Alles dicht machen!

Am Donnerstag, den 22.04.2021 ging eine Website online, die schon kurz nach Start sehr wahrscheinlich aufgrund des hohen Besucheraufkommens nicht mehr erreichbar war: allesdichtmachen.de

Parallel dazu wurde auf Youtube ein gleichnamiger Kanal eröffnet.

https://www.youtube.com/channel/UC3_dHQpx8O9JT2LW1U2Beuw

Dort findet man 51 Videos der bekanntesten Schauspieler Deutschlands.

https://www.youtube.com/watch?v=sOCi3B9wJ5U&list=PLJZme9ZBIhG9gOB4uLw5vO2v5SSxF71iw

Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Richy Müller, Nicholas Ofczarek, Ulrich Tukur und Cem Ali Gültekin sollen hier nur als Beispiele genannt werden. Die Prominenten veröffentlichten auf der Seite  Videos, die ausnahmslos uneingeschränkte Zustimmung zu den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung verkünden.

Und man erkennt, dass alle diese Schauspieler offenbar dem Wahnsinn anheimgefallen sind. Oder nicht?

Wenn man annimmt, dass die Videos mit beißendem Spott und ätzender Satire daherkommen, dann ergibt sich hier eine Möglichkeit, in dunklen Zeiten wieder einmal herzhaft lachen zu können und man verliert die Hoffnung auf bessere Zeiten nicht. Und das hilft besonders beim mantraartig vorgetragenen “Bleiben Sie gesund.”

Was wird wohl der Tagesspiegel dazu schreiben?

Update: 23.04.2021, 12:00 Uhr:

Der Tagesspiegel hat reagiert. Der gefürchtete Autor Sebastian Leber überschrieb seinen Artikel mit dem Satz: “Alles dicht machen” ist so schäbig, dass es weh tut. In der ursprünglichen Online-Version war darunter der Screenshot von Heike Makatsch zu sehen.

Aufgrund des resultierenden Druckes von Außen und erheblicher Kritik aus ihrer Branche hat Frau Makatsch ihr Video nun zurückgezogen und sich für die Teilnahme an dieser Aktion entschuldigt. Auf ihrem Instagram-Account schreibt Makatsch: „Ich distanziere mich klar und eindeutig von rechtem Gedankengut und rechten Ideologien. Schon immer. Ohne Frage. Ich erkenne die Gefahr, die von der CoronaPandemie ausgeht und will niemals das Leid der Opfer und ihrer Angehörigen schmälern und sie womöglich dadurch verletzen. Sollte das geschehen sein, so bitte ich um Verzeihung.

Update: 23.04.2021 , 14:30 Uhr:

Merekt Becker distanziert sich mittlerweile ebenfalls. Zudem auch Kostja Ullmann. Der Druck auf die Protagonisten dieser Aktion steigt stündlich.

Update: 24.04.2021: Screenshot Twitter @niggi . Herr Niggemeier ist Medienjournalist und Gründer des Portals Uebermedien. Er war einer der ersten Kritiker der Videoaktion:

Update: 24.04.2021, 12:30 Uhr: Richy Müller hat nun auch sein Video zurückgezogen, also löschen lassen. Damit wären es noch 37 Videos von ehemals 51. Hier die Erklärung zu seiner Entscheidung: Ich war blauäugig”.

+++

Bildquelle: Youtube-Kanal #allesdichtmachen (Screenshot) /shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account:https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

69 Kommentare zu: “Alles dicht machen!

  1. skyman sagt:

    Kleiner aber feiner Nachtrag — ausgesprochen lesenswert

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=71898 ("Heuchelei hat Hochsaison", von Jens Berger)

    • Schlafschaf sagt:

      Ja trifft es gut, aber der andere Beitrag, Auch du, Brutus, hat mich dann doch etwas irritiert.
      Die Akteure sind ja mit heftigem Gegenwind konfrontiert worden. Ein allgemeines Erklären und Abwiegeln war ja die Reaktion.
      Das war zu erwarten und auch aus meiner Sicht verständlich.
      Was ich aber nicht verstehen kann, ist das Umdeuten der Aktion. Und da spielen die NDS ebenfalls mit.
      Plötzlich wird alles zur Satire. Man nimmt die Regierung auf den Arm, das haben doch Hofnarren immer schon getan.
      Da sehe ich aber, dass aus einem deutlichen Zeichen, welches gesetzt wurde, eine banale Glosse à la Heute Show gemacht wird. Wenn jetzt die Deutung dahin geht, wir haben doch Meinungsfreiheit, es darf doch alles gesagt werden, ja dann war das ganze eine Aktion, die eine umgekehrte Wirkung hat.
      OK wir haben die Maßnahmen kritisiert, aber wir wollten ja niemanden verletzen, ist eigentlich genau das, was ich nicht hören möchte.
      Eigentlich sah ich da den Funken des Widerstandes aufglimmen.
      Ich glaube auch nicht, dass die Aktion so gedacht war, aber hier sieht man das eigentliche Diktat.
      Der Jubel in den alternativen Medien war wohl zu früh.

  2. skyman sagt:

    Die ganze Aktion ist echt lustig.

    Ein ganze Menge bislang hoch bejubelter Schauspieler (auch "Schauspieler" oder "Schauspieler" genannt) bieten jeweils ein individuelles Schauspiel dar.

    Die Republik war davon begeistert.
    Bisher.

    Jetzt gehen die Schauspieler aus der heilen Traumwelt der Fernsehstückchen raus — und zack, war's das mit der Begeisterung. Aber sowas von restlos, ab in den Gesinnungsknast mit denen, wird plötzlich geifernd geschrien.

    Mit jeder Empörung darüber enttarnt sich die Einfältigkeit und Beschränktheit derer, die glauben, Schauspieler machten sich keine Gedanken über diejenigen, die ihnen vorm Fernseher sitzend zuschauen und ihnen bisher so frenetisch zugejubelt haben.

    Die Aktion ist von daher ein absoluter Volltreffer.

    Besonders klasse daran:
    Noch nie wurde so viel vom faschistoiden Ranzfett aus der deutschen "Qualitäts"-Journaille an die Wasseroberfläche gespült wie jetzt!
    Eine gelungene Selbstenttarnungsanleitung par excellence!

    Beide Daumen hoch!

  3. gruni sagt:

    Wir sind nicht in der Situation, dass wir es uns leisten könnten solche Teile der Gesellschaft, fuer die wir keine grosse Sympathie hegen auszuschliesen aus unseren Reihen. Wir sollten froh sein ueber jeden, der mit uns auf der gleichen Seite der Barrikade steht. Und wenn es um Kuenstler geht, die sich zuviel Eigencourage zugemutet haben, so wie z.B M. Becker, dann sollten wir versuchen, diese Menschen mental zu unterstuetzen, damit sie villeicht beim nächsten Mal keinen Rueckzieher machen.

    • P. Nibel sagt:

      Meret Becker hat mir den Werner-Film verdorben, wo Produzent Bernd Eichinger sie hineingepresst hat, obwohl sie dort nicht hinpasste. Wie sie versucht hat, Norddeutsch zu reden, lässt mir heute noch Haare zu Berge stehen, die inzwischen längst ausgefallen sind. Wer so etwas Scheußliches tut, der frisst auch kleine Kinder!

    • gruni sagt:

      Moin, P. Nibel, auch ich fand ihre Rolle ziemlich unplaziert! Dennoch sind wir hier (leider) nicht in einem Film, den wir ausschalten können, sondern in der richtig grausamen Merkeldiktatur. Dieser D. entkommen wir nur, wenn wir fest zusammenstehen!!
      Auch mit Zeitgenossen, die wir nicht nur sympathisch finden.

      mfG

    • P. Nibel sagt:

      @Gruni
      Ja – wenn sie mal stehen würde, dann würde ich ihr das natürlich als Jugendsünde durchgehen lassen, aber sie ist ja eingeknickt – das ist es eigentlich, was mich wirklich stört!
      Bei jedem, der nicht einknickt, hake ich mich gerne unter.

  4. RULAI sagt:

    "Daß sich die deutsche Meinungsblase über ein Videoprojekt von 50 Schauspielern
    stärker echauffiert als über ein Gesetz, das Menschen in ihren Häusern einsperrt
    und Kindern das Recht auf Schule verwehrt, spricht für sich."

    https://t.me/mmnews_offiziell/2447

    Bin mal gespannt, bis wann auch noch der Letzte kapiert hat, daß die Tests, auf denen
    die Inzidenzen basieren auf denen dieses Ermächtigungsgesetz basiert, eine Aussagekraft
    haben, die gegen Null geht. Und daß man die Inzidenz ganz einfach manipulieren kann,
    indem man die Zahl der Testungen ständig erhöht oder gar zur Pflicht macht. Denn noch
    immer sind bekanntlich die Inzidenzen absolute Zahlen und werden nicht in Relation
    gesetzt.

    Im folgenden Artikel ist u.a. eine Liste zu sehen, die alle Erreger auflistet, die diese neuen Tests
    verfälschen; bzw. auf die diese Schnelltest positiv reagieren könnten. Vorab:
    es sind nicht weniger als 45! 45 Erreger können positive Ergebnisse bei den Schnelltest erzeugen.
    Bitte lest das und verbreitet es.

    https://sciencefiles.org/2021/04/23/das-grose-geschaft-mit-den-nutzlosen-antigen-sars-cov-2-schnelltests-in-kindertagesstatten-schulen-und-betrieben/

  5. RULAI sagt:

    Ein Gesprächsteil des Corona-Untersuchungsausschusses (Gesprächspartnerin: Vera Sharav)
    Hier hat jemand von der Rheinischen Zeitung ganze Arbeit geleistet. Sehr lesenswert. Unbedingt lesenswert:

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27369

    Holocaustüberlebende richtet dringenden Appell an die Deutschen:
    "Stoppt den Masterplan Eugenik".
    Vera Sharav im Corona-Untersuchungsausschuss

    (Hehe, hätte auch nicht gedacht, daß ich mal eine Verlinkung von Box gut finde und sogar teile…)

    +++++++++++++++++++

    Für Hintergrundwissen, wenn denn schon weiter unten als Lüge bezeichnet wird, was nachprüfbare und recherchierbare Fakten sind: Hermann Ploppa, Hitlers amerikanische Lehrer:

    https://kenfm.de/hermann-ploppa-hitlers-amerikanische-lehrer/

    • RULAI sagt:

      "Wenn denn schon weiter unten als Lüge bezeichnet wird, was nachprüfbare und recherchierbare Fakten sind"

      Sorry, das war in einem anderem Thread.

  6. Schramm sagt:

    Für eine demokratische Volksbildung und systemkritische Medienlandschaft, so auch in Deutschland heute.

    Ist diese Ansicht bzw. Meinung falsch oder richtig?

    »Das Risiko, dass man sich bei Covid-19 größere Schäden einfange, sei wesentlich größer als jedes Impfrisiko. „Mittlerweile ist es tatsächlich so, dass jeder zehnte auch junge Mensch, der an Covid-19 erkrankt, tatsächlich dafür längere Zeit etwas mitnimmt und das Ganze eben nicht nach 14 Tagen einfach so zu Ende ist“, sagte Jauch. Er selbst werde sich nun erst in ein paar Monaten impfen lassen, weil er ja gerade eine Infektion überstanden habe.«

    Vgl. Welt.de am 25.04.2021, u. a. zu Günther Jauch:
    https://www.welt.de/vermischtes/article230638459/Corona-Jauch-und-Gottschalk-diskutieren-live-auf-RTL-uebers-Impfen.html

    Anmerkung: Dabei ist es (vorläufig) unerheblich ob Familie Bill Gates-Stiftung von der profitorientierten Pharmaindustrie und der weltweiten Impfaktion unter Führung von deren Lobbyisten und korrupten Politikern in allen Regierungen profitiert.

    ►Bei einer Corona-Infektion ohne (vorausgegangener) Impfung sind die negativen gesundheitlichen Folgen größer, als bei einer Corona-Infektion nach vorausgegangener Impfung mit dem zurzeit noch ungenügend erforschten Impfstoffen.

    Hier haben Impfgegner nicht nur eine Verantwortung gegenüber sich selbst, sondern auch gegenüber ihren Kindern und weiteren Angehörigen. Aber auch mit ihrer veröffentlichten Ansicht und propagierten Meinung gegenüber anderen Menschen.

    ►Fakt ist aber auch: Laut Ärzteblatt aus dem Jahr 2017 dauert die Entwicklung eines gesicherten Impfstoffes zwischen 15 und 20 Jahren bevor er zur Verfügung steht. Die Kosten liegen bei rund 300 Mio. und gegebenenfalls bis zu einer Mrd. Euro.

    [Warum soll jetzt für die Corona-Impfung schon die ´gesicherte´ Entwicklung in 1 bis 2 Jahren beendet sein? – Diese Annahme wäre unverantwortlicher und krimineller Unfug der gesundheitspolitisch verantwortlichen PolitikerInnen gegenüber der davon abhängigen Bevölkerung!]

    ►Wir brauchen ein Ende der Praxis der Zensur in allen Medien und einen demokratischen Meinungsaustausch in der bundesdeutschen Bildung und Medienlandschaft.

    ●, selbstverständlich müssten Kritiker der vorherrschenden Gesellschafts- und Gesundheitspolitik auch in allen öffentlich-rechtlichen GEZ-Medien und privaten Konzern-Medien zu Wort kommen. Da dies aber in Deutschland nicht der Fall ist, bestätigt dies nur die offensichtliche Tatsache, das es eben in Deutschland keine demokratische Medienlandschaft und Meinungsbildung gibt.◄

    25.04.2021, R.S.

  7. Norbobot sagt:

    je intellektueller der Streit um so härter der Ständer, um so feuchter die Muschi! Wissen ist Macht und Macht braucht keiner! Je mehr Wissen, um so unmenschlicher werden wir! Wenn ich Mitgefühl erklären muss und differenziere, wer es verdient und wer nicht, dann ist es keines! Es gibt keine 'Seiten', nur ein WIR! Solange wir denken, werden wir Angst haben – egal, ob vor einem Gewitter oder der Atombombe oder Außerirdischen. Wenn wir im Hier und Jetzt fühlen, wird die Angst – wovor auch immer – verfliegen.

  8. RULAI sagt:

    ‼️Regisseur und Mitinitiator Dietrich Brüggemann zu #allesdichtmachen:

    „Es hat eingeschlagen. An alle, die jetzt von ‚Verhöhnung‘ schwurbeln: Ich schwurble jetzt auch mal. Ihr verhöhnt die Opfer. Ihr trampelt auf denen herum, die jetzt selbstmordgefährdet sind. Ihr spuckt auf all die, die ihre Existenz verloren haben. Ihr macht euch lustig über das Leid derer, die in ärmeren Schichten und ärmeren Ländern über die Klinge springen, die ihr ihnen hinhaltet.

    Ihr seid zynisch und menschenverachtend. Es macht Spaß, so herumzupöbeln, stimmt's? Wollen wir trotzdem mal damit aufhören? Ja? Gut. Oder nein, wir können auch noch ein bißchen weitermachen. Euch ist ja immer ‚übel’ und ihr ‚kotzt’ auch gern. Wißt ihr was? Mir ist auch übel. Und zwar wegen euch. Ihr seid ein Teil des Schlimmsten, was die Menschheit hervorgebracht hat: Ihr seid ein Lynchmob. Ganz einfach. So, genug gepöbelt.

    Ich könnte jetzt die üblichen Distanzierungsfloskeln von mir geben, aber vorher schlafe ich vor Langeweile ein. Nazis sind Nazis und Selbstverständlichkeiten sind selbstverständlich. Und was auch selbstverständlich sein sollte: Wenn Kritik an Corona-Politik ‚rechts’ ist, dann ist meine linke Hand auch rechts.
    Ja klar habe ich Respekt vor allen Ärzten und Pflegern. Ich habe auch Respekt vor all denen im Lande, die im Eimer sind und nicht mehr weiterwissen.

    Und jetzt möge mir mal einer erklären, warum das eine zwingend das andere erfordert. Und warum unsere ganze Gesellschaft in einer Art Kriegszustand sein muss, in der die gesamte Zivilgesellschaft strammzustehen hat und nichts anderes mehr wichtig ist als der Kampf gegen den einen, maximalen Feind. Und wer fragt, ob dieser Feind wirklich so maximal ist und ob man den vielleicht auch mit anderen, zivilen Mitteln bekämpfen könnte, der ist ein Leugner und Volksfeind und muß an die Laterne gehängt werden. Ihr merkt gar nicht, was für Reflexen ihr hier nachgebt, aber das ist Teil des Problems. An einer Medienelite, die den immer härteren Lockdown fordert und jeden Kritiker mit Verweis auf volle Intensivstationen zum Abschuss freigibt, gibt es jede Menge zu kritisieren.
    Und dieser Shitstorm kommentiert sich ohnehin selbst.
    Hat euch Tod und Sterben jemals interessiert? War es euch bisher egal, dass um euch herum jeden Tag Menschen aus vermeidbaren Gründen gestorben sind? Aber auf einmal gibt es für euch nur noch dieses Thema? Keins von diesen Videos handelt von der Pandemie.
    Aber sie ziehen das hohle Pathos durch den Kakao, mit dem wir uns seit einem Jahr konfrontiert sehen.
    Sie kritisieren die Gnadenlosigkeit, mit der alles, das jetzt den Bach heruntergeht, als zweitrangig abgetan wird.
    Sie hinterfragen die Geschichten, die eine Gesellschaft sich selbst erzählt. Und wenn diese Gesellschaft (oder die 1%, die auf Twitter sind) dann derart überschäumend reagiert, dann war das Ganze offenbar notwendig. Ende.“

  9. Scarlett Debord sagt:

    Die Aktion ist ein Erfolg.

    Genau so wie man eine "Demo nicht eröffnet" (Bellevue).

    Keine Demo, keine Maskenpflicht und trotzdem sind alle da.

  10. Schlafschaf sagt:

    Egal ob sie nun einen Rückzieher machen, was ich verstehen kann, sie haben sich gemeldet, und drüber kann man nur froh sein. Zeigt es doch ganz klar, hier geht es um mehr als nur geheucheltes Mitgefühl. Hier geht es um unser aller Leben.
    Und das nicht im Sinne von Leben und Sterben, sondern um selbstbestimmtes Leben.
    Das wird ja sehr deutlich.
    Die verzweifelten Versuche, in den Talkshows, den rechten Rand und die Schwurbler zu bemühen, zeigt doch, wie sie am Rotieren sind. Allerdings sehe ich auch, dass die Stunde der Abrechnung näher kommt. Denn eines ist doch klar, da werden Rechnungen beglichen. Und ob da so viel vergeben und vergessen herrscht, Schwamm drüber, bezweifele ich.
    Mal sehen, wann die ersten Bauernopfer gebracht werden. Herr Drosten und Herr Lauterbach dürften schon langsam feuchte Hände bekommen.

    • P. Nibel sagt:

      @Määääääh
      Schauspieler haben heute nur deshalb so einen guten Ruf, weil sie zur Propagandamaschinerie gehören!
      Als Jan Fedder starb, den ich wegen seines ausgeprägten Hamburger Akzentes auch mochte, hinterließ er mit seinem Testament auch ein Drehbuch für seine Beerdigung, damit der schöne Schein gewahrt blieb.
      Eigentlich wurde im Hamburger "Michel" der Fernsehkommissar Dirk Matthies beerdigt und nicht der Schauspieler Jan Fedder.

      In der ersten Meldung von seinem Tod wurde noch erwähnt, dass die Polizei vor seinem Haus stand, aber die Presse hat das schnell unter den Teppich gekehrt, damit niemand auf die Idee kommt, dass Jan Fedder unter schweren Depressionen litt und sich eine Kugel in den Kopf geschossen hat.

      Nein – bevor die Lügenmedien uns in ihren Kokon eingesponnen haben und uns eine Scheinwelt vorgegaukelt haben, wusste noch jeder vernünftige Mensch, dass Schauspieler Halbweltexistenzen sind – drogensüchtig und latent selbstmordgefährdet, eben genau die Sorte Mensch, vor denen man seine Kinder warnt.

      Als Prinz Harry Meghan geheiratet hat, bin ich echt zusammegebrochen, denn in der Zeit vor der Lügenpresse warnten die Älteren die junge Männer noch: "Wenn du deine Finanzen, deine Gesundheit und deine gesellschaftliche Reputation ruinieren willst – heirate eine Schauspielerin!"

      Und jetzt sehen Sie sich Harry und Meghan an und sagen mir, dass die Älteren nicht Recht hatten…

    • RULAI sagt:

      "Wer (…) dem anderen nur noch Böses unterstellt, der spielt seine eigene Komödie, und die heißt: Von einem der auszog, überall Nazis zu entlarven. Und die ist ähnlich traurig wie die Geschichte vom Mann, für den die Welt aus Nägeln besteht, weil er nur einen Hammer besitzt."

      Dietrich Brüggemann

  11. RULAI sagt:

    Wow, es geht weiter. Da waren es nur noch 37 …..

    • wolfcgn sagt:

      wir brauchen keine STASI, wir haben doch die demokratischen "QUALITÄTSMEDIEN"

    • RULAI sagt:

      Es ist jetzt natürlich auch schwierig, Videos von Künstlern, die umgefallen sind, von solchen, die zensiert wurden, also einfach gelöscht wurden, zu unterscheiden.

      allesdichtmachen.de kann wieder aufgerufen werden. Zitat von dort:

      "icht alle in dieser Gruppe sind Gegner eines wie auch immer gearteten Lockdowns. Einige schon. Aber darum geht es nicht. Wir behaupten auch nicht, es besser zu wissen und auch nicht, dass alle Maßnahmen falsch sind. Es geht nicht um Viren, Zahlen oder Kurven. Es geht um die Art, wie Staat und Bürger interagieren, und um die Frage, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen. Es geht darum, daß Kritik am Lockdown ein legitimer Standpunkt ist, der sich mit Argumenten und Fakten untermauern läßt. Es geht um den Blick auf die Schäden, die die Corona-Maßnahmen auf vielerlei Art anrichten. Es geht darum, daß Kinder und Jugendliche um einen wichtigen Teil ihres Lebens betrogen werden. Es geht darum, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Es geht um eine Rhetorik von „Wir” und „Gemeinsamkeit”, die schon deswegen falsch ist, weil offensichtlich nicht “wir alle” da “gemeinsam” drinstecken, sondern in sehr unterschiedlichem Maße: Die Schere von Arm und Reich geht immer weiter auf. Es geht am Ende auch um den bekannten Slogan: Leave no one behind.

      Wir sind bei all jenen, die zwischen die Fronten geraten sind. Den Verängstigten, den Verunsicherten und Eingeschüchterten und jenen, die verstummt sind. Uns geht es darum, endlich offen, respektvoll und auf Augenhöhe miteinander zu reden."

    • wolfcgn sagt:

      !!! diese "Demokratie" hat nur noch 35 Überlebende!

    • wolfcgn sagt:

      33

    • RULAI sagt:

      Brüggemann: "Von einigen Leuten, deren Videos nicht mehr online sind, weiß ich, dass die komplett hinter der Aktion stehen und das wahnsinnig wichtig finden, aber die Kinder werden bedroht und sie möchten das Video deswegen erstmal nicht mehr online haben."

      Ihre Kinder werden bedroht?!!

  12. Hutmacher sagt:

    Die Karriere und damit schnöder Mammon sind offensichtlich wichtiger als Courage. Auch wenn ich Vergleiche zwischen dem Nationalsozialismus und der vorfindbaren "Istzeit" gerne vermeiden möchte, so kann ich nur anraten sich anzuschauen, wie sich die Schauspieler in der NS- Zeit verhalten haben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gottbegnadeten-Liste

    Es scheint so, als wenn sich auch in solch "erlauchten" Kreisen die Geschichte wiederholen könnte. Auch wenn sich ein solcher Vergleich möglicherweise verbietet, alles hat einmal angefangen.

  13. pachamama sagt:

    Wenn jetzt offiziell Schauspieler die Regierung nicht mehr kritisieren dürfen, wenn sie ihren Job verlieren wenn sie AFD wählen würden oder wenn sie auf eine Querdenkendemo gehen würden dann kann das rechtlich öffentliche Fernsehen nur noch verfassungswidrig sein und auch die GEZ muss sofort als verfassungswidrig angesehen werden. Das öffentlich rechtliche Fernsehen ist nur noch eine Propagandainstitution der Regierung und der Kapitalinteressen und verstoßt damit gegen die Mediengesetze. Auch die Regierung muss aus diesen Grund als nicht mehr demokratisch betrachtet werden. Das Merkelregime und die rechtlich öffentlichen Medien haben somit ab sofort keine Legitimation mehr. Und an die Polizei. Die Polizisten handeln somit auch im Sinne eines nicht legitimierten Regimes das gegen das Grundgesetz verstößt und schwere Verbrechen begeht. Auch die SS Polizisten des NAZI Regimes haben nach den damaligen Bestimmungen des NAZI Regimes gehandelt und sich im Recht gefühlt. So ist das jetzt auch wieder. Die Polizisten glauben dass sie im Recht sind weil sie das umsetzen was die Regierung befiehlt. Das ist aber nicht so. Jeder Polizist der gegen das Grundgesetz verstößt, gegen friedliche Menschen Gewalt anwendet und die Befehle eines nicht legitimierten Regimes ausführt kann sich nicht mehr auf das Recht berufen.

  14. info@vernissage-laboratorium.de sagt:

    Der Hinweis auf ihre Bankkonten, hat schon gereicht, das SIE gar nicht schnell genug zurückrudern konnten und ganz Stramm das Gegenteil beteuern.

  15. Knaup sagt:

    Ich, Jahrgang 54, in der DDR geboren und dort meinen ersten Beruf, den des Schauspielers gelernt und ausgeübt, hatte ein deja vu – mit folgendem Text traten wir im O=ktober 1989 vor den Vorhang unserer Theater…und wurden angefeindet, wie jetzt 32 Jahre später unsere Kollegen, die den Mund aufmachen.

    dasw ist der Text von vor 32 Jahren, passt ein paar Worte an und wir können ihn heute wieder vorlesen – nein, können wir nicht, weil die Theater ja zu sind – aber posten, mailen, umverteilen können wir ihn schon.

    Wir treten aus unseren Rollen heraus. Die Situation in unserem Land zwingt uns dazu.
    Ein Land, das seine Jugend nicht halten kann, gefährdet seine Zukunft. Eine Staatsführung, die mit ihrem Volk nicht spricht, ist unglaubwürdig. Eine Parteiführung, die ihre Prinzipien nicht mehr auf Brauchbarkeit untersucht, ist zum Untergang verurteilt.
    Ein Volk, das zur Sprachlosigkeit gezwungen wurde, fängt an, gewalttätig zu werden.
    Die Wahrheit muss an den Tag.
    Unsere Arbeit steckt in diesem Land. Wir lassen uns das Land nicht kaputtmachen.
    Wir nutzen unsere Tribüne, um zu fordern:
    1. Wir haben ein Recht auf Information.
    2. Wir haben ein Recht auf Dialog.
    3. Wir haben ein Recht auf selbständiges Denken und auf Kreativität. 4. Wir haben ein Recht auf Pluralismus im Denken.
    5. Wir haben ein Recht auf Widerspruch.
    6. Wir haben ein Recht auf Reisefreiheit.
    7. Wir haben ein Recht, unsere staatliche Leitung zu überprüfen.
    8. Wir haben ein Recht, neu zu denken.
    9. Wir haben ein Recht, uns einzumischen.
    Wir nutzen unsere Tribüne, um unsere Pflichten zu benennen:
    1. Wir haben die Pflicht, zu verlangen, dass Lüge und Schönfärberei aus
    unseren Medien verschwinden.
    2. Wir haben die Pflicht, den Dialog zwischen Volk und Partei- und
    Staatsführung zu erzwingen.
    3. Wir haben die Pflicht, von unserem Staatsapparat und von uns zu
    verlangen, den Dialog gewaltlos zu führen.
    4. Wir haben die Pflicht, das Wort Sozialismus so zu definieren, dass dieser
    Begriff wieder ein annehmbares Lebensideal für unser Volk wird. 5. Wir haben die Pflicht, von unserer Staats- und Parteiführung zu
    verlangen, das Vertrauen zur Bevölkerung wiederherzustellen.

  16. ninguno sagt:

    Ist es verkehrt anzunehmen, daß wenn du als Schauspieler bei der Geschichte mitmachst und dich also positioniert(ohne Zweifel wird das so gesehen), aber dann bereits nach kürzester Zeit wieder zurückruderst, dich für jede Seite unglaubwürdig machst oder zumindest halbseiden rüberkommst? Nicht sehr klug! Also liebe Schauspieler: Wenn euer Standvermögen nicht gut ist, dann lieber klein machen und Klappe halten! Ansonsten muss man schon ein bisschen durchhalten. Oder war's nur ein Job? Die Aktion selbst gefällt mir sehr gut.

    • skyman sagt:

      @ninguno
      Was meinen Sie mit Ihrem "bei der Geschichte mitmachen"?
      Was wäre Ihrer Ansicht nach "sehr klug"? (Bin zumindest "bei" Ihnen, dass klug besser als schlau ist)
      Und was ist verkehrtes Annehmen?

  17. skyman sagt:

    Den Müller-Clip und die Tütenatmung werde ich im Lebtag nicht vergessen.

    Hätte Vicco von Bülow (unser aller "Loriot"), hätte Sellers ("Insp. Clouseau") das besser hinbekommen?

    Die "Zwei-Tüten-Atmung"? Er macht sich "Sorgen um das Corona-Virus" (timestamp 0:00:09)
    Das ist absolute WELTKLASSE. (https://www.youtube.com/watch?v=baYwUWYyo48) ((falls nicht schon gelöscht))

    Mehr Zuspitzung mittels bissigen Humors geht nicht, die Tütenatmung ist und bleibt ewige Weltklasse, kann mich da nur wiederholen.
    Diese Darbietung des Absurden kann womöglich aus dem "Netz", aber nicht aus dem Verstand der Menschen gelöscht werden.

    An alle Volltreffer des allesdichtmachen-Appells:
    AUFRICHTIGEN DANK FÜR EUREN MUT!

    Insbesondere jetzt, wo Mut in Deutschland zum Wagnis wird.

    KEINEN Mut braucht man hingegen, wenn man im Jahr 2021 der Tagesschau zuträgt:
    https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-allesdichtmachen-101.html
    Dabei ist es offenkundig egal, ob das hohe Ross, auf dem man dort sitzt, bereits durch Kernfäule unterm Sattel leidet und der Gaul bald an der Sepsis verreckt.

    Ein serviler Speichel- und Fußlecker namens Martin Schmidt, einer irgendwo aus dem ARD-Enthauptstadt-Studio, liefert im "Kommentar"-Teaser dazu den Sinn:
    " … völlig unangebracht. Sachliche Kritik an der Corona-Politik geht anders."

    Na, wenn wir die gute Tagesschau nicht hätten …

    Also, Marty Schmitty, altes Sch**ßhaus! es tut mir leid, aber ich bekomme das Feuer unter eurem Ar*** nicht ausgepustet.

    Will ich auch nicht.
    Ich werde dastehen und zuschauen. Eure Zuschauer-Quote sein. Dumme Sprüche dazu loslassen.

    Dafür zahle ich, ihr wollt es so.

  18. Ernst Lage sagt:

    Der Fall Meret Becker mit ihrer Rückzugsargumentation zeigt doch deutlich, wie uninformiert und/oder Rückgrat-los diese Leute sind – bedauerlich. Nach so einer "Kunstaktion" sich zur Impfung, Maskentragen, Abstandhalten aber sowas von Abstand und Tests zu bekennen – bisher hatte ich von ihr als Schauspielerin einiges gehalten, bedauerlich dass sie sich selber so diskreditieren musste. Die Demokratie und der Rechtsstaat geht vor die Hunde und die Dame hält einen Schaden ihrer Reputation nicht aus…………. Gut, die Selbstdenker brauchen diese Form der Unterstützung nicht!

  19. RULAI sagt:

    https://t.me/aktivistmann/5481

    Ballett-Tänzerin kritisiert Künstler
    "Die kriegen alle Korruptionsgeld, haben keine Eier, kein Rückgrat!"

  20. RULAI sagt:

    "Dort findet man 51 Videos der bekanntesten Schauspieler Deutschlands."

    Im Moment nur noch 45.

  21. RULAI sagt:

    Heftig. Kathrin Osterode: "Ab einem Wert von 250 (Inzidenz) wird das erste Kind zur Adoption freigegeben."
    Rabenschwarzer Humor.
    Aber guuuuuuut.

    https://youtu.be/BMpxto7ild0?list=PLJZme9ZBIhG9gOB4uLw5vO2v5SSxF71iw&t=67

  22. Box sagt:

    Totalitäre Herrschaftsformen und gewöhnliche diktatorische Herrschaftsformen sind nicht dasselbe, und das meiste, was ich hier zu sagen habe, bezieht sich nur auf totalitäre Herrschaft. Diktatur in der alten römischen Bedeutung des Wortes bezeichnete immer eine Notstandsmaßnahme verfassungsmäßiger und gesetzesförmiger Herrschaft, sie war zeitlich und machtmäßig immer strikt begrenzt; wir erkennen sie wieder, wenn in Katastrophengebieten oder zu Kriegszeiten der Ausnahmezustand oder das Kriegsrecht verkündet wird.
    (…)
    Beide Herrschaftstypen bedeuten das Ende der politischen Freiheit, doch das Privatleben und unpolitische Betätigungen werden nicht notwendigerweise davon berührt.
    (…)
    Doch die Verbrechen totalitärer Herrschaft richteten sich gegen Menschen, die selbst vom Standpunkt der herrschenden Partei aus gesehen „unschuldig“ waren.
    (…)
    Die totalitäre Gesellschaft ist im Unterschied zur totalitären Herrschaft tatsächlich monolithisch; alle öffentlichen Äußerungen kultureller, künstlerischer oder wissenschaftlicher Art, alle Organisationen wie Wohlfahrt, Sport und Unterhaltung sind „gleichgeschaltet“. In allen Büros und in der Tat in allen Jobs, die irgendwie von öffentlichem Belang sind – von Werbeagenturen bis zum Gerichtswesen, vom Schauspieler bis zum Sportjournalisten, von der Grund- und Hauptschule bis zu den Universitäten und Gelehrtengesellschaften –, wird verlangt, dass man die herrschenden Prinzipien vorbehaltlos akzeptiert. Jeder, der überhaupt am öffentlichen Leben teilnimmt, unabhängig davon, ob er Parteimitglied ist oder den Eliteformationen des Regimes angehört, ist auf die eine oder andere Weise in die Taten des Regimes als Ganzes verstrickt.

    (Hannah Arendt, Was heißt persönliche Verantwortung in einer Diktatur?)

    • P. Nibel sagt:

      @Box
      Ich habe von Hannah Arendt noch nicht einen einzigen intelligenten Gedanken gehört, und auch heute ändert sich das nicht:
      Ein Diktator ist jemand, der der dafür Sorge trägt, dass die Dinge, von denen jeder weiß, dass sie getan werden müssen aber keiner freieillig der Erste sein will, getan werden! Ein Diktator übernimmt dafür die Verantwortung, während in einer "Demokratie" die Regierung sämtliche Verantwortung Anderen in die Schuhe schiebt und die Bevölkerung damit gegeneinander aufhetzt und spaltet, während der Diktator sein Volk vereint!

      Übertragen auf die Kindererziehung bedeutet das, dass die Eltern z.B. diktatorisch dafür sorgen, dass Zahnarztbesuche wahrgenommen werden, dass Abends zu Bett gegangen wird und dass auch Essen auf den Tisch kommt, dass nicht nur aus Zucker und Fett besteht! Verfolgen die Eltern dabei etwa schlechte Absichten?
      Hannah Arendt redet nicht für die Freiheit, sondern für den Yankee-Dollar!

      https://www.youtube.com/watch?v=Wm8IuYviEJA

    • Deakehler sagt:

      @ P. Nibel
      Hannah Arendt ist mir eine wichtige Zeitzeugin.
      Das Erleben einer Diktatur als Verfolgte hat sie uns voraus.
      Aktuell sind Ihre Einblicke und Beschreibungen in unserer Gesellschaft wieder gegenwärtig.
      Allein die Erfahrung von Gegnerschaften und Blindheiten, von ehemals als Freunde gefühlte Menschen, resultierend aus der politischen Strömung, findet sich heute wieder.
      Ohne Stellung und Besitz lebt es sich in den USA sicher günstiger. Meine Väter kamen auch aus Königsberg und sind überall Fremde.
      Mir verleiht ihre Unabhängigkeit einen Eindruck von Echtheit.
      Sicher brauchen Kinder Anleitung und Orientiertung, wer jedoch als Ausgewachsener immer noch nach Papa schreit, hat sich nach meiner Meinung, erfolgreich um das Erwachsenwerden gedrückt.

    • P. Nibel sagt:

      @Deakehler
      Ich will Hannah Arendt nicht streitig machen, eine Zeitzeugin zu sein – ich denke nur, dass ohne den Eichmann-Prozess niemand sie als Philosophin kennen würde. Ich habe eines Tages – als das Thema im Schulunterricht dran war – den Mut aufgebracht, meine Oma – die ebenfalls eine Zeitzeugin war – auf die Nazi-Zeit anzusprechen, obwohl mir schon aufgefallen war, dass sie nicht von sich aus darüber sprechen mochte.

      Ihre Eltern hatten ein Lebensmittelgeschäft gehabt und ich ging davon aus, dass sie eigentlich jeden in der Nachbarschaft gekannt haben müsste – denn jeder braucht ja Lebensmittel! Ich fragte sie also nach ihrem Verhältnis zu den Juden und war erstaunt, als sie sagte, dass es kein Verhältnis zu den juden gab, weil die Juden nicht bei Nichtjuden kauften.
      Da fiel mir es mir wieder ein: Da war doch was mit koscher und so – und mir wurde klar, wie sehr extreme religiöse Vorschriften die Freundschaft zwischen den Menschen behindern können.

      Ich war bis dahin davon ausgegangen, dass Hitler die Juden aus der Mitte der Gesellschaft verbannt hätte, aber inzwischen scheint es mir, dass sie dort niemals waren und dass sie dort auch niemals hin wollten.
      Wenn man die Juden heute fragte, warum sie immer noch nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind, dann bekäme man zur Abntwort, dass es immer noch zu viele Nazis gibt, die das verhindern.
      Ja – so kann man das auch sehen…

    • Deakehler sagt:

      Ich versuche schon lange die Wege des Judenthums aufzuspüren und bin zu folgenden Schluss gekommen.
      Schon vor Jesus war das Judenthum gespalten in Konservative und Liberale. Etlliche liberale Gruppen lehnten schon damals Essensvorschriften und Beschneidung ab. Diese Konkurrenz ist bekanntlich die Triebfeder für die Verurteilung von Jesus.
      Parallel zur Aufklärung begann auch die Haskala, die Emanzipation von Juden.
      Immer mehr Juden verzichteten auf das tradionelle jüdische Brauchtum und fühlten sich zunehmend als deutsche Bürger.
      Unter
      https://www.spektrum.de/lexikon/juedische-philosophen/
      sind einige Beispiele dieser im 19ten Jahrhundert gipfelden Entwicklung und die Kontroversen innerhalb des Judenthums zu finden.

      Gerade Hannah Arendt gab explizit, mit der Debatte über die Rolle der Judenräte im Dritten Reich, Einblicke in das Geschehen. Jesus ist für viele Liberale ein Prophet der liberalen Schule. Nicht nur Walter Rathenau sah die Gemeinsamkeiten zwischen Christlichem und Jüdischen, lehnte jedoch einen Wechsel ab, um den Vorwurf der Anbiederung zu entgehen.
      Alle Juden mit den Maßstäben von konservativen Jüdischen Sekten zu messen ist ein Schlag ins Gesicht von allen denen, welche auf Versöhnung und Brüderlichkeit wirken und der Schmiedehammer rechter Gesinnungen.
      Ich persönlich bedaure den Verlust der jüdischen Kultur, Intellektualität und Lebensfreude in unserer Gesellschaft.

    • gruni sagt:

      Moin, Deakehler,

      "Etlliche liberale Gruppen lehnten schon damals Essensvorschriften und Beschneidung ab. Diese Konkurrenz ist bekanntlich die Triebfeder für die Verurteilung von Jesus."

      Das ist so nicht richtig. Dass es wohl verschiedene Richtungen im Judentum gab ist unbestritten. Es waren ja auch Diasporajuden, die mit ganz anderen Kulturen in Kontakt kamen.

      Jedoch wurde Jesus nicht deswegen ans Kreuz genagelt, sondern, weil er nach römischen Recht Landfriedensbruch begangen hatte. Er hatte sich nämlich erdreistet mit den Pharisäern (er selber war wohl auch einer) die Römer zu bekämpfen. Das wurde ihm ueblgenommen. Und die Kreuzigung ist das wohlbekanteste Tötungsmittel, dass die Römer (und NUR die Römer) anwendeten, um die unterworfenen Völker (hier die Juden) zu massregeln.
      Leider ist das NT dermassen gegen den Strich gebuerstet, dass in all den Geschichten im NT nur einmal ein Römer auftaucht, und zwar der wachhabende R. unter dem Kreuz.
      Wir beschweren uns ueber die Mainstreammedien, doch Fakenews konnte ein "Herr" Paulus vor knapp 2000 Jahren genausogut.

      mfG

    • P. Nibel sagt:

      @Deakehler
      Wenn Sie sich ernsthaft für das Thema interessieren, dann müssen Sie unbedingt mal wieder Ihre Bibel herausholen:
      Als die Juden in der Wüste das Manna empfingen, gab es einen Streit in der Gemeinde:
      Die Skeptiker ignorierten das Verbot, das Moses ausgesprochen hatte, dass man nichts davon bis zum Morgen aufheben dürfe und steckten trotzdem welches weg. Sie aßen "wenig" davon. Die "follower" von Moses hielten sich daran und schlugen sich den Bauch voll, bewahrten aber nichts auf.

      Als nun der Morgen anbrach, holten die Skeptiker das Manna hervor und hielten es den Anderen unter die Nase:
      Sieh, Bruder – diesen "matschigen, stinkenden Klumpen" hast Du heute Nacht gegessen! Das Zeug ist nicht vom Himmel auf die Erde gefallen, sondern aus wesentlich geringerer Höhe – so ca. ein Meter Zwanzig! Man könnte diese Juden als aufgeklärte Menschen bezeichnen, obwohl es bis zur Epoche der Aufklärung noch lange hin war. Sie gingen davon aus, dass es gewisse Naturgesetze gibt und dass Dinge sich nicht durch magische Kräfte verändern.

      Die größere Gruppe der religiösen Juden war natürlich erbost über die Behauptung der Skeptiker und bestand darauf, in der Nacht Brötchen verspeist zu haben. Sie erklärten sich die Situation durch zwei Wunder: Erst fiel das Manna vom Himmel und dann wurde es bei Tagesanbruch in etwas Ekliges verwandelt. Die Bibel schweigt sich darüber aus, wie dieser Streit beigelegt wurde, und das ist erstaunlich, denn es wurde ja nicht nur Moses Verbot missachtet, sondern es wurden auch seine "follower" schwer beleidigt.

      An anderer Stelle wird allerdings erwähnt, dass die Leviter Moses treu ergeben waren und Juden, die gegen ihn rebellierten, umbrachten, und das könnte der Grund sein, dass die Geschichte einfach abbricht und nicht zuende erzählt wird.
      Wie auch immer – an dem Tag wurden die Weichen gestellt für die Zukunft der Menschheit, denn an dem Tag fingen die Juden an, das Offensichtliche für eine Lüge zu halten und das Abwegige für eine Wahrheit.
      Diese Kultur des Denkens haben sie sich bis heute bewahrt, was auf der einen Seite bewundernswert ist, aber auf der anderen Seite auch eine Katastrophe!

      Es gibt übrigens inzwischen einen Beweis dafür, dass die Skeptiker Recht hatten, denn ein israelischer Wissenschaftler fand vor einigen Jahren die Amphore, in der die Israeliten das Manna versiegelt hatten, nachdem sie das "Gelobte Land" erreicht hatten, in einem uralten Altar. Er war anständiger als Howard Carter und sah selber nicht schon vorher hinein, sondern öffnete die Amphore vor den Augen der interessierten TV-Öffentlichkeit – ich war natürlich auch dabei.
      Hätte er vorher hineingeschaut, hätte er das Ganze abgeblasen, denn es purzelte genau das heraus, was die Skeptiker vor 3000 Jahren behauptet hatten!

      Deshalb verschwand die Amphore in irgendeinem Keller, obwohl sie die wertvollste jüdische Reliquie neben der Bundeslade ist! Der Inhalt wurde nie untersucht, weil es eigentlich niemand wissen will, was da in diesem Altar in dieser versiegelten Amphore aufbewahrt wurde – denn es handelt sich um das Offensichtliche!

    • Deakehler sagt:

      @ P. Nibel
      Und aus dieser Geschichte folgern Sie eine Erbschuld für alle Juden, ob diese den Scheiß glauben oder nicht?

      Ich wende das zweite Gebot auf die Bibel an. Zieht man alle Passagen mit einem Bild Gottes ab bleibt nicht viel übrig. Dann passt die Bibel in die Hosentasche, viel praktischer. ?

    • P. Nibel sagt:

      @Deakehler
      Das Wort "Schuld" kommt in meinem Text überhaupt nicht vor – das ist alleine Ihre Idee!
      Ich wollte eigentlich nur erklären, warum Hannah Arendt für mich keine große Denkerin war.
      Der Eichmann-Prozess war ein reiner Schauprozess, denn man hatte ihn ja nicht entführt und verschleppt, um ihn freizusprechen. Seine Schuld stand schon vor dem Prozess fest und das Urteil ebenfalls. Von einem großen Denker hätte ich erwartet, dass er darüber nachdenkt.

      Hannah Arendt dachte aber nicht aufgeklärt, sondern religiös: Sie legte erst einen Glaubenssatz fest und konstruierte dann die Begründung dazu. Auch für sie stand die Schuld Eichmanns schon vor dem Prozess fest und es ging ihr nur noch darum, sich über ihn zu empören.
      Das Paradoxon, das sie in Eichmann zu entdecken glaubte und das sie als die "Banalität des Bösen" bezeichnete, war in Wirklichkeit das Paradoxon ihrem eigenen Denken – die "Banalität des Blöden".

      Haben Sie sich schon ehrlich gefragt, zu welcher Gruppe Sie vor 3000 Jahren gehört hätten?
      Das wäre eigentlich die Aussage gewesen, die ich von Ihnen gerne gehört hätte!
      Denken sie folgerichtig, oder vom Ergebnis zum Anfang hin, so wie Hannah Arendt?

    • Deakehler sagt:

      Okay, aber was hat Hannah Arendt mit den Juden vor 3000 Jahren gemeinsam und warum ist diese ekliche Geschichte ein Argument? Sie projektieren doch ihr Judenbild auf Hannah Arendt.
      Die Verwunderung Hannah Arendts, über einen der nur seinen Job machte, zeigt doch eher dass sie etwas Anderes erwartete. Da kann ich gut ihren Ausspruch über die Banalität nachvollziehen.
      Banalität tritt oft bei Ideologie-Gläubigen auf, wenn die zu vertretene Sache ethische Grundsätze als unwichtig erscheinen lassen.

      Sicherlich wollte man Eichmann so schnell wie möglich zum Schweigen bringen, um den Kreis der Verantwortlichen zu verbergen. War dieses Ausmaß bereits für Hannah Arendt ersichtlich?
      Waren die Vorwürfe gegen Eichmann nach ihrer Meinung ungerechtfertigt?

  23. Sarina17 sagt:

    Irgendwie haben alle Kollegen, die jetzt über diese Schauspieler herfallen, einen Stich. Wer Andersdenkende verfolgt, ist ein Faschist. Oder habe ich die Geschichte falsch verstanden? Ich muss mir doch bloß ansehen, wo die intoleranten Geiferer stehen. Checken die nichts mehr?

  24. Sarina17 sagt:

    Ausgesprochen kluge und treffsichere Statements, darauf habe nicht nur ich gewartet. Dass es so lange brauchte, kann ich verstehen. Diese Menschen können alle tief fallen. Respekt.
    Die Wahrheit erweist die Zeit, Frau Makatsch hat sich keinen Gefallen getan.
    Auf der anderen Seite steht ein Berater der Bundesregierung, der Impfgegner als "Volksfeinde" bezeichnet. Ein Volksrichter Freisler äußerte sich gegen Widerständler des 20. Juli: "Sie sind ja ein schäbiger Lump…" Die Wortwahl sagt einiges!

  25. Aura sagt:

    Ich vermute ja, dass Dietrich Brüggemann hinter der Film-Aktion steht, der den letzten Stuttgarter Tatort gefilmt hat.
    Jetzt wird behauptet, ARD will allen Schauspielern kündigen! Haha! Das sind teils sehr beliebte Tatort-Kommissare, das werden sie nicht tun!

    Obwohl er sich schon seit einem Jahr kritisch zu Wort meldet, stand er nie auf dem Pranger. Und es könnte gut sein, dass dies nur der erste Streich war. Er hat bestimmt schon mehr Videos abgedreht. Denn wo Dietrich ist, ist Schwester Anna nicht fern! Und die fehlt noch! Bitte schaut mal nach Dietrich, er ist echt gut. Bisher hat das noch niemand gemacht.

    Hier twittert er:
    https://twitter.com/dtrickb/status/1385482312138166272?s=20&fbclid=IwAR1JH_mc0A6W-MqXylYNkh2_XthHjlsEyhU7O41Mwxz779KlNFGSABAJn5I

  26. Nadine sagt:

    Erstaunlich wie schnell Menschen einknicken. Dabei hätte eine Heike Makatsch es finanziell doch überhaupt nicht mehr nötig nach deren Pfeife zu tanzen. Mit welcher Reaktion hat sie denn gerechnet?

  27. erni sagt:

    Die totale Konfusion galoppiert.
    Schauspieler, gelernte Schwurbler, die fremde Texte auswendig lernen und aufsagen können. Es sind Schau-Spieler! Gewohnt Fake`s zu produzieren. Die lassen auch Roméo und Julia sterben, dass wir unsere Taschentücher rausholen.

    Schauspielerin Heike Makatsch:
    Auf Instagram veröffentlichte sie eine Erklärung. Sie erkenne die Gefahr, die von Corona ausgeht, wolle das Leid der Opfer nicht kleinreden. „Sollte das geschehen sein, so bitte ich um Verzeihung.“ Sie habe an einem kritischen Diskurs teilnehmen wollen: „Wenn ich damit rechten Demagogen in die Hände gespielt habe, so bereue ich das zutiefst.“

    Chomsky:
    “Der schlaueste Weg, Menschen passiv und gehorsam zu halten ist, dass Spektrum an akzeptabler Meinung streng zu beschränken, aber eine sehr lebhafte Debatte innerhalb dieses Spektrums zu ermöglichen – sogar die kritischeren und Ansichten der Dissidenten zu fördern."
    "Das gibt den Menschen ein Gefühl, das es ein freies Denken gibt, während die Voraussetzungen des Systems durch die Grenzen der Diskussion gestärkt werden“.

    Wer hat denen die Texte geschrieben die sie da aufsagen?
    Und wer hat die Videoproduktion bezahlt, welche NGO, das sind hier die Fragen?
    Ein Ableger von den Grünen?

  28. skyman sagt:

    https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-allesdichtmachen-schauspieler-101.html

    Auch dort sieht man sich in der heiligen Pflicht, die Aktion in den Schmutz zu treten.
    Wie weit ist man dort gekommen.

    Ken Jebsen wird dort übrigens als "rechter Verschwörungserzähler" diffamiert.

    Blöder und verbohrter gehts ja wohl nicht mehr, man überschlägt sich in der Erfindung von immer gleicheren und noch endbescheuerteren Worten wie Verschwörungstheoretiker, Verschwörungsmystiker, Verschwörungserzähler, Verschwörungsideologe, Verschwörungsgläubiger, Verschwörungsrhetoriker, Verschwörungsextremisten.

    Da fragt man sich irgendwann nur noch, wer sich denn da eigentlich "verschwört".

    Die Tagesschau sollte sich und uns den Gefallen tun, sich in "Merkel-Goebbels-Institut" umbenennen, dann erlangt sie auch wieder Glaubwürdigkeit.

  29. Michael Haas sagt:

    Coole Videos. Danke für die Anregungen. Hab das mit den zwei Tüten gerade ausprobiert. Wichtig ist, dass von mir nichts an andere geht – weder Gedanken noch Mikroben.
    Allen Videos wurde die Kommentarfunktion entzogen. Das ist die zweithöchste Auszeichnung vor der Sperrung. Respekt.
    Lasst uns den Gehorsam erhöhen, kleine Tüten für kleine Kinder, große Tüten für große Bankkonten.
    Anregung : Setzt euch nicht für JULIAN ASSANGE ein. Er würde den Sinn der C1984-Maßnahmen sicherlich leugnen. Kriegsverbrechen aufdecken geht auch gar nicht. Das ist WWWehrkraftzersetzung, Videos von Morden veröffentlichen ist Deffättissmuss. Es lebe Teuttschllland… Hail M..ti !

    • skyman sagt:

      @Haas
      Sprich, o Merkela, WIR FOLGEN DIR! 😉

      Manche wissen mit Kritik eben nicht umzugehen.
      Und diejenigen werden dann ganz schnell pampig, weil denen zudem der Humor fehlt.
      Was Bundes-Patin Merkel und ihre Mafia nicht wissen: Weder Humor noch Verstand können verordnet werden. "Maß(!)nahmen" hin oder her, und wer aus dem Glied tritt, wird erschossen.

      Heißt: Schachmatt für die Zeugen Coronas.

      Wer "Corona" frisst, frisst auch jeden anderen Mist. Seisdrum.

      DAS ist GENAU DAS, was die Akteure (meiner Auffassung nach) verdeutlichen wollen, und dies sehr trefflich, sehr gelungen.

      (Ausnahme: Heike Mattklatsch, äh … Klattmatsch, Abklatsch, Abknick? … — egal, Namen spielen woanders eine Rolle *g* — dann wohl doch nicht. Was wirklich wichtig ist: Umtrieb unser süßes Heikepüppi gar die nackerte Angst vor einem Auftrageinbruch in USAnanien?
      Ängstigte sich Heikilein im Nachhinein etwa, sich wie zu Karrierebeginn, als magergrinsende Popmuckenmoderatorin wieder in rotes Gummi zwängen zu müssen und nun ewig wieder diesen fiesen Lippenrotstiftgeruch in der Nase und den Geschmack billiger Erdölderivate im Mund zu haben? *Eeeeeek!!!* )

      "Dummheit frisst, Intelligenz säuft", pflegte einer meiner Jugendfreunde zu sagen.
      Empfand das damals als witzige Stereotype.

      Heute isses aber eher so, dass "Dummheit" zwar immer noch alles "frisst" … die Intelligenz aber mittlerweile absäuft.
      Letzteres ist dann nicht mehr witzig.

      (Immerhin — habe bei R. Müllers Tütenbeitrag "vor Lachen auf dem Boden gerollt ", ehrlich. Ironie in echter Bestform)

      SO — UND JETZT HÖRT DAS ALBERNE RUMGELACHE MAL AUF !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      😉

  30. P. Nibel sagt:

    Schauspieler sind neben den Prostituierten wohl die anpassungsfähigsten Menschen in unserer Gesellschaft.
    Schauspieler kommen mit jedem System klar – so wie Heinz Rühmann.
    Ich habe mir die Videos trotzdem angesehen – konnte aber über diese zynische Resignation, die dort aufgeführt wird, weder lachen noch weinen!
    Gelacht habe ich nur über das Video von Uschi Glas – Deutschlands führender Expertin für Schwellungen, Rötungen und andere Nebenwirkungen!

  31. Elfenbeinschnecke sagt:

    Es tut gut mal wieder zu lachen! Danke richi!

  32. Elfenbeinschnecke sagt:

    Es tut gut, mal wieder zu lachen. Danke Richi!

  33. Astrid sagt:

    Erwarten sie von Schauspielern Intelligenz? Doch nicht ernsthaft. Da ich nicht Fernsehschaue kenne ich die ganzen Deppen nicht. Aber ich nehme mal an das die für eine Vertragsverlängerung alles tun würden. Ich weiß nur das viele Bekannte von mir nicht mehr ab 20.00 Uhr angerufen werden wollen weil sie da Fernsehen schauen, vermutlich Filme mit diesen Menschen.
    Ich hab mal Heidi Klum vor 20 Jahren kennengelernt die fand ich ganz nett aber Geldgeil. Ihre Sendung habe ich allerdings nie gekuckt. Ich weiß nur eins mit Sicherheit,nämlich das sie ihr Publikum für komplett minderbemittelt hält-

    • Michael Haas sagt:

      Sie schreiben abfällig über Menschen, die Sie nicht im mindesten erlebt haben. Was darf man daraus schließen?

    • P. Nibel sagt:

      @Michael Haas
      Als ich mit 18 Jahren bei meinen Eltern auszog, schwor ich mir, nie wieder einen Freitags-Krimi im Fernsehen zu schauen oder XY-Zimmermann – und diesen Schwur habe ich bis heute eingehalten.
      Statt dessen las ich alternative Meinungen, wie z.B. ein Essay von Ulrike Meihof, in dem sie sagte, dass Aktenzeichen XY dem Bürger Zivilcourage simulierte, wenn er gemeinsam mit dem Staat auf Verbrecherjagt ging.
      Fernsehkommissar zu sein, ist so wie einen Dukatenscheißer im Stall stehen zu haben.
      Man muss nicht zur RAF tendieren, um Fernsehkommissare für zwiespältig zu halten!

  34. Volker Djamani sagt:

    Die Hetzer vom "Tagesspiegel" haben sich dazu schon gemeldet. Als einziges Gegenargument wird mal wieder ohne jegliche Differenzierung mit Coronatoten zu Felde gezogen. Außerdem werden die bewährten Begriffe der "Neuen Normalität" zwecks pauschalierender Diffamierung wie "Querdenker" etc. verwendet. Natürlich nur kaschierend. Das Erbärmliche bei solchen Schreiberlingen ist dabei das Taktieren, abwartend wie der Wind weiter wehen könnte. Die Masken der Niedertracht sitzen mittlerweile überall.
    Die Stürmerredaktion wäre wieder stolz gewesen.

  35. Meinenstein sagt:

    Schön, dass sich da mal was tut.

    Aber warum erst Jetzt?
    Warum nicht schon früher?
    Warum erst, nachdem dieses verbrecherische Infektionsschutzgesetzt -am Mittwoch – von den Allmächtigen beschlossen und die Demokratie endgültig zu Grabe getragen wurde.
    Warum nicht schon eine oder zwei Wochen früher?

    Finde das Timing seltsam

    Dennoch gut, dass da überhaupt mal kommt

    • wolfcgn sagt:

      …… ich fürchte sie sind ein zu hohes Risiko eingegangen, werden doch die gleichgeschalteten "Qualitäts"- und Staatsmedien sie jetzt gezwungenermaßen nicht mehr engagieren? Das wäre ein herber Verlust für uns, denn die Kriegs- pardon Kritik-Gewinnler sind möglicherweise zweiter Klasse.

Hinterlasse eine Antwort