Positionen #1: Krieg oder Frieden in Europa – Wer bestimmt auf dem Kontinent?

Krieg als bewusst eingesetztes Mittel der Politik war in den letzten Jahrzehnten für und in Europa ein Tabu. Diese Zeiten endeten unmittelbar nach Mauerfall und dem Zusammenbruch der UdSSR.

Kaum war das Kräfteverhältnis beider Blöcke des Kalten Krieges Geschichte, wurde in Jugoslawien durch die USA und einzelne Staaten Europas ein völkerrechtswidriger Krieg geführt. In Deutschland war damals Rot-Grün an der Macht und öffnete so die Büchse der Pandora.

Seit rund zwei Jahren wird von Washington aus für einen bewaffneten Konflikt mit Russland „geworben“. Die Ukraine dient dabei nur als Hebel, um den russischen Militärstützpunkt Sevastopol auf der Krim in NATO-Besitz zu überführen und so Russlands Handelsflotte massiv zu behindern.

Putin hat auf der Krim ähnlich gehandelt wie die NATO in Jugoslawien, nur dass keine Bomben fielen und die Bürger der Krim die Wahl hatten, zu wem sie zukünftig gehören wollen: Zur Russischen Föderation oder zum Westen unter NATO-Doktrin. Mit der Entscheidung der Mehrheit gegen die NATO sucht dieses Militärbündnis, seine Niederlage rückwirkend zu kompensieren, indem alles dafür getan wird, Krieg gegen Russland zu führen.

Mehr als 80% der Deutschen lehnen Krieg ab. Egal, gegen wenn er geführt wird. Auch wenn es um einen Waffengang gegen Russland geht, will die große Mehrheit der Deutschen dies auf gar keinen Fall.

Dennoch oder gerade deshalb trommeln die flächendeckend embeddeten Massenmedien in der BRD für militärische Aktionen gegen Russland. Sie stellen Putin als Wiedergänger Hitlers dar.

Wird Deutschland, wird Europa in einen von den USA nahegelegten Russlandfeldzug geführt, obwohl es für diesen Krieg in Deutschland und Europa nicht den Hauch einer Mehrheit gibt?

„Krieg oder Frieden in Europa – Wer bestimmt auf dem Kontinent?“
Mit dieser Frage beschäftigt sich die erste Ausgabe der KenFM-Gesprächsrunde „Positionen – Politik verstehen“

Unsere Gäste: Willy Wimmer, CDU-Urgestein, ehemaliger Vize-Präsident der OSZE/KSZE und Autor des Buches „Wiederkehr der Hasardeure“; Mathias Bröckers, TAZ-Mitbegründer und Autor des Buches „Wir sind die Guten“; Dirk Pohlmann, Dokumentarfilmer für ARTE und ZDF und Dr. Daniele Ganser; Historiker und Friedensforscher aus der Schweiz, sein bekanntestes Buch: „NATO-Geheimarmeen in Europa – Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung“.

5 Kommentare zu: “Positionen #1: Krieg oder Frieden in Europa – Wer bestimmt auf dem Kontinent?

  1. Die hierzulande einschlägigen Talk-„Shows“ sind ja bekannt (eine Erfindung jenseits des Teiches). Selten verirre ich mich in solch eine Sendung, was nach wenigen Minuten in einen Senderwechsel mündet.

    Was ich in obiger Gesprächsrunde zu hören bekam, war keine Show sondern Zeitgeschichte. Die ständigen Wechselbäder zwischen historischer (glaubwürdig ,weil nachprüfbar) Information, gepaart mit analytischer Kombinatorik der exzellent referierenden Teilnehmer über die aktuelle Jetzt-Situation sind schwer zu beschreiben. Aber das Resultat ist bei mir eindeutig: Entsetzen und Ratlosigkeit!

    Ich muss noch heute meinen Hut ziehen über die großartige Leistung der ersten Menschen auf dem Mond (Habe ich als junger Mensch fieberhaft mitverfolgt). Ja! Es waren Amerikaner! Auch die Space-Shuttle Missionen waren für mich ein Zeugnis höchst erstrebenswerter Ziele, deren Erreichen die Menschheit als das qualifizierte, was bereits in alten Schriften geschrieben steht: Man möge sich die Erde untertan machen.
    Hier fällt besonders auf, dass sich amerikanische UND russische Kosmonauten in gemeinschaftlichen Missionen so verhielten, wie man es von einer Spezies unserer Entwicklungsstufe erwarten kann: Zusammenarbeit zum Wohle aller! Ein Ausflug in die Beobachtung in der Tierwelt z.B. der Ameisen, fördert Bestätigung dessen zutage. Offenbar hat sich dieses Konzept der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit evolutionär als vorteilhaft herausgestellt.

    Die derzeitig geopolitische Situation ist das genaue Gegenteil! Prompt gibt es dafür die Quittung: Millionenfacher Tod, Elend, Leid.
    In der jüngeren Vergangenheit waren es immer Wissenschafter, die einen vernüftigen Weg wiesen, der sich letztlich durchsetzte. Es waren NIE wildgewordene Despoten, geldgeile Hedge-Fonds oder machtgierige Politiker. Diese Möchtegerns sind kurzlebig und unwichtig.

    Daher keimt Hoffnung in mir auf: Die Ausführungen von Dr. Ganser haben mich beeindruckt. Auch Herr Wimmer’s Meinung und Erfahrung sind wohltuend angekommen. Bei letzterem musste ich feststellen, dass (selten genug) einmal mehr die Zugehörigkeit zu einer Partei eine untergeordnete Rolle spielt. Die Menschen, die einer anderen (politischen) Partei angehören als ich sie favorisiere, denen ich aber 100%ig zustimmen kann, verdienen meinen höchsten Respekt !

    Noch ein Wort zu dem WTC-Vorfall des eingestürzten Gebäudes #7: Ich tendiere zwar zu der engagierten Arbeit eines Historikers und Forschers, Herr Dr. Ganser. Letzlich ist die Klärung dieser offenen Frage aber wohl nicht möglich. Am Ende sind doch BEIDE Varianten der Wahrheit eine Katastrophe, nicht wahr?

    Ken, weiter so! Legt den Finger in die Wunde. Sprecht die Wahrheit an.

  2. Ich schaue mir seit einigen Monaten die Berichte hier an und es öffnet einem gehörig die Augen. Durch Zufall bin ich auf you tube videos gestossen die dokumentieren dass die USA schon vor dem 2. Weltkrieg die gleiche intrigante Aussenpolitik betrieben haben um Europa zu destabilisieren und Ihre Interessen zu behaupten. Erschreckend dass sich da rein gar nichts geändert hat. Mit der Ausnahme dass deutsche Politiker anstatt sich dagegen zu wehren, einfach gewähren und sogar noch mitmachen. Ebenso erschreckend dass man darüber natürlich im allgemeinen nichts hört. Soviel zu: Der Sieger schreibt die Geschichtsbücher und wie arg wir schon gehirngewaschen sind von alliierter Nachkriegspropaganda.
    Ich schwanke zwischen Wut, Frust und Hoffnungslosigkeit.

    • @ Gerhard: “ Ich schwanke zwischen Wut, Frust und Hoffnungslosigkeit.“

      Geht mir genauso. Zur „Hoffnungslosigkeit“ : Hoffnung, sofern sie trügerisch wäre, könnte auch lähmen. Man macht sich dann immer wieder Hoffnung und erlebt dann, wenn sie sich als Illusion entpuppt, etwa: Wie dumm von mir, da noch Hoffnung rein gesetzt zu haben ! Irgendwann hält man sich selber für ganz dumm und das lähmt einen vielleicht, wo es darauf ankommt, alle Hoffnung loszulassen und denen, in die man Hoffnung investiert hatte, eine Ohrfeige oder den Laufpass zu geben.

      Nichts gegen Hoffnung allgemein, wo sie berechtigte Hoffnung ist. Aber es wäre eine komplett beknackte Art von Hoffnung, sich vor einen kalten Ofen hinzustellen und zu rufen: “ Ofen werde warm !“
      Und es wäre wohl auch eine trügerische Hoffnung, sich vor Merkel und Gauck hinzustellen und zu rufen: “ Dient dem Volk, dem ihr den Eid geschworen habt, zu dienen !“ Da denken die vielleicht an Augstein junior, der die Frechheit hatte, die Existenz des deutschen Volkes zu bestreiten. Da denken die vielleicht: “ Augstein hat Recht, und wir haben einen Eid geleistet auf etwas, das es gar nicht gibt, da ist das kein realer Eid. Und wenn wir dafür gesorgt haben werden, dass 20 Millionen Ostafrikaner aus Somalia, Erithrea und so weiter hier integriert sind, dann behält Augstein Recht und wir haben endlich unsere Ruhe vor diesen deutschen Barbaren, die sich weigern, versklavt zu werden in dem neuen europäischen Bankensozialismus, den wir hier etablieren müssen, weil unsere Bankherren das so wollen.“

      Manchmal ist besser, alle Hoffnung fahren zu lassen, um die Wahrheit zu erkennen, wie sie ist.
      Wahrheit macht uns frei. Das ist die christliche Botschaft.

  3. Wie immer einfach fantastisch! Gibt es jemand, der diese spezielle Runde auf Englisch übersetzen könnte? Gibt es ein Transkrip von dieser Sendung auf English? Ich möchte das dann in US verbreiten, um den Amerikaners zu zeigen, was Disskussion, was Nachrichten, was Analyse und was die Wahrheit bedeutet!

  4. …das ist es was ich sehen möchte, danke für diese öffentliche Gesprächsrunde, definitiv spannender fesselnder als jeder gehypte Kinofilm. Das ist „fast „ mit Geld nicht zu bezahlen …dennoch ist es jeden Cent/Euro von Team KenFM wert. Empfehlenswert-Hilfreich-Informativ keine Frage ….. absolut hervorragende Gäste.

    Ingo aus Melle

Hinterlasse eine Antwort