Am Telefon zur Meinungsfreiheit in Zeiten der Corona-Panik: Raphael Bonelli

Raphael Bonelli ist Neurowissenschaftler an der Sigmund Freud Universität Wien, sowie Psychiater und systemischer Psychotherapeut mit eigener Praxis.

Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen im Bereich der Neurologie sowie Psychiatrie und hatte Forschungsaufenthalte u.a. an der Harvard University. Herr Bonelli ist Leiter des „Instituts für Religiosität in Psychiatrie & Psychotherapie“ (RPP) in Wien, wo regelmäßig Fachtagungen zu Themen aus den Bereichen der Religion, Psychologie, Theologie und Philosophie zusammengeführt werden.

Seine Bücher zum Thema „Perfektionismus“ und „Männlicher Narzissmus“ sind Bestseller. Seit einigen Monaten betreibt er als Psychiater seinen eigenen YouTube-Kanal – sehr erfolgreich. Zuletzt wurden seine Beiträge rund um das Corona-Virus enorm stark geklickt und geliked.

Raphael Bonelli äußert sich kritisch und betont, dass wir die Verhältnismäßigkeit bei all den derzeitigen Maßnahmen aus Angst vor dem Virus nicht aus den Augen verlieren dürfen.

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

33 Kommentare zu: “Am Telefon zur Meinungsfreiheit in Zeiten der Corona-Panik: Raphael Bonelli

  1. Hallo Sitter,
    doch, wir können das Ganze stoppen. Als die Notstandsgesetze gegen den Widerstand der Gewerkschaften und Studenten 1968 auf den Weg gebracht wurden, dann nur, weil ein Widerspruchsrecht eingebaut wurde. Siehe den Artikel von Jens Wernicke bei Rubikon. Jetzt ist die Frage, ob die Menschen von diesem Recht Gebrauch machen.
    Wäre schön, wenn von KenFm dazu mal was kommen könnte. Der Politikwissenschaftler Professor Norman Paech hat gestern einen kritischen Artikel zur momentanen Situation geschrieben. Er ist Jurist und hat sich international für die Friedenspolitik engagiert.

    • Hallo Königskrone,

      mein Kommentar war auf die Aussage des Herrn Bonelli bezogen, dass regierungsberatende Kollegen es genauso sehen wie er, das alles aber nicht mehr stoppen können. Dass solche Leute nicht mehr den Mut haben aufzustehen, ist beängstigend.

  2. Sry, da ist ein Fehler in meinem Text ;
    Am 1 März 2020 gab es weltweit 88,585 mit SARS-CoV-2 Infizierte.
    Heute am 29 März 2020 gibt es 669,102 mit SARS-CoV-2 Infizierte.
    Muss es heißen.
    Also innerhalb eines Monats 580,000 Infizierte mehr.
    Ich hab Daily New Cases mit Total Cases durcheinandergebracht, sry nochmal.
    Alles übrigens hierher:
    https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-cases/

    • Zitat Clara: "Also innerhalb eines Monats 580,000 Infizierte mehr."

      Mehr getestete Infizierte. Man darf die Dunkelziffer nicht unerwähnt lassen, die wohl um mindestens den Faktor 10 größer sein dürfte, was sich am Ende auch auf die Todesrate positiv auswirken wird. Also kaum ein Grund zur Beunruhigung, auf keinen Fall einer für die Panik, die viele schon ergriffen hat. 😉

  3. Am 1 März 2020 gab es weltweit 1981 mit SARS-CoV-2 Infizierte.

    Heute am 29 März 2020 gibt es 669,102 mit SARS-CoV-2 Infizierte.

    Am 1 März 2020 starben in Italien 72 Menschen an Covid-19,
    am Freitag den 27.3. 2020 starben 919 Menschen in Italien an Covid-19.

    Meines Erachtens sind diese Zahlen äußerst beunruhigend
    Vor allem mit dem Wissen, dass es in den sogenannten Entwicklungsländern keine Tests und kaum Gesundheitsversorgung gibt.
    Das Argument, dass es eh nur Ältere trifft disqualifiziert m.E. die so argumentierenden, selbst wenn es stimmen würde.
    Man generiert natürlich mehr Klickzahlen, wenn man konträre Diskussionen in Gang setzt, auch ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom kann so genährt werden, wirklich verantwortungsbewusst ist aber m.E. etwas anderes.

    Wer lässt denn alle seine Rechte mit Füßen treten lassen?
    Das Recht auf Informations- und Meinungsfreiheit wird uns nicht genommen.
    Das Recht auf Bewegungsfreiheit ist vorübergehend eingeschränkt, was m.E. richtig ist um uns alle zu schützen.
    Die dunkelsten Stunden unserer Geschichte sind auch durch Gruppenzwang möglich geworden, richtig, man muss selber denken, aber das halt auch hier bei KenFm.
    Die Unterstellung des Spiegel -lesens empfinde ich persönlich als Beleidigung.

    Über Impfzwang für gefährliche Krankheiten müssten wir eine breite Debatte führen, wichtig wäre als vertrauensbildende Maßnahme m.E., dass dabei keinerlei wirtschaftliche Interessen bedient werden, also das die Herstellung der Impfstoffe vergesellschaftet ist.
    Überhaupt wären demokratische Mehrheiten für die Vergesellschaftung der Pharmaindustrie m.E. äußerst wünschenswert.
    Die Menschenwelt macht Pause damit möglichst wenige Menschen sterben, ich finde das vernünftig.

    • Was ist an den Zahlen beunruhigend? Bei einer Weltbevölkerung von 8 Mrd. ist das lächerlich.
      Zumal es sich um eine Infektionserkrankung handelt, bei der – nach momentanem Wissenstand – mindestens 95 % gesunden.

      Wenn ihnen jemand bei der Grippe genau so die Zahlen weltweit um die Ohren gehauen hätte – was aber keinen Journalisten weltweit interessierte – genau so deren Todeszahlen – wären Sie und/oder wir alle wahrscheinlich jedes Jahr in Panik.
      Übrigens sterben in Deutschland normalerweise JEDEN Tag ca. 2460 Menschen…….
      Bei ca. 20.000 Toten durch Krankenhauskeime in DE JEDES Jahr – da ist die Zahl der damit Infizierten auch noch deutlich höher – stört es offensichtlich NIEMANDEN.

      Ich verstehe diese Hysterie nicht.
      Vielmehr staunt man wenn publik wird, dass in einem Pflegeheim 12 Menschen – angeblich an Covid-19 – sterben OHNE Symptome gehabt zu haben (?) ohne dass in Pflegeheimen überhaupt Ärzte sind und keiner hakt da nach – es wird hingenommen ist ja alles Corona….?

    • "Äußerst beunruhigend."

      Man fragt sich, wie es solche ängstlichen Menschen schaffen, sich noch ins Auto oder andere Transportmittel zu setzen oder überhaupt noch das Bett zu verlassen? Ach was Bett, da sterben ja die Meisten.

  4. "Corona Aktuell: Was bleibt nach der Krise von unserer Freiheit übrig? (Raphael Bonelli):
    Die Aussagen mancher Politiker erwecken den Eindruck, dass sie Gefallen an den Zwangsmaßnahmen finden!

    Univ.-Doz. DDr. Raphael Bonelli bespricht einen Kommentar des österreichischen Journalisten Michael Fleischhacker, der sich mit einer Aussage des österreichischen Gesundheitsministers auseinandersetzt."

    https://youtu.be/_f7rbB6utDE

  5. „Die Schule ist eine zwölfjährige Gefängnisstrafe, wo schlechte Gewohnheiten den einzigen Lehrplan bilden, der wirklich eingehalten wird. – Ich bin Lehrer und gewinne mit meinem Unterricht Preise. Ich muss es wissen.“
    (John Taylor Gatto, Lehrer des Jahres 1991im Bundesstaat NY)

    Eine wesentliche Grundlage für das Gebaren des Angst-Bürgers scheint mir in der staatlichen Zwangsschul-Konditionierung begründet zu sein.
    Dort wird vorrangig die derzeit besonders deutlich werdende Autoritätsgläubigkeit, Obrigkeitshörigkeit und Konkurrenz über viele Jahre hin höchst erfolgreich eingeimpft. Vorgekautes 'Wissen' verhindert bzw. unterbindet selbstständiges Denken, eingebettet in einer permanenten, allgegenwärtigen Angst vor der Bestrafung bzw. dem Hecheln nach Gehorsams-Belohnung des Vorgesetzten-Lehrers oder auch der Gefahr sich dem Spott, dem Zorn oder der Verachtung seiner Leidensgefährten auszusetzen. – Der brave Bürger ist das erfolgreiche Produkt einer solchen Anstalt.

  6. ""Corona11" wurde gelöscht.
    Das war nicht ich. Macht euch darüber eure eigenen Gedanken.
    Ich und andere kritische Stimmen haben euch versucht zu informieren, das ist offensichtlich nicht gewünscht."

    Corona 12 von Dr. Bodo Schiffmann – https://youtu.be/0Hkwuv0RUPE

    "Keiner kann sagen, er hätte nichts gewusst!"…

    • "Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die Community-Richtlinien von YouTube verstößt"

      So viel zu Ihrem Link. 😉

  7. Permanentes Weltproblem .
    NWO , Weltregierung , Menschheitsfamilie ,
    die WHO als oberste Gesundheitsautorität macht weltweite Pandemie – hat die Definition von Pandemie geändert –
    und schon ist die Politik unter Zugzwang .
    Die Angst ist seit 9.11 tief eingebettet, Die Finanzindustrie haltlos überzogen . Weltherrschaftsansprüche in Entscheidungspositionen der UNO und der EU und NGOs als ihre dezentralen Kampforganisationen .
    Die Geldmaschine Globalisierung,
    die Konzernen durch Auslagerung von Produktion und Ausspielen der Arbeiter durch Massenmigration historisch einmalige Gewinne brachte, und mit diesen Gewinnen in den vergangenen 4 Jahrzehnten Information und Denken unter ihre Kontrolle .
    Durch maximale Überdehnung geriet die Geldmaschine ins Stottern und nun sollte die gewonnene Macht durch zunehmende Zwangsmaßnahmen gesichert werden . Heute hängt die gesamte Macht an dieser Geldmaschine – Politik und Politiker natürlich auch .
    Aus Sicht der Machthaber sind totale Überwachung – wie in weiten Teilen bereits durchgesetzt –
    und Abschaffung des Bargeldes – wie nun wieder unter Vorwand Virusüberträger eingefordert wird
    Kampf gegen Fake News – also gegen jede abweichende Meinung ,
    und die Durchsetzung von Ausgangssperren ,
    die logischen Folgen ihrer Machtinteressen .
    Und klar sollten wir die Konsequenzen ihrer Logik , die mit der Dampfwalze der "Qualitätsmedien" als alternativlose Notwendigkeit unter die Menschen gebracht wird, nicht unreflektiert übernehmen .

  8. Im Hamburger Abendblatt (online) ist zu lesen: "Auch in Mecklenburg-Vorpommern müssen Hamburger ihre Wochenendhäuser binnen kürzester Zeit verlassen. Die Polizei droht mit Schutzhaft."

    SCHUTZHAFT!

    Wissen die Leute eigentlich, daß das in der NS-Zeit eine Tarnbezeichnung dafür war, wenn Menschen ins KZ gesteckt wurden?

  9. Gut, dass Bonelli auch einmal folgenden wichtigen, psychologischen Aspekt beleuchtet:

    Die Politiker wirken auf ihn offenbar zutiefst verunsichert, in dieser Situation alles richtig zu machen, wie künstlich aufgebauscht diese Situation auch immer sein mag. Immerhin geht es um die Gesundheit und das Leben der Bürger. Da kommt man als Politiker leicht in Gefahr, hinterher für falsches Krisenmanagement zur Verantwortung gezogen zu werden. Und zwar nicht nur politisch, das hätten die willfährigen Medien noch im Griff. Sondern ganz schlicht und einfach strafrechtlich, z.B. wegen unterlassener Hilfeleistung. Auch Politikern, besonders wenn sie sich des Rückhalts in ihrer Partei nicht sicher sein können, muss man Angstgefühle zutrauen. Und wie Bonelli sagt: wenn man Angst hat, neigt man sehr dazu, krampfhaft mit allen Mitteln jede Gefahr hundertprozentig ausschließen zu wollen, und sei es auch noch so übertrieben. Lieber beugt man einer Gefahr zuviel vor als einer zuwenig, auch wenn sie vielleicht nur eingebildet ist. Und wenn einem Politiker dann auch noch die Abhängigkeiten von Industrie und Großkapital im Genick sitzen, derzeit besonders von der Pharmaindustrie, dann kann er leicht den Weg gehen, auf dem er von allen Seiten den geringsten Widerstand zu erwarten hat. Wobei ihm die Mainstreammedien schon loyal zugearbeitet und ihm den Widerstand von Seiten der Bevölkerung bereits vorsorglich aus dem Weg geräumt haben.

    Ich bin immer sehr dafür, die Mächtigen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – in demokratischer Manier – auf das menschliche Maß zu reduzieren, anstatt sie als beängstigenden Popanz aufzubauen, als eine Obrigkeit, vor der wir nur Angst haben müssen und gegen die wir ohnehin machtlos sind. Man sehe die Angst nicht immer nur bei sich selbst sondern mache sich immer bewusst, dass die "Oberen" genauso Menschen sind und daher genau den gleichen Angstmechanismen unterliegen wie wir. Und dass sie der Angst wohl allein schon deshalb oft noch viel mehr ausgesetzt sind als viele von uns, weil sie ihr Ehrgeiz, ihr Geltungsstreben und/oder auch ihre schlichte Geldgier in immer höhere Sphären voranpeitscht, wo die Luft immer dünner wird. Hält man sich das vor Augen, dann kann eigentlich der mündige Bürger nur der natürliche Todfeind des machtbesessenen Menschen sein. Deren schiere Angst vor einer sehr komplex und unübersichtlich gewordenen Situation, die geradezu schreit nach bedenklichen Vereinfachungen, erklärt m.E. vieles von dem, was den Bürgern zur Zeit an Freiheitsbeschränkungen zugemutet wird.

    • Mir stellt sich dabei die Frage, ob diese ängstlichen Politiker am richtigen Platz sind. Angst ist verständlich, die hat auch jeder Offizier an der Front, jedoch möchte ich als Soldat nicht von einem Offizier befehligt werden, der von seinem Fach so gut wie nichts versteht und vor lauter Angst überhastete oder gar falsche Entscheidungen trifft. Ebenso möchte ich als Bürger nicht von solchen Politikern regiert werden.

    • Till Sitter, ich auch nicht. Und da Angst etwas nur allzu Menschliches ist, muss man sich die Schwächen derer, die einen regieren wollen, vollständig bewusst machen, um zu wissen, wo man ansetzen muss, damit sich die Verhältnisse zum Besseren wenden. Nur wenn man sie bereits gedanklich von ihren Thronen herunterholt und sie auf ein menschliches Maß reduziert, beugt man wirkungsvoll der Gefahr vor, sie für so allmächtig zu halten, dass man resigniert aufgibt und meint, man sei zu klein und könne ja doch nichts bewirken. Erst muss man sie in seinem eigenen Bewusstsein von ihren Thronen stoßen, bevor man dies dann auch in die Tat umsetzt. Sonst bleibt man ewig Untertan.

    • Hallo, lieber Till. Da ich hier oft lese und auch ab und zu kommentiere, ist mir heute dein N.Name aufgefallen 😉
      Schön, dich wieder zu lesen! LG Petra Moldenhauer

    • Oh, hallo liebe Petra. 🙂 Hab Deinen Kommentar übersehen, tut mir Leid. Leider gibt es hier kein Nachricht, wenn neue Kommentare eingehen. Ich freue mich auch, Dich hier zu lesen und hoffe, dass es Dir gut geht. 🙂

  10. Ein wenig untergegangen ist auch das der Film VAXXED 2 im Februar in den Kinos starten sollte.
    https://www.vaxxed-derfilm.de/

    Der erste Teil war ja auch schon interessant und brachte die Schattenseiten der Impfungen zu Tage.

    Sollte man als ordentlicher Verschwörungstheoretiker eh gesehen haben und sich auch Gedanken darum machen, dass VAXXED 2 nun sicherlich praktisch erstmal gar nicht wahrgenommen wird.

    • Achja ein link zum ersten Teil.

      Hoffe das ist auch offiziell gestattet, wobei mir bitchute nicht unseröis rüberkommt. Sonst löscht den Link für mich und sucht selbst danach.

      https://www.bitchute.com/video/4hzc0gsFCf9P/

    • Ancastor. gardian, der Betreiber der bitchute-Seite betreibt auf Qpress ein extrem penetrantes Clickbaiting, welches seltsamerweise nint nur nicht unterbunden, sondern auch noch gefördert wird. Aus diesem Grunde habe ich Qpress gestrichen, die einst interessante Seite existiert für mich nicht mehr. Klickt man nämlich auf bitchute, trifft man auf einen vollkommen Wahnsinnigen, der ohne aggressives Cklickbaiting gar keine Besucher hätte. Wenn Sie den jetzt hier verlinken, tun Sie sich und KenFM keinen Gefallen.

  11. Bitte diese Links verteilen!

    www.eingeschenkt.tv/heiko-schoening-corona-kriminelle-zusammenhaenge-verstehen-coronavirus/

    www.youtube.com/watch?v=lebIK5bnYCw&feature=emb_title

    www.youtube.com/watch?v=0mlim_sQsRI&feature=emb_title

  12. Tja da werden wir – wie auch schon auf Ken Jebsens letztem Video sehr eindrücklich inszeniert – nicht nur physisch durch die Quarantäne unsere Freiheiten eingeschränkt, sondern durch den absolutistisch auftretenden engen und Einbahnstrassenförmigen Meinungskorridor auch interlektuell eingeschränkt und psychisch schwer beeinträchtigt.

    Viele Menschen stellen mittlerweile fest, dass es auch mal ganz gut ist, dass die Welt angehalten ist und wir endlich Zeit zur Besinnung haben. Aus meiner Sicht sehe ich da auch eine große Chance und was Gutes.

    Aber genau für diese Besinnung brauche ich ein breites Meinungsspektrum, brauche ich eine breite Diskussion, um mich mit meinen Gedanken und Gefühlen, die mich bewegen, besser einordnen und orientieren zu können.
    Das geht nur in offener Aufrichtigkeit, sonst bringt es mir selber nix.

    Was uns z.Zt. auf den alternativen Medien angeboten wird, ist ein Segen und hat teilweise gehörigen Tiefgang und mir gefällt das breite Spektrum der verschiedenen Betrachtungsweisen aus denen heraus Menschen die Dinge sehen können. Und ich halte es für mega wichtig, dass hier viele Anregungen des Denkens angeboten werden in den unterschiedlichsten Massstabsgrößen (von detailiert bis ganzheitlich)

    Was mit diesem engem Meinungskorridor verlangt wird, ist das wir es einfach zu schlucken haben, was da präsentiert wird und das wir auch die Veränderungen zu schlucken haben, wie ein kleines Kind, dem ein bitterer Hustensaft gereicht wird und dabei wohlmeinend gehätschelt wird, mit alles wird gut, etc. . .

    Das mag für Kinder vielleicht auch richtig sein,
    aber für den erwachsenen Menschen???

    Warum sollen wir geistig und interlektuell still stehen, während da draußen kein Stein mehr auf dem anderen Bleibt?

    Ich kann auch verstehen, dass die Verantwortlichen in Politik und Medien auch nur Menschen sind und auch ihre Ängste haben, aber wenn diese selber nur noch Angst getrieben handeln und denken können, dann gehören sie da meiner Meinung nach nicht mehr hin und sollten erst Recht keine Entscheidungen mit Tragweite und Konsequenzen für alle treffen dürfen, oder wie kann Mensch das sonst sehen.

    • die ganze Politik und die öffentl. rechtlichen Medien erscheinen durch und durch interessengeleitet und vernächlässigen offenbar schon fahrlässig, sich hier selbst in der Pflicht und Verantwortung zu sehen, für das Wohl des Bürgers und der Gemeinschaft Sorge zu tragen.
      Das darf so nicht sein!

    • nach meinem Eindruck werden wir von Politik und Medien jeden Tag auf´s neue (ungefragt) massivst in einen Kriegs- und Kampfmodus manövriert und hineinverordnet, der einen wirklich schwer zu schaffen macht.

      ich will diesen Krieg und Kampfmodus nicht! ich kann nicht klar denken in so einem Kriegs- und Kampfmodus und empfinde das auch nicht als erstrebenswerte Umgangsqualität für mein Leben und erst Recht nicht um Probleme zu lösen.

      Wer soziale Kontakte, Berührung, aufeinander Zugehen, miteinander gehen, gemeinsam sein und gemeinsam gehen oder erleben, etwas anfassen und begreifen können, etwas aus der Nähe betrachten, Kultur, Bildungs- und Vergnügungsveranstaltung (die wir zur Erholung, Regeneration und Anregung brauchen) als Bedrohung erklärt,
      der versetzt die Menschen nicht nur in Angst und Schrecken, sondern eben auch in einen Kriegs- und Kampfmodus. Der verhindert, das Menschen sich besinnen, nachdenken, regenerieren und im Miteinander leben und lieben können.
      Das sind fundamentale Manipulationen und Beeinträchtigungen, die uns da mit der Quarantäne erfahren (ob gewollt/beabsichtigt oder nicht), die in keinem Verhältnis zur (eigentlich nicht vorhandenen) Virusgefährlichkeit stehen.

    • Nach meinem Eindruck haben die meisten Menschen die vorherrschende Propaganda schon so verinnerlicht und sind so abgestumpft, daß sie abweichende Meinungen gar nicht mehr ertragen können. Die Leute sind es nicht mehr gewohnt, unterschiedliche Auffassungen abzuwägen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Wenn sie doch einmal auf jemanden treffen, der vom propagierten Mainstream abweicht, fühlen sie sich verunsichert und in ihrem vermeintlichen Gutmenschentum gestört. Die Leute sind völlig unfähig zu erkennen, daß wir schon in einer Gesinnungsdiktatur leben und daß sie selbst zur Festigung der Diktatur beitragen.

      Ich habe keine Ahnung, wie wir aus der Nummer herauskommen können. Die vorbildliche Aufklärung durch KenFM und andere würde an der Masse der verblödeten Schlafschafe abprallen, selbst wenn alle erreicht werden könnten.

    • Lieber Herr Gerber,

      das ist ein bequemes Wachkoma, was wir uns alle als Konsumenten antrainiert haben, mehr oder weniger
      und viele begreifen es sogar als geistige Freiheit und Wohlstand, sich selbst keine eigene Meinung bilden zu müssen und die anderen mal machen zu lassen!
      Natürlich können wir das nicht von heute auf Morgen ändern und da gibt es auch keine schalter mal eben umzulegen. Eine Ernährungs- und Lebensweise lässt sich nicht so schnell umstellen und wir kennen alle die Macht der Gewohnheiten, oder . . .

      aber dennoch möchte ich es nicht so pessimistisch sehen (auch wenn ich Ihrer Kritik durchaus zustimmen kann). Es ist gerade eine einmalige Gelegenheit dieses Wachkoma aufzurütteln und ein jeder kann in seinem ganz eigenen Mikrokosmos anfangen. Ich kommuniziere gerade mit sehr vielen Menschen und versuche auch dabei bei mir zu bleiben, nicht Recht zu haben, sondern mitzuteilen, wie es mir geht und kann dann auch überleiten zu den Informationen, die uns die alternativen Medien hier zur Verfügung stellen und erläutern wie mir diese bei meiner eigenen Orientierung helfen. Und da muss ich feststellen, dass sehr wohl der eine oder andere gerade sehr viel eher geneigt ist, hier auch mal hinein zuschauen.
      Steter Tropfen hölt den Stein!

      Lassen wir uns nicht anstecken, den Informationsaustausch und das Argumentieren als Krieg zu begreifen, als ein Wettbewerb wo es Verlierer und Gewinner gibt, sondern als Reise und Unterhaltung, als Beistand den ich anbieten und entgegennehmen kann. Dieses Gemeinsame und diese Solidarität dürfen wir uns gerade jetzt nicht nehmen lassen.
      Die Schwarmintelligenz die ensteht, wenn wir uns alle austauschen, das ist es ja gerade, was versucht wird durch Gesinnungsdiktatur zu verhindern.

      Wenn wir das erkannt haben, müssen wir da nicht mehr mitmachen und können es anders machen.

      Haben wir Geduld mit dem Gegenüber mit dem wir diskutieren, es ist nicht so leicht von Kriegs- und Kampfmodus auf vertrautensvolles und wohlmeindes Miteinander umzuschalten

  13. Wow! Die höchsten Kreise wissen Bescheid, können es aber nicht mehr stoppen. Vorher konnte ich nie verstehen, wie das Dritte Reich möglich werden konnte, nun sind wir mittendrin und erleben live, wie es möglich wird. Sie können es nicht mehr stoppen! Das muss ich erstmal verdauen, wenn das überhaupt möglich ist. Es fühlt sich eher so an, als würde ich daran ersticken.

Hinterlasse eine Antwort