KenFM am Telefon: Evelyn Hecht-Galinski über das „System Merkel“

Angela Merkel regiert in Deutschland seit 10 Jahren. Wie sie das tut, hat eine ganz besondere Qualität. Ihr Regierungsstil erinnert an Helmut Kohl. Sie sitzt jeden Skandal aus. An ihr bleibt buchstäblich nichts haften. „Teflon-Merkel“ überlebte so unter anderem den Ausstieg aus dem Atomausstieg, die Guttenberg-Affäre, die Banken- und Euro-Krise, die NSA-Abhöraffäre, jede Menge illegaler Waffenlieferungen, etc pp, usw usf. Zudem hat es die Frau geschafft, Europa in weiten Teilen kaputt zu sparen und damit zu kolonialisieren.

Aktuell ist Angela Merkel wegen ihrer Aussage „Wir schaffen das“ massiv unter Beschuss, selbst aus den eigenen Reihen. Dennoch ist nicht davon auszugehen, dass sie frühzeitig hinwirft. Im Gegenteil: In den eigenen Reihen ist kein Nachfolger in Sicht, und auch die Angebote aus der GroKo hätten nicht den Hauch einer Chance, „Mutti“ abzulösen. 2015 wurde die Frau vom britischen Magazin „Time“ zu Person des Jahres gewählt. Köln wird an ihr genauso vorüberziehen wie alle anderen Skandale auch.

KenFM sprach mit Evelyn Hecht-Galinski, die nach eigenen Aussagen längst unter einer „Merkel-Phobie“ leidet.

7 Kommentare zu: “KenFM am Telefon: Evelyn Hecht-Galinski über das „System Merkel“

  1. Ich denke nicht, dass die Sanktionen gegen den Iran deshalb aufgehoben wurden, um einen weiteren Partner im Kampf gegen den IS zu haben. Nach meiner Einschätzung geht es auch hier wieder mal „nur“ um wirtschaftliche Interessen.
    Die amerikanische Wirtschaft ist schon seit mehreren Jahren in einer sehr heiklen Verfassung. Daher wird jetzt versucht, möglichst an allen erdenklichen Quellen und durch verschiedenste „Maßnahmen“ entweder sofort Bares zu bekommen oder neue Einnahmequellen für die amerikanische Wirtschaft zu erzeugen. Dazu könnten z.B. die folgenden Ereignisse zählen.
    – Sanktionen gegen Russland (Schwächung der europäischen und russischen Wirtschaft)
    – in die frei gewordenen Geschäfte sind inzwischen amerikanische Firmen geschlüpft
    – Schädigung der deutschen Autoindustrie (VW Skandal)
    – Erzeugung einer Situation eines neuen „Kalten Krieges“ (Stärkung der amerikanischen Rüstungsindustrie)
    – Aufhebung der Sanktionen gegen Kuba (um hier Möglichkeiten für eigene Geschäfte zu öffnen)
    – Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran (aus dem selben Grunde)
    – Flutung Europas mit Zuwanderern und Asylanten (finanzielle und politische Schädigung eines Konkurrenten)

    Verluste von Menschenleben sind darin einkalkuliert und ohne Belang für die Verantwortlichen.

  2. Vielen Dank für das Interview.
    Da ich Frau Hecht-Galinski sehr schätze, möchte ich etwas anmerken. Sie wirkte nicht so gut vorbereitet diesmal (ja, das ist subjektiv, aber es gibt einen sehr wichtigen Hinweis darauf) und ich bitte um Aufklärung zur Quelle der mutmaßlichen 30.000 durch Israelis nummerierten und tätowierten Palästinenser.
    Hierzu ist im Netz nur zu finden, dass sie zwar registriert und nummeriert wurden, aber die Sache mit dem Tattoo scheint ein Hoax zu sein.
    Ich bitte um Klarstellung!

    • hier vielleicht ein kleiner Hinweis: //de.indymedia.org/2002/03/18691.shtml ; leider habe ich nicht das im text angesprochene interview vom wdr gefunden….wahrscheinlich zu alt. Vielleicht äußert sich Frau Galinski-Hecht ja noch selber dazu oder KenFM.

    • Ich bitte auch das zu verifizieren und ausführlich darüber zu berichten, oder aber eine Richtigstellung zu formulieren. Der Verschwörungstheoretikervorwurf beinhaltet auch unreflektiert jede reißerische These mal einzustreuen, wenns zur Dramaturgie passt. Es wäre schön zu sehen wenn das Format, wie von Gästen in früherer Positionen-Folge gewünscht, an der Stelle professioneller wird und den Schatten loswird.

  3. Ich glaube nicht, dass in Frau Merkels Politik etwas schief läuft.

    Bis etwa 2013 wurden hier Kämpfer gegen die syrische Regierung
    ideologisch geschult. Diese Kämpfer sind unsere illegale Terrorarmee.

    Mit dem Eingreifen Russlands auf Seiten der syrischen Regierungsarmee
    hat sich das Blatt gewendet. Natürlich kann unsere Regierung ihre
    Kämpfer nicht im Stich lassen, weil das zum Einen unserer Glaubwürdigkeit
    abträglich wäre, und man braucht die Kämpfer noch für andere Aufgaben.

    Wir haben den Kämpfern die Möglichkeit gegeben sich in Sicherheit zu bringen
    und sie anderweitig einzusetzen. Deshalb der UNKONTROLLIERTE Einlass nach
    Deutschland. Dieser Vorgang ist nun weitgehend abgeschlossen.

    Mit Köln lässt sich diese Politikänderung problemlos dem Volk vermitteln,
    dass dank unserer Medien nicht ahnt was hinter den Kulissen läuft.

    Frau Merkel ist meines Erachtens nach Zionistin. Ziel: Ein jüdischer Staat in
    alttestamentarischen „Grenzen“.
    Kurz:Dazu müssen alle Juden auch dort siedeln. Es gibt zu wenige.
    Also macht man ihnen das Leben hier madig.
    Ich erinnere an Bibi der die Juden aus Frankreich nach Charlie zum auswanden
    nach Israel aufgefordert hat.

    Unter diesem Aspekt ist die Politik von Frau Merkel klar gerichtet und nachvollziehbar
    schrecklich. Ich finde es bedauerlich zu diesen Folgerungen zu kommen, aber so stellt
    sich das momentan für mich dar.

    Danke für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit.

  4. Ein Gutes interview mit klaren Worten!
    Leider sehe ich Leider die GroKo auch nicht in Gefahr,es gibt noch genug Fragwürdige Menschen in der BRD die in der Industrie was zu sagen haben und mit der Politik ins Bett steigen,und was sagte mal Herr Seehofer:

    “ Die zu sagen haben,haben nichts zu sagen und die,die nichts zu sagen haben,haben zu sagen!“

    Es geht Berg ab,ich hoffe das irgend jemand mal die Bremse zieht,am besten das Volk.

Hinterlasse eine Antwort