Am Telefon zur Corona-Virologie: Karin Mölling

Professor Karin Mölling ist Virologin. War Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin (1976-1993) und Professorin und Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich (1993–2008).

Sie ist tätig im Bereich der Krebs- und HIV-Forschung und kennt sich aus, wenn es um Viren und speziell um das Corona-Virus geht.

Wie gefährlich ist das Virus? Welche Testverfahren wären sinnvoll? Und sind die staatlichen Maßnahmen angesichts der propagierten viralen Gefahr wirklich gerechtfertigt?

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

57 Kommentare zu: “Am Telefon zur Corona-Virologie: Karin Mölling

  1. Ich empfehle hier ein Video, was etwas tiefgründiger erklärt, dass viele ANNAHMEN, die als Grund für die massiven Eingriffe in unser persönliches und das öffentliche Leben genannt werden wissenschaftlich nicht "wasserdicht" sind.
    Die Ton- und Bildqualität dürfte besser sein.
    Aber die investierte Zeit beim Schauen ist m.E. sehr gut investiert!

    https://www.youtube.com/watch?v=989rfE1vZN4

    Bleibt schön besonnen.

  2. Moin,
    die aktuellen Maßnahmen sind wie eine Chemotherapie für den "Volkskörper" (sozial distanzing), und es sterben ja vermutlich mehr Menschen an der Behandlung als am Krebs selbst. Der Schaden im kollektiven Bewusstsein ist unermesslich.
    Auch Frau Mölling…wie Andere…spricht das aus was die Menschen jenseits von Kadergehorsam und eingebildeter Angst instinktiv spüren.
    Ein Grippe ist eine Grippe, man wir davon krank, und es gibt auch Tote. Aber das gehört zum Leben und ist auch nicht neu.
    Hier werden die Schicksale von Menschen für eine Agenda missbraucht. Die Schweden zeigen es geht auch anders…aber die haben die Bargeldabschaffung ja schon.
    Mit jeder Grippewelle könnte man Statistiken wie die dieser Tage erzeugen wenn man das denn will.
    Und Deutschland braucht Italien, sonst gäbs ja keinen Grund zur Panik (hier aktuell 10% geheilt und <0,5% Todesrate)
    Angenehm noch der Exkurs hin zur "hellen" Seite der Forschung und von Pharma, wo Menschen in guter Absicht versuchen Gutes zu tun. Für die wirklichen Pandemien ist das auch nötig, genauso wie ein intaktes Gesundheitssystem (nix privat und gewinnmaximiert) und unabhängige Forschung. Das sollten wir einfordern.
    Sonst bekommen wir wieder so nen blöden Impfstoff, und die in 2009 noch kritische Masse (https://www.youtube.com/watch?v=0mlim_sQsRI) würde sich den heute vermutlich willenlos reinziehen.
    Wo bleibt eigentlich die intellektuelle Gegenwehr? Muß KenFM, NuoViso und Rubikon das alleine machen?

  3. Ich habe Frau Mölling vor ein paar Tagen auf Radioeins.de gehört, hier klang sie aber etwas anders, vielleicht selbstsicherer. Im Radioeins Interview vom 14.3 hat sie von einer nicht angemessen Panik Macherei gesprochen, diese Panikmacherei sei das Problem, dass sie diese einschränkenden Maßnahmen als völlig übertrieben betrachten würde, und dass sie die Ansicht der WHO teilen würde welche die ergriffenen Maßnahmen der Politik als nicht angemessene einstuft, also als völlig übertrieben. “Eine nicht angemessene Panikmacherei”.
    Sie habe ja nichts mehr zu verlieren da pensioniert, ist sie das? Klang hier etwas anders.
    Ich lasse hier mal den link zu diesem Interview:

    https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/corona-virus-kein-killervirus.html

    • Und das hat der Sender wenige Stunden nach Ausstrahlung drunter geschrieben…

      Zur Klarstellung: Die radioeins-Redaktion betont, dass die Virologin und emeritierte Professorin und Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich, Prof. Dr. Karin Mölling, hier eine Einzelmeinung vertritt. Die Virologin lässt bei ihren Einschätzungen außer Acht, dass mit den beschlossenen Maßnahmen die Zunahme von exponentiell ansteigenden Infektionen verlangsamt werden und insbesondere besonders gefährdete ältere und chronisch kranke Menschen geschützt werden sollen. Das Aufrechnen von Toten bei Unfällen oder anderen Krankheiten mit den Coronatoten erscheint auch angesichts der massiven Tödlichkeitsraten in unseren Nachbarländern zynisch. Sofern das Interview den Eindruck erweckt hat, dass radioeins die Coronakrise verharmlost, möchten wir uns ausdrücklich dafür entschuldigen.

    • @ Milchgesichtig

      ich habe nur verstanden das Radioeins die Stellung von Virologin Karin Mölling wollte, naja, hat Radioeins, und die Zuhörer auch bekommen, die Meinung von Virologin Karin Mölling. Ich habe gerne drauf hingewiesen.
      Dann muss jeder selber denken, kann ich leider niemandem abnehmen, Aber dafür hat man ja angeblich einen Kopf.

  4. Meine Frage ist Wer ist M.G.T.
    Handelt es sich hier um eine Redaktionelle Meinung oder ist es jemand, der zu allem immer die richtige Antwort weiß?
    Ist wirklich als Frage gemeint

    • Guten Morgen @ Socke4612

      ich bin wie jeder andere hier nur normaler Kommentator, an anderen Meinungen interessiert und habe leider nicht "immer die richtige Antwort" – nur meine Antwort. Momentan vielleicht zu viel "Freizeit" – und Kommunikation bedeutet ja auch miteinander zu 'reden'.
      Was heißt das : "Ist wirklich als Frage gemeint" – welchen Sinn hat das oder macht es das Leben einfacher oder schwerer?

    • Danke M.G.T
      War nur so nachgefragt, da die Kommentare immer so äh.. Offiziell klingen.
      Ich hatte wirklich den Eindruck, hier antwortet ein Team.
      Nix für ungut, es war nur Neugierde. Übrigens gehe ich in vielen Ansichten von ihnen Dekor, nur das Problem ist natürlich, das es nur eine Meinung ist, und wie ausgewogen kann die sein.
      Macht aber nichts, es kommen zu mindest- viele Betrachtungsansätze ins Spiel.
      Der Satz mit der richtigen Antwort, war darauf bezogen.

    • Na dann bedanke ich mich mal für die Blümchen und hoffe, dass man im regen Austausch hier bleibt, jeder sich traut, seine Meinung zu formulieren und neugierig auf die Ansicht anderer ist und sich auch für die Inhalte interessiert.

  5. Da Gespräch klärt zwar weiter auf in der Sache (vielen Dank dafür!),

    was aber bleibt ist die epochale Unverhältnismäßigkeit mit der hier auf einmal Fürsorge für bestimmte Risikogruppen (vorgeschoben) betrieben wird(!!),

    während Jahrzehnte lang zig Millionen Tote durch Krankenhauskeime, Influenzawellen, Rauchen, schlechtes Essen, schlechte Gesundheitsvorsorge und was es sonst noch alles so gibt, aber nicht gezählt werden.???

    Die Hungertoten, die Flüchtlingstoten, die Kriegstoten, die Bürgerkriegstoten, die „psychisch Toten“ etc, etc, etc, spielen auch nicht wirklich eine Rolle, oder werden als Kollateralschäden in Kauf genommen, sozusagen mit einkalkuliert .
    Seit Jahrzehnten wird das Herabwirtschaften der Gesundheits- , Daseins- und Alterfürsorge beklagt und trotzdem immer weiter betrieben.

    Wieviel alte Leute früher sterben, weil sie Flaschen sammeln müssen, im Mülleimer und im Dreck wühlen müssen, weil ihre Rente vorne und hinten nicht reicht?? Wen störts??
    usw. diese Liste können wir noch Seitenweise verlängern.

    Warum auf einmal diese Panik und diese Maßnahmen (die weit aus in einem unvorhersehbarem Maß mehr zerstören, als hier vorgegeben wird jemals überhaupt zu retten)???

    Da stimmt doch was nicht!!

    Warum klaffen da Welten, Abgründe ???

    Ist es, weil wir wissen, dass der Virus nicht weiß, wer arm oder reich ist, wer mächtig ist oder nicht, weil er das nicht kennt und da auch keinen Unterschied macht?

    Oder brauchen wir dieses Chaos und wenn ja wofür??

    • "Oder brauchen wir dieses Chaos und wenn ja wofür?"

      Je mehr Geld im Spiel ist, desto misstrauischer muss man sein. Und hier geht es um gigantische Beträge die verschoben werden.

    • Gute Fragen! Die Antwort ist, dass wir hier wieder, genau wie bei 9/11 von der Presse belogen werden. (Erinnerst du dich noch dass an 9/11 ein Flugzeug angeblich im Wald abstürzte und die Relotius Medien uns dann erzählten es gäbe keine Trümmerteile weil das Flugzeug sich "pulverisiert" hätte?). Was jetzt passiert ist genau das selbe. Die ganz normalen Krankenhaus Toten werden jetzt eben als Corona Tote gezählt. Und die Medien lügen von morgens bis nachts. Und genau wie bei 9/11 steht ein Plan dahinter, der schon lange vorher geplant wurde. Was das genau ist, werden wir bald wissen. Es ist aber jetzt schon klar, dass an der Krise zumindest ein paar Hedgefonds kräftig abgesahnt haben und Pharmaaktien hochschießen. Im Kapitalismus profitieren die Reichen vom Schaden der Armen. Die Mittelklasse soll weg. Die sind ja nur Konkurrenz für die Großen. Die Menschheit hat sich seit dem Mittelalter kein bißchen weiterentwickelt. Früher machte die Kirche den Menschen mit der Hölle Angst. Heute ist es Terrorismus oder eben eine Grippe von der sich die Leute paralysieren lassen.

  6. Karin Mölling ist 76 Jahre alt und hat nie Medizin studiert. Christian Drosten hat zwar Medizin studiert, ist aber Labormediziner, sieht also gar keine Patienten. Nur die Ärzte, die in den Krankenhäusern Corona-Patienten behandeln, können realistische (!) Angaben zur Corona-Erkrankung machen und vor allem auch zu Vorsichtsmaßnahmen raten, oder vor Panikmache warnen. Generell gesagt: Ärzte, die Patienten behandeln, sind immer sehr viel vorsichtiger als Physiker oder Labormediziner! (Beispiel: Dr. Li, wenn es ihn wirklich gegeben hat; Gegenbeispiel: Dr. Wolfgang Wodarg, 72 Jahre alt, hat vor Jahrzehnten mal Patienten gesehen, die starke ÖTV-Nähe kann ich hier nicht unerwähnt lassen)

    Ihr müsst lernen, anhand von beruflichen Lebensläufen zu versuchen, auf die themenbezogene Kompetenz einer Fachfrau, eines Fachmanns zu schließen. Dirk Pohlmann ist Wissenschaftsjournalist (gewesen), von dem ich glaube, daß er auch das Handwerkszeug hat, um Rechercheergebnisse abzusichern; ehemalige Radiomoderatoren, die Journalismus nur als Hobby betrieben haben, können das nicht leisten, selbst wenn sie es wirklich wollten.

    • Hallo Herr Retlich,
      darf die Redaktion dezent anfragen, welche berufliche Biografie Sie vorzuweisen haben, um solch' komplexe Einschätzungen formulieren zu können (also hinsichtlich themenbezogener Kompetenz und unserer Lernsituation)? Bei der Einschätzung von Herrn Pohlmann ist es anscheinend der Glaube, wogegen Sie bei Herrn Jebsen sich ja absolut sicher sind. Gedankt & Gruss aus der KenFM-Redaktion

    • Warum so dünnhäutig?

      Abgesehen vom hier dargebotenen Inhalt, dem man mal mehr, mal weniger zuneigt, ist nun wirklich wenig über die Arbeitsweise von Kenfm bekannt.

      Der Frontmann sammelt die Spenden ein und dafür darf er seine Meinung hier kundtun.

      So wirklich transparent ist das ja nicht. Insofern regen sch eben manche auch mal auf, weil sie misstrauisch sind.
      Ob das nun fein formuliert ist oder grob patzig, ist für mich eine reine Frage des Geschmacks.

      Ein Thema wäre für mich finanzielle Transparenz. Auch hier geht es um Geld. Und ob wir nun alleine von Kleinspendern auszugehen haben oder ob es nicht doch Verflechtungen gibt, das weiß doch keiner.

      Muss einer, der hier zum Interview antritt um sein Buch oder seine Holzhäuser zu bewerben, eigentlich EIntritt in die Show zahlen?

      Weder Jebsen noch seine Show-Teilnehmer sind doch Privatiers. Jeder hat seine Silberlinge einzusammeln.

      Es ist eine Show und am Ende muss die Kasse stimmen. Gut, wenn dabei paar brauchbare Infos rumkommen.

      Aber einen Platz in der hall of altruism würde ich Kenfm nicht zutrauen.

    • "Bei der Einschätzung von Herrn Pohlmann ist es anscheinend der Glaube" Ja, die Gläubigen sind in aller Regel nicht mit Hochbegabung belastet 😉

      Zum Wuhan Virus hat Pohlmann aber einen ordentlichen Beitrag geliefert. Im Moment ist noch mehr offen als gesichert, was die Herkunft des Virus und die Ansteckung des Patienten "Zero" angeht. Die Häufung der zufälligen Zufälligkeiten in China wurde ja erwähnt.

      Ich will hier auch noch einen Link platzieren:
      https://www.spektrum.de/magazin/erntevernichtende-bio-waffen/825803

    • Was wir von der Vorsichtsmaßnahmen in diesen Zeiten zu halten haben und wie wir diese am besten für uns einschätzen, dass muss ein jeder Für sich selbst entscheiden, bzw. sich selbst damit auseinandersetzen.

      Das ist eine Herrausforderung die uns alle in diesen Tag begegnet und ein jeder stellt sich dieser Herrausforderung auf seine Art und Weise. Ich glaube nicht, das Kenfm und auch nicht die anderen alternativen Medien hier in irgendweiner Art unterwegs sind, um uns diese Aufgabe abzunehmen. Wollen sie nicht und können sie gar nicht!

      Ein breites Spektrum an Informationen hilft dabei sehr, sich selbst mit seinen eigen Gedanken und Gefühlen zurechtzufinden und sich nicht zu verlieren in difusen Ängsten und Frustrationen.

      Und dafür zählen einzig und allein die Inhalte des Gesagten und Geschriebenen und nicht das Vorleben und die Positionen der Autoren und Interviewten. Es kommt dann auf den Leser und Zuhörer selbst an, was er aus diesem Angebot macht.

      "Ihr müsst lernen, anhand von . . ." Woher nehmen Sie diese Weisheit? Wo steht´s geschrieben, bzw. welche Erfahrungen haben Sie zu dieser "allgemeingültigen" Einsicht geführt?

      Ich glaube was einer jeder lernt/oder lernen sollte entscheidet ein jeder selbst am besten und das ist auch gut so!

      Die Qualität der Informationen, die hier auf diesem Portal angeboten werden, sprechen für sich und das zählt (für mich), ob Herr Jebsen in seinem Vorleben Astronaut oder Bauarbeiter oder sonst was war, spielt dabei doch überhaupt keine rolle

    • @ Tobias Retlich
      Karin Mölling hat nicht nur Physik & Mathematik studiert sondern auch Biochemie und Molekularbiologie, hat Jahrzehnte als Virologin gearbeitet.
      Ich verstehe da die angebliche Kritik nicht – da wird mit Medizinern – bei denen gehe ich eher davon aus, dass die über "Viren" weit weniger wissen – zusammen gearbeitet. Aber der fachlich kompetentere Partner – falls man das so sagen kann, ist eindeutig ein Virologe.

      Zitat: "Ihr müsst lernen, anhand von beruflichen Lebensläufen zu versuchen, auf die themenbezogene Kompetenz einer Fachfrau, eines Fachmanns zu schließen.
      Dirk Pohlmann ist Wissenschaftsjournalist (gewesen), von dem ich glaube, daß er auch das Handwerkszeug hat, um Rechercheergebnisse abzusichern;"
      Ganz großes ? – Journalist ist übrigens nicht mal eine geschützte Berufsbezeichnung – so kann sich jeder nennen, der etwas veröffentlicht…. nichts gegen Dirk Pohlmann – den haben Sie ins Spiel gebracht – aber sein Lebenslauf gibt auch keine "Wissenschaftliche "Karriere her, so dass ihr "Glaube" auch nur "glauben" darstellt.

      Zitat: " ehemalige Radiomoderatoren, die Journalismus nur als Hobby betrieben haben, können das nicht leisten, selbst wenn sie es wirklich wollten."

      Der "ehemalige Radiomoderator" hat doch in seinem Lebenslauf bewiesen, dass er außer Moderieren auch saubere journalistische Arbeiten machen kann – KenFM hat doch ganz öffentlich die Beweise gezeigt.
      Warum versucht man Leute gegeneinander auszuspielen und mit welcher eigenen Qualifikation?

    • @ Tobias Retlich
      Mich interessiert die Nachfrage aus der Redaktion auch, vielleicht antworten Sie doch noch darauf.

      <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/milchgesicht/' rel='nofollow'>@Milchgesicht</a>
      Weshalb müssen Sie jeden ernsthafteren Austausch sofort verflachen?
      Silberlinge … Silberjunge, wo ist eigentlich Oliver geblieben?

      Ob KenFm jetzt altruistisch ist oder nicht von sich aus … spielt keine Rolle.. wer sich nicht an die Systemregeln hält wird langfristig vernichtet, daher ist es auch nie nur mit der persönlichen Weiterentwicklung zu lösen..
      Kleines Beispiel? Der Genossenschaftsbanker(Sparda) in einer der Positionensendungen hat bereits damals gesagt, das die Gemeinwohlbilanz nur dauerhaft funktionieren wird, wenn auch die Gesetzeslage entsprechend angepaßt wird..

      allgemein
      Ich freue mich über diese Stimme im Informationsgewitter, belebt sie die Sicht doch immer, auch wenn ich in etlichen Punkten nicht mit KJ übereinstimme.
      Daher an der Stelle erneut Danke für eure Arbeit (und das ihr euch nicht bequem in die Sonne zurückzieht..)

    • Alcedo:

      Weshalb müssen Sie jeden ernsthafteren Austausch sofort verflachen?
      Silberlinge … Silberjunge, wo ist eigentlich Oliver geblieben?

      Hä?

      Ich bin der Meinung, dass wir auf dem Narrenschiff sind und sich auf der Brücke Tölpel und Einfaltspinse tummeln.
      Auch solche, die sich alternativ nennen, aber nur selektiv wahrnehmen können, weil die Weltanschauung nur rechts und links oder wegen mir schwarz und weiß kennt.

      Und klicks gibt es nicht für ich weiß auch nicht weiter, also muss man sich aktivistisch positionieren, damit man wahrgenommen wird.

      Diese ewige streberhafter Besserwisserei.

      Bitte antworten Sie nicht mehr auf mich. Es ist mir nicht wichtig.

    • Milchgesicht:

      Das ich auf den Kommentar noch antworte wissen Sie ja bereits; rechts und links.
      Die Welt teilt sich in rechte und linke Weltanschauung, da das bereits mit dem Menschenbild anfängt. Auch eine selbstentworfene, jedes irgendwie bereits theoretisch entwickelte System ablehnende Weltanschauung läßt sich in rechts oder links einordnen. Diese Ebene zu verwenden, vereinfacht mmn die Kommunikation.

      Die Bewertung war unnötig, aber halt geschickt.

      Die Aussage mit den Klicks verstehe ich nicht, meine online Nutzung ist nicht besonders umfassend.
      In diesem Sinne – schönen Tag und ich folge der Aufforderung.

    • M.G.T.: "Warum versucht man Leute gegeneinander auszuspielen und mit welcher eigenen Qualifikation?"

      Berechtigte Frage. Eine andere: warum melden sich solche "Fachleute" in der Regel nie wieder?

  7. "…Erfolgreiche Isolationen und wissenschaftliche Beweisführungen
    für die Existenz von Viren sind bisher
    tausendfach bei den Viren der Bakterien gelungen
    und bei ein- und mehrzelligen Organismen, ohne
    dass dabei eine Krankheitsverursachung festgestellt
    werden konnte. Im Gegenteil: Die Vorgänge können
    objektiv nicht anders gedeutet werden, als dass die
    Bildung dieser Viren und die Vorgänge ihrer Vermehrung
    der Aufrechterhaltung und der Mehrung des
    Lebens dienen. Es darf und kann sogar angenommen
    werden, dass „Viren“, die wissenschaftlich als Bausteine
    des Lebens zu bezeichnen sind, autokatalytisch,
    also durch Selbstorganisation, aus Biomolekülen
    im Wasser entstehen."

    "..Zur wissenschaftlichen Beweisführung, dass eine
    definierbare Struktur ein Virus ist, müssen isolierte,
    fotografierte und biochemisch charakterisierte Viren
    auf Zellen und Organismen gegeben und ihre erneute
    Bildung, Vermehrung und Freisetzung beobachtet
    und ihre erneute Charakterisierung durchgeführt
    werden. Das ist für existierende Viren tausendfach
    gelungen. Im Fall von „krankmachenden“ Viren ist
    es – auch in der Zeit, als mit Gefangenen oder Waisenkindern
    beliebige Experimente durchgeführt wurden
    – niemals gelungen, das Krankheitssymptom zu
    erzeugen oder daraus wieder ein Virus zu isolieren."

    Quelle: WISSENSCHAFFTPLUS – Das Magazin 2/2015 Seite 19

    Im Vorwort dieser Ausgabe schreibt der Mitherausgeber und Redakteur des Wissenschafftplus Magazins Dr. Stefan Lanka folgendes:

    "..In dieser Ausgabe zeigen wir Ihnen die Dimension des Masern-Virus-
    Prozesses auf, der am 12.3.2015 fortgesetzt wird. Zum ersten Mal
    muss ein Gericht entscheiden, ob vorgelegte wissenschaftliche Publikationen,
    in denen jeweils die Existenz des Masern-Virus behauptet wird,
    tatsächlich wissenschaftlich sind und jeweils den Beweis für die Existenz
    des behaupteten Virus enthalten. Dabei sind die Regeln wissenschaftlichen
    Arbeitens einfach und klar. Wir zeigen ihnen diese Regeln auf.
    Jeder Mensch, der diese Regeln auf die vorgelegten Publikationen anwendet,
    kommt zum Schluss, dass in den vorgelegten Publikationen
    keine wissenschaftlichen Aussagen und Beweise vorhanden sind. Liest
    man sie, stellt man fest, dass darin kein Virus beschrieben ist, sondern
    typische Eigenschaften von Zellen im Reagenzglas. Wir erklären, was
    die Ursachen der Fehlentwicklung waren und sind, die zum Glauben an
    krankmachende Viren führten. Wir zeigen auf, was in Wirklichkeit die
    Ursachen der Krankheiten sind, die bisher durch Viren erklärt wurden.
    Das Wissen, das hierfür zur Verfügung steht, kann weit mehr erklären
    als nur das, sondern auch, warum und durch was sich unsere Wahrnehmung
    und unser Verhalten verändern können. Mit diesem Wissen hat
    jeder Mensch die Chance sich und andere besser zu verstehen, um nicht
    mehr im alten Gut-Böse-Schema zu urteilen…"

    Ich bin kein Freund von copy and paste!
    Aber es ist ja ALLES schon da!

    Ich empfehle durchaus sich vertieft mit den Veröffentlichungen von Dr. Stefan Lanka und Dr. Peter Augustin auseinander zu setzen um ein tieferes Veständnis für den materiellen Teil des Lebens zu erhalten.
    Diese beiden Biologen sehen in der DNA/RNA nicht etwa einen Informationsspeicher (Erbinformation) sondern Energieträger bzw. Energieerzeuger. Informationsspeicherung vermuten sie im Bindegewebe. Im dichten Oberflächenwasser der Membranen, um genau zu sein.

    Herzliche Grüße

  8. rnz.de/nachrichten/region_artikel,-patient-aus-nussloch-gestorben-erste-corona-toten-im-rhein-neckar-kreis-update-_arid,505573.html

    Immerzu finde ich Todesmeldungen zu sehr alten Menschen mit Vorerkrankungen. Es tut mir leid, aber davon kann ich mich nicht in Panik versetzen lassen.

    Aber ich werde auch nicht vom schönen Wetter eines Jahrhundertsommers schwermütig.

    "Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es die ersten beiden Personen, die an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus verstorben sind. Ein etwa 80-jähriger Mann stammte aus Nußloch und hatte Vorerkrankungen, wegen der er auch in Behandlung gewesen sei, wie der dortige Bürgermeister Joachim Förster erklärte. Der Mann verstarb in einem Krankenhaus in Heidelberg.

    Bereits am 21. März 2020 ist ein über 70-Jähriger aus dem Rhein-Neckar-Kreis in einer kreiseigenen Klinik verstorben. Inzwischen ist der Leichnam positiv auf das Coronavirus getestet. Woher die zweite Person stammt, war zunächst nicht bekannt. Nach RNZ-Informationen soll diese in einer Klinik in Weinheim verstorben sein."

  9. An M.G.T.

    …und hier nur Hetze verbreitet OHNE Argumente zu haben, ….

    Wenn man auf KenFM als Hetzer verunglimpft wird wenn man seine Meinung zum Ausdruck bringt, dann ist es höchste Zeit KenFM für immer zu verlassen.

    • Sie haben doch schon angekündigt, KenFM zu verlassen – ganz ohne, dass man ihnen etwas getan hätte!

      Meinung ist immer gut wenn man dazu auch noch Argumente bringt, umso besser.
      Leider hatten Sie von alle dem nichts sondern nur böse Anschuldigungen ohne Substanz.

  10. Die Professorin beschreibt ihr Arbeitsgebiet, den Stand ihrer Forschung und den
    ihrer Kollegen. Sie sagt, dass Forschung viel Geld kostet. Sie sagt auch ganz unbefangen,
    wer die Geldgeber sind.
    Sie bewertet diese Geldflüsse nicht, gibt also keine politische Stellungnahme ab.
    Ein/e Forscher/in muss solchen Fragen so lange nicht nachgehen, so lange sie/er
    die Freiheit der Forschung leben können, also ohne Behinderungen forschen
    und noch nicht erlebt haben, dass versucht wurde, sie zu bestechen (einen
    Forschungsgegenstand lieber nicht anzufassen oder die Suche nur in einer
    gewünschten Richtung weiter zu treiben).
    So eine Haltung ist heutzutage genauso wichtig wie die Recherchen nach den Geldflüssen
    und den Motivationen dahinter, welche Voraussetzung dafür sind, ein Geschehen politisch
    zu bewerten.
    So wie man in Gerichtsverfahren unabhängige Sachverständigen hören muss, damit
    sich alle Prozessbeteiligten ein Bild von den großen Zusammenhängen machen können,
    damit Details und Indizien daraufhin abgeklopft werden können, ob sie für ein Geschehen
    überhaupt relevant sein können, zeichnet sie ein großes Gemälde, mit dessen Hilfe uns
    die Ordnung unserer Gedanken erleichtert wird und wir andere Beiträge und Kommentare
    zutreffender beurteilen können.

  11. nochmal als nachtrag zu meinem eigenen kommentar- konzentration auf das wesentliche ist sehr bedeutsam. Man kann sich auch verzetteln. Und sieht dann den wald vor lauter bäumen nicht mehr.

    trotzdem danke an kenfm als leuchtturm in dunklen, stürmischen zeiten. nobody is perfekt

  12. tut mir leid, also nach diesem gespräch bin ich schwer verwirrt. Davon, daß hier panikmache herrscht und überzogene schutzmaßnahmen, ist nichts zu hören. Ich werde mit einer riesenmasse von kleinst-details überflutet, die mir den rest klarheit über das große ganze auch noch wegnimmt. Mag ja alles stimmen, aber für mich war dieses gespräch nicht erhellend in der situation, in der wir uns befinden.

    unter dem maßstab eines elektronenmikroskops wird der normalbürger keine antwort finden auf die frage, ob das verhalten von regierungen und presse auf das, was passiert und nicht passiert, angemessen ist.
    das einzige, was ich aufnehmen konnte- in china waren die lungen der menschen durch die luftverschmutzung sehr vorgeschädigt und deswegen sind mehr gestorben an corona als anderswo.

    • Man braucht sicher etwas Ruhe um dem Gespräch folgen zu können.
      Aber vielleicht formulieren Sie einfach mal Fragen, die ihnen auf dem Herzen liegen um "Klarheit" zu bekommen?
      Was verstehen Sie denn unter " hier herrscht keine Panik? Welche Schutzmaßnahmen finden Sie denn angemessen? Welche sollten ihrer Meinung nach getroffen werden?"

    • zu M.G.T.´s kommentar vom 25.3., 9.23 uhr
      oh, ruhe hatte ich genug. Also, ich formuliere mal das grunddilemma, in dem ich mich befinde. Ich glaube im wesentlichen dr. wodargs argumentation. Dann kommen immer wieder meldungen, die mich zweifeln lassen. Es geht nicht darum, was ICH für angemessen halte oder nicht. Abgesehen davon, daß ich kein seuchenexperte bin, ich weiß für mich selbst schlichtweg noch immer nicht, was ist denn nun die wahrheit? Es geht um die endgültige klarstellung, wie gefährlich ist dieses virus wirklich und was ist fake, panikmache ? Diese frage möchte ich wieder und immer wieder unter einbeziehung der neuesten meldungen(falschmeldungen?) neu beleuchtet sehen.

    • @ Vera

      Wenn Sie Dr. Wodargs Argumentation folgen können dann treffen Sie ihre Entscheidung – soweit Sie da eine Wahl haben. Das Problem ist fast immer das Gleiche, je mehr "Auswahl" man vorgesetzt bekommt umso schwieriger gestaltet sich die Entscheidungsfindung….. aber es ist tatsächlich so, hat man eine Entscheidung getroffen – selbst wenn man mit einbezieht, dass sie fehlerhaft sein kann – geht es einem selber besser!
      Man kann Abstand halten, sich den Hygienemaßnahmen unterziehen und trotzdem Kontakte halten, Sonne & frische Luft genießen und das Beste aus der ganzen Sache für sich selber ( und die Familie) machen OHNE, dass man sich der Panikmache hingibt!

    • Das hat sie doch gesagt wie gefährlich das nach ihrer Einschätzung ist. Die Sterblichkeit liegt bei 0,5-2 Prozent. Die Ansteckung liegt nach dem was ich gehört habe bei 3, d.h. ein Infizierte steckt – im Durchschnitt – 3 andere an.

      Zum Vergleich: bei Masern (hoch ansteckend) liegt die bei 15. Ein normales Grippevirus hat eine Sterblichkeitsrate von 2 Promille etwa.

      Wobei man bedenken muss, dass wenn sich 100 Leute anstecken davon vielleicht 30 über 60 Jahre alt sind. Und unter diesen 30 sind dann die 2 Toten. Für einen 35jährigen ist das Risiko natürlich viel geringer als 2%.

      Wirklich verlässlich sind diese Statistiken wohl nicht, da die Sterblichkeitsrate einer normalen Grippe anders ermittelt wird als bei Covid-19. Alles in allem ist Corona wohl tödlicher aber weniger ansteckend als eine normale Grippe.

    • Gesagt wurde: Kreuzfahrtschiff mit 4.700 Passagieren – davon waren 500 Infiziert – von diesen 500 Infizierten sind 7 gestorben —> gut 1%

    • Ich dachte, das Virus sei so neuartig und würde alle dahinraffen.
      2 Fragen.
      – Wenn das Virus so neuartig ist, wieso infizieren sich dann 500 von 5000? Und wieso meint die Bundesregierung in ihren apokalyptischen Hochrechnungen dann, es wären 80% "Durchseuchungsquote" für ganz Deutschland?
      – Wenn das Virus so neuartig ist, wieso bereitet es 90% der Infizierten eine Probleme?

    • Wobei die Frage ist, ob diese 7 Toten die gleiche Behandlung wie in einem Krankenhaus gekriegt haben. Wurden da Beatmungsgeräte auf das Schiff gebracht? 1% würde im Prinzip ja im Rahmen der Erwartungen liegen.

  13. Interessantes Gespräch, nur Grippezahlen ? 350 000 Infizierte in 2018 und 25 000 Tote, das wären 100 / 350 * 25 = 7,14% ?
    Sicher das dies stimmt ? Bisschen mehr Respekt vor dem Leben ? wenn man gleichzeit fordert dass die Alten sterben sollen weil sie eh schon so alt sind ? Und 1 % erwischt es auch weit darunter, also wir sollten froh sein das unsere Regierungen noch ethisch handeln und nicht nur wirtschaftlich. Es wundert mich das auf diesen Kanal diese rücksichtslose Haltung herrscht? In Venedig ist das Wasser in den Kanälen wieder sauber, fische schwimmen, in Wuhan ist die Luft wieder sauber, CO2 Ausstoß und Luftverschmutzung wird reduziert. Irgendwie haben die beiden an einander vorbeigeredet ? An einander vorbei suggestiert 🙂 Und jetzt auch noch der Schießbefehl 🙂 Alter, knalt die Alten ab oder wie?

    • @ pachamama
      Es ist erstaunlich, dass man nicht zugehört hat? Prof. Mölling ist genau so erstaunt über diese OFFIZIELLE Zahl, die vom RKI kommt.
      Und damit ist natürlich die Frage im Raum: ist die Sterbezahl viel höher als bei Covid19 – oder wenn die Zahl der Infektionen x 10 realistischer wäre – wäre auch in diesem Fall die Frage gestattet, weshalb – auch trotz Impfungen eine hohe Sterblichkeit – keine Pandemie ausgerufen wurde und es keine Hysterie gab.
      Zitat: " Irgendwie haben die beiden an einander vorbeigeredet ? An einander vorbei suggestiert 🙂 Und jetzt auch noch der Schießbefehl 🙂 Alter, knalt die Alten ab oder wie?"

      Was auch immer Sie gehört haben wollen – ganz offensichtlich haben Sie nicht verstanden worüber gesprochen wurde – es hätte eventuell ihre Vorurteile zerstört?
      Wer auf dem Level der "Berufsempörung" verweilt ohne sein Hirn einzuschalten, sollte eventuell die Zeit der Quarantäne nutzen um an die Sonne & frische Luft zu kommen oder Frühjahrsputz betreiben – vielleicht hilft das?

      Es war ein ganz ausgezeichnetes Gespräch mit einer kompetenten Virologin, die glücklicherweise in der Lage ist, für jeden verständlich zu sprechen. Vielen Dank an Ken Jebsen!

    • …."Es wundert mich das auf diesen Kanal diese rücksichtslose Haltung herrscht?" …

      Das wundert mich auch. Aus dem Grund werde ich meine finanzielle Unterstützung von kenFm zurückziehen.

      Richtung der Artikel in der letzten zeit:
      * Pandemie die keine Pandemie ist
      * Eingebildete Krise
      * Rumsfeld Verschwörung um Geld zu machen
      * Verschwörung aller Mediziner wegen Fallzahlen und Mortalität
      * Staatsstreich von Merkel
      * Alte sterben eh
      * Viel mehr Leute sterben an Grippe

      Leider hat KenFM seinen guten Ansatz bei Themen neutral zu bleiben aufgegeben und macht Meinung anstatt den Leser und Hörer sich seine Meinung selbst bilden zu lassen. Damit ist KenFM nicht besser als der mainstream und verdient auch keine Unterstützung mehr.

    • @ cabby

      dann bleiben Sie doch bitte auch als Kommentator weg!
      Jemand, der sich nicht mal die Mühe machte, dass Telefoninterview mit einer echten Virologin anzuhören und hier nur Hetze verbreitet OHNE Argumente zu haben, ist gar nicht an Meinungsvielfalt interessiert!
      Wer nicht in der Lage ist, Informationen allseitig und umfassend aufzunehmen und dann selber zu denken, sollte besser bei der BILD kommentieren.
      Zitat:
      " *Verschwörung aller Mediziner wegen Fallzahlen und Mortalität"
      Wer sind "ALLE" Mediziner?
      Zitat:
      "* Alte sterben eh"
      Das IST ein Naturgesetz! Es ist die unglaubliche Wahrheit des Lebens und steht am Tag der Geburt fest ( mit Glück wird man alt!)
      Zumal es nie in der von ihnen suggerierten Behauptung , gesagt wurde!
      Zitat:
      "* Viel mehr Leute sterben an Grippe"
      Haben Sie andere Zahlen oder haben Sie Frau Prof. Mölling nicht zugehört?
      Die offiziellen Zahlen des RKI treffen diese Aussage.

    • an M.G.T. ich habe ja geschrieben "interessantes Gespräch". Nur ein bisschen Suggestiv Fragen. Also die genannten Zahlen stimmen eigentlich mit dem was die Covid 19 Statistik sagt recht gut überein:
      Grippe: 350 000 Infizierte, 25 000 Tote (Deutschland)
      Covid 19: 424 000 Infizierte, 19 000 Tote (weltweit), Deutschland weicht hier noch von der Statistik ab, ich nehme jetzt mal die weltweiten Zahlen.
      Sterblichkeit Grippe: 100 / 350 * 25 = 7,14%
      Sterblichkeit Covid 19: 100 / 424 * 19 = 4,48% wobei hier die Werte noch nach oben gehen weil von den noch Kranken noch welche sterben werden.
      Damit stimmt natürlich die Aussage das Grippe tödlicher als Covid 19 ist.
      Möglicherweise wird aber eins nicht bedacht, bei Grippe gibt es bereits eine Herdenimmunität, als es stecken sich nicht so viele an und sie verbreitet sich nicht so schnell, in Deutschland zB 350 000 und 25 000 Tote.
      Bei Covid 19 ist das anders, da geht man von einer Ansteckung von 60-70 % der Bevölkerung aus und es verbreitet sich sehr schnell, 80 Millionen / 100% * 65% = 52 Millionen. Das ist die Aussage auch von der Bundesregierung und Merkel und der Risikoanalyse von 2012. Sagen wir in Einem Jahr stecken sich bei Covid 19 ca 35 Millionen Deutsche an dann ergibt das für Deutschland 1,57 Millionen Tote in einem Jahr und das ist der Unterschied zur Grippe mit den 25 000 Toten in einem Jahr.
      Es stimmen also die Aussagen von den Ärzten das Covid 19 nicht so gefährlich oder gleich gefährlich wie die Grippe ist und gleichzeitig haben aber auch die Massnahmen der Regierungen ihre Berechtigung. Es geht darum eine Krankenversorgung zu gewährleisten und das stimmt dann auch wieder mit den Erfahrungen in China, Italien, Spanien überein, aber auch mit Österreich und die Statistik zeigt wie schnell und massiv sich Covid 19 verbreitet. Hinzu kommen immer mehr Berichte von Menschen die Covid 19 überlebt haben und davor warnen.
      Keine Regierung hat ein Interesse an den Ausgangsbeschränkungen weil es sie (den Staat) viele Milliarden kostet.
      Also ich sehe hier nicht diese dunkle schwarze Versklavungswolke. Es gibt anscheinend Missverständnisse mit Zahlen und Statistiken aber was wichtig ist sind die Erfahrungen und darum handeln die Regierungen richtig, aber sehr verspätet oder eben auf den letzten Abdrücke, genau angepasst an die Kapazitäten des Gesundheitssystems. Wie kommt die 0,1% Sterblichkeit bei Grippe zustande wenn es doch ca 7% sind. Hier spricht man anscheinend aneinander vorbei weil die 0,1 % von der Gesammtbevölkerungszahl berechnet werden ? 100 / 80 000 * 25 = 0,03 %, nicht ganz aber kommt in die Nähe.

    • an cabby, inzwischen wurden auch gute Artikel hier auf KenFM zu Covid 19 gebracht. ZB von Dirk Pohlmann, auch diese Interview finde ich sehr informativ. Herr Jebsen ist halt der Überzeugung das hier was im Argen liegt und das ist sein Recht. Wichtig ist das man miteinander redet und es nicht darum geht nur Recht zu haben.

    • P. begreift es einfach nicht…es scheint sinnlos!

      Nochmal: niemand lässt die Alten sterben, das tun sie von ganz allein!
      Sie sterben m i t Corona, nicht AN Corona, den Virus erwischen sie *zusätzlich* irgendwie, aber er ist nicht die Todesursache.
      Die Alten sterben weil sie eben – gerade im Winter – einfach sterben an ihren chronischen Krankheiten, an Lungenentzündung aus Grippe entstanden, aus Altersschwäche, einfach weil ihre Lebensuhr abgelaufen ist…. Das passiert täglich und ist von der Natur so vorgesehen.

      Hier im Video unten wird es – genau wie von Dr. Mölling – nochmal recht gut erklärt, wie die trügerischen Zahlen zustandekommen, mit denen man ein ganzes Land flachlegt und die meisten Menschen in Panik versetzt. Der Dr. Schiffmann setzt sich dagegen für realistische Aufklärung ein mit seinen sehenswerten Videos.

      https://youtu.be/XaptEy2a64Q

      "Corona / – Dr. Bodo Schiffmann"

    • Und hier noch:
      "Corona 8 – Dr. Bodo Schiffmann"
      "England streicht Covid-19 aus der Liste der gefährlichen Infektionskrankheiten. Sterberaten in Italien und Europa nicht ansteigend. Der Gründer der Cochrane Library bestätigt ebenfalls, dass die Massnahmen schlimmer sind als die Erkrankung."
      https://youtu.be/i-4WVFXz74Y

    • an Kit2, ich habe meine Fakten gebracht, von ihnen kommen nur Beleidigungen die die alten sinnlosen Halbwahrheiten. Sorry aber es ist völliger Blödsinn zu sagen dass die Menschen nicht am Corona Virus sterben sondern sowieso gestorben wären. Das ist einfach ganz grober Unfug und wenn sie so denken dann lassen sie bitte meine Kommentare in Ruhe, Schreiben sie ihren Scheiss einfach rein aber lassen sie mich mit so einen Blödsinn in Ruhe. Die Menschen sterben natürlich wegen dem Virus, das hat auch die Virologin bestätigt und die Gefahr betont wenn auch Grippe Problematisch ist, hat sie klar gesagt das sie Angst vor Corona hat weil sie zur Risikogruppe gehört.

    • P: Oh je, gehts denn mal?

      Ich bin ganz ruhig, doch SIE sind es doch, die seit Tagen hier wie ein schlimmer Troll Ihren "Scheiss" verbreiten und immer beleidigender werden, weil Sie wiederholt die Dinge nicht verstehen!

      Die vielen hier mühsam zusammengetragenen und verlinkten sehr guten Videos in denen so einige Mediziner beweisen, dass die offiziellen Zahlen unglaubwürdig wenn nicht sogar gefaked sind, scheinen Sie nicht anzugucken. Was schade, aber bezeichnend ist…

      Und unseren armen Alten in Heimen und KH, weil ohnehin schwer vorerkrankt und äusserst fragil, gibt der kleinste Hauch von Außen den Rest, sei es Corona, normale Grippe, Erkältung, Husten (deshalb bekommen sie dann ja meist gnädigerweise eine Lungenentzündung und werden vom Leiden/Leben erlöst), Magen-Darm Virus, Krankenhauskeim…ganz egal, es haut sie um. Traurig genug, dass man sie nun obendrein nicht besuchen darf, denn nun kommt noch psychischer Stress und Depression hinzu!

      In diesem Winter passiert es mal wieder hauptsächlich durch die normale Grippewelle, wie die erhöhten Zahlen in einem der Videos sehr deutlich zeigten.
      Und auch dann sterben sie nicht an dieserGrippe, die ein Jüngerer gut wegstecken würde, sondern an ihrem Alter, Schwäche und ihrem unzureichendem Immunsystem, das mit ihren multiplen Zivilisationskrankheiten nicht mehr klarkommt.
      Und DAVOR hat die Ärztin im Video oben in Ihrem Alter Angst, auch wenn sie noch warscheinlich noch halbwegs gesund ist. Möge sie uns noch lange erhalten bleiben!

    • an Kid 2, also für sie sind alle Lungenentzündungen ganz normal und wären auch ohne Corona geschehen, ja ok, das sagt alles. Genau dieser Meinung bin ich überhaupt nicht und ich muss mich diesen absoluten Blödsinn nicht anschließen sondern ich weise darauf hin das sie und viele andere hier absoluten Blödsinn verbreiten, das ist meine Meinung und wenn sie das nicht verstehen ist das ihr Problem aber lassen sie mir meine Meinung, schreiben sie ihre Meinung aber bitte hören sie auf mir einzureden das ich ihren Schwachsinn glauben soll.

    • Ganz Recht, Lungenentzündungen sind im hohen Alter als Todesursache völlig normal und der Hauptgrund der auf dem Totenschein zu finden ist.
      Der greise Mensch stirbt fast nie weil er einfach abends einschläft und morgens nicht wieder aufwacht, sondern bekommt kurz vor dem Tod eine "Krise", die das Ableben ergibt, bzw. unterstützt. Von der Natur so eingerichtet, denn irgendwie müssen die "Lebensgeister" schwinden. Die meisten von uns haben das so erlebt, bzw. werden es noch so erleben, und zwar seit Anbeginn der Zeiten…

      In diesem ohnehin sehr geschwächten Zustand beschleunigt ein aufgeschnappter Grippe- oder Coronavirus dann lediglich einen Prozess, den der Sterbende ohnehin (und manchmal über Wochen) erlebt. Geriatrien und Hospize haben täglich mit diesem langen Sterbeproßess zu tun.

      Dass man ihn dann allerdings wie es hier geschieht mit in die Horrorstatistik "Corona-Toter" einreiht, ist nicht korrekt und dient einzig der Panikmache und dem gesellschaftl. Druck, wie hier dankenswerterweise bei KenFM in mehreren aufschlußreichen Videos und Artikeln beschrieben.

      Hier ist ein weiterers Video gerade reingekommen, das die Zahlentricks und die gefährlich-absurde Situation nochmal sehr gut erläutert:

      "Professor Hockertz zu Corona: Nicht gefährlicher die früher gehabten Influenza-Viren"
      https://youtu.be/7wfb-B0BWmo

    • Das liegt vermutlich daran, dass diese 350000 infizierten eben nur die waren, die ins Krankenhaus gegangen sind mit ihrer Grippe. Oder das wäre dann eine Klein-Epidemie gewesen. Aber wer kommt mit Grippe schon in Krankenhaus? Die welche es wirklich schwer erwischt und da ist die Todesrate eben entsprechend höher dann.

      <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/pachamama/' rel='nofollow'>@pachamama</a>
      Bei Corona wird ganz anders getestet. Da wird jeder der mit einem Infizierten Kontakt hatte und auch nur leichte Symptome zeigt getestet. Das wird bei einer normalen Grippe nicht gemacht. Daher sind die bekannten Infizierten bei Corona im Verhältnis zu allen Infizierten entsprechend mehr. Und damit auch die Todesrate höher.

    • pachamama: "… ich habe meine Fakten gebracht …"

      Und wie immer beruhen Ihre "Fakten" auf den gemessenen Infizierten, ohne berücksichtigen zu wollen, dass die Zahl der Infizierten mit aller Wahrscheinlichkeit um den Faktor 10 größer ist, wenn das überhaupt reicht. Noch einmal. Sie wissen nicht, wie viele mittlerweile infiziert sind und offensichtlich wollen Sie es auch gar nicht wissen.

Hinterlasse eine Antwort