Me, Myself and Media #18: Das Ende der Hysterie?

Alles redet über Köln und das ist kein Zufall. Der politische Kessel ist weltweit unter massivem Druck. Jetzt geht es vor allem darum, die Schäden der Detonation zu verteilen; aus dem Zentrum in die Peripherie. Europa wird dabei zur Knautschzone Nr 1. Erneut. Die Region hat sich im 20. Jahrhundert als Austragungsort von Ideologien „bewährt“. Washington zieht alle Register, um vom bevorstehenden Zusammenbruch der eigenen Geldwirtschaft abzulenken und den Crash so weit es geht auf die Schultern Dritter zu verteilen.

Es müssen neue Feinde her. Am besten die altbewährten. Russen und Moslems haben sich über die Jahre bestens bewährt. Vasallenstaaten als Knautschzone des Endzeitkapitalismus. Tarne und täusche. Es gilt die Scharia der Wirtschaft. Wer aufmuckt, wird einen Kopf kürzer gemacht. Griechenland ist Teil der zweiten Dritten Welt, die jetzt eben in Europa beginnt und sich ausbreitet wie Krebsmetastasen. Das alles muss verschleiert werden. Medien, deren Redaktionen mittels US-Think-Tanks agieren wie Killerdrohnen, kreisen permanent über unseren Köpfen, machen uns kirre, lenken uns vom Wesentlichen ab.

Wall Street 2008 wiederholt sich, nur dass es jetzt keine Reserven mehr gibt, um den Blowback abzufedern. Der Club der obszön Reichen wird jedes Jahr kleiner. 62 Menschen besitzen aktuell soviel wie dreieinhalb Milliarden Menschen. Das lässt sich steigern. Mehr Ausbeutung, mehr Raubbau, mehr Niedriglohnsektor, mehr Regime-Change. #davoswehtut.

Deutschland als wichtigster europäischer Außenposten der USA wird aktuell reif gemacht für die letzte große Schlacht, die jederzeit auch mit taktischen Waffen geführt werden kann. Das Pentagon ist hellwach. Wir sind nicht die hellsten und pennen.Daher ist das alles kein Thema in „unseren“ Medien. Statt über die Vorbereitung eines neuen großen Krieges in ganz Eurasien, reden wir über Köln.

Wir reden nicht über die Ursachen für Köln. Köln als Spinn-Off eines Wirtschaftssystems, das Massenflucht erzeugt. Wir reden nicht über NATO-Eroberungskriege. Wir reden nicht über Flüchtlingswellen, die – als Waffe eingesetzt – doppelte Zerstörung generieren. Ganze Regionen bluten aus, während andere in ihrem Inneren mit ungeheurem Druck fertig werden müssen.

Die Bundesrepublik hat sich seit Silvester in ein Tollhaus verwandelt. Jeder wirft Jedem totales Versagen vor, und 99% der Akteuere bemerken dabei nicht, dass sie auch nur benutzt werden. Sie sind nützliche Idioten in einem Spiel, bei dem klassische Gewinner überhaupt nicht mehr vorgesehen sind.

Wie viel US-Think-Tank steckt in der AfD? Was kommt nach dem Regime-Change in Berlin? Ist Marionette Merkel aktuell nicht immer noch besser als ein Nachfolger, der dann komplett ferngesteuert nach „Sondergesetzen“ aus DC regiert und zum Angriff auf Moskau bläst? Ist Syrien nur der Zünder in diesem Plan?

All diesen Fragen müssten Menschen sich stellen! Aber dazu müssten sie selber hinsehen. Die Deutsche Geschichte wiederholt sich. Wiederkehr der Hasardeure. Die Schlafwandler. Weimar lässt grüßen. Das Dschungelcamp des Oligarchen.

Aber wer von uns hat schon die Zeit, seine eigene Birne zu benutzen? Nein. Stattdessen followen wir. Eine Eil-Nachricht jagt die nächste, wenn es um Köln geht. Nur geht es eben gar nicht um Köln. Köln ist eine Blendgranate. Bumm.

Würden sich die Millionen Flüchtenden mit den Menschen, in deren Länder man sie umleitet, zusammentun, wäre die Herrschaft der Eliten morgen Geschichte, nur sind die Massen in der Masse schlicht benebelt vom „patriotischem Taumel“, um ihre eigene Unfähigkeit zu erkennen. So wird auch dieser Appell wieder mit einer Flut von Hasstiraden beantwortet werden, da es viel leichter ist, sich auf ein von den Eliten vorgegebenes Feindbild einzuschießen, als das große Ganze zu analysieren. Wollen wir wirklich wissen, wie man uns einseift? Wohl kaum.

Einigen wir uns also darauf, dass das größte Problem des Plantenen der Hauptbahnhof von Köln ist. „Du sollst dir kein Bildnis machen.“ Daher ist bis heute auch Videomaterial aus der Silvesternacht so selten wie ein echter Picasso. Wer lenkt hier eigentlich von was ab? Wer relativiert hier eigentlich und warum? Und mit welch plumpen Tricks gelingt es eigentlich wem, das gesamte Land seit Wochen von der wirklichen Katastrophe abzulenken?

Ob ein Mensch klug ist, erkennt man an seinen Antworten. Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen. Fragen sind 2016 überhaupt nicht angesagt. Antworten müssen her. Simple Antworten. Antworten aus dem Kühlregal der Geschichte. Es ist tragisch, wie einfach es ist, auch oder gerade Deutschland in einen Strudel des Affektes zu drängen, indem man ihm einen übermächtigen Feind präsentiert: Junge Männer. Je nach imperialer Speisekarte mal Muslime, mal Russen.

Ein Bedrohungsszenario, ein Feinbild als verbindendes Element. Der Feind ist im Kapitalismus wie eine Zentrifugalkraft, die alle Teilnehmer an die Außenwand der Überproduktion klatscht. Dazu muss nur die Drehzahl erhöht werden und hoch bleiben. Immer, wenn sie abfällt und man zur Besinnung kommt, erkennt man das Zentrum des Systems. Dort ist nichts. Und wenn die Drehzahl hoch bleibt, fällt es schwer, bei Bewusstsein zu bleiben. Tödliche G-Kräfte.

—–

Quellen und weiterführende Links:
https://www.youtube.com/watch?v=zznopq7Gg5U

Diese Bilder aus Afghanistan stammen aus den 60er Jahren – und stimmen einen irgendwie nachdenklich

 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-setzt-deutsche-waffen-gegen-demonstranten-ein-a-1071141.html

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-149267.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article151117337/Von-der-Leyen-haelt-Libyen-Einsatz-fuer-moeglich.html
http://www.sueddeutsche.de/politik/materialprobleme-von-der-leyen-bringt-bundeswehr-einsatz-in-libyen-ins-spiel-1.2824477

http://www.sueddeutsche.de/politik/materialprobleme-von-der-leyen-bringt-bundeswehr-einsatz-in-libyen-ins-spiel-1.2824477

 

 

http://www.amazon.de/Kampf-Kulturen-Neugestaltung-Weltpolitik-Jahrhundert/dp/3442151902
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7919282/-politische-correctness-verschleiert-die-verhaeltnisse-.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7919282/-politische-correctness-verschleiert-die-verhaeltnisse-.html

https://www.facebook.com/libertaereliste.en/

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/morde-unfaelle-selbsttoetung-schon-147-tote-durch-schusswaffen-in-amerika-allein-in-diesem-jahr-14000042.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/saudi-arabien-niedriger-oelpreis-reisst-90-milliarden-loch-in-haushalt-a-1069751.html
https://www.youtube.com/watch?v=QKyvgSBQVE8

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/weltwirtschaftsforum-in-davos-die-welt-bangt-um-europa-a-1073545.html

http://www.focus.de/finanzen/steuern/steuerhinterziehung/sie-fliehen-nicht-vor-krieg-100-milliarden-ueber-die-kosten-fuer-diese-fluechtlinge-spricht-niemand_id_4968896.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/weltwirtschaftsforum/sap-vorstand-leukert-sagt-ein-grundeinkommen-hilft-allen-14026906.html

 

http://cdn4.spiegel.de/images/image-942447-galleryV9-oleg-942447.jpg

http://www.sueddeutsche.de/panorama/ermittlungen-zu-den-uebergriffen-in-koeln-vor-allem-marokkaner-fallen-auf-1.2814336

http://www.ruhrnachrichten.de/storage/pic/mdhl/artikelbilder/nachrichten/vermischtes/1196707_1_Grne-kaarst.jpg?version=1387215649

http://blog.dasglaubste.net/wp-content/uploads/2009/12/wirgehentiefer.jpg

 

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/s-p-o-n-der-kritiker-a-1071310.html

http://m.spiegel.de/spiegel/print/

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/pegida-und-die-folgen-alice-schwarzer-zeigt-verstaendnis-fuer-anti-islam-demos/11195572.html
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-samuel-schirmbeck-zum-muslimischen-frauenbild-14007010.html

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/nach-uebergriffen-in-koeln-diskussion-ueber-werte-14006123.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/sexmob-koeln-kriminalitaet-strafrecht-fischer-im-recht

http://www.huffingtonpost.de/2016/01/11/leizig-connewitz-randale_n_8959592.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/legida-und-pegida-250-rechte-hooligans-randalieren-in-leipzig-a-1071525.html

https://www.tagesschau.de/inland/uebergriffe-koeln-127.html

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.tagesspiegel.de%2Fimages%2Fcharliehebdo%2F12830972%2F2-format530.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.tagesspiegel.de%2Fmedien%2Fcharlie-hebdo-provoziert-mit-karikatur-zu-koeln-alan-kurdi-ein-hinterngrapscher-in-deutschland%2F12830970.html&h=357&w=635&tbnid=eyYdO57fb5-WXM%3A&docid=3qnqBffvSiqIaM&ei=C0ClVvXNA4WqsgH8j5XwBg&tbm=isch&client=safari&iact=rc&uact=3&dur=522&page=2&start=19&ndsp=18&ved=0ahUKEwi1_-KjsMPKAhUFlSwKHfxHBW4QrQMIkgEwJA

https://www.youtube.com/watch?v=R0EiaYfPA-s

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-gerhard-schroeder-und-stephan-weil-kritisieren-angela-merkel-a-1072127.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-gerhard-schroeder-und-stephan-weil-kritisieren-angela-merkel-a-1072127.html
http://www.taz.de/!5265177/

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/21/usa-leiten-untersuchung-gegen-nato-kritische-parteien-in-europa-ein/

Juncker räumt ein: Die Russland-Sanktionen wurden von den USA diktiert

https://www.youtube.com/watch?v=XnrNMmXRjO4

https://www.jungewelt.de/2016/01-23/040.php

Bail-in in Italien und Portugal: Die europaweite Enteignung nimmt ihren Lauf

http://derstandard.at/2000029476053/US-Militaer-will-Menschen-durch-Implantate-in-Cyborgs-verwandeln

172 Kommentare zu: “Me, Myself and Media #18: Das Ende der Hysterie?

  1. Verehrter Ken. Auch in diesem Beitrag sehen wir von IZULAP (eine kleine Gruppe von deutschen Auswanderern in Lateinamerika) einige Ihrer Gesichtspunkte anders. Wir können wohl ohne zu übertreiben behaupten, dass wohl die MEHRHEIT der derzeitigen Asylanten in Deutschland NICHT vor „Mord und Totschlag“ geflüchtet sind, sondern aufgrund von unhaltbaren Versprechen der Flüchtlings-Schlepper, dass für jeden Asylanten in der BRD ein Haus und ein Auto bereitstehen. Unsere Kanzlerin ist SCHWERST MITSCHULDIG an dieser Situation, weil sie diese falschen ERWARTUNGEN mit ihren unqualifizierten Äußerungen und dem bedingungslosen Öffnen unserer Grenzen auch noch vorantreibt. Auch dieser total verkorkste Spruch „der ISLAM gehört zu Deutschland“ ist unserer Meinung nach komplett daneben. – Recht haben Sie, Herr Jebsen, dass die gesamte WESTLICHE WELT (besonders natürlich wieder einmal die US-Regierung) Schuld am Krieg in Syrien ist und Deutschland mit Waffenlieferungen eine echte MITSCHULD trifft. Und dennoch vermissen wir in Ihrer Argumentation einen SEHR WICHTIGEN Aspekt. WER KAUFT denn die deutschen Waffen und WARUM..???? WER BEZAHLT denn diese RÜSTUNGSGÜTER..??? Das bringt uns auch hier in Lateinamerika immer wieder auf die Palme…!! Die US-Regierung bekämpft besonders in Kolumbien die Drogenmafia. Dabei sind die USA weltweit die größten Drogen-KONSUMENTEN. Zum Thema einmal diese Metapher: 100 Gringos möchten ihre Coca-Cola NOCH SÜSSER..! Nun entdeckt ein Kolumbianer, dass man aus dem Zuckerrohr auch Zucker gewinnen kann und baut Zuckerrohr in großen Mengen an. Danach verkauft er den gewonnen Zucker an die Gringos und wird kurz darauf von der US-Regierung bekämpft, wiel die Zähne der Yankees durch den vielen Zucker krank werden. Will sagen…! Wo eine Nachfrage besteht, wird sich immer jemand finden, der die Nachfrage befriedigen will. Denn ein Zuckerhersteller, der sein Produkt nicht auf dem Markt verkaufen kann, wird wohl ganz schnell ein anderes Produkt anbauen, das seine sichere Nachfrage hat.
    Fazit: Wenn NIEMAND im Nahen Osten das Geld oder den BEDARF an deutschen Waffen hat, werden Heckler & Koch und wie sie alle heißen, NICHTS VERKAUFEN..!! Die WIRKLICH SCHULDIGEN sind also die KÄUFER und nicht die VERKÄUFER…!!! Und NUR DIESE miesen Typen sind schuld an allen Kriegen, die im Nahen Osten stattfinden.
    Vielleicht sollten Sie, verehrter Herr Jebsen, einmal ernsthaft darüber nachdenken…!!

  2. Guter Vorschlag, dass wir uns mit den millionen Menschen auf der Flucht zusammentun müssen. Nur folgen diese Menschen gerade den Eliten um eine bessere Zukunft zu finden! Und tausende unterstützen sie dabei! Wir schaffen es ja noch nicht mal im Kleinen, in unserem Land. Anstelle jede Unterstützung auf der Straße und in den Medien den Eliten zu versagen, lassen wir uns teilen und beschäftigen uns lieber mit Links, Rechts, Gutmenschen, Köln Silvester usw. Solange wir nicht jeden angreifen, der dieses System unterstützt, wird das System auch die Oberhand behalten. Der Kopf ist nicht nur rund um beim Denken die Richtung zu ändern, er ist auch durchaus in der Lage, neue Gedanken in die Welt zu setzen. Und neue Gedanken finde ich auch in diesem Artikel nur sehr wenige.

  3. Eine Widerstands-Idee zur Diskussion!

    Der gegenwärtige Zustand aus meinen Augen: viele wissen um die vielen hässlichen Dinge auf dem Planeten, in unserem Land in den Ländern anderer sowie unsere soziale Mitverantwortung demgegenüber. nun bin ich selber hin und wieder auf den schrumpfenden Mahnwachen unterwegs. Mir fällt auf, dass es dort immer weniger Leute werden. ich hege höchsten Respekt für die Menschen, die dort immer noch und regelmäßig aktiv sein können. und nun kommen wir zum Problem, viele sitzen in Ihrem Umfeld fest, weil Sie Verpflichtungen haben und nicht ausbrechen können. Das System weiß uns zu beschäftigen!! Nehmen Zähneknirschend den ganzen Mist hin und können nicht auf die Straße. Zumal ich mir heute schon die Frage stelle, was sollen all diese Leute einfach auf der Straße?

    Es wird an den falschen Orten demonstriert! Die Orte sind wichtig – was nützt eine Demo in Berlin wenn Ramstein hunderte Kilometer weit entfernt ist?! Die Logistik ist für Berliner nur in Teilen machbar und die Demo würde nur kurz durchführbar sein. Was bringt ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn wir ein Bach sein müssten?

    Alle Mahnwachen haben heute aus meiner Sicht nur noch einen Zweck – zu informieren. Wir sollten mittlerweile alle Informiert genug sein, um zu wissen das ordentlich was schief läuft. Das Treiben der Mahnwachen ist wichtig aber wir kommen so nicht zur mehr Stärke.

    Warum kommen wir nicht zur stärke? Weil wir eingebunden sind. Wir dürfen arbeiten, versorgen unsere Lieben, zahlen Kredite ab und so weiter. Wir haben ein Problem – wir sind zu beschäftigt!

    Würden alle Menschen Ihre Arbeit niederlegen, zeitgleich hätten wir 2 Tage später eine Änderung im System. Aber ich will jetzt nicht den Generalstreik, denn der führt zur Unordnung! Wir können es uns nicht leisten, einfach alles über den Haufen zu werfen. Der Supermarkt wäre binnen weniger Tage leer und die negative Form der Anarchie hätte große Chancen. Viele innerhalb des Systems sind einfach im Ellenbogen/Feier/ Konsummodus – das schlagartige erwachen dieser Menschen würde zu Chaos führen! Ebenso hätte der MiK und die politischen Gesellen die Chance ähnlich wie in Frankreich den Ausnahmezustand zu erklären. Wollen wir das? Wollen das die Menschen in den Metropolen? Den Leuten auf dem Land kann es Wurst sein bis zu einem bestimmten Punkt.. Aber dennoch wir können diesen Zustand nicht gebrauchen – wir müssen besser sein – wir können doch schon sehen was man in anderen Ländern macht um Gruppierungen zu unterwandern, um Meinungsbilder zu kreieren. Fragt Lars Mehrholz – was für Scheiße man nach Ihm geworfen hat.

    Das heißt – wir haben einen ständigen Feind der jede unserer Schwäche kennt. JEDE! Ob physisch oder psychologisch – Er hat alles schon einmal ausprobiert – auch gegenüber Demonstranten. Guckt euch Teile der Anonymus-Bewegung an. Sie infiltrieren alles was zu schnell zu groß wird und bedrohlich erscheint. Das wissen wir alles!!!

    Ken sagte einmal, Frieden muss geplant werden und ich teile diese Auffassung und ergänze – der Widerstand auch!

    Zudem ist die USA geschwächt und beginnt sich mehreren Aussagen zufolge von innen zu zersetzen – es ist viel los im Imperium. Dazu kommt das Aufflammen unglaublich vieler alternativer-Methodiken um Krebs zu heilen, die Ernährung besser zu machen und den Planeten zu einem schöneren Ort zu verhelfen. Energie aus dem Quantenvakuum/ Plama/ Gravitationswellen zu erzeugen und und und.
    Es gibt also Licht am Ende des Tunnels!
    Wir haben Mittel um uns zu wehren, wir haben alle um uns aufrecht zu halten – wir haben Konzepte die bessere Gesellschaft formen können. Es ist alles da, es bekommt nur keine Chance vom System! Für jedes Problem gibt es Lösungen, lange und kurze Wege. Wir müssen Sie ausprobieren dürfen!!!

    Einmal angenommen man würde den Widerstand anders aufziehen. So das ein jeder, der Wach genug ist einen Beitrag leisten kann, ohne dass wir die für uns notwenige Logistik gefährden, an den richtigen Orten!

    Wir haben 16 Bundesländer, ca 81 Mio Einwohner! In jedem Bundesland, steht mindestens ein Objekt das für militärische Zwecke genutzt wird oder eben Verwaltend / politisch aktiv ist. Wir haben also Ziele und Masse (Menschen). So ziemlich alle sind heute unorganisiert, leider ist dem so. Warum?! Weil wir keine Zeit haben! Wir brauchen Zeit, oder müssen anderen zu Zeit verhelfen!

    Angenommen man würde pro Bundesland eine Art Crowdfunding-Kampagne starten. Regional!

    Was soll damit bezweckt werden? diese Kampagnen stehen für eine indirekte Leitung der Interessen der Menschen aus den Bundesländern. Jedes Bundesland hat seine eigenen Interessen und auch wenn es gemeinsame gibt, so ist das Lokalkolorit in keinster Weise zu unterschätzen! Es spenden im Idealfall Menschen aus NRW für Aktionen in NRW. Menschen aus Berlin / Brandenburg für Aktionen in Berlin/ Brandenburg.

    Was sollen diese Spenden bringen? Mit den Spenden (ideal Abo) wird die Demo-Logistik bezahlt, Verpflegung, Zelte, Energie und die Menschen die an den Demos/ Blockaden Teilnehmen.

    Okay das ist doch schon mal ein Dicker Hund. Warum denke ich, dass Menschen für Demos/ Blockaden spenden – weil es schon mal gekappt hat. Guckt euch TTIP im vergangenen Jahr an. oder eben KENFM oder Jung und naiv. Wir können also annehmen, dass Menschen grundsätzlich ein Interesse haben, Dinge zu unterstützen die eine Gegenbewegung darstellen. Lasst es uns auf die Spitze treiben!

    Okay und warum bin ich der Meinung das die „Kämpfer“ bei den Widerstand bezahlt werden sollten? Weil in jeder in diesem System abhängig von Geld ist. Es gibt Ausnahmen, aber auch die können mit Ihrer Zeit nicht wuchern! Es sind also Anreize zu schaffen, die es Menschen ermöglichen Ihre bisherige Position aufzugeben, um an einer Veränderung teilzunehmen ohne Gefahr zu laufen finanziell in den Abgrund zu rutschen. Sowas wie ein Grundeinkommen.

    Es kommt noch dicker – ich stelle mir vor – das alle Demonstranten dort mindestens 2 Wochen am Stück sind. also 2 Wochen lang Belagerung von Ramstein oder dem Bundeskanzleramt oder das Werk von BAYER, Rheinmetall und so weiter, pro Mensch. Menschen die an der Demo teilnehmen können jederzeit wieder dorthin. Aber es sollte Freizeit geben, sonst geht der Spaß für die Sache verloren. die Blockade sollte niemals enden, es sollte weiter wachsen. Die Kämpfer vor Ort wechseln zwischen Auszeit und Kampf hin und her. Auch das aussortieren von Kämpfern sollte möglich sein, wenn diese negativ auffallen. Ja, ich schreibe dass bewusst – den der Verfassungsschutz oder wer auch immer wird versucht das Thema von innen her zu zersetzen. Wir müssten dann also auch diese Form des Widerstands schützen.

    Okay – ich fasse einmal kurz zusammen.
    – Menschen die etwas bewegen wollen und eingebunden sind, können mit Spenden die „Kämpfer“ unterstützen
    – Die Kämpfer werden für Ihren Einsatz vor Ort entlohnt, um den privaten Verpflichtungen (€) nachkommen zu können bekommen Freiräume – somit haben wir motivierte Menschen mit Ziele an der Widerstands-Front
    – die Kämpfer sollten möglichst Ihren Privaten Anschluss nicht verlieren, Freizeiten – WICHTIG!
    – jedes Bundesland bildet seine eigene „Zelle“ sucht sich eigne und für das System notwenige Ziele
    – der Widerstand sollte so lange geführt werden wie nötig – Nötig heißt bis zur positiven Veränderung!

    Was könnte man innerhalb dieses Kontextes noch tun:
    – innerhalb der Widerstandszellen wissenswerte Bücher laut vorlesen, so dass jeder im Umkreis ob innerhalb oder außerhalb der Bewegung davon Notiz nimmt!
    – die das vorgelesene Aufzeichnen um es den Spendern zur Verfügung zu stellen, somit ist sichergestellt, dass ein jeder die Updates bekommen kann, die er braucht um das System oder Lösungen aus dem System zu verstehen und zu sehen – wir sollten in diesen Rahmen das Urheberrecht nicht mehr erst nehmen!
    – Livecams vor Ort und mediale Unterstützung von Kämpfern oder Spendern füreinander (Videotagebücher, Willkommens-“Partys“, Vorträge von Menschen mit perspektiven für alle) Ein jeder sollte die Chance haben sich zu informieren was gerade wo läuft, wie die Chancen stehen. Aber vor allem vor der eigenen Haustür!! Lokalkolorit! Das Bewusstsein funktioniert besser wenn es nur wenige km von einem entfernt passiert und wenn Freunde dabei sind – das ist ungemein wichtig.
    – Gruppen innerhalb der Kamps nach Interessenbereiche bilden (Gesundheit, Alternative Systeme, Ernährung, Energie, Zahlungsmittel, Psychologie, überhaupt Bildung allgemein. Es gibt so viel aufzuholen, so viel Kontext so viele zusammenhänge.

    Der Widerstand und Lösungserarbeitung könnten Hand in Hand gehen! Ein stetiger Informationstransfer zwischen Kämpfer und Spender muss da sein. Nur nur was war heute los, sondern was haben wir heute gelernt.

    Was sollte der Rahmen sein
    – ein demokratischer Zirkel mit wechselnden Vorständen/ Pressesprechern und so weiter – warum? Wir kommen aus einer hörigen Welt – wir sind es gewohnt dass man über uns entscheidet. Das kann man nicht einfach so schnell aufgeben. Es wird für den Widerstand immer einer Führung brauchen. Diese Führung MUSS auf mehreren Schultern verteilt sein. Es sollte jedem Bewusst sein, das diese Führung nur für die Sache da ist und das Anschlusssystem nicht mehr von oben herab agieren sollte.
    – mindestens ein Jahrestreffen aller Aktivisten ob Kämpfer oder Spender zu Demonstration der Stärke innerhalb der Bewegung. Hier Zählt die Masse! Und hier entsteht Motivation und Zusammengehörigkeit.
    – Ein
    Manifest das darlegt, was die gemeinschaftlichen Ziele sind und an dem sich alles Orientiert. Meinung so kontrovers sie sein mögen sind im Rahmen der Toleranz erlaubt, aber es sollte ein großes Ziel geben, dass man sich verschreibt und das sollte 95 % der Themen beherrschen. Es bringt nichts über Symptome und der eigenen Einstellung dazu zu philosophieren, wenn Sie zur Spaltung führen! Nur gemeinsam ist man Stark.
    – für Spaltaktionen sensibilisieren. das muss im Manifest schon benannt sein das diese Art der Bewegung jederzeit destabilisiert werden kann. Es muss das gemeinsame Ziel sein dies nicht zuzulassen und angemessen auf Versuche von außen oder innen zu reagieren. Als Basis dient immer das Manifest, das demokratisch verändert werden, kann sofern es Notwendig werden sollte.

    Ich habe nun alle geschrieben was mir nach dem zweiten Mal gucken des Videos hier eingefallen ist. Ich könnte eine Zeit lang Kämpfer sein aber auch Spender. Es ist nur eine Idee und ich würde mich freuen wenn Sie zur diskutieren beiträgt. Es würde mich viel mehr freuen wenn WIR endlich unseren Arsch hochbekommen um der Elite oder wem auch immer so in den Arsch zu treten das wir:

    A. Kriege enden
    B. Umweltzerstörung endet
    C. jedes Land zu einer Regionalwirtschaft zurückkehrt
    E. Das Jeder Menschen den Raum bekommt den er braucht
    F. wir eine Zukunft als Gesellschaft gestallten
    G. wir anfangen uns gegenseitig (Natur/Mensch) zu Pflegen anstatt uns gegenseitig über die Klippe zu schubsen

    Ich bin gespannt was folgt. Wir müssen uns oder einigen von uns Zeit verschaffen – ich sehe zurzeit nur diesen möglichen Lösungsansatz.

    Wir sollten Zeit finden, sonst ändern uns die Einflüsse von außen. Unser Ziel darf es sein das wir die Einflüsse ändern!

    Wer es bis hier geschafft hat zu lesen, dem möchte ich für die Aufmerksamkeit danken. Vielen Dank.

  4. servus leute alles fit es seh wenig hoffnung weil in bayern nur das ego und die gier die leute total zerfressen hat und nur bis zum gartenzaun gedacht wird is echt der wahnsinn komm mir in bayern total aleine mit unseren sichtweißen die kenfm top berichtet

  5. OT: Ein Gedanke zur geplanten Bargeldabschaffung, wobei es zunächst „nur“ eine Obergrenze von 5.000 Euro geben soll:

    Der Wirtschaftswissenschaftler und Journalist Norbert Häring hat einen sehr interessanten Zusammenhang hergestellt:

    „Die wollen unser Geld einsperren“
    Norbert Häring im Gespräch mit Marianne Allweiss und André Hatting
    Beitrag vom 03.02.2016

    Anzunehmen, dass ein solches Gesetz Terroranschläge verhindern könne, erscheine ihm „fast albern“, sagt der Wirtschaftsjournalist und Buchautor Norbert Häring. „In Frankreich war das gleiche Argument, nach den Anschlägen auf Charlie Hebdo wurden dort die Barzahlungen auf 1000 Euro beschränkt. Das hat auch die neuen Anschläge Ende des Jahres dann nicht verhindert.“

    http://www.deutschlandradiokultur.de/bargeld-und-terrorbekaempfung-die-wollen-unser-geld.1008.de.html?dram:article_id=344487

    Einschränkungen des Bargeldverkehrs sind also für die Terrorismusabwehr völlig sinnlos. Sie helfen auch nicht gegen die scheinbar völlige Unfähigkeit französischer Ermittlungsbehörden und Geheimdienste.
    In Deutschland ist dieses vorgeschobene Argument der Terrorbekämpfung auch vollkommen lächerlich. Im Fall NSU wurden mehrfach, u.a. durch den Verfassungsschutz, Akten geschreddert:

    http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-akten-friedrich-liess-in-serie-schreddern,1477338,16670626.html

    Die Einführung der Vorratsdatenspeicherung ist da doch der komplette Hohn.
    Im bis heute nicht aufgeklärten Mord am ehemaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback und seinem Fahrer wurde vor Jahren bereits ein Tatfahrzeug an privat verkauft und dann vernichtet. Beim bis heute unaufgeklärten Oktoberfestattentat im Jahr 1980 wurde mindestens eine Asservate mit nützlichen DNA-Spuren daran ebenfalls vor Jahren vernichtet.

    • Noch ein Hinweis zur Sinnlosigkeit einer Einschränkung des Bargeldverkehrs (aus einem Leserbrief an die Nachdenkseiten):

      Diese aktuellen Marktbewegungen durch neue finanzkräftige Akteure sind sicherlich Hintergründe für die „seltsame“ Aktion der Bundesregierung, wobei sie nur Ausdruck der wirtschaftlichen Konzeptionslosigkeit des angeblichen „Wirtschaftsminister“ und des Juristen (Finanzminister) sind, denn illegale Geschäfte lassen sich dadurch nicht eindämmen, wie die Länder zeigen, die bereits Höchstgrenzen bei Bargeldzahlungen oder einen weit aus höheren „Plastikgeldanteil“ bei den Finanztransaktionen (Skandinavische Länder).haben. Denn dort gibt es auch weiterhin Menschenhandel/Prostitution, illegalen Waffen- und Drogenhandel etc.
      http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/160204-leserbrief-sk.pdf

  6. Guten Tag zusammen,
    ich habe mich neu angemeldet und muss mich erst einmal zurechtfinden. Ich kann zumindest Ken Jebsen und dem Team ein großes Lob dafür aussprechen, dass sie diese Plattform geschaffen haben. Gut und wichtig, gerade in dieser Zeit, auch wenn man nicht jedes Statement oder jede Einschätzung teilt. Aber doch Vieles.
    CP

  7. @kenfmTeam, macht Euer Ding und dafür wünsche ich Euch globalen Erfolg!
    Die vielen Puzzlestücke sind ja schon lange umgedreht, Ihr macht das Puzzle in vielen Teilen grossflächig sichtbar!
    Für mich absolut nachvollziebar, unterhaltsam, mit Quellen, Aktivität mit wachen Geist und gesellschaftlicher Demut, der es dem Planeten bedarf.

    Ja wohl, Stoppt den Krieg. Wer will den denn?
    An Alle, bitte wieder auf Elementares konzentrieren und umsetzen, sonst wird das nix.

    Boston dynamics stepper vs. Riverdance
    https://www.youtube.com/watch?v=FoHlrQScWl0

    @Moscow mule
    Bitte, Du vergleichst die Rhetorik von Ken FM mit der vor 70 Jahren?
    Kann es sein, dass Du Fakten mit Rhetorik verwechselst? Wünscht Dir jedoch eine genaue Adressierung, weil diffus?

    Wahlen, harhar, Wahlempfehlung aussprechen? Wie wäre es mit der Trittbrettfahrerpartei?

    Und zu den gewünschten Lösungen = „beendet den Krieg“ ist doch ein Lösungsvorschlag, wie in den anderen Beiträgen ebenfalls.
    Und im Kommentar von z. B. Stephan Becker (30.01.2016).
    Tiefe kannst Du dir jederzeit selbst holen, wenn Du die Zusammenhänge er-kennst, also such kleiner boston dynamic .

    @Frau Müller
    Wenn Gedanken erschaffen, sollte man sich sehr wohl überlegen, wohin man gedanklich abdriftet. Sie hängen sich an einem Thema auf und haben immer noch nicht die Zusammenhänge erkannt? Die Quelle sozusagen.
    Sollen da möglicherweise bewusst Differenzen zwischen die Geschlechter getrieben werden? Und nicht nur diese, teile alle Lebewesen in kleinstmögliche Gruppen, noch besser Einzelne und ….
    Weder muss ich alle in den Arm zu nehmen, noch bewusst Schäden anrichten, interkontinentale Neutralität ist auf jeden Fall vorteilhaft.
    Alles ist erlaubt, solange es für ein anderes Lebewesen weder verletzend noch manipulierend ist und der freie Wille respektiert wird.
    Sie können mich auch verweichlicht nennen, aber ich finde Frauen toll. Manchmal ist die Resonanz sogar innerlich anziehend 😉 und es macht auch noch im beiderseitigen Einvernehmen Spaß. Allerdings sind die Gedanken bei Beteiligten rein, dann macht es auch glücklich. Dürfen Sie gerne auch, no remorse. Sie scheinen mir unglücklich. Traurig, jedoch Zustand der Welt der Gedanken und damit Zustand der aktuellen Welt. Wollen Sie mal drüber nach-denken?

  8. Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest.
    Ich ergänze dieses Zitat mit „Behandle ALLES so,…………
    Was die allgemeine Weltlage anbelangt, so haben wir als Menschheit den Punkt of No Return überschritten.
    Zu lange konnten sich die Möchtegern-Herrscher vorbereiten und ihren Plan Stück für Stück vorantreiben. Ich bin überzeugt, dass wir schon zu fest in die Sklaverei getrieben wurden, um ohne Blutvergiessen wieder raus zu kommen. Meiner Meinung nach stehen uns zwei Szenarien bevor. 1. Der bestehende 3. Weltkrieg endet in Bio oder Nuklearkrieg oder 2. Die westliche Zivilisation wird durch Firewall in ihrem Fortschritt um Jahrzehnte zurückversetzt. Ganz klar ist, dass Wirtschaftswachstum und Kapitalismus nicht ewig bestehen können. Sollte es also Menschen geben die unser Leben lenken, so werden Diese es nicht zulassen, dass wir uns wehren. Sie werden uns stets einen Schritt voraus sein und genau wissen, wie der Puls der Zeit ist. Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen. Meiner Meinung nach sollten Diejenigen, welche ihre Zukunft halbwegs sichern wollen, einen Notvorrat für ein halbes Jahr haben, sich um Verteidigung kümmern und psychisch darauf vorbereiten, dass wir dasselbe hier erleben werden, wie wir es aus den Medien vom Nahen-Osten gewohnt sind. Wenn das so weitergeht werden wir Krieg erleben. Mein Rat an Euch: Nehmt die Zügel für Euer Leben selbst in die Hand, vertraut keiner staatlichen Hilfe und nehmt alle Verantwortung für Euer Leben in die eigene Hand.

  9. Passend zur Jahreszeit mal ein bischen Abwechslung zu den vielen negativen Nachrichten.
    Zwei Lieder aus der mittleren Urzeit der Bundesrepublik bzw. aus den beiden Hochburgen dieser fünften Jahreszeit – mit Musik geht alles besser:

    Die Jennifer Lawrence der 70er:

    Margit Sponheimer – Am Rosenmontag bin ich geboren 1970
    https://www.youtube.com/watch?v=jAnMbZcNE5s

    Die Kölsche Nationalhymne(?):

    Bläck Fööss – Drink doch eine met
    https://www.youtube.com/watch?v=vGw9EUqC0nk

  10. Okay. Ich liefere Euch nun eine kurze Zusammenfassung, wie ich obigen Text verstanden habe.

    Absatz 6: „Jeder wirft Jedem totales Versagen vor, und 99% der Akteuere bemerken dabei nicht, dass sie auch nur benutzt werden.“. Ihr macht es weder anders noch besser. Der ganze Artikel oben strotzt nur so von Kritik an den Medien und Politikern. Ihr kritisiert, dass sich alle gegenseitig totales Versagen vorwerfen. Genauso macht Ihr es ebenfalls. Und Ihr bemerkt, dass 99% der Akteure nur benutzt werden. Ähnlich kommt es mir hier vor. Die meisten Kommentare hier bestätigen die Aussagen des obigen Artikels. Kaum jemand stellt kritische Fragen. Denn, und das sagt Ihr in Absatz 12: „Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen. Fragen sind 2016 überhaupt nicht angesagt. Antworten müssen her. Simple Antworten.“ Auch hier sind Fragen Mangelware. Stattdessen lehnen sich alle gegen die bose, böse USA und die machtbesessene, undefinierbare Wolke, die Ihr Elite nennt, auf. Oder mit anderen, Euren Worten. Anstatt Fragen zu stellen, Followen wir (Absatz 9).

    Absatz 8: „Die Deutsche Geschichte wiederholt sich.“ Bitte, seid für einmal so selbstkritisch und hinterfragt Eure gewählte Rhetorik.
    – „Washington zieht alle Register (…)“; Absatz 1
    – „Es müssen neue Feinde her. (…) Russen und Moslems haben sich über die Jahre bestens bewährt.“; Absatz 2
    – „Medien, deren Redaktionen mittels US-Think-Tanks agieren wie Killerdrohnen (…)“; Absatz 2
    – „Wer aufmuckt, wird einen Kopf kürzer gemacht“; Absatz 2
    – „Deutschland als wichtigster europäischer Außenposten der USA wird reif gemacht für die letzte große Schlacht“; Absatz 4
    – „Das Pentagon ist hellwach.“; Absatz 4
    – „Statt über die Vorbereitung eines neuen großen Krieges in ganz Eurasien, reden wir über Köln.“; Absatz 4
    Wenn ich ehrlich bin, dann erkenne ich keine Unterschiede zwischen dem Stil Eurer Formulierungen und derer vor 70 Jahren. Ihr betreibt in genau diesem Artikel keine Aufklärung, sondern Hetze. Die USA ist das Böse, die Merkel deren Marionette und die Medien vertuschen es gekonnt.

    Ich lese gerne alternative Medien. Ich informiere mich gerne über die Meinung anderer. Ich möchte mir ein ganzheitliches Bild verschaffen. Das kann KenFM. Es wird allerdings, und das musste ich schon den öfteren bemerken, ausschliesslich kritisiert. Nie werden Lösungsvorschläge geboten. Wenn Angela Merkel nur eine Marionette der US-Administration ist, dann gebt doch eine Wahlempfehlung, wen Ihr gerne an ihrer Stelle hättet. Ausrufen ohne Lösungsvorschläge ist einfach, unreflektiert und kindisch. Sogar die dauernd gescholtenen Mainstream Medien, respektive deren Journalisten, sind so transparent, dass sie Wahlempfehlungen aussprechen.
    Ich habe einmal gelernt, dass man mit jeder Kritik auch eine Handlungsempfehlung zur Verbesserung der Missstände aussprechen soll. Mehr als Kritik lese ich hier nie.

    Ich wäre auch dankbar, wenn Ihr Eure Kritik etwas genauer adressieren würdet. In aller Regel ist sie so diffus formuliert, dass ich den Übeltäter gedanklich nicht fassen kann:
    – Wer sind denn die bösen Mainstream-Medien und was genau machen sie falsch?
    – Wer ist die ständig gescholtene Elite? Haben die Menschen, sofern es Menschen sind, auch Namen?
    – Ist die USA per se die Ausgeburt der Hölle oder nur bestimmte US-Bürger?
    – Sind die erwähnten 62 Superrechen wirklich ausschliesslich schlechte Menschen? Und wenn ja, weshalb?

    Ich würde mir generell etwas mehr Selbstreflektion und etwas mehr Tiefe wünschen. Der ständige Rundumschlag gegen Politik, Medien und Elite ist anfangs spannend, dann wird er lächerlich und am Ende ist er nur noch nervig.

    Dann noch eine letzte Frage. All die Medien, die Ihr tagtäglich kritisiert und in die Pfanne haut. Haben die Eure Meinung einmal nicht respektiert? Im Umkehrschluss ist es doch so, dass wenn Euch jemand kritisiert (Stichwort: Otto Brenner Stiftung), ihr auf juristischem Weg dagegen vorgeht. Auch da wieder. Ihr nutzt genau die Justiz, die Ihr ständig kritisiert, zu Euren Gunsten aus.

    Wasser predigen und Wein trinken?

    • @moscowmule
      “ Ich möchte mir ein ganzheitliches Bild verschaffen. Das kann KenFM. Es wird allerdings, und das musste ich schon den öfteren bemerken, ausschliesslich kritisiert. Nie werden Lösungsvorschläge geboten. Wenn Angela Merkel nur eine Marionette der US-Administration ist, dann gebt doch eine Wahlempfehlung, wen Ihr gerne an ihrer Stelle hättet. Ausrufen ohne Lösungsvorschläge ist einfach, unreflektiert und kindisch. “

      Was für Verbesserungsvorschläge für die Welt, für Europa, Deutschland bzw. für die jetzige Situation hätten Sie denn zu machen, außer „die Richtigen“ zu wählen?
      Glauben Sie wirklich dass Wahlen etwas ändern können?

    • Zitat „Stattdessen lehnen sich alle gegen die bose, böse USA und die machtbesessene, undefinierbare Wolke, die Ihr Elite nennt, auf.“
      Das ist, mit Verlaub eine nicht ganz korrekte Darstellung des Textes hier. Aus dem Kontext geht hervor, dass es nicht sie USA als solche sind, die „böse“ sind, sondern eben diese „Elite“. Und was die anrichtet bzw. von ihren Schergen anrichten lässt- kann man weltweit bewundern oder verabscheuen. Bei letzterem bleibt dann aber nur das Urteil „BÖSE“ zu fällen. Dabei kann man sich durchaus drum streiten, wie groß der Anteil daran von jedem von uns ist, sei es durch gewähren lassen oder mitmachen, sei es durch wegschauen oder gezielt vernebeln und verschleiern.

    • @Moscow mule
      Bitte, Du vergleichst die Rhetorik von Ken FM mit der vor 70 Jahren?
      Kann es sein, dass Du Fakten mit Rhetorik verwechselst? Wünscht Dir jedoch eine genaue Adressierung, weil diffus?

      Wahlen, harhar, Wahlempfehlung aussprechen? Wie wäre es mit der Trittbrettfahrerpartei?

      Und zu den gewünschten Lösungen = „beendet den Krieg“ ist doch eine Aussage, wie in den anderen Beiträgen ebenfalls.
      Und im Kommentar von z. B. Stephan Becker (30.01.2016).
      Tiefe kannst Du dir jederzeit selbst holen, wenn Du die Zusammenhänge er-kennst, also such kleiner boston dynamic

  11. Hi Ken, Hi Leser/in,

    ich hab schon ein paar mal versucht für etwas Aufmerksamkeit zu schaffen, das euch nicht nur interessieren muss. Hier geht es um etwas, das ihr im Grunde, ohne überhaupt einmal nachzudenken, unterstützen, pushen oder direkt öffentlich werden lassen MÜSST. Es mag völlig unbedeutend sein und sich anmaßend, unverschämt oder arrogant anhören, aber wenn ihr das nicht direkt unterstützt oder das was ich euch zeigen möchte nicht öffentlich werden lässt, dann weiß ich nicht mehr wer in diesem Land 1. noch wirklich an die Wahrheit und an den Verstand glaubt, von den Leuten die tatsächlich auch so handeln wie sie reden. Ich möchte nicht lange schwafeln und auf irgendein Gewissen einschreiben oder irgendeine Moral wecken, das geht in der Regel eher nach hinten los, umso mehr man schreibt.

    Ich poste euch hier ein paar Links und wenn ihr wirklich auch in diesem Kontext so handelt wie ihr redet, dann könnt ihr nicht ignorieren, was ich euch hier näher bringe. Wer auch immer von euch das hier nun liest. ich bitte dich als Leser oder Leserin von Kenfm.de das du diesem Geschreibe einmal deine volle Aufmerksamkeit schenkst. Das worum es hier nun folgend geht, ist die Ursache allen Übels auf diesem Globus. Mir ist völlig bewusst wie sich das für euch anhören mag bzw. das an dieser Stelle sofort ein Denk-Wechsel eintreten kann, der mein nun Geschriebenes sich nur so anhören lässt, wie das Geschreibe von einem der „Entdecker“ die glauben etwas besonders tolles entdeckt zu haben.

    Ich hab nichts entdeckt und ich möchte keineswegs durch Überdramatisierung etwas in die Höhe halten, nur weil ich selbst von „meiner Sache“ beeindruckt bin oder weil ich mich in irgendeiner scheinbar großen „Sache“ gedanklich verlaufen habe. ich möchte euch die Wahrheit zeigen oder euch bewusst machen, das sich auf diesem Planeten das grundsätzliche negative Treiben niemals ein Ende nehmen wird, wenn „diese Sache“, nicht allgemein in die Köpfe der Leute kommt.

    Ich empfehle euch, wenn ich mit diesen paar Sätzen ausreichend Interesse schaffen konnte, das ihr oder du dir das folgende Video wirklich aufmerksam anschaust, auch über eine am Anfang womöglich etwas naiv wirkende Erklärung hinaus. Bitte nehmt euch die Zeit. Schaut es euch an. Bis zum Ende. Wenn das erste Video aktuell für euer Verständnis daneben ist, dann versucht das zweite Video.

    Warum das Volk keine Macht hat
    https://www.youtube.com/watch?v=2-2sDb7HZPE

    Das Machtsystem
    https://www.youtube.com/watch?v=4_ZgbMyaHsQ

    Die Videos sind nicht gelistet und leider muss ich sie verstecken, weil sie immer wieder gerne gesperrt werden. Nehmt euch die Zeit, es gibt tatsächlich nichts das wichtiger ist. Ihr solltet das sehr schnell verstehen können.

    Ich möchte euch hier nicht mit Videos oder Links zubomben, aber solltest ihr irgendwelche Bedenken, Einwände oder Zweifel daran haben, das ich nur ein an der Waffel habe oder solltet ihr Bedenken habe, so etwas öffentlich machen zu wollen, vielleicht nur weil es nicht zu eurem Format passt oder weil es ihr euch keinen Ärger mit wem auch immer einhandeln wollt, dann möchte ich für euer Verständnis provokant sagen: „Schaltet dann bitte euer Gehirn ein und denkt nach.“ Ich werde euch sonst gerne alle Bedenken, Zweifel und Einwände nehmen, auch den Letzten und ich werde euch dann gerne die absolute Notwendigkeit deutlich machen, das dies hier ohne weitere Bedenken so schnell wie irgend möglich in die Öffentlichkeit muss. Gerne sende ich sonst entsprechende Videos. Ansonsten meine Homepage besuchen: http://www.verdeckte-kommunikation.de – Aus Kraft und Zeitgründen sind derzeit nur ein Teil der wichtigen Videos online.

    Lasst euch bitte von eurem Verstand abbringen, das Thema „Verdeckte Kommunikation“ öffentlich zu machen, nur weil manch ein Video unseriös oder unschön anzuschauen ist. Ich hoffe ihr habt euch immer noch euch selbst verpflichtet und folgt euren Verstand. Ich weiß wie ich mich anhöre. 🙂

    Gerne sende ich nötige Informationen oder weiteres Material

    Ansonsten 2 E-Books zum online lesen oder als Download
    1. Eine Erklärung „der Sache“ in Kurzform: E-Book Kurzversion
    2. Das komplette Buch „zur Sache“: Das komplette E-Book
    3. Oder das gedruckte Buch: Das gedruckte Buch auf Amazon

    Wer Interesse hat, lest über die ersten Seiten hinaus. Aus bestimmten Gründen. Will nun nicht mit noch mehr Text hier strapazieren. Schaut euch zumindest das erste Video an und übertragt es auf die globale Politik.

    Gruss

  12. Lieber Ken,
    eine durchaus interessante Vorstellung, dass sich die flüchtenden und die aufnehmenden Menschen gegen die Eliten auflehnen und diese zum Teufel jagen, nur…was kommt danach? Wird die Auflehnung dazu führen, endlich das Star-Treck-Universum zu erschaffen, wo alle Menschen gleich sind, wo Neid und Missgunst keine Chance haben und wir uns mit den wirklich wichtigen Dingen beschäftigen können: Beseitigung von Armut und Hunger, Beendigung des Grindadrap auf den Färör und der Waljagd in der Arktis, nachhaltiger Schutz der Umwelt…
    Ich denke nicht…es wird eher der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben…nach Reagan kommt Bush, kommt Clinton, kommt Bush, kommt Obama…nach Kohl kommt Schröder, kommt Merkel, kommt?…

  13. ein Letztes zu Köln – oder, die Inszenierung einer Reaktion – :

    mal folgendes angenommen, .
    ..wie wäre denn die Reaktion in der Bevölkerung, wenn die BILD am 11.01.16 folgendes berichtet hätte:

    „…Mehrere Gruppen von 5 bis 15 Männern machten Jagd auf junge TRANSSEXUELLE Frauen, begrapschten und beklauten …“
    http://www.bild.de/regional/hamburg/sexuelle-belaestigung/auf-der-reeperbahn-44017940.bild.html

    M.E. genügt ein einziges Wort (hier „transsexuelle“ Frauen), um die Scheinheiligkeit der Wertegemeinschaft auf den Prüfstand zu stellen.
    Vor einiger Zeit urteilte das Landgericht Mannheim im Fall einer tatsächlichen Vergewaltigung einer transsexuellen Frau, „dass der Straftatbestand gegenüber diesen Personen nicht anzuwenden sei.“ Soweit der Rechtsstaat.

    Ich bitte mal um Reaktionen.
    Würden in dem Fall Flüchtlingsunterkünfte brennen?
    Gebe es gar Solidarität mit Tätern? Oder mit den Opfern?
    Gebe es Debatten wie z.B. bei Maybritt Illner? …Kriminelle Ausländer abschieben?

    oder soll das die Farbenrevolution BRAUN für Europa werden, finanziert von Soros u.a.?
    Für das Kino hab ich keinen Eintritt bezahlt.

    • Wenns nur n Kino wäre… hast absolut recht, unsere Gesellschaft reagiert in solchen Fällen immer nach eigenen Interessen.
      Guter Vergleich

  14. Danke Spy und Chris für die aufbauende Reaktion. Auch motivierend zu hören und zu sehen, dass sich noch mehr Menschen mit sich selbst auseinandersetzen. Es kommt jetzt auch kein „Aber!“. Es ist wie es ist. Da ist Angst, da ist Denken, da ist Wut und da ist Akzeptanz.
    Viel Kraft für euch!
    M

    • Hallo Markus,
      wenn man immer nur negative Dinge hört und sieht und nicht weiß was es alles Gutes auf dieser Welt gibt und wieviel Gutes auf dieser Welt passiert (abseits der MSM), dann ist es natürlich verständlich, dass die Menschen nicht noch mehr negative Dinge hören wollen. Ich kann Dir und Deinen Angehörigen nur sagen, dass es bereits alle Lösungen gibt, damit ALLE Menschen und ihre Kinder auf diesem Planeten ein gutes Leben führen können. Es gibt z.B. nicht zu wenig Essen auf dieser Welt, es ist nur völlig ungerecht verteilt. Die Erde kann locker schätzungsweise 20 Milliarden Menschen ernähren (bei geschätzt max. 2 mal Fleisch pro Woche). Alle Wüsten könnten relativ schnell (ein paar Jahrzehnte) in grüne Landschaften umgewandelt werden (Videos und Dokumente s. unten). Die Menschen dafür sind schon da, es würde nicht allzuviel für den Anfang kosten und danach trägt sich diese Umwandlung durch das neue fruchtbare Land von alleine. Man kann z.B. Nahrungspflanzen UND Ölpflanzen auf dem gleichen Feld anbauen und erhält jeweils sogar einen besseren Ertrag pro Hektar mit besserer Qualität für diesen Mischfruchtanbau für die jeweilige Pflanze.

      Dazu ein Spruch vom Permakultur-Pionier Geoff Lawton (verheiratet mit einer Jordanierin):

      „Wenn die Menschen wüssten was die Natur alles kann, hätten sie keine Angst mehr“.

      Über die Angstmache der Chemie- und Agrarindustrie und die Möglichkeiten der Biolandwirtschaft:

      Zukunft pflanzen – Bio für 9 Milliarden (1h36)
      https://vimeo.com/51911008

      Was auf einem Hektar im trockenen Kalifornien möglich ist:
      Bio reicht nicht mehr, so sieht die Landwirtschaft der Zukunft aus
      Von Eike Wenzel in Innovationen — 21.02.2015

      http://green.wiwo.de/bio-reicht-nicht-mehr-so-sieht-die-landwirtschaft-der-zukunft-aus/

      Wälder machen Regen (auf Deutsch als Artikel):
      Revolution in der Windmaschine
      02.04.2009, Daniel Lingenhöhl

      http://www.spektrum.de/news/revolution-in-der-windmaschine/987877

      Wälder machen Regen (auf Englisch als Vortrag):
      Douglas Sheil – Do forests attract rain?
      http://www.youtube.com/watch?v=WBkOos12Xzs

      Erzeugung von Bächen und Anbauflächen in der Wüste mit Hilfe von Steinen:
      Weltweite Ernährungssicherung durch Wüstenbegrünung – Teil 1
      25.05.2015

      http://www.peak-oil.com/2015/05/ernaehrungssicherung-durch-wuestenbegruenung-teil-1/

      Aufforstung von Wüsten mit einfachen und billigen Methoden:
      The Development of Farmer Managed Natural Regeneration
      Posted September 24, 2008 by Tony Rinaudo
      http://permaculturenews.org/2008/09/24/the-development-of-farmer-managed-natural-regeneration/

      Anbau von Nutzpflanzen UND Ölpflanzen auf dem gleichen Feld (d.h. Biotreibstoffe nehmen KEINE Nahrung weg!):
      Bundesverband Pflanzenöle – Mischfruchtanbau
      2002
      Mischfruchtanbau von Leindotter und Weizen
      Im Kramerbräuhof bei Pfaffenhofen a. d. Ilm wurde auch erfolgreich Sommerweizen zusammen mit Leindotter angebaut, und zwar so wohl in Reihen (Lichtschacht-Verfahren) als auch vollständig durchmischt.(…) Die durchschnittlichen Erträge beim Weizen liegen bei etwa 35 dt/ha (wie beim Reinanbau). Dabei werden jedoch im Mischanbau um 4 – 6 % höhere Kleberpunkte erzielt. Zusätzlich erbringt der Leindotter etwa 4 dt/ha an Samen, d. h. rund 125 Liter Leindotteröl je Hektar. Der Mehr erlös eines solchen Mischanbaus gegenüber Reinanbau kann insgesamt mit etwa 140 EUR je Hektar beziffert werden, wobei der Mehraufwand (besondere Sätechnik und Saat-Trennung nach der Ernte mit 1,2 mm Sieb) teilweise kompensiert wird. Das Striegeln bzw. das Spritzen im Mischanbau kann entfallen, weil kein Unkrautdruck herrscht.
      http://www.biene-bea.de/cweb/cgi-bin-noauth/cache/VAL_BLOB/936/936/275/Mischanbau_BVPflanzenoele.pdf

      P.S.:
      Um auf einen Beitrag zu antworten musst Du nur am Ende des jeweiligen Beitrags auf das hellblaue „Antworten“ klicken. Dann öffnet sich ein Textfeld und darein kannst Du Deine Antwort schreiben.

    • Danke Stephan für die tollen Links, ich hatte ja schon mal geschrieben dass ich derzeit einen Permakultur Garten aufbaue (zumindest wie es meine Gartengröße zulässt). Aber einige Links und Beiträge kannte ich noch nicht. Ich Beschäftige mich auch noch nicht so lange damit. Außerdem hat es auch einiges an Überzeugungsarbeit bei meiner Frau gebraucht das Projekt durch zu boxen, aber es ist schön eine neue Positive Aufgabe für mich und meinen Kindern gefunden zu haben. Es ist gut für Geist und Seele und was gibt es besseres so gut es geht unabhängig von System zu werden. Außerdem ist man besser vorbereitet falls es zu einem totalen System Zusammenbruch kommen wird.
      MFG Rene

  15. Insgesamt finde ich Deinen Beitrag recht gelungen, Ken!
    Etwas mehr Gelassenheit würde ich mir wünschen. Ist auch gesünder und noch längere Zeit etwas von Dir zu haben ist mir auch wichtig. Schließlich haben wir die von Dir beschriebenen Probleme im Prinzip schon mehrer Jahrtausende. Die daraus resultierenden Katastrophen haben immer einige überlebt (andere nicht). Ich glaube auch nicht so recht an den Kollaps des „Systems“. Was wir aber dringend brauchen ist eine tiefe Analyse und Diskussion der Ereignisse. Die Probleme, die Lösungsmöglichkeiten und die Hindernisse müssen deutlich herausgearbeitet werden. Ein starkes Hindernis sehe ich zum Beispiel in der Angst der Unterdrücker vor der Rache der Unterdrückten. Das war auch schon in Südafrika zu beobachten. Diese Angst ist durchaus berechtigt. Da ich mich auch zu den Profiteuren des „Systems“ zähle(ich bin Kranken+Renten versichert, hab ne Wohnung und kenne keinen Hunger usw…) bin ich auch nicht angstfrei: Wenn sich die ganzen Verarschten dieser Welt auf den Weg machen um sich ihren Anteil zu holen…..
    Es ist ein bisschen wie das Rodeo-reiten: Man versucht solange wie möglich oben zu bleiben.
    Gruß Volker

  16. Verantwortung?

    Mich ärgert es das Ken FM sehr stark betont dass WIR die Bomben schmeißen und WIR die Mörder und Kriegstreiber sind die arme unschuldige Muslime umbringen. Ich bin Österreicher und kann mich mit diesem WIR überhaupt nicht identifizieren! WIR (deutsche und österreichische Menschen) schmeißen keine Bomben seit dem 2ten Weltkrieg! WIR bringen keine Muslime um und WIR führen keine Kriege! Auch wenn Deutschland bei der NATO ist, ist es falsch die UNS hier als Sündenböcke hinzustellen.
    Es ist auch falsch die Muslime alle als arme Opfer darzustellen. Eine große Zahl an Muslimen bringt Menschen in Syrien und Libyen um. Der IS wird unterstützt von Saudi Arabien(Saudisches Königshaus), von der Türkei (Erdogan) und von weiteren Muslimen.
    Es ist auch falsch die deutschen Mädchen hier als Lügnerinnen darzustellen. Es ist schon traurig genug dass versucht wurde diese Verbrechen unter dem Teppich zu kehren.
    Es ist auch falsch zu sagen das Frauenbild der muslimischen Männer sei schuld oder der Testosteron Spiegel. Was hier passiert ist sind koordinierte Angriffe gegen die schwächsten deutschen Menschen, die nichts dafür können für die Kriege im Irak, Syrien, Libyen und Afghanistan.
    Die Muslimische Gesellschaft sollte sich fragen wie weit sie vom Rassismus entfernt ist und wie weit sie die Rechte die sie für sich einfordert auch allen anderen Menschen zugesteht.
    Auch die USA hat ein Rassismus Problem wenn führende Politiker immer wieder betonen dass sie „exceptional“ sind.
    Die falsche Willkommens-Kultur wird auch hier in Deutschland zu einen Rassismus Problem führen.
    STOPP den Krieg ist vollkommen richtig!!!!!!! Aber WIR sind trotzdem nicht die Kriegsführer.
    Um den Krieg zu stoppen müssen die Richtigen genannt werden.
    Was WIR uns vorwerfen müssen ist dass WIR falsch informiert werden. Dass unsere Gesellschaft egoistisch ist und wesentlich mehr von unserem wunderschönen Planeten verbraucht als uns zusteht. Das gilt auch für die Muslime, siehe deren sinnlosen Hochhäuser.

    Was hier in Wirklichkeit passiert ist kein Glaubenskrieg, es ist ein Krieg der Superreichen gegen den Rest der Welt.

    • Was glauben Sie denn woher die IS ihr Waffenarsenal her hat? Die basteln aus Pappmaschee Waffen und vergraben sie im Wüstensand und am nächsten Tag sind das dann vollautomatische Maschinengewehre oder Handgranaten?
      Deutschland und Co., besser bekannt als NATO, liefern doch wissend an diese „Helferstaaten“, die den IS mit Waffen und Co. versorgen. Wäre es dann nicht klug, wenn Deutschland die Waffenexporte und Auslandseinsätze stoppen würde, und somit ihrer Bevölkerung zeigt, dass sie sowas nicht mehr billigen? Nun von der „guten“ Meinung des Volkes kann sich der Staat nichts kaufen, aber von dem Geld der Waffenexporte schon!!
      Ich habe in der Zeitung oder in den Nachrichten nie gelesen: „Christlicher Vater tötet Frau und Kinder aufgrund psychischer Probleme“ jedoch lese ich immer „Muslimischer Mann, Junge etc. macht dies und jenes und beruft sich auf den Koran“. Wieso ist das so? Mangelt es da an Unterscheidungskraft? Der Islam, sowie das Christentum ist keine nationalitätspezifische Religion, wie z.B. das Judentum. Jeder kann ohne viel Mühe und Anstrengung Muslim oder Christ werden. Ich komme auch nicht auf den Gedanken meine Nachbarn mit Anders Breivik gleichzusetzen, NUR weil beide dem Christentum angehören. Ich sage auch nicht „DIE DEUTSCHEN haben die NSU-Morde begangen“. Das wäre unfair gegenüber denen, die unschuldig sind und nichts für die Dummheit solcher etwas können. Wie würden Sie es denn finden, wenn sie ins Ausland gehen und sie geben sich als Österreicher aus und der erste Satz der Ihnen entgegenfliegt heißt: „Oh ein Nachfahre HItlers“. Ist bestimmt sehr stolzerfüllend!?!
      Nicht nur die „muslimische“, sondern auch alle Gesellschaften dieser Welt müssen sich fragen, wie weit sie vom Rassismus entfernt sind. Es hassen sich sogar Menschen gleicher Rasse!! Ist zwar nicht die breite Masse aber das ein Hass in der Schweiz und in Österreich gegenüber Deutschen kein Geheimnis ist, wissen wir ja wohl alle!!

      Bevor wir den Dreck vor der Tür des Nachbarn kritisieren, sollten wir zuerst den Dreck vor der eigenen Haustür aufkehren!!

    • Hallo Eiszeit, hast Du Dich schon Mal mit dem Thema Geldsystem beschäftigt? („Die Kreatur von Jekyll Island“)
      Gut, dann ist Dir ja bekannt, dass Geld = Schuld ist.
      Wenn Du Dich fragst, Schuld woran? …. An Krieg zum Beispiel.

      Nun, benutzt Ihr/Du in Österreich kein Geld ?

    • An Dogan:
      Ja genau die Muslime müssen vor ihrer eigenen Haustür kehren. Wo bleibt der Aufschrei gegen Saudi Arabien, Türkei, USA, England die dort bombardieren und auch im Jemen. Wo bleibt eure Solidarität mit den Kurden. Wo bleibt der Aufschrei wenn Christen weltweit durch Muslime umgebracht werden. Warum sagt ihr nicht dass die USA sich aus Europa zurückziehen soll.
      Ihr wollt den Deutschen und Österreichern die Verantwortung für die Kriege in Libyen, Syrien, Irak, Afghanistan und Jemen geben, das ist, ich sag es lieber nicht.
      Das Verhalten der muslimischen Männer(nicht alle, aber mancher) die hier angeblich Asyl suchen kann nur als Kriegsakt gewertet werden.
      Bei uns werden massenweise Verbrechen durch Flüchtlinge begangen und die Zeitungen und TV Sender dürfen die Nationalität nicht erwähnen. Aber wenn ein Österreicher auch nur einen Furz lässt steht das in allen Zeitungen.
      Sie haben recht alle Gesellschaften müssen sich fragen wie weit sie vom Rassismus entfernt sind, aber die Muslime auch. Ich habe Verständnis für die Taliban(ich bin nicht mit ihren Morden einverstanden), die Afghanischen Völker gehören unter das UNESCO Kulturerbe gestellt und die USA und Deutschland müssen Afghanistan sofort verlassen.
      Ich habe Überhaupt kein Verständnis für den Angriffskrieg gegen Syrien. Die Parallelen zu Libyen und Ukraine sind erschreckend. Aber wie viele von den Muslimen sympathisieren mit dem IS. Der arabische Frühling hat mit der Revolution durch Gaddafi angefangen und wurde durch die Ermordung von Gaddafis beendet. Und hier könnt Ihr Euch auch mal wieder Gedanken über das Geldsystem machen.

      An Spyone:

      Sie können wahrscheinlich nicht lesen oder glauben Sie dass das Geldsystem nicht durch die Superreichen installiert wurde und Sie die einzigen Profiteure davon sind. Falls doch möchte ich ihnen die Wissensmanufaktur mit ihren Plan B ans Herz legen.

    • Hallo Eiszeit,

      ich verstehe die Argumentation, dass Sie nicht persönlich die Bombe schmeissen, perstönlich Muslime umbringen und keine Kriege führen.

      Sie persönlich sind Österreicher. Die Argumentation von Herrn Jebsen verstehe ich Folgendermaßen:

      Wenn Sie nun in Österreich eine Regierung mitbestimmen durch eine Wahl, dann bestimmen Sie die Vertreter des Volkes mit. Sie legitimieren Menschen, welche Ihre Interessen innerhalb Österreichs als Staatsmacht vertreten.

      Ich denke, dieser Gedankengang ist soweit nachvollziehbar.

      Dadurch, dass Sie nun jemand anderem die „Macht“ im Staat als Regierung per Wahl-Stimme gegeben haben, ist ( vielleicht auch rein psychologisch gedacht) Ihre eigene Stimme nun wertlos.

      Sie haben Ihre Stimme an der Wahlurne abgegeben. Ich hoffe, Sie können dieser Argumentation noch folgen.

      ___

      Es gibt Jahrzehntelang Menschen, die auf Ihre Regierungen schimpfen… wie schlecht die Politik ist… und „wenn die neuen Politiker an der Macht sind, wollen diese auch nur an die Futtertröge…etc..“

      Diese Argumentation ist auch nachvollziehbar, nur Herr Jebsen ( und manch andere Menschen) gehen ein Schritt weiter ( so verstehe ich es jedenfalls):

      – Wenn ich meine Stimme per Wahl abgebe, kann ich mich zwar 4 Jahre lang über alle Wahlversprechen und nachfolgenden Enttäuschungen auslassen, aufregen usw.. – aber was kann ich denn selber machen, ausser mich über die Politik aufregen??

      Und in dem Zusammenhang gibt es das Wort „Verantwortung“. Sich selbst gegenüber. Wenn Sie die Stimme abgeben und über die Politik schimpfen wollen, so sind Sie ( aktuell) noch in der Mehrheit von Menschen in Österreich und Deutschland.

      Es ist leichter, andere verantwortlich für Kriege zu machen ( Regierungen, Erdöl-Interessen etc..) – aber die Verantwortung anderen zu überlassen, bedeutet ebenfalls: ohnmächtig zu sein und zu werden.

      – „Was kann ich als Einzelner schon machen, wenn die Regierungen entscheiden, was sie wollen und sinnlose Kriege führen…? etc…“

      -> Wenn Sie, Eiszeit, allerdings sagen würden : Alles, was die Regierung tut ( ob Du mich gewählt, oder nicht gewählt), soll die Entscheidung des österreichischen Volkes widerspiegeln…

      Wenn Kriege oder Bomben z.B. nicht meine Zustimmung finden… was kann ich dann tun?

      Ich könnte z.B. öffentlich dagegen demonstrieren, oder Unternehmen boykottieren ( die Waffenindustrien nahe stehen), indem ich deren Produkte nicht mehr kaufe.

      Was ich damit schreiben will: Sie haben mehr Macht, als sie denken. Sie könnten überlegen, wie sie gemeinsam mit anderen hier ( und auch ausserhalb) wirksame Lösungen finden, um die Welt friedlicher zu machen.

      Wenn KenFM, so denken würde, wie sie es z.B. aktuell ( noch ) tun, dann wäre das Team nicht nach Griechenland gefahren.

      Damit will ich betonen: Sie haben mehr Einfluss, wenn Sie sich mit anderen Menschen verbinden und daran glauben, dass sie Einfluss nehmen können.

      Es gibt Beispiele in der Vergangenheit ( Pershing II) und z.B. die Spendenaktion von KenFM in der Gegenwart, wo deutlich wird, dass mehrere Menschen auch ohne Regierungs- / Staatsgewalt im Zusammenschluß, Dinge im Guten für die Menschheit verändern.

      Es ist nicht zu spät, etwas im Denken und Handeln zu verändern, Eiszeit…wenn Sie es für sich selbst denn wollen und können…

    • Doch, wir sind durchaus stärker beteiligt am Morden in der Welt, als Du vielleicht vermutest. Informiere Dich mal, wer die Lüge der US-Regierung, die unmittelbar zum Irak-Krieg führte, (falsch) bezeugt hat. Du wirst bei einem deutschen Asylbewerber aus dem Irak mit dem Decknamen „Curveball“ herauskommen, der für seine Dienste u.a. die Einbürgerung als Lohn bekam. Dann informiere Dich mal, wer bei der Zielbestimmung im Libyen-Krieg maßgeblich beteiligt war und wer gerade die Bundeswehrmacht ganz offen dahin schicken will, um noch was von dem zu verteilenden Kuchen abzubekommen. Wir sind es, die diesen Irrsinn mit unseren Steuern bezahlen (ich schon lange nicht mehr, eben deswegen!).

      Wenn Du nun denkst, dass Österreich nichts mit alldem zu tun hat, erkläre bitte, wieso es Deine Regierung in eurem „neutralen“ Land kürzlich zuließ, Panzertransporte der USA in Richtung Ukraine zu befördern. Usw. usf.

    • Das ist jetzt bitte nur ein überspitztes Beispiel:
      Wenn ich in ein Geschäft gehe und mir ein Messer kaufe. Mit diesem Messer dann nach Deutschland zu KenFM fahre und mit diesem Messer die Freundin von KenFM ermorde. Dann wird KenFM auch nicht auf die Idee kommen und zu dem Verkäufer in das Geschäft gehen und ihn wegen Mordes anklagen. Nein er wird mich wegen Mordes hinter Gitter bringen(nehme ich mal an).
      Ich verstehe schon was KenFM meint und ich finde KenFM sehr gut. Ich persönlich gehe schon seit Jahren nicht mehr wählen (außer für einen EU Austritt). Es ist egal welche Partei wir wählen.

      Hierzu bitte:
      https://deutsch.rt.com/meinung/36435-interview-mit-rainer-mausfeld-neoliberale/

      Meine Eltern sind klassische Opfer dieser Medienmanipulation. Vater schaut sich nur Sportsendungen an, er geht auch nicht wählen weil ihm diese Idioten zu blöd sind.
      Mutter checkt zwar das was Gröberes schief läuft, kann aber nicht mit dem Computer umgehen und will eigentlich von dem ganzen Scheiß nicht mehr hören.
      Ich versuch zwar schon seit Jahren sie aufzuklären aber das ist ungefähr so wie wenn man mit einen Holzhammer gegen eine Betonwand angeht. Sie sind einfach glücklich über ihre Enkelkinder und wollen ein einfaches Leben führen.

      Sind sie jetzt schuld ?

      Und ich möchte die Muslime hier generell auch überhaupt nicht verurteilen. Dem Koran gebe ich auch keine Schuld, ich hab ihn zwar nicht gelesen aber diese Buch ist 1400 Jahre alt. Ich wende ja auch nicht Auge um Auge, Zahn um Zahn an nur weil das in der Bibel steht.
      Wir greifen ja auch nicht zur Kalaschikov nur weil uns unsere Bilderberger Regierung nicht passt. Ich glaube auch nicht das der „Bürgerkrieg“ in Syrien durch Assad ausgelöst wurde, da hatten sicher westliche Geheimdienste ihre Finger im Spiel.
      Aber jeder Rebell in Syrien sollte mal darüber nachdenken ob nicht seine Kugel, seine Granate oder seine Bombe auch einen unschuldigen Mann, Frau Kind zerfetzt.
      Wenn die Deutschen in den ersten und zweiten Weltkrieg ein bischen mehr über sich selbst nachgedacht hätten und sich gefragt hätten ob sie Rassisten sind und ob das was sie tun und sagen nicht völlig daneben ist dann hätte das angloamerikanische Establishment ihr Spiel mit den Deutsch nicht spielen können.
      Ich möchte hier auf keinen Fall unschuldige Muslime denen unendliches Leid widerfahren ist und die so wie meine Eltern, einfach nur ihr Leben leben möchten, hier verunglimpfen.
      Aber generell sollten sich die Muslime und vor allem die Islamisten mal ganz genau ihre Einstellung zu andersgläubigen Menschen (und auch anderen Muslimen gegenüber) überdenken. Ich finde das sie einen gefährlichen Weg eingeschlagen haben.
      Wenn keiner zu einer Waffe greift dann kann der Scheich schreien so laut er kann, dann wird nicht geschossen!
      Ich möchte hier auch generell nicht gegen Reiche hetzen weil das auch viel zu pauschal ist und ganz sicher Unschuldige trifft.
      Zu Griechenland möchte ich folgendes sagen:
      Die armen Menschen in Griechenland tun mir leid, es gibt aber auch hier in Deutschland viele arme Menschen und wenn Deutschland einmal nicht mehr die Sozialhilfen zahlen können wird, dann werden hier mehr Menschen als in Spanien und in Griechenland auf der Straße sitzen und nichts zu essen haben. Griechenland hat sich durch einen Betrug unterstützt durch amerikanische Banken in die EU gemogelt. Die Griechen haben lange zeit gut von der Unterstützung der Deutschen gelebt. Syriza hat das griechische Volk verraten und verkauft. Sie hätten dieser EU Erpressung niemals zustimmen dürfen. Als Grund für die Zustimmung wird genannt das die Griechen im Schnitt 2000 Euro auf ihrem Konto haben und das Geld weg gewesen wäre und das die Bevölkerung hart getroffen hätte. Ich halte das für vorgeschoben. Diese 2000 Euro die haben sie ja sowiso von den Deutsch bekommen. Das Geld ist sowieso weg. Auf die 2000 Euro hätten sie verzichten sollen und dafür ihr eigenes Geldsystem wo der Staat der Herausgeber des Geldes ist einführen sollen. Sie hätten dann ja ein Umschuldung von den Reichen machen können das die Armen ihre 2000 Euro wieder auf dem Konto haben. Jetzt haben wir die Situation das sich die Reichen und EU Bürokraten dumm und dämlich lachen. Außerdem sollte man hinterfragen inwiefern amerikanische Banken wieder ihre Finger im Spiel haben.

      Wir müssen unser Wirtschaftssystem hinterfragen. Dieser Wachstumszwang der für jede Regierung oberstes Gebot ist, ist nur dem Geldsystem geschuldet. Jeder Grüne der für Umweltschutz ist aber ein Wirtschaftswachstum unterstützt kann nicht ernst genommen werden. Ja wir haben uns viel vorzuwerfen und viel Arbeit vor uns.

      Aber langer Rede kurzer Sinn:

      Ich bin mit diesem WIR von KenFM nicht einverstanden!!!!!!

    • @Eiszeit

      Was bitte ist denn an der Realität des WIR so unmissverständlich?

      Dieses WIR ist ein Imperativ der Selbst-Ermündigung.

      Und zwar von dem abstrakten entfremdet und mittelbaren Eingebundensein in ein gesellschaftlich-politisches System, in das wir nun hineingeboren und hineingestellt sind, in welchem wir das Krabbeln, Sprechen, Denken lernen, und innerhalb dessen wir erwachsen werden und unser privates Leben versuchen aufzubauen – und zu diesem Erwachsenwerden gehört nun mal das Akzeptieren, dass wir nicht nur an dieser Mutterzitze saugen, und uns dann abwenden, sondern dass uns eine politische Wahl und persönliche Haltung aufgezwungen ist, welche durchaus die Geschicke dieser sozial-gesellscahftlich-politischen Umgebung betrifft, und der wir auch gerne den Rücken kehren können.
      Aber damit verschwindet doch nicht das Eingebundensein in dieses System, innerhalb dessen wir unsere privates Leben verwirklichen, dadurch verschwindet doch nicht der Diebstahl an dem, was Wähler gerne hätten, und wozu es zweckentfremdet wird, dadurch verschwindet nicht die Lüge, wir würden den Krieg mittragen.

      Dieser Lüge, dass wir die Politik wegen freigewählter Unmündigkeit, oder persönlichem einfachen Lebenszielen, etc. gutheißen, wird nunmal vollzogen – und es an dem WIR dem zu widersprechen oder nicht.

      Und hier kommt nun zu der Tatsache, dass man innerhalb des Systems den Eigennutz verfolgt (so Bescheiden und systemablehnend der auch sein mag: er basiert immer auf dem System, in dem wir leben, und basiert immer innerhalb der Lüge des vom System vereinnahmten wir) und dass man von dem System selbst womöglich nichts wissen will, der Imperativ des WIR hinzu:

      Selbst laufen zu lernen. Selbst sprechen zu wollen, selbst denken zu wollen, selbst den Po abschwischen und selbst die Miete bezahlen zu können: Die Selbstermündigung des ICH innerhalb eines Systems.

      Und wenn man schon nicht zum Straßenkämpfer geboren ist, dann muss man doch von einem erwachsenen Menschen erwarten können, dieses Ich im WIR entsprechend der Realität und einer eigenen Selbstachtung reflektieren zu können.

      Das eine ‚wir‘ ist ein entmündigtes zweckentfremdetes unverantwortentes wir, an dem sich nun mal das System mit ein paar Nutznießern gütlich labt, und darin erhebt sich ein eigenverantwortliches mündiges WIR, also ein ICH, dass dann aber auch in der Lage ist, das Steuer des Systems zu beeinflussen.

    • @Eiszeit
      Nachtrag:
      Um in Ihrem Beispiel mit der Messerbedrohung zu bleiben:
      Was tun Sie denn – wehrmündig – wenn Sie mit dem Messer bedroht werden, oder wenn Ihr eigenes/fremdes Kind mit dem Messer bedroht wird, oder gar ihr Kind mit einem fremden oder ihrem Messer ein anderes Kind bedroht?

      Sagen, dass das Schicksal des Kindes Sie nichts angeht? Oder, dass Sie für das Kind nicht verantwortlich sind, oder dass Sie nichts dafür können, dass Sie ein Messer rumliegen haben lassen, oder dass jemand anderer ein Messer liegen hat lassen?

      Oder würden Sie sich ermannen, und einzugreifen versuchen?

      Oder würden Sie sich damit begnügen zu klären, dass Ihre Frau das Messer liegen hat lassen, und Sie selbst eigentlich gerade eben nur eine rauchen wollten?

      Und ein System, das sich selbst überlassen wird ist immer unmündig, wie ein Auto. Und wenn Sie in einem Auto sitzen, und der Fahrer betrunken ist, würden Sie auch versuchen, das Steuer an sich zu reißen. Und wenn nicht, aber ein Unfall passiert, würden Sie auch fragen, ob Sie nicht vorher hätten den Fahrer hindern hätten sollen?

      All das uneindeutige, aber imperativ eindeutig zu beantwortende, mit dem Zweck das Steuer aus der Hand des betrunkenen zu nehmen, all das meint dieses imperative WIR.

    • Dann würde das WIR aber an einen Jeden auf diesem Planeten adressiert sein. Ein Jeder versucht irgendwie vom System zu profitieren, egal ob er für oder gegen oder sonst was ist.
      Man sollte vielleicht auch nicht unbedingt glauben, dass wenn man gegen das System ist, oder man für irgend eine Überzeugung eintritt, man ein besserer Mensch ist, als ein Mensch dem das alles egal ist.
      Ich verstehe das WIR in den obigen Beitrag #18 direkt an die Deutschen adressiert, und ich verstehe es so dass damit gesagt wird „Ihr seid schuld an den Kriegen in Afghanistan, Libyen, Syrien, Irak, Jemen, … „.
      Und egal wie es gemeint ist, spricht es dann nicht die meiner Meinung nach wirklich Schuldigen frei? Die könnten dann ja sagen, es sind ja eh alle schuld, es nehmen ja alle an den System teil. Vielleicht sind wir ja alle Schuld weil wir geboren wurden ?
      Also mich haben Sie Herr Bert mit ihren schönen Kommentar, wenn auch etwas schwer verständlich, vielleicht hab ich das auch komplett falsch verstanden, jedenfalls haben Sie mich nicht überzeugt.

    • Die Kommentare haben sich überschnitten.
      Zu Nachtrag von Bert:

      Wenn ich auf ein Kind schaue dann bin ich für dieses Kind verantwortlich da das Kind in seiner Reife noch nicht für seine Handlungen Verantwortung übernehmen kann.
      Wenn aber ich zB. die Mülleimer entleere und ein Fremder in meine Küche geht und mein Kind ermordet, dann werde ich mein Kind natürlich mit allen Mitteln verteidigen, aber ich bin sicher nicht Schuld falls der mein Kind ermordet sofern ich dem nicht einen Grund dafür geliefert habe.
      Wenn ich einen Sack Reis kaufe und ein Arbeiter dieser Reisfirma in China bei der Arbeit ums Leben kommt, bin ich dann Schuld an dem Tod des chinesischen Arbeiters? Weil wenn wenn Ich keinen Sack Reis gekauft hätte und alle anderen auch keinen Sack Reis gekauft hätten dann würde ja die chinesische Firma nicht existieren und der chinesische Arbeiter wäre nicht gestorben. Ist das logisch.
      Ich bin ja auch dafür das wir sehr stark über unser Handeln nachdenken, aber über Schuldzuweisungen sollten wir auch nachdenken.
      Das ist einfach mein Standpunkt und ich werde mich jetzt dazu nicht mehr äußern.

    • @ Eiszeit

      Natürlich kann man gleich wieder in die Totale überfokusieren und globale Zusammenhänge herbeizerren – um sich zu ent-antworten. Sich zu Entschuldigen war und ist schon immer möglich.

      Interessant ist doch, dass Sie das faktische wir, welches die reale Staatsstruktur Deutschland für sich zur demokratischen Rechtfertigung gebraucht, und auch die faktisch real zu bezahlenden Steuern, zulassen, und sich nicht daran stören.
      (Das Böse glaubt an Sie (und gebraucht Sie) auch dann, wenn Sie entschieden haben, nicht an das Böse zu glauben. (In Anlehnung an The Rite))
      Auf dieser faktischen Ebene stellen Sie sich nicht einfach nur auf die Position, nichts damit zu tun zu haben, und zahlen einfach keine Steuern, sondern widersprechen sich mit Ihrem Einvernehmen und dem korrekten Steuerbescheid eigentlich auf faktischer Ebene schon mal selbst. Sie werden sogar dazu gezwungen.
      Überspitzt gesagt: Weil es Steuer und nicht Steuerschuld heißt, haben Sie damit kein Problem.

      Nun kommt einer tatsächlich auf die Idee und nimmt das Faktische als Realität ernst, und zu recht, weil Deutschland, Europa, Nato faktische Entitäten sind (auch von ihrem Steuergeld), und ganz real Menschen darunter leiden: Sie als Steuerzahler, ein anderer, weil etwa von Nato-Geheimarmeen getötet.

      Sie sitzen also auf jeden Fall als steuerzahlender Treibstoff und Wähler legitimierend bereitwillig im Boot. Dieses ‚wir‘ stört Sie also nicht – und wenn jemand getötet wird, dann stört Sie, dass jemand auch nur auf die Idee kommt, das Boot samt Steuermann als Entität und eigenständiges (Tötungs)-Objekt als Ursache zu benennen, weil damit auch die Gesamtheit der Einzelteile gemeint ist?

      Dann können Sie nie von einem Beil erschlagen werden, weil jedes Atom von sich behauptet, nur ein Atom zu sein, allein für sich, ‚meilenweit‘ vom andern Atom entfernt und noch weiter entfernt von der unsichtbaren Entität des Beils. Und da jedes Atom dies von sich behaupten kann, ist kein Atom schuld. Und der Arm, die Muskeln, der Gedanke wir das selbige behaupten. Denn der Gedanke hat kein Blut an sich haften, nicht einmal der Arm, im Grunde ja nur die Spitze des Beils. Die Atome an der Spitze werden sagen, sie wurden gedrängt, von den anderen Atomen und verweisen auf den Gedanken.

      Wäre es nicht angebrachter sich darüber zu ärgern, dass das Boot jemand getötet, und Sie in MitSchuld gesetzt hat, als darüber, dass jemand den faktischen Zusammenhang ausspricht – mit der Intention, dass genau dieses Töten aufhört?

      Ihr Standpunkt in Ehren. Aber das faktische ‚wir‘, dem Sie nicht entkommen, hat diese Intention nicht, sondern diese Vereinnahmung tötet weiter.

      Deswegen kann ich Ihren Standpunkt nicht verstehen. Sich schuldfrei halten wollen vom Vorwurf und faktisches Verschulden akzeptieren anstatt den Vorwurf zu akzeptieren, um dieses in Schuld geraten zu beenden?

      crazy

      In Wirklichkeit aber manifestiert sich ein Staat, wie ein Beil, durch die Einzelteile und strukturgebende Entität.

      Den Staat gibt es nicht ohne Menschen.

    • Ich antworte jetzt doch noch mal, bitte nicht böse sein.
      Habe Sie schon mal darüber nachgedacht das es den Staat im Sinne das er für das Gemeinwohl der Menschen steht gar nicht gibt? Es ist doch viel mehr eine Parteienmafia und es ist vollkommen egal wie wir wählen. Natürlich ist unsere Gesellschaft egoistisch aber ihrem Verständnis nach müsste dann ja ein jeder Mensch auf dieser Welt für alle Morde verantwortlich sein. Ich habe doch wohl ausdrücklich betont, dass ich mit unserem Handeln nicht einverstanden bin und das wir was ändern müssen.
      Alle Deutschen als Massenmörder hinzustellen und die Muslime alle als Unschuldslämmer finde ich aber auch nicht richtig. (sorry das ist natürlich völlig übertrieben)
      Ich glaube das man so die Menschen nicht erreicht und das eher kontraproduktiv ist.
      Wie gesagt das ist nur meine Sicht der Dinge und ich verstehe auch Ihre Sicht der Dinge aber ich hab irgendwie das Gefühl das Sie mit Menschen die eine andere Sichtweise haben gar nicht leben können?

    • Noch ein Nachtrag.

      Österreich ist ein neutrales Land, für uns Österreicher gilt diese Neutralität noch immer auch wenn das mit den EU Verträgen nicht vereinbar ist. Deutschland ist in der NATO, hat sich aber meiner Meinung nach nur im Jugoslawien Krieg die Finger blutig gemacht. Ok das ist schlimm genug aber man muss auch sehen das die NATO enormen Druck ausübt. Ich finde das Deutschland und Österreich im Vergleich mit anderen Staaten eine friedliche Außenpolitik betreiben. Deutschland und Österreich können sich selber praktisch nicht verteidigen. Ich unterstütze die Meinung von KenFM, das wir die Kriege beenden müssen vom ganzen Herzen und wir müssen uns da auch selbst an der Nase fassen, das ist klar. Die NATO hat meiner Meinung nach keine Berechtigung mehr und wir sollten ein neutrales Europa gründen, da könnten die anderen EU Staaten doch mal was von Österreich annehmen! Ich hoffe das die Mahnwachen weiter gehen und möchte natürlich jeden ob Muslim. Jude, Christ, Atheist, … dazu ermutigen sich für den Frieden einzusetzen.

    • @Eiszeit
      Eigentlich kann ich sehr gut damit leben.

      Haben Sie das eigentlich bei Fukushima beobachtet: Faktisch war den Mitarbeitern klar, dass sie am Ende des Tages in das verstrahlte Gebiet müssen, um an einer Lösung der Katastrophe zu arbeiten. Also die Konsequenz einer ‚Schuld‘, einer ‚Verantwortung‘ oder eines zufälligen Arbeitsverhältnisses war schon längst hingenommen, längst akzeptiert.
      Aber welch Aufwand und welch devot-korrektes Verhalten vor der Kamera für die Gesellschaft, nur um bloß nicht ’schuldig‘ zu scheinen.

      Welche Energie diese Personen in den Erhalt einer sauberen Weste vor der Kamera und Gesellschaft steckten – vor den Trümmern des Kernkraftwerkes – obwohl es der Bevölkerung doch einfach nur darum ging und gehen konnte, eine adäquate Antwort und Lösung für die Katastrophe zu finden. Insgesamt also ein völlig deplaziert und inadäquates Verhalten im Angesicht dessen, was es zu tun gab und gibt.

      Aber nun gut. So ist es eben.

    • @Eiszeit

      „Ich bin mit diesem WIR von KenFM nicht einverstanden!!!!!!“

      Und ich bin mit Ihrer Pauschalisierung nicht einverstanden:

      „Die Griechen haben lange zeit gut von der Unterstützung der Deutschen gelebt. “

      Es waren nicht „Die Griechen“ die am meisten von den EU-Rettungsgeldern und schon vorher von EU-Zahlungen profitiert haben. Nicht die Rentner, nicht die Lehrer, nicht die Professoren, nicht die einfachen Leute. Es sind die großen Banken und die Oligarchen (vermutlich auch einige reiche Deutsche) gewesen, die am meisten profitierten.

      Zwei Filme dazu über die Griechenlandhilfe von KenFM und von einem Vortrag von Elias Tsolakidis (Mitbegründer der griechischen Initiative „O topos mou“):

      Die KenFM-Griechenlandnothilfe. Eine Reportage von Dirk Pohlmann
      https://www.youtube.com/watch?v=YU-fx3XkUM0

      Elias Tsolakidis Die Auswirkungen der Sparpolitik in Griechenland (November 2013 in München)
      https://www.youtube.com/watch?v=hm6tGgOVDQg

      „Die Griechen“ haben für Milliarden u.a. Panzer und U-Boote von Deutschland gekauft, die sie selbst in der Krise noch abbezahlen müssen. Warum protestieren die Pegidaer nicht dagegen?
      „Die Deutschen“ verkaufen U-Boote an Israel, einem Krisenherd in Nahost, zu einem Spottpreis. Wo ist da der Protest der Pegidaer?
      Nirgendwo, stattdessen machen sie Aktionen wegen einiger Idioten, die von der Kölner Polizei nicht an ihren Aktionen gehindert wurden. Und was dann Dank der MSM weltweit(!) verbreitet wurde.

    • Natürlich hab ich hier pauschalisiert.

      Das ist aber sicher auch eine Pauschalisierung !

      Es waren nicht „Die Griechen“ die am meisten von den EU-Rettungsgeldern und schon vorher von EU-Zahlungen profitiert haben. Nicht die Rentner, nicht die Lehrer, nicht die Professoren, nicht die einfachen Leute. Es sind die großen Banken und die Oligarchen (vermutlich auch einige reiche Deutsche) gewesen, die am meisten profitierten.

      !!
      Natürlich hat auch die Griechische Bevölkerung massiv von den EU Gelder profitiert, weil wenn das nicht so wäre dann hätten die ja gar keinen Grund in der EU zu bleiben.
      Und wenn die Griechen Waffen kaufen dann liegt die Verantwortung nach ihrem Verständnis nach ausnahmslos bei der Griechischen Bevölkerung. Aber was ist wenn da ein einfach Einer die Hand aufgehalten hat und die Griechen gar nichts von den Deal wussten.

      Also ich persönlich möchte mich gegen diese Vorverurteilung wehren und finde wir sollten auch unserer Gesellschaft gegenüber fair sein, auch wenn wir bis jetzt das „Pech“ hatten nicht durch Bomben zerfetzt zu werden, dass war aber für unsere Großeltern noch ganz anders.

      Was ist zum Beispiel mit der freien Software GNU/Linux. Ist jeder Programmierer ein Mörder nur weil vielleicht ein Stück freie Software in einer Rakete oder in einer Bombe verwendet wird? Die GPL erlaubt es für jeden die Software zu verwenden.
      Wir brauchen mündige Menschen die im konkreten Fall Nein sagen, die westliche Wertegemeinschaft hat natürlich ein großes moralisches Problem aber es gibt glaube ich auch bei uns viele Menschen die sich darüber Gedanken machen.

      Mir ist diese Verurteilung einfach zu pauschal um wieder zum Thema zu kommen.

      Ich habe von den Grünen,CDU,SPD (außer von der sehr geehrten Frau Wagenknecht) in den 4 Jahren seit der Syrien Krieg tobt nie etwas zu den armen Menschen in Syrien gehört. Glauben Sie das es Zufall ist, das der Flüchtlingsstrom und das Willkommen von dem Merkel nach der Bilderberger Konferenz in Telfs stattgefunden hat. Und glauben Sie das die USA nicht gewusst haben das Russland im September in Syrien zu bombardieren anfangen werden und das kurz davor die UNO die Hilfsgelder für die Flüchtlinge in der Türkei gestrichen hat. In Syrien das Morden unterstützen und hier Refugees Welcome schreien.

      Wir können den Menschen nicht helfen indem wir alle nach Deutschland holen.
      Das Verhalten von Pegida ist ganz normal und logisch und könnte man mit den Taliban vergleichen. Es sind natürliche Existenzängste und die müssen auch ernst genommen werden. Plötzlich sind hier alle Nazis ? In Ungarn ? In Schweden ? in ganz Europa. Ihr wollt andern Menschen helfen und behandelt eure eigen Landsleute wie Dreck.
      Und die ganzen europäischen Ostländer nehmen überhaupt keine Flüchtling auf und wisst ihr was die sagen: „Ihr armen Österreicher hoffentlich wacht ihr bald auf.“
      Diese Verurteilung der Menschen die sich gegen diesen Flüchtlingsstrom wehren ist falsch.

      Das Verhalten der Flüchtling in Köln war auch falsch und es ist auffällig das sehr viele jung Männer kommen die uns gegenüber ein sehr feindliches Verhalten zeigen. Könnte es sein das der Flüchtlingsstrom inszeniert ist, könnte es sein dass er ein Trojanisches Pferd ist? Könnte es sein das der Natogürtel zwischen Russland und Deutschland gar nicht dazu da ist um Russland anzugreifen, sondern dazu um Russland daran zu hindern Deutschland zu helfen wenn es angegriffen wird? Möchte die USA das Öl von Saudi Arabien nicht teilen und Saudi Arabien hat vielleicht gesagt „liebe Amis, euren Dollar, den druckt ihr doch einfach so, wir hätten gern was anderes für unser Öl“ und die Amis haben vielleicht gesagt „Hm na ja Libyen, Irak haben wir ja bombardiert nachdem die was anders als Dollar für ihr Öl wollten aber Euch liebe Scheichs könnten wir ja, wie wärs mit Österreich und Deutschland, Berlin, München, Wien das gefällt euch doch sicher“. Und die Scheichs haben gesagt „Ja klasse, aber da müssen wir zuerst Syrien aus dem Weg räumen“ Und der Sultan hat dann gesagt “ Juppi, ich mach auch mit, die deutschen die Nazischweine habe ich noch nie gemocht.“

      Ok, sicher viel zu weit hergeholt und natürlich wieder völlig übertrieben, aber wir sollten uns nicht zu sicher sein.

      Wir brauen den Respekt vor allen Menschen und Glaubensrichtungen. Den Menschen muss aber in ihren Ländern geholfen werden und dazu müssen die Kriege gestoppt werden. Wir könnten zum Beispiel ab morgen das Fliegen verbieten(oder 1 Flug im Jahr ist zu normalen Preisen möglich, der zweite zum doppelten Preis und so weiter.) Möglicher Weise sollten wir darüber nachdenken ob auch noch unsere Enkelkinder und deren Enkelkinder und deren Enkelkinder noch Erdöl für wichtige Dinge brauchen. Können wir das Autofahren ab morgen verbieten ? Können wir in Europa alleine damit anfangen ?
      Fragen über Fragen.

      Wir sollten uns selber aber nicht schlechter machen als wir sind !!!!

      Das mag jetzt sarkastisch klingen aber ich fühle mich eher als Tiermörder als als Menschenmörder da ich erst jetzt anfange auf vegetarisch und vegan umzustellen. Auch den Tieren wird unendliches Leid zugefügt. Wir sind alle auf einer Ebene: Tiere, Menschen, Pflanzen, Steine. Es gibt keine Pyramide und Gott hat uns allen die Verantwortung für diese Erde gegeben und wir werden ihr momentan nicht sehr gerecht. Aber maximal Naturvölker die im Dschungel leben können von sich behaupten das sie bessere Menschen sind. Natürlich kommen mir auch die Tränen wenn man weiß das im Jemen in diesem Augenblick unschuldige Kinder durch Bomben zerrissen werden.
      Aber soll ich jetzt dafür an den pranger gestellt werden und kann ich den Menschen im Jemen dadurch besser helfen?

      Die Grünen/CDU/SPD wie haben sie geschrien und gelacht über die Montagsdemos und die Mahnwachen.
      Aber die Menschen die dort teilgenommen haben haben gegen den Krieg protestiert.

      Also bitte denkt nach, protestiert, helft, schreit, aber bitte fühlt Euch nicht gleich für alles verantwortlich.

    • Meine Mitstreiter, das alles hat doch überhaupt nichts mit Glaube zu tun. Glaube gibt dem Kind nur einen Namen und das funktioniert schon seit tausenden von Jahren. Verabschiedet euch mal von dem Gedanken die Jüdische-, Muslemische-, Kurdische-, Christliche Religion, …..usw. ist daran Schuld. Alle großen Religionen haben den gleichen Ursprung die Abraham lehren. In allen Religionen wird mehr oder weniger das gleiche Vermittelt, die gleichen Werte aufgeführt. Nur die Auslegung einiger Extremisten oder sagen wir mal Kämpfer des Glaubens ist unterschiedlich. Was haben wir Christen denn Jahrhunderte lang ( und tuen dies immer noch) auf der Welt verbreitet. Gewalt, Tot und Ausbeutung und das alles angeblich im Namen Gottes!?! Was soll denn ein Muslime glauben wenn er sein leben lang von Christen bebombt und ausgebeutet wird und jeder im sagt das waren die Christen aus dem Westen. Ihr müsst erst einmal ergründen wo dieser hass auf uns herkommt, anstatt vorschnell andere Religionen zu verurteilen. MFG Rene

  17. Hallo
    Erstmal vielen Dank für die umfangreiche Arbeit des Teams. Ist für mich seit langem mal wieder das erste Mal, dass ich in einem Forum etwas schreibe.
    Schade, dass ich nicht die Möglichkeit habe Direkt auf Posts Bezug nehmen zu könnnen. Das was ich schreiben möchte passt eher zu den Kommentaren von „Rebell“ und „Systemgegner“ (ist ja auch interessant wie sich hier die Leute nennen) ganz oben, denn ich befinde mich gerade zwischen diesen beiden Meinungen. Ich habe gerade wirklich große Zweifel ob ich Kinder in diese Welt setzen möchte. Vor einem halben Jahr sah es noch anders aus. Ich wäre sehr gern Vater geworden und wenn einfach passiert wäre ich sehr glücklich gewesen. Da teile ich absolut die Meinung von „Systemgegner“ „wer sollte Kinder zeugen wenn nicht wir?“, aber wie sieht es aus wenn meine Partnerin mit mir eine Familie planen will? Ich find das komisch soetwas zu planen. „Ich plane ein Kind und weiß es wird eine sehr schwierige Zukunft haben“. Damit komme ich nicht so recht klar. Oder ist das auch alles nur Gehirnwäsche?

    Aber ich möchte noch mal auf die Informationen hier zu sprechen kommen. Ich habe gerade das Gefühl, die einzigen Menschen die mich verstehen sind diese Menschen hier im Forum. Richtig komisch.
    Meine Eltern denken ich steigere mich da in etwas rein, für sie ist es nicht zu verstehen. Sie lassen sich von TV manipulieren und geben nach und nach asylantenfeindliche Kommentare ab. Meine Partnerin hat ständig Angst wenn ich davon rede und rastet regelmäßig aus. Meine Freunde lenken sich gerne ab und langsam wird einfach nicht mehr über politisches gesprochen, oder KenFM ist ja sowieso voll der Holocaust Leugner.
    So wertvoll wie ich diese Informationen, vor allem die von Daniele Ganser, auch finde, es ist wieder ein trennendes Element. Mit der Übernahme dieser Infos hier, trenne ich mich mehr und mehr von Partnerin, Familie und Freunde. Einfach weil sie es nicht aushalten darüber zu reden und nachzudenken. Was soll ich also mit diesen Nachrichten hier. Ist das nicht auch nur einfach angstmache? Ich mache mir Angst indem ich mich immer damit auseinander setze. Ignorieren lässt sich die ganze Sache ja auch nicht, vor allem nicht wenn man in Dresden lebt. Ich werfe mal einen alternativen Informationsbeitrag in die Runde. Vielleicht ist es für den Einen oder Anderen was neues. Viel Glück(seligkeit) für eure Zukunft!
    Markus

    https://www.youtube.com/watch?v=hNT6CTW0G78

    • Hallo Markus,
      es ist schön, dass Du denkst!, das vorweg.
      Viele Andere und auch ich befinden sich in einer ähnlichen Situation.
      Nun, – Was bringen mir/uns diese Informationen? – in erster Linie geht es dabei um „Kenntnissnahme“.
      Weiterhin ist es sehr nützlich zu wissen, wo sich der „Zug“ momentan befindet und in welche Richtung er fährt,
      damit man nicht versehendlich „auf den Gleisen schläft“ wenn er auf einen zukommt.
      „Solange man rechtzeitig vom Gleis springt, kommt man auch nicht unter die Räder.“

      Letztendlich bleiben einem zwei Möglichkeiten.
      „Take it, or leave it“, und beides ist nicht leicht.

      LG Spy

    • Hey Ananda,
      ich muss dir sagen, dass du in dieser Situation nicht alleine bist. auf die Familie bezogen, meine ich, auch bei der Arbeit geht es vielen so wie dir, meine Person eingeschlossen. Also weis ich wie demotivierend und verstörend und verunsichernd es ist, eine so gegenteilige Meinung zu haben verglichen mit den Phrasen und Standpunkten des engsten Umfeldes, auf das man aus soziologischer Sicht angewiesen ist.
      Es ist wirklich eine Herrausforderung, nicht ein zu knicken, denn man steht eigentlich seinen eigenen Leuten gegenüber. Mein Opa, ein sehr kluger Mann, hat aber früher immer gesagt „Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.“… Das ist ein Satz, der mir Mut gibt, der mir sagt, dass es eben nicht richtig ist, alles zu tun und zu denken, was die Mehrheit auch macht.
      Ich meine, wir haben doch nicht grundlos Empathie für die Schwachen und versuchen doch nicht ohne triftigen Grund, das Gesammtbild zu verstehen, oder?

      Ob es gewollte Meinungsmanipulation ist, oder ein soziologisches Phänomen, weis ich auch nicht. Könnte auch sein, dass eine Art Herdentrieb uns von Natur aus dazu bringt , den Weg des geringsten Widerstandes zu nehmen, und das „Darüber-Nachdenken“ widernatürlich ist.
      Aber wie der Grund dafür auch aussehen mag, solltest du eine so persönliche Entscheidung wie das Vater-Werden nicht Anderen überlassen, ok? Es besteht im übrigen ein riesiger Unterschied zwischen Vaterschaft und Erzeugerschaft, also sollte deine erste Überlegung sein, ob du selber auf dein Kind vorbereitet bist, ihm Stabilität und Beistand geben kannst, ob du in deiner Partnerin wirklich die Mutter deiner Kinder siehst, und so weiter.
      Lasse aber nicht Andere so eine wichtige Entscheidung für dich treffen!!!
      Ich mach eine Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten, und das nicht ohne Grund. Ich glaube an das Potenzial neuer Generationen, aus unseren Fehlern zu lernen. Was diese Kinder brauchen, ist ein stabiles Zuhause, um selbst stabil zu bleiben, und eine Hinführung zu einer Selbstbestimmung und zu einem Verantworungsgefühl (füreinander). Klingt alles etwas hoch trabend… anders gesagt, Kinder sind unsere einzige Chance, an die Zukunft zu glauben!
      Dazu gehört wie gesagt, dass du als Vater an dich glaubst und daran, dass deine Stärke auch die Stärke deines Kindes wird!

      und hier nochmal ein Link meinerseits, villeicht gefällts dir 🙂

      Denk dran, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
      ChriS

    • Ganz Toll beschrieben Chris!!!
      Zum Thema Aufklärung möchte ich kurz meine Erfahrungen mit ein bringen. Es ist wichtig deine Mitmenschen nicht zu überfordern. Oft macht man den Fehler direkt mit komplizierten zusammenhängen anderen die von nichts eine Ahnung haben zu überfrachten. Ich streue einfach zwischen durch immer wieder etwas ein, versuche den Leuten den Spiegel vor zuhalten. Oft hat man größere erfolge wenn man die Leute dazu animiert selber ins grübel zu kommen, selber zusammenhänge zu finden und zu sehen. Mitmenschen etwas vor zu kauen, oder direkt mit schwierigen Themen zu kommen bringt gar nichts. Haltet euch immer vor Augen wie es bei euch angefangen hat und seit euch darüber im klaren das ihr einfach nicht alle erreichen könnt.

      MFG Rene

    • und was soll dieser Link nun zur freien und mündigen Haltung beitragen?

      Dass unsere Väter Gesetze gemacht haben, die wir Nachkommen keinesfalls moralisch und mildtätig überbieten dürfen?Oder dass mit dem Fällen einer als falsche betrachteten Monstranz nichts Gutes, Heiliges und schon gar keine Selbstbeherrschung, oder überhaupt kein Maßstab zu gelten braucht?

      Schmeiß einen einzigen fremdarbeitenlassenden-unanständigen Milliardär aus seiner Steuervergünstigung, und du hast mehr für Deutschland getan, als tausende arbeitswillig-anständige Flüchtlinge abzuweisen, die ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen bereit sind (trotz erheblicher Strapazen). Der Milliardär wird da sofort das Verlassen der BRD androhen.

      Hundert fleißige und mutige Flüchtlinge für jeden Millionen-Erben. Das wäre mal ein guter Deal. Da ist mir jeder Flüchtling, der sein Leben selbst in die Hand nimmt, um tausend mal sympathischer, als ein nutzloser Millionärserbe.

  18. jeder Fotograf kennt das. Gute Bilder gibt es nur, wenn man seinen bequemen Standpunkt ändert. Mit dem Zoom gibt es immer das gleiche Bild, trotz der guten Technik.

    Den ganzen Wald zu sehen ist für 99,9 % unmöglich. Aber, das KenFM-Team macht es virtuell möglich. +++++
    Zuerst ist die Fichtenschonung schön grün, in 20 Jahren sind die Stämme der abhängigen Monokultur ausschließlich BRAUN. Ein Sturm aus WESTEN fegt die Sache einfach weg. Zurück bleibt dass, von dem die Holzindustrie träumt. Wiederaufforsten. Ansonsten kommt der BRAUNE Borkenkäfer.

    Dafür ist IM Erika gern gesehen. Sie regiert gern durch und dient sich dem Auftraggeber an bei der Vorbereitung der Farbenrevolution BRAUN in Kerneuropa.
    Werkzeug: Migration als Waffe in Verbindung mit abhängiger Presse zur Etablierung rechter Parteien.
    Ziel: Rechte Parteien, Nationalstaaten, Zerstörung des mächtigsten Wirtschaftsraums – Europa.

    Ausweg: Analog den „Flüchtlingsströmen“ könnten „Beitrittsströme“ neuer Mitglieder in der CDU eine besondere Farbenrevolution auslösen. Die Farbe UNSICHTBAR. Doch wer ekelt sich nicht davor?

    • Es reicht schon, wenn der Gedanke in der Diskussion richtig verstanden wurde, dass eine extreme Technisierung stattfindet.

      Es reicht aus, wenn verstanden wurde, dass sämtliche Metadaten in Kombination mit „Terrorverdächtigen“ (ebenfalls aus einer computergestützten Metadatenliste erstellt) zu weichen Zielen werden, die in Zukunft per computergestützter Drohne ausgeschaltet werden können. Weil so das Risiko minimiert wird, dass einem das menschliche Gewissen einen Strich ( beim Töten) durch die Rechnung machen könnte.

      Ob es jetzt Petman, Boston Dynamics oder ähnliche, computergestützte Robotersysteme gibt… ist im Detail zunächst weniger wichtig.

      Wichtiger ist: zu erkennen, das hierüber moderne Kriegsführung stattfinden kann; und vermutllich auch bald wird.

      Der Traum der Nato ist 2020 ja völliges Chaos:

      hier ein Link dazu:

      https://www.youtube.com/watch?v=YpdiZy6Po1w

      da zum Beispiel die Grafik 2017 , ab Minute 11:20 etwa.

      Schaut euch solche Beiträge an… da stört euch evtl. weniger, ob jemand fachlich mit Boston Dynamics einen Fehler macht… da bekommt die Sichtweise evtl. eine Kehrtwende…

      nämlich: wieso plant jemand so gezielt Krieg?

    • So weit, sind schon die Robotor…im Jahre 2011 gewesen:

      https://www.youtube.com/watch?v=UIWWLg4wLEY

      Wo am Schluß gefragt wird: werden Robotor die Welt übernehmen?

      Und dann antwortet der Roboter aus einem Mix einprogrammierter Worte und eigener Analyse: „Du bist mein Freund und ich erinnere mich an meine Freunde. Ich werde gut zu Dir sein, selbst wenn ich zu einem Terminator entwickelt werde, werde ich nett zu Dir sein.“

      Wo soll das enden, wenn mal die „falschen“ Leute als „nett“ oder „böse“ , als „Christen“ oder „Muslime“ einprogrammiert sind, oder jmd. so einen Roboter hackt???

      Wir müssen als Gemeinschaft etwas tun.

      Hier gibt es Vernetzungen für gutes, gemeinsames Leben.

      Meine vorige Antwort hat Bezug zu Kalkar, sowie einige Pläne der Nato per Verlinkung gut erläutert – und der folgende Link gibt schon kleine Inseln preis, wo Vorbildprojekte funktionieren:

      http://www.akademiefuerpotentialentfaltung.org/vorzeigeprojekte/

      Dort geht es um Gemeinschaften, welche ihr volles Potenzial ( im humanistischen) als Gruppe entfalten können.

      Solche Gemeinschaften brauchen wir in Fülle für den Frieden und die Umkehr moderner Technik, welche immer mehr der Gefahr des Kontrollverlusts ausgesetzt wird, je weniger Menschen zur Kontrolle automatisierter Prozesse und Roboter nötig sein werden…

  19. Hallo Ken,
    eine wirklich gute Sendung und vieles spricht mir aus der Seele! Leider gibt es anscheinend noch viele, die deine Beiträge/Videoinhalte etc. nicht verstehen und mit den gleichen Argumenten kommen, wie man sie bei Pegida und co. hört. Aber gut, dass du es diesmal so klar ausdrückst und erklärst (das war mir bei der letzten Folge MMM ein wenig zu hektisch alles). Gerade der Schluss, den du in dieser Folge bringst, erinnert mich an die Figur des Homo Sacer bei Giorgio Agamben und den Ausnahmezustand, der zur Normalität wird. Schonmal was von gelesen? Kann ich nur empfehlen!
    Weiter so!
    Gruß Tobi

  20. Hallo Zusammen.

    Also mein Eindruck ist schon, dass die allermeisten Leute (zumindest hier in Westösterreich) den Zusammenhang zwischen den Angriffskriegen und der Flüchtlingswelle erkannt und verstanden haben.

    Allerdings muss man auch sagen die Macht der Kriegstreiber und die damit entstandenen Sachzwänge sind wohl stärker als die meisten Spitzenpolitiker.

    Wenn ich daran denke, dass Frau Von der Leyen, die mir zum ersten mal auffiel, als sie gebetsmühlenartig den Satz „jedes Kind braucht ein warmes Mittagessen“ wiederholte, heute kein Problem mit Uranwaffen und den verstrahlten Kindern von Basra z.Bsp. hat, dann sieht man hier schon wie weit es gekommen ist.

    Ich glaube es ist wichtig sich gegen diese Kriege einzusetzen, allerdings nicht sehr realistisch, dass sich daran innerhalb weniger Monate oder Jahre etwas ändert.

    Was man aber anders machen könnte, wäre meiner Ansicht nach die Flüchtlingspolitik, Mama Merkel und auch unser Papa Werner (Faymann SPÖ) haben die Zahlungen an die Flüchtlingslager vorort um 51% bzw. 100% gekürzt. In den Medien wurde das nicht thematisiert, auch nicht von Leuten die sich Links und menschlich nennen.

    Das war und ist für mich das größte Problem, versteht mich nicht falsch ich habe nix gegen Fremde, ich finde auch dass wir Europäer eine Pflicht zur „Ersten Hilfe“ haben und dazu verpflichtet sind LEBEN ZU RETTEN, allerdings glaube ich dass man das Geld vorort wesentlich besser einsetzen könnte. Wir haben die „Erste Hilfe“ stark reduziert, und geben jetzt Geld für Deutschkurse und Integration und Wohnungsbau aus, während die Schwächsten der Gesellschaft vorort verhungern.

    Klar kann man auch Menschen aufnehmen, allerdings würde ich da eben jene favorisieren deren Leben dadurch gerettet wird, Menschen mit Wunden oder Krankheiten die in Europa heilbar sind, verwaiste Kinder etc.

    Es ist mir auch klar, dass das alles nicht so einfach ist in der Praxis, jedenfalls habe ich das Gefühl, dass in diese Richtung ÜBERHAUPT NICHT gearbeitet wird, und auch nicht argumentiert, ich höre immer nur entweder ALLE REIN oder GRENZEN ZU!

    Mit den lukrierbaren finanziellen Mitteln möglichst viele Menschen zu retten, das wäre für mich das höchste Ziel derzeit, auf diesem Gebiet gäbe es realistische Chancen etwas zu verbessern.

    Schöne Grüße

    Andreas

  21. Hier ist ein relativ hochauflösendes Bild (engl. Wikipedia über Kölner Hauptbahnhof) von der Eingangsfront des Kölner Hauptbahnhofs in Richtung Dom:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/08/K%C3%B6ln_Hauptbahnhof_-_Empfangsgeb%C3%A4ude_bei_Nacht_%288111-13%29.jpg
    Oben am Dach, jeweils rechts und links oben, erkennt man jeweils eine Überwachungskamera, die von einer Befestigung herunterhängt. Diese sind höchstwahrscheinlich um 360° drehbar, zoomfähig und nachtsichttauglich, also keine 08/15-Ware aus dem Baumarkt und besser als die üblichen Überwachungskameras in Banken.

    Von diesen Kameras habe ich bis heute kein einziges Bild gesehen, keine Millisekunde Film. Auch sonst findet man nirgendswo, auch nicht auf Youtube, irgend ein, auch privates, Video, von den Übergriffen und von der Räumung des Bahnhofvorplatzes durch zwei Züge einer Hundertschaft kurz vor Mitternacht. Nada. Niente. Nichts.
    Als hätte es diese Vorfälle, trotz der vielen Anzeigen, oder überhaupt Silvester 2015 am Kölner Hauptbahnhof nie gegeben.

  22. „wir sind ja in einer patriachalischen Gesellschaft, … was für die meisten Männer die Frau ist, nämlich Besitz“

    Lieber Ken, das genaue Gegenteil ist der Fall. Nur, um es als Anregung zum Nachdenken anzureißen:
    * Frauen halten sich Männer als Arbeitssklaven, der Mann soll wie in alten Zeiten das Geld ranschaffen. Frauen heiraten auch heute nach „oben“, nicht nach „unten“. Seit „Der dressierte Mann“ hat sich das nicht geändert — ein Büchlich, das ich nur empfehlen kann.
    * Die Gesetze entmaskieren sie: Nach der Scheidung wird er ausgenommen wie ein toter Fisch, die Kinder dazu als Waffe und Hebel benutzt.
    * Ständig sind die Belange der Frau zu lesen, hören, sehen. Sehr selten die der Männer.
    * Entgegen zahlreicher Untersuchungen ist auch heute noch sie das Opfer, er der Täter.
    * Für das Matriachat wird auch die Demokratie auf allen Ebenen aufgegeben. Nur ein Beispiel: Die Bevorzugung der Frau in fast allen Parteien.

    • Ergänzend:… und wenn Sie so richtig Kotzen gehen wollen, dann holen Sie sich am besten Einblicke, wie fern von jeglicher Öffentlichkeit Ex-‚Ehe’frauen jedes Ehejahr sich aus der Lebensversicherungen des Ehemannes prostituiert bezahlen lassen. (Also keine Kinder als Unterhalt etc.)

      Jeder Flüchtlingsehemann ist der Beweis dafür, wieweit die eigentlich Person als Ehe-Partner mit eigenen Bedürfnissen in die männliche Ausbeutungsrolle für fremde Bedürfnisse ‚vergewaltigt‘ wird – Moralische Bedenken bei Frauen?
      ‚Vergewaltigung‘ ist hier natürlich nicht angebracht, denn tausende aufgedunsene Leichen im Meer sind natürlich allesamt im freiwilligen Verkehr zustande gekommen.

      Wie man bei sexistischer Werbung Frauen als Opfer sehen, und durch Werbung sexistisch angesprochene Männer (oder Lesben) als Ausbeutungsziel ausblenden kann, zeigt, wie weit die Lobby beerbter Witwen jegliche Logik und Wahrhaftigkeit pervertiert haben, und wie willfährig Frauen und Männer immer noch darauf hereinfallen.

  23. Was hat man uns in der Schule nur beigebracht????? Ich wache aus dem US-CocaCola-Traum auf und die Welt ist nur eine Lüge!!!
    Danke KenFM, dass es dich gibt. Habe euch über YouTube zufällig entdeckt.

    Höre euch jetzt immer auf/bei der Arbeit, … früher Lügenmedien.

    • Ich habe gerade eine Cola getrunken – ich denke, das Problem ist, dass die westlichen Mächte (insbesondere die USA) auch und gerade da GEGEN westliche Werte und GEGEN den ‚american dream‘ Politik machen, wo sie EInfluss haben.
      Den Bürgern von vielen Staaten in Afrika und Asien wird systematisch das verweigert, was für die Bürger der westlichen Industrienationen selbstverständlich ist. Das geschieht aber gerade nicht durch ‚Übernahme‘ der Staaten, sondern ganz im Gegenteil durch eine Pseudo-‚Unabhängigkeit‘ der Staaten, die in Wirklichkeit korrupten Regimes ausgesetzt werden. Gerade die wenigen NICHT unabhängigen Gebiete in Übersee (meist französische Departements wie z.B. Reunion oder Neukaledonien) sind positive Ausnahmen.

  24. Ich habe eben ein sehr interessantes Interview auf Euronews mit dem Jordanischen König Abdullah II gesehen. Der Mann gibt meines Erachtens aufschlussreiche Einblicke in die aktuelle Lage der Region aber auch auf internationaler Ebene, er versteht die Gesammtlage als dritten Weltkrieg, er erklärt, dass Europa derzeit verhältnismäßgeinen nur sehr kleinen Anteil der fliehenden Menschen gegenüber steht und er zeigt auf, wie schwach die internationale Gemeinschaft arbeitet und funktioniert.
    Es lohnt sich, da mal rein zu hören!
    http://de.euronews.com/2015/11/11/koenig-abdullah-ii-fluechtlinge-bleiben-im-schnitt-17-jahre/

  25. Zunächst: Ich finde, das ist wieder ein sehr interessanter und insgesamt sehr treffender Kommentar. Zu einzelnen Punkten habe ich aber Anmerkungen:
    1) Saudi-Arabien / Taliban / Afghanistan: Das Bündnis des Westens mit den Saudis ist das Beispiel schlechthin dafür, dass die westliche Politik von wirtschaftlichen Einzelinteressen geradezu diktiert wird. Saudi-Arabien ist eine der beiden totalitären Islamdiktaturen und unterstützt Terror und treibt Krieg. Dennoch ist dieser Staat ein enger Verbündeter des Westens, was alleine schon völlig unglaubwürdig ist. Dass die Saudi-Regierung das Ölpreisdumping mitmacht, ist im Gegensatz zur Einhaltung elementarer Grundrechte, oder auch der Erlaubnis von Touristen im Land (Saudi-Arabien stellt aktuell keine Touristenvisa aus, das ist ein übler Affront der Saudis auch gegenüber den ‚Bündnispartnern‘), wohl eine wirkliche Bedingung, die die USA stellen.
    Niedrige Benzinpreise sind Kerninhalt der US-Politik. Ein Bündnis mit (Islam-)Diktatoren wie den Saudis und Islamisten wie den Taliban (die aus dem Afghanistan der 60er-Jahre das ‚gemacht‘ haben, was es jetzt ist), um den Markt zu beeinflussen, ist das Gegenteil von neoliberaler Politik. Echte Neoliberale würden das, was aktuell vom USA-Politestablishment praktiziert wird, völlig zu Recht als unzulässige Marktbeeinflussung und Diktaturunterstützung ablehnen. Die Bündnispolitik des Westens, insbesondere die der USA, ist nicht neoliberal! Sie ist allenfalls neokonservativ – Konservative haben übrigens in der Regel erstaunlich wenig Probleme mit der totalitären Auslegung des Islam.
    2) Grundeinkommen: Ich lehne das ‚Bedingungslose Grundeinkommen‘ aus zwei Gründen kategorisch ab:
    Erstens würden dadurch Vermögende Geld aus Steuerzahlungen von Arbeitenden, die kein Vermögen haben, hinterhergeworfen bekommen. Das wäre aus meiner Sicht völlig inakzeptabel. Das wäre übrigens nicht das Gleiche wie eine Steuererleichterung für hohe Vermögen, wie oft fälschlich behauptet wird. Die Bedürftigkeitsprüfung muss auf jeden Fall im Sozialstaat erhalten bleiben.
    Zweitens wäre das ‚Bedingungslose Grundeinkommen‘ in Deutschland eine massive, existenzbedrohende Verschlechterung für die, die wirklich auf staatliche Hilfe angewiesen sind. Denn das ‚Grundeinkommen‘ ist eine Pauschale, die z.B. nicht ausreicht, wenn man in München oder in Hamburg eine hohe Miete zahlen muss. Bei der aktuellen Hartz4-Regelung wird die Miete auch dann übernommen, wenn sie über den Grenzen liegt, wenn es nötig ist. Beim ‚Grundeinkommen‘ wäre das ausgeschlossen, das wäre eine massive Verschlechterung der Leistungen für die, die sie wirklich brauchen. Ich wähle keine Partei, bei der auch nur ansatzweise droht, dass so etwas wie ein ‚Grundeinkommen‘ eingeführt würde. Denn das ‚Grundeinkommen‘ würde Reichen Sozialhilfe hinterherwerfen und die Leistungen für Bedürftige eklatant verschlechtern – das ‚Grundeinkommen‘ wäre die Zerstörung des Sozialstaats bei gleichzeitig steigenden Kosten – es wäre so etwas wie Kommunismus für Reiche.

    PS dazu: Ich lehne aber die ‚1-Euro-Jobs‘ ab. Diese sind ein absurder Markteingriff des Staates und daher übrigens ebenfalls nicht(!) mit (neo)liberaler Politik vereinbar.

    • Michael Kanellos
      Erstens würden dadurch Vermögende Geld aus Steuerzahlungen von Arbeitenden, die kein Vermögen haben, hinterhergeworfen bekommen.

      Wie würden diese Vermögenden Geld hinterhergeworfen bekommen? Die würden doch auch nur vielleicht 1000 oder 1200 Euro bekommen.

      Ein guter Film zum Grundeinkommen:

      Kulturimpuls: Bedingungsloses Grundeinkommen (full) (1h38min)
      https://www.youtube.com/watch?v=gEsKRsjou5k

    • @Stephan Becker
      Hier gibt es ein ganz simples Beispiel: Ein Millionär, der, sagen wir einmal, 10 Millionen Euro sein Eigen nennt, aber kein Einkommen hat, würde beim ‚BGE‘ Geld vom Staat hinterhergeworfen bekommen, das von denen zwangsweise eingezogen würde, die ggf. gar kein Vermögen haben und Vollzeit arbeiten.
      Das alleine halte ich schon für völlig inakzeptabel. Das ‚Bedingungslose Grundeinkommen‘ wäre damit übrigens wirklich erzwungene Umverteilung von ‚Arm‘ nach ‚Reich‘. Die Bedürftigkeitsprüfung muss daher meiner Ansicht nach als Bedingung für die Ausgabe von Sozialleistungen in jedem Fall bleiben.

    • @Michael K.
      mit dem Kommentar an Stephan wird mir klar, warum Du gegen ein Grundeinkommen bist. Du hast gerade mal ein Grundeinkommensmodel im Kopf. Wahrscheinlich negative Einkommenssteuer, wo tatsächlich nur die Steuer der arbeitenden Bevölkerung genutzt werden würde. Keines der echten Grundeinkommensfinanzierungsmodelle arbeitet nur mit der Einkommenssteuer. Somit ist Deine Abneigung gegen das BGE für Mitleser nicht nachvollziehbar. Schreibe doch mal, wie in Deiner Gedankenwelt eine Grundeinkommensgesellschaft sich gegenseitig finanzieren würde?
      Grundeinkommen ist in meinen Augen, die vereinfachte Einhaltung der Menschenrechte – nicht mehr und nicht weniger.
      Hier mal ein paar Finanzierungsmodelle und die Möglichkeit mit Hilfe weniger Basiszahlen die Finanzierung des Grundeinkommens mit heutigen Kennzahlen selbst zu bauen: https://youtu.be/eDUPUIAeeO8

  26. Ich denke es ist wichtig festzustellen, dass ‚der Westen‘ eine Umgestaltung und neue Stufe der System-Stabilität erreicht.

    Die oft vorgebrachte Kritik an den einzelnen Bürgern, sich nicht dagegen zu stemmen, nichts gegen die Politik zu unternehmen, setzt immer als Grundlage voraus, dass der Mensch vollumfänglich sich selbst, und vollumfänglich Gruppenprozesse steuern könnte.
    Dabei sind wir selbst und unserem sozialen Umfeld doch sehr stark getrieben.

    Man muss diese menschliche Grundverfassung gebührend berücksichtigen, nämlich, dass sich durch uns selbst hindurch etwas vollzieht, das nicht nur an unserem unmittelbaren Bewusstsein vorbei verwirklicht wird, sondern dem auch ganz andere Kausalitäten zugrunde liegen, die dann entsprechend verteilt auf viele Menschen erst zum Vorschein kommen, und zuletzt: Dass überhaupt nicht ausgemacht ist, ob diese Strukturverwirklichung selbst dem Menschen dient und nützlich ist.

    Kurz: Wir müssen froh sein, wenn sich diese Veranlagung im Menschen auch als menschenfreundlich oder menschennützlich darstellt, also ein ‚lieber‘ logos ist, eine ‚liebende‘ dem Menschen und seiner Bedürftigkeit zugeordnete Struktur ist.

    Und bei aller Umgestaltung der Machtkausalitäten bildet sich eine Unzugänglichmachung heraus, eine Zerstückelung und Abtrennung von öffentlichen Zugängen und weg von öffentlichen Beeinflussungen, so dass niemand mehr in der Lage ist, eine Gegenstruktur (Staat, Demokratie) dermaßen aufzubauen, dass wirklich die Wirkkausalität komplett beeinflussbar bleibt.
    Politische Macht ist überhaupt nicht in der Lage alle Kausalität an sich zu knüpfen, sondern zerstreut eben diese in verschiedenste Abhängigkeiten, sei es durch Privatisierung, sei es durch legale Geschäfts-Schlupflöcher, sei es durch Schiedsgerichte, sei es durch informelle Machtanhäufung, oder kapitalistische Macht.

    Und all die Menschen, all die Bürger, die nun mal irgend eine feste Grundlage brauchen, um einen nächsten Schritt zu wagen, also wir, wir brauchen diese Struktur als eine feste unerschütterliche. Sei es für die Karriere, sei es für ein stabiles Wertesystem, sei es für Orientierung, sei es für KenFM-Webseite und stabiles Internet, stabile Zahlungseingänge etc.

    Die Menschen, also wir, wollen und brauchen diese festen Strukturen. Und Kritik daran wird von vielen als eine Systemkritik verstanden, die diese Grundlage, diesen festen Boden, komplett zerstören will.

    Dabei meint eine Systemkritik ja nicht Wirklich die Zerstörung von Struktur (an sich), sondern nur eine mündige Anwendung derselben, eine Umgestaltung nach anderen Maßstäben – oder letztlich doch nur: nach irgendwelchen (eingehaltenen) Maßstäben.

    Und gerade letzteres ist schon so absolut schwer. Wir haben ein Völkerrecht, Menschenrechte, Verfassungen, Kirche, Religion, Aufklärung, Bildung, Kunst, Kultur… nur ‚wir‘ können uns nicht daran halten. Und dann hoffen ‚wir‘, dass uns ein neues System mit moralisch(er)en Maßstäben uns vor uns selbst schützen und uns eingrenzen könnte, wo doch gerade die mangelnde Selbsteingrenzung, also falsch verstandene Aufklärung, falsch verstandene Emanzipation, den Stolz und die Arroganz gegenüber andere Wertesysteme ausmacht.

    Der Westen und sein Konsum-Freiheits-Glaube-Heiligenschein heißt Entgrenzung. Und niemand nimmt gerne die Bürde auf sich, einem anderen Gott zu dienen, und dessen Gesetze und Strukturausrichtung als eine menschenadäquatere dem Staat entgegenzustellen. Und selbst das Heilige Volk verirrt sich bei dem Versuch Staat und dem Herrn dienen zu können. (Und auch sonst ist fragbar, ob eine derartige Gottesbindung menschliche Abartigkeiten verhindert, mildert, oder ob durch Gottes-Strukturen nicht ebenfalls widerwärtige Strukturergebnisse verwirklicht werden – dass es ein guter, gerechter logos ist, ist ja lediglich eine mehr oder weniger begründete und von Deutungen abgeleitete Hoffnung)

    Niemand ist bereit, schon gar nicht für die Fehler der anderen, sich selbst zu begrenzen, sei es für höhere Werte der Vernunft, der Toleranz oder einfachen Bedürfnissen anderer.

    Wofür die beste wirtschaftliche Struktur haben, wenn wir es nicht für Menschlichkeit einsetzen wollen?
    Die meisten Einzelnen würden sicherlich sofort das Gute in sich aktivieren können, wenn das ‚Problem‘, heute einmal ‚der‘ Flüchtling konkret zum ‚Nächsten‘ wird.

    Aber doch nicht eine Struktur, der wir gewohnt sind zu dienen, und gewohnt sind, uns nach deren festen Boden aus- und aufzurichten, und nicht andersherum. Die Struktur hat keine Augen, keine Gefühle, sonder kennt Prozesse.
    Wie soll die Struktur dem Menschen dienen, wenn wir nicht die Struktur derart formen, dass Nächstenliebe , Augen und Mitgefühl in strukturelle (staatliche) Prozesse umgewandelt werden können?

    Dabei wäre es doch relativ einfach, Grundzüge in die Struktur einzuweben und Rückverknüpfungen zu erstellen, sodass Rückwirkungen und Kausalitäten/Verantwortungen nicht zerstückelt werden.
    Z.B. die Mitverantwortung jedes Waffenproduzenten, Aktionärsvermögen, Abstimmungsverhalten und Reden von Politikern, öffentlichen Personen: Ein Aufteilungsschlüssel, der finanziell und zum sozialen ‚Grundwehrdienst‘ an Flüchtlingen verpflichtet.

    Darin läge nicht das Problem.

    Allein es ist wieder der Mensch, der dies (Verantwortungsübernahme) nicht machen mag, und von Freiheit als westlichen vorrangkulturellen Wert redet, und spöttisch auf mündige Selbstbegrenzung als Unfreiheit und nichtkriegerische Kontinente herabblickt.

  27. Hallo an das KenFM Team!
    Das war wieder einmal (eigentlich wie immer) eine absolut interessante Sendung. Ich finde eure Argumtentationen und die unterschiedlichen Betrachtungs- bzw. Sichtweisen zum ggst. Thema sehr objektiv und gut gemacht. Das regt, so nehme ich mal an, einen halbwegs „normaldenkenden Menschen“ zum nachdenken an. Ich kann nur hoffen, dass sehr viele Menschen euren Kanal verfolgen und dadurch wachgerüttelt werden.

    Es ist erschreckend, was sich da hinter den Kulissen abspielt, wenn auch nur ein kleiner Teil davon stimmen sollte. Ein echt trauriges Schauspiel. Ich persönlich werde euren Kanal meinem Freundes- u. Bekanntenkreis auf jeden Fall weiterempfehlen, damit auch sie einmal gute Medien konsumieren können 😉

    Zusatz: Das Thema TTIP wäre doch einen Beitrag wert……….Kein Interesse?

    LG.

  28. Was die Herausforderung der Jetztzeit ist:

    Social-Media-Plattformen im Sinne einer Vernetzung zu gestalten, wo eine Summe ähnlich denkender Menschen zueinander findet und lokal aktiv wird. Menschen, welche ein humanistisches Menschenbild vertreten. Mit dem Idealbild einer agierenden Gemeinschaft, statt der Profitgier einiger Weniger.

    Die bisherige Situation: Das Unternehmen, Konzerne, Firmen eigene Denkfabriken hatten, um ihre Ziele Jahre im voraus zu planen; in Miniaturschritten.

    Die Zielsituation: Das es Gruppen ähnlich denkender Menschen gibt, die sich zusammenschließen, im Sinne einer Gemeinschaft. Ohne den Fokus auf „moderne Diktatur“ á la Drohnen / Boston Dynamics, Meta-Daten-NSA-&Co-Auswertungen zu legen.

    Die Technik wird zum „Rasenmäher-Mann“ werden, wenn es keine starke Ansammlung vieler Menschen mit Verstand geben wird, die im Sinne Hegels „Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit“ haben. Die Notwendigkeit der Beschränkung von Luxus, Gier und Kampfhandlungen.

    Jedes auf Kapital bedachte Unternehmen, wird auf diesen Media-Entwicklungswahn aufspringen, wenn es unfrei ist, oder die Führung zu kurzsichtig: Der Kühlschrank, der mit Dir spricht. Die Metadaten, welche für diverse Firmen ausgewertet werden; zugunsten einer Minderheit von Personen.

    Kleine „Rundreise“ ( unvollständig und rudimentär…):

    – In Griechenland testen „wir“, wie sehr wir ( Wir = die imaginäre Gruppe der Menschen mit einem unersättlichen, krankhaften Minderwertigkeitskomplex, den sie durch unbeschreibliche Gier zu kompensieren suchen) die Menschen und den Staat aushöhlen und ausbluten können.

    – In Frankreich testen „wir“, wie sehr wir durch Terror Eure Freiheit einschränken können.

    – In China testen „wir“ das „social credit system“: so messen wir, ob Ihr eure sozialen Boni auch wirklich verdient.

    – In der Ukraine testen „wir“ : Upgrade eines angrenzenden Landes zur Bedrohung ? Gelingt es uns endlich?

    – In Deutschland testen „wir“, ab wann ihr euch empört. Können wir vielleicht noch etwas mehr Druck aufbauen? Die meisten Medien helfen uns ja zum Glück dabei.

    – Im Internet testen „wir“, mit unterschiedlich Plugins, wie wir am besten Euer Verhalten auslesen können.

    … Und die Moral von der Geschicht‘ : wenn ihr euch noch mehr Zeit lasst, vernetzen wir alle computergestützten Systeme, ersetzen die Drohnen per Menschenhand gesteuert, durch computergesteuerte Drohnen und nutzen die Technik von Boston Dynamics.

    Denn: Computer machen keine Fehler aus Gewissensgründen.

    Je mehr Angst „wir“ erzeugen, umso besser. Dann verhaltet ihr euch ruhig, damit seit ihr besser zu kontrollieren. Und wir geben euch das Mininmum, was ihr zum Existieren braucht. Wir brauchen für uns das Maximum… das wird uns zwar immer noch nicht reichen, aber „wir“ haben die Gier so verinnerlicht… das wir kaum zu bremsen sind, wenn ihr weiter brav schweigt…

    „Wir“ sind wenige und ihr seid viele. Unser Vorteil: wir haben alles jahrzehntelang geplant – Euer Vorteil : ihr habt ( noch) das Internet… Damals diente es dem militärischen Sinne…vor Eurer Zeit… und jetzt??

    …Wenn ihr nicht bald aufwacht und gemeinsam Flagge zeigt, werden „wir“ triumphieren.
    -…

    • Na da sind wir doch schon mal 2 🙂 Ja zur Vernetzung, Humanismus, Kooperation und zugleich ProfitGIER überwinden. Übrigens sehr interessante Auflistung, mich fasziniert Dein Gedankengang, den ich einmal weiterführen möchte.

      Hilfreich finde ich Deine aufzählende Einschätzung in der -kurz zusammengefasst- überall PROZESSE zur Verifikation einer Idee oder einer Ableitung davon laufen um
      ..Freiheit zu beschränken,
      ..Gesetze zu verschärfen/ändern
      ..und.. und.. und..
      halt alles, was halt nötig ist, um zu lenken, zu STEUERN.

      Aber sind denn „wir“ es, die steuern, oder „sie“ (die Anderen, wer immer das ist)?

      Das läuft auf SYSTEMTHEORIE hinaus –> Was passiert, wenn „sie“ diese oder jene Stellschraube ändern. Wenn das Ergebnis den gewünschten Effekt bringt, wird es ins System überführt (spezifischer: lokal,regional, kontinental oder global deployed).

      Die (elitären) Menschen versuchen mit Sicherheit, das Weltgeschehen halbwegs in den Griff zu kriegen.

      Die Frage ist, wie sind „sie“, diese Lenker, eingestellt? Wären „sie“ Philantrophen muss man sagen, sie sind (bisher) an ihrem Ideal gescheitert. Wären „sie“ Misanthropen, stellt sich das Egebnis leider erfolgreicher dar: Ein globales Drei-Klassen-System mit nachschubgesichertem Humankapital im Überfluss aus der 3. Welt, Rohstoffe aus der 2. Welt, elitäre Führungszentren in der 1. Welt, und insgesamt wird so wenig Hilfe (Entwicklungshilfe) wie möglich und doch so viel Hilfe (Putsche, Waffen) wie nötig gegeben, damit nicht alles zusammenbricht bzw. in seiner Funktion (Nützlichkeit) erhalten bleibt.

      Ich befürchte nur, dass „sie“ ziemlich zynisch sind angesichts bisheriger „Welt-Ordnung“-Versuche und eigentlich nur noch die eigenen Pfründe sichern können. Ist es „ihnen“ entglitten, ist die Welt aus den Fugen? Brechen die Naben, die Balken, die Pfeiler dieser Welt? Schwebt das Damokle-Schwert noch über der Welt der Menschen oder ist es bereits herabgefallen? Hat die menschliche Systemtheorie, der Welt-Ordnungsversuch in der Praxis versagt?
      |
      Dann wäre die Übergabe an ein Computergestütztes-System die logische Folge:
      Die Elite flieht aus Angst vor Verantwortung.
      (die 62 superreichen Oligarchen fühlen sich mit Sicherheit nicht für die 3,7 Milliarden ärmsten Menschen verantwortlich)
      ||
      Und nur so entziehen „sie“ sich aus der Schuld der Verantwortung: indem sie ein neu geschaffenes C-System verantwortlich machen. (Dann prognostiziere ich dem C-System aber das Entstehen eines eigenen Bewusstseins, die Schuldfrage abzuwälzen kreiert ein C-Wesen)
      |||
      Und ich vermute, dieses System ist bereits existent und in einer Endphase seiner Entwicklung. Das würde auch den Datenhunger erklären: Das C-System benötigt für deterministische Aussagen (=Sicherheit) allen Input (=Full-Take) und den Irrweg diesen Glaubens geht die Menschheit gerade.

      „wir“ und „die Anderen“. Gibt es „sie“. Und sind „sie“ dann unser Feind?

      Nur: Wo wollen „sie“ hin? Sie kommen auch nicht weiter als „wir“. Man kann ewig werden, aber nicht ewig leben. Den Planeten können „sie“ ja auch (noch lange) nicht wechseln.

      Einzige Lösung:
      Nehmen auch wir Einfluss.

    • Hallo EINFreund,

      vielen Dank.

      Finde auch Deine Antwort sehr faszinierend.

      Ergibt einen Sinn, weswegen dies alles nötig ist, was Überwachung, Technologisierung, Fulltake etc. ausmacht.

      Woanders ( Nuoviso) hörte ich eine Aussage von Gerhard Wisnewski, der den Gedankengang einer Alternativregierung ins Spiel brachte.

      Das es eine alternative Anzahl von Menschen geben sollte, die ( weiter gedacht, als die gehörten Worte) in identischer Personenstärke zur aktuellen Regierung stehen.

      Und diese Personen sollten entsprechend sich präsentieren können – und das Thema „Ersatzregierung“ sollte so pressetechnisch diskutiert werden; z.B. bei Propagandaschau ( Idee).

      Hintergrund: Wenn Menschen sich über eine alternative Regierung und Alternativen unterhalten, nehmen sie Abstand zu gängigen Gedankenmustern und gehen in die Vogel-/ Beobachterperspektive.

      Das kann zu Kreativität führen. Und auch zu neuen Lösungsgedanken.

      Wir sind vielleicht 7 Milliarden Menschen auf der Welt. Im Grunde reichen vielleicht 0,0001 % der Bevölkerung weltweit aus = 700.000 Menschen, um auf der ganzen Welt eine gute Entwicklung zu gestalten… vielleicht sogar noch weniger.

      Eine kritische Masse braucht es eben.

      Das Internet ist global – somit ist die Vernetzung auch global möglich. Was auch stattfindet.

      Achillesferse 1:

      Politikinteresse ist in vielen Fällen an die einzelnen Länder der Welt gebunden; es sei denn, es geht um Einschränkung / Überwachung im Internet, oder gar Zensur -> dann geht es plötzlich global… oder TTIP etc. ( wenn es eben den 63 Oligarchen dient). Zumindest wird dieser Eindruck in den Massenmedien weitestgehend vermittelt :
      Das ein Land seine innerpolitischen Interessen vertritt.

      Was bei dem globalen Austausch schwierig ist: Diplomatie für gemeinsame, globale Ziele.

      Da kommen jeweilige, kulturelle Traditionen und Regierungsstile zueinander… und letztlich gibt es oft gedankliche Unterschiede.

      Betrachtet man den orientalischen Dichter Hafez z.B. : im Morgenland wurde er metaphorisch verstanden, im Abendland hingegen wörtlich.

      -> Da ist es mit einem Hirn, was unendlich gierig ist, leichter einen Keil zwischen die Unterschiede der Menschen und Kulturen zu treiben, als aufmerksam die Gemeinsamkeiten zu suchen und anschließend die Vielfalt sämtlicher Menschen und deren Potenziale zu fördern.

      Das Umdenken innerhalb von Kulturkreisen, zu mehr Gemeinsamkeit weltweit, kann letztlich nur durch globale Vernetzung erfolgen. Weil viele Themen miteinander global verwoben sind.

      Daher schrieb ich meine ( unvollständige ) Liste: Wir bewohnen alle diese Erde. Warum sollten die Menschen, welche eher im Süden wohnen, in den meisten Fällen vom Norden dieser Welt ausgebeutet werden?

      Ist der Norden so viel besser, oder nur um ein vielfaches gieriger?

      Es gibt dutzende Dokumentationen wie Textilfirmen, Schokoladenhersteller, Getränkefirmen unter ( nachgewiesenen) Mißständen in anderen Ländern unglaubliche Profite generieren.

      Wenn ich schreiben wollte: Deutschland müsste sich erstmal selbst helfen… stimmt das auf eine Weise.

      Da Deutschland aber auch über die Börse ( Aktienkurse, AG’s, Dividenden), Freihandelszonen, Nato-Bündnisse, vermutlich bald TTIP und ähnlich gelagerte Verbindungen… weltweit vernetzt ist, bräuchten wir auch die Hilfe der anderen Menschen in anderen Ländern, um uns auf eine gesunde Weise wieder auf Gemeinsamkeiten zu besinnen. Und uns evtl. auch von der einen oder anderen „schlechten“ Verbindung zwischen den Ländern zu trennen.

      Da die Regierungen in vielen ( oder fast allen? ) Ländern stark mit Industrie und Wirtschaft verbunden sind, werden diese über Jahre hinweg schwerfällig, in Ihrem Handlungsspielraum.

      Auch dazu gäb es Clips, was z.B. in Brüssel so passiert.

      Es braucht eine Art globales Erwachen… mehr Menschen die erkennen, dass nicht nur Deutschland, oder Frankreich gerade immer mehr zensiert wird. Sondern viele Länder und Menschen gleichermaßen betroffen sind. Und wenn viele Menschen in den Ländern dies erkennen, können wir uns mit diesen vernetzen und so gemeinsam für eine humanistische Sache auf die Strasse gehen. Und andere, friedliche Aktionen auf den Weg bringen.

      Die Presse ( Mainstream meine ich) berichtet vielleicht hier und da mal, das in den USA NSA- Überwachung ein Thema ist, oder in Deutschland der NSA-Ausschuss stattfindet, aber ohne die dortige Videoanlage ( von Steuergeldern finanziert) für die Bürger Deutschlands nutzbar zu machen.

      Selten, eher die Ausnahme ( und das auch eher bei alternativen Medien kaum) wird wirklich mal ein Thema „global“ abgearbeitet.

      Das jemand mal schreibt : „hier in den USA ist der Standpunkt so“ , „hier in China ist der Standpunkt so“ , „hier in Russland ist der Standpunkt so“ – das Volk möchte im Land a/ b/ c / d gerne folgendes:…“… “

      Das kommt nicht.

      Pressearbeit versteht sich meist inländisch. Was an sich schon extrem aufwendig ist.

      An dieser Stelle großes Lob an das KenFm-Team, die sich immens weiterentwickelt haben und begonnen haben, viele Zusammenhänge herzustellen.

      Aber: bei Erwachsenen ist es ähnlich wie bei Kindern: bis etwas verstanden wurde ( die Vernetzung der Synapsen erfolgt ist), braucht es viele Wiederholungen des Inhalts. Es sei denn, die Menschen können sich für etwas begeistern. Da geht es natürlich rasend schnell.

      Aber: wer will sich bei solchen politischen Themen mit „Freude“ begeistern?

      Es erschreckt einen selbst mitunter, was da ans Tageslicht kommt. Und die Fähigkeit der Verdrängung ist kaum zu unterschätzen.
      Daher verstehe ich gut, wenn es hier ( und auch bei anderen, alternativen Medien) viele Kommentare gibt, die zunächst immer mal etwas an der Art der Moderation auszusetzen haben, oder den Themen… oder plötzlich ( bei den unabhängigen Medien übrigens stärker, als bei den Mainstream-Medien fällt mir auf) ganz massiv auf Quellenangaben pochen.

      Das liegt evtl. daran, dass die Menschen nicht schon wieder belogen werden wollen. Aber es gibt auch die Trolle, die den Mainstream loben ( aber deren fehlende Quellenangaben nicht im Mindesten kritisieren), dafür aber sehr wohl die unabhängige Presse hart kritisieren, wenn da ein Wort mal etwas missverständlich formuliert wurde.

      Es ist vielleicht am besten vorstellbar in einem Vergleich:

      Die Mainstreampresse ist wie der Erzähler im Rücken: man sieht ihn nicht in der Höhle, in der man sitzt…man hört nur, was er sagt.

      Die Unabhängige Presse ist wie der Mensch, der Dir den Spiegel reicht, damit Du erkennst, dass Du in der Höhle bist. Und wenn Du mit dem Spiegel immer einen Teilbereich erkennst…erschreckst Du vielleicht am Anfang sehr, was Du dort alles neben Dir, hinter Dir und vor Dir siehst..

      Es ändert sich vieles…
      Vor 5 Jahren gab es das Wort „Verschwörungstheorie“ für mich z.B. noch garnicht.
      Das europäische Gesetz für mehr Toleranz: sollte es das schon geben, dann geht die Überwachung in die nächste Runde..

      Davon kam in der Presse „zufällig“ nichts…

      – wer davon nicht weiß, kann sich darüber schlecht empören…richtig?

      Ich hoffe, es gibt noch viele Möglichkeiten öffentlich zu schreiben, um die Vernetzungs- und Informationsdichte von interessierten Menschen mit Fokus auf gemeinschaftliches Miteinander zu erhöhen.

      Wir brauchen noch weitere, alternative Vernetzungsmöglichkeiten. Je mehr Menschen und mehr Austausch…umso klügere Gedanken und Lösungen für komplexe Inhalte können entstehen.

      Ken Jebsen macht in dieser Hinsicht mit seinem Team große Fortschritte und ist für mich ein lobenswertes Beispiel. Auch im Besonderen, was seine Aktionen in Griechenland angeht…

    • Ich versuche mal eine (persönliche) Zusammenfassung deines Post @Spooky

      WIR müssen also GLOBAL DENKEN (weil wir sonst die Probleme national oder kontinental abwälzen), dabei aber die VIELFALT berücksichtigen und bewahren:

      Ich nenne das den (zur Zeit) größtmöglichen gemeinsamen Nenner im Interesse Aller – der (bis dato) maximale Konsens, der (inter-national) erzielt werden kann. / Milestone 1

      Wenn wir deine 0,0001 % Idee aufgreifen, brauchen wir einige verteilte aber vernetzte Alternativ-Systemiker. Dann bewegen wir uns zwar immernoch im Bereich der Theorie, sind aber schon einmal ein paar hunderttausend – global.

      Die Idee muss dann zunächst einmal ins praktische Bewusstsein der Menschen überführt werden. Quasi das Roll-out der Idee (Bsp. Plan B der Wissensmanufaktur). Dazu müssen die 700.000 global Aktiven die Idee jeweils in ihren Ländern/Regionen/Kulturen aussäen/senden/seeden um / Milestone 2 zu erreichen: Die kritische Masse für die alternative Idee. (ähnlich funktionieren Sekten/Religionen)

      Ist das „Erwachen“ global, kann Milestone 1 überarbeitet werden, um einen zusätzlich größeren gemeinsamen Nutzen zu erreichen, denn bei Kooperation ist die „Luft nach oben“ immer offen.

      Das Wichtigste (diskutabel!)
      Es muss systemkonform passieren! Denn die Erfahrung zeigt, dass die Resilienz des Systems jede Revolution (=Komplettumsturz) abwehrt und daran sogar erstarkt (weil die Resilienz dadurch sogar noch erhöht wird/Lernfähigkeit). Wir müssen das System also systemkonform transformieren.

    • @einfreund :

      Gute Zusammenfassung und Fortführung der Idee. Genau das meinte ich.

      Diskutabel und Systemkonform sollte das ( in den zunächst jeweils kulturell unterteilten Gebieten/ Ländern) immer sein.

      Mit Gewalt oder Brechstange findet polarisierende Veränderung zwingend Widerspruch.

      Es müsste etwas sein, was zunächst positiv aufgenommen wird.

      Etwas, was inhaltlich viel Zuspruch finden könnte…

      Mir fällt da die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland ein:
      http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/Specials/russland-sanktionen,t=11-zeitlicher-ablauf-der-sanktionen,did=1256404.html

      In Europa wurden Sie Anfang März 2014 verhängt. Der Auftraggeber kam nicht aus Deutschland

      Der „Witz“ August 2014:

      http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20140808/269237117/Putin-lsst-Arktis-Projekt-von-Rosneft-und-ExxonMobil-starten.html

      Trotz Sanktionen wurden Milliardendeals zwischen Russland und den USA abgewickelt. Das kam jetzt aber nicht als Headline in der Mainstreampresse. Das wäre ja auch irgendwie Kontraproduktiv gewesen.

      —-

      Solche Dinge könnten angesprochen werden.

      Politiker kontaktieren per :
      – Mail
      – Brief
      – persönlichen Kontakt ( Wahlveranstaltungen z.B.)

      da gibt es sicherlich noch viel mehr Möglichkeiten… ich will nur exemplarisch ein paar Ideen einstreuen lassen.

      -> wenn jetzt noch mehrere Leute die Idee von Dir und mir ( „globale Vernetzung“) aufgreifen und ähnlich fortführen – vielleicht auch in anderen Ländern, würde das helfen.

      Ein anderes, globales Thema: Frieden.

      Dazu braucht es mehr Vernetzungen zwischen den jeweiligen Organisationen der Länder. Hilfsorganisationen, um die Situationen vor Ort zu erfassen.

      Auflistung, an welchen Stellen die Politik vor Ort ( in den Ländern) hakt. Wenn das mal alle ( oder wenigstens ein Großteil) beteiligten Länder getan haben, kann geschaut werden :

      – wo gibt es beim Haken gemeinsamkeiten?
      – was kann nutzvoll und attraktiv für alle sein, für den nächsten Schritt? ( wohlgemerkt: friedlich. )

      -> ich bin sicher, es kann funktionieren, wenn alle ( oder wenigstens eine größere Menge an Ländern) an diesen Gedanken teilnimmt.

    • schon mal etwas von SRDJA Popovic Buch „Protest! Wie Man die Mächtigen das Fürchten lehrt“!?! Schönes Unterhaltsames Buch mit meines Erachtens simplen aber überzeugenden Ansätze. Was haltet ihr davon? MFG Rene

    • Muss ich mir erst noch zu Gemüte führen. Auf den ersten Blick sieht Popovic wie ein Initiator der umstrittenen Farbrevolutionen aus, oder diffamiert die Große Enzyklopädie da den Aktivisten?

  29. An erster Stelle Lob und Dank für die 18. Ausgabe von MMM. Ich bin froh, dass hier sachlicher und vor allem ohne starke Beleidigungen gearbeitet wurde,was noch in der Folge davor der Fall war!

    Sehr interessant waren insbesondere die Zusammenhänge und Ursachen, die in Bezug auf die Flüchtlingskrise dargestellt werden von euch. Ich finde Selbstkritik und Reflexion gegenüber der Politik des eigenen Landes sehr wichtig. Das die Ursachen für die Krisen im Nahenosten u.a. von der NATO und damit auch von Deutschland gemacht sind, bin ich auch der Meinung (Stichwörter: Öl- und Waffenhandel). Aber wie fast immer im Leben glaube ich nicht an die Schuld von nur einer Verursacherpartei. Was alles vom Irak, Syrien, Afgahnistan, etc. ausging und innerhalb der Länder passierte war doch auch alles nicht nur friedensstiftend?
    Ich will damit in keiner Weise die große Mitschuld der NATO an der schrecklichen Situation klein machen oder rechtfertigen. Aber bei KENFM habe ich häufig das Gefühl nur die NATO macht alles falsch und ist an allem Schuld. Bitte zeigt und kritisiert in Zukunft auch die Gegenseite und ihre Fehler!

    Das ist doch genau jenes, was in dieser Folge ebenfalls gesagt wurde, dass KENFM es besser machen möchte als die Mainstream Medien und zwar alle Positionen, Seiten beleuchten und darzustellen möchte
    Ich gebe Recht man muss zu allererst sich an die eigene Nase fassen. Es bringt nichts nur auf die Fehler von anderen zu zeigen. Doch wenn man diese kennt und versteht hlft es ungemein auch die eigenen Fehler besser nachzuvollziehen und bestenfalls falsch getroffene Entscheidungen zu positiv korrigieren.

    • Mir fehlt leider nach wie vor ein entscheidener Faktor: und zwar der des Wirtschaftsflüchtlings. Überhaupt sollte grundliegend kommuniziert werden, was eigentlich ein Flüchtling ist. Wohl kaum jemand der über sichere Drittstaaten zum Land mit dem besten finanziellen Paket pilgert, denn genau dass ist zu Hunderttausenden passiert im vergangenen Jahr!
      Klar macht die NATO Kriege und bombt völkerrechtswiedrig, jedoch sind bis auf Libyen die meisten Maghreb Staaten friedlich und ohne Deutschen Interventionen.

    • @Simon Bolivar
      Wenn Sie so den Begriff ‚Wirtschaftsflüchtling‘ betonen, muss man wiederum anmerken, dass viele Staaten in Asien und Afrika ihre eigenen Bürger massiv unterdrücken, und dass diese Politik von den westliche Mächten unterstützt wird. Diese Unterdrückung geschieht auch in bezug auf Reisefreiheit. Viele Staaten geben ihren Bürgern ohne Beziehungen / Bestechung nicht einmal Reisepässe aus. Viele angeblich ‚gemeinnützigen Organisationen‘ sind in Wirklichkeit Exekutivorgane von Unterdrückung. Man sieht das exemplarisch an der Regenwald-Propaganda. Unter dem Banner des in aller Regeln nicht nötigen ‚Schutzes des Regenwaldes‘, der oft nahezu das ganze Land bedeckt, werden die ärmeren Bewohner vieler Länder daran gehindert, überhaupt Infrastruktur, die irgendwie mit unseren westlichen Standards vergleichbar ist, aufzubauen. Ein konkretes Beispiel ist der Inselstaat Sao Tomé: Praktisch die ganze Insel ist von unwegsamem Regenwald bedeckt, dennoch wird unter dem Deckmantel des ‚Schutzes des Regenwaldes‘ dort Landwirtschaft und Infrastruktur verhindert, und die dortigen Bürger erhalten ohne Beziehungen kaum überhaupt Reisepässe.
      Generell kann man sagen, dass der Westen Gebiete ‚erobert‘, sie dann aber nicht staatlich eingliedert, sondern er Unterdrückung und dem Terror preisgibt? Man sieht das, wenn man sich folgende Fragen stellt: Warum werden der Irak und Afghanistan keine US-Bundesstaaten? Warum werden die meisten afrikanischen Länder nicht wie die EU-Staaten mit den ehemaligen ‚Kolonialmächten‘ assoziiert?
      Die Antwort ist: Weil die westliche Politik aufgrund irgendwelcher wirtschaftlicher Einflussnahme ihre eigenen Werte über Bord wirft. Aufgrund dessen gibt es Wirtschaftsflüchtlinge.

    • @Simon Bolivar
      Der Reflex und die letzte Zuflucht andere Menschen pauschal als Wirtschaftsflüchtling zu diffamieren hat sicherlich damit zu tun, sich die fundamentale Krise unserer Gesellschaftordnung, die sich in Finanzcrashs, Staatspleiten, Weltordnungskriegen und eben auch Flüchtlingskrisen zuspitzt, gedanklich zu entsorgen und so zu tun, als könnte doch alles hier zu bleiben wie es ist.
      Wirtschaftsflüchtling ist ein Euphemismus und Projektionsbegriff, der verschleiert, dass das eigene Überflüssig-Werden hier in den Zentren der bürgerlichen Gesellschaft im Zuge des Obsolet-Werdens abstrakter Arbeit nicht nur vor der Tür steht, sondern längst bloß noch gewaltsam verwaltet wird, namentlich durch Hartz IV und die damit verbundene Simulation von „Arbeit“. Hier herrscht bereits auch in Deutschland der Ausnahmezustand auf dem der Rechtsstaat im Kern fußt. Wer hier jetzt ruft, dass es doch Grundrechte und sonstige Schutzrechte gäbe, dem sei entgegen gehalten, dass es wegen des Gewaltmonopols immer eine Instanz geben muss, der diese Rechte für das Einzelsubjekt durchsetzt – entweder es geschieht nichts, bestenfalls dauert es Jahre.
      Das Obsolet-Werden abstrakter Arbeit liegt wiederum daran, dass die Finanzkrise tatsächlich eine Profitkrise ist, die seit den 1970-er Jahren existiert und durch Blasenökonomie simuliert, dass es der Eigenlogik entsprechend doch weiter funktioniert oder funktionieren könnte.

    • Eben, noch heute werden etliche Entwicklungsländer wie Kolonien behandelt. Mit dem Unterschied, dass die ansässigen Regierungen mit sogenannten Subventionen geschmiert werden, damit diese ausländische Exporte ins Land holen und die Regionalwirtschaft auflaufen lassen, die mit solchen Dumpingpreisen nicht Schritt halten kann. Dadurch wiederum ist das Land um so mehr auf Auslandsexporte angewiesen, während die einheimischen Produzenten keine Arbeit mehr haben.
      In diesen Ländern mag vielleicht kein Krieg im kommerziellen Sinne stattfinden, allerdings haben unsere Konzerne da ganz arg ihre Finger im Spiel.
      Erwin Pelzig hat dazu einen ebenso amusantes wie auch trauriges Beispiel gestellt:
      https://www.youtube.com/watch?v=VXy65WSlEIE
      Man hört derzeit immer wieder „wir können ja nicht alle aufnehmen“ und „wirtschaftsflüchtlinge wollen nur ein besseres Leben“…. und dabei interessiert es kein Schwein, dass wir Schuld daran tragen.
      Im Übrigen könnten wir wesentlich mehr hilflose Menschen aufnehmen als bisher, sofern wir endlich mit dieser Selbstbemitleidung aufhören und zusammen halten würden. Zum anderen resultiert der „Ruf nach Abschiebung“ aus einem… Wunsch nach einem besseren Leben, oder? Man glaubt, dass es den Deutschen besser ginge, wenn wir diese Menschen vor die Tür setzen würden.
      Ich gebe aber jedem Brief und Siegel darauf, dass uns das „Vor-die-Tür-setzen“ der (Wirtschafts-)Flüchtlinge uns alle keinen Schritt voran bringt. Deshalb sollten wir stattdessen unserer gemeinschaftlichen Verantworung nachkommen und uns nicht wie die Bekloppten aufführen.

  30. Wurde Homs letztendlich nicht durch die freie syrische Armee zerbombt?
    (Das Teile des Westens und deren Partner möglicherweise, wie auch immer, beteiligt waren an der Eskalation des Bürgerkrieges, um eigene Interessen zu sichern, will ich mit der Frage überhaupt nicht ausschließen btw. #EmpireEarthIII)

    Ich finde die Postion von Serdar, die er in einer Sendung vertritt schon vernünftig. Nämlich das es für einen Staat, der Sicherheit generieren muss, nichts bringt unendlich Asyl zu gewähren ( Stichwort: „Moralische Quote“). Nur sind die etwas unmutigen Argumente dagegen wiederum, nämlich Schießbefehl an Grenzmauern, beklemmend genug diesbezüglich vllt. noch einmal neu abzuwägen, so nüchtern wie eben möglich.

    Habe letztens auch nach aktuellen Aufnahmen von Bagdad gesucht und bin dann bei dem Video hängengeblieben.

    Die neuste South Park Folge ist über Gun Control. 😀

    Kann mir gar nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die reicher sind als jene auf der Forbes-hitlist. Wo sollen die denn sein?

    Ich finds auch krass, wie beschränkt wir über Kulturen reden, die wir nicht kennen und die unserer Auffassung nach intolerant handeln, obwohl sie unsere Auffassung teilen müssten.
    In Berlin muss keiner freundlich sein, weil Unhöflichkeit angeblich eine Form von Ehrlichkeit ist. Würd mich also nicht wundern, wenn Menschen aus anderen Ländern uns deswegen als Kanaken beschimpfen.
    Ich glaube die Leute haben sich einfach gewundert, dass der „Neger“ keinen „preußischen Respekt“ vor „unseren Weibern“ hat. XD (Respekt und Glaube)

  31. Wurde Homs letztendlich nicht durch die freie syrische Armee zerbombt?
    (Das Teile des Westens und deren Partner möglicherweise, wie auch immer, beteiligt waren an der Eskalation des Bürgerkrieges, um eigene Interessen zu sichern, will ich mit der Frage überhaupt nicht ausschließen btw. #EmpireEarthIII)

    Ich finde die Postion von die er in einer vertritt schon vernünftig. Nämlich das es für einen Staat, der Sicherheit generieren muss, nichts bringt unendlich Asyl zu gewähren ( Stichwort: „Moralische Quote“). Nur sind die etwas unmutigen Argumente dagegen wiederum, nämlich Schießbefehl an Grenzmauern, beklemmend genug diesbezüglich vllt. noch einmal neu abzuwägen, so nüchtern wie eben möglich.

    Habe letztens auch nach aktuellen Aufnahmen von Bagdad gesucht und bin dann bei dem hängengeblieben.

    Die neuste ist über Gun Control. 😀

    Kann mir gar nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die reicher sind als jene auf der Forbes-hitlist. Wo sollen die denn sein?

    Ich finds auch krass, wie beschränkt wir über Kulturen reden, die wir nicht kennen und die unserer Auffassung nach intolerant handeln, obwohl sie unsere Auffassung teilen müssten.
    In Berlin muss keiner freundlich sein, weil Unhöflichkeit angeblich eine Form von Ehrlichkeit ist. Würd mich also nicht wundern, wenn Menschen aus anderen Ländern uns deswegen als Kanaken beschimpfen.
    Ich glaube die Leute haben sich einfach gewundert, dass der „Neger“ keinen „preußischen Respekt“ vor „unseren Weibern“ hat. XD (
    )

  32. ich möchte mich mal nur zu den robotern äußern….hab da mal vor geraumer zeit eine doku gesehen in der man exo-skelette nutzen wollte um erdbebengebiete zu sichern, schwere pakete usw in unwegsamen gelände zu befördern…es gibt bestimmt auch den einen oder anderen wissenschaftler der auch nur das beabsichtigt…doch wie so oft zeigt sich hier das nur das kranke wesen des menschen in der lage ist etwas zu erschaffen um zu zerstören. und wenn solche bilder veröffentlicht werden….wer weiß wie weit sie wirklich schon sind. in animatrix wurde es die 2. renaissance genannt. agent smith nannte den menschen einen virus…es hat den schein das gerade der erste schritt zur heilung des planeten getan wurde. zuckerberg…google…amazon…sie werden noch das ihrige zum ende beitragen.

  33. Dieses Charlie Bild finde ich ekelhaft wie alles Andere was ich bisher von denen sehen musste.

    Die Flüchtlingspolitik kaufe ich der Bundesregierung nicht ab.
    Grund:
    Erst als die Takfiri durch die Russen in Bedrängnis gekommen sind,
    wurden die Grenzen unkontrolliert geöffnet.

    Jetzt wo diese Leute in Sicherheit sind, wiegelt man uns gegen die Flüchtlinge auf.
    Familiennachzug nada. Normal heisst es Frauen und Kinder zuerst.
    Völlig verkehrte Welt!

    Die alten Aufnahmen sind wunderschön. Danke.

  34. Hallo Ken,

    ich finde das du mit den Ländern die wir „Angreifen“ einfach übertreibst, die Flüchtlinge die zu uns kommen sind nicht nur aus Syrien oder dem Irak und das weist du auch ganz genau also hör doch bitte mal auf mit dieser Meinungsmache, dass hier nur Kriegsflüchtlinge einreisen. Und wenn Menschen in diesem Land schutz suchen sich dann aber Strafbar machen haben sie nunmal ihr Recht auf Aufenthalt verwirkt, denn die Hand die einen Füttert die Beist man nicht!

    • Man muss hier auch berücksichtigen, wie schwer die Straftaten sind und welcher Art sie sind.
      Ihr Satz impliziert, dass jeder, der sich strafbar macht, gleich kein Aufenthaltsrecht mehr haben soll. Das halte ich für klar falsch. Denn Strafbarkeit ist ein weiter Begriff. Sie reicht von Bagatellen wie Falschparken bis zum Mord.
      Bagatellen dürfen nicht zur drastischen Maßnahme der Ausweisung führen, auch leichte Straftaten nicht.
      Wer das negiert, wirft kleine Straftaten mit schweren Verbrechen in einen Topf und attackiert damit den Rechtsstaat grundlegend.
      Außerdem muss ein Staat auch immer daraufhin hinterfragt werden, welches Wertesystem seinem Strafrecht zugrunde liegt. Es ist keineswegs selbstverständlich, dass die Gesetze eines Staates sich wirklich mit Grundwerten decken.

    • Wenn ich zu bedenken geben darf: Auch die Wirtschaftsflüchtlinge haben wir in die Flucht geschlagen.

      Außerdem: „wenn Menschen in diesem Land schutz suchen sich dann aber Strafbar machen haben sie nunmal ihr Recht auf Aufenthalt verwirkt“ ist klar Ansichtssache und in der Praxis ist es tatsächlich so.
      Ich seh es so, dass Knast die Höchststrafe sein darf, ob Asyl oder nicht.

    • Wer sich strafbar macht wird rechtsstaatlich nach bereits existierenden Gesetzen verurteilt- und verwirkt keinesfalls nach diktatorischem Populismus irgend ein Recht, das Sie sich – Meinungsmacher – gerade willkürlich einbilden.

      Die Hand des Gesetzes soll schließlich auch Sie nicht willkürlich und nach Belieben beißen, nicht wahr?!

  35. „Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen. Fragen sind 2016 überhaupt nicht angesagt.“

    Lieber Ken, liebes KenFM-Team, ich habe ein paar Fragen:

    Wie steht Ihr dazu, dass Anne Wizorek, deren Ausnahmslos-Pamphlet Ihr auf diese Seite gestellt habt, im Fernsehen falsche Zahlen zum Oktoberfest verbreitet hat, um damit ihre These zu stützen, früher sei bereits sexualisierte Gewalt in ähnlichem Ausmaß vorhanden gewesen?

    Was ist der Grund dafür, dass der Beitrag von Frau Wizorek samt Kommentaren Eurer Leser wieder von der Homepage verschwunden ist?

    Ken, Du redest eine Stunde lang über Köln, ohne wirklich intensiv über die Frauen zu sprechen, wie stehst Du zu der enormen Zahl von circa 400 Anzeigen wegen Sexualdelikten aus dieser einen Nacht? Glaubst Du diesen Frauen? Übertreiben sie in Deinen Augen? Sind sie verkappte Rassistinnen? Wurden sie instrumentalisiert? Deine Meinung würde mich interessieren.

    „Würden sich die Millionen Flüchtenden mit den Menschen, in deren Länder man sie umleitet, zusammentun, wäre die Herrschaft der Eliten morgen Geschichte“

    Wisst Ihr, Jungs, ich würde ja sehr gern mit den Flüchtlingen gemeinsam gegen die Obrigkeit aufstehen, wirklich. Das Problem ist nur, dass viele von ihnen (hier meine ich männliche Flüchtlinge) mit mir gar nicht gemeinsam gegen irgendwas kämpfen wollen, weil sie mich nicht als vollwertigen Menschen ansehen, da ich leider eine Vagina habe. Manche von ihnen würden mir aus diesem Grund noch nicht mal die Hand geben. Viele weibliche Flüchtlinge verachten mich ebenfalls, da ich nicht so lebe wie sie und beispielsweise kein Kopftuch trage und Sex habe, obwohl ich nicht verheiratet bin, ach und weil ich selbst für meinen Lebensunterhalt sorge. Frage: Interessiert Ihr Euch für Frauenrechte und Gleichstellung und deren Unterdrückung in bestimmten Religionen, besonders in verschiedenen Interpretationen des Islam?

    Eine Freundin von mir arbeitet seit einem halben Jahr in einer Flüchtlingsunterkunft. Wenn sie die Männer endlich in Jobs vermittelt hat, wollen diese zum Teil die Arbeitsstellen nicht antreten, wenn sie dort weibliche Vorgesetzte haben. Bei einem von ihr organisierten Grillabend wurden einige der weiblichen Geflüchteten von den männlichen Bewohnern der Unterkunft als „Huren“ bezeichnet, weil sie sich mit anderen Menschen zusammen raus in den Garten gesetzte haben, um zu grillen. Teilweise wollen die männlichen Bewohner der Unterkunft mit meiner Freundin nicht sprechen, verlangen, dass ihr Ehemann für sie reden soll. Ein Freund von mir erzählte bereits im Herbst 2015 von einem gemeinsamen Basketballspiel mit Flüchtlingen, wo alle (Männer) großen Spaß hatten, bis er drei Frauen (die er kannte) in einer Pause traf, die eher missmutig dreinblickten und ihm berichteten, auch sie seien voller Freude auf die Flüchtlinge zugegangen, dann jedoch auf übelste Art von ihnen angemacht, begrapscht und beleidigt worden, weil diese davon ausgingen, dass westliche Frauen sofort für Sex zur Verfügung stünden, da sie sich ja entsprechend kleiden und verhalten.

    Lieber Ken, Du sagst im Beginn Deines Videos, dass man in der Lage sein muss, auch andere Positionen zuzulassen. Kannst Du es zulassen, ja, vielleicht sogar an Dich heranlassen, dass viele Flüchtlinge und auch andere Männer muslimischen Glaubens ein ernsthaftes Problem mit westlichen Frauen haben und dass davon eine Bedrohung für uns westliche Frauen ausgeht? Kannst Du das, obwohl Du nicht bedroht wirst und diese Dinge kein Teil Deiner Erfahrungswelt sind?

    Viele Fragen. Ich bin gespannt auf Antworten.

    • Die Frage ist doch, wozu Sie, als Frau, fähig sind, d.h. zu welchen unbequemen Antworten, die nicht sofort untertänig bereit sind den Opferstatus (und zwar einen ausschließlichen, und einen, der jede Eigenverantwortung unterbindet) anzuerkennen, Sie selbstkritisch bereit sind.

      Hunderte Sexualdelikte? Wissen Sie mehr darüber, also über die Verteilung hinsichtlich der vorgeworfenden Schweregrade? Wissen Sie, wieviel (Unschuldsvermutung) justiziable relevant, wieviele erfunden, oder im Nachhinein aus Solidarität aufgepuscht wurden?

      Oder denken Sie, wie eine Frau, dass all die Taten ungeprüft vor jeglicher Falschheit und Kalkühl gefeit, unmittelbar einen Millimeter vor einer Vergewaltigung stehen, und deshalb auf keinen Fall ein Maß der Bewertung und Abstufung stattfinden darf?

      Ist es also nicht erlaubt, festzustellen, dass Auge um Auge als Mindestmaß an rechtsstaatlicher Kultur stattfinden soll, und deswegen ein Grapschen sich nicht wie eine sexuelle Nötigung ausgeben soll, und dies sich nicht aufblähen soll, als wäre es dasselbe Leid, wie eine Vergewaltigung, und dass eine Vergewaltigung sich nicht anmaßen soll, sich wie eine Zerstückelung und Mord aufzublähen – dass man also lapidares Grapschen, nicht mit dem Grapschen in intime Bereiche zusammenwürfeln soll, und dass sexuelle Nötigung nicht mit Vergewaltigung undifferenziert mit versuchter Vergewaltigung zusammengemanscht werden soll?

      Wie wäre es denn mit der Antwort: Man glaubt vielen Frauen nicht?
      Oder, man glaubt, dass viele Frauen für sich selbst sorgen sollen, und nicht wegen jeder Kleinigkeit Strafprozesse anstreben sollten?
      Wie wäre denn mit der Behauptung, dass es sich um Kleinigkeiten an sich, und um Kleinigkeiten im Vgl handelt?
      Wie wäre es mit der feministischen pauschalen Antwort, die Frauen selbst zum Täterschutz adäquat und gültig erachten: Die Männer behandeln Frauen schon ausreichend gut?

      All das ist doch per se schon ausgeschlossen, weil kein Maß existieren darf, keine Abstufung, keine Kritik, und weil das öffentliche Frauenbild unschuldig rein bleiben soll.

      Wie wäre es denn mit der Meinung, dass viele Frauen tatsächlich Schlampen sind? Erträglich? Unzumutbar?

      Warum sollten Männer keine solche Meinung und Wertung gegenüber Frauen haben dürfen?

      Bevor man solche Fragen stellt, sollte man überhaupt erst ein mal sich selbst fragen, ob man zu solch Selbstkritik überhaupt bereit ist.

      Übrigens denken nicht nur Männer, dass sich viele Frauen wie Huren kleiden, also ohne Stil, sondern nur billig wie eine Sexware, und haben erst einmal ein Problem damit.

      Auch das darf man in einem freien Staat, mit freier Meinungsäußerung – so wie Ihr Frauen das doch selbst macht: Jeder fette ungepflegte erfolglose Typ landet doch bei euch selbst in sexistisch Ablehnungs- und Abwertungskategorien. Diesen weiblichen Ausbeutungssexismus kann man sehr leicht statistisch nachweisen.

      Ist „Looser“ oder „muslimischer MAnn“ nicht das sexistisch(+rassistische) Gegenstück zum Vorwurf Schlampe?

      Warum sollte ein gut erzogener muslimischer Mann, nicht denken dürfen, dass deutsche Frauen sich wie Nutten kleiden? Als ob es solche Kleidungsstile nicht geben würde, also ob es keine Bitchläufe geben würde?

      Übrigens denken doch selbst deutsche Frauen so über Ihresgleichen, und stechen sich doch bielmehr die Augen aus. Da reicht doch eine falsche Tasche oder Haltung, oder nehmen wir die Superkorrekte Sendung DSDS… Als ob deutsche Frauen mit ihrer sexistischen Augenauskratzerei nur einen Deut besser oder korrekter denken würden, als Männer.

    • Lieber Bert, jeder Psychologe würde Sie nach diesem Statement vermutlich fragen, ob bei Ihnen mit Ihrer Mutti alles gut gelaufen ist. Sie wurden offensichtlich sehr von Frauen enttäuscht. Das tut mir leid für Sie. Viel Frustration bei Ihnen. Da kann ich leider nicht helfen.

      Mein einziges Statement zu Ihren Antworten: Mir ist es völlig Latte, was Sie oder irgendein anderer Mann auf diesem schönen Planeten über mich, meinen Lebensstil, meinen Kleidungsstil DENKEN. Die Gedanken sind frei, Sie dürfen DENKEN, was sie wollen. Sie dürfen denken, dass ich eine Hure bin, eine Schlampe, whatever, genau wie ich denken darf, dass sie ein armer kleiner frustrierter Mann sind, wie wir sie zuhauf in solchen Online-Diskussionsforen finden. Frauen wie ich sind ja eher die Seltenheit an solchen Orten im Netz, vermutlich fühlen Sie sich deshalb auch so provoziert von mir.
      Sie dürfen alles DENKEN, was sie wollen und auch jeder Moslem, Christ, Jude darf über mich DENKEN, was er will, das ficht mich nicht an. ABER: Er darf mich deswegen nicht begrapschen, beleidigen, mich verbal oder körperlich angreifen. Das ist gegen das Gesetz. Ich will einfach nur in Ruhe gelassen werden. Das ist mein gutes Recht. Wurden die Frauen in Köln in Ruhe gelassen? Nein. Und deshalb ist das, was dort gelaufen ist, in seinen unterschiedlichen Abstufungen, einfach nur ein riesiger stinkender Haufen frauenfeindliche Kacke.

      Denken Sie, was auch immer sie wollen, aber lassen Sie andere Menschen in Ruhe.

      That´s all, folks.

    • Ein Hinweis aus einem Interview bei den Nachdenkseiten mit Daniela Dahn zur Anzahl der Anzeigen in Köln:

      26. Januar 2016 um 9:41 Uhr
      „Wer vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch von Fluchtursachen schweigen“
      Aber warum flüchten Menschen überhaupt? In welchem Kontext findet die aktuelle Debatte statt? Und was verschweigen die Leitmedien uns? Zu diesen Fragen sprach Jens Wernicke mit der Schriftstellerin und Publizistin Daniela Dahn, die meint, dass das Gegenwärtige längst unhaltbar sei und daher gölte: „Solidarisches Gemeinwesen oder Barbarei“.

      Glauben Sie, dass Informationen bewusst zurück gehalten werden oder darauf verzichtet wird, sie überhaupt zu recherchieren?
      Die Kollegen von Hintergrund.de schreiben auf ihrer Seite, es dränge sich der Eindruck auf, dass die Polizei nicht hilflos war, sondern hilflos gemacht wurde. Es sei um eine mutwillige Demonstration staatlicher Machtlosigkeit gegangen, um die Asylgesetze und die Überwachung zu verschärfen, und die Stimmung gegen Merkel zu wenden. Die Redaktion zitiert hierzu den einstigen CDU-Staatssekretär im Verteidigungsministerium Willy Wimmer mit der Bemerkung, man müsse stets an die nachrichtendienstliche Komponente bei der Vorbereitung und Durchführung derartiger Abläufe denken.

      Geht es vielleicht auch eine Nummer kleiner?
      Gern. Eine Kölner Kollegin erzählte mir von einem Gespräch mit einem Polizisten, der sich ihr gegenüber beklagte, dass unter den Anzeigenden viele Trittbrettfahrerinnen aus dem rechten Milieu und sich in lauter Widersprüche verwickelnde Wichtigtuerinnen seien. Ein Interview oder auch nur eine Namensnennung lehnte er vehement ab, die Polizisten sind nach all der Kritik extrem verunsichert. Lieber lassen sie sich Unfähigkeit nachsagen als anzuecken. Gab es Interviews mit den normalen Streifenpolizisten der Silvesternacht?

      http://www.nachdenkseiten.de/?p=30582

      Ich sage nur Jörg Kachelmann. Aber ich sage auch: Ja es hat zahlreiche Übergriffe und auch mindestens eine Vergewaltigung gegeben, aber wieviele es sind lässt sich nur noch sehr schwer feststellen. Die Täter müssen nach Recht und Gesetz bestraft werden, so wie bei uns jeder nach Recht und Gesetz bestraft werden sollte (Flick-Skandal? Berliner Bankenskandal? Contergan-Skandal? Die wahren Mörder von Buback, Schleyer, Herrhausen, Rohwedder, Beckurts und deren Begleiter? …..)
      Die Polizei, die Medien und die Politik halten Aufnahmen von den Übergriffen und selbst von der Räumung des Bahnhofsvorplatzes um kurz vor Mitternacht zurück, weil diese Aufnahmen vermutlich u.a. zeigen würden wieviel Polizei nämlich tatsächlich da war.

    • Tja, wenn’s denn so Latte ist, warum dann Ihr erster Post… (Der zweite hat es küchenpsychologisch ja so richtig vergeigt, und gleich mal ein Eigentor geschossen – haben das aber schon bemerkt, oder)

      Wie dem auch sei – Sie geben selbst das richtige Stichwort:
      Die (männlichen) Flüchtlinge wollen einfach nur in Ruhe gelassen werden, von Frauenstammtischgeschwätzigen Sexistischen Unterstellungen. Genau das. Danke.

    • Nennen Sie mir mal bitte Stellen aus den „bestimmten“ Religion die FRAUENunterdrückung zelebrieren? Und bitte keine Aussagen ala „Ja wir sehen ja wie die „muslimischen“ Männer mit uns umgehen“. Dann können wir auch sagen, das die BRD, welches sich ja aufgeilt an ihrem Grundgesetz und „Menschenrechten“, pädophile christliche Geistliche nicht zur Rechenschaft zieht und somit unterstützt sie Pädophilie!! Wenn eine Beamtin im Rathaus ihrem Gegenüber nicht die Hand gibt, dann ist das eben „einen gesunden Abstand“ halten, aber wenn ein muslimischer Mann bzw Frau dem anderen Geschlecht den Handschlag verwehrt, dann ist das nur aus purem Hass und Verachtung??

      „Andere Männer muslimischen Glaubens ein ernsthaftes Problem mit westlichen Frauen haben …“ …. und westliche Frauen haben kein Problem mit Männern christlichen Glaubens, wenn diese die Frauen auf Oktoberfesten begrapschen, antatschen usw??

      Aber was ich aus ihren Sätzen herauslesen kann ist: Wenn der eine „muslimische“ Mann mich schon so behandelt, dann sind die Anderen bestimmt nicht besser. Dann können die ausländischen Bürger sagen, die von deutschen Bürgern attackiert wurden: Wieso mich integrieren, sind doch eh alles brutale Rassisten, die mich danach wieder verprügeln möchten!!

      Lesen bildet und wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

      LG

    • @katja „Sie wurden offensichtlich sehr von Frauen enttäuscht. Das tut mir leid für Sie. Viel Frustration bei Ihnen. Da kann ich leider nicht helfen.“ Darüber sollte mal jemand eine Ballade schreiben. 😀 Ich freu mich schon sehr darauf, dass sextoys humanoider werden, dann müssen wir Jungs nicht mehr ständig versuchen unsere Erregung mit Sport und Internet abzutöten/zu verarbeiten und Frauen werden nicht mehr frustriert davon sein, wie Objekte oder Sub-Subjekte behandelt zu werden. *-*

    • ihr 2 habt wohl sonst gar nix zu tun, oder? teilt euch nur ihr narren!
      bei kenny auf der seite, und ihr pöbelt euch hochqualifiziert an.
      bert, dir sollten mal für eine woche grosse brüste wachsen, und du müllerin solltest mal zum rüdiger lenz gehen, und versuchen ihm auf die schnauze zu hauen!
      tztztz

    • Liebe Frau Müller,
      ich kann Ihren Unmut verstehen. Das Problem welches oft Mals bei solchen Beiträgen entsteht, ist das jeder diese aus seinem emotional Blickwinkel sieht. Daher werden viele Beiträge auch unterschiedlich Interpretiert. KenFM wollte aus meiner Sicht nie Mals die Vorfälle gegen die Frauen in Köln herunter spielen, oder verharmlosen. Sie wollte nur verdeutlichen, das in Deutschland mit zweierlei Maßen gemessen wird und wie diese Schrecklichen Vorfälle von den Medien und von unseren Politikern pervers ausgeschlachtet wird. Ich selber komme aus dem Kölner Umland und sehe jedes Jahr besonders zu Karneval das dämliches Sexuelle anmachen, begrapschen von Frauen leider auf der Tagesordnung steht. Immer mehr Frauen in Köln machen Anzeigen weil Ihnen in der Disco etwas ins Getränk gemischt wurde um sie sexuell gefügig zu machen. Im Januar sind auch mal wieder neue Zahlen von dem Kinder Missbrauch fällen der Regensburger Domspatzen ans Licht gekommen. Wir reden jetzt von ca. 800 Kindern die wohl Misshandelt wurden und nehmen wir mal die ganzen anderen sexuellen Übergriffen von anderen Kirchlichen Verbänden die in den letzten Jahren ans Licht kamen. Wo ist der große Aufschrei in der Bevölkerung, wieso zieht der Mob da nicht los macht hetzt jagt auf Pfarrer und steckt Kirchen in Brand? Ein Bekannter von mir hat Jahre lang für die Sitte gearbeitet bis er sich bei der Polizei hat versetzen lassen weil er das ganze Leid nicht mehr sehen konnte. Tagtäglich findet in deutschen Haushalten Missbrauch von Kindern und Frauen statt, aber die Gesellschaft schaut weg. Herr Jebsen wollte uns darauf aufmerksam machen, dass immer wenn ein Ausländer eine Straftat begeht ein viel größerer Hype daraus gemacht wird als wenn das ein Deutscher macht. Herr Jebsen hat auch mehr Mals betont das er die Vorfälle von Köln schlimm findet!!! Aber im Vergleich zu dem was Frauen und Kinder jeden Tag durch Kriege und Bomben an denen WIR beteiligt sind, welche WIR unterstützen, erleben müssen…… und welche Medien, welche Politiker, welcher Mob, redet darüber?
      Du wunderst dich das die Flüchtlinge die zu uns kommen ein falsche Frauenbild haben, aber wie könnte das anders sein? Sie sind von Kind auf so erzogen worden, sie kennen das nicht anders. Meinst du das integrieren dieser Menschen, das Vermitteln unsere „ Werte“ (haha welche) geht von heute auf morgen. Bei uns in Deutschland hat es doch selber Jahrzehnte gedauert bis wir so weit waren. So lange ist das noch nicht her das auch bei uns alle Frauen unterdrückt wurden, meine Oma kann da noch ein Liedchen von singen.
      Also Hand aufs Herz, ich glaube der Großteil der User und auch KenFM verurteilen und verabscheuen was in der Sylvester Nacht passiert ist. Wir fühlen alle mit den Frauen die dort belästigt wurden. Aber auch aus der emotionalen Sicht der Frau (welche wir sehr gut verstehen können) dürfen wir das Große und Ganze nicht aus dem Auge verlieren.
      MFG Rene

    • Liebe Männer, wer sagt Ihnen eigentlich, dass ich die Verfehlungen deutscher Männer, dass ich Verfehlungen von Christen, Juden, wem auch immer genau so ablehne oder vorher schon abgelehnt habe und gleichzeitig in Köln eine Zäsur sehen kann? Natürlich sind alle Religionen in ihrer Grundsubstanz vermutlich (ich habe nicht alle entsprechenden Bücher gelesen, sorry) nicht frauenfeindlich. So wie Wasserstoff auch in der Reinform nicht die Wirkung hat, die eine Wasserstoffbombe entfaltet. Von mir aus können Sie den ganze Religionsfirlefanz abschaffen, der den Frauen von Geburt an ins Hirn massiert wird, damit sie dann im Erwachsenenalter davon überzeugt sein können, sie hätten sich an irgendeiner Stelle in ihrem Leben mal freiwillig dazu entschieden, ein Kopftuch aufzusetzen (Islam) eine Perücke zu tragen (Judentum) oder sich anderweitig so anzupassen, wie Männer bzw. der liebe Gott das von ihnen verlangen. Ja, mir geht nicht darum, was in irgendwelchen Büchern steht, sondern was Menschen (besonders eben Männer) aus diesen Büchern herauslesen und wie sie dies deuten und es als Begründung für frauenfeindliches Verhalten heranziehen. Ich prophezeie Ihnen, dass wir eine Flut von Vorfällen sexueller Belästigung, Vergewaltigungen (und damit meine ich richtige(!) Vergewaltigungen, nichts wo irgendein Deutungsspielraum vorhanden sein wird) im Sommer haben werden, wenn wir bösen westlichen Schlampen uns etwas luftiger anziehen, um die armen Moslems zu provozieren. Dieses Land ändert sich grad, es ändert sich vor allem für uns Frauen, wir werden im öffentlichen Leben in unserer Freiheit eingeschränkt, siehe die Vorfälle in Schwimmbädern. Und statt dass Ihr Männer Solidarität zeigt, unterstellt Ihr Hysterie. Das ist für mich total krank, aber eben eine feindselige Haltung von Männern gegenüber Frauen (=Emanzen), die in Westdeutschland über Jahrzehnte herangezüchtet wurde, sich jetzt auch im Osten Bahn bricht bei der Nachwendegeneration. Frauen durften nicht mehr feminin sein, mussten so stark werden, dass die Männer als Ernährer und Beschützer überflüssig wurden. Und die Männer, die wurden total verstört und entwickelten eine unsägliche Wut. Was dabei dann herauskommt, kann man nun in Internetforen wie diesem hier anschauen. Keine Empathie für Frauen. Frauen als Feindinnen, wenn sie Missstände benennen und beklagen, dass ihnen ihre Freiheit genommen wird. Armes Deutschland. Liebe Männer, Ihr seid auf diesem Auge einfach blind, da Erfahrungen von Sexismus und sexualisierter Gewalt nicht Eure Erfahrungswelt sind. Deshalb fragt Ihr Euch: Was ist eigentlich das Problem von der Alten? Der Witz ist: Mir sind Moslems völlig egal, sollen die machen,was sie wollen, ich will einfach nicht auf irgendeine Weise sexualisiert angegriffen werden. Aber genau das passiert, und es passiert massiver von Moslems als von Nicht-Moslems. Kenne Sie eigentlich das Wort „Whataboutism“? Das, was seit Köln passiert, ist klassischer Whataboutism: Wenn jemand sich über Köln aufregt, kommt sofort ein anderer (häufig Männer, die sich früher NULL für Frauenrechte interessiert haben) und lamentiert: Ja aber früher war ja auch blablabla…. Oktoberfest, Karneval, pädophile Priester… Laber laber. Wissen Sie, das ist so eine Kinderlogik, als würde jemand rufen „Obama ist ein Verbrecher“ und dann schreit jemand anders „Ja aber der Putin, der hat ja auch…“
      Für mich ist das komplett lächerlich, was in diesem Land von Euch Männern kommt momentan. Ihr seid einfach nur verweichlicht, sorry.

    • Frau Müller, vielleicht sollten Sie zur Beruhigung erstmal ein Snickers essen! =)

      Ihr Hass auf die „muslimischen“ Männer muss ja galaktische Ausmaße annehmen, wie ich herauslesen kann. Nun Sie fragen sich wieso ich das Wort muslimisch in Anführungszeichen gesetzt habe. Nun, der Islam ist eine Religion die sich nicht nur auf den arabischen Raum begrenzt. Es gibt amerikanische, südamerikanische, japanische, europäische, asiatische, israelitische und auch arabische Muslime. Was können die anderen Volksgruppen nun dafür, dass sich Männer einer gewissen Volksgruppe so benehmen, weil sie durch den deutschen Staat einen „Freifahrtsschein“ bekommen. In ihren Ländern würde man solchen Männern, gewisse Körperteile entfernen (und das nicht nur einen professionellen Chirurgen), für das wie sie sich hier benehmen gegenüber Frauen.

      Das deutsche Gesetz ist nun mal durchlöchert wie ein schweizer Käse. Rein theoretisch kann man FAST jedes Gesetz durch ein anderes aushebeln, wenn man das nötige juristische Know-How hat und der Richter ein guter Kumpel ist. Wenn in Deutschland das Gesetz so durchgesetzt werden würde, wie es auf Papier steht, dann würden es in diesem Land ganz anders aussehen. Wenn in Deutschland das Geld dort eingesetzt werden würde, wo es hingehört, dann würde es in diesem Land ganz anders aussehen. Aber solange die Mindestbedingungen erfüllt sind, ist für die Eliten alles im grünen Bereich. Solange diejenigen am untersten Glied der Kette noch Leben, seien es Hartz IV – Empfänger, Obdachlose, Rentner etc. (egal wovon und wie), dann ist das „menschenwürdig“. Aber wenn der ranghohe Politiker seinen Kaffee nicht aus frisch gemahlenen Bohnen aus Brasilien bekommt, schränkt dies seine Lebensqualität um Längen ein und das ist nicht mehr menschenwürdig, sondern Zustände die nicht hinnehmbar sind.

      Das gleiche gilt auch für Frauen hier in Deutschland, denen Gewalt und sexuelle Vergewaltigung widerfahren ist. „Ja ok sie wurde eben geschlagen bzw. vergewaltigt, aber solange sie noch lebt, ist ja alles ok. Dann muss man ja nicht gleich ganze Hundertschaften hinschicken“, denkt sich z.B. ein Herr Maas. Wie will die BRD denn für Sicherheit sorgen, wenn sie der Polizei von Jahr zu Jahr den Geldhahn zudreht? Die Bürger haben Angst sich in Notwehr zu verteidigen, weil man in einem Bruchteil einer Sekunde, selber zum Täter degradiert werden kann durch die Gerichte. Dies mag auch ein wichtiger Grund sein, wieso die Menschen alle wegschauen, wenn sie Zeugen von Straftaten werden. Wenn hier jemand die Männer verweiblicht, dann sind das doch die Frauen selber. Ein Mann der nicht über seine Gefühle reden kann/möchte, seine Frau in Gefahrensituationen auch verteidigen möchte (manchmal geht es eben nicht ohne Gewalt) ist für die Frauen „undurchschaubar, emotional ein Eisberg, nicht mehr liebenswert, ein Brutalo“ und ein Mann der nur über seine Gefühle spricht, seine Frau nicht beschützt, weil er eingeredet bekommen hat, dass die Frau unabhängig handeln möchte, ist „verweiblicht, ein Weichei, KEIN richtiger Mann“.
      Sie dürfen sich bei ihren Geschlechtsgenossinnen a la Alice Schwarzer und Co. bedanken!!!

    • Lieber Dogan, sehen Sie, genau diese trotzige „Ihr Feministinnen seid doch selber schuld, bedankt euch bei Alice Schwarzer!“-Haltung meine ich. Das sind die Errungenschaften von 30 Jahren Krawallfeminismus in Westdeutschland. Wissen Sie, was ich schön fände: Wenn sich Männer nicht als „Opfer“ dieses bösen Feminismus verklären würden, sondern einfach ihr Mann-Sein wieder leben. Auch wir Frauen können uns doch dazu entscheiden, ich tue es und sage beispielweise: Ich möchte gern Solidarität von Männern. Aber was ich finde, ist Sarkasmus und trotziges „Geht-mich-nichts-an“ von schwachen Männern wie Ihnen.

      Witzig, dass Sie mir Hass auf Moslems unterstellen. Ich habe mehrere Moslems in meinem Leben gedatet, war auch mal mehrere Monate mit einem netten jungen Mann aus Tunesien zusammen. Und wollen Sie was wissen? Mit all den netten Moslems, die ich kennengelernt habe, gab es wieder und wieder ein zentrales Problem: Ihre Religion. Beim einen erlaubten die Eltern nicht, dass er westliche Frauen trifft, beim anderen löste die Unvereinbarkeit von westlichem Leben (Alkohol, Zigaretten, Sex vor der Ehe — alles Dinge, denen er zugetan war) regelmäßig Bedrückung und ein schlechtes Gewissen aus. Was war sein Ausweg? Die Projektion der Probleme auf mich, die westliche Frau, die ihn zu diesem Lifestyle (den er auch vorher schon hatte, aber egal) verführte.
      Mit Christen hatte ich solche Probleme nie, mit Juden auch nicht, mit Atheisten schon gar nicht. Aber was weiß ich schon, nich wahr?
      Dieser Dorf-Islam, den viele Moslems in Deutschland leben und den wir uns jetzt massenweise weiter importieren, ist meiner Meinung nach mit einer modernen gleichberechtigten Gesellschaft nicht vereinbar. Es ist mir klar, dass Sie als Mann davon nicht betroffen sind, da Sie keine Probleme haben, nicht angegriffen werden. Hier wären Sie eben in der Pflicht, Solidarität zu zeigen. Aber das haben Sie leider nie gelernt oder es sich abgewöhnt, weil die böse Alice Schwarzer Ihnen die Eierchen abgeschnippelt hat. Tja. Ihnen will keiner ein Kopftuch drüberhelfen, da können Sie superwitzig den Vorschlag machen, ein Snickers zu essen und sich zu entspannen. Ist ja nicht Ihr Problem, nicht wahr? Sie leben ja allein auf der Welt, was gehen Sie schon andere Menschen an. Hach, was für ein Beitrag, *Zwinker*, sie stehen ja so über den Dingen, wie schön für Sie. Während Sie sich in Ihrer Überlegenheit sonnen, lesen Sie doch mal was Nettes, zum Beispiel den Artikel in der neuen ZEITn über das Versagen von Euch Männern angesichts von Köln.

      Oder lesen Sie hier mal über den Isalm und Köln (unter dem Text auch ein Link zum Kölner Imam, der den westlichen Frauen an den Vergewaltigungen von Silvester eine Mitschuld gibt, aber seine Aussagen haben sicher nix mit dem Islam zu tun, er kennt sich ja nicht so gut aus, er ist ja nur … äh … Imam.)
      http://www.focus.de/politik/deutschland/bestseller-autor-spricht-ueber-silvesternacht-zaimoglu-zu-uebergriffen-wir-moslems-muessen-in-unserem-saustall-aufraeumen_id_5247682.html

      Außerdem eine Videoempfehlung: https://www.youtube.com/watch?v=A4sganIbx5c

    • Es ist doch immer wieder faszinierend, wie Frauen genau das vollziehen, was sie gerade dadurch anderen zum Vorwurf machen möchten.

      Frau Müller: „Was dabei dann herauskommt, kann man nun in Internetforen wie diesem hier anschauen. Keine Empathie für Frauen“

      „jeder Psychologe würde Sie nach diesem Statement vermutlich fragen, ob bei Ihnen mit Ihrem Vater alles gut gelaufen ist. Sie wurden offensichtlich sehr von Männern enttäuscht. Das tut mir leid für Sie. Viel Frustration bei Ihnen. Da kann ich leider nicht helfen.“

      „Für mich ist das komplett lächerlich, was in diesem Land von Euch Frauen kommt momentan. Ihr seid einfach nur verweichlicht, sorry.“

      Das ist nun wirklich gelungene Selbstdemontage.

    • @Frau Müller
      Wenn Gedanken erschaffen, sollte man sich sehr wohl überlegen, wohin man gedanklich abdriftet. Sie hängen sich an einem Thema auf und haben immer noch nicht die Zusammenhänge erkannt? Die Quelle sozusagen.
      Sollen da möglicherweise bewusst Differenzen zwischen die Geschlechter getrieben werden? Und nicht nur diese, teile alle Lebewesen in kleinstmögliche Gruppen, noch besser Einzelne und ….
      Weder muss ich alle in den Arm zu nehmen, noch bewusst Schäden anrichten, interkontinentale Neutralität ist auf jeden Fall vorteilhaft.
      Alles ist erlaubt, solange es für ein anderes Lebewesen weder verletzend noch manipulierend ist und der freie Wille respektiert wird.
      Sie können mich auch verweichlicht nennen, aber ich finde Frauen toll. Manchmal ist die Resonanz sogar innerlich anziehend 😉 und es macht auch noch im beiderseitigen Einvernehmen Spaß.
      Allerdings sind die Gedanken bei Beteiligten rein, dann macht es auch glücklich. Dürfen Sie gerne auch, no remorse.
      Sie scheinen mir unglücklich.
      Traurig, jedoch Zustand der Welt der Gedanken und damit Zustand der aktuellen Welt.
      Wollen Sie mal drüber nach-denken?

  36. Wenn ich mir das Video mit den Roboterhunden anschaue, wird mir echt mulmig in der Magengegend. Es ist schon erstaunlich, wie weit man mittlerweile in der Technik ist, daher liegt es nahe, dass solche Technologien mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine militärische Verwendung erhält.

    Dann wird es wohl nicht mehr lange dauern und der „Terminator“ aus den SciFi-Filmen wird Realität werden.

    Spaß beiseite. Für mich ist, dass nur die logische Fortführung einer autonomen Kriegsführungsstrategie die mit der Drohnentechnologie ihren Anfang nahm. Mensch gegen Maschine – Fleisch gegen Metall. Das Töten wird also noch effizienter werden. Mal davon abgesehen, dass andere Länder in der Technologie nachziehen werden. Vielleicht spielen dann alle nur noch mit dem Joystick rum oder es gibt bereits KI-Systeme.

  37. Ich kenne eine Firma in Deutschland da arbeiten etwa ein Drittel Menschen mit türkischen Wurzeln und ein Drittel mit russischen Wurzeln – das restliche Drittel sind Deutsche. Die Arbeit dort ist sehr anstrengend. Es bleibt praktisch keine Zeit sich groß zu unterhalten. Nur vor Beginn der Arbeit bleiben vielleicht zehn bis zwanzig Minuten und etwas in der Mittagspause. Von der Firmenleitung aus ist es verboten über Politik zu reden.
    Ich habe leider zu niemandem mehr Kontakt dort, aber ich hoffe, dass sie alle ihre Nerven behalten und sich nicht aufhetzen lassen, z.B. wegen dieser möglichen Vergewaltigung in Berlin.

    Ich finde es sehr schade, dass auch große russische Medien bei der Hetze gegen Flüchtlinge mitmachen.

  38. Mal wieder ein gutes kurzweiliges MMM, vielen Dank dafür.

    Ein kleiner Einwurf von meiner Seite zum Thema „Aramco“ – hier war mein erster Gedanke nicht „Die Kassen sind leer und der Ölpreis zu tief“ sondern „Ooops, die Ölfelder sind leer – verkaufen wir den Laden, so lange wir noch was dafür bekommen.“

    Mag daran liegen, dass ich vor ein paar Jahren den Roman „Ausgebrannt“ von Andreas Eschbach gelesen hab.

  39. Sehr gutes, ruhiges und sachliches MMM. Finde es manchmal viel zu ‚hysterisch‘ und emotionsgeladen vorgetragen, auch wenn es ein großen Anlass zu dieser Wut gibt, bevorzuge ich dennoch eine ruhige Form der Informationsvermittlung.

  40. Ich habe einen Film über Roboterforschung gesehen und dabei gab es einen Wettbewerb: Die Roboter mussten Treppen steigen, Geröll überwinden und mit einem Bohrer Wände durchbrechen können.
    Da wurde mir klar, was sie wirklich einmal können sollen: Nicht nur uns überwachen, sondern auch in Katastrophengebieten eingesetzt werden – zum Beispiel in verstrahltem Gebiet.

    Da fallen mir folgende Stichworte ein: Büchel, taktische Atomwaffen, … Erstschlag… leichtfertige Kriegshetzerei…

    Leute, es ist wirklich Zeit, massenhaft auf Friedensdemos zu gehen. Gerne auch mit unseren muslimischen Mitbürgern und Freunden.

  41. Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte. Man kann noch so gute Argumente vorbringen und an die Vernunft appellieren. Wenn sich jemand aufgrund seiner Ideologie davor verschließt, erreicht man ihn dennoch nicht. Die mit Bildern unterlegten Vorher-Nachher-Vergleiche waren hingegen wie ein Schlag ins Gesicht der leider weit verbreiteten Meinung über jene Staaten. Dieses Ausmaß an Zerstörung haben wir verursacht, gezielt und gewollt – wir als Staat und Teil der NATO, nicht wir als Bürger. Wir haben das Leben dieser Bevölkerungen zum Negativen ver- und geändert. Die Geister, die ich rief… oder auch was man sät, das wird man ernten. Die Realität ist kausal und es ist töricht die Augen vor diesen Zusammenhängen zu verschließen, nur weil man es nicht wahr haben will, weil es viel zu viel wäre. So ein Ausmaß kann es doch nicht geben – doch, es kann.

    Zum Aufruf der Waffenindustrie sich zu bewaffnen: Ich erkenne mich nicht wieder. Als ich das eben sah, verspürte ich eine aufkommende Wut in mir. Ich bin eigentlich ein Mensch mit einem ausgeprägten analytischem Denken, Gefühle spielen in meinem Leben eine sehr untergeordnete Rolle. Aber dieser Aufruf ist dermaßen weit überzogen, daß ich nicht ruhig bleiben kann. Zuerst kam die geistige Mobilmachung von Seiten der Politik, die komplett fehlgeschlagen ist. Wir, die deutsche Bevölkerung sind und bleiben Pazifisten. Aber jetzt fängt die Waffenindustrie auch noch an uns einzureden, daß wir diese Tötungswerkzeuge auf der zivilen Ebene unbedingt brauchen? Waffen töten Menschen und das Töten von Mitbürgern ist genau das Gegenteil einer Konfliktlösung, PUNKT!

    Mehr Polizisten: Hier bin ich einer anderer Meinung. Wir brauchen mehr Polizisten. Nicht mehr Polizeistaat, aber mehr Polizisten, die sich die bestehenden Aufgaben teilen. Die Polizei wurde kaputtgespart. Die Beamten schieben unzählige Überstunden vor sich hin und sind oft übermüdet. Für mich ist ein übermüdeter Polizist wie ein übermüdeter Arzt, was die Schwere der Verantwortung angeht. Hinzu kommt noch, daß die Polizei oft dahin geht, wo sie nicht mehr vom Gesetzt geschützt wird. In meinen Augen ist eine körperliche und psychische Fitness die Grundvoraussetzung für den Polizeidienst. Deswegen bin ich der Meinung, daß die bestehenden Aufgaben der Polizei auf mehr Schultern verteilt werden sollte.
    In Bezug auf die Aussage von Herrn Gabriel stellt sich natürlich die Frage, was seine Motivation war, worauf die Aussagen von Ken Jebsen im Video wahrscheinlich primär abzielten. Wollte Herr Gabriel sich nur selbst damit in den Vordergrund rücken? War es reiner Populismus, weil die Menschen jetzt nach den Geschehnissen in Köln dies hören „wollen“? Darüber kann und sollte man sich Gedanken machen.

  42. Liebes KenFM Team, wiedermal großartig analysiert!!!
    Ich habe mich mal wieder selbst erwischt, wie ich mich in den letzten Wochen in den IST Zustand hineinziehen lassen und meine Gedanken dazu nicht ausreichend im Hinblick auf die Ursachen reflektiert habe. Ich habe mir die systemische Denkweise sehr wohl über Jahre hinweg angeeignet, sodass ich immer versucht habe das Ganze im Blick zu behalten mit der Frage: Wem nützt es?!
    Ich stelle im Alltag immer wieder fest, wie engstirnig und „eingefahren“ viele Menschen im Bezug zu diesem überaus komplexen Thema sind! Da ich beruflich viel mit Menschen zu tun habe, versuche ich stets nach bestem Wissen und Gewissen u.a. Denkansätze, Ganzheitlichkeit und Wertbewusstsein vorzuleben. Immer im Hinblick darauf Anstöße zu geben, jedoch ändern muß sich jeder/jede einzelner/einzelne selbst.

    Was ich mich zentral frage ist: Wie bekommen wir „aufgeklärten Bürger“ eine Zusammenarbeit mit „den“ Flüchtlingen hin, um MITEINANDER auf die Strassen zu gehen???

    Dieses nicht humanistische gebrabbel von links und rechts mal dabei weg zu lassen, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren! Würde mich freuen mal darüber zu diskutieren… :)

    • @skoganda Selbstfrei Vorbild sein ist das Beste was Du tun kannst; wenn jeder bei sich ist, müssen wir uns nicht zusammenrotten und unseren Samen mutlos auf Zement streuen. Lass ihn in Dir treiben. Nur Mut. 🙂 Wir sind keine Opfer. Und denen, die unsere Hilfe brauchen, sollten wir all die Liebe angedeihen lassen, die wir bereits in uns sammeln konnten. Es reicht eben nicht zu denken, wenn jeder an sich denkt ist an jeden gedacht. Fatih

  43. Ein gutes Statement… ABER…
    Es ist mir zu einfach nur zu sagen … ja und deshalb bekommen wir keine Leute auf die Straße… Ne Ne Ne Freunde, das ist mir zu einfach gemacht!!! So super alle Informationen und Anregungen die von euch kommen sind…

    Es wird sich NIE etwas ändern wenn man nicht versucht mit aller Macht die Leute auf die Straße zu bekommen…
    Mit ein paar „gefällt mir“ Klicks ändert man nichts…

    Ich habe letztens noch eine Doku über 1983 gesehen… Von wegen kalter Krieg, SS20 und Pershing Raketen… Da waren OHNE Handy, Facebook und Twitter 700 000 Leute auf der Straße!!!! Und ich war dabei und bin auch stolz darauf dabei gewesen zu sein!

    Aber jetzt die Gretchen Frage… Warum bin ich heute nicht mehr auf der Straße? Ehrliche Antwort? OK

    Also, es hat nix mit Faulheit oder so zu tun, auch wenn ich im Moment mal wieder Harz IVler bin und damit ja automatisch ein fauler Sack bin… Aber, ich verdiene mein Geld zwischenzeitlich auch als freiberuflicher IT- Trainer und habe dann ein paar Cent in der Tasche… Das nur mal so zur Info um weiteres zu verstehen.

    Der erste Punkt ist… Ich war um die 20 Jahre 1983, war auf Demos, Partys, Hausbesetzer und und und… Und jetzt denke ich mir (obwohl ich weiß dass es im Grunde falsch ist) Jetzt sind mal andere dran um auf die Straße zu gehen… Außerdem bin ich im Moment als Harz Ivler eh nur Abschaum für euch… Ich fühle mich nicht so!!! Aber es tut trotzdem ein bisschen weh zu wissen wie die Leute über einen denken… Auch wenn man Jahrelang Steuern bezahlt hat…

    Punkt 2. Ich rede viel mit Menschen wenn ich mit meinem Wuffi spazieren gehe oder eben unterrichte… Und ich werde stockend sauer wenn ich immer und immer wieder zu hören bekomme „Ja was sollen wir kleinen Leute denn schon gegen die großen machen?“ Diese Standardausrede… Löst bei mir schwerste Krämpfe in der Hirnrinde aus.

    Punkt 3. Ich lasse mich, ganz ehrlich, davon auch demotivieren… Es macht müde im Kopp…

    Punkt 4. Ich bin gerade auf Wohnungssuche, ich finde nix da fast alles mit Flüchtlingen belegt ist (also, in meiner jetzigen Preisklasse, also dem Sozial Schmarotzer Harz IV Tarif) … Und aufgepasst!!! Auch ich, der von Geburt an gegen Ausländerfeindlichkeit auf die Straße gegangen ist, muss mir immer wieder sagen, die Leute die hier hin kommen, die können nix dafür… Die Probleme liegen woanders… SO SCHLIMM IST ES IN DIESEM LANDE GEWORDEN!!!!!!

    Punkt 5. Zu der Zeit als selbst ich noch Jung und was weiß ich war… Da gab es alternative Kneipen, Treffpunkte wo man einfach zusammen saß und auf alles und jeden geschimpft hat, Es gab Gewerkschaftsveranstaltungen und und und… Was immer man auch von den einzelnen Sachen halten kann, es gab sie UND MAN FÜHLTE SICH NICHT SO ALLEINE MIT SEINEM DENKEN!!!

    Punkt 6. Und dafür schäme ich mich auch… Aber, wenn ich mit Mamis und Papis rede, die immer so laut rufen dass sie ja nur das Beste für ihre Kinder wollen und mit dem SUV ihre Kinder zur Schule fahren… die aber dann alles dafür tun um ihren eigen Arsch zu retten, egal wer dabei auf der Strecke bleibt… Da sage ich mir, sorry, ich habe keine Kinder… Warum sollte ich dann für EUCH auf die Straße gehen…

    Also liebes KenFM Team, viel geschrieben, wenig Sinn dahinter ABER, trotzdem ein zwei Fragen zum Abschluss

    Warum gibt es keine „KenFM Friedensparty“ in, na sagen wir mal in Berlin? Oder gibt es das schon? Oder eine „Fleck Schöner Planet Party“ in Dortmund? OHNE große Reden zu schwingen über Oligarchen und und und… Damit, sind viele überfordert (ich möchte auf keinen Fall sagen dass sie dumm sind!!! ABER, im richtigen Leben hat man auch mal andere Probeme und beschäftigt sich ums tägliche Überleben) Sondern einfach nur ein bisschen Musik, Infostände, Essen und Trinken, plaudern…

    Mit irgendetwas klein Anfangen und der Friedenstaube wieder ein bisschen zum fliegen verhelfen… IHR habt die Zuschauer, und ich bin der festen Überzeugung dass viele einfach nur mal so einen Anstubser brauchen… Irgendetwas wo sie hingehen können und schimpfen und meckern können… Ich weiß nicht ob es anderen genauso geht… Aber mir fehlen irgendwie die Kontaktmöglichkeiten… Und da meine ich NICHT Twitter oder Facebook oder sonstige VIRTUELLE Medien… Auge in Auge plaudern, lachen… das meine ich… Ab und an habe ich das Gefühl dass der PC einsam macht… 😉

    So liebes KenFM Team… Ich freue mich auf eure Veranstaltungen 🙂

    • @datbraun
      Hartz4 ist der Betrug! Das die Menschen es benötigen und sich dafür schämen ist bedauerlich. Es ist ein beabsichtigter, menschenverachtender Fehler (aus meiner Sicht). Es gibt nicht genug Arbeit für alle! Es dient hauptsächlich dem Lohndumping. Allein die Produktivitätssteigerung, Automatisierung und Informationstechnologie würden ein deutlich höheres Grundeinkommen rechtfertigen!
      Deine Idee mit den Treffen finde ich wunderbar! Ich befürchte jedoch das dies von KenFm aus nicht weiter verfolgt wird. Dies müßen wir tun! KenFm ist super um uns zu Informieren. Zu etwas konkret auffordern, treffen organisieren oder ähnliches könnte die, in diesem Video auch hoch gepriesene Vielschichtigkeit, der Nachrichten verpfuschen!

      Diese Sendung finde recht grenzwertig was Panik mache betrifft. Es ist ja das Ziel der Massenmedien uns ihn lähmende Angst und Paranoia zu versetzen. Lieber Ken bitte mach da nicht mit 🙂
      Dies ist auch einer der Gründe warum weniger auf die Straße gehen. Es hat jeder bestimmt mehrere zur Auswahl. So erinnere ich mich im Raum Stuttgart noch sehr gut an die großen Demos gegen Stuttgart21. Die mit Illegaler Polizeigewalt übelst beendet wurden.
      Der Sinn von erlaubten Demos ist häufig auch nur als Ventil zu verstehen, um Druck abzulassen ohne nennenswerte Veränderung. Den Gegener zu kennen und die Gegenargumente besser zu verbreiten. Für alles kann man ein Gegenargument finden. Die Warheit hat es heutzutage nicht einfach 😉

      @teamKenFM Danke für deine erliche und offene Art! Bitte weiter so, du must anecken und stellenweiße provozieren um die Menschen zum nachdenken und handeln zu bewegen! Mit guten Argumenten sind wir bereits überfüttert 😉

    • @DatBraun Im Leben gehts hoch und runter – lass dich von den Resignierten nicht runterdrücken. Wir brauchen diese erfahrenen „alten Hasen“ wie Dich!
      Die Friedensparty als Movement-Begegnung war 2015 zum offiziellen Frühlingsanfang als 1. „Geburtstag“ zur Mahnwachenbewegung. Also…läuft 🙂

  44. Hallo lieber ken jebsen, sinngemäß gebe ich dir in deiner analyse recht. die ursache der flüchtlinge sind die kriege, die ursache der kriege ist die profitgier des bankenkartells, der rüstungskonzerne, pharma, chemie, etc. die kausalkette ist klar und richtig. auch der faktor dass natürlich der konsument, ich sag mal wir, nicht auf die entsprechenden produkte verzichtet ist teil dieser kette. jetzt hätte ich jedoch ein aber anzubringen. woher nimmst du die moralische überlegenheit sagen zu können das sich jetzt die menschen nicht beschweren dürfen nur weil se nicht allwissend und vorausschauend diese politik und die machenschaften der kartelle und regierungen unterbunden haben ? müssen wir jetzt kriminelle die aufgrund schlechter innen- und asylpolitik das leben in deutschland weniger schön , ja ich sage einfach mal weniger schön da es ja NOCH ganz OK is in deutschland zu leben, zumindes im vergleich zu vielen anderen ländern, irgendwie tolerieren ? Ich gehe einfach mal nicht über deine pauschal brücke dass unsere mitschuld (kein konsumverzicht, hoher lethargiefaktor in bezug auf die politik der BRD) sich auf die toten in den betreffenden ländern ausdehnen lässt. Zu sagen vergewaltigung hier ist nicht so schlimm weil es die ja dort auch gibt und sogar schlimmer noch dass da gemordet gewird, ist etwas das ich von einem intelligenten und moralisch gut eingenordeten menschen wie dir nicht erwartet hätte. ein unrecht mit dem anderen aufzuwiegen. da geh ich keinen meter mit. ich schätze die arbeit von kenfm sehr, keine frage. manchmal ist es jedoch nicht klar ob jetzt unabhängiger journalismus gemacht wird oder dieser journalismus zwar unabhängig von finanzieller einflussnahme aber nicht von deiner persönlichen sichtweise ist. faktisch fühlt sich der zuschauer in die gleiche ecke gestellt wie der vorstand der rüstungsfirma, des ölkonzerns der kriegsfinanzierneden bank und der ausführenden politiker. meine meinung ist dass es da einen weit klaffendes unterschied gibt zwischen dem bürger der es nicht schafft zum aktiven widerstand überzu gehen und dem aktiven akteuren des korrupten und gierigen gesamtsystems die die schießbefehle geben. Um das ganze positiv abzuschließen gebe ich dir zum schlussteil noch einmal recht. wenn wir nicht frühzeitig ALLE aktiv werden steh in absehbarer zeit der unbarmherzige polizeiandroid vor den demonstranten und die elite braucht sich keine gedanken mehr zu machen ob die polizisten wirklich bereit sind auf ihre eigenen leute zu schießen. sie drücken den knopf einfach selbst.

  45. Zuerst einmal Danke für das Video
    wieder einmal vom besten.

    Manchmal ist es in verfahrenen Situationen ein guter Rat etwas zurück zu treten und zu versuchen den Faden von einer ganz anderen Seite wieder auf zu nehmen.

    Ich nehme den Faden einmal bei der Werbung auf, die mich tagtäglich belagert.
    Natürlich wurde die Werbung nicht nur für mich gemacht, sondern gilt in ihren Schlägen unter die Gürtellinie uns allen.
    Was will sie uns den Weise machen diese Werbung?
    Dass wir das Glück finden können, im Konsum.
    Sie muss uns das ja nur daher Weise machen, weil es eine Lüge ist.
    Wäre es wahr, bräuchte es keine Werbung. Diese Werbung geht sogar noch einen Schritt weiter. Sie erklärt ihr verheissenes Glück als unsere westlichen Werte schlecht hin!
    Diese westlichen Werte, die gerade dabei sind auf riesigen bewaffneten Hochseejachten von uns davon zu fahren.
    Der Raub hat noch nicht den hinderst und letzten bis auf die Unterhosen ausgezogen, doch schon sehr bald ist es so weit. Die 62 Superreichsten stehen schon im Hafen mit ein paar hundert Helfershelfer und stechen in See, während die zurückgelassen an Land alle auf einander losgehen werden, bis alle Städte der Welt so aussehen wie Städte bereits jetzt in Syrien aussehen, nämlich total kaputt. Es wird dann nicht mehr nach dem neusten Gentechnisch veränderten Parfum riechen, sondern so penetrant nach Leichengestank, dass uns noch das letzte Denken aus dem Hirn gepustet werden wird.

    Irgendwie stehen wir ja nun alle da, zutiefst betrogen. Es dämmert, könnte man die Lage beschreiben.
    Die aufgehende Sonne scheint noch nicht bis in die tiefsten Täler, aber der Tag schreitet unaufhaltsam voran. Bald wird Einsicht in die tiefsten Winkel strahlen.

    Wieso ich dies so schreibe, muss ich nun wiederum von einer ganz anderen Seite her erklären.
    Ich arbeite seit fünf Jahren ehrenamtlich mit Migranten. Ich brauche nicht nach den Balearen zu fliegen, noch einen Kamelritt in Tunesien anzutreten um die Welt in ihrer grossen Vielfalt kennen zu lernen. Die Welt kommt zu mir. Und was ich da so kennenlerne, ist immer wieder zu tiefste Freundschaft Anlass.

    Hier haben sicher einige mit lesen aufgehört. Obwohl gerade jetzt das kommen würde, was sie bis hier in meinem Beitrag vermutlich vermisst haben;

    Ich höre eben auch, WIE viele dieser Menschen hier her gereist waren. Eine Reise nach Europa von Nordafrika oder dem nahen Osten aus zu uns, kostete Sie im Minimum 15 Tausend Euros. Dafür mussten viele ihre Häuser verkaufen, so sie dann noch standen. Oder ihre Geschäfte verkaufen mit Maschinen und allem Drum und dran. Sie können nicht einfach auf den Flughafen und bequem mal mit dem billig Flieger nach Berlin fliegen. Da gibt es Visa zu bestechen, Grenzbeamte zu bestechen, Gummibootbesitzer zu bezahlen und viele andere mehr!
    Rechnet man einmal 15 Tausend mal eine Million ergibt das fünfzehn Milliarden.

    Ich sage immer ab einer Milliarde gibt es Menschen die dafür bereit sind Kriege zu beginnen. Das ist ein so grosses Geschäft, das lässt sich nicht mit guten Worten unterbinden.

    Und diese 15 Milliarden sind ja nur der letzte Rest des Abschöpfens das die Nato Kriege bis dahin schon eingebracht hatten. Die Rüstungsindustrieellen, die Organhändlern und Drogenhändlern, die zuvor schon das tausendfache von 15 Milliarden an diesen Kriegen verdient hatten, stehen ja auch schon mit prall gefüllten Säcken da. Mit Drogenhändlern meine ich natürlich nicht den zerzausten Hippie der mit 64 noch immer sein Shit verkauft, weil seine Rente nicht reicht, sondern die CIA.

    Dazu kommt, dass die Werbung, die mich schon ein Leben lang versucht für dumm zu verkaufen, nicht nur ich höre.…! Die selbe Werbung läuft ja auch im Süd Sudan, Libyen oder in Afghanistan in Zeiten des Internets! Da hat Frau Merkel mit ihrem Willkommensgruss nur noch das Tüpfelchen auf das i gesetzt.

    Wenn ich nun also dafür bin, dass man der Welt verkünden muss, dass Europa kurz vor dem Abgrund steht, dass in Deutschland Hunderttausenden den Strom, die Heizung, und das Wasser abgeschaltet wurde, weil sie das nicht mehr bezahlen konnten. Das es in Europa keine Arbeit mehr gibt, zumindest keine mehr die bezahlt wird. Dann wäre das wichtig. Wenn denn Menschen die gerade jetzt dabei sind zu flüchten, gesagt wird, dass Europa nicht unbedingt die beste Wahl ist, weil der Bürgerkrieg hier gerade angefangen hat und das nicht nur in der Ukraine, dann wäre das nichts mehr als ehrlich. Die Menschen in den Ländern, in denen die Nato gerade wütet, lesen die selbe Lügenpresse, die nach wie vor die meisten hier in Europa auch lesen!
    Wie sollen also diese Menschen wissen wie tief Europa schon gefallen ist?!

    Wir sind verpflichtet diese Menschen zu warnen. Dies zu tun hat in meinen Augen nichts mit Rassismus zu tun, sondern mit Ehrlichkeit und extremer Dringlichkeit.

    • @kieselsteine boah Werbung nervt so unendlich stark. Ohne mein Adblocker könnt ich nicht leben. Hätte auch gerne einen für die Straßen… Productplacement in Bondfilmen und insta-Bildern von Models sind schon Schmerzgrenze.

  46. Wieder eine gute Sendung, danke dafür!
    In aller Bescheidenheit möchte ich noch auf ein weiteres Thema aufmerksam machen, welches mich sehr beschäftigt, aber von niemandem gecovert wird:
    Ich arbeite seit 2002 in einem großen weltweiten IT-Unternehmen. Vor ca. 3 Jahren hat die Unternehmensführung einen neuen Kurs eingeschlagen. Es wurde offenbar, daß es eine intensive Zusammenarbeit mit US-Geheimdiensten gibt. Aufgrund der Anforderungen dieser Dienste entstand ein neues Produkt auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Es erscheint ebenfall offensichtlich, daß auch das Geld für die Entwicklung dieser Software zu einem erheblichen Teil aus diesen Quellen stammt. Dieses neuartige Produkt kann menschliche Sprache nicht nur parsen, sondern auch kognitiv semantisch verstehen. Man kann dieses Biest mit unstrukturierten Daten füttern, die es sich dann selbst aneignet und wie ein „Gehirn“ in Zusammenhängen verstehen kann. Mit „unstrukturiert“ meine ich grundsätzlich alle Formen von Kommunikation, also nicht nur Datenbanken, Tabellen, Emails, Forenbeiträge etc, sondern auch Gespräche, sowie visuelle und audio-visuelle Quellen (z.B. Bilder und Videos).
    Nach dieser „Fütterung“ ist es möglich dieser Entität Fragen zu stellen, entweder verbal oder schriftlich. Das Ding ist dann in der Lage nicht nur die Frage semantisch zu begreifen, sondern auch noch binnen Sekunden aus einer gigantischen Menge von unstrukturierten Daten Antworten zu liefern mit den dazugehörigen Referenzen auf die Originalquellen. Dabei stellt es Zusammenhänge her, für die ein Mensch mehrere Jahre bräuchte.
    Auf die Konsequenzen und Einsatzmöglichkeiten einer solchen Technologie möchte ich jetzt hier nicht weiter eingehen. Ich möchte aber nur soviel sagen, daß alles, was bisher als Skandal gehandelt wurde (NSA-Affäre), gegen dieses Biest wie ein Kindergeburtstag erscheint.
    Meine Frage an KenFM: Hat sich schon jemand bei Euch mit diesem Thema beschäftigt ?

    • Hallo BerndW, ist ja hochinteressant Dein Thema. Bist Du Dir sicher dass Du Dich da als Quelle hergeben willst. Das klingt nach hochbrisantem Material. Gerüchteweise soll es gefährlich sein wenn man zuviel Geheimnisse des CIA, etc „thematisert“. Wenn Du damit an die Öffentlichkeit willst würd ich es breit in der alternativen „Szene“ streuen und Dich selbst als Quelle „schützen lassen „. Mails an KenFM, Oliver Janich, Compact, Contra-Magazin, etc. Die bringen das Thema und sind auch in der Lage da nachzurecherchieren. Evtl lohnt sich auch eine Mail an Christoph Hörstel. Der is in dem „Dienste Thema“ ja relativ tief drin .
      VG Chris

    • @berndw Jo, Du sprichst von neuronalen Netzwerken oder? Wie sieht das interface aus? Hat es auch einen physischen Körper? Wird es gezielt gefüttert oder lernt es in Interaktion mit abgeschöpften Spionagedaten? Oder beides? Ist DeepMind (auch von Google gekauft) beteiligt? Besteht die Simulation, Respräsentation whatever schon turing-tests? Super interessant. #DrFrankenstein #ex_machina

    • Ist mit keinem positiven Gefühl verbunden das Ganze. Wenn man diese Prozesse in so einem Programm visualisieren könnte, wie sähe das dann aus? Fraktale, sehr hypnotisierende komplexe Muster? Mann stellt sich die Neuronenbahnen im Gehirn vor, die dem kosmischen Netzwerk ähneln. Die Evolution einer Maschine die auf einer für Menschen physisch fast unlenkbaren aber vor allem unsichtbaren Größenskala kommuniziert… Eine die es erkennt wenn man sie abschalten will. Heißer Stoff…

    • Hallo BerndW,

      ich habe zufälligerweise ( wie ich gerade bemerkt habe), einen Link zu einer anderen Antwort geschrieben, um Deine Worte zu untermauern; hier mein Zitat dazu:

      29. Januar 2016 at 15:11

      So weit, sind schon die Robotor…im Jahre 2011 gewesen:

      https://www.youtube.com/watch?v=UIWWLg4wLEY

      Wo am Schluß gefragt wird: werden Robotor die Welt übernehmen?

      Und dann antwortet der Roboter aus einem Mix einprogrammierter Worte und eigener Analyse: „Du bist mein Freund und ich erinnere mich an meine Freunde. Ich werde gut zu Dir sein, selbst wenn ich zu einem Terminator entwickelt werde, werde ich nett zu Dir sein.“

      Wo soll das enden, wenn mal die „falschen“ Leute als „nett“ oder „böse“ , als „Christen“ oder „Muslime“ einprogrammiert sind, oder jmd. so einen Roboter hackt???

    • Einerseits mag es erschrecken, dass Google die Fa. Boston Dynamics gekauft hat, die Roboter baut, und sich mit D-Wave an der nächsten Generation von Hochleistungs-Rechnern im Auftrag der US-Geheimdienste beteiligt (nennen wir den IT-Konzern doch mal offen beim Namen).

      Andererseits sind diese hochkomplexen Systeme ziemlich leicht zu zerlegen durch Infiltration der von ihnen für den Aufbau des neuronalen Netzes benutzten Quellen. Die IT-Spaßguerilla ist hier längst aktiv (nur zu empfehlen, wenn man sich unter dem Radar zu bewegen weiss, etwa im neuen Internet, an das NSA, CIA, BND, GCHQ und Co. mit ihren Datensaugern nicht mehr rankommen und in das selbst Google – rein technisch – keinerlei Zugangsmöglichkeit hat. See ya‘ in Hyperboria.).

  47. Sehr geehrter Hr. Jepsen.

    Ich habe mir in meiner Mittagspause MeMyself 18 angesehen, und ich gebe Ihnen in vielen Recht. Fangen wir mal an das könnte jetzt etwas länger werden. Das Thema Kriegsflüchtlinge haben Sie ja lang und breit erklärt und ja es stimmt, trozdem hört man immer wieder das nette Wort Wirtschaftsflüchtling auch. Jetzt könnte man ja sagen was können wir dafür das die in Ihren Ländern nicht ordentlich Wirtschaften können. Da können wir sehr viel dafür immerhin hat Deutschland eine menge Freihandelsabkommen mit diversen Ländern in Afrika, und wen wundert es das es Wirtschafstflüchtlinge gibt wenn wir deren Wirtschaft untergraben und Zerstören. Aber wir sind ja die Guten. Da hätte ich ne Idee warum nicht ein haufen Geld in die Hand nehmen und Afrika wirkliche Aufbauhilfe geben ? Ach stimmt ja verdient man ja kein Geld sorry mein Fehler.

    Es ist traurig das alle unsere Schutzmassnahmen die unsere „Gründerväter“ installiert haben ausgehebelt werden. Deutschland hat ein Grundgesetz und in dem steht eindeutig klipp und klar das jeder der einen Krieg vom Zaun brechen will oder dabei hilft nicht unter eine Freiheitsstrafe von 5 Jahren davon kommt. Die Politik unterstützt Kriege also warum ermittelt die Justiz nicht. Warum sind die alle nicht in Untersuchungshaft ? Man kann die Meinung bekommen das Gesetzte für einen mehr für den anderen weniger Gelten.

    Weil wir gerade bei Politik sind. Die Stimmen werden immer lauter das Merkel gehen soll. Ok aber denkt denn wirklich keiner weiter ? Wollen wir „Erzengel Gabriel“ ( fand ich einfach Gut ) Merkel ersetzt oder VonderLeiche (fand ich noch besser) ? Das ganze Parteiensystem ist doch Mist. Wenn zwei große Parteien sich zusammenschließen und der Führung folgen das ist doch keine Demokratie ? Und noch besser wenn das Volk dagegen ist wird es trozdem durchgedrückt. Bestes Beispiel Vorratsdatenspeicherung vor nichtmal 2 Jahren sind wir auf die Straße dagegen gegangen und es wurde abgeschmettert und jetzt wurde es fast klammheimlich und extrem schnell durchgewunken. Was soll man da noch sagen ?

    Nochmal zur Flüchtlingen. Natürlich muss den Menschen geholfen werden und Natürlich sind zu 100% auch IS Kämpfer unter den Flüchtling. Keiner der nur ein bisschen Militärisch denken kann würde sich so eine Change seine Kämpfer hinter die feindliche Linie zu bringen nicht ausnützen. Also kann man davon ausgehen das in nächster Zeit wohl noch ein paar Bomben und Granaten explodieren werden.

    Die Zukunft sieht gerade wohl nicht sehr rosig aus, trozdem könnte man das Chaos ganz einfach und schnell beenden.

    Die Gesetze die wir uns selber unterworfen haben werden rigoros umgesetzt, und auch effizient verfolgt bei einem Gesetzesbruch. Dann muss sich auch ein Obama eine Merkel ein Gabriel usw verantworten für den Mist den die verzapfen.

    Ich befürchte fast das die Oberen es so weit treiben werden bis wir entweder wirklich in einem Krieg mit Russland sind, das Volk sich gegenseitig Bekämpft oder die Politiker mit Mistgabeln jagen wird, nur nach Frieden sieht es nicht aus.

    Traurige Welt.

    • @marces
      Die kleine Freudsche Fehlleistung „… die Gesetze, die wir uns selber unterworfen! haben“ spricht die Wahrheit aus, auch wenn uns seit Kindertagen eingebläut wurde, dass es die am „höchsten“ entwickelte Form menschlichen Zusammenseins sei.

      Eine Welt, in der, was da existiert, dies unbehelligt tun soll, darf nicht auf Recht und Emanzipation setzen – wenn denn Emanzipation Subjektwerdung bedeutet und somit Aufgabe seiner Eigenheiten. Eine gewaltfreie Welt muss unvernünftig sein – wenn denn die gewaltsame Durchsetzung der Menschenrechte eine Frage der Vernunft und der Bedrohung der Vernunft war.

      Als Subjekt konstituieren kann sich nur, wer sich konkurrent mit einer eigenen Unternehmung konstituiert. Dabei haben wir es mit Einzelsubjekten ebenso zu tun haben wie mit Großsubjekten. Die Unternehmung der Großsubjekte ist es, den Notstand zu verwalten, sei es als Verein, als Klasse, als Staat. Immer sind die Großsubjekte konstituiert zur Verteidigung von Interessen, die sich abstrakt aus der Existenz von Einzelsubjekten ergeben – die bürgerliche Form ist hierbei das abstrakt-universelle Gesetz, das jeden Lebens“sach“verhalt durch Subsumption der tatsächlichen Umstände entkleidet. Diese gemeinsamen Interessen der Einzelsubjekte ergeben sich paradoxerweise nicht aus der gemeinsamen Verfolgung von Zielen, sondern aus der Konkurrenz, der getrennten Verfolgung gemeinsamer Ziele gegen die anderen. Alle konkurrenten Subjekte haben dabei die Interessen gemeinsam, die ihrer Unternehmung im Streit um den Sieg in der Konkurrenz dienen. Die abstrakte, gesellschaftliche Bewegung aller Subjekte ist also der Zug zur Konkurrenzlosigkeit, weil in der Konkurrenz gesiegt werden soll, was die Sistierung der Gesellschaftlichkeit in letzter Instanz bedeuten würde. Konkret wird die Konkurrenzlosigkeit erreicht in der Sphäre der nicht öffentlichen Privatheit der Familie und des spezifischen bürgerlichen Geschlechterverhältnisses.

      Das Moderne Ensemble besteht also aus verschiedenen prozessierenden Teilen: der kapitalistischen Produktionsweise, dem bürgerlichen Geschlechterverhältnis, der staatlichen Ordnung, der Gesellschaft als Vereinigung konkurrent konstituierter Subjekte. Diese Form von Gesellschaft, von Geselligkeit quasi, ist nur auf paradoxe Weise zu Stande gekommen (die mit „Universalgeschichte“ nicht erzählt wird) und wird auf paradoxe Weise aufrechterhalten. Der Hauptwiderspruch ist, dass Gesellschaftlichkeit nur durch die Verfolgung der Ziele Einzelner hergestellt wird, wobei und indem anzuerkennen ist, dass alle anderen das Gleiche tun: als ihr Recht, aber auch als ihre Pflicht. Gesellschaftlichkeit ist also das unbewusste Zusammenwirken unter dem vorausgesetzten Diktat der Formulierung der eigenen Unternehmung: wer sich diesem Diktat, dieser Pflicht entzieht, ist asozial; der Druck der hochgelobten Freiheit eines aufgeklärten, bürgerlichen Subjekts besteht also darin unternehmen zu müssen! und sich hierfür selbst zuzurichten und unter den Formenzusammenhang zu unterwerfen.

  48. Ach Mensch, echt, es tut mir einfach so leid, dass du immer wieder dasselbe erklären musst und es so viele Leute immer noch nicht verstanden haben. Manche haben einfach ein Brett vorm Kopf, sie verstehe die Zusammenhänge nicht und was dahinter steht. Wir haben offensichtlich nichts gelernt, wenn wir uns immer noch so aufhetzen lassen. Diese Welt ist ein Irrenhaus.

  49. Gefühlt scheint es mir so, dass wir, insofern wir angesch(l)ossene aktive oder passive Verschleißteile unseres weltweitwirtschaftlichem Finanzsystemes sind, systembedingt gerade noch genug Lebensenergie zur Aufrechterhaltung der Lebenserhaltung und verendender Schutzschilde haben. Verrauchte Verbraucher halt. Zum echten Leben fehlt nur noch das Quantum Zeit oder Geld. Wer arbeitet hat kein Zeit. Wer Zeit hat, hat ganz viel Schuldgeld oder ganz wenige. Der Homo mendicus. Aus unseren Wunden leckt Empathie und wir kühlen langsam aber versichert aus. Guter Nährboden für schlechte Zeiten. Die ultimative Investmentempfehlung: Investieren wir in die Angst vor Armut, Hässlichkeit, Fremden, Einsamkeit und dir. Das ist jetzt die neue Währung. Das werbiale Trommelfeuer propagiert das „Weil ich es mir wert bin“ zu Ungunsten des „Wir gewinnt“ und nur egal ist legal. Die gute Nachricht ist, das System wird die 99% nicht sterben lassen; die schlechte Nachricht ist, es wird sie auch nicht leben lassen. Fröhliche Hungerspiele. Trotzdem sollten wir im Sinne der Macher von „Das echte Leben“ weiterleben, weil das Leben selbst das einzige ist, was wichtig ist und wofür sterben noch lohnt. Vielleicht ist Anarchie im Guten, im Sinne einer Verweigerung von allem was das System nährt, das Beste, was man einer lebensfeindlichen Weltordnung verabreichen kann. Ersticken wir nicht an unseren Egoismen und versuchen wir zur Oberfläche aufzusteigen und Bewusstsein zu atmen. Programmieren wir uns um. Seien wir keine künstliche Intelligenzen.

    Das Problem scheint mir, dass wir jetzt über die Äste und Verzweigungen (Köln, Homs) der Krankheit reden aber wenig über die Wurzeln, weil wir sie nicht sehen können, weil sie unter viel Lüge und Verschwiegenheit liegen und genauso verzweigt sind und meist nur durch verschwörungstheoretischen Indizien aufzuzeigen sind. Ein bissel wie dunkel Energie. Aber die meisten Menschen verstehen nur, was sie sehen. Manchmal kommen Wurzeln nach Jahren ans Licht aber was nützt das schon. Wir brauchen eine Kettensäge und einen Bagger. Oder wir müssen alle Blätter mit Wahrheit besprühen, dann platzen die Wurzeln. Ich gehe jetzt in den Baumarkt und kauf mir 10l Wahrheit. Ob das reicht?

    • Hallo Jo Hanson, 10l reichen bei weiten nicht! Aber es wäre ein Anfang!!!
      Du hast einen super Kommentar geschrieben, gute und richtige Worte gewählt.
      Aber nur nicht depressive werden. Es liegt an uns etwas zu ändern. Auch kleine Schritte bringen uns weiter. Steht auf wenn ihr dumme Kommentare von Kollegen hört, versucht die Menschen in eurem Umfeld zu Informieren. Auch wenn es oftmals Nerven kostet, man weiß dass es bei dem ein oder anderen nichts bringt. Aber wer nicht das Wort erhebt, selber etwas tut, sich arrangiert, der ist nicht besser als der Rest. Ich sehe bei meinen Mitmenschen nicht das Sie nicht politisch Interessiert sind, auch Pegida und Anti Pegida haben doch gezeigt das die Mobilisierung für Politische Dinge möglich ist. Die breite Masse sind aber halt so von den Medien gesteuert das Sie die Dinge nicht sehen, oder falsch Interpretieren. Da Hilft nur Aufklärung. Wer auf deiner Arbeit oder im Freundes und Bekanntenkreis kennt den KenFM?
      Also nicht den Kopf in den Sand, immer weiter machen!!!

    • Hallo Systemgegner,

      leider kennt niemand von meinen Bekannten, Freunden oder Familienangehörigen KenFM. Wenn es KenFM-Nachrichten um 20 Uhr im Ersten gäbe, würden sie sicher alles glauben, was da gesagt würde. Man würde mehr über Obama schimpfen wie über Putin. Wenn sich die Gelegenheit bietet, lasse ich mein alternatives Wissen einfließen, doch der Mainstream gibt die Richtung vor.

    • Ja, Jo Hanson der Mainstream gibt den Takt vor. Aber der Takt allein macht noch nicht die Musik. Viel zu eintönig sind die Instrumente unseres Systems die wir jetzt schon seit Jahren vorgespielt bekommen. Die Bevölkerung lechzt nach neuen Melodien, anderen Instrumenten. Sie haben es nur verlernt auf diese zu spielen und eigene zu kreieren. Sie brauchen Anleitung und Unterstützung um eine neue Melodie zu bilden. Versuche ihnen ein guter Dirigent zu sein, zeige ihnen andere Noten, gebe mal einen anderen Takt vor, aber lasse ihnen den Spielraum für eigene Kompositionen. Nur so wächst jeder einzelne Musiker zu einem Orchester zusammen.
      MFG Rene

  50. Hallo an alle,
    seit ca. einem Halben Jahr nehme ich in meiner direkten Umgebung auch eine Art der Hysterie wahr. Diese unterscheidet sich aber fundamental von der „Islamisierung“, „grabschern“ oder das Aufschreien eines „stärkern Staates“. All diese Themen werden gar nicht mehr angesprochen. Erschreckender ist, dass es Mehrheitlich um die Vorsorge geht, seine Familie zu schützen. Einige schmieden Pläne sich im weiterm Umland von Großstädten eine autake Bleibe zu errichten, um nach dem nächsten Crash nicht unterzugehen. Andere beginnen damit Ihr Geld auf andere Banken zu transverieren, oder auch auszuwandern. Den Glauben an die Politik gibt es kaum noch, auch begreifen viele, dass es garnicht mehr um Staatsformen geht die besser oder schlechter sind, da sie alle nach und nach der Korruption/Gier erliegen. Haben wir ein Anti-Korruptionsgesetz? Wenn ja, warum habe ich in meinen 30 Jahren noch nie von der Anwendung dies Gesetzes an wichtigen Positionen gehört? Müsste es nicht irgendeine Art von regulierung geben? An dieser Stelle mal die Frage, was ist eigentlich mit unserer Staatsanwaltschaft los? Könntet ihr das vielleicht mal Thematisieren?

    • „An dieser Stelle mal die Frage, was ist eigentlich mit unserer Staatsanwaltschaft los? “

      Die Staatsanwaltschaft tut, was Staatsanwälte halt so tun: sie stützen das System, dessen immanenter Teil sie sind und gehorchen als direkt weisungsgebundene Staatsbeamten ihrem Vorgesetzten aus der Exekutive (Justizministerium). Wenn man Recht durchsetzen will, muss man es selbst tun und ggf. mit Klageerzwingungsverfahren vor den Gerichten die Staatsanwälte zum Jagen tragen (sofern man auf einen aufrechten Richter trifft, derer es auch nicht allzu viele gibt). Je nachdem, wen Du jagst, kommt am Ende meist nur ein „Deal“ dabei raus – siehe z.B. bzgl. Korruption den Fall Eccelstone, dessen Strafmaß wegen Korruption durch eine „Schmiergeldzahlung“ an das Gericht gemindert wurde. also, mach Dir nicht zu viel Hoffnung, hier mit rechtsstaatlichen Mitteln allzuviel erreichen zu können.

  51. Kleine Kritik:

    Thema Afghanistan – du behauptest ja knapp, dass es die Schuld der Nato sei, das es in Afghanistan nicht mehr so aussieht wie Anfang der 80er (an der Stelle zeigst du Bilder, welche aktuell von dir kritisierten Medien genutzt wurden). Wieso erwähnst du an der Stelle nicht auch die Sowjetische Intervention in Afghanistan zwischen zwischen 1979 und 1989! Gut, die Sowjets haben eingegriffen und mit dem Staat den gegen die von der Nato unterstützten Mudschaheddin vorzugehen, sind damit auch auch für die Zerstörung verantwortlich. Als sie sich dann zurückgezogen haben, kam es dann zum Bürgerkrieg. Das Thema ist schon etwas komplexer, als du es an der Stelle darstellst.

    Thema Schröder – nur weil er selber gegen das Völkerrecht verstoßen hat, darf er das bei Merkel nicht kritisieren? Was ist das denn für ne Logik? Wer sollte es besser beurteilen können, als jemand der den Fehler bereits bei sich selber erkannt und laut ausgesprochen hat.

    Ansonsten super Sendung, hat mir sehr gefallen!

    • @Juliane Cäsar: Zitat „Wieso erwähnst du an der Stelle nicht auch die Sowjetische Intervention in Afghanistan zwischen zwischen 1979 und 1989“
      Wenn ich mich recht erinnere, ging der damalige Krieg ursprünglich von den Mujaheddin aus, die von USA gegen die damalige (UdSSR freundliche) Regierung in Stellung gebracht und mit Waffen, Logistik, Kämpfern und Propaganda unterstützt wurden. Von Brzezinsky stammt der Ausspruch: „Wir werden der Sovjetunion in Afghanistan ihr Vietnam bereiten.“ Und es gibt im Netz noch ein Video, in dem Brzezinsky diese (später islamistische Terroristen genannten) Kämpfer anfeuerte, und ihnen erzählte, dass sie und die Christen ja eigentlich denselben Gott anbeten und darum gemeinsam gegen die ungläubigen (und drum bösen) Komunisten kämpfen müssten.

  52. In Anbetracht der drohenden (schon längst vorhandenen) Finanzkrise wäre es doch mal interessant ein weiteres Interview mit z.B. Prof. Hörmann zu führen, um Möglichkeiten aufzuzeigen/Vorschläge und Ideen zu sammeln für die Verwendung des „Restgeldes“ was sollte man jetzt noch sinnvollerweise unterstützen? (KenFm, klar, aber was noch?)
    Wie könnte/sollte man sich vorbereiten?

    Wohin mit all der Wut und dem Mut?

    • Ja da hast du Recht, diese Kritik habe ich auch schon gestellt. Alle Experten sagen dir das dieses System am Ende ist, das es zur Wirtschaftskrise kommen wird (wenn wir nicht vorher vom 3 Weltkrieg überrollt werden), aber keiner gibt dir Ratschläge wie und was man selber als Vorsorge machen kann. Ich Persönlich habe 15000 Euro an Silbermünzen und Gold angelegt, versuche mein Haus so gut es geht Autak zu gestalten. Das heißt, Holzkaminofen, Sonnenenergie, 10000l Wasserzisterne. Gerade lege ich mir ein Permakulturgarten an(Eigenversorgung mit Obst, Gemüse, Kartoffel, Gewürze usw.) viel Platz brauchst du dafür nicht, einiges geht auch auf dem Balkon. Schau dir mal den Holzer Permakultur im Internet an. (super Typ). Investiere in gutes Essen. Kauf beim Bauern direkt ein, oder kauf faire Preise Produkte, das schmeckt gut und du tust auch etwas Gutes damit. Bei unserem Bauer kannst du sogar Parte einer Kuh oder Schwein werden, der garantiert dir eine Ökologische Haltung und nach der Schlachtung bekommst du das Fleisch. Das Beste ist das ich im Schnitt gar nicht viel mehr bezahle als im Diskounter! Ja ich weiß alles kleine Schritte aber …..
      Zu Wut und Mut kann ich dir nur sagen, sucht dir eine Organisation oder Gleichgesinnte aus deiner Nähe. Da könnt ihr Gemeinsam Aktionen planen, euch austauschen, es gibt auch in jeder größeren Stadt Diskussionsrunden, Vorträge, geh mal hin da lernt man auch immer wieder Leute kennen die genau so denken wie wir!
      MFG Rene

    • @systemgegner: Sehr gut, was du da tust. Es mag frustrierend wenig sein für den Einzelnen, aber wenn es ausreichend viele machen, wird es einer Revolution. Ich habe mein Leben in ähnlicher Weise umgestellt, auch wenn ich in der Stadt zur Miet wohne und einiges nicht so verwirklichen kann, was du da vorschägst. Ich arbeite aber dran.
      Sehr gut zu diesem Thema passt auch Hagen Rethers Programm von 2015:https://www.youtube.com/watch?v=Eqxzwni6MCU.

  53. Vielleicht noch eine Ergänzung, da die Faktenlage inzwischen ja recht gut dokumentiert ist. Wichtig ist die Frage, wie dieses kritische Wissen auch in Handeln übersetzt werden kann. Dazu möchte ich drei Beiträge zusammentragen, die sich recht aktuell mit der Frage befassen, warum ein Großteil der Bevölkerung trotz vorliegender Informationen nicht zu einem politischen Streit bereit sind und warum etwas allgemeiner formuliert Konflikt so sehr vermieden wird. Es handelt sich um die Beiträge von
    Harald Schumann, Rede anlässlich des 10jährigen Bestehens der NGO „Lobby Control“ in Berlin, Novemberg 2015, in der er fordert, sich stärker auch auf das politische Organisieren hin zu orientieren: https://goo.gl/Cbkzt5

    Ein Beitrag von Thomas Leif auf den Nachdenkseiten über das mangelnde Interesse an politischem Streit, also fehlender Streitkultur, als Ausdruck gesellschaftlicher Apathie: http://goo.gl/z5O3xH

    Sowie ein Beitrag von Stefan Selke bei Telepolis über die Folgen der Berichterstattung von Oxfam, Kritik, die folgenlos bleibt und dazu beiträgt lediglich „Empörungskapital“ anzuhäufen: http://goo.gl/nYIAVQ

    Die Artikel vertreten inhaltlich durchaus abweichende politischen Positionen und regen dazu an, mehr als nur auf ein Politikfeld begrenzt zu argumentieren. Es geht um die Frage, wie Wissen und Informationen transformiert werden können. Danke.

  54. Bei den Menschen die mit offenen Augen sehen und verstehen in welcher Welt wir leben, verstehe ich nicht, wie man da noch Kinder zeugen kann. Um dem Schlächter Nachschub zu liefern oder in der Hoffnung die Nachkommen haben die Chance es Besser zu machen?
    Ich habe mich schon vor 20 Jahren gegen die Familiengründung entschieden, damit ich meinen Kampf gegen den Kapitalismus ohne Angst führen kann und ich durch Sorgerechtsentzug nicht erpressbar bin.
    Heute bin ich froh darauf geachtet zu haben, stets gut verhütet zu haben. Ich bin einer der Wenigen die ohne Verantwortung gegenüber seiner Kinder dem System die Stirn bieten kann. Aus Protest gegen Missbrauch meiner Steuergelder hab ich mich vor 5 Jahren entschieden keine Steuern mehr zu bezahlen. Ich hab meine Fahrzeuge verkauft, mir einen neuen Job gesucht der knapp über dem vom Gesetz vorgeschriebenen Existenzlohn liegt, habe mir bewusst gemacht wie wenig ich brauche um glücklich zu sein (Konsumverhalten) und habe der Krankenversicherung die mtl. Zahlungen verweigert. Der Aufschrei und der Gegenwind ist bis heute enorm!
    Auch wenn viele Leute mit Ihrem Leben nicht zufrieden sind, so habe ich doch eben auch genau von diesen Menschen starken Gegenwind.
    Mir ist es jedoch wert den WInd zu ertragen und dafür Abends mit dem guten Gewissen ins Bett zu gehen, dass mit meinem Geld niemand getötet wird.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    • Hallo Rebell, nichts für Ungut aber deine These ist doch totaler Quatsch. Da geht mir echt der Hut hoch wenn ich so etwas lese. Ich bin selber Vater von zwei Kindern und versuche mich so gut es geht zu arrangieren.
      Wer, wenn nicht wir sollen den die Kinder der Zukunft bekommen. Die Menschen die ihre Kinder 10 Stunden am Tag im Kindergarten lassen um so viel Kohle wie möglich zu scheffeln. Die sie dann mit Videospielen, Fernseher und sonstigen scheiß zu bomben weil Sie nach der Arbeit keinen Bock mehr haben sich mit den Kindern zu beschäftigen? Die den Kindern nur Müll in den Rachen werfen weil sie keine Zeit und Lust haben etwas Vernünftiges zu kochen?
      Nein, man kann auch mit Kindern sehr gut gegen das System sein. Man kann seine Kinder auch Werte vermitteln, man kann sie auch teilhaben lassen. Kinder bergreifen wesentlich schneller als wir Erwachsenen, haben von Natur aus schon Werte die Ihnen nur leider vom System mehr und mehr geraubt werden bis sie Irgendwann in das System passen. Aber da kann man ja gegensteuern in dem man als gutes Beispiel ihnen den richtigen Weg vorlebt. Die Eltern müssen nur viel offener mit den Kindern über bestimmte Dinge reden und da ist man überrascht wie schnell sie Sachen begreifen und von selber Handeln. Natürlich geht ein Radikaler schnitt mit der Gesellschaft nicht, manch mal muss man auch Kompromisse mache. Aber muss man Radikal leben um die richtigen Werte und Einstellungen zu besitzen? Ich denke nicht, denn wenn jeder auch nur einen kleinen Teil beitragen würde, wäre die Welt jetzt schon wesentlich besser!!!

      MFG Rene

    • @rebell hab auch kein Bock Kinder zu zeugen, jedenfalls nicht in diesem Land.
      @renepesch Der Mensch ist das Tier das sich mit seiner Umwelt am besten arrangieren kann. Einige Exemplare jedoch führen einen steten Kampf gegen die Umwelt, in dem sie freiwillig Annehmlichkeiten ausschlagen. Unser System ist voll davon. Ich denke Rebell ist mutig. Wenn wir aufhören würden ständig komplexe Systeme zu entwickeln, in denen Individuen leiden, wär den Menschen schon wieder viel geholfen. Zeitgeschichte geht aber in die andere Richtung. :/ Wir haben Angst vor Verachtung, Tod und Krankheit und die Medien spielen dasThema rauf und runter. #kybernetikdiesdas

    • Hallo Rebell,
      Ich kann dir voll zustimmen.
      Natürlich rührst du damit ein Tabu an, was zu Reaktionen wie der von Systemgegner führt. Das kenn ich nur zu gut. Am besten noch mit einer Argumentation nach dem Motto „Wenn das jeder so sehen würde“…
      Die Thematik berührt natürlich auch das Stichwort Überbevölkerung, deshalb an der Stelle ein Link zu einer guten Doku: https://www.youtube.com/watch?v=ahRxeG4Gnzk
      Wenn ich mit ansehen muss wie Kinder heute groß werden müssen, mit G8-Gymnasium, Ritalin, Frühförderung (natürlich im Sinne der Erwachsenen), Zukunftsangst schon in der Grundschule…da könnte ich es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren an der Unterwerfung des Kindes in diese Gesellschaft auch noch mitwirken zu sollen.
      Und ich möchte auch mal die Frage stellen welche Eltern Kinder selbstlos in die Welt setzen? Wird das Kind nicht BENUTZT um das EIGENE Leben glücklicher zu machen? Und dieser Aufgabe hat das Kind dann gerecht zu werden, ansonsten ist die Enttäuschung groß. Ganz schön egoistisch, nicht wahr? Aber so sieht man das natürlich nicht…

    • Ich denke, das ist eine sehr persönliche Entscheidung, die jeder für sich treffen muss und die niemand zu kritisieren hat, egal ob man sich für oder gegen Kinder entscheidet.

      Vor 30 Jahren nahm ich mir auch vor, keine Kinder in diese Welt zu setzen, aber habe mich anders entschieden. Meine Kinder wurden von mir und meiner Frau aufgezogen, nicht vom System. Entsprechend aufgeklärt sind sie und sie haben heute schon das Wissen und den Durchblick, der mir erst sehr viel später kam. Sie gehören nicht der Generation SmartPhone an, verabscheuen Fernsehen (gucken aber gerne KenFM, kennen die Vorträge von Daniele Ganser, kennen den Zweck der Gründung der FED, wissen um die Verflechtung der Konzerne, vermeiden selbst die Konsumfalle; sind also politisch nicht nur interessiert, sondern in ihrem Rahmen auch subversiv aktiv 🙂 ). Sie werden das fortführen, was die Eltern begannen, denn der Kampf gegen das korrupte Verbrechersystem ist nicht in einer Generation zum Abschluss zu bringen. Wir denken jedenfalls in sehr viel größeren Zeiträumen, etwa so, wie es die Indianer tun, die den endgültigen Niedergang der Okkupanten ihres Kontinents in etwa 100-150 Jahren erwarten.

      Prima, dass Du keine Steuern mehr bezahlst – ich tue das ebenso nicht mehr. Habe ebenfalls kein Auto und auch sonst nichts, was mich an das System binden würde, aber dafür weitreichende Unabhängigkeit in all meinen Entscheidungen. Damit will ich sagen: Kinder sind kein Hindernis (und auch keine Ausrede), um sich diesem System zu entziehen. Ganz im Gegenteil – es war die Familie in einem 10 Jahre währenden Rechtsstreit wegen Totalverweigerung sämtlicher Kriegs- und kriegsunterstützenden Dienste, die mich zum Erfolg führte (Totalverweigerung ohne Knast, immerhin!). Du siehst: die persönliche Situation kann auch anders sein und die Verweigerung gegenüber dem System ist keine Frage dessen, ob man Kinder hat oder nicht. Wie gesagt: es ist immer eine sehr persönliche Entscheidung, die in jedem Falle (mit/ohne Kinder) immer die richtige ist!

      Liebe Grüße

      NaN

    • Nichts für Ungut meine Herrn, aber echt schade das eure Eltern nicht so gedacht haben dann hätten wir schon 3 Menschen weniger auf der schrecklichen Welt durch zu füttern. Ihr müsst ja ein schlimmes Elternhaus gehabt haben, das euch das alles wieder fahren ist. Ihr habt aber Recht bei manchen Menschen ist es echt besser das die keine Kinder bekommen. Wenn Sie Herr S mal meinen Kommentar gelesen hätten, dann wüssten Sie das ich genau diese Punkte angesprochen und auch Kritisiert habe. Selbst verständlich soll jeder frei entscheiden ob er Kinder möchte oder nicht. Mir sind auch Paare lieber die sagen ich möchte keine Kinder weil ich Karriere machen möchte, als solche die Kinder bekommen um den Status Job, Haus, Auto, Kinder, Hund einzuhalten. Ich rege mich auch über Eltern auf bei denen man 14 Tage vorher einen Termin machen muss damit die Kinder mal miteinander spielen können. Ich rege mich auch auf über den Druck den die meisten Kinder heute schon in der Grundschule haben, weil das Kind ja aufs Gymnasium muss. Zu meiner Zeit sind aus einer Klasse von 30 Kindern 5 auf Gymnasium gekommen und der Rest auf Haupt- Realschule, heute ist das Umgekehrt. Aber muss man seine Kinder so erziehen? Muss man Ihnen so einen Druck vermitteln? Muss man sie zum Ballett, Klavierunterricht, Tennis, Reiten, Nachhilfe schleifen. Nein es geht auch anders!!!
      Aber jetzt mal eine Frage an euch, wenn das ganze System in dem Ihr lebt so schrecklich ist. Ihr noch nicht einmal durch Kinder oder Familie gebunden Seit, warum haut ihr nicht einfach in den Sack und wandert aus? Steve Mosch schreibt doch, jedenfalls nicht in diesem Land!!! Was hält euch denn überhaupt noch hier? Oder doch nicht so dicke Eier?

    • @renepesch Ihr Ton passt nicht in dieses konstruktive Forum. Üben Sie sich in friedlicher Kommunikation. Einfach nur dagegen sein, ist ein Anfang, aber keine Haltung für ein ganzes Leben. Believe it or not.

    • @Systemgegner …..In welchem Land ist das System denn besser? Und in welches Land kann man einfach mal so auswandern? Leider ist das nicht so einfach

    • Hallo Jonas, da hast du teilweise Recht. Es kommt natürlich darauf an was man möchte. Wenn man gegen alles ist was dieses System zu bieten hat, gibt es auch noch einige Flecken auf der Welt in denen man Einsam und in Frieden und ohne System leben kann. Es gibt auch in anderen Foren ein paar Herrschaften die sich damit auseinander setzen. Nur sind die auch schon teilweise Jahre darüber am Reden, getan hat es aber noch keiner (zumindest so lange ich das verfolgt habe). Es gibt so viele die immer nur schreiben und labern, gegen alles sind aber auch nicht auf alle Annehmlichkeiten des Systems verzichten möchten. Ich kenne das auch von vielen anderen Persönlichen Erfahrungen wenn man die Leute mal Mobilisieren möchte. Viele schreien oft auf, verkünden ich bin gegen dies und das aber wenn man dann z.B. mal einen Info Stand in der Kölner City aufbauen möchte um über die Nato Einsätze, den Rammsteinstützpunkt zu Informieren und Unterschriften zu sammeln, dann bekommt man fast immer die gleichen Antworten. Auch wenn ich vorschlage, komm doch mit zur Rammstein Demo. Die Meisten trauen sich doch nicht einmal auf der Arbeit oder im engsten Familienkreis darüber zu sprechen aus Angst als Idioten oder Spinner dargestellt zu werden. Es ist ja auch teilweise an Kampf und Krampf zu versuchen die Leute zu informieren. Manche meiner Bekannten reden schon gar nicht mehr mit mir über Politik, hören sogar auf darüber zu sprechen wenn ich dazu komme. Aber bei anderen bin ich auch durch gekommen und sie beschäftigen sich jetzt zumindest mit den Themen. Manche auf der Arbeit halten mich für einen Spinner andere für einen Querulanten, aber bei der Mehrheit bin ich beliebt weil ich mich auf der Arbeit auch arrangiere und das Maul aufmache, auch bei den großen Herren.
      EinFreund sagt:“ Mein Ton passt ihm nicht“ .Ja vielleicht hat er Recht, aber manch mal möchte man auch absichtlich anecken. „Wenn ich dann lese, einfach nur dagegen sein, ist ein Anfang, aber keine Haltung für ein ganzes Leben“. Dann kann ich nur sagen, was erlaubt sich EinFreund. Wie möchte er beurteilen was ich mache und was nicht!?!

      Ich finde es auch toll was der Rebell macht. Das er Wege auf Zeigt wie man das System ärgern kann. Dass er trotz großen wiederstand an seiner Überzeugung festhält. Nur den ersten Absatz hätte er sich sparen sollen. Wie soll er beurteilen warum Menschen wie ich trotz allem Kinder in die Welt setzen. Ist man weniger gegen das System wenn man Kinder hat? Können wir behaupten ich tue viel beim Kampf gegen das System und du nur ein bisschen? Fast alle die ihren Beitrag bei Kenfm beisteuern, haben Kinder! Ist ihre Arbeit deshalb weniger wert?
      MFG Rene

    • @renepesch
      „Betrifft meinen ersten Satz“
      Sie haben Recht. Ich bitte für die unglückliche Wortwahl um entschuldigung und es tut mir leid. Ich darf nicht meine Ansichten auf meine Mitmenschen projezieren. Es soll jedem selber überlassen sein ob er oder sie Kinder will.
      Ich werde mich an der Nase nehmen.
      LG Rebell

    • @rebell @renepesch Geht doch 🙂
      Es soll jeder verantwortungsvoll selbst entscheiden, ob er Kinder in diese Welt setzen möchte und warum.
      Im Übrigen ich finde jede engagierte Arbeit gleich ob von Eltern oder Kinderlosen (Paaren) positiv.

      Leider finde ich persönlich einen Stand wie vom SPD Ortsverein wenig attraktiv wenn es darum geht, Fremden politische Inhalte zu vermitteln, wenngleich es doch eine sehr effektive Art und Weise um die Aufmerksamkeit der Menschen erheischen. Leider machen das schon andere Gruppen zu diversen Themen: Kolumnisten, Werbefuzzis, Parteien über ihre Presseorgane -die Medien- bis zu Bettlern und Zeugen Jehovas – Sie alle wollen eure Aufmerksamkeit. Daher sehe ich die Lösung eher im persönlichen Umfeld als im „blinden Stochern“.

      Systemgegner, anerkennen Sie bitte, dass ich Ihr Engagement schätze, wenngleich ein jeder sich anders im System einsetzt. Ich sage tatsächlich IM System, denn dazu gehören wir sowieso ALLE – selbst der alternativste Aussteiger „Ich-ess-ausschließlich-Bio-Birken-Rinde“ ist immernoch -wenngleich auch ein widerstrebender- Teil des Systems. Dagegen sein? Ausbrechen? – Wir können es als Individuum versuchen – aber es wird für die Menschheit im Ganzen nicht funktionieren. Ausbrechen? Aus dem Gesellschaftsvertrag? Wie macht man das? Aus dem Generationenvertrag? Und warum? Ein Outlaw werden oder vogelfrei? Alle Versicherungen kündigen und sich frei fühlen? Einfach den Job hinschmeißen und von Vorne anfangen? Ehe Du am System kaputtgehst, schmeißt du lieber hin? Kann man machen – das würde dem System Energie entziehen. Eine mögliche Form.

      Eine konstruktive Form ist das System nicht nur zu ärgern (was viel Sinn macht, wenn man ohnmächtig ist) sondern es umzugestalten. Und das geht nur durch Überzeugungsarbeit am Einzelnen. Also praktisch: Es gilt immer wieder unter Freunden, Bekannten, Verwandten über die Dinge zu sprechen, die einen beschäftigen: Das sind dann meist persönliche, berufliche, schwierige und leichte Themen, und -leider nur bei manchen Menschen- eben auch politische Themen. Und mit solchen Menschen lohnt sich der Diskurs:

      Der geneigte KEN-FM Hörer kann auf viel Wissen zurückgreifen und Zusammenhänge darstellen. Wenn man es witzig oder unterhaltend macht (Kabarett^^) und dramaturgiert, dann sind Menschen an politischen Themen besonders interessiert, dann hören sie zu, zumal wenn sie einen Freund um seine Meinung bitten. Ich weiß nicht, wie es bei euch geht, bei mir ist es so:

      In 2 Minuten anschneiden, dass der „911 und seine Folgen“ nunmehr in ein europäisches „13~11 und seine Folgen“ transportiert wurde und die ganze Prozesse, die nach 911 in den USA hochgefahren wurden (es fing an mit Echelon über Patriot Act, Verizon und entlarvte 2013 eine Überwachungsmaschinerie) nun auch in Europa wie nach dem gleichen Muster ablaufen: Der MASTERTRIGGER „Terrorangst 2015“ erschafft die Vorratsdatenspeicherung, „dank“ ISIS hat Frankreich den Ausnahmezustand ausgerufen, die EU muss in den Bündnisfall, bäm: VDS, bäm: Kriegsbeteiligung! Ja, wir sind im Krieg – in Mali und Syrien – seit Dez 2015, schon vergessen? Opfer der 8 Sekunden Aufmerksamkeitsspanne?

      In 1 Minute den Anschub zum Nachdenken zur Flüchtlingskrise geben:
      Das Frankreich und halb Europa im Ausnahmenotstand sind, liegt natürlich NICHT an einer crazy-hippie Grenzpolitik, sondern wegen…genau…Terror – und zwar genau der Terror den WIR achsoguter christlich-jüdischer Westen den Ländern des Nahen Osten, Libyen, Irak gebracht haben um deren Öl zu kontrollieren, dass nun den Weltmarkt zu 29 $ für 159 Liter Rohöl überschwemmt. Billiges Öl, das war doch der eigentliche Grund für die Kriege. Eine lange Agenda. Unser billiges Öl, deren schiefer Staatshaushalt. Zwei Fliegen mit einer Klappe.
      Alles Zufall?

      Oder jetzt aktuell lacht das Bargeldverbot:
      Bargeldverbot wird immer mal wieder geäußert, um zu gucken, wie die Bevölkerung reagiert. Zuletzt angstoßen vor gut nem halben Jahr, wurde das jetzt kürzlich öffentlich in Davos von nem Bänker geäußert, es prompt sickert der Wunsch nach Bargeldverbot PR-mäßig in den Mainstream – „Na, Leute, seid ihr schon dafür zu haben – oder regt sich noch Widerstand?“)
      JETZT mal Ernst – ist das alles Zufall?

      Letztlich spiegelt sich in solchen Äußerungen und Analysen eine Sichtweise auf die Weltpolitik wider, die so konkret in den Medien nicht zu hören ist (WIR hier im Forum wissen warum).

      Will sagen:
      Wenn Erläuterungen unterhaltsam sind, braucht man das komplexe Wort Geopolitik nicht einmal zu benutzen, es reicht, die letzten 25 bzw 15 Jahre in einem groben Überblick darzulegen: NATO Erweiterung, Länder aufzählen, Ölkriege, Ressourcenkriege, dann noch seit 911 die Achse des Bösen, deren Länder (Irak, Iran, Syrien) binnen 15 Jahren fast alle erfolgreich in Schutt und Asche gelegt wurden. „Unsere“ Bomben! erzeugen „unseren“ Flüchtlingsstrom. Ich glaub immer noch nicht, dass die Europäer die meiste Schuld am „kulturell gezüchteten ISIS-Monster“ trifft, geschweige denn die Menschen in den bombardierten Ländern selbst.

      Und es kann wirklich sein, das dem Einen dies alle zuviel wird („ach hör mir auf“). Dem Andere dagegen dem gehen Ohren und Augen über – ich schätze, weil sich viele Puzzleteile in Kopf verbinden (Neuronale Systeme!). Und hier wird es interessant: Genau DIESE Menschen müssen wir erreichen.
      Gebt nicht auf und zerfleischt euch nicht gegenseitig. Weil ich von unserer Sache überzeugt bin, sage ich euch, dass ihr nicht Tausende erreichen müsst – das macht schon KenFM – ihr müsst nur die Emfänglichen finden und sie andocken lassen.

      Bitte entschuldigt die Länge meiner Ausführungen, aber ich unterhalte mich zu gern mit Systemgegnern und Rebellen PEACE

    • Ja, ich kenne das! Man braucht auch ein Ventil, um zwischenzeitlich mal den inneren Druck los zu werden. Es ist sehr gut zu lesen und zu wissen das es da draußen viele andere gibt die so denken wie man selbst. Denn man braucht sich nichts vor zu machen, es ist nicht immer leicht ein erwachter zu sein,zu wissen was wirklich in der Welt passiert. Natürlich hat man zu gewissen Themen auch mal unterschiedliche Meinungen, aber im großen und ganzen ticken wir doch alle gleich. Man lernt ja auch immer wieder durch andere Ansichten neues dazu. Also bleibt alle so wie ihr seid, macht euer Ding, Hauptsache ihr macht etwas!!!

      MFG Rene

    • Lieber Rebell,
      auf eine Art hast du ja Recht, ich bin Mutter von 2 Söhnen, es vergeht kein Tag, wo ich mir nicht selber sage: „Oh gott, in was für eine Welt hast du deine Kids nur hinein geboren?!“ oder „Was für eine Zukunft hinterlasse ich nur meinen Kindern/Enkelkindern?“
      Doch dann…..sehe ich meinen kleinsten (2 Jahre) an….wie fröhlich er spielt, wie er ein voller Bewunderung ansieht , wenn man ein Ballon aufpustet….wie er auf mein Schoß klettert und sagt: „Mama, kuscheln“!
      Dann kommt mein großer (15 Jahre) von der Schule nach Hause, gerade lesen sie das Buch „Die letzten Kinder von Schewenborn“, (eine echt heftige Lektüre), vorsichtig frage ich wie der Unterricht war, er schaut mich an…lächelt, und antwortet: „Sehr gut“! (mit jeder Antwort habe ich gerechnet, nur nicht mit „Sehr gut“)….dann fügte er noch hinzu…Endlich, zocken die Jungs, aus Langeweile, mal keine Spiele auf ihren Smartphones, für die Mädchen gibt es anderen Gesprächsstoff als „Was zieh ich morgen an“, und endlich brauchen wir mal nicht so tun als ob mit der Welt alles in Ordnung wäre!
      Ich konnte nicht anderst, als mein Großen in den Arm zu nehmen und ihn zu sagen, das er was ganz besonderes ist.
      Der kleine ist immer noch auf meinen anderen Arm, kuschelt sich an mich und stammelt müde: Mama, hab dich lieb!
      Und genau in solchen Momenten….bin ich sooo glücklich die beiden zu haben, keiner weiß was die Zukunft bringt, nur eins…das es nicht besser wird! Doch ich erziehe meine Jungs nicht blauäugig…, ich erziehe sie auch nicht mit Angst, sondern einfach nur mit ganz viel Liebe und mit der Wahrheit…nicht alles zu glauben was in den Medien kommt, alles zu hinter fragen…. und dann fällt mir plötzlich auf….das wenn ich die beiden nicht hätte….auch kein Grund hätte, „anderst zu denken“ bzw. ich würde mich mit gewissen Themen auch einfach nicht beschäftigen…ich hätte keinen Grund zu „kämpfen“. Darum setzen so verantwortungslose Menschen wie ich, Kinder in die Welt, lieber Rebell.
      LG Sassi

    • Kinder zeugen, sich vermehren, fortpflanzen ist eines der natürlichen Uhrtriebe. Das muss man weder rechtfertigen noch begründen, das ist die Natur des Menschen. Genau wie der Sexualtrieb gerade in jungen Jahren (gerne auch als Liebe verkauft, wo manchmal auch der Uhrsprung einiger Liebesbeziehungen her rühren) haben schon immer den Menschen dazu bewogen einfach alles auf sich zu nehmen um diesen Trieben nach gehen zu können. Aus diesem Grund ist es schon völlig Sinn frei andere davon überzeugen zu wollen das Fortpflanzung nicht Sinnvoll sei (wegen irgendwelchen Umständen). Des weiteren sehe ich in der Begründung keine Kinder haben zu wollen als eine Kapitulation vor dem System. Somit muss das herrschende System nur noch abwarten bis seine Gegner ausgestorben sind, da diese ja so klug waren sich nicht zu vermehren. Ich habe Kinder und diskutiere fast täglich über den Unterricht den sie hatten und lege Ihnen dar was es für andere Meinungen gibt und zeige Ihnen das das was man Ihnen glaubhaft machen will nicht zwangsweise das richtige ist und forme sie so, das sie sich möglichst auch alternativ informieren und eine eigenständige Meinung bilden. Sehen sie in der Schule einen Bericht wie böse die Palestinenser waren, zeige ich ihnen auf Youtube das Video wo die Israelische Armee durch ein Palestinenserlager fährt und laut verkündet das man alle vergasen wolle. Gebe Ihnen dann aber keine Meinung vor sondern sage Ihnen das beides falsch sei und zeige Ihnen auf das man sie nur einseitig unterrichtet, das dies falsch ist und das sie sich alleine deswegen schon eigene Gedanken machen sollen. Das ganze unter der These, das man mit einer Ak47 bislang noch nie dem anderen Frieden in den Pelz ballern konnte. Ganz gleich wer am Abzug sitzt.

  55. Danke Ken!

    Ich sag´s mal mit Goethe:

    „Und denn, man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder geprediget wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“

Hinterlasse eine Antwort