9/11 – Uran, Spalt- und Zerfallsprodukte

Trennung von Staat und Wissenschaft: Vom Glauben an die Wissenschaft als Institution der Wahrheit.

Von Heinz Pommer.

In gewisser Weise besteht zwischen dem Volk und dem Staat, der Kirche, den Bildungseinrichtungen/Universitäten und den Medien eine Art Treuepakt: man vertraut sich, man verlässt sich aufeinander. Man wird nicht belogen und finanziert [relativ bereitwillig] über die Steuer.

Insbesondere die Universitäten, die Wiege des Wissens und der Wissenschaft, genießen den Ruf eines „Wächters“: sollten Strukturen nach der Macht greifen, die zutiefst anti-demokratisch sind, ist es Pflicht – gemäß dem Eid – diesen Strukturen oder Einzelpersonen entgegenzutreten und NEIN zu sagen.

Gerade in Bezug auf den 11. September 2001 leben wir in dem Glauben, dass die Universitäten den Lügen widersprechen würden, diese entlarven, bloßstellen und aufdecken würden.

Unterbewusst gehen wir [bzw. die Bürger der USA] auch beim Thema 9/11 davon aus, dass:

  • die ’Environmental Protection Agency’ (EPA) [zuständig für die Messung der Qualität von Luft und Wasser] die Bürger wahrheitsgemäß informiert
  • staatliche Organisationen wie das ’New York State Department of Health’ im Fall einer Katastrophe dankbar sind über die Hilfe von unabhängigen Labors
  • das ’National Institute of Standards and Technology’ (NIST) keine Lügen verbreitet
    https://www.youtube.com/watch?v=8AYPvwJk0q0&t=20s
  • der ’United States Geological Survey’ (USGS) [zuständig für die Elementanalyse und geologische Strukturen] ein ungehindertes Arbeiten gewährt wird (die USGS ist eine unabhängige Forschungsorganisation ohne Regulierungsverantwortlichkeiten)

Von der Treue der Wissenschaft zu ihren Werkzeugen

Grundsätzlich für die Wissenschaft ist die Methodik, komplexe Vorgänge in einfache und modellierbare Faktoren zu zerlegen, die im Labor verifiziert werden können.

Die energetischen Prozesse der Zerstörung des WTC’s lassen sich für das Ground Zero Modell (GZM) durch drei Größen in einer Energiegleichung darstellen.
Referenz GZM: https://kenfm.de/9-11-das-ground-zero-modell/

  • 1. Ordnung (primäre Energiefreisetzung): Hitze und Druck [Einschluss im Gestein]
  • 2. Ordnung: Zerstaubung und pyroklastischer Fluss [von der Welt beobachtet]
  • 3. Ordnung: radioaktive Zerfallsprozesse [zensiert]

Alle drei Faktoren sind Bestandteil EINER Gleichung. Die Lüge gelingt, da die alternative Erklärung des Zerstörungsprozesses ausschließlich auf dem – visuell dominierenden – Term 2. Ordnung aufbaut.

Dieser Artikel ist ein VERSUCH, die Zensur des 3. Terms – d.h. die radioaktiven Zerfallsprozesse – aufzudecken.

Empirische Daten und deren Interpretation

Schritt 1: Probennahme und Analyse

Wenige Tage nach dem 11. September wurden von der Behörde USGS an ca. 40 verschiedenen Stellen Staubproben gesammelt.

Die spätere Analyse erfolgte durch ein Labor der USGS in Denver, Colorado.

Ergebnis 1: http://pubs.usgs.gov/of/2001/ofr-01-0429/leach1/WTCleachtable.html

Entnahmestellen


Fig. 1-1
Quelle (überarbeitet): http://pubs.usgs.gov/of/2001/ofr-01-0429/chem1/index.html#Sampling

Schritt 2: Ergebnis der Analyse in Relation zu einem physikalischen Modell

Wir erwarten für ein Zerstörungsmodell, das rein auf Thermit beschränkt ist:

  • die Abwesenheit von Uran, sowie dessen Spalt- und Zerfallsprodukte

Wir erwarten für ein Zerstörungsmodell, das sowohl auf Thermit UND einem nuklearen Prozess basiert (Ground Zero Modell):

  • die Anwesenheit von Uran, sowie dessen Spalt- und Zerfallsprodukte

Ergebnis 2: die im Staub erwarteten Elemente SIND VORHANDEN, vor allem Uran mit einer mittleren Konzentration von 3,29 [parts per million]

Auf Basis einer groben Schätzung befanden sich damit 1,9 kg Uran im direkten Fallout.


Fig. 1-2
Quelle 1 (Tabelle): https://pubs.usgs.gov/of/2001/ofr-01-0429/chem1/WTCchemistrytable.html
Quelle 2 (Foto): http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/wtc1spire.html

 

Der weitaus größere Teil wurde mit der Staubwolke auf das offene Meer hinausgetragen.


Fig. 1-3
Quelle (Radarbild): http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=File:New_York_September_11_NEXRAD.png

Schritt 3: Isotopenanalyse

Isotope sind Atomkerne mit unterschiedlicher Massezahl.

Ein chemisches Element ist durch die Anzahl der Protonen im Kern bestimmt, aber die Anzahl der Neutonen im Atomkern kann variieren.

Die Isotope eines Elements unterscheiden sich kaum im chemischen Verhalten, weisen aber unterschiedliches radioaktives Verhalten auf.

Nach Neutroneneinfang spaltet sich der Uran-Atomkern in zwei Teile, die Bruchstücke (unterschiedliche Isotope) bilden sich gemäß einer bekannten statistischen Verteilung.

Analogie: beim Holzhacken sind die in zwei Teile gespaltenen Holzstücke nicht identisch. Sie variieren leicht in Form und Gewicht.

Mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit entsteht als schweres Bruchstück ein Barium-Isotop, und als leichtes Bruchstück ein Strontium-Isotop. Andere Elemente sind möglich.

Isotopen-Karte für die Wahrscheinlichkeit der Spaltprodukte von Uran-235


Fig. 1-4
Quelle: http://www.nndc.bnl.gov/nudat2/reColor.jsp?newColor=235ufy

 

Wichtig ist also nicht nur der Nachweis der Elemente (die auch in stabiler Form aus einem Chemielabor stammen könnten), sondern die Analyse der Isotopenverhältnisse.

Ergebnis 3 (bzw. Nicht-Ergebnis 3): obwohl die Zerfallsprodukte von [radioaktivem] Barium und [radioaktivem] Strontium eindeutig im Staub vorhanden sind, wurden keine Informationen bezüglich der Isotope veröffentlicht.

Gemessen an der Situation und der Größe des Verbrechens von 9/11 ist das Unterlassen einer solchen Analyse unentschuldbar: sie ist zwingend notwending.

Das Fehlen einer solchen Analyse kann nur als Absicht bezeichnet werden, als Zensur oder Missbrauch der staatlichen Stellen durch den Staat selbst.

Es öffnet den Stimmen der Diffamation die Tür, die alle verdächtigen Elemente [Uran, Spalt- und Zerfallsprodukte] als natürliche Bestandteile entweder des Granitgesteins im Boden oder des Baumaterials des WTC’s abtun.

Nach Süden ziehende Staubwolke nach Zerstörung des Nordturms


Fig. 1-5
Quelle (aufgehellt): https://911justicehalifax.files.wordpress.com/2013/12/gjs-wtc46.jpg

Schritt 4: Isotopen-Abschätzung (Radioaktivität)

Wie bereits erwähnt sind die erwarteten Elemente einer Barium- bzw. Strontium-Zerfallskette nachgewiesen, allerdings ohne die nötige Isotopenverteilung für einen abschließenden sicheren Beweis.

Die zentrale Frage ist dabei: wie radioaktiv (also ohne Labor und mit einem einfachen Geigerzähler nachweisbar) sind diese Elemente?

Barium-Zerfallskette; Suchworte: „Lanthanum“, „Cerium“


Fig. 1-6
Quelle: http://pubs.usgs.gov/of/2001/ofr-01-0429/leach1/WTCleachtable.html

Strontium-Zerfallskette; „Yttrium“, „Zirconium“, „Niobium“


Fig. 1-7
Quelle: http://pubs.usgs.gov/of/2001/ofr-01-0429/leach1/WTCleachtable.html

Zeitfaktor: schnelle Zerfallskette von Barium-143 und Strontium-93

Die primären Spaltprodukte zerfallen alle innerhalb weniger Stunden/Tage, mit Ausnahme des schwach radioaktiven Zirkoniums.

Isotope der primären Spaltprodukte haben allerdings ggf. längere Halbwertszeiten.


Fig. 1-8
Quelle (geändert): http://nucleardemolition.com/

Beispiel

Radioaktiver β-Zerfall von Strontium-93 nach Uran-Kernspaltung


Fig. 1-9
Quelle (geändert): http://www.nucleardemolition.com/

Wahrscheinlichkeitsfaktor: Seltenheit

Die aus einer Uran-Kernspaltung hervorgehenden Isotope werden mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit gebildet.
http://www.nndc.bnl.gov/nudat2/reColor.jsp?newColor=235ufy

  • mit hoher Wahrscheinlichkeit (1 – 4%) entsteht Strontium -92 / -93 / -94 und -95
  • mit geringer Wahrscheinlichkeit (0,074%) entsteht Strontium-90, das nach untenstehendem Schaubild eine für den Menschen kritische Halbwertszeit von 28,9 Jahren besitzt: also relativ lang aktiv ist, bei mäßiger Strahlungsleistung

Fig. 1-10
Quelle (Halbwertszeit): http://www.nndc.bnl.gov/nudat2/reCenter.jsp?z=38&n=52

 

Ergebnis 4: die mit hoher Wahrscheinlichkeit gebildeten Isotope sind stark radioaktiv, schwach radioaktive Isotope werden in deutlich geringerer Menge gebildet:

  • Halbwertszeiten Strontium -92 / -93 / -94 und -95: wenige Minuten / Sekunden
  • Halbwertszeit Strontium-90: ca. 30 Jahre (viele Jahre nachweisbar)

Es kann nicht angenommen werden, dass lang strahlende Isotope wie Strontium-90 binnen weniger Tage vollständig verschwunden waren bzw. bereits durch die Hintergrundstrahlung abgedeckt wurden.

Damit war der radioaktive Fallout in New York in den ersten Tagen klar nachweisbar.

Das Fehlen jeglicher Informationen bezüglich Radioaktivität ist jedoch nicht gleichbedeutend mit „keine Radioaktivität festgestellt“.

Krebs und Kontamination (Toxine und Nuklide)

TOXINE

Eine einfache Internet -Suche [Oktober 2018] mit den zwei Begriffen „9/11“ und „Cancer“ führt sofort zu mehrfachen, identischen Ergebnissen: aktuell sind ca. 10.000 Personen an 9/11-Krebs erkrankt – Tendenz steigend.

„Nearly 10K people have gotten cancer from toxic 9/11 dust“
https://nypost.com/2018/08/11/nearly-10k-people-have-gotten-cancer-from-toxic-9-11-dust/

„September 11: nearly 10,000 people affected by ‚cesspool of cancer‘ “
https://www.theguardian.com/us-news/2018/sep/10/911-attack-ground-zero-manhattan-cancer

Aussage der EPA, 2001

Mit einem ausschließlichen Bezug auf „Toxine“ ist diese Aussage der EPA sogar von der regierungstreuen Presse als offensichtlich falsch widerlegt.

NUKLIDE

Unter der Annahme (d.h. dem Verdacht), dass sich im Staub eben nicht nur Toxine oder Feinststaub, sondern auch Radionuklide befanden, wird das Verhaltensmuster staatlicher Institutionen „verständlich“.

Reaktion des ’New York State Department of Health’, 2001

  • staatliches Verbot von Analysen durch unabhängige Labors„the New York State Department of Health warned local labs that they would loose their licenses if they processed any more independent sampling“
    https://www.youtube.com/watch?v=s64SJD9JkQ0&t=3m43s

Probennahmen durch die USGS

BIOLOGISCHE AKTIVITÄT DER RADIONUKLIDE

Ähnlich wie sich die Lüge der EPA „die Luft ist atembar und sicher“ durch die reine Zahl der Krebsopfer widerlegen lässt, kann man auch die [durch Zensur entstandene] indirekte Lüge „keine erhöhte Radioaktivität“ aufdecken.

Erweitert man die Internet-Suche mit dem Begriff „Thyroid“ (= Schilddrüse) erhält man ebenfalls eine ganze Liste von Treffern.

Mit Hilfe dieses Schlüsselbegriffs „Schilddrüsenkrebs“ lässt sich der Verdacht bezüglich der Wirkung von radioaktivem Iod erhärten:

  • im Fall der reinen Giftwirkung von Toxinen ist die Erkrankung an Schilddrüsenkrebs eher unwahrscheinlich
  • im Fall einer zusätzlichen Wirkung von radioaktivem Iod und äußerlich wirksamen α- und β-Strahlern ist die Erkrankung an Schilddrüsenkrebs und Hautkrebs wahrscheinlich und tritt öfter auf als beispielsweise Lungenkrebs*)

Tatsächliche statistische Verteilung der Krebsarten


Fig. 1-11
Quelle: https://www.wtc-illness.com/cancers/

 

Die Häufigkeit von Hautkrebs und Schilddrüsenkrebs erhärtet den Verdacht, dass die durch die USGS nachgewiesenen Elemente zumindest teilweise aus einem radioaktiven Zerfallsprozess stammen.

IOD ALS INDIKATOR

Das Element Iod (135 – 138) liegt neben Barium (141 – 145) im direkten Maximum als wahrscheinliches Spaltprodukt einer Uran-Kernspaltung.

Die entstehenden Iod-Isotope sind ALLE radioaktiv. Sie werden von der menschlichen Schilddrüse schnell aufgenommen und reichern sich dort an. Die Strahlungsenergie wirkt nun konzentriert auf ein kleines Körperorgan und schädigt dieses schnell.

Die nachstehenden Grafik:

  • zeigt durch die Farbhinterlegung die Wahrscheinlichkeit, mit der verschiedene Iod-Isotope gebildet werden
  • zeigt die Halbwertszeit und die Zerfallsart an (β-Zerfall)Ab Iod-136 (aufsteigend) zerfällt Iod so schnell, dass die Aufnahme durch die menschliche Schilddrüse nicht mehr erfolgen kann bzw. das Erreichen der Schilddrüse praktisch nicht mehr erfolgen kann (im Sekundenbereich oder darunter).

Fig. 1-12
Quelle: http://www.nndc.bnl.gov/nudat2/reColor.jsp?newColor=235ufy

 

Für die biologische Wirksamkeit sind jedoch nicht nur Entstehungswahrscheinlichkeit und Halbwertszeit relevant. Ebenso wichtig sind die Aufnahmedauer vor Ort (Aufnahme durch Einatmen), Konzentration von Iod in der Luft, Zerfallsenergie des Isotops, sowie die Vorab-Sättigung der Schilddrüse mit natürlichem Iod.

Die offensichtliche kriminelle Entscheidung, keine Iod-Tabletten an die Zivilbevölkerung zu verteilen rächt sich also doppelt, denn:

  • radioaktives Iod verrät sich selbst
  • der hunderfache [ggf. vermeidbare] Tod der exponierten Personen unterstreicht psychologisch die Tatsache des Hochverrats am amerikanischen Volk

Zivile Verantwortung

Die Verachtung der amerikanischen Machteliten gegenüber dem einfachen Bürger ist nicht neu und hat eine lange Vorgeschichte.

Etwa 300.000 Menschen wurden zwischen 1945 und 1960 während der Atombombentests direkt oder indirekt als Versuchspersonen missbraucht.
https://www.youtube.com/watch?v=ZWSMoE3A5DI&t=3m27s

Bereits 1982 richteten Harvey Wasserman und Norman Solomon mit ihren Buch ’KILLING OUR OWN’ einen Aufwach-Appell an ihre Mitbürger: ’The Disaster of America’s Experience with Atomic Radiation’.
http://www.nucleardemolition.com/Killing_Our_Own.pdf

Dennoch ist die Exposition von 300.000 Militärs und Zivilisten im bzw. in der Nähe der Testgelände nur schwer zu vergleichen mit der Langzeit-Exposition von 500.000 Zivilisten in der Innenstadt von New York. Der Missbrauch ist nicht neu, wohl aber der direkte Maßstab.

Das amerikanische Volk hat die Möglichkeit – wenn es denn aufwachen würde – die unabhängige Untersuchung der Gesteinsschichten unter den schwarzen Granitbecken zu erzwingen. Aber dieser Wille muss von den Bürgern der USA selbst gefunden werden.

In diesem Sinne kann als Schlusszitat dieses Artikels ein Absatz aus dem Vorwort von ’KILLING OUR OWN’ dienen:

„Nur Sie, als aufgeweckter Staatsbürger, können die fürchterliche Plage der Nuklearenergie und der Nuklearwaffen stoppen. Aber zunächst sollten Sie die Abschätzungen bezüglich der erwarteten Schäden in der Vergangenheit und für die Zukunft lesen, die hier zusammengefasst sind, damit Sie sich eine unabhängige Meinung bilden.“

„Dann, wenn Sie überzeugt sind, werden Sie hochmotiviert sein um ihren Einfluss geltend zu machen.“

Only you, as aroused citizens, can stop the terrifying plague of nuclear power and nuclear weapons. But first you should read the estimates of past and future damage assembled here, in order to make up your mind independently.

Then, if you are convinced, you will be well-motivated to exert your full influence.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

38 Kommentare zu: “9/11 – Uran, Spalt- und Zerfallsprodukte

  1. Sehr geehrter Herr Jebsen,

    ich danke Ihnen, dass Sie den Mut haben dieses kontroverse Thema auf Ihrer Seite zu präsentieren.
    Durch die Ausführungen von Herrn Pommer und denen auf seiner Homepage hat sich für mich ein letztes Mosaiksteinechen gefügt, dass ich vermutet hatte aber die bisherigen Youtube Viedos mich nicht überzeugten.

    Lassen Sie mich, als einfachen Mediennutzer feststellen was sich 9/11 zugetagen hat.
    1. Ins Petagon flog kein Flugzeug, da Flugbahn nicht möglich und keine Flugzeugtrümmer vohanden.
    2. Auf dem Acker irgendwo in USA stürzte kein Flugzeug ab, vermutlich eine US-Bombe die einen Krater gemacht hat, da auch hier keine Flugzeugteile.
    3. WTC 7 Stürzte ohne flugzeug ein.
    4. Aufgrund der massiven Stahlkontruktion kann kein Flugzeug wie in ein Stück Butter in den WTC 1 und 2 eindringen.
    Ergo: Es gab keine Flugzeuge.
    Wie wir wissen sind die WTC Türme in freiem Fall eingestürzt und haben sich in Staub aufgelöst.
    Dies kann nur durch eine kontrollierte Sprengung erfolgen.
    Das WTC über die ganze Gebäudehöhe heimlich mit den notwendigen Sprengladungen auszustatten halte ich für denkbar unwahrscheinlich. Auch wäre bei einer konventionellen Sprengung vermutlich mehr als nur Staub übrig geblieben.
    Ein „Anschlag“ in der Tiefgarage des WTC in den 1990ern gab genügend Platz und Zugang den nuklearen Sprengsatz zu deponieren.
    Die Ausführungen des Hr. Pommer, die Nukeare Sprengung zu belegen, überzeugen mich.
    Ich bin nun davon überzeugt, dass die Vereinigten Staaten von Amerika das World Trade Center mit Nuklearwaffen gesprengt haben. Vermutlich das größte Verbrechen seit Ende des zweiten Welkrieges. Den Vergleich zu Vietnam mögen die Historiker treffen.
    Das macht mir Angst.

    Was folgt nun:
    Ich möchte nicht in einem Land leben, dass
    1. Soldaten dieses Verbrecherstates (USA) in seinem Land duldet,
    d.h. alle US-Soldaten sollen innerhalb von 24 Stunden die Bundesrepublick Deutschland verlassen.
    2. mit diesem Verbrecherstaat in einem Miltätbündnis verbunden ist.
    d.h. Frau Merkel ist jetzt aufgerufen den Austritt aus der NATO mit sofortiger Wirkung zu verkünden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Michael Klein

    • Herr Pommer zeigt uns ein paar kurz strahlende Isotope von Irgendwas, welche natürlich längst verschwunden seien, schreibt von hoher „Wahrscheinlichkeit“, mit der diese im Gegensatz zu solchen mit langer Halbwertszeit entstanden sein müssten (ohne zu verstehen allerdings, dass „Wahrscheinlichkeit“ hier ein Verhältnis beschreibt, in dem die Isotope dennoch alle vorhanden sind) und schimpft auf die bösen Laboranten damals, die seine schöne Theorie gar nicht festgehalten hätten, womit man heute gar nichts mehr nachweisen könne.
      Die sind schuld. Die Radioaktivität, die damals nicht zerfallen ist, sei zur Sicherheit noch auf’s Meer geweht. Man könne also gar nichts mehr beweisen.

      Was soll man gegen so einen Unsinn noch argumentieren? Ich meine – im Staub waren zwar sechs Prozent Eisenkügelchen vom Thermit und keinerlei Zerfallsprodukte einer Kernexplosion. Aber – was für’n Zufall – genau das sagt Pommer schließlich auch: Dass da nix ist. Da muss er ja recht haben.
      Der Herr Klein ist überzeugt…

      „Danke, Herr Jebsen“:
      Was von diesen drei Pommer- Artikeln in Wahrheit zersetzt wird, ist wohl Ihre Reputation.
      Es danken 27.000+ PR-Agenten der CIA.
      Und ich muss dann mal weg. Hier ist es mir zu verstrahlt.

  2. Liebe Denk- und Glaubensgemeinschaft,

    es gibt zu diesem Thema einen hochinteressanten “You Tube“ Beitrag von Dimitri Khalezov,
    genannt „9/11 Die dritte Wahrheit“.
    Wem tatsächlich an einer Wahrheit gelegen ist, sofern wir diese jemals erfahren, der sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen.
    Eine sachliche und prüfbare Alternative bekommt er damit allemal.
    Dieser Film ist nach meiner Meinung etwas für die Denkgemeinschaft in unserem erlauchten Kreis.
    Die Glaubensgemeinschaft hat diesen Film natürlich nicht nötig.
    https://www.youtube.com/watch?v=C11Ag10NwvI
    Bei Allem bleibt immer wieder die Frage: Wem nützt es am meisten?
    Dem Autor? Mit 30000 Klicks seit 8 Jahren für den Aufwand von fast 2h Film? Gewiss nicht.
    Den Russen? Ihr werdet während des Filmes erfahren warum gerade die nicht in Frage kommen.
    Terrorristen, die Ihrer vermeintlichen Bekämpfung seit 17 Jahren in aller Herren Länder standhalten aber seit dieser Zeit keine annähernd ähnliche Aktion durchführen konnten?
    Ja, man darf sich tatsächlich am Kopf kratzen wer durch diesen Vorfall und der bewussten Täuschung von Bündnispartnern in Länder einfallen konnte für die es davor keine Legitimation der Weltgemeinschaft dafür gegeben hätte.

    • Ich hatte nachstehendes schon einmal geschrieben, will das aber noch mal einfügen, denn beim „Khalezow-Film“ sieht man bei Min 18:37 ebenso sehr gut, WAS in WTC 7 zerstörerisch „wütete“ (screenshot)

      NICHTS.
      Hier in diesem Bild (bei Min 18:37) sollen also die Büromöbel in 2 Etagen stundenlang gebrannt haben (13. u. 14.), die für den Kollaps von WTC 7 verantwortlich gemacht wurden.
      Aha.
      Vergrößert man dieses Foto bei Min 18:37, sieht man in der 14. Etage den Feuerschein an der Decke, – jedoch keine Flammen. Das Feuer kann also nur am Boden „wüten“.
      Die Raum-Trennwände sind leichte Trockenbau-Wände – noch strahlend weiß -, deren Blech-Unterkonstruktionen bis an die Rohdecke reichen.
      Beplankt sind die Blechprofile der weißen Raum-Trennwände beidseitig mit je 2x Gipskartonplatten, die aber nur bis zur abgehängten Raster- bzw. Gipskarton-Decke reichen. Im verbleibenden Zwischenraum der abgehängten Decke und der Rohdecke verlaufen die technische Gebäude-Versorgungsleitungen, wie Lüftung, Elektro usw.
      Bautechnisch gab es also 2 Möglichkeiten, um den erforderlichen Brandschutz zu benachbarten Räumen herzustellen. Um einen Brandüberschlag zum Nachbarraum zu vermeiden, kann
      a)
      die Gipskarton-Trennwand in F90 hergestellt und bis zur Rohdecke ausgeführt werden. Sie wird beidseitig mit Gipskarton-Platten beplankt. Die abgehängte Gipskarton-Decke bräuchte nun nicht in F-90 hergestellt werden.
      Das hat jedoch den erheblichen Nachteil, dass sämtliche technischen Gebäudeversorgungsleitungen, die im Zwischenraum oberhalb der abgehängten Decke verlaufen, bei jeder Durchdringung einer Raumtrennwand mit teuren Brandschutzmanschetten versehen werden müssen. Ein extremer Aufwand, der kaum zu kontrollieren wäre.
      oder aber
      b)
      die abgehängte Gipskarton-Decke ist im gesamten Gebäude in F90 Brandschutz-Qualität ausgebildet. Dadurch ist ein Brandüberschlag auf benachbarte Räume zumindest für 90 Minuten unterbunden und die Versorgungsleitungen im Zwischenraum oberhalb der GK-Decke können frei ohne Brandschutzmanschetten verlegt werden. Sicherlich sind auch die Stahlträger der Rohdecken jeweils separat F-90 geschützt. Es reichen 2-fach Promat- oder Gipskarton-Platten.
      Die oberhalb der abgehängten GK-Decke verlaufenden Versorgungsleitungen benötigen keine Brandschutzmanschetten. Auch die GK-Trennwände sind je nach Bedarf flexibel versetzbar.
      Die kostengünstigere und flexiblere Lösung ist b)
      Betrachtet man sich das Foto bei Min 18:37 genau, sieht man die gerasterten Blechprofile der Gipskarton-Decke, deren Gipskarton-Beplankung scheint zu Boden gefallen zu sein. Sie ist zumindest verschwunden. (Oder sind die Blechprofile einfach nur Dekoration ?)
      Das ist sehr unwahrscheinlich, denn die GK-Platten sind mindestens 2-fach und jede Platte ist mit -zig Schnellbauschrauben befestigt. Keine GK-Platte hängt noch am Blechprofil.
      Aber viel interessanter sind die sichtbaren dünnen Blechprofile und die Versorgungsleitungen.
      Diese bestehen durchweg aus gefalzten dünnem Blech mit einer Materialstärke von wenigen Millimetern wahrscheinlich nur ca. 1mm. Die dünnen Blechprofile sind auf Grund der Hitze nicht verbogen und das sichtbare dünne Wickelfalzrohr der Lüftung hängt – natürlich ohne Unterstützung etwas durch, aber immerhin noch unbeschädigt – unterstützt auf der Gipskarton-Trennwand.
      Aber die fenstergläser sind wegen der „großen Hitze“ vollkommen zerborsten. Seltsam ?
      Das Foto entkräftet die Behauptung der N.I.S.T., dass allein auf Grund der angenommenen Brandtemperatur von > 600 Grad Celsius, die „entscheidende Stahlstütze“ und deren einbindende Stahlträger sich verbogen haben und das gesamte Gebäude in Freifallgeschwindigkeit in seinem Grundriss einstürzen ließ.
      Denn – wenn die dünnen Blechprofile der abgehängten Gipskarton-Decke sowie das dünne Wickelfalzrohr der Lüftung mit jeweils einer geringen Material-Blechstärke von ca. 1mm die hohen „Feuertemperaturen“ über Stunden unbeschadet überstehen, dann ist anzunehmen, dass es sich bei dem sogenannten Feuerschein NUR um eine LICHT-INSZENIERUNG am Boden gehandelt haben kann.
      Es kann KEIN Feuer sein, dass zum Einsturz von WTC 7 beigetragen hat. Der Logik nach bleibt dann nur noch eine kontrollierte Sprengung.

  3. Aufklärung zum Thema 911 ist unglaublich wichtig. Ich schlage eine Serie vor, die sich Ausgabe für Ausgabe mit nachweislich unbestreitbaren Unmöglichkeiten der offiziellen Darstellung auseinandersetzt. Die kann man locker 100-teilig über 2 Jahre (eine pro Woche) laufen lassen.
    Ich biete der Redaktion da gerne meine Hilfe an! Es wäre eine perfekte Referenz für alle, die neu in dem Thema sind oder noch zweifeln.
    Die Serie von Herrn Pommer ist leider das genaue Gegenteil. Sie ist hoch spekulativ und genauso angreifbar, wie die offizielle Geschichte. Meine herzliche und dringende Bitte an die KenFM-Redaktion ist, die Reihen von Herrn Pommer endlich zu beenden und statt dessen mit unbestreitbaren Fakten zu arbeiten, von denen es nun wirklich genug gibt.

    Im übrigen ist die Beschäftigung mit der Frage, wieso unsere von Transatlantikern durchsetzten Medien uns seit 17 Jahren zu 911 die Unwahrheit sagen, ganz aktuell geworden, nachdem der Obertransatlantiker nun plötzlich designierter Bundeskanzler zu sein scheint. Die Aufdeckung und Diskreditierung dieses Netzwerkes und seiner Akteure scheint mit vordringlich (gestützt mit einer klaren Faktensammlung und nicht etwa durch Pommersche Atombombentheorien).

  4. Weshalb sollte der „MIK“ der USA zum Abriss des WTC einen thermonuklearen Prozess einsetzen? Es gibt doch konventionelle Zerstörungsmittel en masse, auf welche diese herrschenden Gangster Zugriff haben und hatten. Auch ich halte die bewusste Herbeiführung eines weithin erschütternden „Terroranschlags“ als Vorwand zur Schaffung einer unerschöpflichen Goldmine zum Nutzen des MIK („war on terror“) für die wahrscheinlichste aller gehandelten VT‘en, aber die nukleare Variante halte ich für unwahrscheinlich, da unnötig und zu riskant.

  5. Ich verstehe Pommers Problem nicht: Zum Nachweis einer Kernexplosion braucht man weniger irgendwelche „Isotopenverhältnisse“ als erst einmal überhaupt Isotope, die nur durch nicht natürlichen Zerfall entstanden sein können. Mit hohen Halbwertszeiten wäre da z.B. Cäsium zu nennen, von dem es überhaupt nur ein natürlich vorkommendes Isotop gibt (133Cs) – jedes andere wäre ein Treffer. Wikipedia verweist auf sechs weitere Spaltprodukte mit sehr langen Halbwertszeiten (de.wikipedia.org/wiki/Spaltprodukt). Gefundenes Uran müsste bekanntlich angereichert sein, um überhaupt „waffenfähig“ zu sein (an Plutonium wollen wir da gar nicht erst denken).
    All das wäre in Proben auch heute noch vorhanden – da muss man gar nicht über frühere Analysen jammern.

    • @marvin
      Die 800 kmh sind offizielle Behauptung , und natürlich Teil des Problemes der offiziellen Darstellung — noch dazu wurde offiziell in einer Kurve angeflogen, im Fall des Pentagons in einer Steilkurve . Da zerlegt sich ein Passagierflugzeug bevor es den Einschlagspunkt erreicht .

  6. Die Grundannahme des Mainstreams stimmt schon nicht.
    Fliegende Aluminium-Hohlkörper wie Boing 767 und 747 werden NIEMALS massive Stahlrahmen-Konstruktionen durchdringen können. Auch ohne Physik-Kenntnisse ist klar, dass Alu bei 660 C schmilzt und bei hohem Druck z.B. – durch Fluggeschwindigkeit und Aufprall bei 250m / sec. (=800 Km/std) – alles Alu pulverisiert wird. Und Kerosin explodiert natürlich bei Aufprall SOFORT und verteilt sich nicht im Gebäude.

    Was bleibt also den US-Bürger noch übrig, als Donald Trump zu wählen. Er wollte ja 9/11 aufklären. Das zu verhindern heißt, Donald Trump würde Robert Kennedy folgen, sollte er wie versprochen das versuchen.
    Also müssen die US-Bürger selbst unter den schwarzen Granitstein-Becken forschen. Dort findet man wahrscheinlich alles, um die eigentlichen Attentäter noch vor ihrem natürlichen Tod in DEN HAAG dauerhaft einzubunkern.

    Donald Trump gab wenige Tage nach 9/11 dieses Interview :
    https://www.youtube.com/watch?v=vJqcD-fozYw

    • Ich möchte unsere „Architektin“ vorsichtig darauf hinweisen, dass die Fassade aus einzelnen Elementen bestand, die ähnlich den Ziegeln einer Mauer aus dem Verband gedrückt werden konnten. Was für die zu sehenden Einschläge tatsächlich an Stahl durchtrennt werden musste, reduziert sich dadurch auf vier Bolzen pro Stoß. Die zum Abscheren dieser Bolzen ausgeübte Kraft hängt von Masse und Geschwindigkeit des eindringenden Körpers ab (F = m * a) – nicht vom Material.

    • Marvin.
      Natürlich wissen Sie als angehender Statiker auch, dass jede verbolzte Stahlrahmen-Konstruktion durch einbindende horizontale Geschossdecken quasi zum Raumtragwerk wird.

      Auch mit Null-Kommentaren von Trollen aller Art wird es nicht gelingen diese WTC-Stahlfassaden zu durchdringen, vor allen Dingen nicht, wenn vor Errichtung Statiker auch Flugzeugeinschläge als zusätzliche horizontale Lasten mit einkalkuliert haben.

      Ansonsten würde es ja bedeuten, dass das Material bei Kollission unerheblich wäre und man tatsächlich z.B. mit seinem Kopf nicht nur durch Wände, sondern auch durch massiven Stahl gelangen kann.
      Versuchen Sie es mal, ihr Kopf scheint gerade dazu geeignet, es muss nur ordentlich Danmpf dahinter sein.

    • @marvin .
      Bei der behaupteten Geschwindigkeit von 800kmh
      spielt weniger die Stabilität der Bolzen als die Trägheit der Masse eine Rolle .

      Auf youtube gibt es Analysen der Videos des Einschlages , wobei in einer Sequenz die intakte Spitze des „Flugzeuges“ auf der anderen Seite des WTC austritt . Dies ist in Realität auf keinen Fall möglich .

    • @ wasserader:
      Über 800 km/h fliegt eine Verkehrsmaschine auf ihrer Reisehöhe von 10 – 11 Kilometern. So tief über dem Boden ist es noch gut die Hälfte.

      Hier mal ein Bild, auf dem man die vier Löcher in den Stößen der Fassadenelemente gut erkennt, durch die sie miteinander Verschraubt waren: http://www.flickr.com/photos/59218746@N07/5461379038/
      Gegen ein 150 Tonnen schweres Flugzeug mit über 400 km/h können diese Verbindungen nicht viel ausrichten – im Gegensatz allerdings zum Kern, der um ein Vielfaches stabiler ausgelegt war, denn irgendwo müssen die Windkräfte ja hin.
      Dennoch können da natürlich trotzdem Teile vorne rein und hinten wieder raus fliegen: Rechts und links vom Kern, und auch zwischen den Stützen war jede Menge Luft und Gips. Einige seitlich montierte, schwere Flugzeugteile wie Turbinen und Fahrwerke flogen auf jeden Fall durch und landeten auf der Straße. (Von der Nase weiß ich allerdings nichts.)

    • @ Marvin
      fliegende Alu-Hohlkörper wie Flugzeuge bestehen aus einer Vielzahl von leichten Bauteilen, die miteinander mittels Alu-Nieten verbunden oder gar nur geklebt sind. Sie sollen fliegen und sonst nichts.
      Und nun meine Frage an ihren gesunden Menschenverstand ?
      Was meinen Sie, was wird bei einer Kollision eher nachgeben ? Ein stählernes Raumtragwerk eines Gebäudes von mehreren Millionen Tonnen Gewicht oder ein verklebter Verbund vieler leichter Materialien ?
      Testen Sie es noch heute mit einem Alu-Audi an einem stählernem Freileitungsmast.

      ÜBRIGENS:
      ein stählernes Tragwerk eines Wolkenkratzers wie z.B. WTC 1+2 schwankt bei horizontalen Lasten, – wie Hurrikan, Flugzeugeinschlag, Erdbeben.
      Deren Gebäudespitzen pendeln bis zu 1,30m, was zeigt, wie zugfest Stahl ist und horizontale Lasten perfekt aufnehmen kann. Das ist wohl der Grund, warum Stahl-Beton bei höchsten Gebäuden hat nicht verwendet wurde.

      Um dieser horizontalen Pendelbewegung entgegenwirken zu können, haben Ingenieure beim Bau des Taipei 101 – eine Kugel mit einem Durchmesser von 5,50 Metern gegen derartige Stürme und Erschütterungen in den obersten Etagen vorgesehen, die dem Pendeln entgegenwirkt und Energie absorbieren und das Gebäude ausbalancieren, wenn es ins Wanken gerät. Seine Spitze werde dadurch nur noch halb so weit ausscheren.

      Marvin, – haben Sie ein Wanken der WTC-Türme beim Einschlag der Flugzeuge feststellen können ? Schicken Sie bitte den Link des Videos.
      Ansonsten müsste man vermuten – es war das Hollywood-Frühprogramm mit anschließendem realen Abbruch.

      Ich empfinde das Schweigen der Wissenschaftler als eine unterlassene Hilfeleistung bei der Aufklärung eines Massenmords.
      https://www.geo.de/reisen/reiseziele/10220-rtkl-taipei-101-der-hoechste-wolkenkratzer-der-welt

  7. Tja ich bin der Meinung, es hilft Mal wieder nur ein Aufstand mit allen Konsequenzen, auch wenn es schmerzhaft ist aber nur so, spüren die derzeit Mächtigen, dass auch ihre Macht begrenzt ist. Bloß wer soll das machen, der Großteil der Bevölkerung ist sediert oder Profiteur des Systems. Die Schmerzen sind halt noch zu gering, Alkohol ist billig, essen auch, Tittitainment funktioniert auch, also wieso sollte es Veränderungen geben?

    • Aufstand??? [Ironie an] Ja, klar. Bring mal noch mehr Gewalt auf die Straße. Echt tolle Idee. [Ironie aus]

      Man kann den Vertrauensverlust auch anders artikulieren und das System wechseln.

  8. Schöner Artikel. Sowas zu veröffentlichen erfordert Mut. Nicht nur vom Autor Heinz Pommer, sondern auch von KenFM.

    Dies ist so ziemlich die am einfachsten falsifizierbare Ground-Zero-Hypothese. Man braucht nur eine unabhängige Probebohrung und alle Diskussion um eine radioaktive Kontamination am Ground Zero ist zu ende.

    Und egal, ob das hier jetzt stimmt oder nicht, der Leser lernen etwas über Kernphysik und bildet sich weiter.

    Das GZM löst aber nicht die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Probleme unserer Zeit. Um die aktuellen Auswüchse der aktuell hierarchischen und zentral kontrollierten Welt hinter uns zu lassen braucht es mehr Vertrauen in die Blockchain-Technologie, damit die Wahrheit wieder besser bezahlt wird als die Lüge.

  9. Hallo Son_Snow
    alles schön und gut, die Architekten haben die Unrichtigkeit der offiziellen VT nachgewiesen. Was ist seit dem passiert? Interessiert es den Normalbürger? Es wird erst die Wahrheit offiziell „bestätigt“, wenn die Beteiligten schon 2 m tief liegen. Es ist nachgewiesen dass Hiroshima und Nagasaki nicht nötig waren, es war also Massenmord mit Massenvernichtungswaffen. Und nun, interessiert das jemanden? Der Souverän ist alles, nur nicht souverän.

    • Meine ehrliche Antwort in Bezug auf die Machstrukturen und die unglaubliche Blutspur die durch diese verursacht wurde:
      wenig bis keine Veränderungen was zu Gerechtigkeit oder zum Positiven führen würde und auch jemals führen werden bis zum bitteren Ende der Menschheit.

      Wir müssen gar nicht so weit zurück in die Zeit und an jenen Orten begeben wo viele von uns überhaupt keinen Bezug haben. Gehen wir auf das Fernsehinterview von Gerhard Schröder ein, wo er ungeniert offen seine Schuld eingestand -ich nenne es- Völkermord mitbegangen zu haben.
      Ist seit dem etwas in dieser Hinsicht passiert?

      Eine andere Frage: was klingt logischer? Soll man sich auf das vorbereiten bzw. hinzu arbeiten, was in der Vergangenheit geschehen war oder auf das was womöglich in der Zukunft auf einen zu kommt?

  10. Der Artikel war zunächst ohne Autor, das wurde jetzt nachgetragen. Es war aber naheliegend, daß Heinz Pommer der Autor ist, passt das doch in den Kontext vorangegangener Posts.

    AE9/11 lässt viele Aspekte weitgehend unbehandelt, vor allem die Rostbildung, die Dustification, die Radioaktivität und Krebsraten, die Thermo-Nester, die Lavabildung…und ich bin einer der nonUS Signatories.
    Ich sehe in den Ausführungen von Heinz Pommer keine Spaltung, sondern eine Erweiterung und einen ernstzunehmenden Beitrag zu den Erklärungsversuchen, die alle Aspekte berücksichtigen.

    Zusammengefasst haben alle Bemühungen nur einen Zweck, nämlich eine neue neutrale, wissenschaftliche Untersuchung zu bekommen.
    Mal sehen was die Hulsey-Analyse bewegt, wenn sie bald herauskommt.

  11. Jeder mit eigenständigem Verstand geht zunächst davon aus, dass fliegende Aluminium-Hohlkörper wie Boing 767 und 747 NIEMALS massive Stahlrahmen-Konstruktionen durchdringen können. Auch ohne Physik-Kenntnisse ist klar, dass Alu bei 660 C schmilzt und bei hohem Druck z.B. durch Flug und Aufprall bei 250m / sec. (=800 Km/std) pulverisiert wird.
    Selbst interessengeleitete Trolle können mit ihren Null-Kommentaren massive Stahlrahmen-Konstruktionen nicht durchdringen.

    Und Flugbenzin explodiert natürlich bei Aufprall SOFORT und verteilt sich nicht im Gebäude.

    Gerade für eine regierende Physikerin und ehemalige FdJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda eigentlich ein gute Gelegenheit, TEIL 2 ihrer alten Doktorarbeit von 1986 folgen zu lassen:
    „Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch und Berechnung der Geschwindigkeitskonstanten auf der Grundlage quantenmechanischer und statistischer Methoden“. Angela Merkel, 1986

    Was bleibt also den an demokratische Wahlen glaubenden US-Bürger noch übrig, als Donald Trump zu wählen. Er wollte ja 9/11 aufklären. Das zu verhindern scheint ein mächtiges Motiv für die skrupellose Finanz-Medien-Konzern-Militär-Politik-Mafia zu sein.

    Donald Trump würde Robert Kennedy folgen, sollte er wie versprochen versuchen 9/11 aufzuklären.

    Unter den schwarzen Granitstein-Becken – die ehemaligen Fussabdrücke von WTC 1+2 – findet man alles, um die eigentlichen Attentäter noch vor ihrem natürlichen Tod in DEN HAAG dauerhaft einzubunkern.
    Donald Trump gab wenige Tage nach 9/11 dieses Interview :
    https://www.youtube.com/watch?v=vJqcD-fozYw

  12. Mein Gott „Son Snow“,

    die persönliche Verunglimpfung von Personen, in diesem Fall Komentatoren ist wohl wissenschaftlich?
    Ich denke sie ist noch nicht einmal sachlich.
    Es ist erstaunlich wie Sie Snow versuchen, anderen Lesern die Augen und Ohren zuzudrücken.
    Selbstverständlich darf jede Äußerung kritisiert werden, zumindest bei uns und noch, aber man sollte den notwendigen Respekt und die üblichen Umgangsformen gegenüber seinen Gesprächspartnern waren, sonst gerät man schnell in den Verdacht garnicht an der Sache sondern an seiner Vertuschung interessiert zu sein oder können Sie denn Ihre Einlassungen nachweisen?

    • Rotauge,

      es besteht ein wesentlicher Unterschied, wenn ich den Kommentar eines anderen als „unterirdisch“ bezeichne und auch dies mit Kausalitäten begründe oder den Kommentator als vorsätzlichen Lügner bezichtige und ohne Begründung offen im Raum stehen lasse, was Sie hier mit Ihren Kommentar auf die Art einer Diffamierung, die Sie anderen vorwerfen, bei mir exerzieren wollen.
      Finden Sie eine Stelle bei meinen Kommentaren heraus, wo das Letztgenannte der Fall ist!

      Diese kindische, penetrante Art und Weise jemanden diskreditierend vorzuwerfen, er sei blind vor den Vertuschungen der Behörden, weil er immer wieder auf die Schwachstellen der immer wiederholten Thesen hinweist, zeugt auch nicht gerade von Sachlichkeit.
      Es gibt hier wieder auch wesentliche Unterschiede zwischen gesunden sowie pathologischen Zweifel.
      Wenn man bei jedem Hustenanfall eines Menschen eine Vertuschung von Behördenseite bzgl. geheimer biologischer Waffenprogramme vermutet, der soll sich entweder in sein Haus verschanzen oder seinen Geistesumstand untersuchen lassen (ich hoffe man nimmt hier das übertriebene Beispiel als Sarkasmus wahr).

    • „… sonst gerät man schnell in den Verdacht garnicht an der Sache sondern an seiner Vertuschung interessiert zu sein …“

      Sag das doch nicht so laut. Sonst bist du schnell ein VTler 😉

  13. Muss zugeben, dass ich schon länger mit großem Interesse die Nachforschungen dazu lese, was an 9/11 passiert ist.

    Anfangs habe ich Khalezov (bisher unbekannte nukleare Sprengung) und diese Judy Wood (bisher unbekannte Strahlenwaffe) genauso interessiert gelesen wie die „No Planes“-Theorie.
    Gleichzeitig habe ich David Ray Griffins „The New Pearl Harbor“ sowie die Ergebnisse der „Architecs and Engineers for 9/11 Truth“ angeschaut.

    Nach langer Recherche und auch Lektüre vieler Artikel (einschließlich der jüngsten hier auf KenFM) ist mein persönliches Fazit, dass die „nuklare-Sprengung“, „Strahlenwaffe“ sowie „No Planes“ – Thesen absoluter Müll sind.

    Die sind einfach Schrott.

    Kann sich jeder selbst ein Bild machen, und diesen (anonymen?) Text durchlesen. Gesunden Menschenverstand haben wir ja.

    Schade, dass nun so oft und hartnäckig von KenFM dieser Unsinn gepostet wird, bei dem wirklcih unterirdisch argumentiert wird. Spaltung pur, dabei wäre echte Aufklärung um Richard Gage und Daniele Ganser so wichtig.

    • Entscheidend bei 9.11 ist die völlige Unhaltbarkeit der offiziellen Theorie , die eine Sprengung der Türme aus der Untersuchung ausschloss .
      Entscheidend ist die praktisch als Tatsache zu wertende Sprengung der Türme ,
      die in Zusammenhang mit der Leugnung eindeutig auf eine Täter und Interessengruppe hinweist .
      Dennoch ist es notwendig den tatsächlichen Vorgängen durch Theorien, Indizien und Beweisen nachzugehen .
      Welcher Recherche sind sie nachgegangen, um die NoPlanes Theorie als „absoluten Müll“ abzutun ? Ich habe dazu kein endgültiges Urteil, es gibt aber sehr gute Analysen zu den wenigen Filmaufnahmen, die eine Montage dieser Flugzeuge belegen . Kurz nach 9.11 gab es mehrere Aufnahmen mit anfliegenden Flugzeugen, die haarstreubend schlecht montiert waren, – die allerdings sind heute nicht mehr auffindbar . Eine anderes Kriterium sind behauptete Fluggeschwindigkeit und Flugbahnen, die ein Passagierflugzeug niemals fliegen kann .

    • Einen anderen Sinn als die der Spaltung der Bewegung für eine seriöse Aufklärung sehe ich in diesem Fall auch.
      Ist es nicht evident genug, dass die offizielle Erklärung unzureichend mangelhaft ist und reicht nicht die Tatsache aus, dass die überaus zweifelhaften Umstände um WTC7 (nahezu freier Fall in beachtlicher Symmetrie des Gebaudekomplexes) den gesunden Zweifel befeuern, um eine aufrichtige Untersuchung zu fordern.
      All diese genannten Tatsachen reichen für die Aufklärungsbewegung!
      Was zum Teufel soll jetzt nun das abwerfen einer Atombomben-Strahlenwaffen“these“ nun zusätzlich bewirken?

      Diese Aspiration mit den vielen schönen bunten Diagrammen, was bei genauer Analyse nichts Aussagekräftiges liefert, da die Relationen der Informationen irreführend strukturiert sind, sollen eine gewisse Wissenschaftlichkeit suggerieren.
      Diese Tatsachen reichen allein, dass man das nicht einmal als Kommentar werten kann, sondern fällt unter die Kategorie „Gossip“ oder zu Deutsch Gerücht/Geschwätz.

    • Außerdem erahne ich hierbei nichts Gutes außer einer hinterhältigen Strategie der Verklammerung (siehe Rainer Mausfeld Analysen).
      Hypothetisch angenommen, die Offzielle Seite lässt gewisse Zusgeständnisse für die Untersuchung in diese Richtung – Atombombe, Strahlenwaffe- was mit viel Aufwand und Zeit verbunden ist, zu.
      Dann ist noch sehr zu beachten, dass diese Brotkrümmeln die die offizielle Seite auslegen, bestimmt nicht auf den gewünschten Weg nach Hause führen.
      Ergo muss man davon ausgehen, dass nach jahrelanger Untersuchung die Ergebnisse nüchtern ausfallen werden und dann entfallte die Falle ihre volle Auswirkung, weil dann hat die offzielle Seite den Beweis, dass diese Bewegung für die Aufklärung nur Spinner sind die einer wilden Verschwörungstheorie hinterher jagen.
      So oder so hat man den Raum wo die Fallen ausgelegt sind, betreten, wenn aber jetzt die Aufklärungsbewegung weiter in diesen Raum fortschreiten, wird die Falle auf jeden Fall zuschlagen.
      Ich bin der Meinung man soll diesen Raum registiert haben, aber wieder rausgehen und die Tür hinter sich zu machen.

    • … Man sollte sich einfach an die Wissenschaft halten.

      Und da haben die Architects and Engineers eine plausible und umfassende Erklärung von dem, was passiert ist.

      Bis jetzt wurde keine stichhaltigen „Lücken“ dieser Thesen bekannt. Die unerklärten Phänomene wie WTC 6 (von Strahlenwaffen-Atomsprengungsthesen bequem ausgeklammert) mit dem herausgesprengen Kern unterstützten nochmals die Nanotermit-Erklärung.

      DAvon abgesehen: unbekannte Strahlenwaffen, unbekannte Atomsprengung… durchlesen, mit Architects and Engineers for 9/11 Truth vergleichen, sich nochmals in Ruhe die Videos der Zerstörung aller Türme anschauen… selbst enscheiden.

      Und gleichzeitg lesen, wie die Wahrheitsbewegung zu spalten versucht wird.

      Dann hat man ein umfassendes Bild. Könnte man von KenFM eigentlich erwarten. Enttäuschend, dass trotzdem dieser Quatsch gepostet wird.

    • volume
      „Schade, dass nun so oft und hartnäckig von KenFM dieser Unsinn gepostet wird, bei dem wirklcih unterirdisch argumentiert wird. Spaltung pur, …“

      Also wissenschaftliche Argumente sind eindeutig was anderes.

  14. 911 ist der lakmustest für mainstream hörigkeit.

    Manche wiegeln im indoktrinierten stil ab :“nur Verschwörungstheorie“

    Andere fangen zum Glück an selbst Bücher hierzu wie oli Janich zu lesen und stellen fest:
    Wenn uns der Eliten mainstream hierüber belügt dann auch über andere Themen!

    • „mini-Nukes“ ist einfach ein schlechter und irreführender Begriff für dieses Modell.

      Es sind viel mehr taktische Nuklearwaffen, die anfangs in einer Art Reaktion-Modus liefen. Bei „mini-Nukes“ denkt man immer nur an diese einfachen und veralteten Atombomben.

      Aber klar, um soviel Material ohne Feuerball zu pulverisieren bracht man natürlich Kernwaffen. Anders bekommt man schlecht die molekulare Gitterstruktur aufgebrochen.

  15. Also ich sehe keine Zensur bei der Theorie mit der Atomsprengung, aber man soll bei der Darlegung der Beweisquellen gewissenhaft mit seriösem wissenschaftlichen Standards arbeiten.
    Bsp: Fig. 1-11 Quelle: https://www.wtc-illness.com/cancers/ mit der Abschnittsüberschrift -„Tatsächliche statistische Verteilung der Krebsarten“

    Geht man in diese Quelle rein, handelt es sich um eine Informationsseite für den Entschädigungsfund der 9/1-Opfer, sprich freiwillige sowie offizielle Helfer die irgendwelche gesundheitliche Schäden bei und nach den Aufräumungsarbeiten erlitten hatten.
    „15 Cancers Certified the Most by the WTC Health Program“ als Diagrammüberschrift für dieses Säulendiagramm über die häufigsten Krankeitsbilder, ist übersetzt:
    „15 Krebsarten die am häufigsten von den WTC Gesundheitsprogramm anerkannt sind“.
    Erstens hat man beim übersetzen sehr schludrig gearbeitet und zweitens entzieht diese Aussage jeglichen Standards an Wissenschaftlichkeit, da keine Studien, Hospital oder irgendein wissenschaftliches Institut diese Aussage bekräftigen. Drittens, schaut sich einer mal dieses Säulendiagramm genau an, Haut-, Lungen- sowie Blasenkrebs haben die gleichen Farben zugeteilt bekommen; nicht wissenschaftlich!
    Eine „Tatsächliche statistische Verteilung der Krebsarten“ ist hier eine irreführende Abschnittsüberschritt!

    Das mal als Stichprobe, und das Ergebnis ist ernüchtern miserabel!

    (Achtung Sarkasmus) Da ist die Theorie mit geheimer außerirdischer Schallwaffen, die mittels Schallfrequenzen (Infra- oder Ultraschall) die Eigenschwingung der Materie der Gebäudekomplexe zum zerbersten bringen, wesentlich plausibler.

    • Ein Paar Bemerkungen:

      Wissenschaftlichkeit, da keine Studien, Hospital oder irgendein wissenschaftliches Institut diese Aussage bekräftigen.
      Nun diese wurden bewusst nicht gemacht oder verhindert.

      Drittens, schaut sich einer mal dieses Säulendiagramm genau an, Haut-, Lungen- sowie Blasenkrebs haben die gleichen Farben zugeteilt bekommen; nicht wissenschaftlich!
      Völlig irrelevant da gehörige Nummer und Bezeichnung der Eindeutigkeit genügen. Farben sind nur zur besseren visuellen Erst-Blick-Unterscheidung da. Fragen sie die Farbblinden.

      Eine „Tatsächliche statistische Verteilung der Krebsarten“ ist hier eine irreführende Abschnittsüberschritt!
      Nun ich verstehe es als die Statistik von der 9/11 VCF Kreindler. Wie schon erwähnt, offizielle Stellen haben keine gemacht oder tun sie diese nicht veröffentlichen, weil Selbst-Überführung.

    • Roman Suranovsky,

      Ihre Bemerkungen sind genauso unterirdisch wie die des Diagramms.
      Ein Diagramm einer seriösen Arbeit gibt die Informationen in ihrer Eindeutigkeit mit genauen Relationen (X- und Y-Achse) wieder – Y-Achse (Zahlenskala) X-Achse (Population) Welche Population? Eine Relation einer Zahlenskala zu einer nicht definierten Größe ergibt was bitteschön? Zugegeben, das Originaldiagramm zeigt die absoluten Zahlen der Krebsarten in der Relation zum Zahlenskala, aber das ist nur überflüssiger Gimmick, da die eigentliche relevante Definition der X-Achse fehlt, nämlich die Population der Gesamteinwohner New Yorks z.B.
      Außerdem, lernt man in der Unterstufe, dass die X-Achse immer als Zeitachse definiert ist, wenn man eine Abbildung von Zuwachsraten zeigen will. Das gezeigte Diagramm liefert die Zunahme von Krebsarten in welchen Zeitraum?
      von 1, 2, 5 oder 10 Jahren? Hautkrebsneuerkrankung von ca. 3000 in 10 Jahren ist ein Grund zum feiern für eine Industriegroßstadt.
      Diesen Quatsch mit der „Erst-Blick-Unterscheidung“ können Sie den Unterbelichteten verzapfen.
      Wenn die gezeigten Werte die nicht zueinander gehören, gepaart werden, führt das zu Irreführung, dann ist die vermittelte Information unbrauchbar.
      Und wenn man unbedingt die Farbenblinden mit einschließen will, gibt es noch viele andere Diagramme (z.B. Liniendiagramm) die man nehmen kann.

      Die VFC Kreidler „Statistik“ ist nur die Aufzählung der Krebsfälle in absoluten Zahlen bei dem Menschen die sich gemeldet hatten und auch vom Entschädigungsprogramm aufgenommen wurden, sprich die Erkrankten bekamen finanzielle Zahlungen zur Behandlung genau dieser Erkrankungsarten.
      Von „tatsächlicher Verteilung der Krebsarten“ kann niemals eine Rede sein!

Hinterlasse eine Antwort