Alternativlose Ausgangssperre? | Von Anselm Lenz

Der aus schulmedizinischer Sicht schädliche Maskenzwang und die Angriffe auf Waldschützer in Hessen beweisen: Der grundgesetzwidrige Corona-Ausnahmezustand ist nicht zu unserem Schutz. Der planmäßig abgespulte zweite »Lockdown« hat begonnen. Gewerbe und Mittelstand werden zu Gunsten der Internetkonzerne zerstört. Die Demokratiebewegung hat eine Menge zu tun.

Ein Kommentar von Anselm Lenz. – Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstandes (DW).

»Das bio-hygienische Regime ist der funktionstüchtigste und totalitärste Apparat, den die westliche Geschichte jemals hervorgebracht hat. Wenn die Gesundheit auf dem Spiel steht, scheinen die Menschen umstandslos Einschränkungen ihrer Freiheit hinzunehmen, die sie sonst überhaupt nicht toleriert hätten. Nicht einmal während der beiden Weltkriege oder in faschistischen Diktaturen. Genau dieses Szenario hat bereits 2005 die Weltgesundheitsorganisation WHO — eine Organisation, die aktiv gegen die Freiheit der Menschen arbeitet — der Staatengemeinschaft vorgeschlagen.«

So wird es Giorgio Agamben in der 23. Ausgabe der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand auf den Punkt bringen. Agamben galt bereits vor seinen entschiedenen Analysen des Corona-Regimes als führender Wissenschaftler des Ausnahmezustandes. Der Professor für Philosophie ist einer der verbliebenen Intellektuellen von absolutem Weltrang, der in diesem unseren Jahr 2020, als es einmal wirklich darauf ankam, nicht vor dem Gleichschaltungsbefehl in die Knie gegangen ist. Dieser Moment trat in Deutschland mit den Notstandsverordnungen ab 25. März 2020 ein. Seither ist das Widerstandsrecht nach Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes, auf das der Titel der Wochenzeitung verweist, in Kraft getreten.

Das worauf wir jahrzehntelang zurecht vorbereitet wurden, dass ein weiteres 1933 niemals sein dürfe, eine Zerstörung von Demokratie und Menschenrecht niemals mehr geschehe, ist eingetreten: »Sie müssen sich vor Augen führen, wie erschütternd es für die Menschen war, die die Errichtung des Faschismus miterlebten. Zu sehen wie die Menschen,die sie kannten, sich sofort anpassten und sich einfügten und so taten, als ob es normal wäre, den römischen Gruß zu machen oder ›Heil Hitler!‹ zu rufen in der gleichen Weise, wie sie jetzt die Hygienemasken tragen«, wird Agamben weiter ausführen. Dies in jener Zeitung, die zum kommenden Samstag erscheint und als gedruckte Zeitung oppositioneller Journalisten in der ganzen Republik Menschen erreichen wird, die ansonsten ausschließlich der Regierungs- und Konzernpropaganda ausgesetzt sind.

ATTESTE GEGEN MASKENZWANG

In derselben Ausgabe wird der Transplantationsimmunologe Dr. Paul Brandenburg im Interview darüber aufklären, dass ärztliche Atteste von Ladenmitarbeitern weder eingesehen noch angezweifelt werden dürfen: »Wenn MitarbeiterInnen die mündliche Zusicherung einer Maskenbefreiung anzweifeln, dürfen sie nur die Polizei rufen, um die Atteste einzusehen. Sie dürfen es nicht selbst tun«, so Brandenburg im DW-Interview mit Casey Koneth. »Ein Attest enthält persönliche Gesundheitsdaten und unterliegt dem Datenschutz. Die Kontrolle ist daher ausschließlich Vollzugsbeamten vorbehalten.«

Das heißt: Nur die Polizei könnte sich die Atteste vorzeigen lassen. Beamte dürften dann das Attest zwar anschauen, es jedoch nicht in Zweifel ziehen, denn »es liegt nicht im Ermessen eines Polizisten oder Ordnungsamtsmitarbeiters, sich über ein ärztliches Gesundheitszeugnis hinwegzusetzen«, so der an der Berliner Charité promovierte Spezialist. Das Attest selbst müsse keine Diagnose nennen und keinen Stempel aufweisen: »Keine Verordnung kann die Ärzte von ihrer ärztlichen Schweigepflicht entbinden. Darüber hinaus steht auch nicht im Gesetz, dass ein Attest im Original vorgelegt werden muss. Auch eine Kopie ist daher ausreichend.«

ALTERNATIVLOSE AUSGANGSSPERRE?

So deprimierend der Fanatismus auch ist, mit dem Propagandisten die zweite Ausgangssperre wider besseres Wissen einfordern, sosehr die Regierung, Polizei und viele Behörden auch im rechtsfreien Raum agieren und sich damit bis auf die Ebene der einfachen Durchführer fortwährend strafbar machen, so düster das Bild auch ist, das sich leider insgesamt zeichnet: Es gibt eine großartige Hoffnung und der Gang der Geschichte müsste schon sehr trügen, wenn sich das Licht der Aufklärung nicht durchsetzen würde.

Die neuen Demokratiebewegungen mit Millionen von friedlichen Demonstranten weltweit haben die Res Publica, die öffentliche Sache, jenseits verlogener Identitätspolitiken und den Farbenspielchen der Parteien zurückerkämpft. Soetwas lässt sich in dieser Größe und Ausdauer nicht simulieren, nur verleugnen oder niederschlagen — und beides ist leider geschehen. Die Beteiligten werden das nie Leben vergessen und stattdessen immer weiter gehen, bis das Ziel einer demokratischen Verfassungserneuerung mit Volksentscheiden und der Aushandlung einer Wirtschaftsrahmengesetzgebung erreicht sein wird.

Die vermeintlich alternativlose Ausgangssperre ist deshalb vor allem ein Gedankengefängnis, in das die dafür Verantwortlichen jeden einzelnen Bundesbürger einsperren wollen. Der zweite »Lockdown«, bei dem nun jeder weiß oder wissen kann, dass er nichts mit Gesundheitsthemen zutun hat, wird eine verzweifelte Opferbereitschaft der Bürger mobilisieren, die von Konzernchefs und Angela Merkel einfach nicht zwangsbeglückt werden wollen, sondern eine echte Demokratie errichten werden. Nichts war jemals »alternativlos«, wer soetwas behauptet, zeigt nur was für ein verächtliches Menschenbild er oder sie hat.

URUGUAY LIEGT VORN

Spätestens seit dem 1. August 2020 in Berlin ist klar, dass die deutsche Regierung offensiv gegen die Menschen im Lande arbeitet, in diesem, wie leider in vielen anderen weltweit. Dagegen, Nationen wie Schweden, Uruguay, Südkorea, Japan und sogar Weißrussland beweisen von Anfang an, dass ohne Maskenzwang, Zerstörung von Gewerbe und Mittelstand, Zerstörung bürgerlicher Freiheiten und Einhaltung verfassungsmäßiger Grundsätze keine Leichenberge einer neuen Pestseuche dräuen, sondern unter dem Namen Corona eine eher milde Grippeinfektwelle abläuft, wie sie üblich ist und zum menschlichen Leben auf der Erde dazugehört. In Deutschland leiden und sterben Menschen, darunter Kinder, an den Folgen des wahnhaft perversen Maskenzwangs, an der Isolation und der faschistischen Denunziation durch das Regime und dessen willige Vollstrecker. Berufsverbote und Einschüchterungsversuche finden von Beginn an statt.

Mancheiner mag noch gehofft haben, dass das verfassungswidrige und mit allen demokratischen Standards brechende Interregnum doch immerhin zum Schutz von Umwelt und sozialem Ausgleich eingesetzt worden wäre, dass da irgendwo ein »gut gemeinter Kern« zu finden sein müsse. Diese Hoffnung erweist sich als unbegründet – spätestens seit den Angriffen einer von Christdemokraten und Bündnisgrünen geführten hessischen Regierung auf die Waldschützer im Dannenröder Forst bei Marburg, die zeigen dass es nicht darum geht, einen Paradigmenwechsel zu forcieren.

Seit Wochen werden dort für den Bauauftrag der umstrittenen Autobahn A49 Umweltaktivisten verdroschen, als hätte ein Präsident Lukaschenko persönlich seine bizarren Inlandstruppen geschickt. Die »grüne« hessische Bundestagsabgeordnete Daniela Wagner fasste es gegenüber der Propagandaplattform tagesschau.de so zusammen: »Wenn Menschen verloren gehen in so einer Situation, dann ist das eben auch nicht zu ändern. Wir werden da auch nicht alle halten können, das wird schon so sein.«

TRAURIGES MENSCHENBILD

Die Devise scheint also zu lauten: Pseudomoral statt Redlichkeit. Auch das Regierungs- und Konzernprogramm »Black lives matter« hat sich in Deutschland frühzeitig als Nebelkerze entpuppt: Wer wirklich etwas für »das Leben der Schwarzen« tun wollte, auf die sich der bekannte Slogan bezieht, hätte Gelegenheit, zunächst den Hunger in Afrika zu beenden. Täglich sterben weltweit 25.000 Menschen an Unterernährung, darunter 10.000 Kinder. Seit Jahrzehnten weisen Wissenschaftler wie der Schweizer Gesellschaftsforscher Jean Ziegler darauf hin, dass die Beendigung des Hungers und die Hilfe zur Selbsthilfe sogar mit vergleichsweise geringem Aufwand durchführbar wären.

Das Ringen um die Gleichberechtigung von Schwarzen birgt eine spezifisch US-amerikanische Form eines Elends, das in Deutschland nur noch als Fortsetzung eines vielfach pervertierten und instrumentalisierten Rassenwahns wahrgenommen werden kann. Bei allen Problemen, die es gibt, scheint es doch bei der Instrumentalisierung von Rassismus durch Regierungen zumeist um Machtzwecke zu gehen, die am Ende durch eine Formel beschrieben werden können, wie sie in Friedrich Schillers Theaterstück »Die Verschwörung des Fiesco zu Genua« gesprochen wird: »Der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen.«

Denn weshalb sollten ausgerechnet die mäßig begabten deutschen Mittelschichtskids aus zerrütteten Akademikerfamilien in Berufspolitik und Medien das nachwirkende Verbrechen der historischen Sklaverei lösen können? Wie wollten die US-Konzernshefs das machen? Es gibt Angelegenheiten, die können Gesellschaften nur im Ganzen bewältigen. Die Form der wahnhaften moralischen Überheblichkeit, wie sie auch etwa in Fragen des ebenfalls allzu gern instrumentalisierten »Antisemitismus« eine große Rolle spielt, scheint sich mittlerweile mit typisch deutschen Traumata gepaart zu haben: Was von denen bleibt, um die es gehen sollte, ist lediglich ein offenes Drama der sich zu moralisch Überlegenen Erklärenden, an deren »Wesen die Welt genesen« solle, anstatt sich mal um den eigenen Kram zu kümmern. Zudem ein unerfüllbarer Anspruch, wie man ihn den Deutschen seit jeher nachsagt.

WIEDERKEHR ALS FARCE

Auch der Hang des Konzernpropaganda- und Politkartells, jeden demokratischen Aufbruchsgeist etwa in das Thema der Sexualität zu lenken, sollte mittlerweile als Farce erkannt sein. Wer würde ernsthaft monieren wollen, dass die verschiedenen sexuellen Neigungen in den westlichen Metropolen zu wenig Raum bekämen, um ausgelebt zu werden? In vielen deutschen Medienbetrieben und weiten Teilen der politischen Führung gehören einstmals als nachteilig geltende Orientierungen mittlerweile zum »guten Ton«, gelten als besonders interessant und »flexibel«. Menschen, die früh Kinder bekommen und sogar ein Interesse am klassischen Familienbild mit Mutter und Vater haben, scheinen in manchen Kreisen dagegen geradezu als Problem wahrgenommen zu werden, insbesondere, wenn sie aus der Arbeiterklasse kommen und noch verstärkt, wenn es Männer sind.

Es gibt also eine Menge falsch geführter Diskussionen zu überwinden, um die substantiellen Probleme lösen zu können und zu Formen zurückzukehren, die Menschen Halt geben, die sie aufrichten und wachsen lassen, anstatt sie mit Verbildung, Einsamkeit und Netflix zu demütigen. Schon vor dem Maskenzwang war der Mensch oft nur noch ein lästiges Anhängsel einer smarten Mega-Maschine, die sich nun über Verfassungen und Menschenrecht hinweg absolut setzen will. Nicht, weil sie etwas Besseres, womöglich gar Fortschrittlicheres im Angebot hätte. Sondern einfach nur, weil sie es kann, wenn man sie lässt. Dies geht derzeit disruptiv zu Lasten des Gewerbes und Mittelstandes, der zu Gunsten von Internetkonzernen und Pharmalobby abgewürgt wird. Dass das ganze keine Naturgewalt und nicht das alternativlose Ende der Geschichte sein muss, hat die deutsche Demokratiebewegung bereits bewiesen. Sie hat die Initiative.

+++

Anselm Lenz ist Journalist und Herausgeber des Demokratischen Widerstandes (DW). Die Wochenzeitung ist aus einem informativen Flugblatt noch im April 2020 zur auflagenstärksten Wochenzeitung der Republik geworden. Die Zeitung erreicht Menschen, die ansonsten ausschließlich der Propaganda ausgesetzt wären und konserviert als gedruckte Zeitung die oppositionellen Stimmen der Zeit in millionenfacher Auflage. Die Redaktion ist dafür auf Spenden angewiesen an GB77 REVO 0099 7016 8700 94 oder am besten als Patreon: https://www.patreon.com/demokratischer_widerstand

+++

Danke an dem  Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  MarinaP /shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

72 Kommentare zu: “Alternativlose Ausgangssperre? | Von Anselm Lenz

  1. Da das Internet sehr viele Möglichkeiten eröffnet, womit sich der Pöbel selbst aufschaukeln kann und die staatlich finanzierten Leitmeidien nicht dagegenhalten können…
    Oder anders gesagt: Wir haben zwei Möglichkeiten. Entweder das Internet unter staatlicher Aufsicht zu stellen oder dass nach dem Coronavirus noch viele viele andere Viren folgen werden. So lange, bis dieser "Kalte Krieg 2.0" vorbei ist. Im ersten Kalten Krieg waren die gefährlichen Waffen die atomare Waffen. In diesen Kalten Krieg sind es die Labor-Viren.
    Früher während des ersten kalten Krieges wurde den Schulkindern erklärt, was im Falle einer Atomangriffes zu tuen wäre. Dabei wurde sehr sehr viel Panik gemacht. Nun wiederholt sich dasselbe Spiel mittels eines Virus.
    Und Ausgangsperren sind wir 80 er Jahre Nato-Türken gewohnt.

  2. Wir verausgaben uns bis zur Erschöpfung an den Themen Corona, Maskenzwang, Maßnahmen. Ich schätze mal, bald wird dieses Theaterstück zu Ende sein und die Masse und wir werden erleichtert aufatmen/ durchatmen. Aber dann wird sich möglicherweise ein abgewandeltes Irgendetwas anbahnen und der ganze Zirkus wird von neuem losgehen. Dann aber werden wir keine Energie mehr aufbringen können. Könnte doch sein, dass dies der Plan ist. Na gut, Spekulationen sind nicht sinnvoll oder hilfreich, doch jetzt passiert ja schon so viel, dass sich ein baldiges Ende des absurden Theaters abzeichnet. Aber es ist vielleicht nur das Ende von "Corona". So weit ich informiert bin, sollen aber die im Hintergrund gebastelten globalen Politkatastrophen im Sinne der Eliten durchgesetzt werden und da ist ja jedes Mittel recht und billig.
    Wahrscheinlich ergeht es den Bürgern noch nicht schlecht genug. Erst wenn der Druck zu stark wird, ist eine Änderung zwingend. Dann erst gehen alle auf die Straße, zahlen keine Steuern mehr, usw. Muss denn erst Blut fließen? Sicherlich steht uns eine sehr dramatische Zeit bevor, verlassen von allen guten Geistern, Naturkatastrophen und dem Mob ausgeliefert.
    Die Erde reinigt sich jetzt.

    • Hallo Eva, Du sagst: "…doch jetzt passiert ja schon so viel, dass sich ein baldiges Ende des absurden Theaters abzeichnet."

      Was macht Dich da so sicher? Ich wünschte, ich könnte das so sehen. Ich denke von oben betrachtet ist vielleicht so: Die wirklich herrschenden Eliten bestehen ja insgesamt aus vielleicht ein paar hundert Konzernen und noch mehr Menschen – so schätze ich jetzt mal. Und auch unter denen wird es Uneinigkeiten geben. Das werden nicht alles Eugeniker und Transhumanisten sein. Ich glaube, da sind auch einige darunter, die vielleicht zwar gerne Reich sind und es genießen, die Welt mit ihren Angeboten zu versorgen, aber eine gesunde und freie Welt sich wünschen – ich jedenfalls glaube, das gibt's auch. Und das würde bedeuten, daß dort "oben" ebenfalls gerade ein kalter Krieg tobt. Aber wie immer sich das Blatt dort "oben" noch wenden mag, ich muss mich fragen: "Was mache ich konkret in einer Situation, in der ich nicht mehr sein will?" Also wenn z.B. ein bewaffneter Haufen Typen vor meiner Haustür stehen würde mit der Drohung, sich gewaltsam Einlass zu verschaffen, um sich letzlich an meiner körperlichen Unversehrtheit zu vergreifen, dann, glaube ich, könnte ein Punkt erreicht sein, an dem mir irgendjemand aus dem Himmel eine Waffe zuwerfen könnte und ich würde sie bestimmungsgemäß zum Schutze meiner körperlichen Unversehrtheit einsetzen. Und wenn es je zu so einer absurden Situation kommen sollte, würde ich mir wie in meinem eigenen Albtraum vorkommen und wäre dann zu allem bereit – auch dazu, endlich aus diesem Traum aufzuwachen.

      "Wahrscheinlich ergeht es den Bürgern noch nicht schlecht genug."
      Das ist leider wahr und ich habe Angs davor, daß die Leute immer mehr veängstigt und gelähmt und betäubt werden, daß sie ihre Situation ohne äußere Hilfe irgendwann gar nicht mehr begreifen könnten. Dann wären wir ganz schön in der Pflicht!

      "Muss denn erst Blut fließen?"
      Grundsätzlich nein! Aber das hängt von so vielem ab und die Geschichte….warten wir's ab.

      "Die Erde reinigt sich jetzt."
      Das wär schön! Ich hörte, es steht ein Polsprung bevor. Man weiß nicht wann, aber der magnetische Nordpol ist schon mächtig am wandern. Man hat schon ziemlich gute Modelle und Versuchsanordungen im Kleinen hinbekommen und das Erdmagnetfeld schon ganz gut verstanden. Aber diese Modelle taugen noch nicht dafür, um die Dynamik des flüssigen Erdkerns, der das Magnetfeld erzeugt, im echten Erdmaßstab vorherzusagen. Vor allem, was die zeitlichen Abläufe betrifft – da ist viel Spielraum, Wenn es aber passiert, wird es auf jeden Fall sehr ungemütlich hier – Stürme, giftige Ascheregen, Erdbeben, Sinfluten, das ganze Programm.

      Gruß, C

    • Danke für deine Antwort. Natürlich bin ich mir nicht sicher, dass es ein baldiges Ende des absurden Theaters gibt, aber die Tatsache, dass immer mehr Wissenschaftler, Ärzte, Gruppen und Einzelpersonen nicht locker lassen und gegensteuern, gibt Anlass zur Hoffnung.
      Es wird sicherlich Blut fließen, so war es immer schon in der Geschichte der Menschheit. Sobald gekämpft wird, gibt es Opfer.
      Die Erde reinigt sich jetzt und das wurde schon sichtbar und wird bald noch deutlicher. Polsprung wird diskutiert, aber wahrscheinlicher ist ein seitliches Kippen der Erdachse. Dies wird zu Erdbeben und Grabenbrüchen führen, vorrübergehenden Meeresüberflutungen, Küstenabbrüchen und Vulkanausbrüchen. Allein dieser mögliche Aspekt wird diverse Leben beenden. Bei Naturkatastrophen riesigen Ausmaßes werden auch keine Hilfsorganisationen anrücken, weil die Helfer mit sich selbst beschäftigt sein werden. Auch glaube ich, dass immer mehr Menschen krank im Kopf werden, durchdrehen, Amok laufen. In einer kranken Welt kann es nicht anders sein. Das Anlegen von Vorräten (Preppertum) ist sinnlos, da sämtliche Lagerräumlichkeiten früher oder später von marodierenden Banden geplündert werden.
      Was wir vielleicht tun können ist, uns nicht so wichtig zu nehmen. Unser kleines, kurzes individuelles Gastspiel hier auf Erden mag für den Einzelnen, das Ego, enorm wichtig zu sein. Auf lange Sicht gesehen (Stichwort "Reinkarnation") kaum erwähnenswert. Eine entspanntere Sicht auf unser Dasein, mehr Gelassenheit und Akzeptanz täte vielleicht ganz gut.

    • Hallo Eva, na, dann antwort ich nochmal 😉
      "Polsprung wird diskutiert, aber wahrscheinlicher ist ein seitliches Kippen der Erdachse."
      Nanana, wer sagt denn sowas? Um die Erde aus ihren Bahnen und Kreisen zu bringen bedürfte es einer ungeheuren Energie, wie etwa ein Zusammenstoß mit einem Planetoiden oder einem Minimond – das sehe ich nicht (Quellen bitte:) Aber laß mal, ein Polsprung ist eine fette Naturkatastrophe und wird hunderte von Millionen, vielleicht sogar Milliarden Menschen ihr kleines Leben kosten – da bleibt nichts wie es war.

      "Auch glaube ich, dass immer mehr Menschen krank im Kopf werden, durchdrehen, Amok laufen."
      Ich komme inzwischen meiner schön früher verspürten Vermutung immer näher, dass diese ganzen Unruhen, die in den letzten, sagen wir mal, 10 Jahren so stark zugenommen haben, der Höhenflug des Neoliberalismus, der Technokratie, Autokratie und vieles mehr nur Vorboten einer anstehenden weltverändernden (Natur?)katastrophe sind. Ich befürchte, dass es hier bald richtig knallen wird.

      "Was wir vielleicht tun können ist, uns nicht so wichtig zu nehmen. Unser kleines, kurzes individuelles Gastspiel hier auf Erden mag für den Einzelnen, das Ego, enorm wichtig zu sein."
      Jeder muss tun, was er für richtig hält. Einige werden kämpfen, vielleicht sich sogar bewaffnen, andere werden versuchen zu fliehen und wieder andere werden einfach ihren Frieden mit einem möglichen zuendegehens ihres Lebens machen.

      "Auf lange Sicht gesehen (Stichwort "Reinkarnation") kaum erwähnenswert."
      Hier sollte man nicht leichtfertig sein. Wenn auf der Erde keine gesunden Menschen mehr wandeln, gibt's für viele keine echte Möglichkeit mehr für eine Reinkarnation. Stürbe die Menscheit ganz aus, wäre das eine kaum fassbare Tragödie. Es gibt ja auch einige Esospezialisten, die mir erzählen, dass sie dann eben auf nem ganz anderen Planeten irgendwo inkarnieren werden. Aber das geht nicht! Weil unser Geist den gesamten Entwicklungsweg vom Einzeller bis hierher in sich trägt. Der Körper, den Du dann schließlich hast ist nur eine Abbildung der im Geiste angelegten Struktur und die passt nur auf den Menschen, auf nichts sonst.

      Ansonsten scheinst Du Dir ja auch gerne Szenarien ganz detailliert durch den Kopf gehen zu lassen. 🙂

    • Kippen der Erdachse:
      https://www.wetteronline.de/klimawandel/erdachse-ausser-gleichgewicht-klimawandel-laesst-erde-taumeln-2016-04-12-kl
      https://weather.com/de-DE/wissen/astronomie/news/erdachse-verschiebt-sich-gletscherschmelze-eurasien
      Aber was wissen schon die Wissenschaftler … das meiste sind Theorien, die alle paar Jahre revidiert werden.
      Da verlasse ich mich lieber auf andere Quellen, … aber spirituelle Diskussionen gehören nicht wirklich hierher und letztlich ist alles nur eine Sache des Glaubens, nicht des Wissens.

      C.: "Aber das geht nicht! Weil unser Geist den gesamten Entwicklungsweg vom Einzeller bis hierher in sich trägt. Der Körper, den Du dann schließlich hast ist nur eine Abbildung der im Geiste angelegten Struktur und die passt nur auf den Menschen, auf nichts sonst."
      Meinst Du nicht auch, dass unser Geist grenzenlos ist? Ist die menschliche Erfahrung vielleicht nur ein Aspekt, eine Facette unseres Geistes? Warum sollten wir nicht die Möglichkeit haben, woanders zu inkarnieren? Ich weiß es natürlich nicht, es gibt bestimmt geistige Gesetze, die das regeln (z.B. die Hermetischen Prinzipien). Unser höheres Selbst ist mit dem menschlichen Geist verbunden, aber möglicherweise auch gleichzeitig mit anderen Facetten unseres Selbst, auf anderen Ebenen und Orten.

      Geistige Erkenntnisse/ Wahrheiten können eine große Hilfe in schwierigen Zeiten sein. Auch wünsche ich den Verantwortlichen der momentanen Misere, dass sie ein einschneidendes Erlebnis erfahren werden, die aus einem Saulus einen Paulus machten, aus einem Millionär einen Bettelmönch, aus einem Prinzen einen Erleuchteten. Eine Umkehr ist immer möglich, Erkenntnis muss ermöglicht werden. Deshalb halte ich auch nichts von Attentaten/ Mord, Lynchjustiz oder Todesstrafe.

    • bin nur schnell vorbeigehuscht uns sage hierzu:
      "…aber spirituelle Diskussionen gehören nicht wirklich hierher…" Warum nicht? Ich habe den Endruck , dass wir hier über alles sprechen können und sollten.

      "…und letztlich ist alles nur eine Sache des Glaubens, nicht des Wissens." Nö! 🙂 Ich weiß.

      Den Rest guck ich mir noch an….

    • Hallo Eva – etwas verspätet meine Antwort.
      Ja richtig, die Massen(um)verteilung kann etwas an der Achslage ändern – naja, sehn wa mal. Zu dem Thema Geist und belibeige Orte – was Du da ansprichst stimmt natürlich grundsätzlich, aber das gilt nur für geklärte Geister. Das trifft aber auf fast keinen Menschen hier zu. Die meisten hier sind so weit davon entfernt sich ihrer eigenen Spiritualität wirklich bewusst zu sein und das auch zu leben und zu erleben, dass mit solchen intergalaktischen Wanderungen erst mal nichts wird. Die müssen erst mal begreifen, wo sie hier überhaupt gelandet sind und von HIER aus aufsteigen. Hätte man alle Medien und die großen Staaten dieser Welt hinter sich, könnte man innerhalb 3-4 Generationen eine ungeheuer spirituelle Menschheit heranziehen. Aber genau darum geht es den Eliten – die Menschen komplett vergessen zu machen, wer sie eigentlich sind – und dazu benutzen sie eben Angst, die nur deshalb so gut funktioniert, weil man die Menschen seit Jahrzehnten bereits gezielt manipuliert und geschwächt und geschwächt und geschwächt hat.

      Ich finde gerade, dass gar nicht genug über das Thema Spiritualität gesprochen und referiert werden kann, gleich wo. Das muss oberste Priorität haben. Was, ALLEM voran, den Menschen mal richtig fehlt (sowas von!) ist spirituelle Führung. Und ja, Eva, natürlich gibt es ein paar Menschen (gar nicht mal wenig) auf der Erde, die über das glauben und rätseln müssen weit hinaus gekommen sind – und darum genau geht's für alle hier: sich der eigenen Wahrheit wieder ganz und gar zuzuwenden und all das ganze Spielzeug, dass uns ständig vorgehalten wird, erstmal weit in den Hintergrund rücken lassen.

  3. Verfassungsrechtler: Corona-Maßnahmen stehen in Konflikt mit rechtsstaatlichen Prinzipien

    https://deutsch.rt.com/inland/107833-verfassungsrechtler-corona-massnahmen-stehen-in/

    Ich vertraue dieser Theatertruppe in roten Roben nicht allzu sehr, aber…

  4. Der in den Lückenmedien wird der Berliner Stadtbezirk Neukölln als einer der Corona-Zentren Berlins dauernd genannt.
    ES wird leider nicht zwischen den Stadtbezirksteilen unterschieden und die Lückenpresse (deshalb heißt dieselbe auch zu Recht so) recherchiert nicht, in welchen Stadtbezirksteilen (angeblich!) sich die Erkrankungen an "Corona" aktuell" in Neukölln zutragen.

    Ich war heute in einem der Stadtteile Neuköllns und habe nichts von der (angeblichen!) Corona-Welle da mitbekommen. In den Öffis war entspanntes Fahren, wie immer. Niemand scheint sich in Neukölln um die bundes- und Berliner-senats-getragene Hysterie ums Corona-"Virus" zu bekümmern. Also wieder mal nur Panikmache von Oben.

  5. Lieber Bernhard Loyen, wieder ein Volltreffer!

    "Wo bleibt der Protest? Wann erfolgt der vernehmbare Ruf – es reicht?"

    Das frage ich mich auch – ich verstehe immer besser, wie es 1933 gewesen sein muss…GENAU SO! Leider gibt es einen schmerzhaften Unterschied. Jetzt wäre die Zeit, dieses Land zu verlassen, aber es gibt – bis jetzt – keinen Zufluchtsort und wir sind diesen kranken Psychopathen (dazu zähle ich auch die Mitläufer) ausgesetzt. Ganz ehrlich, ich möchte mit diesem Abschaum (siehe: Diogenes mit der Laterne) nicht mehr zusammenleben.

    Dieses Problem des Wegschauen existiert schon viele Jahrzehnte, warum soll sich gerade jetzt daran etwas ändern? Liest man die alten Bücher, da findet man die Antworten. Wir haben seit langer Zeit aufgehört, uns als Menschen weiterzuentwickeln. Beispielsweise Walter Heitler's "Naturphilosophische Streifzüge", darin das Kapitel "Gedanken zum Naturwisssenschaftlichen Unterricht", macht das deutlich – 1970! Wir sehen jetzt, wohin schlechte Wissenschaft und "Verblödung" führt. Da wäre soviel aufzuräumen und dauerhaft zu entsorgen, aber mit welchen Menschen? – mit einer "Handvoll" selber denkenden "Träumern"? Mehr sind es nämlich nicht, und da liegt Anselm Lenz mit: "ausgerechnet die mäßig begabten deutschen Mittelschichtskids aus zerrütteten Akademikerfamilien", richtig. Wäre es anders, dann würden wir da einfach nicht mitmachen und die Welt endlich mal lebenswert gestalten.

    Ich kann es nicht oft genug sagen:

    PLANDEMIE II – Indoktrination jetzt auf Deutsch
    https://www.bitchute.com/video/SHdYLT9ou22P/

    und dazu das Buch von Paul Schreyer:
    Chronik einer angekündigten Krise: Wie ein Virus die Welt verändern konnte

  6. Das ist die beste Nachricht des heutigen Tages.
    Die Berliner Zeitung (Internet-Ausgabe) schreibt, Merkel s Autorität sei nach dem gestrigen Gespräch mit den Ministerpräsident/innen "angeschlagen".

    Siehe https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/nach-dem-gipfel-merkels-autoritaet-ist-angeschlagen-li.111588

    Der Tanker scheint bald auf Grundeis zu laufen! :-))))))))

  7. Wie es wohl weitergeht? Nachdem die "zonale Maskenpflicht" (unterschieden nach Straßen und Plätzen) eingepflegt ist, wird das Ganze vereinfacht und es gilt Maskenpflicht überall. Für die, die dagegen sind, wird die eigene Wohnung zum KZ, zumindest so lange bis die Schlägertruppen der Zeugen Coronas auch in diese vordringen. Und alles begleitet von einem umfangreichen Verhaltenskatalog, der von Schritt zu Schritt auf andere Weise zu befolgen ist. "Corona-Treue" wird der neue Lebensinhalt, so weit er das nicht schon ist.
    Das Beste: Das wird sehr viel Zustimmung finden und die Corona-Blockwärter und Blockwärterinnen werden es nicht an weitergehenden Verbesserungsvorschlägen fehlen lassen.

    • Wie ich auf Schlägertruppen Coronas und Blockwarte komme?
      BBC hat gemeldet:
      "Regelbrecher sind verantwortlich für den Corona-Anstieg. Offizielle in den USA und Deutschland sagen, dass zu viele Menschen zur Zeit die Regeln nicht beachten!".
      Wie kann da Abhilfe geschaffen werden? Nur durch Kontrolle, Kontrolle und mehr Kontrolle und Zwang, Zwang und mehr Zwang.
      Und das geht nur, wenn Jeder eines Jeden Polizist wird und die Zeugen Coronas durch die Straßen ziehen und für "Ordnung" sorgen.
      WIR SIND SO WEIT!
      Aber noch lange nicht am Ende.

    • Die Vergleiche der Pandemie-Situation mit der NS-Zeit sind völlig überzogen. Mit dieser Analogie wird Panik und Angst geschürt vor dem wiederaufkeimenden Faschismus. "Die eigene Wohnung wird zum KZ". Also da sollte man sich noch mal überlegen, was man da eigentlich sagt: dass man in der eigenen Wohnung Leute quält, foltert und vergast. Die Rede ist auch von "Schlägertruppen" und "Blockwarten". Diese Wortwahl hat oft mit der eigenen Angst zu tun, die unbequem ist und die man nicht spüren möchte, Deshalb wird sie nach außen projiziert, solange bis man auch andere angesteckt hat. Das Spielen mit der Angst gehört zur Propaganda der Faschos und Kriegstreiber. Es enttäuscht mich schon etwas, dass ich das hier genauso wiederfinde wie in den Mainstream-Medien. Deutschland halte ich für mehr paranoiagefährdet als die meisten anderen Länder. Mit etwas mehr Introspektion kann man sich davor schützen, so wie das auch Daniele Ganser empfiehlt.

    • Ergänzen möchte ich auch noch, dass du und leider auch KenFM-Autoren mit solchen Vergleichen, nicht nur eine angstvolle, sondern auch eine düstere und depressive Stimmung erzeugen, die derzeit nicht besonders hilfreich ist. Ja, für viele Menschen sind schmerzhafte Situationen entstanden. Alles klar. Man gestaltet deshalb die Maßnahmen so menschenfreundlich wie möglich. Und immer da ist auch innere Einkehr hilfreich, den Schmerz spüren und nicht einfach so raushauen und spreaden. Das alles ist nicht so bierernst. Entspannen, dann findet man auch allen Ernstes seinen Humor wieder. Es freut mich, dass Daniele Ganser hier einen wichtigen Schritt weiter gegangen ist.

    • Lieber Reinhard, da mach doch einfach mit den Händen ein Herz und – bingo – alles paletti.
      Ein Tipp: Schau auf 1914. Da war der Jugend die gesellschaftliche Enge dermaßen über, dass sie bereit war begeistert mit Hurra in den Krieg zu ziehen. Endlich Befreiung! Die Begeisterung ließ in den Gräben von Verdun erheblich nach.
      Also schurigeln wir doch die Bevölkerung mit Corona so lange herum, bis die auch reif ist, jedes angebotene Ventil wahrzunehmen. BEFREIUNG! Krieg wäre da wohl nicht schlecht oder diverse andere Übel, die den Menschen angeboten werden. Welche das sein werden, wissen informierte Menschen schon längst.
      So. Und jetzt kannst Du wieder unter Merkels Rock kriechen.

    • Das mit der Menschlichkeit zeigt sich besonders deutlich im Umgang mit alten Menschen.
      Meine Schwiegermutter ist 96 Jahre und hat sich den Knöchel gebrochen. Nun gehe ich jeden Tag ins Krankenhaus und schau nach ihr. Abgesehen davon, das ich den Coronaparkur im Krankenhaus durchlaufe, stelle ich fest, das die Patienten nicht menschlich sondern unmenschlich behandelt werden. Nun ist Krankenhausaufenthalt ja kein Sanatorium, aber wenn man einen 96 Jahre alten Menschen mit einer Maske im Zimmer liegen lässt, ihn zwingt in die Windelhose zu pinkeln, ihn dann darin liegen lässt, bis ein Angehöriger das moniert, dann sehe ich hier schon starke menschliche Defizite. Ebenso ist es mit den Betten, sie werden hoch und runter gefahren, ohne Rücksicht auf die Lage des Patienten. So rutschen dieser halt mal bis ans Fußende, ohne das dagegen Maßnahmen ergriffen werden. Spricht man dies an, so kommen fadenscheinige Erklärungen.
      Um meine Schwiegermutter wieder einigermaßen in eine vernünftige Lage zu bringen, muss ich mich über sie beugen und nach oben zerren. Dabei ist eine Maske ausgesprochen lästig.
      Auch das es meiner Schwiegermutter wirklich scheiß egal ist, ob sie sich mit einem Virus infizieren könnte, scheint keine Rolle zu spielen. Die Vorschrift ist wichtiger als der Mensch.
      Wer diese Verordnungen erlässt, scheint ein empathisches Defizit zu haben.
      Er tendiert eher zum Aufseher als zur Fürsorge. Also diese unseligen Quasseler, die behaupten, alles nicht so schlimm, wissen doch gar nicht wovon sie reden.
      Sich auf Daniele Ganser zu berufen, der ach so gelassen mit der Situation umgeht, ist einfach dämliches Gerede.

    • Eigenartige Art von Humor bei @ Reinhard.

      Steigende Fallzahlen führen zu schärferen Corona-Maßnahmen und verschärfte Corona-Maßnahmen führen zu steigenden Fallzahlen. Steigende Fallzahlen führen zur Ausweitung der Maskenpflicht und Ausweitung der Maskenpflicht führt zu steigenden Fallzahlen….. Ha, Ha, Ha…..

      Ein Running Gag mit ernsthaften Folgen für diejenigen, die nicht darüber lachen können. Wenn Horror-Clowns die Regie führen, dann wird es immer schwieriger dem Teufelsrad in die Speichen zu greifen.

    • Doch, doch, die Wohnung wird zum Privatgefängnis. Hier kann man zum Impfen auch leichter auf die in den Wohnungen Wohnenden staatlicherseits zugreifen. Die Rollkommandos marodieren, auf Merkels Befehl, dann von Haus zu Haus, voh Wohnung zu Wohnung.
      Ich vergleiches auch mit der Nazizeit von 1933 bi 1945.
      Bomben zu werfen, ist der Merkel zu teuer (geworden). Bomben braucht es nicht mehr; die Gewaltexzesse gegen die (eigene) Bevölkerung lassen sich für Merkel und die Ihren (ähm: Irren aus der Regierung) preiswerter durchFÜHREN.

  8. Selbst die Pessimisten unter uns haben gern noch die illusorische Hoffnung unterhalten, dass es nicht so kommt, wie es kommt. War aber nichts. Es kommt wie es kommt, wie es vorauszusehen war. Die Pandemie funktioniert auch ohne Pandemie perfekt und die Veranstalter "machen Butter bei die Fische". Es ist also so, dass Wahnsinn ein Phänomen ohne Grenzen ist. Er lässt sich steigern und steigern und dann nochmal steigern. Da ist gleichsam eine mentale Atombombe explodiert und der Ascheregen bricht über uns herein. Maske auf, Abstand halten – die Zeugen Coronas kommen mit dem Knüppel.

    • Ich habe endlich die Lösung: Alle Querdenker machen morgen um 12 Uhr mit den Händen statt eine Raute ein Herz.
      Das wird die Herrscher des Wahns umhauen und alles ist vorbei.
      Richtig?
      Was aber wenn die Borg recht behalten: WIDERSTAND IST ZWECKLOS.

    • Hi Wildenfelser, ich wollte Sie hier mal wissen lassen, daß Sie einer meiner Lieblingskommentatoren derzeit auf KenFM sind.
      Ihre Art, aus Verzweiflung Humor zu destillieren, manchmal auch Ironie und Zynismus, sind wahrlich heilsam für mich gewesen die letzten Wochen und Monate.
      Skyman finde ich auch ganz gut. Ich mag seine kreativen Schimpftiraden.
      Ich selbst hatte mich für einige Monate des Mitkommentierens enthalten, um meine Gesundheit wieder auf den Höchststand zu bringen. Und lese KenFm seit fünf Jahren, unzählige Nicks verschlissen. Man wird sanfter mit der Zeit. Und verständnisvoller.
      (Das hätte eigentlich unter der Tagesdosis von Herrn Lenz stehen sollen, wo Sie mir bzgl. Trolls zustimmten. Aber die ist schon im Keller gelandet. Schade eigentlich.)

      Eine Freundin schrieb mir übrigens vor ein paar Tagen, daß es jetzt tatsächlich im Sauerland schon "Camps" geben soll; vermutlich, wo dann die bösen Verleugner und sonsiige Volksschädlinge und -gefährder untergebracht werden sollen.
      Ich finde, man darf durchaus KZ sagen, auch wenn nicht vergast oder (direkt) getötet wird. (Das zur Diskussion weiter oben.)
      Bleiben Sie heil!

    • @ RULAI:
      Also doch (unter Laschet und der faschisierten cdu) KZs im Sauerland. Immerhin, klein haben die Hitler-Nazis ja auch angefangen, 1933 beziehungsweise davor.
      Nun ja, Merill und Laschet lassen die Nazi-Traditionen wieder aufleben. Wusste ichs doch, Merkel mag die Nazis 🙁

    • @ Rulai:
      Es muss Merkill heißen (und nicht Merill).

      Ich hoffe, Dr. iur. Reiner Füllmich kommt schnell mit seiner Klage gegen Merkill, Drostkill und die anderen Figuren in dem Schmierentheater voran und das suaerländische Gunatanamo nimmt diese genannten Durchgeknallten auf, besonders Frau Führerin Merkill. Für diese Dame bitte fünfmal lebenslänglich.

  9. Man sollte annehmen, das die Besetzung hoher Ämter und Posten, egal ob in Wirtschaft, Politik usw., mit besonders besonnene, umsichtige Personen mit fundiertem Wissens- und Erfahrungsschatz, Verantwortungsbewusstsein, moralischer Stärke und bewährter Fähigkeit, mit Mensch und Sache gut und richtig umzugehen, ein zentraler Erfolgssicherungsfaktor für ein funktionierendes und lebenswertes Gemeinwesens darstellt. Es versteht sich von selbst, das darin die Wurzel von Wohl oder Übel für Jeden liegt. Für eine Weltgemeinschaft ebenso geltend wie im Unternehmen als auch im kleinen Kreis, egal ob Gemeinde, Schule, Familie oder Verein. Schaut man sich an, wer zur Wahl steht und letztendlich in die Spitzenposition gelangt, der braucht sich über das Agieren dieser Person nicht wundern. Längst weiß man, zumindest in der Politik, das es nur noch um die Wahl des geringsten Übels geht. Bekommt man dazu einen Einblick in den Berufsalltag von Spitzenpolitikern, dann wird wohl jeder halbwegs gescheite und anständige Mensch sagen: wofür? Da müsste ich ja bekloppt sein, mir das alles anzutun! Tja, das muss man wohl auch sein. Auf irgendeine Art und Weise^^.

  10. Ich habe in Diskussionen schon Stimmen gehört, die diese Idee, sog. Maskenveweigerer wegzusperren, gar nicht für verwerflich halten.

    Und jetzt der Gag: Nichts ins Gefängnis, das wäre ja noch drollig.

    Nee, Irrenanstalt, weil die Covidioten nicht delinquent sind, sondern offensichtlich irre, denn wie beim Klima sei ja alles wissenschaftlich so glasklar und bewiesen, dass man einfach ja nur durchgedreht sein kann, wenn man dem nicht folgt.

    Ich fürchte micht nicht vor Merkel, sondern vor den Menschen, die von Merkel manipuliert wurden.

    Dennoch gilt mein Zorn dem Henker und nicht dem Galgen!

    • Wenn Sie sich vor den Menschen fürchten, die von der Sado-Masochistin Merkel, A. manipuliert werden, müssten Sie sich doch (nach meinem Dafürhalten) noch mehr vor der Obermanipulatorin und Corona-Einpeitscherin A. Merkel fürchten?
      Wenn die Obermanipulatorin nicht wäre, gäbe es auch diese Corona-Manipulierten nicht.
      Übrigens müsste sich medial auch mal um den Kanzleramtsminister Helge Braun "gekümmert" werden. Der ist promovierter Kardiologe.
      Frage: Ist es Helge Braun, der Merkel in Sachen Corona "berät" oder gar manipuliert. Wer ist hier sado-masochistischer: Merkel, A. oder Braun, H.?

  11. Das wird nicht aufhören, da Agenden durchgebracht werden sollen für das große Ziel bzw. die Ziele hin zu der NWO der Minderheiten. Und was das heisst sieht man ja gerade weltweit, nur schlimmer, aber mit dem Framing das dies eine Demokratie und Freiheit usw. sei.

    Entweder wir stoppen das und haben am besten gleich Sofortmaßnahmen in der Tasche für den Systemwandel um die Massen erstmal ihr eigenes System am leben zu erhalten, oder es wird stetig so weiter gehen, hin zu allen möglichen Zwangsmaßnahmen, Verordnungen, Tests, Verbote und und und…
    Diese Leute haben auf ihren Listen einen Plan abzuarbeiten und Ziele der Minderheiten durchzusetzen, denn es sind die Vertreter diese, genau wie die MSM.
    Jede Diskusssion dahingehend ist geführt worden.

    Es ist ein Angriffskrieg von "Oben" gegen den Rest für deren Systemerhalt und Ausweitung verbunden mit den Chancen des Fortschritts, aber leider um uns wieder und weiter in der Knechtschaft zu halten, nicht für unsere Freiheit.

    Wie lange schauen wir noch zu?
    Vom Zuschauen wird nichts passieren.
    Wir haben gerade mal Mitte Oktober und diese Leute drehen wieder voll auf durch Framing, Wording und die massive Propaganda und Falschinfos.

    Da draußen ist absolut gar nichts, was nicht eh immer gewesen ist. Es ist nur in unseren Köpfen durch diese stetige Propaganda ein Virus vorhanden, bzw. der Killervirus.

    Was denkt ihr wo wir in einem Monat stehen, oder im Januar?
    Das wird jetzt hin zum November erst richtig losgehen mit immer mehr Restriktionen und Strafen und Druck und dies als Schutz und alterantivloser Schwachsinn verkauft werden.

    Wir lassen uns von ein paar Leuten vollversklaven und diese Typen schwitzen Blut und Wasser, dass sie damit durchkommen gegen 99%…

    Unsere Freiheit liegt nicht weit entfernt. Wir wissen Bescheid, wir sehen die Lügen, die Verbrechen, das Unrecht, die Plünderung und und und.. was so extrem ist, dass unser Verstand es gar nicht mehr vollumfänglich begreift, aber wir schauen weiter zu.

    Ich will gar nicht wissen, wo wir in Anfang Dezember stehen werden.
    Noch vor 1,5 Monten dachten wir bei der Demo, wir werden nichts zulassen, wir werden am besten in den nächsten zwei Wochen gewonnen haben und jetzt stehen wir wieder vor der Einkerkerung und was wird wohl danach kommen?

    Und dabei ist außer Märchenerzählung nichts, was nicht sowieso immer so ist. Wir werden hier einfach nur geknechtet mit List und Tricks mehr nicht.
    Wann stehen die Massen auf, wo wird es beginnen und wie weit soll diese faschistische Methode noch gehen?

    Haben wir wirklich gedacht, das es anders kommen wird, wenn dahinter der Plan steckt von Menschen, die andere Menschen gezielt töten lassen, Wasser abpumpen, Kriege einen nach dem anderen mit Massensterben verursachen, uns hier stetig plündern und unterdrücken, die Nahrung vergiften, kranke Leute als Profitmaximierungchance sehen, Nahrung vergiften, den Himmel mit Giften zusprühen, Walder brandtroden in gigantischem Ausmaß für Profite und und und…

    Wir vertrauen diesen Leuten, sie führen uns noch immer.. Bestien und Halunken übelster Sorte und sie sind da noch immer und sperren uns gerade ein um sonstwas für ein Wahnsinn durchzubringen…

    Wie lange noch…Leute ?

  12. Momentan erleben wir die Zerstörung des mittelständischen Gewerbes. Diese Gesellschaftsgruppe sieht sich gefährdet.
    Sie bildet das Rückgrat unserer Wirtschaft.
    Sie will eigentlich nicht vom jetzigen System lassen.

    Bei genauer Betrachtung musste der erfolgreiche Mittelstand geschädigt werden, damit dort die Problematik die in unserer Gesellschaft herrscht, überhaupt war genommen wird.

    Mittelständer wie Michael Ballweg sehen in erster Linie ihre Lebensgrundlage gefährdet. Sie pochen auf das Grundgesetz, welches ihnen einen geschäftlichen Erfolg beschieden hat.

    So werden viele denken, die von den gegebenen Bedingungen profitierten.
    Ein Querdenken erfolgt erst, seit sie selber ins Abseits gerieten.
    Ich möchte hier nur darauf hin weisen, dass sich plötzlich viele sammeln, die sich über Jahre ganz wohl in diesem System gefühlt haben. Und ich fürchte, dass sie sich auch wieder schnell aus dieser Debatte verabschieden, wenn die Verhältnisse wieder nach ihrem Sinne laufen.

  13. Ich kann es nicht oft genug sagen:

    PLANDEMIE II – Indoktrination jetzt auf Deutsch
    https://www.bitchute.com/video/SHdYLT9ou22P/

    und dazu das Buch von Paul Schreyer:
    Chronik einer angekündigten Krise: Wie ein Virus die Welt verändern konnte

    Frage: Meditationen und Demos sollen darauf die Antwort sein? Ihr könnt auch gerne weiter über Teilnehmerzahlen an den Demos und das "Killervirus" fachsimpeln, oder die Maßnahmen bewerten. Das alles geht am eigentlichen Problem vorbei. Es ist 12 Uhr und die Uhr tickt. Gut das ich keine Kinder habe, dehnen ich später mal erklären muss, warum sie in der "Hölle" gelandet sind…

    • Nun, da die Kinder ausfallen, vielleicht erklärst Du ja mal wie das anders gehen könnte, also im realistischen Rahmen.

      Sicher, Meditation und Demos werden dauerhaft, zumindest wenn letzteres nicht auf astronomische Fallzahlen klettert, wenig Erfolg versprechen.
      Tausende Menschen denken täglich darüber nach, ich bin mir sicher in Kürze wird es auch hier einen Durchbruch geben.
      Die Frage ist, wie die andere Seite, die Staatsterroristen hier weiter agieren. Auch denen ist klar dass die Nummer nicht in alle Ewigkeiten so weiterlaufen kann.
      Grade unterliegen wir einer fortschreitendem Psycho – Manipulation, Stein um Stein in den Gewohnheitseffekt – zumindest sieht es so aus. Ganz nebenbei werden DNA vieler Menschen zur erweiterten Kontrolle/Bespitzelung abgegriffen, fleißig die Daten der Leute gesammelt, die sich im Widerstand gegen den Irrsinn organisieren. Dazu sind ganze Heerscharen an Spitzeln und V – Leuten eingesetzt, zwischengemischt und untergejubelt.

      Das ganze basiert auf einer sorgfältigen Planung, hier wurden die Optionen schon im Vorfeld mehrmals durchexerziert, alle Eventualitäten mit einbezogen. Man ist streckenweise auch flexibel wie der "Corona – Eintrag" im Grundgesetz beweist. Ja, Egon hat einen Plan. Und Egon hat Geld. Und Egon hat auch Waffen plus diensteidleistendes Zubehör.

      Klar, sicher, kompatibel. Deine Einwände sind berechtigt, nicht zu übersehen. Anderseits, auch Maßnahmen bewerten, Zahlen sammeln usw. macht Sinn. Zumindest wenn man die Damen und Herren Volks – u. Landesverräter später einmal juristisch dranbekommen will. Mit "Coronakillervirus gibt´s gar nicht" brauchst Du in keinem Gerichtssaal starten, macht also auch seinen Sinn.
      Vielleicht solltest Du es mal aus diesem Blickwinkel betrachten.

      Und ja, derzeit ist es frustrierend. Derzeit.😉

      Plandemie II gucken und Schreyer lesen anstatt Meditation & Demo? Wo ist da der Wertvorteil, der Effekt, der Durchbruch?

    • @ Frank Rudolf
      Kannst du mir bitte eine Quelle bzw. einen Nachweis über den Eintrag von Sorona im Grundgesetz geben? Ich habe es gegoogelt und nichts gefunden.
      Vielen Dank

    • Hallo Ines,

      tut mir leid, ich muss passen. Hatte das gestern oder vorgestern irgendwo gelesen in einem Kommentar/Beitrag, finde den Artikel aber nicht mehr – das kommt davon wenn man sich zuviel Zeug in den Kopf stopft.

      Wenn das kein Fake war, ich denke nicht, wird KenFM wohl in Kürze darüber berichten.

      Sorry nochmal, hätte die Info noch garnicht verwerten sollen da nicht überprüft – mein Fehler🤢

    • an Frank Rudolf

      Lieber Frank Rudolf dieses Problem des Wegschauen existiert schon viele Jahrzehnte, warum glaubst du, jetzt wird sich daran etwas ändern? Lies die alten Bücher, da findest du die Antworten. Wir haben seit langer Zeit aufgehört, uns als Menschen weiterzuentwickeln. Beispielsweise Walter Heitler's "Naturphilosophische Streifzüge", darin das Kapitel "Gedanken zum Naturwisssenschaftlichen Unterricht", macht das deutlich – 1970! Wir sehen jetzt, wohin schlechte Wissenschaft und "Verblödung" führt. Da wäre soviel aufzuräumen und dauerhaft zu entsorgen, aber mit welchen Menschen? – mit einer "Handvoll" selber denkenden "Träumern"? Mehr sind es nämlich nicht, und da liegt Anselm Lenz mit: "ausgerechnet die mäßig begabten deutschen Mittelschichtskids aus zerrütteten Akademikerfamilien", richtig. Wäre es anders, dann würden wir da einfach nicht mitmachen und die Welt endlich mal lebenswert gestalten. Also viel Glück in der schönen neuen Welt…

  14. Ich werde einfach nicht begreifen und verstehen wie die Menschen einer Regierung vertrauen können die sich jahrelang vor Corona einen Dreck um die allgemeine Gesundheit der Menschen gekümmert hat?

    Jeder der sich einigermaßen informiert müsste sich diese Frage doch stellen?
    Für mich steht es außer Frage wo die Reise hingeht. Corona ist da nur der oder ein Katalysator.

    • Wenn das schon schwierig ist – wie schwierig ist es erst, zu versuchen sich vorzustellen, was in den Köpfen der Regierenden vor sich geht. Da muss etwas ganz und gar aus der Ordnung geraten sein. Wer also psychisch nicht kränker ist als der Durchschnitt, kann sich in eine solche Mentalität einfach nicht hinein denken. Vielleicht könnte ja die Jung'sche Psychologie einen Archetypen anbieten, der – man nennt das eine Inflation des Bewusstseins – die gesamte Psyche dieser Leute übernommen hat. Wie man ja auch volkstümlich sagt, dass es in Heilanstalten Menschen gäbe, die sich für Napoleon halten. Die, die uns da ständig beharken, müssen von einer sehr eigenartigen Figur übernommen worden sein. Dafür fehlen uns wohl derzeit noch die Begriffe oder Beispiele. An eine Heilung ist da gar nicht zu denken. In der Psychiatrie würde man sich wahrscheinlich auch nicht zu helfen wissen und die einfach ruhig stellen.

  15. Wieder ein halbgarer wirrer Rundumschlag von Lenz: von Aalräuchereien (über Schweden, Schwarz, Schwul) bis Zylinderstifte alles mal grob angedeutet…
    Besser hätte er nur den ganzen Agamben-Artikel zitiert, dann könnte RULAI sich am kommenden Wochenende sparen, Lenzens drohendes "zartes" Editorial zu lesen.
    Bezeichnenderweise sind auch die "Kommentare" der üblichen Selbstdarsteller völlig losgelöst von Lenzens Schwall.

    • Ich verstoße durch diese Antwort gegen meine Überzeugung (don't feed the troll) und versuche, mich in jemanden wie Sie hineinzuversetzen.
      Was für eine unglückliche Welt muß das hervorbringen, in der man Gutes in den Dreck zieht, Hilfreiches niedermacht, Wohlwollendes diffamiert, intelligente Zusammenhänge verdunkelt und mit Verdacht belegt. Was für einen inneren Zustand mag das wohl hervorbringen, wenn man so verbissen gegen das vorgeht, was zu unserem Besten verfaßt wurde?

      Aber eine Frage doch noch an Sie: Wie könnte sich jemand, der auf einem Portal anonym unter Unbekannten schreibt, selbstdarstellen wollen?
      Ich meine, wer hätte denn etwas hiervon, wenn es denn so wäre?
      Niemand sieht mich, niemand kennt mich, kaum einer hört, was gesagt wird.
      Wo könnte da die Selbstdarstellung sein?

      Und so ist es denn wie fast immer: Das, was Paul über Peter sagt, sagt mehr über Paul aus, als über Peter. (Oder so, hihi.)
      Einen schönen Abend noch.

    • Der is gut, hehe.

      Viele Nicks, die z.Zt. ganz ähnlich verfahren. Ania, Antti, bestimmt mindestens zwei verschiedenen Menschen odrrr?

  16. Möglicherweise werden die Zahlen hochgejazzt, weil man in Sorge ist, RA Füllmich werde die Klage gegen die (im übertragenen Sinne) Falschmünzer/innen und Falschgeldzähler/innen haushoch gewinnen. So frisiert man die sStatistik gemäß den drei Steigerungsformen der Lüge:

    Notlüge-Lüge-Statistik.

    Die Hacker/innen sind wohl untergetaucht. Haben Schiss vor dem nicht vorhandenen "Virus" namens Corona und haben sich an den staatlichen Terror bereitwillig angepasst.

    Der Chaos Computer Club mit Padeluun und Rena Tngens haben sich derweil coronisieren lassen, siehe
    https://www.ccc.de/de/updates/2020/digitale-corona-listen
    Es wird nur bemängelt, dass die Corona-(ähm) Stasi-Applikation nicht datensicher sei. Die Applikation und deren Verwendung zum stalken der Menschen wird nicht kritisiert.

    • Der CCC, ja, wer hätte das gedacht im Jahre 2020 😁 Wo die sich akzeptanztechnisch in den letzten Jahren so gut etabliert haben, das möchte man wohl durch Wahrheit, Rückgrad und redliche Aufrichtigkeit nicht wieder in Gefahr bringen. Es ist schön dazu zu gehören und akzeptiert zu werden.

      Auch die sozialen Sozialverbände sind krank in Sorge um die Bevölkerung bezüglich der Killerpandemie, ebenfalls die Kirchen. Dazu kommen noch ca. 2 Millionen Beamte in Deutschland, die Systemprofiteure in den Banken, Versicherungen, der Ärzteschaft, der Pharmaindustrie usw. usf.
      Eine schon erhebliche Menge von Mitläufern, Profiteuren.
      Wenn ich die Tage mal Zeit finde werde ich versuchen die Seiten mal zuzuordnen, dann weiß man zumindest ungefähr, wie viele auf der anderen Seite stehen, sich dort offensichtlich gut aufgehoben fühlen.

  17. Mal 'ne Frage. Die Köpfe oben auf dem Bild sind alle mit Fressbeuteln ausgestattet. Die kannte ich früher nur von Pferden. Wenn die Bierfässer abgeladen wurden, mampften die Pferde vor sich hin. Ich sehe auch draußen und in Geschäften immer wieder Leute mit diesen Fressbeuteln. Rätsel: Was fressen die eigentlich die ganze Zeit? Können die das nicht zu Hause erledigen und dann draußen Gesicht zeigen? Irgendwie scheinen die nicht aufhören zu können – es muss ihnen also schmecken, was ihnen da verabreicht wird. Rätsel über Rätsel in dieser Welt des Neuen Normal.
    Sogar die Kanzlerin trägt immer einen. Kein Wunder, dass sie ständig zunimmt.

    • Ergo: Wir weden von Pferden regiert. Obwohl, diee Gäule, die uns regieren, reichen nicht annähernd an die Klugheit und an den Sanftmut der Pferde heran. Die Pferde sind weiser, als die Infantilen der Bundesregierung.

    • Schlafmohn mit CO2.
      https://www.wissen.de/lexikon/opiumsucht-china
      das furchtbare ist – sie tun es freiwillig und ohne jede freude.

  18. Sehr geehrter Herr Lenz,
    Ihr Auftritt auf der Bühne in Berlin am 29.8.20 hat mich wegen der Demut und Zurückhaltung, die ich sah, sehr berührt. Sie sind ein ganz zarter, feiner, subtiler, aufrichtiger Mensch in meinen Augen. Ihre Texte finde ich großartig (die meisten davon jedenfalls 😉 ) Und ich hoffe, daß Sie uns noch lange erhalten bleiben.

    Eine Frage hätte ich zum Versand des DWs: Gibt es eine Telefonnummer für kurzfristige Bestellimpulse? In der Redaktion kann ich niemanden erreichen.
    In meinem Fall geht es um die Nummer 23, die ich gerne für das nächste Wochenende bestellen würde. (Wenigstens 400 Stück).

    Vielleicht ist so eine Info ja auch für einige andere Mitleser von Interesse. (Bestellungen nach Montag sollen jeweils für die übernächste Nummer gelten, was ich schade finde.)

    Mit besten Grüßen

  19. Stichwort Neuinfektionen, ich hätte da mal ein paar Fragen…
    Wenn ich davon ausgehe, rein hypothetisch und auf die vergangenen Wochen gestützt, dass 2 % der getesteten Personen eine sogenannte Covid-19 Infektion haben – dann müssten doch tgl. 250.000 Menschen getestet werden? Wo sind die – hat irgend jemand schon einmal Bilder von einer Teststation mit vielen, sehr vielen wartenden Menschen gesehen?
    Könnte sein, dass manche Menschen, z.B. Menschen in Alterheimen, medizinisches Personal, Lehrer, Kindergärtnerinnen etc. mehrmals getestet werden und diese Zahlen dann immer als "Neuinfektion" dem RKI gemeldet werden, das RKI das in keinster Weise mitbekommt, da es sich ja um anonymisierte Daten handelt?
    Wieso erfahre ich nie eine Gegenüberstellung von Getesteten mit positiven und negativen Test?
    Und für mich als im Gedunheitswesen tätigem Menschen wäre es interessant, wer diese Tests denn durchführt, was für eine Befähigung bringen diese Menschen mit, ausser Befehlsgehorsam? Handelt es sich bei diesen Leuten um Drei-Tages-Geschulten?

    Leider sind die Erkenntnisse, die in den Alternativen Medien, jeder bereits als Richtig ergahren hat, bei der breiten Masse des Volkes noch immer nicht angekommen. Ich glaube da hilft nur noch ein Hilfestellung von Anonymus, dass die mal die Sendefrequenz von ARD und ZDF um 20:15 Uhr lahm legen und 2 Stunden alternative Informationen einspielen. Schön mit dem Logo von ARD und ZDF oben rechts, damit die gesitig geschwächten Konsumenten auhc sicher sein können, dass das nun die Wahrheit ist. Das es eine andere Wahrheit ist, als die Politiker und der Mainstram sonst verbreiten, dass werden sie erst nach Tagen mitbekommen aber ich habe Hoffnung, dass sie es mitbekommen werden.

    Naja, die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt…

    • Ganz ehrlich, die Idee mit Anonymus finde ich großartig. Hätte ich die finanziellen Mittel, würde ich den Hackern Tausende Euros zahlen. Stundenweise Merkels öffentlich-rechtliche Sprechblasen stilllegen, optimal zwischen 20.00 Uhr und 23.00 Uhr, das wärs! Statt Tagesschau/Tagesthemen und ZDF heute/heute journal ein schönes buntes Testbild, wie man es von früher kennt, wo täglich vor Mitternacht der Sendebetrieb eingestellt wurde. Nerds, wo seid Ihr, Ihr könnt das doch …

    • Gibt es bereits. Auf den Text in portugiesischer oder spanischer Sprache (ich kann beide nicht, weshalb ich nicht sagen kann, um welche Sprache der Original-Sendung es sich handelt), der Film wurde mit dänischer Sprache betextet und es wurde das dänische Fernsehen von Anonymous gekapert. Leider nur in dem Film, siehe https://www.youtube.com/watch?v=Mh_-hRrFw4k&list=PL2HHbLCbGLppuDiFYmG7upWuVxStopOMq&index=4&t=0s

      Der Film heißt: "Regeringen fyret i går nat." ("Die Regierung wurde gestern Nacht gefeuert."

      Als Macher des Videos (Untertitelung mit dänischen Untertiteln) steht ein jüngerer Däne von Jütland, das auch noch andere Videos gegen die Coronisierung in Dänemark bei yt veröffentlicht hat.

    • Ja, absolut richtig, habe ich mich auch schon gefragt wo und wie diese ganzen Tests stattfinden, sind ja schon riesige Zahlen. Na ja, zumindest das können SIE ja – Zahlen basteln, doch auch nur stümpermäßig wie das RKI und der ortsansässige Vorturnclown belegen..🤢

      Ja, JEDE Hackergruppe, sofern die nicht auch eine Erfindung vom Verfassungsschutz oder ähnlichen Institutionen sind,
      könnte sich hier jetzt mit Aktionen in der Geschichte verewigen. Wo sind die bloß wenn man sie mal wirklich braucht!
      Wahrscheinlich doch nur ein Geheimdiensthirngespenst zur Massenmanipulation von der CIA u.a.

      Außer Julien Assange alles nur Comicvorstellungen. Vielleicht kommt ja mal einer aus dem Marvels – Universum vorbei und zieht IM Erika die Ohren lang.

  20. Ist noch die Frage ob 43 Menschen HEUTE bzw. ja inszwischen GESTERN. gestorben sind. Das RKI hinkt mit „Fallzahlen“und den Todeszahlen hinterher und setzt sie dann offensichtlich publikumswirksam ein. Worldometer meldete gestern 19 Todesfälle und 4585 „Infizierte“. Hat sich das RKI vielleicht ein paar Todesfälle auf Eis gelegt um sie jetzt passend zu neuen Drohungen, Warnungen, scheinheiligen Besorgnis- Äußerungen aus dem Hut zu zaubern?
    Worldometer hat bis zum heutigen Tag 9740 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid19 gemeldet, das RKI nur 9677. Da ist also noch einiges an Panikmache den Zahlen drin.

    • "You people go about your lives like sleepwalkers. You have no idea what's out there. The darkness that's hovering on the periphery of your vision." (Film Constantine – City of Demons)

  21. Regelmäßig vernimmt man in letzter Zeit den Begriff "Faschismus", der mangels Kenntnissen in alle möglichen Richtungen ausgeteilt wird. Man fragt sich, wo denn die prügelnden SA- und SS-Mannschaften (Ignorieren wir ein paar Übergriffe der Polizei) seien und wo die KZs. Einfach zu beantworten: Damals waren es die Kommunisten, die sich dem Faschismus entgegen stellten und die erst ausgereutet werden mussten und schließlich in KZs gesteckt. Das ist heute überflüssig, denn es gibt keine Kommunisten mehr und die Opposition der Straße ist nett, friedlich, meditiert und macht mit den Händen statt einer Raute ein Herz. Da braucht es keine Schlägertruppen – die verschwinden einfach aus der Öffentlichkeit, indem man sie ignoriert (Medien). Heißt? Das heißt, dass sich der Faschismus mit einem normalen bis freundlichen Gesicht – soweit man das unter der Maske erkennen kann – etablieren darf.
    Und woran erkennt man den denn nun dann? Einfach: An der Synthese von Kapital und Staat, denn genau das ist es, wie sich Faschismus definiert. Aber das fällt nicht auf, denn genau darüber sitzt die Maske "fest geschlossen" und die "Reihen fest geschlossen" (Wer marschierte da?) ist überflüssig.
    Neues gibt es dazu auch…. Stichworte sind "Der große Reset", die "4. Industrielle Revolution" und schließlich der "Transhumanismus", auf die ich hier nicht weiter eingehen muss, denn dazu gibt es bereits gute Informationen und das spricht sich herum.

    • Anmerkung: Es gibt keine klare, eindeutige Definition des Begriffes "Faschismus" – daher kann wohl kaum eine organisierte Menschenmasse die gezielt auf andere und anders denkende Einprügelt und /oder die Errichtung von Konzentrationslagern und die darin Inhaltierung von nicht gewollten Mitbürgern eine Grundlage darstellen, um eine Regierung in einem Land als Faschistisch zu bezeichnen. D A S spielt natürlich (auch) wieder der Mainstream Presse in die Hände, Stichwort: Deutungshoheit.
      Sollte ich jedoch falsch liegen und eine prügelnde Masse, die anders denkende, fühlende, aussehende zusammenschläg, misshandelt und Konzentrationslager, wo anderdenkende, fühlende, aussehende, unschuldige Wesen zu Millionen eingesperrt sind und willkürlich, nach gut düngern der Wächter hingerichtet werden – dann, ja dann leben wir alle im Faschismus, geschieht jeden Tag in jedem Land dieser Erde ein Hollocaust und das schon über Jahrzehnte. Ersetzt die Bilder aus den Konzentrationslagern des Nazi-Deutschland mit Massentierhaltungsställen, ersetzt die Hinrichtung von unschuldigen Menschen durch die Bilder der unschuldig hingerichteten "Nutztiere" und ersetzt die prügelnden SA und SS Leute durch deren Wärter und die Leute die den Transport vornehmen, die Schlachthofangestellten. Wo ist da der Unterschied? Wir beklagen (zurecht) die Einschneidung unserer Freiheit durch die Missachtung des Grundgesetzes etc. – Tiere in der Massentierhaltung, auch in der Bio-Nutztierhaltung haben keine Rechte, haben keine Anwälte um Missachtungen vor Gericht zur Anklage zu bringen. Kein Wurm, keine Schnecke, kein Käfer konnte je eine Wiedergutmachung am Massenmord seiner Familie erstreiten, als Glyphosat über ihren Köpfen gesprüht wurde. Wurden je die Bewohner eines Stück Erdes vom Menschen gefragt, ob er da eine Autobahn, ein Hochhaus mit einer Stadt bauen darf? Haben wir je Rücksicht genommen auf den Platzbedarf von Dammwild, Wildschweinen, Wölfen, Bären etc. an zusammenhängenden Wäldern? Und, und, und….
      WIR jammern immer nur, wenn es an unsere Freiheit geht, wenn es um unser Hab und Gut, um unsere Existenz geht – die meisten interessieren dann nicht mal mehr die Menschen in Afrika, Lateinamerika, in der anderen Stadt…
      Ich sage es seit langem: Erst wenn der Mensch, jeder einzelne, aufhört Tiere als minderwertige, rechtlose Wesen anzusehen, erst wenn der Mensch aufhört Nahrungsmittel, hergestellt aus Tieren, zu konsumieren, erst wenn er jedes Leben genau so achtet und schützt wie sein eigenes, erst dann wird es keine Kriege mehr geben, keine Ausbeutung – dann wird die Welt sich in ein wahres Paradis und zwar für jedes Lebewesen wandeln können.

    • Was Du ("Germane") sagst, ist wichtig. Ich habe deshalb auch – für mich – die seltsamen 10 Gebote von Christen und Juden durch ein einziges ersetzt, das da heißt: "Habe Respekt vor dem Leben" (Natürlich allem Leben).
      Was den Faschismus betrifft, würde ich eine Definition von Mussolinis Faschismus ableiten, der ja, wenn man anschaut, worauf dieser hinaus lief, in der Synthese von Staat und Kapital bestand. Das "volkstümliche" Verständnis von Faschismus als prügelnd und in KZs sperrend ist lediglich ein Nebeneffekt, der (häufig) dann dazu kommt, wenn es Widerstand gibt, ist aber keineswegs zwingend damit verbunden. So sehen wir heute, dass der "neue Faschismus" fast gänzlich ohne Derlei auskommt, denn die Masse der Menschen schließt sich ihm ohne zu Murren an. Letztlich müsste man vielleicht den Faschismus, inklusive Nazi-Faschismus, der als Nazismus noch weit über diesen hinaus ging, als jeweils einzigartige, historische Erscheinungen beschreiben, doch meine ich, dass der Verbund von Staat und Kapital zumindest die Bezeichnung "faschistisch", also mit einem Charakter des Faschismus erlaubt. Und was Du für die Behandlung des Lebens in einem solchen System beschreibst, das genau ist ja immer unauflöslich mit dieser Verquickung von Kapital und Staat verbunden, aus welcher "Einigkeit" dieser Umgang mit Welt fließt.

    • Moin, Wildenfelser, ja (die Synthese von Staat und Kapital) es gibt/gab unterschiedliche Formen und Auswüchse des Faschismus. Eine kurze (nicht vollständige Aufzählung) kann vielleicht schon hilfreich sein für die Beurteilung versch. faschistischer Herrschaftsformen.
      Griechenland, Spanien, Portugal, Chile, Italien, Deutschland u.a. Nicht überall gab es KZ’s und Judenverfolgung. Allerdings gibt es Gemeinsamkeiten.
      Die „Ordnung“ im Inneren wird über das Militär hergestellt.
      Die Grundrechte sind entschieden eingeschränkt.
      Die Oberhoheit hat der Diktator (oder wie er sich auch immer nennt)
      Der F. ist explizit gegen die Linke vorgegangen.
      Dimitrov hat bei seiner Analyse des F. herausgearbeitet, dass das Kapital diejenige Klasse ist, welche den F. installiert.
      Diese Hinweise unterstellt, so habe ich leichte Zweifel, ob wir schon von einem ausgewachsenen F. reden sollten. Auf jeden Fall nenne ich die Situation eine Faschisierung von Staat und Gesellschaft.

      mfG

    • Also mir reicht der Terror der hier grade anfährt, ich würde es als Staatsterror bezeichnen, eine Übernahme hoheitlicher Funktionen durch eine Gruppe von Privatakteuren. Berufsverbrecher und deren gekaufte Handlanger in den Behörden. Organisiertes Verbrechen, Mafia, Hygiene u. Gesundheits -Diktatur usw., alles weitaus besser und eingängiger als "Faschismus". Nicht einmal ein Vergleich mit derzeitiger Situation kommt in den Köpfen der Leute durch diese Umschreibung zustande. Wie auch? WIE AUCH!

      Weshalb manche Leute dies unbedingt als "Faschismus" bezeichnen möchten, ist für mich nicht nachvollziehbar.
      Ein Höhepunkt des Neoliberalismus, der Korruption, des staatlich organisierten Verbrechens.

      Auch argumentativ kommt man heute mit "Faschismus" nicht sehr weit, bei seinen Bestrebungen die Mitmenschen aufzuklären. Die assoziativen Verbindungen/Bilder welche dadurch bei den meisten Menschen entstehen, grade durch jahrzehntelange Arbeit auf der Schuld – Kult – Schiene, sind nicht dazu geeignet, derzeitige Situation treffend zu beschreiben. Eher das Gegenteil, emotional wie argumentativ, tritt ein.

      Man macht sich selbst lächerlich, unglaubwürdig, zum Spinner und Verschwörungstheoretiker. Punkt.

      Also für einsetzende Aufklärungsarbeit würde ich empfehlen auf den Begriff zu verzichten, nur mal so eine Idee.

  22. Schon vor Tagen zeigte Der Spiegel eine schöne, bunte Deutschlandkarte, auf der zahlreiche Flecken die unterschiedlichen "Lockdown-Reservate" auswiesen. Heißt: Den totalen Lockdown bundesweit erneut zu verordnen, traut sich die Regierung (derzeit) nicht. Das könnte tatsächlich zu Widerstand führen. Also gibt es jetzt PARTIELLEN LOCKDOWN, bei dem früher oder später alle mal drankommen, aber nicht alle auf einmal.
    Um zumindest eine bestimmte Klasse, hier die Leserschaft der Zeit, nicht ganz zu verprellen, erschien dort ein etwas kritischer Artikel: "https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-10/corona-politik-demokratie-angela-merkel-regierung-pandemie-wolfang-merkel/komplettansicht", auf den allerdings sofort der "passende" Kommentar erschien. Ich zitiere:

    "Manche Menschen haben jeglichen Sinn für Realität und Anstand offenbar in ihren intellektuellen Einbahnstraßen verloren.
    Heute sind über 40 Menschen gestorben, über 5000 Neuinfektionen. Das Sterben geht jetzt los.
    Und der macht sich sorgen über Demokratie.
    Absurd!
    Dieses Gelaber ist Schuld, dass wir einen Virus nicht in den Griff bekommen, der eingedämmt werden könnte (siehe China, Taiwan etc) wenn die Menschen nicht so dekadent und ignorant wären.
    Interessiert dann halt nicht, wenn die Leute elendig sterben, hauptsache die Gastronomie geht nicht pleite. Gehts noch?"

    womit gleichsam die Welt wieder in Ordnung kommt.
    Man kann gespannt sein. Der Winter kommt. Wie üblich mit Erkältungen. Die dürfen jetzt alle "Covid-19" heißen, die Zahl der "Infizierten" wird nach oben schießen. Dagegen helfen natürlich nur "Maßnahmen", nach deren strengeren Varianten die Proselyten der neuen Religion, die "Zeugen Coronas" schon die ganze Zeit rufen.

Hinterlasse eine Antwort