Ausverkauf der UN an die Konzerne?

Von Wolfgang Effenberger.

Am 4. Mai 2020 haben die EU und verschiedene europäische Regierungen eine Covid-19-Geberkonferenz abgehalten und 7,4 Milliarden Steuergelder für die globale Impfaktion zugesagt. Zu den Gastgebern der Konferenz zählten neben der EU unter anderem Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien und Saudi-Arabien, das den Vorsitz der „G20“ innehat. Als Partner waren die Weltgesundheitsorganisation WHO, die „Bill & Melinda-Gates-Stiftung“, die Impfallianz „Gavi“ und die „Weltbank“ mit dabei. Einen Großteil der Gelder sagten Deutschland und Frankreich zu. Die Tagesschau erwähnte auch die 100 Millionen Euro, die die „Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung“ spendete.

Über die Verteilung der Gelder hörte man in der Tagesschau aber nichts. Wohl aus gutem Grund: Das Geld geht auf intransparente Weise an Organisationen, die von Bill Gates und dem Weltwirtschaftsforum finanziert werden. Keine zwei Wochen vor der Geberkonferenz, am 24. April 2020, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeinsam mit anderen globalen Gesundheitsakteuren und der Bill und Melinda Gates Stiftung die historische “Global Response”-Initiative für den Kampf gegen das Coronavirus gestartet – das sind Reaktionszeiten, wie man sie sonst in westlichen Demokratien nicht kennt. Ein Großteil der gesammelten Gelder wird u.a. an nachfolgende Organisationen gehen:i

Weltgesundheitsorganisation (WHO),
Hauptfinanzier: „Bill&Melinda Gates Stiftung“

Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung (Gavi)
Hauptfinanzier: „Bill & Melinda Gates Stiftung“, die Weltbank und die WHO

Koalition für Innovationen in der Epidemievorbeugung (CEPI)
Hauptfinanzier: die multinationalen Konzerne des Weltwirtschaftsforums (DAVOS)

„Die Welt ist vereint gegen das Coronavirus und die Welt wird gewinnen“ii, sagte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen. Wer ist hier die Welt? Wenn Regierungen Steuermilliarden für Gates und das Weltwirtschaftsforum einsammeln, haben die Konzerne die Weltregierung übernommen – Freiheit und Demokratie sind dann nur noch eine Farce.

Quellen:

i Norbert Häring: Geld und mehr vom 5.mai 2020 unter https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/geberkonferenz-gates-weltwirtschaftsforum/

ii https://www.tagesschau.de/ausland/corona-eu-spendensammeln-103.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Watchara Ritjan / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

14 Kommentare zu: “Ausverkauf der UN an die Konzerne?

  1. CEPI hat auch etwas mit der Gates Foundation zu tun: https://cepi.net/news_cepi/cepi-partners-with-imperial-college-to-develop-transformative-rapid-response-technology-to-create-vaccines-against-emerging-infectious-diseases/

    • "CEPI hat auch etwas mit der Gates Foundation zu tun"

      "Etwas" $100,000,000
      https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database#q/k=Coalition%20for%20Epidemic%20Preparedness%20Innovations

  2. Der Globalismus hat die (Internationalen) Strukturen gekapert .
    Der Globalismus ist logische Folge des Wunsches nach Machtausdehnung, der grenzenlose Imperialismus .
    Getrieben ist diese Entwicklung vom Internationalen Kapital, das eben Treiber dieser Entwicklung ist und großer Sieger .
    Diese Internationalen Strukturen, die bis in Parteien präsent sind und über NGOs Politik betreiben sind nicht reformierbar .
    Wenn Zentralbanken und das Geldsystem insgesamt Billionen aus dem Nichts erschaffen,
    Reichtum weiter angehäuft wird und diese Gelder für Systemerhalt und Machtausweitung genutzt werden,
    das System zunehmend unabhängig von der Realwirtschaft wird, unabhängig von der Arbeit des Menschen wird
    und der Mensch zum Konsumenten, der vollständig vom Wohlwollen der Machthaber abhängig ist,
    ist der Punkt erreicht, an dem die Freiheit des Menschen und seine Selbstbestimmung ausgelöscht sind .

  3. Die Bürger Deutschlands – verraten und verkauft?

    Wolfgang Effenberger schreibt: „Wenn Regierungen Steuermilliarden für Gates und das Weltwirtschaftsforum einsammeln, haben die Konzerne die Weltregierung übernommen – Freiheit und Demokratie sind dann nur noch eine Farce.“

    Genauso ist es. Es ist offensichtlich: Unsere Regierung hat uns, die deutsche Bevölkerung an dunkle Mächte im Hintergrund verraten. Dieses , ursprünglich als Verschluss-Sache deklarierte Papier des BMI unterstützt diese Vermutung:

    https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/

    Und unsere Regierung verkauft uns, indem sie Steuergelder in Milliardenhöhe bereitstellt für zweifelhafte Mittel, die in unsere Körper gespritzt werden sollen. Hat sie uns nicht verkauft an Kräfte, die eine Art Abhängigkeit der Bundesbürger von Impfstoffen erzeugen wollen – denn wenn das durchgeht, was da offenbar geplant ist, wird der Impfstoff gegen Covid 19 nicht der einzige bleiben – es wird weitere Impfstoffe geben gegen „Covid 20“, „Covid 21,“ „Covid 22,“ „Covid 23“ usw., die in regelmäßigen Abständen verabreicht werden – und der leichtgläubigen, ängstlichen Bevölkerung wird das durch die korrupte Presse als „notwendig“ einsuggeriert werden. Ein Riesengeschäft für die Impfhersteller-Konzerne – sie werden immer reicher und mächtiger werden und könnten ihren so entstandenen Reichtum benutzen, alle künftigen, medizinischen Behandlungsmethoden zu diktieren, die dann natürlich alle allopathisch, schulmedizinisch und teuer sein würden – Naturheilmittel, Homöopathie, anthroposophische Medizin, Akupunktur etc. wären damit außen vor.

    Wenn dadurch eine Abhängigkeit der geimpften Körper von Impfstoffen entstünde, könnte das Resultat sein, dass die körpereigene Immun-Abwehr zahlreicher Menschen immer schlechter und schlechter wird, da sie ihr eigenes Immunsystem nicht mehr bei der jährlichen Grippe-Infektionszeit trainieren. Die Gesundheit der Weltbevölkerung insgesamt könnte dadurch schlechter werden.

    Ist es so, dass unsere Regierung uns nicht nur verraten hat sondern auch verkauft, damit Konzerne Profite machen können? Lassen wir uns das gefallen?

    In früheren Zeiten haben nur die heruntergekommensten Häuptlinge Menschen ihres Stammes als Sklaven an andere verkauft.

  4. guter Beitrag von Wolfgang Effenberger. Die „Spende“ der Bill & Melinda Gates Foundation über 100 Millionen Euro wird man ja wohl als Investition bezeichnen müssen, die der Foundation mindestens das 10 fache als Rendite wieder in die Kasse spülen dürfte. Aber: die Erfindung von Corona ist eine Folge des Finanzkollaps, der sich in jedem Fall ereignet haben würde, und nicht dessen Ursache!

    Mark Thornton stellt (in: Rubikon vom 3.05.2020, https://www.rubikon.news/artikel/der-sundenbock-3) richtig: „es (Corona, TR) hat sie (die Finanzkrise, TR) nur ausgelöst und damit [..] (lediglich bewirkt, TR)¹, dass sie früher eintrat, als sie es andernfalls getan hätte. Es mag auch den Zusammenbruch beschleunigt haben und wird wahrscheinlich den Tiefpunkt der Krise in konjunktureller Hinsicht vertieft haben.“ Bezogen auf die Zeit vor Corona stellt der US-Amerikanische Autor klar: „Mit anderen Worten: Die Wirtschaft war schwach, nicht stark. Die Basisdaten waren schwach, nicht stark. Die Bilanzen waren schwach, nicht stark.“

    ¹ Text der deutschen Übersetzung sinnerhaltend verändert, TR
    Mark Thornton: This Bust Wasn't Caused by a Virus vom 24.4.2020 in: Mises Wire (https://mises.org/wire/bust-wasnt-caused-virus)

    An dieser Stelle kann ich es einfach nicht unterlassen, auf den ausgezeichneten Artikel „Bundesregierung wusste offenbar schon im März, dass Gefahr übertrieben dargestellt wurde“ von Dirk Gintzel in Multipolar vom 5.05.2020 (https://multipolar-magazin.de/artikel/bundesregierung-gefahr-ubertrieben) hinzuweisen. Er kann zeigen, daß die angeblich gemeingefährliche Corona-Erkrankung ein statistischer Fake unserer Regierung ist, den man meiner Auffassung nach, einen Betrug nennen muß, er sagt: „Zunächst muss festgestellt werden, dass die prognostizierte erste Welle mit vielen Millionen Toten nicht stattgefunden hat, völlig unabhängig davon, ob überhaupt Gegenmaßnahmen getroffen wurden. Diese haben sich als ineffektiv und unnötig erwiesen. Weiterhin muss gefragt werden, warum sich die erste Welle seit März europaweit von allein abgeschwächt hat und innerhalb eines Monats vollständig verschwunden ist.“

  5. Auch:

    Der Griff der Großkonzerne nach der Weltherrschaft
    7. 07. 2019

    Das Weltwirtschaftsforum und die Vereinten Nationen (UN) haben ein Memorandum of Understanding zur Intensivierung ihrer Zusammenarbeit unterzeichnet. Es ist der UN erkennbar peinlich – aus gutem Grund. Es ist ein weiterer Schritt der Selbstentmachtung der UN und ein weiterer Meilenstein für den Club der Multis auf dem Weg zu seinem erklärten Ziel – der Weltherrschaft. Zu starker Tobak? Lesen Sie selbst, was das Weltwirtschaftsforum zu dem Thema schreibt.

    Um die jüngste Kooperationserklärung zwischen dem Weltwirtschaftsforum und den Vereinten Nationen einordnen zu können, muss man 10 Jahre zurückgehen, ins Jahr 2009. Damals hat eine „Global Redesign Initiative“ (GRI) des Weltwirtschaftsforums nach 18 Monaten Arbeit vieler Arbeits- und Beratergruppen einen Bericht veröffentlicht, wie sie sich die künftige Weltregierung (Global Governance) vorstellt.

    Das Weltwirtschaftsforum ist eine Lobby der 1000 größten multinationalen Konzerne, die sich “DIE internationale Organsiation für öffentlich-private Kooperation” nennt. Das Forum zieht nach eigener Darstellung “die wichtigsten politischen Wirtschafs- und sonstigen Führer der Gesellschaft hinzu, um globale, regionale und Branchen-Agenden zu bestimmen”. Die Richtung geben die 100 größten und einflussreichsten vor, die das meiste Geld beisteuern. In allen wichtigen Ländern hat das Forum in den größten Städten „Hubs“, in denen die „Global Shapers“ miteinander vernetzt werden. Das sind vom Forum ausgesuchte, einflussreiche oder aufstrebende Menschen aus Unternehmen, Kulturszene und Bürgerbewegungen. Die jährlichen Treffen des Forums in Davos, bei denen das Who is Who der internationalen Regierungschefs den Konzernmächtigen ihre Aufwartung macht, ist also nur die Spitze eines Eisbergs an Einflussnahme.
    (…)
    Beginnen wir mit der Feststellung, dass die Konzerne schon lange mächtiger sind als die UN. Das wollen die Konzerne anerkannt und in formelle Mitregierungsrechte transformiert sehen: Im O-Ton:

    „Im Fall der Multinationalen Konzerne hat ihre effektive Reichweite als de-facto Institutionen der globalen Governance schon lange die Tätigkeit des UN-Systems überflügelt. (…) Multinationale Konzerne und zivilgesellschaftliche Organisationen müssen als vollwertige Akteure im globalen Governance System anerkannt werden, nicht nur als Lobbyisten.“

    Das soll dann so aussehen, dass die Konzerne die Entscheidungen treffen und die UN und die Regierungen diese Entscheidungen dann den Völkern verkaufen und sie nachträglich legitimieren:

    "Koalitionen der Willigen und Fähigen sollten die Führungsrolle bei der Bewältigung ungelöster globaler Probleme übernehmen."
    (…)
    Das folgende Zitat macht deutlich, was die Vorteile der Zusammenarbeit mit der UN für die Konzerne sind und deutet gleichzeitig an, dass man langfristig mit einer gleichberechtigten Rolle nicht zufrieden ist, sondern die Führung übernehmen will:

    “Die Vorteile des Zusammeführens des informellen, marktbasierten Systems mit dem offiziellen, staatenzentrierten System wären, dass Multis nicht länger außerhalb der Tore wären, sondern als gleiche oder gar mehr als gleiche Partner in ein transformiertes UN-System eintreten würden.”

    "Multis würden als gleiche oder gar mehr als gleiche Partner in ein transformiertes UN-System eintreten."

    Komplett unter:
    https://norberthaering.de/news/wef-un/

    Dazu:

    Vor allem der gesamte Bereich der Wirtschaft ist im Kapitalismus in prototypischer Weise autoritär, wenn nicht gar totalitär organisiert. Er bildet in kapitalistischen Demokratien geradezu die Basiszelle antidemokratischer Haltungen und Organisationsformen. Durch eine Erhöhung der Durchlässigkeit zentraler politischer Instanzen für Einflüsse aus dem privatwirtschaftlichen Bereich lassen sich autoritäre Elemente in öffentlich kaum sichtbarer Weise in den politischen Bereich einbringen. Andere Kernzellen genuin antidemokratischer, autoritär organisierter Systeme sind der militärische Bereich, die Geheimdienste, Think-Tanks und Stiftungen. Die Geheimdienste zeigten seit je eine natürliche Tendenz, sich gegenüber einer parlamentarischen Kontrolle zu verselbständigen und bildeten teilweise systematische Verflechtungen mit dem organisierten Verbrechen aus.
    (…)
    Auch die ursprünglich in der Mitte der Gesellschaft verankerten Volksparteien verbanden sich im Rahmen ihres Prozesses einer Oligarchisierung und Korrumpierung, wie er schon 1911 von dem bedeutenden deutschen Soziologen Robert Michels beschrieben worden war, immer enger mit wirtschaftlichen Interessengruppen und integrierten sich personell wie ideologisch in staatliche und wirtschaftliche Machtstrukturen. Durch ein großes Arsenal von Mechanismen, die bis in die Gesetzgebung reichen, wurde ein Spektrum offener und verdeckter Formen politischer Korruption etabliert. Um ein jüngeres Bsp. zu nennen: Eine empirische Studie des Roosevelt Institute untersuchte“den Einfluss des Geldes auf Stimmabgaben zur Finanzregulation“ sowie im Telekomsektor „die Verbindung von Industriespenden und Kongress-Stimmabgaben“ mit dem Ergebnis: „Eine beträchtliche Anzahl von Vertretern der Legislative verkauft das öffentliche Interesse im Austausch für politisches Geld.“ So entstanden innerhalb einer vordergründig demokratischen Gesellschaft autoritär organisierte „Stabilitätskerne“ für die tatsächlichen Zentren der Macht.
    (…)
    Zudem haben sie durch politische Etablierung von Mechanismen der Transformation ökonomischer Macht in politische Macht und einen direkten Einfluß auf die Gesetzgebung ihren politischen Einfluß in einer historisch nie gekannten Weise vergrößert: beispielsweise die Steuergesetzgebung, die internationale Gesetzgebung zum „Freihandel“, eine Verrechtlichung institutionalisierter Formen von Korruption und eine rechtliche Gleichstellung von Konzernen mit natürlichen Personen („corporate personhood“).

    Aus:
    Rainer Mausfeld, Warum schweigen die Lämmer? – Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören, S. 144-145/147-148

  6. Das ist ein Beispiel dafür die EU wieder abzuschaffen.
    Alleine dafür die Demokratie zu retten, mit der ich verbinde dass die Geschäftsführung der Demokratie die Geschäfte zum Wohle aller führt. Und genau das kann bei der Größe einer EU niemals funktionieren. Schon gar nicht wenn es so viele unterschiedliche Muttersprachen gibt, und damit möchte ich keine Muttersprache abschaffen.

  7. Super Geschäftsmodell, die Allgemeinheit bezahlt die F+E und die Gewinne durch den Verkauf der Impfstoffe gehen an die Unternehmen, welche auch vom Steuerzahler kommen. Winwin Situation, leider nur für eine Seite.

  8. die Regierung regiert, jedoch nicht im Interesse der Bürger. Kann ich nur wehmütig nach Rußland schauen, die in der letzten Verfassungsreform russisches Recht vor internationalem Recht festgeschrieben haben.

Hinterlasse eine Antwort