KenFM am Telefon: Rainer Forster (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung)

Bevor der Hahn kräht, wirst Du mich drei mal verleugnet haben.

Würde Jesus Christus heute in der Bundesrepublik Deutschland aufschlagen, wäre der Verfassungsschutz die erste Behörde, die sich um ihn kümmern würde.

Der Mann war schon in der Vergangenheit durch subversive Aktionen allein oder im Team gegenüber Staat und Kirche aufgefallen. Zu seinen Freunden gehörten damals vor allem junge Männer aus der Krisenregion Palästina. Jesus von Nazareth würde heute Facebook nutzen. Dann aber hätte er schnell das Problem mit dem Label „Hassprediger“ versehen zu werden. Die Macht-Clique damals wie heute würde versuchen, nichts unversucht zu lassen, um den Mann, der stets behauptete der Sohn Gottes zu sein, als Scharlatan und Kopf einer radikalen Sekte – um nicht zu sagen – Terrorzelle zu diffamieren. Jeder, der einen solchen Jesus einladen würde, um sich dessen Ansichten anzuhören, würde ebenfalls geächtet. Kontaktschuld als Methode.

Fiktion?

Falsch. Es reicht, wenn man sich als bekennender Christ, als Katholik in Bayern mit dem Gedankengut eines Jesus Christus dahingehend auseinandersetzt, dass man es wagt, über das Thema Frieden zu sprechen. Es reicht, dass man zu diesem Thema anerkannte Friedensforscher, Historiker oder Spitzenpolitiker einlädt. Dann bekommt man Ärger. Ärger von der Antifa. Nur, wo heute Antifa draufsteht sind immer häufiger NATO-Lobbyisten drin. Deren Netzwerke werden kontinuierlich ausgebaut und können dann auch die Katholische Kirche unter Druck setzen. So geschehen in Freising bei München.

Als die Katholische Arbeitnehmer Bewegung, kurz KAB, es wagte Dr. Daniele Ganser, Prof. Rainer Rothfuss oder Willy Wimmer einzuladen, um mit ihnen über die angespannte Situation zwischen dem Westblock und der Russischen Föderation zu sprechen, wurde Rainer Forster als Veranstalter der KAB unter Feuer genommen. Es ging den NATO-Lobbyisten im Untergrund vor allem darum, die Katholische Kirche einzuschüchtern, um Forster einen Maulkorb zu verpassen. Als Hauptquelle der Verleumdung agierten hier die Betreiber des Servers Psiram.

Psiram ist die digitale Ausgabe des Stürmers. Wer sich der Bewegung NWO nicht anschließt, muss vernichtet werden. Jeder, der es wagt z.B. die neoliberale Agenda, die Macht der Banken, die NATO oder die Machenschaften der Rüstungslobby zu hinterfragen, wird als Verschwörungstheoretiker, neu-rechts oder tief-braun verleumdet. Psiram bricht konsequent das Presserecht. Sämtliche Autoren bleiben zu 100% anonym.

Juristisch beikommen kann man dieser Hate-Speech-Maschine nicht, denn die angegebene Postadresse führt nach Asien. Ein toter Postkasten.

Erstaunlich ist, dass die etablierte Presse Psiram ohne große Prüfung als Quelle gerne übernimmt, wenn es darum geht Friedensaktivisten in gedruckter Vorlage zu verleumden. Noch auffälliger ist, dass ausgerechnet die als gemeinnützig anerkannte Amadeu Antonio Stiftung auf ihrer Homepage mit dem Logo von Psiram wirbt.

Kopf der Stiftung ist Anetta Kahane. Frau Kahane war in der DDR ein recht aktives Mitglied der Staatssicherheit. IM „Victoria“. Sie lieferte nachweislich diverse Regimekritiker ans Messer. Bis heute sind 400 Seiten ihrer 800 Seiten-starken Akte bei der Birthler-Behörde gesperrt.

Einsehbar sind mehr als 70 Informationen, die ausweislich der Akte von der Stasi-Zuträgerin stammen. IM „Victoria“ berichtete ihrem Führungsoffizier über Bekannte, die sie im privaten Rahmen aushorchte – während einer Faschingsfeier, einer Hochzeit, eines Konzerts oder eines Stadtbummels. Wer damals von der StaSi fertig gemacht werden sollte, wurde gern mit rechtsextremen Kreisen in Verbindung gebracht. Auch heute ist IM Victoria für den Staat als Nazi-Jägerin aktiv und vertraut dabei ganz offiziell als Link-Quelle auf Psiram, die wiederum als Quelle dienen, um Menschen, die bei der KAB für den Frieden eintreten, in den Dreck zu zerren.

KenFM sprach mit Rainer Forster über den Status quo seiner Arbeit als Veranstalter der KAB, über die Macht von organisierten Verleumdern im Netz und die Schwierigkeit auch als überzeugter Christ nicht einzuknicken, wenn in der Stunde der Bewährung der eigene Arbeitgeber schwächelt.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

43 Kommentare zu: “KenFM am Telefon: Rainer Forster (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung)

  1. Diese Zeilen sind an den Menschen gerichtet, der sich hinter der Person des Rainer Forster als Maske versteckt.
    Bitte nehmen sie es mir nicht krumm, wenn ich sie hier nicht persönlich anspreche, – ich möchte sie menschlich erreichen!
    Was mir in diesem Beitrag gefallen hat, war die Anmoderation über den Menschen Jesus aus Nazareth, der gemeinhin in Bethlehem geboren wurde, als Kind niemals von einer römischen Standortverwaltung registriert wurde, da niemand von ihm und seinen Eltern Notiz nahm, weil diese noch in der Nacht seiner Geburt alle ihre sieben Sachen packen mussten um nach Ägypten zu fliehen, weil drei weise gewordene Deppen zuvor zur falschen Zeit am falschen Ort dem König Herodes darüber Bericht erstatteten, dass er wohl ein Königskind im Palast haben müsse.
    Jeder kennt die Geschichte, dass dieser von den Römern eingesetzte König die drei Deppen aushorchte und den Kindermord befahl. – Durch die Flucht blieb dieses Kind am Leben, blieb immer Mensch und war immer menschlich; – Er wurde niemals eine fiktive Person oder persönlich.
    Ja dieser Mensch klärte seine Landsleute später geistig über das römische und faschistische Herrschaftssystem des römischen Reiches auf, und er informierte Sie über das Gesetz der Sünde, dass durch die freiwillige Notiz der Registratur aus freien Menschen Personen macht, die es dann persönlich ohne Ketten versklavt und ausbeuten kann,
    Rainer, – Vielleicht verstehst Du jetzt warum ich dich menschlich erreichen will?
    Du arbeitest für dieses faschistische römische System, egal wie viel Historiker und Friedensforscher Du einlädst!
    Du arbeitest für die katholische Arbeiter Bewegung, die irgendwo in der Hierarchie dieser Pyramide der faschistischen Macht ihren Platz hat!
    Rainer, es ist egal wie viel Du dich anstrengst und versuchst dieser religiösen Organisation Heiligkeit zu verpassen! – Sie wird immer Scheinheilig bleiben!
    Sie besitzt eine Paralleljustiz die Kinderschänder schützt und versetzt, Sie besitzt eine Paralleljustiz die bestimmt ob eine Ehe geschieden ist oder nicht, Sie besitzt eine Paralleljustiz die darüber entscheidet, ob jemand heiraten darf oder nicht.
    Sie besitzt als einer der größten Arbeitgeber so viel Macht, dass Sie darüber entscheidet, ob Du weiter in einer ihrer Anstalten arbeiten darfst, wenn du aus dieser Glaubensgemeinschaft austrittst oder ausgetreten bist, einen Ehepartner geheiratet hast der einem anderen Glauben oder einer anderen Überzeugung anhängt.
    Du arbeitest für eine weltweite Organisation von Scheinheiligen, die mit Ihrer Moral und Ethik darüber bestimmen und entscheiden wollen was Sünde ist und nicht! Du arbeitest für eine der reichsten Organisation die ihr eigenes Personal in all den Pflegeheimen, Krankenhäusern, Altenheimen, Sozialdiensten, Kindergärten, Schulen, usw. usf. ausbeutet indem es diesem im Namen der Menschlichkeit immer mehr aufbürdet und gleichzeitig für die gebrachte Leistung unterbezahlt.
    Du sagtest das Du dich als junger Mensch von der Kirche entfremdet und durch die Wirtschaftskrise wieder zur Kirche gefunden hast, – Hast du dich einmal gefragt, ob dass was in der Bibel steht mit dem übereinstimmt was die Kirche behauptet zu sein?
    Mal ganz ehrlich Rainer, so von Mensch zu Mensch, Ich glaube an diesen Jesus und an die Botschaft und Lehre dieses Menschen und Gottessohnes der Christus genannt wird, – aber nicht an die gequirlte Scheiße der römisch-katholischen Kirche die aus dem römischen Reich entsprang, weil ein Kaiser sagte er wäre jetzt Christ.
    So wurden die Jünger und Nachfolger Jesu zuerst in Antiochia (Apg.11,26+27) genannt.
    Ich weiß das ich kein Christ bin, weil Ich in keiner der 19 Bibelübersetzungen eine einzige Textstelle finde wo sich die Nachfolger dieses Jesus aus Nazareth selbst so genannt haben, sondern dafür schämten wenn man sie so nannte!

    Ich ziehe meinen Hut vor Dir, weil Du dich als Mensch für die Aufklärung von Zusammenhängen in der Bevölkerung einsetzt, die sich mit dem Frieden und Krieg in der Welt beschäftigen, – Was mir nicht gefällt ist der Rahmen unter dem dies geschieht!
    Mit den fiktiven Personen der „Antifa“ habe ich nichts zu tun, die agieren unter fadenscheinigen Behauptungen im Auftrag und Interesse derer, die es seit Jahrhunderten verstehen Menschen gegeneinander auszuspielen und Aufklärung zu verhindern.
    Ich arbeite seit Jahrzehnten auf eigene Rechnung, die mich Kopf und Kragen kostet!
    Ich bin „Der Hund“ und Autor von zwei Büchern die sich mit der ganzen „Scheiße“ beschäftigen.
    Für dich alles Gute, – halt die Ohren steif und überdenk auch mal die Beiträge von „Habakuk“ am 19.1.2017

  2. Irgendwie kommt mir das bekannt vor, es erinnert an die Ausführungen Franz Hörmann’s, der die beiden Experimente (mit den Afffen und den springenden Flöhen) anführt.
    In diesen beiden Experimenten wird deutlich, dass die Gemeinschaft „Ausreißer“ zurückholen möchte. Kann man auch in der Tour de France beobachten. Oft gelingt der Ausreßversuch nicht.

    Die Erwähnung Fiedler’s Filme hat mich veranlasst, mal die aktuelle Situation auf Wikipedia zu prüfen, was D. Ganser betrifft. Das ist interessant! Immerhin heißt es jetzt (per heute): „…ist ein Schweizer Publizist und Historiker“. Und weiter unten „…“Er greift Verschwörungstheorien zum 11. September 2001 auf und stellt sie als von Historikern zu prüfende Erklärungsansätze dar“.

    Vor kurzer Zeit las sich das noch ganz anders. Zwar fehlt nach meiner Auffassung, dass sich Herr Ganser für die Friedensbewegung einsetzt, halte die jetzige Formulierung aber schon deutlich entschärfter. Fast könnte ich damit leben.

  3. Jeder Mensch, der sich um die Wahrheit bemüht, tut etwas Gutes, auch wenn es sicherlich noch viele Entwicklungspotentiale gibt. Aber bei wem gibt es diese nicht?
    In manchen Kommentaren wird eine Verachtung herausposaunt, die wirklich unangemessen und wenig förderlich ist.

    • „Jeder Mensch, der sich um die Wahrheit bemüht, tut etwas Gutes“. Danke für diesen Satz!

  4. Das Interview war für mich nicht anhörbar.
    Das phasenweise widerlich penetrante Geschmatze und Geschnaufe des Herrn Forster war für mich unerträglich.
    Der nicht gerade schlanke Typ (wie man schon am Bild erahnen kann) sollte dringend was an seiner Kondition ändern, wenn er nicht mal ein normales Telefonat hinbekommt, ohne ständig nach Luft zu japsen.
    Der Inhalt des Gespräches war, bis zu dem Zeitpunkt an dem ich es abgebrochen habe, eher mau.
    Rainer Forster hat den „Schwanz“ eingezogen und die Veranstaltung aufgrund des medialen Druckes abgesagt.
    Was für eine Leistung.
    Aber was will man von einem Mitglied der rk-Institution auch anderes erwarten.
    Das Papstum ist der Antichrist.
    Jesus Christus wird bei seiner Wiederkunft auf die Erde den Antichristen mit dem Hauch seines Atems vernichten, d.h. das Papsttum beenden und die rk-Institution auflösen.
    So steht es in im Neuen Testament geschrieben.
    So wird es geschehen.
    Amen.

    • Lieber Habakuk,
      vielleicht sollten Sie Jesus Christus mal in ihr Herz einziehen lassen, dann brauchen Sie nicht länger auf Erlösung warten.

    • Sag mal, Habakuk, worin liegt denn der Wert dieser Deiner Äußerung? Wen interessiert, daß Du den Interviewten nicht leiden kannst oder Du seine persönliche Art, zu sprechen, nicht abkannst?
      Warum mutest Du uns sowas eigentlich zu?
      Gibt es in Dir auch sowas wie Mitgefühl?
      Bist Du denn gar nicht in der Lage zu hören und zu fühlen, daß hier ein Mensch in unglaublicher Bedrängnis und unter enormem Streß eine Rechtfertigung versucht?
      Eine sensible Seele, die noch nicht so geübt darin ist, alles an sich ablaufen zu lassen, was ihm an Aggression und Gegnerschaft begegnet auch aus den eigenen Reihen?

      Ich selbst war jedenfalls mehrmals den Tränen nahe, als ich das hörte.

      Lieber Herr Forster, zweimal, dreimal, ein Dutzend mal Daumen hoch für das, was Sie heute für uns getan haben!!! Ich beglückwünsche Sie zu Ihrem Mut.
      Möge das, woran Sie glauben, in den nächsten schweren Tagen mit Ihnen sein!

    • Der Antichrist ist aber der der Jesus Christus leugnet und vernichten will.
      Ja das Papstum hat schon komische Eigenheiten aber der Antichrist? Ich denke eher hat auch der Antichrist mal die katholischen Priester in die Irre geführt, der Antichrist kämpft an allen Ecken und Enden gegen Jesus und gegen die Menschen.

    • Brainstorming „Antichrist“
      aus der Perspektive eines Radikalen Optimismus heraus:

      Seit Nietzsche mußte leider das Christentum herhalten, vor allem die Kirche. Ich selbst habe auch so meine Probleme mit institutionell organisierter Spiritualität und bin zumächst mal aus einer unreifen Rebellion gegen die Kirche ins Feld gezogen. Inzwischen bemühe ich mich aber (radikaler Optimist) auf das Gute und Wohlmeinende zu schauen, das die Christen immer noch hervorbringen. (Wenns auch nicht die Erlösung ist, die irrtümlich versprochen wird, aber das führt zu weit. (Paulus war meines Erachtens der erste Neoliberale: im Sinne von einem Abtöten des Wahren, Schönen und Guten an den Lehren Christi und dem Einführen materialistischer Dokrinen und Dogmas. Die Auferstehung des Fleisches beispielsweise stammt nicht von Jesus, so viel ich weiß. Buchtip: „Jesus überlebte die Kreuzigung“ von Soami Divyanand, Sandila Verlag Herrischried.))

      Der Antichrist ist mir in der Meditation noch nicht begegnet.

      Vermutlich hat er aber eine große Verwandtschaft zu einem abgestorbenen, eiskalten, maschinenhaften Egoismus, der sich von allem Menschlichen abgespalten hat und bereit ist, aus Selbstsucht oder Angst (?) über Leichen zu gehen und Menschen als Kollateralschäden zu bezeichnen, Weichziele etc.

      Wenn es also einen Antichristen wirklich geben sollte, über die konzeptuelle Existenz hinaus, – und die ist ja nicht zu unterschätzen, da unsere Konzepte die Realität gestalten, die wir erfahren – wenn es ihn/sie/es also wirklich geben sollte, dann nennt er/sie/es vermutlich Eigenschaften wie Selbstsucht sein eigen; Gewalt, Lieblosikeit, Verurteilen, Lügen (!!!!),Größenwahn, Lust am Töten und Herrschen, Ich-Herrlichkeit (im Gegensatz zur guten Selbst-Herrlichkeit (eine Umrüstung am Rande; eine Umwidmung und Umwertung).

      Was meint Ihr?!!!

      (A propos Radikaler Optimismus: ich hatte einigen von Euch Fragen gestellt auf dem Thread „Kabarett #4“, radikaler
      Optimismus. Es gab leider keine Antworten. Mal nachschauen?

      Andreas

    • Daß das Papstum mit dem Antichristen gleichzusetzen ist, ist auch schon von Martin Luther angenommen worden. Ich habe seltsamerweise diese Information über Luther erst seit weniger als einem Jahr zufällig herausgefunden, da ich mich mit Martin Luther nicht wirklich beschäftigt habe. Dennoch fand ich diese Information sehr interessant und hat mich zu der Frage geführt, warum diese Möglichkeit – so nenne ich diese Behauptung hier, obwohl ich sie selbst für offensichtlich wahr halte – nie offiziell diskutiert wurde und wird.
      Ich bin aber schon viele Jahre davor sebst von diesem Zusammenhang ausgegeangen.
      Der sog. Groschen ist entgültig bei mir gefallen, als ich von der Übersetzungsalternative des „anti“ im Wort „Antichrist“, für das bisher immer das deutsche „gegen“ angenommen wurde, die Möglichkeit einer Übersetzung als „anstatt“ – also als Statthalter im gemeinen Sinne – verwendet werden kann.
      Und genau dies tut der Papst ja.
      Der Papst sieht sich als Stattthalter Jesu Christi, also Gottes, auf Erden und nennt sich auch so.
      Die Dreistigkeit dieser Anmaßung ist nicht in Worte zu fassen.
      Er schmückt sich denn auch mit dem Titel „Heiliger Vater“, ein Titel der Gott im Himmel alleine zusteht.
      Er kleidet sich wie das Lamm, redet aber wie die Schlange.
      Er lässt sich feiern wie ein ordinärer Popstar.
      Er genießt die Aufmerksamkkeit der Menschenmassen und die Macht, die er über sie ausüben kann und ausübt.
      Er tut einen Teufel, die Mächtigen der Welt für ihre Hurereien zu geißeln und zur Verantwortung zu ziehen obwohl er es mit Leichtigkeit könnte und den Hunger in der Welt zu beenden obwohl der Vatikan vor Geldvermögen nur so strotzt.
      Doch Jesus wird bei seiner Rückkunft all das tun, was der Papst im Auftag der Schlange verhindert hat.
      Die Liste aller Verbrechen, die von den Päpsten und dem hohen Klerus der rk-Instituion begangen wurden, ist schier endlos (Erbschleicherei, Ablasshandel, Skalvenhandel, Prostitution, Abschlachten von sog. „Ungläubigen“ und Andersgläubigen, usw.).
      Die rk-Institution ist nie und nimmer die Gemeinschaft der Gläubigen.
      Gott allein weis, wer glaubt und wer nicht.
      Denn Gott allein schenkt den Glauben.
      Amen

    • @ Arrrrggggggg: „Der Antichrist ist aber der der Jesus Christus leugnet und vernichten will.“

      Leugnen muss nicht nur wörtlich gemeint sein in dem Sinn : „Nein es gibt keinen Jesus Christus und hat es nie gegeben“.
      Leugnen kann auch bedeuten, dass das was Jesus Christus vorgelebt hat, die wahre Nächstenliebe, der einzige Weg der zu Gott dem Vater führt, durch reden und handeln unterminiert und verfälscht wird. Vor allen Dingen dann, wenn es auch noch von jemandem wie dem Papst, der großen Einfluß und Macht auf seine Anhänger bzw. Mitglieder der rk- Instituion in der ganzen Welt ausübt, getan wird.
      Auch das kann nämlich leugnen bedeuten und bedeutet es meiner Meinung nach bei den Aussagen der Bibel über den Antichristen.
      Das Wirken des Papstes ist in jeder Hinsicht zweifelsfrei und eindeutig gegen die Lehre und das Werk=Leben Jesu Christi gerichtet.
      Und das kann darum auch mit dem Vernichten von Jesus Christus gleichgesetzt werden, dass sein Lebenswerk vernichtet werden soll.
      Denn Jesus Christus selbst hat in Perfektion gelebt so wie Gott will, das alle Menschen leben – in völliger Hingabe und Liebe für die Mitmenschen.
      Von uns Menschen verlangt Gott nur, daß wir diesem Weg folgen, vielleicht sogar nur die grobe Richtung, denn wir sind alle arme und schwache Sünder.

    • Das klingt jetzt schon anders. Schau mal, wie Der liebevolle Hund da oben mit der Person spricht, die uns an dieser Stelle mitbewegt hat…..

      Ich stimme Dir in Deinen Ausführungen über die organisierte Religion übrigens nahezu vollständig zu: die materialistische Religion ist in den Händen der negativen Kraft.

      Die Wiederkunft des Christus ist allerdings – weitab der Kirchen, die den Mind an Gottes Stelle gesetzt hat – nicht nur schon längst geschehen, es gab auch, wenn ich den Meistern des Sant Mat Glauben schenken darf (und das tue ich), niemals eine Zeit ohne einen Christus auf der Erde. Mit anderen Worten: er ist hier, in diesem Augenblick. Und jetzt brauchen wir uns nur noch ein paar äußeren Formen auszuschauen, durch die wir Zugang zu diesem Bewußtsein finden können, das in uns selbst meist noch sehr verborgen schlummert. Denn auch das haben uns die Meister gelehrt: „niemand findet den Weg zu Gott denn durch mich.“

    • Ich habe nichts gegen Herrn Forster – dazu gibt es auch gar keinen Grund für mich – und es tut mir leid, wenn dieser Eindruck entstanden sein sollte.
      Ich gebe zu, dass es mir bisweilen an Diplomatie oder Sensibilität mangelt.

    • „Ich habe nichts gegen Herrn Forster – dazu gibt es auch gar keinen Grund für mich – und es tut mir leid, wenn dieser Eindruck entstanden sein sollte.
      Ich gebe zu, dass es mir bisweilen an Diplomatie oder Sensibilität mangelt.“
      *****************

      Hut ab, Habakuk. Vor dieser Geste ziehe ich den Hut!
      Ich bin selbst auch sehr oft ein wütender Polterer, der dann Menschen meine Wahrheit wie ein feuchtes Tuch ins Gesicht klatscht (und sie verletzt und vertreibt.)
      Statt sie ihnen wie einen bequemen Mantel anzubieten, in den sie freiwillig gern hineinschlüpfen wollen.
      Es ist gerade die Sensitivität Deiner Wahrnehmung, die wir hier im Forum brauchen.

  5. Das ist einfach nicht zu fassen: Antifa warnt vor Rainer Rotfuß und Daniele Ganser. Wie absurd ist das denn? Ich habe die Antifa zugegebenermaßen nur aus den Medien kennengelernt, da passt doch etwas gar nicht! Dass diese Gruppierung so etwas sagt, spricht dafür, wie subtil die Unterwanderung bereits fortgeschritten ist. Ich sage nur: „Divide et impera“! Krass, wirklich wie im Faschismus! Das einzige, was wir noch sein sollen, ist die Rolle von Hütehunden einzunehmen, welche folgsam der offiziellen „Friedens“politik folgen. Wir sind wirklich bei einer Propagandamaschinerie wie vor 1914 gelandet (vor allem was die Kriegstreiberei angeht). „Man fürchtet Fragen zu Russland“ – das sind eben die „heißen Eisen“, welche nicht angefasst werden dürfen.
    Spannend, dass die im Interview genannte Antifa anonym bleibt, wie aufrichtig ist das denn?
    „Man verweigert den Dialog“, „man wird in Schubladen kategorisiert“, „digitaler Scheiterhaufen“ – das sind wirklich Stellungnahmen, welche den Nagel auf den Kopf treffen. Dann wieder einmal beeindruckend, wie die Vernetzung im Hintergrund läuft, einfach nicht zu fassen.
    Danke für das Gespräch und Herrn Forster weiterhin viel Mut dabei, die Sachebene einzufordern! Sie stehen nicht allein!

  6. Passt schon. Ominöse Organisationen die für eine Entgrenzung der Gesellschaft eintreten, sollten jeden hellhörig werden lassen.
    Sind es doch permanent Personen oder irgendwelche NGO’s, die dieses im Dienste reicher Mäzene kolportieren.

    Die Erdlinge lügen schlichtweg, denn es sind nicht Grenzen die töten. Das System tötet, jegliche Diskussion darüber ist gleichfalls abzutöten. Rufmord ist die Waffe der Wahl.

    Grenzen sind in erster Linie eine Schutzvorrichtung, ich meine dieses nicht nur im Sinne von Landesgrenzen, sondern auch im zwischenmenschlichen Umgang.
    Organisationen wie Geheimdienste und Konzerne sind es, die permanent jegliche Grenze überschreiten und Menschen zur Flucht bringen.

    Es läßt sich nicht folgern, da jeglicher Kontakt über das Netz hinaus verweigert wurde, wer diese Erdlinge überhaupt sind. Ist es nur einer, sind es zwei oder drei? Die dunkle Seite der Wikipedia zeigt auf, wie umtriebig bereits wenige Personen sein können.
    Eindeutig ist nur wessen Interesse vertreten wird.

    • Besten Dank Marikka Schaechtelin & KenFmFan,

      da es auch um die Bekämpfung der bekennenden Friedensaktivisten Herr Rothfuß und Herr Ganser geht, möchte ich noch eine Textstelle aus Herrn Ploppas Buch „Hitlers amerikanische Lehrer“ (S. 109, Abs. 3), anfügen:

      Und wer schon immer im Leben zu kurz gekommen ist, kann jetzt das Gefühl auskosten, sich an Mitbürgern abzureagieren, die zum Terror freigegeben sind. Zeitungsmacher wie Lafayette Young, Herausgeber der Tageszeitung Des Moines Capital, schärfen dem Volk immer wieder die heiligen drei Gebote der Stunde ein:
      1. Gehöre einer vaterländischen Vereinigung an!
      2. Verurteile die Ungehörigkeit, über Friedensbedingungen überhaupt nachzudenken!
      3. Finde heraus, was dein Nachbar denkt!

  7. KenFM sprach mit Rainer Forster über den Status quo seiner Arbeit als Veranstalter der KAB, über die Macht von organisierten Verleumdern im Netz und die Schwierigkeit auch als überzeugter Christ nicht einzuknicken, wenn in der Stunde der Bewährung der eigene Arbeitgeber schwächelt.
    Super Ken! Du solltest aber aus eigener Erfahrung wissen, das der eigene Arbeitgeber, wenn er „in der Stunde der Bewährung“ schwächelt, der falsche Arbeitgeber ist! Das hättest Du dem Rainer Forster ruhig mal sagen können!!!!
    Überzeugter Christ?????? Was ist das?????? Die meisten wissen nicht mal was in der Bibel steht!!!!!!
    Wenn Du geschrieben hättest: Überzeugter Katholik, dann hättest Du den Nagel eher getroffen!!!!!

    In Bezug auf die Fiktion am Anfang ist es so, das wenn man sich als Katholik selbstständig mit dem Gedankengut eines Jesus Christus auseinandersetzt, Ärger mit der katholischen Obrigkeit bekommt, da man es wagt, über das Thema Frieden zu sprechen, – dass passt nicht in eine Organisation die nach Weltherrschaft strebt!
    Das war schon in den 80zigern so, als auf den Friedensdemos noch 250.000 Aktivisten waren, – damals waren da schon wenige Katholiken, aber viele Protestanten dabei! Heute sind auch diese in der Ökumene auf Tauchstation gegangen, – weil man ja der Obrigkeit Untertan sein soll! – Von Besser machen ist da keine Rede mehr!

    Den NATO-Lobbyisten im Hintergrund geht es nicht darum, die Katholische Kirche einzuschüchtern, sondern um Forster einen Maulkorb zu verpassen, weil es nicht in die Pläne der römisch-katholischen Kirche passt. Als Hauptquelle der Verleumdung mögen hier die Betreiber des Servers Psiram agierten, – aber wer steckt dahinter? Die Betreiber des Stürmers? Wer ist das? Digital? – Im Dark Net lassen sich die Spuren gut verwischen!
    Wer sich nicht der NWO Bewegung anschließt, muss vernichtet werden. das kennen wir auch aus dem finsteren Mittelalter!
    Jeder, der es wagt z.B. die neoliberale Agenda, die Macht der Banken, die NATO oder die Machenschaften der Rüstungslobby zu hinterfragen, wird als Verschwörungstheoretiker, neu-rechts oder tief-braun verleumdet. Dieses Vorgehen der Verleumdung und Denunzierung kennen wir auch zu Gut aus der christlichen Kirchengeschichte.
    Psiram bricht konsequent das Presserecht. Sämtliche Autoren bleiben zu 100% anonym, – Und wie ist das in den Massenmedien? Da haben die Autoren auch andere Namen!
    Udo Ulfkotte schrieb ja auch nicht unter diesem Namen bei der FAZ!
    Aber im Vatikan ist die „Facsis“ als Rutenbündel genauso das Macht-Symbol wie im Weißen Haus, oder dem Capitol. und der Vatikan half den Nazis durch die Rattengänge Roms zur Flucht! Hallo Ken – Auf dem Gebiet der BRD GmbH werden die Reichsdeutschen durchs Dorf getrieben und Du schweigst! Warum wird nicht einmal über diese Zusammenhänge berichtet?
    Ich gehöre weder der Einen noch der Anderen Seite an, schreibe aber auch unter Pseudonym!
    Ich bin kein Christ, kein Jude und kein Moslem! Ich habe keine Religion!
    Ich bin aber auch kein Mitglied in irgend einer beschissenen Partei oder sonst einer Gewerkschaft!
    Ich bin ein ganz normaler Mensch, – ,eben total menschlich, – und verwehre mich dagegen, eine Person zu sein und persönlich zu werden, weil ich nicht irgend eines Personal bin!
    Ich habe nur etwas gegen fiktive Personen die meinen persönlich etwas zu sein, z.B. überzeugte Christen, Juden oder Moslems und sich für das was Sie anrichten hinter einer Maske aus Scheinheiligkeit verstecken!
    Viele Grüße „Der Hund“

    • Lieber „Hund“,
      es wundert mich wirklich, dass Sie unter einem Pseudonym schreiben.

    • Hallo Marikka Schaechtelin
      Nun, wenn ich unter dem Namen der Person schreiben würde die mir die Obrigkeit durch das Gesetz nach der Geburt zugeteilt hat, dann würde ich mich ja dadurch mit dieser Person identifizieren.
      Und wenn ich unter dem Namen einer Person schreibe die ich nicht bin, dann würde ich mich als etwas ausgeben was ich nicht bin und mich selbst zu einem Lügner machen, weil ich nicht persönlich, sondern menschlich bin.
      Und wenn ich mir selbst den Namen einer Person gebe die ich erfinde um unter diesem Namen als Maske zu schreiben, dann würde ich als eine Person auftreten die ich auch nicht bin und mich als einen Betrüger darstellen.
      Wenn ich aber menschlich willentlich unter dem Pseudonym „Der Hund“ schreibe, dann bin ich Mensch und gebe mich nicht als etwas aus, was ich nicht bin!
      Und diese Entscheidung habe ich getroffen, weil ich mit dem was ich zu sagen habe vor der Wahl stand – entweder wegen einem Maulkorb – den man mir verhängt hat – schweigen zu müssen, oder meine Meinung und das was ich zu sagen habe kund zu tun und dafür irgendwann erschlagen werde, wenn ich nicht untertauche.
      Apropo Untertauchen, die fiktive Person, die mir mal persönlich anhaftete, existiert seit dem Februar 1987 nicht mehr als Utopie!

    • Lieber „Hund“,
      die „Obrigkeit“ wären in diesem Fall doch Ihre Eltern. Oder nicht?

      „Und wenn ich unter dem Namen einer Person schreibe die ich nicht bin, dann würde ich mich als etwas ausgeben was ich nicht bin und mich selbst zu einem Lügner machen, weil ich nicht persönlich, sondern menschlich bin.“

      Dann wäre es doch demzufolge sinnvoll, dass Sie sich „Mensch“ nennen, da ich mal davon ausgehe, dass Sie kein sprechender Hund sind.

      Ich möchte Ihnen aber auch nicht zu nahe treten und manche Dinge muss ich vielleicht auch gar nicht verstehen.
      Nur wenn Sie die Masken der Anderen kritisieren, ist das Schreiben unter Pseudonym (unter welchem auch immer)
      für mich ein Widerspruch, weil es ja auch eine Maske ist.

    • Lieber „Der Hund“,

      ich stimme Marikka zu: Das stimmt etwas nicht in Ihrer Argumentation.

      Ich glaube nicht, daß wir uns dadurch vor Identifikation mit einer engen, begrenzten Persönlichkeitsstruktur und ihrer Bedeutung in der Menschenwelt bewahren können, indem wir uns Tiernamen geben.

      Worin unterscheidet sich diese Namensgebung von jeder beliebigen anderen? Gar nicht, oder?
      Höchstens in dem, worauf sie deutet. (Und von wem sie kommt.)

      Es gibt vermutlich keine Aktion an der Oberfläche – auch die Namensgebung nicht – die die Identifikation mit unserem Ego auflösen kann, also der Person, als die wir uns betrachten.
      Ausnahme: Ein vollkommener Meister gäbe mir einen anderen Namen; dann enthielte er das, was jener Meister hineingelegt hat und wäre so etwas wie eine Einweihung.
      Zunächst einmal zumindest. Das menschliche Allzumenschliche in mir würde aber vermutlich auch aus diesem neuen Namen eine Identität zaubern. Und sei es nur die, jetzt keine Person mehr zu sein. Oder erleuchtet.

      Ich weiß, darüber läßt sich nur schwer sprechen. Ich benutze ja auch ein Pseudonym. Es enthält jedoch zum einen meine bürgerlichen Anfangsbuchstaben (und es gibt Menschen, die sagen, daß in diesen unsere Bestimmung für die Welt läge, unsere Lebensaufgabe), und zum anderen einen Namen, den ich während meiner lange zurückliegenden schamanischen Aktivitäten von Innen erhalten habe und der jetzt mein Künstlername ist.
      Ich weiß, eine Identifikation: Ich, der Künstler.

      Nicht einfach. Nomen ist jedoch auch Omen. Die Sprache, der Sprachgebrauch und das kollektive Kommunikationsfeld mit seiner Bedeutung des Wortes „Hund“ wird auf Sie wirken.

      (Kein Hund möcht‘ so länger leben.

      Auf den Hund gekommen.

      Was für ein Hundedasein…..)

      ****************************************************

      Die Wahrheit läßt sich ja letztlich nur intuieren.

      Herzliche Grüße,

      Radikaler Optimist
      & Pyramidenfreund

      A,S.CRANE

    • Hallo Marikka Schaechtelin
      Was ist die Obrigkeit?
      Als ich ein Kind war, dachte ich wie ein Kind!
      Als ich ein Mann wurde, dachte ich wie ein Mann!
      Und das wurde ich, weil ich an feste Speise gewöhnt wurde und der Muttermilch entwöhnt!
      Was ist die Obrigkeit? Und wem ist man Rechenschaft schuldig?
      Ich habe nur eine Obrigkeit! Und das sind nicht meine Eltern!
      Im Psalm 22 Vers 21 steht: Errette vom Schwert meine Seele, meine einzige aus der Gewalt des Hundes.
      Und das Schwert, das ich trage, das trage ich im Maul!
      Kinder haben ihre Eltern über sich, die ihren Chef, der die Politiker und die wiederum einen anderen! Und wer steht über alledem?

      PS A.S.Crane
      Für den Außen stehenden mag es ein Hundeleben sein – Nomen und Omen
      Für den Hund ist es eine Freude seinen Herrn zu sehen und ihm zu dienen!
      Und die Verhältnismäßigkeit liegt eben darin, das der eine Herr ist und der andere sein bester Freund!

    • So können systematisch Menschen geschwächt werden, die etwas Gutes bewirken möchten wie z.B. den Frieden. Ich wünsche Herrn Rainer Forster alles Gute und viel Kraft!

    • Ja, ich weiß um diese Problematik. Aber es könnte genauso gut anders herum sein. Dass nämlich Avaatz von eben diesem großen Kapital ins schlechte Licht gerückt wird. Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass es im Interesse der Pharma ist, dass diese Pferdeblutsache nun an die große Glocke gehängt wird. Es ist heute schwierig durch die ganzen Lügengespinste wirklich durchzublicken, wenn man die Menschen, die dahinterstehen nicht sieht. Deshalb finde ich, man kann seine Unterschrift für eine solche Petition auf jeden Fall leisten. Man muss ja nichts spenden. Es könnte sich hier genauso verhalten wie mit Daniele Ganser und Rainer Rothfuß, die beide Friedensforscher und Friedensaktivisten sind, von denen aber jetzt viele schon glauben, sie seien böse Verschwörungstheoretiker. Sogar die SZ hat Ganser schon als Verschwörungstheoretiker diffamiert. Wie gesagt, es kann so sein, aber auch nicht so sein.

    • Hinter diesen Unterschriftenaktionen steckt meistens ein anderes Motiv als das vordergründig vorgegebene. Gutgläubigkeit, Oberflächlichkeit und Emotionen werden instrumentalisiert für die Durchsetzung geopolitischer Interessen. Schon mit der Unterschrift richtet man Schaden an, finde ich.

    • Ken FM: So sind die Blickwinkel verschieden. Ich finde eher Sie immer wieder zu oberflächlich, weil Sie sich keine EIGENEN Gedanken zu machen scheinen. Wer heute aus welchem Grund Gerüchte über andere produziert, kann niemand mit Sicherheit behaupten. Aber Sie tun es, weil es so auf einer Seite im Internet behauptet wird.

    • …obwohl zugegebenermaßen die Seite Politaia insgesamt auf der richtigen Seite zu stehen scheint und viele gute Hintergrundinfos liefert. So habe ich z.B. hier erfahren, dass Libyen nicht so sehr wegen seiner Ölvorkommen für die Weltmacht interessant war, sondern viel mehr noch wegen seines riesigen Trinkwasserreservoirs. Ghaddafi hätte damit ganz Afrika in einen blühenden Garten verwandeln können und das sollte wohl auf keinen Fall gelingen. Es ist immer wieder von neuem niederschmetternd, zu erfahren, was für ein Potenzial an Zerstörungskraft der Menschenwahn besitzt.

  8. Man nimmt was man kriegen kann, auch die Katholische Arbeitnehmerbewegung steigt in das Boot.
    Allerdings hörte sich Rainer Forster eher wie ein Vertreter der Katholischen Arbeitgeber Vertretung an.
    Sein Irrlichtern in der Parteienlandschaft scheint nun ein Ende gefunden zu haben. Er anagiert sich in der Friedensbewegung.
    Allerdings schreckt er nicht davor zurück, sich in klein und Mittelstands betrieben vor den Karren spannen zu lassen, um Arbeitsprozesse zu optimieren. Heißt wohl, da einzusparen, wo es möglich ist. Am Personal.
    Auch findet er die Instrumentalisierung von Asylsuchenden, mit Hilfe von Busreisen zum Berliner Reichstag ein probates Mittel der Politikgestaltung. Ich denke mal, Das dieser aufrechte Gottesstreiter sein Mäntelchen in jeden Wind hängt, Hauptsache es dient der Kariere.

  9. Herr Jebsen vielen Dank für dieses Interview, hier kann ich ihnen nur ein höchstes Kompliment aussprechen. Ich habe diese Geschichte schon einmal gehört, wurde die hier auf KenFM schon mal gebracht?
    Ich möchte mit Jesus anfangen. Für Christen ist Jesus Gottes Sohn und er hat das bewiesen indem er über Wasser gegangen ist. Blinde wieder sehend gemacht hat, Lepra Kranke nur durch eine Berührung wieder geheilt hat und damit gezeigt hat dass es eben keine Aussätzigen, Minderwertigen Menschen gibt. Auch seine Aussage „gib dem Kaiser was dem Kaiser gehört und gib Gott was Gott gehört“ zeigt das Besitz, Geld, Macht nicht Gott sondern dem Kaiser gehören und die Liebe Gott gehört. Einem reichen Mann der ihm gefallen wollte hat er gesagt „verteile deinen Hof und Besitz unter den Armen und komm mit mir“. Als der reiche Mann nicht bereit war seinen Besitz herzugeben sagte Jesus „eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als dass ein Reicher in den Himmel kommt“.
    In der Bibel wir klar gesagt das man nicht dem Mammon (Geld) und Gott gleichzeitig dienen kann. Jesus hat gesagt das nicht Juden die Gottes Gesetzte nicht kennen aber nach ihnen leben Gott gefallen, das aber die Pharisäer die Gottes Gesetzte kennen sie aber nicht leben Gott nicht gefallen. Daher kommt es nicht auf eine Glaubensrichtung an, Jude, Moslem, Christ, Indianer, Buddhist, als was du dich bezeichnest ist egal, nur deine Taten sollten Gott gefallen.
    Die Armen, Misshandelten, Unterdrückten, Verfolgten werden im Himmel über allen anderen stehen, denn ihnen ist Gottes Liebe jetzt schon gewiss.
    Bei der kath. Kirche möchte ich anmerken dass diese über lange Zeit dem Mammon gedient hat und nicht Jesus. Es gibt auch die Trennung in kath. Kirche und orthodoxe Kirche. Ich persönlich frage mich über die Symbolik in den Kirchen, das allesehende Auge(das Auge Horus?), IHS, der Obelisk am Petersplatz im Vatikan? Das ist eine Symbolik die mit Jesus nicht viel gemein hat. Trotz ihrer Vergangenheit hat sich die Kirche finde ich zu einer recht positiven Organisation gewandelt.
    Das unsere Gesellschaft oft mit dem christlichen Glauben übers Kreuz kommt ist glaube ich vielen klar. Trotzdem wollen, das ist meine Meinung, die Menschen in Europa eigentlich immer das Gute, Das gilt für mich für die Linken genauso wie für die Aufklärern und die AfD und die Rechten halten sich auch nicht für Bösewichte.
    Aber unser Leben wird vom Mammon bestimmt und viel laufen dem auch nach oder müssen dem Geld nachlaufen.

    So nun denke ich das sich Hitler auch nicht als Bösewicht gefühlt hat. Das sind jetzt meine neuesten Erkenntnisse und man darf mich gerne korrigieren. Ich habe diese von Videos auf Youtube. Ich denke das er ein von den Frauen abgelehnter Mann war, das er ein Gerechtigkeitssinn gehabt hat, der sich dann abe4r auf sich selbst bezogen hat. So jetzt kommt das was uns nicht erzählt wird und was wir auf keinen Fall wissen dürfen. Die Bankenelite hat in den USA durch die FED die Kontrolle über das Geldsystem übernommen. Menschen die das verhindern wollten wurden ermordet. Durch diese Geldsystem kam es zu großen Verwerfungen und die Banken haben die Menschen den letzten Pfennig aus dem Hemd genommen. Die Menschen hatten nichts mehr zu Essen. Schlaue Menschen haben das Geldsystem durchschaut und wollten eine Veränderung. Auch Hitler hat die USA, England für ihre menschenverachtende Politik schwer verurteilt. Ich glaube das es einen Grund hatte warum er so erfolgreich war, er hat gegen die Verbrecher gewettert und den Menschen hat das gefallen, hatten sie doch Schuldige. Er hat es trotz allen Blockaden durch die Geldelite geschafft dass es den Deutschen wieder besser ging, indem sie einfach für sich selbst arbeiteten, die Industrie war hauptsächlich für zivile Bedürfnisse, die Kriegsindustrie kam dann später. In seinem Gerechtigkeitssinn hat er sich dann auch für die Deutschen in den Polnischen Gebieten eingesetzt, aber Einigungen wurden von Polnischer Seite verhindert. Nicht weil man sich nicht einigen wollte sondern weil man unbedingt einen Krieg wollte und die Geldelite hatte natürlich in Polen, Frankreich und England das Sagen. Polen ist gegen die Deutschen in den Enklaven brutal vorgegangen, hat Bauernhöfe angezündet und Menschen die nach Deutschland fliehen wollten erschossen.
    Die Geldelite wollte einen Krieg wollte unbedingt einen Krieg weil es nicht sein durfte das die Menschen verstehen wie das Geldsystem funktioniert.
    Weiter kommt hinzu das Russland auch einen Krieg zwischen den den europäischen Ländern wollte, damit wenn sie sich gegenseitig aufgerieben haben dann durch Stalin eingenommen werden könnten.
    Hier möchte ich noch eine Aussage von Hitler bringen. er hat gesagt das er das Konzept von den Konzentrationslagern aus dem Lexikon hat und das er es von den Engländern nur kopiert hat. Dann verurteilte er dass England Frauen und Kinder in diese Lager gesteckt hätte und diese dort massenweise gestorben wären. Das zeigt aber auch das er das auch gemacht hat.
    Da Hitler mit Polen keine Einigung erzielen konnte hat er einen Krieg gegen Polen begonnen. Dazu hat er einen Nichtangriffs Packt mit Stalin geschlossen, dieser hat das nur gemacht damit Hitler Polen angreift und England und Frankreich dann Deutschland den krieg erklären denn Stalin wollte diesen Krieg. Hitler war zu blöd. Er war ein verletzter gekränkter Mann und nicht sehr schlau.
    Dann wollte Hitler wieder Frieden ist aber von den Franzosen hintergangen worden.
    Ich möchte hier keineswegs die Verbrechen des NAZI Regimes verharmlosen oder Hitler gut finden.
    Ich glaube aber das wir nicht wissen sollen wie es zu dem Krieg kam. Wir sollen alles von damals ablehnen und als das ultimative Böse verteufeln.
    Genau diese Aufgabe hat die Antifa. Die jungen Menschen glauben eben das die NAZIs das ultimative Böse sind und bekämpfen diese. Sie sind Kämpfer für die Alliierten. Die Antifa sind in Wahrheit Kämpfer für das Geldsystem und jeder der kritisch fragt wird in das NAZI Eck gestellt.
    Es darf nicht erkannt werden das auch die anderen Länder damals ganz schön Misst gebaut haben.
    Die Antifa wird natürlich von jemanden geleitet der weiß das es nur darum geht, das niemand das Geldsystem ändern will, denn das ist die ultimative Unterdrückungs und Machtmaschine für die Rothschilds und anderen Profiteuren. Heute ist das nicht mehr so erkennbar und die Abkassierer sind in Konzerne usw aufgeteilt.
    Das erklärt natürlich warum die Antifa gegen Daniele Ganser, AZK, KenFM, Wissensmanufaktur, Hörstel, … vorgeht und diese ins rechte Eck stellt. Und auch warum keine Partei das Geldsystem im Programm hat, das ist ein Nogo.
    Ich glaube das kein einziger Linker versteht was er da tut, aber sie setzten sich auch für Menschlichkeit ein.
    Nun die Rechten sind die Kapitalisten, sie sind für genau das was damals Deutschland in den Krieg getrieben hat. Sie wollen sich nicht für andere einsetzten sondern nur für sich selbst.
    Obwohl ich finde das gerade die Rechten sich auch etwas kritischer ändern, nur sind sie immer noch die absolute Eigentumspartei und wer Geld hat soll es vermehren und wer keins hat soll verrecken.
    Die Linken gehen den Geldadel voll auf dem Leim, denn dieser fängt sie mit Lügen die Auf die Tränendrüse ducken.
    Da wird ein Sadam Hussein zum Kindermörder gemacht und die Linken glauben das, da wird ein Assad zum Menschenvergaser gemacht und die Linken treten in Aktion. Da müssen Millionen von Menschen nach Europa geflüchtet werden und die Linken sind mit Begeisterung dabei.
    Natürlich ist es wichtig das geholfen wird aber nur nicht immer komplett ohne Kopf, mit den Gefühlen werden die Linken so gelenkt wie man sie braucht.
    Die Rechten bekommen wieder massenhaft Zulauf, werden doch viele Menschen auch bedroht durch begründete Angst um Arbeitsplatz, fast jeden Tag ein Vergewaltigung oder Körperverletzung und ja die sind real, die Menschen könne gar nicht anders als sich gegen diese Politik zu wehren. Wirklich menschenverachtende Aussagen werden wieder zur Tagesordnung.
    Die Linken erkennen in keiner Weise das sie falsch liegen(nicht aus menschlicher Sicht, sondern das ihnen die Auswirkungen ihres Handelns völlig egal sind, Hauptsache ihre Emotionen werden bedient).
    Es wird nur noch gestritten und beleidigt, Reden und Verhandeln gibt es nicht mehr. Jeder beharrt auf seinen Standpunkt und die meisten wollen von Überhaupt auch Überhaupt nichts mehr wissen.
    so das ist so meine Analyse über die Antifa.
    Übrigens sind auch Wikipedia, Google, Apple, Microsoft, Facebook(dort wird KenFM bald wieder als fake bezeichnet werden) stark in die politische Manipulationen verstrickt sind und da sollte dann schon erkennbar werden das hier eine große Macht und zwar die die die USA und die NSA und die Konzerne lenkt, hinter dem politischen Willen des Mainstreams aber auch der meisten Linken steht.
    Für mich ist es schon sehr verwunderlich wie stark Rechts eben von diesen Manipulatoren bekämpft wird, aber das hat vermutlich was damit zu tun das die Globalisten(Geldadel) alles was Regional(um nicht national zu sagen) ist bekämpfen, da sie dann dort ja keine oder nicht so eine Große Macht haben. sie wollen Alles besitzen und kaufen.
    So und um jetzt wieder zu Jesus christus zu kommen, das was passiert wird durch den Mammon gelenkt. Der Mammon ist der Antichrist und der Antichrist Jesus zerstören, jede Menschlichkeit, jede Hilfsbereitschaft, jedes Mitgefühl und zum Schluß jeden Menschen.
    Den Linken muss ich natürlich sagen das sie moralisch eher Jesus nahe stehen und die Rechten eher dem Mammon.

    • Die Mächtigen fördern stets das Liderliche und Sündige, das jeden Menschen versucht.
      Sie fördern Neid und Zwietracht.
      Sie helfen den Menschen nicht das zu erkennen und zu bekämpfen was sie trennt sondern fördern sogar noch das was die Menschen trennt – die Selbstsucht.
      Das ist nämlich der schwierigste Kampf, der Kampf gegen sich selbst bzw. gegen seine eigenen Triebe, seine eigene Lust.
      Es ist aber auch der einzig entscheidende, wichtige Kampf. den es zu gewinnen gilt.
      Wer in diesem Kampf obsiegt, der ist frei.

    • Lieber Arrrrrgggggg, danke für die Mühe, diese lange Mail zu posten. Ist viel dran an dem, was Du sagst.
      Wußtest Du aber, daß Jesus-gleiche Meister heute auf der Erde leben? Also in diesem Moment? Ich persönlich kenne ein halbes Dutzend von ihnen, und ich möchte gern ein Link posten, das Interessenten zu einem äußerst humorvollen Beginn eines längeren Vortrages führen kann. Der vollkommenene Meister vom Rang eines Jesus Christus, der hier zu sehen ist,heißt Ishwar Puri Ji, ist 80 Jahre alt und immer noch auf der ganzen Welt unterwegs, um jene paar fortgeschrittenen Seelen abzuholen, die bereit für das sind, was er uns zu bieten hat. Vortrag leider auf Englisch. Ishwar Puri Ji erzählt hier ein paar Witze,
      die mich jedesmal aus dem Elend des konzeptuellen Daseins herausholen, einfach köstlich: https://www.youtube.com/watch?v=NbCP31kkKNw&feature=youtu.be

      @ Mi. Schmidt: Wunderbar, Dein Link hat gut getan. Dankeschön!!!
      (Wobei natürlich die Frage aufsteigt: Wie sollte man mit diesen Menschen jemals eine Revolution starten können?)

      Sorry Marikka, ist nicht aus einer Verachtung heraus geschrieben. Eher Verzweiflung ….

    • Ja, es ist viel dran, an dem langen post und man spürt das ehrliche Engagement. Es sollte endlich auch mal der Allgemeinheit klar werden, dass Hitler auch nur ein Hampelmann der Eliten gewesen ist. Genauso wie Saddam Hussein und Pinochet und wie sie alle hießen.

    • Danke für das Lesen, war schon etwas müde und das NAZI Thema ist noch sehr wirr in meinen Kopf, ungefähr so als ich vor ca 3 Jahren durch Zufall auf das Geldsystem(Wissensmanufaktur) gestoßen bin und mir nur gedacht habe „das kann nicht sein“. Mit Bekannten oder Verwandten darüber zu sprechen bringt nichts, denn wer nicht bereit ist auch mal anders zu denken wird immer auf seinen Standpunkt beharren, und so Themen die Geldsystem oder NAZI da reagiert ein indoktrinierter Mechanismus und baut sofort alle Blockaden auf.
      Ich habe mich mit euren Links noch nicht beschäftigen können, bin aber auch durch Zufall vor kurzem auf eine Frau(Video auf Youtube) gestoßen.
      Diese Frau hat eine Hilfsorganisation gegründet, wenn für mich jemand von Gott begnadet wurde, dann ist es diese Frau, es lohnt sich ihre Geschichten anzusehen.
      https://www.back-to-life.org/
      Jah Bless you

    • Ja, das kenne ich, lustig. Da kann man sich echt zerkugeln.
      Der Ö3 Mikromann stell sich immer auf die Leitung schauts aus..

Hinterlasse eine Antwort