Angela Merkels Erfolg ist aufgegessen, aber von wem? | Von Bernhard Loyen

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Wir befinden uns erneut in einer sehr lehrreichen Woche, dahingehend, wie wenig die verantwortliche Politik in diesem Land noch bemüht ist ihre offensichtliche Planlosigkeit zu verbergen. Das Unvermögen zu kaschieren und die Bürger erneut anmaßend vorführt.

In den frühen Morgenstunden des 23.03. wurden die Ergebnisse der vermeintlich langen und schwierigen Verhandlungen zwischen Bund und Ländern den müden anwesenden Journalisten diktiert. Das ZDF vermeldete morgens gegen 08:00Uhr: nach fast zwölfstündigen Beratungen haben Bund und Länder eine Verlängerung des Corona-Shutdowns und einen fast völligen Stillstand des öffentlichen Lebens über Ostern beschlossen (1).

24 Stunden später verriet Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow sehr aufschlussreich den Zuschauern des gleichen Senders im ZDF-Morgenmagazin, wie der Abend und die Nacht für ihn verlief: „Ich habe sechs Stunden auf einen Bildschirm geschaut und mich gefragt, was hier eigentlich passiert“…Bis 23:45 habe ich überhaupt nicht gewusst, wo die Bundeskanzlerin ist und wo ein Teil der Ministerpräsidenten abgeblieben sind“. Er habe bis kurz vor Mitternacht gewartet und erst dann von den finalen Entscheidungen erfahren (2).

Offiziell klingt das natürlich ganz anders. Im nachlesbarem vorgefertigten Beschluss vom 22. März auf der Seite der Bundesregierung, erst einmal etwas zähflüssiger Seelenhonig für die duldsamen Bürger. Die Kanzlerin und ihre 16 Erfüllungsgehilfen der Bundesländer danken den Bürgerinnen und Bürger für ihre Solidarität im Kampf gegen die Pandemie bei den derzeit erforderlichen Beschränkungen ( 3, Seite 1). Diese 17 Protagonisten wissen eben sehr genau, dass ein weiterhin irritierend hoher Prozentsatz der Menschen in diesem Land dies mehr oder wenig stolz auch wirklich so verstehen wollen. Wir sind gute Bürger, wir schreiten an der Seite der Regierenden und helfen tapfer dabei mit, dieses Land und seine demokratischen Grundordnungen weiter zu demontieren. Bizarre Zeiten.

Als kleines zusätzliches Zuckerl für den vorher geäußerten Dank schuf man ein neue Realität, bei der Herr Orwell anerkennend die Augenbrauen gehoben hätte. Ob dafür die von Herrn Ramelow angesprochenen sechs Stunden benötigt wurden, wird vielleicht nie geklärt werden können. Der Ruhetag.

Nach Monaten des verordneten Lockdowns, der ruhenden Gesellschaft, dem absoluten Stillstand des Daseins von Millionen Bürgern, werden den verharrenden, wartenden und verzweifelten Menschen also zwei zusätzliche Ruhetage von Frau Merkel verordnet.

Der Regierungssprecher vermeldete in Gänze, wir seien vermeintlich in der 3. Welle. Wir. Die Lage sei ernst. Um eine Phase der Osterruhe zu entwickeln, sollen der Gründonnerstag (1. April) und der Karsamstag (3. April) anvisierte Ruhetage mit weitgehenden Kontaktbeschränkungen werden (4). Die Woche nimmt an Fahrt auf.

Frau Merkel formulierte übermüdet etwas subtiler die Gründe der Wortumdeutung Ruhetage. Ebenfalls auf der Seite der Bundesregierung dokumentiert, hätten sich nämlich die regierungsberatenden Modellbauer laut Kanzlerin überlegt, wie sich das ehemalige Killer-Virus gegenwärtig verhalten würde, gäbe es nicht das schwarze Virenschaf, den Mutanten aus England.

Das Ergebnis stimme die Wissenschaftlerin schwermütig. Der Erfolg sei im Grunde, so die Kanzlerin wörtlich, aufgegessen, weil der R-Faktor aktuell um 0,3 höher sei. Da, wo wir mit dem alten Virus sinkende Inzidenzwerte hatten, haben wir jetzt das berüchtigte exponentielle Wachstum (5). Es ist leider zu befürchten, dass sehr viele Menschen ihr das auch weiterhin so abkaufen werden.

Sie formulierte zudem noch folgenden beeindruckenden Satz: Deshalb haben wir heute sehr, sehr lange und sozusagen auch noch einmal sehr neu darüber nachgedacht, wie wir das Bestmögliche in den nächsten Tagen und Wochen erreichen können (5).

Sehr lange und sehr neu Nachdenken ist ja schon sozusagen eine Form von Doppeldenk und damit wären wir schon wieder erneut bei Orwell gelandet. Das Bestmögliche bedeutet 2021 weitere Einschnitte in das Dasein, eine Verlängerung des Leidens.

Was nachweisslich sehr vielen Menschen schadet und ihnen ihre Existenz individuell einengt (Lockdownverlängerung, Berufs – oder Bildungsverbot, Kontakteinschränkungen, Gefährdung der körperlichen Unversehrtheit, Bewegungseinschränkungen, neu geschaffene Kontrollmechanismen), wird als das Bestmögliche dargestellt. Orwell schuf dafür den Begriff der Staatlichen Realitätskontrolle. In unserem Alptraum erfolgt die Kontrolle in surrealer Passform über das Paul-Ehrlich-Institut, als eines von mehreren Kontrollmechanismen. Die Dystopie entwickelt sich zur Realsatire mit schwerwiegenden Folgen für Abermillionen Menschen.

Nun regte sich über den gesamten Dienstag ungeahnte und überraschende Kritik. Laute Kritik. Der Elfenbeinturm, auch Kanzleramt genannt, spürte erstmalig Schwingungen der Unzufriedenheit. Der Blick aus den riesigen Panoramafenstern zeigte den irritierten Anwesenden anscheinend ungeahnte dunkle Wolken am Horizont.

Sehr vielen Menschen wurde erneut mit der aktuellen Vorgabe die bescheidene Hoffnung minimaler Aussichten, die eines Osterumsatzes genommen, zerstört. Angestellte und Selbstständige der Tourismus und Gaststättenbranche mussten die Pläne für das lange Osterwochenende verwerfen, etwaige Vorbestellungen oder Reservierungen wiedermal stornieren. Erneut eine tiefe persönliche Enttäuschung verarbeiten.

Dazu Irritationen auch auf anderer Ebene. Der Begriff Ruhetag findet sich nicht im Arbeitsrecht. Sicherlich nicht nur bei der Industrie- und Handelskammer in Berlin häuften sich daher im Verlauf des Dienstags die Anrufe von Hilfe – und Ratsuchenden. Eine Auskunft konnte der Verband jedoch nicht geben: „Auch bei uns weiß man noch nicht, was mit der Ruhetag-Regelung für den Gründonnerstag gemeint ist“, so eine Sprecherin (6).

Ein exemplarisches Beispiel, wie diese Regierung die Menschen in diesem Land quirre macht. Verunsichert, irritiert. Sie durch künstlich geschaffene Sorgen erneut alleine scheitern lässt.

Das Wort Testregime findet sich zur Abwechslung mal nicht in Orwells Roman 1984, dafür aber auf der Seite der Bundesregierung. Die Politik modelliert sich also ein Testregime. Ob es dafür wohl einen extra geschaffenen Modellraum im Bundeskanzleramt gibt ?

Zitat aus dem Beschluss der Videokonferenz vom 22. März 2021:

Im Rahmen von zeitlich befristeten Modellprojekten können die Länder in einigen ausgewählten Regionen, mit strengen Schutzmaßnahmen und einem Testkonzept einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens öffnen, um die Umsetzbarkeit von Öffnungsschritten unter Nutzung eines konsequenten Testregimes zu untersuchen. Zentrale Bedingungen dabei sind lückenlose negative Testergebnisse als Zugangskriterium, IT-gestützte Prozesse zur Kontaktverfolgung und ggf. auch zum Testnachweis, räumliche Abgrenzbarkeit auf der kommunalen Ebene, eine enge Rückkopplung an den Öffentlichen Gesundheitsdienst und klare Abbruchkriterien im Misserfolgsfalle (3, Seite 5).

Visionen oder zeitnahe Realitäten 2021: Modellprojekte, ausgewählte Regionen, Testkonzepte, Testregime, Zugangskriterien, Kontaktverfolgung, Abbruchkriterien, Misserfolgsfall.

Der Unmut des Fußvolks irritierte anscheinend das Kanzleramt nachhaltig. Am gestrigen Mittwoch wurde daher vormittags aus Regierungskreisen an die Presse lanciert, die Kanzlerin wünsche, also erwarte eine erneute Telefonkonferenz mit ihren Erfüllungsgehilfen. Es sei die Reaktion auf das katastrophale Echo, das in der Nacht zu Dienstag verursacht wurde (7).

Gegen Mittag des 24.03. ereignete sich ein Novum in dieser rein politisch gelenkten Gesellschaftskrise. Die Kanzlerin widerrief nach knapp 24 Stunden die Verordnung zweier Ruhetage. Ein kleines tektonisches Beben in der Bundeshauptstadt. Um kurz nach Eins erhob sich die Kanzlerin im Bundestag und teilte ihre Entscheidung mit. Die Idee einer Osterruhe sei „mit bester Absicht entworfen worden“, so Merkel. Die viele Fragen, von der Lohnfortzahlung bis zur Lage in Geschäften und Betrieben, seien in der Kürze der Zeit nicht lösbar, also umsetzbar gewesen. Sie trage am Ende für alles die letzte Verantwortung.

Dann der Satz, der unmittelbar von der Koalition und großen Teilen der Opposition mit ehrfürchtigem Kotau goutiert wird. In der Politik nennt sich diese devote, rein taktisch ausgerichtete Anbiederung Respekt zollen.

Das bedauere ich zutiefst, und dafür bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger um Verzeihung.“ Sie bedauerte also den verordneten sinnlosen Schnellschuss. Bedauern, das freundlichere Wort für das Eingeständnis von Unachtsamkeit. Ja, Unfähigkeit.

War es das? Nicht ganz. Die wenigen anwesenden Abgeordneten durften Fragen stellen. Man bemerkte bei der Kanzlerin eine anfängliche Anspannung, die sich aber schnell als überflüssig herausstellte . Zahnlose gut dotierte Politiker, eigentlich in der Funktion vermeintlicher Volksvertreter, schonten die Kanzlerin anmaßend auffällig.

Die AFD mimte wenig überzeugende Angriffsversuche. Die Fragen nicht wirklich eine Bedrohung für die Routinekanzlerin. Danach entspannte sich ihre Stimmung offensichtlich, bis hin zur gewohnten Gnädigkeit der Beantwortung.

Die SPD und CDU Abgeordneten der sogenannten Hinterbänke, sowie die GRÜNEN-Politikerin Göring-Eckardt halfen der Kanzlerin durch manipulierende Fragen, also Steilvorlagen zum Thema Testwahn in Betrieben, Kitas und Schulen. So forderte die SPD-Politikerin eine baldige gesetzliche Test-Verordnung, die CDU-Politikerin tägliche Durchführungen von Schnell – und Selbsttests. Göring-Eckardt drohte schon am Vortag den Deutschen, dass 100 Millionen Corona-Tests im Monat unbedingt benötigt werden (8).

Merkel schmunzelte, weil sie schneller als erwartet wieder sicheres Terrain bespielen durfte. Testen, Testen, Testen. Da kann sie argumentativ glänzen. Damit werden die Zahlen wunderbar künstlich gepusht und dies gibt den notwendigen Spielraum für weitere Drangsalierungs-Verordnungen.

Die FDP mühte sich redlich, z.B wann denn das Geklüngel im kleinen Mikromanagement enden würde? Die Kanzlerin belehrte, bzw. erinnerte den Abgeordneten, das laufende Infektionsschutzgesetz, inklusive der benötigten Freischeine für die Regierung, sei doch vom Parlament im November verabschiedet worden, daher stelle sich für sie nicht die Frage.

Zweiter Versuch, wie hoch müsse der Schaden sein, bevor sie anders reagieren würde? Also das mehr komme, als nur eine Entschuldigung, vielleicht sogar die Vertrauensfrage? Sie wisse was sie den Menschen in diesem Lande zumute, aber der Gegner sei nun Mal das Virus, die alleinige Schuld trage Corona. Nächste Frage bitte.

Herr Schäuble beendete dann diese triste Fragerunde.

Die Abgeordneten hätten zum Beispiel die Frage stellen können, warum im Beschluss vom Dienstag mal eben so behauptet wird, dass: nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen – die deutlich höhere Sterblichkeit der in Deutschland nun führenden Mutante B.1.1.7 und die Tatsache, dass jüngere Patienten generell eine längere Verweildauer auf der Intensivstation haben, das Kanzleramt beunruhige (3, Seite 1).

Überraschend griff das Frontblatt der Corona-Versteher, der Berliner Tagesspiegel, diese Information auf. Alarmierende Passage im Bund-Länder-Beschluss. Gibt es tatsächlich mehr jüngere Covid-Patienten, die länger krank sind?, rätselte ein Artikel am gestrigen Mittwoch. Die Antwort: Nicht, wenn es nach der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) geht. Die hat keine neuen Erkenntnisse darüber, ob sich das Alter der Corona-Intensivpatienten in Deutschland verändert hat. „Derzeit haben wir noch keine belastbaren Zahlen, dass die Patienten auf den Intensivstationen jünger werden. Was wir wissen: Der Altersdurchschnitt der ersten wie auch zweiten Welle war gleich“, erklärt Divi-Präsident Gernot Marx (12).

Mit den Ereignissen des gestrigen Tages, werden jegliche Richtlinien, die in den letzten Jahrzehnten seit der Gründung der Bundesrepublik als Rechtsstaatsprinzips und Rechtssicherheit ein Fundament darstellten, mit den Ergänzungen durch die Erfahrungswerte der Deutschen Wiedervereinigung, also den Lehren der Fehler von vierzig Jahren DDR Gesetzgebung mal eben ad absurdum geführt. Wenige beschließen Elementares nach gut Gusto.

Man konfrontiert über eine Presskonferenz die Bürger mit einer für sie belastenden Vorgabe, einer politischen Entscheidung im Rahmen einer Tageslaune, um diese dann nach 24 Stunden über eine freundlich ausgesprochene Entschuldigung wieder zu revidieren, also zurückzuziehen. War nicht so gemeint. Sorry für den Schrecken.

Steile Thesen und Modellbehauptungen finden sich in aktuellen Beschlüssen und diese werden medial umgehend an die Bürger lanciert. Das ist alles nur noch bestürzend wahrzunehmen.

Was diese Berliner Politik, namentlich der Ereignisse nur in diesem bisher jungen Jahr aktuell praktiziert ist unfassbar. Keinerlei juristische Aufarbeitung, keinerlei Anklagen gegen die bekannten Verursacher.

Die Arroganz, die Unfähigkeit, die Anmaßung und unglaubliche Ausreizung von Macht, die nachweislich vordergründig immensen irreparablen Schaden hinterlässt, nimmt klare Formen sogenannter Bananenrepubliken an.

Zitat: Bananenrepublik ist die abwertende Bezeichnung für Staaten, in denen Korruption und Bestechlichkeit vorherrschen, deren Rechtssystem nicht funktioniert, wirtschaftliche oder politisch-moralische Verhältnisse von Ineffizienz und Instabilität geprägt sind oder in denen staatliche Willkür herrscht oder denen diese Eigenschaften zugeschrieben werden (9). Passt.

Wie wird es weitergehen? Mit dem gestrigen Tag zeigt sich, diese Regierung zeigt keinerlei Respekt mehr vor dem Grundgesetz. Skrupel ist für die heutige Generation Politiker ein unbekanntes Wort aus dem letzten Jahrhundert. Seit einem Jahr werden die Menschen vorgeführt. Falsch, lässt sich ein Großteil der Bürger unter begleitendem Applaus elementare Grundrechte dankbar nehmen.

Wie unantastbar sich die Kanzlerin fühlt, zeigte die Antwort von ihr im ARD-Brennpunkt am gestrigen Abend. Auf die Frage, was denn nun von den Beschlüssen von Montag noch übrig bliebe, ihrer geplanten Einforderungen nächtlicher Ausgangssperren und Oster-Ruhetagen, ausser dass die Menschen höflich gebeten werden über Ostern zuhause zu bleiben? Frau Merkel antwortete: Na ja, diese Bitte, diese äußere ich und ich weiß auch, dass viele Bürgerinnen und Bürger der nachkommen ( 13, Min, 05:27). Nächste Frage. Die kam.

Der politische Gegner, die Opposition, sehe doch den unbedingten Bedarf, warum stelle sie nicht die Vertrauensfrage? Das könne doch auch ihre Position bei entsprechenden Votum zusätzlich stärken? Nein, das mache sie nicht, so die Kanzlerin sehr kurz angebunden. Sie habe sich bei den Menschen entschuldigt, sie habe das Vertrauen der Regierung und sofern auch des Parlamentes, das reicht (13, ab Min 10:55). Punkt.

Das beunruhigende, die einzelnen Bundesländer überbieten sich mit dem dankbaren Wissen der Kanzlerin in individuellen Maßnahmen.

Zu Personen, mit denen man im selben Haushalt lebt, muss kein Abstand gehalten werden, ist doch ein Satz gelebter Surrealität. So jedoch niedergeschrieben seitens des Hamburger Senats (10). Der Berliner Bürgermeister ließ seinen Bürger schon am Dienstag mitteilen, dass der Berliner Lockdown gleich bis zum bis 24. April verlängert wird (11). Das gibt ein Fleißsternchen bei der Kanzlerin.

Sehr viele Menschen fürchten inzwischen die Installation einer DDR 2.0. Übertrieben? Wie würden sie reagieren, wenn diese Regierung zeitnah Ausreiseverbote planen würde? Unfassbar, nicht wahr, alleine dieser Gedanke.

Nun ließ die Sprecherin der Bundesregierung gestern wissen, dass in einem sogenannten Analyse – und Entscheidungsprozess zwischen dem Auswärtigen Amt und dem Bundesinnenministerium über einen Prüfauftrag eruiert wird, ob es: nicht doch irgendwie eine Möglichkeit gibt, Reisen vorübergehend in beliebte Urlaubsgebiete im Ausland…zu unterbinden (14).

Beim Wort „ vorübergehend“ zucken sehr viele Menschen inzwischen etwas nervöser zusammen.

Wie würden sie reagieren, wenn die Nachprüfbarkeit von Corona-Schnelltests demnächst über ein Armband mit einem QR-Code geregelt wird? Der Slogan auf Großplakaten könnte lauten: „Das digitale Tagesticket schafft Sicherheit gegen Missbrauch und verkürzt die Wartezeiten. So machen wir Corona-sicheres Stadtleben komfortabler“. Dystopisch, nicht wahr?

Leider schon geplante Realität für die Stadt Tübingen, inklusive Slogan (15). Bürgermeister, der GRÜNE Boris Palmer. Welche Partei erfreut sich gerade doch gleich an irritierend hoher Zusprache?

Demnächst etwaig vor dem Verlassen des Hauses hurtig ein Schnelltest, um die Straße zu betreten? Wäre ja nur vorübergehend. Das Lachen bleibt inzwischen einem sehr früh im Hals stecken.

Es sollte niemanden mehr verwundern, dass immer mehr Menschen nur noch verängstigt mit Maske von A nach B huschen. Dem Nachbarn, den Mitbürgern chronisch misstraut. In ihm eine potentielle Gefahr für sein bescheidenes Dasein sieht. Was für eine ekelhafte Strategie, unsere Gesellschaft mit solchen Maßnahmen gefügig zu machen. Nachhaltig zu spalten.

Es gilt weiterhin der Klassiker: Angst essen Seele auf. Und den Verstand, das gesunde Misstrauen, die Kritikfähigkeit, die Wehrhaftigkeit.

Wer diese Entwicklung mitträgt, aktiv mit umsetzt, macht sich mitschuldig, ist auch Täter, gegenüber den Menschen, die an dieser Gegenwart langsam aber sicher physisch und psychisch kaputt gehen.

Daher am 28.03. in Berlin, am 03.04. in Stuttgart und ansonsten bei jeder Gelegenheit in ihrem Dorf, ihrer Stadt, hinaus zu den anderen Menschen, die sich noch nicht aufgegeben haben und kämpfen wollen. Für eine andere Zukunft, als die der skrupellosen Seelenfresser.

Quellen:

  1. https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-bund-laender-gipfel-reaktionen-100.html
  2. https://www.merkur.de/politik/corona-gipfel-merkel-bodo-ramelow-tweet-ae-spahn-duplo-essen-beschluesse-bund-90257843.html
  3. https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1879672/2854753dbc7549432db7f0bba94e8c0f/2021-03-22-mpk-data.pdf?download=1
  4. https://twitter.com/RegSprecher/status/1374188091200655366
  5. https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-buergermeister-mueller-und-ministerpraesident-soeder-nach-der-besprechung-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-1880118
  6. https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/streitfrage-wird-der-gruendonnerstag-zum-feiertag-li.148067
  7. https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/corona-sondertreffen-ab-11-uhr-heute-blitz-gipfel-angesetzt-75846414,jsRedirectFrom=conversionToLogin,view=conversionToLogin.bild.html
  8. https://www.sueddeutsche.de/politik/goering-eckardt-brauchen-100-millionen-corona-tests-im-monat-1.5244195
  9. https://de.wikipedia.org/wiki/Bananenrepublik
  10. https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Lockdown-bis-Mitte-April-Hamburgs-Corona-Regeln,coronavirus2248.html
  11. https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/03/lockdown-berlin-senat-mueller-ostern.html
  12. https://www.tagesspiegel.de/wissen/alarmierende-passage-im-bund-laender-beschluss-gibt-es-tatsaechlich-mehr-juengere-covid-patienten-die-laenger-krank-sind/27032354.html
  13. https://www.daserste.de/information/nachrichten-wetter/brennpunkt/videosextern/brennpunkt-regierungs-chaos-wie-geht-es-weiter-in-der-krise-100.html
  14. https://twitter.com/de_rt_com/status/1374811836743348225
  15. https://www.badische-zeitung.de/corona-schelltests-tuebingen-fuehrt-armband-mit-qr-code-ein–200821038.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:   Juergen Nowak / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

26 Kommentare zu: “Angela Merkels Erfolg ist aufgegessen, aber von wem? | Von Bernhard Loyen

  1. Xiaogeju sagt:

    Mein Chef, ein netter junger Mann mit Frau und Kind kommt ins Büro und fragt, ob wir uns testen ließen. Seit neuestem einmal pro Wochen stellt uns die Dienststelle die Coronaselbsttest frei zur Verfügung. Ich antwortete: Nein. Dann stellte ich die Frage: Muss ich mich testen? Nein, noch nicht, antwortete er. Dann sagte er, dass er sich testet, um uns zu schützen. Es geht ihm um die Anderen.

    Ich sehe das anders, sagte ich. Ich bin gesund, ich verspüre keinen Drag mich zu testen, seit fast zwanzig Jahren habe ich nicht mal eine Plastiktüte gekauft oder benutzt. Ich vermeide Müll wenn möglich. Ich laufe auch nicht unnötig zum Arzt. Der muss für die Kranken Zeit und Raum haben und nicht für die Pseudokranke. Mir geht es auch um die Anderen.

    Ja, aber hier ist Gefahr im Verzug und man muss sich auf die Gesundheit konzentrieren und alles andere ist nebenwichtig, sagte er. Er verstehe aber, meine Meinung. Dann fängt er an laut zu denken -was ich ihm ganz groß zu Gute schreibe. Jetzt müsste er das weiter melden. Das wird als Folge haben, dass weniger Tests bestellt werden. Es werden Fragen aufkommen, warum das so sei. Dann weiß er nicht was passieren wird. Fazit: Er entscheidet sich den "Vorfall“ nicht weiter zu melden und ich habe mich verpflichtet einen Test im Falle Unwohlfühlseins zu machen, um das ganze nicht hochzuschaukeln.

    Dann fragte er meine Kollegin, ob sie sich getestet hat. Sie sagte: Nein. Sie sieht das genauso wie ich, sagte sie. Meine Kollegin und ich verbringen den ganzen Tag zusammen, ob im Dienstfahrzeug, ob im Büro. Ohne dass wir uns abgesprochen haben, haben wir gleich und für mich logisch reagiert.

    In meinem früheren Leben habe ich Erfahrungen gemacht, dass Menschen vieles machen was sie eigentlich nicht befürworten, um eine Arbeitsstelle zu behalten. Deswegen sollten wir uns überlegen, welche Möglichkeiten gibt es, um diese Fallen zu beseitigen. Das beste ist an sich selbst zu arbeiten und wissen das man wert ist und wenn mich mein Arbeitgeber nicht will, dann hat er mich auch nicht verdient. Denn wenn es keine Wertschätzung und nur noch den Zwang gibt, dann ist das kein Leben in Freiheit sondern die Sklaverei.

    Für mich wäre das keine Option, denn ich habe ein Umfeld, Familie, Freunde, die mich – egal was passiert – bedingungslos unterstützen werden. Dabei bin ich keine besonders "nette" Person im herkömmlichen Sinne des Wortes, aber sozial und rechtschaffen und das weiß ich.

  2. Schramm sagt:

    Antwort auf Volker Djamani.

    COVID-19 ist in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete eine besondere Gefahr. Denn dort leben viele Menschen auf engem Raum. Die Wahrscheinlichkeit, sich mit Corona anzustecken, ist laut Fachleuten hoch.

    Siehe: https://mediendienst-integration.de/migration/corona-pandemie.html

    PS: Unser Problem ist der Kapitalismus. In der kapitalistischen Gesellschaftsformation können auch die Gesundheitsprobleme nicht für die Mehrheit der Menschen gelöst werden. Auch dafür muss man schon die Ungleichheit beseitigen.

  3. RULAI sagt:

    "Reptiloide": astrale Erscheinungen. Durchaus als menschenfeindlich wahrzunehmende Entitäten. (Meine Frau ist hellsichtig.) Wovon die Menschheit alles umgeben ist, wissen die Wenigsten von uns. Manchmal kommt es in Hollywood durch, als künstlerische Intuition. (Dracula, Vampire/ Energievampirismus ist ein Fakt.) Da wir göttliche Wesen sind, nähren sich gerne viele andere von uns. Aber nur in den niederen Frequenzen. Angst z.B., Zorn. Schmerz.
    Das Narrativ um die Reptiloiden wird gern dazu verwendet, alles, was Icke geschrieben hat, lächerlich zu machen.
    Sagen wir mal, er hat zu 90% recht.
    Ein Grund, ihn anzuhören, oder nicht?

  4. corovide sagt:

    Man kann nur erstaunt sein wie sehr man sich auf die Sache Virus stürzt. Kein Tag kein Portal ohne dieses Virus. Alles dreht sich ums Virus. Virus hier und da. Das sei gut das sei nicht gut. Man habe gewonnen oder versagt – Hauptsache Virus.

    Wer Deutschland kennt der müsste doch längst gesehen haben das dort nichts so ist wie es scheint. Das politische System ist doch eher ein schlechter Witz. man brüstet sich mit Errungenschaften die durchaus gut sind jedoch auf der anderen Seite geht vieles den Bach runter. Natürlich hat auch Politik Fehler jedoch was in Deutschland (und anderen Ländern) so abgeht hat weniger etwas mit Fehler sondern schlicht mit dem Fakt zu tun das gewisse politische Systeme nicht klappen.

    Ein "Markenzeichen" entgleister Politik ist wenn Fehler gemacht werden das man durchaus dazu steht es aber für die Verantwortlichen keine Folgen hat.

    Stets müssen Fehler von der Bevölkerung getragen werden. Jene gerade Politiker die Fehler machten leben in Saus und Braus.

    Das aber wohl schlimmste Versagen geht von der Bevölkerung aus. Meist ist es die tatsächliche Masse die (wie hier) motzt und kotzt aber so wirklich sich nicht bewegt. Hinzu nehmen gewissenlose Leute auch noch die Option die wütende Masse restlos zu hintergehen. Zu Fehlern werden dann noch Dingen hinzu gedichtet die mehr als ein ad absurdum sind. Meist geht es schlicht nur ums liebe Geld und weniger um wahren Widerstand oder gar Menschlichkeit.

    Am Ende kommt es wie es kommen muss. Eine Masse eine Welt tief im Chaos. Niemand wird da wohl mehr über ein Virus reden. Vieles gibt es nicht mehr und vieles ist kaputt. Man gelobt Besserung baut alles wieder auf und macht promt den gleichen Fehler und setzt auf ein politisches System das garantiert wieder versagt.

    Immerhin kann dieser Werdegang fast schon perfekt bewiesen sein denn den Beweis nennt man Weltgeschichte.

    So sehr wahr oder so sehr man es auch verdreht – am Ende steht stets der Untergang.

    Wie lange man das noch so gestaltet bleibt mir fremd jedoch sollte man doch nach all den Mio Jahren Erdgeschichte endlich aufwachen und zumindest versuchen bessere Wege zu gehen.

    Wenn man es so sehen mag wäre Frau Merkel oder welchen Politiker auch immer kein Fehler zuzuschreiben. Wenn es um Fehler geht dann steht wohl jeder Mensch in der Schuld weil wir alle doch ganz genau wissen wie wir es besser machen können. Statt diese Wege zu gehen tummelt man sich in der Welt das ein Herr Gates der dolle Böse sei und in einem eher absurd wässrigen Impfstoff ein Chip stecke der dank 5G was auch immer bewirke.

    • Schramm sagt:

      Die Wohlstandskinder in den Reichtums- und Konsummetropolen haben weniger zu befürchten als die große Mehrheit der weltweit vom Kapitalinteresse vorsätzlich in Armut gehaltenen Menschen, so auch in der aktuellen [teils vorgeschobenen] Gesundheitskrise und anstehenden Finanz- und Weltwirtschaftskrise. – Profitieren werden die Reichen, die Millionäre und Milliardäre, so wie bisher auch. Verlieren werden die Eigentumslosen, die Mehrheit der Bevölkerungen in den kapitalistischen Metropolen und die in Armut und Unterentwicklung gehaltenen Bevölkerungen [und Rohstofflieferanten].

      Trotz der weltweiten (zeitweiligen) historischen Niederlage: Wir brauchen Sozialismus im 21. Jahrhundert. So auch in Deutschland und Europa, Nordamerika, Japan und China!

      Sozialismus und demokratisches Gemeineigentum an den gesellschaftlichen Produktionsmitteln. Gemeineigentum an Grund und Boden, Luft und Wasser, Rohstoffen und Bodenschätzen, Tier -Natur- und Pflanzenwelt. Aufhebung der Entfremdung und Ausbeutung durch Beseitigung des Kapitalismus, weltweit.

      Von Clara Zetkin

      Gegen den Pazifismus (Auszug)

      “Der Pazifismus ist seinem Wesen nach bürgerliche Sozialreform, ist eine spezifische Form der bürgerlichen Sozialreform und ebenso ohnmächtig wie diese, die Widersprüche, Gegensätze und Übel des Kapitalismus zu überwinden.“

      “Um sich von der Ausbeutung und Unterdrückung zu befreien, muss die Arbeiterklasse der Bourgeoisie nicht bloß die Produktionsmittel des Lebens entreißen, sondern auch die Produktionsmittel des Todes. Gewalt lässt sich nicht wegdisputieren und nicht wegbeten. Gewalt kann nur durch Gewalt gebrochen werden. Das sprechen wir Kommunisten offen aus, nicht weil wir ‘Anbeter der Gewalt’ sind, wie sanfte bürgerliche und sozialdemokratische pazifistische Gemüter uns beschuldigen. Nein, wir beten die Gewalt nicht an, jedoch wir rechnen mit ihr, weil wir mit ihr rechnen müssen. Sie ist da und spielt ihre geschichtliche Rolle, ob wir wollen oder nicht.

      Es fragt sich nur, ob wir sie widerstandslos erdulden oder ob wir sie kämpfend überwinden wollen.“

      Quelle: Clara Zetkin, Gegen den Pazifismus. Aus der “Kommunistischen Fraueninternationale“ (1922)

    • Hartensteiner sagt:

      Corovide: "Alles dreht sich ums Virus.". So ist es. Dabei ist nicht zu übersehen, dass das Virus mehr noch als eine Maske vor Mund und Nase eine Maske vor den Augen ist oder ein riesiger Vorhang, der den Blick auf die Welt verdeckt.
      Was ist eigentlich alles dahinter? Das wäre nun ein sehr lange Geschichte… aber vor allem geht es darum, eine Reihe EXISTENZIELLER Fragen zu verdecken und zu verstecken. Was meint "existenziell"? Das meint Fragen, bei denen es um SEIN ODER NICHTSEIN nicht nur des Menschen, sondern des LEBENS, des LEBENDIGEN überhaupt geht, das sich unaufhaltsam auf eine Auslöschung zubewegt. Als Günther Anders 1956 "Die Antiquiertheit des Menschen" schrieb, war der Auslöser der Einsatz der Atombomben und die nukleare Aufrüstung. Das Problem hat sich seither nicht vermindert sondern weiter zugespitzt, siehe u.a. "The Doomsday Machine" von Daniel Ellsberg. Das ist jedoch nur eines der existenziellen Probleme.
      Die Vernichtung der Ökosphäre, also der Konditionen, die Leben auf dem Planeten ermöglichen, sind schon das zweite, nicht im geringsten weniger bedeutende "Problem". Darauf folgend könnte man wohl ein Dutzend weitere benennen, u.a. die Zerstörung des Menschen durch Genveränderungen, die ähnlich Corona auch aus der Kontrolle geraden könnten usw. usw.
      Mit anderen Worten: Der dichte und riesige – weltüberspannende – Corona-Vorhang hat sehr Vieles zu verbergen. Dabei hat er die Aufgabe, davon abzulenken, dass es wohl eher schon zu spät ist, "die Welt zu retten", dass aber die, die die Macht (das Geld) besitzen, den Ist-Zustand vor allem für sich und ihr System möglichst lange aufrecht erhalten wollen, bis – und das wissen sie – die Katastrophe hereinbricht, die gleich einer Sintflut alles vor sich hertreiben wird.

  5. Schramm sagt:

    Aufklärung schafft Klarheit, so auch in der erneut anstehenden Weltwirtschaftskrise und
    insbesondere auch in der Wirklichkeit der allgemeinen Sozial- und Gesundheitskrise.

    Medienberichten zufolge beklagt RKI-Chef Lothar Wieler, dass hohe Corona-Fallzahlen unter Menschen mit Migrationshintergrund tabuisiert werden.

    Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete gelten als besonders gefährliche Infektionsherde. Eine Untersuchung der Universität Bielefeld unter knapp 10.000 Geflüchteten von 42 Gemeinschaftsunterkünften konnte zum Stichtag 22. Mai 2020 rund 1.800 bestätigten Infektionsfälle feststellen. In Sammelunterbringungen für Geflüchtete sind Abstand-Maßnahmen zumeist nicht oder nur bedingt umsetzbar: Mehrbettzimmer und gemeinschaftliche Nutzung von Küchen und Sanitäranlagen können die Verbreitung des Virus begünstigen.

    Infektionsgeschehen und Sterberate unter Migrantinnen und Migranten: Nach Angaben des saudischen Gesundheitsministeriums betrafen 75 Prozent aller neu bestätigten Fälle zum 7. Mai 2020 Migrantinnen und Migranten. Bis zum 19. Juni 2020 betrafen über 95 Prozent der bestätigten Fälle in Singapur Migrantinnen und Migranten, wobei mehr als 93 Prozent aller Fälle mit den Wohnheimen von Migrantinnen und Migranten in Verbindung standen (Gesundheitsministerium von Singapur, 2021).

    Nachtrag

    Merke: Die Wohlstandskinder in den Reichtums- und Konsummetropolen haben weniger zu befürchten als die große Mehrheit der weltweit vom Kapitalinteresse vorsätzlich in Armut gehaltenen Menschen, so auch in der aktuellen [teils vorgeschobenen] Gesundheitskrise und anstehenden Finanz- und Weltwirtschaftskrise. – Profitieren werden die Reichen, die Millionäre und Milliardäre, so wie bisher auch. Verlieren werden die Eigentumslosen, die Mehrheit der Bevölkerungen in den kapitalistischen Metropolen und die in Armut und Unterentwicklung gehaltenen Bevölkerungen [und Rohstofflieferanten].

    PS: Darum sollte man sich auch hier auf KenFM verstärkt um Aufklärung bemühen.

    • Volker Djamani sagt:

      @Schramm, 26.3.2021, 11.52 Uhr: Was soll das, wenn sie Folgendes sagen, Zitat:

      "Eine Untersuchung der Universität Bielefeld unter knapp 10.000 Geflüchteten von 42 Gemeinschaftsunterkünften konnte zum Stichtag 22. Mai 2020 rund 1.800 bestätigten Infektionsfälle feststellen."

      "1.800 Infektionsfälle, was ist das?

      1.800 positiv Getestete ohne Symptome?
      Oder, wer davon hatte Symptome und wenn ja, welche? Welche Verlaufsform? Wer davon ist erkrankt im Sinne des § 2 Infektionsschutzgesetzes?

      Wollen Sie mit Ihrem Kommentar das Narrativ der "Infizierten" anreichern?

    • Schramm sagt:

      Volker Djamani sagt: »Wollen Sie mit Ihrem Kommentar das Narrativ der "Infizierten" anreichern?« [26. März 2021 um 14:18 Uhr]

      Meine Erwiderung hierzu:

      Augsburger Pathologe: Patienten sterben an und nicht mit Corona.

      Ein Augsburger Pathologe hat keine Zweifel daran – und er hat Belege dafür. Doch für seine Arbeit wird er angefeindet.

      Bruno Märkl und seine Kollegin Tina Schaller haben 130 Obduktionen an verstorbenen Covid-Patienten durchgeführt. Für Märkl steht zweifelsfrei fest: Die Menschen, die auf Intensivstationen landen, sterben an Covid und nicht mit.

      Corona lässt Patienten innerlich ersticken.

      »Seine Kollegin Schaller kann unter dem Mikroskop zeigen, warum das so ist. Bei Gewebeproben einer verstorbenen Corona-Patientin ist statt funktionierender Lungenbläschen nur noch eine teigige Masse zu sehen. „Das ist etwas, was wir erst seit einem Jahr kennen. Wir kennen solche Veränderungen erst seit Covid“, so Schaller.

      Die Gewebeschädigung lässt die Patienten quasi innerlich ersticken. Dass die Infektionszahlen wieder steigen, macht den Augsburger Experten daher große Sorgen. „Die neuen Varianten sind sehr gefährlich, ansteckender und die britische Variante verläuft tödlicher“, so Bruno Märkl.«
      Pathologe Bruno Märkl: Ohne Covid würden die meisten noch leben.

      Vgl. Quelle: Augsburger Pathologe: Patienten sterben an und nicht mit Corona | BR24
      https://www.br.de/nachrichten/bayern/augsburger-pathologe-belegt-hohe-sterblichkeit-durch-corona,SSbDjb

      PS: Wenn man sich im Irrtum befindet, dann sollte man sich auch korrigieren.
      Aber auch dann, wenn die bürgerliche Parlamentsmehrheit und die Bundesregierung im Interesse der Millionäre und Quandts/Gates Milliardäre die aktuelle Gesundheitskrise für die Ablenkung von der eigentlichen Wirklichkeit der Finanz- und [Welt-] Wirtschaftskrise missbraucht.

      26.03.2021, R:S:

  6. Olaf Manns sagt:

    …achach kommt Leute, jetzt wird aber mal langsam Zeit, den digitalen Seidenstraßenvirus zu diskutieren…die Batmanstory is doch überholt.. ..und was ist, wenn Erika nurnoch dazu dient,Deutschland verkaufsfein zu machen, wenn die Rothschilds lieber die Grünen Hirnverwesten wollen, als die CDU, und sie den entsprechenden Befehl der Transhumanisten brav ausführt? Erika ist doch schon ewig keine Kanzlerin mehr,sondern der Kolonnenführer Deutschlands für den Narrativangriff auf die Seidenstraße, um mit dem ökologisch reinem Europa nackt mit Blumen im Haar durch die Weltwiese läuft und dann mit den Herangezüchteten auf die faschistischen Russen und Chinesen zeigen…wenn das funktioniert hat, melden die Presseberichterstatter, das sie jetzt bei der UNO Vorsitzende wird und es zur Not auch militärische Interventionen geben kann, gegen zu groß gewordene Kapitalisten auf der Seidenstrasse…denkt doch alle mal langsam weiter-es gibt diesen Drecksvirus nur digital…halt du sie dumm, ich halt sie arm..

  7. Daniel Jäckli sagt:

    Dass Menschen, die keine Lust auf Arbeit haben und sich ihr eigenes Leben zu verdienen, jetzt auch noch fürs zuhause hocken gelobt werden, ist wohl der grösste Systemfehler, den ich je beobachtet habe. Jetzt bin ich definitiv auch gegen das System. Macht aus dem System "Gurkensalat"!!!

    • Hartensteiner sagt:

      Insofern die Klasse der Überflüssigen gerade gewaltig wächst, machen die alles richtig.

  8. Daniel Jäckli sagt:

    Dass Rot-Grün von Wirtschaft keine Ahnung hat, ist wohl kein Geheimnis. Doch dass sie die Wirtschaft seit über einem Jahr auf diese perfide Art und Weise vernichten, das bleibt selbst in dieser Offensichtlichkeit der Mehrheit irgendwie verborgen.

    • Hartensteiner sagt:

      Wieso erwähnst Du nur Rot-Grün? Ist es doch vielmehr die Aufgabe der gesamten Einheitspartei, also vor allem auch CDU/CSU usw., also aller Zweige dieser einen "Partei", den Ausverkauf Deutschlands zu bewerkstelligen. Damit ist man schon sehr weit gekommen, aber immer noch gibt es eine ganze Menge, die über den Ladentisch muss.
      Zudem… muss man dazu keine Kenntnisse von Wirtschaft haben – die "Investoren" bringen diese schon selbst mit. Würden sich Du oder ich diese Aufgabe stellen, dann würden wir das auch hinbekommen. Und die riesigen Propagandaabteilungen und Beraterfirmen decken den Corona-Mantel darüber: "Gehen Sie bitte weiter! Es gibt nichts zu sehen!". Na also.

  9. Volker Djamani sagt:

    Das lief m.E. alles mit Kalkül ab (auch unter dem Aspekt, dass Merkel (und Söder) von einer "Neuen Pandemie" sprach(en).
    Wenn man das Strategiepapier des Innenministeriums las und das ganze Ausmaß dieses so genannten Schockpapiers erfasst hatte (das sogar erst eine Verschlusssache war!), kommt man zum Schluss: Wer im engsten Kreis sich unter Mithilfe von fremder Kompetenz seine Zielsetzungen derart ebnen lässt, der geht jeden weiteren Schritt, nicht ohne vorher alles abzuwägen und peinlich genau zu planen. Dazu gehört der Versuch wie weit man gehen kann ("Ruhetage" zu Ostern), bis zum dem Punkt, sich für dieses Ansinnen zu entschuldigen; zumal es hier ausgerechnet um Frau Merkel geht, die seit 2005 jede Menge Leute aus ihrem Umfeld politisch geschreddert hat, die ihr hätten gefährlich werden können, bis zu der Tatsache, dass sie nicht ansatzweise ein destruktives Misstrauensvotum zu befürchten hatte und hat. Seit März 2020 sind hauptsächlich hinter den Kulissen agierende Juristen und Psychologen tätig, die niemand zu Gesicht bekommt. Letztere haben indes sich nicht um das Wohl des Volkes zu kümmern, sondern Merkel & Co auf alle Unabwägbarkeiten zu schulen und zu begleiten. Und wenn es nicht so ist, dann dümpeln sie nur herum und man stellt die Frage, die der Autor gestellt hat.

  10. wasserader sagt:

    Der österreichische Bundeskanzler Kurz Mai 2019 .

    Kurzfassung : Die EU muss auf Freiheit für die Menschen verzichten, um weiter weltweit die westlichen Werte durchsetzen zu können .

    https://www.youtube.com/watch?v=ErZiVgPj_fQ

  11. Hartensteiner sagt:

    Und wieder einmal hat die Kanzlerin alles richtig gemacht. Zunächst die Menschen ins Chaos der Verunsicherung gestürzt, um sie dann, eher sie gar aufmüpfig würden, gerade noch zu retten. Der Dank dafür sitzt tief.
    Auf der anderen Seite ist zu erkennen, dass die föderale Struktur eine klare Position erschwert, ja verunmöglicht. Es ist also an der Zeit, die Entscheidungsgewalt vollends zu zentrieren, wenn die Bevölkerung vor Merkels Tante Mu (Mu-Tante) gerettet werden soll. Wie viel weiter wären wir schon, könnte die Kanzlerin einfach das Tübinger Modell anordnen. Aber vielleicht muss es noch etwas verfeinert werden? Nun, keine Sorge. An all dem wird gearbeitet.

  12. RULAI sagt:

    Etwas zu den Tests:

    https://t.me/oliverjanich/57166

    "Verschwörungstheorie? Oder echte Gefahr für alle, die sich testen lassen? ‼️

    Schaut Euch das kurze Video an, recherchiert selbst und bildet Euch Euer Urteil!"

  13. Volker Djamani sagt:

    Im Gegenteil!

    Angela Merkel steht doch gut da. Faktisch kann ihr Bundeskanzleramt ein Dekret nach dem anderen per Entwurf kreiern und durch die Kanzlerin ausrufen oder widerrufen lassen, ja nach Stimmungslage, die ihr entgegen schlägt. Die 16 Länderministerpräsidenten sind doch nur Beiwerk, die für ihr Bundesland dann noch Zahlen oder verwaltungsrechtliche Definionen einsetzten können, wie jetzt richtig deutlich wurde.

    Die wichtigen Zahlen, Maßnahmen und das Inkraftreten sind im Entwurf jeweils nur mit "XXX" versehen. Hätten wir tatsächlich einen so gefährlichen Virus und/oder Pandemie, müsste unverzüglich – also ohne schuldhaftes Zögern – gehandelt und unmittelbar umgesetzt werden. Wäre in Deutschland (noch) eine Pandemie wäre es gemeingefährlich abzuwarten, was irgendein Ministerpräsident noch dazu mitten in der Nacht zu sagen hat. Allein daran sieht man m.E., dass das Parlament im Grunde ein ganz Volk im Stich lässt und die Geschicke dieses Landes übermüdeten Poltikern überlässt. Übermüdet kann man übrigens auch in einem ganz anderen Kontext verstehen.

    Schließlich kann es auch nicht sein, dass, wenn wie Söder und Merkel behaupten, es sei eine "Neue Pandemie" und das Virus "noch gefährlicher und tödlicher ist", auch noch irgendeinen Tag, an dem die Videokonferenz mit den Ländern anberaumt ist, abzuwarten. Da frage ich mich, haben diese Leute den Sinn für die tatsächliche Realität verloren?

    • Hartensteiner sagt:

      Natürlich haben diese Leute den Sinn für die Realität nicht verloren. Die wissen schon genau, was sie tun. Sie haben eine Aufgabe und die besteht darin, die Menschen in eine "Parallelwelt" zu versetzen, gleichsam eine virtuelle Welt, die gerade für den "transhumanen" Neuen Menschen aufgebaut wird. Bislang machen die alles richtig und erreichen ihre Ziele: "Wir schaffen das!".
      Du darfst das nicht verwechseln mit dem, was Du Dir als "Ziele" vorstellen würdest. Die sind "out" bzw. "gestrig" und allenfalls – für die Offiziellen – noch für heuchlerische Beteuerungen zu verwenden.

  14. RULAI sagt:

    "Planlosigkeit" grrrrrrngngngngngn…… 😉

    https://www.youtube.com/watch?v=lcAkTroy9d8
    "I'm Not Supposed To Talk About This" | David Icke

    • wasserader sagt:

      Chaos und Verwirrung sind Teil des Plans.
      Konsequent arbeiten die Neuen Faschisten
      an der Ausschaltung elementarer Freiheitsrechte des Menschen,an der Entmündigung des Menschen,
      an der Enteignung von Geist und Körper jedes Menschen .

    • Werweißdasschon sagt:

      Jeder Schritt, jede Mimik, jeder Versprecher, jede Anordnung, jede noch so kleine und scheinbar unbedeutende Geste wird von einer Armee an PR Leuten und Psychologen akribisch geplant und vorbereitet.

      Es ist denk ich mal nach einem Jahr an der Zeit, die Hoffnung aufzugeben, das dies alles nur Zufall wäre und die Politiker nur durch ihre Unfähigkeit in diese Pandemie gerutscht sind. Mittlerweile sind doch genug Fakten bekannt die das Wiederlegen.

      Danke für den Link Rulai. Vielleicht kapieren die Autoren es nach der 45-ten Welle auch wovon die Rede ist.

    • RULAI sagt:

      Genau, Chaos und Verwirrung. Mangelerzeugung an festen Anhaltspunkten, auf die man sich verlassen könnte. Geplante und bewußt inszenierte Widersprüchlichkeiten und Absurditäten, die den Geist zermürben sollen. Bidermans Chart läßt grüßen.

      Ach wo, Werweißdasschon, die brauchen höchstens 40 Lockdowns. Ich bin da ganz zuversichtlich.

    • Hartensteiner sagt:

      David Icke gehört ja zu denen auf dieser Welt, die den größten Aluhut tragen. Er scheint ja wirklich an die "Reptiloiden" als reale Wesen zu glauben, wobei es sich in Wirklichkeit nur um die psychische Verfassung derer handelt, auf die er verweist. In diesem Sinne trifft seine Theorie zu und lässt sich mit dem Begriff "Soziopathen" verständlicher darstellen.
      In diesem Video hat er ebenfalls (fast) alles richtig. Allerdings pfeifen das längst die Spatzen von den Dächern, so dass an dieser Darstellung nichts Besonderes ist. KenFM, Rubikon und viele andere, alternative Medien verweisen und schon seit langem vor Corona darauf hin, wohin die Welt unterwegs ist. Das wissen nur die nicht – leider die Mehrheit – die nichts mehr lieben, als belogen zu werden. Etwa wie im "double bind" von Kindern, die lernen mussten, dass die Liebe ihrer Eltern in der Züchtigung (Misshandlung) zum Ausdruck kommt. Nur dass es eher peinlich ist, wenn Erwachsene sich immer noch wie kleine Kinder verhalten.

Hinterlasse eine Antwort