2. Auszug “Das neue Pearl Harbor, Band 1: Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September”

Von Prof. Dr. David Ray Griffin.

Das Buch ist im Peace Press Verlag erschienen und über http://peace-press.org/ bestellbar. KenFM empfiehlt dieses Buch!

Kapitel 1

DIE FLÜGE 11 UND 175: WIE KONNTE DIE MISSION DER ENTFÜHRER GELINGEN?

In vielerlei Hinsicht beinhalten die stichhaltigsten, von Kritikern der offiziellen Darstellung vorgebrachten Beweise die Ereignisse des 11. September selbst. Um 8.46 Uhr stürzte ein entführtes Flugzeug in den Nordturm des World Trade Center (WTC). Um 9.03 Uhr stürzte ein weiteres in den Südturm. Und um 9.38 Uhr wurde das Pentagon getroffen. Angesichts von Standardprozeduren für den Umgang mit entführten Flugzeugen hätte jedoch keines dieser Flugzeuge sein Ziel erreicht dürfen, geschweige denn alle drei. Es ist auch alles andere als klar, wie die Anschläge auf New York erfolgreich sein konnten in dem Sinne, dass sie die Zusammenbrüche der WTC-Gebäude verursachten. Es gibt darüber hinaus beunruhigende Fragen zum dritten Flugzeug – ob es wirklich das Flugzeug war, das das Pentagon getroffen hat – und zum vierten Flugzeug – ob es dasjenige Flugzeug war, das abgeschossen wurde. Nach der Prüfung von Fragen, die in all diesen Angelegenheiten aufgeworfen wurden, werde ich mich schließlich Fragen widmen, die durch Präsident Bushs Verhalten an jenem Tag aufgeworfen wurden. Das vorliegende Kapitel jedoch befasst sich ausschließlich mit den Flügen 11 und 175 sowie dem Einsturz der WTC-Gebäude.

American Airlines Flug 11

Das erste Flugzeug, das entführte werden sollte, war American Airlines (AA) Flug 11, das um 7.59 Uhr von Boston abhob. Um 8.14 Uhr war – neben der Tatsache, dass das Flugzeug nicht auf einen Befehl der Bodenkontrolle der FAA (Federal Aviation Administration, Bundesluftfahrtbehörde) aufzusteigen, reagiert hatte – sein Funk- und Transpondersignal ausgeschaltet worden,1 was darauf hindeutete, dass es möglicherweise entführt worden war. Um 8.20 Uhr, kam das Flugzeug, während die FAA-Bodenkontrolle seine Flugbahn auf dem Radar beobachtete, völlig vom Kurs ab, was die Bodenkontrolle zu dem Schluss brachte, dass es wahrscheinlich entführt worden war. Um 8.21 Uhr berichteten Flugbegleiter per Telefon, dass das Flugzeug definitiv durch Entführer in ihre Gewalt gebracht worden war, die bereits einige Menschen getötet hatten. Um 8.28 Uhr wendete das Flugzeug in Richtung New York. Um 8.44 Uhr befand sich US-Verteidigungsminister Rumsfeld im Pentagon, um mit dem Repräsentanten Christopher Cox über Terrorismus zu sprechen.

»Lassen Sie mich Ihnen sagen«, zitierte die Associated Press Rumsfeld mit den Worten: »Ich habe schon einiges an Erfahrungen. Es wird ein weiteres Ereignis geben. Es wird ein weiteres Ereignis geben.«2 Und, falls er dies tatsächlich gesagt hatte, so sollte er recht behalten. Zwei Minuten später, um 8.46 Uhr stürzte Flug 11 in den Nordturm des WTC. Dies geschah 32 Minuten nach dem Anzeichen, dass das Flugzeug möglicherweise entführt worden war und 25 Minuten nach der Erkenntnis, dass es definitiv entführt worden war.

Skeptiker der offiziellen Darstellung glauben, dass der Versuch, ein Flugzeug in das WTC zum Absturz zu bringen, unter normalen Umständen nicht hätte erfolgreich sein können. Das Grundproblem – so argumentieren sie – ist, dass es Standardprozeduren für Situationen wie diese gibt, und dass, wenn sie befolgt worden wären, Flug 11 von Kampfflugzeugen innerhalb von 10 Minuten abgefangen worden wäre, alleine schon auf jegliches Anzeichen hin, dass es möglicherweise entführt worden war. Hätte das Flugzeug daraufhin nicht dem Standardsignal, den Kampfflugzeugen zu einem Flughafen zu folgen, um dort zu landen, Folge geleistet, wäre es abgeschossen worden. Dies hätte bis 8.24 Uhr oder spätestens bis 8.30 Uhr stattgefunden, so dass die Frage, ob ein Verkehrsflugzeug über dem Herzen von New York City hätte abschossen werden musste, erst gar nicht aufgekommen wäre.

Als Beweis zitieren die Skeptiker Vorschriften der FAA, die Fluglotsen folgendermaßen instruieren:

Gehen Sie davon aus, dass ein Flugnotfall besteht …, wenn: … Es einen unerwarteten Verlust des Radarkontaktes oder der Funkkommunikation mit einem … Flugzeug gibt. … Wenn … Sie im Zweifel darüber sind, ob es sich bei einer Situation um einen Notfall oder einen potenziellen Notfall handelt, handeln Sie so, als ob es ein Notfall wäre.3

Dementsprechend hätte um 8.14 Uhr der Verlust der Funkverbindung allein schon die Fluglotsen zur Einleitung von Notfallmaßnahmen gebracht. Der Verlust des Transpondersignals hätte die Situation doppelt verdächtig gemacht. Der Fluglotse hätte, nachdem er festgestellt hatte, dass es unmöglich war, den Funkkontakt wiederherzustellen, sofort das National Military Command Center (NMCC) im Pentagon und das North American Aerospace Defense Command (NORAD) kontaktieren müssen, das sofort Kampfflugzeuge vom nächsten Militärflughafen losgeschickt hätte. Laut Sprechern von NORAD dauert es ab dem Zeitpunkt, wenn die FAA auch nur ahnt, dass etwas nicht stimmt, »etwa eine Minute«, um NORAD zu kontaktieren, woraufhin NORAD Kampfflugzeuge »innerhalb von wenigen Minuten überallhin in den Vereinigten Staaten« aufsteigen lassen kann.4 »Nach Angaben der eigenen Internetseite der US-Luftwaffe«, berichtet Nafeez Ahmed, braucht eine F-15 routinemäßig »vom ›Aufsteigebefehl‹ um auf 29.000 Fuß [ca. 8800 Meter] zu kommen nur 2½ Minuten« und kann dann mit 3400 km/h (1850 nmph; nautischen Meilen pro Stunde) weiterfliegen.5 Wenn die normale Prozeduren eingehalten worden wären, wäre Flug 11 entsprechend vor 8.24 Uhr und sicherlich nicht später als 8:30 Uhr abgefangen worden, 16 Minuten bevor es im tatsächlichen Lauf der Ereignisse in das WTC stürzte.

Darüber hinaus hätte, selbst wenn der Funkkontakt oder das Transpondersignal nicht abgebrochen wäre, die Tatsache, dass das Flugzeug um 8.20 Uhr radikal vom Kurs abkam, die FAA veranlassen müssen, das Militär zu informieren. Jedes Flugzeug hat einen Flugplan, der aus einer Abfolge von geographischen Punkten oder »Fixpunkten« besteht und laut einem Bericht von MSNBC heißt es:

Die Piloten sollen jeden Fixpunkt mit exakter Genauigkeit treffen. Wenn ein Flugzeug 15 Grad oder zwei Meilen von diesem Kurs abkommt, werden die Fluglotsen den Panik-Knopf drücken. Sie werden Kontakt zum Flugzeug aufnehmen und sagen: »American 11, Sie kommen vom Kurs ab.« Dies wird als echter Notfall angesehen.6

Auch wenn die FAA gewartet hätte, bis das Flugzeug um 8.20 Uhr vom Kurs abkam, sollte das Flugzeug bis 8.30 Uhr oder spätestens bis 8.35 Uhr abgefangen worden sein – reichlich Zeit, um es daran zu hindern, in die Stadt New York zu fliegen.

Was beim Abfangen passieren würde, erklärt Ahmed, indem er aus dem FAA-Handbuch zitiert:

[Der Abfangjäger kommuniziert mit] dem Wippen der Flügel aus einer Position etwas oberhalb und vor, und in der Regel links vom abgefangenen Flugzeug. … Diese Aktion übermittelt die Nachricht: »Sie wurden abgefangen.« Das Verkehrsflugzeug soll dann durch Wippen mit den Flügeln antworten, um die Bereitschaft zum Folgen anzuzeigen, worauf der Abfangjäger eine »langsame Wendung in der Regel nach links, auf das gewünschte Flugziel hinausführt.« Das Verkehrsflugzeug antwortet dann, indem es der Eskorte folgt.7

Wenn Flug 11 auf diese Weise abgefangen worden wäre, aber nicht reagiert hätte, wäre es gemäß den Standardprozeduren abgeschossen worden. Mike Snyder, Major der US-Marines, der als NORAD-Sprecher fungierte, sagte gegenüber dem Boston Globe, dass NORADs »Kampfflugzeuge routinemäßig Flugzeuge abfangen« und führte weiter aus:

Wenn Flugzeuge abgefangen werden, werden sie typischerweise mit abgestuften Reaktionen behandelt. Das herannahende Kampfflugzeug soll mit seinen Flügelspitzen wippen, um die Aufmerksamkeit des Piloten auf sich zu ziehen oder kreuzt die Route des Flugzeugs. Schließlich kann es Leuchtspursalven vor das Flugzeug schießen oder es unter bestimmten Umständen mit einer Rakete abschießen.8

Die von den Kritikern aufgeworfene Frage lautet selbstverständlich, warum dies nicht im Fall von Flug 11 passierte. Warum wurde das Flugzeug nicht einmal abgefangen?

Ein Teil der Verwirrung in Hinsicht auf diese Frage, so betonen sie, wurde von Vizepräsident Cheney in einem Interview in »Meet the Press« am 16. September hervorgerufen, in welchem er nahelegte, dass die »Frage, ob wir ein Verkehrsflugzeug abfangen würden oder ob nicht«, sowie die Frage, ob es abgeschossen werden würde, »eine Entscheidung auf Präsidenten-Ebene« sei. Kritiker sagen, diese Aussage verwechselt zwei Dinge: Abfangen und Abschießen. Das Abfangen ist eine Routineangelegenheit, die mehr als hundert Mal pro Jahr vorkommt.9 Sie fügten hinzu, dass die Verwechslung dieser beiden Fragen auch vom damals amtierenden Vorsitzenden der Vereinigten Stabschefs General Richard Myers(10) bei der Zeugenaussage gegenüber dem Senate Armed Services Committee (Senatsausschuß für die Streitkräfte) am 13. September verstärkt worden war: »Nachdem der zweite Turm getroffen worden war, sprach ich mit dem Kommandanten von NORAD, General Eberhart. Und zu diesem Zeitpunkt, denke ich, war die Entscheidung gefallen, Flugzeuge starten zu lassen.«11 Er, ebenso wie Cheney, implizierte, Kampfflugzeuge würden nur dann zum Abfangen von Flügen losgeschickt, wenn dies durch Kommandeure auf höchster Ebene befohlen wird. Aber das Abfangen findet seit langer Zeit routinemäßig im Rahmen von Standardprozeduren statt, selbst wenn der Abschuss eines Flugzeugs, wie Cheney implizierte, »eine Entscheidung auf Präsidenten-Ebene« wäre.

Darüber hinaus wies Thierry Meyssan – obwohl einige Forscher die Ansicht akzeptiert haben, dass ein entführtes Flugzeug nur mit Genehmigung des Präsidenten abgeschossen werden kann,12 – darauf hin, dass die militärischen Vorschriften etwas anderes zu sagen scheinen. Gemäß dieser Vorschriften wird im Falle einer Entführung das NMCC [National Military Command Center] auf dem schnellsten Weg von der FAA benachrichtigt. Das NMCC wird mit Ausnahme von Anfragen, die eine sofortige Antwort benötigen, … Anfragen für eine DoD [Department of Defense, Verteidigungsministeriums]- Unterstützung an den Verteidigungsminister zur Genehmigung weiterleiten.13

Entsprechend kommt Meyssan zu der Schlussfolgerung, dass die Vorschriften die Verantwortung für den Abschuss entführter Flugzeuge »auf den Verteidigungsminister« übertragen. Die Formulierung »mit der Ausnahme« zeigt, dass, falls der Verteidigungsminister nicht rechtzeitig kontaktiert werden kann, andere Personen in der Befehlskette die Verantwortung übernehmen.

Hierzu zitiert Meyssan aus einem Dokument des Verteidigungsministeriums:

Es ist möglich, an jede Person in der Befehlskette »Anfragen, die eine sofortige Antwort benötigen«, zu richten. Diese ergeben sich aus den bevorstehenden, ernsten Umständen, bei denen nur ein sofortiges Eingreifen durch einen Beamten des Verteidigungsministeriums oder [durch] einen militärischen Befehlshaber den Verlust von Menschenleben verhindern oder menschliches Leid und große Sachschäden abmildern kann.14

Nach dieser Lesart hätten zahlreiche Personen in der Befehlskette die Autorität besessen, den »Verlust von Menschenleben« und »große Sachschäden« zu verhindern – wozu es ja kam, als AA Flug 11 in den Nordturm des WTC raste.

Man könnte selbstverständlich argumentieren, dass zu diesem Zeitpunkt niemand wissen konnte, dass das Flugzeug dies tun würde. Doch Kritiker der offiziellen Darstellung würden antworten, dass dieses Argument – während es nicht erklärt, warum Flug 11 nicht zumindest abgefangen wurde – nicht für das zweite Flugzeug gilt, das in das WTC abstürzen sollte.

Hier der Link zum 1. Auszug aus dem Buch: https://kenfm.de/auszug-das-neue-pearl-harbor/

Prof. David Ray Griffin
Das Neue Pearl Harbor – Band 1:
Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September
ISBN 3-86242-005-1
Peace Press, 2016
www.peace-press.org

griffin_bd1_umschlag_titelseite_only

39 Kommentare zu: “2. Auszug “Das neue Pearl Harbor, Band 1: Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September”

  1. Ich weiß nicht in wie weit das bekannt wurde, aber Saudi Arabien hat auf die Veröffentlichung der 28 Seiten Kongressbericht und die daraus resultierende Schuldzuweisung durch die USA, recht allergisch reagiert:

    Saudi Press Just Accused US Govt of Blowing Up World Trade Centers as Pretext to Perpetual War

    The terrorist attacks of 9/11 are now the “ace up the sleeve” of the U.S. government, according to al-Shammari.
    “September 11 is one of winning cards in the American archives, because all the wise people in the world who are experts on American policy and who analyze the images and the videos [of 9/11] agree unanimously that what happened in the [Twin] Towers was a purely American action, planned and carried out within the U.S. Proof of this is the sequence of continuous explosions that dramatically ripped through both buildings… Expert structural engineers demolished them with explosives, while the planes crashing [into them] only gave the green light for the detonation – they were not the reason for the collapse. But the U.S. still spreads blame in all directions. [This policy] can be dubbed ‘victory by means of archives.”

    http://wakingtimesmedia.com/saudi-press-just-accused-us-govt-blowing-world-trade-centers-pretext-perpetual-war/

    … oder hier …

    Article In Saudi Daily: U.S. Planned, Carried Out 9/11 Attacks – But Blames Others For Them

    http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/9202.htm

  2. Ich vermute, dass es überhaupt keine Flugzeuge gab. Das waren bestimmt Phantomflüge. Normalerweise versammeln sich haufenweise trauernde Angehörige am Zielflughafen, wenn eine Tragödie passiert. Nur: Bei diesen 4 angeblichen Flügen ist das überhaupt nicht geschehen.

    • @Holger: „Das waren bestimmt Phantomflüge“.
      Ja, und die Erde ist bestimmt eine Scheibe…

      Wenn man das in Betracht zieht, ergeben sich für mich als Airline Mitarbeiter im operationellen Bereich unlösbare Fragen:
      Wie gelang es,

      1.) Die Luftfahrzeugrolle gleichzeitig mit dem Kennzeichen des Flugzeuges zu fälschen?
      2.) das Flugzeug physisch „verschwinden“ zu lassen?
      3.) Buchungszahlen als Phantom zu leisten und daher null Passagiere zum Abflug erscheinen zu lassen?
      4.) Flugsicherungs-seitig einen nicht vorhandenen Flug als real abzufertigen?
      5.) einen riesigen Logistik-Aufwand der physischen Abfertigung, von der Putzfrau bis zum Flugzeugmechaniker, zu faken?
      6.) Flugzeug-Umlauf-seitig es so zu drehen, dass der Flug zwar im Flugplan steht, aber das Flugzeug nie bereit gestellt wird?

      Die Antwort: JA, DAS GEHT! man müsste dann „nur“ grob geschätzt 5.000 Menschen pro Flug, inclusive deren Familienangehörigen entweder zu Milliardären bestochen, verbannt auf eine einsame Insel mit allem Luxus, machen, oder sie alle gleichzeitig ermorden…

    • Wenn es die Flüge nicht gegeben hat dann müsste anhand der Passagierlisten das aufgedeckt werden können. Das heißt es dürfte kein plausibles menschliches Umfeld für für die Phantom Passagiere vorhanden sein, hat sich schon jemand die Mühe gemacht dem nachzugehen? Das tatsächlich keine Flugzeuge in die Twin Towers geflogen sind ist nicht abwegig, da ja auch kein Flugzeug in das Pentagon geflogen ist und auch das Flugzeug das angeblich abgestürzt ist war ganz sicher kein Flugzeug, da es sonst so ausgesehen hätte wie in der Ukraine und nicht nur ein 2m tiefes Loch im Boden gewesen wäre, keine Flugzeugteile und keine Leichen, deto beim Pentagon. Das sind schon mal Zwei Flüge wo nachgewiesen werden müsste ob es die Flüge und die Passagiere gegeben hat.
      Auch bei den Twin Towern ist es sehr unwahrscheinlich das die Flugzeuge da so Stahlkonstruktion durchschlagen haben ohne das zumindest ein Teil, Flügel außen zu Boden fällt.
      Die Frage ist also hat es Flugzeuge gegeben und hat man die samt Passagiere und Crew irgendwo anders verschwinden lassen oder hat es überhaupt nie diese Flugzeuge gegeben.

    • Ich find es auch nicht so abwegig. Das Flugzeug, das angeblich abgestürzt ist, hat es meines Erachtens auch nicht gegeben. Einmal aus dem Grund, den Du @Eiszeit hier genannt hast und zum anderen deshalb, weil am Zielflughafen dieses Flugzeuges normalerweise eine Menge aufgeregter und trauernder Angehöriger der mitabgestürzten Fluggäste hätten versammelt sein müssen. (Die Fluggäste sollen ja angeblich in der katastrophalen Lage auch noch mit Handys telefoniert haben und es wurden angebliche Mitschnitte davon veröffentlicht.)
      Dies war aber nicht der Fall.

    • @Veganislove

      Es gab keine trauernde Angehörigen. Bei keinem der 4 Flüge. Die Passagierlisten sind ebenfalls nicht koscher. Fazit: Diese Flüge gab es nicht

    • Die Frage nach der Existenz der Flugzeuge ist eng mit den Passagieren verbunden.
      Ich kenne keine Untersuchungen, die Grabstätten bestätigen oder konkrete und umfassende Aussagen von Angehörigen der (angblichen) Opfer.

    • @ron b
      bei 9/11
      sind jedenfalls keine vehrkehrs-flugzeuge! am 911 irgendwo hineingesteuert worden.
      geflogen sind sie , die vier, aber nicht in die twin towers etc. routen und flugpläne liegen vor. vericherungen haben gezahlt. akte zu.
      faken war also nicht so schwiereig oder ?
      semper vigil

    • Es kann praktisch als erwiesen angesehen werden, dass es wirklich keine Flugzeugeinschläge gab:
      – Die Türme hatten eine Aussenfassade aus Stahlträgern (eben nicht nur innen Stahl), und es ist physikalisch unmöglich, dass Aluminiumflugzeuge da so eindringen wie auf den ‚offiziellen‘ Videos zu sehen.
      – In den ‚offiziellen‘ Videos fehlt die Verwirbelung hinter den Flugzeugen, bei echten Flugzeugen hätte diese zu sehen sein müssen.

      Natürlich ist es alles andere als einfach, Flugzeuge ‚verschwinden‘ zu lassen, zumal wenn diese zu Linienflügen gehören. Man braucht dafür aber auch keine 5000 Leute pro Flug. Insbesondere braucht man Leute, die die Passagierliste mit Fake-Passagieren buchen (können sogar bezahlte Buchungen sein, aber es dürfen aus Sicht der 9/11-Täter natürlich keine ‚uneingeweihten‘ echten Passagiere auftreten). Man kann Starts von Flugzeugen sogar ferngesteuert – ohne Crew – durchführen und die Versenkung von Flugzeugen im Atlantik erst recht.
      Wirft natürlich ein entsprechendes Licht auf die “’9/11“‘-Helden im Cockpit und in der Kabine der geplanten Flüge – alles wirklich verblüffend und mehr als schwierig ‚realisierbar‘, aber: Wenn man alles andere ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein (Zitat Conan Doyle / Sherlock Holmes)!

      D. Khalezovs Bericht
      „http://www.911thology.com/“
      enthält detaillierteste Analysen zur Sprengung des Worls Trade Centers, zum Missile-Einschlag ins Pentagon und zu den vermeintlichen Flugzeugeinschlägen.
      Außerdem wird dort erläutert, dass die ersten Abfangjäger auch die Flüge 11 und 175 über dem Atlantik suchten.

      Das Argument mit der fehlenden Verwirbelung, alleine das widerlegt die Behauptung, dass die Flugzeugeinschläge echt seien:
      „https://www.youtube.com/watch?v=Xlj1mVD2-HM“

    • PS: Ich meine natürlich: Das wirft ein entsprechendes Licht auf die “’9/11“‘-„“Helden“““ im Cockpit und in der Kabine der geplanten Flüge 11 und 175. (Anführungszeichen richtig zu setzen..).

  3. Ich habe als Deutsche mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen in NYC als Tour Guide in den 1990er Jahren gearbeitet, Als im Jahre 1993 die Twin-Towers zum ersten Mal gesprengt werden sollten, war ich an diesem Tag nicht vor Ort. Seit diesem „verunglückten“, terrorisierenden und panik-erzeugenden Erlebnis dort in downtown habe ich jeden ankommenden Touristen darauf hin am Boden der Twin Towers alleine gelassen. Ich habe unten, irgendwo in der Nähe auf sie gewartet. Ich wusste instinktiv bereits, dass da was nicht stimmt.
    Meine darauffolgenden Touren habe ich dann einfach selbst bestimmt. Mit Erlaubnis der Agentur, denn ich war sozusagen „das beste Pferd im Stall“. Take the city – but also take them out of it! Es tut echt weh, wenn ich mich an diesen schönen amerikanischen Kontinent erinnere, wo ich doch so manchem Zweifler begegnet bin, der fast bereit gewesen wäre, mit mir, und allem, was mir lieb ist, von diesem Kontinent fliehen zu können. Das sind aber die Leute in USA, die wir ja nicht über den Kamm scheren dürfen!

    • Ich glaube das es in den USA mehr kritische Menschen gibt die gegen dieses System kämpfen als in Europa.

    • @Eiszeit

      siehe die zahlreichen Unterstützer, die Bernie Sanders im Wahlkampf unter die Arme gegriffen haben. Was dieser Mann an Empörungspotential gegenüber einer US Regierung und der US Wirtschaftslobby vereinigt hat, kann kein anderer Politiker behaupten.

  4. wenn man alle seine sinne zusammen nimmt: flugzeuge (mit einer dünnen aluminiumhaut) können keine etwa 50×50 cm und 6 cm starken stahlträger, wie sie in der aussenfassade der wtc türme – 59 je seite, also einer pro meter – verbaut wurden, durchtrennen. nicht mal ansatzweise. es sei denn, die gesetze der physik galten an diesem tag nicht. die „wtc flieger“ wären – hätte es sie gegeben – einfach plattgedrückt worden, explodiert und zu boden gefallen. das sollte auch prof. griffin bekannt sein.

    ansonsten, wer immer noch glaubt, dass es die „wtc flieger“ wie auch immer in die türme geschafft haben, sollte dann doch mal den nato militärs den tipp geben, dass sie besser statt uranmunition und anderen panzerbrechenden waffen einfach auf coladosen (mit einer dünnen aluminiumhaut) zurückgreifen sollten um nicht weiter so eine riesige sauerei in der welt mit ihrer uranmunition zu machen. die „wtc flieger“ hätten schließlich bewiesen, dass es auch coladosen machen würden.

    im übrigen sind die von griffin angegebenen 3400 km/h fluggeschwindigkeit der f-15 falsch (oder ist es ein übertragungsfehler von kenfm?). diese beträgt max. 2700 km/h bei einer flughöhe von über 10.000 m. dies ist ein kleines, aber wesentliches detail, wenn es zur klärung des pentagon anschlags durch einen angeblichen „flieger“ oder eine „tomahawk missile“ kommt, z.b. warum dieser „flieger“ nicht abgefangen wurde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/McDonnell_Douglas_F-15#Technische_Daten

    wer wirklich wissen will, wie 911 in seiner ganzen komplexität sehr wahrscheinlich abgelaufen ist, der sollte khalezov’s buch „the third truth“ lesen. gut und gerne drei doktorarbeiten voll mit fakten, erklärungen, spezial- und insiderwissen eines an den 911 planungen indirekt und unwissend beteiligten – mithin eines zeugen also -, der deswegen auch zwei jahre gesessen hat (länger konnten sie ihn nicht festhalten) und mundtot gemacht werden soll. kein anderer 911-autor kann ein ähnliches hintergrundwissen aufweisen.

    http://www.mediafire.com/download/p8kdj6mhzcaccr6/9-11thology-third_truth_v4_full.zip

    • Die Theorie mit den Nukes unter dem WTC halte ich für nicht glaubwürdig. Warum, ganz einfach wenn WTC 1 und WTC 2 und WTC 7 also alle 3 mit kleinen Nukes unter den Fundament gesprengt worden wären, dann hätten aber auch alle 3 Gebäude auf die gleiche Art und Weise zusammenfallen müssen.
      Der Unterschied wie WTC 1 und 2 im Gegensatzt zu WTC 7 zusammenstürtzen ist eklatant.
      WTC 7 ist ein klassischer Abbruch, das Ganze Gebäude sackt als Ganzes nach unten. Es wurde vom Fundament aus gesprengt.
      WTC 1 und 2 explodieren von oben her, hier musste der Anschein vermittelt werden dass die Flugzeuge schuld sind. Dadurch muss die Sprengung genau an dem Punkt begonnen werden wo die Flugzeuge angeblich versenkt wurden. Da es aber unwahrscheinlich ist dass die Flugzeuge genau den Punkt treffen(die Sprengungvorrichtung ist ja schon vorher montiert gewesen) ist auch hier wieder anzunehmen das es keine Flugzeuge gab sondern das die Einschläge nur Sprengungen waren. Sie schauen auch so aus.

    • @Eiszeit
      Das verlinkte Buch von Khalezov beantwortet genau solche Fragen wie die Ihren bis ins kleinste Detail. Die Fragen an sich sind völlig berechtigt, aber in diesem Kontext frage ich mich schon, warum Sie offenbar nicht einmal schauen, wie der Inhalt von Khalezovs Buch aussieht.

      Kurz zusammengefasst:
      – Der Unterschied wie WTC 1 und 2 im Gegensatzt zu WTC 7 zusammenstürtzen ist eklatant.

      Grund:
      WTC7 konnte ‚korrekt‘ nuklear gesprengt werden, da es viel kleiner war als die Zwillingstürme. Das Limit für die Sprengkraft der Abrissbomben war 150 Kilotonnen TNT, aus formalen, ggf. auch aus physikalischen Gründen (die Kavität würde sonst ja auch noch deutlich größer). Bei der ‚korrekten‘ nuklearen Sprengung wird der Staub, zu dem das Gebäude gesprengt wird, direkt in die Kavität eingesogen (zum allergrößten Teil jedenfalls), das passierte bei WTC 7.

      WTC 1 und 2 konnten mit 150 Kilotonnen aber eben nicht ganz bis ‚oben‘ pulverisiert werden, daher blieb der oberste Teil der Gebäude stabil und fiel hinunter – in den Staub der pulverisierten unteren Teile der Türme. Dadurch entstand auch die gewaltige Aufwirbelung des Staubs, die ganz Manhattan betraf – die es bei WTC 7 nicht gab, weil eben nichts von oben auf das pulverisierte Gebäude fiel.

      Genau diesen Aspekt – und viele Details mehr – erklärt Khalezov detailliert und logisch bis ins Detail. Die Fragen an sich sind berechtigt, ich frage mich aber, warum Sie diese Fragen hier aufwerfen, obwohl sie im Buch von Khalezov beantwortet werden!

      PS: Über ’nuclear demolition‘ findet man nichts bei Wikipedia, da das Thema dort zensiert ist – im Ganzen versteht sich, auch wenn man jeden politischen Kontext weglässt. Es gibt aber auch andere Quellen als die politisch offenbar infiltrierte Wikipedia, die offenbar nicht mal vor mittelalterlicher Desinformation auf naturwissenschaftlichem Gebiet zurückschreckt, wenn es um die ‚offizielle‘ Version zu 9/11 geht.

    • Ja ich habe mir das Video (Interview) angesehen und muss zustimmen, wenn das WTC 7 genauso pulverisiert worden ist dann kann die Theorie stimmen, auf den Fernsehbildern wie die Türme zusammenbrechen sieht es halt total unterschiedlich aus. Herr Kanellos hatte einen Link zu den Buch schon mal gepostet. Ich habe es heruntergeladen und die ersten hundert Seiten oder mehr schreibt Herr Khalezov nur über sich selbst, das ist mir zu mühsam geworden und mir ist das vorgekommen wie eine schlechte Werbung. Ich habe aber trotzdem bis zu Ende des Buches gescrollt und dort stand dann das man dafür das man das Buche gelesen hat jetzt etwas bezahlen muss, es steht aber kein Betrag dort. Jedenfalls war damit für mich die Angelegenheit beendet, entweder schreibt er das vorher oder er begnügt sich mit Spenden. Ja das Buch ist damit für mich erledigt.
      Das Interview ist zwar auch ein bisschen komisch und wirkt sehr gestellt. Für mich ist noch die Frage offen ob eine Crashed Zone überhaupt entstehen kann wenn dahinter kein Widerstand sprich Erdreich ist. das WTC ist ja von Luft umgeben. Was hat es also zertstört, Strahlung oder Hitze oder eine Luftstoßwelle waren es nicht. Kann ein mechanischer Impuls Eisen, Menschen, Büromöbel usw, zu Mikroskopisch kleinen Pulver verarbeiten ? Für mich ist das noch nicht so ganz glaubwürdig. Warum gibt es dann auch ganz viele kleine geschmolzene Eisenkügelchen in den Staub, die werden nur durch die Sprengung mittels Termit erklärbar. Es gibt jedenfalls viele Fotos die Zeigen das die Stahlträger durchgeschmolzen wurden und man sieht auch das weißgelb glühende Eisenfunken aus dem Worldtradecenter herausströmen. Erst wenn diese Theorie von anderen Physikern bestätigt wird, werde ich mich mit ihr anfreunden.

    • Genau das auch noch, die Geschichte das die Amerikaner von irgend Jemanden erpresst wurden und das Sie deshalb die Gebäude gesprengt hätten glaub ich auch nicht. Wer hätte die Möglichkeit gestohlene russische Atomraketen zu handhaben. Warum hat man dann nicht sofort alle Menschen aus den Gebäude geholt sonder hat gesagt das sie drinnen bleiben sollen? Warum wurde dann die Schuld auf Osama bin Laden geschoben der ganz sicher nicht die Möglichkeit hatte so etwas durchzuführen. Warum wurde dann Afghanistan angegriffen und die vermeintlichen Feinde die so Hitechwaffen wie gestohlene russische Atomracketen mittels eines Ubootes? vom Atlantik aus abgeschossen haben? Und dann müssen sie sich in Erdlöchern verstecken. Genauso der Irakkrieg, ok der Irak hätte vielleicht als Rache für den ersten Irakkrieg einen Grund gehabt, ich glaube aber nicht das sie die Möglichkeiten hatten. Jedenfalls hat die USA immer gelogen und darum glaube ich auch nicht das die Erklärung von Herrn Khalezov richtig ist, eher ist sie eine Geheimdienstoperation, meine Meinung.

    • Obwohl, die Bilder wie der wie da der Eisenpfeiler da noch frei stehen bleibt und sich dann in Staub auflöst sind schon auch komisch und ob Thermite so viel Staub produzieren hätte können ? Für mich bleiben da noch Fragen offen.

    • Eiszeit:
      „Ich habe es heruntergeladen und die ersten hundert Seiten oder mehr schreibt Herr Khalezov nur über sich selbst,“

      Antwort:
      Das ist schlicht nicht wahr.
      Seite 57/58: Der inhaltlich wesentliche Teil des Buches – Khalezovs Zeugenaussage über den nuklearen Zerstörungsmechanismus des World Trade Centers – keine Theorie, sondern eine eidesstattliche Aussage.
      Darauf folgende Seiten: Erläuterung des Mini-Nuke-Anschlags von Beirut, der darauf folgenden Vertuschungsaktionen der US-Regierung und des elementaren Zusammenhangs zur Vertuschung aller nuklearen Terroranschläge seitdem und von 9/11.
      Danach findet man dann die Erläuterung, dass „Ground Zero“ ursprünglich (2001 jedenfalls noch) ausschließlich den Ort einer Atombombenexplosion als Bedeutung hat und dass diesbezüglich sogar Lexika geändert wurden.

      Offenbar haben Sie das Buch eben doch nicht gelesen oder nicht verstanden – oder Sie desinformieren absichtlich!

      Eiszeit:
      „dort stand dann das man dafür das man das Buche gelesen hat jetzt etwas bezahlen muss, es steht aber kein Betrag dort. Jedenfalls war damit für mich die Angelegenheit beendet,“

      Antwort:
      Dimitri Khalezov hat einen riesigen persönlichen Aufwand betrieben, um die Wahrheit über 9/11 zu beschreiben, so detailliert, wie das zum heutigen Kenntnisstand möglich ist. Er ist ein echter Whistleblower, dessen Aussage nicht nur von den eigentlichen Tätern, sondern auch von den führenden Regierungen der Welt nicht erwünscht ist, weil die aus unterschiedluichen Gründen die Wahrheit vertuschen wollen.
      Ich finde daher 200-300 EUR für das Buch mitsamt der geleakten Videos, die enorm aufschlussreich sind, einen inhaltlich angemessenen Preis.
      Unabhängig davon kann jeder das Buch lesen. Ihr „Argument“ ist also keines.

      Eiszeit:
      „Für mich ist noch die Frage offen ob eine Crashed Zone überhaupt entstehen kann wenn dahinter kein Widerstand sprich Erdreich ist. das WTC ist ja von Luft umgeben. Was hat es also zertstört, Strahlung oder Hitze oder eine Luftstoßwelle waren es nicht.“

      Antwort:
      Meinen Sie die Frage ernst? Die vorinstallierten Abrissbomben (siehe Zeugenaussage von Khalezov) wurden tief unter dem World Trade Center gezündet. Es handelt sich um unterirdische nukleare Explosionen, wie sie bei ’nuclear demolition‘ verwendet werden. Das ganze Thema ist bei Wikipedia zensiert, wohlgemerkt, auch ohne jeden Bezug zu 9/11. Es war also genug „Erdreich“ vorhanden!

      Eiszeit:
      „Warum gibt es dann auch ganz viele kleine geschmolzene Eisenkügelchen in den Staub, die werden nur durch die Sprengung mittels Termit erklärbar. Es gibt jedenfalls viele Fotos die Zeigen das die Stahlträger durchgeschmolzen wurden und man sieht auch das weißgelb glühende Eisenfunken aus dem Worldtradecenter herausströmen.“

      Antwort:
      Nach der Sprengung der Türme gab es eben keine solchen ‚Eisenkügelchen‘ mehr. Und nach der Sprengung von WTC7 sowieso nicht. Das Eisen ist wegen der Explosionen geschmolzen, die die Einschläge simulierten, hier war offenbar das Thermit beteiligt. Da war sogar Pyrotechnik im Einsatz, ggf. sogar bis hin zum ‚Devils Face‘ im Rauch.
      Wenn Sie das Buch von Khalezov gelesen und verstanden hätten, wären diese Offensichtlichkeiten klar für Sie. Im Buch werden diese Dinge auf Hunderten von Seiten physikalisch exakt erklärt.

      Eiszeit:
      „Erst wenn diese Theorie von anderen Physikern bestätigt wird, werde ich mich mit ihr anfreunden.“

      Antwort:
      Erstens handelt es sich um eine Zeugenaussage und nicht um eine Theorie. Zweitens ist Khalezov ein Experte auf diesem Gebiet. Drittens ist seine Darstellung der Realität physikalisch einwandfrei. Das Thema ist zensiert worden und sogar bei Wikipedia unterdrückt worden. Es gibt allerdings auch offizielle Aussagen von „Physikern“, die blank erlogen sind. Wenn Ihnen ein Mathematiker erzählt, dass 2+2 = 5 ist, glauben Sie es ja auch nicht. Ähnliches passiert aber bezüglich 9/11, das wäre eine katastrophale Entwicklung aus wissenschaftlicher Sicht – auch das ist ein Grund, die Wahrheit hierzu bekanntzumachen.
      Die experimentelle Bestätigung der nuklearen Sprengung findet man bereits in den Experimenten der 50er-Jahre, als solche Tests geheim durchgeführt wurden (jedenfalls wurde versucht, das geheimzuhalten). Natürlich würde ein heutiges Experiment die Ausführungen Khalezovs 100%ig bestätigen. Daher wird das Thema ja zensiert und keine Universität der westlichen Welt und Russlands erhält die Mittel, einen derartigen Test zu machen.

    • Eiszeit:

      „Genau das auch noch, die Geschichte das die Amerikaner von irgend Jemanden erpresst wurden und das Sie deshalb die Gebäude gesprengt hätten glaub ich auch nicht. Wer hätte die Möglichkeit gestohlene russische Atomraketen zu handhaben. Warum hat man dann nicht sofort alle Menschen aus den Gebäude geholt sonder hat gesagt das sie drinnen bleiben sollen?“

      Antwort:
      Zunächst einmal kurz zur Logik:
      Da die US-Regierung nicht aus total Irren bestand und der Sprengmechanismus und die nukleare Sprengung Tatsachen sind, kann man davon ausgehen, dass sie das nur gemacht haben, weil sie meinten, es tun zu müssen.
      Wenn Sie daran zweifeln, unterstellen Sie der US-Regierung damit, grundlos die Türme gesprengt zu haben.

      Die Abfolge der 9/11-Verbrechen, insbesondere der Anschlag auf das Pentagon, deuten auf diesen plausiblen Ablauf der Erpressung hin, und es gibt hierzu auch die Aussage Khalezovs, der diese Information von FBI-Agenten erhielt. Das war natürlich keine Erpressung durch eine Drohung, sondern vielmehr wurden den USA von den Geheimdiensten Israels und Frankreichs, genauer gesagt: von den 9/11-Tätern innerhalb dieser Geheimdienste (diese Differenzierung ist wichtig, die US-Behörden gingen aber natürlich davon aus, dass sie von den echten Geheimdiensten informiert werden), erzählt, dass in den Zwillingstürmen Atombomben seien, die ggf. gleich hochgehen. Dies hätte ganz New York vernichtet. Daher wurde die nukleare Sprengung letztlich beschlossen, viel Zeit war da nicht, und man muss bedenken, dass die USA gerade einen Einschlag einer russischen Atomrakete erlitten, die sie nicht abwehren konnten. Sie mussten ja zusätzlich noch mit der russischen Regierung klären, dass das keine Aktion Russlands war! Da war schlicht keine Zeit und eine riesige Panik, und so lief der Erpressungsmechanismus.

      „Jedenfalls hat die USA immer gelogen und darum glaube ich auch nicht das die Erklärung von Herrn Khalezov richtig ist, eher ist sie eine Geheimdienstoperation, meine Meinung.“

      Khalezov beschreibt ja eine Geheimdienstoperation – nur eine, die nicht offiziell ablief. Auch dieses Argument von Ihnen zieht nicht.

    • Eiszeit:
      „Wer hätte die Möglichkeit gestohlene russische Atomraketen zu handhaben.“

      Antwort:
      Die Granit-Missiles, von denen eine ins Pentagon einschlug, hatten das Pentagon und das Weiße Haus vorinstalliert als Ziele. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% wäre die Missile ins Weiße Haus geflogen. Es gab natürlich Kollaborateure der Täter auf Seiten der USA und auf Seiten Russlands. Diejenigen, die die Missile abgeschossen haben, müssen diese natürlich gekannt haben! Interessant wäre einmal, zu ermitteln, ob es auch Maßnahmen gab, einen Flügel des Weißen Hauses vorher abzusperren, so wie es offenbar im Pentagon gemacht wurde.

    • Herr Kanellos,
      Sie finden also 200-300 Euro für ein „Buch“ einen angemessenen Preis? Und Sie haben selbstverständlich den auch bezahlt nachdem sie dieses heruntergeladene Dokument gelesen haben, gehe ich mal davon aus.
      Jedenfalls haben Sie sich gerade selbst widersprochen.
      Nach diesem Buch wurden kein Thermite in den WTC angebracht, denn dann hätte man ja im voraus wissen müssen das man bald erpresst wird. Also wirklich ein bisschen mehr Logik hätte ich Ihnen schon zugetraut, obwohl eigentlich nein das passt genau zu Ihnen. Folglich dürfte es nach diesem „Buch“ diese Metallkügelchen in den Staub nicht geben, es dürfte nicht durchgeschmolzene Eisenträger geben und es hätten auch keine weissglühenden Funken aus dem WTC herabregnen dürfen, denn das alles deutet auf Nano Thermite hin und das konnte nur vor den Einschlägen angebracht werden, ergo ist diese angebliche „3 Wahrheit“ nur ein weiterer Bullshit der Geheimdienste. Jedenfalls würde ich für diesen Bullshit keine 200-300 Euro bezahlen.

    • Selbstverständlich halte ich es für richtig, für Khalezovs Buch zu bezahlen, wenn man es liest und gut findet!
      Und ja, ich halte 250 EUR in etwa für angemessen. Khalezov geht ein hohes Risiko mit dem Buch und stellt es ja faktisch zur Verfügung. Außerdem hat er ja auch wichtige Videos leaken lassen und viel zu Hintergründen zu berichten.

      Zum Kommentar des anonymen Users ‚Eiszeit‘, der offenbar ein Problem mit ‚Herrn Kanellos‘ hat, offenbar, weil dieser hier gute Argumente gebracht hatte, die einiuge in der Redaktion nicht ‚passten‘ – bevor er deswegen ‚gebannt‘ und zensiert wurde:

      ‚Eiszeit‘
      „Nach diesem Buch wurden kein Thermite in den WTC angebracht, denn dann hätte man ja im voraus wissen müssen das man bald erpresst wird. Also wirklich ein bisschen mehr Logik hätte ich Ihnen schon zugetraut, “

      Das, was ‚Eiszeit‘ schreibt, ist völlig unlogisch, und zwar inhaltlich. Ich möchte hier gegen keine Nettiquette verstoßen, aber wer so austeilt wie ‚Eiszeit‘, muss die entsprechenden Reaktionen einbeziehen können.
      Inhaltlich ist das schnell abgehandelt:
      – Das Thermit wurde möglicherweise benutzt, neben weiterer ausgeklügelter Pyrotechnik, um die Flugzeugeinschläge zu siulieren. Das waren natürlich echte Explosionen, und Thermit wurde ja gefunden, also warum sollte da kein Thermit beteiligt gewesen sein?
      – Das ist aber relativ unbedeutend, da das Thermit KEINE Rolle beim späteren Einsturz der Türme gespielt hat. Hier kam die nukleare Abrissmechanik ins Spiel, die Khalezov unter Eid bezeugt und auf etwa 500 Seiten physikalisch exakt beschreibt.
      – Wie schon geschrieben: Die Erpressung wurde mittels des Einschlags ins Pentagon und mittels der vermeintlichen Flugzeugeinschläge ins WTC 1 und 2 durchgeführt. Die US-Administration glaubte in der Panik (die nach dem Einschlag ins Pentagon herrschte) die Story, dass a) Flugzeuge ins WTC eingeschlagen waren und b) diese ebenfalls Atomsprengköpfe hatten. Also entscheiden sie, die Türme unverzüglich zu sprengen.
      Das war keine Erpressung im vebalen Sinn, sondern eine Erpressung mittels geschaffener und vorgetäuschter Fakten. Echt war der EInschlag ins Pentagon. Die Flugzeugeinschläge wurden hingegen vorgetäuscht, mit Explosionen und Pyrotechnik und eben wohl auch mittels Thermit.

      ‚Eiszeit‘:
      ‚Folglich dürfte es nach diesem „Buch“ diese Metallkügelchen in den Staub nicht geben, es dürfte nicht durchgeschmolzene Eisenträger geben und es hätten auch keine weissglühenden Funken aus dem WTC herabregnen dürfen, denn das alles deutet auf Nano Thermite hin und das konnte nur vor den Einschlägen angebracht werden, ergo ist diese angebliche „3 Wahrheit“ nur ein weiterer Bullshit der Geheimdienste.‘

      Antwort:
      Natürlich ist vor dem Einsturz der Türme bei den Explosionen zum Vortäuschen der Einschläge geschmolzenes Metall entstanden, das wurde ja auch gefunden. Die nukleare Sprenung hat aber dann den Staub erzeugt. Hier gibt es keinen Widerspruch. Wenn einzelne Kügelchen gefunden wurden, kommen diese von den Expolisionen zum Vortäuschen der EInschläge, da war auch das Thermit dabei. Nicht aber kommen die Kugeln von der eigentlichen Sprengung der Türme.

      Khalezov beschreibt das genau so und beweist und belegt es lückenlos. Das ist locker 250 EUR pro Leser wert!

    • Zum Kommentar des anonymen Users ‚Eiszeit‘, der offenbar ein Problem mit ‚Herrn Kanellos‘ hat, offenbar, weil dieser hier gute Argumente gebracht hatte, die einige in der Redaktion nicht ‚passten‘ – bevor er deswegen ‚gebannt‘ und zensiert wurde:

      ‚Eiszeit‘
      „Nach diesem Buch wurden kein Thermite in den WTC angebracht, denn dann hätte man ja im voraus wissen müssen das man bald erpresst wird. Also wirklich ein bisschen mehr Logik hätte ich Ihnen schon zugetraut, “

      Das, was ‚Eiszeit‘ schreibt, ist völlig unlogisch, und zwar inhaltlich. Ich möchte hier gegen keine Netiquette verstoßen, aber wer so austeilt wie ‚Eiszeit‘, muss die entsprechenden Reaktionen einbeziehen können.
      Inhaltlich ist das schnell abgehandelt:
      – Das Thermit wurde möglicherweise benutzt, neben weiterer ausgeklügelter Pyrotechnik, um die Flugzeugeinschläge zu simulieren. Das waren natürlich echte Explosionen, und Thermit wurde ja gefunden, also warum sollte da kein Thermit beteiligt gewesen sein?
      – Das ist aber relativ unbedeutend, da das Thermit KEINE Rolle beim späteren Einsturz der Türme gespielt hat. Hier kam die nukleare Abrissmechanik ins Spiel, die Khalezov unter Eid bezeugt und auf etwa 500 Seiten physikalisch exakt beschreibt.
      – Wie schon geschrieben: Die Erpressung wurde mittels des Einschlags ins Pentagon und mittels der vermeintlichen Flugzeugeinschläge ins WTC 1 und 2 durchgeführt. Die US-Administration glaubte in der Panik (die nach dem Einschlag ins Pentagon herrschte) die Story, dass a) Flugzeuge ins WTC eingeschlagen waren und b) diese ebenfalls Atomsprengköpfe hatten. Also entscheiden sie, die Türme unverzüglich zu sprengen.
      Das war keine Erpressung im verbalen Sinn, sondern eine Erpressung mittels geschaffener und vorgetäuschter Fakten. Echt war der EInschlag ins Pentagon (wobei der Sprengkopf deaktivert wurde, freundlicherweise seitens der Täter, sollte natürlich strafmindernd sein, wenn es je zum Prozess kommt (was ich bezweifle)).
      Die Flugzeugeinschläge wurden hingegen vorgetäuscht, mit Explosionen und Pyrotechnik und eben wohl auch mittels Thermit.

      ‚Eiszeit‘:
      ‚Folglich dürfte es nach diesem „Buch“ diese Metallkügelchen in den Staub nicht geben, es dürfte nicht durchgeschmolzene Eisenträger geben und es hätten auch keine weissglühenden Funken aus dem WTC herabregnen dürfen, denn das alles deutet auf Nano Thermite hin und das konnte nur vor den Einschlägen angebracht werden, ergo ist diese angebliche „3 Wahrheit“ nur ein weiterer Bullshit der Geheimdienste.‘

      Antwort:
      Natürlich ist vor dem Einsturz der Türme bei den Explosionen zum Vortäuschen der Einschläge geschmolzenes Metall entstanden, das wurde ja auch gefunden. Die nukleare Sprenung hat aber dann den Staub erzeugt. Hier gibt es keinen Widerspruch. Wenn einzelne Kügelchen gefunden wurden, kommen diese von den Expolisionen zum Vortäuschen der EInschläge, da war auch das Thermit dabei. Nicht aber kommen die Eisenkugeln von der eigentlichen Sprengung der Türme.

      Khalezov beschreibt das genau so und beweist und belegt es lückenlos. Das ist locker 250 EUR pro Leser wert!

    • Hier ein Detail darüber, wie ausgeklügelt die Pyrotechnik und die Explosionen waren, die die Einschläge vorgetäuscht haben.

      ‚Devils Face in the Smoke‘
      ‚https://www.youtube.com/watch?v=wmTbe5avjAw‘
      Offenbar ‚inspiriert‘ davon:
      ‚http://s263.photobucket.com/user/jewelzjohnson/media/population_reduction.jpg.html‘

      Man sieht hier auch den Unterschied zwischen Verschwörungstheorie und Beobachtung. Ds Devils Face ist beobachtbar gewesen, und angesichts der Kenntnisse über den wirklichen Ablauf hat das nichts mit Aberglauben zu tun, sondern mit der erstklassigen Tricktechnik, die die Täter verwendeten. Mit Sicherheit müsste auch in Hollywoood und Las Vegas ermittelt werden.

    • @150kt: Es ist für mich immer wieder erheiternd, wenn ich lese, mit welcher Unmündigkeit/Unwissen argumentiert wird.
      In Ihrem Fall beziehe ich mich auf die Ihrige Aussage:

      „flugzeuge (mit einer dünnen aluminiumhaut) können keine etwa 50×50 cm und 6 cm starken stahlträger, wie sie in der aussenfassade der wtc türme – 59 je seite, also einer pro meter – verbaut wurden, durchtrennen. nicht mal ansatzweise. es sei denn, die gesetze der physik galten an diesem tag nicht.“

      Was wollen Sie eigentlich mit Ihrer nachgeplapperten „dünnen Aluminimum Haut“ beweisen? Da Sie sich auf die „Gesetze der Physik“ berufen, tue ich das auch, was Ihnen aber nicht gefallen wird.

      Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie mit voller Wucht Ihren Körper gegen eine Tür werfen (wollen) und plötzlich geht die Tür auf? Sie schlagen lang hin 😉
      Nicht ohne eine gewisse Süffisanz stelle ich fest, dass es sein könnte, dass Sie das Gefühl gleich verspüren: Sie haben nämlich VÖLLIG RECHT! Der isoliert betrachtete Aluminium Rumpf eines Airliners macht fast(!) keinen Stich gegen das Gebäude.

      Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Den Rest liefere ich Ihnen gerne nach:

      1.) Wie diskutieren Sie die Fenster im Gebäude weg? Da ist immer nur die Rede von „Stahl“.

      2.) Wie diskutieren Sie die Triebwerke weg? Die Dinger wiegen vier Tonnen pro Stück auf einer Stirnfläche vom Radius 2,20m

      3.) Wie diskutieren Sie das Fahrwerk weg? Dieses Fahrwerk muss EINHUNDERTACHTZIG Tonnen tragen können und mit hoher Beanspruchung (dem zweieinhalbfachen, sprich 450to) rechnen und dafür ausgelegt, zugelassen und mit entsprechender Dichte und Festigkeit sein

      4.) Wie diskutieren Sie den Treibstoff weg?

      Gleichwohl muss man anerkennen, dass tatsächlich ein Großteil der kinetischen Energie am Gebäude „abgeprallt“ ist. Das kann man auf den Videos gut sehen. Aber der verbleibende REST ist immer noch zerstörerisch genug, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Menge an Kerosin, die explodiert ist.

      An Spekulationen über „tatsächlich“ stattgefundenen Flügen beteilige ich mich nicht. Aus meiner Sicht und Berufserfahrung ist es so gut wie ausgeschlossen, dass da irgendwas „gedreht“ wurde. Weil es nicht plausibel ist. Der Aufwand, der gemacht werden müsste, ist aberwitzig. Man darf nämlich NIEMAND vergessen, sonst flöge der Schwindel auf.
      Wenn ich mich in die Lage derer versetzen würde, die sowas bewusst herbeiführten geht das nämlich viel einfacher. Ich nehme KEIN Linienflug, sondern ein GEKAPERTES Flugzeug, was obendrein noch glaubwürdiger wäre.

  5. 9.11 ist das Ungeheuerlichste Ereignis der vergangenen Jahrzehnte.
    Alle Indizien weisen auf eine Täterschaft, die nahe dem Zentrum der US Politik ist .
    Die offizielle Version ist die unter den tausenden VTs zu 9.11 wohl die absurdeste und unhaltbarste Version .
    Trotz des fehlenden Beweises und der Unhaltbarkeit dieser offiziellen Version wurde der NATO Beistandspakt ausgerufen
    und der Angriff gegen Afghanistan ausgeführt . Weitere Kriege wurden unter dem Schild 9.11 begonnen.
    Der patriot act, der die Gesellschaft ins Mittelalter zurückkatapultierte wurde durchgesetzt , die totale Überwachung umgesetzt.
    Bis heute wagt es kein offizielles Medium, die richtigen Fragen zu 9.11 zu stellen und kein westlicher Politik kritisiert den ungeheuerlichen Zustand, in den die westliche Welt durch 9.11 gebracht wurde und stellt diesen Zusammenhang her.
    Dies wiederum läßt den sehr beunruhigenden Rückschluß auf die Machtfülle der Betreiber von 9.11 zu.

    • Ich zitiere das untenstehende Posting:

      Durch Dimitri Khalezovs Zeugenaussage / über 1000-seitige Erläuterung/Erklärung erfährt man, was bei 9/11 geschah. Und dass man realistisch gesehen eine offizielle staatliche Aufklärung in der nächsten Zeit wohl ‚vergessen‘ kann – man kann aber dennoch wissen, was im Groben passiert ist!

      „http://www.mediafire.com/download/p8kdj6mhzcaccr6/9-11thology-third_truth_v4_full.zip“
      „https://www.youtube.com/watch?v=Lec9giab90I“

      Der Zustand der Massenmedien ist in der Tat bedenklich, und 9/11 hat das offengelegt. Ob die Täter das berücksichtigt haben? Jeder, der sich wirklich mit dem Thema beschäftigt, kommt zum Schluss, dass es nötig ist, die Beiträge der Massenmedien sehr kritisch zu filtern, so wie ‚eigentlich‘ nur Geheimdienste und Politprofis es machen.

    • @ wasserader
      stimme zu
      es gibt nur ein einziges „original“ video mit flugzeug einschlag drauf – und auch das ist wie wir heute wissen gefaket;
      nur EIN video hat die ganze welt glauben lassen dass es flugzeuge waren
      medienarbeit note 1+++
      klasse gemacht
      nicht von bin laden
      das waren profis die sowas schon öfter gemacht haben, einschliesslich video faken und in umlauf bringen – an wen denke ich da wohl?
      semper vigil

  6. wir wissen heute dass KEINES der vier ereignissse von einem verkehrsflugzeug verursacht wurde.
    > video: kein einziges video konnte zweifelsfrei als echt eingestuft werden, auch weil es NIE eine juristische untersuchung gab; > es gab noch nicht mal eine technische flugunfall untersuchung, an der ja besonders immer auch die luftfahrt firmen interesse haben, und deren versicherungen !, logisch … warum eigentlich nicht ? ach ja klar, waren ja gar keine flugzeuge beteiligt 😉
    semper vigil

    • Hallo centurio,
      Du schreibst u.a.: „… wir wissen heute … “
      Bist Du ein Insider?
      Welche Funktion hat der Autopilot eines „Verkehrsflugzeug“?
      Ein „Verkehrsflugzeug“ kann man ähnlich wie eine Drohne steuern.

    • @deussempermajor:
      Ja, man kann ein „Verkehrsflugzeug“ ähnlich wie eine Drohne steuern. Soweit korrekt.
      Dennoch:
      1)
      Auch ähnlich wie Drohnen gesteuerte Verkehrsflugzeuge können in 350m Höhe nicht ihre Höchstgeschwindigkeit erreichen – sondern nur in optimaler Flughöhe (10000 -12000m), weil
      a) die Triebwerksleistung dafür bei weitem nicht ausreicht: in Bodenhöhe ist die Luft rund 3x dichter als in optimaler Flughöhe. Entsprechend größer ist der Luftwiderstand. Um in 350m Höhe die per Radar gemessene Geschwindigkeit zu erreichen hätten die Triebwerke ein vielfaches ihrer tatsächlichen Leistung besitzen müssen.
      b) Vereinfacht gesagt ist ein Flugzeug in weiten Teilen eine Alubüchse: Rumpf und Tragflächen bestehen aus Aluminium mit einer Wandstärke von 2-5 mm. Die Flugzeuge, die es nach offizieller Darstellung gewesen sein sollten, können auch abgesehen von der fehlenden Triebwerksleistung nicht so schnell in dieser Höhe geflogen sein, weil der Staudruck dafür viel zu hoch gewesen wäre: das Flugzeug ist nicht dafür konzipiert, diesem Staudruck zu widerstehen, weil es ja ohnehin nicht so schnell in Bodennähe fliegen kann: es wäre in sich durch den Staudruck zusammengedrückt worden
      2)
      Flugzeuge erzeugen an den Flügelenden aufgrund aerodynamischer Notwendigkeiten sog. „Wirbelschleppen“! Winglets besaßen die nicht. D.h. wären es wirklich Flugzeuge gewesen, so hätten die physikalisch zwingend erzeugten Wirbleschleppen entsprechende Formen in den Feuerbällen erzeugen müssen
      3)
      Die Wandstärke der Aluflügel beträgt Mitte-außen nur 3-2 mm. Ein so dünnes Aluprofil ist niemals in der Lage, Stahlträger von 10 mm Wandstärke zu durchschlagen. Auch bei der angegebenen Geschwindigkeit nicht.
      4)
      Flugzeuge lösen sich beim Aufschlag nicht in Nichts auf (Shanksville & Pentagon).
      5)
      Die Turbinen sind die mit Abstand massivsten Strukturen eines Flugzeugs – diese können sich nicht in Nichts auflösen und hätten physikalisch zwingend entsprechende Einschlagslöcher hinterlassen müssen (Pentagon).

      An all diesen Sachverhalten ändert auch eine Fernsteuerung rein gar nichts.

    • So ist es.
      Außerdem haben die World Trade Center eine Stahl-AUSSENfassade gehabt (was in der ‚offiziellen Version‘ gerne und oft verschwiegen wird).
      Durch diese Fassade konnten ohnehin keine Aluminium-Boeings derart durchfliegen.

      Hier durch Dimitri Khalezovs Zeugenaussage / über 1000-seitige Erläuterung/Erklärung erfährt man, was bei 9/11 geschah. Und dass man realistisch gesehen eine offizielle staatliche Aufklärung in der nächsten Zeit wohl ‚vergessen‘ kann – man kann aber dennoch wissen, was im Groben passiert ist!

      „http://www.mediafire.com/download/p8kdj6mhzcaccr6/9-11thology-third_truth_v4_full.zip“
      „https://www.youtube.com/watch?v=Lec9giab90I“

      – Ins Pentagon flog eine gestohlene freundlicherweise deaktivierte russische Atomrakete (alleine das ist natürlich auch für die russische Regierung eine unglaubliche Sache, weshalb die auch so auffällig ’still hielten‘ die ganzen Jahre nach 9/11).
      – Die USA wurden zum, wie Ken Jebsen einst treffend formulierte, warmen Abriss der Zwillingstürme erpresst mittels einer Atomkriegsdrohung – dazu diente der ansonsten ’sinnlos‘ erscheinende Einschlag ins Pentagon.
      – Der Einsturz wurde mit einem vorher eingebauten nukelaren Sprengsystem von den USA ausgeführt, aber eben als Resultat einer beispiellosen Erpressung durch die 9/11-Täter.

      PS: Auch das Argument mit dem ‚Wirbelschleppen‘ kommt vor, es nennt sich auf Englisch ‚Vortex‘ – keine ‚Vortex‘, also keine Flugzeugeinschläge!

    • @G.M.Kan:
      Was mich an der Sache noch stört ist, dass im Pentagon offensichtlich schon Tage vorher Vorbereitungen für das Ereignis getroffen wurden: Ich habe ein paar Tage später in der Zeitung einen kleinen Artikel gefunden, in dem erklärt wurde, es hätte dort keine Opfer gegeben, weil der Trakt gerade eine eine Feuerschutzübung mit Evakuierung gehabt hätte.
      Darum glaube ich, dass die US- Administration zumindest in wichtigen Teilen Bescheid wusste oder eingeweiht war.
      Zu der gefundenen (russischen) Missile: Davon habe ich bei Khalezov Bilder gesehen, die nicht so aussahen, als hätte das Teil grade mehrere Betonmauern durchschlagen. Andrerseits- Bei dem angeblichen Unglück/Unfall des russischen Atom-U-Boots Kursk gab es Hinweise auf Sabotage bzw. einen Angriff von außen und gerüchte, dass ein paar Atombombenträgersysteme verschwunden seien.
      @ Logos: das sind auch meine Einwände bezüglich der „Flugzeuge“. Dazu komt noch, dass Mainz Free TV Macher (TV- Profi) rausgefunden hat, dass zumindest eines der Videos mit Flugzeugeinschlag eine Fälschung sein muss, da der zeitliche Ablauf nicht stimmt- es zeigt den angeblichen Einschlag im Zeitraffermodus von etwa 2:1 (doppelte Geschwindigkeit). Synchronisiert mit anderen Videos ist der Ton darauf also eine Oktav zu tief.
      Andere haben schon gezeigt, dass es Anzeichen einer Photoshop- Konstruktion gibt (Tragflächenteil verschwindet hinter einer Wolke/Rauchfahne im Hintergrund).

    • sorry für das wir 🙁
      ansonsten @logos und andere : sagen alles !
      noch ein wort zur us regierung : die waren auch überrascht;
      und hier stimme ich ron b zu : zu viele mitwisser nötig!
      das ganze ding wurde genial inszeniert ! natürlich nicht von der armen sau bin laden in seiner höhle, das ist schon klar, sein tod war umsonst; aber von wem dann ?
      tip: cui bono – wem nutzt es am meisten ?! (und wer dreht dann noch ein video und freut sich wie an geburtstag ?:)
      semper vigil

Hinterlasse eine Antwort