Am Telefon zu „Gemeinsam für Grundrechte-Demos Münster“: Björn Wegner

Mit Beginn des politisch verordneten Corona-Maßnahmen-Katalogs im März 2020 erleben Millionen Menschen in diesem Land eine völlig neue Situation in der Bewältigung ihres Alltags.

Eher wenige Menschen fanden in den letzten Wochen den Weg auf die Straße, um ihren Unmut, ihr Unverständnis in diesen massiven Eingriff der bürgerlichen Grundrechte auf diese Art zu äußern. Wer den Weg findet, um für seine Rechte zu protestieren, sieht sich weiterhin mehrheitlich einer starken Kritik ausgesetzt.

„Corona-Leugner“, „Aluhüte“, „Verschwörungstheoretiker“ und immer vermehrter auch „Antisemiten“ sind die gängigen Vorwürfe an die Demonstranten.

Seit Wochen versucht nichtsdestotrotz eine Gruppe von 100 – 150 Menschen in Münster unter dem Titel „Gemeinsam für Grundrechte“ auf ihre Bedenken, ihre Sorgen und Nöte hinzuweisen.

Ihr Anliegen lautet:

Friedlich stehen wir gemeinsam für Grundrechte. Wir hinterfragen die Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen und stehen gewaltfrei für lösungsorientierten Umgang mit unserer Zukunft. Für aktive Mitbestimmung, auch in Krisenzeiten. Für transparente, offene und nachvollziehbare Politik, die dem Gemeinwohl verpflichtet ist. Für eine offene Debatte und Meinungsfreiheit. Wir sind unabhängig von Parteien und Religionen und organisieren uns als Gemeinschaft ähnlich Denkender.

Von Beginn erlebten die Teilnehmer eine starke und nervenaufreibende Opposition durch die lokale Antifa. Die Partei DIE LINKE sah sich auch auf der Seite der Gegendemonstrationen und nicht bei den besorgten Bürgern. Die Lokalpresse positionierte sich ebenfalls gegen die Organisatoren und Demonstranten.

Diese Demonstrationen wurden filmisch dokumentiert. Es lohnt sich sie anzuschauen:

Die Geduld wurde belohnt:

Woher kommt die Motivation, trotz der wochenlangen Störungen dennoch jeden Samstag auf die Straße zu gehen? War die Antifa bereit zur Diskussion? Warum musste man die Gegendemonstration in unmittelbare Nähe dulden?

KenFM sprach mit einem der Mitorganisatoren der Gemeinsam für Grundrechte Demonstration über die Ereignisse und Erfahrungen der letzten Wochen in Münster.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

65 Kommentare zu: “Am Telefon zu „Gemeinsam für Grundrechte-Demos Münster“: Björn Wegner

  1. Guten Tag Herr Jebsen, Danke für Ihre Arbeit! Ich möchte Sie von Herzen dazu einladen, sich den Telegramkanal von Andreas Noack anzusehen (zu finden unter Global Butterfly). Seit ca. 2 Monaten bringt er in allabendlichen, offenen Zoom-Konferenzen die Wahrheit ans Licht und lädt alternative Medienmacher dazu ein, ins Gespräch zu kommen. Es wäre sehr wertvoll wenn Sie am 27.08. um 19h30 dabei wären!!!!

    Jo Konrad, Erich von Däniken, Michael Tellinger und einige andere waren schon dabei. Morgen 23.08. gibt uns Oliver Janich die Ehre (ausnahmsweise um 15:00)

  2. Rüdiger Lenz schrieb:
    "Deswegen kann ich das, was "bergischland" hier schreibt nicht im Geringsten ernst nehmen. es ist Propaganda, um uns einen Fehler ins Hirn zu pressen, der gar nicht existiert. Wenn das GG antisemitisch ist, dann soll er das mal im Bundestag sagen,"

    Meine Beiträge sind sind kurz und auf das Wesentliche beschränkt. Es ist nichts gelöscht, so kann sich der
    Leser seine eigene Meinung bilden. Ich empfinde deine Äußerungen als beleidigend und spaltend.
    Man kann unterschiedlicher Meinung sein, ok, man kann das ausdiskutieren. Aber was hier gerade abläuft,
    das ist fast schon fast ein Flame war gegen mich.
    Bei KenFM gibt es einen Autor mit deinem Nick, deshalb antworte ich dir überhaupt in diesem inzwischen toten
    Thread. Mache einen Beitrag Grundgesetz Antisemitisch (?) auf, dann können wir dem GG mal semitische Texte
    gegenüberstellen. Vielen Dank.

  3. @ Bergischland und @ Fank Rudolf

    vielleicht lesen Sie das ja noch.

    ich habe mal ein wenig im JFDA (Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V.) gelesen.
    Wie der Name des Forums schon sagt, scheint sich das Judentum und Demokratie nicht zu beißen @ Bergischland.
    Vielmehr scheinen die Schreiber dieses Forums einen Demokratieabbau und Antisemitismus durch diejenigen zu fürchten, die sich meinem Verständnis nach für das genaue Gegenteil einsetzen.
    Das ist schon tragisch.

    "Spätestens seit dem 9. Mai dürfte klar sein, dass die Bewegung Auffangbecken und Identifikationsfläche für eine Reihe rechtsextremer und antidemokratischer Einstellungen, Ressentiments gegen die Presse und eine drastische Zuspitzung verschwörungstheoretischer Ideologeme geworden ist.

    Dabei ist uns wichtig zu betonen, dass die KDW um Lenz und Sodenkamp zwar weiter beobachtet, aber in ihrer Wirkungsmacht nicht überhöht werden sollte. Richtig ist, dass die KDW diejenige Organisation war, die zu den Hygienedemos in Berlin aufgerufen und auch explizit dazu ermutigt hat, ähnliche Protestformen in anderen Städten durchzuführen. Dennoch: die sich relativ schnell auch in anderen Städten der Bundesrepublik verbreitenden Hygienedemonstrationen sind ein deutliches Indiz dafür, dass es sich hier nicht um eine politische Bekehrung durch die KDW, sondern um die Mobilisierung eines in breiten Teilen der Bevölkerung vorhandenen Potentials handelt: Das antidemokratische, verschwörungstheoretische Ressentiment ist schon zuvor da gewesen, es wurde durch die KDW lediglich in Bewegung gesetzt."

    https://jfda.de/blog/2020/05/12/vom-rosa-luxemburg-platz-zum-alexanderplatz-eine-kritische-analyse-der-vergangenen-coronademonstrationen-in-berlin-berichtszeitraum-25-04-bis-09-05-2020/

    Lest den Text unbedingt mal. Ich könnte gegen jeden Absatz einen Gegenstandpunkt schreiben. Das ist ja unglaublich.

    • Nach drei Absätzen habe ich aufgehört zu lesen. Immer das Gleiche, alle in den Topf derer, die mir am unsympathischsten sind, fertig ist die eigene Verschwörungstheorie, mittel der ich dann die anderen der Verschwörung bezichtige.

      Anstatt auf die Entwicklung der Hygienedemos einzugehen, werden Bruchstücke von anderen Demos in die Suppe geworfen.

      Als wir ab 2013 die Friedensdemos in über 100 Städten brachten, gab es keine Orga, die das tat. Die Leute taten es selbst. Und es kamen auch sogeannte Rechte, Faschos, Neonazis. Es wurden irgendwelche Fotos geschossen. Heute bin ich mir sicher, dass sie gezielt gemacht wurden. Irgendein bekannter Redner oder Musiker wurde dann in einem Winkel mit den üblichen Verdächtigen fotografiert und daraus wurde dann eine Story gebastelt: Alles Rechte! Das verselbstständigte sich dann überall und schon war die Friedensbewegung braun – das ging schneller als man sich darüber bewusst werden konnte.

      Jetzt sehe ich, dass das immer so abläuft, wenn Demos für Frieden, Mitmenschlichkeit, Grundgesetz etc. nicht von den Richtigen politischen Parteien, den Gewerkschaften organisiert, also zertifiziert sind. Und das sind die Grünen und die Linken. Wenn diese Parteien das Gleiche machen, das Gleiche sogar sagen, dann wird geklatscht und darüber am nächsten Tag in allen Medien toll berichtet.

      So läuft das in Deutschland. Deswegen kann ich das, was "bergischland" hier schreibt nicht im Geringsten ernst nehmen. es ist Propaganda, um uns einen Fehler ins Hirn zu pressen, der gar nicht existiert. Wenn das GG antisemitisch ist, dann soll er das mal im Bundestag sagen, den Kommunalpolitikern ins Gewissen reden, den Landesministern seine Aufwartung machen und all denen diesen Link von der jfda.de mitgeben.

      Dieses Land ist korrupt und käuflich und gerade auch von denen, von denen der ahnungslose Wähler nicht den Hauch einer Ahnung hat.

      Gegen bergischland habe ich nichts, denn ich kenne ihn ja nicht. Doch Meinungsaustausch kann schon mal so ausfallen.

    • Hallo Eden,

      selbstverständlich, schlussendlich bin ich hier mit Bildungsauftrag in eigener Sache unterwegs, da werden interessante Beiträge manchmal 10 – 12 Mal erneut aufgerufen, analysiert, bewertet, umgedeutet oder neu sortiert. Natürlich in die verschiedensten Schubladen, welche dann in ihrer Gesamtheit komplett im Schrank enden.
      Letztendlich irgendwann geht alles in Pappkartons und landet im Keller. Da auch der schon langsam überquellt, werde ich mich bei Besuchen von Freunden wohl demnächst als Informationsmessi outen müssen. Doch es ist nicht neu – das Leben hat Härten.😜✔

      Noch kurz zur Auffrischung: "Mal die andere Frage, was wird sich erhofft von einem Interview mit Anti..was..auch..immer..Antis?"

      Zum Link, schon die Überschrift der Seite/Aufmachung vermittelt mir rein intuitiv das Bedürfnis, oder besser die Erkenntnis, hier am besten mit GARNICHTS fortzufahren. Was sich da wie beißt wird wie vorliegend, mit echter Demokratie nicht das Geringste zu tun haben.
      Trotzdem, die Demarkationslinie überschritten und Feindkontakt gesucht. Gemäß Befehlslage bei Sichtkontakt sofort das Feuer eröffnet. 4 tote Absätze, dann nahte der Entsatz, nach Rückzugsgefecht wie Sperrfeuer, konnte Heimatboden unbeschadet wieder erreicht werden. Keine Eigenverluste oder Verletzte zu melden.
      Nein, entgegen Deines Wunsches verspüre ich hier keinerlei Bedarf etwas entgegen zu setzen. Du kannst die Flut auch nicht dadurch aufhalten, dass Du Sandburgen baust. Eine Seite mehr im Propagandameer. "Unglaublich" vermag ich hier nicht zu erkennen😁 Zeitvergeudung eher schon.

      Abgesehen davon habe ich Mausfeld gesehen – der Blick in die Unendlichkeit der Dunkelheit. Seither kann mich nichts mehr erschüttern.

      Abschließend – VORSICHT vor EMPÖRUNGS – BURNOUT.

    • So, also "sicherheitshalber"😜 habe ich nochmals reingesehen, der erste Eindruck hat sich nur bestätigt.

      Ein weiterer Truppenstützpunkt um weiterhin, langfristig Schuldgeld von Unschuldigen über "Erbschuld" zu generieren.
      Insofern nichts neues unter der Erbsonne. Ein Hinweis darauf, wie stark die Wände der Langzeitmanipulationsblase wirklich sind. Ständige Wartung schafft Stabilität und Sicherheit. Letzteres ein entscheidender Faktor, DER FAKTOR in Michels ERBSCHULD – u. FINANZIERUNGSUNIVERSUM.

  4. @ Frank Rudolf

    "Also hm, Sonntagnachmittag und….was ist das hier für ein seltsamer Thread!👀

    ……

    Hier könnte ich mir genauso gut die Mickey – Mouse Buchsammlung vornehmen, aus diversen Aussprüchen der Maus deren Anspruch auf Weltherrschaft ableiten. Oder…oder…oder. Die Optionen bewegen sich im fast unendlichem, wie man was, wo, warum und wie, wozu, mit wem oder eben nicht interpretieren, feststellen, ausleuchten könnte."

    Haha! Danke für den Lacher! Und das aufmerksam machen auf unsere Abirrungen 😀

    ich bitte auch Björn Wegner um Verzeihung. Ich wäre an seiner Stelle sehr enttäuscht, wenn ich mich so engagiere und dann wird über Mickey Mouses Weltherrschaft philosophiert.
    Ich fand es sehr interessant, was Sie gesagt haben und danke Ihnen dafür.

    Aber dennoch lässt mich das jetzt nicht mehr los, Herr Rudolf. Meinen Sie wirklich, dass Mickey Mouse hinter alledem steckt? (-:

    "Der Schuldkult und die Logik! Auch ein nettes Thema. Gibt es so etwas überhaupt, also eine Art gentechnisch bedingte Erbschuld? "

    genetisch vielleicht nicht, aber sicherlich werden schwere Themen psychologisch weiter getragen. Vielleicht auch spirituell. Wer weiß.
    Aber darum geht es hier ja gar nicht und das interessiert diejenigen, die mit dieser Schulkeule schwingen auch gar nicht. Ich nehme an, dass es nur darum geht, Menschen mundtot zu machen, zu spalten, eine Legitimation für seine Gewalt zu haben usw.

    "Danke nochmals, ein lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung. Sekundär, der Abend ist gerettet – bin schon unterwegs."

    (-: (-:

    @ Rüdiger Lenz

    "Die Antifa ist so etwas wie eine parasitäre Antidemogruppe. Sie befällt bestehende Demos, macht aber nie selbst welche, wo sie ganz alleine steht und uns mitteilt, was sie will oder was sie nicht will. "

    ja, ich habe bezügl. der Antifa den gleichen Eindruck wie Sie. Dennoch werde ich mir mal einen Einzelnen heraus picken und befragen. Einfach aus Neugierde, was ich für Antworten bekomme. Mal gucken, ob ich gleich einen auf die 12 bekomme (-:

    • "Hier könnte ich mir genauso gut die Mickey – Mouse Buchsammlung vornehmen, aus diversen Aussprüchen der Maus deren Anspruch auf Weltherrschaft ableiten. Oder…oder…oder. Die Optionen bewegen sich im fast unendlichem, wie man was, wo, warum und wie, wozu, mit wem oder eben nicht interpretieren, feststellen, ausleuchten könnte."

      Wie schön wäre das, wenn eure Relativierungen wahr wären. Es ist die Verklärung, die alles noch schlimmer macht.

    • at: Eden

      Freud mich, ein wenig Spaß sollte immer drin sein in diesen üblen Zeiten.
      Einen auf die 12? Nein, man muss sich nur sachgerecht vorstellig machen, die haben meist einen hochgradigen Missionierungseifer, grade jene, welche gar nicht wissen wovon sie reden. Muss so eine Art Automatismus, eine Unterbelichteten – Schwaffelkompensierung für die nicht funktionstüchtige rechte Gehirnhälfte sein. Deshalb glotzen die auch immer so dumm. Bin kein Psychiater, sonst könnte ich das besser erklären – sorry.
      Einfach mal auf volldoof(das passt immer und schafft Nähe) herantreten, irgendetwas dümmlich stammeln(das kennen die), beispielsweise "Nichterkennen der räumlich – fokussierten Mentalebene". Das reicht meist. Hohliboy-/Girl wird dann das ganze Programm runterrattern aufgrund des Live – Erlebnisses seiner ruckartig eingetretenen Wichtigkeit vor Ort.

      at: bergischland

      Ab jetzt – aus. Hör jetzt auf hier rumzubetteln, ab 20:00 h gibt es nichts mehr zu futtern für kleine Trollmännchen, so putzig sie auch sein mögen.
      Du hattest schon genug AUFMERKSAMKEIT und FRESSCHEN! Morgen gibt es Relativierungskörnchen und lecker Verklärungswürstchen.

    • at: bergischland

      Herr im Himmel, während ich Dich hier verspotte, blöde Witze über Dich reiße….. … Es tut mir leid, ich muss mich bei Dir entschuldigen(negativierte Zwangshandlung). Grade wurde mir bewusst, derweil ich hier rumblödel, zieht vielleicht DIE CHANCE meines Lebens an mir vorbei. Heute war Matrix – Tag bei mir. Bei Matrix III/Revolution 2003 in Minute 12, kam mir plötzlich eine Art bewusstlos – unbewusster Bewusstseinserweiterung, in Bezug zu DEINEN Werken.
      Was wäre wenn Du……..! Undenkbar doch möglich? Habe ich Dein Werk fehlinterpretiert? Es scheint tatsächlich so.
      Aufgrund meiner Arroganz und dümmlicher Reflex – Besserwisserei ist mir die Schwere Deiner Ausführungen, die ganze breit gestreute Tragweite – man könnte von einem vorgegriffenen Vermächtnis sprechen -, einfach entgangen.
      Nein genau, ICH bin der VOLLIDIOT.

      Dein Aufklärungseifer, Deine Detailarbeit, Deine hochmotivierten Ansätze! Deine Zurückhaltung, Dein feinfühliges Verständnis, Deine ja, Deine humanistisch human geprägte Aufsatzmenschlichkeit, gekoppelt mit dem unbändigen Wunsch zu helfen. All dies konnte ich bisher nicht erkennen. Ja, ja, und nochmals ein zutiefst End – Empathisches
      JAAAAAAAAAAAA.
      Kamerad oder Genosse? Egal. Bitte gib mir jetzt die einmalige Chance zu verstehen, obschon ich es nicht wirklich verdient habe.
      Bitte beantworte mir WAS genau es ist das wir RELATIVIEREN? Und bitte beantworte mir WAS es ist, das wir VERKLÄREN?
      Relativierte Verklärung oder verklärte Relativierung? Es ist so schwer, bitte hilf zu verstehen. Du kannst es, Du hast die Kraft und das Wissen das uns fehlt.
      Ich bitte Dich um Vergebung, für die unschicklichen wie unangebrachten Vorzeilen zu Deinem Werk.

      Danke Meister Troll.

    • @ Frank Rudolf

      ich war Ihnen heute Abend richtig dankbar. Sie haben meinen verschütteten Lachnerv getroffen. Ich kugelte mich alleine auf der Straße vor Lachen (-:
      Mag unwichtig erscheinen, aber für mich ein Segen. Ich wäre ohne solche Momente schon eingegangen. Diese etwa 3 Monate haben mein Leben stark verändert und meine Fröhlichkeit + mein Frieden sind dahin.

      ich gebe Bericht, wenn ich einen der Antifa-Leute befragt habe. Momentan hier keine Demos O_O
      weil ich es nicht glauben konnte, graste ich die Orte ab, an denen sonst manchmal Demos statt finden. Ich traf am Demooart nur auf eine Gruppe junger Leute, die mich fragten, wo Mc Donald ist :-/

      Heute erzählte mir eine Bekannte, dass sie ein Geburstatgsfest gefeiert haben und irgend wer verpfiff sie. Die Polizei kam und alle Feiernden warfen sich im Affekt auf den Boden, versteckten sich usw.
      Ist das nicht unfassbar? Gott sei Dank war die Polizei vernünftiger, als diejenigen, die die Feiernden angezeigt haben und war freundlich, drohte auch nicht mit Bußgeld.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass momentan auch einige Polizisten einen schlimmen Gewissenskonflikt erleben.

      @ Bergischland

      halten Sie dieses Thema wirklich für zentral in diesen unglückseligen Zeiten?
      Glauben Sie, dass das sich weiter und weiter entwickelnde Unheil durch Vertiefung dieser Thematik abgewehrt werden kann?

      Heute erfuhr ich bei Eva Herman und Andreas Popp (Sendung vom 27.6.20) folgendes:

      Herman und Popp berichten von einem Artikel der Epoch Times (ca. Min. 15:39), der zeigt, wie die App in Wuhan zur Kontrolle und Überwachung der Bürger genutzt wird. Es ist erschreckend. Und wir in D sind auf dem besten Wege dorthin. Auch bei uns können Menschen aus sogenannten Risikogebieten ja nur noch Hotels buchen, wenn sie einen Negativtest vorlegen.

      Und ab Min. 55 wird von einem Interview mit dem Medien- und Kommunikationstheoretiker Norbert Bolz erzählt.

      "Frage: Tatsächlich bekommen heute auch schon Zeitungshäuser Millionensubventionen, und es gibt auch Pläne für eine Gebühr für die Print-Presse, die der Fernsehgebühr ähneln könnte. "

      ein Schlag nach dem anderen.

      Hermann+Popp: https://www.youtube.com/watch?v=Ax7RvnSQ5Nk
      Interview mit Norbert Bolz: https://www.reitschuster.de/post/medien-wir-haben-es-mit-erziehern-zu-tun

    • Hallo Eden,

      ist ja nicht zu fassen – oder?😁 Trolli triggert tränenüberströmt, doch tapfer uneinsichtig/belehrungsresistent, an seinem Verzweifelungsstatus. Dass er sich dabei bloß keinen blutigen Finger holt, dann wird das Geschrei, das Gestampfe und Gequietsche noch unerträglicher. Aber gut, das ist Erziehungssache, keinen Trollkeks jetzt für Trolli,
      dann wird das schon.

      Danke für den Link/Video. Die Gedankengänge zur Zukunft "Der Erziehergilde" sind beängstigend. Die sogenannte "Freie Presse" wird nun einfach eingegliedert ins Propagandaministerium, von diesem in Zukunft besoldet, so kann man die Illusion der Vielfältigkeit vor den Schafen wahren. Finanziert dann wie gehabt durch Zwangsabgaben (Rundfunkbeitrag/GEZ), an die staatliche Propagandamaschine.
      Ich hatte mich schon gewundert, was die derzeit betreiben ist Hardcore – Suizid. Mit dem Hintergrund einer möglichen Anstellung beim Propagandaministerium, da wird dieses Verhalten verständlich. Auch dass sie dabei sind sich mit Märchenstunde und Lügen gegenseitig zu übertreffen, macht so Sinn, schließlich werden nur "Die Besten(Bestien?)" angestellt, der derzeitige Konkurrenzdruck, der Run dabei zu sein, gewaltig. Spiegel natürlich, mit all seinen Formaten dann verbeamtet. Ja, Step by Step in die DDR 2.0, was anderes kann und darf Merkel ja nicht, weltpolitisch wird nur die Erlaubnis erteilt vom Zettel abzulesen. Passend noch ein COVID 19 Ausbruch nach dem anderen, irgendwo müssen ja die Testopfer für die Impfstoffgewinnung herkommen.
      Und wir? Wir können momentan nur zusehen wie der Plan abgefahren wird, nur reagieren – nicht gegensteuern.

      Ja Eden, jedem der denken kann geht es nicht nur in den letzten 3 Monaten schlecht. Der Höhepunkt, "DIE Wende" scheint grade anzurollen. Langfristig umgesetzt mit allen verfügbaren Statisten, Nebelkerzen und dauerhaft unbestimmten Feuerwerk. Existenzen werden zerstört, gesellschaftliche Strukturen zertrümmert, Menschen kommen um´s Leben. Die BRD – Besatzungszone 2020 auf dem Weg in die DDR 2.0 Meinungs – u. Mitläuferdiktatur.

      Mal die andere Frage, was wird sich erhofft von einem Interview mit Anti..was..auch..immer..Antis? Ich denke das Störkonzept ist schon etwas älter. Der sogenannte "Autonome Block" fand auch schon Ende der 70 ziger, Anfang der 80 ziger Jahre Verwendung. Von Konzept & Wirkung her derselbe Mechanismus.

      Na ja, das sind schon Probleme. Und da hat Trolli keine Sorgen als hier rumzutriggern bis der Finger blutet🤦‍♂️

  5. Es ging mir darum eine Erklärung zu finden, warum auf einer Pro-Grundgesetzdemo auf der Gegenseite
    die Israel-Flagge gezeigt wird. Wenn das KenFM-Team das als " judenfeindliche Propaganda" sieht, so
    mögen Sie diese Beiträge löschen. Für mich sind das Zitate, die zu dieser Religion gehören.
    Man kann die mögen oder nicht. Wir haben zum Glück Religionsfreiheit im Rahmen des GG.
    Jeder religiöse Mensch wird sich seine passende Religion suchen und natürlich die anderen
    kritisieren aber tolerieren.

  6. Also hm, Sonntagnachmittag und….was ist das hier für ein seltsamer Thread!👀
    Ein Nick – User namens bergischland kurbelt hier mächtig die Rotation. Anhand vorgestellter Thematik ergibt sich die Frage,
    WARUM und auch oder ebenfalls/bestenfalls WOZU? Hatte er jetzt Langeweile, kam zu der Schlussplanung, den kopfschweren gurugesteuerten pseudo – intellektuellen Sektenmitgliedern mal den Kasper an die Wand zu klatschen?
    Oder ist der User angetreten, perfidester Art, durch die mentale Hintertür judenfeindliche Propaganda zu propagieren?
    Oder eventuell – na, wer weiß das schon außer den Betroffenen selbst.

    Zum anfüttern gab es erst mal eine schöne Geschichte mit dem Grundgesetz. Vollkommen hirnrissig, zum einen vom Wortlaut her, zum anderen, grade auch bezüglich der Entstehungsgeschichte im historischen Kontext.
    Hier könnte ich mir genauso gut die Mickey – Mouse Buchsammlung vornehmen, aus diversen Aussprüchen der Maus deren Anspruch auf Weltherrschaft ableiten. Oder…oder…oder. Die Optionen bewegen sich im fast unendlichem, wie man was, wo, warum und wie, wozu, mit wem oder eben nicht interpretieren, feststellen, ausleuchten könnte.
    Die entsprechenden Demonstrantentruppen wurden zum stören aufgestellt, mehr muss man nicht wissen. Welche Motivation, Pseudoideologie da reinjustiert wurde spielt keine Rolle. Die Dummen werden Alles schlucken, für die Nichtdummen sollte es keine Rolle spielen, da der Hintergrund ersichtlich und verständlich. Es geht, wie immer mal wieder, nur um stören. Thema durch.

    Allerdings nutzbar als Türöffner, um erstmal unauffällig die User auf Webseiten zu ziehen die komprimiert "Religionsweisheiten" aufführen. Und auch nicht grade neu, diese Zusammenstellung habe ich schon Anfang der 80 ziger Jahre mal gelesen, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt sogar im selben Wortlaut. Zugegebenermaßen, eine kranke Anleitung die Welt zu übernehmen, auszubeuten und sich Untertan zu machen. In solchen Schreiben/religiösen Absichtserklärungen liegt wahrscheinlich auch die Ursache begründet, weshalb gegen Juden immer wieder vorgegangen wurde im Laufe der Jahrhunderte. Sicher auch eine Antwort zu Hitler, die Frage des WARUM. Immer schön ausgeklammert über Jahrzehnte, bei den täglichen medialen Massen – Schuld – Kult – Deppenmessen in Kino/Rundfunk/Fernsehen/Presse.
    Das ist für mich eine Anleitung die Menschheit zu unterjochen und auszubeuten. Mit dem Ausbeuten hat ja bisher gut funktioniert, bin ich aufgrund dieser Feststellung jetzt ein Nazi, ein orgastisch – erektiler Verschwörungsdysfunktionär oder nur verwirrt? Würde dies als nicht mal reaktionäre Realitätswahrnehmung einstufen.

    Der Schuldkult und die Logik! Auch ein nettes Thema. Gibt es so etwas überhaupt, also eine Art gentechnisch bedingte Erbschuld? Eigentlich nicht, Uneigentlich dann aber doch. Da geht es dann aber nicht um Schuld sondern um Geldabgaben über Generationen von schuldfreien Erbschuldnern. Komisches Ding was man den Menschen über Jahrzehnte förmlich eingeblödet hat. Na ja, zumindest hat es sich gelohnt, tut es heute noch, und soll wohl auch noch ein Weilchen so weiter gehen. Also Menschen die keine Schuld trifft, sollen genau diese "Abarbeiten", am besten noch über mehrere Erbschuldgenerationen wie in der Vergangenheit erfolgt. Hatten "wir" als Deutsche nicht mal Kolonien? Vielleicht kommt ja bald wer auf die Idee dass auch dort noch Schuld zu begleichen wäre. Auch während der Kreuzzüge wurde reichlich Schuld angehäuft – Zeit zum zahlen? Schuld, ein durchaus einträgliches Geschäftsmodell.
    Ich stelle mir grade vor, mal so rein logisch, der Großvater von meinem Nachbarn hat vor 30 Jahren einen Schaden angerichtet. Und jetzt kommt das Ordnungsamt zu mir mit einem Gerichtsbeschluss, ich solle aufgrund allgemeiner staatlicher Erbschuld – Feststellung finanzielle Wiedergutmachung leisten. Da fasst man sich doch an den Kopf, oder?

    Gedanken über Gedanken, was wollte bergischland nun eigentlich erreichen, was hat bergischland tatsächlich in den gurugesteuerten pseudo intellektuellen Köpfen der Sektenmitglieder erreicht? Er schreibt "WIR" hätten den Genozid an den Juden aufgearbeitet? Dann stellt er das Hass – Pamphlet(komprimierte Talmud – "Weisheiten") zur Verfügung. Wer das liest wird sich eher nicht mit jüdischer Glaubenslehre anfreunden können, ganz gegenteilig, da bleibt wohl kaum jemand neutral.

    Man weiß es nicht, mutmaßlich geht es um Schuld? Oder um bewußt bewußtlos manipulierte Demo – Störtruppen?
    Vielleicht aber auch doch um Aufklärung religiösen Größenwahns(Vor – Schuld/Erb – Schuld(!?))? Planungsschuld? Zielschuld?
    Auf jeden Fall Geld – Schuld. Oder.

    Ein weiterer Beitrag aus dem ich leider nichts lernen konnte. Zum Glück sind das hier die Ausnahmen.

    • " Er schreibt "WIR" hätten den Genozid an den Juden aufgearbeitet?"
      Schau mal da, es geht um den Genozid an den Armeniern:
      https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/wer-ist-timche-1434020.html
      "… entschied die Knesset, das israelische Parlament, eine Debatte über die Untaten, verübt in der Türkei im Ersten Weltkrieg an den Armeniern, nicht zuzulassen. …
      die Beziehungen zwischen Juden und christlichen Armeniern oft außergewöhnlich gespannt. … "Er is a Timche". Bernsteins Glossar gibt Aufschluss über den Begriff: "Mit diesem Worte werden in Galizien die Armenier bezeichnet. … Da die Armenier als Abkömmlinge der Amalekiter gelten, so steht die Bezeichnung ,Timche' mit dem Bibelvers in Zusammenhang, in welchem es von Amalek heißt: ,du sollst auslöschen (timche) das Andenken an Amalek'. "

    • Danke bergischland,
      Ja, das hat ER geschrieben.

      Die Armenier, GENAU DAS wollte ich schon lange mal wissen. Motivationen, Hintergründe, profitlastige Exkursionen
      und NATÜRLICH, die Beziehungen zwischen Juden und christlichen Armeniern. Ob es hierbei um religiöse Spannungen ging? Das IST spannend!
      Danke nochmals, ein lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung. Sekundär, der Abend ist gerettet – bin schon unterwegs.

      Und immer dran denken – nicht Auslöschung machen.

  7. Hallo Leute,

    das ist doch mal eine klare Ansage, auch wenn schon ein bisschen aelter:

    https://www.youtube.com/watch?v=pT0PTdwuTyA

    "Ich will frei sein!"

    Das ist das einzige, das heute noch zaehlt.

    Geniesst diese letzten Tage und Wochen und Monate, und kaempft fuer die Jahre, die da folgen!

    Keep your mind clear, don't listen to the professional liars!

    AlexH

  8. diese Koppelung Grundgesetz=Antisemit erscheint mir auch absurd, bzw. herbei intellektualisiert.
    Ist es eigentlich nicht auch rassistisch, bsw. einem Juden zu unterstellen, er müsse aufgrund seiner Religion gegen das Grundgesetz sein? Ernstgemeinte Frage.
    Ich bin in einem linken multikulti Umfeld aufgewachsen. Als ich Kind und Teenager war, gab es in meinem Umfeld mehr Ausländer als Deutsche und wir trennten uns in Gedanken nicht voneinander. Alle Nationalitäten und Religionen lebten zusammen und ich empfinde diese Rassismusdebatte heute zum Teil auch spaltend und schmerzlich. Wir waren alle die Unterpreveligierten. Wir feierten deutsche, muslimische Feste, sangen türkische und portugisische Lieder…..
    Die damaligen linken Demonstraten, auch die Antifa gehörten zu meinem Alltag. Ich war einfach durch mein Lebensumfeld mitten drin. Ob Demos, politische Debatten und Kämpfe dieser Menschen- eines ist mir klar, seitdem ich die jetzige Antifa schon vor Wochen auf einer Demo bei uns sah- das kann nicht die Antifa sein, die ich kenne. Und den Antisemitismusvorwurf halte ich für einen Vorwand. Die ersten Demos waren ja noch nicht so gut organisiert wie die heutigen. Da standen ganz normale Bürger, Meditierende saßen herum, Menschen unterhielten sich darüber, was gerade in unserem Land geschieht, ein ziemlich unorganisiertes Wirrwarr. Sehr friedlich. Und dann diese schwarze Antifa-Front, die aggressiv auf mich wirkte, provokante Texte auf ihren Plakaten stehen hatten, die mich damals noch völlig verwirrten weil sie nicht in mein unreflektiertes Antifa-Bild passten. Ich empfand sie sehr unangenehm. Da ich völlig überrascht und zunächst unvoreingenommen und arglos war, ging ich zu ihnen, um sie zu fragen, was sie eigentlich wollen und warum sie nicht mit- sondern gegen uns demonstrieren, ließ es dann aber sein, als ich vor ihnen stand eben weil sie so aggressiv wirkten.
    Nach dieser Demo sah ich zufällig Nachts in der Bahn Antifaleute. Es überraschte mich, wie "edel" sie ausgestattet waren. Teuerste Kamera, makelloseste "Antifa-Uniform". Selbst die Sprüche auf ihren Shirts und Pullovern waren makellos gestickt. Kalt kalt….

    • "Ist es eigentlich nicht auch rassistisch, bsw. einem Juden zu unterstellen, er müsse aufgrund seiner Religion gegen das Grundgesetz sein? Ernstgemeinte Frage."

      Nein, weil ihm daraus kein Nachteil erwächst.

      " Wir feierten deutsche, muslimische Feste,"
      Islam und Christentum sind keine, ich nenne das mal Kastenreligionen wie Hinduismus und Judentum.

      "diese Koppelung Grundgesetz=Antisemit erscheint mir auch absurd, bzw. herbei intellektualisiert."
      Da bin ich anderer Meinung, Begründung siehe weiter unten.

    • Eben gelesen: Es ist schon rassistisch, wenn ein weißer eine schwarze Zeichentrickfigur synchronisiert.
      Kein Witz: https://www.n-tv.de/der_tag/Nach-Rassismusvorwuerfen-Die-Simpsons-wechseln-Synchronsprecher-aus-article21875797.html

    • @ Bergischland

      ich las Ihren Beitrag. Schaute auch in den von Ihnen verlinkten Text hinein, der mich aber verwirrt. Was ist das für eine Seite? So aus dem Kontext gerissene einzelne Zitate finde ich etwas wenig, um sich eine Meinung zu bilden. Könnte man mit der Bibel ähnlich handhaben. Da sind auch einige hübsche Zitate zusammen zu trommeln.
      Und die Frage ist ja auch, was die Juden selbst dazu sagen. Ich habe jedenfalls noch keinen getroffen oder gelesen, der gegen das Grundgesetz ist.
      Ich glaube, dass das an den Haaren herbei gezogene Argumente der Antifa sind.
      Wie soll man das denn verstehen? Weil wir Deutschen diese Schuld tragen, sollten wir jetzt alle gemeinsam für die Abschaffung des Grundgesetzes kämpfen, oder wie? Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass die Juden unter uns das befürworten würden.
      Ich habe auch jahrelang in einem Stadtteil gelebt, in dem viele orthodoxe Juden leben. Habe nie mitbekommen, dass es da Stimmen gegen das Grundgesetz gab. Aber das ist natürlich höchst subjektiv und es kann sein, dass einiges nicht in meine Blase durchdrang.

      Aber wenn man so argumentiert, kann man ja immer Gründe finden. Wie wäre es damit: da das Robert Koch Institut diese Vergangenheit hat:

      "Menschenversuche in der Zeit des Nationalsozialismus

      Nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler mussten jüdische Wissenschaftler das Institut verlassen, auswandern oder sich verstecken. Zwei Drittel der vorher dort beschäftigten wissenschaftlichen Mitarbeiter waren danach nicht mehr am Institut, die meisten Projekte wurden eingestellt.[16]

      In der Zeit des Nationalsozialismus war das Robert-Koch-Institut (RKI) vollständig von der NS-Ideologie durchdrungen und erheblich in die nationalsozialistische Gewaltpolitik involviert. Der Direktor und fast alle Abteilungsleiter wurden NSDAP-Mitglieder.[17] Das Preußische Institut wurde 1935 zunächst dem Reichsgesundheitsamt angegliedert, war ab 1942 selbstständige Reichsanstalt und erhielt dabei den Namen Robert-Koch-Institut.[18] In Zusammenarbeit mit dem Reichsarzt SS führten viele Wissenschaftler des Instituts Menschenversuche in nationalsozialistischen Konzentrationslagern und in psychiatrischen Einrichtungen durch.[17] Andere Mitarbeiter hatten wichtige Positionen im (wehrwissenschaftlich orientierten) Wissenschaftssystem und anderen medizinischen Einrichtungen der NS-Zeit inne. Neben Menschenversuchen im KZ Sachsenhausen wurden ab 1942 an Häftlingen des KZ Buchenwald Fleckfieberimpfstoffe getestet. Claus Schilling, Direktor der tropenmedizinischen Abteilung am RKI, infizierte im KZ Dachau zirka 1200 Insassen mit Malaria, um Malariaimpfstoffe zu testen. Durch diese Versuche starben 300 bis 400 Menschen.[19] "

      (Quelle Wiki)

      müssten die Juden doch jetzt eine große Gefahr annehmen, die durch das RKI ausgeht. Alle, die Masken tragen, für die Impfung sind usw. sind Antisemiten ^^

    • "Schaute auch in den von Ihnen verlinkten Text hinein, der mich aber verwirrt. Was ist das für eine Seite?"

      Ich habe sie gefunden, weil ich einen Hinweis dazu in einem anderen Forum bekam. Es lohnt sich den Text
      genau zu lesen und nicht nur grob hinein zu schauen.

      "So aus dem Kontext gerissene einzelne Zitate finde ich etwas wenig, um sich eine Meinung zu bilden."

      Weiter unten wird auf Dein Argument auch eingegangen:
      https://www.mosaisk.com/auschwitz/Talmud-Judaismus.php
      Zitat:
      "2.) Diese Zitate sind aus dem Zusammenhang gerissen!

      Antwort: In >welchem< Zusammenhang wären die hier zitierten Aussagen mit heutigen Vorstellungen von Ethik, Moral und Anstand vereinbar? Wer bemängelt, es würden nur einige wenige Stellen aus einem ca. 10.000 Seiten umfassenden Werk zitiert, der mache sich die Mühe, das Original etwas genauer zu studieren.

      Beispielsweise wird alleine im Traktat Aboda zara über 500 mal auf Nichtjuden Bezug genommen, und in keinem einzigen Fall handelt es sich um freundliche Formulierungen. Auch im übrigen Talmud findet man keine einzige Stelle, an der Juden zu ethischem Verhalten gegenüber Nichtjuden ermahnt werden. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, denn nach talmudischer Auslegung der Thora ( Altes Testament ) gelten die Zehn Gebote nur für Juden untereinander, nicht aber für das Verhalten von Juden gegenüber Nichtjuden." Zitat Ende.

      " Könnte man mit der Bibel ähnlich handhaben. Da sind auch einige hübsche Zitate zusammen zu trommeln."

      Will ich sehen, Neues Testament versteht sich.

      Und die Frage ist ja auch, was die Juden selbst dazu sagen.

      Allerdings!

    • @ Bergischland
      "Antwort: In >welchem< Zusammenhang wären die hier zitierten Aussagen mit heutigen Vorstellungen von Ethik, Moral und Anstand vereinbar? Wer bemängelt, es würden nur einige wenige Stellen aus einem ca. 10.000 Seiten umfassenden Werk zitiert, der mache sich die Mühe, das Original etwas genauer zu studieren."

      und selbst wenn man das ganze Buch läse und zu ähnlichen Schlüssen käme, wie Sie, was dann?
      ich bin mir fast sicher, dass die Antifa auch Gründe für einen Angriff fände, wenn wir nicht für das Grundgesetz, sondern bsw. nur gegen die unsaubere wissenschaftliche Arbeit der Regierenden, gegen die Zwangsimpfung usw. demonstrierten. Oder für/gegen was auch immer.

      wenn man diesen Pfad aufnimmt, fände ich es auch viel wichtiger heraus zu finden, wie die Juden, die heute unter uns leben, dazu stehen, als den Talmud zu lesen.
      Ich würde ihn sogar gerne lesen, aber habe gerade andere literarische Prioritäten (-:
      Jeder hat seine Interessengebiete und Aufgaben. Mein Steckenpferd ist die Literatur und Psychologie. Aber aufgrund der momentanen politischen Lage habe ich mir andere Lektüre auferlegt. z.B. jetzt gerade Prof. Bhagdis Buch "Corona Fehlalarm?". Vielleicht verhilft es mir dazu, im Alltag besser zu argumentieren.

      Danach folgt dann vielleicht der Talmud oder der Koran (-: (-:

    • Ich habe das ähnlich, wie Eden erlebt, meine Jungendzeit in den 1970er Jahren.
      Doch was und wer sich heute Antifa nennt, ist keine Antifa und das gilt auch für viele Linke, Sozis und Kommunisten.

      Ich kenne die Antifa nicht erst seit der GG-Demo, sondern seit der Friedensdemo und da waren sie allesamt gegen den Frieden, weil der Rechts sei. Die Antifa attackiert Demos gegen Vergewaltigung und nennt sie rechts. Egal gegen oder für was man demonstriert, die Antifa ist schon dagegen noch bevor sie weiß, wer das gegen oder für was demonstriert.

      Die Antifa ist so etwas wie eine parasitäre Antidemogruppe. Sie befällt bestehende Demos, macht aber nie selbst welche, wo sie ganz alleine steht und uns mitteilt, was sie will oder was sie nicht will. Die Antifa braucht den Wirt und schwenkt Fahnen von Ländern, die faschistische Züge haben. Der israelische Ministerpräsident ist Rechts und er selbst macht gar keinen Hehl daraus. Die heutige Antifa ist gesteuert und selbst willenlos. Sie wäre ohne finanzielle Hilfestellungen vieler Parteien nur rudimentär sichtbar.

      Die Antifa rettet derzeit den bestehenden Weltfinanzfaschismus und merkt das nicht einmal, da sie über Einflüsterer dazu gehirngewaschen werden.

      Ich wette alles was ich habe dafür, dass in 10 bis 20 Jahren die heutigen einzelnen Antifa-Leute sich genau so wandeln werden, wie einst die grünen und die Linken. Sie fahren dann SUV, sind Manager und jonglieren am liebsten dann mit dem, wogegen sie heute sind.

      Und den Talmud gegen dass GG ausspielen zu wollen, ist eine erneute, völlig an Haaren herbeigezogene Idee, um Interessenten zu sammeln und andere zu spalten. "Das GG sei antisemitisch" – wer das glaubt oder ernst nimmt, der hat sie nicht alle beisammen. Die haben beide nichts miteinander zu tun. Die Zentrierung der Hitlerschweinereien allein auf den Antisemitismus zu richten, ist völliger Irrsinn. Seine Schweinereien waren umfassender. Aber genau das ist gewollt: Man will eine negative Geschichtszentrierung auf ein einziges Problem – ist ja so einfach.

    • "Was ist das für eine Seite?" Interessante Frage.
      Also ich bin mal auf die Hauptseite gegangen. So wie ich das sehe treiben sich da u. A. Holocaustleugner rum.
      Das diskreditiert die Seite definitiv, es wird nicht alles richtig sein, was da steht.
      Andererseits hat Frank zumindest die Talmudseite und die Zitate da bestätigt.
      Bis mir das Gegenteil bewiesen wird, betrachte ich die als echt.

  9. Ein Stiefelschaft voller Erfahrungen?

    Es gibt wenige die sich mit ihrem eigenen Leben beschäftigen. Meine Vorfahren ersten Grades haben auch gedacht, das Leben geht immer so weiter. Mit einmal wird die Teppichkante zum Problem. Man muss sich wohl oder übel damit abfinden. Das es eben nicht immer so weiter geht. Das Leben ist endlich.
    Meine Eltern brauchten sich nicht um die Ihren kümmern. Denn sie haben gearbeitet, bis sie umgefallen sind. Und da war mit 75 der Ofen aus.
    Und auch ich werde nicht das ewige Leben haben. Das muss einem klar sein. Es kann heute schon zu ende sein.

    Da wird einem weis gemacht, was man alles noch schaffen und brauchen kann ?! Dabei kannst Du heute Abend schon inner Kiste liegen. Das geht ganz schnell, Da währen wir nicht die ersten auf unseren schönen blauen Planeten, die das erleben oder eben nicht !
    Denn alles, was Du siehst, was Du hast, was dich ausmacht…all das bricht mit dir und deinem Tode zusammen. Du bist nicht mehr existent. Das war's. Ganz gleich was Du gemacht oder nicht gemacht hast, es kommt auf selbe raus.

    Wir sind nackig auf die Erde gekommen und wir werden alle nackig in den Staub der Erde übergehen. Alles was bleibt, sind jene, die nach dir kommen "Punkt"

    M.Augustino

  10. Wenn mal alle bereit sind sich zusammen zu setzen und Kompromisse schließen,
    würde es auch ohne Anti gehen. Beispiel:
    https://parstoday.com/de/news/iran-i52486-oberrabbiner_anders_als_in_europa_sind_juden_in_iran_sicher
    Die haben da einen anderen kulturellen Hintergrund. Unserer ist rein monotheistisch-christlich.
    Das kann man nicht mal eben umkrempeln, das dauert Jahrtausende.

  11. Ich denke schon, dass jemand der pro Grundgesetz ist, eine antisemitische Einstellung hat.
    Einfach mal Talmud und Grundgesetz gegenüberstellen.
    Wenn Leute für Grundrechte, im Sinne des Grundgesetzes, auf die Straße gehen, wird das
    natürlich sog. Prosemiten, Antideutsche und Antiamalekiter auf den Plan rufen.

    Kann mir bitte jemand erklären warum dem nicht so sein soll? Die Naivität Björn überrascht mich.
    Noch nie nach Talmud gegoogelt?

    • Tut mir leid, aber ich verstehe Deine Argumentation nicht. Das ist vollkommen unlogisch!
      Wieso ist Björn Wegner naiv? Mir scheint eher, Du bist (absichtlich?) naiv.

    • Das mag daran liegen, dass Du zwar das Grundesetz kennst, den Talmud aber nicht.
      Lesen und staunen! Ich habe das bis dahin auch nicht verstanden.
      Übrigens passt das Kastensystem des Hinduismus auch nicht zu unserem, von christlichen
      Werten geprägten, Grundgesetz.
      Falls Dir meine Antwort nicht genügt, präzisiere doch bitte was genau Du nicht verstehst.

    • Wer fuer das deutsche Grundgesetz ist, ist kein Antisemit! Und um Björn Wegner zu verstehen, muss ich nicht den Talmud lesen. Was soll diese Gehirnwaesche?

    • Björn fragt, warum da Gegendemonstranten mit Israelflagge stehen und er als Antisemit eingestuft wird.
      Ich habe ihm Erklärt warum das so ist. Und ja, wenn man sein Gegenüber verstehen will, muss man sich
      auch mit der Religion des Gegenüber auseinandersetzen um sein Handeln zu verstehen.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/bergischland/' rel='nofollow'>@bergischland</a>,

      wenn man ein Grundgesetz mit einer Religion vergleicht und dann das Grundgesetz mit dieser Religion scheltet, dann öffnet damit Tür und Tor für all diese vergleiche.
      Tut mir leid, aber das ist das mit Abstand Groteskeste, was ich je auf KenFM gehört habe und es zeigt, wie wenig Bildung hinter so einem Satz steht.

      Staat und Religion sind getrennt und wer hier nun eine Anti draus macht, der.., ich finde keine Worte für so eine Absurdität. Was ist mit den anderen Religionen, dem Islam beispielsweise. Sind wir jetzt alle Antiislamisten, weil wir dieses oder jedes darin nicht im Staat wollen? Wo fängt eine solche unsinnige Diskussion an und wo hört sie auf? Auf den Bäumen?

      Jeder der fürs GG ist, ist damit per se Antisemit?
      Schuldkult ohne Ende – und dafür braucht es dann nicht einmal mehr die Zeit, in der Deutschland Nazideutschland war.
      Übrigens, den Talmud habe ich gelesen und ich erkenne da nichts, was nicht zum GG passt. Kant hat ja nicht ohne Grund seinen Imperativ aus eben diesem und damit viel für unser GG getan, aber auch für die Bill of rights und sicher auch sonst wo.

      Am Besten mal seine Schrift über den Frieden lesen und diese dann auseinandernehmen. Passt dann wohl auch nicht mehr mit dem Talmud zusammen und ist per se Antidingsbums.
      Die Naivität eines ganz Anderen hier überrascht mich sehr.

    • "wenn man ein Grundgesetz mit einer Religion vergleicht" Das mache ich nicht, denn:
      Das Grundgesetz basiert nun mal auf christlichen Werten, der Talmud auf jüdischen und die Scharia auf muslimischen.
      Das ist ein Fakt, den man ignorieren kann. Dann wundert man sich halt warum was wie passiert, auf einer Demo.

      "Jeder der fürs GG ist, ist damit per se Antisemit?
      Schuldkult ohne Ende"
      Mit der zur Zeit geltenden Einordnung definitiv ja. Schuldkult nein. Jemand der gegen eine Kastengesellschaft ist
      und damit Antisemit, muss keinen Schuldkult pflegen.

      "den Talmud habe ich gelesen und ich erkenne da nichts, was nicht zum GG passt."
      Ich habe das hier gelesen und erkenne nicht, dass das mit dem GG vereinbar ist.
      https://www.mosaisk.com/auschwitz/Talmud-Judaismus.php

      Wenn das alles so toll wäre, hätte Jesus seine Mitmenschen nicht bekehren müssen, oder?
      Da ich hier in einem monotheistisch-Christlichen Land aufgewachsen bin, ist es für mich
      nicht vorstellbar Gleichheits- und Kastendenken hier zu vereinen. In anderen Gegenden geht das.
      Ist aber sehr fragil wie man in Syrien sieht.

    • Hallo "bergischland",
      Du versuchst ja in diesen Kommentaren sehr penetrant, Deine kruden, verqueren Ansichten durchdruecken zu wollen.
      Ich sage nur so viel: wir verdanken der Aufklaerung, zu der auch Herr Kant einiges beigetragen hat, die Scheidung von Politik und Religion als wichtigem Teil der Gewaltenteilung, um Demokratie moeglich zu machen.
      Du willst wieder alles zusammenkippen. Dann lies mal die Apologie des Sokrates von Platon, statt den Talmud (welchen eigentlich, den Babylonischen oder den Jerusalemer?), dann wird Dir vielleicht daemmern, was Du da gerade herbeischreibst.
      Aber vielleicht ist das ja Deine Agenda?

    • "den Babylonischen oder den Jerusalemer?"
      6 Beleidigungen in zwei Antworten und den Link nicht gelesen.

      "es zeigt, wie wenig Bildung hinter so einem Satz steht."
      Mal sehen was von dem hoch gebildeten Rüdiger dazu kommt.

    • Lies mal das, und versuche es zu verstehen, hasbara!

      https://veritasliberabitvos.info/appeal/

      Du bist eine 666 Propagandaschleuder. Gehst nie auf Argumente ein. Bist bezahlt. Judas!

      Das ist mein letzter Kommentar zu Deinen 'Erguessen', alles andere waere Zeitverschwendung!

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/bergischland/' rel='nofollow'>@bergischland</a>,

      ich empfehle einen Grundkurs in Philosophie zu belegen. Dann könntest du den Unsinn leicht verstehen, denn man kann Deine ganze Logik auch umkehren und den Semiten vorwerfen, dass sie Antiindogene sind, was ich für absoluten Blödsinn halte.

      Für mich ist und bleibt Folgendes: Frieden heißt alle Menschen. Aber wahrscheinlich kann man selbst einen solchen Satz umdrehen und behaupten: Das ist aber ganz schön antisemitisch, das Rüdiger Lenz ja ein aus einem christlichen Umfeld stammt.

    • " ich empfehle einen Grundkurs in Philosophie zu belegen…"
      Der eine bringt Nazi-Codes, der andere hebt total ab.
      Das Thema ist weg von der Startseite, alles weitere ist an dieser Stelle Zeitverschwendung.

  12. positive Nachrichten: heute in meiner Stadt an einigen Orten Menschen, die offen ihre Kritik aussprachen. Ob beim Bäcker, in der Post, im Supermarkt…..Die Stimmung scheint hier langsam zu kippen. Aufforderungen an andere Menschen, diese scheiß Masken abzusetzen, Zweifel an dem Kram, der in den Medien verbreitet wird, Missmut. Auch viel Humor. Ein Mensch hielt einfach spontan einen kleinen Vortrag, erklärte viele Details und das sehr gut! Bewundernswert, wie gut er spontan alle wesentlichen Fakten zusammen fasste. Alle hörten ihm gebannt zu. Ich jubelte lauthals. Es klang so, als ob er hier mitschreibt- oder liest (-:
    Und demonstrativ beknackte Masken (-: z.B. ein Taschentuch unter die Brille hängen, so dass nur ein Papierfetzen vor Nase und Mund baumelt. Gute Idee! (-:

    Nochmal an Thomas Retlich: warum macht die Regierung einen so riesen Aufwand z.B. bezügl. der C-App. wenn es wirklich so schlimm kommt, wie Sie sagen? Denn dann würde D doch sowieso im Ausnahmezustand sein, alle Menschen auf die Barrikaden gehen, alles wäre aus den Fugen und alle würden in so einer Situation auf Dinge wie eine App oder Impfung pfeifen.

  13. bei dem mir sehr sympathischen Michael Ballweg hat sich schlussendlich die Erkenntnis durchgesetzt, daß beim Zusammenbruch unseres Finanzsystems seine Bewegung Querdenken 711 in Legitimationsschwierigkeiten kommt, weil wir hier den größten Zusammenbruch aller Zeiten erleben werden! Und deshalb haben er und seine MitUnternehmer Ernst Wolff auf der Demo am 20.6. reden lassen (https://youtu.be/og7g_FnEyPI?t=691) und nicht etwa, weil sie ihn so lieben. Max Otte und Jens Berger können die Verurteilung von BlackRock, Vanguard, State Street und Fidelity nicht annähernd so kraftvoll ausdrücken wie Ernst Wolff es kann, weil sie Neoliberale sind. Ich habe den Link auf die Rede mal bei den 4 großen Schattenbaken beginnen lassen. Wir werden hier in Deutschland Verhältnisse bekommen, die katastrophisch sind, das kindliche Rufen nach dem Böhringer-Ingelheim-Vorstand, Richard von Weizsäcker, die blumige Rede von Max Otte in Stuttgart das ist einfach lächerlich und der Tragweite der Ereignisse unangemessen. Ich kann nur inbrünstig hoffen, daß dieser Realismus, der Michael Ballweg sehr langsam heimgesucht hat, auch recht bald bei Ken Jebsen Platz greifen wird, lange genug hat‘s ja nun gedauert.

    Der Antijudaismus-Vorwurf des ehemaligen Nachrichtenmagazins aus Hamburg wird durch die ständige Wiederholung durch die transatlantischen Berichtverteiler in keiner Weise origineller, substantiierter und ganz sicher auch nicht gefährlicher, da macht man sich nicht gleich in die Hose, Ken, oder fängt an zu zittern, auch nicht, wenn auf einer Gegendemo mal eine Israel-Fahne geschwenkt wird.

    Der Ausschnitt aus Wolffs Stuttgart-Rede vom 20.6. (leider ohne SchattenBanken) unter dem Titel ‚Vor uns liegt ein wirtschaftlicher Supergau | Ernst Wolff Rede in Stuttgart‘ wurde 311.336 mal aufgerufen, das wird man ja wohl Öffentlichkeit nennen können! Das hat das Format einer großen Demo.

    • @ Tobias Retlich

      bei dem mir sehr sympathischen Michael Ballweg hat sich schlussendlich die Erkenntnis durchgesetzt, daß beim Zusammenbruch unseres Finanzsystems seine Bewegung Querdenken 711 in Legitimationsschwierigkeiten kommt, weil wir hier den größten Zusammenbruch aller Zeiten erleben werden!
      ………
      Wir werden hier in Deutschland Verhältnisse bekommen, die katastrophisch sind, das kindliche Rufen nach dem Böhringer-Ingelheim-Vorstand, Richard von Weizsäcker, die blumige Rede von Max Otte in Stuttgart das ist einfach lächerlich und der Tragweite der Ereignisse unangemessen. Ich kann nur inbrünstig hoffen, daß dieser Realismus, der Michael Ballweg sehr langsam heimgesucht hat, auch recht bald bei Ken Jebsen Platz greifen wird, lange genug hat‘s ja nun gedauert."

      können Sie das bitte einem politisch nicht so gebildeten Menschen nochmal erklären? Ich verstehe das nicht.
      Wieso kommt Querdenken in Legitimationsschwierigkeiten?
      Was wäre denn Ihrer Meinung nach das richtige? Was sollten wir tun?

    • an Tobias Redlich
      Mir scheint, Sie stecken in der Angst. Was bemängeln Sie eigentlich? Ich verstehe das so wenig wie Eden.

      (Wie auf die LKW's wurde auch auf Ken Jebsen ein Anschlag in Stuttgart verübt. Zum großen Glück zündete der nicht, Sie verharmlosen da also erheblich. Zu finden im 3.Jahrtausend, glaube Folge 46)

    • Ahoi Pachamama,
      ich antworte mal auch, obwohl ich nicht gefragt bin. Spaltende Begriffe zu vermeiden finde ich einen guten Ansatz, aber auf Spaltung zu reagieren muß doch erlaubt sein. Die von Box genannte Einteilung hilft sehr gut zu erkennen, ob eine Organisation sich tatsächlich "links/rechts" verhält. Wir wissen doch, daß man zunehmend gern die Dinge falsch labelt.

      Beispielsweise kann man zum Thema Frieden sehr gut sehen, wer wirklich entsprechenden Entsendungen/Sanktionen nicht zugestimmt hat. (https://kenfm.de/die-macher-democracy-app/)

      Die AfD betreibt gute Öffentlichkeitsarbeit (bsp hier https://www.youtube.com/watch?v=x_Kfex7aQss)
      In ihren Reihen sind etliche PR Profis, daher muß man sich genau mit den Vorschlägen auseinandersetzen. Direkte Demokratie mit reiner ja/nein Entscheidung zu fertig formulierten Gesetzen schließt uns weiterhin von der Mitbestimmung aus.

  14. Mensch Ken,

    warum positionierst du dich nicht endlich mal deutlich zu diesen Antisemitismusvorwürfen und sagst den Leuten, dass dein Vater zwar Iraner, aber eben auch (iranischer) Jude ist (was du ja mal in einem Interview erzählt hast), du Verwandtschaft in Israel hast?
    Dass dieser Broder dich reingelegt hat im Zusammenhang mit deinem Rauswurf beim RBB (in wessen Auftrag auch immer), weiß jeder, der sich mit der Causa mal auseinandersetzt. Damit nimmst du ALLEN bezahlten Hetzern und Dummschwätzern den Wind aus den Segeln.

    Ich hoffe, dass du dir ein dickes Fell zugelegt hast, diese ganze Schmutz- und Rufmordkampagne gegen dich und deine Truppe nicht allzu sehr an dich heranzulassen.
    Diese Schmierfinken bei Spiegel, ARD usw, die dich mit Schmutz bewerfen, sind Leute ohne jeglichen Anstand und Ehrgefühl. Die machen für ihren üppigen Judaslohn jede Drecksarbeit.

    Es ist alles so kafkaesk, dass ein halbwegs gebildeter Mensch dazu eigentlich nichts mehr sagen bräuchte, wenn diese perfide Hetze nicht doch bei vielen Menschen verfangen würde.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/beobachter/' rel='nofollow'>@Beobachter</a>, gute Idee, doch die wurde schon umgesetzt, siehe hier:https://www.youtube.com/watch?v=gizns_A7OFU&t=416s

      Doch die Leute, die wir alle immer wieder auf den X-beliebigen Demos als "Gegendemonstranten wieder treffen, schert das überhaupt nicht. Die kommen immer, seit Jahren, mit den gleichen Argumenten, was wahrscheinlich damit zu tun hat, dass sie, die Gegendemonstranten, dass so lernen bei denen, von denen sie kommen – es ist deren Agenda.

      Und da kann Ken das Ganze rauf und runter beten, das nützt nichts. Es nützt auch nichts, wenn Ken Jebsen sagt, dass er hunderte von Sendungen über den Holocaust gemacht, damit man "gegen das Vergessen" gerade den jüngeren Zuhörern (damals noch bei Fritz-Radio in RBB) das Verbrechen deutlich macht. Die Antideutschen, die Linken und die Antifa hören da weg.

      Was ist der wahre Grund dafür? Dummheit? Blödheit? Verirrte Seelen? Kognitive Dissonanz? Agendastúrrheit?
      Nichts von alledem ist der wahre Grund. Der wahre Grund ist die im Kern von den genannten Gruppen praktizierte antidemokratische Haltung. "Politische" Linke sind keine Demokraten. Es sind Kommunisten oder Sozialisten und deren Theorien sind totalitäre Staatsideen. Antideutsche sind faschistoide Imperialisten und Antifa-Gehirngewaschene sind fast identisch mit den Antideutschen, reden von Antifaschismus und all den "guten Dingen" schwenken aber Fahnen von Ländern, die ebenfalls totalitäre Ideen für ihre Werte hochhalten.

      Es nützt leider nichts, denen zu "beweisen", dass man nicht das ist, für was sie einen halten. Zudem kommt ja hinzu, dass deren Meinungen komplett konstruierte Meinungen sind. Sie kommen nicht aus einer echten Bildung von Meinungen, sondern von Vorstellungen – psychologisch betrachtet sind es Wahnideen, Wahnvorstellungen.

      Aber was machst Du, wenn die gesamte führende Politik – deutschlandweit, bis in die Kommunen hinein, alle so gebrieft sind? All unsere Demonstrationen, unser Aufbegehren zeigt den führenden Politikerkasten in so gut wie allen Parteien, dass deren Ende naghe ist, dass die Bürger en Gros eine echte Demokratie wollen! Aber was heißt das für die?

      Wenn diu darauf die Antwort findest, dann weißt Du, warum die mit Biegen und Brechen das tun, was die gerade tun. Ich schrieb darüber schon vor Wochen in meiner Tagesdosis "Hallo Frau Bundeskanzlerin" und wurde vielfach wegen meiner Vermutung, die Kanzlerin bastle an einer totalitären Staatsform, einem Sozialismus (die neue Normalität), den nur der könne retten, was zerschlagen wird, gerade. Alle Zeichen zeigen mir, dass es leider so kommen wird – ich hätte mich sehr gerne geirrt.

      Wenn Du dir das mal aus dieser Brille ansiehst, dann wirst Du merken, dass der Sinn darin nichts mit Logik oder Verstandesbegabung zu tun hat. Es geht ums nackte Überleben der Staaten, der Staatstantiemen und der Pensionskassen. Es geht um deren Sicherungen, denn die Kassen sind leer und die einzigen, die noch was haben, dass sind die Oligarchen des Restsystems.

      Die Antifa ist die SA dieser Politikkasten und dabei geht es nicht um den Verstand, es geht um Denunziation, damit die große verdummte Masse auch verdummt bleibt – und das bleiben die ja auch. In meiner Familie hilft der Brand, dass Ken Jebsen ein sonst was ist, ungemein. Dort will niemand mir zuhören, die glauben alles, was aus der Röhre kommt. Und so sieht es ja flächendeckend noch immer aus, auch jetzt, Mitten in der Corona-Fake-Pandemie. Die Wahrheit will niemand von denen wissen. Nun, sei es drum, deren Sache. Ich bin durch mit diesen Leuten, die sich am Ende alle sagen werden, dass sie von nichts je wussten.

      Ich schreibe das deswegen hier so ausführlich, weil sich dahinter (warum KJ sagen kann, was er will) eine Agenda befindet, die nichts mit Logik, Verstand und Wahrheitsfindung zu tun hat. Das schert diese Leute allesamt einen Dreck.

    • Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person und zur Aufklärung der erneut vorgetragenen Demagogie:

      NachDenkSeiten – Die kritische Website
      Titel: Die Links-Rechts-Demagogie.
      Ein Interview mit Rainer Mausfeld, Datum: 5. August 2016

      Links und rechts sind ja nicht lediglich – in ihrem Bezug auf die Sitzordnung in der verfassunggebenden französischen Nationalversammlung von 1789 – historische Einteilungen entlang einer eindimensionalen Eigenschaft. Als solche wären sie in der Tat nicht nur historisch überholt, sondern auch hoffnungslos unterkomplex. Links steht vielmehr für die normativen moralischen und politischen Leitvorstellungen, die über den Menschen und über die Möglichkeiten seiner gesellschaftlichen Organisation in einem langen und mühsamen historischen Prozeß gewonnen wurden und die in der Aufklärung besonders prägnant formuliert wurden. Den Kern dieser Leitvorstellungen bildet ein universeller Humanismus, also die Anerkennung einer prinzipiellen Gleichwertigkeit aller Menschen.

      Bereits aus dieser Leitvorstellung ergeben sich schwerwiegende und weitreichende Folgerungen.Beispielsweise schließt ein universeller Humanismus Positionen aus, die auf der Überzeugung einer prinzipiellen Vorrangstellung der eigenen biologischen, sozialen, kulturellen, religiösen oder nationalen Gruppe beruhen; er schließt also Rassismus, Chauvinismus, Nationalismus oder Exzeptionalismus aus. Zudem beinhaltet er, dass alle Machtstrukturen ihre Existenzberechtigung nachzuweisen und sich der Öffentlichkeit gegenüber zu rechtfertigen haben, sonst sind sie illegitim und somit zu beseitigen.

      Aus dem universellen Humanismus ergibt sich also das spezifische Leitideal einer radikal-demokratischen Form einer Gesellschaft, in der ein jeder einen angemessenen Anteil an allen Entscheidungen hat, die die eigene ökonomische und gesellschaftliche Situation betreffen; er schließt also Gesellschaftsformen aus, die auf einer Elitenherrschaft oder auf einem Führerprinzip beruhen. Diese in der Aufklärung erstmals klar formulierten Leitideale sind seitdem kontinuierlich weiterentwickelt und verfeinert worden und stellen den Identitätskern des linken Projektes dar.

      Da diese Leitideale gewaltige politische Konsequenzen haben, wurden sie seit je auf das schärfste bekämpft; historisch war das der Kern der sogenannten Gegenaufklärung, der es wesentlich um die Wahrung des jeweiligen Status quo ging. Die Behauptung, eine Links-Rechts-Unterscheidung hätte sich historisch überlebt, würde also letztlich beinhalten, dass sich die Leitideen einer prinzipiellen Gleichwertigkeit aller Menschen und einer ernsthaften demokratischen Gesellschaftsorganisation überholt hätten – eine These, die natürlich gerne von denen vertreten wird, deren Macht gerade auf rassistischen, chauvinistischen, nationalistischen oder exzeptionalistischen Ideologien basiert.

      Und ergänzend hier:

      Sozialismus

      Weltbild, das sich im 19. Jahrhundert aus der Kritik am Kapitalismus entwickelt hat und eine Beseitigung dieses Wirtschaftssystems anstrebt. Wirtschaftspolitische Grundlage ist die Aufhebung des Privateigentums an den Produktionsmitteln und dessen Verstaatlichung sowie die zentrale Planung und Lenkung des Wirtschaftsprozesses, um negative soziale Auswirkungen des Wirtschaftens zu verhindern. Ziel ist die Überwindung sozialer Gegensätze in Wirtschaft und Gesellschaft sowie die Verbesserung der Situation der arbeitenden Bevölkerung.

      Die Hauptrichtungen des Sozialismus im 18. und 19. Jahrhundert waren der utopische Sozialismus und der wissenschaftliche Sozialismus. Die utopischen Sozialisten wie Robert Owen (* 1771, † 1858) oder Charles Fourier (* 1772, † 1835) strebten gesellschaftlich und wirtschaftlich einen idealen Staat an, den sie durch Aufklärung und vernünftiges Handeln aller Menschen erreichen wollten. Im Gegensatz dazu unternahmen Karl Marx (* 1818, † 1883) und Friedrich Engels (* 1820, † 1895) den Versuch, den Sozialismus wissenschaftlich zu begründen. In dieser Betrachtung ist der Sozialismus das notwendige Ergebnis aus dem Zusammenbruch des Kapitalismus und der Revolution der Arbeiterklasse sowie die Vorstufe der klassen- und herrschaftslosen Gesellschaft, dem Kommunismus (siehe dort).
      (komplett unter bpb)

      Und hier:

      Kommunismus

      Produktionsmittel sollen allen Menschen gehören

      Dieser Begriff geht auf das lateinische Wort „communis“ zurück, was „gemeinsam“ bedeutet. Der Kommunismus hat eine bestimmte Vorstellung von einer idealen menschlichen Gesellschaft: Allen Menschen sollen gemeinsam die Produktionsmittel gehören, die für den Lebensunterhalt notwendig sind. Das sind zum Beispiel Geräte und Maschinen, das Land, auf dem angepflanzt wird, die Tiere, von denen die Menschen leben, die Häuser, in denen sie wohnen. Nach dieser Vorstellung, die es schon im Altertum gab, sollen alle Dinge, die gemeinsam hergestellt werden, auch gerecht verteilt werden.
      (komplett unter bpb)

      Im Grunde ist das wenig erstaunlich, denn wenn sie sich Herrn Lenz Verdrehungen und Bevorzugungen innerhalb seiner Publikationen anschauen, in denen kürzlich sogar die CDU unter der Kanzlerin Merkel nach links gerückt wurde (M-Pathie Ausgabe mit Ulrich Gellermann), sowie gerade wieder die Wiederholung der Sozialismus-Lüge Herrn Kralls (Tagesdosis 22.04.2020).

      Dazu:

      AfD, Kreis Steinfurt, Münster
      Kein Wahlrecht für „Transferempfänger“ – Markus Krall soll beim Hayek-Club sprechen
      10. März 2020
      Am 19. März soll auf Einladung des Hayek-Clubs Münsterland Markus Krall über nichts Geringeres als eine „Bürgerliche Revolution“ sprechen. Eine solche fordert der Geschäftsführer von „Degussa Goldhandel“, dem größten bankenunabhängigen Edelmetallhandelsunternehmen, in seinem neuen Buch sowie in zahlreichen Vorträgen.
      (…)
      Ein Gastbeitrag der Antifaschistischen Linken Münster
      (Update: 16.3.2020)

      (…)
      Krall ist ein Anhänger der marktradikalen Theorien der neoliberalen Ökonomen Friedrich August von Hayek und Ludwig von Mises. Diese Vertreter der „Österreichischen Schule“ lehnen jedwedes sozialstaatliche Handeln als Eingriff in einen angeblich sich selbst regulierenden Markt ab. Ziel der Marktradikalen war stets die Zerschlagung des Wohlfahrtsstaats, der Gewerkschaften und der betrieblichen Mitbestimmung, um so die Ausbeutungsbedingungen für das Kapital zu verbessern. Ihr größter Feind ist der „Sozialismus“, wobei als dessen Ausdruck bereits Mindestlohn oder Tarifverträge verstanden werden. Auch Krall behauptet allen Ernstes, dass in Deutschland aktuell „Planwirtschaft“ herrsche. [6]
      Während sozialstaatliches Handeln als Unfreiheit und Despotismus verstanden wird, schreiben sich diese Marktradikalen auf die Fahnen, für die Freiheit einzutreten. Doch die Freiheit, die sie meinen, ist die „unternehmerische Freiheit“ zur schrankenlosen Ausbeutung von Mensch und Natur. Es ist eine untiefst unsoziale Ideologie des kapitalistischen Wettbewerbs und des „survivial of the fittest“. Krall ist sich nicht zu blöde seine Forderung nach Abschaffung des allgemeinen Wahlrechts als freiheitliche Maßnahme zu verkaufen. Jede und jeder hätte schließlich die freie Wahl: das Wahlrecht auszuüben oder staatliche Transfers zu empfangen. Diese „freie Wahl“ ist die Wahl zwischen: Hungern und Frieren, aber Wählen zu dürfen oder Nicht-Hungern und Nicht-Frieren und Nicht-Wählen. Es braucht schon einen grenzenlosen Zynismus, um dies als Freiheit zu verstehen.
      (Münsterland rechtsaußen)

      Bei Interesse, schauen sie über die Verbindungen von Degussa Sonne/Mond Goldhandel GmbH, August von Finck junior, AfD, usw. am besten selber nach.

    • an Beobachter : ich empfinde das ebenso irrational wie Sie, doch mMn hat Ken Jebsen keine Veranlassung, sich dazu noch zu äußern (höchstens anwaltlich). Die Vorwürfe sind schräg, immer wiederkehrend und da ist es doch besser, ihnen kein zusätzliches Gewicht zu verleihen. Wer es sehen will, findet genug dazu.

    • Rüdiger Lenz, es ist der Sache nicht hilfreich, wenn Sie hier zum wiederholten Male die Dinge beim falschen Namen nennen.

      Weder Sozialismus noch Kommunismus sind in ihrer Anlage als totalitäre Systeme gedacht. Die bisherigen realsozialistischen Versuche waren aus schon oft genug genannten Gründen nicht als demokratischer Sozialismus ausgebildet.

      A. Merkel erfüllt hervorragend die neoliberale Agenda, gern auch Korporatismus genannt, die Umleitung gesellschaftlicher Gelder in private Taschen war ist und wird kein Sozialismus.

    • Box sagt:

      Links und rechts sind ja nicht lediglich – in ihrem Bezug auf die Sitzordnung in der verfassunggebenden französischen Nationalversammlung von 1789 – historische Einteilungen entlang einer eindimensionalen Eigenschaft. Als solche wären sie in der Tat nicht nur historisch überholt, sondern auch hoffnungslos unterkomplex. Links steht vielmehr für die normativen moralischen und politischen Leitvorstellungen, die über den Menschen und über die Möglichkeiten seiner gesellschaftlichen Organisation in einem langen und mühsamen historischen Prozeß gewonnen wurden und die in der Aufklärung besonders prägnant formuliert wurden. Den Kern dieser Leitvorstellungen bildet ein universeller Humanismus, also die Anerkennung einer prinzipiellen Gleichwertigkeit aller Menschen.

      ——————–

      Sehen wir jetzt diesen universellen Humanismus wenn die Antifa Menschen brutal niederschlägt oder in einem Konzert in Chemnitz zum Massenmord aufgerufen wurde ? Und die Linke, Grünen und SPD dazu applaudieren ?

      Wenn Sie eine abstrakte Metaeben von von Links und rechts einführen und dann die linke Gruppe über die rechte Gruppe stellen, ist das nicht Spaltung, Kampf, Rassismus, all dies resultiert daraus. Sind etwa AfD Mitglieder und Wähler nicht aufgeklärt ? Sind die irgendwo unbemerkt aus dem Balkan zugewandert?

      Warum ist eigentlich die AfD die einzige Partei die Direkte Demokratie will? Und warum ist es all den Linken bis jetzt nicht gelungen eine tatsächlich menschenfreundliche Gesellschaft zu formen?

      Sind wirklich alle Linken links und alle Rechten rechts? Was ist wenn man sich da einzelne Personen raus pickt?

      Also merken Sie dass Sie durch die Metaebene genau das nicht sind was sie sein wollen?

    • Box sagt:

      1)Kein Wahlrecht für „Transferempfänger“ – Markus Krall soll beim Hayek-Club sprechen

      2)Auch Krall behauptet allen Ernstes, dass in Deutschland aktuell „Planwirtschaft“ herrsche.

      ———-

      1) Ja da haben Sie recht nur Sie müssen Herrn Krall genauer zu hören. Hier geht es eben darum dass Transferempfänger also Profiteuere vom System, Politiker, Beamte, HarzIV Empfänger vom Wahlrecht ausgeschlossen werden weil diese eben ein Interesse haben sich zu Gunsten von anderen zu bereichern.

      Also dieses Argument hat schon eine gewisse Logik. Es sollte schon der, der das alles bezahlt bestimmen und nicht umgekehrt, so wie es jetzt ist. Der Steuerzahler muss zahlen und die Transferempfänger bestimmen wie sie den Topf aufteilen.

      Was Herr Krall da so unter den Tisch fallen lässt sind die unsichtbaren Transfers. Also Mieten, Dividenden, Zinsen. Also jeder der Dividenden Mieten oder Zinsen kassiert, also leistungslose Einkommen, der müsste dann ja genauso vom Wahlrecht ausgeschlossen werden.

      2) Also bei uns wird das soziale Marktwirtschaft genannt. Da ist schon Sozialismus drinnen. Und Großkonzerne und Planwirtschaft sind nicht so unterschiedlich. Wenn in einer Gruppe Geld in einen Topf gegeben wird und dann die ganze Gruppe bestimmt, was mit diesem Geld zu tun ist, so ruft das in vielen Fällen Probleme hervor. Irgendwer tut zu wenig hinein oder nimmt heimlich was raus. Man ist nicht zufrieden mit dem was die Gruppe beschlossen hat usw.

      Also beim Kapitalismus (Neoliberalismus) wollen die unsichtbaren Transferempfänger von leistungslosen Einkommen profitieren auf Kosten aller anderen und beim Sozialismus(Kommunismus) wollen die sichtbaren Transferempfänger profitieren auf Kosten aller anderen.

    • Ahoi Pachamama,
      ich antworte mal auch, obwohl ich nicht gefragt bin. Spaltende Begriffe zu vermeiden finde ich einen guten Ansatz, aber auf Spaltung zu reagieren muß doch erlaubt sein. Die von Box genannte Einteilung hilft sehr gut zu erkennen, ob eine Organisation sich tatsächlich "links/rechts" verhält. Wir wissen doch, daß man zunehmend gern die Dinge falsch labelt.

      Beispielsweise kann man zum Thema Frieden sehr gut sehen, wer wirklich entsprechenden Entsendungen/Sanktionen nicht zugestimmt hat. (https://kenfm.de/die-macher-democracy-app/)

      Die AfD betreibt gute Öffentlichkeitsarbeit (bsp hier https://www.youtube.com/watch?v=x_Kfex7aQss)
      In ihren Reihen sind etliche PR Profis, daher muß man sich genau mit den Vorschlägen auseinandersetzen. Direkte Demokratie mit reiner ja/nein Entscheidung zu fertig formulierten Gesetzen schließt uns weiterhin von der Mitbestimmung aus.

    • Hallo Alcedo,

      Sie betrachten aus ihrer Metaebene wenn sie ein Label verpassen. Kein Mensch sollte ein Label verpasst bekommen. Eine App wo man die tatsächlichen Abstimmungen sieht ist super, Sie betrachten aber nur einen kleinen Teil des Ganzen. Sie reagieren hier sofort ablehnend auf direkte Demokratie. Warum? Es wäre ja auch nur ein erster Schritt den es zu gehen gilt. Wären die Kriege die durch Grüne und SPD als notwendig verkauft wurden, bei einer direkten Befragung der Bevölkerung auch so möglich? Wären Umweltgifte von Monsanto auch so möglich und wäre eine Impfpflicht möglich? Die Manipulation durch die MSM ist dabei ein großes Problem, aber den Schritt nicht zu gehen zu wollen? Was haben Sie für Gründe die gegen eine Direkte Demokratie sprechen? Ich vermute mal der einzige Grund ist ihre Spaltung in links und rechts, die Metaebene auf der Sie sich bewegen.

    • an pachamama:
      Das ist ein Mißverständnis, ich bin unbedingt für Direkte Demokratie! Nur nicht die Variante der AfD und bei gleichzeitiger Sicherstellung der Erfüllung des Rundfunkstaatsvertrages.

    • An Alcedo,

      🙂 ja sehen Sie, auf dieser Ebene kann man reden. Geht auch ohne Hass wenn Sie wollen. Also ich bin Österreicher und kenne die Variante der AfD nicht so genau. Aber einzig die LINKE wagt es ja noch hin und wieder von Direkter Demokratie zu sprechen. Auf dieser Ebene könnten Sie sicher auch mit Rainer Rothfuß, einem AfD Politiker über Direkte Demokratie sprechen. Musst ja nicht einer Meinung sein nur sollte man mit dem Anderen auf respektvolle Weise ins Gespräch kommen. Das geht auf Ihrer links, rechts Metaebene eben nicht. Da kommt sofort AfD böse, LINKE gut.

      Hier noch Beispiele:

      Ihr LINKS:

      Sahra Wagenknecht: #17

      Ihr Rechts:

      Caroline Matthie: Vlog #606
      Lisa Licentia: Fleischsteuer jetzt

  15. Allein dieses grenzdebile Geschwurbel von "Antisemitismus" bei diesen "Gegendemonstranten" zeigt die Verstrahltheit dieser Deppen und aus welchem politischen Spektrum sie kommen. Ich würde das nicht als "links" abtun, denn das sind Sektierer vor allem von den Grünen und aus dem Antideutsche-Lager.

    • Was ist der Unterschied zwischen einem Antideutschen und einem Antisemiten? Gibt es da überhaupt einen Unterschied, moralisch betrachtet?

    • Hallo pachamama,
      Antisemiten wird mit Antijuden gleichgesetzt. Die Amalekiter werden seit Biblischen Zeiten von den
      Juden bekämpft und vernichtet. Leider werden deutsche als Reinkarnation der Amalek betrachtet.
      Kannst Du nach googlen. Deshalb gibt es Antideutsche, das ist eine Untergruppierung der
      Antiamalekiter. Ich hoffe damit ist klar, dass Antisemiten und Antideutsche auf unterschiedlichen
      Seiten stehen.

    • Hallo bergischland,

      ok, das wusste ich nicht, interessant. Aber das ist nicht der Punkt auf den ich hinaus wollte.

      Was haben denn ein Antisemit, ein Antichrist und ein Antideutscher gemeinsam? Wo sind denn da die Gemeinsamkeiten? Auf den Punkt wollte ich hinaus. Prinzipiell geht es doch allen 3 um undifferenzierten Hass gegen eine Gruppe von Menschen hin bis zum Vernichtungswillen gegen diese Gruppe. Es wird dabei niemals differenziert. Ein Individuum darf dabei gar nicht mehr betrachtet werden, Fragen wie was ist das für ein Mensch? hat er Frau und Kinder? was sind seine Beweggründe? welche Meinung vertritt er? was denkt er ? was fühlt er? kann ich mit ihm auf ein Bier gehen, einen Kaffee trinken? diese Fragen dürfen doch gar nicht gestellt werden.
      Und dieses Bild sehen wir nun ja auch. Und hier arbeiten Regierung, Polizei, Antifa, Medien wie ARD und ZDF, Presse wie Süddeutsche, Spiegel, TAZ usw zusammen, das ist doch das Bild das die alle zusammen abgeben. Mit denen darf man nicht reden, das sind Verschwörungstheoretiker, Rechte usw.

      Das ist doch genau das Bild. Wenn 1933 in Volksempfänger verkündet wurde dass Neger feige, hinterlistig und faul sind dann ist doch das die gleiche Methode die jetzt in diesem Augenblick wieder gegen Menschen mit anderer Meinung angewendet wird. Also wo ist da der Unterschied?

    • Das "Anti" halt. Vielleicht kommen sie drüber weg, wenn sie ihren Genozid (an den Amalekitern)
      so aufarbeiten wie wir unseren an den Juden.

Hinterlasse eine Antwort