Am Telefon zur Informationspolitik “Corona”: Bodo Schiffmann

Die Schwindelambulanz Sinsheim zählt zu den größten Schwindelambulanzen weltweit und hat sich besonders auf seltenere und bislang nicht erkannte Ursachen für Schwindelerkrankungen spezialisiert.

Ihr Leiter Dr. Bodo Schiffmann, Facharzt für Schwindelanfälle, wurde bereits mehrfach für seine Arbeit als Top-Mediziner in der jährlichen Ärzteliste benannt und ausgezeichnet.

Neben seiner Praxistätigkeit pflegt er schon seit Jahren einen YouTube-Videokanal, um diese Thematik Betroffenen und Interessierten näherzubringen.

Ab dem 14.03.2020 startete er eine neue Videoreihe zur Thematik Corona. Der Titel des ersten Videos heißt: Ein objektiver Blick auf Corona – mal ohne Panik

Was hat Dr. Schiffmann dazu bewogen, diese Thematik in seine Videoreihe aufzunehmen, da er ja nun kein Virologe ist?

Drei seiner Videos wurden seitens YouTube gelöscht. Warum, wie kam es dazu?

Im neuesten und aktuellen Video Nr. 16 erläutert Dr. Schiffmann ein Papier des Robert-Koch-Institus zur Thematik „Obduktionen in Zeiten der Coronakrise“. Worum geht es in diesem Papier?

Was sind die Erfahrungswerte, also das Feedback seitens der Kollegen und der Patienten, hinsichtlich seines Engagements einer Aufklärung abseits des Mainstreams? Wie schätzt er die offizielle Informationspolitik persönlich ein?

Diese und weitere Fragen zur aktuell kontrovers geführten Corona-Diskussion sind Bestandteil des heutigen KenFM am Telefon.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

60 Kommentare zu: “Am Telefon zur Informationspolitik “Corona”: Bodo Schiffmann

  1. Ansehen:
    "ICH BIN ANDERER MEINUNG! von Dr. Lothar Hirneise"
    www.ichbinanderermeinung.de
    https://ichbinanderermeinung.de/unsere-forderungen/
    https://youtu.be/yZnkM4MIlWY
    https://youtu.be/iNF10FSrgEk

  2. Noch 2 hörenswerte und interessante, aufklärende Videos von Medizinern zum Thema:

    Dr. Arman Edalatpour – https://youtu.be/JWlouv9QafU
    HP Rene Gräber – https://youtu.be/ucxTk-8cR10

    Und die Einschätzung eines Palliativmediziners zur Beatmung sehr alter Schwerstkranker:
    https://www.deutschlandfunk.de/palliativmediziner-zu-covid-19-behandlungen-sehr-falsche.694.de.html?dram:article_id=474488

  3. Warum wir mehr Aufklärung und pathologische Untersuchungen brauchen.

    Machen weitere pathologische Untersuchungen Sinn, wenn doch nur mit bestimmter Wahrscheinlichkeit festgestellt werden kann, woran ein Mensch gestorben ist?

    Oberflächlich betrachtet, könnte diese Frage verneint werden, wenn wir wissen, dass niemand exakt bestimmen kann, woran jemand gestorben ist. Auch ist es immer eine Folge von – unter Umständen sehr komplexen – Ereignissen, die wir gemäß dem Ursache-Wirkungs- Prinzip auch nur mit Wahrscheinlichkeiten bestimmen und eingrenzen können, so dass auch hier keine exakte Bestimmtheit generiert werden kann.

    Ist es dann zulässig und richtig sich nur auf die Betrachtungen der absoluten Zahlen und Zählungen von Toten und Infizierten zu konzentrieren und zur Grundlage weitreichender Entscheidungen zu machen?

    Auf jeden Fall NEIN! Und das ergibt sich, wenn wir die Sache genauer betrachten:

    Wir können die AUSWIRKUNGEN von jeweiligen Ereignissen heute ziemlich genau (aber eben nur ziemlich und nicht exakt) messen. Das ist eine generell zutreffende Feststellung und kann/darf nicht dazu führen, dass wir Auswirkungen von Ereignissen – genau deshalb – nicht messen, dann wären wir faktisch „erkenntnisgewinnungs-unfähig“.

    Die ABFOLGEN und das ZUSAMMENWIRKEN (Ursache-Wirkungs-Prinzip) von Ereignissen ansich, sind auch nicht messbar, sondern können nur empirisch durch Beobachtung festgestellt, ausgewertet und mit Wahrscheinlichkeiten gewichtet werden.

    Sammelt man, von vielen Fällen/ Untersuchungen/Versuchen/etc., die Abfolgen und das Zusammenwirken von Ereignissen (mit ihren jeweiligen Ausprägungen), kann man die Ergebnisse wiederum nicht messen, sondern nur vergleichen und statistisch auswerten/ Eintrittswahrscheinlichkeiten berechnen (dafür wurde Statistik erfunden!).

    Das ist das Vorgehen in den Naturwissenschaften und das ist auch das Vorgehen von Virologen und Pathologen.

    Gemäß heutigem Stand von gesammelten Daten aus Untersuchungen, Experimenten und Auswertungen von geschehenen Ereignissen, können also, mit dem oben beschrieben Vorgehen, schon sehr genaue und aussagekräftige Schlussfolgerung getroffen werden. Eine absolute Bestimmtheit ist praktisch aber niemals möglich!
    Das war schon immer so und wird auch so bleiben und stellt somit auch keinen Grund dar, Dinge nicht eingehender zu untersuchen.

    Wenn Ärzte sagen, dass wir mit einer Obduktion sehr genau/ oder sehr schnell zu aussagekräftigen Ergebnissen kommen, dann meinen sie das auch ganz bestimmt nicht in dem Sinne, dass es eine exakte Bestimmtheit gibt, sondern Sie beziehen sich dann auf das bereits vorliegende Wissen, gemäß heutigem Stand gesammelter Daten und Auswertungen, so dass wir auch eine relativ sichere Aussage darüber zu treffen können, ob jemand an oder mit „Etwas“ gestorben ist.
    Da sehe ich keinen Grund das anzuzweifeln. Und wenn man die Ausagen der Ärzte grob herunterbricht, sagen sie ja eigentlich nur: Bitte genauer Hingucken, wir können dann wesentlich mehr wissen und die Dinge viel besser einschätzen. Wer will da widersprechen?

    Solange die wahren Zusammenhänge noch nicht bekannt sind, ist es auch nicht zulässig und eigentlich schon grob fahrlässig, wenn bei einem offensichtlich vorliegendem Zusammenwirken von mehreren Ereignissen, nur eines herausgegriffen und als Ursache interpretiert wird.

    Menschen unterschiedlichen Alters weisen unterschiedliche Konstitutionen in der Entwicklung ihres Gesundheitzustandes auf. Das ist eine allgemein bekannte Feststellung, der wohl jeder zustimmen kann. Das Alter ist eine übliche Kategorisierung, in die Menschen eingeteilt werden können, wenn bezüglich gesundheitlicher Konstitution eine gruppierende Einteilung erfolgen soll.
    Eine weitere Kategoriesierung ist auch krank/gesund, also Menschen mit oder ohne (Vor)erkrankung.
    Wenn hier die Mengen dann verglichen werden, kann auch über Schnittmengen festgestellt werden, dass ältere Menschen eben auch häufig krank sind. Krank bezeichnet hier wiederum nur einen allgemeinen Zustand, der weiter in Krankheitsgruppen kategoriesiert oder auch bis in´s Detail für jeden einzelnen Menschen aufgebröselt werden kann.
    Mit dem Vorliegen von Krankheiten und einer altersbedingten und immer schwächer werdenden physischen und psychischen Konstitution, erhöht sich also die Wahrscheinlichkeit des Eintretens und Zusammenwirkens mehrerer verschiedener gesundheitsgefährdender Ereignisse.

    Wie die Ereignisse und der Restbestand an Gesundheit dann genau und „exakt“! zusammenwirken, weiß nur der liebe Gott, bzw. auch das kann nicht exakt bestimmt werden.
    Es ist aber – allein schon von der statistischen Betrachtungsweise her – nicht zulässig, anstelle dessen nur ein Ereignis herauszugreifen und als Ursache zu interpretieren, erst recht nicht, wenn wir bereits Wissen, dass in bestimmten Gruppen sich gegenseitig bedingender Ereignisse auftreten und nur wage Aussagen gemacht werden können, solange die Zusammenhänge nicht näher untersucht worden sind.
    Die Wirkung (bspw. des eingetretenen Fall Tod) mit genau nur einer möglichen Ursache zu bezeichnen – auch wenn es nur eine „vorläufige Namensgebung „ ist, verbietet sich und auch schon deshalb, weil hier billigend in Kauf genommen (beabsichtigt?) wird, dass ein Laie Gefahr läuft, hieraus falsche Schlüsse zu ziehen.

    Kommen weitere Merkmale, wie bspw. besondere Umwelt und Versorgungsbedingungen (siehe Italien) hinzu, werden die Einschätzungen noch unwahrscheinlich zutreffender und können auch nicht einfach auf Gruppen übertragen werden, wo die zusätzlichen Randbedingungen gar nicht in Betracht gezogen werden müssen.
    Hier ist also eine Differnzierung von großer Evidenz und macht auch ohne umfangreichen Nachweis des Einflusses, von Faktoren, die an anderer Stelle festgestellr wurden Sinn. Erst recht, wenn es darum geht, Risiken, Gefahren und Konsequenzen für die gesamte Weltbevölkerung abzuschätzen.

    Zusammengefasst:
    exakte Bestimmtheit gibt es nicht, sondern nur relativ genaue Messungen. Abfolge und Zusammenwirken von Ereignissen, gemäß Ursache Wirkungs-Prinzip, kann nicht gemessen, sondern nur empirisch erfasst, beobachtet und mit Hilfe der Statistik in Wahrscheinlichkeiten ausgedrückt werden. Je komplexer und umfangreicher die Gesamtheit aller Ereignisse ist, um so schwieriger wird es aussagekräftigere Schlussfolgerungen zu ziehen. Sonderfälle (extrem Alt o. ungewöhnlich krank o. weitere zusätzl. Randbedingungen) sind nicht relevant, wenn es darum geht, Einschätzungen für eine möglichst große Anzahl von Menschen gewinnen zu wollen oder für ganze Gruppen von Menschen, bei denen klar ist, dass die eine oder andere Randbedingungen gar nicht zutreffen.

    Wir dürfen getrost annehmen, dass genügend Datenmaterial und Wissen über Zusammenhänge vorhanden sind, um wesentlich genauere Einschätzungen treffen zu können, als die Zahlen, welche uns von RKI, Politik und Medien angeboten werden. Das gilt für die Betrachtung eines einzelnen Menschen, wie auch für kategorisierte (Risiko)gruppen oder für Regionen und Nationen mit unterschiedlichen Umwelt/Randbedingungen.
    Der Verweis auf die Pathologie und die Forderung nach pathologischen Untersuchungen machen da also absolut Sinn und sind zielführend, für weitere Einschätzungen.

    Die Diskussion ob MIT oder OHNE ist gefährlich missverständlich, da es exakte Bestimmtheiten nicht gibt, wahrscheinlich anzunehmende Aussagen, gemäß dem heutigen Stand des Wissens aber sehr wohl getroffen werden können, wobei die Wahrscheinlichkeiten mit steigender Komplexität des Zusammenwirkens von verschiedenen Ereignissen sich verändern und immer geringer werdende Aussagekraft haben.

    Also genauer hingucken und Differnzierung muss auf jeden Fall sein, um tragfähige Entscheidungsgrundlagen zu erhalten und sollte im Interesse, sowohl der Corona-Betroffenen als auch im Interesse der von den Schutzmaßnahmen Betroffenen sein.
    Genauer Hingucken muß erst recht sein, wenn unsere verfassungsrechtlich verbrieften Freiheitsrechte, auf die wir alle unser Leben aufbauen, eingeschränkt werden, sonst wäre es Willkür oder Absicht im Interesse Dritter. Beides darf nicht sein!

    * * * Das Erzeugen von Betroffenheiten mit beziehungslosen Aufzählungen und massenhafter Verbreitung von Suggestivbildern und –schilderungen und gleichzeitiger moralischer und faktischer Verordnung zum Glauben, so wie es von Politik und Medien betrieben wird, hilft uns da nicht weiter und ist für sich genommen schon ein Skandal! * * *

    Und wenn darüber hinaus auch noch ein genaueres Hinschauen verweigert und weit entwickelte Standards von Untersuchungsmöglichkeiten missachtet werden, erscheint es überheblich und grenzt -gemessen an den eigentlichen Aufgaben und Verpflichtungen der Verantwortlichen – oftmals schon an Amtsmissbrauch. Damit werden die Bürger und Menschen auch für dumm gehalten, bzw. man setzt sich hinweg, über das berechtigte Bedürnis der Menschen nach Aufklärung.

    Wenn wir Aufklärung einfordern, ist das in unser aller Interesse und Recht. Das ist nicht gegen den Staat oder sonst was, sondern es ist für uns Alle. Hier geht es um Verlust von Vertrauen, der riskiert (oder vielleicht auch gewollt) wird. Und das ist von emminent großer Bedeutung.

    Wir wissen Alle wie wichtig Vertrauen für unser Leben ist. Jeder weiß das und jeder weiß auch aus der eigenen Lebenserfahrung, wie schnell Vertrauen zerstört werden kann und wie schwer es ist, es wieder herzustellen.

    Fehlendes Vertrauen führt uns dann zu zusätzlichen und weiteren Kontrollen, um die „neuen“ Unsicherheiten zu kompensieren. Das kostet nicht nur (Lebens-)Zeit und (Lebens-)energie, sondern nimmt uns auch Offenheit, Leichtigkeit und Gelassenheit. Es kann somit auch zu einer ganzheitlichen Einschränkung unser Lebensqualität führen.

    Wenn wir hier nicht für uns selbst aufstehen, übernimmt der Staat diese Kontrollefunktion und das bedeutet in der Regel dann auch Einschränkungen unserer Lebensqualität für alle, die wir –die Erfahrung lehrt es – eigentlich nicht wieder loswerden.

  4. Je besser z. B. KenFM und die alternativen Medien werden, desto schlimmer und peinlicher reagiert der Mainstream, hierzulande vor allem die Hofschranzen der Tagesschund.

    Die Leute lassen sich eben nicht für dumm verkaufen.

    Das nenne ich hervorragende, unersetzlich wichtige Arbeit — mehr denn je zuvor! Bitte mit unterstützen!

    • Das YouTube-Video wurde bereits gesperrt, weil es gegen die gefühlt täglich neu ausgelegten Community-Richtlinien verstößt.
      Hier ein Backup:
      https://www.youtube.com/watch?v=HWr7L5c3dfw

      Mit diesen https://youtu.be-Adressen sind mir in den letzten 2-3 Monaten schon öfter Merkwürdigkeiten aufgefallen.
      Z.B. wenn ich den Link eines Videos auf KenFM kopiere .
      In einem neuen Tab lässt sich dieses im Browser (Firefox/Opera) nicht öffnen.
      Nur in einem neuen Fenster.

  5. Ich finde die Aussagen von Herrn Bodo Schiffmann bedenklich.
    Zuerst müsste er mal klar definieren wo denn der Unterschied ist ob man mit Covid19 oder an Covid19 stirbt!
    Woran stirbt jemand wenn er an Grippe stirbt?
    Woran stirbt jemand wenn er an HIV stirbt?
    An einer Sepsis? einem Multiorganversagen? einem Herzstillstand?
    So gesehen stirbt niemand an dem Virus selbst und alle Menschen haben irgend welche Vorerkrankungen.
    Also zu sagen dass der Virus nichts mit dem Tod zu tun hat ist an den Haaren herbeigezogen.
    Es ist so wie wenn jemand unter einem Hausdach steht, auch dem Hausdach steht jemand und wirft einen Dachziegel nach unten und trifft die Person die unten steht. Diese stirbt nun durch den Aufschlag des Dachziegels auf dem Kopf.
    Und dann sagt man dass hat ja nichts mit dem Werfer auf dem Dach zu tun, der ist doch an dem Dachziegel gestorben.
    Und das Dach war schon so schlecht da musste doch ein Dachziegel runterfallen. Genau so einen Schwachsinn erzählt uns dieser ach so angesehene Spezialist für Hals Nasen und Ohren. Der Arzt ihres Vertrauen.

    • Anzumerken ist noch wenn auf dem Schiff von 700 Infizierten 6 sterben dann sind das eh ungefähr 1% und damit 10 mal so viele wie bei einer normalen Grippe. Und wie war denn die Altersverteilung auf dem Schiff? Sind dort genauso viele alte Menschen und Menschen mit gesundheitlichen Problemen wie in einer italienischen Bevölkerung ? Vermutlich nicht, also ist auch dieser Wert eher an der unteren Grenze angesiedelt und bestätigt eigentlich nur diejenigen die Covid19 eher kritisch sehen.
      Und genauso muss gesagt werden das bei den meisten Toten kein! Test auf SARS Cov2 gemacht wird auch wenn diese Menschen daran gestorben sind so wie in Bergamo wo der Bürgermeister bestätigt hat dass es tatsächlich noch viel mehr Todesfälle gibt aber eben bei Verstorbenen zum Großteil nicht getestet wird und da viele dann einfach an einer Lungenentzündung sterben. So ist das auch in Frankreich und Schweden. Wo man nicht testet gibt es auch keine Toten. Nun Boris Johnson hat Covid19 wohl auch belächelt bis er dann selbst auf der Intensivstation gelandet ist und wenn das Durchschnittsalter 80 Jahre beträgt dann sind da wohl auch sehr viele 90 und 95 Jährige dabei und genauso viele 65 und 70 Jährige. Das wird auch sehr gerne falsch dargestellt, dass es eben nicht nur 80 Jährige betrifft.

    • Vielleicht geht es ja um die Frage der Vorerkrankung(en)?

      mopo.de/hamburg/rechtsmediziner–ohne-vorerkrankung-ist-in-hamburg-an-covid-19-noch-keiner-gestorben–36508928

      Das war doch Schiffmanns Forderung: Erst die Obduktionen werden Klarheit bringen!

      Dachziegel hin oder her, aber was ist mit dem Dachschaden?

      Manche sterbe ja auch aus Dummheit, was man auch nicht messen kann! Mann oh Mann!

      Der Säufer stirbt am Ende auch an einer Magenblutung. Wollen wir nun doofe Geschichtchen an der Haaren herbeiziehen oder uns auf die Fakten beziehen?

    • Nun, genau das machen sie aber, doofe Geschichten an den Haaren herbeiziehen und wer da einen Dachschaden hat lasse ich dahingestellt. Aber nochmals, eine genau Unterscheidung was jetzt an Covid19 und was mit Covid19 bedeutet hat der HNO Arzt nicht gebracht und der Hammburger Arzt spricht davon das niemand an dem Virus stirbt? Wirklich niemand? Ja so kann man das interpretieren und auf das will dieser Arzt hinaus, Dann ist auch HIV völlig harmlos und jede Grippe auch und sterben tut sowieso ein jeder. Also wohin soll uns diese Diskussion bringen. Welche Folgen hätte es wenn die Maßnahmen nicht getroffen werden? Ich kann natürlich sagen dass wenn ich nicht teste auch niemand an Covid19 stirbt. Klar. Nur dann dürfen sie die Menschen auch nicht mehr im Krankenhaus behandeln denn dass das dann niemanden auffallen würde ist einfach nur völliger Schwachsinn und wird hier behaupte wie von Verrückten die jeden davon überzeugen wollen dass die Erde eine Scheibe ist. Sie gehen davon aus dass alle Regierungen dieser Welt völlig korrupt sind, das alle Menschen und Medien nur korrupt sind und hier nur massive Lügen und verbreiten und uns an der Nase herumführen. Also Alle Regierung und 99% der Menschen auf dieser Welt! Wie wahrscheinlich ist das? 0,0001% Das ist die Wahrscheinlichkeit das ihre Meinung auch richtig ist. Und das nenne ich an den Haaren herbeigezogen. Leider ist das hier so. Für mich reinste Indoktrination. Es ist ok wenn diese Meinung gebracht wird. Ich bin gegen Zensur nur sollte dann auch Gegenstimmen dazu zu Wort kommen. Das passiert hier nicht, Ok man will eine Gegenstimme zum Mainstream sein, nur das ist für mich dann gleich problematisch wie der Mainstream selbst. Wenn Fakten einfach ignoriert werden und das auf Kosten von Menschenleben dann habe ich ein Problem damit und hier werden alle Erfahrungen von Menschen die mit dem Virus zu tun haben ignoriert. Und da wird die Sache kritisch. Die Frage ist nicht wie die Regierungen aus der Nummer wieder raus kommt sondern wie KenFM aus der Nummer wieder raus kommt. Der Säufer stirbt am Ende auch und an Dummheit ist noch keiner gestorben. Aber möglicherweise hätte der Säufer aufgehört zum Saufen und noch viele schöne Jahre hier auf Erden verbringen können, hat Kinder und Freunde und nun stirbt er weil er halt den Virus erwischt hat an einem Organversagen, Leber und Nieren. Das wäre nicht passiert oder erst viele Jahre später weil er hat gerade aufgehört zu saufen und die Leber erholt sich sehr schnell. Und sie sagen jetzt der ist nicht wegen dem Virus gestorben sondern der wäre sowieso gestorben, alle die an den Problematiken die Covid19 gestorben sind wären sowieso gestorben. Also zu so einem Arzt würde ich nicht gehen und ich bin froh das es auch noch andere Ärzte gibt die die Auswirkungen von Covid 19 selbst bekämpft haben und hier etwas ganz anderes sagen.

    • Alleine die Fehlerhaftigkeit von Totenscheinen sind ein Fakt. Und zwar schon lange vor Corinna oder Correga oder wie der Krempel gerade heißt.
      prignitzer.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/fehler-auf-fast-jedem-totenschein-id17721291.html

      Aber fühlen Sie sich ruhig angesprochen.

    • hallo pachamama,
      ihre Einwände sind in gewisser Weise nachvollziehbar, stoßen aber an natürliche Grenzen, da die Natur nun mal nicht exakt greifbar ist und auch unsere ganze Naturwissenschaft nur auf Modellanahmen beruht.

      Ohne jetzt weiter auf Details eingehen oder ihre Einschätzung gar bewerten zu wollen, lese ich aus ihrem Kommentar, dass Sie hier einen mikroskopischen Blick ansetzen und damit Gefahr laufen sich in´s Unendliche zu verlieren. Wie meine ich das, wir sind ja noch nicht einmal in der Lage wirklich exakt die Strecke von einem Meter zu messen. Je genauer sie hinschauen, um so mehr lösen sich da die Grenzen von Anfang und Ende auf. Im normalen Leben reicht es bspw. bei einem Kantholz die Größe des Querschnittes mit -sagen wir mal – 8cm Breite und 10 cm Höhe anzugeben. Wenn sie dann zu Hause das Ding mit einem Millimeterstab untersuchen, werden sie festestellen, dass die angegebenen Maße gar nicht stimmen. Auf jeder Stufe der mikroskopischen Vergrößerung werden sie festellen, dass sie die zuvor festgestellten Maße wieder relativieren müssen und schlußendlich niemals zum Ziel kommen. Da kann doch aber nicht der Schluss daraus gezogen werden, dass das Kantholz nicht verkauft werden kann, weil die Maße nicht exakt messbar sind? Dem Händler reichen die groben Maße als Modell um sein Kantholz zu verkaufen. Der Tischler will es beim Möbelbau aber genau wissen und bearbeitet das Holz im zehntel Millimeterbereich weiter, usw. Stahlbauer arbeiten, je nach Anforderungen im hundertstel und tausendstel Bereichen, usw. . . . es gibt also immer einen Grad von Modell-Exaktheit mit der die Dinge beurteilt werden.

      Ich persönlich vertraue da Herrn Dr. Schiffmann, dass er da seine Beurteilung in einem angemessenen Grad von Modellexaktheit abgibt, bzw. seine Forderungen nach genauerem Hinsehen durch Obduktion interpretiert. Eine genaue präzise Grenze wird es da wohl nicht geben sondern nur eine engere Eingrenzung. Gedanklich wird man diese Grenzen immer aushebeln können, nur im praktischen Gebrauch nützt es uns wenig.
      Kurz runter gebrochen: Dr.Schiffmann sagt, genauer hingucken und dann mehr wissen und das finde ich in Ordnung und allemal zielführender als die offiziell zugestandenen Zahlen und Angaben.
      Es geht hier auch nicht um richtig oder falsch oder Recht haben, wir sollten uns da nicht verstricken lassen, sondern um die Verhältnismäßigkeit der unterschiedlichen Betroffenheiten. die einen sind Betroffen durch die Krankheit, die anderen durch die Quarantänemaßnahmen. Es ist das natürliche Recht eines jeden Einzelnen selbst zu entscheiden und abzuwägen, welche Betroffenheit für ihn selbst im Vordergrund steht, da gibt es nix zu bewerten oder ein Richitig oder Falsch. Jeder der Betroffen ist will es ganz genau wissen und möchte Beachtung finden. Der von der Krankheit Betroffene denkt da bestimmt wesentlich intensiver und anders über Covid 19 nach, als der von den Quarantänemassnahmen betroffene, der da gerade vielleicht Insolvenz beantragen muss, nicht mehr weiß wie er/sie über die Runden kommen soll oder gar von seinem/ihrem Ehepartner verprügelt wurde, usw.
      Z.Zt. sieht es so aus, dass eben nur in die eine Richtung (Corona) geschaut wird und das dazu noch mit einer Grobheit, die viele Andere auf der anderen Seite nicht nachvollziehen können, bzw. hier mehr Erklärungsbedarf und einen detaillierteren Blick fordern und da stehen die Verantwortlichen in der Pflicht, beide Seiten zu respektieren, erst recht, wenn ein detaillierter Blick – schon grob fahrlässig – unterlassen wird.

    • "Zuerst müsste er mal klar definieren wo denn der Unterschied ist ob man mit Covid19 oder an Covid19 stirbt!"
      Sry, aber bereits diesen Satz finde ich extrem bedenklich. Bestimmt ein Experte, hmm?

      Fiel mir gleich spontan der Kommentar eines ursprünglich sehr geduldigen Users bei YouTube ein:
      "Du solltest evtl. aufhören dir mit dem Hammer die Haare zu kämmen…"

    • @ pinuu
      auch wenn der Kommetar von pachamama für einige nicht ganz nachvollzogen werden kann, zeigt er dennoch die Dimensionen von verschieden genau möglichen Einschätzungen und Beurteilungen auf. Im normalen Leben haben wir es damit meistens nicht soviel mit dieser Problematik zu tun, wohl aber – so wie jetzt – wenn wir betroffen sind.
      Kann ich noch gut daran erinnern, als ich mal an einer Darmentzündung litt. was habe ich mich da informiert und gebohrt, bis ich mir da selbst eine persönliche Einschätzung zugetraut habe und letztendlich hatte ich erst lange Zeit nach der Genesung Gewissheit, dass doch alles gut verlaufen ist.

      Wir sollten das nicht bewerten, wie jeder die Dinge für sich einschätzt.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/meinenstein/' rel='nofollow'>@meinenstein</a>
      Nein, sollten wir nicht und ich hatte schon beim Verfassen des Kommentars den selben Gedanken.
      Allerdings hatte ich bei den bisherigen Kommentaren von pachamama nicht den Eindruck, dass er sich tatsächlich Klarheit verschaffen möchte.
      Ich sehe mit Bedauern und Wut, was die aktuellen Maßnahmen und eben dieses blinde Nachgeplapper vieler aktuell anrichtet. Ich konnte…nein wollte mir den nicht verkneifen, sry.

      <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/pachamama/' rel='nofollow'>@pachamama</a>
      von 2009: https://www.youtube.com/watch?v=Rr9OpH7ceYc
      Was stimmte und was nicht erfährt man, wenn es gut läuft, immer erst im Nachhinein, weshalb jeder gut beraten ist kritisch zu bleiben.

    • Sorry Pinu, aber dein Kommentar ist nichts anderes als eine Beleidigung und die können sie gerne für sich behalten und die sagt nur was über Sie aus und das ist nichts Gutes. Wenn du keine Argumente hast dann halt einfach deine blöde Klappe.

    • Liebes Milchgesicht, ich fühle mich nicht angesprochen, auch Sie dürfen ihre Beleidigungen gerne für sich behalten und auch das sagt nur was über Sie aus, auch nichts Gutes!

    • Es handelt sich hier um eine ganz einfache Frage: Woran soll ein Mediziner der die Leichen aufschneidet festmachen ob die Person nun "An Covid 19" oder "Mit Covid 19" gestorben ist. Das ist doch die Forderung von den HNO Arzt. Also muss das ja erklärbar sein. Nur hat der HNO Arzt diese Erklärung nicht gebracht. So und ich zweifle nun an das er dafür überhaupt eine Sinnvolle Erklärung hat. Wie sollte denn das definiert werden. Erst dann würde seine Forderung überhaupt einen Sinn ergeben. Wenn der Hamburger Arzt sagt und so auch den HNO Arzt, das niemand an Covid19 stirbt, dann halte ich das für den größten Blödsinn den es gibt. Aber das ist hier natürlich ein Ansichtssache. Man kann natürlich die Menschenverachtende Meinung vertreten das die Alten in Italien sowieso alle an Lungenentzündung und Organversagen gestorben währen und zwar gleich schnell wie mit dem Virus. Nun, für mich sind Menschen, die solche Ansichten verbreiten, auf einer Eben mit anderen schwachsinnigen Esoterikern und es ist sehr verwunderlich wie die KenFM Jünger solchen Typen noch huldigen ohne auch nur eine kritische Frage zu stellen. Und keiner von den KenFM Jüngern hat mir bis jetzt eine Antwort auf diese simple Frage gegeben. Also ich möchte eine genaue Antwort auf diese Fragen haben denn die Leichensezierer müssen diese Frage ja auch beantworten können. Alles andere interessiert mich nicht, wenn ihr die Frage nicht beantworten könnt dann seid einfach still.

    • Lieber Pachama,
      auf der einen Seite liegen Sie richtig, wenn Sie sagen, dass niemand exakt bestimmen kann woran jemand gestorben ist. Das ist immer eine Folge von Ereignissen, die eintreten.

      Wir können die AUSWIRKUNGEN der jeweiligen Ereignisse heute ziemlich genau (aber eben nur ziemlich und nicht exakt) messen, aber die ABFOLGEN (Ursache-Wirkungs-Prinzip) sind nicht messbar, sondern können nur empirisch durch Beobachtung festgestellt und notiert werden.

      Sammelt man die Abfolgen von Ereignissen (mit ihren jeweiligen Ausprägungen) von vielen Fällen/ Untersuchungen/Versuchen/etc. kann man die Ergebnisse vergleichen und statistisch auswerten (dafür wurde Statistik erfunden!) und hieraus Eintrittswahrscheinlichkeiten berechnen (eine exakte Berechnung ist auch hier nicht möglich, aber wir sind auch da schon sehr weit und können in vielen Fällen recht genaue Schlüsse ziehen und Vorhersagen treffen).

      Das ist das Vorgehen in den Naturwissenschaften und das ist auch das Vorgehen von Virologen und Pathologen.

      Gemäß heutigem Stand von gesammelten Daten aus Untersuchungen, Experimenten und Auswertungen von geschehenen Ereignissen, können mit dem oben beschrieben Vorgehen schon sehr genaue Aussagen, zwecks Schlussfolgerung getroffen werden. Eine absolute Bestimmtheit ist theoretisch aber niemals möglich!

      Wenn Herr Dr. Schiffmann sagt, dass wir mit einer Obduktion sehr genaue/ oder sehr schnell Aussagen darüber treffen können, dann meint er das ganz bestimmt nicht in dem Sinne, dass es eine exakte Bestimmtheit gibt (da bin ich mir ziemlich sicher, denn das weiß jeder Naturwissenschaftler), sondern er bezieht sich dann auf das bereits vorliegende Wissen, gemäß heutigem Stand gesammelter Daten und Auswertungen, so dass wir eine relativ sichere Aussage darüber zu treffen können, ob jemand an oder mit gestorben ist.

      Da sehe ich keinen Grund das anzuzweifeln (auch wenn es eine exakte Bestimmtheit (s.o.) nicht gibt)
      Und wenn man seine Ausagen grob herunterbricht, sagt er, bitte genauer Hingucken, wir könnten dann wesentlich mehr wissen und die Dinge viel besser einschätzen. Wer will da widersprechen?

      Nun bleibt aber noch zu betrachten, dass die Menschen unterschiedlichen Alters unterschiedliche Konstitutionen in der Entwicklung ihres Gesundheitzustandes auweisen.
      Das ist eine allgemeine Feststellung, der wohl jeder zustimmen kann. Die Menschen können dann weiter in verschiedene Kategorien eingeteilt werden, je nachdem, welche Merkmale eines Menschen hierzu betrachtet werden. Bezüglich Gesundheit, ist das Alter eine übliche Kategorisierung. Eine weitere Kategorisierung ist auch krank/gesund, also Menschen mit oder ohne Vorerkrankung. Wenn hier die Mengen dann verglichen werden, kann auch festgestellt werden, dass ältere Menschen eben auch meistens krank sind und krank bezeichnet hier wiederum einen allgemeinen Zustand, der für jeden -selbstverständlich – auch bis in´s Detail aufgebröselt werden kann (sprich welche Krankheiten sind es denn).
      Mit dem Vorliegen von Krankheiten und einer altersbedingten und immer schwächer werdenden physischen und psychischen Konsitution, erhöt sich die Wahrscheinlichkeit des Eintretens verschiedener gesundheitsgefährdender Ereignisse. Wie die verschiedenen Ereignisse und der Restbestand an Gesundheit dann genau und exakt! zusammenwirken, weiß nur der liebe Gott, bzw. auch das kann nicht exakt bestimmt werden. D.h. die Folge der Ereignisse (gemäß Ursache-Wirkung-Prinzip) können nur angenommen, aber nicht exakt bestimmt werden. Hier können wir wiederum nur (s.o.) auf den Stand des Wissens zurückgreifen.
      Aber auch da dürfen wir getrost annehmen, dass da genügend Wissen vorhanden ist, um präzisere Aussagen zu machen, (als die sehr groben und holzschnittartigen Zahlen, die in den Zeitungen stehen).

      Es versteht sich dann aus der Sache heraus, dass mit fortschreitendem Alter (vermehrt eingetretende Krankheiten und vermehrte Verschlechterung der physischen Konstitution) und bei ungewöhnlich gesundheitlich beeinträchtigter Menschen, die Aussagen (gem. Ursache-Wirkung-Prinzip) immer wager werden. Bei den Einen, weil die Anzahl der Ereignisse, die da gleichzeitig wirken immer größer wird und bei den anderen, weil die Datenlage auf die man sich beziehen könnte nicht so groß ist (weil es eben ungewöhnlich ist).

      Wenn man das jetzt theoretisch immer weiter laufen lässt (immer älter, immer ungewöhnlicher), können immer weniger Schlussfolgerungen mit wirklicher Aussagekraft getroffen werden.
      An welchem Punkt der Skala, da man jeweils steht unterscheidet sich wieder bei jedem einzelnen.
      Diese theoretische Betrachtung müssen wir aber nicht führen, weil es um Einschätzungen geht, mit denen möglichst viele Menschen etwas anfangen können.

      Zusammengefasst: exakte Bestimmtheit gibt es nicht, sondern nur relativ genaue Messungen. Abfolge von Ereignissen, gemäß Ursache Wirkungs-Prinzip, kann nicht gemessen, sondern nur empirisch erfasst, beobachtet und mit Hilfe der Statistik in Wahrscheinlichkeiten ausgedrückt werden. Je komplexer und umfangreicher die Gesamtheit aller Ereignisse ist, um so schwieriger wird es aussagekräftigere Schlussfolgerungen zu ziehen. Sonderfälle (extrem Alt o. ungewöhnlich krank) sind nicht relevant, wenn es darum geht Einschätzungen für eine möglichst große Anzahl von Menschen gewinnen zu wollen.

      Wir dürfen getrost annehmen, dass genügend Datenmaterial und Wissen über Zusammenhänge vorhanden ist, um wesentlich!! genauere Einschätzungen treffen zu können. Der Verweis auf die Pathologie und die Forderung nach pathologischen Untersuchungen machen da also absolut Sinn und sind zielführend, für weitere Einschätzungen.
      Die Diskussion ob MIT oder OHNE ist gefährlich missverständlich, da es exakte Bestimmtheiten nicht gibt, wahrscheinlich anzunehmende Aussagen, gemäß dem heutigen Stand des Wissens aber sehr wohl getroffen werden können, wobei die Wahrscheinlichkeiten mit steigender Komplexität des Zusammenwirkens von verschiedenen Ereignissen sich verändern und immer geringer werdende Aussagekraft haben.

      Also genauer hingucken sollte auf jeden Fall sein, im Interesse, sowohl der Corona-Betroffenen als auch im Interesse der Schutzmaßnahmen betroffenen.

      Genauer Hingucken MUSS sein, wenn unsere verfassungsrechtlich verbrieften Freiheitsrechte, auf die wir alle unser Leben aufbauen, eingeschränkt werden.

    • . . . .Das Erzeugen von Betroffenheiten und gleichzeitiger moralischer und faktischer Verordnung zum Glauben, so wie es von Politik und Medien betrieben wird, hilft uns da nicht weiter!
      Ganz abgesehen davon ist es überheblich, grenzt -gemessen an den eigentlichen Aufgaben – oftmals schon an Amtsmissbrauch und hält die Bürger und Menschen für ziemlich primitiv und dumm, bzw. setzt sich hinweg über das berechtigte Bedürnis der Menschen nach Aufklärung.
      Das finde ich skandalös!!

  6. Genau hin schauen !
    Aber wo nach und "Cui bono?
    Ich habe eine Hypothese.

    1)Wir wissen das Geldsystem braucht die ganz grosse Krise.
    https://www.konjunktion.info/2014/08/neue-weltordnung-steht-die-nach-david-rockefeller-alles-veraendernde-grosse-krise-unmittelbar-bevor/

    2)Chinin soll in Verbindung mit Zink gegen Covid 19 immunisieren wie gegen Malaria.
    (Zink sorgt dafuer,dass Chinin in die Zellen konzentriert eintreten kann.)

    3) Chinin wirkt auf die roten Blutkoerperchen ein.

    4) Handy Strahlen verursachen "Geldrollenbildung "der roten Blutkoerperchen.

    5) Covid 19 kann ganz milde verlaufen oder toetlich sein.
    Die Entscheidung ueber Leben und Tod findet in der Lunge statt.

    6)Das Epizentrum des gehaeuft toetlichen verlaufenden Covid 19 ist die Po -Ebene (Italien) Madrid (Spanien) New York

    7) Operation Gladio und der "Club of Rome"

    8)Das Robert -Koch-Studie sagt wir sollen nicht so genau hin schauen warum die Menschen gestorben sind.
    (Es ist wie wenn einer sagt man solle das "Kleingedruckte" nicht lesen.)

    Gibt es hier einen Zusammenhang?

    Oder mit Goethes Faust:

    Mephistopheles.
    Und freylich ist nicht viel damit gethan.
    Was sich dem Nichts entgegenstellt,
    Das Etwas, diese plumpe Welt,
    1365
    So viel als ich schon unternommen
    Ich wußte nicht ihr beyzukommen,
    Mit Wellen, Stürmen, Schütteln, Brand,
    Geruhig bleibt am Ende Meer und Land!
    Und dem verdammten Zeug, der Thier- und Menschenbrut,
    1370
    Dem ist nun gar nichts anzuhaben,
    Wie viele hab’ ich schon begraben!
    Und immer zirkulirt ein neues, frisches Blut.
    So geht es fort, man möchte rasend werden!
    Der Luft, dem Wasser, wie der Erden
    1375
    Entwinden tausend Keime sich,
    Im Trocknen, Feuchten, Warmen, Kalten!
    Hätt’ ich mir nicht die Flamme vorbehalten;
    Ich hätte nichts apart’s für mich.

    • Des "Pudels Kern" kan schillernder nicht sein.
      Friedhofssnobelpreistraeger und Kriegsverbrecher Heinz Alfred (Henry) Kissinger.
      Der Mann weiss was gespielt wird.
      https://deutsch.rt.com/international/100535-henry-kissinger-zur-corona-krise/

    • Also eins ist mal sicher: Die dahinsiechende Merkel hängt nur noch am Tropf der Hochfinanz. Dafür bedankt die sich über alle Maße. Auf unsere Kosten. Obwohl das keiner mehr will (der noch einen Funken eigenen Verstand besitzt).

    • Zu Martin Bauer:
      Ich danke Ihnen für den Hinweis auf die Wortmeldung von der alten grauen Eminenz Henry Kissinger. Auch wenn Sie Ihren Hinweis eventuell in einem anders gemeinten Kontext geschrieben haben.

      Ich habe bisher nur die grobe Information aus Ihrem Link auf Russia Today verfolgt. Wenn ich die umrahmende (Framing!) Beischmückung weglasse, waren für mich die hauptsächlichen und wichtigen Punkte des politisch-geistigen Vermächtnisses von einem Menschen, welcher einem elementaren Bestandteil der in Deutschland in den Jahren 1933 bis 1945 eliminierten bürgerlich-geistigen Kultur entspringt, deutlich erkennbar.

      Und ich stimme Ihnen voll und ganz zu: "Der Mann weiss, was gespielt wird."

      Wer jetzt bedenkt, dass dieser Mensch mit 96 Jahren, also dem Tod näher als dem Leben, als einer der letzen seiner politischen Generation, sich nahezu ohne strategische, moralische, hintergründige Bedenken dazu aufgerufen fühlt, sich noch einmal zu Wort zu melden, dann fühle ich mich persönlich dazu aufgerufen, seine Worte im Orginal mir zu besorgen und diese Worte geistig zu verarbeiten.

      Sein geistiges Pendant aus Deutschland weilt seit dem 10.11.2015 nicht mehr unter uns.

      Bleibt alle gesund.

  7. An die KenFM-Redaktion:

    bitte führt auch einmal ein Interview mit Dr, Köhnlein, v.a. bzgl. seines Buches:
    "Virus-Wahn: Schweinegrippe, Vogelgrippe (H5N1), SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio. Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht".

    Wäre sehr nett und sicherlich geeignet, um einmal in diesem Bereich den Eindruck noch mehr "abzurunden".
    Gut wäre auch eine extra Sendung mit einer kompletten Arztrunde aus "Virenbefürwortern, Impfbefürwortern" und "Virenanzweiflern, Impfkritern" (dann vielleicht nicht "POSITIONEN – Politik verstehen", sondern eher: "SPRECHSTUNDE – MEDIZIN verstehen"?).

    Danke vorab!

  8. Run auf Krankenhäuser. Nur die Folge des falschen Alarms? Ist nicht unlogisch.
    Sind aber in den vorigen Jahren, die Grippe ist bekanntlich (ziemlich) tödlich, auch SO VIELE ÄRZTE gestorben wie diesmal?
    Was wäre mit dieser Hypothese?
    Es ist eine neue Grippe, die noch nicht heilbar ist. Folglich können sich die Reichen die Gesundheit NICHT mit Geld kaufen. Und sie wissen nicht was tun!?
    Deshalb die ganze Panik???
    PS
    – Man soll nicht immer annehmen, die Herrschenden wären nur böse. Sie können einfach nur dumm sein.
    – Natürlich darf man nicht annehmen, dass die Herrschenden nicht nachdenken, wie die Infektion missbrauchen – aber das ist was anderes.

  9. tctmd.com/news/mystery-missing-stemis-during-covid-19-pandemic

    Ei guck, ei glotz!: Der Statistik gehen die Herzinfarkttoten aus. Ist aber auch teuflich, die ganze Nummer.

    Merke:

    3+4=7, aber halt auch 5+2, oder 6+1 u. v. a. m.

  10. Ich habe jetzt mal eine Email an Frau Sahra Wagenknecht geschrieben und Sie gebten sich zu informieren (Links beigefügt) und dann zu handeln, habe auch meine Forderungen formuliert.
    Rücktritt von Merkel, Spahn, Drosten, Söder und alle anderen auswechseln, die die Panik geschührt haben, bis hin zu den Sprechern der Tageschau und Heute-Sendung (vielleicht werdn wir den Kleber damit los?)

    Bin mal gespannt ob Sie antwortet, anworten lässt oder wirklich tätig wird… Jetzt könnte doch "DIE LINKE" sich mal profilieren, wenn die dafür sorgen, dass die Deutschen wieder zur Normalität zurück kehren können, dann würden das einige Deutsche bei der nächsten Wahl berücksichtigen…

    Jeder sollte jetzt tätig werden, je mehr Mails bei den Politikern ankommen, wo wir unserer Wut auch Ausdruck geben sollten, desto mehr Druck können wir aufbauen…

    • Die Linke hat doch Dank der Putschistin Fräulein Dr. Mutti ("Diese Wahl muss rückgängig gemacht werden." o.s.ä.) den ach so wichtigen Rotarier Bodo R. in Amt und Unwürden bekommen.

      Diese Krähe wird nicht hacken!

    • Sarah Wagenknecht betreibt seit einigen Wochen einen eigenen YT-Kanal. Obwohl bereits bei ihrem letzten Aufsager (Do. o. Fr. hochgeladen) schon viele kritische Stimmen aus den unterschiedlichsten Bereichen zu vernehmen waren, hat sie sich ausschließlich zu den durch den Globalismus entstandenen Missständen geäussert. Ich war schon mittelmäßig enttäuscht, zumal sie durch ihre Aussagen bezüglich des Tragens einer Atemschutzmaske auf mich eher den Eindruck erweckt hat, dass sie die mit dem Hype verbundenen Einschränkungen nicht in Frage stellt. Meine Enttäuschung darüber, dass sie in ihrem Clip nicht auf die massive Einschränkung bürgerlicher Grundrechte eingeht, habe ich mit einem Kommentar zum Ausdruck gebracht. Darauf hat sie bislang nicht reagiert.
      Vielleicht ist sie es leid geworden, immer wieder gegen den Strom zu schwimmen, was ich wirklich gut nachvollziehen könnte. Aber nach ihrem letzten Aufsager mache ich mir keine großen Hoffnungen, dass da was von ihr kommt.

  11. Hier eine Nachricht von der Maus an die Bundesregierung und an das Robert-Koch-Institut

    Mein Auto fährt – Das ist schön!
    Mein Auto fährt 100km – Das ist weit!
    Mein Auto fährt 100 km/h – Das ist schnell!
    Mein Auto fährt 100 km/h² – Das ist gefährlich!

    Naaa, fällt da was auf??

    und wenn es immer noch nicht klingelt, beachten sie bitte folgenden Hinweis:

    Es ist primitivstes aber fundamentales Basiswissen von Erkenntnisgewinn in unserer Zivilisation, im Alltag und in der Naturwissenschaft und Forschung erst recht, Zahlen in Verhältnisse zu setzen um Informationen zu erhalten und Größen überhaupt definieren und beschreiben zu können.

    am Schluss noch ein kleiner Tipp:
    Wenn Sie nur mit einem Augen sehen, wird die Kugel zu einer Scheibe und Sie müssen Angst haben herunterzufallen.
    Das führt zu Fehleinschätzungen. Öffnen Sie einfach beide Augen und lassen auch andere Meinungen gelten, dann ist die Kugel wieder rund und niemand muß Angst haben herunterzufallen.

  12. Ich war zunächst irritiert von dem Wort Schwindelinstitut. Habe ich als Ausländerin etwas falsch verstanden?
    Nach Duden: Substantiv, maskulin – 1. benommener, taumeliger Zustand mit dem … 2. Betrug; bewusste Täuschung, Irreführung; 3. der ganze Schwindel
    Zum Glück ist hier Bedeutung 1 die richtige.

  13. Danke für den wirklich informativen Beitrag. Ich habe mich seit Beginn der Berichterstattung über die Dummheit der Virologen hinsichtlich der statistischen Darstellung in den Medien gewundert. Sogar der Spiegel hat diese falsche Sichtweise übernommen (mein ABO hab ich gerade gekündigt).
    Für die gerade anstehenden ABI-Prüfungen wäre es eine schöne Aufgabe gewesen, aus den Daten des RKI statistisch korrekte Ergebnisse zu erhalten. Jeder Lehrer hätte die Aufgabe als nicht lösbar bezeichnet!

  14. Gestorben wird jeden Tag. Totenscheine sind dann zu erstellen. Daher sollte man doch meinen, das Regierungen stets ein waches Auge darauf haben, wie viele Bürger täglich wo sterben. Jede auffällige Veränderung wäre ein klares Signal dafür, das etwas nicht stimmt. Belastbare Aussagen über die Gefährlichkeit, Zunahme und Ausbreitung sind also durchaus möglich. Was soll da das Rumgeeiere mit RKI und Co?

  15. Vor dem Hintergrund der Darlegung von Herrn Dr. Bodo Schiffmann
    – und daraus könnten die Fachexperten unter Hinzuziehung aller Einschätzung weiterer relevanter Wissenschaftler ein gutachterliche Stellungnahme verfassen –

    stellt sich die Vorgehensweise unserer Bundesregierung (Schädigung durch Quarantänemaßnahmen) mittlerweile doch als grob fahrlässiges Verhalten gegenüber der gesamten Bevölkerung dar!

    So etwas ist doch in einem Rechtsstaat justiziabel und kann/sollte/muss eine Welle von Schadensersatzklagen zur Folge haben.

  16. Es geht weiter:

    "Erste Obduktionsergebnisse zeigen deutlich geringere Totenzahl durch Covid 19"

    Quelle Dr. Schiffmann: youtube.com/watch?v=EsAKe7frozI

    Die Alleinschuldlüge an WK 1 hat fast 100 Jahre gehalten. JFK dauert vielleicht 20 Jahre? Brutkastenlüge noch weniger als 10.
    Bei 9 / 11 ging es noch schneller. Sehr rückläufige performance, oder?

    Und heute?

    Dank Internet und Menschen wie Dr. Schiffmann platzt die Hässlichkeit binnen weniger Wochen einfach weg.

    Die Lüge wird immer schwächer. Das System ist innerlich verrottet und kann nur noch billige, aber immerhin noch leider wirkmächtige Schweinereien auflegen.

    Aber wir sehen einen deep state in Auflösung.

    • Hallo Milchgesicht, das hoffe ich sehr. Aber wenn ich mich umschaue, meine Mitmenschen sind in Angst gehüllt, halten Abstand. Bedecken sich mit Masken. Und halten sich bedeckt. Das schlimme ist nicht der Abstand, den wir halten müssen. Das schlimmste ist: das Schweigen. Das Misstrauen.

      Die Hubschrauber fliegen hier (ich möchte den Ort nicht öffentlich nennen.) in der Nacht, zwei Nächte hintereinander um 21 Uhr. Es ist bedrückend.

      Jedoch heute ist ein guter Tag. Weil Frau B. Bahner Klage eingereicht hat.

  17. @ Milchgesicht
    Zitat: "Noch nie konnte man so offen mit Mitmenschen schnell zum Punkt kommen…Der Mut und die Wut nehmen zu!"

    Danke, habe am WE die gleichen Erfahrungen gemacht. Die Skepsis nimmt zu, Dank auch der Informationen, die immer mehr werden von Ärzten, die aus der Realität berichten.
    Merkwürdigerweise hatte sogar in der Mopo Dr. Klaus Püschel, Rechtsmediziner letzte Woche eine Ansage gemacht—> https://www.pressreader.com/germany/hamburger-morgenpost/20200403/281487868456736

    Je länger man diesen Ausnahmezustand hält umso mehr werden die Zweifler – das ist unausweichlich…die Regierungen kommen aus der Nummer auch nicht mehr raus….. Frau Merkel wird wieder bemerken, dass sie keinen Fehler an der Arbeit erkennen konnte…. und Fehler hier zugeben? Never – das überlebt kein Land!

  18. Was können wir tun?

    Es kommt wohl sehr auch auf das Umfeld an. Wer jetzt in der Stadt lebt, puh, da will ich nicht tauschen.

    Generel ternnt sich die Spreu vom Weizen. Es gibt Leute, die vollkommen am Rad drehen, sich einschließen oder zum Blockwart mutieren. Gleich hier um die Ecke im Neubaugebiet. Die Städter, die aufs Land gezogen sind, drehen zum Teil ab.

    War gestern ordnungsgemäßg zu Zweit lange im Wald spazieren und wir trafen eine Unmenge Menschen. Wie nie zuvor. Auch größere Gruppen. Keine Panik weit und breit. Und man konnte offen reden.

    Auch und v. a. über Dr. Schiffmann und seine Zweifel.

    Die Menschen sind nicht alle total verschlossen. Viele haben noch ein Gespür. Zumindest Reste davon.

    Meiner Wahrnehmung nach wird dieses Gespür gerade durch die Vorgänge teilweise aktiviert. Denke, dass der Geist aus der Flasche ist. Vielleicht wollte der deep state uns runterdrücken.
    Könnte aber sein, dass dadurch mehr Menschen wach werden als angenommen.

    Noch nie konnte man so offen mit Mitmenschen schnell zum Punkt kommen…Der Mut und die Wut nehmen zu!

    Unter Umständen bin ich naiv, aber ich glaube, dass sich auch ein Sturm zusammenbrauen könnte.

  19. "Was sollen wir als Bürger tun.."

    die Realität nicht mehr verharmlosen. Das Grundgesetz ist außer Kraft gesetzt.
    Grund Pandemie … doch es wird NICHTS unternommen, diese Behauptung zu belegen.

    Auf die Aufforderung Prof. Bhakti's gibt es immer noch keine Reaktion der Bundesregierung,
    https://kenfm.de/corona-krise-offener-brief-an-die-bundeskanzlerin-von-prof-sucharit-bhakdi/

    stattdessen die endgültige Verschleierung des frei behaupteten Pandemieverlaufs…

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Verstorbene.html
    "Eine innere Leichenschau, Autopsien oder andere aerosolproduzierenden Maßnahmen sollten vermieden werden. Sind diese notwendig, sollten diese auf ein Minimum beschränkt bleiben."

  20. Leute, habt Ihr alle eigentlich das Youtube-Video von Prof. Dr. Hans-Werner Sinn zur Corona-Ökonomie, angeblich vom 18.03.2020 gesehen? Das Datum wird nicht stimmen. Die Botschaft zwischen den Zeilen ist wichtig.

    https://www.youtube.com/watch?v=Qac5Kk1dKqU&feature=emb_rel_end

    Wer jetzt 1 und 1 zusammen zählt, dem geht eventuell ein Licht auf. Es besteht durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass irgendeine durchgeknallte extreme Gruppe mit nahezu fanatischen Zügen im letzten Jahr in Wuhan die Büchse der Pandora geöffnet hat. Das ist kein Zufallsvirus, das ist ein Designervirus. Anscheinend verhält er sich aber nicht, wie es nach den theoretischen Laborberechnungen erwartet wurde. Vor allen Dingen ist er durch den internationalen Luftverkehr auch in sein Ursprungsland vollkommen unerwartet zurück gesprungen.

    Übrigens, der am 07.02.2020 verstorbene Mediziner hieß nicht Zhang, sondern Li Wenliang (Internetrecherche zum 07.02.2020)

    Zu Prof. Dr. Christian Drosten: Er ist bestimmt nicht der Urheber des Übels. Er ist nur der speziell deutsche Fachwissenschaftler, der in das internationale biogenetischen Wissenschaftlernetzwerk stark eingebunden ist. Er war derjenige, der als deutscher Vertreter angestoßen wurde, sich zu Wort zu melden, als dem Wissensnetzwerk bewußt wurde, dass der GAU eingetreten ist. Und seine Aussagen in der Vergangenheit beruhen nur auf den mathematischen Modelldaten und die sind bestimmt nicht sehr erbaulich.

    Aber wer sich mit mathematischen Modellen auskennt, der weiß hoffentlich auch, das jedes Modell nach Eintritt eines Ereignisses der Realität angepasst werden muß. Wissen ist die Summe aller Irrtümer!

    Menschen, die leicht in Panik geraten: Der Virus hat sich anscheinend durch die Stufen der Infektionskette und der damit verbundenen Anpassung an das Immunsystem der jeweiligen Infektionskettenstufe, also in der Übertragungkette von Mensch zu Mensch, in seiner Aggresivität relativ schnell stark abgeschwächt. Dementsprechend weisen die erhobenen Daten erst einmal auf die Wirkung einer normalen Grippewelle. Wollen wir dies in der Mehrheit erst einmal hoffen. Die Überlebenswahrscheinlichkeit nach massiven Atomschlägen wären geringer.

    Wichtig ist in solchem möglichen Szenario: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass wir nicht verhungern und nicht verdursten. Soziale Distanz ist eine sinnvolle Vorsichtsmaßnahme. Hände mit Seife waschen, bevor man sich ins Gesicht fasst. Und ansonsten dürfte es spannend sein, in welche neue Menschheitsepoche wir alle eintreten werden. Wenn alles gut läuft, ist es ein Ereignis, wie der Fall der Mauer (für alle, die alt genug sind).

    Ein Gedanke zum Verhalten unserer internationalen politischen Eliten: Jede(r), die / der den politischen Eliten gerne Versagen attestiert und ein zu zögerndes Verhalten in der Informationspflicht an die Bürger*innen, sollte sich in deren Lage versetzen über die Tragweite der Entscheidungen. Fakt ist anscheinend, dass bisher die internationale Zusammenarbeit zur gemeinsamen Behebung dieses Betriebsunfalls der Geschichte relativ friedlich abläuft.

    Bleibt gesund!

    • Ob dieses Virus "künstlich" geschaffen wurde oder einfach nur wie es die Natur eines Virus ist, sich angepasst und verändert hat, ist momentan nicht das Wichtigste sondern eher die Art wie damit umgegangen wird und für wie dumm man die Menschen hält.
      Wer eine Virus-Grippe für harmlos hält, hatte noch nie eine! Leider ist es heutzutage völlig normal, eine fieberhafte Erkältung, einen grippalen Infekt, Husten&Schnupfen&Heisterkeit sofort als "Ich hatte Grippe" zu definieren……

      Drosten ist – aus meiner Sicht – ein Profilneurotiker, der gerne in die "wissenschaftlichen Geschichtsbücher" eingehen möchte und dadurch korrumpierbar ist. Das perfekte Werkzeug für die Interessen der WHO-Sponsoren, die leider diese Organisation gekauft haben……
      Der Umgang durch die Regierung mit dem Virus ist absolut unangebracht – es war auch schon in Wuhan zu "sehen", dass es sich weder um Pest/Pocken oder Ebola handelt.

      Viel interessanter ist in dem Zusammenhang die Frage: Cui bono?
      Noch ist es nicht genau zu erkennen, wer die größten Vorteile hat – 99 % der Weltbevölkerung garantiert nicht….

    • @M.G.T.
      Ich denke auch, das Drosten einer der Figuren ist, der die Panik geschürt hat. Mit Aussagen, die ihm m. M. nicht zustanden. Drosten wird – wenn ich das richtig zusammen bringen – auch von der Gates-Stiftung finanziert. Bzw. das RKI. Drosten wurde vor wenigen Tagen aus dem Kreuzfeuer genommen. Begründung: Er hat eine Nasennebenhöhlenentzündung. Wahrscheinlich einfach die Nase voll?

      Und Drosten war schon ein Mitspieler in 2003. Für mich ein Verbrecher.

    • "Die Überlebenswahrscheinlichkeit nach massiven Atomschlägen wären geringer."
      … und wie geht es Ihnen sonst so?

      "unserer internationalen politischen Eliten"
      Was für ein Ding? "unserer???? politischen? Eliten????
      Weder "unsere" noch "Eliten". Und der Binnenstern (*) bei Bürgerinnen vergewaltigt die Sprache .
      Passt schon.

      kommt mir so, als soll der Beitrag wie so ein sanfter Schlafsand vom Sandmännchen wirken.

      ich hab da so einen Traum:

      Michel, reg Dich nicht auf. Du bist unbedeutend und klein. Du verstehst die Tragweite nicht, die Unsere Großen Führer und weitsichtigen Genossen Generalsekretäre zu bewältigen haben. Moralisch politisch hoch ehrenvolle Eliten-Adligen von Blaugeblüt und edlem Antlitz leisten jetzt in ihrer überaus genialen internationalen Zusammenarbeit mit den Brudervölkern übermenschliches. Der aus dem Nichts über uns gekommene Betriebsunfall des teuflischen Klassenfeindes Kronenvirus wird relativ friedlich verlaufen. Jedoch werden Abweichler, die den Klassenfeind verharmlosen und eventuell Feindsender hören und die Wehrkraft der Sozialdistanzpartei zersetzen wollen mit aller Härte vom gesunden Volkskörper abgetrennt werden. Blockwarte und berittene Drostisten werden gemeinsam mit den Spahnisten diese Abweichler mit geeigneten Impfstoffen bis zur endgültigen Beseitigung abweichlerischer Ansichten durchimpfen. Für die erfolgreichsten Spahnbürger wird der Philantroph Bill Gates eine von ihm persönlich signierte Impfspritze mit Zyklon-C Veredelung spenden.

      wird Zeit auf zu wachen.
      mit besten Grüßen.

  21. Danke für diesen Beitrag Herr Schiffmann
    Was mir bei der ganzen Zahlen-Diskussion allerdings fehlt ist die Erklärung für die hohe Zahl der Toten in Spanien oder Italien die die Krematorien und Bestattungsinstitute über ihre Kapazität belasten, so das Leichen abtransportiert werden müssen oder in Eishallen gelagert werden.
    War das in den Jahren vorher auch so oder was soll da passiert sein? Fake News?

    • Unter anderem hat Prof. Ioannidis darauf hingewiesen, daß in Italien/Spanien auch fehlerhaftes Notfallmanagement zur Häufung der Todesfälle beigetragen hat. Check mal https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/ – und da die Links zu dem Interview mit ihm.

      Italien ist in mehrfacher Hinsicht ein besonderer Ort:

      1) überalterte Gesellschaft
      2) die Gesundheit vieler Menschen in der Lombardei ist (auch) durch die dortige Asbestindustrie stark angegriffen (siehe hierzu den Artikel -> https://www.rubikon.news/artikel/der-corona-totalitarismus)
      3) schlechte Luftqualität allgemein
      4) Zerschlagung des Gesundheitswesens durch die europaweit agierende neoliberale Junta
      5) fehlerhaftes Notfallmanagement

      Außerdem kommt hinzu, daß in der BRD, Italien, Spanien etc. sehr "kreativ" bei der Ermittlung der Todeszahlen gearbeitet wird. Um's mal vorsichtig auszudrücken.

    • Ich hatte schon mal für eine Bekannte eine Zusammenfassung für die Situation in Italien gemacht, die ich hier gerne teilen möchte:

      Dort stösst nämlich das Gesundheitssystem auch in Normalzeiten regelmässig an seine Grenzen: die Belegung der Intensivstationen in Wintermonaten liegt regelmässig bei bis zu 90%. Diese kollabierten bereits 2017/18, was auch so viel wie keine Schlagzeile ausserhalb IT wert war.

      Und momentan ist es wohl eher die Panikmache, die die Situation verschärft. Die aktuelle Gesamtmortalität dort liegt weiterhin im Normalbereich. Aufgrund der Panikmache und der «Notstands»regulierung aber haben Pflegekräfte u.a. aus Osteuropa fluchtartig das Land verlassen und Pflegebedürftige hilflos zurückgelassen. Viele von diesen landeten dann in den überlasteten Krankenhäusern. Leider fehlte den Spitälern dann das Personal, welches eingesperrt in den Wohnungen aufgrund unnötiger Quarantäne oder weil sie auf die Kinder aufpassen müssen, weil Schulen und Kindergärten geschlossen sind.

      Scheinbar haben sogar die Regionen mit Sperrmassnahmen die höheren Todesraten als die ohne. Die Sperrmassnahmen führen mittlerweile sogar dazu, dass Supermärkte geplündert und Apotheken überfallen werden.

      Insbesondere Norditalien hat eine der ältesten Bevölkerungen sowie die schlechteste Luftqualität Europas. Bereits Ende letzten Jahres kam es zu vermehrten und «seltsamen» Fällen von Lungenentzündung dort und der Virus war noch gar nicht im Land. Die Morbidität durch Atemwegserkrankungen in IT ist mehr als drei Mal so hoch wie im restlichen Europa.

      In den Statistiken wird weiterhin nicht unterschieden zwischen Verstorbenen durch das und Verstorbenen mit dem Coronavirus, was wohl der elementarste Punkt sein sollte. Manche Experten gehen sogar davon aus, dass man die Sterberate um den Faktor 8 reduzieren kann, wenn man das entsprechend berücksichtigt und dass die Sterberate deutlich unter 1% liegt, also wie bei anderen Grippewellen

      Die meisten der Information stammen von der folgenden Internet-Seite, die zu einem Schweizer Forschungs- und Informationsprojekt zu geopolitischer Propaganda in Schweizer und internationalen Medien gehören. Alle Aussagen sind dort durch Quellen belegt:

      https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

  22. Kanzlerdämmerung. Nur sind neoliberale Machthaber wie Merkel entschlossen auch den Schaden zu maximieren den sie hinterlassen. Eine letzter Machtexzess, die Bürger werden in Geiselhaft nehmen. leo Strauss kann stolz sein auf die Fanatiker die er geschaffen hat.

  23. Meinen ausdrücklichen Respekt, Herr Schiffmann!
    Eine weitere Stimme der Vernunft. Vielen Dank!

    Habe in den letzten zwei, maximal drei Tagen irgendwo gelesen, dass von "Corona"-Obduktionen abgeraten wird (< genau darum geht es bei meiner Frage!), weil dabei aerosol-produzierende Eingriffe "das" – DAS! – Virus freisetzen könnten.

    Weiß dazu jemand möglicherweise Genaueres?

    (Möchte erwähnen, dass nicht der Artikel unter "http://german.china.org.cn/txt/2020-03/09/content_75791918.htm" gemeint ist — der Zusammenhang wäre, falls(!) ich mich an den Sachverhalt richtig erinnere, dass von Obduktionen irgendwo hier im Lande in etwa "offiziell" abgeraten wird.)

    Also wenn ein/e Covid-Wirt/in stirbt und deswegen eigentlich sorgfältig(!) auf die UNKLARE Todesursache geschlossen werden MUSS, kostet das Aufwand und Material — also Zeit und Geld.

    Und genau DAS haben die schon lange vor Covid-19 "auf Kante genähten" Krankenhäuser etc. nicht mehr.
    Also fiele demnach eine "verbotene" Evidenzpflicht — aus Kostengründen bestimmt mal sehr willkommen — locker als Erstes hinten runter.

    Keiner wird die Toten ausbuddeln um nachträglich Evidenz zur Co-/Mortalität zu SARS-Cov2 und dessen Auswirkungen zu erhalten.

Hinterlasse eine Antwort