Auf nach Berlin – Wir bleiben Menschen und lassen uns nicht zu Biorobotern umprogrammieren! (Podcast)

Der Wahnsinn geht – die neue Normalität kommt

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Berlin, Berlin, wir sind da! Wir sind hier angekommen zur ersten zentralen Demo gegen das Corona-Regime, direkt vor den Toren jener Betonpaläste, in denen die Leute sitzen, die uns den ganzen Schlamassel angerichtet haben. Die unser Land gerade jubelnd in den Dreck reiten. Die allerdings nur die Erfüllungsgehilfen für jene diskreten Damen und Herren sind, die weltweit die Regie führen. Wir sind in Berlin, um deutlicher als je zuvor kundzutun: das Corona-Regime ist der totalitärste Angriff auf unsere Freiheit, unser Menschsein, unsere Natur, der jemals in der bisherigen Geschichte gefahren wurde. Alles ist noch schleichend, scheibchenweise. Aber was als vorübergehende Vorsichtsmaßnahme für die Dauer weniger Wochen den Menschen draußen im Lande verkauft wurde, entpuppt sich nun immer mehr als langfristige Massenvergewaltigung. Was als Quarantäne anfing, wird nun zunehmend zu einer Geiselnahme der gesamten Bevölkerung. Und ein Ende ist noch immer nicht in Sicht. 

Es gibt also gute Gründe, massenhaft aufzustehen für unsere Würde. Für unsere Freiheit. Für unser Menschsein. Für unser bescheidenes Dasein als Teil der belebten Natur. Egal wie viel wir diesmal sein werden: wir sind im Angesicht der totalitären Bedrohung immer noch viel zu wenige! Aber dies ist der Anfang. Und das zählt. 

Die vielen Leute, die jetzt aufstehen, haben vor Corona nicht im Traum daran gedacht, einmal politisch aktiv zu werden. Frau Merkel und ihre unlustige Truppe hat nun die Besten, die Intelligentesten und die Kreativsten aus der Mitte unserer Gesellschaft zwangspolitisiert und zu Kämpfern für eine bessere Weltordnung gemacht. Und das sind Leute, die mitten im Berufsleben stehen. Die nicht so schnell aufgeben. Sondern die analysieren, was falsch gelaufen ist, um es dann besser zu machen.

Dennoch muss zumindest ich gestehen, dass ich immer noch nicht eindeutig weiß, wer eigentlich die zentralen Drahtzieher des Corona-Verbrechens sind. Welche Motive haben diese diskreten Damen und Herren? Der Corona-Hype kann doch  nicht nur ein ebenso cleveres wie perfides Geschäftsmodell der Pharmaindustrie sein? Wir spüren einen ganz gezielten Druck. Es wird eskaliert ohne Hemmungen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Verluste bei uns. Immer wieder gesagt, dennoch immer wieder großräumig „von denen“ ignoriert: es gibt keine Pandemie mehr! Zumindest nicht in Deutschland. Und das sollte doch wohl für unsere Politik in Deutschland einzig relevant sein – auch wenn wir keine isolierte Insel sind, die gegen Pandemien grundsätzlich gefeit ist. Dazu der aktuelle Stand zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Tagesdosis, also dem 30. Juli 2020, laut Robert Koch Institut: Es gab bislang seit Corona in Deutschland 209.321 bestätigte Covid-19-Infizierte. Todesfälle, eine äußerst umstrittene Zahl bis heute: 9.217 Menschen. Und dann die von Covid-19 „Genesenen“: 191.781 Personen. Warum ich das in Anführungszeichen setze? Weil die allermeisten dieser als „Genesene“ gelisteten Personen nie krank gewesen sind, symptomfrei waren und mit ihrem Covid-Virus in trautester Eintracht zusammenlebten. Wie kann denn ein „seriöses“ regierungsamtliches Organ wie das Robert Koch Institut mit derart primitiven linguistischen Taschenspielertricks operieren? Das ist gröbste Manipulation in propagandistischer Absicht. Wo sind wir hingekommen? Jeder Gebrauchtwagenhändler neben dem Schrottplatz ist glaubwürdiger, bitteschön.

Und bei wie vielen Menschen wird aktuell noch Covid-19 lebend aufgefunden? Wohlgemerkt: nur aufgefunden, nicht etwa, dass die Betroffenen mit dem Tode ringen? Mein Taschenrechner sagt: 17.540 Personen, bei denen das Virus (Virus ist Neutrum!) überhaupt nur aufgefunden wurde, dank umstrittener PCR-Methode. Und? Das sind nach Adam Riese und Eva Zwerg weniger als 0.1 PROMILLE der Bevölkerung! Und? Dafür werden 700.000 vornehmlich mittelständische Betriebe auf Kurzarbeit runtergefahren?! Dabei sind aktuell 6.7 Millionen deutsche Arbeiter und Angestellte zu Kurzarbeit verdonnert. Wer bringt denn eigentlich das erforderliche Kurzarbeitergeld auf? Die Globalkonzerne bekanntlich ja nicht. Also nach wie vor diejenigen, die noch einen formellen Arbeitsplatz haben, zusammen mit den gewerblichen Mittelständlern. Doch auch diese Einzahler werden weniger. In über 126.000 Betrieben werden nämlich Arbeitsplätze abgebaut. Und die Insolvenzen werden erst im Herbst richtig sichtbar. Augenblicklich sind die von Insolvenz bereits akut bedrohten Unternehmen von der Anzeigeplicht ihrer Existenznot gesetzlich befreit. Das hat zur Folge, dass jetzt viele noch gesunde Unternehmen ihr Geld in bereits todgeweihte Betriebe stecken, und dann im Herbst selber auch noch von der Pleitelawine mit in den Abgrund gerissen werden. 

Auch deswegen sind wir in Berlin. Jetzt sind noch nicht allzu viele Existenzen ruiniert. Jetzt können wir uns noch gegenseitig helfen. Die Not darf kein Ausmaß annehmen, wo jeder nur noch im Überlebenskampf gegen jeden anderen schlägt. Es darf nicht zur Kannibalisierung unserer Gesellschaft kommen.

Der wahnsinnige Kaiser Nero soll angeblich seine Hauptstadt Rom angezündet und dann zur Lyra Verse aus Homers Ilias gesungen haben. Es folgte die blutrünstige Vernichtung der Christen in Rom. Welchen Sinn haben die vom Wahnsinn angestifteten Corona-Shutdowns in Indien oder in den USA? In Trumps Imperium rechnet man wegen des Corona-Shutdowns schon mit einer Schrumpfung des Bruttoinlandsprodukts um ein Drittel im zweiten Quartal dieses Jahres. 

Und je mehr der Nero-Komplex unserer globalen Eliten voranschreitet, umso mehr wird die Propagandamaschine beschleunigt. Wie ein Heroin- oder Kokainsüchtiger, wo die Dosis immer weiter gesteigert werden muss, um überhaupt noch normal agieren zu können, so verstricken sich unsere Mainstream-Medien in immer gigantischere Lügen-Konstrukte. Und das zeigt Wirkung. Der Zwang zum Maskentragen wird immer totalitärer durchgedrückt. Wer sich durch ein ärztliches Attest vom Maskentragen befreien ließ, wird seit dieser Woche übelsten Schikanen ausgesetzt, bis hin zu der unverfrorenen Unterstellung, man habe sich das Attest „irgendwie aus dem Internet gezogen“. Dies ist auch, wie bei der Machtergreifung der Nazis, die große Stunde der kleinen Sadisten und der großen Denunzianten. Man lese zum Vergleich nur einmal Sebastian Haffners vortreffliche Erinnerungen „Geschichte eines Deutschen“ und wird schockiert sein über die Parallelen zu heute. Im Zug sitzen sich zwei Maskierte gegenüber. Der eine stellt am anderen Zuggast fest, dass seine Maske nicht die Nase vollständig bedecken würde. Dann fotografiert er den vermeintlich unvollständig Bedeckten. Ein Kunde im Supermarkt trägt im Markt brav eine Maske und legt sie hinter der Kasse ab. Sofort stürzen fünf Bedienstete herbei, umzingeln den Kunden und zerren ihn nach draußen. Der Einkaufswagen mit der Ware bleibt zurück. Gestern passiert. Die Propagandamaschine läuft heiß, und einige Zeitgenossen drehen vollständig durch.

Auch darum sind wir in Berlin. Um dort, wie schon bei anderen Corona-Demos, einmal frei durchzuatmen und sich mit geistig gut sortierten Mitmenschen zu treffen und auszutauschen.

Dort erfahren wir nämlich zum Beispiel, dass Tina Romdhani mit der Initiative Eltern Stehen Auf gegen irrsinnige Zustände an unseren Schulen vorgeht <1>: Eine Lehrerin wurde positiv auf Covid-19 getestet. Ihre 46 Schüler müssen jetzt in Totalisolation und dürfen für gewisse Zeit die Wohnung nicht mehr verlassen. Ab dem nächsten Schuljahr müssen Schüler in Baden-Württemberg dann sogar im Klassenraum eine Maske tragen. Und Schüler, die dann aufgrund von z.B. Asthma von der Maskenpflicht befreit sind, dürfen dann die Schule gar nicht mehr betreten. Ein klarer Fall von Diskriminierung. Zivilisatorische Errungenschaften, in Jahrhunderten mühsam erkämpft, werden von einem willfährigen Obrigkeitsapparat aus korrupten Politikern und bornierten Verwaltungsbeamten mal eben so rasiert.

Eine Psychologin hat jetzt gerade eine wissenschaftliche Studie zu den psychisch-sozialen Folgen des Maskentragens veröffentlicht <2>. An dieser Studie haben überdurchschnittlich viele Menschen teilgenommen, die sportlich und gesundheitsbewusst sind, kritisch denken und keine Angst vor Corona haben. Diese Menschen leiden ganz besonders unter der extremen Übergriffigkeit der vollkommen absurden Maskenpflicht. Sie empfinden den Maskenzwang als persönliche Demütigung. Sie sind derart angewidert von dem kafkaesken Maskenball, dass sie sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen. Dass sich gerade die aufgewecktesten Mitmenschen aus der Öffentlichkeit zurückziehen, ist doch prima für jene noch nicht richtig aufgedeckte Mafia der Corona-Regisseure. Auch wenn es sich nur erst um eine Minderheit von schätzungsweise zehn Prozent unserer Bevölkerung handelt, die so denkt und empfindet, handelt es sich um schätzungsweise acht Millionen Bürger. Ein Teil von ihnen ist heute in Berlin, um dem Wahnsinn in der Öffentlichkeit entgegenzutreten.

Interessant ist für uns auch eine Studie von regierungskonformen Forschern der Universität Heidelberg. Ein Psychologe, ein Rechtsprofessor und ein Politologe haben untersucht, wie folgsam die Bundesbürger die Corona-Vorgaben umsetzen. Und ob sie womöglich Nischen finden, um sich raffiniert Freiräume zu erschleichen. Dabei haben die Heidelberger Forscher ermittelt, dass sich 96 Prozent der 1350 Befragten brav an die Verordnungen gehalten haben. Nur vier Prozent haben sich nicht an die Regeln gehalten. Warum waren die Leute so brav? Nun, die Heidelberger Studie sagt ganz klar: aus purer Angst! Und für umso wahrscheinlicher die Leute es gehalten haben, dass sie bei Nicht-Befolgung der Regime-Regeln „erwischt“ werden, desto penibler haben sie die Regeln für sich umgesetzt. Aus Angst „erwischt“ zu werden? Das, würde ich mal so sagen, folgt eher den Regeln eines autoritären Obrigkeitsstaates als den Gepflogenheiten einer freiheitlichen Demokratie. Am meisten Angst haben die Landeskinder des Ober-Bayern Söder.

Und wenn es darum geht, das Corona-Regime an den eigenen Leib und an das eigene Leben heranzulassen, dann schrumpft die Regime-Begeisterung schon signifikant zusammen. Der Versuch, eine Corona-App bei den Deutschen zu installieren, erweist sich als Reinfall. Die Heidelberger Forscher schätzen, dass das Potential der App-Installierer im allergünstigsten Falle bei sechzig Prozent zu veranschlagen ist. Reicht nicht für die geplante Volksdatenverfolgung. Und dann sind „lediglich“ 55 Prozent der befragten Bundesbürger bereit, sich einer Corona-Impfung zu unterziehen. Diese 55 Prozent wissen wahrscheinlich noch nicht, dass es sich bei der geplanten Impfung nicht um eine herkömmliche Tetanus-Spritze handelt, sondern um eine neuartige massive Manipulation der eigenen Gene. Aber der Kick der geplanten Corona-Impfung liegt gerade darin, alle Bundesbürger zu impfen und RNA-technisch umzukrempeln. Sieht also im Moment schlecht aus für Spahn & Co.

Was ist denn den befragten Bundesbürgern wichtiger: der Schutz vor dem Corona-Virus, oder der Schutz der eigenen wirtschaftlichen Existenz? Nehmen wir unseren wirtschaftlichen Ruin lachend in Kauf, damit unsere lieben Verwandten und Freunde vor dem heimtückischen Virus geschützt sind? Je eher wir um das Leben unserer Nächsten wegen des Virus bangen, umso eher akzeptieren wir unseren wirtschaftlichen Untergang, fanden die Heidelberger Forscher heraus. In der Abwägung der genannten Härten ist ein Umkippen der Meinung unvermeidlich. Man frage doch immer wieder hartnäckig, wer in der Verwandtschaft und Bekanntschaft eigentlich in irgendeiner Weise betroffen ist von Covid-19. Wir können sicher gehen, hier nur ausweichende Antworten zu vernehmen. Die Frage, wer wirtschaftliche Einbußen durch das Corona-Regime erleidet, wird indes leider – so müssen wir feststellen – immer ergiebiger.

Deshalb treffen wir uns heute in Berlin. Wir wollen dem Nero-Wahn der Mächtigen die Signale der Vernunft entgegensetzen. Und wir wollen auch nicht zurück in den marktradikalen Irrsinn der alten Normalität. Wir werden ein Zeichen setzen, dass die Mächtigen den Bogen eindeutig überspannt haben. Dass die selbsterklärten Eliten sich mit ihrem offenkundig gewordenen Irrsinn bitte in die vom superreichen Elon Musk geplanten Raketen begeben und sich dann auf dem Mars eine neue Bleibe suchen mögen.

Wir bleiben hier. Wir setzen ein Zeichen für die ganze Menschheit. Ein Zeichen, das die gequälten Schwestern und Brüder in Amerika, Afrika oder Asien hoffentlich auch vernehmen: von Deutschland geht kein neuer Krieg aus, sondern Frieden, soziale Gerechtigkeit und Respekt vor Mensch und Natur. Berlin am ersten August-Wochenende des verrückten historischen Jahres 2020: ein Leuchtfeuer der Menschlichkeit. 

Anmerkungen

<1> https://www.youtube.com/watch?v=YCEJgTJG21w

<2> https://corona-transition.org/der-maskenzwang-ist-verantwortlich-fur-schwere-psychische-schaden-und-die

<3> Universität Heidelberg, Marsilius Kolleg: Peter Kirsch, Hanno Kube, Reimut Zohlnhöfer

Die Akzeptanz der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in der deutschen Bevölkerung – Zusammenfassung erster Ergebnisse

https://www.marsilius-kolleg.uni-heidelberg.de/fellows/Publikationfellows2020.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Hinterlasse eine Antwort