Alternative Hetze gegen Menschen

Ein Kommentar von Bernhard Trautvetter.

Auf der AfD-Demonstration am 27.5.2018 in Berlin zeigte sich die AfD-Führung in ihrer Verachtung gegen alle anderen politischen Kräfte genauso einig, wie in ihrer Selbstvergewisserung, die einzigen zu sein, die das Land retten.

Rechtsextremes Bewusstsein sieht das Volk als einheitliche Kraft an, die eine in sich abgegrenzte Identität aufweist, die von einer sogenannten unrechtmäßig auf den Regierungsbänken sitzenden Elite verraten und ausgeblutet wird. Es gibt in dieser widerspruchsfreien und monolithischen Einheit „Volk“ keine Klassen, keine Interessensgegensätze, keine Auseinandersetzungen über Arm und Reich, über Macht und Widerstand gegen die Ausnutzung von Reichtum für die unrechtmäßige Begünstigung zugunsten von noch mehr Macht. Externe Kräfte werden als Gefahr und Lebensbedrohung dargestellt und die bisherige politische Elite, die man aus der Macht vertreiben will, ist so etwas wie das trojanische Pferd des Auslands, das dem Volkskörper im Interesse fremder Mächte den Todesstoß zu versetzen droht. Ihnen müsse man sich entgegenstellen, und wer sich dem verweigert, verliert dadurch alle Legitimation. Es ist eine Gefahr für die Gesundheit und damit für das Leben oder die Existenz dieses einheitlichen Volkes. Gegen das Herrschende, wie man es darstellt, ist Unrecht, ist Widerstand legitim und als Notwehr auch mit Gewalt legitim, beziehungsweise überlebensnotwendig. Wer sich dem in den Weg stellt, muss ausgeschaltet werden.

Diese alternative Realität sieht die Alternative für Deutschland, wie sich an der Demonstration vom 27.5.2018 zeigte, als gegeben an. Damit betreibt sie ihre Propaganda. Herr Meuthen sagte in seiner Rede, Frau Merkel sei eine „Kanzlerdarstellerin“, die zusammen mit den Ministern kein Interesse am Volk habe. Die Identität und Kultur gehe an einer Vergewaltigung zugrunde. Wer Täter dieser Vergewaltigung sei, das erwähnt er nur implizit, wenn er zum Beispiel von der „Hohepriesterin der Macht“ spricht. Die Elite vergewaltige unsere Sprache durch Gender-Gaga. Es gebe eine Vergewaltigung der jungen Generation durch Manipulation ihres Denkens. Missliebige Meinungen würden unterdrückt; Grüne, SPD und Linke wollen Deutschland abschaffen und die Union agiert hilflos – so wie es jemand tut, der gegen eine Flut mit einem Eimer vorgehe. Die Flut ist im Bild von Herrn Meuthen die massenhafte Fluchtbewegung; der Eimer, das sind die Ankerzentren, die für die Rückführung eingerichtet würden. Deutschlands Sicherheit werde vergewaltigt, da man die Bundeswehr herunterkommen lässt – gleiches geschehe mit unserer Sicherheit im Inneren.

Die Gegner der AfD nennt er Multikulti-Utopie-besoffene Gutmenschen, die mit der Meinung daher kämen, man könne dieses Land nicht gegen die Identitätsvergewaltigung schützen. Man könne allerdings durchaus neues Recht beschließen und die Flüchtlingsrouten schließen. Er nennt das „rechtliche Anpassung“.

Herr Gauland, der im Wahlkampf u.a. durch den Stolz auf die Verdienste der Wehrmacht, die den zweiten Weltkrieg mit einer Lüge begonnen hatte, völkerrechtswidrige Angriffskriege und zigmillionen Tote verschuldet hat, aufgefallen war, bekundete seine Liebe zu Deutschland. Seine Gegner nannte er Narren, die dieses Land nicht lieben.

Dann erklomm ein Gegendemonstrant einen Beschallungsmast und zeigte seinen Mittelfinger. Die Demonstration skandierte „Knallt ihn ab!“ Herr Gauland kommentiert in diesem Moment: „Völlig richtig. Dass solche noch unter uns weilen, ist ein Fehler. Sie wollen erst die Staatsgewalt und dann das Staatsvolk abschaffen. (…) Wir glauben noch an dieses Land“.

Seine Rede erinnert an die schlagfertige Antwort von ex-Bundespräsident Gustav Heinemann auf die Frage: „Lieben Sie Deutschland?“ Antwort: „Ich liebe keine Länder, ich liebe meine Frau.“

Die AfD warnt vor Kosten für Flüchtlinge – Herr Meuthen: „Man kann der Welt nicht helfen, indem man das eigene Land zugrunde richtet.“ Das Land wird in der Tat zugrunde gerichtet, durch die immer weiter forcierte Milliardenrüstung, die mitnichten der Sicherheit dieses Landes oder der Welt dient. Panzer, Artillerie, die Luftwaffe, (…) all das darf in diesem Erdteil mit circa 200 Atomreaktoren nie angewandt werden. Wer Krieg exportiert, darf sich über die Konsequenz nicht wundern, dass dann Menschen millionenfach ihr Leben durch Flucht retten wollen. Man sollte nach dem Verursacherprinzip zu allererst die USA völkerrechtlich zwingen, die meisten Flüchtlinge aufzunehmen…

Wer sagt, wir müssen diese Menschen ihrem Schicksal überlassen, der kann schnell mit seinem Latein am Ende sein: Was machen wir, wenn in Belgien ein Atomkraftwerk bei Westwind havariert und wir das Ruhrgebiet evakuieren müssen?

Ich schreibe das als Kind von Eltern, die zum Ende des zweiten Weltkrieges ihre Heimat verlassen und fliehen mussten, wie es damals Millionen Deutsche tun mussten, als dieses Land in Schutt und Asche lag. Dazu darf es nie wieder kommen!

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildhinweis: Das Bild entstand auf der Demonstration am 27. Mai 2018 in Berlin.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

157 Kommentare zu: “Alternative Hetze gegen Menschen

  1. Grummel, Szenic, JFK, Entschwörungspraktiker, schliemanns, Stefan W … ich lese gerne die Kommentare auf KenFm, weil oft intelligente und interessierte Menschen die Artikel mit ihrer Meinung bereichern. Aber ihr schreibt wirklich das mieseste, was ich jemals hier gelesen habe. Ich habe mich durch jeden Kommentar hier durchgequält, aber damit weiß ich jetzt nur, dass ich wenn ich euren Namen lese, kein weiteres Wort eines Kommentars zu lesen brauche.

    • Ohje… woher kommt bloß diese „Verachtung“, die aus Ihren Zeilen herauslese ?

      Wenn Sie wissen oder glauben Ihre Sicht oder Meinung ist die „richtige“, was spricht dagegen mitzudiskutieren und uns die Augen zu öffnen ?

      Ich habe zwar nicht die Weisheit mit dem Löffel gefressen, aber man muss mich schon mit Argumenten füttern um mich davon zu überzeugen, dass meine Ansichten „mies“ sind.

    • Hallo Krista, ich versichere ihnen, dass unsere Aversion eine Gegenseitige ist, hilft Ihnen das?

      Mir jedenfalls nicht .

      Mit freundlichen Grüßen

    • Schade ist, wenn erst gar nicht Stellung bezogen, sondern einfach nur pauschal abgewertet wird. Wenn angegebene, von allen nachprüfbare Fakten gar nicht erst aufgegriffen und besprochen werden können. Und genau das tun die KenFm-Linken genauso wie die Islamisten: Ihre Position stur und hartnäckig in geistiger Unbeweglichkeit verteidigen. Sonst nichts. „Wir sind die Guten“- „Wir liegen richtig“ – ohne jeden Zweifel – bis in alle Ewigkeit.
      An der Spiessigkeit und am Traditionalismus geht die Welt unter.

    • Ich glaube, man kann (auch) hier sehen, dass ich mich wirklich um einen dialogischen Austausch bemühe, der nicht in einem Aneinanderreihen von Monologen und Gegenmonologen,… erstickt.

    • Nein, ich bin keine „KenFm-Linke“ sondern ein Mensch mit Verstand. Aber dann seid ihr also die „KenFm-Rechten“? Und das ist keine Verachtung sondern Wut und Traurigkeit. Darüber, dass es so viel Menschen gibt, die eine miese Kindheit hatten und zu so respektlosen, unliebenswerten Menschen herangewachsen sind.

    • Ja, Herr Traurvetter, das ist das, was Sie von sich denken. Das sagt aber nichts weiter aus. Genauso, wie das, was Frau Haldenwang von sich gibt.

    • Naja… Ihr erstes Gedicht „Vielleicht“ kann auch umdrehen und „rechts“ mit „links“ vertauschen.

      Während ich versuche mit Fakten und konkreten Beispielen zu argumentieren, kommen von „Linken“ neben dem Automatismus der Nazi- oder Rechtsextremismus-Keule die moralische Erpressung mit Extrembeispielen, die nur eine sehr geringe Deckungsfläche mit der diskutierten Problemstellung haben.

      Ihr Beispiel Herr Trautvetter, dass Sie auch in der Diskussion mit mir verwendeten:
      Wer sagt, wir müssen diese Menschen ihrem Schicksal überlassen, der kann schnell mit seinem Latein am Ende sein: Was machen wir, wenn in Belgien ein Atomkraftwerk bei Westwind havariert und wir das Ruhrgebiet evakuieren müssen?

      1. Wer hat gesagt, dass er diese Menschen ihrem Schicksal überlassen will ? Herr Meuthen ? ich?

      2. Im Ruhrgebiet leben (noch) überwiegend EU-Bürger, die eine christlich-abendländische aufgeklärte und humanistische Werteordnung teilen. Die Flucht in andere Teile Deutschlands bzw. in andere EU-Länder ist wohl kaum zu Vergleichen mit der Flucht von Menschen durch zahlreiche Drittstaaten, die aus Ländern kommen mit einer anderen wertfremden religiös-kulturellen Sozialisation.

      3. Sie können Menschen helfen ohne Sie direkt und ungeprüft ohne Kontrolle in ihr Land zu lassen.

      Entschuldigung wenn ich das so deutlich sage, aber Humanismus nach meinem Verständnis ist von Vernunft und Weitsicht geprägt und nicht von unvernünftiger naiver Kurzsicht.

      Wir haben nach offiziellen Zahlen ca 1,5-2 Millionen Menschen seit 2015 aufgenommen, was glauben sie wie viele „Flüchtlinge“ in der Zeit seit 2015 neu hinzugekommen sind ? Was ist z.B. mit den Menschen im Jemen ?

      Sie wollen die Kernfluchtursachen bekämpfen ? Die Außen- und Handelspolitik der USA und der EU und Deutschland ?
      Wie lange wird das dauern ? 10 Jahre, 20 Jahre ?
      Wollen Sie in dieser Zeit weiter ohne Begrenzung Menschen aufnehmen ?

      Meine Philosophie, hilf dir selbst damit du überhaupt im Stande bist anderen zu helfen.

      Unser Land steht schon ohne die gemachte Migrationskrise vor gewaltigen Herausforderungen und Problemen.

      Zu Krista:

      Ich will gerne Ihren Verstand kennlernen, bisher kommt nur eine Abwertung auf der emotionalen Ebene von Ihnen. Ich könnte mich jetzt auch auf dieses Niveau begeben… aber mal ehrlich was bringt uns das ? Ich habe doch jetzt wohl sachliche Argumente vorgebracht über die sich diskutieren ließe bzw. wenn sie so „mies“ sind, schnell zu widerlegen wären.

    • …und, Herr Trautvetter, Sie tun hier immer wieder so, als würden Sie in ein anderes „Fachgebiet“ gedrängt mit unseren Fragen und verweisen dann immer auf einen Herrn Küng. Das empfinde ich als ein Sich -um – klare -persönliche -Meinungsaussagen- Herumdrücken. Wir reden ja hier nicht über Religion als Religionswissenschaftler, sondern der Menschenrechte wegen und der Achtung vor dem Leben insgesamt wegen. Und über Menschenrechte müssten ja gerade Sie nach Ihrem hier immer bekundeten Selbstverständnis als Menschenrechtler sehr gut bescheid wissen und eine grundsätliche Meinung haben, die sie zu allem genannten dann auch dezidiert kund tun könnten! Das tun Sie aber nicht! Was ist denn ein Menschenrechtler ohne Kenntnis und Meinung zur Religionsgeschichte der Menschheit? Sie werden ja wohl nicht behaupten, dass Religion nicht bisher eine sehr große, wenn nicht die größte Rolle gespielt hat in unserer Geistes-und Kulturgeschichte und folglich genauso in der gesamten Weltpolitik.

    • Das sind doch ganz einfache, archaische Dinge, zu denen jeder um Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit bemühte erwachsene und auch nur halbwegs gebildete Mensch eine eigene Meinung äussern kann, ohne dass er einen Herrn Küng oder seine „selbstbewussten islamischen Freundinnen“ erst befragen muss. Es geht einfach nur um die persönliche Auffassung von Menschenrechten. Dass man sich darüber heute, wo wir wissen, wie viel damit schief gelaufen ist und weiterhin schief läuft, in einem Meinungforum nicht austauschen kann, finde ich sehr traurig. Viele Männer denken bei dem Wort Frauenrechte einfach nur an Alice Schwarzer und damit ist der Fall für sie erledigt. Dass es dabei auch um das ganze Leben auf diesem Planeten geht, um unsere gesamte Menschheitsgeschichte, wissen sie wahrscheinlich gar nicht. Es ist ihnen gar nicht gewärtig, dass wir seit vorbiblischen Zeiten in einem Patriarchat leben und sie haben sich anscheinend noch nie Gedanken darüber gemacht, was das für Auswirkungen gehabt hat. Dass es davor auch ganz andere Kulturformen gegeben hat, die friedlich waren, keine Kriege geführt haben, möchten sie gar nicht erst glauben. Aber selbst wenn es diese nicht gegeben hätte, könnte jeder offen eingestellte Mensch sich heute auch ganz andere als die bestehenden Gesellschaftsformen vorstellen und sich sein ureigenstes Ideal im eigenen Denken und Fühlen für sich herausarbeiten und danach streben. Dass es mit dieser Männerherrschaft in der Welt nicht gut gegangen ist, könnte jeder ehrliche kritische Mensch heute kapiert haben. Das Weibliche und das männliche Prinzip sind 2 gleich starke und deshalb gleich berechtigte Hälften eines Ganzen. Das ist doch wirklich nicht schwer zu wissen. Und wenn so ein natürliches Gleichgewicht gestört wird und außer Kontrolle gerät, sogar noch mit Gewalt und festgeschriebenen Gesetzen einseitig belastet wird, dann kann logischerweise kein harmonisches, glückliches Leben daraus entstehen. Ich verstehe nicht, wieso so viele Menschen so etwas ursprüngliches vergessen können oder nicht wahrhaben wollen. Gewalt ist anscheinend immer noch attraktiv, wenn sie von der Oberfläche weggelogen werden kann, obwohl wir alle wissen könnten, dass sie nirgendwo eine Zukunft mehr hat.

    • Hamed Abdel-Samad übergeht z.B. solche Textstellen: Sure 5:69 „…jene, die geglaubt haben, und die Juden und die Sabäer, und die Christen – wer da an Allah (im Sinne des alleinigen Gottes) glaubt … und gute Werke tut … keine Furcht haben soll…“ // Sure 60:7 „Vielleicht wird Allah Liebe setzen … zwischen … denen… in Feindschaft … Allah ist allverzeihend.“
      Ich brauche mich nicht hinter Herrn Küng verstecken. Für den Koran bin ich nicht von Furcht befreit, da ich keiner monotheistischen Religion Glauben schenke – ich weiß das mit Gott… Buddha einfach nicht. Ich weiß, wie hier bewiesen steht, das alle, die nur das Eine sehen, nach belegbaren Textstellen/Fakten die Halbwahrheit als die ganze vertreten. Wenn dann solche Sätze bei Youtube fallen, wie die Aussagen von Herrn Abdel-Samad, Linke sehen das Kopftuch als Zeichen der Emanzipation an, dann ist das auch in seiner Abfälligkeit (er nennt es krank) eine Unterstellung. Wenn er sagt, wir lassen uns u.a. von links erpressen, dann tut es mir leid. Wieso sollte ich solchen freundschaftlich formulierten Falschdarstellungen folgen?! Herr Abdel-Samad war einmal ein Hardchor-Linker, wie er sagt? Das sei heilbar? Menschen anderer politischer Orientierung so abzuqualifizieren, das ist nicht meins. Argumentieren wir lieber über präzise Inhalte! Ich werbe hier nicht für den Koran, nicht für die Bibel,… ich werbe für die Differenzierung. So wurde ich hier als lächerlicher … Narr … bezeichnet. Wir haben alle unterschiedliche Hautfarben, Herkünfte, Neigungen, Vorlieben, Glaubens-Orientierungen; aber wir haben nur eine gemeinsame Zukunft. Oder keine

    • Reichlich arrogant und ignorant finde ich das von Ihnen, dass Sie meinen, Sie wüssten besser Bescheid über den Islam als ein ehemalig gläubiger Moslem, der damit aufgewachsen ist und aus einem streng religiösen islamischen Hause kommt. Ich konnte mir Ihre Antwort schon in etwa denken. Diese Auseinandersetzung hat so wirklich keinen Sinn. Nun ist genug. Für mich jedenfalls. Ich gehe erst einmal in Urlaub von KenFM.

    • Bevor wir wieder uns im Kreis drehen…

      Was ist „rechts“ oder „links“ ?

      Nehmen wir als Beispiel mich und ein kurzes Profil meiner politischen Ausrichtung:

      Kritiker der Asyl- und Migrationspolitik
      Kritiker des Islams in seiner jetzigen Form und Ausprägung
      Kritiker des Geldsystems und der Philosophie des unendlichen Wachstums
      Kritiker der US-Außen und Handelspolitik – insbesondere vom Drohnen-Terrorismus
      Kritiker der Nato-Ausweitung und Aggressionspolitk gegenüber Russland sowie Rüstungsexporte
      Befürworter von Natur- und Tierschutz aber nicht diesen Klimaschutz-Wahnsinn
      Befürworter eines BGE
      Befürworter für ein Umdenken im Bezug auf das Verständnis von Arbeit und Lohn (Götz Werner)
      Befürworter für mehr vegane und vegetarische Ernährung (weniger Fleisch und tierische Produkte)
      Befürworter für eine rationale Gleichstellungspolitik z.B. von Mann und Frau aber nicht dieser Genderwahnsinn oder diesen Hyperfeminismus.

      So bin ich jetzt ein Rechter oder ein Linker ?!

      Meiner Meinung es gibt entweder vernünftige Lösungen für bestimmte Problemstellungen oder unsinnige Scheinlösungen oder einen Mittelweg durch einen Konsens mit einem Mindestmaß an Logik und Vernunft.

      In der Diskussion mit Asyl- und Islampolitik-Befürworter fällt mir immer eines auf:
      Ein idiotischer Relativierungsfanatismus
      Findet man einen Kritikpunkt, so versucht der Disputant eine Relativierung zu finden.
      Unsinniger Weise nimmt man, weil wohl nichts anderes da ist, auch etwas Negatives zum Relativieren.

      Beispiel 1:
      Ein Migrant / Flüchtling vergewaltigt eine Frau…
      als vermeidliche Relativierung: aber Deutsche \ Männer im allgemeinen machen das doch auch.

      Beispiel 2:
      Die Geschichte des Islams ist durch Krieg, Eroberung und Unterdrückung gekennzeichnet…
      als vermeidliche Relativierung: aber die Christen \ die Kirche hat ja auch die Kreuzzüge verantworten.

      Nun Herr Trautvetter sie versuchen wenigstens jetzt mit Ihre Koran-Sure eine „positive“ Relativierung… aber damit verschwindet nicht das Grundproblem des Islams, das als Vorbild das Leben ihres Propheten Mohammeds hat und als Glaubensgrundlage ein Buch hat, in dem kein Zweifel (erlaubt) ist.

      Da Sie wie sagen nichts mit monotheistischen Religionen anfangen können, betrachten Sie den Islam nicht als Religion, sondern als Ideologie, denn der Islam hat viele weltliche Ansprüche wie z.B. ein eigenes Rechtssystem.

      Was passiert wenn der Islam ohne Säkularisation weltliche Macht ausübt, kann man in Saudi Arabien, Iran und jetzt auch in der Türkei sehen. Hier wird der Islam nicht missbraucht sondern genutzt im Sinne des Propheten Mohammeds, was sich durch sein Wirken und Leben beweisen lässt. Sollte ich mir hier irren, bitte ich um Fakten die das widerlegen.
      Wenn jemand ohne Kritik und Differenzierung auf den Pfaden Mohammeds und des Korans wandeln will, dann soll er es tun aber nicht hier in Deutschland, er kann es in seinem (muslimischen) Land tun und sich dort einer aufgeklärten und toleranten Gesellschaft erfreuen.

      Es gibt vielleicht friedfertige und toleranten Muslime, aber nicht aufgrund des Islams in seiner jetzigen Form. Diese Muslime haben vielleicht erkannt, dass in der Lehre ihres Propheten und des Korans viel steht, was nicht mehr „zeitgemäß“ ist und nicht mit unseren Werten (Frauenrechte, Menschenrechte) vereinbar.
      Diese Muslime müssen unterstützt und geschützt werden, nicht aber diese Moschee und Islamverbände die aus dem Ausland finanziert und personell unterstützt werden.

      Wenn jemand aufgrund seiner Ideologie / Religion, die Verpflichtung oder die Legitimation hat das andere Geschlecht und Andersdenkende mit Gewalt zu unterdrücken sowie zu diskriminieren, dann kann es keine gemeinsame friedliche Zukunft geben.

    • Ich sehe darin keine Arroganz, jemandem mit einer bestimmten Biografie nicht deshalb ohne Überprüfung Glauben zu schenken, weil er diese Biografie hat. Wir haben alle eine.
      Der Islam, das Christen-, Judentum, … all das sind Religionen – anders Islamismus.

    • Was ist der Unterschied von Islam und Islamismus ?

      Definition von Islamismus:
      – die extreme Richtung im Islam, die bereit ist, auch mit Gewalt den Islam durchzusetzen.

      Wenn wir mal extrem mit fundamental (wortgetreu) ersetzen kommen wir der Sache näher.
      Im Koran stehen zahlreiche Suren die Gewalt legitimieren um den Islam durchzusetzen.
      Auch die angeblichen „friedensfördernden“ Suren sind geschickt formuliert und sind an Bedingungen geknüpft.

      Nehmen wir doch mal die Sure 5:69:
      „Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die Juden sind, und die Säbier und die Christen, all die, die an Gott (Allah) und den Jüngsten Tag glauben und Gutes tun, haben nichts zu befürchten, und sie werden nicht traurig sein.“
      und Sure 60:7 „Vielleicht wird Allah Liebe setzen … zwischen … denen… in Feindschaft … Allah ist allverzeihend.“

      Ich als geübter Hassprediger zur Sure 5:69
      Nur die an Gott Allah den Jüngsten Tag glauben und Gutes (im Sinne von Allah / des Koran) tun, haben nichts zu befürchten. Aber die, die nicht Glauben, und im Sinne Allahs nichts Gutes tuen müssen sich fürchten. Also für Sie Herr Trautvetter als Atheist oder Agnostiker schauts nicht gut aus.

      zur Sure 60:7:
      Vielleicht wird Allah den Ungläubigen vergeben, wenn Sie seine Liebe (Glaube) annehmen.
      Das „Vielleicht“ ist hier sehr wichtig !

      Wichtig für meine „Hasspredigt“ ist immer der Verweis auf Mohameds Wirken und Leben.
      Dann brauche ich nur noch die Grausamkeit der US und Israelpolitik mit den bekannten Auswirkungen und siehe da, ich kann meine gläubigen Schäffchen zum Kampf gegen Ungläubige motivieren.

    • Herr @grummel ich bin eine Frau und ich hätte ein Problem mit einer Vergewaltigung egal welche Religion oder Nationalität der Mann hätte. Und sie sagen doch genauso von sich sie wären Intelligent, wo ist da ein Unterschied zu meiner Aussage?
      Und @Entschwörungspraktiker die Beschäftigung mit Asylpolitik oder mit dem Islam ist Zeitverschwendung. Sie haben doch nichts mit dem Islam zu tun, warum beschäftigen sie sich überhaupt mit diesem Thema? Und mit Flüchtlingen haben sie doch auch nichts zu tun, oder? Der Rest der Themen die Sie angeblich beschäftigen, sind doch wichtig genug.

    • Tja, Frau Krista Haldenwang. So ist das Leben. Mir drehts bei den Lügen, Verdrehungen, Heuchelei und Nato-Propaganda vom Hochreiter Sepp, Claudia Roth und der Göring (nur mal 3 Beispiele) auch regelmäßig den Magen um. Ich finde auch das es traurig ist das diese Leute augenscheinlich eine so schlechte Kindheit hatten das sie jetzt ihre ethischen und geistigen Einschränkungen in Richtung Haß ausleben müssen. Denn nichts anderes ist es wenn man hinter Plakaten herrennt auf welchen „…. verrecke“ zu lesen ist.

    • „Grummel sagt:
      6. Juni 2018 at 16:21

      Reichlich arrogant und ignorant finde ich das von Ihnen, dass Sie meinen, Sie wüssten besser Bescheid über den Islam als ein ehemalig gläubiger Moslem, der damit aufgewachsen ist und aus einem streng religiösen islamischen Hause kommt.“

      Völlig richtig.

    • Hierzu könnte man sich auch das sehr interessante Gespräch zwischen Bahman Nierumand und Ken Jebsen nochmal ansehen und sich fragen, warum solche aufrichtigen Menschenrechtler und, wie ich finde, vorbildlichen Menschen nicht in ihre Heimat zurückkehren können, weil sie dort sofort verhaftet würden. Ihn würde ich noch im guten alten Sinne als Linken bezeichnen. Ich kenne einige frei denkende Iraner und alle können deshalb nicht in ihre Heimat Iran zurück. Das selbe gilt natürlich für alle anderen Länder, wo die Scharia das Gesetz ist. Diejenigen, die aus diesen Ländern stammen und mit dem Islam aufgewachsen sind und ihn später als Fessel und geistiges Korsett empfunden haben und sich daraus befreiten, werden nicht nur in ihren Heimatländern mit dem Tod bedroht, sondern sogar hier in Europa, wohin sie geflüchtet sind aus Sehnsucht nach geistiger freier Entfaltungsmöglichkeit. Nun müssen sie hier unter ständigem Polizeischutz leben, nur, weil sie offen und ehrlich diese geistigen Fesseln kritisieren, mit denen sie aufgewachsen sind. Warum dürfen Moslems nicht vom Islam konvertieren? Warum ist der Islam die einzige Religion, die bei Todesandrohung eine kritische Betrachtung verbietet?
      Ich verstehe nicht, warum diese „Linken“ diese Fragen und Tatsachen schlichtweg ausblenden in allen Diskussionen! Der Grund ist m.E. ganz einfach: Es ist einfacher und ungefährlicher, dies nicht zu tun. Wenn man da mit der Masse mitschwimmt, kann einem ja nichts passieren. Im Gegenteil können sie alle getrost sich weiter gegenseitig auf die Schultern klopfen und sich zusammen gerecht fühlen, weil sie ja gegen RECHTS sind. Ich glaube, diese Leute wissen gar nicht, was Faschismus im Grunde bedeutet. Anders kann ich mir diese Haltung gar nicht mehr erklären.

    • Besser gesagt: Sie wissen nicht, was geistige Freiheit ist. Sie kennen nur die Karl-Marx-Regeln.

  2. @ Trautvetter
    Sehr geehrter Herr Trautvetter, sie werden es nicht glauben, aber Ich- als AfD Wähler – schätze Frau Wagenknecht und Herrn Gysi sehr. Ich erkenne in den Bundestagsreden dieser beiden genau so viel Erkenntnisfähigkeit und Selbstverpflichtung zur Wahrheit wie ich Sie auch bei Herrn Meuthen und Herrn Curio entdecken kann.
    und auch ich sehe die bigotte Liebedienerei gegenüber Israel, die genaus so ausgeprägt in der Linken wie in der AfD ist und schätze daher Ihr o.g. Statement hinsichtlich des NIcht-Sekularen jüdischen Apartheidstaates.

    Uns beide verbindet mit den Gedanken unser Land viel mehr als Sie wahrscheinlich glauben, aber Sie können es sich nicht vorstellen, wie schwierig es für mich manchmal ist, gegenüber einigen meiner AfD Kumpels zu sagen, Hey Du , das was die Wagenknecht da im Bundestag da gesagt hat FIND ICH RICHTIG !

    Haben Sie das schon einmal probiert bei Ihren Kumpels ???

    Sollten Sie mal !!

    Sollten wir alle mal !!

    Wir sollte finden, was uns verbindet !!!, denn die, die uns spalten und aufeinander hetzen wollen, das ist der deep state, denn den gibt es auch bei uns – und es ist mir scheiß egal, ob Sie das für eine Verschwörungstheorie halten, oder nicht !!

    mfg JFK

    • Auch, wenn es vielleicht nervt, ich nochmal, weil mich das wirklich aufregt: Ich bin zwar gar keine Bundestagswählerin mehr, aber ich stimme JFK voll zu bei diesem Kommentar. Hört doch endlich mal auf mit dieser spiessigen, rückwärts gewandten und spalterischen Kleindenkerei! „Linke“ wie „Rechte“. Und verschrottet endlich diese abgelebten, schon in Verwesung befindlichen Begriffe! Damit kann man uns doch nur noch drangsalieren und wir uns selbst! Eitelkeit ist genauso ein schlechter Ratgeber, wie Angst. Wir brauchen keine solchen Etiketten mehr, die stören nur bei der wahrhaftigen Menschwerdung.

    • Lieber JFK
      AfD-WählerInnen unterscheide ich von der Parteiführung. Ich kenne auch solche AfD-WählerInnen, die keine Nazis sind. Auch deshalb gebe ich nicht auf, solange offene Ohren einen Dialog möglich machen. Ich weiß auch, dass die AfD in Büdingen/Hessen nicht kandidierte. Dort hat dann die NPD die 13% bekommen, die die AfD in den umgebebenden Orten erhalten hat. Ein Flüchtling rettete damals einen NPD-Politiker, der schwer verletzt nach einem Unfall in der Wetterau (nördlich Frankfurts) auf Hilefe angewiesen war. Freunde helfen Kranken und anders auf medizin. Versorgung angewiesenen Papierlosen zu Ärzten und Medizin. Papierlose haben die unterschiedlichstenErlebnisse, Traumata,… Geschichten, … Gründe. Nicht alle sind durch die Vor-Urteile, die über sie kursieren, adäquat erfasst. Viele haben Angst vor Gewalt gegen sie; das beginnt mit jeder Form von Rücksichtslosigkeit in Wort und Tat. Eine Schwangere war kürzlich dabei – Was kann das Kind für die Biografie seiner Mutter? Sollen wir sie ihrem Schicksal überlassen, wenn es vielleicht auch das Lebenkostet? Ein Arzt und eine Gynokologie-Abteilung half. Ein Verwandter ist krebskrank,… Schnelle Urteile in all diesen Fällen sind in der Regel so falsch wie einfache Lösungen. Damit versuchen nur PolitikerInnen, die uns (und eigentlich auch sich selbst) nicht ernst nehmen, Stimmenfang zu betreiben. Das haben sie u.a. von sog. Etablierten gelernt. Ob sie Sündenbock-Theorien verbreiten oder Nato-Lügen, das ist alles zu verurteilen. Wenn ich Rassismus kritisiere, unterstütze ich nicht die Nato-Politik und umgekehrt und so weiter.
      Danke für die Brücken in Ihren Worten…:)

    • Die Bekämpfung von „Nazis“ scheint Ihr ganzes Leben zu beherrschen, Herr Trautvetter. Aber dieses Ihr Leben hängt, wie alles andere empfindsame Leben heute in der Welt, nur noch an einem seidenen Faden. Wir und die ganze Fauna und Flora werden z.B. alle tag für tag schon durch die Luft und das Regenwasser vergiftet, später dann auch durch das Grundwasser, wenn das ganze Gift durch die Chemtrails dann dort angelangt sein wird. Dann sterben wir alle, zusammen mit den „Nazis“. Spätestens dann, weil wir uns immer nur um Phantomgefahren gekümmert haben und nicht um die Gefahr für das gesamte Leben. Aber wer davon spricht, wird als irre angesehen und die Gefahr als Phantomgefahr.

    • Liebe Grummel
      ich habe 1971 den Arbeitskreis Umwelt mit begründet. Ich bin seit Jahrzehnten in der Friedensbewegung aktiv und trage das Essener Friedensforum mit. Ich weiß nicht, auf wie vielen anti-AKW-Demonstrationen ich war, ich unterstütze die Aktionen für den Kohle-Ausstieg, ich arbeite seit den Notstandsgesetzen gegen den Abbau der Demokratie, auch in den 80ern gegen die Ausspionierung unserer Daten in der Volkszählung, Aktionen gegen das Finanzkapital habe ich unterstützt (die occupy-Bewegung, attac,…) , … Wie kommen Sie darauf, dass ich mich nur gegen die faschistische Gefahr wende? Natürlich weiß ich: Der Satz ‚Es war möglich.‘ bedeutet: ‚Es ist möglich.‘ Und dann denke ich an Pfarrer Martin Niemöllers Ausspruch: „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“ Wir haben einige Aufgabe. Nicht nur eine.

    • In Ihren Artikeln hier kann man das aber alles nicht erkennen. Ganz konkret in diesem sehe ich keine Vernunft.
      Ich weiß wirklich nicht, worüber der aufklären soll und was er Gutes bewirken soll. Man könnte genauso über jede andere Partei im Bundestag herziehen.

    • Ich kritisiere in anderen Texten andere Parteien, Hier geht es um die Aussagen vom 27.5. in Berlin, die es anesichts der von mir berichteten Inhalte nach meiner Erfahrung und Einsicht erforderlich machen, vor der AfD zu warnen.

    • …und über den Islam habe ich bisher hier nur von Ihnen gelesen, dass er missbraucht würde, genauso, wie das auch immer unsere kritiklose und den Islamverbänden und den Saudis willfährige Regierung sagt. Dazu wird dann immer mit schöner Regelmäßigkeit von den Linken, wie auch von Ihnen angeführt, wie schlimm doch das Christentum sich dagegen ausgewirkt habe und immer noch auswirke. Da wird dann aber nie dazu gesagt, dass es missbraucht wurde oder wird, obwohl das hierauf viel eher zutrifft, wie auf den Islam. Im NT steht nichts vom Töten -Sollen Ungläubiger(alsoNicht-Muslimen) und auch nichts über die Halbwertigkeit der Frauen. An dieser Art von unrichtiger und tendenziösen Pro Islam -Beurteilung der Regierenden genauso wie der Linken kann man deutlich die Ungerechtigkeit, Unaufrichtigkeit und gleichgültige Uninformierteheit erkennen. Ich finde diese Einstellung immer wieder verstörend instinktlos. Die Zukunft wird da vermutlich uns alle hier noch das Fürchten lehren. Die Gegenwart tut es für viele jetzt schon. Aber dann wird es sowieso zu spät sein. Offensichtlich gehören Sie ja auch zu denjenigen Männern, die eine Frauenfeindlichkeit in der Gesellschaft gar nicht stört.

    • In Frankreich wird jetzt z.B. verlangt, dass bestimmte Stellen im Koran gestrichen werden sollen, nachdem zwei alte Jüdinnen(eine davon eine Holocausüberlebende) von verhetzten jungen Muslimen ermordet wurden im Namen Allahs. Eine wurde einfach aus dem Fenster geschmissen. Das selbe vor Jahren sogar in Berlin Kreuzberg, wo ein Mann den abgetrennten Kopf seiner Frau mit Allah-Rufen über den Balkon vor aller Augen in den Hinterhof schmiss. Und das sind ja nicht etwa nur aufgebauschte Ausnahmen, sondern nur 3 Beispiele von vielen. Die Quote der „Ehrenmorde“ pro Jahr liegt in Deutschland jetzt ungefähr bei 60. Vor der Massenimmigration bei 30. Und das sind ja nur die bekannt gewordenen, registrierten Fälle.

    • Es gibt im Koran Sätze, die in die Richtung von Ehrenmorden gehen, insofern als Männer unter bestimmten Umständen Schlagen dürfen. Die Bibel hat Aussagen wie die bekannte Aussage „Auge um Auge, Zahn um Zahn, Hand um Hand, Fuß um Fuß, Brand um Brand, Wunde um Wunde, Beule ..“
      Beide Bücher werden und wurden missbraucht. Heute noch gibt es Evangelikane, die meinen, sie könnten in Abtreibungen Verwickelte ermorden. Das sind alles Verbrechen, die zur Verfolgung durch den Rechtsstaat zwingen.
      Dies noch: Ein interessantes Interview mit der hier in unserer Diskussion auch erwähnten Sahra Wagenknecht findet man hier: http://www.deutschlandfunk.de/fraktionsvorsitzende-sahra-wagenknecht-linke-wir-brauchen.868.de.html?dram:article_id=419467

    • Was Sie zitieren ist aus dem AT und hat eigentlich mit dem Christentum gar nichts mehr zu tun, denn das bezieht sich ja, wie der Name schon sagt, auf die Person Jesus Christus, so wie sich der Islam auf Mohammed bezieht. Dass alle Religionen missbraucht wurden, ist ja sowieso klar, denn durch nichts lässt sich das Volk besser manipulieren, als durch einen strengen religiösen Glauben.
      So ein strenger intoleranter Glaube wird dann logischerweise in einem Umfeld, das von Zwangsgläubigkeit befreit ist, zum Problem. Aber das wollen Sie und unsere Regierenden eben nicht wahr haben. Deshalb wird Islamophobie einfach nur lächerlich gemacht und behauptet, sie rühre nur von Unkenntnis her.
      Ich habe jetzt keine Lust mehr, diese Diskussion fortzusetzen, denn ich weiß schon lange aus Erfahrung, dass alles, was man da an bekannten, nachweisbaren Fakten aufführt, in genau solchen Diskussionen auf taube Ohren trifft. Es ist traurig, aber es muss auch hier mal wieder ohne Einigung im Sande verlaufen. Mich stösst Vielweiberei, Kinderehe, Frauenverachtung allgemein, zutiefst ab. Bei Ihnen ist das eben nicht so.

    • Von dieser Gefühllosigkeit und Ignoranz gegenüber Zwängen und Unterdrückungen wie im Islam her ist das heutige Links-Sein auch für mich schon lange nicht mehr respektabel. Früher verstand ich unter dem Links-Sein geistige Freiheit, Aufrichtigkeit, Gleichwertigkeit und Gefühlsreichtum. Das ist alles schon lange nicht mehr bei den Linken.

    • Dass der Frust von Männern auf dem Rücken der Frauen abreagiert werden darf nach einem Glaubenssystem ist ja wohl Faschismus in Reinformat. Wer das nicht merkt, ja, was soll ich da noch sagen? Ist doch alles sinnlos.
      Adieu.

    • Hallo Herr Trautvetter,
      mit dem AT und Auge um Auge hier zu kommen, ist allerdings mau.(weiter unten, 11`41, Diskurs mit Grummel)
      In puncto Islam müssten Sie sich bitte die Zeit nehmen und Hamad Abdel Samad zu Wort kommen lassen. Und zwar ausführlich, er hat viel zu sagen. Wollten wir es etwa besser wissen als ein „Eingeborener“ 🙂 ? Der Wissenschaftler ist, noch dazu mit einer Fatwa belegt ??!
      Ich denke, man kann nicht mehr ins Schwarze treffen als er.

      Ein sehr schönes Interview mit ihm hier – https://www.youtube.com/watch?v=kb_zasVoTfs
      Kürzer: https://www.youtube.com/watch?v=JRR5ks2c__0
      u.v.a. bisken stöbern, lohnt sich.

    • Himmel A. und Zwirn, dieser „linke“ Starrsinn ist ja nicht zu fassen! Es gibt jede Menge Bücher von Ex-Muslimas und Ex-Muslimen und ich habe Augen und Ohren im Kopf und gerade was Gerechtigkeit betrifft von Geburt an ein sehr feines Gespühr! Wie kann man nur so gefühlsblind sein?

    • Herr Trautvetter, ich fasse mal kurz Ihre Sicht zusammen, bei Fehlern bitte berichtigen:

      Die Gewalt und Unterdrückung, die Gewaltbereitschaft von „fundamentalen“ Muslimen in islamischen Ländern wo relgiöses Recht und staatliches Recht verschmolzen sind, beruht einzig auf einem Missverständis bzw. einem Missbrauch einer im Kern friedlichen „Religion“.

      Wenn also ein Imam mit den Verweis auf das Leben von Mohammed und einer Sure im Koran Gewalt gegen Ungläubige legitimiert, in wie Fern stellt das dann einen Missbrauch da ?

      Beispiel:

      „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand Tribut entrichten!“
      – 9:29

      Für die Zweifler, die (noch) nicht kämpfen wollen:

      „Und diejenigen, die glauben, sagen: „Wäre doch eine Sūra offenbart worden!“ Wenn aber eine eindeutige Sūra herabgesandt wird und darin der Kampf erwähnt wird, siehst du diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, dich anschauen, wie einer schaut, der im Sterben ohnmächtig wird. Näherliegender wären für sie

      Gehorsam und geziemende Worte. Wenn die Angelegenheit beschlossen ist, dann wäre es wahrlich besser für sie, sie würden Allah gegenüber wahrhaftig sein.“
      – 47:20-21

      Und das absoulute Totschlagargument:

      „Dieses Buch, an dem es keinen Zweifel gibt, ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen,“
      – 2:2

      Also für mich als Laie ist nahezu kinderleicht Gewalt und den Kampf gegen Ungläubige mit dem Koran zu legitimieren und auch durch das Leben und Wirken von Mohammed zu bestätigen.

      Ich formuliere es mal so, wenn ein Amokschütze mit einer Waffe Menschen umbringt, dann wurde die Waffe nicht „missbraucht“ sondern „genutzt“.

      Aus meiner Sicht hat Mohammed seine Religion als Machtinstrument zur Eorberung und Unterdrückung durch Gewalt geformt und genutzt, wenn andere es ihm gleich tuen, dann ist das kein Missbrauch sondern ein Gebrauch 1:1 .

    • Ja, Matti, oder von Sami Alrabaa(Ex-Muslim) über Islamapologenten lesen. Er lebte und lehrte unter anderem in Ägypten, Indien, Mexico, Kuwait, Saudi-Arabien und in der Bundesrepublik. Ist Soziologe, Linguist und Literarurwissenschaftler und ihn würde ich jetzt noch einen echten alten Linken bezeichnen. Die wahren Schicksals- Geschichten, die er allein aus Saudi-Arabien berichtet, sind so grausam, dass ich es beim besten Willen nur bis zur 1. geschafft hatte. Mein Mann hatte mich schon vorgewarnt.

    • Interessant, dass wir jetzt theologisch diskutieren. Ich erhebe mich nicht über eine Welt-Religion, zu der Küng ganz anderes sagt. Meine „Sturheit“ liegt daran, dass ich ersz einmal ‚recherchieren mag, wie diese selbstbewussten Freundinnen das sehen.

    • Ich glaube, Herr Trautvetter, Sie wollen da einfach nichts einsehen oder sollen es nicht. Denn so begriffsstutzig und resitent gegen frei verfügbare Fakten können Sie ja gar nicht sein! Iraner und Iranerinnen kenne ich auch einige und die mag ich sehr. Aber das sind alles keine (streng)Gläubigen. Ich habe sogar vor Jahren als es im Iran die Grüne Revolution gab, an ihrem Trauermarsch über den Ku-Damm mit teil genommen und mich sehr verbunden mit ihnen gefühlt. Man muss wirklich unterscheiden zwischen den Menschen und einer Staatsreligion.
      In Iran soll die Selbstmordquote eine der höchsten aller Länder sein- und nicht nur die der Frauen.

    • Ich denke wir „anonymen“ Schreiberlinge müssen berücksichtigen, dass Herr Trautvetter hier mit vollen Namen und Gesicht unterwegs ist, genauso wie Herr Ken Jebsen und dass Google nichts vergisst.

      Ich persönlich wäre nicht bereit für meine konsequente Islamkritik öffentlich mit vollen Namen und Gesicht einzustehen, aus Angst vor Repressalien für mich und meine Familie.
      Irgendwie ist das vielleicht „feige“, aber mir beweist allein diese Tatsache, dass der Islam keineswegs friedlich ist und nur „alle“ ihn missverstehen. Für meinen Geschmack verstehen zu viele den Islam „falsch“.

      Die Tatsache, dass Islamkritiker öffentlich nur unter Polizeischutz ihr Recht auf Meinungsfreiheit ausüben können spricht Bände.

      Ich finde Kundgebungen von Pax Europa sehr interessant, vor allem die „friedlichen“ Diskussionen mit Muslimen, da sieht man sehr viel Toleranz.

    • Ja, es erfordert Mut, den Islam öffentlich zu kritisieren, da drischt man von links lieber auf die mutigen Kritiker ein und diffamiert sie einfach als „Rechte“, wie es z.B. Hamad Abdel Samad zusätzlich zu seiner Fatwa noch aushalten muss. Von solchen aufrichtigen Menschen ist ja Gewalt nicht zu erwarten. Das ist bequem und völlig ungefährlich.

    • Es wird ja auch gar nicht drüber geredet, dass die Muslimbruderschaft mit Hitler zusammengearbeitet hat. Darüber gibt es einen Video-Vortrag von Samad, der ihr glaub ich sogar selbst angehörte, als er noch muslimischen Glaubens war. Und mein Mann hat als junger Bursche zusammen mit einem Freund, als sie mit einer Ente diese Länder durchreisten, erlebt,dass sie an den Grenzen immer als Deutsche sehr zuvorkommend behandelt wurden- sie wurden da gleich mit einem freudigen: „Hitler gut“! begrüsst, Das war in den 1970er Jahren.

    • Danke Matti für den Link, hab erst 10 Minuten geguckt.
      Hamed Abdel-Samad stellt schon interessante Fragen und hebt genau die Zusammenhänge hervor, die keiner so gerne laut ansprechen und diskutieren möchte, gerade aus dem „linken“ Spektrum.

    • Diese ganze Diskussion beweist, dass Politik heute so oder so nur noch verlogen sein kann. Es hat sich „auspolitisiert“. Sokrates sagte: „Wer wirklich für die Gerechtigkeit streiten will, muss unbedingt zurückgezogen leben und darf sich nicht mit Politik befassen“. Und er darf wohl auch keine Angst mehr um sein Leben haben.
      Wer das verstanden hat, versteht diese durch und durch vom Menschen beeinflusste (besser gesagt verunreinigte)Welt heute. Ich verbeuge mich tief vor Menschen wie Hamed Abdel-Samad.

    • Ich habe keine Angst, für etwas von wem auch immer zur Rechenschaft gezogen zu werden, was ich tue – inklusive dessen, was ich sage. Danke für die Umsicht, mich dafür in Schutz zu nehmen, dass ich mit offenem Visier, mit Klarnamen im Netz auch bei KenFM kommuniziere. Ich habe früher oft an anderen orientiert, bis ich feststellte, dass die das auch machen. So landete ich bei meinem inneren Kompass, in erster Linie bei den Menschenrechten als Basis des Friedens, für den ich mich engagiere. Das umfasst natürlich neben dem Frieden mit der Natur, eine gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg.
      Und das ist der Grund für meine hier ‚Sturheit‘ genannte Vorsicht: Ich möchte mich immer erst hinreichend schlau machen. Eine Differenzierung fällt sonst schwer, wenn sie überhaupt möglich ist. Ich empfehle jedem, wenn Du (Sie) von etwas über-zeugt bist (sind), dann weitet diese Frage den Horizont: WAS KÖNNT DAGEGN SPRECHEN?
      Ich erwähnte wiederholt Hans Küng, den hier manche/r einen Narr nennen könnte, da er auch nicht in die Eskalation gegen … / in die Ausgrenzung vo …n eine(r) Ethnie / Religion einstimmt.
      Seine Inititiative ‘Weltethos‘ begründet er so:
      „Die zukunfsweisende Vision für die Menschheit ist … der mit allen Kräften anzustrebende globale Friede zwischen den Religionen. Und … hier … die Programmsätze …, die ich vielfältig begründet und entfaltet habe:
      – Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen.
      – Kein Frieden unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen.
      – Kein Dialog zwischen den Religionen ohne Grundlagenarbeit in den Religionen.
      … Kooperation der Kulturen. .. Austausch zwischen den Kulturen ist das Modell für die Zukunft. … Gerade der stark von den Religionen mitgeprägte Krieg im früheren Jugoslawien hat manchem die Augen geöffnet nicht nur für das Versagen der Kirchen, sondern auch für die Schwächen von Politik und Diplomatie: Wir erlebten eine Diplomatie bar jeglichen ethischen Willens; eine Interessenpolitik jenseits aller Moral; eine Weltpolitik ohne ein Weltethos. Immer neues Unrecht, neue Krisen, neue Konflikte, neue Kriege zwischen den Nationen wurden produziert.
      Was einst auf internationaler Ebene mit den Vereinten Nationen begonnen wurde, braucht heute angesichts der vielen globalen Herausforderungen mehr denn je eine ethische Verankerung. “
      So, das war jetzt nicht wirklich eine linke Begründung für meine Haltung.

      AKTUELL: Manche der Kritiker an meinem Text meinten, meine Kritik an Reden aus der AfD-Führung sei imperialistische und Regierungs-nahe Propaganda. Das wird jetzt noch anders interessant: Breitbart ist ein Medium, das von der AfD bewundert wird, das man irgendwie abkupfern will (Quelle: https://www.huffingtonpost.de/entry/alice-weidel-will-sich-noch-einmal-mit-trumps-ex-berater-bannon-treffen_de_5aa24829e4b086698a9c5ee1)
      Dieses Medium hat ein Interview mit dem neuen US-Botschafter in Deutschland veröffentlicht. Er will seine Rolle brechen und die Neutralität zugunsten einer Unterstützung der Konservativen verletzen. (Beleg: http://www.breitbart.com/london/2018/06/03/trumps-right-hand-man-in-europe-wants-to-empower-european-anti-establishment-conservatives/)
      Dabei bezeichnet er Österreichs Kanzler Kurz als ‚Rockstar‘.
      Alice Weidel sieht ihn ebenso positiv: http://www.afdaugsburg.de/alice-weidel-kurz-hat-recht-eu-muss-illegale-migration-in-nordafrika-abwehren/
      Ich werfe jetzt niemandem vor, denen in die Hände spielen zu wollen. Ich bin für eine kommunikative Abrüstung und für mehr Gelassenheit im Umgang mit ein ander, so uns die Vision verbindet, für das Leben zu leben.

    • Nachdem ich jetzt den über 2-Stündigen Vortrag von Samad (über Intregration) gehört habe, der für mich noch einmal sehr informativ und anregend war(Danke, Matti!)möchte ich mein letztes Kommentar mit dem Ausspruch des Sokrates für diese Diskussion doch noch wieder ein bisschen relativieren. Dass die heutigen Linken diesbezüglich einen Seelenheilkundigen brauchen, da stimme ich mit Samad wie mit fast allem anderen, was er hier wieder sagte, überein. Es ist auf jeden Fall ein Riesenproblem und je länger es verdrängt wird und nicht darüber diskutiert wird, desto größer wird es. Die AFD ist jedenfalls nur ein Nebenprodukt dieser völlig verkehrten, gemeingefährlichen Integrationspolitik in Deutschland und ganz Europa. Das heißt, in Wirklichkeit wird Integrationspolitik nur vorgegeben. Sie wird genauso verkehrt gehandhabt, wie die Außenpolitik. Und ich wiederhole noch einmal, was ich hier ganz unten am Anfang irgendwo sagte: So wie Putin aus Sicht unsrer MSM und Regierenden im Außen an allem Schuld sein soll, soll die AFD nun für alles verantwortlich sein, was im Innen schief läuft. Beides sind nur Ablenkungsmanöver, um das völlige Versagen der Deutschen Politik zu vertuschen.

    • Ich Stimme Grummels Einschätzung zu, dass die Integrationspolitik genauso gefährlich verkehrt gehandhabt wird, wie die Außenpolitik. Dazu zählt auch die ausgrenzende Hartz IV-Politik; dazu zählt die imperiale Interessen verschleiernden Lüge, sie Außenpolitik verteidiige Werte und das Recht gegen Russland, das auf der Krim seine agressive Haltung offen legte. Ein aktuell hilfreicher Aufklärungstext ist von Susan Bonath in der Jungen Welt, der aufzeigt, dass deutsche Konzerne Marokko in seiner Annektionspolitik gegen die Westsahara unterstützen. Doppelt Standards, zweierlei Maß gehören zur Kriegspropsgagenda. Dafür ist die AfD nicht verantwortlich. Das nimmt meiner Kritik in meinem Artikel nichts.

    • Ich habe keine Angst, für etwas von wem auch immer zur Rechenschaft gezogen zu werden, was ich tue – inklusive dessen, was ich sage.

      Dafür haben sie meine Hochachtung und meinen Respekt, unabhängig davon ob wir hier und da anderer Meinung sind.

      Und da liegt eigentlich das Grundproblem, ein Mindestmaß an Respekt und Achtung vor jeglichen Leben. Abwertung von Leben als minderwertig reduziert die Hemmschwelle für Gewalt und Ausbeutung. Sie führt schlimmstenfalls zur Vernichtung dieses Lebens.

      Und hier ist mein größter Kritikpunkt z.B. an Susan Bonath:

      Sie versucht die Gewaltkriminalität von Migranten / Flüchtlingen mit sozioökonomischen Problemen zu erklären, wie z.B. schlechte Perspektiven, keine Arbeit usw. .
      Aber gerade die sexuell-motivierte Gewalt gegen Frauen resultiert nicht aus Armut, sondern sie entstammt einem Frauenbild, das Frauen, besonders Ungläubige, als Menschen und Individuen abwertet. Dieses Frauenbild wird vor allem durch den Islam / Koran geprägt.

      Ich könnte jetzt wieder mit dem Koran als Laie, ohne ein islamischer Theologe / Imam zu sein, sexuell-movierte Gewalt gegen Frauen relativieren oder gar legitimieren. Aber das widert mich jetzt zu sehr an.

      Das gleiche gilt für das Menschenbild allgemein in Bezug auf Juden und Ungläubige.
      Unsere jetzige Asylpolitik, die ohne Rechtsgrundlage, Kontrolle, Regulierungsmöglichkeiten Menschen, vorwiegend junge Männer, aus dem islamischen Kulturkreis in unser Land zum größten Teil illegal einreisen lässt, bedroht unsere Frauen, Kinder und den gesellschaftlichen Zusammenhalt . Wenn der Rechtsstaat sich nicht mehr an Gesetze hält und diese durchsetzt, seine Bürger nicht mehr schützen kann, dann wird und muss sich der Bürger selbst schützen.
      In einem Klima der Angst wird dann nicht mehr so differenziert, dies öffnet ideologischen Extremisten eine Tür.

      Zusätzlich zu dieser Problematik wird noch ein Hass gegen Andersdenkende und kritische Stimmen propagiert.

      z.B. : Gegen Hass und Hetze der AfD – Ganz Berlin hasst die AfD .

      Wohin Hass führt, sollte eigentlich jeder wissen, gerade solche die immer zu „Nazis raus“ rufen.
      Kommt von der AfD auch Hass? Mit Sicherheit gibt es Menschen dort, die entweder als Gegenreaktion oder aus Überzeugung mit „Hass“ antworten. Aber es musste noch nie meines Wissens nach die „linken“ Gegendemonstrationen mit Polizei vor einer AfD oder Pegida-Demonstration geschützt werden. Die Polizisten konnten ohne Gefahr ihren Rücken den AfD bzw. Pegida-Demonstranten zuwenden. Genauso ist es mit islamkritischen Kundgebungen. Die Polizei muss die Kundgebung schützen und nicht z.B. friedliche Muslime vor den Teilnehmern.
      Es gibt natürlich auch (gewaltbereite) Aufmärsche von Rechtsextremen, aber die müssen extrem selten seien, sonst würde sich die Mainstream-Presse mit Freude drauf stürzen.

      Jeder der wirklich gegen Hass, Leid und Tot eintreten will muss die Ursache „bekämpfen“ unsere Asylpolitik, Islamophillie, Rüstungsexportpolitik und Außenpolitik.
      Hier ist es wichtig, dass wir vielleicht nur innenpolitisch wirklich souverän sind. Außenpolitisch haben wir keine souveräne Stimme, weil wir nicht mal eine Kontrolle haben oder haben wollen, darüber zu bestimmen was ausländische Streitkräfte auf unseren Staatsterritorium tun dürfen oder nicht. Wir können die Fluchtursachen nicht allein und nachhaltig bekämpfen, also müssen wir die Symptome und Auswirkungen auf unser Land reduzieren.

      Ich finde es „idiotisch“immer zusagen, wir müssen erst die Fluchtursachen bekämpfen – wäre so als würde man sagen, man müsse erst das Feuer löschen bevor man Menschen aus einem brennenden Haus retten möchte. Das Problem hierbei ist, dass die Menschen meist tot sind bevor das Feuer gelöscht ist.

    • Ich stimme Deinem Kommentar weitgehendst zu, Entschwörungspraktiker. Nur muss ich leider noch einmal sagen, dass ich die heutigen selbst ernannten Linken im Grunde schon genauso unterwandert finde, wie die Grünen und alle anderen Parteien sowieso. Sie haben sich austrocknen lassen, bis auf das antiquierte Knochengerüst des Marxismus und lassen sich dazu noch als nützliche Idioten vor den Karren der Islamisten(siehe auch Vortrag von Samad über Integration) spannen, ohne es gewahr zu werden. Die Lichtblicke in unserer Gesellschaft sind nur noch vereinzelt und punktuell.

      Was Ich Neues aus dem Vortrag von Samad mitgenommen habe, ist auch die unrühmliche Rolle, die die „christliche“ Kirche in Bezug auf den aus der Tiefe gelenkten Islam spielt. Dass es diesen Herren so viel mehr um weltliche Macht und Geld dabei geht und am wenigsten oder überhaupt nicht um ihren vorgegebenen Glauben, hat mich noch einmal mehr erschüttert.
      Außerdem erfuhr ich da auch am Beispiel Türkei, dass die verschärfte Re-Islamisierung in der Welt nicht etwa durch die Not und die Schuld der westlichen Angreifer eingesetzt hat, wie ja viele behaupten und auch ich geneigt war, zu glauben, sondern durch den durch und durch und unbelehrbar patriarchalen Charakter dieses Glaubens.

    • Herr Trautvetter: Dass Sie jetzt nur bei Ihren „selbstbewussten muslimischen Freundinnen“ recherchieren wollen, beweist nur einmal mehr Ihre eingenommene einseitige Sichtweise. Privat würde ich mit Ihnen über dieses Thema gar nicht diskutieren wollen. Es ist bisher klar, dass Sie ihre einmal gefasste Meinung nur verteidigen und nicht erweitern wollen. Man kann Menschen zu neuen Einsichten nicht zwingen. Das ist Naturgesetz.

  3. Das Bild oberhalb vom Artikel (FUCK AFD) zeugt nicht von gutem Stil, also dem sinnvollen Anwenden von Moral und Ethik. – auch wenn ganz weiter unten steht „Bildhinweis: Das Bild entstand auf der Demonstration am 27. Mai 2018 in Berlin“ (Was heisst das schon?).
    Ich weiss nicht, wessen Entscheidung dies ist, der Redaktion oder von Herrn Treuvetter. Jedenfalls macht es alles, angefangen von der Überschrift „Alternative Hetze“ an gutren Absichten zunichte.

    Es gibt so viele wichtigere Themen über geschehenes Unrecht – GESCHEHENES! Also CDUSPDGrüneFDP verursachte und begangene Kriege, über geschehene Staatsrepresalien, über Armut, über geschehenen Verfall der Sitten, über all die Lügen, die unser Leid auch verursachen.

    Wir alle wissen, Demokratie in der heutigen Form wird den Menschen niemals eine Mitsprache und Gehörtwerden geben.

    • Ja, das habe ich auch so empfunden bei dem Fuck AFD. Passt aber zum drunter stehenden Artikel.

    • Lieber Peter Lau,
      ich hätte das Bild nicht ausgesucht. Habe die Auswahl nicht beeinflusst. Die Redaktion bemüht sich um eine Illustration, die Interesse weckt. Dabei haben sich die Zuständigen so entschieden. Alle machen einmal einen Fehler. So etwas wirft erst dann Fragen auf, wenn es sich häuft. Das tut es bei KenFM nicht. Ich halte diesen Ball also flach.

    • Ein Bericht über Reden von AfD-Führungspersonen und die Kritik an deren Volksbegriff ist Regierungspropaganda. So weit sind wir gekommen.
      Übrigens forciert die Regierungen Abschiebungen selbst in Kriegsgebiete, was einer billigenden Inkaufnahme des vorzeitigen Ablebens der Menschen nahekommt. Die Regierung bemüht sich in Herrn Seehofers Amt darum, der AfD den Schneid abzukaufen, um ihr Wählerstimmen abzugraben. Das wird nach aller Erfahrung dazu führen, dass die Rechte weiter an Stärke gewinnt. Die NSU-Morde und die Beteiligung der Behörden an einer Zu-Arbeit für die Terroristen nicht allzu deutlich in der Öffentlichkeit in die Aufmerksamkeit zu bringen ist ebenso Regierungspolitik, wie damals, als nach den Brand- und Mordanschlägen in Mölln, Solingen, Rostock, … das Asylrecht weitgehend außer Kraft gesetzt wurde, um dem rechten Lager die Unterstützung durch die, die dazu Applaus spendeten abzuzweigen. Die Regierung verurteilt, dass in Bremen vor allem Jesiden Asyl erhielten. Wie es den Opfern dieser Ethnie unter dem IS erging, ist hinreichend bekannt. Den Bremer 1 176 strittigen Asyl-Bescheiden stehen 2017 knapp dreißig mal so viele negativ entschiedene Asylbescheide gegenüber, die vor Gerichten dieses Landes keinen Bestand hatten. Und dann haben wir noch einmal fast 10 Mal so viele Hartz IV-Bescheide, die als unrechtmäßig qualifiziert wurden. Aber bestimmte Kräfte auch um die Mainstream-Medien, die der Regierung nahestehen, lachen sich ins Fäustchen, wenn alternative Kräfte sich für die Sündenbocktheorie gewinnen lassen, damit ja niemand die eigentlichen Fragen an das System, an die Nato-Politik, an das Zusammenspiel von Großkonzernen und Politik stellt.
      Ich bevorzuge übrigens das Prinzip des beweisenden/herleitenden/begründenden Argumentierens und nicht das des behauptenden Behauptens.

    • Sie schreiben hier zuletzt: „Ich bevorzuge übrigens das Prinzip des beweisenden/herleitenden/begründeten Argumentierens“.
      Ich auch. Aber dieses sehe ich in Ihrem Artikel genauso wie von den meisten Kritiker dieses Artikels hier nicht gegeben. Es ist bestenfalls eine Meinungskundtuung. Sie werfen einem Herrn Meuthen vor, dass er von der Kanzlerin als „Kanzlerdarstellerin“ sprach, die zusammen mit den Ministern kein Interesse am Volk habe usw. Anscheinend wollen Sie da eine gegensätzliche Meinung kundtun, denn sonst würden Sie dies ja nicht anprangern.
      Nur mal als ein Beispiel. Es wurde übrigens weiter unten von einem anderen user schon angeführt.

    • Gut, einfach mal die Reden, die ich in m.E. wesentlichen Teilen wiedergebe, nachhören oder -lesen. Dann erübrigt sich der hier oft geäußerte Vorwurf, ich bekunde eine Meinung. Die Kritik am Volksbegriff der Rechten ist nicht dadurch eine Meinungsbekundung, dass das einige behaupten. Auch die Wiederholung macht das nicht wahr. Hier befinde ich mich in einer Gesellschaft, die wissenschaftlicher argumentiert: Die Website ‚Antifaschistisches Gelsenkirchen‘ hat dazu Ausführungen unter ‚Wahlnachlese 2017‘.
      Wenn wir die Wahrheit an quantitativen Erhebungen abmessen, dann ist die Propaganda der Bundesregierung und der Nato wahr, dass das Russische Vorgehen auf der Krim ‚die Büchse der Pandora geöffnet‘ habe, indem durch Putins Armee das erste Mal in der europäischen Nachkriegsgeschichte seit 1945 gewaltsam Grenzen verschoben wurdern, dass Sozialismus per se gegen die Freiheit steht, dass Konkurrenz Wohlstand bringt, dass die Bundeswehr die größte Friedenkraft in Deutschland darstellt, dass die Aushebelung des Asylrechts die richtige Antwort auf die Brandanschläge von Rechten vor 25 Jahren war und Abschiebungen selbst in Kriegsgebiete okay gehen. …
      Ich bevorzuge gegenüber dem quantitativen Meinungszähl-‚Beweis‘ die inhaltliche Argumentation. Das ist das, was ich beweisendes Behaupten nenne. Wenn ich auf taube Ohren stoße, brauchen wir keinen Dialog versuchen. Ich gebe mir da trotz der Herabwürdigungen, bei denen die sachliche Ebene in persönlich gewordenen Angriffen verlassen wurde, alle Mühe. Die Friedensbewegung steht für Gandhis Empfehlung: „Sei die Veränderung, die Du Dir von der Welt erhoffst.“ Diese Haltung muss allerdings in einem effektiven Verhältnis stehen: In der Wüste, vor Beton oder vor sich taub gebende Ohren braucht man seine Stimme so lange nicht erheben, wie die Dialogbereitschaft durch die des Inquisitors ersetzt ist.

    • Sie antworten nie direkt auf das, was geschrieben wird, sondern lenken immer auf irgend etwas anderes über, was der andere Ihrer Meinung nach noch nicht kennt und deshalb Ihrer Ansicht nach immer noch zu dumm ist, Sie richtig zu verstehen. Ich komme hiermit auf mein aller erstes Anfangskommentar ganz unten zurück. und schließe mich außerdem gern dem neuen, bisher letzten Kommentar von Peter Lau an.
      Fest steht, dass Sie wie auch Susan Bonath auf ihre Art hier bei KEnFm genauso ständig und immer wieder sich der Nazikeule bedienen und damit nicht weniger, sondern immer nur noch mehr böses Blut und Zwiespalt in unserer Gesellschaft generieren. Gemeinsam mit der Regierung und dieser „Linken“ ist auch die völlige Kritiklosigkeit, bzw. Ignoranz gegenüber den störenden bis bedrohlichen intoleranten Einflüssen des Islam in unserer Gesellschaft. Ebenso gemeinsam mit der Regierung ist auch die Zustimmung zu der schrankenlosen ungeprüften Massenenmigration. Gemeinsam mit der Regierung ist auch die völlige Kritiklosigkeit der Linken gegenüber der schon lange verstörenden Entwicklung unserer Wissenschaft insbesondere der Humanwissenschaft. In den letzten Tagen las ich irgendwo, dass die Linkspolitikerin Diana Golze die Bevölkerung aufruft, sich Organspendepässe zu besorgen.
      Das sind alles Beiträge zur Vorantreibung einer New World Order, genauso, wie unsere Regierung sie leistet.
      Um die Umweltprobleme kümmert sich die Linke ebenfalls ebenso wenig, wie unsere Regierung, geschweige denn um das Leid unserer stimmlosen grausam missbrauchten Mitlebewesen, den Tieren.
      Nein, es wird immer nur mit dem Nazihanmmer auf die selbe Stelle geklopft, zusammen mit unserer Regierung.
      Ich sehe tatsächlich keinen maßgeblichen Unterschied zwischen solchen Linken wie Ihnen, den Antideutschen und unserer Regierung. Von meinem Standpunkt aus nicht.

    • zum Islam habe ich geantwortet.
      Zur Massenmigration habe ich unter Verweis auf Sally Perel geantwortet. Ich bin nicht für eine komplett freie und unkontrollierte Bewegung auf der Erde, die es auch Verbrechern erlaubt, sich zu entziehen. Das Asylrecht kennt keine Obergrenze. Wiederholen mach mich nicht, das nähme auch die LeserInnen nicht ernst.
      Die Kritik an der Zukunftszerstörung, die vom Kapitalismus aus geht, finden Sie in meinen Texten – Beispiel: https://kenfm.de/gegen-die-doppelte-blindheit/ (Kapitalismus ist als System unaufhörlichen Wachstums im begrenzten System Erde Krebs. Wann ich das letzte Mal auf einer Umweltaktion war, brauche ich nicht zu beweisen. In der Friedensbewegung arbeite ich für das Zusammenspiel von Umwelt- und Friedensbewegung, so auch hier: Aktuelles VHS-Programm in Essen: „Ökologie, Krieg, Rüstung und Frieden:
      Rüstung, Kriege und mit Waffengewalt ausgetragene Konflikte zählen zu den stärksten Faktoren der Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen der Menschen. Sie töten und verstümmeln Menschen, vernichten oder kontaminieren Wasser- und Nahrungsquellen, zerstören die für das Überleben wichtige Infrastruktur. Der Vortrag zeigt auf, wie durch die oft lang anhaltenden Folgen der Gewaltspirale auf den Lebensraum und die Gesellschaft die Chancen der Menschheit auf ein Überleben reduziert werden.“ Die Veranstaltung dazu war Mitte Mai 2018.
      Es wird von mir und von anderen aus meinem Umfeld mitnichten immer nur eine Keule ausgepackt.
      Ich hoffe, ich habe Ihre Punkte hier einen nach dem anderen abgearbeitet.

  4. Hallo! Allerseits!
    Viel Gutes, Logisches und wahnsinnig viel ideologisch vergiftetes Zeug hier in den Kommentaren!
    Ich versuche mal etwas zu ordnen:
    Wir dreschen wegen Worthülsen und Lügen/Lagern aufeinander ein – Punkt für den Feind!
    Wir lassen uns in Lager spalten und bezeichnen immer nur den Anderen als Spinner Lügner, Roten, Nazi oder sonst was – Punkt für den Feind!
    Wir lehnen selbstverständlich und plakativ Gewalt und Aggressionen ab, billigen dem Anderen aber nicht das Recht zu, gegen die jeweils gegenseitig verübte Gewalt wehrhaft zu sein – Punkt für den Feind!
    Im Endeffekt sind immer die Anderen die Bösen – Punkt für den Feind!
    Wer ist der Feind? Der, der Interesse daran hat die Menschen in Angst, Hass und Kastendenken zu halten, weil die Masse Angst braucht, um lenkbar zu bleiben. Also der, der damit entweder auf dem Thron sitzen darf oder der damit Geld scheffelt. Dahin sollten wir unseren Blick lenken.
    Im Übrigen wird in unserem Bundestag von „Linken“ (was für eine Demokratie) ein AfD-Redner nach schon drei oder vier Sätzen als Nazi beschimpft (obwohl man als Nazi betitelt, geschichtlich sauber betrachtet nicht allzu viel Schmach empfinden muss, da jede Seite ihre Verbrechen beging und bis heute noch begeht, die die uns zugeschobenen aus heutiger Sicht lächerlich erscheinen lässt, denkt man an die Massenmorde nach `45 an Bevölkerung und Kriegsgefangenen sowie unbewaffneten Soldaten, an Mittel- und Südamerika, Korea, Vietnam, Chile, Iran, Irak, Afghanistan…Russland), obwohl er lediglich sachlich saubere Themen ansprach.
    Jeder, der deutscher Herkunft ist und sich darin gefällt für Geld oder Ideologie oder beides seine Vorfahren mit Hass und Hähme überschütten zu müssen glaubt, weil er nichts weiß oder wissen will, soll doch den ersten Schritt tun und uns von sich selbst befreien! Tipp: Abschleppseil!
    Das Küken blökt die Henne an, es hasse das Ei…Was für eine einmalige Blödheit unserer Nation auf diesem Planeten, sehr gut eingeprügelt durch die Kollektivschuld! Denken, wissen und nicht glauben, wäre gut. Der Planet ist groß für alle Menschen, doch zu klein für ihre Hasser! Danke!

    • Mein unten angegebener Link funktioniert bei mir nicht. Es ist die schönste Version der schönsten Anti-Kriegs-Liedes, die ich kenne. „Le Deserteur“, gesungen von Marc Robine(youtube). Vielleicht können sich wenigstens darauf alle einigen.

  5. @Herr Trautvetter: wie kann man sich selbst nur als gebildet und im entferntesten intellektuell halten wenn man die Migationspraxis der letzten Jahre befürwortet?!
    Wie kann man befürworten dass abertausende, ja Millionen von Einwanderern das (kleine) Deutschland fluten um dann mit Vollpension in 140qm Wohnungen mit Großfamilien Tür an Tür leben und keinen Finger rühren ausser neue kleine Muslime machen?!
    Mit dem KIndergeld für 6 Kinder und Harz4 usw. lässt es sich für die gut leben!
    Taxi zum Arzt, Zahnvollsanierung usw… alles ok?!
    Wie soll das bezahlt werden?!
    Dafür wird das deutsche Volk ausgebeutet, keine Renten, kein Eigentum, ein Leben lang arbeiten, keine Perspektive?!
    Unsere Regierung hintergeht uns schon seit Jahren, sie beuten uns aus und jetzt wird mutwillig alles zerstört!
    Sehen sie das nicht?!
    Und ja, ich mache den Migranten keinen Vorwurf!
    Unsere Politik soll sich an die Gesetze halten und die Grenzen schützen!
    Israel soll aj laut unserer Politiker seine Grenzen schützen, es ist sein gutesRecht, wir hingegen sind ja nur DReck nicht wahr?!
    Hören sie sich mal Aussagen von zahlreichen Poitikern an wie Deutschlandfeindlich die sind, wie offen die sagen das mutwillig möglichst viel Geld raus aus Deutschalnd soll damit es den Deutschen möglichst schlecht geht, damit diesem Staat möglichst viel geschadet wird!
    Seid ihr alle wirklich so blind?!
    Wollt ihr das nicht hören?!?!
    Es tut mir leid, aber Herr Trautvetter, sie sind ein Narr.

    • Der Narr kritiseiert die Migrationspraxis von ihrer Wurzel her – Krieg, (strukturelle) Gewalt. Wie kann man die Wurzel übersehen und nur gegen deren Konsequenz angehen?
      Sind alle Freunde des Völker-Rechts auch solche Narren?

    • Herr Trautvetter, Sie unterstellen, dass andere nicht auch wie Sie dagegen seien, dass die Probleme an der Wurzel angegangen werden. Aber wir, die wir alle unter den Kriegen leiden, sind ja nun einmal bisher nicht in der Lage, diese Kriege zu verhindern. Oder meinen Sie wirklich, Sie tun etwas gegen Kriege, wenn Sie zusammen mit den bezahlten Antideutschen, die immerzu nur „Nazis raus“ schreien in einer Gegendemonstration gegen „Rechte“ marschieren? Nazis raus, Messerstecher rein?

    • @Bernhard Trautvetter

      Leider ist ihre Sicht auf die „Wurzeln der Migration“ deutlichst eingeschränkt.
      „Es waren einmal fünf weise Gelehrte. Sie alle waren blind. Diese Gelehrten wurden von ihrem König auf eine Reise geschickt und sollten herausfinden, was ein Elefant ist. Und so machten sich die Blinden auf die Reise nach Indien. Dort wurden sie von Helfern zu einem Elefanten geführt. Die fünf Gelehrten standen nun um das Tier herum und versuchten, sich durch Ertasten ein Bild von dem Elefanten zu machen.
      Als sie zurück zu ihrem König kamen, sollten sie ihm nun über den Elefanten berichten. Der erste Weise hatte am Kopf des Tieres gestanden und den Rüssel des Elefanten betastet. Er sprach: „Ein Elefant ist wie ein langer Arm.“
      Der zweite Gelehrte hatte das Ohr des Elefanten ertastet und sprach: „Nein, ein Elefant ist vielmehr wie ein großer Fächer.“
      Der dritte Gelehrte sprach: „Aber nein, ein Elefant ist wie eine dicke Säule.“ Er hatte ein Bein des Elefanten berührt.
      Der vierte Weise sagte: „Also ich finde, ein Elefant ist wie eine kleine Strippe mit ein paar Haaren am Ende“, denn er hatte nur den Schwanz des Elefanten ertastet.
      Und der fünfte Weise berichtete seinem König: “ Also ich sage, ein Elefant ist wie ein riesige Masse, mit Rundungen und ein paar Borsten darauf.“ Dieser Gelehrte hatte den Rumpf des Tieres berührt.
      Nach diesen widersprüchlichen Äußerungen fürchteten die Gelehrten den Zorn des Königs, konnten sie sich doch nicht darauf einigen, was ein Elefant wirklich ist.Doch der König lächelte weise: „Ich danke Euch, denn ich weiß nun, was ein Elefant ist: Ein Elefant ist ein Tier mit einem Rüssel, der wie ein langer Arm ist, mit Ohren, die wie Fächer sind, mit Beinen, die wie starke Säulen sind, mit einem Schwanz, der einer kleinen Strippe mit ein paar Haaren daran gleicht und mit einem Rumpf, der wie eine große Masse mit Rundungen und ein paar Borsten ist.“
      Die Gelehrten senkten beschämt ihren Kopf, nachdem sie erkannten, daß jeder von ihnen nur einen Teil des Elefanten ertastet hatte und sie sich zu schnell damit zufriedengegeben hatten.
      Verfasser unbekannt“

      Sie sind einer dieser Blinden und bezeichnen Leute welche eine andere Meinung haben pauschal als Nazis. Übrigens bezeichnet man das als gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

    • Sorry, es muss natürlich heißen: Sie unterstellen, dass andere dagegen seien und nicht auch wie Sie dafür, dass die Dinge an der Wurzel angegangen werden.

    • Wie kommen Sie darauf, dass ich die Antideutschen in irgendeiner Weise unterstütze?
      Wir alle leiden unter der unsozialen und kaital-begünstigenden und neoliberal legitimierten sowie NATO- verstiegenen
      Politik der Parteien an der Macht. Was die Sozialpolitik und die Bundeswehr betrifft, erwarte ich mittelfristig CDU-AfD-Koalitionen, wie es Programme, Führungskräfte und Reden (auch die hier von mir kritisietten) abzeichnen.

    • ist ja toll, jetzt wird mir unterstellt ich blende EINE der Ursachen für MIgration aus und ich kann nicht mehr antworten!
      Toll! Danke!

    • @Herr Trautvetter: ich gehe davon aus, dass jeder der über dieses Thema diskutiuert, sich der Gründe und Ursachen bewusst ist und dass es klar sein sollte, dass Drohnenmorde, illegale Kriege, Regimechanges usw. usf. EINE Wurzel des Übels ist.

    • Herr Trautvetter: Es ist auffällig, wie sich hier z.B. in Deutschland speziell die Frauenmorde seit der Massenmigration häufen. Für Frauen ist es jetzt schon allgemein gefährlich, sich allein im öffentlichen Raum zu bewegen. Ist das für sie ein hinzunehmender Kollateralschaden? Und möchten Linke wie Sie jetzt nach dem Dritten Reich einen islamischen Gottesstaat in Deutschland? So wie diese Linke den Islam gegenüber jeder faktenbezogenen Kritik in Schutz nimmt, könnte man das tatsächlich meinen. Und bitte nicht verwechseln: Religionskritik ist kein Rassismus! Ich empfinde die Islamgläubigkeit als etwas Totalitäres und dieses Totalitäre scheint mit Ihrem Denken völlig kompatibel zu sein. Ich sehe deshalb, dass das heutige „Links“ in Wirklichkeit „das Rechte“ ist.

    • Wie wäre es denn mit Aufbauhilfe für Syrer?!
      Alle Syrer sollten schon längst Zwangsabgeschoben werden, denn in weiten Teilen des Landes herrscht weitgehend Frieden, Kämpfe finden nur noch in kleinen Taschen statt.
      Aber das passt ja nicht in die Agenda Assad und ganz Syrien (Sanktionen) unter Druck zu setzen und so doch noch einen Regimchange zu erpressen (durch Hunger und Krankheit!!! trifft übrighens immer die Schwachen!!!)

    • Solche Beiträge zeigen einem ganz klar, dass der Laden den Bach runter geht.
      Ihr seid alle so gehorsam, wollt so politisch korrekt sein, bloß nicht auffallen, bloß keine eigene Meinung vor allem: bloß nicht Nachdenken, sich selbst ein Bild machen, bloß nicht die eigenen Sinne, das Bauchgefühl, die Intuition benutzen, einfach das fressen was der große Vorbeter sagt (Staat, Tagesschau) und nicht merken wie lächerlich armselig dieses Verhalten ist.

    • so, mühsam einige Bruchstücke meiner Antwort schnipselhaft hochgeladen.
      Wenn ich mehr Text lade kommt der „Fuck AfD“ Stinkefinger und der Text wurde nicht genommen. Danke auch!

    • Da kann man sich der Vermutung gar nicht erwehren, dass hinter dieser linken angeblichen Toleranz einfach nur schlicht uneingestandene Feigheit steckt und nicht, wie immer vorgegeben, grenzenlose Menschenliebe. Wir haben jedenfalls mit Basislinken hier erlebt, dass sie noch nicht einmal den Mut aufbringen, sich entschieden gegen das Militär und seine zahllosen Truppenübungsplätze zu stellen, wenn es drauf ankommt! Und als es darum ging, den Bombenabwurfplatz in der Freien Heide zu verhindern, waren wir als parteilose Pazifisten die einzigen, die jedes Jahr zu der Massendemo dorthin gefahren sind. Kein einziger Protestler aus unserem Ort war sonst dabei, obwohl die hiesigen Linken vor der Wahl zur gleichen Zeit als Slogan verkündeten: „Für die Schließung aller Truppenübungsplätze ohne wenn und aber“ und dazu weiße Emaille- Täubchen zum anstecken verteilten! Verlogener geht es ja wohl nicht mehr! Das ist bei denen alles nur Camouflage. Wenn es wirklich ernst wird und die Stimme der regierenden Macht ertönt, knicken die genauso ein wie alle anderen Spiesser auch! Mit diesem Linkstheater bin ich schon lange gründlich bedient. Danke! Für mich persönlich sind die mindestens genauso indiskutabel wie die AFD. Mindestens! Mich wundert’s dass Frau Wagenknecht und Lafontaine das bei denen so lange ausgehalten haben.

    • Zufällig bin ich nicht da Mutters Schoß entglitten, wo der nach Bushs Irak-Kriegsverbrechen zum Flächenbramd eskalierte Krieg ungezählten Tod bewirkt. Krieg ist Terror. Wer dem entkommen ist soll bitte im Massengrab Mittelmeer oder den Folterzentren Libyens bleiben? Ich bin ein Narr, der es nicht mit macht, ein vermeintlicher Realist ohne Herz sein zu sollen. Mich hat einst ein sog. deutschstämmiger Deutscher mit det Waffe bedroht. Sippenhaft macht Recht zu Unrecht. Der Rechtsstaat darf nicht weiter demontiert werden, sonst landen wir in der Welt des Rechts des Stärkeren. Dann hauen wir uns die Welt komplett um die Ohren. Nennt das mutlos!

    • Trotz alledem, wie Sie das sehen, Herr Trautvetter, könnte ja von Ihnen auch einmal eine Beurteilung des Islamischen Glaubens und seiner traditionellen Auswirkungen verlautbar gemacht werden. Sie können es ja von mir aus auch alles loben, wenn es Ihrer Auffassung entspricht. Aber nein, da wird feige drüber weg geschwiegen von Seiten aller Linken. Dafür wird jeder als Rechter und Rassist beschimpft, der den Mut und die Ehrlichkeit aufbringt, öffentlich das zu kritisieren, was nun unsere Gesellschaft daran und damit mehr und mehr belastet. So tut man sich selbst nicht weh und kann sich sicher fühlen, nicht wahr? Dafür ignoriert man dann halt z.B. die Demütigung und die Lebensgefahr, denen die Frauen Europas jetzt ausgesetzt sind. Und das mit den Frauen ist ja nur ein Beispiel. Von dem IS, der angeblich mit dem Islam gar nichts zu tun haben soll, obwohl diese Leute sich strikt und streng an jedes Wort Mohammeds halten, will ich gar nicht erst groß anfangen. Ja , das finde ich feige von den heutigen Linken, die dieses Wort nun schrottreif gemacht haben und sehr sehr kurzsichtig! Glauben Sie wirklich, dass Sie durch so eine Haltung die Stimmung in unserer Gesellschaft verbessern und moralisch heben können?

    • Ich wiederhole meine Ansicht nochmal:
      Meine Lösung:
      Es kommt erstmal keiner über die Grenze. Aufnahme und Asylzentren an der Grenze und in den Krisenländern, dort wird geprüft und dort gibt es die Grundversorgung.
      Wenn man Zeit hat, kann mit mehr Sicherheit die syrische Schülerin vom IS-Terrorist und einem Gewalttäter aussortieren. Und wer auch nur eine kleine Gewaltstraftat begeht verliert alle Asyl- und Einreiseansprüche. Diese Zentren sind auch keine Lager, jeder kann zu jeder Zeit wieder die Heimreise antreten. Achja bei der Bewertung des Schutzbedürfnisses, Frauen und Kinder zuerst, aber nicht vollbärtige 12-Jährige bzw. junge Männer im wehrfähigen Alter.

      Also ich will keinen erschießen, jeden helfen aber nicht jeden ohne Prüfung und Kontrolle in das Land lassen. Ich bin lieber ein pragmatischer Realist mit Herz. Vernunft und Mitmenschlichkeit sind keine Gegensätze, sondern sie bedingen einander. Wenn durch vermeidliche Güte und Mitmenschlichkeit Leid entsteht, dann ist dies einfach falsch, eher eine Ausbeutung bzw. eine Vergewaltigung eines zivilisatorischen Grundprinzips.

    • Solche Vorschläge werden aber von diesen Linken, genau wie von unserer Kanzlerin, konsequent und vollständig ignoriert. Dann könnten sie ja nicht mehr ständig auf den Feind im eigenen Land eindreschen, der sich dann womöglich überflüssig machen würde und sie müssten sich etwas Neues suchen für ihr Bestmenschenprofil.

    • Die Kritik an der Regierung Netanjahu übe ich in aller Öffentlichkeit seit dem Sieg ihres Lagers (das, aus dem der Mörder entsprang) nach dem die Neuwahl wegen des Mordes zu erfolgen hatte. Ich sage zu dieser mit Rechtsextremen durchsetzten Regierung: Wer keinen Frieden will und sich aus seiner Macht-Position entsprechend eskalierend verhält, erhält immer neue Stufen in der bis zum Krieg nach oben offenen Spirale der Gewalt. Was Trump mit der pos. Sanktionierung der Annektionspolitik Israels in Jerusalem tut, das entspricht der Stärkung dieser Regierung durch die Rüstungs. und Diplomatie-Politik. Israels Regierung zu kritisieren wird in Deutschland – auch unter sog. Linken – oft mit dem Vorwirf des Antisemitismus belegt. Das ist ein Instrument der strategischen Kommunikation gegen Demokraten.
      Ich sage dazu etwas, obwohl das nicht das Thema meines Textes zur AfD-Demonstration am 27.5. in Berlin war, weil ich gefragt werde. So halte ich das auch mit den anderen Punkten.
      Axels Versuch, von der personlisierenden Ebene hin zurück zur sachlichen zu wirken, freut mich.
      Zum Islam: Wie das Christentum ist er eine Religion mit Botschaften des Friedens und der Gewalt. Wie andere Weltreligionen hat eine er eine dem entsprechende Geschichte.
      Sunniten uns Schiiten sind Richtungen, die sich bekämpfen.
      Das Christentum hatte seine interne Kampfgeschichte zwischen Protestanten und Katholiken. Dasreicht bis in meine Familie: Meine Eltern schlossen eine „Mischehe“, sodass meine Großmutter an jedem ihrer Hochzeitstage eine Buße-Messe lesen ließ, was meine Mutter nie integrierend verarbeitet hat. Bitter. Traurig. Meine Großmutter war eine kluge Frau. In ihren späten Jahren sagte sie, sie sei nun einmal ein Kind ihrer Zeit.
      Im Ruhrgebiet gab es Zeiten, da kämpften einheimisch aufgewachsene Protestanten gegen aus Polen eingeführte (Katholische) Bergarbeiter… Es ist immer wieder anders eine alte neue Geschichte.
      Islamismus missbraucht die Religion, wie wir es auch aus der abendländischen Kultur kennen: Bob Dylan hat dazu ‚With God on our Side“. Gesungen. Das Thema des Hasses hatte vorher Barry McGire in „Eve of Destruction“ so verarbeitet, wie es m.E. bis heute noch aktuell ist.
      Damals wurde China zur Gefahr für die Zivilisation auserkoren – er sang: „Du magst über die Gewalt in Rotchina nachdenken, dann schau Dich doch einmal hier in Alabam um!“ (Leicht modifizierte Übersetzung durch mich).
      Ich frage mich, ob es Sinn hat, weiter für die Website KenFM zu schreiben. Wenn jemand anderen Meinungsträgern und Informationsboten Intelligenz und historisches Wissen abspricht, Andersdenkende nicht ernst nehmen will, als Narr einstuft,… dann sind die Sinne geschlossen, und es gibt keinen Dialog. Dann ist jeder dialogische Versuch vertane Liebesmüh. Zum Glück gibt es Axels… Von Sally Perel (auch ein Gegner der Regierung Netanjahu) habe ich gelernt: Never give up!

    • Die ganze Welt leidet heute trotz aller Frauenemanzipation immer noch schwerstens unter dem Patriarchat. Und diejenige Weltreligion, die es mit der Halbwertigkeit für Frauen und deren Unterdrückung am hartnäckigsten und rückschrittlichsten pflegt, wird von den Linken in keiner Weise kritisiert. Die anderen Religionen, bei denen die Frauenemanzipation schon viel größere Chancen hatte, aber schon. Und diese Kritiklosigkeit ist für mich nur mit Feigheit erklärbar. Denn der Islam und seine strengsten Gläubigen fühlen sich durch ihren Glauben verpflichtet, jegliche Kritik zu rächen. Damit haben sie uns in Deutschland schon ein großes Stück Meinungsfreiheit genommen.

    • Zum Islam: Wie das Christentum ist er eine Religion mit Botschaften des Friedens und der Gewalt.

      Herr Trautvetter ihre Behauptung ist nachweislich falsch und beruht auf einem Irrtum.
      In jeder Diskussion bzw. in dem Vergleich mit Christentum und Islam wird das Christentum mit dem (gesamten) Inhalt der Bibel und der Kirche gleichgesetzt.

      1. Was Bedeutet „Christ“ ?

      Aus dem alt-griechischen kommend von „Christos“ stammend bedeutet es Messias und bezieht auf Jesus Christus. Wahre Christen folgen also primär der Botschaft Jesu und nicht der Bibel im allgemeinen bzw. einer Lehre die sich aus der Bibel ableiten lässt. Obwohl das alte Testament wichtig für das Verständnis des neuen Testaments ist und das neue Testament auf das alte aufbaut (die 10 Gebote) so ist die „Lehre“ oder Aussagen Jesu nur im neuen Testament niedergeschrieben.

      2. Kirche (katholische oder evangelisch)

      Die Kirche erfährt durch die Aussagen und Lehre Jesu gar keine Legitimation noch eine Daseinsberechtigung. Eher im Gegenteil die Kirche betreibt in Wahrheit wenn man so will Gotteslästerung in dem sie sich sich als Institution zwischen Gott Jesu und den Gläubigen stellt und Rituale vorgibt bzw. erfunden hat, die sich gegen gottes Gebote richten:
      – Heiligung des Sonntags, anstatt des Samstags (Sabbat)
      – der Papst nennt sich heiliger Vater
      – die Beichte sowie Vergebung von Sünden

      Wer hier zweifelt soll mal selber in die Bibel schauen und nachlesen was Jesus gesagt hat.

      3. Christentum und Islam

      Im Zentrum des Christentums steht Jesus und seine Botschaft (die Evangelien) und nicht die Kriche !!! im Islam steht Mohamed und der Koran im Zentrum.

      Also vergleicht Jesus mit Mohamed in Bezug auf Mitmenschlichkeit, Liebe und Frieden !!!!!
      Und führt mal eine Strichliste mit Toten für die beide verantwortlich sind.

      Aufgabe für Herr Trautvetter, suchen sie mir bitte einen Aufruf zu Hass und Gewalt in der Botschaft von Jesus.

    • An den Mitleser/-Kommentator ‚Entschwörungspraktiker‘: Die Botschaft Jesus ist für mich Kernelement der Bibel, dabei zentral die Bergpredigt. Darauf können wir uns einigen. Das ist ja schon einmal etwas! Zur Bibel gehört das Alte und das Neue Testament. Das ist eine Fundgrube antagonistischer Botschaften. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der Bibel. Zur Toelranz findet man im Koran Suren, die Islamisten verletzen, z.B.: 2 : 62 und 2 : 256 sowie 60 : 7
      Es amüsiert mich, dass ich, der ich mit einiger Orientierung am Marxismus mit einigen Elementen der Weltreligionen hier einbringen soll. Küng kann das besser.

    • Jesus von Nazareth war ein geisteswissenschaftliches Ereignis, so wie zuvor die griechischen Philosophen, vor allem Platon/Sokrates und davor Gautama Buddha. Was sie der Reihe nach verkündet und gelebt haben, darauf kann die ganze Menschheit getrost aufbauen. Das ist meine Sicht unserer Geisteswissenschaft, die einfache, schlichte Botschaft der alles umfassenden, gewaltfreien Liebe. Alles andere ist mehr als überflüssig. Mit den dogmatischen Weltreligionen hat das herzlich wenig zu tun. Und Jesus hat im Gegensatz zu Mohammed keine Kriege geführt, er hat Frauen gleich geachtet und niemand töten lassen. Das sind ganz elementare, gravierende und höchst beachtenswerte Unterschiede. Wer das nicht sehen will oder kann.. ja, da fällt mir dann auch nichts mehr dazu ein. Da ist eine weitere Diskussion tatsächlich wirklich sinnlos.

    • Zur Bibel muss unbedingt auch dazugesagt werden, dass man heute weiß, dass sie an vielen wichtigen Stellen gefälscht worden ist, auch was Jesus betrifft. Jeweils im Sinne der jeweiligen Herrscher, die die Übersetzungen in Auftrag gegeben haben. Siehe „die gefälschte Bibel“ im Netz auf youtube. Genauso, wie man neben dem Koran auch die Hadithen lesen muss, um sich ein möglichst genaues Bild des Religionsbegründers Mohammed zu machen, sollte man auch das Friedensevangelium und andere Evangelien lesen, die nicht in der Bibel enthalten sind. Das AT ist ja die Ursprungsgeschichte aller 3 Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam und enthält noch nicht die erlösende Geisteserkenntnis des Jesus von Nazareth. Deshalb ist dieses AT für Pazifisten sowieso irrelevant.

    • Ich weiß schon, was Sie meinen. Es geht aber bei dieser Liebe um alles Lebendige und nicht um erstarrte Ideologien. Letztere sind nicht liebbar, man kann davon nur besessen sein.

    • Es freut mich, dass wir drei im Bezug auf Jesus und seine Botschaft größtenteils eine gemeinsame Basis haben. Jeder „normaldenkende“ Mensch müsste diese Basis teilen.

      Jetzt zum Thema Islam:
      Ich habe selbst im Koran gelesen und wir wurden schnell 2 Dinge bewusst (gemacht).
      1. Der Koran ist das Wort Allahs/Gottes
      2. Und es ist kein Zweifel drin.

      Die Bibel ist da anders, zwar wird sie auch als Gottes Wort bezeichnet bzw. vielleicht damit gleich gesetzt, aber dies ist nicht so ganz korrekt. Bis auf die Stellen, die Jesus zitieren und ihn vermutlich wörtlich wiedergeben, ist die Bibel Menschens Werk mit Gottes Beitrag / Inspiration. In der Bibel liest man auch oft von Zweifeln der Gläubigen, z.B. vom Johannes dem Täufer, der Jesus selbst getauft hatte.

      Der Islam bzw. die Enstehung des Korans begann vielleicht „friedlich“ aber als Mohammed seine Armee und Macht hatte wurde daraus ein Instrument der weltlichen Eroberung und Unterdrückung mit zahlreichen Toten. Auch hier ein gewaltiger Unterschied zu Lehre Jesu, die sich eher auf das geistliche / seelische Heil fokussiert.
      „Gib dem Cäsar, was des Cäsars ist, und Gott, was Gottes ist“.
      Als König der Juden, hätte Jesus durchaus eine Rebellion gegen die Römer anzetteln können und sich dadurch weltliche Macht sowie Reichtum sichern können.
      Mohammed stand durch sein Wirken und Leben für Eroberung durch Gewalt.
      Jesus dagegen stand für Versöhnung, Frieden und Liebe.

      Ich lebe lieber mit fundamentalen Christen zusammen, die Jesus nacheifern als mit fundamentalen Muslimen, die Mohammed und seine (gesamte) Lehre als Vorbild nehmen.

      Diese Kritik am Islam wird gerne vermieden, entweder aus Opportunismus oder aus Angst vor dem „friedlichen“ Islam.

      Sie können Jesus auf jede nur erdenkliche Art Beleidigen und Schmähen ohne zwangsläufig um ihr Leben fürchten zu müssen. Beim Koran und dem Propheten Mohammed sieht es da schon anders aus.

      Der Islam / Koran wird auch nicht missbraucht, wenn ich als Laie schon problemlos mit dem Koran Hass und Gewalt legitimieren kann, was kann dann ein wortgewandter Imam schaffen ?
      Mann muss diese Ausprägungen des Islams entschieden mit aller Macht bekämpfen und nicht fördern.

      Gefördert werden sollen nur solche, die wirklich den Islam reformieren wollen, z.B. die liberale Muslimin die in Berlin ein liberale Moschee eröffnen wollte\hat.

    • Ja, ich freu mich auch, dass wir in Bezug auf Jesus nicht auseinander sind. Und dies beweist wieder einmal , dass Jesus tatsächlich ein Erlöser war bzw. ist.
      Ich möchte zu dem Kommentar von Entschwörungspraktiker noch hinzufügen, dass es keine Toleranz ist, Intoleranz(im strengen muslimischen Glauben) zu akzeptieren, sondern schlicht Feigheit und Bequemlichkeit. Es wird letztlich niemandem damit geholfen. Weder uns noch den Muslimen. Alle bekannten ehemaligen Muslime wie auch z.B. Sami Alrabaa, sagen, dass wir auch den Muslimen keinen Gefallen tun mit dieser Kritikunterdrückung und dass der Koran dringend einer Neubearbeitung bedürfe. Was er in einem Band, genannt „Saudi-Arabien: Die Tyrannei der tausend Prinzen“ an wahren Horrorgeschichten aus diesem muslimischen Gottesstaat berichtet, ist an Grausamkeit und Ungerechtigkeit wohl kaum noch zu überbieten.
      Aber alles im Namen Allahs und in einem derart reichen Land!

  6. In Zeiten der Ausgrenzung und der Selbstbehauptung, egal ob es auf der Ebene des Individuellen oder Gemeinschaft geschieht ist ein großes Thema. Persönliche Erfahrungen und gesellschaftliche Abstraktionen stehen im Widerspruch und lassen sich einem Dritten gegenüber kaum vermitteln.

    Weimar und Buchenwald (ein deutsch-kulturelles Geschehen) müssen zusammen gedacht ( nicht vermischt) werden. Leider wird die „deutsch-kulturelle Seelenlandschaft“ zu sehr an das Staatsgebilde Deutschland gebunden. Deutschland ist ein abstraktes aus politischen Kräften gebildetes Rechtsgebiet, während eine „Seelenlandschaft“ keine „Rechts- und Wirtschaftsgrenzen kennt, sondern eine Wahrnehmungsfunktion (sprich: Erkenntnisfunktion) hat. In diesem Sinne bin ich ganz bei GANSER, der zwischen menschenfeindlich und menschenfreundlich unterscheidet.

    Diese unterschiedlichen Ebenen werden nach meiner Ansicht (noch) nicht erkannt und ständig vermischt. Ein Leidensweg!

  7. Eigentlich wollte ich nix zu dem Artikel schreiben . . . .aber da ich Sonntag selbst in der Nähe des Geschehens war, hat mich dieser Artikel irgendwie doch den ganzen Tag immer wieder beschäftigt.

    Eigentlich wollte ich an diesem schönen Sonntagnachmittag joggen gehen im Tiergarten (Für die Nicht Berliner: der Tiergarten grenzt direkt an das Brandenburger Tor, Kanzleramt, Schloss Bellevue, Amerikanische Botschaft, etc. ) vernahm aber sogleich mächtige Basstöne, die durch den ganzen Park dröhnten und entferntes unverständliches Mikrofongekreische. Bin den ganzen Park durchradelt, überall dröhnte und kreischte es. Nachdem ich dann, etwas verärgert, auch die Lärmquellen ausfindig gemacht und mir angeschaut hatte, gings zurück in den Park. Na vielleicht kann ich den Nachmittag ja doch noch genießen im Tiergarten?
    Dann ist mir aufgefallen, dass kaum Vogelgezwitscher zu hören war, keine kleinen Häschen über die Wege hoppelten und keine Eichhörnchen federleicht mit ihrem schönen rotbraunen Fell die Baumstämme rauf und runter huschten und kaum Enten quakten., überall dröhnte der Bass und an Joggen war bei dem Krach auch nicht zu denken. Das hat mich wirklich am allermeisten an diesem ganzen Demospektakel gestört!!

    Die mahnenden Worte in dem Artikel sind zwar nachvollziehbar, ich befürchte nur, dass es wenig Sinn macht an dieser Stelle Feinde ausfindig zu machen, vor denen wir uns hüten sollen. Das vernebelt nur den Blick auf die eigentlichen Ursachen (wie viele Kommentatoren hier schon angemerkt haben),
    ganz abgesehen davon wird ein Großteil der Bevölkerung ohnehin viel zu bequem sein, um dieser braunen Sosse hinterherzulaufen, hat aber genauso die Hosen geschissen voll mit Zukunfts- und Gegenwartsängsten, wie die „sprachlich gewalttätigen Einfacherlöser“ auch.

    Gibt weder Grund vor AFD noch vor Flüchtlingen Angst zu habenoder gar dagegen noch lauteren Krach zu machen!

    Da meldet sich halt neben den Flüchtlingen noch eine zweite Menschengruppe, die auch integriert werden möchte. Das ist doch nicht zu übersehen! Wo ist also das Problem??

    Aus meiner Sicht muß beiden Gruppen geholfen werden! Wenn überhaupt, dann ist es ein Sprachproblem!

    Da wollen uns Menschen etwas mitteilen und wir verstehen es nicht (oder wollen nicht (siehe Motto: „gegen die AFD bassen“)).
    Lesen wir ihre Programme, decodieren ihre Sprache, lernen wir etwas von ihrer Kultur und hören uns ihre Geschichte an und bieten Unterstützung. Das bringt uns alle eher weiter und hilft vielleicht auch unsere Geschichte besser zu verstehen.

  8. “ Herr Gauland, der im Wahlkampf u.a. durch den Stolz auf die Verdienste der Wehrmacht, die den zweiten Weltkrieg mit einer Lüge begonnen hatte, völkerrechtswidrige Angriffskriege und zigmillionen Tote verschuldet hat “

    Wann wird diese anti Deutsche Propaganda endlich enden ?
    Niemand hat eine Angriffskrieg definieren können, und sicher war Krieg führen 1939 nicht volkensrechtwidrich ?
    Warum ist es so schwer für den Autor ein Paar Bücher zu lesen warum der zweiten Weltkrieg begann ?
    Lawrence R. Pratt, ‚East of Malta, West of Suez‘, London, 1975
    Simon Newman, ´March 1939, The British guarantee to Poland, A study in the continuity of British Foreign Policy’, 1976, Oxford
    A J P Taylor, ‚The Origins of the Second World War‘, 1961, 1967, Londen
    Comte Jean Szembek, Ancien sous-secrétaire d’État aux Affaires étrangères de Pologne, ‘Journal, 1933 – 1939’, Paris 1952
    A. von Ribbentrop, ´Deutsch-Englische Geheimverbindungen, Britische Dokumente der Jahre 1938 und 1939 im Lichte des Kriegsschuldfrage’, Tübingen 1967
    Colonel Roderick Macleod, D.S.O., M.C., and Dennis Kelly, ‚TIME UNGUARDED The Ironside Diaries 1937- 1940‘, New York, 1963
    Charles A. Beard, ‘American Foreign Policy in the Making, 1932 – 1940, A study in responsibilities’, New Haven, 1946
    Das die Wehrmacht eine sehr gute, professionelle, Armee war, das findet mann in viele Bücher.
    Mann kan es umdrehen, niemals las ich irgendwo das das Deutsche Heer, Luftwaffe und Marine slecht waren.
    Auch in Technik waren die Deutsche voran.
    Welches Land schaffte es bis heute eine Wasserstoffbombe zu bauen mit nur drei Techniker, ohne Atombombe ?
    Wenn Britisches Radar die VII Flüge registriert hatte war Lindemann, wissenschaftlicher Berater Churchill’s, der Meinung, das es unmöglich war.
    Rainer Karlsch, ‚Hitlers Bom, Hoe Nazi-Duitsland nucleaire wapens testte in een wanhopige poging om de oorlog te winnen, Tielt, 2005 (Hitlers Bombe, München)
    R.V. Jones, ´Most secret war, British Scientific Intelligence 1939 – 1945’, 1978, 1979, London
    Nur das Magnetron für Radar haben deutsche Gelehrte nie verstanden, das heisst, ich las nirgend das sie es auch Bauten.

    • Aufklärung über Verbrechen des Nationalsozialismus ist nicht antideutsch. Gegen die Interessen der Menschen in diesem Land und auf der Erde ist es, Krieg positiv zu konnotieren. Die Nazis haben mit ihrem Lügen-Narrativ zum Überfall des Senders Gleiwitz durch Polen auch die Bevölkerung Deutschlands belogen. Dem 2. Weltkrieg sind u.a. 27 Mio. Bürger der Sowjetunion als Tote zum Opfer gefallen, es gab somit kaum eine nicht-betroffene sowjetische Familie. Wir haben die Verantwortung, dass sich das nicht im 21. Jahrhundert in neuer Form wiederholt. Es gibt Frieden nur mit Russland und es ist der Frieden und nicht der Krieg, in dem wir uns zu bewähren haben, das heißt im Atomzeitalter: … in dem wir die Menschheit vor einem dann wohl finalen nuklearen Inferno zu bewahren haben.

    • Guten Morgen, für die Fossilien von Gestern:
      Die AFD und Antideutsche arbeiten personell zusammen. Der Nationalismus wird heute durch den „Schutzraummythos“ der Antideutschen bei linken (Gegen Antisemitismus) und rechten (Konservativismus, Nationalismus) wiederbelebt und salonfähig gemacht.

      Also schicker Nationalismus IST heute Antideutsch, aber da Sie die Antideutsche Bewegung anscheinend nicht kennen, ist vielleicht ihr Name in Ihrem Munde deplatziert?

      Ich kenne auch ein paar Bücher zum Thema, vielleicht wäre das was für Sie:
      Hochtechnologien uralter Kulturen. Freier-Falke-Verlag, 2006 :))))))))))

    • Sprüche wie „Deutschland verrecke“ und „Bomber Harris, do it again“, soll jetzt plötzlich aus nationalistischem Munde kommen? Jetzt wird’s ja völlig verdreht!

    • @ Bernhard Trautvetter

      Im übrigen „Aufklärung über Verbrechen des Nationalsozialismus ist nicht antideutsch.“ da haben sie wohl recht.

      Wer aber nur die eine Seite ansieht ist sehr wohl antideutsch.
      Darum ist ihr Geschichtswissen und -verständnis leider sehr sehr eingeschränkt. Um dies zu erweitern würde ich ihnen vorschlagen sich mit folgender Literatur zu beschäftigen:
      Eva Schweitzer „Amerika und der Holocaust“
      Hermann Ploppa „Hitlers amerikanische Lehrer“
      Guido Giacomo Preparata „Wer Hitler mächtig machte“
      Effenberger / Wimmer „Wiederkehr der Hasadeure“
      dazu, die Aussagen Mackinders, die Bücher von Brzezinski und sie sollten sich über die Aussagen von Georg Friedman bezüglich Deutschland / Rußland / Europa kundig machen.

      Wenn SIE, Herr Trautvetter, diese geschichtlichen Fakten in ihr Politik- und Geschichtsbild integriert haben erst dann kann man sie als Diskussionsgegenüber ernst nehmen.
      Mit Mainstreampolemik ala “ Herr Gauland, der im Wahlkampf u.a. durch den Stolz auf die Verdienste der Wehrmacht, die den zweiten Weltkrieg mit einer Lüge begonnen hatte, völkerrechtswidrige Angriffskriege und zigmillionen Tote verschuldet hat “ machen SIE sich nur lächerlich.

      Wie bewerten sie eigentlich Aussagen wie sie zb. Truman 1943 ausgesprochen hat. Er sagt folgendes:

      „Wenn wir sehen dass Deutschland gewinnt, sollten wir Russland helfen, und wenn wir sehen, dass Russland gewinnt, sollten wir Deutschland helfen, und auf diesem Wege lassen wir sie so viele wie möglich töten.“ – New York Times, 24 Juni 1941

      (Original eng.: „If we see that Germany is winning, we ought to help Russia, and if Russia is winning we ought to help Germany, and that way we let them kill as many as possible.“)

      Aber sicherlich hat diese Haltung Trumans zu keinen politischen Konsequenzen und schon gar nicht zu Opfern (Toten) geführt.

    • Es ist schon interessant: Ich berichte im Text, um den es hier geht, über einen theoretischen Kern der Rechten im Zusammenhang mit ihrem Volksbegriff, und dann berichte ich über Inhalte von Reden zweier führender AfD-Politiker am 27.5. in Berlin. Man muss nicht mich ernst nehmen, um diese Textelemente aufzunehmen. Ich nehme allerdings die ernst, über die ich berichte, und bei alledem geht es mir zu allererst darum, die LeserInnen ernst zu nehmen.
      Zum Interesse bestimmter internationaler Kapitalfraktionen am Nationalsozialismus habe ich den Text, um den es hier geht, nicht geschrieben. Aber bitte:
      Der Faschismus ist laut Dimitroff die „terroristische Diktatur der am meisten reaktionären, chauvinistischen und imperialistischen Elemente des Finanzkapitals“ – so seine Definition auf dem auf dem XIII. Plenum der Kommunistischen Internationale im Dezember 1933. Das Finanzkapital agiert international. Heute mehr denn je. Den Faschismus als ein rein Deutsches Phänomen darzustellen würde den (historischen) Fakten nicht gerecht werden. Das ändert nichts an der Tatsache, wer den 2. Weltkrieg eröffnet hat. Und ich argumentiere auch im Interesse der Bevölkerung Deutschlands, wenn der 8.Mai für mich Tag der Befreiung und nicht des Zusammenbruchs Deutschlands ist. Hitler hat auch Deutschland als Ruinenlandschaft mit Millionen Toten hinterlassen. Er war es also, der – wenn wir den Begriff benutzen – antideutsch war.
      Und zu Trumans Idee, die Sowjetunion und Deutschland sollten sich gegenseitig maximal im Krieg zermalmen: Da sind wir uns einig, das offenbart kapitalen Zynismus: https://www.globalresearch.ca/the-allies-second-front-in-world-war-ii-why-were-canadian-troops-sacrificed-at-dieppe/32403 + deutsche Übersetzung: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP15412_310812.pdf
      Truman hat sich spätestens mit Hiroshima als Kriegsverbrecher betätigt: Ich habe das in einem Text dargelegt, den die VVN veröffentlichte: http://nrw.vvn-bda.de/texte/1790_frieden.htm
      Dazu und zu Herrn Harris und Dresden passt ein Text von Ulrike Meinhof aus ihrem 1965 geschriebenen Kommentar „Dresden“ (KOnkret 3/ 1965):
      „Wenn es eines Beweises bedürfte, dass es den gerechten Krieg nicht gibt – Dresden wäre der Beweis. Wenn es eines Beweises bedürfte, dass der Verteidigungsfall zwangsläufig zu Aggression entartet – Dresden wäre der Beweis.“
      Ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg ist im Übrigen klar definiert: “ Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt. “ (Art. 2 Ziff. 4 UN-Charta) Die Verletzung dieses Völkerrechtstextes mit Hilfe von Gewalt ist ein Angriffskrieg.
      Und hier noch zum Thema ‚Volk‘ Interessantes für die weitere Debatte von Karl Marx:
      „Die Gesellschaft als Ein einziges Subjekt zu betrachten, ist sie außerdem falsch betrachten“ (Marx, Grundrisse, S.15). “Das Volk oder, um an die Stelle dieses weitschichtigen, schwankenden Ausdrucks den bestimmten zu setzen, das Proletariat…“ (Marx, MEW 4, S. 193).

    • @Stefan W: ich schließe mich ihnen vollumfänglich an! Und Herr Trautvetter: warum gehen sie nicht zur Mainstreamjournallie wenn sie schon dermassen oberflächlich und gefährlich ahnungslos hier Artikel reinstellen?!
      Lesen sie sich mal die Pläne der UN/EU-ElienParasiten durch zu Resettlement Migration, zu Bevölkerungsaustausch, zu Chaosagenda usw. usf.
      Wer heute noch daran glaubt, dass das was in den letzten Jahren in Hinsicht auf Migration in D und Europa passiert in irgend einer Form alternativlos sei, oder auch nur im entferntesten legal, oder dass die Triebkräfte damit irgend etwas positives für D und Europa im Schilde führen, sollte sich in der Tat mal eingehender mit dem Sachverhalt auseinandesetzen bevor er in seiner gemeingefährlichen Ahnungslosigkeit solche Texte schreibt!
      Auch der Beginn des 1. und 2. WK, die Kriegsschuld und die Verbrechen dieser Zeit: wer dazu keine andere Meinung hat als die Siegermachtpropaganda zu wiederholen, sollte sich in der Tat mal so einige Literatur zum Thema zu Gemüte führen!
      Ich bin gelinde gesagt erschrocken über die Ahnungslosigkeit und die Einstellung einiger Kommentatoren hier,freue mich aber um so mehr wenn ich dann Texte und Meinungen lese die sehr wohl aufgeklärt sind und die nicht einfach nur Opfer der Satanisten/Vatikan/ElitenParasiten/Kinderficker-Propaganda sind.
      Was sie hier machen Herr Trautvetter ist einfach nur stumpf-dumme AfD-Hetze. Sie vertrauen Merkel und den korrupten Deutschlandvernichter Parlament in Berlin aus CDU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP/CSU anscheinend vorbehaltslos?!
      Meiner Meinung nach sind sie nicht auch nur im entferntesten informiert, ihre Wahrnehmung kann auch nicht besonders gut funktionieren?! Lesen sie sich doch mal Berichte von ehem. Flüchtlingshelfern (die es vor 3 Jahren in Massen gab, heute aber fast nicht mehr) durch! Warum haben sie hingeschmissen? Was für Erfahrungen mussten sie machen?!
      Schauen sie sich Schwimmbäder am Frauenbadetag an bei denen Molimas in Strassenkleidern ins Nichtschwimmerbecken gehen und sich die Haare färben, die verschissenen Windeln im Planschbecken entsorgt werden und Mülleimer als Toiletten missbraucht werden.
      Denken sie im Ernst, dass diese Menschen auch nur einen Funken Achtung vor ihren Gastgebern haben?!
      Gott, die Dummheit kennt keine Grenzen.
      Zum Glück wachen aber immer mehr Menschen auf, sieht man auch an der Zahl der Menschen die auf die Strasse gehen.
      PS.: hier ein Link von Holger Strohm: https://www.youtube.com/watch?v=97MpEFK9ADc
      Ein guter Anfang für Ahnungslose!…

    • Bernhard Trautvetter – 1. Juni 2018 at 15:41
      Sie haben augenscheinlich nichts begriffen. Man kann Kriegsausbrüche herbeiführen und dabei als „unschuldiger“ dastehen. Das 3.Reich wollte den Überfall auf Sender Gleiwitz benutzen. Man weiß das dies nur ein Vorwand war.

      Wenn man, wie sie, davon redet das Deutschland die Schuld am Kriegsausbruch hatte ignoriert man allerdings die gesamten Hintergründe, die gesamte Vorgeschichte.
      Übrigens war das Narrativ ja auch bei Ausbruch des 1.Weltkrieges das gleiche. Spätestens nach Clark ist dies allerdings zusammengebrochen.
      Es gibt auch andere Länder welche Vorwände als Kriegsgrund benutzen.
      zb.
      Im US-spanische Krieg
      Im US-mexikanische Krieg
      Im US-Bürgerkrieg
      Selbst der offizielle Kriegseintritt der USA in den 2.Weltkrieg war ein absichtlich herbeigeführter Feindangriff.

      Auch Israel hat dies schon mehrfach genutzt.
      Wer aber nur an der Oberfläche bleibt, die geostrategischen Interessen etc. usw. ignoriert und das offizielle Narrativ weiterführt betreibt das Geschäft der Interessenten dieser Kriege.

    • „Und ich argumentiere auch im Interesse der Bevölkerung Deutschlands, wenn der 8.Mai für mich Tag der Befreiung und nicht des Zusammenbruchs Deutschlands ist. Hitler hat auch Deutschland als Ruinenlandschaft mit Millionen Toten hinterlassen. “

      Ich hatte es bereits gesagt. Wer sich nicht über die Hintergründe der Geschichte, zb. geostrategische Interessen der Beteiligten, kundig macht und diese nicht in sein Bild integriert ist als Diskussiongegenüber nicht ernst zu nehmen.
      Warum gibt es einen Gleichklang der geostrategischen Interessen von Mackinder über Brzezinski bis Georg Friedman?
      Welchen Einfluß hatte das auf die Geschichte in Deutschland und Europa?
      Sie wollen an die Wurzeln blenden allerdings Teilresultate von kapitalistischen Handeln komplett aus.

    • Als Opfer der Satanisten/Vatikan/ElitenParasiten/Kinderficker-Propaganda, der nichts begreift und besser in Mainstream-Medien gehen sollte, statt sich mit Polemik gegen Herrn Gauland ‚lächerlich zu machen‘, bin ich in den Augen jener, die sich auf dieses Niveau persönlich-verunglimpfender statt sachlicher Argumentation herab begeben, nicht imstande, auf die Kommentare zu antworten.
      Mein Bericht über die Demonstration und die Inhalte der Reden der AfD-Führungspersonen hat hier zu einer Serie von Texten geführt, die in das geistige Klima passen, in dem solche Kräfte gegen die Menschlichkeit, wie sie am 27.5. in Berlin auftraten, mehr als ernst genommen werden müssen, wie man hier sieht.
      Was ich hier z.B. zu Truman sagte, zeigt, geostrategische Zusammenhänge kennt selbst so ein „Narr“ wie ich. Ich ordne sie nur anders ein, als die Vertreter und Befürworter von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Sippenhaft und Hass. Dieses gefährliche Gemisch führt direkt in die Zerstörung der Rest-Grundlagen für einen auf Menschenrechten und Völkerrecht aufgebauten Weg in die Zukunft.
      Auch Mainstream-Medien propagieren diesen Weg der Zerstörung des Rechts, wenn sie z.B. völkerrechtswidrige Angriffe von Nato-Staaten auf UNO-Mitglieder positiv berichten. An solchen Geschäften im Umfeld internationaler Kriegstreiberei bin ich so wenig interessiert, wie am Nachgeben gegenüber anderen Verletzungen des Humanismus und des Rechts.

  9. Ich war auf der Gegendemo „Gegen den Hass“ und die war meiner Ansicht nach keinen Deut besser als die der AfD. Das Motto der Gegendemo war vor allem ein Symbol der eingen verzerrten Selbstwahrnehmung. Denn die Realität in den ersten Reihen war genau das Gegenteil: aggressives, hysterisches Gekreische, Geschrei, Trillerpfeifen, blutunterlaufenen Augen und Schaum vorm Maul.

    • Gibt es in Deutschland überhaupt noch eine Demo ohne Gegendemo?
      Durch die „Demo-Gegendemo- Kultur“ sind Tumulte vorprogrammiert und der Sinn einer Demo, öffentlich in einer Gruppe für oder gegen eine Sache ein Statement abzugeben, werden neutralisiert.
      Kann man da eigentlich noch vom Demonstrationsrecht reden?
      Zwischen den „Kontrahenten“ stehen dann die Sicherheitsorgane. Das ist doch Kasperletheater.
      Also ich hab da keinen Bock drauf.
      Ich denke, das sehen viele Leute so – und deshalb bekommt man auch nur wenige Leute auf die Straße.

    • Ich fürchte das es so geht in ein Land wo es zwei Geschichten gibt, die Märchen der Gewinner, und die Fakten.
      In unseres Land und Frankreich ist es nicht viel Anderes, aber wir sind nicht verpflichtet uns Schuldig zu fühlen.
      Das es auch in England Alternativen gibt:
      Lynn Picknett, Clive Prince and Stephen Prior, ‘Double standards, The Rudolf Hess cover-up’, London 2002
      John Charmley, ‘Der Untergang des Britischen Empires, Roosevelt – Churchill und Amerikas Weg zur Weltmacht’, Graz 2005
      John Charmley, ‘Churchill, The end of glory, A political biography’, London 1993
      Peter H. Nicoll, ´Englands Krieg gegen Deutschland, Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkriegs’, 1963, 2001, Tübingen ( Britain’s Blunder, 1953
      David Irving, ‘Accident – The death of General Sikorsky’, 1979, München (German translation)
      Es waren nicht nur die Gaskammer die dazu leiteten das Mann Irving vernichten wollte.

    • @ schwarz ist weiß
      ich kann mich des Eindrucks leider nicht erwehren, dass genau das beabsichtigt ist: Keine Demo ohne Gegendemo, Krawall und Polizeiaufgebot, so dass der interessierte Bürger lieber zu Hause bleibt. Das bringt Demonstrieren dermaßen in Verruf, dass viele am Ende froh sein werden, wenn es ein Demonstrationsverbot gibt…

    • Die Antideutschen, die als „Linke“ getarnt auftreten zu diesen Gegendemos werden in Bussen angekarrt, habe ich im Netz mal gelesen. Sie werden bezahlt und verpflegt für die Zeit ihres Einsatzes.

    • die Gegendemo ist die Merkel-SA! 25 € per Stunde, meißt gescheiterte Existenzen mit Dorogen- und / oder Alkoholproblem. Siewerden mit Bussen dortt hingebracht, sie werden versorgt, auch Übernachtung und mit Steuergeldern wird deren Organisation dick gepampert.
      Die Hohlbirnen die besoffen auf n bissl Krawall aus sind bez. sich als links und verteidigen Israel, America und Netanjahu. Ich war selbst mal in diesen Kreisen unterwegs (Riegerstr. Kreuzberg, 90er Jahre) damals waren die Linken noch anders. Die Struktur und das Zielpublikum hat sich nicht geändert, nur die „Inhalte“.
      Politisch sind (und waren) die meißten trotzdem nicht! Hauptsache dagegen, hauptsache Feindbild (zu meiner Zeit warenm das Polizei, Schönhuber, Amerika, Kapitalisten usw… also noch nachvollziehbar links) heute sind die Feindbilder ausgewechselt aber die zugeballerten gescheiterten Existenzen lesen ja noch nicht mal ein Buch, zu dicht, zu besoffen. So siehts aus. Leider.
      Links ist das jedenfalls nicht, auch nicht ansatzweise Inellektuell oder durchdacht. Es ist einfach nur dumpf, stumpf, gefährlich dumm einfach.

  10. Ziemlich grotesk, wenn sich die Protagonisten einer Partei als Klassenkämpfer von unten gerieren und aber von einer, von Goldman Sachs gestifteten, Hetfrau angeführt werden.

    Anbei Herr Schreyer:

    Warum die Eliten die Demokratie aushebeln – Buchpremiere
    21.04.2018
    Tilo Gräser

    Über „Die Angst der Eliten“ und ihre Furcht vor der Demokratie hat der Journalist Paul Schreyer ein Buch geschrieben, das Anfang April erschienen ist. Er fragt darin, ob „unsere Demokratie noch zu retten“ ist. Schreyer setzt sich mit der Rolle und der Macht der Eliten auseinander, ebenso mit dem vielbeschriebenen Populismus und der AfD.

    „Reichtum regiert“ – so ist gleich das erste Kapitel des Buches überschrieben. Schreyer belegt die Aussage unter anderem mit Untersuchungen von Sozialwissenschaftlern der Universität Osnabrück über „systematisch verzerrte Entscheidungen“ in der deutschen Politik von 1998 bis 2015. Die Forscher hatten im Auftrag des Bundesarbeits- und —sozialministeriums herausgefunden, dass die deutschen Regierungen, egal welcher Koalition, nicht die Interessen der Bevölkerungsmehrheit umsetzen.

    Schreyer fasst im Buch das Ergebnis der Osnabrücker Studie so zusammen: „Eine politische Regelung wurde nicht nur umso eher von der Regierung umgesetzt, je mehr Reiche sie unterstützten. Das hatte man fast schon erwartet. Nein: Ein Vorschlag wurde von der Regierung auch umso eher abgelehnt, je mehr Arme dafür waren!“ Das sei bei den Ansichten der Mittelschicht nicht anders gewesen.
    (…)
    Unbehelligte Elite

    Als Elite versteht er „die Leute, die in der Gesellschaft an der Spitze stehen und maßgeblich die Entscheidungen treffen, die uns alle betreffen“, erklärte der Autor. In seinem Vorwort stellt er fest: „Dreh- und Angelpunkt dieses Systems ist der Finanzsektor, der, unbehelligt von wachsender Armut und den Nöten der Bürger, nach fest zementierten Regeln Geld von unten nach oben umverteilt und sich, so scheint es, sowieso keiner Demokratie unterordnet.“

    Der Begriff „Elite“ werde in der Debatte ganz unterschiedlich benutzt, so Schreyer im Gespräch. Er verwende ihn in der Tradition des 2016 verstorbenen Sozialwissenschaftlers Hans Jürgen Krysmanski. Dieser hatte 2012 das Buch „0,1 Prozent – Das Imperium der Milliardäre“ veröffentlicht. In einem Interview im selben Jahr hatte Krysmanski erklärt: „Mit dem Begriff der Elite würde ich vorsichtig sein. Für meine Zwecke spreche ich lieber von den Superreichen und dem ‚Rest‘ der 99,9 Prozent.“ Mit dem Begriff einer Elite-Hierarchie bezeichne er das Dienstpersonal, „die Rangskala der Verwertungs-, Verteilungs-, Wissens-, Kultur- und Wohlfühleliten“.
    (…)
    Undemokratische Zustände

    In seinem Buch zeigt Schreyer, wie das funktioniert und geht dabei auch auf den Begriff „Populismus“ ein. Mit diesem wird versucht, von jenen politischen Kräften wie Trump oder der AfD abzuschrecken, die anscheinend die Stimmung in der Bevölkerung aufgreifen und zurück auf die politische Bühne bringen. Schreyer schreibt, „Trump und Co. sind bei Wahlen vor allem deshalb erfolgreich, weil die Zustände eben nicht demokratisch sind. Das Fehlen einer funktionierenden Demokratie bringt sie erst hervor.“ Und: „Die zunehmende Radikalisierung, Aggressivität und Suche nach Sündenböcken – all das sind Symptome mit Ursachen und einer Vorgeschichte.“

    Er geht auch auf den bisher scheinbar unaufhaltsamen Aufstieg der AfD ein. Diese Partei biete keine Lösung für die gesellschaftlichen Probleme an. Sie habe aber Erfolg, „weil sie eben, anders die meisten Mitbewerber, die Wut vieler Menschen lautstark aufgreift und zu einer politischen Kraft kanalisiert“. Sie setze dabei in ihrem Programm auch soziale und demokratische Akzente.
    (…)
    Geschickte Ablenkung

    Doch aus Schreyers Sicht lenkt die AfD „die Empörung weg von den Finanzmächtigen, hin zu den etablierten Parteien im Bundestag“. Diese würden als selbstsüchtige „Klasse von Berufspolitikern“ beschrieben und bekämpft. Dagegen würden der Finanzsektor und dessen Verantwortung für die gesellschaftlichen und politischen Probleme von der AfD verschont.
    (…)
    Begründete Angst

    In seinem Buch beschreibt er, wie Milliardäre Politik machen, Grundrechte zunehmend begrenzt werden und der „tiefe Staat“ die Herrschaft der Finanzelite sichern hilft. Und er stellt fest:

    „Die Angst der Eliten, die diesem Buch seinen Titel gibt, und insbesondere ihre Furcht vor tatsächlicher Demokratie, vor einer freien Selbstbestimmung der Völker – dies ist im Wesentlichen die Angst vor dem Zusammenbruch einer Ordnung, die das Eigentum und die Privilegien ebenjener Oberschicht garantiert.“
    (…)
    Ihm ist klar, dass die Frage zu beantworten ist, „inwieweit Demokratie möglich sein kann unter den wirtschaftlichen Bedingungen, die wir haben“. Dazu gehöre vor allem der konzentrierte Reichtum in der Hand weniger, erklärte der Journalist. Er verwies dabei auf die Milliardäre, die über politische Stiftungen Einfluss nehmen. Seine Schlussfolgerung: „Unter diesen Bedingungen ist Demokratie gar nicht möglich.“
    https://de.sputniknews.com/politik/20180421320413462-demokratie-deutschland-regierung/

    • Und ergänzend noch Frau Bonath:

      Tagesdosis 22.1.2018 – Die schwarz-blau-gelbe Einheitsfront und ihre Handlanger

      Ein Kommentar von Susan Bonath.

      Die GROKO ist tot – es lebe die GROKO! Die SPD-Rechten haben gesiegt. Mit 362 gegen 279 Stimmen votierten sie am Sonntag für ein Weiter so. Die Wirtschaftsmacht Deutschland im krisengeschüttelten Kapitalismus des 21. Jahrhunderts ist gerettet – komme was da wolle. Opfer spielen keine Rolle.
      (…)
      Eins ihrer vor der Wahl verkündeten Anliegen, das die SPD für die GROKO 2.0 opfern wird, ist die Vermögenssteuer. Reichen etwas wegnehmen, um es den Armen zu geben? Mit der CDU und CSU ist das ebenso wenig zu machen, wie mit der AfD und FDP. Kurz vor dem Wochenende zeigte schwarz-blau-gelb hierin Einigkeit. Auf den Antrag der Linksfraktion für die Wiedererhebung dieser Substanzsteuer für Millionäre und Milliardäre verfiel die neoliberale Einheitsfront geschlossen in Hysterie: Hilfe, der Sozialismus drohe.
      (…)
      Christian Dürr von der FDP greift dankbar des Freiherrn Worte auf. »Man müsste meinen, dass die Linkspartei dem untergegangenen Sozialismus nacheifert«, wütet er am Mikrofon und legt mit Blick auf seine Widersacher nach: »Mein Eindruck ist: Sie wollen in Wahrheit eine andere Wirtschaftsordnung!«

      Diese Vorstellung löst bei Albrecht Glaser von der AfD offensichtlich schlimmste Verzweiflung aus. »Das ist ein Appell an die niederen Neidgefühle gegen die Reichen, das ist Gruppendiskriminierung«, ätzt er auf dem Podium. Der Antrag sei ein »Dokument des real existierenden Sozialismus«.
      (…)
      Schwarz-gelb und ihre neue neoliberale Mitstreiterin, die AfD, können sich entspannt zurücklehnen. Gemeinsam haben sie den »Sozialismus« von den armen Reichen abgewendet und damit deren drohenden Untergang gestoppt. Man weiß doch, wie es zwischen 1952 und 1997 in der BRD zuging: Damals, als die Vermögenssteuer vom Staat eingezogen wurde, waren die Besitzenden schließlich kurz davor, zu verelenden. Und Arbeitsplätze gab es auch keine. Überall vegetierten hungernde und wohnungslose Deutsche dahin. Man kennt ja all die neoliberalen Schauergeschichten.
      https://kenfm.de/tagesdosis-22-1-2018-die-schwarz-blau-gelbe-einheitsfront-und-ihre-handlanger/

      Und nochmal:

      Tagesdosis 25.9.2017 – Stockholm-Syndrom

      Ein Kommentar von Susan Bonath.

      Deutschland hat gewählt. Die alten und neuen Verwalter der BRD des Jahres 2017 drängen um die Fresstöpfe im Berliner Glaspalast. Eine Lösung für die Krise eines Systems, das an seinen ökonomischen Widersprüchen global zu kollabieren und in die absolute Barbarei zu verfallen droht, ist so fern wie ehedem. Aber das Bewusstsein der Masse liegt auf dem Tablett. Die Herrschenden lachen sich kaputt.
      (…)
      Laub war wohl nie im sächsischen Osterzgebirge. Der ländliche Kreis hätte sein Paradebeispiel werden können. Er ist geprägt von hoher Erwerbslosigkeit, wachsender Altersarmut und einem ausufernden Niedriglohnsektor. Rund ein Zehntel aller Menschen lebt dort auf dem Niveau der Grundsicherung. Mehr als ein Drittel der abhängig Beschäftigten arbeitet für Mindestlohn.

      Und doch: 70 Prozent der Urnengänger haben im Osterzgebirge ausgerechnet die Parteien gewählt, die am stärksten auf sozialdarwinistische Aus- und Abgrenzung setzen und am frenetischsten den kapitalistischen Konkurrenzkampf feiern: AfD, CDU und FDP. Sie haben die neoliberale Avantgarde gewählt, die für Imperialismus, Krieg, Aufrüstung, mehr Repressionen und den weiteren Abbau sozialer Grundrechte steht.

      Dass die AfD im Osterzgebirge mit 35,5 Prozent der Stimmen Platz eins ergattern konnte, hat eine Ursache: Mit Millionen-Spenden aus der Wirtschaft hat sich die Partei, die sich funktional aus Ex-CDU-Kadern, Unternehmern, erzkonservativem und fundamental-christlichem alten Adel und reaktionären bürgerlichen Möchtegern-Mitspielern rekrutiert, erfolgreich als »Opposition gegen Merkel« verkauft. Scheinbar hat sie die seit Jahrzehnten nicht nur in Sachsen politikbestimmende CDU besiegt. Tatsächlich verkörpert die AfD nur eine andere Kapitalfraktion, die sich nicht mehr von Merkels russlandfeindlicher Politik vertreten sah.
      https://kenfm.de/tagesdosis-25-9-2017-stockholm-syndrom/

      Dann noch der Hinweis auf einen RT Artikel und Frau Bonaths Ergänzung dazu:

      Rechte Gewerkschafter auf dem Vormarsch – weil die linken zu handzahm sind
      2.03.2018 • 21:20 Uhr
      https://deutsch.rt.com/inland/66047-rechte-gewerkschafter-auf-vormarsch/

      5. März 2018 at 21:03
      https://kenfm.de/tagesdosis-5-3-2018-ruhe-in-unfrieden-spd/#comment-135286

      Und schließlich passt auch die letzte Tagesdosis dazu:

      Tagesdosis 28.5.2018 – »Linke Bastionen« in rechter Hand

      Die Leipziger Veranstaltungsreihe »70 Jahre Israel« zeigt, wie reaktionäre Antideutsche die angeblich »linksradikale« Kulturszene im Leipziger Süden beherrschen.

      Historisch steht links, wer sich für die unterdrückten Schichten einsetzt. Wer gegen diese vorgeht und, bewusst oder unbewusst, die Arbeit der herrschenden Klasse erledigt steht rechts. Glaubt man dem Verfassungsschutz, sind weite Teile des Leipziger Südens, von Connewitz und Plagwitz über die Südvorstadt bis hin zur Uni in Mitte, »linksextreme« Hochburgen. Doch der Schein trügt. Längst beherrschen rechts-reaktionäre Antideutsche die angeblich »linke« Kulturszene in der Sachsenmetropole.
      (…)
      Die Bahamas-Akteure sind im Umfeld der Hochschulen in Leipzig, Halle und Dessau seit Jahren überaus aktiv. Und vielerorts reißen sie sich offensichtlich nach und nach einst linke Kulturbastionen unter den Nagel. Da Politik und Medien diese noch immer als »linksradikal« bezeichnen, ist das an der Öffentlichkeit weitgehend vorbeigegangen. Während rechts-reaktionäre Parteien wie NPD, Die Rechte und Der III. Weg sowie das Bündnis Pegida sowie der Rechtsaußenflügel der AfD um Björn Höcke vor allem auf die einfache Arbeiterjugend abzielen, rekrutierten Antideutsche fast ausschließlich die »intellektuelle« Jugend.
      https://kenfm.de/tagesdosis-28-5-2018-linke-bastionen-in-rechter-hand/

      Wie sie sehen rekrutiert man bereits sehr fleißig.

  11. Wichtigster Beitrag / Anliegen „Fuck AfD“,
    Mal ehrlich KenFM und Herr Trauvetter, sich über den „Hass“ den die AfD angeblich sät aufregen und selber… nun ja einfach mal in den Spiegel schauen bzw. in die hasserfüllten Gesichter linker Gegendemonstranten.

    Vielleicht erinnern Sie sich Herr Trautvetter noch an unsere Diskussion.
    Lange Zeit drehten wir uns im Kreis, ich -der rechte Naziabschaum- und Sie -der realtiätsverweigernde Gutmensch- diskutierten mehr auf der emotionalen Ebene, als auf der Sachebene. Dabei haben die meisten Menschen – das unterstelle ich jetzt mal einfach- auf beiden Seiten mehr gemeinsam als sie vielleicht zugegeben würden.
    Keiner möchte doch Hetzjagten auf Flüchtlinge\Migranten oder AfD-Mitglieder / AfD-Sympathisanten mit Verletzen und Toten.
    Ich befürchte jedoch, dass die ersten Toten diesbezüglich nicht mehr all zu weit in der Zukunft liegen.
    An dieser Stelle könnten wir uns wieder Statistiken und Zahlen über rechte und linke Gewalt um die Ohren hauen, was uns aber keinen Schritt weiterbringt.
    Ich werde Sie z.B. wohl nie völlig von meiner Position überzeugen können und Sie mich genauso wenig, also kann das Ziel nur ein Konsens in Punkten seien, die wir beide teilen.

    Zu Beginn gibt es nur eine ganz simple Frage, die wir beide beantworten sollten:
    Für die jetzige Asyl- und Migrationspolitik zu Problemen ?

    Für eine rechte Socke wie ich eine bin ist diese Frage klar mit JA zu beantworten und ich
    vertrete folgende Thesen:

    Unkontrollierte unbeschränkte Zuwanderung / Missbrauch des Asylrechts als Einwanderung führt zu *mehr Kriminalität, sozialen Spannungen und zukünftig zum Zusammenbruch des Sozialsystems.

    *mehr Kriminalität:
    Diese Kriminalität ist nicht größtenteils armutsbedingt, sondern kulturell-religiös.
    Stichwort Islam mit seinen Menschen- und Frauenbild sowie durch eine Sozialisation die von Gewalt und Ausbeutung geprägt ist.

    Die linke Gegen-These wäre dementsprechend:

    Unkontrollierte unbeschränkte Zuwanderung / Asyl führt nicht zu mehr Kriminalität bzw. sie steigt „normal“, sie führt zu sozialen Zusammenhalt und sichert zukünftig unsere Sozialsysteme.

    *normale Kriminalität:
    Sie Herr Trautvetter und z.B. auch Frau Susan Bonath legen den Fokus im Bezug auf die Kriminalität nur auf ökomische Aspekte bzw. die soziale Ungerechtigkeit und blenden die religiös-kulturell bedingte Gewaltkriminalität völlig aus bzw. leugnen da Zusammenhänge.

    Es gibt zahlreiche Übergriffe, Vergewaltigungen – die Grund hierfür ist nicht Armut!!!! oder
    eine mangelhafte Perspektive.

    Bei solchen Verbrechen, sagten Sie Zitat: „darum soll sich der Rechtsstaat kümmern“.
    Wenn man da nach dem „Rechtsstaat“ ruft sollte man auch konsequenter nach dem Rechtsstaat an unseren Grenzen rufen um solche Verbrechen zu verringern oder zu verhindern.

    Daher ist z.B. der Vergleich mit den jetzigen Flüchtlingen\Migranten und den damaligen Heimatvertriebenen (Deutschen) ziemlich daneben.

    Überhaupt erschließt es sich mir nicht logisch, Leid und Tod mit anderem Leid und Tod zu relativieren.

    Jedes zusätzliche Leid, jeder zusätzliche Tod ist nun mal schlecht und sollte vermieden werden.
    Die jetzige Politik und die Welcome-Refuge-Ideologie verhindert nicht nachhaltig Leid und Tod, sondern Sie verursacht mehr:

    Mehr (unbegrenzte) Aufnahme mit Vollversorgung = mehr Sogwirkung / Attraktivität = mehr Tote auf der Flucht und durch Kriminalität in den Zielländern.

    Also wir zäunen unsere Volksfeste und Weihnachtsmärkte ein, führen dort Sicherheitskontrollen durch, stellen Polizisten mit Maschinenpistolen für ein Sicherheitsgefühl ab, verschärfen unsere Polizeigesetze aber nicht unsere Asylgesetze \ Einwanderungsgesetze.

    Unsere Grenzen können und wollen wir nicht schützen, weil…. ? Man müsste auf „Flüchtlinge“ schießen ? Nun 1. wer illegal und unter umständen gewaltsam versucht eine Grenze zu überqueren ist in erster Linie ein Straftäter und kein „Flüchtling“. Wer durch zahlreiche sichere Drittländer „reist“ flieht nicht vor irgendetwas, sondern er will irgendwo hin.
    Jetzt kommt wohl das Argument mit den Kindern und Frauen…. wie wäre z.B. mit Kinder und Frauen zuerst ? Bevorzugung bei Asylverfahren und Schutzbedürfnis aber nur mit Alters-Feststellung – damit keine vollbärtigen 12-Jährigen die Flüchtlingsindustrie sponsern.

    So ich bin beinahe mit dem „AfD-Programm“ bezüglich der Migration und Asylpolitik durch….
    Jetzt bin ich mal gespannt auf Lösungen bzw. Alternativen zur Alternative.

    • Lieber „Entschwörungspraktiker“!
      Ich weiß aus meiner Erfahrung als Lehrer in einer berufsbildenden Schule mit vielen SchülerInnen mit Migrationshintergrund die traumatisierende Wirkung des Geduldeten Status, der die Aufschiebung der Abschiebung bedeutet. Eine meiner SchülerInnen, die im Sauerland geboren worden ist, erfuhr diesen Zustand, als sie volljährig war. Unter diesen Umständen ihren schulischen Abschluss doch noch zu erreichen und dann eine Lehrstelle, das war ein fast übermenschlicher Aufwand. Wer in Duldung ist, bekommt nicht so leicht eine Lehrstelle, weil er/sie ja vielleicht morgen früh aus dem Bett gerissen und in den „Rückführungsflieger“ (wohl gemerkt nicht zurück zur Stadt ihrer Geburt, sondern da hin, wo sie noch nie war) verschafft wird. Die erste Lösung ist die Aufrechterhaltung der Menschenwürde, auch die anderer, die seit den Brandanschlägen in Solingen/Rostock/Mölln.. und noch vor den NSU-Morden, praktisch ihres Asylrechts beraubt wurden. Gleichzeitig hört die Kriegspolitik und der Rüstungsexport auf. Auch gegenüber solchen Partnern wie Saudi Arabien.. Gleichzeitig sparen wir Milliarden durch Abrüstung und durch Beendigung der Steueroasen-Flucht, die eine viel teurere Flucht darstellt. Die Abstiegsprobleme vieler Arbeitsloser und von Arbeitslosigkeit Bedrohter sind durch eine gerechte Verteilung der Vorteile von Automatisierungen nicht nur zugunsten der Wenigen zu lösen. Das wir im Kapitalismus schwer bis unmöglich. Aber die Bekämpfung der Fluchtursachen ist keine Bekämpfung der Flüchtlinge. Ich selbst bin einmalvon einem Deutschen ohne Migrationsgeschiche mit der Waffe bedroht worden. Ich selbst habe fast eine indirekte Migrationsgeschichte, da meine Eltern im Krieg aus Gebieten flohen, die jetzt polnisch sind.
      Frage: Mein Freund Sally Perel (Der Hitlerjunge Salomon) vergrub seinen Pass mit den zugeschriebenen Vornamen ‚Israel‘ in der regendurchweichten Wiese bei Kiew, ehe er an die Reihe kam, dem SS-Mann zu sagen, ob er Volksdeutscher ist, oder ob er zu denen soll, die gleich im Wald erschossen werden. Eine syrische Schülerin (nicht die einzige) hat ihre Papiere vor der Flucht, als das Haus ihrer Familie ein Raub der Flammen wurde, verloren. Wenn Menschen mit diesem Kriegs-Schicksal an eine europäische Grenze kommen, was machen wir? Sie ihrem Schicksal überlassen? Man kann das Problem der zig-millionenfachen Flucht nicht bei einer Prozess-Stelle, weit hinter den Ursachen Krieg… lösen. Zu den drei Punkten: Wenn sich die Sahara ausdehnt und Menschen fliehen zu uns, dann sind wir mit unserem Mobilitätsverhalten,… mit Herbeiführer der Not. In Afrika gibt es nur mal zum Beispiel weniger Straßen als in Deutschland.
      Kriminalität bekämpft man mit Polizei und mit dem Rechtsstaat, nicht mit Sippenhaft gegen Kriegsopfer unter Verletzung der Menschenrechte. Das kann sich einst gegen uns wenden, wie mein Beispiel mit den belgischen Schrottreaktoren veranschaulicht.
      Ich habe vieles zu beantworten versucht. Nur dies noch:
      Ich berichte in meinem Text über Inhalte von Reden von AfD-Führungspolitikern. Die Fragen, die ich hier beantworte, gehen auf diese Inhalte nicht wirklich ein.
      Wer aus dem Bauch heraus oder sachlich mit Fakten abgestützt argumentiert, das überlasse ich den LeserInnen.

    • Eine syrische Schülerin (nicht die einzige) hat ihre Papiere vor der Flucht, als das Haus ihrer Familie ein Raub der Flammen wurde, verloren. Wenn Menschen mit diesem Kriegs-Schicksal an eine europäische Grenze kommen, was machen wir?

      Ein islamischer Terrorist / IS-Kämpfer oder ein Gewalttäter hat seine Papiere weggeworfen, nachdem er das Haus samt Familie angezündet hatte und in der Flucht nach Deutschland eine Chance sieht als „Syrer“ aufgenommen zu werden. Wenn Menschen mit diesen Kriegs-Verbrechen an eine europäische Grenze kommen, was machen wir ?

      Jetzt ist nicht jeder angebliche Flüchtling eine syrische Schülerin oder ein Terrorist, Verbrecher noch ein „syrischer“ Kriegsflüchtling überhaupt.

      Selbst wenn man die Papiere hat, kann man die Geschichte und Angaben so leicht und schnell nachprüfen ?

      Also man lässt einfach alle ungeprüft ins Land bzw. die Prüfung findet erst im Land statt.
      Währenddessen lernt die syrische Schülerin fleißig, der Terrorist plant beherzt einen Anschlag und der Gewalttäter belästigt oder vergewaltigt Frauen und Kinder.

      Wir haben aber Glück, 99,9% der Flüchtlinge sind zukünftige Vorzeige-Neubürger.
      Die 0,1% die für Gewaltverbrechen und Anschläge mit traumatisierten Opfern sowie Toten
      verantwortlich sind, muss man halt in Kauf nehmen.
      Fasst man diese Verbrecher kann man sie leider nicht abschieben, denn ohne Papiere und mit falschen Angaben wohin abschieben? Also bleiben sie im Land, irgendwann wieder auf freien Fuß, wenn sie nicht gerade Lebenslang auf unsere Kosten in Sicherheitsverwahrung eingesperrt sind.
      Die Liste der Opfer von Frauen und Mädchen (Mia, Maria….) wird immer länger, aber es sind halt Kolleteralschäden. Das Wohl \ der Anspruch auf Vollversorgung vieler (Fremder) ist halt bedeutend wichtiger als das Wohl und das Leben weniger (einheimischer) Mias und Marias.

      Meine Lösung:
      Es kommt erstmal keiner über die Grenze. Aufnahme und Asylzentren an der Grenze und in den Krisenländern, dort wird geprüft und dort gibt es die Grundversorgung.
      Wenn man Zeit hat, kann mit mehr Sicherheit die syrische Schülerin vom IS-Terrorist und einem Gewalttäter aussortieren. Und wer auch nur eine kleine Gewaltstraftat begeht verliert alle Asyl- und Einreiseansprüche. Diese Zentren sind auch keine Lager, jeder kann zu jeder Zeit wieder die Heimreise antreten. Achja bei der Bewertung des Schutzbedürfnisses, Frauen und Kinder zuerst, aber nicht vollbärtige 12-Jährige bzw. junge Männer im wehrfähigen Alter.

    • „Wer in Duldung ist, bekommt nicht so leicht eine Lehrstelle, “

      Ich habe in diesem Bereich gearbeitet und ich muß folgendes feststellen:
      Ihre Aussage ist eine glatte Lüge.
      Minderjährige Flüchtlinge bekommen praktisch immer eine Duldung bis sie ihre Ausbildung abschließen können, auch wenn sie dabei die Volljährigkeit überschreiten. Und viele „Minderjährige“ sind eben nicht minderjährig.
      Damit Herr Trautvetter haben sie sich als ernstzunehmener Diskussionsgegenüber absolut erledigt – ebenso eine Antwort auf:
      „Wer aus dem Bauch heraus oder sachlich mit Fakten abgestützt argumentiert, das überlasse ich den LeserInnen.“

    • @entschwörungstheoretiker: „Also wir zäunen unsere Volksfeste und Weihnachtsmärkte ein, führen dort Sicherheitskontrollen durch, stellen Polizisten mit Maschinenpistolen für ein Sicherheitsgefühl ab, verschärfen unsere Polizeigesetze aber nicht unsere Asylgesetze \ Einwanderungsgesetze.“
      Das ist auch einer der Pläne. Es soll so viel Chaos geben, dass sich ein massiver Polizei und Überwachungsstaat vor dem dummen Volk begründen lässt. Dann geht es dem Volk langsam dreckiger und dreckiger, daraus wird sehr wohl Kriminalität entstehen, dafür gibt es dann aber auch Knäste (oder schlimmner…)
      Wer das nicht sehen kann dessen Vorstellungsvermögen und Fähigkeit 1 und 1 zusammen zu zählen ist definitiv massiv beschädigt…

  12. Ich schließe mich dem an, dass es wichtiger ist, sich den Menschen in ihren Heimatländern zu helfen und dass das da weitaus effektiver möglich ist.
    Ich bin absolut dagegen, dass Menschen unter Zurücklassung der Ärmsten und Schwächsten hier her kommen.
    Und dass diese Gründe zur Flucht haben, wage ich zu großen Teilen genauso in Frage zu stellen, wie die meisten Gründe der Flüchtlingszüge zu Kriegsende 1945 in Europa.

    • Liebe/r Frowe Hulda
      schön, wenn sich das mit den Heimatländern machen lässt. Z.B. im Fall von Krieg ist das schwierig. Ebenso bei der Sahara-Ausdehnung. Wo sich das machen lässt, bin ich ganz bei Ihnen. Wo es nicht geht, da geht es (derzeit) nicht. Die Menschen versuchen in der Zwischenzeit ihr Leben anderswo zu retten.
      Das mit den Ärmsten und Schwächsten stimmt. Es ist ein guter Grund, sich für Frieden sowie gegen Ressourcenvergeudung und für Naturschutz lokal und global zu engagieren

    • 2015 wurde der sog. Flüchtlingsstrom nach Europa gezielt produziert, weil der Westen die UNHCR-Gelder für die Flüchtlingslager in der Region drastisch kürzte. Die Menschen, die sich daraufhin in Bewegung setzten, stammten nicht aus dem Kriegsgebiet, sondern befanden sich bereits in Flüchtlingslagern.

    • @Bernhard Trautvetter

      Ihre Argumentation ist beliebig.
      Sie wollen die Migration an den Wurzeln. Naja, außer wenn Krieg ist oder Naturkatastrophen.
      Anscheinend wollen sie Migration um JEDEN PREIS.
      Sie wollen Kapitalismus bekämpfen?
      Kennen sie die UN-Pläne zur Migration nach Europa nicht?
      Oder die geostrategischen Vorstellungen eine Thomas Barnett, die Aussagen von Georg Friedman?
      Wenn sie diese nicht kennen sollten sie sich kundig machen (wie im Falle geostrategischen Interessen und PLANUNGEN der Angelsachsen seit 1870).
      Hat das etwas mit Kapitalismus zu tun?

      Natürlich, und sie machen sich mit ihrer Hetze, ihrer Einseitigkeit, ihren Geschichtsverdrehungen zu einem Büttel des Kapitalismus. Wie so viele der sogenannten Linken.

    • Es ist unstrittig, dass unter den Flüchtlingen viele Hilfe benötigen, aber diese wäre vor Ort um so vieles günstiger zu haben gewesen, dass man schon folgendes sagen kann: Mit den aufgwendeten Mitteln wäre sehr, sehr viel mehr an Hilfe möglich gewesen im Vergleich zu den horrenden Kosten, die in unserem Land entstanden sind.
      Das kann doch keiner ernsthaft gut heißen?
      Wer hat diese Entwicklung provoziert, hätte sie kommen sehen und verhindern können und wer hat davon profitiert (finanziell)? Gibt es da u.U. eine Schnittmenge?

      Und zu schlechter Letzt: Dieses Fluchtmanagement hat sehr viele Menschen hierher gebracht, die unsere Hilfe nicht benötigen, jedenfalls nicht im Sinne der bestehenden Gesetze, die m.E. an der Stelle sehr sinnvoll sind.
      Nichts hätte dagegen gesprochen, wenn man wo und wie auch immer sehr exakt kontrolliert hätte, bei wem Hilfe angezeigt ist, wer mit der von uns angebotenen Hilfe nur Schindluder treiben will und wer vielleicht am Ende noch Terrorist ist.
      Angesichts der realen Kriminalitätsentwicklung kann diese Politik jedenfalls nur der gut heißen, der die Realität verweigert oder bösartig und/oder vollkommen empathiebehindert, wenn man Opfer unter Einheimischen UND Flüchtlingen betrachtet, den die Grausamkeit unter Flüchtlingen wird weitgehend ausgebledent. Dort waren oder sind quasi-kriminelle Netzewerke entstanden, bei denen Zwangsprostitution oder Verschwidnen und Handel mit Kindern nru eine der Spitzen darstellt.
      Aber das will er nicht hören, der eingebildete Linke und Gutmensch. Das stört sein Ego, seine Ideologie. Im Prinzip betreibt er damit NWO-Politik und fühlt sich dabeo noch auf der Seite des Guten.

    • Liebe Claudia Volke! Wir haben uns das Video angesehen und mussten tatsächlich mehrmals laut raus lachen, obwohl es ja eigentlich tief traurig ist, was mental so aus großen Teilen der Menschheit alles werden kann. Manchmal werden die Dinge aus der Vogelperspektive noch viel klarer. Ich bin froh und dankbar, dass ich da nicht auch hängen geblieben bin. Wer weiß, vielleicht war ich ja zuweilen auch mal so ähnlich?
      Ich möchte heute nur noch für diejenigen auf die Straße gehen, die keine Stimme haben. Hass und Gewalt ist immer Unrecht, egal ob von rechts, links, unten oder oben.

  13. Es mag sich wie ein Witz oder eine Polemik lesen, ist aber Tatsache: Als ich die Überschrift und das Bild sah, war mein allererster hoffnungsvoller Gedanke, dass nun Herr Trautvetter überraschenderweise doch noch über seinen eigenen Schatten gesprungen sei und erkannt habe, dass auch das alternative Hetzen gegen („rechte“)Menschen von Seiten der „Linken“ nichts mehr bringt. Aber nein, es war wieder die ewig alte Leier. Schade!

  14. @ Bernhard Trautvetter – Zitat: „Es gibt in dieser widerspruchsfreien und monolithischen Einheit „Volk“ keine Klassen, keine Interessengegensätze, keine Auseinandersetzungen über Arm und Reich, über Macht und Widerstand gegen die Ausnutzung von Reichtum für die unrechtmäßige Begünstigung zugunsten von noch mehr Macht.” – Zitat Ende

    Das trifft auch auf die anderen NATO-Parteien zu.
    Warum also arbeiten Sie sich explizit an der AfD ab? Und das auch noch im Einklang und zusammen mit den anderen NATO-Parteien.
    Fällt Ihnen dieser Widerspruch nicht auf?

    – Zitat: „Externe Kräfte werden als Gefahr und Lebensbedrohung dargestellt (…) ist so etwas wie das trojanische Pferd des Auslands, das dem Volkskörper im Interesse fremder Mächte den Todesstoß zu versetzen droht.” – Zitat Ende

    Das sagt die AfD gar nicht. Ganz im Gegenteil hat die AfD das Bekenntnis zur Westbindung und zur NATO in ihrem Programm ausdrücklich festgeschrieben.
    Die Imperialismus-Kritik, auf die Sie anspielen, ist die Position der Kommunisten, nicht der AfD:

    KPD Programm 1930: „Um das deutsche Volk zu befreien, genügt es nicht, die Macht des Auslandskapitals zu brechen, sondern die Herrschaft der eigenen Bourgeoisie im eigenen Lande muss gleichzeitig gestürzt werden.
    Wir Kommunisten werden uns für das volle Selbstbestimmungsrecht aller Nationen einsetzen.”

    – Zitat: „… und die bisherige politische Elite, die man aus der Macht vertreiben will …” – Zitat Ende

    Das will die AfD gar nicht. Deswegen wurde die AfD auch durch die NATO-Medien aufgebaut. Die AfD ist die Sockenpuppe des Kapitals, um Wählerschichten wieder an das System zu binden, die sich am CDU-Programm bis vor rund 10 Jahren orientieren.
    Die AfD ist somit die alte CDU-Fraktion innerhalb des bürgerlichen Lagers.

    Eine weitere Funktion der AfD für das System besteht darin, als NAZI-Projektionsfläche zu dienen, um so den gesellschaftlichen Diskurs medial lenken zu können.
    Gegenüber der AfD sollen sich so Imperialismus und Faschismus an der Macht als vermeintliche „Demokraten“ gerieren können.

    – Zitat: „Herr Meuthen sagte in seiner Rede, Frau Merkel sei eine „Kanzlerdarstellerin“, die zusammen mit den Ministern kein Interesse am Volk habe. Die Identität und Kultur gehe an einer Vergewaltigung zugrunde (…) Missliebige Meinungen würden unterdrückt; Grüne, SPD und Linke wollen Deutschland abschaffen” – Zitat Ende

    Das sagt doch mittlerweile jeder halbwegs gebildete Bürger in Deutschland. Und allen voran die Kommunisten.

    Zitat: „Wer sagt, wir müssen diese Menschen (Flüchtlinge) ihrem Schicksal überlassen” – Zitat Ende

    Auch das sagt die AfD nicht. Jeder vernünftige Mensch in Deutschland weiss, dass Flüchtlingen effektiv nur in deren Regionen geholfen werden kann, mit dem selben Geld rund 50 bis 100 mal mehr Menschen.
    Das was der Imperialismus unter dem Marketing „Flüchtlingskrise“ organisiert, ist Masseneinwanderung die mit Hilfe für die Opfer von Krieg und Vertreibung gar nichts zu hat, sondern allein Kapitalinteressen dient. In UNO- und EU-Gremien wird das offiziell „Replacement Migration“ genannt.

    Ihr Artikel bedient 1:1 das Narrativ des Imperialismus. Linke sollten mehr drauf haben und ihre Kritik entlang der Fakten formulieren.

    • Halten wir mal fest: Wenn eine Partei Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit verbreitet, ist das ein Problem für DemokratInnen.
      Ich habe hier schon Artikel zu den Grünen und der SPD geschrieben. Aber nach dem 27.Mai hatte etwas zu den Reden der Demonstration in Berlin zu erfolgen. Wachsamkeit der DemokratInnen ist geboten, aus Liebe. Denken ohne Herz macht nicht nur diejenigen selbst von innen her kalt, sondern zerstört das Fundament des Zusammenlebens der Menschen auf der gefährdeten Erde. Übrigens hat mich bei den Texten zu den Grünen und zur SPD keiner gefragt, warum ich nicht jemanden anderen kritisiere.

    • Statt mit Antworten erwidern Sie mit Phrasen. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist immer ein Problem und wir finden solche bei allen Bundestagsparteien inklusive der sog. Linkspartei.
      Die AfD, die im Wesentlichen der CDU von 2006 entspricht, ist nicht mehr oder weniger demokratisch oder antidemokratisch wie die übrigen NATO-Parteien. Indem Sie diese explizit herausstellen, relativieren Sie die anderen Akteure und bedienen damit den Spin des Systems.

    • Der Vorwurf, ich bediene den Spin des Systems, kommt in ihrer langen Antwort in den Worten vor, ich bediene das Narrativ der Imperialisten. Das hat einen gewissen Witz: Ich wusste gar nicht, dass die bei der Betrachtung gesellschaftlicher Prozesse die Klassenanalyse einfordern.
      Was die AfD (nicht) sagt, dazu empfehle ich, die Reden in Berlin, die Sie offensichtlich nicht kennen. Was ich berichte, das kann man bei Youtube nachhören – ich habe es gerade versucht: Ich habe bei ‚Ecosia‘ „Meuthen Gauland Berlin 2018 Demonstration“ eingegeben, dann kam der rechte Link. Das ist ein Fakt, der alle Fakten bringt.

    • Wir reden offenbar aneinander vorbei, weil Sie in Ihrer Analyse nicht auf dem Schirm haben, dass die AfD ein Produkt und Werkzeug des Systems ist. Und eben nicht zu diesem in Opposition steht.

    • Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit?! die massivste läuft doch gerade gegen Andersdenkende, also alles was mit der derzeitigen Politik nicht einverstanden ist (Migration zB) da wird dann „AfD“ oder „Nazi“ oder „Neurechts“ draufgepappt und dann darf man hetzen, ausgrenzen, abwerten, voll politisch korrekt nicht wahr?!…

  15. Die AfD ist – ob es einem nun passen mag oder nicht, ob man deren Programm befürwortet oder nicht, ob man deren Repräsentanten goutiert oder nicht – eine legale Partei.
    Da sie nicht verboten ist, steht sie offensichtlich vorerst auf dem Fundament des Grundgesetzes, andernfalls gäbe es schon längst eine Verfassungsklage inclusive Verbot dazu.

    Die NPD, nur so zur Erinnerung, weil die ja scheint’s keiner mehr auf dem Schirm hat, existiert immer noch.
    Welches Grauen wurde angesichts des Einzuges in Gemeinden und Landtage an die Wand gemalt?!
    Und?
    Nix is passiert, weil selbst unter der weitläufigen Inkompetenz etablierter Parteien diese NOCH inkompetenter agierten und so das Gros der Bevölkerung ausreichend verschreckten.

    Wenn zwei sich streiten (hier ‚links‘ gegen ‚rechts‘), freut sich der Dritte (nämlich die ‚Oberen‘ darüber, dass sich die ‚Unteren‘ gegenseitig fressen, während sich die ‚Oberen‘ ungeniert die Hände darob reiben können).

    Diese AfD-Hysterie mit aufgenagelten PC-Parolen-Pappschildchen ist lächerlich.
    Die Gründe für die Existenz der AfD sollten eher Hysterie hervorrufen können als die Symptome derer.
    Der völlig undemokratische, hetzerische, maximal unsouveräne Umgang mit Meinungsdilettanten der AfD zeigt, dass die sogenannte ‚Demokratie‘ nicht nur im Arsch ist oder wahlweise schon immer Illusion war, sondern vor allem, dass das angeprangerte Hetzlevel der AfD von der Gegenseite mindestens genauso ‚gut‘ beherrscht und angewandt wird!
    Finde den Unterschied zwischen lauter empörten Meinungs-Pitbulls, hysterischen PC-Kläffern und den dackelschlipsbewehrten Schoßhündchen mit den abgenagten braunen Knochen zwischen den Zähnen.

    Wie dumm kann man sein?
    Siehe Machtdreieck (zitiert oben):
    Als im 30-jährigen Krieg ganz Deutschland verheert, entvölkert und geplündert wurde – als die Recht(s)gläubigen (Katholiken) gegen die Linksgläubigen (Evangelen) vorgeblich kämpften – wer hat sich dabei und danach die Hände gerieben und sich totgelacht über diesen verlogenen und intriganten Glauben-Zwist?
    Na, fällt der Groschen?

    Seit den Bauernaufständen 1524 hat man hier in Deutschland nichts dazu gelernt.
    Prügelt nur weiter aufeinander ein – ihr erweist damit der Demokratie einen echte Bärendienst….

    • Nick Mott, muss Ihnen da Recht geben und habe das auch schon oft kommentiert. Wo sich links und rechts streiten, freut sich der Geldadel. Welcher mit ihren Medien versucht, diese gemeinsamen Schnittmengen als klein, oder nicht vorhanden darzustellen.
      Wir, da unten, die 99,9%, werden nach allen Regeln der Kunst auseinander dividiert, weil wir finanziell von ihnen abhängig sind. Mit der Drohung Harz4, haben sie ja auch ein schönes Folterinstrument in der Hand.
      Ohne Merkels Flüchtlingspolitik von 2015 wäre die AfD vermutlich nicht im Bundestag,
      und trotzdem darf diese Frau wieder Kanzlerin spielen. Demokratie?
      Haben wir hier nicht. Und ist von Adel und Geldadel nie vorgesehen gewesen.

  16. Ein mir auf der Seele brennender Nachtrag:

    Wo sollen manche Menschen denn noch hin? Wir nehmen für uns Dinge in Anspruch, die uns anscheinend von eben diesen Menschen unterscheiden, sei es Vernunft, geschichtliche Lehren, Bildung, sozialer Status, etc…
    Genau genommen aber ist es doch absolut paradox, dass eine Frau Merkel „jetzt“, nach 12 Jahren Kanzlerschaft, 1,5 Millionen Sozialwohnungen fordert, während sich die SPD für einen Mindestlohn feiern lässt, der durch SPD/Grüne überhaupt erst notwendig geworden ist! Korrigiere, es ist nicht paradox, es ist komplett absurd, da hier viele Angst haben, keine der geforderten Wohnungen zu bekommen! Schenkt den Fehlern eure Aufmerksamkeit, nicht der AfD!

    In der Weimarer Republik haben die damaligen Demokraten ebenfalls versagt, nur unter größeren Zwängen und außerdem hatten die keine Nazi-Geschichte, auf die sie hätten zurückblicken können! WIR ALLE haben eine solche Geschichte, weshalb ich endlich mal Konsequenzen in der Politik erwarte! Ansonsten nämlich, holen die gesellschaftlichen Panik-Konsequenzen uns alle ein! Jeder Fehler, jeder Artikel, jede Hetze ist auch Werbung für die AfD! Das diese Partei für Sozialschwache keinerlei Besserung beinhaltet zeigt doch eindeutig, wie verzweifelt manche Menschen sind, da die das gar nicht merken wollen! Noch kann man das alles positiv beeinflussen, man muss nur endlich handeln…

    Sehr geehrter Herr Trautvetter, anbei vielen Dank für ihre schnelle Reaktion, das bin ich auf anderen Seiten gar nicht gewöhnt, es sei denn, man entfernt solche, meine Kommentare. Das kenn ich zur Genüge. Besten Gruß an Sie!

  17. Herr Trautvetter, zwischen Worten und Taten gibt es erhebliche Unterschiede. Es sind nicht nur Taten sondern Tote (sic!) die die Politik der sog. Altparteien hinterlässt. Reale Tote… insofern relativiert sich Ihr Beitrag doch erheblich.

  18. Falsche Prioritäten!
    Es dreht sich alles viel zu sehr um die AfD und deren Aussagen oder was auch immer von denen kommt. Die AfD würde es ohne die unzähligen und eklatanten Fehler der Etablierten gar nicht geben! Ich vermisse auch in diesem Artikel, wie auch schon seit vielen Jahren im Mainstream, das Gesetz der Kausalität! Alles doktort an Wirkungen herum, niemand begreift anscheinend die Ursache! Bekämpft die Ursachen, dann gbt es auch keinerlei Wirkungen dieser Art! Es macht keinen Sinn „verhältnismäßige Angriffe“ zu dulden, wenn daraus weitere Flüchtlinge resultieren! Das erinnert an Bestandsschutz, vorausgesetzt, man hat etwas vor, was man uns nicht sagt! Dann macht das Sinn! Die AfD ist hier gar kein Thema…

    • Stimmt, die Ursachen liegen unter den Symptomen. Eine Gesellschaft, die Abstiegserfahrungen und Abstiegsängste verbreitet, die von den im System liegenden Ursachen durch Sündenbocktheorien ablenkt, in der die Menschen durch Gewalt und Krieg sowie durch Propaganda genau dafür überschüttet werden, hat solche Symptome.

  19. Dies ist kein Bericht, sondern ein Meinungsartikel – kenntlich durch Schlüsselbegriffe wie „Verachtung“, „Selbstvergewisserung“, „Rechtsextremes Bewusstsein“ gleich zu Beginn, ohne dies aus Tatsachen herzuleiten.

    Unter all den apodiktischen – teils sogar richtigen – Aussagen fällt eine auf: er bezichtigt Meuthen, Frau Merkel als „Kanzlerdarstellerin“ bezeichnet zu haben. Dazu fällt mir spontan ein: was ist falsch daran? Sämtliche Kritik an Merkel läuft unisono darauf hinaus, dass sie keinen eigenen politischen Willen umsetzt, sondern sich nur in ihrem Amt wohlfühlt.

    • Es gibt im Netz genug Quellen zum Nachlesen, -hören und -sehen, die belegen, was mein Bericht vom 27.5. wiedergibt.
      Ich muss/te damit rechnen, dass einige das nicht sehen wollen. Deshalb gerade tut Aufklärung Not. Alternative Fakten müssen durch Fakten richtig gestellt werden. Die Dokumentation der Fakten ist keine Hetze. Sagen was ist ist das erste Gebot, Menschen ernst zu nehmen. Jeder kann dem Irrtum den Rücken zuwenden. Wenn DemonstrantInnen so etwas erleben, dann müssen sie nicht dabei bleiben. Wer „A“ sagt, der muss nicht „B“ sagen, er kann auch feststellen, dass „A“ falsch war, so Bertold Brecht.

    • @Bernhard Trautwetter – die Quellen sind mir so präsent wie jedermann – einschließlich Einschätzung zur Glaubwürdigkeit.

      Das dürfen Sie mir jetzt nicht krumm nehmen: ich messe die Qualität eines Textes am eigenen Wortlaut.

  20. Auch wenn mir Angst und Bange wird und ich wieder mal einen Anlass zur Vorbereitung meiner Auswanderung kriege, Dankeschön für den Artikel Herr Trautvetter!

    Unfassbar und sehr deutlich find ich die Aussage von Gauland. „Völlig richtig. Dass solche noch unter uns weilen, ist ein Fehler.“
    Was hat er denn vor? Säuberungen? Arierpässe? AZs für linke Gutmenschen? Soll er doch mal Tacheles reden, was er sich so vorstellt…

    Gut für Deutschland, die AfD?
    Sicher! Wird bestimmt nett in so ner atomaren Wüste, wenn der Rest der Welt sich einen zweiten Faschismus aus Germanien nicht nochmal antun will.

    Gruuuuuuuselig!!! 🙁

  21. Alle und Alles leidet jetzt und es wird immer schlimmer. Menschen, Tiere, Pflanzen, vielleicht sogar Steine. Und ich finde, man kann nicht ein Leiden gegen ein anderes aufrechnen und bewerten. Die Welt leidet. Die wahre(n) Ursache(n) werden aber immer noch weiter überspielt mit Hetze von Menschen gegen andere. Lieber Herr Trautvetter, Sie beschweren sich hier über Hetze der AFD gegen Menschen mit der Überschrift „Alternative Hetze gegen Menschen“ und hetzen damit gleichzeitig auch gegen Menschen.
    Es ist im Prinzip die gleiche Einstellung wie die von Susan Bonath in ihren Artikeln hier. Was soll das denn bringen?
    Ist jetzt anstatt Putin bei den MSM bei Euch Linken die AFD an allem schuld? Ich bin auch nicht für die AFD, aber welche Politische Partei in Deutschland ist ihr denn moralisch überlegen? Ich kenne im Gesamten keine.

    • Das war keine Hetze von Herr Trautvetter. Er hat Gauland und Meuthen sogar mit „Herr“ davor benannt. Das war ein Bericht über eine Unsäglichkeit auf deutschem Boden.

      Wer dazu schweigt stimmt zu! Und wer den Bericht darüber als Hetze empfindet outet sich deutlich!

      „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ (Einstein)

    • Ja, liebe/r Grummel, so ähnlich sehe ich das (leider) auch. OK, die AfD ist mir wirklich von Herzen zuwider. Aber das sind mir CDU/CSU, SPD, FDP, die Grünen und, ja, traurigerweise, weite Teile der Linken genauso.
      Ich vermute, bei der ganzen AfD-Pegida-Bewegung handelt es sich um ein Projekt des Tiefen Staates, ersonnen einzig zu dem Zweck, den berechtigten Zorn und Frust der Bürger hierzulande von den sogenannten „Eliten“ abzuleiten auf wehrlosere Objekte wie „die Moslems“, „die Flüchtlinge“, „die sozial Schwachen“ (eine geniale Wortschöpfung übrigens, die stillschweigend unterstellt, es sei die „soziale Schwäche“ der Armen, die sie in der Armut hält; dabei liegt es doch klar auf der Hand, dass die Superreichen ihren Superreichtum keineswegs ihrer Großzügigkeit verdanken, sondern ihrer Gier und ihrem Geiz).
      Wer nicht merkt oder nicht wahrhaben will, wie er hier instrumentalisiert wird, kann sich, indem er für die AfD stimmt, als mutiger „Protestwähler“ fühlen, der es „denen da oben“ mal so richtig gezeigt hat. Au weia, das wird denen aber zu denken geben!
      In Wirklichkeit, wie man gerade aktuell am Beispiel Italien sehen kann und zuvor schon an Griechenland, wird ganz unabhängig davon, wen oder was die Wähler bevorzugen mögen, dennoch neoliberal durchregiert…
      Insofern, fürchte ich, ist die von den Volksparteien verdächtigerweise emsig geschürte Empörung gegen die AfD nichts weiter als ein geschicktes Manöver, um uns von den wirklichen Gefahren für unsere Freiheit, ja, letztlich für unser Leben abzulenken. Wie schon Noam Chomsky geschrieben hat (hier zitiert nach Elias Davidssons neuem, sehr empfehlenswerten Buch „Der gelbe Bus“, Seite 165): „Taktische Kontroversen (werden) nicht nur geduldet, sondern sogar gefördert, solange sie innerhalb der Voraussetzungen stattfinden, die von den Eliten festgelegt sind. Solche Debatten markieren die äußeren Grenzen der tolerierten Meinungen und erzeugen gleichzeitig den Anschein einer Meinungsvielfalt und der Freiheit“.
      Tja, so ist es auch im Falle AfD, fürchte ich.

    • Ich glaube nicht, dass die AFD vom „Tiefenstaat“ gegründet wurde, sondern genauso entstanden ist, wie alle anderen Parteien auch. Von oben werden sie dann alle ausnahmslos gelenkt, bzw. unterwandert.
      Die einzige zu meinen Lebzeiten von mir wählbare Partei waren einmal die Grünen zu Zeiten Petra Kellys mit deren Einfluss. Und die wurde dann ja auch ermordet. Das sagt eigentlich alles.

Hinterlasse eine Antwort