Anschlagsversuch auf Ken Jebsen – Tagesdosis 9.6.2020

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

Während der Rede von Ken Jebsen am Ende der bisher größten Corona-Grundrechte-Demonstration in Stuttgart am 9. Mai dieses Jahres fand um 18:13 ein Anschlag auf Ken Jebsen statt, vermutlich durch Antifa Anhänger. Eine Gruppe von vermummten Personen, die meisten trugen Mützen, Sonnenbrillen und Atemschutzmasken und unterschieden sich damit von den Demonstranten, hatte etwa 30 Meter von der Rednerbühne entfernt auf den Auftritt von Ken Jebsen gewartet. Kurz nachdem er zu reden begann, wurde die Zündschnur eines sogenannten Polenböllers angezündet und ein Mann schleuderte den etwa 30 cm langen Sprengkörper mit erstaunlicher Zielgenauigkeit auf die Bühne. Er landete etwa einen Meter von Ken Jebsen entfernt. Der Polenböller explodierte zum Glück nicht. 

Das Anbrennen der Zündschnur wurde von Sergej Filbert bemerkt, der den charakteristischen Geruch von Pyrotechnik in die Nase bekam. Sergej Filbert erreicht mit seinen YouTube Videos ein Millionenpublikum in Russland, er übersetzt vor allem deutsche TV-und Video Beiträge ins Russische. Sein Beruf ist die Reparatur und Wartung von professionellen Kaffeemaschinen, aber seine Bedeutung als freier Journalist ist einzigartig. Niemand erreicht so viele Zuschauer in Russland mit übersetzten deutschen Beiträgen wie Filbert mit seinem YouTube Kanal Golos Germanii, die Stimme Deutschlands. Die bei den Russen beliebteste deutsche Fernsehsendung ist übrigens „Die Anstalt“, die er aber aus juristischen Gründen, das ZDF hatte Einspruch erhoben, nicht mehr auf Russisch übersetzen darf. 

Filbert war am 9. Mai auf der Demonstration auf dem Cannstätter Wasen, um einen Beitrag für seinen Videokanal zu drehen. Er war gerade dabei, mit seiner Handykamera die Zuschauer zu filmen, als er den Pyrotechnikgeruch bemerkte. In seiner Aufnahme ist die dünne Pulverdampfwolke zu sehen, die beim Anbrennen der Zündschnur des Polenböllers entstanden war. 

Seine Aufmerksamkeit lag aber nicht auf dem Böller, sondern auf dem blitzschnellen Entfalten des großen, mehr als 3 Meter breiten Transparentes der vermummten Gruppe. Gleichzeitig entstand sofort ein Tumult. Das lag an der Beschriftung des Transparentes. Das Transparent wurde mit der Schriftseite nach hinten aufgerollt. Darauf stand: „Klassenkampf statt Querfront“. Es verdeckte einerseits den Blick auf den Werfer, der sofort in der Menge untertauchte, andererseits diente es der Ablenkung von der Straftat. Diese Methode, die Aufmerksamkeit des Zuschauer im entscheidenden Moment umzuleiten, die auch Zauberer verwenden, wenn sie ihre Tricks auf der Bühne zeigen, funktionierte auch bei Sergej Filbert. Er hatte das Werfen des Böllers gar nicht bemerkt. Erst als er zu Hause das Material sichtete, fiel ihm auf, dass jemand in der Menge etwas auf die Bühne warf. Und er fand im Internet Material, dass zeigte, dass etwas auf der Bühne neben Ken Jebsen landete. Erst durch Ausschnittvergrößerungen wurde ihm klar, was da geworfen worden war. 

Wann die brennende Zündschnur wieder verlöschte, ob bereits im Flug oder beim Aufschlag auf der Bühne, ist unklar. Der Böller explodierte jedenfalls nicht. Das war ein großes Glück für Ken Jebsen und den auf der Bühne stehenden Tontechniker Jürgen Heyl. Heyl hatte den Böller bemerkt, hob ihn auf, bemerkte dass er angebrannt worden war, aber nicht mehr brannte, hielt ihn für einen alten überdimensionierten Kanonenschlag oder eine abgebrannte bengalische Fackel, und warf ihn seitlich von der Bühne. Es waren nach seiner Erinnerung noch andere Gegenstände auf die Bühne geflogen, eine Halbliterflasche Wasser, ein rotes Objekt, dass vom Schlagzeug abprallte und vor der Bühne zu Boden fiel und ein Stein. Jürgen Heyl war sich, genau wie Ken Jebsen, der Gefahr nicht bewusst, als er den Böller in der Hand hielt und betrachtete.

Ein Polenböller dieser Größe kann Gliedmaßen abreißen – oder noch schlimmere Schäden anrichten. Die Wirkung großer Polenböller, die meist spezielle Sprengmischungen mit Metallstaub enthalten, also kein simples Schwarzpulver, kann man in zahlreichen Videos auf YouTube beobachten. Sie reißen Löcher in den Boden, zerfetzen in einem geschlossenen Koffer auf das Fahrzeugheck, erzeugen vergraben Erdfontänen und erschüttern die Erde im Umkreis um die Explosion. Der Polenböller, der auf Ken Jebsen geworfen wurde, gehört zu den größten, die es überhaupt gibt.

Man muss also davon ausgehen, dass das Ziel des Anschlages kein lauter Knall, sondern mindestens die Verstümmelung Ken Jebsens war. 

Es handelt sich um eine detailliert geplante Operation, in der die Mitglieder der Gruppe koordiniert vorgingen, was am gleichzeitigen Entfalten des Transparentes während des Böllerwurfes erkenntlich war. 

Irritierend wirkte auf mehrere Zeugen des Vorfalls, dass ein ZDF Team sich unmittelbar mit Beginn der Rede von Ken Jebsen von der Bühne wegbewegte, statt seine Rede kurz zu drehen. Das Team bewegte sich in einem Videoausschnitt parallel zu einem Vermummten, allerdings ohne sichtbaren Kontakt und nimmt eine Position ein, von dem aus es kurz nach Erreichen des Zieles das Entfalten des Transparentes und die Bühne in einer Einstellung drehen konnte. Ein Zeuge sagte: „Die standen in richtigen Moment sehr passend da.“ Zu diesem Zeitpunkt hatte keiner der Zeugen den angezündeten Böller bemerkt, es ging um das Transparent. Ich habe deshalb eine Presseanfrage an das ZDF gestellt, ob es eine Absprache zwischen dem Team und der vermummten, vermutlichen Antifa Gruppe gegeben habe, sich zur Entfaltung des Transparentes auf diese Position zu begeben, was ein ZDF Sprecher eindeutig dementierte. Das ZDF Team habe auch nichts von einer Straftat bemerkt, also dem Werfen des Böllers, so der Sprecher auf meine zweite Frage. Das ist glaubwürdig, das hatte in diesem Moment offenbar niemand der Zuschauer.

Wir haben aus verschiedenen Videoaufnahmen von Alternativmedien den Hergang des versuchten Anschlages rekonstruieren können. Die Sachlage ist klar.  Sie passt auch zu zwei weiteren Gewaltakten, die eine Woche später begingen wurden, nämlich dem Angriff von Vermummten auf drei Demonstranten in Tötungsabsicht, wie die Polizei feststellte, und dem Bomben und Brandanschlag auf drei Technik LKWs des Veranstalters, die komplett ausbrannten.

Irritierend ist die Rolle der sogenannten Qualitätsmedien bei diesen Vorgängen. Fast alle berichten scheinbar widerwillig, einige verharmlosend über die Gewaltakte, viele Medien haben überhaupt nicht über die Vorgänge berichtet.

Die selbsternannten Factchecker einiger Medien verbreiteten sogar Fake News. So schrieb die Schwäbische, eine Internetpublikation, dass es bei einer nur mutmasslichen Brandstiftung keine Bombenanschläge gegeben habe. Das ganze verbunden mit einer Publikumsbefragung: „Für wie gefährlich halten sie Fake News?“ Nun, kommt drauf an. In diesem Fall halte ich die Fake News für bedenklich, weil eine reale Gewaltwelle verharmlost wird, die von einer Gruppe ausgeht, über die nicht viel berichtet wird. Wodurch wird diese etwas zu vornehme Zurückhaltung ausgelöst?

Ich habe auch bei der Polizei Stuttgart angefragt, die zu dem Anschlag auf die LKWs nichts sagen wollte, weil noch ermittelt wird. Das ist Standard. Es dabei bewenden zu lassen, ist grottenschlechte Recherche. Es war mir ohne Probleme telefonisch von Berlin aus möglich, mit Tatzeugen zu sprechen, die von vermummten Personen sprachen, die sich an den LKW zu schaffen machten, von Explosionen und einer Druckwelle, die sie gespürt hatten. Die Metallgestelle der LKW seien angeschmolzen gewesen, ein Anwohner will sogar eine brennende Zündschnur bemerkt haben.

Es gibt bisher keinen einzigen Bericht, noch mal zum Mitschreiben, keinen EINZIGEN Bericht in den sogenannten Qualitätsmedien über den versuchten Anschlag auf Ken Jebsen. Statt dessen aber einen Tsunami von angeblich aufklärenden Artikeln über Ken Jebsen, in denen er als gefährlicher Demagoge, Verschwörungsmystiker und Antisemit bezeichnet wird. Immer wieder, ungebremst, mit Schaum vor dem Mund. Er wird wahrheitswidrig mit dem Anschlag auf ein ZDF-Team in Berlin in Verbindung gebracht. Spiegel TV berichtet unter Nennung seines iranischen Namens und mit Hausnummer und Klingelschild im Bild über seinen Wohnort. 

Man könnte den Eindruck bekommen, dass Aktionen wie der versuchte Anschlag billigend in Kauf genommen werden.

Stellen wir uns vor, Ken Jebsen wäre nicht halbiranischer Abstammung, sondern hieße David Weintraub, arbeitete für eine israelische Webseite und es wäre im Umfeld von Bombenanschlägen und Angriffen mit Tötungsabsicht zu einem versuchten Anschlag auf ihn gekommen. 

Ist es vermessen, anzunehmen, dass es, möglicherweise sogar über mehrere Tage eine Flut von Berichten über einen versuchten Terroranschlag in allen Qualitätsmedien, inklusive Kommentar in der Tagesschau, vielleicht auch einen ARD Brennpunkt gegeben hätte? Dass es einheitlich große moralische Empörung und Abscheu gegeben hätte? 

Was von der Moralität dieser stets abrufbaren und vehementen Empörung zu halten ist, kann man gerade quasi experimentell überprüfen.

Sie ist höchst selektiv, sie findet nicht statt, wenn die richtigen Personen attackiert werden, und sie ist deshalb nicht moralisch verursacht. Wäre die Grundhaltung der Journalisten in den fälschlicherweise Qualitätsmedien genannten Publikationen humanistisch geprägt, ginge es um Empörung über politische Gewalt, wäre es nicht möglich, dass über den Anschlag auf Ken Jebsen überhaupt nicht berichtet wird.

Das hängt eher damit zusammen, dass man ihn öffentlich desavouiert, erniedrigt und zum Abschuss freigegeben hat. Dass dieser Journalismus in Rudeln ohne Beißhemmung stattfindet. Ich gehöre nicht zu den Fans von Ken Jebsens Joker Auftritt. Wir haben im 3. Jahrtausend eine andere Haltung zu COVID-19 als KenFM. Aber wie Ken Jebsen behandelt wird, ist für die fälschlicherweise Qualitätsmedien genannte Kampagnenpresse bezeichnend. 

Die immer wiederkehrenden Angriffe auf ihn, dass er Antisemit sei, sind ebenso genüsslich wie falsch. Den Hergang des Skandals im RBB kann man beim geschätzten Kollegen Paul Schreyer nachlesen. Das war eine Kampagne von Henryk M. Broder. Ken Jebsen als Holocaustleugner zu bezeichnen, nachdem er jahrelang wöchentlich eine Kolumne zum Holocaust veröffentlicht hatte, was damals schlicht unmöglich, das hat der RBB auch nicht getan. Der wahre Grund für seine Entlassung war ein Bericht über 911, was ebenfalls viel über die deutschen Medien aussagt. 

Wer antisowjetische Propaganda veröffentlicht, muss mit schärfsten Strafen… Moment, da habe ich was verwechselt. Wer den großartigsten Hegemon der Welt kritisiert, muss sich nicht wundern, wenn… Nein, so geht das auch nicht. Wie wäre es damit? Journalismus hat auch eine Verantwortung für das NATO Bündnis. Klingt besser, das nehmen wir.

Der Antisemitismusvorwurf wird nicht nur inflationär gebraucht, da hat man gar keine Probleme damit, das Andenken an die Opfer durch massenhafte, untaugliche Vergleiche mit minderen Vergehen zu beleidigen, wie es sonst oft mit Sorgenmiene angemahnt wird. Er ist mittlerweile fast immer nicht mehr als die Suche nach der wirksamsten Diskreditierung, um politische Wirkung zu erzielen. Er ist eine Angriffswaffe gegen unliebsame Personen, eine Variation des McCarthyismus, keine Abwehr gegen rassistische Angriffe auf die jüdische Kultur. Die Stimmung, aus die der Angriff erfolgt ist nicht Entsetzen und Abwehr, sondern machiavellistischer Machtgenuss und die Freude an der existenzvernichtenden Wirkung, die damit erzielt werden kann. 

Und der Vorwurf führt dazu, dass sich einige Aktivisten aufgerufen fühlen, zu handeln. Er führt dazu, die Angegriffenen so zu diskreditieren, dass sie vogelfrei sind. Als ich in Facebook über den Anschlag berichtet habe, schrieb eine „Zeit“ Journalistin dazu einen Kommentar, dass man Ken Jebsen nicht als Journalist bezeichnen solle. Er verbreite Fake News. Das kommentiere sie, nicht den Angriff. Ein weiteres Beispiel für den selektiven Humanismus vieler Mainstream  Journalisten.

Selektion und Humanismus passen nicht zusammen, das sollte selbsterklärend sein. 

Wie die fälschlicherweise Qualitätsmedien genannten Kampagnenorgane mit dem Fall Ken Jebsen umgehen, ist ein Lehrstück. Schauen sie hin. Sie können etwas für Leben lernen. Glauben Sie, dass diese Medien bei anderen Themen mit Konfliktpotential wie 911, Libyen, Syrien, und dem Neuen Kalten Krieg mit China besser arbeiten, wenn sie schon bei einem Fall vor der Haustür in Reihe die Bild Zeitung unterbieten?

Bitte schauen Sie sich in YouTube unseren etwa sechs Minuten langen Bericht im 3. Jahrtausend Folge 46 über den Anschlag an, er läuft ab Timecode 16 Minuten. Die Folge ist mit der Suchfunktion in YouTube nicht leicht zu finden, YouTube versucht eher, sie zu verstecken. Wenn sie mehr wissen wollen, schauen sie die ganze halbe Stunde zu diesem Thema an, oder auch die ganze Sendung. Wir berichten nach bestem Wissen und Gewissen und nach intensiver Recherche über wichtige Themen.

Aber teilen sie bitte diesen einen Beitrag mit Freunden und Bekannten. 

Die werden sonst nie davon erfahren, dass es einen Anschlag auf Ken Jebsen gegeben hat, aber sie werden ständig weiter davon hören, wie gefährlich Ken Jebsen angeblich ist. 

So etwa: Wenn der Jebsen weiter seinen antisemitischen Verschwörungsmythen verbreiten darf, werden seine Anhänger bald Anschläge begehen. Da gibt es irgendwie auch eine Verbindung zu einem Anschlag auf das ZDF-Team. Ist noch nicht ganz bewiesen. Aber schlimmeres muss unbedingt verhindert werden! Also können Sie die Drecksarbeit gegen diesen üblen Halbiraner, der noch dazu ein Putintroll ist, doch nicht dem ZDF, der Süddeutschen, der Bild, sowie den Sicherheitskräften und -diensten überlassen!

Falls Sie auf der Demonstration waren und für uns wichtige Hinweise geben können, schreiben sie bitte an:  3j1000@exomagazin.tv

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:  ©KenFM0620

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

145 Kommentare zu: “Anschlagsversuch auf Ken Jebsen – Tagesdosis 9.6.2020

  1. Zuerst einmal bin ich dankbar für die Berichterstattung und vor allem, dass Herrn Jebsen weiter nichts zugestoßen ist.
    Ich möchte hier kurz zur "Antifa-These" etwas sagen. Richtig ist sicher, dass sog. "Antifa" (für mich pseudo-Antifa) mittlerweile gerne für die herrschende Elite auftritt. So etwa auch bei Anti-palästinensischen Veranstaltungen. Auffällig ist hier, dass die dunkel gekleideten Personen offenbar das Wohlwollen und gar den Schutz des Exekutive genießen.
    Meiner Meinung nach müssen wir hier sehr aufpassen, dass nicht weitere Spaltpilze gesäht werden. Mit Hilfe des Corona-Plans soll die Herrschaft (der Profit und die Kontrolle) einer kleinen Elite perfektioniert werden. Dies ist in vielerlei Hinsicht Klassenkampf. Dies wird leider von vielen sich selbst als 'Linke' bezeichnenden 'übersehen'. Sie sind vielmehr Liebesdiener des Totalitarismus. Diese Instrumentalisierung sollte aber nicht davon ablenken, dass 'echte' Linke und auch Teile der 'Konservativen' durchaus sehr weite gemeinsame Freiheitswünsche und Forderungen haben. Darauf sollten wir uns konzentrieren. Sonst wird das Gelächter der Mächtigen unser einziger Lohn sein.

  2. Weder mit Dirk Pohlmann noch mit Ken Jebsen bin ich auf einer Linie. Meine massenhaften Links, Zitate und eingebundenen Videos habe ich zum größten Teil wieder gelöscht. Aber darum geht es gar nicht!

    Es ist ein Verbrechen, wie Vertreter von Leitmedien mit Vertretern von freien Medien umgehen!

    Dies geschieht weitgehend ohne Absprachen oder Anweisungen, sondern die Schalter sind bereits im Kopf umgelegt, eingebettet in eine Manipulation, die sich Jahrhunderte zurückverfolgen lässt. Gegen so etwas schreibe ich seit 1999 im Netz an, um mein eigenes authentisches Leben zu bewahren und meinen Geist in meinem Umfeld wach zu halten.

    Die meisten Menschen sind programmiert wie Roboter, weil Erziehung der menschlichen Natur entspricht. Ein Freigeist zu sein, ist eine enorme Herausforderung, der kaum jemand gewachsen ist, weil fast alle wirtschaftlichen und zeitlichen Zwängen unterworfen sind.

    Propaganda ist weder Nachricht noch Kommentar
    https://www.dz-g.ru/Propaganda-ist-weder-Nachricht-noch-Kommentar

    "Ich habe fertig!"

  3. Ich halte es auch für begrifflich äußerst entscheidend, dass wir die heutige "Antifa" niemals als Antifaschisten oder als Linke bezeichnen. In meiner Jugend haben LINKE Palästinensertücher statt Israelfahnen getragen und hatten selbst gebastelte Plakate und Transparente statt Flaggen mit perfektem professionellen Design.

    Ich habe ein Gedicht geschrieben:

    INFORMIER DICH NICHT BEI KEN!
    Die größte Schuld, das ist ein Fakt,
    besteht im KenFM-Kontakt.
    Der Chor der Medien singt sodenn:
    „Informier dich nicht bei Ken!“

    Halt dich daran, denn andernfalls
    hängt gleich ein Schild um deinen Hals:
    „Ich bin am Ort das größte Schwein,
    ich lass mich mit Ken Jebsen ein!“

    Ich will ein guter Deutscher sein
    und halte Geist und Körper rein.
    Das offizielle Narrativ
    wird gut geprüft von correctiv.

    Damit Verschwörungstheorien
    kein böses Ende nach sich ziehen,
    hilft bloß eins in unserer Lage:
    „Die Endlösung der Jebsen-Frage“

    Du meinst, das klingt faschistoid,
    wenn man es richtig nachvollzieht?
    Dass, wer solche Sachen denkt,
    durch Propaganda wird gelenkt,
    unsere vereinte Kraft zu spalten
    zwecks Kontrolle von Verhalten?
    Das wär ja fürchterlich gemein –
    doch geb ich zu: „Das könnte sein.“

  4. Lieber Dirk Pohlmann
    Liebes TeamKenFM

    danke für diese Tagesdosis!

    Ergänzend würde mich interessieren, was hiermit genau gemeint ist:

    `Wir haben im 3. Jahrtausend eine andere Haltung zu COVID-19 als KenFM.`
    ?

    Was genau sind die Unterschiede in der Haltung zu COVID-19 von `KenFM` im Vergleich zum `3. Jahrtausend`
    ?

    Danke vorab
    und viele Grüße in die Runde!

    • Pohlmanns China-Phantasien…ein Glück ist das eine rote Diktatur, sonst wären dort noch mehr gestorben!

      statista.com/statistics/1104709/coronavirus-deaths-worldwide-per-million-inhabitants/

      Welche Länder sind betroffen?

      In Deutschland eine Momentaufnahme am 8.6.: Durchschnittsalter der Verstorbenen 82 Jahre!

      statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

  5. Nimm dir ne Auszeit,Ken – Entschleunigung,um deine eigenen Worte zu verwenden.

    Die nächste Phase hier im Forum könnte sein,noch mehr zu verdeutlichen,das Ken FM ein ausgesprochen progressives,menschenfreundliches Portal ist jenseits von Gruppierungsbewußtsein.
    Jedem der hier neu aufschlägt, sollte sich darüber sehr schnell bewußt werden. Dazu können wir alle beitragen.
    Von daher,lieber Orgon,nochmal über deinen Vorschlag nachdenken.

    Wir können auch mal in folgende Richtung denken : Staatsorganvertreter wie Richter,Staatsanwälte,Kripobeamte und deren ausführender Arm wie u.a. die Polizei – wo der Einzelne im Speziellen dafür sensibilisiert wird,wo essentielles Recht oder Unrecht ausgesprochen und ausgeübt wird – und wie frau/mann das in der breiten Öffentlichkeit kommuniziert.
    Hier eine sehr kluge Rede von Michael Ballweg vom 7.06. in Stuttgart https://www.youtube.com/watch?v=p20E_pFVEws

    Ken Fm könnte auch demnächst ein Videoprojekt starten,wo sich ,sagen wir mal, 300 Leute um Ken und Team scharen. Wo der Einzelne sich kurz vorstellt – und dann Kameraschwenk auf's T-shirt : "NachdenKEN tu ich ganz von selbst". Zum Beispiel.
    Also sollte ähnliches schon in Planung sein,laßt es uns/mich wissen . Bin ich sofort mit dabei 🙂

  6. Was ist los Dirk , Rüdiger, und Ken, warum diese Aus- und Abgrenzung.
    Warum gleich beim ersten ernsthaften Problem mit WIRKLICH irritierten MENSCHEN resignieren.
    Die gehören doch auch in unsere Menschheitsfamilie Zielgruppe Menschen mit echten Problemen…
    Ist doch eine geeignete Herausforderung hier mal wirklich etwas näher zu beleuchten, wo das Problem liegt.
    Ohne Klassenkampf wird es in der Tat nichts werden.
    Wie der ausgetragen wird, kann man schon in Richtung unblutig beeinflussen.
    Beim nächstenmal wird die Zündschnur vorm Abwurf vielleicht nicht mehr ausgedrückt.
    Doch auch dann wird es keine Schwerverletzten geben..
    Nur noch mehr Aufgeschreckte , die dann so allmählich recht chaotisch wirken.
    Lasst Euch nicht verarschen. Geht mal drauf zu.

    • Klassenkampf-Koalition statt Querfront-Framing:
      https://www.youtube.com/watch?v=ZCeQuRTbCgE
      http://blackpower.web.unc.edu/2017/04/the-rainbow-coalition-a-time-to-fear/
      https://de.wikipedia.org/wiki/Rainbow_Coalition

      Considering Fred Hampton's legacy, 50 years after his death in police raid:
      https://www.youtube.com/watch?v=g8hDMi0-iaE

    • Ulli interessant, was Sie sagen! Haben Sie Hinweise darauf, dass z.B. die Zündschnur nicht gezündet war? Und, wie kann man auf wen zugehen?

    • @wolfcng

      Nach meinen, ebenso sehr unerfreulichen Erfahrungen mit solchen Antifreaks,
      ist das ganze am Ende doch recht einfach auseinanderzunehmen.
      In dem Fall nach der hervorragenden Recherche des Dirk Pohlmann Teams, kann die Kripo sich ja fast nicht mehr rausreden.
      Es dürfte also nicht allzu schwer sein, die Betroffenen zu ermitteln bzw. hier auch eine alternativmediale Fahndung in gang zu setzen, die den Laden komplett auseinander nimmt.
      Darauf kann z.B. Sun Tzu diplomatisch aufbauen, um -sagen wir mal- an die Motivation bzw. Hinterleute zu gelangen.

    • Die Marxisten wurden die idiotisierten Erfüllungsgehilfen der Technokraten …

      So ist es . Links wie Menschenrechte dienen der totalitäeren technokratischen Macht,
      ihre Interessen, die totale Kontrolle über alle Menschen, durchzusetzen .

    • Ich will ja gar nicht ignorieren, dass es eine allgemeine Gruppendynamik gibt, bei der auch die harmlosen Antifanten dann einfach mitrandalieren, weil irgendwie die Post abgeht. Vielleicht wäre man selbst auch anfällig dafür, wenn man hineingezogen werden würde. (Deshlab halte ich Abstand von großen Gruppen, weil dort die Vernunft mit der ansteigenden Menge sinkt.)

      Wenn nun Zorn hinzukommt, ist es schnell hochexplosiv. Ich meine auch Zorn, nicht Wut oder Trauer.

      Und Zorn wird meist gezüchtet durch Linksideologie oder eben bestellt und bezahlt.

      Wer die Pubertät im Haus hat oder sich selbst an die eigene erinnert…

      Und diese Infantil-Antifa lässt sich leicht pushen: Ideologisch links-versaut, aus der Pubertät immer noch nicht raus und sozial prekär auf 50 Mark vom VS angewiesen.

    • Ich denke, Ken Jebsen weiß sehr gut, was er tut, und glaube nicht, dass er sich nur für eine Fan-Gemeinde einem Risiko aussetzt, das er nicht adäquat abschätzen kann. Stichwort: Mehrere Pässe und Möglichkeiten zu Ausreise in div. andere Staaten.

      Ich meine: Das ist auch gut so!
      Herr Jebsen muss nicht unser Retter/Messias sein! "Wir" Duckmäuser/innen (Mitläufer/innen!?!) sind gefragt.
      … aber machen "uns" – traditionell christlich-gehorsams-programmiert – wohl lieber in die Hosen?!?

      Peinlich, peinlich! – EXTREM(!) peinlich.
      Dass "uns" "Ganz-Deutschen" ein sogen. "Halb-Iraner" eloquente Zivilcourage vorleben muss.

      Eigentlich zum Schämen sowas! – nur: Wer Scham nur als negatives Gefühl wertet und nicht einsieht, dass sie eine Motivation zum Positiven ist, zur eigenen Mut-Entwicklung, wird wohl weiter nach "dem starken Mann" Ausschau halten.

      Und wohin das führt, sollte inzwischen wohl auch Otto N. und Lieschen M. kapiert haben.

      … oder auch nicht. *haare_rauf*

    • Diese verdeckten Operationen mit offenbar Unterstützung durch staatliche clandestine Dienst lassen sich nicht militärisch lösen. Die notwendige Gegenmacht muss sich zivilgesellschaftlicher Mittel und Methoden bedienen. Ken Jebsen vermindert sein Risiko und wird zugleich einflussreicher dadurch, dass er den Kanal breiter öffnet, mit sehr unterschiedlichen Fraktionen der Gesellschaft sich auseinandersetzt, respektvoll auch auf Menschen anderer politischer Meinung zugeht. Kurzum: dass er die Apartheid zwischen Mainstream und alternativen Medien zunehmend aufweicht und ad absurdum führt. Die Tabuisierung als diffus Rechter, als Verschwörungstheoretiker, als Reichsbürger, als Antisemit etc verfängt zunehmend weniger. Insoweit ist der Erfolg von Person und Kanal Ken Jebsen wohlverdient. Sollte sein persönliches Risiko dabei unerträglich hoch werden, dann darf er mit Rücksicht auf seine Familie, sich selbst und mit Respekt vor seinen Unterstützern auch eine geeignete Entscheidung treffen. Er hat schon öfter von Einschüchterungsversuchen organisierter Art berichtet, sogar von Drohungen gegen seine Tochter. Diese unaufgeklärten Vorfälle in unserem Land sind nicht sein Privatproblem.

    • An Duxingzhe:

      "Ich denke, Ken Jebsen weiß sehr gut, was er tut, und glaube nicht, dass er sich nur für eine Fan-Gemeinde einem Risiko aussetzt, das er nicht adäquat abschätzen kann. Stichwort: Mehrere Pässe und Möglichkeiten zu Ausreise in div. andere Staaten."

      auch ich glaube nicht, dass er sich für eine "Fangemeinde" diesem Risiko aussetzt (-:
      (nebenbei bemerkt kenne ich keine "Fan-Gefühle"). Ich vermute eher, dass Herr Jebsen von seinen Idealen und seinem Gerechtigkeitssinn getrieben wird.

      Es ist nicht mein literarischer Favorit, aber es passt ganz gut zum Thema: Michelle Houllebecque`s "Unterwerfung"
      im Endeffekt siegen auch bei den Idealisten die Triebe. Bequemlichkeit, Futtern, Sex….
      Lohnt es sich für so viel menschliche Dummheit, sich ins Rampenlicht zu stellen- und sich zum Fraß vorzuwerfen?

      "Ich meine: Das ist auch gut so!
      Herr Jebsen muss nicht unser Retter/Messias sein! "Wir" Duckmäuser/innen (Mitläufer/innen!?!) sind gefragt.
      … aber machen "uns" – traditionell christlich-gehorsams-programmiert – wohl lieber in die Hosen?!?

      Peinlich, peinlich! – EXTREM(!) peinlich.
      Dass "uns" "Ganz-Deutschen" ein sogen. "Halb-Iraner" eloquente Zivilcourage vorleben muss.

      Eigentlich zum Schämen sowas! – nur: Wer Scham nur als negatives Gefühl wertet und nicht einsieht, dass sie eine Motivation zum Positiven ist, zur eigenen Mut-Entwicklung, wird wohl weiter nach "dem starken Mann" Ausschau halten."

      so sehe ich das nicht. Herr Jebsen ist nicht mein Messias, sondern ein begabter und gebildeter Mensch.
      Und wir sind nicht alle Duckmäuser oder Mitläufer. Es ist auch eine Frage der Möglichkeiten und Fähigkeiten.
      Neulich sah ich Nachts die Arbeiter, die auf den Bahngleisen den Müll einsammeln. Eine regelrechte Parallelwelt im Dunklen. Es gibt auch in D viele Menschen, die einfach um ihre Existenz kämpfen und am Ende des Tages kaum noch Kraft haben, sich zu belesen. Und selbst wenn sie es tun, fehlt es an Bildung, Wissen, Fähigkeiten, um andere zu überzeugen/sich zu engagieren. Auch ich gehöre zu diesen Menschen. Seit Jahren bemühe ich mich um geistige Weiterentwicklung, mein politisches Verständnis aber steckt noch in den Kinderschuhen, meine Fähigkeit, mich auszudrücken ist ganz schlecht. Dennoch tue ich es seit dem ersten Tag dieses Wahnsinns und habe in der Folge viel verloren.
      Ein weiteres Problem ist auch, dass man nicht ernst genommen wird, kann man nicht bsw. mit einem Dr. Titel, beruflichem Status usw. aufwarten. Auch ich erlebte es schon, dass nicht mit Argumenten gekontert wurde, sondern mit meinem gesellschaftlichen Status. Viele Menschen können einfach nichts/nicht viel ausrichten.
      Darum braucht es Menschen wie Herr Jebsen. Dennoch bin ich der Meinung, dass er sich nicht opfern, sondern mal eine Weile aus der Schusslinie treten sollte.

    • @ Eden:
      Vorab eine Erklärung
      Ich habe zwar Ihre Eingangsaussage aufgegriffen und diese weitergeführt, meinte damit aber keineswegs Sie persönlich (wie könnte ich? – ich kenne Sie ja gar nicht). Glauben Sie mir: Wäre das meine Absicht gewesen, hätte ich Sie mit "@ Eden" angesprochen.

      Auch bitte ich zu beachten, dass ich in meinem Posting das Wort – wir – ganz bewusst in " " Gänsefüßchen gesetzt habe. Womit ich ausdrücken wollte, dass ich nicht(!) alle meine.

      Ansonsten kann ich Ihren Aussagen nur zustimmen. Wenn Sie also schreiben: …

      >> "… nebenbei bemerkt kenne ich keine "Fan-Gefühle" … im Endeffekt siegen auch bei den Idealisten die Triebe. Bequemlichkeit, Futtern, Sex …. Lohnt es sich für so viel menschliche Dummheit, sich ins Rampenlicht zu stellen- und sich zum Fraß vorzuwerfen? … Herr Jebsen ist nicht mein Messias, … wir sind nicht alle Duckmäuser oder Mitläufer. Es ist auch eine Frage der Möglichkeiten und Fähigkeiten. … Es gibt auch in D viele Menschen, die einfach um ihre Existenz kämpfen und am Ende des Tages kaum noch Kraft haben, sich zu belesen. Und selbst wenn sie es tun, fehlt es an Bildung, Wissen, Fähigkeiten, um andere zu überzeugen/sich zu engagieren. Auch ich gehöre zu diesen Menschen. … Viele Menschen können einfach nichts/nicht viel ausrichten. … <<

      … stimme ich Ihnen vollumfänglich zu! Diese Aussagen könnten von mir selbst stammen. Ich empfinde sie nicht als Widerspruch, sondern als eine Ergänzung. Ganz ohne Ironie: Dankeschön dafür!

      Weiter zu Ihren Aussagen:

      >> meine Fähigkeit, mich auszudrücken ist ganz schlecht. … <<
      Das kann ich nicht feststellen. Mir scheint eher das Gegenteil der Fall zu sein. Sie drücken sich sehr gut, klar verständlich und auch glaubwürdig aus.

      >> Ein weiteres Problem ist auch, dass man nicht ernst genommen wird, kann man nicht bsw. mit einem Dr. Titel, beruflichem Status usw. aufwarten. Auch ich erlebte es schon, dass nicht mit Argumenten gekontert wurde, sondern mit meinem gesellschaftlichen Status. <<

      Das ist ein Phänomen, das mich auch schon – über etliche Jahrzehnte – eigentlich sogar schon lebenslang begleitet. Ziemlich lange ließ ich mich auch davon einschüchtern. Aber irgendwann habe ich erkannt, dass das für mich auch einen sehr positiven Effekt hat:
      Es ist ein absolut zuverlässiger Gradmesser, wer für mich(!) als akzeptables Gegenüber in Frage kommt – evtl. sogar für eine Freundschaft taugt -, oder wer sich i.d.S. selbst disqualifiziert. Wer sich primär an Titel, "Würden", bzw. an gesellschaftlichem Status orientiert/beruft, fällt bei mir glattweg durch! – und deren Anerkennung bedeutet mir null-komma-nichts. Also: Ich nehme diese(!) nicht ernst. Die Welt ist groß genug und Menschen gibt's massenhaft, da muss ich mich nicht gerade von solchen beeindrucken lassen.

      Zum Schluss:
      Ich glaube, Sie haben sich versehentlich einen "Schuh angezogen", der weder für Sie bestimmt war, noch dass er Ihnen m.E. passen würde. Und mir scheint, wir beide haben evtl. mehr Gemeinsamkeiten, als Sie vllt. glauben.

      Ciao! – und: Einen schönen Tag für Sie.

    • @ wolfcgn:

      Das weiß ich nicht. Und kann ich nicht wissen, weil ich weder von Herrn Jebsen, noch von Ihnen, weiß ob, bzw. wie Sie beide sich selbst (neben "Ich bin ein Mensch.") im Sinne von "Ich bin ein Berliner, Iraner, Deutscher …" definieren. Eine solche Identifikation sollte m.E. nur die betreffende Person selbst bestimmen.

      Die Vokabel ist ja nicht auf meinem 'Mist gewachsen', sondern habe ich aus Dirk Pohlmanns Artikel – s.o. – übernommen.
      Zitat:
      >> … Aber teilen sie bitte diesen einen Beitrag mit Freunden und Bekannten.

      Die werden sonst nie davon erfahren, dass es einen Anschlag auf Ken Jebsen gegeben hat, aber sie werden ständig weiter davon hören, wie gefährlich Ken Jebsen angeblich ist.

      So etwa: Wenn der Jebsen weiter seinen antisemitischen Verschwörungsmythen verbreiten darf, werden seine Anhänger bald Anschläge begehen. Da gibt es irgendwie auch eine Verbindung zu einem Anschlag auf das ZDF Team. Ist noch nicht ganz bewiesen. Aber schlimmeres muss unbedingt verhindert werden! Also können Sie die Drecksarbeit gegen diesen üblen _____ Halbiraner ____, der noch dazu ein Putintroll ist, doch nicht dem ZDF, der Süddeutschen, der Bild, sowie den Sicherheitskräften und -diensten überlassen! …<<

      Weswegen ich das Wort auch in Gänsefüßchen gepackt habe, weil ich es (ebenso wie den "Ganz-Deutschen") auch im eher ironischen Sinn meinte, wie Herr Pohlmann.

      Dachten Sie, Ihre Frage wäre provokant, weil Sie evtl. den Eindruck hatten, ich hätte mit diesen (in " " – Gänsefüßchen gesetzten) Begriffen ernsthaft meine Einstellung geäußert? 😉

    • An Duxingzhe: oh so freundliche Worte! Dankeschön. Nein, ich habe es nicht auf mich persönlich bezogen, wollte nur darauf aufmerksam machen, dass es einigen einfach an Bildung, Wissen, Ausdrucksvermögen mangelt, um gut zu argumentieren. Eine Freundin erzählte mir kürzlich, sie habe es gegen diese Wortwucht einfach nicht gegenan geschafft und gar nichts mehr gesagt. Nun wird das Thema in ihrem Umfeld einfach tot geschwiegen.
      Manche Menschen hauen mit Links überzeugende Argumente heraus, andere müssen darum kämpfen.
      Ich persönlich sagte dennoch, was ich denke, merke aber, dass ein Dr. Titel an sich schon überzeugender ist. Derweil schlafen meine Arzt-und Juristenbekannten tief und fest. Es ist zum verrückt werden. Es geht nicht um unsere, meine oder Herrn Jebsens Eitelkeit. Messias, Dr. Titel oder nicht, sondern-so pathetisch es klingen mag- um unsere Existenz.
      Herzlichen Dank für Ihre Gedanken.

  7. Für alle, die sich des Ernstes der Lage noch nicht bewusst waren, m.E.: Ein echter Wachrüttler.

    Wer jetzt immer noch meint, die Lösung bestände im "Gandhi-Prinzip", sollte sich evl. langsam aber sicher auch darüber bewusst werden, dass er/sie damit den Tod anderer Menschen mit einkalkuliert. Ich(!), jedenfalls, will nicht, dass Ken Jebsen oder auch nur irgendjemand anderes für mich sein Leben lässt (auch wenn das Prinzip "Andere_für_sich_sterben_lassen" sich als Selbstverständlichkeit kulturell in unseren Köpfen etabliert hat, als die Geschichte eines Jesus von Nazareth).

    Ich erinnere mich einer Buch-Passage über Gandhis "Satygraha-Methode", dem gewaltlosen Widerstand, als seine Anhänger sich – gewaltfrei und unbewaffnet – einer britischen Armee-Einheit entgegenstellte. Die Folge: Die ersten in der Reihe wurden niedergemetzelt und: Wehrten sich nicht. Die zweite Reihe: Niedergemetzelt! Auch sie wehrten sich nicht. So ging das weiter: Dritte Reihe, vierte Reihe ….

    … in keiner dieser Reihen stand: Gandhi!

    Was nicht heißen soll, Gandhi wäre ein schlechter Mensch gewesen. Beileibe nicht! Allein schon deshalb nicht, weil KEIN(!) Mensch nur schlecht ist. Aber auch Gandhi hat "nur" – durchaus respektabel(!) zwar – die Ungerechtigkeit der Besatzer erfolgreich ins Visier genommen. An der Ungerechtigkeit des religiösen, indischen Kastenwesens, das neugeborene Babys der Kaste der "Unberührbaren" dazu verdammt, lebenslang ein Leben als Paria führen zu müssen, blieb er m.W. komplett untätig. Diese inner-religiöse Ideologie störte ihn offenbar nicht. (Auch andere despektierliche Dinge [bspw. bezügl. seiner Frau, Kasturba Gandhi] gäbe es zu ihm zu sagen, aber das würde hier wirklich zu weit weg führen).

    Kurzum:
    Ein Demonstrations-Prinzip, das auf absolutem(!) Gewaltverzicht (Gandhis "Satyagraha") basiert, das nicht einmal erlaubt, in faktischen Notwehrsituationen sich notfalls auch mit Gewalt verteidigen zu dürfen, ist m.E. falsch. Das führt nur dahin, dass anhimmelnde, satyagrahische "Jüger/-innen" ihre "Meister" [Ersatz-Väter?!] sogar dazu bereit sind, diese von Gewalttäter/-innen (vor aller Augen!?) töten zu lassen, bevor sie selbst endlich eigenverantwortlich tätig werden. Wie es doch eigentlich erwachsenen Menschen entspricht.

    Also: Werden "wir" erwachsen! – und das fängt im Kleinen, im eigenen Umfeld an. Evtl. so klein, wie ein Kind das beginnt Laufen zu lernen. Stolpern und Hinfallen inbegriffen.

    Wieder Aufstehen aber auch!

  8. Ich hatte mich schon in einem vorherigen Kommentar bei Ken bedankt das er sich für uns in Lebensgefahr begibt .Und jetzt ist es fast passiert .Bei Daniele Ganser wird es auch nicht mehr lange dauern , bis etwas in dieser Hinsicht passieren wird.Die Macht und das Geld ist leider zu konzentriert ,dass wir an diesem System etwas ändern können.Oder?Zum Glück gibt es jemand der etwas ändern kann und wird.Darum mache ich mir keine Sorgen um Corona, Zusammenbruch des Finanz-und-Wirtschafssystems und schon garnicht um irgendwelche politischen Entwicklungungen .
    Komplett zuversichtlich und ohne Angst schaue ich in die Zukunft,trotz Klimaprobleme ,Plastik im Meer , Nitrat (und noch viel mehr/guten Appeti/t im Trinkwasser),Glyphosat,Atomkraft, Abschmelzen der Gletscher,Insektensterben,alle Fichten tot in meiner Umgebung und bald kommen die Laubbaüme hinterher und die Feldfrüchte ,,….Artensterben….Chemtrails,Bodenversiegelung,5G,Hunger in der Welt, Kinderarbeit, Kindesmissbrauch,Kinderarbeit,Rassismus,Nationalismus,Faschismus,Mülltourismus Impfzwang und Repressalien in Verbindung damit,Unterdrückung und Verfolgung von Minderheiten,Rohingya in Myanmar,Uiguren in China,….jetzt mach ich mal Schluss ,könnte ja noch weiter machen !

  9. Schaut Euch mal die Amadeu Antonio Stiftung genau an!

    Deren Zielgruppe sind junge Menschen. Die werden u. a. durch 'Planspiele' in Schulen erreicht, indem Material auf der Website zur Verfügung gestellt wird:

    https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/wp-content/uploads/2018/12/SL.5_PPT_Die_Welt_am_Abgrund.pdf

    Auf Seite 19 wird dann dort schonmal vorsorglich auf 'Ken Jebsen' hingewiesen ('Ken Jebsen ist ein Reptilienmensch der Beweis').

    Auf Seite 33 der folgenden Broschüre findet man eine Handlungsanleitung im Umgang mit Andersdenkenden:

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/verschwoerungen-internet.pdf

    Aus Seite 38 wird die Handlungsoption 'soziale Ächtung' erläutert. Das werde ich an dieser Stelle mal ausführlich zitieren, da es die Strategie, die gegen Kenfm gefahren wird, gut zusammenfasst:

    _Zitat_
    Die soziale Ächtung verschwörungsideologischer Überzeugungen ist angebracht, um Andere von der Ideologie abzuschrecken, sowie Verschwörungsideolog_innen mit einem geschlossenen Weltbild keinen Raum für ihre menschenfeindlichen Ideologien zu bieten. Dazu gilt es besonders, sich nicht auf die Detailebene einzelner verschwörungsideologischer Aussagen zu begeben, sondern das autoritäre Weltbild und die antisemitischen Elemente innerhalb der Verschwörungsideologien zu kritisieren (siehe menschenfeindliche Inhalte, S. 25). Auf Dauer sollen so verschwörungsideologische Themen aus dem öffentlichen Diskurs herausgedrückt werden.
    _Zitat Ende_

    Interessant ist, dass sich die o. g. Stiftung v. a. an junge Leute richtet und in der Broschüre (Seite 34 un 56) auch auf Psiram.com als 'Beratungsangebote' verwiesen wird.

    Vielleicht wäre es sinnvoll eine Argumentationsstrategie auszuarbeiten, die geeignet ist, um so manipulierten Individuen aufzuzeigen, dass sie sich vor einen fragwürdigen Karren spannen lassen.

    • .." mit einem geschlossenen Weltbild keinen Raum für ihre menschenfeindlichen Ideologien zu bieten."
      Das repräsentiert die Amadeu Antonio Stiftung .
      Wenn sie nicht sachlich diskutieren will und mit"antisemitischen Elemente" und "Verschwörungsideologie" auf Feindbildprojektion setzt, ist diese Denkweise doch genau das, wovor wir unsere Kinder in einer freien und demokratischen Gesellschaft schützen müssen .

    • Stiftungen sind tendenziell Vehikel zur Steueroptimierung und gesellschaftlichen Einflussnahme, die sich einer demokratischen Kontrolle entziehen, der Deep State lässt grüssen. Wir haben es mit systemischen und strukturellen Ursachen zu tun, wir sollten uns auf die Wurzel des Übels konzentrieren, das System, alles andere erachte ich mehrheitlich als Energie- und Zeitverschwendung.

    • "Weltregierung" – Delegationen:
      Beton Industries: Konzern des Baugewerbes
      United & Strong: Protestbewegung

      Ist doch ein super Planspiel 🙂 Es wird offen von einer Weltregierung gesprochen, und am wichtigsten für die "Weltregierung" ist zunächst ein fetter Industriekonzern (super demokratisch) sowie eine Protestbewegung (ohne Farbrevolution gehts nicht).
      Finde ich ehrlich und direkt, wenn man von der üblichen Verschwörungs-Diffamierung einmal absieht.

  10. Wenn Ken ein Jude wäre, dann hätte der Geheimdienst nicht die Antifa geschickt sondern Neonazis. Wie sonst. Bei Ken war nur die Antifa übrig. Insgesamt gar der Geheimdienst drei SS-Truppen zur Verfügung. Rechtsradikale, Islamisten und die Antifa.
    Die Antifa mag ja bescheuert sein, aber so blöd nicht zu sehen, das Ken nicht rechtsradikal ist, können die nicht sein. Nicht wenn die jemanden schwer verletzen wollen.

    • Und hier ein Film von einer Coronademo in Dresden. Am Ende zwei heinis von der Antifa. Wer ist den da jetzt rechtsradikal. Die Gäste oder die beiden.
      https://youtu.be/HSA9AHt16yg

    • Ihre beschriebene Situation am Ende des clips konnte ich zwar nicht entdecken, aber das Video und der Moderator (Herr Kaiser?) halte ich für sehr(!) gut.

      Also: Merci für den Link! – kann auch ich nur empfehlen.

    • Zum Thema wie blöd die Antifa sein kann hier eine Selbstauskunft derselben auf der antifaschistischen Verlautbarungsplattform indymedia: https://de.indymedia.org/node/84673

      Ausschnitt:
      "(…) – Es geht uns mit körperlichen Angriffen darum, das öffentliche Auftreten der Faschisten soweit wie möglich zu unterbinden. Wir treiben den gesundheitlichen, organisatorischen und materiellen Preis dafür in die Höhe. Sie sollen mit Schmerzen, Stress und Sachschaden rechnen und dadurch möglichst isoliert, gehemmt, desorganisiert und abgeschreckt werden. Außerdem zeigen sie oft genug selbst, wieviel ihre angebliche „Kameradschaft“ zählt, wenn es mal ernst wird. Dieser Wirkungsgrad politischer Gewalt erfordert keine gezielten schweren/tödlichen Verletzungen hat sich in der Vergangenheit immer wieder als wirkungsvoll erwiesen.

      – Politische Gewalt ist in dieser Form aktuell auch für Teile der Bevölkerung, die wir erreichen und einbeziehen wollen als unvermeidlicher Teil des politischen Kampfes gegen die Faschisten verständlich – auch wenn das nicht in jeder Situation der Maßstab sein kann. Wir bezweifeln, dass eine härtere Linie, unabhängig von der Umsetzbarkeit, auf viel Verständnis stoßen würde.

      – Warum wir es darüber hinaus aktuell für die antifaschistische Bewegung für gefährlich und nicht durchführbar halten, den Konfrontationskurs mit den Faschisten gezielt auf die Ebene von schweren/tödlichen Verletzungen zu heben: Wir gehen davon aus, dass wir als Bewegung momentan nicht stark genug wären, dieses Level in größeren Teilen und auf lange Sicht zu halten. Das gilt auch für den Repressionsdruck, den es zweifellos mit sich bringen würde. Uns ist klar, dass wir uns auf dieser Einschätzung nicht ausruhen können. Wenn der faschistische Mob wächst und sein Organisationslevel steigt, können andere Kampfformen notwendig werden. Das hat die Geschichte gezeigt und ein Blick z.B. in die Ukraine aktualisiert diese Feststellung. Verdeckte und bewaffnete Terrorzellen und die hunderten faschistischen Morde in den letzten Jahrzehnten, zuletzt in Kassel, Halle und Hanau zeigen auch in Deutschland: Die Gefahr für Migrant*innen, Linke und andere politische Feinde der Faschisten ist aktuell und tödlich. Momentan hat die antifaschistische Bewegung keine Antwort darauf. Das darf nicht so bleiben.(…)"

    • @ Kirsten

      Danke für die Info! vielleicht sollte Mensch mal ein Schaubild erstellen, wie da die Verbindungen und Finanzierungen zur neoliberaldigitalen Elite sind, so dass Bürger sich hier schneller mal ein Bild davon machen kann, mit welchen Mitteln seine Wohlfühlwelt gegen aufkommende Kritik verteidigt wird.

      Warum dürfen solche Verlautbarungen und Aufrufe zur Gewalt und Terror im Internet überhaupt noch publik sein??

  11. So lange hat das gedauert? Scheint wohl ein Problem der Bürokratie und der Hierarchien wiederzuspiegeln. Ob die Mischpoke aus V-Leuten und faschistischen anti-faschistischen Faschisten keinen Widerspruch in Befehlempfang und absoluten Staatsgehorsam sieht?

    Da wünschte ich mir doch glatt eine französische Demonstrationskultur die bei der Fremdkörperunterwanderung effektivere "Reinigungsmechanismen" vorweisen kann.

    • Danke für diesen Beitrag von dem Versuch durch Wortfetzen Sätze herstellen.
      Ist das schon die KI ? Oh, traurig. Das Programm wurde, wie heute üblich, einfach auf den Markt geschmissen, ohne jemals geprüft zu sein. Qualitätskontrolle findet eben nicht mehr statt:

  12. Liebe Leute, ich habe den Böller nicht gesehen und respektiere die Befürchtungen, die hier geäußert werden. Trotzdem, es hört sich an, als hätte jemand einen Knaller auf die Bühne geworfen, einen mit richtig WUMMMS, um den Typen, Ken, mal so richtig zu erschrecken. Nicht nett, aber hey, der Mann fährt Motorrad und springt Fallschirm. Das hätte er vermutlich verkraftet, wenn nicht sogar in dem moment zu seinem Nutzen ummünzen können. Spekulationen über Antifa, deren Zusammenarbeit mit staatlichen Organen kann ich sicherlich als Laie nicht von der Hand weisen, überzeugen mich aber bisher nicht. Muss das sein? Ihr seid Klasse. Lasst den Dreck an Euch abperlen und konzentriert euch auf euer Handwerk.

    • Einen Knaller???
      Hast du die im Artikel verlinkte Dokumentation auf 3. Jahrtausend gesehen???
      Dann zeig mir bitte EINEN Knaller, mit dem du das Hinterteil eines Autos wegsprengen kannst!

      *hbd*

    • Das Ding war angeblich 30 cm lang und voll mit Sprengstoff .
      Wäre damit eine Geschichte von Rechts gegen Staat zu machen, wären die Medien voll mit versuchter Mordanschlag und Terror .
      Ich denke schon ,
      dass die Attacken gegen Jebsen einen Beitrag wert sind .

    • Das war kein beliebiger Knaller. Das war schon ein ziemlicher Böller, der, sieht man sich das Video mit Ken an, wie er dann, ohne es zu ahnen, direkt zum Böller geht und spricht, ihm das sein Fußgelenk hätte zerfetzen können.

      Das war ein Anschlag auf sein Leben. Und wenn die Vermutung richtig ist, dass die kurz darauf geworfenen Flasche mit einer Flüssigkeit gefüllt wurde, die den Brand und die Explosion multipliziert hätte, dann wären ziemliche Verbrennungen bei Ken Jebsen vorhanden gewesen – nicht nur bei Ken Jebsen.

      Der Polenböller, der dort benutzt wurde, hätte ihm theoretisch seine Waade oder sein Fußgelenk zerfetzen können.
      Diese Kraft besitzen diese Böller nämlich und deswegen sind die in Deutschland zu Silvester auch verboten.

      Roland Weigelt, solche Verharmlosungen, wie Du sie hier sicher unbewusst anbringst, machen mich sprachlos. Du weißt nicht, was alles im Hintergrund geschieht, um Ken, nicht nur beruflich, sondern auch als Menschen zu schaden. Das geht nun schon nonstop seit 2013 los, eigentlich schon seit 2011, also fast zehn Jahre.

      Man könnte über das, was ihm alles angedichtet und was man ihm und seiner Familie alles antat, nur um ihn von der Öffentlichkeit zu entfernen, ein Buch schreiben. Als Leser wäre man ziemlich entsetzt und würde desöfteren so vor sich hinmurmeln: Das kann doch nicht wahr sein! Nicht in Deutschland!

      Ich bin jetzt, im Nachhinein sehrt froh darüber, dass ich Ken sofort anrief als ich erfuhr, dass er dort eine Rede halten wolle und ihm sagte: "Ken, das machst Du nicht. Denn die werden Dich fertig machen, wie immer, wenn Du dort als Galionsfigur auftauchst. Sie werden Dich dann alle anhimmeln und nicht selbst in die Puschen kommen. Sie werden dann, genau wie in der Friedensbewegung, nur noch Dir zuhören und glauben, dass Du das alles schon richten wirst. Was dann völlig nach hinten losgehen wird. Lass uns als die zweite oder dritte Reihe, als Berater dieser neuen Bewegung fungieren."
      Ich bilde mir ein, dass er deswegen von der Bühne ging und man ihn dann nur hören, aber nicht mehr sehen konnte. Was vermutlich weitere Anschläge verhinderte. Muss nicht so gewesen sein, könnte aber so gewesen sein. Wer weiß.

    • Ich erinnere nur an ton scheibe scherben und daran, dass 10 leere flaschen schnell 10 mollis sein können…. Mich überzeugt das nicht. Was nicht so wichtig ist. Ich befürchte nur, dass es anderen auch so geht, und das schadet der sache. Dass man ken jebsen permanent bedroht kann ich mir vorstellen. Die sachen in Stuttgart waren dann auch keine böller mehr und sollten weiter publik gemacht werden, wozu ich meinen teil beitrage. Trotzdem, wenn ihr so sicher seid, dass das ding gefährlich war, dann sprengt den böller konrolliert und filmt es. Aber so, könnte könnte Fahrradkette (frei nach mathäus) … hat es ein geschmäckle.

    • @ roland weigelt

      "Ein Geschmäckle"??? Also ein Unbehagen dahingehend, dass Dinge anders dargestellt wurden als sie tatsächlich waren?

      Donnerwetter!

      Das ist in meinen Augen schon eine ausgewachsene Geschmacklosigkeit (wenn nicht mehr), das eigene Unvermögen, den in der Dokumentation gezeigten Böller als das zu erkennen, was er war, in einen derartigen Vorwurf zu verpacken.

  13. Es ist kriminell, was dort beabsichtigt war.
    Aber die meisten Kommentare hier sind doch nur Wichtigtuerei.
    Beileidsbegundigungen oder oberflächliche Analyseversuche zur selbst Beruhigung.

    Ken Jebsen, tut was er tun muss weil er ein getriebener ist. Er will aufklären, die Wahrheit muss ans Licht, muss ausgesprochen werden. So ist er zu einer Lichtfigur für viele geworden, die ihre eigene Verzweiflung nicht äußern können.
    Innere Konflikte werden durch Aktionen im Außen abagiert, um das Selbstbild zu stabilisieren. So auch hier im Kommentarbereich.
    Um uns nicht mit uns selbst zu befassen, müssen wir unsere Traumata verdrängen, und weiter kommentieren. Was bleibt uns sonst noch?

    • Das wertende Überlegenheit-Symptom müsste man doch eigentlich abgelegt haben, wenn man sich schon mit der Kenntnis (wichtig hier ist das Unterscheiden zu "Verständnis") M-Pathie Beiträgen brüstet.

      Viel Erfolg bei der Weiterentwicklung die vielleicht irgendwann stattfindet.

    • at insel berg
      Zitat "Das wertende Überlegenheit-Symptom müsste man doch eigentlich abgelegt haben, wenn man sich schon mit der Kenntnis (wichtig hier ist das Unterscheiden zu "Verständnis") M-Pathie Beiträgen brüstet."
      Und was soll dieser Beitrag sein?
      Ein wertendes Überlegenheit-Symptom? So was schreibt man nur um andere zu entwerten.
      Aber letztendlich gibt man nur Auskunft über sich selbst.

  14. "Wer schreibt der bleibt" – mein Vorschlag an die KenFM Redaktion: Bitte stellt doch einen kurzen Bericht zusammen über den Tathergang, verbunden mit dem dafür relevanten Video- und Bildmaterial. Ich meine ausschließlich relevantes Material.
    Etwas was gut als Quelle verwendbar ist.

    Und danke an Herrn Pohlmann für diese Veröffentlichung.

    Ich hatte gestern (8.6.) zum ersten mal darüber gelesen. Hab ich was überlesen oder gab es nach dem 9.5 bis Anfang Juni keine Veröffentlichung dazu, auch nicht auf KenFM?

    • Die von Dirk Pohlmann in seinem obigen Text verlinkte Dokumentation im 3. Jahrtausend bietet was Sie suchen. Schauen Sie mal rein, wie er schon schreibt, ab min 16:00 geht's los. Und das Anschauen lohnt sich!

    • Es geht darum Tatsachenwahrheiten für die Menschen da draußen zu publizieren. Die sich klar differenzieren von den Lügenwahrheiten, die jemand zu diesem Vorfall ganz sicher fabrizieren wird.

      Ich schlage vor einen TATSACHENBERICHT über den Anschlag auf KenFM zu veröffentlichen. Den andere Medien als Quelle verwenden können.
      Und mit passend geschnittenem Videomaterial und relevanten Fotos versehen. Gespeichert auf der KenFM Seite.
      Bitte KenFM Redaktion publizieren Sie einen einfachen Bericht, keinen Kommentar, Standpunkt.

    • Hier hat Sputnik einen kurzen Bericht über den Tathergang verfasst. Wenn dazu noch brauchbares Videomaterial in einer Kurzform veröffentlicht würde zusammen mit Fotos, wäre durch die Alternativmedien schon ein Landmarke gesetzt.

      https://de.sputniknews.com/panorama/20200610327348425-ken-jebsen-anschlag/

  15. Hallo,
    ken.fm wirkt, trotz Gegenwind durch Gegner. In den letzten Monaten ist es im Ranking der meistgelesenen Seiten in Deutschland nach vorn geklettert:
    https://www.tagescast.de/e/similarweb-ranking-34-politischer-blogs-mai-2020/

  16. Der Umgang unserer Polit-Elite inkl. der Qualitätsmedien mit Ken Jebsen ist tief rassistisch. Die Diffamierungen und Bekanntmachung der Wohnadresse in der Tradition der Nazi-Postille "Der Stürmer" – das „Deutsche Wochenblatt zum Kampfe um die Wahrheit“. Nicht nur 1923 haben die USA den Nazis die Druckmaschinen dafür geliefert, heute hat Deep State und NGOs die Republik im Griff.
    Ich schäme mich als Deutsche, solche Medien und so eine Regierung zu haben, die Europa in den Staatsbankrott fährt und einen Bürgerkrieg in Kauf nimmt.
    Der Bombenwerfer ist vielleicht ein Geübter vom Rechten Sektor, die anderen wird man bald haben.
    Min 16:45
    https://www.exomagazin.tv/anschlagsversuch-auf-ken-jebsen-aufmarsch-der-antifa-chaos-in-den-usa-das-3-jahrtausend-46/
    Wenn die Polizei NICHT mit Suchbildern Deutschlandweit recherchiert, sollten das die freien Medien machen.

  17. Gibt es denn eine gute, richtige Antifa mit Programm, Forderungen und eine böse, falsche Antifa mit Hauptziel Krawall?

    Gibt es legitime Steine- und Böllerwerfer und illegitime, gekaufte, gesteuerte?

    Meine Erfahrung mit linken Gruppen ist die, dass man stets gegen Rechts ist und doch auch anti-zionistisch bis israelfeindlich, zur Not muss das halt unter einen Hut. Und wenn der Rechtsaußen gegen Israel ist, dann eiert man halt rum.
    Die meisten sind einfach nur pottendämlich und machen das, was die Anführer vorgeben. Und diese sind oft nicht ganz sauber. Und keiner weiß, wo die Knete herkommt, die Infos und jelicher informelle Input.

    "Meine" fanden alles, was sie nicht leiden konnten generell voll Nazi. Und wenn einer behauptet hat, da drüber steht ein Spalter, haben alle mitgemobbt.

    Ein sehr simpel gestrickte Truppe ohne wirkliche Orientierung.

    Gab es mal eine Antifa, die alle Latten am Zaum hatte? Ich habe keine kennengelernt.

    • es gibt unterschiede, es kommt drauf an wie man sich untereinander verhält jemand der auch eine Meinung nur gegen die Israel Regierung hat ist auch gleich nicht Israel feindlich oder hass erfüllt oder was auch immer er findet nur das die Regierung nicht das macht was eine Regierung tun sollte frieden stiften und für Hilfe sorgen.

    • Der Ansatz ist fehlerhaft bzw die Zuordnung dieser Gruppe ins linke Lager. Sie sind anti-rechts und es ist ihnen nicht bewusst welche grotesk komischen Stilblüten entstehen: "Keine Toleranz den Intoleranten" (ist mein Allzeit-Highlight).

      Linke – im eigentlichen Sinne – bezeichnen sich nicht als solche, sehen sich eher diskursorientiert und auf das eigene Handeln ausgerichtet, abfällig könnte man sie "Ökos" nennen.

      Jede (fanatische) Haltung zeigt ihre fundamentale Schwäche sobald sie die Diskussion meidet, sich vor Argumenten fürchtet – die das eigene Weltbild in Frage stellen könnten – oder die eigene Unterlegenheit offenbaren könnte. Punkte die ich persönlich als Bereicherung sehe.

  18. Welch ein Glück, dass hier nichts passiert ist.
    Es ist wohl ernsthaft an der Zeit, dass Ken Jebsen sich schützen lässt!

    KenFM wird so stark bis exklusiv von seinem Protagonisten und dessen herausragendem Engagement (bis hin zur Getriebenheit) getragen/definiert und seine Reichweite ist für die Machthaber mittlerweile relevant bedrohlich, dass er zu einem ernsthaft gefährdeten Anschlagsziel geworden zu sein scheint. – Und er ist eben leider auch ein im perversen Sinne "lohnendes" Anschlagsziel, denn – trotz aller großer Leistungen seines Teams – ohne ihn dürfte das Format KenFM entweder dem Untergang geweiht oder blutleer sein und/oder austauschbar mit anderen Alternativmedien.

    Bei dieser Gelegenheit noch eine Bitte an die Redaktion: Lassen Sie vor der Veröffentlichung die "Tagesdosis"-Abschriften noch einmal von einem Korrektor durchlesen und korrigieren. Die fast immer vorhandenen unnötigen Schreibfehler oder Abweichungen von der gesprochenen Version sind unschön und hinterlassen einen unprofessionellen Eindruck.

    Weiterhin viel Erfolg und nehmen Sie die Gefährdungslage bitte ernst.

    Niemandem ist mit einem Märtyrer gedient – außer den faschistoiden Machthabern und ihren Schergen oder anderen an Information und Aufklärung der Bevölkerung desinteressierten Kreisen, bspw. von den im Untergang befindlichen oder künstlich am Leben erhaltenen Konzern- oder zwangsfinanzierten ÖR-Massenmedien.

    • Die größte Gefahr (bezügl. Gefährdungslage) für uns sind m.E. nicht Staat und Verfassungsschutz, die die antideutschen Gruppen überwachen und leider gewähren lassen aufgrund mögl. US Interessen.
      Auch nicht westliche Think Tanks und Stiftungen die sich dieser Gruppen bedienen und sie finanzieren.
      Es ist unsere Angst, das Maul aufzumachen.

      Und nur darauf zielen die Drohungen ab. Uns zum Schweigen zu bringen.

  19. Antifa gibt es nicht, es gibt Terrorgruppen die von Geheimdiensten und der Anglo-Nato gesteuert und finanziert werden!! Und daß passiert überall in Europa!! Dasselbe passiert seit 70 Jahre in Italien, einmal waren es "Brigate Rosse" dann "Terroristi neri", also einmal extrem Links dann extrem rechts und hin und wieder die Mafia. Da hinter stecken Geheimdienste der ganzen Länder und die Nato die sie steuert; so war es in Italien, ein Staat im Staat!!!

    • Sehe ich auch so. Wann werden wir aufhören den ganzen Sch…. von Antifa, Linksekstreme und so weiter zu glaube. "Divide et impera" ist der Prinzip. Jetzt werden wir alle über irgendwelche Extremen streiten und sinnlose Debatten führen ,
      wer da der schlechteste sein sollte. Bullschitt!!!!!!!!!!!!!
      Es stecken immer. Immer.Immmer. Aber noch mal, immer Geheimdienste dahinter.

      LG

  20. Für mich ist das kein Anschlagsversuch (Titel), sondern ein Anschlag, der zum Glück nicht funktioniert hat.

    Alle guten Wünsche für Ken und den Techniker und ein großes Dankeschön, dass er sich der Sache annimmt.

    Auf vielen alternativen Kanälen herrscht diesbezüglich ein kreischend lautes Schweigen…

    • ich glaube das haben wir schon nur der unter schied ist wie folgt ob ein Anschlag geglückt oder nicht spielt bei dem bloßen versuch keine rolle es bleibt ein Anschlag der versucht wurde…. und das es ein Tötung versuch war auch nicht den selbst wenn die Wasser Flasche kein Wasser sondern Benzin war würde der Böller schon ausreichen…

  21. Wir leben schon in wirklich verrückten Zeiten. Viele von uns sehen einen zunehmenden Machtmissbrauch. Und keiner will ihn.

    "Irritierend ist die Rolle der sogenannten Qualitätsmedien bei diesen Vorgängen. Fast alle berichten scheinbar widerwillig, einige verharmlosend über die Gewaltakte, viele Medien haben überhaupt nicht über die Vorgänge berichtet."

    Das ist genau der Punkt. Eine absolute Frechheit, die solche Angriffe überhaupt erst möglich macht. Man vergleiche nur die Empörung über die Tötung/Ermordung von George Flloyd (weltweig hunderttausende auf den Straßen, ganze Städte im Ausnahmezustand) mit der Empörung üder die (Mord-)anschläge während der Stuttgarter Querdenken-Demos.
    Nichts, einfach nichts. Hat niemanden interessiert.
    Beides ähnlich brutal und feige, beides abzulehnen. Aber es sind NUR die Medien und Politiker, die das eine Mal Ignoranz und das andere Mal eine Explosion der Empörung fördern.

    • (zu früh auf Senden gedrückt…)

      Ich bin sehr nachdenklich in letzter Zeit, vor allem seit der Black Lives Matter – Demos. Wohin soll das alles noch führen, wenn man Menschen so aufhetzen kann? Hätte nie gedacht, dass so viel Meinungskontrolle, staatliche Willkür, Machtmissbrauch und Manipulation noch einmal möglich sein könnten.
      Und dabei stehen uns die ganzen Pleiten, Arbeitslosen, etc. noch bevor, das hat noch gar nicht richtig angefangen.

  22. Wenn der Faschismus wiederkomme, werde er als Antifaschismus daherkommen, soll der italienische Schriftsteller Ignazio Silone dem Schweizer Journalisten François Bondy prophezeit haben.

    Es würde mich nicht wundern,wenn er auch von den selben psychopathischen Mächten unterhalten wird.

    Jetzt Rassenkramf statt Klassenmumpf=Querfront?
    Wer nicht mit der Zeit geht ,geht mit der Zeit.

    Fuer geliebte Lichtwesen gilt:
    Zwischen den Polaritäten Schwarz und Weiss liegen nicht etwa alle Schattierungen der grauen teuflischen Macht,
    sondern spannt sich unsere geistige und göttliche Regenbogenbrücke aus Liebe und Vernunft auf.
    Wer liebt hat keine Angst und wer Angst hat liebt nicht weiss Dieter Lange.
    Der Weg aus der Angst führt immer durch die Angst .

    Deshalb nehmen meiner Meinung nach soziopathische Machtmenschen der Menschheitsfamilie Querdenke auch als Bedrohung ihrer Welt-Geldanschauung war.(Geld=Macht)

    Dabei spielt es auch keine Rolle ob sie rechts oder links motiviert .
    Einzig allein geht es diesen Leuten um teuflische ,lieblose Macht über die 96% der Menschheitsfamilie die so nicht tricksen.
    (No more Politricks!)
    Kriegsverbrecher und Friedensnobelpreisträger "Kissy" Kissinger wusste zum Beispiel fuer sich:
    "Macht ist ein starkes Aphrodisiakum.
    Kann man das Göttliche noch nasser küssen?

  23. Während des Anschlages stand das ZDF-Team ca 3m hinter den Leuten mit dem Transparent und filmte den Vorfall aus unmittelbarer Nähe. Das Videomaterial dazu findet man bei Der Volkslehrer, der den Vorfall ebenfalls filmte. Dass das ZDF-Team nichts davon nichts mitbekommen haben wollen, kann somit also nicht stimmen. Vielmehr machte es den Eindruck, als sei das ZDF auf den Vorfall vorbereitet wenn nicht sogar eingeweiht gewesen.

    bitchute. com/video/ydHy7qjnzKUd/
    (ab Minute 45)

    • Das Video zeigt bei Minute 45.47 den fliegenden Riesenböller und zwischen 45.55 und 46.29 die Antifa-Leute mit ihren Masken. Die Masken verdecken ihre Gesichter, das ist bei dieser Straftat sehr nützlich für die Täter. Manche haben nur das Transparent gehalten, kennen den Pöllerwerfer aber bestimmt persönlich.

  24. Hallo Herr Pohlmann, liebe KenFM Redaktion,
    das ist eine typische Aktion der antideutschen Antifa (ein pseudolinker Flügel der deutschen Antifa).

    Das entrollte Plakat und organisierte "intelligente" Verhalten der Gruppe, schließt dumpfe Neonazis (als Trittbrettfahrer) nahezu aus. "Normale" Antifa Gruppen, sprich linke Anti-Faschsiten haben keinen ernsthaften Grund gegen Ken Jebsen derart vorzugehen (auch wenn sie ihn nicht leiden könnten, aufgrund der medialen Propaganda). Kein ernsthafter Anti-Faschist kann in Ken Jebsen eine faschistische Gefahr sehen, die es "rechtfertigt" ihn mit Sprengmitteln zum Schweigen zu bringen. Nur die Antideutschen haben eine derartige "Ideolgie".

    Ich habe selber eine geplante Aktion der Antdeutschen auf den linken Club Voltaire in Frankfurt mitbekommen. Da ist eine kleine Gruppe von ca. 30 Leuten aufgetaucht. Mit eigens gedruckten Plakaten und Transparenten für diese Punkt-Aktion. Die waren perfekt abgesprochen, organisiert und kamen aus dem ganzen Bundesland (pünktlich und in Fahrgemeinschaften organisiert) um gegen einen linken Kulturclub gewaltätig und lautstark störend aufzutreten.
    Ein Jude hat dort eine israelkritische Rede gehalten (Elias Davidson) und eine Duisburger Hipp Hopp Band kritische 9/11 Songs vorgetragen (Die Bandbreite).
    Draußen haben derweil die Antideutschen über Lautsprecher vor Antisemiten und Holocaustleugnern gewarnt. Also einen linken Juden und eine linke Band zu Nazis umgelabelt.
    Die Eintrittskasse wurde gestohlen und die Scheiben der Gaststätte fast eingeschlagen.
    Nur durch masiven Einsatz der anwesenden Linken wurde schlimmeres verhindert.

    Diese Gruppe ist durch ihren Hass bereit, auch extreme Gewalt gegen Andersdenkende durchzuführen.
    Jeder Linke der den Neoliberalismus bekämpft, die US Kriegspolitik oder die israelische Unterdrückung der Palastinenser ernsthaft und substanziell kritisiert, ist ein legitimer Feind in deren Augen.
    Ich hatte hierzu einen Artikel in 2013 veröffentlicht, siehe-
    https://rotefahne.eu/2013/01/die-antideutschen-als-neoliberale-erfuellungsgehilfen-teil-3/

    Bitte laßt euch nicht unterkriegen, von diesen manipulierten pseudolinken Provokateuren.
    Das sind nicht die Gegner, sondern nur die neoliberalen Fußtruppen im Antifa-Kittel.

    Solidarische Grüße, euer Udo

  25. Der Terror ist Teil der Politik der Machthaber zur Durchsetzung ihrer Interessen .
    Das war NATO gelenkt mit dem Terror von Gladio so ,
    setzte sich mit dem Terror 9.11 und dem Terror der folgenden 2 Jahrzehnte fort .
    Heute wird der Terror, der staats- und konzernfinanzierte Terror der Antifa gegen Kritiker der etablierten Politik
    gemacht .
    Dieser Terror findet in (stiller) Übereinkunft zwischen der Politik und den "Qualitätsmedien" statt, die wiederum Alleinanspruch auf Information und die Wirklichkeit stellen .

  26. Hab mir den verlinkten YT Beitrag angeschaut.
    Bezeichnend ist doch das "Mädchen" von den jungen Grünen, das auf der anderen Demo sprach. Vom vorgeschriebenen Zettel von Reichskriegsflaggen schwadronieren die zu diesem Zeitpunkt schon weg waren. Nennt sich wohl selbst erfüllende Prophezeiung.
    Natürlich hat die nicht mehr real existierenden Antifa nix mit antifaschistisch gemein. Solche gewaltanwedende Menschen sind ideologisch hirngewaschen und bewusst radikalisiert worden. Wem das nützt, brauche ich keinem zu sagen, den gewaltigen Erfüllungsgehilfen schon gar nicht. Zur Not hält im Ernstfall der VS die Hand drüber und wenn das nicht reicht, dient das zur Aufrechterhaltung des Vertrauens in den Staat.
    Ich wünsche Ken eine starke Gesundheit und das Glück von Fidel, wenn es um das Überstehen von Angriffen auf seine Gesundheit geht.

    Gibt es eigentlich keine rechtschaffenden Polizisten, die außerdem ihres Dienstes, ihre Ausbildung (z.B. in der Bepo) zur Festsetzung der Straftäter nutzen wollen?

    • ……. den Hinweis auf die Polizei finde ich wichtig, denn sie ist gesetzlich verpflichtet, auf ALLEN Seiten für Recht und Ordnung zu sorgen!

  27. Ich kann solche hirnrissigen Idioten nicht verstehen.
    Sie habe nicht den Mut sich gegen eine faschistischen Staat zu wenden, sonder greifen Individuen an, weil sie es nicht ertragen könne, das jemand anderer Meinung ist.
    Die Aktion scheint mir zu dilettantisch ausgeführt, als das man von einer "False Flag Operation" sprechen könnte. Vielleicht waren sie auch zu aufgeregt, ihr Banner richtig rum zu präsentieren.
    Wahrscheinlich schwerst traumatisiert, wie Franz Ruppert ausführt:
    https://kenfm.de/die-menschheit-im-jahr-2020-kognitiv-hochintelligent-emotional-infantil-tagesdosis-8-6-2020/
    Eventuell trage sie ihre inneren Konflikt nach außen " Das was ich nicht ertragen kann muss weg".
    Aber davon werden es wohl immer mehr werden.

  28. Mein Mitgefühl für Ken Jebsen und dem Bühnentechniker – kein schönes Gefühl einem Anschlag entgangen zu sein. Hoffentlich gibt es eine Menge von Leuten in der Umgebung, die aufmerksam sind und schützend wirken. Für mich sind die Beiträge von Kenfm wichtig und auch das Engagement. Es gibt also so eine Feindseligkeit – woher kommt sie? – was will sie? wer? – sich dagegen zu verwahren…Abwehr , Schutz.

    • Die Frage, woher die Feindseligkeit kommt, beantworte ich mit Hinweis auf die übergroße Resonanz von KenFM. Es war zu erwarten, dass das "Establishment" mit allen auch "randgesetzlichen" Mitteln gegen ihn vorgeht.

  29. Gut, das niemand was passiert ist ! Krasser Typ, ob man die in der Antifa – Szene "einkaufen" kann, oder überhaupt muss ?
    Es wundert mich, dass die Demonstrationskultur überall Demo und Gegendemo erlaubt. Früher im Zirkus in Rom, da war so was modern, aber auf Demos ?

    Wenn man in unserem Land durch Kassenleistung zahnärztlich behandelt wird und entsprechenden Zahnersatz aus Quecksilber bekommt, folgt die Radikalisierung automatisch. Je höher der Quecksilberanteil in den Zahnfüllungen, desto extremer und aggressiver wird sich der Patient, die Patientin entwickeln.

    Auf jeden Fall möchte ich Herrn Jebsen fü seinen Mut danken und er möge auf sich aufpassen…

  30. Mit so etwas mußte man natürlich irgendwann rechnen. Kens Mut ist sowieso grenzenlos… Aber bitte Ken, pass auf Dich auf!!!
    Du bist ein so außergewöhnlicher Mensch, wir brauchen Dich und Deine Kraft.

  31. Ich bin froh das nichts passiert ist aber das war grausam.
    Ich danke Ken und sein Team für die Informationen und hoffe das es ihnen gut geht, viel Glück und seid bitte Vorsicht. Danke vielmals .

  32. Moin, Dirk Pohlmann, ein absolut gewalttätiger faschistischer Angriff auf Kenfm!
    Hier geht es um den Einfluss bzw. das Einschüchtern der letzten verbliebenen Aufrechten. Man muss (wie in jedem anderen Fall auch) nicht unbedingt die Meinung von Kenfm teilen, aber dieser Angriff kann nur von Leuten ausgeführt worden sein, die ideologisch eine ganz bestimmte Weltsicht haben UND organisiert agieren.
    Zu der Ideologie der Einschüchtere ist zu vermuten, dass sie aus der Ecke der sich selbst nennenden Linken stammen, allerdings vom Klassengegner übernommen wurden, und von daher der NATO, EU, TRANSATLANTIK, CIA, ZIONISMUS Geheimbündelei zuzuordnen ist. Ich hatte an anderer Stelle schon darauf hingewiesen, dass die Antideutschen als die ideologische Vorhut dieser „Anti“fa fungiert.
    Wir können von Glück reden, dass Ken Jepsen so glimpflich davongekommen ist. Aber wir sollten auf der Hut sein vor weiteren Anschlägen dieses neuen Saalschutzes (SS)!

    mfG

  33. "Jürgen Heyl war sich, genau wie Ken Jebsen, der Gefahr nicht bewusst…"

    Muss man es insgesamt so zusammenfassen?
    Der Gefahr nicht bewusst, wer sich da alles unter die Demonstranten mischt?
    Ja, wer hätte denn das gedacht, welch eine Überraschung!
    Leute, die die Demonstranten und ihre Veranstalter in ein schiefes Licht rücken, im Medienzeitalter!
    Leute, die vielleicht gar nicht aus eigenem Antrieb handeln, ja vielleicht sogar nicht einmal der "Antifa" angehören, sondern von interessierten Leuten gekauft sind, um die Demonstrationen öffentlich zu diskreditieren?
    Erinnert ihr von KenFM euch denn nicht mehr an eure eigenen zahlreichen Beiträge und und Buchempfehlungen, wo genau geschildert wird, wie Geheimdienste politisch missliebige Gruppierungen unterwandern? Und da meint ihr, dass ausgerechnet eure Demonstrationen davon verschont bleiben?

    Herr Jebsen, Sie werden doch dringend ganz woanders gebraucht. Warum setzen Sie sich unnötig solchen Gefahren aus?

    Das ist kein Spiel hier, Leute. Weder was diese Chaoten anrichten, noch was Corona, die Finanz"elite", ihre Handlanger usw. betrifft. Um gegen die anzukommen, erfordert es harte Arbeit an allen Ecken und Enden, aber nicht auf der Straße.

    Mir muss man ja nicht glauben, was ich hier dauernd kommentiere, nämlich dass Demonstrationen nichts, aber auch wirklich gar nichts Nennenswertes an den Verhältnissen ändern können. Und zwar allein schon deshalb nicht, weil Menschenansammlungen ab einer gewissen Zahl schlicht und einfach unüberschaubar sind und damit unberechenbar werden.

    Aber dann nehmt doch bitte wenigstens zur Kenntnis, was Prof. Rainer Mausfeld über die unbeständige, strohfeuerartige und daher kontraproduktive Empörungs(un)kultur sagt in einem Interview bei Rubikon, das erstaunlicherweise (oder muss ich sagen: bezeichnenderweise?) hier bei KenFM nicht verlinkt wurde. Mausfeld spricht dort von einer

    „…weit verbreiteten Vorstellung gleichsam absoluter individueller Freiheitsrechte… Dieser heute tief in den Köpfen verankerte Freiheitsbegriff könnte vielleicht zu einem Teil die Heftigkeit der öffentlichen Reaktion erklären, mit der in der Corona-Krise nun die eigene, individuelle Freiheit gegen Einschränkungen verteidigt wird… Durch den mittlerweile tief in den Köpfen — auch im sich kritisch fühlenden Milieu — verankerten extrem individualistischen Freiheitsbegriff wird also das Problem einer „Synthese zwischen individueller Freiheit und sozialer Verantwortung“ noch schwerer zu bewältigen sein, als es ohnehin immer schon war — keine besonders optimistisch stimmende Ausgangslage für eine Entstehung stabiler und politisch kraftvoller emanzipatorischer Bewegungen… bloße Protestbewegungen sind, wie die Geschichte lehrt, häufig weitgehend apolitisch. Sie bleiben in ihrer begriffslosen Empörung flüchtig und zerfallen rasch, wenn individualistische Bedürfnisse nach einer Rückkehr zur „Normalität“ erfüllt sind. Sie haben also große Schwierigkeiten zu erkennen, dass die gegenwärtige Form eines Ausnahmezustandes schon seit Langem — wenn auch oftmals in einer weniger sinnlich-konkret erfassbaren Weise — Teil des Normalzustandes ist und dass die eigentlichen Probleme gerade in diesem Normalzustand einer Lebensform liegen, die sich längst mit massiven Freiheitseinschränkungen, mit kapitalistischer Ausbeutung oder mit der Zerstörung gesellschaftlicher und ökologischer Substanz konsumistisch versöhnt hat. Gerade diese Normalität unserer Lebensweise ist also das eigentliche Problem. Der aus individualistischen Freiheitsbedürfnissen gespeiste Wunsch, in einer „Nach-Corona-Zeit“ endlich wieder zu dieser Normalität zurückkehren zu können, mag psychologisch verstehbar sein — er ist jedoch ein zutiefst anti-emanzipatorischer Wunsch.“

    Und Mausfeld erklärt auch sehr anschaulich, dass z.B. die Konzentration der Debatte auf Bill Gates und seine Stiftung die Problematik auf höchst bedenkliche Weise verengt:

    „Wir haben also eine natürliche Neigung zu einem „Konkretismus“ und zu Personalisierungen. Diese Neigungen lassen sich sehr wirksam manipulativ nutzen, um die Aufmerksamkeit auf Ablenkziele zu richten, wie dies sehr erfolgreich in der Finanzkrise von 2008 mit dem Thema „Gier der Banker“ bewerkstelligt wurde. Ablenkthemen, die in der Corona-Krise aus Sicht der Herrschenden gut geeignet sind, emanzipatorische Bewegungen zu spalten und Veränderungsenergien zu neutralisieren, sind beispielsweise technische virologische und statistische Probleme oder Fragen nach der Rolle von Bill Gates, so berechtigt diese Themen als solche in der Sache auch sein können. Auch hier sollten wir uns also wieder vor Blickverengungen durch Konkretismus und Personalisierung hüten und stattdessen strukturell denken, denn Manipulation gehört wesenhaft als Stabilisierungsinstrument zur Organisationsform von Macht.“

    (Auszug aus dem Rubicon-Interview mit Prof. Rainer Mausfeld vom 30.5.2020: https://www.rubikon.news/artikel/der-autoritare-planet)

    • Moin, citoyen,
      "Mir muss man ja nicht glauben, was ich hier dauernd kommentiere, nämlich dass Demonstrationen nichts, aber auch wirklich gar nichts Nennenswertes an den Verhältnissen ändern können. Und zwar allein schon deshalb nicht, weil Menschenansammlungen ab einer gewissen Zahl schlicht und einfach unüberschaubar sind und damit unberechenbar werden."
      Was soll denn anderes helfen? Eine Debatte im Buta vielleicht? Wo alle Parteien die gleiche Auffassung zu Corona vertreten?
      Nein! Gerade der Protest auf der Strasse ist wichtig! Das haben wir nur viel zu lange vergessen.

      Der Angiff des Klassengegners (Warren Buffet: ja es gibt den Klassenkampf! Und wir sind die, die gewinnen werden!) zwingt uns doch Massnahmen zu ergreifen, die ueber das Lesen von Buechern von Mausfeld und co. hinausgehen!

      "Erinnert ihr von KenFM euch denn nicht mehr an eure eigenen zahlreichen Beiträge und und Buchempfehlungen, wo genau geschildert wird, wie Geheimdienste politisch missliebige Gruppierungen unterwandern? Und da meint ihr, dass ausgerechnet eure Demonstrationen davon verschont bleiben?"

      Wer so argumentiert, lieber citoyen; der hat sich m.M.n. schon ein Stueckweit mit dem Istzustand arrangiert.

      mfG

    • Sehr sehr richtig, Anschläge auf Ken Jebsens Leben sind nicht nur möglich, sondern wahrscheinlich gewesen. Hat Empörungs-Manager Pohlmann nicht ständig von FalseFlag-Aktionen des US-Imperiums berichtet? Und nun diese „aufrichtige“ Empörung, wenn die menschenverachtenden und feigen Anschläge wirklich passieren.

      Was citoyen invisible hier skizziert, ist ein ganz großer Wurf. Das mausfeldsche Empörungs-Management (von z.B. Dirk Pohlmann) als Fangseil, daß uns im Auftrag der herrschenden Eliten in die gefügige Untertanenexistenz der Neoliberalität zurückstoßen soll. So sehe ich das auch. Vor einiger Zeit war es noch so, daß Rubikon und KenFM die Arbeiten von Rainer Mausfeld verständlich zu machen versuchten, was verdammt notwendig ist, wer kann die Fachsprache von Mausfeld denn schon verstehen? Es gab Videos und die sonore Stimme des Sprechers des KenFM-Portals las die schwierigen Texte vor und zwar sehr gut. Heute knallt man den Rubikon- und KenFM-Lesern riesige Textbrocken zum Selberlesen auf den Tisch, die sich auch noch auf Seite 3 verstecken, das, was Ken hier macht (und der Rubikon auch), kann man ja wohl nur noch als Alibi-Journalismus bezeichnen.

      Ken kann im Büro sehr viel mächtiger sein, als auf jeder Bühne.

    • Horst Grun, ich muss Ihnen recht geben! Wenn wir auf die 68er schauen, wird das klar. Ohne Demos und Aktionen wäre nichts gewesen!

    • finde die Hinweise citoyen invisible schon nachvollziehbar.
      Es ist in der Tat eine Gradwanderung zwischen Information und Aufklärung und der Erzeugung von Empörung, oder . . .
      Ich hatte das Video, bzw. den Beitrag gestern schon auf youtube gesehen und auch die Demos in Münster mir angeschaut. In Berlin hatte ich ja selbst erlebt, wie Antifaschischten in Absprache mit Polizei theatralische kameragerechte Verhaftungenen und gewalttätigen Widerstand auf einer Hygiene Demo inszenierten.

      Denke mal, liegt aber auch an uns Leser selbst oder? Empörung ist da und Mensch wird im ersten Moment unglaublich wütend, wenn man sieht, hört und miterlebt, was da alles so unternommen und veranstaltet wird, um die Proteste zu unterbinden.
      Allein, es nützt nichts und bringt auch wenig, sich dieses Empörungen hinzugeben. Ja und dann??
      Da sollte Mensch sich lieber und dann erst recht auf das konzentrieren was wirklich von nöten ist, zu versuchen im eigenen persönlichen Umfeld – auch wenn es gerade verdammt schwer ist – weiter im Gespräch zu bleiben und zu verstehen, wohin die Reise eigentlich hingehen soll/kann. Und dazu bedarf es ganzheitlicherer Perspektiven, die hier aber auf dem Kenfm-Portal jedoch auch immer wieder untenommen und gegeben werden.

      Der Focus auf ausschließlich Bill Gates hat mir auch nicht gefallen, gleich wohl ich diesen aus einer "WeiterWeg-Perspektive" gut nachvollziehen kann, Schließlich hat die Tageschau mit dem Bill Gates 8-min Werbespot, und der Absicht 7 Milliarden Menschen zu impfen einen noch viel fetteren Klopper rausgelassen. Hallo!?

      Dennoch ist der Wink mit dem Mausfeld-Pfahl nicht verkehrt.
      Ich denke, dass sich die Alternativen Medien, insgesamt weiterentwickeln müssen. Es wäre wünschenswert. Viele die neu sind, fragen sich zurecht, ok, was sind die alternativen Medien eigentlich?

      Ich hatte das Theam schon mal unter der letzten Tagesdosis von Matthias Bröckers thematisiert:

      Stellt sich bei dieser hyperinflationären Verchwörungsdefamierungkampagne nicht auch die „Robert Lemke“- Frage für die alternativen Medien: „Wer bin ich?“
      Vielleicht grundsätzlich, vielleicht auch gerade jetzt wieder neu, wo immer mehr Reichweite in Sicht ist?

      Was bin ich: Wachhund? Ergänzung? Aufklärer?Opposition? Alternative?einfach nur eine Meinung mit Anspruch gehört zu werden? Gegenspieler? Teil der großen Koalition der Gleichberechtigten?

      Als was sollten die Alternativen Medien, den sonst gesehen werden, wenn nicht als Verschwö…? Wie soll das kommuniziert werden?

      Wie ist da überhaupt eigentlich der Stand der Dinge?
      KenFm positioniert sich da eindeutig in einem Statement und Mensch kann nachschauen, was KenFm bisher sein will (vielleicht ändert sich das oder es bleibt so?). Auf den Nachdenkseiten finde ich auch ein klares Statement, wer sie sind und was sie wollen. Auf Rubikon finde ich das so nicht, auf Telepolis auch nicht, um jetzt hier nur Einige zu nennen.
      Könnte es hier auch vorrangige Konzepte geben?

      Die öffentl. rechtl. Medien agieren ja immer aus ihrer Rolle als Eier legende Wollmilchsau heraus, mit Anspruch die Wirklichkeit abzubilden. Ist das nicht mittlerweile nationalistisch-romantisch-verklärte Folklore, die mit der heutigen Erschlossenheit von Informationen überhaupt gar keine adäquate Antwort mehr bieten kann? Braucht es hier neue Informationskonzepte?

      Da stellen sich einfach ungalubliche viele Fragen, die –wie ich finde- sich zu diskutieren sich lohnt und wohl bestimmt mehrere Diskussionsrunden ergeben können.

      Vielleicht wäre jetzt, wo viele neue Menschen reinschauen in die alternativen Medienen, sogar der richtige Zeitpunkt dafür, einige der hier aufgeworfenen Fragen in Talkrunden zu thematisieren?

      . . .
      Die riesige Erschlossenheit von Informationen und die für jedermensch zugänglichen vielfältigen Möglichkeiten der medialen Aufbereitung und Zusammenführung, sind allen bekannt und auch die Schwierigkeiten der Orientierung in dieser Fülle von Informationen und ihren Zugänglichkeiten.
      Was aber fehlt und bisher wohl nur in Eigenregie etabliert wird, ist die eigentlich erforderliche Medienkompetenz mit diesen Informationen umzugehen und diese Palette an unbegrenzten Möglichkeiten zu akzeptieren, sich damit sein tägliches Bild von der Welt da Draußen malen zu lassen oder eben selbst zu malen.

      Da hinken wir – aus meiner Sicht – noch meilenweit hinterher. Die Annäherungsversuche gingen da bisher auch immer nur in die eine Richtung ör. in´s Internet, oder Papierzeitung in´s Internet, usw.

      Es sollte nun auch darüber nachgedacht werden, wie wir es auch in die andere Richtung hinbekommen

      und ich denke, die alternativen Medien wären auch gut beraten, die Problematik ansich aufzugreifen, zu thematisieren und zu diskutieren. Die Situation ist günstig und gemacht werden muss es sowieso!
      Und wer es macht, schafft doch Vertrauen! Das ist allemal besser als irgendwelche überholten und mittlerweile folkloristisch anmutenden Meinungs-kino-formaten, wie in den ö.r. Medien vorzufinden, hinterherzulaufen oder diese bis zum Erbrechen zu kritisieren, in der Hoffnung dass diese sich bitteschön von alleine ändern. Das wird nicht passieren.

      Bleiben wir stark!

      🙂

    • Nein Horst Grun, da bin ich entschieden anderer Meinung.

      Sondern ja, Tobias Retlich: "Ken kann im Büro sehr viel mächtiger sein, als auf jeder Bühne".

      Gerade das, was Ken Jebsen an journalistischer Arbeit im Büro und Studio zeigt, lässt es für mich geradezu unverantwortlich erscheinen, dass einer unserer Fähigsten sich auf der Straße verschleißt und, viel schlimmer noch, persönlich in Gefahr bringt.

      Demonstrationen mögen früher was bewirkt haben. Im Medienzeitalter, in dem man jede Berichterstattung steuern und verfälschen kann, taugen sie einfach nicht mehr dazu.

      Außerdem, ich wiederhole es immer wieder, sehen wir uns den hochqualifizierten Think Tanks der Mächtigen gegenüber, die besetzt sind mit der Crème de la Crème der fähigsten Köpfe aus allen Bereichen, ob es uns nun passt oder nicht. Da werden wir noch viel Kärrnerarbeit leisten müssen, um auch nur einigermaßen taugliche Gegenkonzepte zu entwickeln, die in fast allen Bereichen dringend nötig sind, wenn sich die Missstände grundlegend ändern sollen. Den Fleiß und den langen Atem müssen wir schon aufbringen – und nicht unsere wertvolle Zeit auf der Straße vergeuden. Es mag in einer Wohlstandsgesellschaft wie eine Zumutung klingen, aber wir müssen uns ernsthaft und mit dem Willen zu harter Arbeit zusammentun, um intensiv und systematisch an neuen Konzepten zu arbeiten für die verschiedensten gesellschaftlichen Bereiche, von der Erziehung im Kleinkindalter bis zu Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien usw. Was uns die besagten Think Tanks voraus haben, Traumgehälter und sonstige materielle Vergünstigungen, müssen wir ersetzen durch das Bewusstsein, dass wir einer äußerst wichtigen Sache dienen. So viel Idealismus (nicht zu verwechseln mit Fanatismus!) müssen wir schon aufbringen, zumal wir doch von den kapitalistischen Errungenschaften gar nicht mehr überzeugt sind. Seien wir also konsequent.

      DAS schlage ich vor, Wil Fried.

    • Und richtig, Meinenstein, auch "ich denke, dass sich die Alternativen Medien, insgesamt weiterentwickeln müssen".
      Zum Beispiel an einer entsprechenden Weiterentwicklung der Medien zuarbeiten ist schon einer der vielen ersten Ansätze, die es geben muss.

    • Ein Wort zur These von Herrn Mausfeld:

      Ich schätze die Überzeugung von Herrn Mausfeld als eine sozialistische ein. Und damit betrachtet er die Auseinandersetzungen im Klassenkampf nur mit der System bezogenen Brille: Die Kapitalisten sind "Charaktermasken" und beliebig ersetzbar. Und dann ist es folgerichtig, die Fixierung auf ihre Exponenten als Ablenkungsmanöver zu werten. Meine Erfahrung mit überzeugten Sozialisten ist allerdings die, dass sie, wenn es auf die menschenverachtenden Taten von sozialistischen Regierungen angesprochen werden, dann die Schuld auf Stalin, Mao, Pol Pot etc. schieben und abstreiten, dass dies ebenfalls System bedingte Folgen des Sozialismus seien. Also erkennen sie doch den konkreten Menschen als Handelnden an.

      Mausfeld ist Wahrnehmungspsychologe und daher ist seine Konzentration auf das Individuum nur selbstverständlich. Was er aber dabei übersieht ist die Tatsache, dass der Mensch ein soziales Wesen ist und ihm daher die dazu zweckmäßigen Verhaltensweisen genetisch mitgegeben sind. Was die Evolutionsbiologen empirisch belegen können. Dazu gehört der Drang, einer Gruppe zugehörig zu sein, der Opportunismus, d. h. auch gegen eigene Überzeugung die Mehrheitsmeinung zu unterstützen und die Achtung der Hierarchie. Und diese bewirkt, dass sich Menschen an (charismatischen) Personen orientieren.

      Jeder Machthaber kennt diesen Mechanismus und handelt entsprechend: Warum wohl wurden bsplw. Martin Luther King und Malcolm X. ermordet? Und warum achten die NGOs, die systemkritische Veranstaltungen als Frustventile sponsern, so konsequent darauf, dass sich keine Persönlichkeiten herausbilden – natürlich mit der Begründung der partizipatorischen Teilhabe. Und damit treffen sie einen Nerv der guten Sozialisten, die sich wie Herr Mausfeld auf den systemischen Teil des Problems fokussieren aber damit jede Opposition kastrieren.

    • Ja, etwasvernunft, "Mausfeld ist Wahrnehmungspsychologe". Und meinetwegen auch noch Sozialist. So what?
      Solche Leute brauchen wir. Und Evolutionsbiologen. Und Wahrnehmungspsychologen, die keine Sozialisten sind. Und Sozialisten, die keine Wahrnehmungspsychologen sind. Und was weiß ich wen noch alles. Menschen der verschiedensten Richtungen und Weltanschauungen. Um sie verstehen zu lernen und ihre Sichtweisen in die eigenen Überlegungen mit einzubeziehen. Es geht doch gerade darum, Lebensanschauungen und Spezialisten aus den verschiedensten Bereichen, nicht nur aus den wissenschaftlichen sondern auch aus praktischen Berufen, zusammenzubringen, die alle das, was sie wissen, verstanden haben und können, einbringen. Da wird natürlich viel Empathie nötig sein, um sich nicht um sich selbst zu drehen sondern die anderen auch gelten zu lassen und ihnen zuzuhören. Aber wir brauchen sie wohl ALLE!

    • Moin, liebe Foristen, die sich hier äußern,
      worum geht es in der jetzigen Situation? Also kurz von mir zusammengefasst, versuchen die Herrschenden die „Regelungen“, die sie schon mal als Paket geschnürt haben bis zum Ende der Corona-Zeit und möglichst darüber hinaus beizubehalten. Dazu gehören AUCH solche Strafen, wie gegen die RA Bahner verhängt wurden (4-wöchiges Wegsperren in die Geschlossene), Die Zensurmassnahmen gegen Kritiker auf z.B. YT und auch das eingeschränkte Demo-Verbot.
      In dieser Situation kann man davon ausgehen, dass der Machtblock noch nicht völlig vereinheitlicht ist und es u.U. verschiedene Fraktionen im genannten Machtblock gibt. In dieser Situation MUESSEN wir unseren Unmut auf die Straße tragen und zeigen, dass man nicht alles mit uns machen kann.
      Ein leiser Protest, der sich zurückzieht und über das Studium von Mausfeld zu neuen Erkenntnissen oder sogar neuen Protestformen kommen will, verschenkt kostbare Zeit, die die Gegenseite ausnutzen kann ihre Reihen enger aufzustellen.

      mfG

    • @ citoyen invisible
      "Außerdem, ich wiederhole es immer wieder, sehen wir uns den hochqualifizierten Think Tanks der Mächtigen gegenüber, die besetzt sind mit der Crème de la Crème der fähigsten Köpfe aus allen Bereichen, . . .. . , aber wir müssen uns ernsthaft und mit dem Willen zu harter Arbeit zusammentun, um intensiv und systematisch an neuen Konzepten zu arbeiten für die verschiedensten gesellschaftlichen Bereiche, von der Erziehung im Kleinkindalter bis zu Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien usw.
      Was uns die besagten Think Tanks voraus haben, Traumgehälter und sonstige materielle Vergünstigungen, müssen wir ersetzen durch das Bewusstsein, dass wir einer äußerst wichtigen Sache dienen."

      Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Ihren letzten Satz möchte ich gerne ergänzen bzgl. der äußerst wichtigen Sache. Das sind wir nämlich alle slebst im Zusammenleben mit anderen. Da "einfach" anfangen bei sich selbst.
      🙂

      Der vergleich mit den 68er Zeiten finde ich in der Tat auch schwierig. auf jeden Fall kann es m.E. kein Hinweis für Heute sein, wie es denn "besser"/ anders laufen könnte. Ich sehe da für mich eher die Verbindlchkeit und Wahrhaftigkeit, die sich auf der Strasse ergibt für die Sache, um die es geht. Das hat eine ganz andere Qualität als das virtuelle Engangement. Da darf es gerne noch viel mehr analoges geben und gerne auch mit Musik aus den 68ern.

      Leben wir heute, im Vergleich zu den 60/70er, nicht in einer viel mehr ausdifferenzierten Gesellschaft mit autonomen "Teilsystemen", die alle auf ihren Gebieten hochkomplexe Operationen durchführen? Die Finanzwirtschaft. die Digital-Unternhemen, die Politik, die Wissenschaft und das Recht. Und es gibt keine verbindende moralische Klammer mehr, die das Ganze für den einfachen Bürger noch zusammen hält. diese autonomen Teilsystem scheinen sich auch immer weniger miteinander verständigen zu können. Finanzwesen- und fanatischer Digitaler-Fortschrittglaube scheinen hier die Eigendynamiken am meisten zu beeinflussen und zu lenken. die Politik läuft ja irgendwie nur noch hinterher.
      Aus meiner Sicht, hängt da ein großer Teil der Bevölkerung noch an der romantischen Vorstellung, mit dem Kreuzchen und einer Partei, seine moralische Stimme in der Politik geltend zu machen. Und die Politik verteile schön diese Moral auf die anderen Systeme. Das kann doch gar nicht anders sein? oder!?
      Doch -würde ich sagen – kann es und ist es auch. Die Politik hat diese Rolle und Aufgabe nicht mehr (hatte sie diese jemals?) Schauen wir auf unsere Souveränitäten, kann Mensch es eigentlich nicht behaupten, es sieht immer mehr nach Marionetten eines Gutmenschen-Imperiums aus.
      Da sollten wir ansetzen und einen moralischen Humanismus/ humanistische Moralen einfordern, der/die für alle Teilsysteme gelten und eine mitbestimmende Entscheidungsgröße sind, ohne die anderen Optimierungssysteme, wie Effizienz, Produktivität und Profitmaximierung verteufeln zu müssen.
      Nicht nur eine begrenzte Natur, sondern auch ein begrenztes Menschsein gehört da in´s Handlungs- und Entwicklungsbewußtsein und nicht der letzte digitale heiße Scheiß, den bestimmte Interessengruppen uns jeden Tag auf´s neue verkaufen wollen.
      Diese Humanistischen Werte, müssen breit in die Gesellschaft gestreut werden. Diese Werte müssen wieder an Bedeutung und Wertschätzung gewinnen.

      Bleiben wir stark!

      🙂

    • . . . und wenn wir diese humanistischen Werte selber leben, sind wir da nicht automatisch wieder mehr auf der Strasse. Die Demonstration ist da nur ein und vielleicht der erste Akt, oder . .? Motto: Hey vergessen wir uns doch mal bitteschön selber nicht als Menschen und Gesellschaft! Ich will da einfach wieder mehr Erfüllung und Lebendigkeit spüren! Und nicht nur Angst und Bedrohung . . .

    • citoyeninvisible, Horst Grun ich kann dem Standpunkt von "citoyeninvisible" nachvollziehen und unterstützen, aber citoyeninvisible unterschätzt im Gegensatz zu Horst Grun, die Wirkung und den bereits erzielten Erfolg der Demos auf den Straßen! Die finden unterdessen ja zunehmend wenn auch verfälscht in den "Qualitätsmedien" statt, wo alternative Meinungen ja bislang einigermaßen mit Erfolg totgeschwiegen wurden. Darüberhinaus glaube ich, das viele der "Lockerungen" ebenfalls als Erfolg der Demos zu bewerten sind! Ohne die Demos wären wir noch mit uns allein in unserer Blase. Das soll ja nicht heißen, dass Ken sich opfern sollte. Opfer haben wir schon zu viele, er muss auf sich aufpassen, das habe ich schon lange gesagt.

    • Moin, citoyen, ich gehe davon aus, dass wir am selben Ende des Tampens ziehen!
      Von daher akzeptiere ich nicht nur Ihre andere Sichtweise auf das diskutierte Problem, allerdings finde ich es sehr schwammig, was sie als Vorschlag bringen:
      „an neuen Konzepten zu arbeiten für die verschiedensten gesellschaftlichen Bereiche, von der Erziehung im Kleinkindalter bis zu Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien usw. Was uns die besagten Think Tanks voraushaben, Traumgehälter und sonstige materielle Vergünstigungen, müssen wir ersetzen durch das Bewusstsein, dass wir einer äußerst wichtigen Sache dienen.“
      Was sind die neuen Konzepte? Welche Vorschläge haben Sie dazu? Erziehung im Kleinkindalter! Ich behaupte mal, wenn diese Kleinkinder erwachsen sind, dann ist die Situation in die Jauche gefahren. Neben all dem schon von mir gepostetem, kommen ja auch die Milliarden von Steuergeldern hinzu, die einfach mal so unter den Konzernen verteilt werden. Das hat zur Konsequenz, dass unser (sowieso schon minimaler) Anteil am gesellschaftlichen Reichtum noch geringer ausfällt.
      Für mich gibt es z.Z. 2 Linien, denen wir folgen sollten:
      1. Aufklärungsarbeit, die leisten die alternativen Medien, und auch solche mutigen Akteure wie Kenfm.
      2. Aktionen auf der Straße, mit der Zielsetzung, unsere Meinung öffentlich zu bewerben, und den Herrschenden einen Punkt zu setzen, nicht so weitermachen zu können.
      mfG

    • Meinenstein, Horst Grun, wolfcgn,
      wenn ich ein praktikables Patentrezept hätte, hätte ich das schon längst mitgeteilt, allerdings sicher nicht so, dass zweifelhafte Leute hier mit lesen könnten. Bin ja selbst sehr unzufrieden mit dem Zustand, hier immer nur vor mich hin zu theoretisieren. Aber überzeugen konnten mich die bisherigen Aktionen eben auch nicht. Vielleicht habt ihr ja recht, wenn ihr sie unterstützt. Und vielleicht lasse ich mich ja doch noch überzeugen – dann allerdings sicher nur aus Verlegenheit, mangels Alternative.

  34. Mein Tipp:
    Anzeige erstatten, Beweismittel z. B. Videos sichern, Zeugen benennen. Bei dem Tatbestand handelt es sich um ein Verbrechen, hier als Versuch.

    § 308
    Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion

    (1) Wer anders als durch Freisetzen von Kernenergie, namentlich durch Sprengstoff, eine Explosion herbeiführt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

    Dadurch wird der Vorgang amtlich und kann nicht weg geredet werden, auch wenn die Chancen für eine Aufklärung nicht sehr groß sind. Das ZDF hat die Gruppe ja auch gefilmt, vielleicht finden sich in den Aufnahmen Hinweise.

  35. Da kritische Stimmen scheinbar in dieser Gesellschaft nicht mehr erwünscht sind möchte ich an dieser Stelle nochmal auf den Fall Beate Bahner hinweisen der auch von KenFM in einem Video thematisiert wurde: https://www.youtube.com/watch?v=PVAh5AUAxWE&t=

    Auf Frau Bahners Webseite waren alle von ihr veröffentlichten Texte zum Thema Corona bzw. Covid-19 kurz nach ihrer Vernehmung bei der Polizei nicht mehr erreichbar. Seit ein paar Tagen sind diese Inhalte wieder abrufbar und außerdem steht dort:

    "Beate Bahner wurde vom Freitag, 24.4.2020 bis einschließlich Freitag, 22.5.2020, insgesamt vier Wochen lang, in der Psychiatrie der LVR-Klinik Köln aufgrund eines Unterbringungsbeschlusses des Amtsgerichts Köln gegen ihren Willen ihrer Freiheit beraubt. Sie erfuhr in der geschlossenen Abteilung mehrfach massive körperliche Gewalt, Knebelung (sogenannte „Fixierung“) und mehrfache Unterbringung in einem Isolationszimmer. Beate Bahner erhielt ferner eine Zwangsmedikation. Sie hatte keine Kraft, sich gegen den Unterbringungsbeschluss zu wehren."

  36. @ Dirk Pohlmann

    Gewalttätige Aktionen wie die von Ihnen beschrieben sind absolut verwerflich.
    Das Anzünden der LKW war schon total hirnrissig.
    Ein Angriff auf die körperliche Unversehrtheit von Menschen ist ganz einfach nicht hinnehmbar.
    Soviel zu diesem Thema.
    Haben sie das hier mitbekommen:

    https://linkezeitung.de/2020/06/08/coronaproteste-rechtsradikaler-und-wegen-holocaustleugnung-verurteilte-volkslehrer-durfte-am-6-juni-auf-der-berliner-nichtohneuns-demo-auf-der-buehne-sprechen/

    Was meinen Sie dazu?

    • Es ist doch gar nicht klar ob der Böllerwurf von der Antifa ausging.
      Es können auch Gruppierungen dahinter stehen die davon profitieren wollen, wenn wir uns gegenseitig die Köpfe einschlagen.
      Oder aber „Ken Jebsen“ soll als Opfer stilisiert werden, um noch mehr Zuspruch zu generieren, auch das ist möglich.
      Hat die Antifa sich irgendwo zu der schweren Körperverletzung und den angezündeten LKW bekannt?
      Zweifel über die Täterschaft sind auf jeden Fall angesagt.

    • Hier sind Links die nahe legen das unter dem Decknamen Antifa ganz andere aktiv waren. :

      https://www.heise.de/tp/features/FBI-Keine-Hinweise-fuer-Antifa-Gewalt-4774636.html

      https://www.tagesschau.de/faktenfinder/facebook-fake-antifa-101.html

      Die Antifa ist eh teilweise von Antideutschen unterwandert.

      Man muss vorsichtig sein.

    • und Clara versucht mal wieder die Kommentarspalten hier auf Kenfm zu unterwandern!
      Ihr Betreig soll die Kommentarspalten auf welches Niveau bringen?
      Was wollen Sie mit ihren ganzen Relativierung und alles in einen Topfschmeißerei erreichen?
      Für wie blöde halten Sie die Menschen?
      Was auffällt, dass immer wieder Links hineingeschmissen werden, wo nich tmit einem Wort erklärt wird, was diese mit dem Artiekl zu tun haben sollen, weshalb diese von Bedeutung sein sollen und dann aufgefordert wird, darüber zu streiten. Lernt Mensch dass eigentlich irgendwo in Kursen. gubt es da eigentlich Schulungsprogramme? Würde mich echt mal interessieren.

      Was soll das?!:
      "Haben sie das hier mitbekommen:
      https://linkezeitung.de/2020/06/08/coronaproteste-rechtsradikaler-und-wegen-holocaustleugnung-verurteilte-volkslehrer-durfte-am-6-juni-auf-der-berliner-nichtohneuns-demo-auf-der-buehne-sprechen/
      Was meinen Sie dazu?"

      Das hier hört sich an wie wohlmeinendes Einführungsblabla:
      "Gewalttätige Aktionen wie die von Ihnen beschrieben sind absolut verwerflich.
      Das Anzünden der LKW war schon total hirnrissig.
      Ein Angriff auf die körperliche Unversehrtheit von Menschen ist ganz einfach nicht hinnehmbar.
      Soviel zu diesem Thema."
      Wahnsinns Anteilnahme.

      Was soll dieser Quatsch?: "Es können auch Gruppierungen dahinter stehen die davon profitieren wollen, wenn wir uns gegenseitig die Köpfe einschlagen."
      Wer ist "Wir"?????? zu welcher Gruppe/ Seite zählt sich Clara wohl?? Hat irgendwer hier auf Kenfm oder von der Kenfm-Redaktion jemals über Gewalt, zurückschlagen, sich gegenseitig schlagen, etc. gesprochen??
      Was wollen Sie hier Troll Clara, verdammt Hacke, in den Kommentarspalten für ein Vokabular unterbringen?

      "Wer so einen Satz hier ablässt: "Oder aber „Ken Jebsen“ soll als Opfer stilisiert werden, um noch mehr Zuspruch zu generieren, auch das ist möglich."
      muss erklären, woher er diesen Gedanken hernimmt!!
      Was soll das?!

      Mensch muss vorsichtig sein, ja
      vor Kommentare von Clara

    • @ Meinenstein

      Was uns unterscheidet ist vor allem die Tatsache, dass ich Covid 19 für gefährlich halte.
      Sind Sie der Meinung, dass ich mich hier deswegen nicht mehr äußern darf?
      Rechte könnten "Ken Jebsen" als Opfer stilisieren und dann ihn und seine Anhängerschaft so noch mehr auf die rechte Seite ziehen, auf diese Möglichkeit sollte man hinweisen dürfen, auch das gehört zur Meinungsfreiheit.
      Der Link verweist auf eine Demo wo ein sogenannter Volkslehrer reden durfte.
      Wie positionieren Sie sich, sind Sie dafür das dieser sogenannte "Volkslehrer" auf Hygienedemos reden darf?

    • wenn sie das portal nur ein klitzekleines bisschen kennen würden, wüssten sie, hier gibt es kein links und kein rechts. hier geht es einfach immer nur geradeaus und zwar in jede Richtung. Von daher sparen Sie sich jede weitere Mühe hier irgendwelche Pseudodiskussionen aufzumachen.
      Kenfm hat sehr sehr viele Bürger aller Colour, Orientierung und Alters interviewt auf den Demos. (Selber live gesehen!)
      Ob da jetzt wohl Kenfm mit der Bürgelichen Mitte fremdgeht ? und seine eigene "Fangemeinde" unterwandert? und vielleicht nicht doch ein bisschen schräg ist oder insgeheim FDP wählt?
      Ja wer weiß das schon?!
      Verstehen sie, wie hirnrissig ihre Linkverweise sind und die Diskussionen, die sie hier losbrechen wollen!

    • at Meinenstein

      ERSTE VERWARNUNG!

      Ich möchte hier nochmal auf das Schild am Haupteingang hinweisen.
      Dort steht:

      "Das füttern von Trollen jeglicher Couleur ist untersagt".

    • @ Frank – Rudolf

      ja, ich hatte mir auch schon überlegt, ob ich überhaupt was dazu schreibe, aber son bisschen die Methode offen legen kann ja nicht schaden . .
      😉

  37. Leute das ist jetzt ganz wichtig und auch durch aus möglich, die Antifa die mehr als bekannt ist benutzen alle solche wasser flachen auch als benzin oder sonstige gefährlichen bis hin zu tötlichen mitteln um andere schwer oder tötlich zu verletzten. da ein pollenböller dort war und auch eine wasser flasche geh ich absulut davon aus das es nicht nur um ein böller handelte sondern um einen brensprängstoff denn was passiert wenn eine brennbareflüssigkeit verschlossen expoldiert brennt alles im umfang wird in bruchteil zu asche verwandelt…..

  38. Ich mag mich irren, habe aber evtl einen Beitrag auf KenFm gelesen.
    Sie sollten sich eher die Frage stellen, warum Medien, die dem Rundfunkstaatsvertrag und deren Einhaltung "unterworfen" und auch von Ihnen bezahlt werden, nicht berichten. Die Herren Bräutigam und Klinkhammer können ein Lied bezüglich Eingaben beim NDR singen.

    • Huhu – ich vermute sie beziehen sich auf meinen post……
      ich lebe in USA und zahle keine GEZ gebuehren … aber ich zahle freiwillig an NPR (national public radio) was zum teil durch 'steuergelder bezahlt wird' aber zum groesseren Teil durch spenden … NPR ist deutlich besser als FOX CNN ETC

      und ich kann nur davor warnen die GEZ medien schlecht zu reden …. dann endet IHR mit medien wie FOX etc … wo GELD (was hier doch immer verurteilt wird) und MACHT bestimmt … und zu demagogischen strategischem Journalismus fuehrt ….

    • "demagogischen strategischem Journalismus… "

      Und wie würden Sie dann den GEZ-Journalismus bezeichnen? 🤔

    • at Volume

      Nach dieser Aussage sollte davon ausgegangen werden das es USGerman wohl gut meint, von GEZ & Umfeld nicht soooooooooooooo die spezifische Ahnung hat. Folgend auch den Erkenntnissen seines Beitrages weiter unten.

      Mir stellt sich auch die Frage wo es keinen demagogischen strategischem Journalismus gibt? Mal wieder der Blickwinkel, mutmaßlich.

  39. Ich veurteile jede GEWALT und jeden versuchten Anschlag auf wen auch immer – aber spezisich auf Ken Jebsen in diesem Fall 100%…..

    die Darstellung dass die Medien diesem keine Aufmerksamkeit schenken ist vermutlich richtig – allerdings sehe ich auch keine Aufmerksamkeit bei KenFM ueber den Anschlag auf das ZDF Kamerateam…..

    GEWALT ist die logische Konsequenz unseres Denkens und unserer WORTE …. WORTE matter …… wir sollten alle vorsichtig sein mit unseren Worten … auch wenn wir damit kurzfristig 'likes' bekommen und auch 'erfolgREICH' sein koennen …… die 'Wahrheit' findet sich nicht im durch 'daytraden' von informationen um bubbles immer groesser zum mancheen ….sondern in der langfristigen Anlage und Investment in humanity

    • but first things first – I am glad that this 'boeller' did not work ….Ken stay safe and all the best (even if I disagree with you often times we have more in common than what divides us !)

    • Hallo USGerman,
      Sie schreiben: "allerdings sehe ich auch keine Aufmerksamkeit bei KenFM ueber den Anschlag auf das ZDF Kamerateam….."
      Unser Gastautor B.Loyen hat in einer Tagesdosis sehr wohl auf die Vorwürfe reagiert:
      https://kenfm.de/tagesdosis-14-5-2020-vertrauenswuerdige-quellen/
      Gruss aus der KenFM-Redaktion

    • good to know – Danke fuer die Info…

      mein statement war eher so 'unrepraesentativ – ohne jeden einezelnen Beitrag angeschaut zu haben …. aber doch genug um eine 'gefuehlten' Eindruck wiederzugeben' type statement …. was vermutlich nicht unberechtigt ist….

    • Inzwischen wurde ja schon von einigen Leuten hier darauf hingewiesen, dass KenFm dem Thema "Anschlag auf das ZDF-Team" durchaus Aufmerksamkeit geschenkt hat – es sollte hierbei nicht vergessen werden, dass KenFm nur ein "kleines Medium", mit beschränkten Mitteln, ist.
      Und wenn, wie Sie sagen, Gewalt die logische Folge unseres Denkens und unserer Worte ist, dann gilt das sicher auch für unsere (jeweillige) Aufmerksamkeit.
      Beiträge zu "Investment in humanity", Gewalt und Aufmerksamkeit finden Sie bei KenFm meines Erachtens immer!
      Oder auch z.B. hier:
      https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-schwindel

    • was ich damit sagen will: WORTE die mehr demagogie als reflexion sind – die vereinfachen und polarisieren um damit schnelle 'likes' in meinungsbubbles zu bekommen … haben die logische potenz auch zu Gewalt zu fuehren ….

      wer dies macht und wieviel und wie oft … ueberlasse ich IHREM judgement

      das antidot:
      langfristiger denken
      die eigenen Seelenlage in Bezug auf die ausserhalb zu erkennen
      humor
      und common sense

      das fuehrt zu TRUST

    • Lieber "USGerman",
      ich verstehe schon, denke ich, was Sie sagen wollen, aber ich kenne *keinen* Artikel bei KenFm der darauf abzielt "schnelle Likes" zu generieren – auch der obige nicht. Sind wir hier "common sence"?
      Wir alle sagen oder schreiben schnell mal Dinge, die uns selbst im Nachhinein nicht so ganz richtig erscheinen. Ich finde das OK!

      Noch ein paar Worte zum Denken:
      Ich sehe vor allem im sogenannten rationalen Denken ein sehr großes Problem, denn es suggeriert immer, wer rational denke, sehe die Wahrheit oder Objektivität. Das ist die große Illusion unserer Zeit. Was hier fehlt, ist ein vom Herzen bestimmtes Denken, und nur das kann zu einem echten menschlichem Verständnis führen.
      Common sence and Trust?

    • i agree with you ….. 'das rationale' ist nur ein Teil der Warhnehmenung…… daher denke ich schon dass gefuehlte Warhnehmung – wie 'die da oben kuemmern sich nicht um uns' ein Problem sind…. auch wenn es faktisch vielleicht nicht right sein mag …..

      in other words: ich glaube dass ZDF und ARD aussergewoehnlich high quality sind (zumindest aus US amerikanischer Sicht) aber die Wahrnehmung mag anders sein … und ich wuenschte mir fuer ARD und ZDF dass dies erkannt wird und darauf reagiert wuerden…. concret … statt ueber kenFM zu sprechen wuerde ich Ken einfach mal einladen ….. zu einer talkshow …. no problem

    • edit: common sense not common sence…. schmunzel

      ich meine damit: ich brauche nicht ALLES im Leben investigativ zu erforschen (dazu reicht die Zeit nicht aus) um mit einem FUNDAMENT (what ever that means…. maybe hat zu tun mit schuldbildung…. erfahrungen ….. philosophie) zu entscheiden was TRUST WORHTY is ….

      einfaches Beispiel: ich brauche kein pilotenschein um vertrauen (TRUST) zu haben in ein Flugzeug zu steigen…..

      das gleiche gilt auch fuer mehr delikatere dinge wie ….. impfungen.,.. politik….wirtschaft…….

      d.h nicht dasss es nicht hilft verschieden Blickwinkel einzunehmen UM das FUNDAMENT stabiler zu bauen

    • die Äußerungen von "USGerman" machen mich immer wieder misstrauisch, rein gefühlsmäßig. Sie wirken wie Schotterpisten zum Abbremsen von havarierten LKW bergab. Aber vielleicht muss ich ihm seine räumliche Distanz zu Deutschland zurechnen. Trotzdem, wie kann man sagen: "ich glaube dass ZDF und ARD aussergewoehnlich high quality sind ff" seine Argumente trüben und bremsen immer wieder den Fluss zur Erkenntnis.

    • '..seine Argumente trüben und bremsen immer wieder den Fluss zur Erkenntnis…'

      wenn die Erkenntnis darin liegt die dinge als SCHARZ – WEISS wahrzunehmen ….. dann tuts mir leid … da kann ich nicht viel beitragen … weil ich mich SELBST nicht schwarz weiss wahrnehme – und daher auch nicht meine Umwelt…..

      konkret: im US Fernsehen das aus 100+ kanaelen besteht , je nach cable provider gibt es bestimmte grosse provider .. die ueberigends alle derzeit in Krise sind ….. (durch Neflix/ mehr wehrt wie Walt Disney) etc … mit der Folge dass Menschen ueberwiegend nur noch Sport oder News consumieren …. CNN und FOX and MSNBC als die populaersten news provider …..

      dagegen ist Deutschland mit seinen oeffentlich rechlichen Sender ganz gut aufgestellt…. in combination mit den vielen anderen Moeglichkeiten der alternativen Meiden …… war der Zugang zu Informationen vermutlich NIE besser in der Menscheitsgeschichte als JETZT

    • wenn ich auf Misstrauen stosse … lade ich Sie gerne zu einem zoom ein …. schicken sie mir auf KenFM ein mail und ich lade sie zu einem zoom ein ….

Hinterlasse eine Antwort