Prof. David Ray Griffin: 4. Auszug “Das neue Pearl Harbor, Band 1 – Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September”

Was machte George W. Bush an 09/11?

Von Prof. David Ray Griffin.

Doch nun zurück zu den tatsächlichen Ereignissen: Um 9.16 Uhr verließ der Präsident schließlich das Klassenzimmer, um sich zusammen mit seinen Beratern zu treffen, um sich Berichten zufolge auf seine Fernsehansprache an die Nation vorzubereiten, die er um 9.29 Uhr hielt. Thompson kommentierte: »Die Rede fand genau zu der Zeit und an dem Ort statt, der im öffentlichen Terminplan stand – was Bush zu einem potentiellen Ziel für Terroristen machte.« Und nicht nur Bush. Als Andrew Card und Karl Rove später gefragt wurden, warum der Präsident das Klassenzimmer nicht unverzüglich verlassen hatte, nachdem er vom zweiten Angriff erfahren hatte, war ihre Antwort, betonen Wood und Thompson, dass er die Kinder nicht beunruhigen wollte. Aber, fragten sie, » warum ging Bushs Sorge um die Kinder nicht so weit, sie und etwa zweihundert Personen in der Schule nicht zu einem Ziel für Terroristen werden zu lassen?« Könnte die Antwort darin liegen, dass Bush wusste, dass es in Wahrheit gar keine Gefahr gab?

Jedenfalls fuhren der Präsident und seine Leute dann mit der für diesen Zweck vorgesehenen Fahrzeugkolonne auf der geplanten Route zum Flughafen, währenddessen sie angeblich erfuhren, dass das Pentagon getroffen worden war und ebenfalls hörten, dass das Flugzeug des Präsidenten, die Air Force One, ein Ziel der Terroristen war. Dennoch wurde keine militärische Eskorte angefordert. Dazu Thompson: »Erstaunlicherweise startete sein Flugzeug, ohne von Kampfflugzeugen geschützt zu werden.« Angesichts der Tatsache, dass sich zu diesem Zeitpunkt immer noch mehr als 3000 Flugzeuge im Luftraum der Vereinigten Staaten befanden und man daher unmöglich sagen konnte, wie viele davon entführt waren, erscheint dies besonders überraschend. Zum Beispiel, berichtete Thompson, hatte die FAA etwa eine Stunde später mitgeteilt, es gäbe sechs vermisste Flugzeuge (eine Zahl, die Cheney später erwähnte) – zur gleichen Zeit wurden sogar elf entführte Flugzeuge vermutet. Darüber hinaus hatte der Secret Service laut Karl Rove von »einer konkreten Bedrohung für die Air Force One« erfahren. Warum also wurden von keiner der beiden nahegelegenen Militärbasen, deren Kampfflugzeuge sich 24 Stunden in Alarmbereitschaft befinden, Kampfflieger angefordert?

Angesichts der ersichtlichen Umstände blieb das seltsame Verhalten des Präsidenten jedoch von den Angehörigen der Opfer der Anschläge nicht unbemerkt. So sagte beispielsweise Kristen Breitweiser, die mit ihrer Frage, wie ein Flugzeug das Pentagon treffen konnte, bereits zitiert wurde:

Es war klar, dass wir angegriffen wurden. Warum hat ihn der Secret Service nicht schnellstens aus der Schule gebracht? Er war live im Lokalfernsehen in Florida zu sehen. Die Terroristen, wissen Sie, waren in Florida gewesen. … Ich will wissen, warum er 25 Minuten lang da saß.

Zu dieser Zeit widmete sich die Aufmerksamkeit vor allem der Tatsache, dass sich Präsident Bush, nachdem die Air Force One um 9.55 Uhr in der Luft war, lange von Washington fernhielt, möglicherweise aus Angst wie einige Kommentatoren spekulierten. Einige Journalisten, die den Präsidenten deswegen kritisierten, verloren tatsächlich ihren Arbeitsplatz – was der Grund dafür sein könnte, warum das Weiße Haus darauf vertrauen konnte, dass die Nachrichtenmedien keine seiner Falschdarstellungen in Frage stellen würden. Nach Ansicht von Kritikern besteht die eigentliche Frage jedenfalls darin, warum es dem Anschein nach während der ersten Stunde keinerlei Sorge gab. Diese implizite Frage ist sicherlich eine beunruhigende: Wussten der Präsident und zumindest der Leiter seines Secret Service genau Bescheid, dass er kein Ziel war?

Die Vorstellung, dass die Bush-Regierung Vorwissen zu den Anschlägen besaß, erhält zusätzliche Nahrung durch eine spätere Aussage von Bushs selbst: »Ich saß außerhalb des Klassenzimmers und wartete darauf hineinzugehen«, behauptete er, »und ich sah, wie ein Flugzeug den Turm traf – der Fernseher war offensichtlich an, und ich bin [früher] selber geflogen und sagte: ›Ein schrecklicher Pilot!‹«

Angesichts der Tatsache, dass laut der offiziellen Version Bush mindestens die ersten 15 Minuten keinen Zugang zu einem Fernsehgerät hatte, wirft diese Äußerung Fragen auf. In einem Artikel im Boston Herald hieß es:

Denken Sie darüber nach. Bushs Bemerkung impliziert, dass er sah, wie das erste Flugzeug den Turm traf. Aber wir wissen alle, dass das Video des ersten Flugzeugs, das den Turm traf, nicht vor dem nächsten Tag auftauchte. Konnte Bush gemeint haben, er sah den Einschlag des zweiten Flugzeuges – von dem viele Amerikaner Zeugen wurden? Nein, weil er sagte, dass er im Klassenzimmer war, als Card ihm ins Ohr flüsterte, dass ein zweites Flugzeug eingeschlagen ist.

Der Autor wies darauf hin, dass Bush diese Geschichte mehrfach erzählt hatte, und fragte: »Wie konnte der Oberbefehlshaber gesehen haben, wie das Flugzeug in das erste Gebäude flog – während es passierte?«

Dies ist eine ausgezeichnete Frage, aber einfach nur eine der vielen ausgezeichneten Fragen, die von einzelnen Journalisten gestellt wurden, dann jedoch vom Rest der Nachrichtenmedien ignoriert wurden. Sie haben nicht auf eine Antwort gedrängt.

Thierry Meyssan hat dennoch eine mögliche Antwort vorgeschlagen: Er verwies darauf, dass, »nach seiner eigenen Erklärung der Präsident der Vereinigten Staaten Bilder von dem ersten Einschlag gesehen hatte, bevor der zweite stattfand«, und betonte die Tatsache, dass die von Bush angeblich gesehenen Bilder nicht »die zufällig von den französischen Dokumentarfilmern Jules und Gédéon Naudet aufgenommenen« sein können, weil »ihr Video frühestens dreizehn Stunden später veröffentlicht wurde.« Daher konnte Bush am Morgen des 11. September nicht die Bilder des ersten Einschlags gesehen haben, die uns immer und immer wieder gezeigt wurden. Meyssan deutete daher an, die Aufnahmen müssten geheime Bilder gewesen sein, die für ihn verzögerungsfrei in den sicheren Kommunikationsraum übertragen wurden, der für seinen Besuch in der Grundschule vorbereitet worden war. Aber wenn die US-Geheimdienste den ersten Angriff filmen konnten, bedeutet dies, dass sie bereits zuvor informiert waren.

Meyssans Vermutung lautet daher mit anderen Worten, dass der Präsident, obwohl er nicht sah, wie das erste Flugzeug in den Turm flog, »während es passierte«, er es, wie er behauptete, sah, bevor er den Klassenraum betrat.

Das Buch ist im Peace Press Verlag erschienen und über http://peace-press.org/ bestellbar. KenFM empfiehlt dieses Buch!

Hier die Links zum 1., 2. und 3. Auszug aus dem Buch:

https://kenfm.de/auszug-das-neue-pearl-harbor/

https://kenfm.de/auszug-das-neue-pearl-harbor-2/

https://kenfm.de/3-auszug-das-neue-pearl-harbor-band-1-beunruhigende-fragen-zur-bush-regierung-und-zum-11-september/

Prof. David Ray Griffin
Das Neue Pearl Harbor – Band 1:
Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September
ISBN 3-86242-005-1
Peace Press, 2016
www.peace-press.org

griffin_bd1_umschlag_titelseite_only3

40 Kommentare zu: “Prof. David Ray Griffin: 4. Auszug “Das neue Pearl Harbor, Band 1 – Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September”

  1. Dieses Buch wurde bei Ken FM zu Recht als das Standatwerk zu den offenen Fragen von 9/11 angepriesen und obwohl ich mich mit diesem Thema schon länger beschäftigt habe bietet dieses Buch noch eine Menge überraschungen.
    Vor allem wird einem die Absurdität des Commisons-Reports klarer als jemals zuvor !

  2. Es ist letztlich völlig unerheblich, wie sich 09/11 im Detail zu getragen haben mag oder wer wie und warum hinter diesem Ereignis stand.

    Entscheidend zur Beurteilung, dass die hier sich für die offizielle Version Verantwortlichen verantwortungslos der Unwahrheit bedienen, sind 3 Dinge:

    1. Die Folgen.

    Alles, was aus diesem Ereignis an Konsequenzen fordernd abgeleitet und umgesetzt wurde, dient in keiner Weise den propagierten Absichten, die damit lauthals verknüpft wurden.
    Also etwa Unterbindung von Terror, das zur Verantwortung ziehen der vorgeblich Verantwortlichen des Attentates, lückenlose Aufklärung des Vorfalls, Befreiung und Befriedung der vorgeblich beteiligten Länder, mehr Sicherheit für die Bürger und Wahrung ihrer freiheitlichen Rechte etc.
    Man kann in Bezug auf die in voller Bandbreite aufgestellten Intentionen den USA nur ein totales Versagen auf ganzer Linie attestieren.
    Dieses Versagen ist mitnichten damit zu erklären, dass da überall nur Vollidioten am Werk sind.
    Dieses ‚Versagen‘ ist sprachlich ein anderes: man versagt den eigentlichen Hintergründen die Aufmerksamkeit, Anerkennung und Aufklärung, die sie verdient hätten und kapriziert sich auf scheinlogische Kulissenschieberei – was nur einen Schluss zulässt: das Falsche zum Richtigen umzudeuten hat Vorsatz, ist also blankes Kalkül und damit intelligent, denn die Rechnung ist voll aufgegangen.

    2. Der Umgang mit Widersprüchlichkeiten (im doppelten Sinne des Wortes).

    Sehr viele Fragen sind offen, gleichwohl sie offiziell als ‚geklärt‘ deklariert wurden.
    Die Fragen bleiben deshalb offen, weil die offiziellen Deutungsmuster nicht als Schablone für die Realität taugen – sie sind nicht kongruent und damit inkonsistent und damit offensichtlich falsch, weil nicht passend, sondern passend gemacht.
    Der Umgang mit Zweiflern, mit Fakten wie offensichtlichen Lügen und die mediale wie legalisierte Unterdrückung, Stigmatisierung bis Bestrafung von mehr als berechtigten In-Frage-Stellungen ist völlig unvereinbar mit einer von aufrichtiger Wahrheitsfindung getragenen Aufarbeitung des Ereignisses wie dessen Kontextes.

    3. Die Vorgeschichte.

    Ich greife hier nur ein besonders bedeutendes Beispiel heraus (es gibt deren natürlich mehrere) – die Stellungnahme Rumsfelds am 10.09., also am Vortag des ‚Attentats‘.
    Hier war er gehalten unumwunden zuzugeben, dass das Pentagon 2,3 Billionen(!) Dollar als ungeklärt verschwunden zu verzeichnen hat!
    Tags darauf fliegt ein Was-auch-immer (die Bilder der Aufzeichnungen von Kameras sind bis heute Verschlussache?) exakt in die Buchhaltung des Pentagon.
    Allein dieser Vorgang wirft einen Mount Everest an Fragen auf, von denen nicht eine einzige überzeugend = beweiskräftig beantwortet werden konnte.
    Überhaupt, hier ging es auf mehreren Ebenen um extrem viel Geld (Versicherungssummen, Aktienspekulation, Goldtransporte, Rüstungsbudgets, Kriegsinvestitionen, Nachkriegs-Investititionen etc.).
    Wenn man zu Rumsfelds Peinlichkeit noch Wolfowitzens & Co. deklarierte strategische Planungen im Vorfeld des Ereignisses, – genau das betreffend, was dann nachfolgend zu 09/11 eintrat -, mit einbezieht, dann MUSS mindestens von vorsätzlicher Duldung bis Unterstützung des Ereignisses ausgegangen werden, weil die ‚Terroristen‘ ja in schier unglaublich vorauseilendem Gehorsam exakt die Prämissen geschaffen haben, welche exakt für die Umsetzung der Planungen erforderlich gewesen sind, weswegen die USA den ‚Terroristen‘ eigentlich Dank schulden und keine Rache.

    Fazit:
    Wer tatsächlich überzeugt ist, dass 09/11 die USA zum Opfer gemacht hat, der denkt auch, dass die blutenden Knöchel eines Mafiaschlägers Beweis für die Rücksichtslosigkeit und Härte seines Opfers sind.

    • Es ist überhaupt nicht unerheblich, was da im Detail geschah. Ganz im Gegenteil – es ist im Interesse sehr vieler Leute, dass die Wahrheit über dieses weltweit bedeutende und beispiellose Verbrechen bekannt wird.

      Ihre Argumentation ist genau das, was Terroristen wollen: Dass sie, obwohl sie Schwerverbrecher sind, gar nicht verfolgt werden, aber das Ganze politisch ausgeschglachtet wird. Wollen Sie, dass die Täter von 9/11 soaohl unbekannt als auch unverfolgt bleiben. Sie sprechen sich hier klar dafür aus.

      Sie sollten sich schämen.

      Man findet die nötigen Informationen in der Zeugenaussage und Enthüllung von Dimitri Khalezov.
      „www.911thology.com“
      Auf Youtube findet sich auch ein 26-teiliges Interview und vom FBI geleakte Videos, die nahezu alle am 11. oder 12. September in den Massenmedien liefen, aber von Kollaborateuren der Täter bzw. auf Anweisung der US-Regierung in den Archiven verschwanden.

      Die physikalische Natur des Einsturzes / der weitgehenden Pulverisierung der Zwillingstürme (und WTC 7 und Marriott Hotel) ist im Detail bekannt.
      Die Grobstruktur der politischen Hintergründe und des Gesamtablaufs ist ebenfalls bekannt. Siehe Dimitri Khalezov!

      Und dort wird auch erläutert, warum die USA und Russland bisher und wohl bis auf weiteres keine Anstalten echter Ermittlungen gegen die wahren Täter und Täterinnen (Name, Aufenthaltsort, Festnahme) machen, obwohl sie es könnten. Der Plot von 9/11 ist wohl die krasseste Erpressungsgeschichte aller Zeiten (bisher jedenfalls).

    • @ Thatsit:

      Wann ich mich eventuell zu schämen hätte unterliegt nicht Ihrer Deutungshoheit. Punkt.

      Anscheinend haben Sie auch nach dem ersten Abschnitt aufgehört zu lesen, weil Ihre spontane Empörung über vermeintliche Unbilligkeit meiner Aussage Sie bereits in in das Nirvana der Vorverurteilung ohne Reflektion katapultiert hat.

      Es ist genau diese selbstgeweihte Empörungsdiktatur von Leuten wie Ihnen, die den wahren Terroristen in die Hände spielt.
      Leute wie Sie sind mehr damit beschäftigt anderen Kommentatoren Ihre zwielichtige, weil aus der mentalen Dämmerung entstiegene, Deutungsdirektive zu oktroyieren als sich mit diesen zu verbinden und konsensuell zu operieren.

      Khalezov ist weder Zeuge noch hat er etwas enthüllllt, er hat lediglich eine weitere Deutungshypothese zu dem Zusammenbruch der Zwillingstürme geliefert, sonst nichts.
      Inwiefern das erhellend sein soll entzieht sich mir, da die Widersprüchlichkeit der offiziellen Version ja auch von Leuten wie mir und anderen wahrgenommen und damit nicht akzeptiert wird.
      Aber weder ich noch Sie oder gar Khalezov werden die wahren Verantwortlich zutage fördern und zur Verantwortung ziehen können.
      Das würde reinem Wunschdenken und einem Anflug von Größenwahn unterliegen.

      DESWEGEN ist das auch nicht weiter von Interesse, weil es Utopie ist.
      Bush hat nachweislich Kriegsverbrechen begangen entgegen der völkerrechtlich verbindlichen UN-Charta und Obama desgleichen, der eine wird nach wie vor als Held gefeiert und der andere bekam noch bei Antritt den Friedensnobelpreis – noch Fragen?

      Daran krankt die gesamte ‚Truther’_Szene – zu glauben, dass die ‚Aufklärung‘ über die gesamten Hintergründe irgendetwas ändern würde – tut es nicht.
      Als klar wurde, dass Bush & Co. kakcfrech die Welt belogen und in diesen unseligen Irakkrieg gezogen hat – was passierte? Richtig: NICHTS. Bis heute. Und auch in Zukunft ändert sich daran nichts.
      Warum?
      Weil die Truther-‚Meute‘ eifrig dem Schlepp-Wahrheitshasen nachjagt, anstatt die Strukturen der Macht wirklich zu verstehen, deren Schwachstellen zu eruieren und DORT anzusetzen, um sie zu decouvrieren!
      Die Truther-Szene leistet z.B. NULL Beitrag, wenn es darum geht bei den ECHTEN Strippenziehern Ross und Reiter beim Namen zu nennen!
      Sie arbeitet sich nur an den Protagonisten der Macht ab, aber nicht an den Regisseuren.

      Vieles wurde mittlerweile offenbart und veröffentlicht – und?
      Wirkung – NULL.
      Das sollte doch mal endlich zu denken geben, inwieweit die bisherige Vorgehensweise der Truther-Szene noch effizient ist, oder?

    • Khalezov ist Zeuge!
      – Er bezeugt die Existenz des nuklearen Selbstzerstörungsmechanismus im World Trade Center, von dem er Kenntnis als Geheimdienstoffizier der Sowjetunion bekommen hatte. Die Zerstörung der Zwillingstürme ist mit 100% Sicherheit eine nukleare Sprengung gewesen. Khalezov becshreibt Details dazu auf etwa 300 Seiten, auch z.B. über die angrenzenden gebäude wie die Fiterman Hall.
      – Er bezeugt, dass er persönlich dabei war, wie ein mit ihm damals befreundeter Deputy-Chef des Mossad, der maßgebliches Mitglied der Täterorganisation war (die NICHT der Mossad selbst ist, sondern sehr international, aber einige Mossad-Leute als Mitglieder hat), sich selbst als ‚Organisator‘ von 9/11 bezeichnete – was nicht unbedingt den Tatsachen entsprechen muss, aber eine klare Täterschaft signalisiert, mangels echter Ermittlungen hat man es ja nicht herausgefunden – und 9/11 als ‚besten Tag seines Lebens‘ feierte.
      – Khalezov hat das offiziell gegenüber dem FBI und meines Wissens auch gegenüber der französischen Botschaft in Thailand ausgesagt (zum Thema Frankreich mehr im Buch!), das FBI hat das sogar zunächst aufgenommen, dann aber – aus rein politischen Gründen – bis heute nichts weiter unternommen. Diese Situation war minutiös seitensder Täter geplant und dauert bis heute an. Die USA und Russland sind durch 9/11 so blamiert und sie haben so viele Fehler gemacht (bis hin zu glatten Skandalen wie z.B. die fehlende Ausrüstung der first responder, die daraufhin erkrankten), dass ihre Regierungen dichthalten und keine Ermittlungen, die den Namen verdienen, starten (also gegen die ECHTEN Täter – Name, Aufenthaltsort, Festnahme statt ‚verschwörungstheorien). Ähnliches gilt natürlich für die französische Regierung.
      – Es ist eine Utopie, dass sich Putin hinstellt und sagt, dass seinen Offizieren im Jahre 2000 mal eben ein paar Atomrakten gestohlen wurden und seine Regierung das bis heute auf lächerliche weise vertsucht.
      – Es ist eine Utopie, dass die neue US-Regierung die Bush-Adminsitration derart in die Pfanne haut und die ganzen echten Versäumnisse und die echte Story offiziell macht – allerdings haben die USA 9/11 NICHT geplant, sie sind vielmehr angegriffen worden!
      – Aber dennoch kann jeder wissen, was da ungefähr passiert ist (technisch zu 100%, die Story im Groben, nur wegen der fehlenden Ermittlungen gibt es nur wenige Namen). Und zwar im Buch von Dimitri Khalezov: „www.911thology.com“

    • Khalezov ist KEIN ZEUGE!
      Er war weder jemals aktuell vor Ort, er hat weder Photos gemacht noch Dokumente vorgelegt, die beweisen könnten, dass der Bau des WTC in der behaupteten Form angelegt war.
      Er war nicht nachweislich das, was er behauptet zu sein und seine physikalischen wie mathematischen Kenntnisse lassen auch für den Laien erkennbar zu wünschen übrig.
      Er hat radikal NICHTS vorgelegt, was auch nur vor einem Landgericht als Beweis durchginge.

      Und seine Hypothese ist völlig unvereinbar mit allem, was man über Nuclear-Waffen – ihre Einsatzmöglichkeiten, Einsatzauswirkungen und Haltbarkeit inclusive Wartungsaufwand – MITTEN IN NEW YORK absolut sicher wissen kann!

      Hier dann noch eine Khalezov-Debunking-Story:
      http://www.takeourworldback.com/wtcnukeddisinfo.htm
      http://911blogger.com/news/2011-01-16/150kt-nukes-demolished-wtc-debunking-dimitri-khalezovs-ridiculous-claims

      Minute 2:00 kann man sehen, was passiert, wenn eine 150kt-Bombe unterirdisch hochgeht – https://www.youtube.com/watch?v=ZAoSUIASET0
      oder gleichfalls hier: https://www.youtube.com/watch?v=FCiH3gyCTnQ

      Hier können Sie studieren, dass man aus 3500km Entfernung problemlos eine 0.25kt-Bombenexplosion zweifelsfrei als solche registrieren kann:
      https://www.princeton.edu/~ota/disk2/1988/8838/8838.PDF
      Erst recht dann eine die 600x stärker ist!

      Hier können Sie studieren, wie komplex die Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit aller Nuclear-Waffen ist und wie Wartungen in kurzen Zyklen durchgeführt werden müssen, um verfallsanfällige Betsandteile regelmäßig auszutauschen:
      http://www.atomwaffenfrei.de/fileadmin/user_upload/pdf_Dateien/Materialien/B61_Studie_web.pdf

      Hier können Sie lesen, dass die 1970 verfügbaren Nuclear-Waffen auf maximal 15 Jahre Einsatztauglichkeit ausgelegt waren, was eine Verwendung als Abrissbombe im höchsten Maße als unbrauchbar erscheinen lässt:
      http://www.tagesspiegel.de/meinung/begrenzt-haltbar/583826.html

      Summa summarum: Khalezov taugt einfach nicht als Referenz für die sogenannte ‚mini-nuke-theory‘.

      Ist auch egal!!! WEIL: selbst FALLS Khalezov uneingeschränkt richtig läge mit seiner hypothese, dann wäre damit immer noch nichts Relevantes geklärt, oder?!
      Er benennt weder Hintergründe noch Hinterleute, er deckt keine real existierenden, weil beweisbaren Zusammenhänge auf und man steht genauso ’schlau‘ da wie vor seiner Hypothese.

      Die Fragmentierung der Fakten war so erfolgreich, dass es eben für diejenigen, die weder aktuell dabei waren, noch irgendwie in innere Angelegenheiten involviert waren, noch ausgewiesene Fachleute sind, noch aus den direkten Entscheiderkreisen um den Präsidenten und die Geheimdienste kommen, völlig unmöglich ist, die Story um 9/11 zu vervollständigen und eine beweiskräftige Synopsis darzulegen – mission accomplished, von wem auch immer…

      Da die Fragmentarität des Wissens von Outsidern absolut außer Frage steht, ist es völlig unmöglich sich außerhalb von Spekulationen zu bewegen, da es wiederum auch unmöglich ist zu wissen, was man nicht weiß und was man nie wissen wird!

      Wie gesagt: die offizielle Version ist erlogen und dumm. Und wenn man sich die Zusammensetzung der Kommission ansieht, dann weiß man auch warum. Zufälle gibt es hier nicht. Aber eine unwiderlegbare Schuldzuweisung auch nicht.

      http://www.hintergrund.de/201607194052/politik/welt/911-anschlaege-eine-monstroese-luege.html
      http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/elfter-september-102.html
      https://en.wikipedia.org/wiki/House_of_Bush,_House_of_Saud

    • Hierzu ein Debunking der angeblichen „Debunker“.

      „Er war weder jemals aktuell vor Ort, er hat weder Photos gemacht noch Dokumente vorgelegt, die beweisen könnten, dass der Bau des WTC in der behaupteten Form angelegt war.
      Er war nicht nachweislich das, was er behauptet zu sein und seine physikalischen wie mathematischen Kenntnisse lassen auch für den Laien erkennbar zu wünschen übrig.
      Er hat radikal NICHTS vorgelegt, was auch nur vor einem Landgericht als Beweis durchginge.“

      Nochmals: Sie sollten sich meines Erachtens schämen.
      Sie ignorieren völlig die Tatsachen. Sie tun so als ob Khalezov nur – wie die sogenannten ‚Debunker‘ – irgedwelches Zeug daherreden würde, was in keinster Weise fundiert ist.
      Tatsache ist vielmehr, dass alles, was man zu 9/11 kennt, ganz klar zeigt, dass eine nukleare Sprengung die Ursache der ‚Einstürze‘ war.
      Insbesondere gibt es Fotos, Aussagen (darunter auch absichtliche Lügen), Videos, erste Medienreaktionen – z.B. als ein unabhängiger Journalist 15 Minuten nach der Sprengung des Südturms ins WTC 7 ging und einen Sprengoffizier direkt interviewte – das Video wurde genau einmal im Fernsehen gezeigt, danach ist es beim FBI (die es immerhin bekamen) in den ‚Schubladen‘ verschwunden, Khalezov hat es geleakt). Diese sind alle von Khalezov minutiös dargestellt, bis ins kleinste Detail analysiert.
      Für Wahrheitssucher ist das natürlich noch stärker relevant als die Zeugenaussage. Seine Zeugenaussage hat aber einen gewissen juristischen und formalen Wert.

      Aus dem ‚Debunking‘-Troll-Unsinn:
      „Such multiple 150kt charges on lower Manhattan is absolutely ridiculous claim, because such charges so shalowly positioned and so inevitably resulting in uncontained nuclear explosion of such a yield would inevitably destroy vast surroundings of the buildings.“

      Das ist völliger Unsinn, was diese ‚Debunking‘-Shills von sich geben – es wird nur aus politischen Gründen versucht, die logischen und wahrheitsgemäßen Aussagen von Khalezov zu ‚debunken‘, was gar nicht möglich ist.
      In Khalezovs Buch ist beschrieben, dass der harte Untergrund Manhattans genau dafür sorgte, dass die Energie der Bomben direkt dorthin geleitet wurde, wo der wenigste Widerstand war – nämlich die Gebäude entlang nach oben. Natürlich wurden dennoch umliegende Gebäude entsprechend zerstört und mitbetroffen. Etwa das Marriott Hotel wurde komplett pulverisiert. Die Fiterman Hall wurde am Rand zerstört, exakt so wie es die Theorie der nuklearen Sprengung (von Wikipedia zensiert!!) beschreibt.

      Die anderen Punkte dieses ‚Debunkings‘ sind ebenfalls völliger Unfug und nur dazu da, die Wahrheit zu verschleiern.
      Kann ich gerne im Einzelnen aufgreifen!

      Noch kurz zu Ihren eigenen Pseudoargumenten:
      „Hier können Sie studieren, wie komplex die Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit aller Nuclear-Waffen ist und wie Wartungen in kurzen Zyklen durchgeführt werden müssen, um verfallsanfällige Betsandteile regelmäßig auszutauschen:“

      Na und? Diese Wartung wurde natürlich auch durchgeführt! Schauen Sie sich das oben genannte Video an mit dem Sprengoffizier im WTC 7 zwischen der Sprengung des Südturms und der des Nordturms. Vielleicht gehört der auch auch zum Wartungsteam!

      „Hier können Sie lesen, dass die 1970 verfügbaren Nuclear-Waffen auf maximal 15 Jahre Einsatztauglichkeit ausgelegt waren, was eine Verwendung als Abrissbombe im höchsten Maße als unbrauchbar erscheinen lässt:“

      Kein Argument von Ihnen- die Bomben wurden ggf. sogar ausgetauscht oder eben speziell gewartet.

      Es ist völlig klar, dass hier eine nukleare Sprengung vorliegt.
      Pulverisierung von Stahl in widerstandslosen Mikrostaub (die oberen Teile der Türme fielen im freien Fall!) kann nicht konventionell erzeugt werden, auch nicht mit Thermit oder Nanothermit.
      Außerdem gab es radioaktive Verseuchung auf ‚Ground Zero‘ (= Ort über oder unter der Detonation einer Atombombe..). Das ist der wesentliche Grund, warum Khalezov die Wahrheit veröffentlicht hat. Die FBI-Agenten schützten sich mit ABC-Anzügen, während die ‚first responer‘ an Strahlenkrankheit erkrankten.

      Und wieder der gleiche Unfug:
      „Ist auch egal!!! WEIL: selbst FALLS Khalezov uneingeschränkt richtig läge mit seiner hypothese, dann wäre damit immer noch nichts Relevantes geklärt, oder?!
      Er benennt weder Hintergründe noch Hinterleute, er deckt keine real existierenden, weil beweisbaren Zusammenhänge auf und man steht genauso ’schlau‘ da wie vor seiner Hypothese.“

      Khaelzov beschreibt UND ERKLÄRT in seinem Buch zunächst einmal sehr relevante Dinge:
      – nuklearen Terror
      – Lügen aus verschiedenen Gründen über weltweit relevante Dinge
      – die Art und Weise, wie Politik unterlaufen wird und auch wie die aktuellen Politiker reihenweise dabei versagen, das zu verhindern (Leonard Cohen in „First We Take Manhattan“: „You don’t have the discipline“, später auch „You never had the discipline“). Es müsste halt wirklich mal ein mächtiger Politiker rechtzeitig Ehrlichkeit über taktische Vertuscherei stellen und schlicht in Kauf nehmen, dass das nicht einfach ist.

      Das ist enorm bedeutungsvoll. Es ist wichtige politische Bildung.

      Und vor allem benennt Khalezov eindeutig, wie eine erfolgreiche Ermittlung beginnen kann. Dass diese nicht begonnen wird, liegt wie beschrieben an der Erpressung der entsprechenden Staaten.

      Natürlich benennt Khalezov bereits einige Hinterleute und auch einige Ausführende der vordersten Front. Mit Namen.
      Ich will den Lesern hier die Überraschung nicht nehmen – lesen Sie einfach das Buch!
      „www.911thology.com“

    • @ marvin

      Ihre Diffamierung ist das Eine, die Wahrheit das genaue Gegenteil.

      Khalezov beschreibt ganz eindeutig, wie in der Tat die USA Leute bezahlen (und damit Steuergelder zum Fenster herauswerfen), um bezüglich 9/11 zu desinformieren.

      Bereits die direkt von der damaligen US-Administration vorgenommene ‚Sprachregelung‘ (besser: Lügenregelung) betrifft mehrere Ebenen:
      1) Für das ‚Volk‘ (das offenbar für dumm gehalten wird) wird die ‚Flugzeug-Hijacker‘-Version, allen als ‚offizielle Version‘ bekannt, genommen. Alle öffentlichen Erklärungen benutzen diese Version, inklusive eines ‚Commission Reports‘. Wenn Leute offiziell nachfragen sollten, weil sie den absurden Unfug nicht glauben, z.B. weil die angeblichen ‚Hijacker‘ noch leben oder die Einstürze der Türme eine nukleare Sprengung darstellen und keinen ‚pancake collapse‘, werden sie mangels Argumenten beschimpft, als ‚Verschwörungstheoretiker‘ bezeichnet – oder einfach ignoriert.
      2) Da die US-Regierung so vielleicht mit dem ‚Pöbel‘, aber natürlich nicht mit anderen Politikern oder unbeteiligten Geheimdiensten umgehen kann, ohne ihre politischen Beziehungen noch mehr zu gefährden als sie es eh schon tun oder für endgültig verrückt gehalten zu werden, haben sie – clever wie sie sind und mit „Unterstützung“(!!) der Täter – eine zweite offizielle geheime Version – zusammengebastelt. Diese Version besagt, dass Osama bin Ladens Gruppe die Türme nuklear gesprengt hat und eine von ihnen gestohlene Missile ins Pentagon geschossen hat und auch die oberen Stockwerke der Türme zerstört hat. Sie ist deutlich näher an der Wahrheit außer bei diesen wesentlichen Punkten:
      – Osama bin Laden wird zu Unrecht beschuldigt
      – Die Atombomben werden ihm zugeschrieben statt dem Sprengmechanismus
      – Die nukleare Sprengung wird falsch beschrieben
      – Die klaren Hinweise auf Täuschung (etwa die Fakes der Flugzeuge) werden ignoriert

      Mit dieser Version gaben sich die meisten Regierungen anderer Länder und auch Offiziellen (unter anderem darunter auch Ärzte, die die Strahlenkranken behandelten) wohl zufrieden bzw. wurden ‚ruhiggestellt‘.
      Ferner konnte so die Agenda der ‚Ablösung‘ der Machthaber im Irak (später dann in Libyen, was offesichtlich unabhängig von 9/11 ist und zeigt, dass diese Agenda nichts mit 9/11 zu tun hat) weitergeführt werden.
      Chefredakteure sind wohl auch ‚instruiert‘ worden, embedded press eben. Khalezov stellt darüber hinaus einen Artikel der spanischen Zeitung ‚El Mundo‘ vor, die versehentlich (oder absichtlich?!?) mal eben (aber nur ein einziges Mal) die ‚zweite Version‘ brachten.

      Daher heißt Khalezovs Buch ‚Die dritte Wahrheit‘. Er stellt die wahrheitsgemäße Version vor, die ‚dritte Version‘, die nur ganz wenigen Geheimnisträgern offiziell bekannt ist, nun aber von der ganzen Welt erfahren werden kann.

    • PS: Ein wirklich frappierender Aspekt bei 9/11 (der auch zeigt, welche Fähigkeiten die Planer hatten, das muss man wirklich zugeben) ist der, dass die Art der Vertuschung bereits eingeplant war.
      Die ‚erste offizielle Version‘ (also die bekannte Hijacker-Story, gepaart mit Andeutungen gegen Israel als ‚die, die dahinterstecken‘) dient dazu,
      – in der westlichen Welt bei leichtgläubigen und oberflächlichen Leuten Angst vor dem Islam auszulösen und islamistsiche Terroristen als Sündenböcke für alles hinzustellen
      – in der westlichen Welt bei genauer nachschauenden Leuten den Verdacht auf Israel und die Juden zu lenken, um auch diese in schlechtem Licht darzustellen und die de facto dauernde Schwächung Israels normal erscheinen zu lassen
      – in der arabischen / islamisch geprägten Welt für Hetzer und Fundamentalisten eine ‚Märtyrer-Story‘ zu liefern, wie ein paar Wahnsinnige es ‚dem Westen‘ mal so richtig reingeknallt haben. Nur wenige Islamverbände widerstehen der Versuchung, die darin besteht, sich nicht – wie es selbstverständlich wäre – von 9/11 zu distanzieren, sondern auf diese Ressentiments insgeheim zu zählen, so wie die CSU auf rechtsradikale Wähler schielt, schielen viele Islamverbände auf die Islamisten unter den Moslems.
      – in der arabischen / islamisch geprägten Welt für die, die genauer hinschauen, ebenfalls eine Schwächung Israels durch die Andeutungen

      Man sieht also, die „Agenda“ dieser durchgeknallten Politverbrecher, die 9/11 wirklich planten und ausführten, ist eine de-facto-Stärkung des islamistischen Extremismus, ein Angstmachen in der westlichen Welt inklusive Israel, der Mißbrauch des Staates Israel, und eine ’neue‘ Spaltung der Welt. Es ist auch daher wichtig, die Hintergründe zun 9/11 zu kennen, um auf diese Nummer nicht hereinzufallen.

  3. Einige wesentliche Auszüge aus dem aktuellen Artikel Herrn Meyssans auf Voltairenet:

    NATO-Kampagne gegen die freie Meinungsäußerung
    von Thierry Meyssan

    Dies ist eine lange Geschichte, die sich über fünfzehn Jahre erstreckt. Die NATO hat zuerst versucht, die Bürger, die die Wahrheit über die Attentate vom 11. September kennen wollten, zum Schweigen zu bringen. Dann wandte sie sich gegen diejenigen, die die offizielle Version des „arabischen Frühlings“ und des Krieges gegen Syrien in Frage stellten. Im Laufe der Zeit hat sie diejenigen angegriffen, die den Staatsstreich in der Ukraine denunzierten. Jetzt lässt die NATO jene, die für Donald Trump Kampagne gemacht haben, von einer Pseudo-NGO beschuldigen, russische Agenten zu sein.

    Den Anschlägen vom 11. September 2001 folgten sowohl ein permanenter Ausnahmezustand als auch eine Reihe von Kriegen. Wie ich damals schrieb, hält die Theorie, wonach sie von Dschihadisten von einer afghanischen Höhle aus gesponsert worden wären, einer Analyse nicht stand. Alles deutet darauf hin, dass sie stattdessen von einer Fraktion des militärisch-industriellen Komplexes organisiert wurden.
    Wenn diese Analyse stimmt, könnte die Folge der Ereignisse nur zu einer Unterdrückung in den Vereinigten Staaten und in den alliierten Staaten führen.
    (…)
    Alles änderte sich im Jahre 2014, als der Think Tank der Familie Khodorkovsky, das Institute of Modern Russia (Institut für modernes Russland) in New York eine Analyse des Journalisten Peter Pomerantsev und Michael Weiss veröffentlichte [6]. Laut ihrem Bericht hätte Russland ein umfassendes Propaganda System im Ausland entfaltet. Jedoch, anstatt sich wie während des Kalten Krieges in einem vorteilhaften Licht vorzustellen, hätte Moskau beschlossen, den Westen mit „Verschwörungstheorien“ zu überschwemmen, um allgemeine Verwirrung zu schaffen. Und die Autoren stellten klar, dass diese „Theorien“ nicht nur über den 11. September, sondern auch über die Verdeckung des Krieges gegen Syrien sprechen.

    Um die anti-sowjetische Haltung des Kalten Krieges zu reaktivieren, markierte dieser Bericht einen Wertewandel. Bis daher wollte die amerikanische herrschende Klasse nur das Verbrechen des 11.September verbergen, indem sie einige unwichtige Bärtige dafür schuldig machte. Nun ging es aber darum, einen ausländischen Staat für die neuen Verbrechen, die Washington in Syrien begangen hatte, zu beschuldigen.
    (…)
    Februar 2015 veröffentlicht der Think-Tank der französischen sozialistischen Partei [PS] und Kontakt der National Endowment for Democracy (NED), die Stiftung „Fondation Jean-Jaurès“ wieder eine Notiz, Conspirationnisme, un état des lieux (Verschwörungstheorien, der heutige Stand) [8]. Die Stiftung ignoriert die Entwicklungen über Russland und übernimmt die Diskussion, wo Cass Sunstein sie gelassen hatte. Sie befürwortet schlicht und einfach das Verbot, dass „Verschwörungstheoretiker“ sich äußern. Die Ministerin für Bildung ihrerseits organisierte Workshops in Schulen, um Schüler vor den „Verschwörern“ zu warnen.

    Am 19. und 20. März 2015 ersuchte der Europäische Rat die Hohe Vertreterin Federica Mogherini, einen „strategischen Kommunikations-Plan“ vorzubereiten, um Desinformations- Kampagnen aus Russland über die Ukraine anzuprangern. Der Rat erwähnt weder den 11. September noch den Krieg gegen Syrien und änderte das Ziel, um nur auf die Ereignisse in der Ukraine einzugehen.
    (…)
    Der US-Kongress stimmte am 2. Dezember 2016 für ein Gesetz, das jegliche militärische Zusammenarbeit zwischen Washington und Moskau verbietet. In wenigen Jahren hat die NATO die McCarthy-Ära wieder ins Leben gerufen.

    http://www.voltairenet.org/article194345.html

    • Hallo Barbara ich finde deinen link sehr interessant.Es war eine Bereicherung das zu lesen.Mal gucken wann die Wahrheit an das Tageslicht kommt . Ob wir das noch erleben werden ?

    • Das sind jedenfalls erstaunlich detailreiche hellseherische Fähigkeiten die Trump da zeigt.

    • Trump baut seine Argumentation allerdings auf einem wesentlichen Irrtum auf:
      Zwar ist richtig, dass selbst ein großes Verkehrsflugzeug Schwierigkeiten gehabt hätte, den Stahl der Fassade zu durchschlagen. Das musste es allerdings auch gar nicht. Die Fassade der Zwillingstürme war aus vorgefertigten Elementen zusammengesetzt, die an jedem Stoß von nur vier Nieten zusammengehalten wurden.
      Wenn man sich die Einschlagstellen ansieht, fällt einem sofort die saubere „Treppung“ der Kanten auf, fast als ob es Lego wäre. Die fehlenden Fassadenelemente wurden durch die Einschläge nach innen gedrückt.

      Was Trump da sagt, stimmt allerdings für den Kern des Gebäudes: Dorthin wurden die Querkräfte, die die Fassade selbst nicht aufnehmen konnte, nämlich abgeleitet (eine Fassade würde sonst zu dick werden). Die inneren Stützen liefen über viele Etagen und waren wesentlich steifer miteinander verbunden. Diese Struktur konnten die Flugzeuge mit großer Sicherheit nicht durchschlagen.

    • + marvin Was für ein dummes Zeug redest du da? (z.B. Nieten? Ha! War es kein Klebeband?) Das hat ja sowieso nichts damit zu tun, schau dir die Bilder an (im Internet), oder hast du ein Brett vor dem Kopf oder was? Trump hat völlig Recht. Du hast völlig Unrecht.

    • @ Laika von old Monkshusen
      Bevor Du hier Verbalinjurien austeilst, hättest Du Dir vielleicht besser selbst mal ein paar Bilder angesehen:
      https://www.flickr.com/photos/59218746@N07/5461379038/
      https://www.flickr.com/photos/59218746@N07/5460871957/
      Da siehst Du nämlich sehr schön die vier Bohrungen auf den Stößen der Elemente, im zweiten Bild dann auch das Montage-Loch. Nieten sind im Stahlbau absolut üblich und halten ganze Tragwerke und Brücken zusammen. Es kann auch geschraubt gewesen sein. Das macht hier aber keinen Unterschied: Beides wird abscheren, wenn da eine Verkehrsmaschine einschlägt.

      Es gibt auf youtube Videos, die den Bau zeigen: Die vorgefertigten Fassadenelemente wurden im Versatz montiert, ähnlich wie Mauerwerk. Diesen Versatz findet man in der Form der Einschlagstellen wieder.

    • Du kriegst da was durcheinander: Die schräg gecuttete Stütze auf der von Dir verlinkten Seite gehört zum Kern. Für die Fassadenelemente war Sprengstoff nicht nötig: Weder halten die paar Schrauben ein Flugzeug auf, noch halten sie tausende Tonnen Stahl und Beton auf, die im Gebäude herunterstürzen weil der Kern gesprengt wurde.
      Die Seite argumentiert übrigens ja auch nur, dass diese Verbindungen „clearly“ gesprengt worden sein müssten, weil in sämtlichen Löchern die Bolzen fehlten. Wenn die Verschraubungen abreißen, fallen die Enden aber doch in die Stützen hinein und sind auch nicht mehr zu sehen.

      Das Verständnis dieser Bruchstelle ist ziemlich zentral für das Ereignis. Dadurch war es ausreichend, nur Innen zu sprengen.

    • + marvin Nein, das ist definitiv falsch. Egal, 9/11 war der Reichstagsbrand Nordamerikas (dieselben Täter). Tschüss.

    • Trump ist – als 1000%iges Mitglied des US-Establishments und mit sehr guten Kontakten zu Medienmanagern – da wohl schon ganz gut informiert. Zudem ist er definitiv nicht dumm und kann, obwohl ohne naturwissenschaftliche Ausbildung, als gerissener geschäftsmann klar denken und somit selbst sehen, dass Aluminiumflugzeuge schlecht Gebäude aus Stahl durchdringen und pulverisieren können. Ich gehe davon aus, dass Trump Khalezovs Enthüllung kennt, schlimmstenfalls kannte er den Inhalt auch schon vorher..! (Beweise dafür habe ich allerdings keine, in dubio pro reo). Giuliani, der am 11. September 2001 Bürgermeister in New York war, hat sich sicher aus diesem Grund so an Trump ‚herangeschmissen‘, um sämtliche Details bezüglich 9/11-Sprachregelungen abzuklären.

      Zu 9/11 gibt es die Enthüllung von Dimitri Khalezov, da steht wirklich drin, was da passiert ist.
      „www.911thology.com“

  4. „Meyssan deutete daher an, die Aufnahmen müssten geheime Bilder gewesen sein, die für ihn verzögerungsfrei in den sicheren Kommunikationsraum übertragen wurden“

    Gesichert ist, dass ein Kamerateam des Mossad vor Ort war .
    Das Kamerateam fiel Polizisten durch den Jubel über die getroffenen Türme auf . Dieses Verhalten führte zur Verhaftung des Kamerateams . Das Kamerateam entpuppte sich als Mossad Agenten. Das Kamerateam durfte umgehend nach Israel ausreisen.

    • @Nick Sommer

      Meine Einschätzung ist belastbar.
      Meine Angaben sind offiziellen Verlautbarungen entnommen, zusätzlich gaben die zurückgekehten Mossad Agenten
      im israeilschen Fernsehen ein Interview zum Thema, ohne natürlich über Details ihres Auftrages zu sprechen.
      Ich arbeite nicht dokumentarisch, Ich sammle keine links, auf youtube ist eine Vielzahl an Videos zum Thema, die Mühe ,ein passendes auszusuchen mache ich mir nicht.

      Nach einer Schnellsuche ansatzweise zum Thema :

      https://www.youtube.com/watch?v=MgABDdU7yD8

    • 9/11 ist ein beispielloses Verbrechen, das de facto eine völlig durchgeknallte B-Move-Actionhandlung in der Realität umgesetzt hat.
      Einige Aspekte, zum Beispiel der Diebstahl der Pentagon-Missile (einer Atomrakete) von den russischen Streitkräften, sind fast noch unglaublicher als die absurden Verschwörungstheorien dazu.
      Das unterscheidet sich schon gewaltig von der stupiden sonstigen Macht- und Terror’politik‘. Ich vermute (ohne Beweise, aber es gibt ja klare Indizien in Form der ‚Ankündigungen‘ in den Medien und im Kino) aus diesen Gründen einen oder mehrer Filmautoren in maßgeblicher Planerrolle von 9/11.
      9/11 war eine diabolische Attacke gegen die USA, aber auch ein Schlag gegen Russland (war alleine schon ’nötig‘, um die unberechenbare russiche Regierung zu erpressen).

      Es ist erwiesen, dass eine Gruppe von damaligen Mossad-Agenten in diesen beispiellosen Fall auf der Täterseite verwickelt war. Aber der Täterkreis ist deutlich größer und in keinster Weise weltanschaulich oder politisch mit Israel zu vergleichen oder gar gleichzusetzen. Eine dunkle Seite von 9/11 ist, dass die von den Tätern der US-Regierung abgepresste ‚offizielle Version‘ leider wohl auch eine Art ‚Märtyrer-Heldenstory‘ für gewaltbereite Islamisten ist. Darüber wird natürlich aus ‚political correctness‘-Gründen von Islamisten-Seite nicht geredet.

      Eine sehr weitgehende Erläuterung dessen, was am 11.September 2001 passiert ist (und ich beziehe mich auf diese hervorragende Quelle), ist die Zeugenaussage und Enthüllung von Dimitri Khalezov. Khalezov erklärt, was wirklich passiert ist, und geht auf sehr viele Details ein, ohne jede Widersprüche.
      Buch: „www.911thology.com“
      „https://www.youtube.com/user/DimitriKhalezov“
      Interview: „https://www.youtube.com/watch?v=eAV_BUQoGBw“

    • @ Nick Sommer
      Dubios, vorsichtig ausgedrückt, sind insbesondere die ‚Kamerateams‘ der Naudet-Brüder aus Frankreich. Die haben mit dem Mossad nichts zu tun. Sie filmten aber den ‚“Einschlag“ von Flight 11‘ in den Nordturm. Die Organsiation der Täter ist auch, aber bei weitem nicht nur, im Mossad verankert, sondern international. Siehe dazu Dimitri Khalezov, dort erfährt man, was da wirklich passiert ist (und in Form einer Erpressung der Regierungen bis heute passiert).
      „www.911thology.com“

  5. Ergänzend zum Thema, Herrn Meyssans Schlußfolgerungen zu den Auswirkungen des 11. Septembers:

    Die Welt nach dem 11. September: 15 Jahre Verbrechen

    Entweder die Version der Attentate vom Weißen Haus ist authentisch, dann ist ihre Reaktion auf die Attentate besonders kontraproduktiv; oder sie ist falsch, und in diesem Fall haben sie es geschafft den Nahen und mittleren Osten zu plündern.
    (…)
    Die Aktivierung dieses Plans hat die Verantwortlichkeiten des Präsidenten der Vereinigten Staaten auf eine alternative Militärbehörde am Mount Weather übertragen. [2]. Diese Behörde hat ihre Funktion erst am Ende des Tages an Präsident George W. Bush Jr. zurückerstellt. Bis zum heutigen Tag sind die Zusammensetzung dieser Behörde und die Entscheidungen, die sie treffen konnte, geheim geblieben. Da der Präsident am 11. September 2001 ungefähr zehn lange Stunden von seinem Amt unter Verstoß gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten enthoben wurde, ist es technisch korrekt, von einem „Staatsstreich“ zu sprechen.
    (…)
    Dieser Text hebt die durch die „Bill Of Rights“ garantierten verfassungsrechtlichen Grenzen auf – das heißt, die ersten 10 Paragraphen der Verfassung,- für alle Initiativen des Staates zur Bekämpfung des Terrorismus. Es ist das Prinzip des permanenten Ausnahmezustandes. Der Bundesstaat kann daher außerhalb seines Territoriums Folter praktizieren und seine Bevölkerung massiv bespitzeln. Nach fünfzehn Jahren dieser Praktiken ist es für die Vereinigten Staaten technisch nicht mehr möglich, sich als „Rechtsstaat“ darzustellen.
    (…)
    In 15 Jahren haben die Vereinigten Staaten mehr als 10.000 ihrer Mitbürger geopfert, während ihr Krieg mehr als 2 Millionen Tote in dem „Erweiterten Mittleren Osten „ forderte. [12]. Um jene zu vernichten, die sie als ihre Feinde bezeichnen, haben sie mehr als 3500 Milliarden Dollar ausgegeben. [13]. Und sie verkünden, dass die Massaker und Misswirtschaft weitergehen werden.
     
    Seltsamerweise haben diese Tausende von Milliarden von Dollar die Vereinigten Staaten nicht wirtschaftlich geschwächt. Es war eine Investition, die ihnen erlaubte, eine ganze Region der Welt zu plündern; und immer noch größere Summen zu stehlen.

    free21.org/15-jahre-verbrechen/

    • Die Ausgaben des Pentagon sind höher als 3,5 billionen Dollar.
      Der D. Rumsfeld sprach 2001 von alleine versickerten 2,3 billionen Dollar und heute sind es bereits 6,5 Billionen, die im Pentagon versickert sind, also zusätzlich zum offiziellen Etat vom Pentagon ausgegeben wurden – ohne Rechnung

      RT berichtet sogar von 8,5 Billionen.

      https://www.youtube.com/watch?v=j4dzECaBxFU

    • Die Absetzung von Diktatoren wie Hussein und Gaddafi war wohl ohnehin geplant.
      Und in den USA droht real sicher keine Folter, und die Todesstrafen sind stark rückläufig.
      Solange es starke Friedensmächte wie die EU gibt (die ja über die NATO auch die USA beeinflusst), sind die Folgen von 9/11 – für die, die keine persönlichen Verluste zu beklagen hatten! – in der westlichen Welt überschaubar.
      Anders sieht es leider in islamisch geprägten Gesellschaften aus. Fanatische, stupide Versionen des Islam (nach dem Vorbild Saudi-Arabiens und natürlich des Iran) haben klar an Popularität gewonnen. Die ‚offizielle Version‘ zu 9/11 ist eine Art ‚Märtyrerstory‘ für gewaltbereite, wahnsinnige islamistische Fanatiker. Die israelische Regierung hat sich eindeutig getäuscht, als sie glaubte, dass 9/11 zu einem Backlash gegen den politischen Islamismus führen würde (oder sie haben gelogen, was sollten sie schon tun, sie stehen ja praktisch ohne Verbündete da!).

    • PS: Es ist ja auch kein Wunder, dass selbst die Leute, die nicht merken und nicht wissen, was mit der ‚offiziellen Version‘ zu 9/11 los ist, allermeistens immerhin bemerken, dass der sehr regelorientierte und durchaus kriminalitätsverhindernde Islam kaum wirklich etwas mit dieser Art von durchgeknalltem Terror, wie er bei 9/11 sicher einen historischen ‚Höhepunkt‘ erlebte, zu zu hat. Aber viele islamische Regierungen spielen mit Antiamerikanismus.

  6. Das ist ja spannend. Bush Junior war bekanntlich nicht der Hellste. Es ist daher sehr gut möglich, daß er sich schlichtweg verplappert hat, als er die Live-Schalte eines Geheimdienstes als TV-Übertragung zum besten gab.

    Bleibt die Frage, ob es üblich ist, extra einen „sicheren Kommunikationsraum“ einzurichten, wenn der Präsident irgendwo aus einem Kinderbuch vorliest. Ich weiß das nicht, gehe aber davon aus, daß es wesentlich sicherer ist, von der eigenen Limousine aus zu kommunizieren, als in fremden Räumlichkeiten. Einen Raum auf die Schnelle abhörsicher zu gestalten, ist keine triviale Angelegenheit.

    • Wenn die Videos nicht gefaked sind, dann klingt das nach NLP/Hypnose. Man wollte wohl sichergehen, dass der Praesident auch wirklich bei der Stange bleibt. Gruselig.

    • Das Video kannte ich noch nicht. Ich würde das nicht glauben, wenn mir das jemand erzählen würde.
      Ist irgendjemand mal auf die Idee gekommen, die Lehrerin zu fragen, ob sie hellseherische Fähigkeiten besitzt oder einfach nur Bestandteil des Komplotts gewesen ist. Wenn ich mir die Bewegung seines Kopfes (von Bush) anschaue, dann bemerkt man, dass er die Worte wie die Kinder innerlich nachspricht. Wie als wenn er eine Beschwörung nachspricht.
      Die einzige Schlußfolgerung ist, dass diese Lehrerin die große Hexenmeisterin ist und sie 9/11 herbeibeschworen hat.
      Ist doch eindeutig, oder???
      Wenn das ganze nicht so traurig wäre, würde ich darüber lachen wie in einem gut gemachten Trash Film, aber leider scheint uns die Realität eines besseren zu belehren.

      pooler1970

Hinterlasse eine Antwort