Am Telefon zum Gefahrenpotential der Corona-Viren: Claus Köhnlein

Dr. Claus Köhnlein ist Internist mit eigener Praxis in Kiel und beschäftigt sich nicht erst seit der Corona-Krise mit Viren. 2009 veröffentlichte er das Buch „Virus-Wahn: Schweinegrippe, Vogelgrippe (H5N1), SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio. Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht“.

Damals wie heute legt sich der Arzt mit der Pharma-Industrie an, indem er Fragen stellt. Zum Beispiel wie man aktuell von erhöhter Sterberate bei Corona sprechen kann, wenn die Zahlen hinter der Statistik alles andere als valide sind. Wie zuverlässig sind überhaupt die sogenannten PCR-Tests?

Köhnlein behauptet im Gespräch mit KenFM, dass der Verlauf bei Corona eher mit einer leichten Grippe zu vergleichen ist. 80-90% der Infizierten hätten leichte oder gar keine Symptome. Dafür ein ganzes Land wegzusperren sei vollkommen überzogen und kontraproduktiv. Die Maßnahmen gegen Corona schaden am Ende des Tages mehr, als der Virus selber. Dennoch hat die Bundesregierung schon jetzt angekündigt, dass der Shutdown bis zum 20. April nicht das Ende der Käfighaltung sei. Noch sieht die RKI-Regierung über Merkel keinen Grund ihrer Kanzlerin das Go für eine Lockerung zu geben.

Art. 8 des GG bleibt weiter außer Kraft und wer sich in einem Park auf eine Bank setzt, um ein Buch zu lesen, bekommt unmittelbar Besuch von der Polizei. Aufstehen und weitergehen oder mitkommen und Bußgeld.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

39 Kommentare zu: “Am Telefon zum Gefahrenpotential der Corona-Viren: Claus Köhnlein

  1. Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass u.a. die WHO und das RKI von der Bill Gates Stiftung Spenden erhaelt. Darauf folgt die Suggestion, diese Institutionen seien deshalb nicht unabhaengig.
    Wenn ich jetzt Ken Jebsen 500000€ spende, das in die Oeffentlichkeit bringe, ist es dann richtig zu behaupten Ken Jebsen wird von XY finanziell enorm unterstuetzt und deshalb nicht unabhaengig?
    Wer ist unabhengig und was soll dieses Kriterium aussagen?

  2. Hallo,
    hat jemand zufällig eine Quelle zu der Aussage, dass der Erfinder des PCR-Test selber sagt, dass man damit keine Test in der Mikrobiologie durchführen sollte, da er hoch sensitiv ist? Ich konnte bisher nichts finden.
    Ab Minute 1:30 ca..

    Vielen Dank

  3. Ansehen:
    "ICH BIN ANDERER MEINUNG! von Dr. Lothar Hirneise"
    www.ichbinanderermeinung.de
    https://ichbinanderermeinung.de/unsere-forderungen/
    https://youtu.be/yZnkM4MIlWY
    https://youtu.be/iNF10FSrgEk

  4. "Die Leute sagen immer:
    'Die Zeiten werden schlimmer!'
    Aber:
    Die Zeiten bleiben immer,
    die Leute werden schlimmer!"
    (Joachim Ringelnatz)

    Daran muss ich derzeit öfter mal denken. Und komme dabei auch zu einer Feststellung, bezügl. meiner Mitmenschen:

    Viel zu viele verhalten sich m.E. eigentlich wie religiöse Fanatiker. Als hätten sie vergessen, dass sie einen gesunden Menschenverstand in die Wiege gelegt bekommen haben, grundsätzlich fähig dazu sind, selbst zu denken und sich nicht – wie in Religionen üblich – irgendwelchen, irrationalen Glaubenssätzen von tatsächlichen oder vermeintlichen Autoritäten zu unterwerfen zu müssen.

    Ein Begriff kommt mir beim aktuellen Corona-Spektakel immer wieder in den Sinn: KINDERGARTEN !

    Beileibe nicht nur, aber insbesondere auch dort wird eine Parallelwelt erschaffen mittels: Märchen!
    Ebenso wie in den meisten Religionen, wo (auch denkanregende und bisweilen sinnstiftende) Märchen als Wahrheit bzw. als Fakten vermittelt, und Kindern damit Unwahrheiten als Wahrheit verkauft wird.

    Ist das der Grund?!? … weil wir alle – mehr oder weniger – schon als Kinder diesem Prinzip entsprechend mental missbraucht wurden? Und diesen mentalen Missbrauch nie wirklich für uns selbst bereinigen konnten (schon aus Zeitmangel in unserer leistungsorientiert-gestressten Erwachsenen"welt") und deshalb nicht nur diesen mentalen Kinds-Missbrauch selbst – quasi traditionell – weiter an unseren Kindern praktizieren, sondern auch selbst immer noch anfällig sind für:

    Märchenerzähler!?! …

    … und wir eigentlich geistig/mental eingeschränkt sind, was sich dann als "Kognitive Dissonanz" zeigt?!? – Dieses "Eigentlich_sehr_wohl_Wissen", dass einem/-r ein Märchen als Wahrheit verkauft wird, aber (als Abwehrreaktion wegen Angst vor der wirklichen Wahrheit) es uns selber schönlügen?!?

    Unsere Angst vor einem todbringendem Virus, die eigentlich unsere Angst davor ist, dass wir irgendwann sowieso sterben müssen? Was wir zwar wissen, aber worüber wir uns nicht wirklich be-wusst sein wollen? Uns damit auch nicht befassen wollen, den/unseren Tod tabuisieren und Sterbende entsprechenden Dienstleistungs-Unternehmen überlassen, um sie von dort – gewaschen und geschminkt zurückgeliefert – als zutiefst Trauernde mittels institutionalisierter Rituale wahlweise erdbestatten oder verbrennen lassen?

    Mit dem Phänomen "Kognitive Dissonanz" befasse ich mich – anfangs unfreiwillig – schon fast lebenslang. Aber über das Ausmaß, das sich aktuell hierzulande als flächendeckende Panik, ursächlich m.E. eine potentielle Todesangst, atmosphärisch ausbreitet, bin ich wechselweise entsetzt oder staunend fasziniert. Ich erschrecke nicht leicht vor solchen Phänomenen, aber was sich hierzulande gerade abspielt, führt m.E. nur zu Einem:

    Einem ungeheuerlich fruchtbaren Boden für Anti-Demokratie! Die Grundrechte haben "wir" ja schon in erheblichem Ausmaß ausgehebelt. Evtl. wird ein alter Spruch wahr, der meint:

    "Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient!"

    Weil "wir" es uns im infantilen Märchenmodus – selbst als Erwachsene – über Jahrtzehnte heimelig gemacht haben? – und jede Freizeit lieber dafür nutzten dem materiellen, lukullischen, sportlichen … Konsum zu fröhnen, statt uns von mentalen Altlasten zu befreien? Quasi geistige Hygiene extrem zu vernachlässigen!?

    Könnte gut sein! Meine ich.

    Vielleicht erinnern wir – ALLE – uns wieder daran, dass wir keine Kinder, sondern (in der Kindheit meist mental-missbrauchte) Erwachsene sind!

    Und auch wenn sich sogar manche(?) Erwachsene in die verführerischen Parallelwelten von "Harry Potter", "Krieg der Sterne", "Herr der Ringe", "House of Cards" usw. usf. flüchten:

    Man/frau sollte/müsste sich dabei doch wohl immer(!) bewusst sein, dass sich darin immer ein Freund-Feind-Denken, ein Gut-Böse-Prinzip, sich der eigenen Mentalität vermittelt. Und je mehr man/frau währenddessen auf Unterhaltung eingestimmt ist, desto mehr funktioniert auch diese cineastische Freund-Feind-Propaganda (Ursprung: Religionen) und man/frau wird auf Feindseligkeit programmiert, ohne es selbst zu bemerken.

    Und aktuell ist der brutalste Feind (Diabolo, das Böse, der Teufel, der Satan, der Belzebub …) eben ein Virus, gegen das Krieg geführt wird. Bis zur endgültigen Vernichtung! … Ausrottung! … unserer demokratischen Grundwerte!?

    Und als schier unverbrüchliche USA-Freunde ist die BRD evtl. auch auf deren Mentalität eingestimmt?! Immerhin führen die USA offenbar gerne Krieg. Als Gute gegen die Bösen. Nicht nur klassisch gegen andere Nationen, sondern auch im Gesundheitswesen, bspw.: The "War on Cancer" (1970er), als auf Biegen und Brechen von Virologen versucht wurde, ein Virus, das Böse zu finden, das Krebs verursacht.

    Rund 10 Jahre Krieg – resp. Forschung! – nach dem Bösen (Virus), das Krebs verursachen soll, brachten kein Ergebnis außer Dollar-Milliarden von Unkosten und das faktische professionelle "Aus" der entspr. Virologen. Glücklicherweise war das aber dann der Start in die HIV/AIDS-Viren-Forschung und die – vormals als Krebs verursachend bezichtigten – Retro-Viren fanden hier endlich ihre 'erfolgreiche' Bestimmung bei HIV/AIDS. Aber das ist eine eigene, spannende Geschichte.

    Das uralte Gut-Böse-Prinzip, das – als Märchen – rund um den Globus sein mörderisches Unwesen treibt und seinen Ursprung in religiösen Vorstellungen hat, die unsere Ur-Ur-Ur-Ur-….Ahnen sich von der Welt – verständlicherweise !!! – machen mussten, weil ihnen die Erkenntnisse und Werkzeuge einer seriösen Wissenschaft noch nicht zur Verfügung standen.

    Nur:
    WIR sind nicht unsere Ur-Ur-Ur-Ur… Ahnen!
    WIR haben(!) wissenschaftl. Werktzeuge, die sich auf Seriosität abchecken lassen!
    WIR müssen nicht autoritätshörig sein, wie Kinder!
    WIR können eigenständig denken und Märchen von Realität unterscheiden!
    WIR sind imstande, selbst, und sogar selbstkritisch denken!

    Wenn wir es nur selbst: WOLLEN!

    Resümee:
    Wir brauchen keine Märchen, die uns als Wahrheiten verkauft werden, wie Kindern in Kindergärten.
    Wir können selbst denken, auch wenn wir diesbezügl. als Kinder missbraucht wurden.
    Wir haben einen gesunden Menschenverstand und auch genug Humor,
    um mit zwinkerndem Auge vermeintlichen(!) Autoritäten den Stinkefinger zu zeigen, weil eigenständig denkende Menschen sich nicht ins Bockshorn jagen lassen.

    Aber Eines tolerieren wir bei PolitikerInnen – die wir euch gewählt haben – nicht:
    Uns – mit Märchen – manipulieren zu lassen.

    Auch nicht bei "Corona".

    Ein Mann wie Dr. Köhlein wirkt hierbei nicht nur aufklärend für "unserem" persönlichen Entwicklungsprozess, sondern auch hin zum eigenständigen Denken und: Zu erwachsener Eigenverantwortlichkeit, die keine Autorität als Ersatz-Vater braucht, wie es einem erwachsenen Menschen entspricht.

    "Die herrschende Dummheit
    ist auch immer die Dummheit der Herrschenden"
    (m.W.: Karl-Heinz Deschner)

    Kleiner Wermutstropfen:
    Fragt sich nur, ob man/frau sich nicht sogar beherrschen lassen will.

    • Wenn wir das Virus durch Kritiker oder "kritisch denkende Menschen" ersetzen und uns dann die Aussagen von Politk und Medien anschauen, können wir ermessen, welche Angst und Panik, sie vor der Wahrheit/Realität haben!

      Wünsche Allen besonnenen Feiertage!

      🙂

  5. Zur Erinnerung:

    Expertenstimmen zur Corona-Krise

    Wissenschaftler, Ärzte, Juristen und andere Experten kritisieren den Umgang von Medien, Regierung und Behörden mit dem Coronavirus.

    Regierungen führen im Rahmen der Coronakrise drastische Maßnahmen ein. Kritiker werden verleumdet. Doch es ist nicht so, dass niemand widerspricht, auch wenn Expertenstimmen überhört werden und die EU Anfang März ganz offiziell erstmals die offene Zensur – anlässlich Corona – aktivierte. Hier eine Auswahl von dutzenden Expertenzitaten und Berichten über Expertenstimmen zur Coronakrise, mit Schwerpunkt auf medizinischen Erkenntnissen und der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen.
    http://blauerbote.com/2020/04/04/expertenstimmen-zur-corona-krise-2/

    Zur Kriminalisierung von Widerstand:

    Freitag, 10. April 2020, 09:00 Uhr
    ~3 Minuten Lesezeit
    Grundrecht als Straftat
    Nachdem Anwältin Beate Bahner die Bevölkerung aufrief, das Grundgesetz durch Demonstrationen zu schützen, wird gegen sie ermittelt.
    von Katrin McClean

    Das Demonstrationsrecht ist ein wesentliches Recht unserer Verfassung. Es wurde von vielen mutigen Menschen in Deutschland und Europa hart erkämpft, und es wurde nach der Befreiung von der Hitler-Diktatur der deutschen Bevölkerung zurückgegeben.

    (…)
    Die Gesundheitsrechtlerin Beate Barner erinnert weiterhin an die Pflicht eines jeden Bürgers, sich eigenverantwortlich vor gefährlichen Viren zu schützen, aber auch, das Grundgesetz zu schützen, sofern es in Gefahr zu geraten droht. In diesem Sinne ruft sie zu öffentlichen Demonstrationen am Ostersamstag auf.

    Das Polizeipräsidium Mannheim hat diesen Aufruf nun zu einer Straftat erklärt.

    Obwohl Beate Bahner es den Demonstranten selbstverständlich überlassen hat, ob und wie diese die Schutzvorgaben, also etwa den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern, einhalten.

    Unsere Medien sind bereits dabei, die Bewertung des Mannheimer Polizeipräsidiums öffentlich zu verbreiten. Mit Schlagzeilen wie „Anwältin ruft zu Straftat auf“ verletzen sie nicht nur ihre journalistische Sorgfaltspflicht, sie erklären ein freiheitlich-demokratisches Grundrecht öffentlich zum Strafbestand.

    Die politische Bedeutung eines solchen juristischen Rückschrittes ist kaum zu ermessen.
    https://www.rubikon.news/artikel/grundrecht-als-straftat

    Willkür der Legislative/Exekutive im rechtsfreien Raum:

    Absurde Polizeibefugnisse aufgrund von angeblichem Infektionsschutz
    10. April 2020 Ralf Hutter

    Die Polizei darf vielerorts auch legal Menschen drangsalieren. Kritische Wissenschaftler berichten von weiteren Vorfällen und stellen sich der Aushöhlung der Versammlungsfreiheit entgegen
    https://www.heise.de/tp/features/Absurde-Polizeibefugnisse-aufgrund-von-angeblichem-Infektionsschutz-4701207.html


    "Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein begangenes Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert"
    (Edward Snowden)

  6. Warum wir mehr Aufklärung und pathologische Untersuchungen brauchen.

    Machen weitere pathologische Untersuchungen Sinn, wenn doch nur mit bestimmter Wahrscheinlichkeit festgestellt werden kann, woran ein Mensch gestorben ist?

    Oberflächlich betrachtet, könnte diese Frage verneint werden, wenn wir wissen, dass niemand exakt bestimmen kann, woran jemand gestorben ist. Auch ist es immer eine Folge von – unter Umständen sehr komplexen – Ereignissen, die wir gemäß dem Ursache-Wirkungs- Prinzip auch nur mit Wahrscheinlichkeiten bestimmen und eingrenzen können, so dass auch hier keine exakte Bestimmtheit generiert werden kann.

    Ist es dann zulässig und richtig sich nur auf die Betrachtungen der absoluten Zahlen und Zählungen von Toten und Infizierten zu konzentrieren und zur Grundlage weitreichender Entscheidungen zu machen?

    Auf jeden Fall NEIN! Und das ergibt sich, wenn wir die Sache genauer betrachten:

    Wir können die AUSWIRKUNGEN von jeweiligen Ereignissen heute ziemlich genau (aber eben nur ziemlich und nicht exakt) messen. Das ist eine generell zutreffende Feststellung und kann/darf nicht dazu führen, dass wir Auswirkungen von Ereignissen – genau deshalb – nicht messen, dann wären wir faktisch „erkenntnisgewinnungs-unfähig“.

    Die ABFOLGEN und das ZUSAMMENWIRKEN (Ursache-Wirkungs-Prinzip) von Ereignissen ansich, sind auch nicht messbar, sondern können nur empirisch durch Beobachtung festgestellt, ausgewertet und mit Wahrscheinlichkeiten gewichtet werden.

    Sammelt man, von vielen Fällen/ Untersuchungen/Versuchen/etc., die Abfolgen und das Zusammenwirken von Ereignissen (mit ihren jeweiligen Ausprägungen), kann man die Ergebnisse wiederum nicht messen, sondern nur vergleichen und statistisch auswerten/ Eintrittswahrscheinlichkeiten berechnen (dafür wurde Statistik erfunden!).

    Das ist das Vorgehen in den Naturwissenschaften und das ist auch das Vorgehen von Virologen und Pathologen.

    Gemäß heutigem Stand von gesammelten Daten aus Untersuchungen, Experimenten und Auswertungen von geschehenen Ereignissen, können also, mit dem oben beschrieben Vorgehen, schon sehr genaue und aussagekräftige Schlussfolgerung getroffen werden. Eine absolute Bestimmtheit ist praktisch aber niemals möglich!
    Das war schon immer so und wird auch so bleiben und stellt somit auch keinen Grund dar, Dinge nicht eingehender zu untersuchen.

    Wenn Ärzte sagen, dass wir mit einer Obduktion sehr genau/ oder sehr schnell zu aussagekräftigen Ergebnissen kommen, dann meinen sie das auch ganz bestimmt nicht in dem Sinne, dass es eine exakte Bestimmtheit gibt, sondern Sie beziehen sich dann auf das bereits vorliegende Wissen, gemäß heutigem Stand gesammelter Daten und Auswertungen, so dass wir auch eine relativ sichere Aussage darüber zu treffen können, ob jemand an oder mit „Etwas“ gestorben ist.
    Da sehe ich keinen Grund das anzuzweifeln. Und wenn man die Ausagen der Ärzte grob herunterbricht, sagen sie ja eigentlich nur: Bitte genauer Hingucken, wir können dann wesentlich mehr wissen und die Dinge viel besser einschätzen. Wer will da widersprechen?

    Solange die wahren Zusammenhänge noch nicht bekannt sind, ist es auch nicht zulässig und eigentlich schon grob fahrlässig, wenn bei einem offensichtlich vorliegendem Zusammenwirken von mehreren Ereignissen, nur eines herausgegriffen und als Ursache interpretiert wird.

    Menschen unterschiedlichen Alters weisen unterschiedliche Konstitutionen in der Entwicklung ihres Gesundheitzustandes auf. Das ist eine allgemein bekannte Feststellung, der wohl jeder zustimmen kann. Das Alter ist eine übliche Kategorisierung, in die Menschen eingeteilt werden können, wenn bezüglich gesundheitlicher Konstitution eine gruppierende Einteilung erfolgen soll.
    Eine weitere Kategoriesierung ist auch krank/gesund, also Menschen mit oder ohne (Vor)erkrankung.
    Wenn hier die Mengen dann verglichen werden, kann auch über Schnittmengen festgestellt werden, dass ältere Menschen eben auch häufig krank sind. Krank bezeichnet hier wiederum nur einen allgemeinen Zustand, der weiter in Krankheitsgruppen kategoriesiert oder auch bis in´s Detail für jeden einzelnen Menschen aufgebröselt werden kann.
    Mit dem Vorliegen von Krankheiten und einer altersbedingten und immer schwächer werdenden physischen und psychischen Konstitution, erhöht sich also die Wahrscheinlichkeit des Eintretens und Zusammenwirkens mehrerer verschiedener gesundheitsgefährdender Ereignisse.

    Wie die Ereignisse und der Restbestand an Gesundheit dann genau und „exakt“! zusammenwirken, weiß nur der liebe Gott, bzw. auch das kann nicht exakt bestimmt werden.
    Es ist aber – allein schon von der statistischen Betrachtungsweise her – nicht zulässig, anstelle dessen nur ein Ereignis herauszugreifen und als Ursache zu interpretieren, erst recht nicht, wenn wir bereits Wissen, dass in bestimmten Gruppen sich gegenseitig bedingender Ereignisse auftreten und nur wage Aussagen gemacht werden können, solange die Zusammenhänge nicht näher untersucht worden sind.
    Die Wirkung (bspw. des eingetretenen Fall Tod) mit genau nur einer möglichen Ursache zu bezeichnen – auch wenn es nur eine „vorläufige Namensgebung „ ist, verbietet sich und auch schon deshalb, weil hier billigend in Kauf genommen (beabsichtigt?) wird, dass ein Laie Gefahr läuft, hieraus falsche Schlüsse zu ziehen.

    Kommen weitere Merkmale, wie bspw. besondere Umwelt und Versorgungsbedingungen (siehe Italien) hinzu, werden die Einschätzungen noch unwahrscheinlich zutreffender und können auch nicht einfach auf Gruppen übertragen werden, wo die zusätzlichen Randbedingungen gar nicht in Betracht gezogen werden müssen.
    Hier ist also eine Differnzierung von großer Evidenz und macht auch ohne umfangreichen Nachweis des Einflusses, von Faktoren, die an anderer Stelle festgestellr wurden Sinn. Erst recht, wenn es darum geht, Risiken, Gefahren und Konsequenzen für die gesamte Weltbevölkerung abzuschätzen.

    Zusammengefasst:
    exakte Bestimmtheit gibt es nicht, sondern nur relativ genaue Messungen. Abfolge und Zusammenwirken von Ereignissen, gemäß Ursache Wirkungs-Prinzip, kann nicht gemessen, sondern nur empirisch erfasst, beobachtet und mit Hilfe der Statistik in Wahrscheinlichkeiten ausgedrückt werden. Je komplexer und umfangreicher die Gesamtheit aller Ereignisse ist, um so schwieriger wird es aussagekräftigere Schlussfolgerungen zu ziehen. Sonderfälle (extrem Alt o. ungewöhnlich krank o. weitere zusätzl. Randbedingungen) sind nicht relevant, wenn es darum geht, Einschätzungen für eine möglichst große Anzahl von Menschen gewinnen zu wollen oder für ganze Gruppen von Menschen, bei denen klar ist, dass die eine oder andere Randbedingungen gar nicht zutreffen.

    Wir dürfen getrost annehmen, dass genügend Datenmaterial und Wissen über Zusammenhänge vorhanden sind, um wesentlich genauere Einschätzungen treffen zu können, als die Zahlen, welche uns von RKI, Politik und Medien angeboten werden. Das gilt für die Betrachtung eines einzelnen Menschen, wie auch für kategorisierte (Risiko)gruppen oder für Regionen und Nationen mit unterschiedlichen Umwelt/Randbedingungen.
    Der Verweis auf die Pathologie und die Forderung nach pathologischen Untersuchungen machen da also absolut Sinn und sind zielführend, für weitere Einschätzungen.

    Die Diskussion ob MIT oder OHNE ist gefährlich missverständlich, da es exakte Bestimmtheiten nicht gibt, wahrscheinlich anzunehmende Aussagen, gemäß dem heutigen Stand des Wissens aber sehr wohl getroffen werden können, wobei die Wahrscheinlichkeiten mit steigender Komplexität des Zusammenwirkens von verschiedenen Ereignissen sich verändern und immer geringer werdende Aussagekraft haben.

    Also genauer hingucken und Differnzierung muss auf jeden Fall sein, um tragfähige Entscheidungsgrundlagen zu erhalten und sollte im Interesse, sowohl der Corona-Betroffenen als auch im Interesse der von den Schutzmaßnahmen Betroffenen sein.
    Genauer Hingucken muß erst recht sein, wenn unsere verfassungsrechtlich verbrieften Freiheitsrechte, auf die wir alle unser Leben aufbauen, eingeschränkt werden, sonst wäre es Willkür oder Absicht im Interesse Dritter. Beides darf nicht sein!

    * * * Das Erzeugen von Betroffenheiten mit beziehungslosen Aufzählungen und massenhafter Verbreitung von Suggestivbildern und –schilderungen und gleichzeitiger moralischer und faktischer Verordnung zum Glauben, so wie es von Politik und Medien betrieben wird, hilft uns da nicht weiter und ist für sich genommen schon ein Skandal! * * *

    Und wenn darüber hinaus auch noch ein genaueres Hinschauen verweigert und weit entwickelte Standards von Untersuchungsmöglichkeiten missachtet werden, erscheint es überheblich und grenzt -gemessen an den eigentlichen Aufgaben und Verpflichtungen der Verantwortlichen – oftmals schon an Amtsmissbrauch. Damit werden die Bürger und Menschen auch für dumm gehalten, bzw. man setzt sich hinweg, über das berechtigte Bedürnis der Menschen nach Aufklärung.

    Wenn wir Aufklärung einfordern, ist das in unser aller Interesse und Recht. Das ist nicht gegen den Staat oder sonst was, sondern es ist für uns Alle. Hier geht es um Verlust von Vertrauen, der riskiert (oder vielleicht auch gewollt) wird. Und das ist von emminent großer Bedeutung.

    Wir wissen Alle wie wichtig Vertrauen für unser Leben ist. Jeder weiß das und jeder weiß auch aus der eigenen Lebenserfahrung, wie schnell Vertrauen zerstört werden kann und wie schwer es ist, es wieder herzustellen.

    Fehlendes Vertrauen führt uns dann zu zusätzlichen und weiteren Kontrollen, um die „neuen“ Unsicherheiten zu kompensieren. Das kostet nicht nur (Lebens-)Zeit und (Lebens-)energie, sondern nimmt uns auch Offenheit, Leichtigkeit und Gelassenheit. Es kann somit auch zu einer ganzheitlichen Einschränkung unser Lebensqualität führen.

    Wenn wir hier nicht für uns selbst aufstehen, übernimmt der Staat diese Kontrollefunktion und das bedeutet in der Regel dann auch Einschränkungen unserer Lebensqualität für alle, die wir –die Erfahrung lehrt es – eigentlich nicht wieder loswerden.

  7. Man kann natürlich die Augen zu machen und über die Autobahn gehen und sich einreden, nein auf der Autobahn fahren keine Autos und es ist nicht gefährlicher mit geschlossenen Augen auf der Autobahn zu gehen als wie im Bett zu schlafen. War dieser Arzt in Italien, in China und hat mit Betroffenen, Ärzten und Erkrankten geredet? Nein, sonst würde er nicht so einen Blödsinn verbreiten.
    Der Anstieg der Erkrankten war solange exponentiell bis die drastischen Maßnahmen eingeführt wurden, das ist in allen Ländern so. Das zu ignorieren ist schon schräg. Der Virus greift die Bronchien und Lungen an und nur 10-20 % haben keine bis nur leichte Grippesymptome, bei den meisten sieht es da schon ganz anders aus, es ist keine Grippe sondern der Virus greift die Lungen an. Wie wurde der Virus gefunden? Weil sich ein intelligenter Arzt in China gefragt hat warum gesunde Menschen so schwer an Lungenentzündungen erkranken? Der ist dann auch daran gestorben, ja mit 40, wahrlich kein schwer kranker 80 Jähriger. Das dieser Arzt noch keine Corona Kranken gesehen hat wundert mich nicht, sonst würde er mit seiner Propaganda aufhören. Influenza hat in der Regel kein 25 000 Toten, das war 2018 und in den anderen Jahren war es so um 3000 und da wurde nie nachgewiesen das es sich tatsächlich um Grippe handelt, das wird einfach von den Ärzten angenommen. Es forscht nicht nur ein Arzt an dem Virus, sondern weltweit sehr viele, einzig bei der Meinung, das man die Medikamente kritisch betrachten muss, stimme ich zu, eine Impfung wird in den nächsten 1-2 Jahren nicht zur Verfügung stehen und bis dahin sind möglicherweise schon so viele daran erkrankt dass sich eine Impfung auch nicht lohnt. Aber wer sich dann impfen lassen will soll sich impfen lassen, anders als bei der Grippe ändert sich SARS Cov2 nicht. Es ist ein Schnupfenvirus das aber anders ist als alle dem menschlichen Immunsystem bekannten Schnupfenvieren, es greift mit seinen Rezeptoren die Zellen in der Lunge an, darum bekommen nicht zufällig manche eine Lungenentzündung sondern die Lungenentzündung ist die direkte Eigenschaft dieses Virus. Dieser Arzt soll sich mit den Betroffenen und dem Leid auseinandersetzen, wenn er dann noch immer diese Meinung vertritt ok, aber einfach irgendwas zu behaupten ohne ein Ahnung zu haben nur weil allgemein Schnupfenviren bei uns sonst eher harmlos sind ist, ist halt nichts anderes als seine Meinung, eine Meinung aus der Steinzeit, die Medizin bei uns ist noch in der Steinzeit, sie können Blut nicht genau analysieren, Ärzte gehen nach Wahrscheinlichkeiten vor, zu 90 % hat der Patient eine Grippe, so da geben wir dann halt mal Antibiotika und ein bar Medikamente. Einzig bei Brüchen, Operationen und Röntgen usw sind unsere Mediziner gut. Inzwischen verbreiten sich sogar irgendwelche angeblichen russischen Fachärzte die behaupten dass es Skalarwellen gibt und das damit das Blut genau analysiert werden kann, russische Raumfahrttechnik angeblich , das Neueste und Beste. Man hält sich an einem Metallstab an und der liefert ein genaues Krankheitsbild. Nur blöd dass der Test nicht zwei mal hintereinander funktioniert, aber dafür haben die dann auch ein Ausrede und die Rechtfertigung die sie bringen ist dass der Test zu 70 % richtige Ergebnisse bringt. Nun Vorher muss man schon Alter, Geschlecht, Gewicht, Raucher und sonst noch was angeben. Naja dann rechnet ein Zufallsgenerator einfach Werte für die Person in den dafür üblichen Bereichen aus, nichts anderes macht das Gerät, es gibt Zufallswerte für die angegebenen Faktoren aus. Reinster Betrug. So weit gehe ich bei den Hausärzten nicht die bemühen sich meistens sehr und auch diesem Arzt möchte ich keine bösen Absichten unterstellen, nur wenn er so eine Meinung hat dann sollte er sich in Italien mal mit Ärzten zusammensetzen die dort vor Ort waren, mit Erkrankten und Betroffenen reden, solange er das nicht macht gibt er hier nur seine indoktrinierte Meinung zum Besten und die ist bei Allgemeinmedizinern nicht immer Bestens oder Richtig, eher ein Wahrscheinlichkeitswert oder ein Weltbild vom Arzt selbst.

    • pachamama sagt:
      – "War dieser Arzt in Italien, in China … ? Nein, sonst würde er nicht so einen Blödsinn verbreiten. …"

      'Blödsinn'?!? – glauben Sie nicht auch, dass Sie sich hier in der Wortwahl etwas zu sehr in Richtung Polemik vergriffen haben? Denn ebenso könnten andere IHREN Text als Blödsinn bezeichnen, weil auch Sie Ihre Meinung sehr dezidiert formulieren.

      Wie würde Ihnen das gefallen?!?

      Und zu Ihrer Frage: Wer hier sollte Ihnen diese wohl beantworten können?!?
      Ich befürchte, ob Herr Köhnlein in Italien/China war, oder nicht, müssen Sie ihn schon selbst fragen.
      Es scheint allerdings so, als hätten Sie sich darauf schon selbst die Antwort gegeben.

      Obwohl es vielleicht gar nicht so übel wäre, würden Sie sich mit ihm persönlich unterhalten. Das wäre sicher aufschlussreicher für Sie. Soweit ich es beurteilen kann, ist er telefonisch für jede/n in seiner Praxis erreichbar.

      pachamama sagt:
      – "Das dieser Arzt noch keine Corona Kranken gesehen hat wundert mich nicht, sonst würde er mit seiner Propaganda aufhören."

      Praktische Erfahrungen (auch im Ausland) hat er m.W. genug gemacht. Er sagte im Telefonat seine Meinung. Wenn das Ihres Erachtens 'Propaganda' ist, dann – bitte bleiben wir fair! – könnte man auch Ihre Meinungsäußerung hier eine Propaganda nennen.

      Zudem: Auch für Ärzte gilt – wie für alle anderen Menschen hierzulande – (noch) das Recht auf freie Meinungsäußerung. Insbesondere in Krisenzeiten, in denen sich dann beweist wie demokratisch die eigene Gesinnung wirklich ist, ob man/frau nur zur Fraktion der 'Schönwetter-Demokrat/innen' gehört oder ob man auch dann eine Meinungsvielfalt zulässt, die in Ruhe und rational abgewogen und beurteilt wird, um 'der Wahrheit' einen Schritt näher zu kommen.

      Sollten Sie sich evtl. klarer über Dr. Köhnleins Meinung werden wollen, gäbe es eine sehr einfache Möglichkeit dazu:
      Lesen Sie sein, im Interview angesprochenes Buch: "Viruswahn …"

      Dann verstehen Sie vielleicht, dass seine Meinung auf Argumenten, untermauert mit seriösen Quellen, basiert. Können dann aber immer noch Ihre Kritik dazu vorbringen.

      Ein Buch von 324 Seiten + 45 Seiten Quellenverzeichnis lassen sich von keinem Menschen dieser Welt in ein 16-Min.-Interview quetschen. Könnte Herr Köhnlein das, wäre er für mich wirklich extrem(!) suspekt.

      Und, wie hier schon andernorts erwähnt, gilt m.E. immer noch:

      "Jede Meinung hat einen Anspruch
      entweder mit Schweigen aufgenommen,
      oder wirksam [argumentativ] widerlegt zu werden.
      Niemand ist berechtigt,
      durch Geringschätzung
      andere herabzuwürdigen!"

      (Franz von Holtzendorff, 1829-1889)

      _______
      PS
      Ich fände es gut, wenn Sie in Ihren Text auch ein paar Absätze eingefügt hätten. Sehr anstrengend, längere Texte en bloc zu lesen. Zudem wirkt ein Text ohne Absätze m.E. immer irgendwie so, wie ein Redeschwall ohne Punkt und Komma, bei der ein/e Sprecher/in zwischendurch nicht einmal Luft holt.

      Evtl. auch ein "Corona"-Symptom?!? ;-)))

      (Sorry für den Joke. Ist nicht bös gemeint.
      Man/frau sollte – v.a. derzeit – den Humor m.E. nicht komplett verlieren.)

  8. Beate Bahner erklärt, warum der Shutdown verfassungswidrig ist:
    http://beatebahner.de/lib.medien/Erklaerung%20Beate%20Bahner%207.4.2020.pdf

    Wie nicht anders zu erwarten wird jetzt gegen Sie ermittelt:
    https://www.heidelberg24.de/heidelberg/coronavirus-klage-anwaeltin-beate-bahner-kontaktverbot-massnahmen-corona-verordnung-straftat-13640822.html

    • Die Ausübung freiheitlicher Grundrechte sind keine Straftat in der Demokratie!
      Welches Etikett ist nun das Richtige?

      Danke für's Tun.

      Das RKI möchte jeden mit einem Fitzelchen sars-cov2 Toten als covid 19 Toten gezählt wissen:
      https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Verstorbene.html

      "SARS-CoV-2 wurde durch den Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) in die Risikogruppe 3 eingestuft. Unabhängig von landesrechtlichen Bestimmungen
      ist daher auf der Todesbescheinigung auf die Infektionsgefahr hinzuweisen und es wird empfohlen, COVID-19 namentlich zu benennen."

  9. Hep C, Aids, Polio etc. sind also Erfindungen. Angesichts dieser Überschrift spare ich mir den Beirag. Früher von mir geschätzt, driftet KenFM immer mehr die Esoterik, Richtung völliger Volksverblödung. Allein Apple verdient ein Vielfaches der meisten Pharmafirmen, aber Menschen die an Medizin forschen müssen wohl gratis und unwirtschaftlich arbeiten.
    Echt nicht mehr auszuhalten, ich bin weg, Dauerauftrag ade.

    • Ich nehme an, Sie wollten ohnehin gehen.
      Allerdings – hat jemand das Buch gelesen? Was ist mit Polio, Aids …

    • Komisch – gab in den letzten Tagen einen Haufen user mit wechselnden Namen, die immer das gleiche geschrieben haben: "Früher fand ich KenFM toll, jetzt total doof".

    • Dr. Ching Xi sagt:
      "Hep C, Aids, Polio etc. sind also Erfindungen. …"

      Nein! Wie kommen Sie zu diesem Schluss? … was mag wohl der Grund dafür sein?

      Eines ist m.E. absolut sicher: Gelesen haben Sie das Buch nicht!

      Sonst kämen Sie nicht auf den Gedanken, dass darin irgendeine Erkrankung geleugnet, oder als Erfindung abgetan würde.

      Jedem/r mit Interesse an einem möglichst breitem Spektrum an Argumenten zum Thema "Viren", kann ich das Buch nur empfehlen. Für IgnorantInnen, bzw. Dogmengläubige, die schon eine Meinung haben, statt sich eine zu bilden, ist es – zugegeben! – schwer verdauliche Kost.

      Zwar allgemeingesellschaftlicher, aber wohl noch unverdaulicher für Dogmen-Gläubige, wäre eine Streitschrift von Michael Schmidt-Salomon: "Keine Macht den Doofen"

      https://www.buecher.de/shop/deutsche-politik–zeitgeschichte/keine-macht-den-doofen/schmidt-salomon-michael/products_products/detail/prod_id/34533292/

      Für LeserInnen mit offenem Geist und Sinn für das Wesen von Streitschriften allerdings ein "Schmankerl"! Aktuell, bei unserem landesweiten Hausarrest, wohl eine – sogar sehr unterhaltsame – Lektüre.
      _________

      Zur Meinungsfreiheit generell:
      "Schönwetter-DemokratInnen" braucht – in Krisenzeiten – kein Mensch. Und gerade in Krisenzeiten, beweist sich, wie weit her es ist, mit der eigenen, demokratischen Gesinnung. Derzeit kann diesbezüglich m.E. sehr viel Gruseliges beobachtet werden: Mitmenschen bei einem Outing-Prozess ganz besonderer Art.

      Trotzdem gilt m.E. immer noch:

      "Jede Meinung hat einen Anspruch
      entweder mit Schweigen aufgenommen,
      oder wirksam widerlegt zu werden.
      Niemand ist berechtigt,
      durch Geringschätzung
      andere herabzuwürdigen!"

      (Franz von Holtzendorff, 1829-1889)

    • Hallo "Dr. Ching Xi",
      "Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet" bedeutet, dass nicht "Hep C, Aids, Polio etc. sind also Erfindungen",
      sondern das Hep C, Aids, Polio durch die Medizin-Industrie zu "Seuchen" aufgebauscht werden.
      So ist das aus meiner Sicht zu verstehen.

      So ähnlich wie bei der Klimapanik, da wird jetzt immer von heiß und Hitze geredet und Temperaturgebiet, die früher im Wetterbericht grün dargestellt wurden werden jetzt tiefrot bis dunkellila dargestellt.

      Es geht also um die bodenlose Übertreibung als Stütze der Lügen der Medizinindustrie
      Aber egal ob Sie ihr Abo kündigen, ich habe gestern einen Dauerauftrag eingerichtet.

      mit besten Grüßen.

  10. Ich klebe seit drei Tagen ein A4-Schild auf die Rückseite meines Autos.

    "Freiheit! jetzt! statt Spahn-Willkür" steht darauf.

    Am ersten Tag war mir mulmig zumute, ob es heftige Reaktionen geben könnte.
    So nach dem Motto "Die Menschen die sterben sind Dir wohl egal" oder ähnliches.
    Es passierte im Prinzip nichts. Ich wurde bisher nicht von den (m.E.) "uniformierten Grund-Gesetzesbrechern" entdeckt.
    Am zweiten Tag das Gleiche, ich fuhr extra eine andere Strecke, damit das auch woanders auch zu sehen ist.

    Nun muss man natürlich auch erwähnen, dass das Schild Fußgängern nicht so sehr auffällt.
    Meistens sehen es nur die hinter mir Fahrenden. Aber ich will etwas tun, evtl finden sich Mitstreiter.

    Ich denke, es ist trotzdem ein gewisses Risiko, da wir m.E. keine bürgerfreundlichen Uniformierten mehr haben, sondern nur noch willenlose Befehlsempfänger, die die Befehle nicht mehr hinterfragen.

    Ich habe mir das jetzt so klar gemacht, wie das kalte Duschen von Daniele Ganser.
    In diesem Sinne: Duscht bitte mit! Erfindet bessere Sprüche klebt sie für die Fahrt ans Auto. entfernt sie vor der eigenen Haustür, denn der Blockwart lauert da schon.

    beste Grüße.

    • Das ist auch nicht verboten, wieso sollte es auch. Der eine oder andere Betrachter wird allerdings hinter deinem Rücken über dich lachen, so ein Schild wirkt entlarfend und ist ein Fingerzeig auf Verschwörungstheoretiker.

  11. Vielen Dank an Claus Köhnlein.
    Ein aufrichtiges ´Danke´ weil sie stäken doch wieder mein Vertrauen, das man ja doch besser haben sollte,
    wenn man sich einem Arzt anvertraut.
    Ich hoffe aufrichtig ,dass sie sich nichts daraus machen von Hufschmieden und Abdeckern kritisiert zu werden.
    Die haben halt leider ein anderes Verhältnis zum Leben.
    Wie sagte Meister Goethe doch. —
    – Und so lang du das nicht hast,
    dieses Stirb und Werde,
    bist du nur ein trüber Gast
    auf der dunklen Erde.

  12. zu

    "Warum nur wollen die meisten Menschen nicht solche Stimmen von solch wirklichen Experten hören, warum wollen Sie panisch und eingeschüchtert sein? Ich versteh es nicht…"

    Weil sie nicht den Mut haben den eigenen Verstand zu gebrauchen.

    Welcher junge Mensch setzt sich denn hin und verwendet einen signifikanten Teil (seiner) Lebenszeit um sich ein Fundament aus dem vorhandenen Wissen der letzten ~10000 Jahre zu bauen?

    Welcher aktuell lebende Mensch ist in der Lage selbstständig auf Kants Ausgangsfrage zu antworten?

    Was kann ich wissen?

    ….

    Wer das nicht kann und/oder einfach nur (Kant) Zitate nachlabert ist unmündig, weis nicht was sein Verstand ist, kann also auch keinen Mut haben ihn zu benutzen.

    • Volle Zustimmung, wozu hat man denn einen eigenen Kopf? Mir selbst stiess als erstes auf, dass die Regierung 'alle politischen Demonstrationen' verboten hat und 'Zusammenrottung über 2 Menschen' auch….

  13. "Ich versteh es nicht… in meinem gesamten Umfeld argumentiere ich, verweise auf solche Interviews, arbeite mit Zahlen, zeige "komische Zufälle" auf und was passiert? Nix, die Leute … hören es sich an und dann …." relativieren sie es und machen weiter wie bisher.

    Diesen Schnipsgummieffekt kenne ich auch sehr viel mehr als mir lieb ist im Umfeld.

    Doch neulich, bei der letzten Veranstaltung, habe ich einen zuspätkommenden weißen Bus nicht angehalten..
    In der Situation völlig logisch, hatte auch alles eine Begründung und dennoch gibt die Handlung – bzw. Nicht-Handlung – in der Gesamtschau keinen Sinn und ich ärgere mich jetzt noch.. (zwischenzeitlich auch mal froh darüber)..

    Das Problem scheint mir Angst zu sein, die man überhaupt nicht wahrnimmt. Unbewußte Angst die daß Bewußtsein in der konkreten Situation nicht erreicht.

    Vielleicht könnt ihr ja dazu mal was machen, (wie da noch eine Brücke zu bauen wäre) denn die Nicht-Handelnden allesamt zu verachten hilft letztlich auch keinem weiter.

    • Bezugnehmend auf den vorherigen Kommentar von Alcedo:

      1.) " Nix, die Leute … hören es sich an und dann …." relativieren sie es und machen weiter wie bisher."
      Das ist ja noch harmlos.
      Ich habe als Whatsapp-Status nur das Startbild von www.nichtohneuns.de reingestellt – ich nehme nicht einmal Bezug auf Corona-Statistiken und die Gefährlichkeit – da gibt es wirklich die unterschiedlichsten Aussagen, und die Leute lassen sich nur spalten. Ich wurde nach 3 Stunden von einem sogenannten Freund forsch belehrt, dass die Meinungsfreiheit Grenzen hat (wenn man sich nämlich auf Verschwörungstheorien und Seiten wie Rubikon etc. bezieht).
      2,.) "Das Problem scheint mir Angst zu sein, die man überhaupt nicht wahrnimmt.Unbewußte Angst die daß Bewußtsein in der konkreten Situation nicht erreicht."
      Ja – Angst vor dem Tod, Angst vor Ausgrenzung etc. Das Problem ist der Materialismus und die fehlende Spritualität (nicht gleich Religion). Daraus folgt Egozentrismus und eben auch zuvor benannte Diffamieren von Andersdenkenden (selbst offensichtlich unter Freunden (die dann keine wirklichen Freunde sind). Loslassen (von Vorstellungen, Erwartungen ander und von einem selbst heißt das Zauberwort, ich kann nur jedem Armin Risi und Kurt Tepperwein empfehlen – da hat man genug mit sich selber zu tun (Gedanken beobachten etc.). Damit verändert man schon sehr viel, mehr kann man m.E. nicht tun: "Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht".

    • Dank euch indirekt oder direkt das Thema aufgreifenden! Hat geholfen, habe wieder Räder statt nur Achsen, auch wenn sie gelegentlich noch oszillieren 😉

  14. und wenn die Panikmache nicht mehr ausreicht,
    die Welt von diesen globalen Suizidaktivitäten der Regierungen
    gegenüber ihren Volkswirtschaften und ihren verfassten Rechtsordnungen zu überzeugen,
    die da gerade angeschoben werden und
    die Allgemeinheit allmählich die Folgen erkennt,

    dann wird Mensch sich auf die Suche nach einem Schuldigen machen

    erste Tendenzen scheint es hier schon zu geben. Natrülich wird da nicht behauptet, sondern – so wie wir es ja bereits kennen – "nicht ausgeschlossen", dass es dieser oder jener Böse wohl gewesen sein kann:

    da mann Mensch auch die Schlußfolgerung ziehen, dass die Panikmache auch die erste Zündungsstufe einer anschließenden Schuldzuschreibung ist, die Menschen dann lannge nicht mehr aus ihren Köpfen bekommt und die Grundlage für eine Mobilmachung – gegen wen auch immer – darstellen wird.

    Zündstufe 2 ist ja schon im Anmarsch
    Guckst Du: https://deutsch.rt.com/international/100614-britische-regierung-schliesst-nicht-aus/

    • . . .da kann Mensch auch die Schlußfolgerung ziehen,
      dass die Panikmache auch die erste Zündungsstufe einer anschließenden Schuldzuschreibung ist,
      die Menschen dann lange nicht mehr aus ihren Köpfen bekommt
      und schlussendlich die Grundlage für eine Mobilmachung
      – gegen wen auch immer – darstellen wird.

      sorry für die Fehltippsen 😉

    • und egal welcher Gegener es sein soll
      es wird/soll sich auf jeden Fall auch gegen uns selbst, bzw. unserem Bedürfnis nach friedlichem und erfülltem Leben im Miteinander richten,
      da eine Akzeptanz unsererseits bzgl. der Notwendigkeit der Beschränkungsmaßnahmen mit all ihren Folgen beabsichtigt ist.
      Die eigentlichen Ursachen (Turbokapitalismus und krankhafte Existenz- und Verlustängste der Eliten) werden verschleiert und es wird uns nicht gestattet, bzw. die Möglichkeit genommen hierzu eine eigene Postion zu beziehen, die mir/uns erlaubt andere Lösungen einzuschlagen, bei der alle gleichermaßen ihre Daseinsberechtigung und Anspruch auf ein friedliches und erfülltes Leben im Miteinander bewahren.

      Wehren und schützen wir uns mit Aufklärung und Besonnenheit, hier andauernd in den Kriegsmodus gebracht zu werden/ zu verfallen

    • und nochwas, weil auch in meinem engsten Bekanntenkreis mir immer und immer wieder die absoluten Totenzahlen für Augen geführt werden:

      ich kann mitfühlen und betroffen sein, über all die Toten, da habe ich kein Problem mit, das ist ok.

      Dass schließt aber nicht aus, dass ich auch Mitgefühl für mich selbst und Andere empfinde, die da ebenso betroffen sind über die Freiheitseinschränkungen, die wir alle gerade erleben, und weiterhin mal ebenso beschlossen werden (was immer da noch kommen mag).
      Was da draußen gerade im Namen einer Pandemiebekämfung veranstaltet wird, bereitet mir und vielen Anderen große Sorgen bzgl. meiner und unserer aller Zukunft und den Möglichkeiten und Freiheiten ein erfülltes und friedliches Leben miteinander zu führen. Das betrifft mich auch!!

      Ich entscheide selbst, und da lasse ich mich auch nicht missbrauchen oder mir irgendwelche Vorschriften oder moralische Anweisungen machen, über was und in welchem Maße ich betroffen bin und Mitgefühl empfinde.

      Ich habe Verständnis und Mitgefühl für all die Toten, die da mit oder an Corona gestorben sind. Mir fehlt aber das Verständnis für die bevormundende Art und existenzvernichtende Weise, in der hier mit unrechtmäßigen verordneten Maßnahmen und Gehorsam gegen die Pandemie vorgegangen wird und unsere zivilisatorischen und kulturellen Errungenschaften und Freiheiten in Gefahr gebracht werden.
      Wer mir die Unsicherheiten, Sorgen und Freiheitsbeschränkungen ohne jede weitere Perspektive zumutet/zumuten will ist mir eine Erklärung und Rechenschaft schuldig.
      Ich will wissen warum und wieso. Es ist mein natürliches Recht ein erfültes und friedliches Leben zu führen! Dafür braucht es keine weitere Rechtfertigung. Wer das einschränkt muss mir deshalb erklären warum!

      und da lass ich mich nicht mit solch einer unprofessionellen Panikmache abspeisen oder mit Zahlen, die mit Nichts wirklich in Beziehung gebracht werden. Das wir Zahlen und Ergebenisse in Bezug zueinander setzen ist ist ein fundamentales Prinzip, welches wir alle – auch im Alltag – nutzen für Information und Erkenntnisgewinn. Das gilt in den Naturwissenschaften sowieso und in der Forschung erst recht!

      Für wie blöd werde ich/wir eigentlich gehalten, dass man mir/uns mit Panikmache und Drohszenarien eine blosse einfache Aufzählung von Toten als Erklärung anbietet?

    • . .. oder sind sich da gewisse Menschen ihrer Macht und Sache so sicher?
      Wenn ja, dann müssen/werden wir das ändern, weil es so nicht sein darf und in unserer Verfassung etwas anderes steht!

  15. Warum nur wollen die meisten Menschen nicht solche Stimmen von solch wirklichen Experten hören, warum wollen Sie panisch und eingeschüchtert sein? Ich versteh es nicht… in meinem gesamten Umfeld argumentiere ich, verweise auf solche Interviews, arbeite mit Zahlen, zeige "komische Zufälle" auf und was passiert? Nix, die Leute (wenn überhaupt) hören es sich an und dann gehen sie wieder in den Panikmodus… weil ja alle da sind.
    Und da werden sie wohl noch eine ganze Weile bleiben, wenn sie das Radio oder den Fernseher anschalten. Jeder Beitrag dreht sich um das gefährliche Virus, jeder Moderator einer "Morgensendung" scheint medizin und mikrobiologie studiert zu haben, im Zweitberuf Virologe zu sein – bei dem was die von sich geben… Ich bin mittlerweile dazu über gegangen morgens übers Internet "Country" aus amerika zu hören. Total entspannend, weil da ein Titel nach dem anderen kommt, kein Gequatsche zwischen durch… so kann ich es beim Frühstück bereiten schön im Hintergrund "dudeln" lassen.
    Danke an KenFM für die Interviews, die Gespräche, die Beiträge auf deiner Plattform (nicht alle sind gut aber man muss die schlechten ja nicht lesen), Danke auch an all die anderen unabhängigen Medien, die sich um Wahrheit bemühen, wie z. B. Swiss Propaganda Reserche (https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/)

  16. In den insgesamt x-Wochen haben die Finanzkartelle und Zocker dieser Welt es bestimmt hinbekommen, nach dem Crash die vordersten Plätze zum " Freßnapf" zu ergattern. Es werden zig tausende Arbeitslose umherirren und panisch den rettenden Sprung zurück ins Hamsterrad suchen. Mißtrauen und Mißgunst selbst unter Freunden werden den Großteil in wahre Lemminge verwandeln.

    Bleibt tapfer in dieser irren Welt!
    LG
    Uwe

  17. Es scheint sich immer deutlicher herauszukristalisieren, dass die Pandemie eine inszenierte Pandemie ist.

    Vor diesem Hintergrund, kommt mir die Qualität des globalen Shutdowns der Volkswirtschaften und die damit einhergehende Existenzvernichtung vieler menschlicher Lebenswerke und die fahrlässig riskierte Gefährdung allen gesellschaftlichen Zusammenlebens und Wirtschaftens vor, wie die größenwahsinnigen Atombombentests in Hiroshima und Nagasaki

    Größenwahnsinnig deshalb, weil hier geglaubt wird, die Steine und Lawinen, die hier in´s Rollen gebracht woden sind, kontrollieren und abschätzen zu können, wie es am Ende ausgeht.

    Was war vor den beiden Weltkriegen? die industrielle Revolution
    Was haben wir die letzten 30 Jahre erlebt? die digitale Revolution

    so wie es aussieht, werden hier in einem großen globalem Experiment auf Grundlage neuer Techniken der Informations- und Datenverarbeitung, von einer kranken Finanzelite Zerstörungs- , Missbrauchs- und Manipulationskapazitäten getestet. und das geht dann so lange bis es knallt und der übrig gebliebene Rest erst dann einsieht, dass es ohne Moral- und Ethikvorstellungen nicht geht.

    Wir haben die Bedeutung und Macht der praktizierten Freisprechung des Finanzwesens und des turbo Kapitalismus von jeglicher Moral und Ethik über die Jahrhunderte hinweg scheinbar immer noch nicht erfasst und begriffen.
    Mehr noch, wir lassen uns sogar zulabern, was für eine geile Freiheit das doch sei.

    Liegt es nicht in unserer Hand zu entscheiden, ob wir ein Messer für moralisch verwerfliches Abschlachten nutzen oder zum Kochen und anderer nützlichen Dinge?

    Wenn unser Leben zwangsweise nur noch auf ein physisches Überleben reduziert wird, werden wir irgendwann – wie die Lemminge alle freiwillig von der Klippe springen

    Ist es das wo es hingehen soll?

Hinterlasse eine Antwort