Arzneimittelzulassung auf Bestellung | Von Hermann Ploppa

Die Europäische Arzneimittelagentur wird Corona-Impfstoffe im rollierenden Verfahren durchwinken.

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Wir alle sind gespannt. Werden die neuen Zauber-Impfstoffe, die die schreckliche Covid-19-Seuche mit einem Schlag ausrotten sollen, demnächst tatsächlich zugelassen? Wer wird den Weg freigeben für die Impfdroge, die uns von heute auf gestern wieder ein normales Leben bescheren soll?

Der Ball liegt bei der Europäischen Kommission, also unserer Regierung der Europäischen Union. Bevor die allerdings den Startschuss gibt für die Massenimpfungen, wird sie sich den fachkundigen Rat der Europäischen Arzneimittel-Agentur (European Medicines Agency, kurz: EMA) in Amsterdam einholen. Die EMA prüft Arzneien, die neu auf den Markt kommen sollen. Ob sie auch verträglich sind und frei von Nebenwirkungen. Auf der EMA liegt also eine schwere Last der Verantwortung für das Schicksal von vielen Millionen europäischen Mitbürgern. Ist die EMA objektiv, nur dem Gemeinwohl verpflichtet?

Die EMA ist eine Institution unter dem Hut der Europäischen Union. Aber nur vierzehn Prozent der Einnahmen der EMA stammen aus der EU und anderen öffentlichen Töpfen. Die restlichen sechsundachtzig Prozent stammen von der Pharmaindustrie. Allerdings nicht als Spenden wie die achtzig Prozent Privatgeld bei der Weltgesundheitsorganisation WHO. Die EMA erhebt Gebühren von den Pharmakonzernen, die ihre neuen patentierten Präparate genehmigt haben wollen. Eine so direkte Verpflichtung wie die WHO geht die EMA also gegenüber den Pharmakonzernen nicht ein.

Jedoch ergeben sich personelle Verflechtungen zwischen den großen Pillendrehern und der EU-Arzneimittelbehörde. Beobachter der Szene wie zum Beispiel Lobbycontrol sprechen hier von einem Drehtüreffekt: ehemalige Mitarbeiter der Pharmabranche heuern bei der EMA an. Oder sie wechseln von der EMA in die Pharmaindustrie. Es ist klar, dass sie ihre intime Kenntnis der EU-Behörde im neuen Job als Pharma-Berater voll einsetzen, um ihre ehemaligen Behördenmitarbeiter im Sinne ihres neuen Arbeitgebers zu beeinflussen.

Besonders krass der Fall des ehemaligen EMA-Chefs Thomas Lönngren im Jahre 2010. Lönngren hatte schon zwei Monate vor seinem Ausscheiden als EMA-Chef eine eigene Beratungsfirma für die Kunden aus der Pharmabranche aufgemacht. Er bot Beratung an, wie sich Firmen bei der Agentur besser für ihre Produkte einsetzen könnten. Als der Leiter der EMA-Rechtsabteilung Vicenzo Salvatore 2012 bei der EMA ausstieg, trat er sofort in die für Pharmakonzerne tätige Anwaltskanzlei Sidley Austin ein.

Sein Nachfolger Stefano Marino arbeitete zuvor beim italienischen Pharmaunternehmen Sigma-Tau als Spezialist für „Schutz geistigen Eigentums“. Zugleich war Marino Vorsitzender im Ausschuss „Marken“ im Europäischen Verband der Pharmazeutischen Industrie. Als die EMA im Jahr 2014 beschließt, sämtliche Daten aus klinischen Studien der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, unterbindet Marino diesen notwendigen Vorgang demokratischer Transparenz.

Weiterhin sehen wir hier Xavier Luria, bei der EMA zuständig für Sicherheit und Wirksamkeit von Arzneimitteln, der später in der Pharmabranche richtig Geld verdient. So wundert es nicht mehr, dass die EMA das Krebsmittel Avastin auch für Brustkrebs freigegeben hat, was die amerikanische Kontrollbehörde FDA für ihren Bereich untersagt hat aufgrund der unverhältnismäßig starken Nebenwirkungen. Da ist es vielleicht hilfreich zu wissen, dass in einem von der EMA im Fall Avastin bestellten Expertengremium sechs von zehn Fachleuten geschäftlich verbandelt waren mit der Avastin-herstellenden Firma Roche.

Kontrovers diskutiert wird bis heute die Entscheidung der EMA, in Zukunft schon dann Genehmigungen für ein neues Präparat zu erteilen, wenn die erforderlichen Versuchsreihen noch gar nicht abgeschlossen sind. In diesem „rollierenden“ Zulassungsverfahren (englisch: rolling review) reicht das die Genehmigung erheischende Unternehmen einfach schon mal Zwischenergebnisse ein!

Kritiker sehen in diesem Vorgang eine Amerikanisierung unseres Zulassungsrechts durch die Hintertür. In den USA gilt: ein Produkt darf auf den Markt gelassen werden, auch wenn Risiken und Nebenwirkungen noch gar nicht erschöpfend erforscht sind. Das ist das so genannte Evidenzprinzip. Der Konsument ist in diesem makabren Freilandversuch das kostenlose Versuchskaninchen. Wenn es dann Anwälten und Wissenschaftlern gelingt, die Schädlichkeit des Produkts zu beweisen, dann kann es vom Markt genommen werden. Demgegenüber gilt in Europa das Vorsorgeprinzip: ein Produkt wird erst dann auf die breite Masse losgelassen, wenn seine Unschädlichkeit einwandfrei nachgewiesen ist. Die ganzen notwendigen Versuchsreihen sind natürlich für den Hersteller sehr kostspielig. Aber so viel Sicherheit ist man den Menschen schuldig.

Und genau diese fahrlässige Umgehung des europäischen Vorsorgeprinzips durch die EMA macht uns jetzt zu schaffen. Denn die diversen Impfstoffe gegen SARS-Cov2, die jetzt der Zulassung harren, sind eben überhaupt noch gar nicht nach europäischen Qualitätsstandards ausgereift. Da wird gesprochen von den etwa 43.000 Versuchspersonen, die bislang die Versuchsreihen für das neue Impfmittel der Firmen BioNTech und Pfizer durchlaufen haben – wovon die Hälfte der Probanden lediglich Placebos bekommen hat. Wie Professor Stefan Hockertz in einem Interview für Radio München dargelegt hat, ist jetzt gerade die Hälfte der Versuchsreihen für das BioNTech-Produkt absolviert – erst im Jahre 2022 sind die Versuche abgeschlossen. Erst dann kann man wirklich solide Daten vorlegen, anhand derer dann eine Genehmigung entweder erteilt oder abgelehnt wird. Die Stufe der Tierversuche hat man in diesem Falle übrigens locker übergangen und ist gleich in Menschenversuche eingestiegen. Zudem ist der Einsatz von Impfungen auf mRNA-Basis ein vollkommen neuartiges gentechnisches Experiment.

Nun hören wir ja allerorten, dass schon in diesem Dezember die Impfreihen auf der Grundlage der EMA-Genehmigung beginnen sollen. Schon hat die Europäische Kommission, die ja die letztendliche Genehmigung erteilen wird aufgrund der EMA-Expertise, hunderte Millionen Impfdosen bei BioNTech, Pfizer und anderen Anbietern gekauft. Schon werden die Impfzentren aus dem Boden gestampft. Die Genehmigung wird also erteilt, koste es was es wolle. Und wenn es auch unsere Gesundheit und körperliche Unversehrtheit kostet. Hier werden in einem Zeitraum von hundertfünfzig Jahren mühsam aufgebaute zivilisatorische Standards mal eben so geschleift.

Hermann Ploppa hat mehrere Bücher veröffentlicht, unter anderem: „Die Macher hinter den Kulissen: Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern“, „Hitlers amerikanische Lehrer: Die Eliten der USA als Geburtshelfer der Nazi-Bewegung“ sowie „Der Griff nach Eurasien: Die Hintergründe des ewigen Krieges gegen Russland“.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  Lubo Ivanko / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

97 Kommentare zu: “Arzneimittelzulassung auf Bestellung | Von Hermann Ploppa

  1. WeisNix sagt:

    Herzlichen Glückwunsch,

    fast 100.000 Abos in Telegram.

    MfG

    Joachim Weis

  2. Ancastor.gardian sagt:

    Wir machen uns doch nur was vor, wenn wir auf irgendwen aus diesem Pyramidensystem-Konstrukt hoffen.

    Wir können uns nur selbst helfen, so wie es in der Geschichte schon immer war.
    Unser Grundgesetz kann man aktuell zum Heizen nehmen. Das hat keinen Wert mehr, weil wir zulassen, dass es so ist. Es diente nur als Schönwetter Fassade, bis es dann anfing zu regnen. Dann wars plötzlich wertlos. Aber das hat man doch schon beim ALG2-System gesehen, wie kraftlos dieses Schreiben war, weil die Menschen ihre Rechte und den Schutz daraus nicht achten und verteidigen.

    Wenn eben der Raufbold mit paar Helfer auf dem Schulhof anfängt die Masse zu unterdrücken und die Masse lässt sich unterdrücken, wachen sie eben in der Diktatur auf und müssen sich beugen.. fertig! Da gibt es keine höhre Instanz die uns beschützt, außer wir beschützen uns selbst und machen unser neues System eben selbst, und das nun ohne Pyramide und Machtzentralisierung, sowie Reichtumgsbegrenzung, um das Thema Geld mal wieder auf ein Stellenwert herabzusetzen, den man akzeptieren kann, oder es am Ende ganz abzuschaffen, weil wir es in einer solchen Zeit immer weniger bis gar nicht brauchen werden etc. Aber lasst uns erstmal anfangen unser System zu pflanzen.

    • Martin Bauer sagt:

      Die Angst vor der Zukunft

      Wenn in dir die Angst vor der Zukunft aufsteigt, dann geschieht dies weil du bisher dein Leben in vermeintlicher Sicherheit gelebt hast. Besser gesagt das Leben hat dich gelebt und du hast nicht das Leben gelebt. Jetzt wo für die Menschheit, die vermeintlich geglaubte Sicherheit weg bricht, stürzen viele Menschen ins Bodenlose. Doch es sei euch gesagt, dass dies nicht den Tod bedeutet, sondern der Beginn eines wahren und selbstbestimmten Lebens.

      Die Angst hat euch gefangen gehalten in eurer Komfortzone, die ihr nicht verlassen wolltet, weil es dort so bequem und vermeintlich sicher war. Doch jetzt bewegt ihr euch kollektiv auf unsichere Zeiten zu, so dass ihr endlich erwacht in eurem wahren Leben – in eurem so Sein.

      Die Angst hat euch taub und blind gemacht für die Wahrheit, die jenseits eurer selbst erbauten Grenzen liegt. Mit Wahrheit meine ich nicht das Absolute, sondern das was ihr wahrhaftig seid – Grenzenloses Bewusstsein.

      Eine Gesellschaft, die die Menschheit in Angst gefangen hält, ist nicht fähig zu lieben. Wer Ängste schürt tut dies, um sich der Menschheit zu ermächtigen. Die Großen und Mächtigen wollen keine freien und selbstbestimmten Menschen, da sie dadurch ihre Macht verlieren würden. Sie wollen getreue Untertanen, die sich keinerlei Gedanken machen und blind ihren Worten folgen. Nur so können sie ihre Macht stabilisieren und aufrecht erhalten.

      Ihr befindet euch, als Menschheit an einem Wendepunkt, der den neuen Erdenzyklus einläutet. Als Kollektiv werdet ihr euch erheben aus dem Schatten eurer Vergangenheit. Ihr werdet eure Herzen öffnen, durch die die universelle Liebe fließen kann. Es werden neue Gesellschaftsformen entstehen, die von Freiheit und Selbstbestimmtheit geprägt sind.

      Die Tiere werden freie Wesen sein mit denen ihr Seite an Seite lebt und euch gegenseitig respektiert und achtet. Ihr werdet euch mit den Tieren und Pflanzen und Bäumen auf ganz natürliche Art und Weise verständigen können. Es wird euch rückblickend unglaublich erscheinen, wie ihr damals so tief schlafen konntet.

      Erhebt euch und seid authentisch! Zeigt euer wahres Wesen, welches sich immer noch zaghaft hinter den Masken versteckt.

      Vergesst nie wer oder was ihr wahrhaftig seid. Der Körper ist nur eine Form von vielen die ihr gewählt habt. Unzählige Leben habt ihr bereits hier auf der Erde verbracht, um nun endlich als Menschheit den nächsten großen Schritt in eine Neue Zukunft zu gehen.

      Öffnet eure Herzen und lasst euer Licht erstrahlen, um die Dunkelheit zu vertreiben. Dunkelheit ist nur die Abwesenheit von Licht und existiert nur, um dein Leuchten zu erkennen.
      (Quelle:Medium -Geistige -Welten)

    • Alcedo sagt:

      (Wie hieß der letzte buddy gleich, kann mich nicht mehr erinnern.)
      Jetzt hat sich Ania also einen "Neuen" angelacht: Paul. Einen Arzt, der keinen Unterschied zwischen einer herkömmlichen Impfung (abgeschwächte Erreger) und einer mRNA Injektion ausmachen kann.
      Prima, so bekommen die Dauerleser ihre eigene kleine Soap dazu.

      Aber seid doch so gut und lasst die personenbezogene Diffamierung außen vor, sonst werdet ihr einfach zu unglaubwürdig, Paul.

    • Alcedo sagt:

      Ancastor.gardian
      Da haben Sie recht, ich freue mich sehr darauf, daß es über den Winter Wurzeln schlägt.

    • Paul sagt:

      @ Alcedo: nicht jede "norrnale" Impfung enthält einen abgeschwächten Erreger. Denken Sie nur an Tetanus oder Diphtherie – aber das wussten Sie natürlich, gelle? Wer nichts weiß muss alles glauben.

    • Alcedo sagt:

      nein, spielt aber keine Rolle in dem Zusammenhang, Paul

    • Paul sagt:

      Mein Arbeitgeber hat heute einen Fragebogen zur Impfentscheidung/-bereitschaft geschickt. Soll bis zum 21.12. abgegeben werden. Um mal was aus der Wirklichkeit zu berichten.

    • Martin Bauer sagt:

      Was fuer eine Seife.

      Otto Waalkes wuerde jetzt Englischuntericht geben.
      "Ania and Paul are sitting in the kitchen"
      Ania und Paul sitzen im Kitchen,
      "There is the Bundesrat"
      Da ist die Bundesratte.
      "He flu shit real good"
      Er mag seine Impfung verdammt gerne.

      Ich schau mir jetzt noch mal den Beitrag von Hermann Poppa an
      und Ania und Paul koennen mich gerne haben.

    • Alcedo sagt:

      Paul, seien Sie nicht dumm, auch wenn Ihr AG ein klares Ja erwartet. Hier muß das Immunsystem nicht einfach ein neues Muster integrieren.

      Damit verabschiede ich mich in die Winterruhe. Allseits eine schöne, besinnliche Zeit.

    • Martin Bauer sagt:

      Paul und Falls Sie es doch nicht lassen koennen die aengstliche Leere zu befuellen.
      Frischer Koriander vermag viel-leicht das ganze Aluminium des Impfverstaerkers wieder auszuschwemmen..
      Dann fuehlen Sie sich viel-leicht bald auch wieder goettlich erfuellt .
      Love it,do it!

    • Martin Bauer sagt:

      Ach es muss natuerlich heissen:
      "He flu shit real good"
      Er mag seine Grippeimpfung verdammt gerne.

  3. Wildenfelser sagt:

    Wie ich gerade in der Süddeutschen lese: "Harter Lockdown wohl ab Mittwoch" hat das Zentralkomitee (die illegale Versammlung der Ministerpräsidenten mit Merkel als quasi Parlamentsersatz) das Weihnachtsgeschenk für uns alle gut vorbereitet. Die nächste Steigerung stelle ich mir dann so vor: "Alle permanent im Keller sitzen". Angriff der Alien-Viren 🙂 Da sind dann die Stachelbälle mindestens 1 m dick und mit Strahlengewehren bewaffnet. Oder sind das die Borg? Nee, die Borg sitzen in Berlin 🙂
    Um den Gesamtrahmen besser zu verstehen, empfehle ich u.a. die Artikel der ausgezeichneten, australischen, freien Journalistin Caitlin Johnstone hier: https://caitlinjohnstone.com

    • Wildenfelser sagt:

      Auf meinen Vorschlag der vierwöchigen Schließung auch der Lebensmittelgeschäfte bzw. das totale Ausgehverbot 24/7 für 4 Wochen sind die leider noch nicht eingegangen. Aber vielleicht überlegen sie auch nur noch. Schließlich gibt es keine Lumperei, die nicht eine noch größere Lumperei werden könnte. Siehe: Genveränderung durch sogenannte Impfung.

    • Ania sagt:

      Ich bezweifele nicht, dass es mächtige wirtschaftliche und politische Eliten gibt. Doch das Narrativ von Corona als großer Verschwörung der Mächtigen hat für mich etwas von Aberglauben, Zauberglaube, Glaube an böse Geister und an finstere allmächtige Gestalten. So ist die Welt für meine Begriffe nicht. So funktioniert der moderne globalisierte Kapitalismus nicht.

      Ich meine, dass Verschwörungserzählungen in eine geistige Scheinwelt führen, in der ein riesengroßer übermächtiger Feind existiert (die „TOTALE MACHT“), während man von der realen Situation und den realen Absichten und Plänen der Herrschenden nicht mehr viel mitkriegt.

      Was ich aus den Mainstream-Medien mitkriege, ist: Die Zeit der Demonstrationen ist vorbei, kein Gericht wird sie mehr erlauben, das Land geht in einen harten Lockdown. Der Verfassungsschutz beobachtet Querdenken, demnächst wird gegen Ballweg und Leute aus seinem engeren Umfeld mit der Begründung „verfassungsfeindlich, weil Verbindung zu Rechtsextremen“ vorgegangen werden, vielleicht in Form von Verfahren. Polizei und Armee bewachen die Impfzentren, um sie vor Angriffen durch Impfgegner zu schützen. Gibt es solche Angriffe, wird es sicher nicht bei Verfahren bleiben, sondern da droht Inhaftierung. Und in diesem Kontext wird auch gegen Verschwörungstheoretiker vorgegangen werden.

      Der in Deutschland bekannteste, mit diesem Etikett versehene Mensch ist Ken Jebsen. Es wird für die Staatsmacht ein Leichtes sein, einfach Äußerungen auf diesem Portal zu den Impfungen herauszugreifen und einen Zusammenhang zu „radikalen, rechtsextremen Impfgegnern“ herzustellen. Und umso leichter, je einseitiger und unsachlicher die Artikel Stimmung machen. Wenn sie etwa behaupten, dass die Menschheit durch die Impfungen genetisch verändert oder gar ausgerottet werden solle. Ich habe auch Zweifel, ob die neuen Impfstoffe wirklich sicher sein werden. Viele Menschen sind da skeptisch. Aber sie ordnen die Impfungen nicht in ein verschwörungstheoretisches Weltbild ein.

    • gruni sagt:

      Moin, Ania, wie immer man es nennen mag, so ist die Absicht doch ersichtlich, nämlich uns derart in die Enge zu treiben mit nicht nachvollziehbaren Zwangsmaßnahmen, Kontaktsperre (max. 8 Pers.) keine Reisen in DE und nach Außerhalb. Naja, vieles andere wurde hierschon verhackstückt.
      „So funktioniert der moderne globalisierte Kapitalismus nicht.“
      Wir haben den Zustand des globalisierten K. schon hinter uns gelassen, liebe Ania! Wir befinden uns um Zustand des Monopolkapitalismus. Soll heißen, dass immer weniger Großkonzerne immer mehr Macht anhäufen. Das wird dann auch noch unterstützt von den Parlamenten in DE und EU (aber wahrscheinlich auf dem ges. Globus, indem die Großkonzerne fleißig gepampert werden.
      Sie beschreiben sehr genau, dass es wohl keine Demos gegen Corona-Maßnahmen mehr geben wird, weil verboten. Das ist an sich schon ein Verbrechen gegen das GG.

      mfG

    • Martin Bauer sagt:

      Liebe Anja
      Es gibt ein juedisches Sprichwort welches besagt:
      "Man kann ein Kamel zum Wasser fuehren,aber saufen muss es schon selbst"

    • Martin Bauer sagt:

      "Und sagt Weihnachten ab"
      https://youtu.be/A_NJbgaL6NQ

    • Box sagt:

      Ania,

      natürlich funktioniert Kapitalismus so nicht, … niemals:

      Die Übung »Event 201« fand am 18. Oktober 2019 statt, zwei Monate vor dem Auftauchen des Coronavirus, und simulierte irritierenderweise auch tatsächlich den Ausbruch einer globalen Coronavirus-Pandemie.
      Einer der Teilnehmer:

      – Stephen Redd, bei der US-Seuchenschutzbehörde CDC Leiter der Abteilung für Notfallplanung, nach 9/11 an den Anthrax-Untersuchungen beteiligt und 2009 Chef-Krisenmanager beim Schweinegrippen-Fake, wo er »dazu beitrug, 81 Millionen Menschen in den USA zu impfen«

      Auch unter weiteren:

      – George Gao, Direktor der chinesischen Seuchenschutzbehörde CCDC, Virologe und Vogelgrippe-Forscher, der Anfang Januar 2020 den amerikanischen CDC-Chef Robert Redfield über die Gefährlichkeit des Coronavirus informierte und, ebenfalls im Januar, zwei der ersten maßgeblichen wissenschaftlichen Artikel zum Coronavirus in westlichen Fachzeitschriften mitverfasste
      (Paul Schreyer, Chronik einer angekündigten Krise: Wie ein Virus die Welt verändern konnte)

      Aber sicherlich ist dies alles Verschwörungstheorie:
      https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/
      https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/players/

      Event 201 Pandemic Exercise: Highlights Reel
      centerforhealthsecurity
      Selected moments from the Event 201 pandemic tabletop exercise hosted by The Johns Hopkins Center for Health Security in partnership with the World Economic Forum and the Bill and Melinda Gates Foundation on October 18, 2019, in New York, NY. The exercise illustrated the pandemic preparedness efforts needed to diminish the large-scale economic and societal consequences of a severe pandemic.

      Drawing from actual events, Event 201 identifies important policy issues and preparedness challenges that could be solved with sufficient political will and attention. These issues were designed in a narrative to engage and educate the participants and the audience.
      https://www.youtube.com/watch?v=AoLw-Q8X174

      Die ganzen Reichenclubs, wie z.B. Davos, bzw. besser WEF, welches nächstes Jahr auch in Singapur (da kann man z.B. auch erkennen wie lange der Lockdown wohl anhalten wird) stattfinden wird, sind natürlich verschwörungstheoretischer Unsinn.

      Noch 'ne Verschwörungstheorie:

      Unklare Verbindungen zwischen Corona-Beratern und Privatwirtschaft
      13. Dezember 2020 Harald Neuber

      In Großbritannien sorgen mögliche Interessenkonflikte von Experten und Intransparenz für Debatten. Offene Fragen gibt es auch in Deutschland. Bundesregierung gibt sich zurückhaltend

      Die in London erscheinende Medizinzeitschrift BMJ hat anhaltende Versuche der britischen Regierung kritisiert, mögliche Verbindungen zwischen Corona-Beratergremien und der Pharmaindustrie zu vertuschen. Nach wie vor sei wenig bekannt "über die Interessen der Ärzte, Wissenschaftler und Akademiker, auf deren Rat die britische Regierung bei der Bewältigung der Pandemie angewiesen ist", heißt es in dem Blatt. Der Bericht wirft ein Schlaglicht auf mögliche Interessenkonflikte und Unregelmäßigkeiten in der Pandemiepolitik. Schon zuvor hatte BMJ auf das Problem der mangelnden Transparenz aufmerksam gemacht (Kritik am "medizinisch-politischen Komplex" in Covid-Zeiten).
      (…)
      Kleine Anfragen von Linken und FDP zu Ernst & Young

      Ähnliche Fragen wie in Großbritannien werden inzwischen auch in Deutschland laut. Ein Grund dafür ist unter anderem die Beauftragung des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Ernst & Young durch das BMG, die inzwischen Kleine Anfragen der Linken und der FDP zur Folge hatte. Die Beraterfirma war im April dieses Jahres ohne Ausschreibungsverfahren, mit 112 Beratern und für mindestens 9,5 Millionen Euro in das Bundesgesundheitsministerium eingerückt, der Auftrag lief Mitte November aus.

      Aus Anfragen des Bundestagsabgeordneten Fabio de Masi und der Linksfraktion geht hervor dass die Bundesregierung mindestens 23 weitere Beratungsverträge schloss. Mehrere relevante Informationen wurden als Verschlusssachen eingestuft. (Harald Neuber)
      https://www.heise.de/tp/features/Unklare-Verbindungen-zwischen-Corona-Beratern-und-Privatwirtschaft-4985651.html

      Wildenfelser,

      ich hätte da einen Änderungsantrag bzgl. der Ursächlichkeit. Ich vermute eine interessengesteuerte Kooperation von Borg Kollektiv und Ferengi Allianz. Das nekrophile Weltreich der Cyborg-Kapitalisten.

      … und bzgl. eines Impf-Propaganda-Artikels, welcher bei Telepolis erschien, schrieb eine Nutzer:

      Ein in der SF-Literatur sehr beliebtes Leitmotiv…
      … ist die Apokalypse nach einer aufgrund kommerzieller Interessen global eingeführten experimentellen viralen Immunisierungskampagne mit unerwarteten katastrophalen Langzeit-Nebenwirkungen, gerne auch in der Variante mit Zombie-Apokalypse
      https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wuerdest-Du-Dich-gegen-Corona-impfen-lassen/Ein-in-der-SF-Literatur-sehr-beliebtes-Leitmotiv/posting-37977853/show/

    • Ania sagt:

      Hallo Gruni,

      ich meine, die These vom Monopolkapitalismus kam schon lange vor dem heutigen globalisierten Kapitalismus auf. Ich stimme Ihnen aber zu, dass immer weniger Großkonzerne immer mehr Macht anhäufen und dass diese Prozesse auch von Regierungen unterstützt werden. Das heißt jedoch nicht, dass es keine reale Pandemie geben kann oder dass jede Regierungsmaßnahme zwangsläufig nur den Großkonzernen dienen würde. Und wenn Sie von Ihrer Analyse ausgehen, verbietet sich im Grunde Empörung über nicht mehr stattfindende Demos.

      „Verbrechen gegen das GG“ ist eine moralische Kategorie. Mit Empörung werden Sie in dieser Krise, in der alles wie im Zeitraffer abläuft, nicht weiterkommen. Hier auf KenFM ist es sehr oft so, dass mit Artikeln Empörung geschürt wird über das Verhalten der Regierung usw. Mal gesehen davon, dass eine Regierung meines Erachtens die Verantwortung hat, Maßnahmen gegen eine Pandemie zu ergreifen, bringen empörtes Aufschreien und wut- oder hasserfüllte Anklagen nicht weiter. Solche Anklagen sind hilflos gegenüber einer Staatsmacht, die strategisch vorgeht. Sie führen höchstens dazu, dass einige Leute vielleicht tatsächlich meinen, sie müssten, wie staatlicherseits bereits vorhergesagt, Angriffe gegen Impfzentren unternehmen, um die Menschheit vor gentechnischer Veränderung oder Ausrottung zu bewahren. Und die Staatsmacht hat dann erst recht eine Handhabe, die Protestbewegung, soweit dann noch vorhanden, zu kriminalisieren.

    • Ania sagt:

      Hallo Box,

      nicht schon wieder „Event 201“! Solche Pandemie-Übungen gab es in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche, auf vielen Ebenen, öffentlich, wie ja auch „Event 201“. Da ist nun wirklich nichts Geheimnisvolles dran – keine Verschwörung hinter verschlossenen Türen, sondern Vorbereitung auf größere Pandemien, mit denen man rechnete, insbesondere nach der Ausbreitung von Ebola.

      Und auch „Reichenclubs“ wie etwa das World Economic Forum gibt es natürlich, und sicher machen die auch nicht alle ihre Diskussionen öffentlich. Aber letztlich beziehen Sie sich doch auf deren öffentliche, keineswegs geheimen Äußerungen, und interpretieren, was sich dahinter Ihrer Meinung nach verbirgt.

      Verbindungen zwischen Corona-Beratergremien und der Pharmaindustrie mag es geben, durchaus möglich, dass es in solchen Gremien auch Leute sitzen, die sich persönlich bereichern wollen.

      Ernst & Young ist eine lange als hochseriös angesehene Beraterfirma, die aber ins Zwielicht geraten ist, weil sie bei den Wirtschaftsprüfungen von Wirecard konsequent „übersehen“ hat, dass da vieles nicht mit rechten Dingen zuging. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat da auch aktiv mitgespielt, und unklar ist zudem die Rolle des Bundesfinanzministeriums.

      Tja, der Kapitalismus ist kapitalistisch, so sieht’s leider aus. Die eine oder andere real existierende Verschwörung gehört da dazu. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Corona-Pandemie einer großen globalen Verschwörung entspringt.

      Die „interessengesteuerte Kooperation von Borg Kollektiv und Ferengi Allianz, das nekrophile Weltreich der Cyborg-Kapitalisten“ entstammt wohl dem Startrek-Universum, und wahrscheinlich haben Sie das nicht ernst gemeint.

    • Box sagt:

      Ja sicher, war nur Spaß:

      Corona-Krise: Anschub für eine kybernetische Wende
      20. Mai 2020 Hannes Hofbauer und Andrea Komlosy

      Optimierung stellt das ideale Einfallstor für Kontroll-, Sicherheits- und Überwachungstechnologien dar

      Menschen stehen maskiert in langen Schlangen mit großen Abständen zur Vorderfrau an, um an einer Schleuse vor dem Einkaufszentrum bereitwillig die Unterarme wie zum Gebet zu öffnen, damit ihnen eine zur Unkenntlichkeit vermummte Person ein Desinfektionsmittel auf die Handflächen sprüht. Noch vor einem halben Jahr wäre man nach einer solchen Filmszene auf ein anderes Fernsehprogramm gesprungen, eine dermaßen unrealistische Darstellung hätte auch als Science Fiction niemand sehen wollen. Nun läuft die Szene jeden Einkaufssamstag in der Wiener Favoritenstraße ab; und die KundInnen scheinen es, ihrer Körperhaltung nach – dem Gesichtsausdruck kann man ja nichts entnehmen – bereits als Selbstverständlichkeit zu nehmen.

      In Windeseile haben sich neue Kulturtechniken verbreitet. Hände schütteln ist zur ostentativen Oppositionshaltung geworden, Türklinken werden mit dem Ellbogen geöffnet, instinktiv weicht das Gegenüber zurück, wenn man selbst einen Schritt nach vorne macht, der Vorübergehende wendet den Blick ab oder wechselt den Gehweg. Die Maske im öffentlichen Raum ist zum Symbol einer Angst-durchtriebenen Gesellschaft geworden.

      Der Mensch ist des Menschen Feind, so lautet die Botschaft der Virologen, deren Blick berufsbedingt eingeengt ist. Politiker bringen sie per Verordnungen ins Feld. Sie führen, wie vielfach betont, Krieg. Doch es ist nicht die Art von Krieg, die wir kennen, in denen Menschen als Kollektive feindlich gegenübergestellt werden. Diesmal steht Mann gegen Mann, Frau gegen Frau, Einkäufer gegen Verkäufer, Alt gegen Jung, gesund gegen krank. In jedem steckt der potenzielle Feind. Die Situation ist dystopisch.

      Auch wenn wir die täglich medial vermittelten Fallzahlen und Seuchenverlaufskurven schon nicht mehr sehen können, müssen an dieser Stelle drei einfache Daten gegenübergestellt werden, um unsere Kritikfähigkeit zu schärfen: Einwohnerzahl, durchschnittliche Sterberate und Corona-Tote. Von den 83 Millionen Deutschen sterben pro Jahr durchschnittlich 900.000, während als Corona-Tote bis zum Stichtag 18. Mai 8027 gezählt wurden. Die Lage in Österreich ähnlich. Von 8,9 Millionen EinwohnerInnen sterben jährlich zwischen 80.000 und 82.000, bis Mitte Mai sind mit oder an Corona 628 Menschen verstorben. Würden diese Relationen medial und politisch kommuniziert, ließe sich keine Angst herstellen. Doch Angst ist nicht nur notwendig, um neue Verhaltensformen einzulernen, sondern vor allem auch, um eine gesellschaftliche Akzeptanz in Richtung einer kybernetischen Wende zu erreichen.
      Großer Zyklenwechsel: ein kybernetisches Zeitalter

      Die fast weltweit gesetzten Maßnahmen gegen die Verbreitung von Covid-19 beschleunigen einen Prozess, der schon seit Jahrzehnten im Gange ist. Es geht um nicht weniger als um die Wende vom Industriezeitalter in ein kybernetisches Zeitalter. In ihm sind Technologien vorherrschend, die maximale Anpassungsfähigkeit, Selbststeuerung, Kontrollierbarkeit, Miniaturisierung sowie individuellen und situativen Ressourcen- und Energieeinsatz gewährleisten.

      Die Unkalkulierbarkeit des Faktors Mensch, der seine physische Verletzlichkeit gegenüber dem Virus gerade offenbart, wird durch den Ausbau von Künstlicher Intelligenz kompensiert. Die russische Risikoforschergruppe um Leonid und Anton Grinin sowie Andrej Korotajev arbeiten bereits seit längerem an Prognosemethoden, um auf der Basis historischer Veränderungen Schlussfolgerungen für Zukunftsszenarien zu entwickeln.1 Eine solche historische Veränderung bahnt sich gerade ihren Weg.

      Grinin und Korotajev sprechen vom MBNRIC-Komplex (Medizin, Bio, Nano, Robo, Info, Cognitiv), der nicht nur neue Produkte (z.B. künstliche Körperteile, Pharmazeutika, Impfstoffe, Steuerungs- und Überwachungsgeräte) hervorbringen wird, sondern auch eine neue Nachfrage nach Optimierung (Gesundheit, Fitness, Schönheitsästhetik, genetische Modellierung) und personalisierter, maßgeschneideter Lebensbegleitung. Der Optimierungsgedanke stellt das ideale Einfallstor für Kontroll-, Sicherheits- und Überwachungstechnologien dar. Die Corona-Krise bietet dafür unter dem Deckmantel der medizinischen Notwendigkeit einen hervorragenden Einstieg. Das Testset und die Tracking-App stehen stellvertretend für ein durch die Angst vor dem Virus erzeugtes Bedürfnis.

      Norbert Elias und Michel Foucault haben aufgezeigt, dass die Akzeptanz von Sozialdisziplinierung und Überwachungsgesellschaft nicht unbedingt eines staatlichen Zwangs bedarf, sondern sich mit dem Zivilisationsversprechen in die Körper und Psyche der einzelnen Menschen einschleichen kann. Als massenpsychologisches Phänomen haben Theodor Adorno und Max Horkheimer die Anpassungsbereitschaft der Menschen an autoritäre Vorgaben am Beispiel des Faschismus erforscht.

      Auf diesen Grundlagen erhalten die in den vergangenen Monaten gesetzten Verordnungen und mehr noch das, was an Post-Corona-Kulturtechniken als "neue Normalität" auch nach der Testphase beibehalten wird, ihren Sinn. Sie trainieren den Menschen, damit er im Umgang mit den selbstregulierenden und optimierenden kybernetischen Systemen der Zukunft seine Rolle bestmöglich erfüllen kann. Durch Corona hat sich die Gelegenheit ergeben, diesen Übergang zu beschleunigen, das Virus-Management nimmt die Zukunft vorweg.
      https://www.heise.de/tp/features/Corona-Krise-Anschub-fuer-eine-kybernetische-Wende-4723168.html?seite=all

      Und ganz speziell:

      Es gibt nun keine Arbeitenden als solche mehr. Es gibt nur noch Arbeitsnomaden. Während es gestern noch die Tragödie des Subjekts war, vom Kapital ausgebeutet zu werden, ist es heute die Tragödie der Vielen, nicht mehr ausgebeutet werden zu können und einer »überflüssigen Menschheit« zugewiesen zu werden, die aufgegeben und vom Kapital für sein Funktionieren kaum noch gebraucht wird. Es entsteht ein psychisches Leben gänzlich neuer Art, das sich auf ein künstliches digitales Gedächtnis und auf kognitive Modelle aus dem Bereich der Neurowissenschaften und der Neuroökonomie stützt. Psychische und technische Automatismen sind ein und dasselbe, und es entsteht die Fiktion eines neuen menschlichen Subjekts, »Unternehmer seiner selbst«, formbar und darauf bedacht, sich ständig unter Rückgriff auf die von seiner Zeit gebotenen Artefakte umzubilden.
      (…)
      Noch charakteristischer für die potenzielle Verschmelzung des Kapitalismus mit dem Animismus ist die deutlich erkennbare Möglichkeit einer Verwandlung der Menschen in belebte Dinge, in digitale Daten und Codes. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit verweist der Name Neger nicht mehr nur auf die Lage, in die man die Menschen afrikanischer Herkunft in der Epoche des Frühkapitalismus brachte (Enteignungen unterschiedlicher Art, Beraubung jeglicher Möglichkeit der Selbstbestimmung und vor allem der Zukunft und der Zeit, dieser beiden Matrizen des Möglichen). Diese Fungibilität, diese Löslichkeit, deren Institutionalisierung als neue Daseinsform und ihre Generalisierung für den gesamten Planeten meinen wir, wenn wir sagen, die Welt werde schwarz.
      (…)
      Der Negersklave dagegen steht entweder unmittelbar an der Schwelle zur Revolte und ist versucht, dem eindringlichen Ruf nach Freiheit oder Rache zu folgen, oder er bemüht sich in einem Akt äußerster Erniedrigung und radikaler Selbstaufgabe als Subjekt, sein Leben zu schützen, indem er sich für das Projekt der Knechtung seiner selbst und anderer Sklaven einspannen lässt.
      (Achille Mbembe, Kritik der schwarzen Vernunft)

    • gruni sagt:

      Moin, Ania (13.12. at 13.45), in der Tat könnte es eine reale Pandemie irgendwann einmal geben. Doch wenn wir erfahren, dass die W“H“O noch vor Ausbruch der „Pandemie“ die Kriterien geändert hat, um diese Grippe, die jedes Jahr auftaucht, unter einer „Pandemie“ subsummieren zu können.
      Um noch einmal auf den Monopolismus zurückzukommen, so springt es doch förmlich ins Auge, das klein- und mittelständische Betriebe in den Konkurs geschickt werden, während die Großkonzerne unsere Steuergelder erhalten, um die Krise zu überstehen.
      Eine Frage jedoch stelle ich mir, was ist so verwerflich daran, Empörung zu schaffen?
      All die, dazu gehören Sie vielleicht auch, die die Maßnahmen des Merkel Regimes abnicken, müssen doch zum Nachdenken gebracht werden, es ist keine Idee sich einzuigeln und darauf zu hoffen, dass der große Zampano (wer immer das ist) einschreitet. Ich kann in keinster Weise diejenigen Menschen verstehen, die so tun, als wenn es das Normalste auf der Welt wäre sich eine Gesichtsmaske überzuziehen. Ich habe des Weiteren überhaupt keinen Respekt vor Menschen, die sich ohne darüber aufzuregen, sich das GG kastrieren lassen.
      Meine Enkelin muss dieses Gesichtstuch auch während des Unterrichts in der Schule tragen. Welch ein Irrsinn!!! Dagegen ist es allemal berechtigt Empörung zu organisieren; denn aus Empörung kann dann Widerstand werden.

      mfG

    • Paul sagt:

      @ Ania wer – wie " Ken Jebsen" – Krankenhäuser der Gegenwart mit KZ gleichsetzt kann gar nicht genug auf die Fresse kriegen.

    • Martin Bauer sagt:

      Liebe Anja

      Wenn Sie nur lange genug bei uns bleiben, werden Sie auch noch eine "Gute".

      Das soll aber nicht heissen ,dass mein "shit" nicht stinkt.

      Es ist vielmehr die Faehigkeit durch Reformen die "Chienlit"gemeinsam
      zu bereinigen um so liebevolle Verhaeltnisse fuer alle zu schaffen.
      Dabei ist der Weg das goettliche Ziel.

      https://youtu.be/wrcGSKYjn84

    • Ania sagt:

      Hallo Gruni,

      das Coronavirus ist kein Influenzavirus. Dass die WHO die Kriterien geändert habe, um eine Grippe, die jedes Jahr auftaucht, unter einer „Pandemie“ subsummieren zu können, bezieht sich wohl auf die Schweinegrippe 2009, die zur „pandemischen Grippe“ erklärt wurde. Das RKI hat 2010 verlautbart: „Der Vorwurf, die Weltgesundheitsorganisation habe die Pandemiephasen geändert, damit sie die Pandemie ausrufen konnte, trifft nicht zu. Auch nach den infektionsepidemiologischen Kriterien früherer Pandemien handelt es sich um eine Pandemie.“

      https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Pandemie/FAQ20.html

      Dass klein- und mittelständische Betriebe absichtlich in den Konkurs geschickt werden, nehme ich nicht so wahr. Auch für die gibt es bestimmte Hilfen. Was aber wahrscheinlich stimmt, ist, dass mehr Geld an die Großunternehmen fließt.

      „Empörung schaffen“ ist ein zweischneidiges Schwert. Ich kenne niemanden, der die Masken liebt, aber die meisten Leute empören sich eher über diejenigen, die bei steigenden Infektions- und Todeszahlen ohne Masken demonstrieren. Bzw. finden es richtig, wenn Gerichte und Polizei das unterbinden. Darüber können Sie sich auch empören, aber ich glaube nicht, dass das irgendwas ändert. Stattdessen heißt es: „Die schaffen Empörung, weil sie in Wirklichkeit die Demokratie abschaffen wollen.“

      Das Schaffen von Empörung wird als das Schüren von Emotionen, als Hetze und als Hass wahrgenommen. Und das erzeugt bei den Bürgern Angst vor Gewalt. Insbesondere vor rechtsextremer Gewalt. Der Täter von Halle war offenbar ein Rechtsextremer, der Täter von Hanau hat sich in seinem Manifest auf Gedankengut von QAnon bezogen, beide haben sich über das Netz radikalisiert.

      Bei diesen Ängsten in der Bevölkerung braucht die Staatsmacht nur anzusetzen, um gegen die Corona-Protestbewegung vorzugehen.

    • Ania sagt:

      Hallo Paul,

      Sie schreiben: „Wer – wie " Ken Jebsen" – Krankenhäuser der Gegenwart mit KZ gleichsetzt kann gar nicht genug auf die Fresse kriegen.“

      Ja, mich haben diese Vergleiche auch schon oft wütend gemacht. Fassungslos auch manchmal. Aber „auf die Fresse kriegen“ – bzw. „geben“ – ist nicht so meins. Ich würde nicht zu einer Corona-Demo gehen, aber auch nicht zu einer Gegendemonstration. Ich versuche es mit Argumenten und Auseinandersetzung. Wenn da so ein Reflex auftaucht, zuschlagen zu wollen, weil man Äußerungen des oder der Anderen völlig unerträglich findet, sollte man besser schauen, aus welcher Ecke der eigenen Persönlichkeit dieser Reflex kommt. Was genau unerträglich erscheint, und warum.

      Diese ganze Geschichte mit dem Erbe der Nazizeit ist ziemlich vertrackt, und im Grunde führt doch jede Seite den Faschismus ins Feld – ob Coronaleugner, Antifa, die Medien, Regierungsvertreter, Parteienvertreter, Verfassungsschutz, Migrantenorganisationen, jüdische Organisationen… selbst Rechte oder Rechtsextreme reden von Corona-Diktatur…

    • Paul sagt:

      @ Ania das war nicht wörtlich gemeint. Aber: ernst nehmen kann ich ihn und die Clowns, die hier schreiben beim besten Willen nicht.

    • Box sagt:

      Zuckerbrot und Peitsche, wer hätte das ahnen können. Nun, der Zucker ist knapp, das Brot gammelig, also braucht es mehr Peitsche.

      Die Rechten bzw. Rechtsextremen findet man nicht allein bei Sturminszenierungen vor dem Reichstag, die findet man auch darinnen, durch alle Parteien. Unabhängig von den Etikettierungen. Manche inszenieren sich auch gerne als Opposition, um Opposition aufzusaugen. Bei Bedarf kann man das Fähnchen schnell umstecken um es in den entsprechenden Wind zu hängen.

      "Der Faschismusbedarf der Herrschenden hat einen historischen Index. Erst wenn die kapitalistischen Besitz- und Verfügungsverhältnisse innerhalb der parlamentarischen Demokratie nicht mehr sicherzustellen sind oder wenn es dem formaldemokratischen System nicht mehr gelingt, die sozialen und politischen Bedingungen den Erfordernissen des kapitalistischen Verwertungsprozesses anzupassen, wächst ein systemimmanenter Faschismusbedarf."
      (Götz Eisenberg)

    • Ania sagt:

      Paul: Warum können Sie denn Ken Jebsen und die, die hier schreiben, nicht ernstnehmen? Ernstnehmen heißt ja nicht, jemandes Meinung unkritisch zu teilen…

    • Paul sagt:

      @ Ania Schon allein dieser KZ – Vergleich beweist für mich, dass "Ken" keinen Funken Anstand im Körper hat und hier vor allem seine narzisstische Persönlichkeitsstörung gassi führt. Für mich, schon klar. Und die Autoren, z.B. Jens Bernsen (?), sind teilweise offensichtliche Dummköpfe. Komischerweise glauben ja ausgerechnet die "kritischen Geister" hier wirklich jeden Scheiß. Das haben Sie ja auch schon öfter festgestellt, oder?

    • Martin Bauer sagt:

      Paul: Warum können Sie denn Ken Jebsen und die, die hier schreiben, nicht ernstnehmen?

      Liebe Anja
      Paul isst vielleicht die Dinge nicht so heiss wie sie gekocht werden.
      Also wozu den "shit" weiter aufwaermen?

    • Martin Bauer sagt:

      Oh Paul ,da haben Sie aber eine schoene braune Wurst mit Ania hingelegt.
      Ich nehme mal an Ihrem "inneren Affen" geht es jetzt fuer einen kleinen Moment besser
      und sie gehen damit auch noch schlafen.
      Ich fuer meinen Teil bin aus der "chienlit"raus.
      Ich wuensche eine gute Nacht

    • Ania sagt:

      Paul: Ich denke über Ihre Sätze nach und schreibe vielleicht morgen nochmal was dazu. Vorerst allen einen trotz allem schönen Abend und eine gute Nacht.

    • Wildenfelser sagt:

      Unsere Anja ist doch immer wieder für echt Witziges zu haben, wie: "Ich bezweifele nicht, dass es mächtige wirtschaftliche und politische Eliten gibt."
      Und was die Beobachtung durch den Verfassungsschutz betrifft – ist doch toll. Da können nun also auch die Verfassungsschützer etwas lernen, sich vor Ort überzeugen und gehen dann nicht mehr den Fake-News der Medien auf den Leim. Wir Querdenker wollen wirklich von allen beobachtet werden – von je mehr, desto besser.
      Warum ist dieses Impfen – das keines ist – verschwörungstheoretisch einzuordnen? Die Protagonisten (Befürworter) haben sich verschworen, die üblich notwendigen Verfahren Impfungen als (relativ) sicher festzutsellen, die zwischen 8 und 12 Jahren dauern, auf weniger als ein Jahr zu reduzieren. Das ist eine Verschwörung die wider besseren Wissens durchgezogen wird.
      Na ja… wir kennen ja Anja. Sie möchte gern einen Job im Kanzleramt bekommen. Oder hat sie den schon?

    • Ania sagt:

      Hallo Paul, mir ist auch vieles unerklärlich, was hier geglaubt oder nicht geglaubt wird. Aber haben Leute, die KZ-Vergleiche anstellen, eine narzisstische Persönlichkeitsstörung? Ich finde, sie haben ein sehr verzerrtes Weltbild, aber woher das nun rührt, vermochte ich noch nicht wirklich zu ergründen. Und ich versuche alle Menschen gleichermaßen ernst zu nehmen, Ken Jebsen eingeschlossen. Mir ist auch nicht bekannt, was er da genau geäußert hat. Der Name „Jens Bernsen“ sagt mir nichts.

    • Ania sagt:

      Wildenfelser: Sie leben wirklich in Ihrer Science-Fiction-Welt. Die Leute in Ihrer Kleinstadt gucken Sie schief an, weil Sie trotz Pandemie keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Daher glauben Sie an die Beherrschung durch die TOTALE MACHT. Aber die ganz reale Macht des real existierenden Verfassungsschutzes scheint für Sie nur ein Joke zu sein. Hier nochmal zum Mitlesen, aus der Presseerklärung des Staatsministeriums Baden-Württemberg, 9.12.:

      „Die Organisationsstrukturen von „Querdenken 711“ und seiner regionalen Ableger im Land werden vom baden-württembergischen Verfassungsschutz beobachtet. Das Landesamt für Verfassungsschutz hat erste tatsächliche Anhaltspunkte für eine extremistische Bestrebung festgestellt. (…)
      Mehrere maßgebliche Akteure der „Querdenken“-Bewegung ordnet das Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg selbst dem Milieu der „Reichsbürger“ und „Selbstverwalter“ zu, die die Existenz der Bundesrepublik leugnen und demokratische und rechtsstaatliche Strukturen negieren. Hinzu kommt die bewusste, überregionale Zusammenarbeit mit anderen bekannten extremistischen Akteuren aus dem Milieu der „Reichsbürger“ und „Selbstverwalter“ sowie aus dem Rechtsextremismus, die sich in jüngerer Zeit weiter verfestigt hat. Diese Erkenntnisse des Verfassungsschutzes stehen in deutlichem Widerspruch zu offiziellen Verlautbarungen von „Querdenken 711“, sich von Extremismus jeglicher Art zu distanzieren.
      Zusehends weicht der legitime Protest gegen staatliche Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie einer grundsätzlichen Staats- und Politikfeindlichkeit in bedenklichem Ausmaß. Seit Beginn des Protestgeschehens stellen wir bei den zentralen Akteuren der ‚Querdenker‘ eine zunehmende Diffamierung staatlichen Handelns fest, die immer wieder in abwegigen Vergleichen mit der Diktatur des Nationalsozialismus und einer Verharmlosung des Holocaust gipfelt. Sie schüren mit falschen Behauptungen gezielt Hass auf den Staat – das ist demokratiefeindlich“, so Innenminister Thomas Strobl. „Dabei sind verstärkt auch Anleihen an die ursprünglich aus den USA stammende antisemitische und staatsfeindliche Verschwörungsideologie ‚QAnon‘ festzustellen. Das betrifft sowohl die Präsenz von wahrnehmbaren ‚QAnon‘-Codes bei Versammlungen als auch Äußerungen des ‚Querdenken‘-Führungspersonals. Extremistische Verschwörungsmythen können der Nährboden für Gewalthandlungen sein – etwa, wenn zum Widerstand gegen vermeintliches Unrecht aufgerufen wird. Das halten wir für hoch gefährlich“, betonte die Verfassungsschutzpräsidentin.“
      https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/querdenken-711-wird-beobachtet-1/

    • Martin Bauer sagt:

      Och Anja
      Die Linken und Gruenen sind in den 80igern auch vom Verfassungsschutz beliebaeugelt worden.
      Man schaut halt ein bischen dumm aus der schmutzigen Waesche und fragt sich wer sie waschen wird?
      Es ist doch schoen das auch der Verfassungsschutz offen ist noch etwas dazu lernen .
      Was ich gar nicht leiden mag ist der Staatsterrorismus wie ihn Helmut Schmidt am 30.8.2007 im Zeit Interview benennt.
      https://youtu.be/l5NFyO-z_FY

    • Ania sagt:

      Martin Bauer: Für meine Begriffe dienen solche Pressemitteilungen der Einstimmung der Medien und der Bevölkerung auf geplante Operationen. Aber gut, das ist das Problem von Querdenken und KenFM, und man wird sehen, was die nächsten Wochen bringen. Ich werde mich jetzt erstmal auf Weihnachten einstimmen, allem zum Trotz.

    • Martin Bauer sagt:

      Ach ja Anja ,dann wissen Sie ja schon mehr als ich.
      Fuer welche Organisation arbeiten Sie?

    • Martin Bauer sagt:

      Falls das goettliche wieder leiden muss, wie Sie sagen, stimme ich schon mal ein Liedchen an.
      https://youtu.be/SJUhlRoBL8M

    • Martin Bauer sagt:

      Anja lieber doch dann Chumbawamba
      https://www.youtube.com/watch?v=pwHXrFmJfGE

    • Karen Seidenholz sagt:

      Jetzt hab ich mir die lange Diskussion hier mal durchgelesen. Dabei fielen mir Ania und Paul auf.
      Irgendwie gekünstelt …? Unreal. Sind das gekaufte Lakaien die hier reingrätschen sollen / wollen ?

  4. G. Weber sagt:

    "Hier werden in einem Zeitraum von hundertfünfzig Jahren mühsam aufgebaute zivilisatorische Standards mal eben so geschleift." – das ist tatsächlich so, man befindet sich aber in einer Ausnahmesituation* , die Standards temporär in Frage stellen lässt. Es würde ja auch keiner erwarten, dass der Krankenwagen mit einem Herzinfarktpatienten an roten Ampeln hält.
    Es bleiben daher Risiken, die, nebenbei erwähnt, im Bereich Pharma niemals zu 100% ausgeschlossen werden können.
    Auch alle heutigen für die Allgemeinheit sinnvollen Impfungen können im Individualfall schwerste Schäden produzieren.

    Die Verflechtungen zwischen Pharmaindustrie und EMA stellen allerdings ein Problem dar…

    *das gilt natürlich nur, wenn man nicht Unfug wie diesen hier ernst nimmt : https://kenfm.de/die-pandemie-ist-beendet-von-ruediger-lenz/

    • Thomas sagt:

      Wenn der Krankenwagen beim Überfahren einer roten Ampel einen Menschen überfährt ist erstens nichts gewonnen und zweitens der Fahrer dafür verantwortlich, denn ein Blaulichteinsatz setzt die StVO nicht außer Kraft. „Bei solchen Einsatzfahrten, zum Beispiel um Leben zu retten, muss jedoch die öffentliche Sicherheit beachtet werden. Überfährt ein Rettungswagen eine rote Ampel im völligen Blindflug und gefährdet damit andere Verkehrsteilnehmer, handelt es sich um einen Verstoß gegen das Sonderrecht. Die Folge können Bußgeld und Fahrverbot bis hin zu Führerscheinentzug sein.“
      Dramatischer: Der überfahrene Fußgänger war ein Kind und der vermeintliche Herzinfarkt lediglich eine Panikattacke…

    • G. Weber sagt:

      <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/thomas/' rel='nofollow'>@Thomas</a>: das ist ja mal ein wirklich sinnvolle Replik. Wenn man sich zudem vorstellt, dass der Fahrer weitsichtig ist, aber keine Brille trägt, und dies bei nebligem Wetter und zudem betrunken ist, dann haben Sie meine Argumente wirklich vollkommen erledigt. Respekt !

  5. rigforred sagt:

    Wer traut sich dieses heiße Eisen anzufassen?

    projekt-immanuel.de/Startseite/

    "Wir wollen nur noch harte Fakten sehen!"

    Wer zur Fehldeutung der Viren / Virentheorie noch Nerven hat, dem möchte ich dieses Projekt vorstellen, an dem Dr. Lanka mitwirkt.

    Hier einige seiner Texte:

    wissenschafftplus.de/cms/de/wichtige-texte

    • Karin sagt:

      Die Mathematik erschafft sich (definiert) ihre Objekte selbst, die sie untersucht. ABER jeder Mathematiker weiss, dass er zuerst einen Existenzbeweis führen muss: denn ,wenn die Menge leer ist, kann er "jede" Aussage beweisen. Als Student habe ich eine spektakuläre Dissertationsverteidigung miterlebt, die abgebrochen wurde, da ein Opponent die Existenz des "Objekts der Begierde" anzweifelte.
      Aus den Arbeiten , die dem Projekt-Immanuel vorausgingen, ist meine für mich grob zusammengefaßte Erkenntnishypothese zum Thema Virenexistenz "Verwechselung der Korrelation mit Kausalität" .
      Auch Anhaltspunkte für eine bewußte "Verwechselung" durch L.Pasteur+R.Koch tauchen immer wieder auf.
      Nach Kant sind zwei Vermögen an der menschlichen Erkenntnis beteiligt, nämlich die Sinnlichkeit und der Verstand. Durch die Sinnlichkeit werden uns Gegenstände gegeben. Der Verstand hat 3 Aufgaben: Er muss 1. Begriffe, korrespondierend zu den sinnlichen Gegenständen, 2. Urteile und 3. logische Schlüsse bilden
      Kant definiert die Logik als ”Wissenschaft der Verstandesregeln" überhaupt“ [1; 150pp], d.h. Gegenstand der Logik sind die Regeln des richtigen Denkens.
      Kant teilt die Logik in 4 Gruppen ein: :.
      Eine davon, u.zwar die allgemeine reine Logik ist die Logik im eigentlichen Sinne. Kant bezeichnet sie auch als formale Logik. Sie enthält solche Regeln des Denkens, die unabhängig von konkreten Gegenstände überhaupt gelten.
      Und genau hierbei haben die praktischen Wissenschaftler augenscheinlich ihre Schwachstellen (?? Wieso??)

      Philosophen der" Kantschen transzendentalen Logik" , hier habt ihr eine konkrete erkenntnistheoretische Aufgabe !! Helft bei dem Projekt-Immanuel mit!

    • Paul sagt:

      Lanka ist eine Sackgasse. Das ist kein heißes Eisen, das ist einfach Stuss.

  6. Ania sagt:

    Ich fasse zusammen:

    – Wenn die Corona-Toten nicht an der Grippe gestorben sind, dann eben an Lungenentzündung, woran sowieso immer Tausende sterben (wird zwar vorwiegend durch Pneumokokken, also durch Bakterien verursacht, aber so genau muss man es ja nicht nehmen).
    – Die an oder mit Corona Verstorbenen wurden umetikettiert.
    – Ich soll vor dem Göttlichen knien.
    – Ich habe mich nicht für den Tod der Eltern von Peter Lau interessiert (sorry, ich wusste leider nicht, dass die verstorben sind – mein herzlichstes Beileid!). Deswegen soll ich jetzt in die Weiten der Erde ziehen und mir anschauen, wie der Tod aussieht. DENN JETZT IM MOMENT STERBE ICH (echt, jetzt im Moment?).
    – Aus diesem Leben ist noch niemand lebend herausgekommen. Deswegen soll ich die Hysterie-Tröte abschalten. (Dann werdet ihr zukünftig bestimmt ganz unhysterisch über die Corona-Impfungen berichten und es total entspannt nehmen, falls jemand doch dadurch zu Schaden oder gar zu Tode kommen sollte. Der Tod gehört zum Leben ja dazu, so eure Überzeugung.)
    – Die Todesfälle in großer Zahl jetzt können mit Covid-19 nichts zu tun haben, denn von den 593 Todesfällen im Zusammenhang mit Corona, die es laut RKI bis 31. März in Deutschland gab, entfiel keiner auf die Mitglieder einer bestimmten Hallen-Sportart. Und auch nicht von den 192 Corona-Toten des Monats September (bevor die neue Hallensport-Saison abgebrochen wurde und bevor der steile Anstieg der zweiten Welle der Corona-Todesfälle begann).
    – Das Irrenhaus hat sich über das ganze Land ausgebreitet. (Ja, also hier auf KenFM erkenne auch ich gewisse Parallelen zu „Einer flog über das Kuckucksnest“… ).

    Papayas, alte Reifen, Erdöl, Palmrinde und Kens neue Klaus-Bednarz-Brille lasse ich unberücksichtigt.

    Weitere gewichtige Argumente?

    • Martin Bauer sagt:

      „Unsere Gesellschaft wird von verrückten Menschen für verrückte Ziele geführt. Ich denke, wir werden von Maniacs aus manischen Gründen geführt, und ich denke, ich werde wahrscheinlich als verrückt eingestuft, wenn ich das ausdrücke. Das ist es, was daran verrückt ist. “
      -John Lennon
      “Our society is run by insane people for insane objectives. I think we're being run by maniacs for maniacal ends and I think I'm liable to be put away as insane for expressing that. That's what's insane about it.”

    • Martin Bauer sagt:

      „Unsere Gesellschaft wird von verrückten Menschen für verrückte Ziele geführt. Ich denke, wir werden von Wahnsinnigen auf ein Apokalypse geführt, und ich denke, ich werde wahrscheinlich als verrückt eingestuft, wenn ich das ausdrücke. Das ist es, was daran verrückt ist. “
      -John Lennon

      David Rockefeller 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council) :

      "Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren."

    • rigforred sagt:

      Wir sind am Kern angelangt:

      Woran sterben die Menschen?

    • Wildenfelser sagt:

      Aha, Frau Merkel hat die Anja wieder aus dem Bau gelassen um hier zu schreiben 🙂 Anja, übe mal ein wenig Dein Englisch hier: http://www.williamengdahl.com/englishNEO10Dec2020.php

    • Ania sagt:

      Woran sterben die Menschen? Das ist sicher eine Kernfrage, Rigforred, da haben Sie Recht. Aber während die Mehrheit der Bevölkerung den offiziellen Zahlen und an die Existenz der Corona-Pandemie glaubt, bestreiten Menschen, die eine von Verschwörungstheorien beeinflusste Weltsicht haben, permanent sämtliche offiziellen Zahlen und glauben an alle möglichen Todesursachen, nur nicht an die durch Covid-19.

      Es ist also letztlich weniger ein Problem der Fakten als vielmehr der Weltsicht.

      Über Stefan Lanka, auf den Sie hinweisen, lese ich auf Wikipedia:

      „Lanka vertritt die Ansicht, dass keine Viren existieren, die Krankheiten verursachen. Lanka stellt zum Beispiel die Hypothese auf, AIDS werde nicht durch ein HI-Virus verursacht; vielmehr sei AIDS erfunden worden, um Chemotherapeutika an homosexuellen Männern auszuprobieren. Auch die Vogelgrippe H5N1 wird nach seiner Ansicht nicht durch ein Virus hervorgerufen. Die moderne Medizin bezeichnet er als wichtigste Stütze von Diktaturen und undemokratischen Regierungen.“

      Ähnliche Theorien habe ich hier auf KenFM auch schon gelesen. Angeblich sind die Viren die Freunde der Menschheit, daher brauche man sich nicht vor Corona zu schützen. Sowas zu sagen, halte ich in der Situation einer Pandemie für echt gefährlich. Aus meiner Sicht machen nicht alle Viren krank, manche lösen harmlose Erkrankungen wie etwa Erkältungen aus, andere jedoch unter bestimmten Voraussetzungen schwere Infektionen bis hin zum Tod. Wenn man aber durch die Idee geprägt ist, dass Viren generell keine Bedrohung seien und die moderne Medizin die Stütze von Diktaturen und undemokratischen Regierungen, kommt man zu Überzeugungen wie der, dass Corona keine Pandemie sei, sondern von mächtigen Eliten zum Zweck der Weltbeherrschung erfunden.

    • Hans-Jörg Heinzmann sagt:

      du hast die 'Ziegen' vergessen, von denen es weltweit sicher mehr gibt, als Klaus-Bednarz Brillen!

  7. Alfred sagt:

    Ich hoff ja nicht, daß die Impfung schwere Nebenwirkungen bei vielen haben wird.

    • Martin Bauer sagt:

      Alfred die meisten Fluege der neuen Boing 737 Max sind auch gut gegangen.
      Aber eben nicht alle.
      Daher garantiert auch niemand fuer Impfschaeden.
      In der Summe werden es schon viele sein fuer eine Impfung die kein grosser Geist braucht.
      Die Schweden haben aus der Schweinegrippe gelernt.

    • Wildenfelser sagt:

      Mehr noch: Selbst wenn diese "Impfung" – nach bisherigem Verständnis von "Impfung" ist das keine – harmlos wäre, so erfolgt sie zu einem Zeitpunkt an dem sie überflüssig und sinnlos ist, denn was in erster Linie gestorben ist, das ist die Pandemie. Geblieben ist allein der Hype und der Drosten-Test, der zu dieser Augenauswischerei verwendet wird.
      Kannst Du u.a. auch bei Prof. Hockertz erfahren.

    • Paul sagt:

      @ Martin Bauer die "Schweinegippe" H1N1 tötet bis heute Menschen, wenn auch nicht viele. Und in der saisonalen Impfung ist H1N1 seit damals jedes Mal enthalten, auch dieses Jahr. Ich persönlich wurde schon mehrfach (auch) dagegen geimpft. Was Wildenfelser sicher erheitern wird =)

    • Martin Bauer sagt:

      Ja.Paul!
      Sein Sie mir nicht boese aber Ich glaube man merkt "s!

  8. Tobias Retlich sagt:

    die Situation ist echt gefährlich, ihr, die ihr an einen Test glaubt der wirklich alles positiv auf Covid-19 testet, angefangen von Papayas über alte Reifen, Erdöl, Palmrinde, – Kens neue Klaus-Bednarz-Brille gilt inzwischen auch als infiziert! Ihr habt wirklich Probleme, euch fehlen nämlich ein paar Balken im Dachgebälk, insbesondere, da ihr ja bei einer Erkrankung, die in den allermeisten Fällen nur Erkältungssymptome zeitigt, überhaupt keinen Unterschied zwischen einer Infektion und dem Ausbruch einer Erkältung macht, die ihr dann auch noch für euren sicheren Tod haltet! Es hat euch wirklich schwer erwischt, keine Frage; natürlich macht ihr euch, in der mentalen Verfassung, in der ihr gerade seid, auch keine Gedanken darüber, daß eure Krankenkassen 70 Euro für jeden Test bereitwilligst zahlen, der immer ein positives Ergebnis hat, das ist ja das angenehme an ihm; eure Verwandten kriegen in der Zwischenzeit auch bei schweren Erkrankungen keine Behandlungen mehr, ‚weil die Berliner Charité ist echt mit ihren Kapazitäten am Ende, wegen Corona‘.

    Aber Pandemie-Gläubige, jetzt habe ich noch einen Trost für euch, wenn ihr euch dann auch noch den neuen ungetesteten Impfstoff in den Körper jagen lasst, was ihr fraglos tun werdet, dann bekommt ihr erst richtig Probleme, dann werdet ihr die Schönheiten der Nebenwirkungen von ungetesteten Impfstoffen kennenlernen, inklusive der – von Wirkkraftverstärkern, sowie Eingriffe in euer Erbgut. Schaut euch mal die alten Folgen von ‚Akte X‘, da kriegt ihr dann eine ungefähre Vorstellung. Zwischenzeitlich segelt alles, was ihr mal gekannt habt, in die Pleite und die Gesellschaft kracht zusammen, aber ihr habt ja nicht hingesehen, weil ihr einen Schnupfen fürchtetet!

  9. Volker Djamani sagt:

    Nicht nur für Kommentatorin "Ania"

    Wie gut, dass das mit Corona vorbei ist (zynisch gemeint):Zwei Drittel der im Krankenhaus erworbenen Infektionen, die tödlich verlaufen, sind Pneumonien. Insgesamt geht man davon aus, dass in Deutschland jährlich ca. 40.000 bis 50.000 Todesfälle durch schwere Lungenentzündungen verursacht werden. In starken Grippezeiten nimmt die Zahl der Pneumonien noch zu.
    https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/lungenentzuendung/prognose/#:~:text=Zwei%20Drittel%20der%20im%20Krankenhaus,Zahl%20der%20Pneumonien%20noch%20zu.

  10. Hutmacher sagt:

    Die Versuchskaninchen sind derzeit die Briten und dann sollte man besser mal abwarten, was geschieht. Und dann muss auch mal die Frage gestellt werden, weshalb der deutsche Steuerzahler jedes Jahr Dutzende von Milliarden in Universitäten respektive Universitätskliniken investiert und die vermeintliche Forschung dann doch in überschaubaren Laboren stattfindet und dann die Bevölkerung abkassieren können.

    Der PCR- Test, schon fragwürdig genug und dann zahlt man Kliniken mehr, wenn diese "Corona- Patienten" behandeln; Klar das dann alle Neuaufnahmen entsprechend umetikettiert werden sollen. In Italien findet dies statt und in Deutschland halte ich solches auch für möglich.

  11. Martin Bauer sagt:

    Die ganz grossen Dinge im Leben passieren einfach weiss Dieter Lange.

    Ganz viele "hard-liner" Impfbefuerworter im meinem Bekanntenkreis sind ueber Nacht
    wie ausgewechselt um 180 Grad zu "heard-linern" gedreht.
    Ich wundere mich und freue mich wie ein Schmetterling ueber jede Blume sehr.

    Wer hat aehnliches beobachtet?

    Ich weiss um die universale Verschraenkung unseres Quantenfeldes der 5.Dimension aus Raum und Zeit.

    Wenn wir lieben tanzen und singen baden wir in ihm.
    Wer die Herzen der Menschen gewinnt braucht sich um die Koepfe nicht sorgen.

    Ich fuehle die "Grausamen" werden wie verirrte Lichtwesen freiwillig vor dem "goettlichen" knien.
    "Angi"faltet jetzt schon beschwoerend die Haende.

    https://www.youtube.com/watch?v=2H5uWRjFsGc

  12. UrImpuls sagt:

    Die Welt ist zum Irrenhaus geworden. Normalos fallen auf. Durchgedrehtsein ist normal. Siehe die Maskierten in den Strassen.
    Dystopisch. Spukende Welt. Schwarmverhalten von Lemmingen.

    • Wildenfelser sagt:

      Ja, das ist so. Wahnsinn ist offensichtlich weit ansteckender als Corona, als die Influenza und selbst als der gewöhnliche Schnupfen. Nach dem Modell von "Einer flog über das Kuckucksnest" hat sich das Irrenhaus über das ganze Land ausgebreitet. Das ist die wahre Pandemie.

  13. Ania sagt:

    „Es ist hinlänglich klar, dass Corona ein Teil der jährlichen Grippe ist.“ Ach ja?

    Seit gestern geht durch die Medien, dass der Organisator der Leipziger „Querdenken“-Demo an einer Corona-Infektion schwer erkrankt sei. Der Mann sei gut eine Woche nach der Kundgebung in eine Leipziger Klinik eingeliefert worden und musste intubiert und künstlich beatmet werden. Wie 80 plus sieht er nicht aus, er kann höchstens mittleren Alters sein.

    Was ihn getroffen hat, sei doch bloß die jährliche kleine Grippe, las ich in schadenfrohen Kommentaren im Netz.

    Wäre Corona Teil der üblichen Grippe, könnte man ja einfach die üblichen Grippeimpfungen dagegen einsetzen. Die schützen aber nicht. Weil es sich eben nicht um ein Influenzavirus handelt.

    Die Grippesaison hat zwar schon begonnen, die eigentliche Grippewelle jedoch beginnt normalerweise im Januar. Trotzdem gibt es zurzeit täglich 500 bis 600 Tote in Verbindung mit Covid-19 in Deutschland.

    Der erste Coronafall in Deutschland wurde am 27. Januar festgestellt. Bis zum 27. Januar 2021 sind es noch 46 Tage. Geht es im derzeitigen Tempo weiter mit den Sterbefällen, werden wir – einen Durchschnittswert von 550 Todesfällen pro Tag zugrunde gelegt – dann 25.300 weitere Tote im Zusammenhang mit Corona haben. Diese kommen dann zu den aktuell 21.466 (laut RKI) Sterbefällen hinzu. Macht an die 47.000 Tote. Das wäre fast das Doppelte der höchsten Zahl von Grippetoten, die es (laut Schätzungen) jemals in Deutschland gab.

    Falls die Infektions- und Sterbezahlen weiter wie in den vergangenen Wochen ansteigen, werden es noch erheblich mehr sein. Auch die Impfungen werden darauf zunächst wenig Einfluss haben, das sie erst im Januar beginnen und es einige Zeit braucht, bis sie überhaupt wirken.

    • Martin Bauer sagt:

      AAAnja
      Sehen ist immer perspektivisch.
      Sie suchen und sehen was sie sehen wollen.
      Das geht mir auch so.
      Ich bin mir dessen halt bewusst.
      Nur wer liebt hat keine Angst und wer Angst hat liebt nicht.
      Wo Liebe ist,ist Leben und ich bin gespannt wann auch Sie vor dem goettlichem knien?

    • Peter Lau sagt:

      In ihren 16 Zeilen bringen Sie 4x das Wort Tot unter. Der Tot ist ihnen wichtig, liebe Ania. Haben Sie sich für den Tot meiner Eltern interessiert? Nein, ich bisher noch nie was von Ihnen gehört. Also kommen Sie , liebe Ania, nicht so falsch daher. Parfüm schafft es in der Nähe nicht den Körpergestank zu übertünchen. Das soll meinen, wenn Sie sich wirklich für den Tod interessieren, dann ziehen Sie in die Weiten der Erde und schauen sich an, wie der Tod aussieht. Ich meine den vom Krieg. JETZT IN DIESEM MOMENT STERBEN SIE. Auch ihr Arbeitgeber, liebe Ania ist daran beteiligt.

    • Wildenfelser sagt:

      Undere "Regierungssprecherin" Anja hat also – vielleicht – einen Menschen gefunden, der – vielleicht – ernsthaft an irgendwas – vielleicht Covid-19, was man nicht wissen kann – erkrankt ist. Und – schwupps – werden aus dem 47 000 Tote. Diese Tröte, die am Anfang von Corona schon Millionen Tote angekündigt hatte, ist immer dieselbe.
      Unser Leben wird immer schon davon begleitet, dass Menschen krank werden, ja sogar sterben. In jedem einzelnen Fall traurig, aber es ist eben Teil des Lebens. Dagegen wird selbst Anja keine Impfung finden. Wie man sagt – aus diesem Leben ist noch niemand lebend herausgekommen. Also… Hysterie-Tröte wieder abschalten, die ist bloß hässlich.

    • Wildenfelser sagt:

      VORSICHT! Wenn die Anja jetzt noch irgendwo eine Null auftreibt, dann wird sie uns die Frohe Botschaft der 47 000 ——-> 470 000 Coronatoten verkünden. Also… Maske auf, hin zur Genveränderung 😉 Zumindest alle "Zeugen Anjas" 🙂

    • Volker Djamani sagt:

      Ania, Sie suchen sich einen Fall aus, dass der aus dem Querdenkerdunstkreis stammen soll, passt natürlich perfekt in ihre Anschauung. Sie zitieren Zahlen aus Quellen, die sie weder näher benennen, geschweige denn hinterfragen. Haben Sie sich nicht einmal gefragt, warum es, obwohl es zu Beginn dieses Jahres in Italien sehr bedrohlich aussah, hier unbetrübt Karneval gefeiert worden, besonders von einem Herrn Laschet. Wo sind denn die ganzen Todesfälle im Zuge der ausufernden Karnelvalsfeien- und Umzüge. Wo ist ihre Differenzierung, ob aktuell die hohen Zahlen "nur" Coronatote sind? Aber bei Ihnen kann man nachlesen, dass Sie sich schon ein Opfer/Betroffenen "höchstens mittleren Alters ausgesucht haben. Wissen Sie was ich sehr seltsam finde? Bis März wurde in der Hallen-Sportart in der ich spiele und sehr nahe häufige Kontakte eine Rolle spielen, einer Sportart mit rd. 9000 Vereinen und 524.000 Mitgliedern, ihre "Expertise" nach mindestens hunderte von Toten zu beklagen sein. Aber nichts ist der Fall, die Saison begann im August, als wenn nichts wäre. Den Verbände in den Bundesländern hätte doch in einer tödlichen Pandemie ein hoher Mitgliederschwund (durch Tod) auffallen müssen. Sie müssen weiter wissen, das in der Sportart bis in hohe Alter gespielt wird, also in einem Team z.B. ein Jugendlicher und ein über 70jähriger zusammen spielt. Und das in der gesamten Bundesrepublik! Wie gesagt, ich finde es sehr seltsam. Auch kam in der neuen Saison (die Ende Sept. abgebrochen wurde, in meinem Bereich von keiner der Mannschaften ein Ausfall wegen Corona. Alle Teams spielten bzw. traten an, bis Beginn des Lockdown.

    • Kirsten sagt:

      Querdenken Leipzig hat die Meldung auf Telegram dementiert :

      https://www.l-iz.de/wp-content/uploads/2020/12/Dementi-11122020-LVZ-solo.jpg

  14. Wildenfelser sagt:

    Manche mögen sich fragen, warum die Corona-Aufführung gerade jetzt kam und so erfolgreich ist. Ein ganz wesentlicher Grund ist die Erkenntnis der Herrschenden, dass 70 Jahre voller Einsatz der Bewusstseinsindustrie nicht nur die Denkfähigkeit der überwiegenden Mehrheit ausgeschaltet hat, sondern auch jegliches Empfinden eigener Würde. Während ein noch normaler Mensch mit Maske in den Spiegel schaut und erkennt, dass er oder sie in solch einer Selbstdarstellung der eigenen Würdelosigkeit nicht hinaus gehen kann, schreckt diese Mehrheit vor keiner Würdelosigkeit mehr zurück. Und so gehen sie dann herum, lächerliche Figuren, Akteure eines absurden Theaters, "spotten ihrer selbst und wissen nicht wie" (vgl. Faust).
    Heißt: Wir sind reif als "Neue Menschen" die Weltbühne zu betreten. Würdelos. Denkunfähig.

    • Martin Bauer sagt:

      Wildfelsen ,jetzt treten Sie mal ein Schritt neben sich,wenn Sie koennen und schauen mal ganz wertfrei was sie sehen?
      Na, geht es Ihnen schon besser?
      Wir sind unser Ego aber unser Ego sind nicht wir.
      Der Weg aus der Angst fuehrt immer durch die Angst.
      Sobald wir uns bewusst sind mit was wir uns idendifiziert haben,
      ist das Tor zu inneren Freiheit offen.
      Love-is-the-key
      Und wo innere Freiheit ist gesellt sich auch die auessere Freiheit dazu.
      Das ist die Geszetzmaessigkeit der Polaritaeten weiss Dieter Lange.

      https://www.youtube.com/watch?v=RIinWvteCJE

    • Wildenfelser sagt:

      Hallo Martin. Ich wollte lediglich festhalten, was ich um mich her beobachte. Das war schon alles 🙂

    • Martin Bauer sagt:

      Ist schon recht.Ich bin froh ,dass es Ihnen gut geht!!!

    • Wildenfelser sagt:

      Mir geht es blendend. Es stört mich nur, dass ich, jedesmal wenn ich das Haus verlasse, den Eindruck habe, in einem Irrenhaus gelandet zu sein. Ganz viel früher konnte man Pferde mit Fresssäcken vor dem Maul sehen, die vor sich hin mampfden. Jetzt werden die auf einmal massenhaft von Menschen getragen! Irre, nicht? Was fressen die da eigentlich die ganze Zeit vor sich hin? Angst? Panik? Propaganda? Käuen Dummheit wieder? Rätsel über Rätsel.

    • Kirsten sagt:

      @ Wildenfelser

      Warum stört Sie das?

    • Wildenfelser sagt:

      Kirsten… warum mich das stört? Bisher konnte ich rausgehen und meinen (Illusion?) in einer mehr oder minder normalen Welt zu leben. Da dachte ich dann u.a. auch, dass sich vielleicht unter den vielen Menschen da draußen auch viele intelligente Menschen befinden dürften, auch wenn man das nicht sehen kann. Auch diese Illusion wird mir genommen, wenn ich erkennen muss, dass da die Dummheit in ungeheuerlichem Maße grassiert. Und dann muss ich noch sehen, dass die Menschen keine Würde mehr haben (zugegeben, hätte ich wissen können) und sich zu Clowns ihrer selbst machen lassen. Man erinnere sich… am Anfang hat sogar Merkel tunlichst vermieden, mit Maske gesehen zu werden, weil sie weiß, wie lächerlich und würdelos sie damit aussieht. Dann ging das nicht mehr. Unterdessen machen sich weltweit die Politiker zu jahrmarktmäßigen Lachfiguren und laufen als Clowns vor den Medien auf. Schätze, die vergeben sich selbst, weil das Teil ihrer Politik ist. Aber nein, das ist nicht zu vergeben. Alle dieser Figuren, die sich mit Maske haben blicken lassen – ich spreche von Politikern – müssen aus dieser Arena verschwinden. Wollen wir uns von solchen korrumpierten Clowns regieren lassen? Ich denke nicht.

    • Martin Bauer sagt:

      Wildfelsen,machen Sie sich frei von den Anhaftungen unseres Egos (Egotod) und schweben Sie drueber.
      Das ganze Theater geht vorbei und wir bewegen uns auf einen Abgrund zu.
      Wer liebt dem wachsen Fluegel und die Menschheitsfamilie hat jetzt goettlichen Pruefungsstress.
      Alles halb so wild.
      https://youtu.be/7kBorZDx2WA

    • Alcedo sagt:

      Wildenfelser, das ist schmerzhaft, geht mir ebenso. Nur – die links und rechts aufsteigende Abneigung gegen die jeweils anderen behindert auch die Schöpferkraft, und die haben wir bald nötiger als je.

      Vielleicht sind die kommenden Wochen auch für Nichtchristen besonders geeignet, sich in innerer Vergebung zu üben. Ich unterhalte mich mittlerweile auch mit Maskenmümmlern auf der Straße – so habe ich bspw. Einiges über den aktuellen Krankenhausbetrieb erfahren, der mir die Einordnung der Widersprüche doch deutlich erleichtert.

      (Inkonsequenz ist dieses Jahr mein Zweitname)

    • Martin Bauer sagt:

      Alcedo es reicht die Tuer zu unserem Quantenfeld( goettlichen Freiheit) zu oeffen.
      Wir sind unendliches Bewusstsein.
      Love-is-the-key

    • Martin Bauer sagt:

      Alcedo(Inkonsequenz ist dieses Jahr mein Zweitname)
      Nichts ist wahr ohne sein Gegenteil weiss z.B Dieter Lange.
      Es gilt dann immer sowohl als auch.
      Sie haben dieses Jahr wirklich was mitgenommen und das Jahr hat Sie dann wahrscheinlich auch mitgenommen.
      Viel Glueck!

      https://youtu.be/RIinWvteCJE

  15. Wildenfelser sagt:

    Wen soll das denn interessieren. In meiner kleinen Stadt muss ich mich schämen, als einer der Wenigen noch mit einem nackten Gesicht auf die Straße zu gehen. Und ich bin sicher, die Menschen können es gar nicht erwarten, endlich geimpft zu werden. Das wird ein Rennen geben, ist der Impfstoff erst mal da. Und dass die Impfung ohne jedes Wenn und Aber gut für sie ist, wissen die Menschen von Frau Merkel und Herrn Spahn. Also sicher und zugleich eine Befreiung aus der Angst. Wer sollte da noch zögern. Und wenn dadurch gleichzeitig die Überbevölkerung reduziert werden könnte – um so besser.
    Also… Maske auf und durch. Wo gehobelt wird, fallen halt auch mal Späne. (Nicht unbedingt meine Meinung – aber wer bin ich schon. Die Mehrheit hat immer recht!).

    • Querdenker sagt:

      nennt man Schwarmintelligenz ;-(

    • Wildenfelser sagt:

      Schwarm… wieso denke ich da an Fliegen? Wieso denke ich an Sartres "Les Mouches", die Fliegen? 🙂

    • Martin Bauer sagt:

      Ich denke an Honigbienen, Blumen, Schmetterlinge und an das Goettliche.

    • Martin Bauer sagt:

      An das unendliche ,goettliche Bewusstsein.
      "Ich bin" und "wir sind" je nach dem in welchem Quantenzustand wir uns grade befinden.
      Mehr nicht.

    • Volker Djamani sagt:

      In einem zurückliegenden Interview von Ken Jebsen mit Ullrich Mies, sagte Mies so prägnant, dass die Leute auf die "Erlösungsspritze" warten. Und das ist in der Tat so. Das Schlimme ist, dass die Leute meinen mit der Impfungen gäbe es dann keine Ristriktionen mehr. Die nächste Pandemie kommt sicher aus Indien. Es lässte sich lt. Schäuble in einer Krise viel besser alles umsetzen, keine Widerstände, keine Diskussion. Sieht man doch schon jetzt: Über mich befindet Merkel und 16 Länderchefs, die ich bzw. die Bevölkerung gar nicht unmittelbar gewählt haben. Und der Bundestag wird mit Berichten nach den Entscheidungen abgespeist. Der Bundestag zur Lame Duck verkümmert. Für mich ist es schon schlimm genug, dass ich hin und wieder sogar Reden der AfD mir anhöre. Aber keine Angst, ich bin und bleibe fernarb von diesem Verein. Es reicht doch schon, dass ich von den Leitmedien nur durch die bloße Anwesenheit bei einer Demonstration (wie in Berlin), als "Rechtsradikale", "Covidiot", "Mitmarschierer bei den Rechten" usw. usw. diffamiert werde.

  16. wasserader sagt:

    Es ist hinlänglich klar,
    dass Corona ein Teil der jährlichen Grippe ist
    und überragende Gefahr und Hysterie darum Inszenierung aus einer Seilschaft um Kapital&Pharmaindustrie&Politik .

    Über PCR Tests läuft eine Inszenierung, die das Terminieren substanzieller Freiheitsrechte ermöglicht
    und damit die soziale Isolierung des Einzelnen .

    Eine stufe radikaler ist es,
    wenn nun Menschen -tendenziell alle Menschen der Erde- im Rahmen der von der Politik aufgebauten Hysterie
    genötigt werden sollten,
    ein sich ohne medizinische Indikation ein unzureichend getestetes Produkt der Pharmaindustrie einspritzen zu lassen. Das macht den Menschen zum Versuchskaninchen .

    Der Mengele rollt die Augen .

Hinterlasse eine Antwort