nachdenKEN über: Aufruf zur Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ 2017

Von deutschem Boden geht Krieg aus, auch wenn die Bundesregierung sich auf Nachfragen in der Bundespressekonferenz dumm stellt oder wider besseren Wissens dreist lügt.

Die Rede ist von Ramstein in der Pfalz. Diese US Air Base ist der größte Militärstützpunkt außerhalb der USA. Von hier aus wurde der völkerrechtswidrige Nato-Krieg gegen Jugoslawien organisiert und das frisch wiedervereinigte Deutschland war aktiv mit dabei.

SPD und Grüne brachen das Völkerrecht. Ein Verbrechen, das nach den Nürnberger Prozessen nie wieder unbestraft bleiben sollte. Pustekuchen.

Aber es kommt noch dicker. Über Ramstein wurde der Irak in die Steinzeit zurückgebombt. Das legte den Grundstein für den IS und führt uns direkt nach Barcelona!

Was wir im Westen an Anschlägen erleben, ist die Rache einer Generation, die im mittleren Osten lebt und jeden Tag mit Killer-Drohnen konfrontiert wird.

Afghanistan, Libyen, Syrien – und völlig unter dem Radar, der Jemen – sind Staaten, in denen US-Drohnen, die via Ramstein gelenkt werden, Menschen willkürlich töten. Auf einen „Terroristen“ kommen 40 Zivilisten, die Ramstein als Kollateralschaden verharmlost.

Ramstein ist ein Ort in Deutschland, an dem professionell und mit Hilfe von Maschinen täglich Mord organisiert und ausgeführt wird. Wer Mörder deckt, macht sich strafbar und gehört vor ein Gericht, auch wenn er sich im Wahljahr 2017 erneut auf das Kanzleramt vorbereitet. Aber auch die politische Resterampe hält sich bei Ramstein vornehm zurück oder formuliert Kritik eher butterweich.

Dabei wäre es so simpel. Wer von deutschem Boden aus Angriffskriege führt, missbraucht unsere Gastfreundschaft.

Kündigung lautet die einzig vertretbare Konsequenz und das ist machbar.

Wenn die Politik nicht den Mumm hat oder mit den Mördern im selben Boot sitzt, um Ramstein endlich dicht zu machen, müssen wir es tun. Die Bürger der Bundesrepublik!

Nie war der Zeitpunkt besser geeignet, denn die USA sind unter Trump für jeden sichtbar zum politischen Irrenhaus mutiert. Jetzt Ramstein dichtmachen und sich dann aus einer US-befehligten Nato verabschieden.

Sicherheit auf dem eurasischen Kontinent muss durch Eurasien selber organisiert werden. Kooperation statt Konfrontation, lautet die Lösung.

Es gibt viel zu tun:

Vom 3. – 10. September trifft sich die Friedensbewegung in Ramstein!

Vom 8. – 10. September gilt es, die Air Base selbst massiv mit eigener Präsenz zu behelligen.

Stören wir die Organisatoren von Mord und Totschlag, wo wir es können. Ramstein dichtmachen ist unser Ziel.

Kommt und zeigt Gesicht für den Frieden!

Hier der Link zur Kampagne: https://www.ramstein-kampagne.eu/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

24 Kommentare zu: “nachdenKEN über: Aufruf zur Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ 2017

  1. „Ramstein dichtmachen ist unser Ziel“

    Mal ehrlich… glaubt ihr wirklich diese Demonstrationen führen dazu, dass diese US-Militärbasis geschlossen wird ?

    Wenn ihr nicht gerade Juli 1789 wiederholt, ist der Effekt gleich null – sowohl bei unserer Regierung als auch bei den Verantwortlichen der Militärbasis.

    Dieses Ziel welches man sich auf die Fahnen schreibt, lässt sich wirklich nur erreichen wenn man sich zunächst mit der Souveränitätsfrage Deutschlands auseinandersetzt.

    Gerade außenpolitisch ähnelt die Souveränität Deutschlands eher einem Protektorat.
    Unsere Schutz\Besatzungsmacht sind nun mal die USA.
    Um die innere und äußere Souveränität unseres Landes zu stärken braucht es vor allem mehr direkte Demokratie und eine eigene Verfassung.

    Daher gibt es für die anstehende Bundestagswahl nur eine Option:
    Wählt eine Partei die Volksentscheide auf Bundesebene unterstützt und die nicht der Meinung ist, dass das Volk zu „blöd“ sei für eine direkte Demokratie.

    Nichtwählen ist auch keine Lösung !
    Es gibt keine Mindestwahlbeteiligung für die Gültigkeit einer Wahl!
    Eine Partei könnte theoretisch mit nur 1 Stimme 100% erreichen.

    Also nutzt eure Energie besser für Wahlkampfhilfe und für Projekte die eine eigene Verfassung verwirklichen wollen, sonst könnt ihr euch vor Ramstein weiterhin die Füße platt stehen. Denn selbst wenn unsere „Regierung“ wollte, könnte sie Ramstein jetzt nicht schließen „lassen“.
    Und wenn man darauf hofft , dass die USA selbst aufgrund des öffentlichen „Drucks“ in Deutschland die Basis aufgeben oder zumindest die Drohnenangriffe einstellen… dann hat man wohl zu viel von Naivolade genascht.

    Vielleicht sind diese Demos auch nur Balsam für das schlechte Gewissen, man kann ja schließlich sagen man hat irgendetwas etwas getan bzw. versucht. Opium fürs Volks 😉

  2. Hallo Specht,
    Hallo schwarz-ist-weiß,
    vielen Dank !
    Ja, es läuft noch nicht so richtig an, aber wir haben noch etwas Zeit es ins Rollen zu bringen.
    Ich habe kein Facebook und Tweeter bis jetzt (werde wohl anlegen müssen …). Außerdem, gibt es auch andere Petitionsplattformen außer campact.
    Wie war das nochmal mit „sowieso…neue Türen …irgenwo…“ 😉 ?
    Hauptsache teilen und weiterleiten!

    • Im „Vorwärts“ über Aktivitäten der Jusos zu lesen, das ist in etwa so objektiv, als würden wir bei Philip Reemstma über Forschungen zu den positiven Wirkungen des Nikotins lesen.

    • Sie können ja den Blödsinn glauben.
      Das unter dem Schwarzen Block auch andere Kräfte mitmischen – ist schon klar.
      Und das da auch Gelder fließen auch.
      Das antragsbuch-2015/90 der Jusos ist ein Fake.

    • „Der vorliegende Artikel enthielt ursprünglich noch einen Absatz über ein Antragsbuch der Jusos mit dem Hinweis auf eine Antifa-Finanzierung. Inzwischen haben wir aus zuverlässigen Quellen erfahren, dass es sich bei diesem Dokument um einen Fake handelt. Da die Richtigkeit einer Nachricht im Info-Dschungel des Internets oft nicht 100prozentig überprüfbar ist, haben wir diesen Abschnitt zurückgezogen. Das tut uns leid, aber Irrtümer lassen sich nicht vermeiden – Lügen hingegen schon.“
      COMPACT-Team – ist das für Sie vertrauenswürdiger?

  3. Liebe Freundinnen und Freunde,
    ich habe gerade die Petition „Air Base Ramstein JETZT stoppen!“ unterzeichnet und würde mich sehr freuen, wenn auch Ihr dieses Anliegen unterstützt. Je mehr Menschen mitmachen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Bitte unterzeichnet hier die Petition:
    http://weact.campact.de/petitions/air-base-ramstein-jetzt-stoppen
    Vielen Dank!
    Julia M.
    P.S. Ihr könnt die Petition auch noch weiter unterstützen: Schickt den Link zur Petition auch an Eure Freund/innen und Bekannte!
    http://weact.campact.de/petitions/air-base-ramstein-jetzt-stoppen

    • Hab gerade unterzeichnet.
      Gähnende Leere auf der Webseite.
      Nicht zu fassen.
      12 Unterschriften – vor 6h die Letzte.
      Aber von Vernetzung und Schwarmintelligenz schwafeln – ne, ne, ne .

    • Hallo Specht,
      Hallo schwarz-ist-weiß,
      vielen Dank !
      Ja, es läuft noch nicht so richtig an, aber wir haben noch etwas Zeit es ins Rollen zu bringen.
      Ich habe kein Facebook und Tweeter bis jetzt (werde wohl anlegen müssen …). Außerdem, gibt es auch andere Petitionsplattformen außer campact.
      Wie war das nochmal mit „sowieso…neue Türen …irgenwo…“ 😉 ?
      Hauptsache teilen und weiterleiten!

    • Verstehe ich nicht. Wenn allein die fünf Leute, an die ich weitergeleitet habe, gezeichnet haben ….

  4. Bei aller Liebe zu der Aktion und auch wenn Ken Jebsen dies nicht sehen und sagen will, da er wohl das ganze politische System abgeschrieben hat, gibt es glücklicherweise doch noch beseelte Leute die sich in der Politik engagieren um genau das zu erreichen. Frieden und Völkerverständigung, besonders mit Russland und das heisst Abzug aller ausländischen Truppen aus Deutschland. Wer trotz Aufruf zum Wahlboykott dennoch wählen will sollte sich auch mal das Programm der „Deutschen Mitte“ anschauen.

    https://deutsche-mitte.de/

    Ein kurzer Auszug aus dem Programm für Außenpolitik:

    Zur Friedenssicherung wird Deutschland unverzüglich seine Truppen aus der NatoStruktur so lange herausziehen, bis die Nato sämtliche Einsätze außerhalb des NatoGebiets beendet hat. Sollte die Nato nicht binnen zwei Jahren wieder ein reines
    Verteidigungsbündnis werden, muss der Nato-Austritt erfolgen. Deutsche Soldaten
    werden aus dem Nicht-Nato-Ausland („out of area“) abgezogen und verbleiben fortan
    ausschließlich im Nato-Gebiet. Gleichzeitig werden schrittweise alle ausländischen
    Truppen aus Deutschland abgezogen, einschließlich aller Waffen, insbesondere:
    Atomwaffen.

    Und das ist nur EIN Beispiel.

    • Lieber Gerhard, Deine kreative Rechtschreibung ist nicht besonders hilfreich.
      Man sollte schon korrekt zitieren:
      https://deutsche-mitte.de/aussenpolitik/
      https://deutsche-mitte.de/category/verteidigung/
      Auf deutsch gesagt: Ramstein geht gar nicht mit der DM.
      Genausowenig wie GEZ „Haushaltsabgabe“, btw ;o)
      Stattdessen scheint sich Ideologie besser zu verkaufen als Ethik. Wie kam es bloß dazu.. Kann man dagegen etwas machen? Nunja..
      Immerhin hat Ken jebsen seine Haare nicht nur mehr auf den Zähnen, sondern endlich auch mal wieder im Gesicht! [g,d&r] ;o)

    • Hallo Waldbaer 🙂

      Danke erstmal für die Antwort und genauen Webadressen.
      Also..ich werde an meiner zukünftigen Servicedienstleistung für den Leser arbeiten ;p

      Wenigstens schön, daß ich nicht ganz alleine hier bin 😉

      Der Bart darf aber nicht länger werden sonst wird er noch als Terrorverdächtiger weggesperrt…ist bestimmt eh schon ganz oben auf der Liste des geliebten Verfassungsschutzes.

    • Der Bart geht doch auf Ihre Initiative zurück, Herr Waldbär, oder irre ich mich da?

      Ich hätte damals übrigens gerne votiert und Ihnen meine Stimme gegeben (für den peinlichsten Kommentar
      auf KenFm, wie Sie selbst selbstironisch vorschlugen.)

      So allein sind die DM-Überzeugten auf KenFM gar nicht.
      Ich wähle die auch.

  5. Ken, das hab ich nach 2 min gefunden.
    Hättet Ihr sicher auch – wenn gewollt.

    aus dem wahlprogramm der Linken:
    XV. Nein zum Krieg. Für eine demokratische und gerechte Welt

    Es dürfen keine modernisierten Atomwaffen in Deutschland stationiert und keine Mittel für die Modernisierung der Trägerflugzeuge für den Einsatz von Atomwaffen bereitgestellt werden. Die sogenannte Nukleare Teilhabe wollen wir beenden.

    Vom Boden der Bundesrepublik Deutschland aus dürfen keinerlei militärische Drohneneinsätze in anderen Ländern koordiniert oder geleitet werden. Die militärischen Standorte in Deutschland, die derzeit an solchen Drohnenkriegen beteiligt sind – wie Ramstein, das AFRICOM und das EUCOM – müssen geschlossen werden.
    Deutschland muss endlich seine Verpflichtungen aus dem Nichtverbreitungsvertrag von 1968 erfüllen.
    DIE LINKE tritt auch in der nächsten Legislaturperiode für eine vertragliche Ächtung von Atomwaffen weltweit ein.
    Die Bundeswehr oder die Polizeien des Bundes und der Länder dürfen keine Drohnen anschaffen, die gegen Menschen gerichtet sind (im Kampf oder zur Überwachung) oder sich am Betrieb solcher Systeme im Ausland beteiligen. Wir wollen alle unbemannten und vollautonomen Kampfsysteme (bewaffnete Drohnen und Kampfroboter) im Rahmen einer internationalen Konvention ächten.
    Die Rekrutierung von Minderjährigen durch die Bundeswehr muss beendet werden. Wir wollen keine Rekrutierungskampagnen im öffentlichen Raum.
    Wir lehnen die Offensivstrategie der Bundeswehr im Cyber-Raum ab – die Abwehr dieser Gefahren ist Sache von Strafverfolgungsbehörden des Inneren, nicht der Armee.
    Alle ausländischen Militärbasen in Deutschland müssen geschlossen werden. Entsprechende Verträge, auch mit den USA im Rahmen von Aufenthaltsvertrag und dem Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut, werden gekündigt. Die Infrastruktur in der Bundesrepublik darf nicht genutzt werden, um völkerrechtswidrige Kriege und menschenrechtswidrige Maßnahmen wie die Verschleppung von Gefangenen zu ermöglichen.
    Keine Bundeswehr in Bildungseinrichtungen und auf Ausbildungsmessen! (vgl. Kapitel VIII »Gute Bildung«)

    • DIE LINKE tritt auch in der nächsten Legislaturperiode für eine vertragliche Ächtung von Atomwaffen weltweit ein.
      Die Bundeswehr oder die Polizeien des Bundes und der Länder dürfen keine Drohnen anschaffen, die gegen Menschen gerichtet sind (im Kampf oder zur Überwachung) oder sich am Betrieb solcher Systeme im Ausland beteiligen. Wir wollen alle unbemannten und vollautonomen Kampfsysteme (bewaffnete Drohnen und Kampfroboter) im Rahmen einer internationalen Konvention ächten.

      Wenn die Linke glaubwürdig ist, wird sie auch in Ramstein erscheinen, ansonsten wäre es nur Wahlwerbung, die im Sande verläuft.

      Was ich zur Verteidigung der Linken zu sagen hätte: die Partei wird wesentlich seltener als FDP, CDU, SPD und die Grünen medial erwähnt.

      Und es ist dabei ziemlich egal, ob es die Mainstreammedien sind, oder alternative Formate betrifft.

      Eine Partei, die bewusst oder unbewusst kaum Erwähnung findet, ist dann eine große Überraschung, wenn die plötzlich nicht prozentual überdeutlich in Regierungsverantwortung gewählt wird.

      Ich habe zu meinem letzten Satz, bei dem 30 Minuten-Gespräch noch etwas von Ihnen gelesen, was ich hier nochmal kurz aufgreifen und für mich klarstellen möchte:

      Zu der Tagesdosis vom 19.08.2017:

      Glauben Sie z.B. an Schwarmintelligenz?
      Nee, tut mir leid.
      Schwarmdummheit ist dagegen sehr verbreitet.

      Damit ist es für mich geklärt. Sie glauben nicht an Vernetzung. Deswegen bin ich Ihnen für diese Antwort dankbar. Dann weiß ich bei Ihnen woran ich bin.

      Und bei dem Thema des roten Tisches:

      Also mir geht das ellenlange Auseinandergepflücke vom „bewusten“ auf den Zeiger.
      Da ist mir ein Zyniker lieber – da weis ich was Sache ist.

      Ein Zyniker hat seine Einstellung und mag für Sie klarer wirken. Aber er wird kaum etwas verändern, wenn er nur zynismus walten lässt.

      Ich mache mir die Mühe mit dem Sätze auseinanderpflücken; auch wenn es Sie persönlich stört, weil es mir so oft schon aufgefallen ist, wie oft Menschen aneinander vorbeischreiben, vorbeireden etc. – ich gehe auch auf Kritik ein. Auch wenn ich dann ebenso ausführlich die Kritik beantworte. Ich möchte genau sein und ich möchte, dass Menschen einander verstehen können.

      Zynismus ist zwar eine Einstellungssache. Für mich persönlich aber keine Daueroption, die Welt zu einer friedlicheren Welt aktiv verändern zu können.

      Das ist meine Meinung dazu.

    • „Sie glauben nicht an Vernetzung.“ ??? –> nur weil ich gegenüber der „Schwarmintelligenz“ kritisch bin.
      „Schwarmintelligenz“ hat das Tierreich als Vorbild und läuft nach anderen Mustern ab.

      Ich hatte geschrieben: Wenn sie ihre allgemeinen gehaltenen Ausführungen mal konkretisieren würden, wäre ich auch bereit mich einzubringen, vorausgesetzt – ich Sie für sinnvoll halte.

      Vernetzung als Selbstzweck lehne ich jedenfalls ab.

Hinterlasse eine Antwort