9/11 – Das Ground Zero Modell

Einen, nicht spalten

Vom Wesen der Technischen Dokumentation

Von Heinz Pommer.

Ein Technischer Redakteur ist kein Schriftsteller oder Forscher: er schreibt nichts Neues. Er schreibt vorhandene Informationen lediglich um, er vereinheitlicht. Die Arbeit des Technischen Redakteurs folgt dabei einer strengen Systematik, Informationen werden analysiert, strukturiert und vereinfacht dargestellt.

Im Gegensatz zur Maschinen- und Anlagendokumentation zeichnet sich 9/11 durch eine zusätzliche, verblüffende Komponente aus: das nach diesen Regeln Beschriebene wird von vielen Lesern vehement verneint und abgelehnt.

Die Suche nach einem einheitlichen Modell sollte dazu beitragen, die Sichtweise verschiedener Parteien zu vereinen, nicht dazu verwendet werden Parteien zu spalten.

In jedem Fall ist das hier vorgestellte Modell als eine Hypothese zu sehen.

Übersicht der vorhandenen Modelle

Modell 1

  • Dimitri Khalezov beschreibt die Zerstörung des WTC durch die Zündung einer 150 kt nuklearen Bombe ca. 75 m tief im Boden
    Referenz: http://911thology.com/nexus1.html Er bezeichnet sich als Insider oder Mitwisser, der von den Abrissplänen Vorkenntnisse besaß Spott erntet diese Erklärung in erster Linie durch die Abwesenheit der Kavität (Höhle unter den Türmen), bzw. die Abwesenheit eines Spreng-Kraters

Modell 2

  • William Tahil beschreibt die Zerstörung des WTC durch die Zündung eines gepulsten Kernreaktors, der sich direkt unter den Türmen befand und beim Bau der Zwillingstürme heimlich mitgebaut wurde (ein Reaktor je Turm)
    Referenz: http://nucleardemolition.com/ Spott erntet diese Erklärung in erster Linie durch die nötige Kühlung der Anlage: eine Kontrolle des überkritisch gewordenen, alles aufschmelzenden Reaktors ist nicht möglich. Weiter wäre die radioaktive Kontamination durch alten Nuklearbrennstoff extrem

Modell 3

  • Dr. Judy Wood beschreibt die Zerstörung des WTC durch den Einsatz unbekannter DEW Energiewaffen (Directed Energy Weapons)
    Referenz: http://www.drjudywood.com/wp/ Spott erntet diese Erklärung in erster Linie durch den nötigen Technik-Glauben an eine geheime WaffentechnologieUnter Modell 3 fallen auch andere Hypothesen wie Nuklearwaffen der 4. Generation oder Anti-Materie und Kalte Fusion

Modell 4

  • Richard Gage beschreibt die Zerstörung des WTC durch den Einsatz von Nano-Thermit und anderen Explosivstoffen
    Referenz: https://www.ae911truth.org/ Spott erntet diese Erklärung in erster Linie durch die Verletzung des Energie- und Impulserhaltungssatzes, sowie dem gänzlichen Fehlen / der Missachtung der zusätzlich beobachteten, energetischen PhänomeneUnter Modell 4 fallen auch andere Hypothesen wie mehrere Mikro-Nukes in den Türmen, da auch hier die Verletzung des Impulserhaltungssatzes gegeben wäre (die beobachtete vertikale Eruption)

Modell 5

Kritikpunkte und Mängel von Modell 4 (Nano-Thermit)

Eigentlich sollten die Argumente der über 3.000 ’Architekten und Ingenieure für 9/11 Truth’ ausreichend sein und keine wesentlichen Fragen mehr offen lassen.

Stattdessen formieren sich neue Gruppen um Modell 1, Modell 2 und Modell 3, die teils erbittert gegeneinander und gegen Modell 4 argumentieren.

Die Hauptkritikpunkte bezüglich Modell 4 sind:

1. Zu hoher Energieeintrag in den Boden (Tiefeneintrag)

2. Fehlende Explosionsgeräusche während der Zerstörung

  • für eine Zerstörungsgeschwindigkeit von 40 m pro Sekunde (also 400 m Turm in 10 Sekunden) sind explosive Prozesse nötigProblem: akustisch wird die Zerstörung nur von einem lauten Fauchen begleitet
    https://www.youtube.com/watch?v=UUofuu36hag&t=5s

3. Eruptive Prozesse während der Zerstörung (Impulserhaltung)

  • der Abbrand des extrem reaktiven Nano-Thermits kann Stahl wie Butter schmelzen und den Turm tatsächlich zerstören, die Ursache wäre: HitzeProblem: der fauchende (und damit sekundenlange) Abbrand erklärt nicht die eruptiven Prozesse: Beschleunigung und explosiven Druck OHNE Explosion
Fig. 1-1 WTC-1: http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/collapses.html#north

4. Vertikaler Energiestrom / extreme Aufwinde

Fig. 1-2 WTC-2 und WTC-1: http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/collapses.html
WTC-7 (Pilzwolke): https://www.youtube.com/watch?v=JnLcUxV1dPo&t=12m19s

5. Brennende Gebäude und Autos in der Umgebung

  • nach Zerstörung der Türme standen umliegende metallisch umkleidete Objekte in FlammenProblem: dies ist mit Modell 4 nur durch das Legen zusätzlicher Brandsätze erklärbar
Fig. 1-3 Entflammte Gebäude WTC-5 / WTC-6: https://www.youtube.com/watch?v=KaO2fON1H98&t=20s
WTCFOIA-Video (mit Altersbeschränkung): https://www.youtube.com/watch?v=pHf4eqAwrXo&t=33m12s
Entflammte Autos: http://www.abidemiracles.com/images/terrorism/911nukes/Image175.jpg

6. Beton- und Stahlstaub – und intaktes Papier

  • bei der Zerstörung der Türme entstanden massive, pyroklastische Staubwolken, die in unmittelbarer Nähe der Türme heiß waren, aber schnell abkühltenProblem: diese Wolken enthielten feinsten Beton- und Stahlstaub, wie er nur durch Kristallzertrümmerung hervorgerufen werden kann, nicht aber durch Thermit

Zerstörung der kubisch-raumzentrierten Elementarzelle der Eisen-Gitterstruktur (Schema)

Fig. 1-4 Quelle (Eisenkristall): https://de.wikipedia.org/wiki/Eisen#/media/File:Lattice_body_centered_cubic.svg

 

1. Energetische Strahlung trifft auf die Metallgitterstruktur

2. Energieaufnahme als Schwingung

3. Aufgebrochene Gitterstruktur (Staub)

7. Schmelzstrukturen von Granit

Parallel zum [strahlungsdurchlässigen] U-Bahn Tunnel wurde eine langgezogene Vertiefung entdeckt: „Silverstein Glacier Valley“.

New York Times: https://www.nytimes.com/2008/09/22/nyregion/22rocks.html
„In the southeast corner, however, the pothole adds another 40 feet to the depth, meaning that its bottom is about 110 feet below street level.“

Es kann eine Ironie der Umstände sein, dass die Lage des „Gletschertals“ in der Nähe des Südturms mit einem Schmelzprozess von Gestein verwechselt wird.

Für die Gegner von Modell 4 erklärt das „Gletschertal“ jedoch die fehlende Kavität unter den Türmen.

Demnach wurde das zähflüssige Gestein durch Druckentlastung in die Eruptionskammer gezogen, bzw. sank durch das Eigengewicht bis 30 m nach unten.

http://themillenniumreport.com/2014/09/911-truth-goes-nuclear-massive-download-in-progress/

Das Ground Zero Modell (GZM)

Ein Einheitsmodell als Hypothese zu formulieren ist nicht schwer:

  • Dimitri Khalezov hat recht: der Energieeintrag im Boden war nuklear und extrem hoch (wurde aber nicht in einer Mikro-Sekunde freigesetzt, sondern binnen einer Stunde)Beispiel: Dampfaustritt aus der Kanalisation (Indiz auf kochendes Wasser im Boden bereits vor der Zerstörung des Südturms):
    https://www.youtube.com/watch?v=iwEPNZ3ZV00&t=7m
  • William Tahil hat recht: es handelt sich um einen nuklearen Reaktor, der zur Bombe wurde (der Reaktor war allerdings nicht mechanisch kontrolliert, sondern bestand wie ein Naturreaktor aus einem reaktionsfähigen Element-Mix, mit der zusätzlichen Fähigkeit zur Selbstzündung [d.h. einer geplanten nuklearen Verpuffung binnen einer Stunde nach Aktivierung])Der Brennstoff eines solchen Reaktors kann eine fast beliebige Geometrie besitzen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Naturreaktor_Oklo
  • Dr. Judy Wood hat recht: die freigesetzte Energie hat eine eindeutige Richtung und zerstaubt Stahl (nur wirkte der Boden als Waffe: als Strahlungskollimator und als Energiespeicher)
  • Richard Gage hat recht: durch Nano-Thermit und andere Explosivstoffe wurde die Gebäudestruktur geschwächt und die Aufzugsschächte zu einem [nuklearen] Kamin verbunden (nur wurde das Gebäude durch eine aufschießende Plasma-Nadel abschließend zerstört, nicht durch die klassischen Sprengstoffe)

Wirkung der Plasma-Eruption (nach Selbstzündung)

  • die Plasma-Nadel schießt im Innern der [verbundenen] Aufzugsschächte auf und verdampft den Gebäudekern
  • beim Einschlag in die Turmspitze wird die Plasma-Nadel gestoppt und bricht seitlich aus (drittes Maximum im Interferenzmuster [roter Pfeil])
  • Sekunden später bildet sich die beobachtete Fontäne: das Gebäude wird stehend und eruptiv zerstört
Fig. 1-5 Schema (geändert): http://www.deepexcavation.com/uploads/case_studies/WTC_TimesPhoto_Edited_1small.JPG
Interferenzmuster Hubschrauber 2: https://www.youtube.com/watch?v=007pcpMihSY&t=1h20m20s

 

1. Aufschießende, nukleare Plasma-Nadel

2. Eingedrückte Schutzwand „The Bathtub“

3. Senklöcher im „Gletschertal“

4. Richtung des Gegenimpulses (Druck)

5. Druckkammer im Gesteinsboden (Energiespeicher für das nukleare Plasma)

6. Vorauseilende Druckwelle (komprimierte Luft; englischer Fachbegriff = precursor)

Beispiel: Eruption des Nordturms

Gut sichtbar ist die Position des Eruptionskanals durch die zentrale schwarze Wolke (den verdampften Gebäudekern), sowie die Fontäne der pulversierten Außenhülle (Stahl).


Fig. 1-6
Quelle: https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/7d/93/7c/7d937ce48cb6be70407d2d95b963b261–wtc—american-history.jpg

Expertenwissen: Plasmaspiele

Nukleares Plasma und Interferenzen

Beschleunigte Ladungsträger (also auch nukleares Plasma als vollständig ionisiertes Gas) strahlen Energie ab und erzeugen so ein Signal.

Beim Einsturz von WTC-1 hat die Elektronik des abgeschalteten Mikrofons der Kamera in Helikopter 2 elektromagnetische Signale aufgezeichnet, mit deren Hilfe die Vorgänge der nuklearen Verpuffung im Untergrund, sowie die Dynamik der aufsteigenden Plasma-Nadel im Inneren des Turms rekonstruiert werden können.
Interferenzmuster Hubschrauber 2: https://www.youtube.com/watch?v=007pcpMihSY&t=1h20m20s

Auf den ersten Blick scheint die Behauptung grotesk, dass:

  • eine im Gesteinsbett gezündete Bombe das darüber liegende Objekt erst 10 s nach der Explosion von oben nach unten zerstört

Genau dieser Effekt kann jedoch mit einer Druckkammer-Eruption, einer aufschießenden Druck-Nadel in einer Doppelröhre und deren Reflektion*) am Scheitelpunkt erreicht werden.

0. Vorbedingung

Zunächst muss sicher gestellt sein, dass die Energie aus dem Granitboden relativ ungehindert in die Turmspitze gelangen kann.

Dies wurde erreicht durch:

  • Präparationssprengungen in den Aufzugsschächten der Türme (z.B. mit Thermit)

Dadurch auftretender Effekt nach Zündung:

  • zunächst schießt die Plasma-Nadel ungehindert durch die Aufzugsschächte nach oben, diese werden dabei verdampft: die Richtung wird aber korrekt vorgegeben [A]
  • beim Abbremsen und Reflektion*) der Plasmanadel in der Turmspitze erhöht sich der Gasdruck im oberen Segment des Turms schlagartig, da weiterhin mehr Material aufschießt, als die Aufzugsschächte oder die Turmspitze aufnehmen könnenEs kommt zu dem beobachteten Materialausstoß an der schwächsten Stelle der Fassade: der Einschlagszone des Flugzeugs, also der Sollbruchstelle [B]
  • nach Auflösen der Turmspitze (= dem Verschwinden des Hindernisses) bildet sich die klassische Eruptionsfontäne: der Turm wird durch die Volumenvergrößerung des eruptiven Materials zerrissen [C]

Fig. 1-7
Quelle (WTC-Zeichnung, geändert): https://en.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center_(1973-2001)
*) streng genommen wird nicht das Plasma, sondern nur die vorauseilende Druckwelle (= verdrängte und komprimierte Luft) in der Turmspitze reflektiert. Dies führt zu dem eigentlichen Rückschlag.

1. Maximum (Interferenzmuster): Energieeintrag in den Boden

Zum Erzeugen einer entsprechenden Druckkammer im Granitboden muss ein möglichst weicher, aber extremer Energieeintrag in den Boden erfolgen.

Dies wurde erreicht durch:

  • eine ca. 6 Sekunden andauernde nukleare Verpuffung

Das aufgezeichnete Signal der Hubschrauber-Kamera weist auf eine 6 Sekunden dauernde nukleare Kettenreaktion im Granitboden hin.


Fig. 1-8
Raumwinkel: https://de.wikipedia.org/wiki/Raumwinkel

2. Maximum (Interferenzmuster): Durchbruch des nuklearen Plasmas

  • nach weiteren 3 Sekunden hat sich der Druck soweit aufgebaut, dass der Granitboden durchbrochen wird und das nukleare Plasma (vollständig ionisiertes Gas) durch den Aufzugsschacht nach oben beschleunigt

Fig. 1-9
Quelle (Grundriss): https://en.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center_(1973-2001)

3. Maximum (Interferenzmuster): Abbremsen des nuklearen Plasmas

  • nach weiteren 2 Sekunden schlägt das nukleare Plasma in den oberen Teil des Turms ein: die Ladungsträger werden abgebremst.Auch dieses Abbremsen (negative Beschleunigung) kann von einer Kamera als Interferenz aufgezeichnet werden.

Aus der Zeitdifferenz des Signals zwischen Maximum 2 und Maximum 3 [400 Meter in 2 Sekunden] ergibt sich eine mittlere Geschwindigkeit von ca. 200 m/s für die aufschießende Plasma-Nadel, die zu Beginn nur aus verdampften Gestein besteht.


Fig. 1-10
Quelle (Grundriss): https://en.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center_(1973-2001)

4. Sichtbarer Plasmaausstoß und eruptiver Zusammenbruch

  • anschließend zerstört die heiße Gasfontäne und die absackende Turmspitze den Turm von oben nach unten. Der von der Gamma- und Neutronenstrahlung molekular angegriffene Stahl wird durch die schlagartige Temperaturerhöhung der Gasfontäne noch instabiler und ein großer Teil löst sich in Staub auf
Fig. 1-11 Quelle (Foto WTC-1): http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/wtc1exp1.html

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Doppelröhrenstruktur von WTC-1 und WTC-2 es ermöglicht hat, die Türme von oben nach unten zu zerstören, obwohl die dafür notwendige Energie im Untergrund erzeugt wurde.

NOTIZ 1: die innere Röhre (der Schacht der Lastenaufzüge in der Gebäudemitte) war dabei nicht druckaufnehmend, sondern nur richtungsgebend.
Prinzip: Ausbreitung in Richtung des geringsten Widerstands.

NOTIZ 2: wie bei jeder unterirdischen nuklearen Explosion ist äußerlich nur eine expandierende Staub- und Dampfwolke sichtbar und kein Lichtblitz oder Feuer.
Beispiel: ESS Teapot [1kt] https://www.youtube.com/watch?v=I9ahoAMAGL8

NOTIZ 3: bei diesem Modell wird ein sehr viel kleinere nukleare Sprengkraft benötigt, als bei dem Modell von Dimitri Khalezov angenommen [seismische Aktivität]. Der Gesamtenergieeintrag im Boden ist jedoch sehr hoch.

NOTIZ 4: die erhöhten Tritium-Werte und die massive Hitzeentwicklung im Untergrund, sowie die ungewöhnlich hohe Krebsrate in New York nach 9/11 bestätigen das Modell.

NOTIZ 5: auch für WTC-7 wurde die Entwicklung einer pyroklastischen Staubwolke, die Bildung einer [Pilz-]wolke, sowie ein extremer Energieeintrag im Boden beobachtet.
Dennoch folgte die Zerstörung einem anderen Muster: das Gebäude sackte nur in sich zusammen (Auflösen der Basis).

Radioaktivität

Das GZM (9/11-Einheitsmodell) basiert auf einem nuklearen Prozess, und damit verbunden ist die radioaktive Kontamination der Umgebung des WTC.

Bereits vor Jahren schrieb Dr. Niels Harrit (Kopenhagen) dem Autor dieses Artikels erbost: „you cannot have a nuclear process without having radioactivity!“

Womit Herr Dr. Niels Harrit absolut recht hat.

Ja, es gibt keine Berichte über Radioaktivität. Es gibt aber Berichte über:

  • neu erwartete Krebsfälle: 35.000 Personen von den 500.000 exponierten Menschen (= 7%), davon ein deutlicher Anteil von Leukämie und Schilddrüsenkrebs
    https://www.youtube.com/watch?v=YcI0SAgQDuA&t=8s
  • mögliche „Terroranschläge“ mit einer Strahlungsbombe (Dirty Bomb): nach 9/11 patrouillierten bis zu 4.000 Einsatzkräfte mit Geigerzählern in New York
    https://www.youtube.com/watch?v=g578v9mQX2g&t=1m10s
    „… under the belts of 4,000 first responders […] is a personal radiation detector.“

Diesen inneren Widerspruch kann man auflösen, allerdings ist dies emotional sehr schwer.

Berichte über Radioaktivität wurden jahrelang effizient unterdrückt!

  • mehr als 4.000 Einsatzkräfte sorgten für die Sicherheit der BürgerFehlmessungen ausgelöst durch Patienten der Nuklearmedizin konnten dem besorgten Bürger leicht erklärt werden
    https://www.youtube.com/watch?v=g578v9mQX2g&t=1m55s
    „… cops get radiation hits all the time while on patrol. Often its a medical patient…“
    das Video zeigt das [ironischerweise passende] Beispiel: 370 μRad/h = 3,7 μSV/h
  • Labors und Universitäten erhielten die Proben erst nach strenger staatlicher Prüfung
  • die Aufmerksamkeit der Bürger wurde auf das problemgeplagte Kernkraftwerk auf Long Island gelenkt

Die tatsächlich entscheidende Frage für die Machthaber und Militärs ist dabei nur:

  • bis zu welcher Strahlenbelastung bleibt der Informationsfluss über eine Kontaminierung kontrollierbar, bzw. die Großstadt funktionsfähig?

Der normale Wert liegt in Süddeutschland bei ca. 0,17 μSV/h.

Das Negativbeispiel aus New York zeigt den 20-fachen Wert.

Weiter wurde die Strahlenbelastung durch folgende Faktoren reduziert:

1. Radioaktiver Zerfall

  • die primären Spaltprodukte von Uran zerfallen alle innerhalb weniger Tage, mit Ausnahme des schwach radioaktiven ZirkoniumsZeit ist hier der wichtige Faktor!

2. Stabile Isotope nach Neutronen-Aufnahme

  • das Element Eisen (Stahlträger, Eisenstaub, Bruchstücke, etc.) bildet etliche stabile Isotope. Stabile Isotope können auch bei Neutronenaufnahme nicht mit einem Geigerzähler erkannt werden: es gibt keine radioaktive SignaturOberflächen-Reinigung vor Weitergabe ist hier der wichtige Faktor!

3. Verbleib von Uran / der Spaltprodukte im Gesteinsbett

  • durch das Absinken des Urans im Gesteinsbett und die Eruption der oberen Druckkammer wurde nicht das gesamte radioaktive Material ausgeschleudert

Fig. 1-12
Quelle, Dimitri Khalezov (geändert): https://wikispooks.com/wiki/File:SkyScraperScheme.jpg

4. Windrichtung

5. Aufbringen von Erde

6. Wasser

  • der Schutthaufen von Ground Zero wurde sofort mit riesigen Wassermengen abgelöscht
  • Fahrzeuge, die Ground Zero verließen, wurden mit Hochdruck-Wasserstrahlern gereinigt (= dekontaminiert)
  • über jedem ehemaligen Hitzezentrum befindet sich aktuell ein Wasserbecken: WTC-1 / WTC-2 (Memorial Pools) und WTC-7 (Silverstein Family Park)
    https://www.enterprisetimes.co.uk/silverstein-family-park-new-york/

Aufklärung und Einheit ist das Gebot der Stunde. Der Kaiser mag nackt und seine Helfers-Helfer des Kapitals mögen undefinierbar sein. Die Hohepriester der Gewalt in unseren Institutionen sind es nicht. Sie sind gewandet und namentlich verehrt. Und noch immer halten sie uns mit ihren Lügen in einem geistigen Gefängnis.

Erst wenn wir es wagen, die Namen der geldschöpfenden Mächtigen auszusprechen, und es wagen ihre Verbrechen, sowie ihre spirituelle Selbstidentifikation aufzuzeigen, haben Wahrheit, Gerechtigkeit und Frieden eine Chance.

Aufklärung und Einheit ist das Gebot der Stunde.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

24 Kommentare zu: “9/11 – Das Ground Zero Modell

  1. Falls es stimmt,dass die Baugenehmigung nur erteilt wurde wenn auch sichergestellt ist die Türme auch wieder abreißen zu können dann stimmt diese Theorie.
    Dann stellt sich nichtmal die Frage wie dort nuklear Sprengsätze hin kommen und man es hätte bewerkstelligen sollen.
    Sie wurden einfach vor dem Bau der Fundamente verbuddelt!
    Frieden,Freiheit!
    dum spiro spero

  2. Entschuldigung bitte ich im voraus für den Sprachfehler.

    Herr Pommer hat gute Arbeit bei der Sammlungen jeder Einzelheit, die auf ein nuklaerishe 9/11 andeutet, geleistet. Seine Webseite habe ich mich durch gelesen.

    Ich stimme nicht mit seiner Schlüsse, nämlich tiefliegende nuklaere Waffen nach oben geziehlt, mit oder ohne eine (neue) heisse Plasma Zuteil.

    So etwas stimmt nicht mit Video-Beobactung, wo die Zerstörungen in Blocken oberhalb der Linie der Flugzeugeinbrüche angefängen haben. Wäre es ein einziges Waffen von unten nach oben abgeschossen, hätten wir die Zerstörungen in selben Zeitpunkt auf aller Ebene beobachtet, wenn auch nicht Zerstörung von unten und das oberere Teil fällt rein.

    Ein anderes Problem der Theorie von begrabene gezielte nukläre Waffen ist die Verwendung eines „Schein“ Beweis. Die uralte geologische Formationen, die die Mitarbeiter unter WTC-4 ausgegraben haben, sind kein Beweis von solche nukläre Waffen, weil WTC-4 ausserhalb der Badewanne lag, einen Kellergewölber für Gold hatte und dessen Nordgebaudeflügel überstanden.

    Meiner Meinung nach, mehrere vierte generation nukläre Waffen (Fourth Generation Nuclear Weapons = FGNW) wurden vervendet. Gerichtet nach oben. Zurest auf der Linie der Flugzeugeinbrüche eingezundet, dann jede 10 bis 20 Stockwerke in Reifolge. Wurden auf der „Spire“ installiert und davon gerichtet.

    Dr. Andre Gsponer hat nie über 9/11 geschrieben, aber er hat viel über FGNW in den Jahrzehnten vor geschrieben.

    Ich habe viel mehr auf English auf meinem Blog geschrieben:

    http://maxwellbridges.blogspot.com/2018/02/911-fgnw-prima-facie-case.html

    Tja, und in bezug auf die Nano-Thermite (NT). Die Tatsache ist, sie wurde nicht überall gefunden. Was gefunden war eine hohe Prozentteil von kleine Eisenkugel, und einige Doktor-titel der 9/11 Wahrheitbewegung behauptet nur NT so etwas erzeugen kann. Falsch. FGNW kann auch diese kleine Eisenkugel erzeugen, und kann viel mehr Beweisstück erklären.

    Geschlachte wurde NT in diesem Post.

    http://maxwellbridges.blogspot.com/2016/03/beyond-misinformation-911-fgnw.html

    //

  3. Der Artikel ist inhaltlich völlig falsch. Das kann nicht so stehen bleiben.
    Eigentlich wäre das, was ich jetzt machen werde, Pommers Job gewesen, der sich oben immerhin als „technischen Redakteur“ bezeichnet. Seine Aufgabe wäre sehr wohl gewesen, die Dinge auch sachlich zu prüfen (zumal wenn er anschließend auch noch vor hat, sich ein eigenes „Modell“ daraus zu erbrechen).

    Grob zusammengefasst haben wir im Artikel ein angebliches ‚Problem‘ – nämlich dass die Verwendung von Thermit einige Beobachtungen nicht erklären soll – und dessen vorgebliche ‚Lösung‘ durch die Einführung atomarer Sprengmittel. Also beginnen wir mit seinen Kritikpunkten an „Modell 4 (Nano-Thermit)“, wie er es nennt:

    Zitat:
    „1. Zu hoher Energieeintrag in den Boden (Tiefeneintrag)
    gezündetes Nano-Thermit sollte nach der Reaktion im Turm großteils verschwunden sein“

    Und gleich am Anfang der allergrößte Unsinn!
    Thermit ist üblicherweise eine Mischung aus Eisenoxid und Aluminium. Das sind auch die Hauptbestandteile, aus denen die von Harrit & Co. im Staub gefundenen, ungezündeten Thermit-Plättchen bestehen.
    Ich weiß nicht, ob Pommer sich jemals eine Thermit-Reaktion angesehen hat (ich möchte hier keine Links setzen, es gibt jede Menge davon auf Youtube). Wenn man mal eine gesehen hat, weiß man: Aus dieser Reaktion bleibt kochendes elementares Eisen übrig. Thermit „verschwindet“ also nicht – ganz im Gegenteil: Das Volumen bleibt annähernd das gleiche.
    Wenn man sehr viel Thermit verwendet, hat man nachher SEHR VIEL kochendes Eisen.

    Man kennt das also aus der Hochofen-Technik: Hochöfen brauchen ebenfalls Monate, um abzukühlen und lassen sich ohne weitere Energiezufuhr sogar ein gutes Jahr auf hoher Temperatur halten, damit sie bei Bedarf schnell wieder angeheizt werden können.

    Zitat:
    „2. Fehlende Explosionsgeräusche während der Zerstörung“

    Ja. Der fehlende Knall ist nämlich ein großer Vorteil von Thermit-Schneidladungen gegenüber herkömmlichen Schneidladungen auf Sprengstoff-Basis. Auch dieser Punkt ist Bauernfängerei und deutet im Gegenteil gerade auf die Verwendung solcher thermischen Schneidladungen.

    Zitat:
    „3. Eruptive Prozesse während der Zerstörung (Impulserhaltung)“

    Wow. „Impulserhaltung“. Da hat Pommer wohl irgendwo was aufgeschnappt (was hier gerade zufälligerweise nicht passt).
    Wenn er damit ausdrücken möchte, dass für die beobachtete Zerstörung Energie fehlt, kann ich nur zurückfragen: Von welcher Basis? Von seiner Basis aus, dass das bisschen Thermit nachher verschwunden sein soll (s.o.)? Oder von der Basis aus, dass die Überreste anschließend monatelang nicht abkühlen?

    Auch ich weiß natürlich nicht genau, was passiert ist und wie sie es gemacht haben. Nach meiner Einschätzung ist diesbezüglich wesentlich, ein paar bauliche Besonderheiten von WTC 1+2 zu begreifen:

    Die Twin Towers hatten einen sehr stabilen und relativ steif ausgeführten tragenden Kern und eine vertikal ebenfalls tragende, gegenüber Horizontralkräften jedoch verleichsweise schwache Fassade. Die Windkräfte wurden größtenteils über die Deckenkonstruktion auf den Kern abgeleitet (im Hochhaus-Bau sind das nebenbei die größten Kräfte); wenn man das anders macht, würde die Fassade nämlich zu dick werden. Diese Fassade bestand aus vorgefertigten Teilen über zwei Etagen, die an ihren Stößen nur mit 4 bis 6 relativ schwachen Bolzen verschraubt wurden; da sie keine Scherkräfte aufnehmen sollten, reichte das offensichtlich.

    Im statischen System bedeutet das für die Deckenkonstruktion, dass diese die Windkräfte aus der tragenden Fassade auf den Kern weiterleiten musste. Weiter durfte sie nicht biegesteif, sondern musste pendelnd ausgeführt werden: Meines Wissens waren das Stahlprofil-Wannen mit Unterzügen, die mit (weitgehend unbewehrtem?) Beton ausgegossen wurden.

    Und das wiederum bedeutet für eine Sprengung: Sprengt man nur den Kern, reißen die daran hängenden Decken die Fassadenteile mit, wobei die schwachen Bolzen, die die Fassade zusammenhalten, einfach abgeschert werden. Zumindest ein Teil der Energie, die Fassadenteile nach aussen schleudert, ist m.E. die Fallenergie des gesprengten Kerns. Weiter herrschen dabei durch das Thermit außerordentlich hohe Temperaturen.

    Zitat:
    „4. Vertikaler Energiestrom / extreme Aufwinde“

    Die Gebäude waren durch ihre Basis verbunden. Wenn der erste Turm im Inneren vorwegstürzt, wobei die Fassade jeweils noch für einen Moment steht bevor auch sie weggerissen wird, dann kann die Luft logischerweise nur nach oben oder nach unten. Der Teil nach oben bildet die Wolke. Der Teil nach unten stürmt als Orkan in der „kommunizierenden Röhre“ des zweiten Gebäudes.

    Zitat:
    „5. Brennende Gebäude und Autos in der Umgebung“
    und
    6. Beton- und Stahlstaub – und intaktes Papier

    Wäre es vielleicht denkbar, dass relativ schnell überaus heißes Thermit die Autos in Brand setzt, wonach das durch den „Wirbelsturm“ davongetragene Papier gaanz langsam auf die Szene niederregnet?

    Alles Organische, das nicht weggeweht wurde, verbrennt ja „zu Staub“ (inklusive der Leichen); an Ground Zero hat man davon kaum noch was gefunden. Mineralische Elemente waren vor allem die Gipsplatten der Leichtbauwände, der Beton der Decken sowie der Asbestschaum der Dämmung. Mit in Papier gefasstem Gips hat Thermit schonmal ein leichtes Spiel. Wie der Beton der Decken reagiert, hängt m.E. davon ab, ob und wie er bewehrt ist und wie er in den Schalen haftet. Das weiß ich jetzt nicht.
    Nur so viel weiß ich sicher: Wäre der Grund des Betonstaubs eine Kernexplosion, würde er wie Hölle strahlen. Denn man kann nicht die Kraft haben, und die Strahlung im Boden vergraben.

    Ich hoffe stark, das ist wenigestens der Letzte Artikel Pommers bei KenFM gewesen.

    • … und ich hoffe stark dass das der letzte Kommentar von marvin war

      Diese Art und Weise der Diskussion ist UNTERIRDISCH – egal was man vom kommentierten Artikel hält. Kann man hier nicht einfach mal sachlich diskutieren?
      Etwas anderes als weitere, andere Hypothesen habe ich im übrigen in diesem Kommentar auch nicht gefunden (von den Verbalinjurien abgesehen).

    • Wenn Sie sachlich (= in der Sache) diskutieren möchten, könnte es helfen, es einfach zu tun. Für mich sieht’s allerdings nicht so aus, als ob das Ihr Anliegen ist. Eher stört Sie wohl, dass ich nicht nett zu Herrn Pommer bin.

      Und so soll es sein!
      Ich halte Herrn Pommer für einen Propagandisten, der der ernsthaften, wissenschaftlichen 9/11-Aufklärung mutwillig Schaden zufügen will. Nicht „Einen, nicht spalten“ – es gibt Umarmungen, gegen die muss man sich unbedingt wehren.

    • Ein paar Ergänzungen noch zu den Aussagen von marvin (die ich insgesamt teile):

      7. Krebsrate: Die Türme waren mit Asbest gebaut, das pulverisiert und eingeatmet wurde. Hochgradig krebserregend, viele Ersthelfer und Feuerwehrmänner sind inzwischen an Krebs gestorben.

      8. WTC 6: Vom Autor weiterhin ignoriert. Hier wurde der Kern sauber herausgesprengt – klassische Sprengung?

      9. WTC 7: klassische Sprengung?

      10. Ace Elevators: Wir kennen die Firma, welche die „Reparaturen“ an den Aufzugsschächten durchgeführt hat, und schon Wochen und Monate vorher mit schwerem Gerät in den Türmen gearbeitet hat.

    • @marvin – „Ich halte Herrn Pommer für einen Propagandisten, der der ernsthaften, wissenschaftlichen 9/11-Aufklärung mutwillig Schaden zufügen will“
      Genau das kann ich eben nicht erkennen. Was sich tatsächlich abgespielt hat kann bis heute niemand umfassend darstellen – es bleiben immer offene Fragen, in jeder der Theorien. Und darüber kann man diskutieren, ohne einander zu beleidigen.
      Und: „Nur so viel weiß ich sicher: Wäre der Grund des Betonstaubs eine Kernexplosion, würde er wie Hölle strahlen“ – das ist ja mal so eine richtig wissenschaftlich fundierte Argumentation! Der Witz dabei ist, dass Hr. Pommer – wie auch Khalesov – in ihren Modellen erklären, warum es – oberirdisch – relativ wenig radioaktive Strahlung gab, und das klingt zumindest plausibel. Ich glaube allerdings auch dass die Anzahl von Leuten, die sich wirklich mit dem Ablauf und den Auswirkungen von unterirdischen Kernexplosionen auskennen, ziemlich überschaubar sein dürfte; und dass speziell solche Leute nicht mit ihrem Wissen hausieren, erscheint mir zumindest auch plausibel.
      Es bleibt für mich eine denkbare Hypothese – die auch Sie übrigens keineswegs widerlegen, bestenfalls geben Sie alternative Erklärungen für die hier erklärten Effekte.

    • @Andre Dolecek:
      Am Ende hängt es an dem, was schon Niels Harrit Herrn Pommer (erbost) schrieb: „you cannot have a nuclear process without having radioactivity!“ (s.o.) Und dann gibt Herr Pommer ihm oben auch noch recht. Und scheint noch nicht einmal zu bemerken, dass es von diesem Ausschlusskriterium aus für Khalezov & Co. gar nicht weiter geht.

      Ich komme mit dieser krassen Unlogik, sich ausschließende Gegensätze nicht zu erkennen, gepaart mit schon fast kindlich anmutenden, naiven Argumenten („Erde draufgefallen“, „auf’s Meer geweht“ etc.) nicht zurecht. Fakt ist, dass sich die Kraft nicht von der Strahlung trennen lässt, da Beides im selben nuklearen Prozess entsteht und deshalb natürlich auch gemeinsam ausbreitet. Was Pommer/Khalezov/Wood etc. an vorgeblicher „Physik“ hervorbringen, die das Gegenteil erklären soll, kann sich eigentlich nur an Leute wenden, die Wissenschaft mit „Meinung“ verwechseln und ihren Rahmen des Möglichen aus computergenerierten Hollywood-Specialeffects beziehen.
      Ob es an 9/11 eine atomare Explosion gab, ist keine „offene Frage“.

      @Roman Suranovsky:
      Der Stahl, aus dem die WTC hauptsächlich bestanden, wurde nicht „pulverisiert“, sondern nach China verkauft. Und vermutlich ist Ihnen entgangen, dass beide Gebäude am Wochenende vor 9/11 komplett geräumt waren, vorgeblich um IT zu installieren. Die gesamte Sicherheitstechnik war abgeschaltet, das Personal beurlaubt. Die Sprengstoffhunde hatte man früher schon abgezogen. Dafür überall Leute mit Kabeltrommeln. (youtube.com/watch?v=1VTIGHO5iRY#t=1h2m55s)

  4. Propaganda ist die … systematische Bemühung, die Überzeugungen, Haltungen oder Handlungen anderer Menschen durch Symbole (Worte, … usw.) zu manipulieren. Absichtlichkeit und eine relativ starke Betonung der Manipulation unterscheiden Propaganda von üblicher Konversation oder dem freien und einfachen Austausch von Ideen. Der Propagandist hat ein bestimmtes Ziel …. Um diese zu erreichen, wählt er absichtlich Fakten, Argumente und Darstellungen … aus und präsentiert sie auf eine Weise, von der er denkt, dass sie die größte Wirkung hat. Um die Wirkung zu maximieren, kann er relevante Fakten weglassen oder sie verzerren, und er könnte versuchen, die Aufmerksamkeit der Leute, die er zu beeinflussen versucht von allem außer seiner eigenen Propaganda abzulenken.
    (Encyclopaedia Britannica)

    Wenn ich diese Definition hernehme, dann fallen so ziemlich viele Artikel sowie Kommentare die auf diesen Kanal sich in letzter Zeit häufen durch dieses Raster.

    Der Diskurs verkommt dann zu einer Propagandaschlacht, wenn nicht die Grenzen zwischen Meinungsfreiheit und Propaganda definiert werden.

    • Gut , die Welt , die die MSM errichten , ist eine Propagandawelt .
      Das dürfte jedem Menschen mit halbwegs analytischer Begabung klar sein .
      Ebenso klar ist, dass die offizielle Erzählung zu 9.11 eine absurde und unhaltbare VT ist .
      Wollen wir erkennen, was 9.11 tatsächlich geschah ?
      Dazu gibt es Hypothesen, die Beweismittel wurden von den US Behörden ignoriert und beseitigt .

  5. Es ist äußerst mühsam, sich mit der Unzahl von technisch-physikalischen Erklärungsversuchen zum Hergang der Ereignisse am 11. September 2001 zu befassen und sich damit auseinander zu setzen. Dies nicht zuletzt deshalb, weil sich in nahezu jedem Fall jemand findet, der eine Gegenthese aufstellt und diese auch unwiderlegbar zu beweisen imstande zu sein scheint.

    Ich bin längst dazu übergegangen, das Augenmerk nicht mehr auf die Katastrophe selbst zu richten und endlos darüber zu diskutieren, sondern einfach die Frage nach den Geheimdiensten zu stellen. Speziell nach denjenigen der USA, jedoch auch nach allen anderen weltweit. Diese Dienste allesamt sollen ein ‚Unternehmen‘ dieser Größenordnung und die dazu erforderlichen jahrelangen Vorbereitungen komplett verschlafen haben? Das mag glauben, wer will…
    Also, nicht unbedingt ’selbst gemacht‘, aber die einschlägigen Kreise haben zumindest Bescheid gewusst und somit einen Massenmord an ihren Mitmenschen geschehen lassen. Bekanntes US-Muster, siehe Pearl Harbor.

    Andererseits – würde ein öffentliches Eingeständnis der Verantwortlichen für 9/11 die Weltgemeinschaft heutzutage wirklich noch erschüttern? Haben die eingestandenen Lügen zum Irakkrieg die Weltöffentlichkeit ernsthaft erschüttert oder wurde gar irgendjemand zur Verantwortung gezogen und bestraft? Massenmord ist kein Thema mehr, wenn er von den ‚Richtigen‘ durchgeführt wird.
    So what.

    • Das ist so nicht richtig. 1. Pearl Harbor hat man geschehen lassen, 9/11 ist vollständig inszeniert. Anders sind die eigentümlichen Einstürze der WTC-Gebäude 1,2 und 7 sowie die mehr oder weniger flugzeugförmigen Löcher ohne echte Trümer in Shanksville und im Pentagon nicht zu erklären. Ingenieurwissenschaftlich alles nicht möglich, sondern Fake!
      Ja doch, es würde die Welt verändern: Die gesamten Mainstreammedien wäre als Komplizen überführt und für alle Zeiten diskreditiert, ebenso die westlichen Politiker, die alle die Wahrheit wussten, aber den Anlass nutzen für Kriege und staatliche Totalüberwachung. Dem Imperium würden zu Hause die Brocken um die Ohren fliegen, weil sie 9/11 selbst mit Emotionen und nationalen Gefühlen aufgeladen haben bis es nicht mehr ging. Wenn jetzt jeder wüsste, dass sie es selber waren, würde es in den USA knallen. Ja, das würde ALLES ändern.
      Deshalb versuchen sie ja so krampfhaft das Internet zu „reinigen“ mit Uploadfiltern, Netzwerkdurchsetzungsgesetzen, Gerede über Verschwörungstheorien und Fake News. Sie wollen die Informationshoheit zurück und sie werden Erfolg haben, wenn ihnen nicht 9/11 vorher um die Ohren fliegt. Wir müssen uns beeilen, die Information über die waren Täter glaubhaft zu verteilen. Zu raten, wie sie es gemacht haben, bringt gar nichts, weil wir es nicht wissen können. Keine Theorie erklärt alles, am wenigsten allerdings die offizielle. Es gibt wohl ein Geheimnis hinter dem Geheimnis. Wir verplempern damit aber nur Zeit, viel haben wir nicht mehr davon! Hoffentlich liest das auch jemand von KenFM. Diese Atombombenreihe empfinde ich persönlich nicht als hilfreich. 9/11 müsste für Leute, die noch dem Spiegel und der Bild glauben deutlich anders dargestellt werden. Die offizielle Geschichte enthält so viel Unsinn, dass es eigentlich reicht darauf zu verweisen.

  6. Ich hätte angesichts des Brainfucks da oben gleich zig Punkte, bei den ich einsteigen müsste, weil sie verdreht, falsch, unverstanden, unmöglich, oder auch nur unmöglich doof sind. Aber diese Ehre möchte ich ihm gar nicht erweisen.

    Dass dieser Artikel hier in erster Linie der Diskreditierung der einzig ernsthaften, wirklich wissenschaftlichen Untersuchungen rund um AE911Truth dienen soll, wird gleich am Anfang deutlich. Nicht nur, dass sie unter dem phantastischen Nonsens von Wood & Co. eingereiht wird, als seien sie ein Teil davon. Im gleichen Zug wird auch noch das stärkste Argument gegen die offizielle Version – nämlich dass diese massiv gegen Newtons Gesetze verstößt – gegen Richard Gage und AE911Truth gewandt. Eine Begründung findet nicht statt. Folglich muss das wohl so stehen bleiben und lässt sich auch nicht widerlegen.

    Dass die offizielle Version gegen Energie- und Impulserhaltung verstößt, (wird oben zwar nicht erwähnt, aber) sollte klar sein:
    Durch den freien Fall (egal, ob ideal oder nur annähernd) wird so viel Lage-Energie in Beschleunigung umgesetzt, dass zur Zerstörung des Tragwerkes nichts übrig bleibt. Offizielle Fallzeiten von 9 und 11 Sekunden für die Twin Towers sind ebenso ein Ausschlusskriterium für die behauptete generische Zerstörung aus eigener Gewichtskraft, wie der freie Fall von WTC7.
    Gegen Naturgesetze kann man nicht verstoßen. Denn dann sind sie falsch und die Physik müsste in heller Aufruhr sein. Gelten Newtons Gesetze jedoch weiter, ist das nicht einfach irgendein Indiz unter vielen, sondern ein eindeutiger Beweis für zugeführte Energie zur Zerstörung des Tragwerks (vulgo für eine Sprengung).

    Soviel Idiotie, wie man braucht, ausgerechnet dieses Schlüssel-Argument gegen AE911Truth zu drehen, will ich selbst Pommer nicht unterstellen.
    Nur will dann noch eine Folgerung nach. Denn dann ist es Absicht.

    • Zustimmung.
      Es ist schon interessant, daß mit wirren Pseudo-Argumenten die einzige plausible Theorie in der aufgeführten Reihe „diskreditiert“ werden soll, was natürlich nicht gelingt, sofern man sich nur ein bißchen selbständig mit dem Thema beschäftigt hat.
      Für die These der kontrollierten Sprengung (unter Zuhilfenahme von Nano-Thermit) gibt es einfach eine Unmenge von Argumenten, Beweismitteln und Anhaltspunkten (u.a. der Fund von Nano-Thermit und seinen Abbauprodukten im Staub von 9/11). Man kann die kontrollierte Sprengung auch sehr gut auf den verfügbaren Videoaufnahmen der Zerstörung der Gebäude sehen und hören.
      Dieser Versuch der Diskreditierung könnte durchaus Disinformation sein. Allerdings gibt es auch einfach viele wirre Theorien zu allen möglichen Themen. Es könnte also genausogut einfach wirres Zeug sein.

  7. David Rockefeller
    „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“
    (1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)

    „Manche glauben gar, wir seien Teil einer geheimen Kabale, die entgegen den besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als “Internationalisten” und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integriertere globale politische und wirtschaftliche Struktur schaffen – eine Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf.“ (Autobiographie, „Memoiren“, 2006)

    „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar, deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten. Es wäre unmöglich für uns gewesen, unsere Pläne für die Welt zu entwickeln, wenn wir all die Jahre im Rampenlicht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Nun ist unsere Arbeit jedoch soweit durchdacht und bereit in einer Weltregierung zu münden. Die supranationale Souveränität von Welt-Bankern und einer intellektuellen Elite ist sicher der nationelen Selbstbestimmung, welche in den letzten Jahrhunderten praktiziert wurde, vorzuziehen.“ (Juni 1991)

    911 koennte als „Zuendzueckerli“ der Globalisten zur allumfassenden Systemkrise geplant gewesen sein.
    Die eigentliche Bombe ist wenn die Wahrheit auf unseren“ inneren Affen“ trifft.
    (Ordnung aus Chaos=Ordo ab Chao)

    Dann sollten auch die Tuerme aus „Soll“ und „Haben“des Dollar-Lei(d)waehrungssystems zu gunsten der Weltlei(d)waehrung
    Sonderziehungsrechte (Phonix,Bankor)zusammen brechen.
    Der Spielplan ist durcheinander geraten,weil die patriotischen Kraefte(u.a.britisches Empire) nicht mehr die Ziele der
    Globalisten (Weltbank,Internationaler Waehrungsfond,FED) teilen.
    Man hat spaet die Absicht der Globalisten erkannt und ist jetzt verstimmt.
    „The Queen is not amused“
    Mit Donal Trump haben sich die patriotischen Kraefte auch einen neuen Sch(l)osshund zugelegt.
    Was das fuer unsere Zukunft als Menschheitsfamilie bedeutet wird grade neu ausgelotet.

    Ergaenzungquelle aus „konjunktion.info“ vom 6 August 2014

    NEUE WELTORDNUNG: STEHT DIE NACH DAVID ROCKEFELLER ALLES VERÄNDERNDE, GROSSE KRISE UNMITTELBAR BEVOR?

    Unter der Urknalltheorie verstehen wir heute die Schaffung des Universums bzw. die zeitliche Entwicklung nach dem Urknall, der vor ca. 13,8 Milliarden Jahren stattgefunden haben soll.

    Die Urknalltheorie in einem anderen Kontext gesehen, soll der rote Faden im nachfolgenden Artikel sein.

    Alles deutet daraufhin, dass die Welt, wie wir sie seit Jahrzehnten kennen, das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Kräften (politisch, wirtschaftlich, ökologisch, sozial, usw.) und das zugrunde liegende Schuldgeldsystem seinem natürlichen – weil mathematisch berechenbaren – Ende zueilt.

    Irak, Iran, Syrien, Mali, Israel, Gaza, Libyen, Pakistan, Indien, Argentinien, Brasilien und nicht zuletzt die Ukraine sind kleinere bis sehr große Brandherde, denen man in früheren Zeiten als einzeln zu löschend durchaus Herr geworden wäre. Doch die Ballung dieser Konfliktpunkte in einem kleinen Zeitfenster scheint wie geschaffen zu sein, um als Urknall den entscheidenen Umsturzmoment auszulösen, den schon David Rockefeller 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council) ansprach:

    Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

    Jeder halbwegs informierte und nicht komnplett blind durch die Landschaft laufende Mensch weiß, spürt und sieht, dass unser auf Wachstum passierendes Schuldgeldsystem kein zukunftfähiges System ist. Umweltverschmutzung, die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, die Herabwürdigung der Menschen als reines Humankapital und die sich immer mehr verstärkende Diskrepanz zwischen Fleissig und Reich, wie auch die bewusst gesteuerte Positionierung der verschiedenen Weltreligionen (vgl. ISIS/IS/ISIL) gegeneinander und die Propagandaauswüchse auf beiden Seiten im Ukraine-Konflikt zeigen nur eines überdeutlich:

    Das System steht unter massivem Druck und sein Druckventil ist kurz vor dem Versagen.

    Doch ist man seitens der Politik, der Wirtschaft und vor allem der Schattenmännern und -frauen hinter den öffentlichen Köpfen überhaupt bereit das Druckventil zu öffnen, so dass der überschüssige Druck entweichen kann? Oder will man genau jene Gemengelage dazu nutzen, um eine allumfassende Krise auszulösen, die eben alle Nationen dazu veranlassen wird eine Neue Weltordnung zu akzeptieren?

    In zahlreichen Artikeln bin ich bereits auf die Thematik des Schuldgeldsystems, dem ihm innewohnenden Zwang von Nachschuldnern eingegangen, wie auch auf das seit den 1970ern bestehende Petrodollarsystem. Beides sind in meinen Augen die wahren Ursachen für unsere heutige Lage – gerade weil sie fast nie in den “Qualitätsmedien” angesprochen werden.

    Doch sowohl das Schuldgeldsystem als auch der Petrodollar stehen vor dem Aus. Das Schuldgeldsystem findet keine Nachschuldner mehr und damit findet kein Wachstum mehr in ausreichender Höhe statt, um den Zinseszinseffekt zu bedienen. Gleichzeitig haben wir vor gut 10 Jahren Peak-Oil, also den Höhepunkt der Erdölexploration – und -förderung erreicht, und es findet eine Abkehr vom US-Dollar als alleinige Fakturierungseinheit statt.

    Doch gerade auf das kollapierende Schuldgeldsystem und insbesondere auf den Petrodollar stützt sich die Macht der – nach eigenem Bekunden auserwählten – USA. Die Vormachtstellung Washingtons basiert auf diesen beiden Säulen, deren Stabilität immer mehr verloren geht. Doch wie bei jedem fallenden Imperium wird auch die USA notfalls mit all zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen den eigenen Zerfall aufzuhalten – koste es was es wolle.

    Dies geht meiner Meinung nach soweit, dass man seitens der Eliten durchaus bereit ist einen Krieg im größeren Maßstab zu beginnen. Die oben erwähnten, zum Großteil geschürten Konflikte können dabei als Zündfunken dienen, um den eigentlichen Urknall auslösen und vor allem begründen zu können.

    Über eines müssen wir uns im Klaren sein: Die Veränderungen der letzten Jahre (Überwachung, Manipulationen an diversen Märkten, Blasenbildung am Immobilienmarkt und jetzt bei Aktien, Derivate, usw.) dienten nur einem Grund: Dass sich die Eliten so positionieren konnten, dass sie nach einem Urknall wieder die führenden Positionen einnehmen können – ohne als Schuldige dazustehen oder gar als mittellose Menschen, wie es dann für den 99,999% der noch lebenden Bevölkerung der Fall sein wird.

    Und dies führt mich zur eigentlichen Urknalltheorie in diesem Kontext zurück:

    Nach dem Urknall werden die Profiteure des heutigen System auch die neuen Profiteure sein. Deswegen müssen wir diesen Eliten in die Hand fallen und sie daran hindern, dass sie ihre Vorstellungen eines Urknalls und des nachfolgenden Systems realisieren können. Natürlich bedarf es einer grundsätzlichen Haltungsänderung, was Umwelt, Ressourcen, Kapital, Geld, usw. betrifft. Doch vorrangig ist in meinen Augen derzeit, dass wir verhindern, dass per divide et impera die Menschen aufeinander losgelassen werden und sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gegenseitig ermorden und durch gesteuerte Propaganda den jeweils anderen als das einzig Böse betrachten.

    Es gilt, dass wir uns mit vereinten Kräften gegenseitig zeigen, dass Religion, Weltanschauung oder Neigungen und Nationalität keinerlei Rolle spielen. Noch ist es nicht zu spät, noch können wir als Masse eingreifen. Noch… nur nicht mehr allzu lange.

  8. Unter den schwarzen Granitstein-Becken – also den beiden heutigen sogenannten „Mahnmalen“ der Fussabdrücke von WTC-1 und WTC-2 – liegen m.E. die unwiderlegbaren Beweise Ihrer sehr schlüssigen Zusammenstellung.
    Vielen Dank für Ihre Arbeit, besser ist es zzt nicht zu machen.

    Sollte es heute die technische Möglichkeit geben, mittels Messgeräten die Gesteins-Dichte UNTERHALB der schwarzen Granitstein-Becken zu messen, könnte man auf das verbliebe Material Rückschlüsse ziehen.
    Da sich wohl ein „Gesteins-Gletschertal“ in der darunter befindlichen Subway-Station abzeichnete, könnte man EXAKT die Gesamtdicke des Untergrund-Gesteins bis Oberkante „schwarze Granitstein-Becken“ vermessen und dadurch deren Gesteins-Dichte womöglich ebenfalls exakt bestimmen.
    Sollten dort schwerere – dichtere Materialien auftauchen als Granitgestein, – z.B. ein Rest eines Uran-Kerns -, wäre das m.E. der schlüssige Beweis Ihrer sehr guten Zusammenstellung.

    Und man hätte dann einen FUSS in der TÜR.
    Vielen Dank

    • In der Tat scheint es in der Bohrloch-Geophysik möglich zu sein, (Zitat) …“die Gesteins-Dichte mit dem Dichtelog DL (auch Density-Log oder Gamma-Log genannt) zu bestimmen, das auf der Messung von gestreuter, energiereicher Gammastrahlung beruht. Ihre Intensität ist von der Dichte des umgebenden Gesteins abhängig (Absorption durch die Elektronenhüllen der am Gesteinsaufbau beteiligten Atome). Der nicht absorbierte Teil (Compton-Effekt) wird zum Messgerät zurückgestrahlt.“
      Etwas fantasiert würde das bedeuten:
      wenn man aus der Subway-Station unterhalb der schwarzen Granitsteinbecken-Mahnmale eine solche Gesteinsdichtemessung vornehmen würde, könnte man das verbliebe Gestein unterhalb der ehemaligen WTC-1 und WCT 2 Türme näher bestimmen – und so zu einer handfesten Aussage kommen.
      Ein erster Schritt, um aus dem hypothetischen Dickicht zu kommen. Findet man schwereres Material als Granit, wäre das ein ernstzunehmender Hinweis auf Khalezovs-Theorie, – wenn nicht hätte sich diese erledigt.
      http://www.chemie.de/lexikon/Gesteinsdichte.html

  9. Interessante Ausführungen. Ich weiß nicht wer hier Spaltung sieht, denn Feuer und Flugzeuge waren definitiv nicht die Hauptursache wie es die offizielle Version als Wahrheit verkauft. Was mangels Beweis vorgetragen wird sind alles Hypothesen. Was in dem Fall fehlt, ist ein Snowden, der ein oder andere mutmaßliche Zeuge/Mitwisser hat ja leider kurzfristig das zeitliche gesegnet.

    • Es gibt sicher noch hunderte Zeugen, die mit ihrem (Teil)wissen zur Wahrheitsfindung beitragen könnten. Aber würde ich das tun, wenn ich was wüsste? Keine Ahnung.
      Snowden war und ist deutlich mutiger als der Durchschnittsbürger, der von 9/11 und den folgenden Kriegen, sich seine heile Welt nicht kaputt reden lassen will.

  10. Diese Diskussionen sind doch ohne Bedeutung ?
    Hauptsache, es war kein Muslemischer Anschlag.
    USA Bürger ermordeten etwa 3000 USA Bürger, um ein Vorwand für Kriege zu haben, Irak zu verwüsten, wahrschelnlich auch um uns die Massenmigration zu besorgen.
    Irak, beinahe eine Million Tote, grosse Teile des Landes für Milliarden Jahre nicht zu bewohnen, 2000 Tonnen Uranium.
    Afghanistan, noch immer Krieg.

  11. Herr Pommer,

    mich hat die Passage mit der Radioaktivität sehr interessiert und mal die angeführten „Quellen“ angeschaut,
    da ich eine gewisse Erfahrungen mit Strahlungsbehandlung am eigenen Leib hatte und nebenbei ein bisschen Englisch verstehe.
    Als Schlussfolgerung kann ich nur sagen, dass diese „Quellen“ weder seriös sind, noch relativieren diese meine Zweifel, sondern verstärken diese noch.

    Die 1. Quelle ist quasi ein Informationvideo der Anwälte für den 9/11 Opferentschädigungsfund.
    In diesem Video sagt er lediglich nur aus seiner subjektiven Sicht („… that I see today…“) welche „9/11 common illnesses“ (transl. häufigen 9/11 Krankheiten) er sieht. Diese sind Krebs und Atemwegserkrankungen. Dann geht er noch genauer in die Krebserkrankungen ein und hier bezieht er sich wieder nicht auf Studien oder medizinische Berichte sondern seine subjektive Sicht („… cancers I see on a regular basis…“).
    Diese sind: Hautkrebs, Prostatakrebs, Brustkrebs bei Frauen und Blutkrebs. Diese sind nur Beispiele die er anführt für die 70 Krankheitsbilder die von den geworbenen Fund gedeckt sind, nichts von Entstehungszeitraum noch von Anstieg an Häufigkeit. Jeder aufgeklärter Mensch wird sagen, dass sind ganz typische Krebsarten der industrialisierten Zivilisation, nichts besonders phänomenales.

    Die 2. Quelle ist ein CBS-Bericht über die „Paranoia“ der US-Amis, dass sie überall und zu jederzeit mit irgendwelchen Angriffen rechnen müssen, hierbei geht um sog. schmutzige Bomben. Daher sind die 4000 Cops zu Land, Luft und Wasser mit digitalen „Geigerzähler“ ausgestattet. Während der Patrollien der Cops sind diese Dinger immer an und sind lediglich oft bei Schildrüsenerkrankten, die einer Radiojodtherapie unterzogen worden sind, angeschlagen.

    Nebenbemerkung zu der Paranoia der US-Amis: Die patrollieren auch um der Gefahr von extraterrestischen Invasion vorzubeugen, aber das ist KEIN Beleg, dass es Außerirdische gibt oder der Staat über die Existenz dieser Wesen verheimlicht.

    Und aus dem Ganzen basteln Sie daraus eine „neu erwartete Krebsfälle: 35.000 Personen von den 500.000 exponierten Menschen (= 7%), davon ein deutlicher Anteil von Leukämie und Schilddrüsenkrebs“. Not Ok and as a British says: „I am not amused.“

    • Danke für die Mühe, Son_Snow (muss weh getan haben 😉 ). Besonders aussagekräftig ist diese Schluderei, weil die Krebsrate ihm ja als Ersatz dafür dient, dass keine erhöhte Radioaktivität gefunden wurde.

Hinterlasse eine Antwort