Aufruf: Der Schweigemarsch in Berlin – am 10.10.2020 | Von Bernhard Loyen

„Wir riskieren gerade alles“

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Ohne Frage lauten die vier Namen, die man rückblickend der Corona-Zeit zuordnen wird, Jens Spahn, Markus Söder, Christian Drosten und Angela Merkel. Es gab kurzzeitig noch Lothar Wieler, aber der hat anscheinend momentan seine Schuldigkeit getan. Nach wochenlanger Dauerpräsenz ist er aktuell nicht mehr von Nöten.

Nun verlief aktuell die Merkel-Woche. Herr Drosten bekam seine mediale Aufmerksamkeit im September. Die Kanzlerin darf aus dem Monat in den beginnenden Herbst führen. Im August kündigte sie schon an die „Zügel anziehen“ (1) zu müssen. Diese Warnung wurde nach ihrem Ermessen unterschätzt, daher nun in dieser Woche die klare Ansage an die Deutschen.

Merkel will „brachial“ durchgreifen (2), wusste DPA an die Medienhäuser zu senden und brav wurde dieser Satz als RTL-Information aus einer Videokonferenz mit dem CDU-Präsidium am Montag dieser Woche kolportiert. Das Erstaunliche, erneut durfte die Kanzlerin am Dienstag Maßnahmen verordnen, die gehorsamst nach der Videoschaltkonferenz mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 29.September 2020 entsprechend auch umgesetzt werden. Werden müssen.

Erwartungsvoll lauschte das Volk, welche Gängelungen diesmal mitgeteilt werden. Es blieb überraschend milde. Vielleicht doch der Hauch einer Vermutung, ein Windzug der Ahnung, nach dem so wichtigen Stosslüften im Elfenbeinturm der Politik? Sehr viel mehr dürfen wir das Volk nicht mehr drangsalieren.

Der Regierungs-Beschluss stellt fest, Zitat: Bislang hat Deutschland die Corona-Krise auch dank der engen und konstruktiven Zusammenarbeit der Länder untereinander und mit dem Bund gut bewältigt. Der strategische Dreiklang aus allgemein geltenden Abstands-und Hygienemaßnahmen, einem konsequenten Test-und Nachverfolgungsregime sowie der gezielten Reaktion auf besondere Ausbruchsgeschehen hat sich bewährt (3).

Test-und Nachverfolgungsregime? Zumindest dahingehend ehrliche Formulierungen. Verkündet wurde dies auf einer Pressekonferenz mit Angela Merkel und ihrem bayrischen Vasallen-Minister Markus Söder. Die Kanzlerin sprach wohlmeinend und wohlgemut, Söder mit der Inbrunst überambitionierter Überzeugung.

Zuerst Lob. Ja, der weit überwiegende Teil der Bevölkerung verhält sich äußerst vernünftig und rücksichtsvoll. Man danke den Bürgerinnen und Bürgern für die breite Unterstützung. Leider würden die Erfahrungen in jüngster Zeit aber auch zeigen, dass das Verhalten Einzelner zur Entwicklung eines neuerlichen innerdeutschen Infektionsgeschehens beitragen kann. Nicht muss. Weil, das was im eigenen Land immer noch nicht passiert, ein Szenario, wurde vermeintlich in den benachbarten europäischen Ländern gesichtet. Da heißt es Obacht, jetzt nicht leichtsinnig werden.

Erkenntnis des Jahres, Zitat: Angesichts der sinkenden Temperaturen, des vermehrten Aufenthalts in geschlossenen Räumen in der Herbst-und Winterzeit sowie der drohenden Grippesaison müssen wir jetzt besonders vorsichtig sein (3). Das war in den Vorjahren, Jahrzehnten bekannterweise genauso, aber eben vollkommen anders, weil da ja auch kein Killer-Virus grassierte. Ausser bei Herrn Drosten in den Jahren 2009/10, aber das ist ein anderes Thema.

„Wir riskieren gerade alles“

Ausufernde Entspannung in angespannten Zeiten sei aktuell nun wahrlich nicht angebracht und nötig. Arbeitslosigkeit. Reduzierte Arbeitszeiten, also Kurzarbeit; Insolvenz, also Betriebspleiten und easy Home Office bedürfen keinerlei Ablenkung vom Alltag. Party all night long geht gar nicht. Disziplin im Herdenverhalten ist angesagt, daher wird politisch eingefordert, Zitat: …nachdrücklich an die Verantwortung aller Bürgerinnen und Bürger, bei Bar-, Restaurant-und Veranstaltungsbesuchen durch Angabe richtiger und vollständiger Personendaten und Kontaktinformationen ein schnelles Erkennen und Eindämmen von Corona-Ausbrüchen zu unterstützen (3).

Die Falschangabe sei kein Kavaliersdelikt, belehrte Regierungssprecher Seibert ergänzend (4). Daher, ab sofort je nach Bundesland Abstrafen durch Bußgelder. Diese schwanken bei 50€ in Berlin, über 250€ in Nordrhein-Westfalen bis zu 1000€ in Schleswig-Holstein (4). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fordert die Gaststättenbetreiber auf, die Angaben der Gäste auf Plausibilität zu prüfen. Markus Söder ließ wissen, die individuelle Kontrolle, Stichproben durch das Ordnungsamt seien verhältnismäßig. Eine Bestrafung der Besitzer bis zu 5000€ bei Missachtung der Kontrolle, wie in Berlin geplant, ebenfalls angebracht.

Diese Verordnung hat keinerlei Überwachungscharakter? Neue Normalität oder wie im Beschluss formuliert, Zitat: die Bedeutung der vollständigen Kontaktnachverfolgung als zentralem Element, um eine dynamische Steigerung der Infektionszahlen zu unterbinden (3).

Bevor es also ein teurer Abend werden könnte, falls überhaupt noch entsprechendes Geld im Monatsbudget vorhanden, bleibt man zuhause und lädt arbeitslose Kollegen und Bekannte ein. Zerstörte Biografien abgleichen und ursprüngliche Zukunftspläne neu justieren. Aber auch hier Obacht. 25 Personen gelten ab sofort als Obergrenze für Feiern im privaten Kreis (5). Ob dies auch durch das Ordnungsamt stichprobenartig geahndet wird, etwaig durch nachbarschaftliche Aufmerksamkeit, wird die Zukunft zeigen.

„Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben“, so die Regierungschefin gestern im Deutschen Bundestag. Bei der anberaumten Generaldebatte hätte sie über die Corona-Monate emotional gesprochen, eindringlich. So die einhellige Meinung zuarbeitender Postillen (6) und treuer Regierungssender (7).

„Geben wir alle als Bürgerinnen und Bürger dieser Gesellschaft wieder mehr aufeinander acht“, sprach die Kanzlerin gerührt von sich und ihrer Politik. Das könnte etwaig bei den Vorgaben hinsichtlich Disziplinierung, Ermahnungen und Denunziation, bei weiterhin erstaunlich hoher Unterstützung aus der Bevölkerung, doch als Auftrag missverstanden werden (7).

Herr Spahn wusste gestern, Zitat: Pandemie Bewältigung geht nur, wenn alle mitmachen, weil das ist unsere schärfste Waffe (8). Das ist Wunschdenken und Drohung in einem Satz. Wenn alle Mitmachen heißt auch Freiwilligkeit. Ein individueller Umgang mit dieser Krise ist nur bedingt durchführbar. Es herrschen seid Monaten Zwangsverordnungen. Die „schärfste Waffe“ seitens der Regierung, federführend durch Spahn, Söder, Drosten und Merkel ist die Drohung. Mit Hilfe der Medien wird klar kommuniziert, wer nicht mitmacht, bekommt dies zu spüren.

Bußgeldandrohungen, Freiheitsberaubung durch Zwangsquarantäne(9), Maskenzwang, reduzierte Arbeits – und Bildungsschancen, öffentliche Diskreditierung, üble Nachrede, auch Lügen. Wenn Spahn gestern resümiert, Zitat: „Wir haben unter großem Verzicht und vielen Härten es bis hierhin geschafft, so vergleichsweise gut durchzukommen.” (10), dann fühlen viele Menschen nur noch Ohnmacht, ja auch Wut. Wenn Kanzlerin Merkel weiß, Zitat: Ich bin sicher: Das Leben, wie wir es kannten, wird zurückkehren. Die Familien werden wieder feiern, die Clubs und Theater und Fußballstadien wieder voll sein. Was für eine Freude wird das sein (7) herrscht bei nicht wenigen Menschen in diesem Land Sprachlosigkeit, bezugnehmend der individuellen gegenwärtigen Situation.

Sprachlosigkeit

Zitat: In Deutschland werden sich nach Ansicht eines Experten viele Menschen mit dem neuen Coronavirus anstecken. „Es werden sich wahrscheinlich 60 bis 70 Prozent infizieren, aber wir wissen nicht, in welcher Zeit“…“Das kann durchaus zwei Jahre dauern oder sogar noch länger“ ( 11).

Seit dieser Aussage sind sechs Monate vergangen. Im März diesen Jahres fabulierte der aktuelle Träger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Christian Drosten, über genannte Wahrscheinlichkeiten. Sein Zahlenspiel hätte bei knapp 83 Millionen Einwohnern 49,8 – 58,1 Millionen Infizierte bedeutet. Spahn, Söder und Merkel setzen diese Zahlen weiterhin als argumentatives Drohszenario ein.

Mit dem heutigen Tag liegen wir bei beeindruckenden 290000 sogenannten Infizierten (12). Frau Merkel erläuterte nun wissenschaftlich bestätigt, für die kommenden drei Monate einen Anstieg der Infektionszahlen auf 19.200 Personen, natürlich pro Tag. Warum und durch wen? Durch die Kanzlerin, Zitat von der Pressekonferenz am Dienstag: Ich habe einfach eine Modellrechnung gemacht (13). Sprachlosigkeit, hinsichtlich der dehnbaren Argumentations-Flexibilität.

Am 24. September sprach die Kanzlerin in den Teleprompter der Regierungskamera, Zitat: Unser Handeln basiert auf Forschung und Fakten, die verständlich und nachvollziehbar vermittelt werden müssen, um Desinformation und Verschwörungstheorien und den fatalen Rückschlüssen daraus entgegenzuwirken. Pandemiebedingte Einschränkungen müssen sehr gut begründet sein. (14) Sprachlosigkeit, hinsichtlich der dehnbaren Argumentations-Flexibilität.

Eine Sprachlosigkeit, resultierend auch aus der Kampagne, die sich am 29.08. mit Veranstaltungsbeginn und im Anschluss dieses wundervollen Ereignisses in Berlin erneut auf medialer und politischer Ebene vollzog. Ein so wichtiger Tag für alle Anwesenden und diejenigen, die die Bilder aus der Hauptstadt so sahen, wie sie sich vermitteln mussten. Friedliebende Demokraten versammelten sich, um mit Nachdruck im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu formulieren – es reicht. Diese Corona-Politik schützt nicht. Sie macht kaputt, zerstört. Junge, Alte. Menschen. Ein anderer Weg aus dieser politischen Krise muss gefunden werden.

Was folgte, war eine nicht überraschende, aber in ihrer Vehemenz dann doch für Viele nicht nachvollziehbare Reduzierung von Hunderttausenden Demokraten auf eine Gruppenfixierung – Rechte, Nazis, Reichsbürger. Dieses Framing ist in Millionen Köpfen in diesem Land nun mental verankert, wenn sie das Stichwort Corona-Demonstration hören oder lesen.

Es ist alles gesprochen, geschrieben. Zwei sehr große und aussagekräftige Demonstrationen im August, hunderte von kleineren Versammlungen in den letzten Wochen, quer durch dieses Land, konnten bis dato keinerlei Wirkung auf die Politik und auch Corona-Verstehern erwirken. Ist dem so? Sind diese hysterischen, groben, manipulativen und unsachlichen Reaktionen nicht vielleicht auch ein erstes Zeichen von Unsicherheit, bröckelnder Fassade, hinsichtlich einer vermeintlich betonierten Argumentations-Sicherheit?

Wie kann man auf die Angriffe der zurückliegenden Monate reagieren? Unmittelbar im Anschluß an die Großdemonstration vom 29.08. erließ der Berliner Senat den Maskenzwang für Demonstrationen (15). Eine eindeutig rein politisch motivierte Entscheidung. Ihr seit gegen die Alltagsmasken, gegen die Corona-Verordnungen, dann seht zu wo ihr auf die Straße geht, aber nicht mehr in der Regierungshauptstadt.

Wir, der Staat mit seinen entsprechenden Institutionen, lassen unsere Zuarbeiter wirken und liefern den geifernden Medien die benötigten Fahnen, die Personen mit T-Shirts, die Parallelaktionen zu eurer Demonstration, damit alle auf euch den Finger richten und sagen können, seht ihr, wir wussten es – Rechte, Nazis, Reichsbürger. Claus Kleber, Georg Restle, Olaf Sundermeyer und Dunja Hayali haben das so im Fernsehen gesagt, dann war das auch so. Sprachlosigkeit, hinsichtlich der dehnbaren Argumentations-Unflexibilität.

Sprachlosigkeit bedeutet nicht Tatenlosigkeit. „Protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß das, was mir nicht paßt, nicht länger geschieht. Protest ist, wenn ich sage, ich mache nicht mehr mit. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß alle andern auch nicht mehr mitmachen.“ So hieß es schon 1968. Daran hat sich nicht geändert.

Die politischen, also auch polizeilichen und medialen Gegenmaßnahmen, zersetzender und spaltender Art, hinsichtlich eines klassischen Protestzuges sind vorprogrammiert, können bei aller vorausschauender Planung nicht verhindert werden. Warum also die Sprachlosigkeit, die vermeintliche Machtlosigkeit dieser Realität nicht umkehren und daher jetzt erst Recht auf die Strasse gehen.

Der Schweigemarsch.

Aufruf. Berlin, 10.10.2020 – Adenauerplatz, 11:59 Uhr

Der Appell der Initiatoren – Keine Plakate oder Transparente. Keine Wägen. Keine Fahnen.

Ja, diesmal mit Maske, aber – schweigend. Eine konterkarikierende Manifestation. Überzeichnen durch Aktion. Nebeneinander, mit Abstand und trotzdem Miteinander. Nicht Flagge zeigen, den Menschen zeigen. Präsenz zeigen. Tausende, besser Zehntausende und mehr wollten wir sein bei diesem Schweigemarsch für die Demokratie. Sprachlosigkeit wird spürbar. Sichtbar. Lässt aufhorchen. Muss von der Berliner Politik ertragen werden.

Der 01. und der 29.08 haben schon gezeigt und bewiesen. Es gibt uns. Wir sind viele und können noch mehr werden!

Die Initiatoren fordern daher auf, Zitat:

Wir gehen zusammen als Menschen für unsere Menschenrechte auf die Straße!

Worüber müssen wir im Anschluss reden?

  • Darüber, dass die Pandemie von nationaler Tragweite beendet wird – ohne Impfstoff!
  • Darüber, dass es mehr als 200 statt nur 2 Experten gibt, die gehört werden müssen!
  • Darüber, dass es reicht mit permanenten Angstkampagnen und dass wir regierungsunabhängige Wissenschaft fordern!
  • Darüber, dass die Drangsalierung unserer Kinder aufhört – sie brauchen Zuneigung und Verständnis statt Isolation und Abweisung!
  • Darüber, dass wir als Familien nicht selbstbestimmt und verantwortungsbewusst den Umgang mit alten und kranken Angehörigen regeln können!
  • Darüber, dass die Unterstützungen für Klein- und Mittelbetriebe festhängen, während sie für Großkonzerne munter fließen!
  • Darüber, dass eine Zensur nicht statt zu finden hat!
  • Darüber, dass mit drittrangigen Infektionsschutzverordnungen keine erstrangigen Versammlungsrechte zu versagen sind!
  • Darüber, dass die gesellschaftliche Spaltung ein Ende hat – wir stehen in Frieden und Freiheit zusammen!
  • Darüber, dass es uns wirklich reicht – zieht Euch warm an, denn wir werden nicht lockerlassen – friedlich, aber bestimmt!

Warum? Weil wir der Souverän sind und ihr die Repräsentanten!

Alle Interessierten finden die notwendigen Informationen auf www.der-schweigemarsch.de und über die im Schriftartikel verlinkten Hinweise.

Quellen:

  1. https://www.n-tv.de/politik/Merkel-fuerchtet-das-Corona-Desaster-article21978643.html
  2. https://www.n-tv.de/politik/Merkel-will-brachial-durchgreifen-article22065959.html
  3. https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1792238/bbe262252712bf09bbb85f93effa9b15/2020-08-29-beschluss-mpk-data.pdf?download=1
  4. https://www.swr.de/swraktuell/bussgelder-falsche-namen-100.html
  5. https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/corona-pandemie-bund-schlaegt-beschraenkung-auf-25-personen-bei-privaten-festen-vor/26226608.html?ticket=ST-197389-txrxD2cg0SklTeQ0Fwlx-ap5
  6. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-ueber-die-corona-krise-riskieren-gerade-alles-was-wir-erreicht-haben-a-70f9a2fd-4874-4ed1-8aa6-3f1df3902841
  7. https://www.zdf.de/nachrichten/video/bundestag-generaldebatte-kanzleretat-100.html
  8. https://twitter.com/phoenix_de/status/1311341791577346048
  9. https://www.br.de/nachrichten/bayern/zwangs-quarantaene-wegen-corona-verstoessen-in-muenchen,S9by5S7
  10. https://www.handelsblatt.com/dpa/gesundheit-spahn-macht-hoffnung-auf-corona-tests-fuer-zuhause/26233004.html
  11. https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/krankheiten-experte-erwartet-60-bis-70-prozent-infizierte-in-deutschland-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200228-99-108884
  12. https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_0/
  13. https://twitter.com/RegSprecher/status/1310996763810111489
  14. https://twitter.com/RegSprecher/status/1309154030086742017
  15. https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/09/berliner-senat-will-maskenpflicht-fuer-demonstrationen.html

+++

Danke an den  Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: meunierd / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

31 Kommentare zu: “Aufruf: Der Schweigemarsch in Berlin – am 10.10.2020 | Von Bernhard Loyen

  1. Ist klar, wir sind uns alle einig über die Ekelmasken. ABER, ich stelle mir das gerade ganz bildlich vor, wie Abertausende von Menchen wohl geordnet mit Hygieneabstand UND Maske durch die Straßen von Berlin schleichen – und KEIN Wort!!

    Das ist wirklich spooky – versteht Ihr, was ich meine? Das ist geradezu große Kunst – ein Gesamtkunstwerk. Ich glaube, das kann eine enorme Kraft entwickeln und starke Eindrücke nach außen vermitteln – das wird unseren Politclowns gar nicht mal so gut schmecken. Diese Chance sollten wir uns nicht entgehen lassen und das nicht aus niederen rebellischen Affekten heraus kaputt machen. Und wenn ich das so betrachte, werde ich EINMAL im Leben Spaß dabei gehabt haben, diese Maske getragen zu haben.

    Herzlichst, C

  2. "Die Zügel anziehen…"? Der Alten helf ich! Wart ab Mädel. Auf Hochmut folgt immer der Fall.

    Schweigemarsch reicht nicht. Aber der Vorschlag von Multipolar "Schwarze Wahrheiten"… Das könnt funktionieren.

    https://multipolar-magazin.de/artikel/schwarze-wahrheiten

  3. Spahn hält etwa am Immunitätsausweis fest.
    Dann kaufte er sich gemeinsam mit seinem Ehemann in Berlin eine Luxusvilla.

    Eine Sparkasse, bei der er lange im Verwaltungsrat war, lieh ihm dafür 1,75 Mio. EUR.

    Wenig später kam dann noch seine Abmahnwelle, weil er mit einigen YouTubern nicht ganz so zufrieden war.

    Bei den vielen Rettungspaketen für die "Wirtschaft" darf es aber nicht sein, dass uns außer immer mehr Schulden keine anderen Rezepte einfallen, wie wir wirtschaftlich auf Corona reagieren.

    Das BMF behauptet es doch, dass alle Bürger von Olafs Konjunkturpaketen gleichermaßen profitieren. "Zusammen durchstarten" lese ich auf der Webseite.

    Aber die Rezepte unserer Bundesregierung überzeugen in keiner Weise. Es wird etwa Geldwäsche und Steuerbetrug bekämpft.

    Dann sagt es Dietmar Bartsch in der Generalaussprache zur Politik der Bundesregierung am 30.09.20, dass das "dicke Ende noch bevorsteht".

    Er spricht etwa vom sozialen Schutz für die Menschen. Man müsse auch von seiner Arbeit leben. Es sei untragbar, dass die Bundeskanzlerin den Mindestlohn nur um 15 Cent erhöht.

    Aber was ist die Linke eigentlich für eine Partei?

    Berliner Zeitung, 28.5.2020
    DDR-Vereinigungskriminalität:
    Tarnfirmen und geheime Konten: Wie die SED ihr Vermögen versteckte

    Welt, 23.06.2020
    DIE GRÖSSTEN PROFITEURE
    Die D-Mark machte die SED zur reichsten Partei Deutschlands

    Dann überzeugte doch die AfD mit Alice Weidel nicht so richtig. Sie spricht etwa über nicht grundlastfähigen Wind- und Sonnenstrom. Wir hätten etwa auch die Einwanderung ohne Grenzen. Sie spricht von den Fehlleistungen unserer Regierung, mit denen man eine ganze Bibliothek füllen könnte. Die Neuverschuldung des Bundesfinanzministers sei zudem verfassungswidrig. Die Gewaltverbrechen der Zuwanderer würden stark ansteigen.

    Dann bringt sie es etwa auch zur Sprache, dass bei Daimler 15.000 Jobs weggefallen seien.

    Aber im letzten Jahr musste sich dann doch die Züricher Staatsanwaltschaft mit ihrer Spendenaffäre beschäftigen, wobei wir uns nebenbei ein wenig fragen, warum sie derzeit in der Zentralschweiz wohnt.

    Lobbycontrol, 18.01.2019
    AfD hält Spender an Alice Weidel vor Öffentlichkeit geheim

    Tagesanzeiger-ch, 04.04.2019
    AfD-Spende aus der Schweiz: Es war ein SVP-Gönner

    Stern, 14. November 2018
    Alice Weidel bezahlte Medienanwalt und Facebook-Likes mit Schweizer Spende

    Aber Frau Weidel sagt es uns doch keineswegs, wie es jetzt weitergehen soll.

    Beispiel:
    Presseportal, 08.04.2019
    Weidel: Deutschland muss von Target-2-Gläubigerländern Sicherheiten einfordern

    Aber immerhin wirbt jetzt die EZB für ihr neues Portal "Die EZB hört zu".

    Habe dort teilgenommen und mir war es aufgefallen, dass die EZB sich zu sehr mit nicht zielführenden Themen wie Preisstabilität oder Inflation beschäftigt.

    Habe es daher gestern, eben der EZB bzw. auch dem Zuschauerservice von ZDF-Service per Email erklärt, wo die Absurdität unseres Geld- und Bankensystems liegt.

    Unser Geldsystem ist ein Schneeballsystem mit immer schneller ansteigenden Schulden für die breite Bevölkerung und Profiten für wenige Ultrareiche.
    Solange wir dies nicht ändern, könnten Biowaffenlabore auf die Idee kommen, mit noch viel mehr Viren herumzuexperimentieren.

  4. Am 10.10. in Berlin …

    … muss es der gemeinschaftliche, lautlose Schrei nach einer Demokratie sein; so wie es Carlo Schmid, einer der Unterzeichner des zwar obsoleten, dennoch gültigen Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, in seiner Rede vom 8.9.1948 beschrieben hat. Seit 1989 haben die Herrscher -vulgo Finanzcorporatocracymilitärkanaille- gut verstanden, ihre russophobe¹, imperialistische spätkoloniale Raubrittermentalität auszudehnen, um den eurasischen Rohstoffraum zu besetzen – um nichts anderes geht es wohl seit über 100 Jahren …

    es geht um das perverse² Jahrhundert der "Amerikanischen-Kolonialherrschaft", wie sie von der "PNAC" unter Dick Cheney beschlossen, von Paulchen Wolfowitz formuliert und vom "finanzkriegsgefickten" Parlament beschlossen wurde.

    … 'schulligung für die despektierliche Formulierung, aber am 10.10. würde ich sonst ersticken unter meiner Schweigemaske (Modell Original NVA – ebay €6,90+Vers.) mit 'Original Corona Eiterpilzen' in blaurot, wie sie im 'Infästigatiefen-Pamphlet' *Die Welt* den Hintergrund jeder Horrorstory zieren; zusätzlich mit trotzig keckem Clownslächeln und lachenden Augenbrauen schweige ich möglichst lautstark ;-))

    ________________________________________

    ¹ gucksu hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=YN92nB3katM

    ² gucksu hier:
    https://abcnews.go.com/Nightline/story?id=128491&page=1

    • Weiß auch noch nicht, ob ich das mit dem Schweigen schaffe. Anreisen um zu Schweigen? Tjaha. Allerdings schlage ich das mit den 2m Abständen schon von Anfang an immer mal wieder vor, das dürfte ziemlich eindrücklich sein. Am Besten verbunden durch Zollstöcke.

      Wahrscheinlich sitze ich auch am 3. irgendwo in Berlin und nehme Geschichten zu 30 Jahre Ankunft in der "Schönen, neuen Konsumwelt" auf..

    • Inwiefern, im Speziellen, die derzeitige Ausformung der globalen Diktatur des Geldadels, über eine erfundene Pandemie, etwas mit PNAC zu tun hat erschließt sich mir nicht:

      Event 201: Corona-Krise als Planspiel (2019)

      Das Konzept von »Clade X« hatte sich derweil in den Kreisen der Reichen und Einflussreichen herumgesprochen. Als das Team vom Johns Hopkins Center for Health Security im Anschluss eine noch größere, noch komplexere Nachfolgeübung konzipierte, kam die Oberliga der Sponsoren mit an Bord: die Bill und Melinda Gates Foundation und das World Economic Forum (WEF).

      Das WEF, bekannt für seine alljährlichen Konferenzen im Schweizer Nobelort Davos, ist nach eigenen Worten ein Zusammenschluss der 1000 größten Konzerne der Welt, »um eine bessere Zukunft zu formen«. Dazu möchte man Konzern- und Staatschefs fortwährend miteinander ins Gespräch bringen, wobei man angeblich »keine ideologischen und kommerziellen Interessen« verfolge.
      Den Kern der Organisation bilden die »strategischen Partner«, etwa 100 Konzerne, die besonders einflussreich sind und die Ausrichtung, Ziele und Programme des WEF gemeinsam steuern. Dazu gehören beispielsweise die Allianz, BlackRock, BP, die Deutsche Bank, Facebook, die Gates Foundation, Goldman Sachs, Google, der Pharmakonzern Johnson&Johnson, Mastercard, Paypal, der Ölkonzern Saudi Aramco, Siemens oder auch der Medienkonzern Thomson Reuters, Besitzer der gleichnamigen Nachrichtenagentur. Man könnte das WEF als eine Art modernes »Politbüro des Kapitalismus« bezeichnen, wo große Linien für das weitere internationale Vorgehen überlegt und dann gemeinsam umgesetzt werden. Der rote Faden sind die Bemühungen zur globalen Verzahnung von Regierungs- und Konzerninteressen, freundlich bezeichnet als »öffentlich-private Zusammenarbeit« (»Public-Private Cooperation«).

      WEF und Gates Foundation finanzierten nun also die nächste große Pandemie-Übung.
      (…)
      Die Übung »Event 201« fand am 18. Oktober 2019 statt, zwei Monate vor dem Auftauchen des Coronavirus, und simulierte irritierenderweise auch tatsächlich den Ausbruch einer globalen Coronavirus-Pandemie:
      »Event 201 simuliert den Ausbruch eines neuartigen zoonotischen Coronavirus, das von Fledermäusen erst auf Schweine und dann auf Menschen übertragen wird und schließlich von Mensch zu Mensch übertragbar wird und zu einer schweren Pandemie führt. Der Erreger und die von ihm verursachte Krankheit sind weitgehend an SARS angelehnt, doch ist das Virus durch Menschen mit schwachen Symptomen leichter übertragbar. (…) Im ersten Jahr steht kein Impfstoff zu Verfügung. (…) Das Szenario endet nach 18 Monaten mit 65 Millionen Toten. Die Pandemie beginnt sich zu verlangsamen, da die Zahl der anfälligen Personen abnimmt. Die Pandemie wird mit einer gewissen Geschwindigkeit weitergehen, bis es einen wirksamen Impfstoff gibt oder bis 80%-90% der Weltbevölkerung sich angesteckt haben. Von diesem Zeitpunkt an handelt es sich wahrscheinlich um eine verbreitete Kinderkrankheit.«

      Anders als bei den vorhergehenden Übungen gab es diesmal also keinen terroristischen Hintergrund. Zumindest wurde ein solcher im Manöver ausgeblendet und es war keine Rede mehr von einer ausgeklügelten Biowaffe wie noch bei Clade X im Jahr zuvor. Der Auslöser der Pandemie sollte diesmal sozusagen einfach »eine Laune der Natur« sein.
      (…)
      Zu den insgesamt 15 Mitspielern des Manövers zählten:

      – Adrian Thomas, Vizepräsident von Johnson&Johnson, dem nach Börsenwert und Gesamtumsatz größten Pharmakonzern der Welt,

      – Jane Holton, Ex-Gesundheits- und Finanzministerin Australiens sowie lange in leitender Funktion bei der WHO tätig, außerdem Vorsitzende der von der Gates Foundation initiierten, schon erwähnten Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), einer »Partnerschaft« von Pharmaindustrie, Regierungen und WHO zur Impfstoffentwicklung, die in der Corona-Krise eine Schlüsselrolle spielt,

      – Matthew Harrington, Präsident von Edelman, der größten PR-Agentur der Welt, und »Spezialist für Unternehmenspositionierung und Reputationsmanagement mit Erfahrung in Krisenkommunikation« sowie persönlicher Berater von Microsoft,

      – Hasti Taghi, Vizepräsidentin von NBC Universal, dem drittgrößten Medienkonzern der Welt,

      – Avril Haines, unter Obama Vizedirektorin der CIA und Vize-Sicherheitsberaterin, seither in leitender Funktion bei einer Washingtoner Lobbyfirma, die interessierte IT-Unternehmen mit dem Pentagon und den Geheimdiensten in Kontakt bringt.

      Zu diesen globalen Managern gesellten sich der Vorsitzende eines Konzerns für Medizinprodukte, der Chef-Krisenmanger der Lufthansa, die Risikomanagerin der weltgrößten Hotelkette Marriott, der Präsident des UPS Foundation und ein Vertreter der Zantralbank Singapurs. Drei weiter Teilnehmer könnte man als »Pandemie-Profis« bezeichnen:

      – Stephen Redd, bei der US-Seuchenschutzbehörde CDC Leiter der Abteilung für Notfallplanung, nach 9/11 an den Anthrax-Untersuchungen beteiligt und 2009 Chef-Krisenmangaer beim Schweinegrippen-Fake, wo er »dazu beitrug, 81 Millionen Menschen in den USA zu impfen«,

      – George Gao, Direktor der chinesischen Seuchenschutzbehörde CCDC, Virologe und Vogelgrippe-Forscher, der Anfang Januar 2020 den amerikanischen CDC-Chef Robert Redfield über die Gefährlichkeit des Coronavirus informierte und, ebenfalls im Januar, zwei der ersten maßgeblichen wissenschaftlichen Artikel zum Coronavirus in westlichen Fachzeitschriften mitverfasste,

      – Michael Ryan (nicht persönlich anwesend, aber mit einer Videobotschaft zugeschaltet), seit 2019 WHO-Direktor für Gesundheitsnotfälle (Director Health Emergencies Programme) und 2020 Chefkrisenmanager der WHO für Covid-19.

      Bei Event 201 versammelten sich also Menschen mit hoher fachlicher Kompetenz, von denen einige in der Corona-Krise wenige Monate später eine wichtige Rolle spielen sollten. Das Wesentliche an der Übung wie an der darauffolgenden realen Situation war eine spezifische Verschmelzung der Themen Angst, Massensterben, Ausnahmezustand, staatliche Überforderung, Freiheitsbeschränkungen, Impfstoffe, Pharmaregulierung und Medienstrategie.
      (Paul Schreyer, Chronik einer angekündigten Krise, Wie ein Virus die Welt verändern konnte)

      So wie ich das sehe ist der Geldadel allerorten recht glücklich damit. Sprich, ich schätze auch die deutsche Oligarchie hat sicherlich die richtigen Aktienpakete.

      Wenn sie allerdings tatsächlich nach dem Ursprung jeglicher Knechtschaft graben wollen, so finden sie folgend deutliche Indizien:

      Damit sind wir dann bei der für uns heute relevanteren Frage: Was läuft schief in den vergangenen Jahrzehnten? Auch hier ist auf abstrakter Ebene die Antwort nicht schwer: Mit der neoliberalen Gegenrevolution, die gerade darauf zielt, alle zivilisatorischen Errungenschaften der Aufklärung ein für allemal zu beseitigen, wurde auch eine der größten zivilisatorischen Errungenschaften gegen die Barbarei, also gegen ein Recht des Stärkeren, de facto beseitigt, nämlich die Demokratie als radikale Vergesellschaftung von Herrschaft. Dadurch ist in den vergangenen Jahrzehnten die Asymmetrie der Machtverhältnisse zwischen den Zentren der Macht und den Machtunterworfenen so groß geworden, dass sich Macht wieder ungehindert und zügellos entfalten kann. Das hat innerhalb von Gesellschaften wie auch im Verhältnis zwischen den Staaten zu einer Rückkehr zum Recht des Stärkeren geführt und damit zu einem massiven zivilisatorischen Regress.

      Zu dieser gigantischen Asymmetrie der Macht gehört auch, dass sich die eigentlichen Zentren der Macht immer abstrakter organisiert und sich global so vernetzt haben, dass sie grundsätzlich jeder demokratischen Kontrolle und Rechenschaftspflicht entzogen sind.

      Sie haben dem Volk die Souveränität einer Selbstgesetzgebung entzogen und sich selbst eine legislative Souveränität gegeben. Auf diese Weise haben sich mittlerweile die Zentren der Macht und insbesondere transnationale Großkonzerne zu Selbstversorgern mit Gesetzen gemacht. Dazu bedarf es keines systematischen Plans, denn es ist der Macht immanent, dass sie danach drängt, sich zu stabilisieren und auszuweiten; Macht kann immer nur durch eine Gegenmacht begrenzt werden.
      (…)
      Fremdherrschaft, das heißt, dem Willen eines anderen unterworfen zu sein, ist in der Tat das Urproblem gesellschaftlicher Organisation. Die gesamte Zivilisationsgeschichte dreht sich darum, Schutzbalken gegen die mit einer Fremdherrschaft verbundenen Exzesse der Macht zu entwickeln. Die dabei kollektiv gewonnenen Einsichten in die tieferen Ursachen der gigantischen Blutspuren, die der Mensch in der Geschichte immer wieder angerichtet hat, zeigen, dass diesen stets die ideologische Annahme zugrunde liegt, dass es Menschengruppen gäbe, die von Natur aus zum Herrschen geboren seien und andere Gruppen, die aufgrund einer natürlichen Minderwertigkeit zum Dienen geboren seien. Diese Grundideologie des Herrschens durchzieht von der Antike bis zu modernen Formen des Rassismus die abendländische Geschichte. Sie lässt sich nur überwinden, wenn wir bereit sind, alle Menschen als frei und gleich anzuerkennen, ungeachtet ihrer tatsächlichen Differenzen. Dies genau ist die Grundlage einer egalitären Demokratie, aus der sich dann alles Weitere entwickeln lässt.

      Im Verlauf der Geschichte sind nun immer wieder neue Formen von Herrschaft entstanden. Beispielsweise durch die Entwicklung des Eigentumsrechts. Ein Kern des klassischen Liberalismus liegt in seiner „Sakralisierung des Eigentums“, durch die der Liberalismus das Recht auf Privateigentum an Produktionsmitteln und an Grund und Boden zu einem absoluten Recht gemacht hat. Dadurch wurden diese Formen des Privateigentums jeder demokratischen Willensbildung entzogen. Auf dieser Basis sind neue Formen von Fremdherrschaft entstanden, die sich dann im Kapitalismus und dem damit verbundenen Konzept einer „liberalen Demokratie“ voll entfalten konnten. Die kapitalistische Eigentumsordnung verpflichtet alle, die über kein eigenes Kapital verfügen, für fremdes Eigentum zu arbeiten. Arbeit im Kapitalismus bedeutet also Unterwerfung unter die Verwertungsbedingungen des Akkumulationsprozesses und damit unter die Machtverhältnisse, die eine Minderheit von Besitzenden über eine Mehrheit von Nichtbesitzenden ausübt. Das ist eine der mächtigsten Formen von Fremdherrschaft, denn die Überlebensgrundlage der Nichtbesitzenden hängt vom erfolgreichen Verkauf der eigenen Arbeitskraft an die Besitzenden ab.

      Um kapitalistische Ausbeutung zu rechtfertigen, ist der Kapitalismus auf die von Ihnen genannte Idee der Ein- und Unterteilung von Menschen angewiesen. Daher ist die permanente Erzeugung von Rassismus historisch tief in unserer Gesellschaft verankert. Die mit jeder Form von Rassismus einhergehende Zuschreibung unveränderlicher Eigenschaften zu Gruppen dient gerade der Verfestigung und Stabilisierung von Ausbeutungsverhältnissen. Insbesondere kann, wie vor allem Immanuel Wallerstein aufgezeigt hat, der globalisierte Kapitalismus nur rassistisch sein, weil er extreme Ungleichheit rechtfertigen muss. Innerhalb des Kapitalismus ist also eine Befreiung von Fremdherrschaft nicht möglich. Und natürlich auch nicht in einer kapitalistischen Elitendemokratie, dem gegenwärtigen Standardmodell westlicher Demokratien, die — in den Worten Mikhail Bakunins — nichts anderes bedeutet als „die Verwaltung einer Mehrheit durch eine Minderheit im Namen der angeblichen Dummheit ersterer und der angeblichen Weisheit letzterer“.
      (Rainer Mausfeld, Der autoritäre Planet, Rubikon)

  5. Sollte das Grundgesetz unter der "Führerin" (die Erste wieder seit Ende des zweiten Weltkrieges, eine despotische "Führerin") noch ausgehebelt sein und Spahn (der die Allmacht von Merkel zugeschranzt bekommen hat) mit den Impforgien zum Halali auf die BundesbürgerInnen blasen, dann müsste man Spahn und Merkel fessetzen und ihnen spätestens dann die Macht aus ihren Händen entreißen.

    Merkel halte ich für die Gefährlichste unter den Machtbessenen, neben Spahn, in der BundesreGIERung. Merkel scheint kein Gewissen gegenüber der Bevölkerung zu haben. Nur Machtinstinkt.

    • „Daß Angela Merkel zur mächtigsten Frau der Welt gekürt wurde, ist eine Farce. Sie ist noch nicht einmal die mächtigste Frau im eigenen Land. Daß die Zeitungen jetzt schreiben Ursula von der Leyen ist die zweitmächtigste Frau in Deutschland ist eine Vertölpelung, Verdummbeutelung von ihnen und zwar eine Bewußte, der Presse die es schreibt. Die mächtigsten beiden Frauen in diesem Land sind Liz Mohn und Friede Springer. Bertelsmann und Bild-Konzern. Die Bild-Zeitung, die den Analphabetismus bereits im Namen und in die Lande trägt. Bertelsmann und Bild, die lautstarken Herolde eines maroden Systems, das weltweit an den Fäden der Geldverleiher zappelt.
      Eine Handbewegung von Friede Springer genügt und die Lohnschreiber werden die Kanzlerin endgültig vom Thron holen und werfen sie ihrer eigenen Partei zum Fraß vor.
      Vielleicht erleben wir es schon demnächst. Die wahrhaft Mächtigen sind gewiss, daß sie die Gunst des Volkes schon verloren haben. Das macht die Kanzlerin so wertvoll, denn solange sie die Gunst des Volkes hat, solange wird sie gebraucht. Aber nur solange sie die Gunst der Macht hat, wird sie es tun können.
      Eine Symbiose nennt man das in der Biologie. Aber wenn es zu Lasten des Wirtstiers geht nennt man es eine parasitäre Symbiose.
      Und das Wirtstier, das sind bedauerlicherweise wir.“
      (Prix Pantheon 2010 – Georg Schramm)

      Warum die Eliten die Demokratie aushebeln – Buchpremiere
      21.04.2018
      Über „Die Angst der Eliten“ und ihre Furcht vor der Demokratie hat der Journalist Paul Schreyer ein Buch geschrieben, das Anfang April erschienen ist. Er fragt darin, ob „unsere Demokratie noch zu retten“ ist. Schreyer setzt sich mit der Rolle und der Macht der Eliten auseinander, ebenso mit dem vielbeschriebenen Populismus und der AfD.
      (…)
      Geschickte Ablenkung

      Doch aus Schreyers Sicht lenkt die AfD „die Empörung weg von den Finanzmächtigen, hin zu den etablierten Parteien im Bundestag“. Diese würden als selbstsüchtige „Klasse von Berufspolitikern“ beschrieben und bekämpft. Dagegen würden der Finanzsektor und dessen Verantwortung für die gesellschaftlichen und politischen Probleme von der AfD verschont.
      (…)
      Begründete Angst

      In seinem Buch beschreibt er, wie Milliardäre Politik machen, Grundrechte zunehmend begrenzt werden und der „tiefe Staat“ die Herrschaft der Finanzelite sichern hilft. Und er stellt fest:

      „Die Angst der Eliten, die diesem Buch seinen Titel gibt, und insbesondere ihre Furcht vor tatsächlicher Demokratie, vor einer freien Selbstbestimmung der Völker – dies ist im Wesentlichen die Angst vor dem Zusammenbruch einer Ordnung, die das Eigentum und die Privilegien ebenjener Oberschicht garantiert.“
      (…)
      Ihm ist klar, dass die Frage zu beantworten ist, „inwieweit Demokratie möglich sein kann unter den wirtschaftlichen Bedingungen, die wir haben“. Dazu gehöre vor allem der konzentrierte Reichtum in der Hand weniger, erklärte der Journalist. Er verwies dabei auf die Milliardäre, die über politische Stiftungen Einfluss nehmen. Seine Schlussfolgerung: „Unter diesen Bedingungen ist Demokratie gar nicht möglich.“
      (Sputnik)

      Im Feudalismus war das Ziel eines Veränderungswillens noch klar erkennbar. Damit hatte auch das politische Handeln ein Ziel, und die sozialen Spannungen konnten sich, oftmals sehr blutig, in Revolutionen entladen. Solange jedoch die eigentlichen Zentren der Macht unsichtbar sind, können sich politische Veränderungsbedürfnisse des Volkes nur auf Ablenkziele richten und müssen somit politisch ins Leere gehen. Die repräsentative Demokratie hat für die eigentlichen Zentren politischer Macht den Vorteil, dass die gesamte Veränderungsenergie des Volkes in der Wahl anderer Repräsentanten aus einem vorgegebenen Spektrum erschöpft wird. Damit fehlen innerhalb der gegenwärtigen Formen repräsentativer Demokratie Mechanismen, durch die ein Veränderungswille politisch wirksam werden kann. Genau dadurch stellt die repräsentative Demokratie für die Machteliten eine nahezu perfekte Herrschaftsform dar; sie ist eine Form der Oligarchie, die jedoch dem Volk als Demokratie erscheint.
      In der Herdenmetapher bedeutet dies, dass die repräsentative Demokratie die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Hirten lenkt und die Herdenbesitzer gleichsam unsichtbar macht; die Veränderungsenergie des Volkes bleibt darauf beschränkt, andere Hirten aus dem Personal des Herdenbesitzers zu wählen.
      (Rainer Mausfeld, Warum schweigen die Lämmer? Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören)

  6. Zu Beginn des "Krieges gegen das Virus" warf ich einen Blick zurück auf den "Krieg gegen den Terror". Warum auch immer – der schien nicht mehr so recht zu "liefern". Da wurde es doch höchste Zeit für etwas Neues! Und da ist das Neue, zusammen mit dem "Neuen Normal": Der Krieg gegen das Virus! Und wenn denn der "Krieg gegen den Terror" an die 20 Jahre "geliefert" hat, dann wird doch wohl der "Krieg gegen das Virus" auf einen vergleichbaren Zeitraum konzipiert sein. Erkennbar daran, dass mit Zähnen und Klauen daran festgehalten wird, die Pandemie zu retten. Was las ich heute bei BBC: "Vaccine will 'not return life to normal in spring'", Die Impfung wird das Leben im Frühjahr nicht zum Normalen zurückkehren lassen". Na also… auch die Impfung, auch nicht die den Menschen gentechnisch verändernde Impfung, wird nicht gegen das "Neue Normal" helfen. Und wenn das schon bei BBC steht, dann ist das auch Gesetz für Deutschland. Kurz: Abstand und Maske FOREVER, wenigstens so lange, wie der "Krieg gegen Terror" ebenfalls die Menschen in Bann gehalten hat.

    • So lange Merkel lebt, wird der Stoffwisch-Wahn zelebriert werden.
      Der Tagesspiegel (Berlin) vermeldet heute, gemäß einer Umfrage wünschten sich die Deutschen noch härtere Maßnahmen in Sachen Corona-"Regelungen". Pfffff. Wen haben die Umfrager/innen gefragt? Gefälligkeitsumfragen? Offene oder geschlossene Fragen der Umfrager/innen?

      Dass mit dem Abshluss der Impforgien das Leben im alten Modus zurückkehrt, hiervon war ich nie ausgegangen. Ich hatte von Anfang an geschätzt, dass die Führerin Merkel (mit Top-persönlichen-Kontakten zu dem Psychopathen-Ehepaar (aus dem Hause von Eugenikern entstammt) sich auf die von ihr gelebte Despotie genüsslich einrichtet. Die Dame Führerin hat meine volle und aufrichtige 🙂 Verachtung. Dauerhaft.

    • Wildenfelser. guten Abend,
      Ich habe gerade das Video von Rechtsanwalt Dr. Füllmich zum aktualisierten Stand der Klage gegen den "PCR-Test" gesehen. Die Anklage ist jetzt auch als Verbrechen gegen die Menschlichkeit formuliert. Vielleicht ein wenig Hoffnung für heute!!?
      Hier der Link. (Das Video ist aber ziemich lang)
      https://www.youtube.com/watch?v=b5NsnjyWhqo&feature=youtu.be

    • Danke Karin. Habe ich schon angehört. Wenn jeder halbwegs vernünftige Mensch in seinem Gebiet fachmännischer Zuständigkeit soviel macht, wie Dr. Füllmich – vielleicht kämen wir dann doch ein wenig weiter.

  7. Ironie der Geschichte: "Wie wird man Journalist/in? Was ist Journalismus" und weitere Fragen werden in einer Schule in Chemnitz in dem Unterrichtsprojekt "Zeitung in der Schule" den am Journalismus interessierten Schüler/innen nahe gebracht.
    https://www.freiepresse.de/chemnitz/schueler-sollen-journalismus-im-unterricht-entdecken-artikel11120928

    • Stimmt. Wenn mit dem Stoffwisch-im-Gesicht-gepappt-habend demonstriert wird, zeigt man, dass man den Unsinn (an dem bisher zwei 13jährige gestorben sind) mitträgt und, vor allem, dass man sich den Mund und die eigene Meinung, das Reden und so weiter freiwillig und gern verbieten lässt.

    • Dazu wäre ich auch nicht in der Lage. Offene Frage: Wie viele Tests müssen noch ausgeworfen werfen, wie viele gesunde Menschen als infiziert befunden, bis die Maske generell im Freien vorgeschrieben wird? Beispiele aus anderen EU-Ländern kennen wir ja. Der Krieg geht weiter….. der "Krieg gegen das Virus". Die Trickkiste ist längst nicht leer.

  8. Schweigemarsch ist gut, aber nicht mit Maske. Die würde ich keine Sekunde freiwillig aufsetzen. Im übrigen heißt es doch im Text "(…) den Menschen zeigen." Es ist aber gut, als kritischer Bürger weiterhin Präsenz zu zeigen, auch um sich gegenseitig Kraft und Hoffnung zu geben.

    Im Sommer dachte ich so bei mir, wie werden die im Herbst wieder die Pandemie vom Zaun brechen? Doch es zeigt sich, wer will, der kann. *seufz* Eine Frau sagte mir heute, sie gehe so selten aus dem Haus zum Einkaufen, weil sie Angst vor Corona hat. *seufz* So, und jetzt gehe ich wieder meine Masken waschen für die Arbeit. *seufz*

  9. Strategiepapier vom BMI "Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen" (Seite 13, Punkt 4)
    Dave Brych SCHOCKWIRKUNG! (Fanpost)
    https://www.youtube.com/watch?v=lE9jDrNPz3k

    Nuoviso "Rechtsgutachten demaskiert Coronagesetzgebung – Andreas Beutel im Gespräch mit Robert Stein"
    https://www.youtube.com/watch?v=jLWBy0N6wOo

    "Gesetz zur Modernisierung der epidemiologischen Überwachung übertragbarer Krankheiten (17.Juli 2017)"

    für mich klingt das nach einer Aushebelung und damit Aussetzung der Grundrechte…

  10. So weit, so gut. Aber: "So hieß es schon 1968. Daran hat sich nicht geändert." Genau, 68 hat nicht wirklich irgendetwas Wesentliches verändert, nachzulesen z.B. bei Cornelius Castoriadies (Mai 68). Und heute? Die Menschen sind deutlich dümmer geworden (auch dieses Ziel wurde erreicht und wird weiter fortgesetzt: siehe z.B. Digitalisierung in den Schulen).

    Auf dem Campus herrscht Stillschweigen über die politischen Folgen der Coronakrise:
    https://www.rubikon.news/artikel/studentische-apathie

  11. ✌️
    "Wir riskieren gerade alles"
    that is true
    ich bin auch nicht bereit mich einem System anzuschließen das nur auf höchst intelligente Gewalt aufzielt
    ich lasse mir nicht durch diese Welt meine innere Welt wegsperren
    und wenn man genau hinsieht und hinsehen kann … dann sieht man das dieses neue System alles andere als nachhaltig ist … es macht aus dem Menschen einen Androiden.
    Und das ohne eigenen willen … ohne ein echtes eigenes Leben … diese Entwicklung auf die alle zusteuern ist eine durch virtuell durchtränkte Welt … wo am Ende des Tages der echte Mensch seinen Platz nicht mehr finden wird … weil dieser Platz dann nicht mehr existieren wird❗

    • Meditation
      Meditation ist aus meiner nicht nur Sichtweise sondern auch aus meiner Erfahrung der Schlüssel … dann besteht tatsächlich n gute chance gegen anzukommen … es zu bewältigen … oder vielleicht sogar am Ende es zu seinem eigenen zu formen
      heißt … du machst die Welt … wie sie dir gefällt … wortwörtlich
      ONE WORLD ONE LOVE
      <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/dernachtwandler/' rel='nofollow'>@DerNachtwandler</a> es gleicht sich aus … wenn die einen an intellgienz verlieren nimmt man selbst an intelligenz zu
      🙏🔓🌍

    • 💜 das Gesmatpaket muss stimmen
      heißt … wenn du mit vollem Herzblut etwas wirklich schaffen willst dann schaffst du es auch … selbst wenn es nur deine eigene kleine Welt betrifft … ich bin kein großer Leser wie viele andere Zuhörer hier … aber höre der Welt seit ich denken kann zu … und Lebe immer im aktion&reaktion Verhältniss … selbst in diesen Zeiten noch "these days"
      Ich habe keine Angst vor dem Tod aber angst davor das man mir meine eigene kleine Welt wegnimmt weil ich diese über viele Jahre aufgebaut und weiterentwickelt habe … durch Meditation
      Ich will nicht das diese Menschheit sich weiterhin wie ein Virus verhält und alles um sich herum auffrisst
      Reicht es nicht irgendwann das schon alle möglichen Kulturen erobert ausgebeutet und zerstört wurden
      ist es das Karma womit die Menschheit gerade zahlt
      eine offene Rechnung🎭

    • 🎭 immer dieses Masken tragen
      nicht nur im Gesicht werden die Masken getragen👀
      der Narzissmus hat sich zu einer echten Krankheit entwickelt … weshalb wir n Feind da draußen momentan brauchen und ohne nicht können😳 … naja ich kann schon ohne … aber ich bin auch nicht die meisten … ich habe jetzt 18 Jahre meinen eigenen Kampf geführt🆓
      Ich kann sagen … das es sich bis hier hin gelohnt hat … auch wenn es gefühlt für mich n leidens und glücks weg zu gleich ist
      Diese ganze Verantwortung die wir alle tragen abzugeben an einem System das nicht der Nachhaltigkeit sondern der Gewaltätigen Macht und nur das alleine dient … das ist keine echte Zukunft
      Zukunft … wir sollten alle selbstbestimmt Leben … Subjekte bleiben und sich nicht von der modernen neuen Zeit verführen lassen
      Diese neue moderne Zeit zielt darauf ab das man ganz anders lebt … es ist wie mit n Casino … man wird von den schönen neuen Lichtern angezogen … aber in warheit ist das nichts weiter als n Seelenverkauf
      DONT DEAL WITH THE DEVIL
      Ich habe versucht mit diesem neuen System n Weg zu finden … auf alle arten und weisen … aber es gibt da keinen Weg
      Das Eintrittsticket ist eine Umwandlung von Subjekt zum Objekt ohne wiederkehr
      Aber man muss da ja nicht mitspielen musste man nie … es ist vielleicht dann n erbarmungsloser Kampf … das sollte man schon erwähnen … aber mit den echten Leute an seiner Seite ist es bestimmt leichter denke ich … was ich nicht beurteilen kann weil ich eigentlich so gesehen auf n gewisse art und weise n Einzelkämpfer bin … aber gleichzeitig gegen das Team kämpfen muss … wovon alle profitieren
      wenn man sich sein leben Lang gegen das System stellt … und das mit vollem Bewusstsein … lernst du selbst und das System dazu
      win win Situation
      die Menschheit traut sich nicht mehr zu sich selbst zu stehen
      Meditation ist der Schlüssel in dieser Zeit
      ich würde empfehlen … das man sich regelmäßig mit guten Freunden trifft … und alle gemeinsaem Meditieren … unabhängig was für ein Mensch vor dir sitzt
      es spielt keine "Rolle" mit wem du das tust … mit betonung auf "Rolle" … warum spielen wir alle nur noch n Rolle
      kann man nicht einfach Mensch sein und Ende
      Ich würde selbst mit meinem größten Feind meditieren … obwohl ich tief im Herzen keinen Feind da draußen kenne … aber es fühlt sich gerade alles für mich leider feindlich an
      Der Entscheidene Punkt ist Meditation … es kann eine unglaubliche eigene Macht entfesseln … womit man in jeder Situation … in seiner eigenen inneren Welt Herr über sich selbst ist und das ist auch gut so und fühlt sich gut an
      erkämpft euch euer eigenes Glück
      Tag für Tag für Tag für Tag
      🆓😁🙏✌️💜

    • Lieber Jason, da ich die Zeichensprache der Emdjes eben so wenig verstehe und ablehne wie I-Phon und Android und allen Schnick Schnack, der uns das Leben so versüßt, verstehe ich eigentlich nicht was du mir sagen willst.
      Du scheinst in deinem Kinderzimmer eingeschlossen worden zu sein. Mach mal das Fenster auf, und zieh mal ordentlich frische Luft durch die Kiemen. Und schmeiß dein buntes Pelomino Ponny aus dem Fenste.
      Dann verstehst du eventuell auch Astrit Lindgrin.

  12. Ich bin der Meinung, dass Deutschland mit den Corona Verordnungen ein Rechtssystem eingeführt hat dass dem angelsächsischen ähnlich ist:

    A wird für das Vergehen von B bestraft, wenn A nicht stellvertretend für den Staat das Recht gegenüber B durchsetzt.

    Beispiele vom angelsächsischen Rechtssystem aus Australien, die ich erlebt habe:
    1. Ein Kneipengast besäuft sich und beleidigt in diesem Zustand einen anderen Gast. Der Wirt wird dafür bestraft. Steht so auf offiziellen Hinweistafeln, die in jeder Kneipe hängen.
    2. Der Farmer überschreitet das zulässige Gewicht seines LKWs als er diesen im Feld mit Getreide belädt. Er fährt zur Getreideannahme, eine unabhängige Firma. Diese wird für den überladenen LKW bestraft.

    Jeder empathische Mensch auf dieser Erde versteht sofort ohne viel Worte was das für das zwischenmenschliche Leben bedeutet.

    Wer kann zum Corona Rechtssystem sachdienliches sagen?

    • Wenn Gastronomen und Ladenbesitzer schon mit dem hoheitlich-staatlichen Amt des "Maßnahmen-Wächters" betraut werden – müssten die dann nicht wenigstens – wie alle Beamten – bezahlt werden? Vorher evtl. noch vereidigt, aber natürlich nicht auf das Grundgesetz, das im Vorhof des Vergessens abgelegt wurde, sondern auf die Maßnahmen?

Hinterlasse eine Antwort