Bekennt Farbe zur Mitmenschlichkeit

von Ken Jebsen.

Solidarität mit Opfern von Terror ist eine in letzter Zeit fast schon automatisierte Geste der Bundesregierung. Die Flaggen des Reichstages werden dann auf Halbmast gezogen und das Brandenburger Tor erstrahlt in den Farben des jeweils betroffenen Landes. Wir alle sind dann für ein paar Tage von Staats wegen solidarisch mit Paris, London oder einer anderen westlichen Großstadt, in deren Zentrum ein Anschlag viele Menschen willkürlich tötete. Anders scheint das bei ermordeten Russen zu sein. Selbst 24 Stunden nach dem Attentat auf die Metro in St. Petersburg, der Heimatstadt des russischen Präsidenten Putin, bei dem 14 Menschen den Tod fanden, ist von russischen Farben am Brandenburger Tor wenig zu sehen.

Auch auf der Online Plattform des SPIEGEL, dem ehemaligen Nachrichtenmagazin, geht es um Raketenangriffe in Syrien oder der Türkei. Die FAZ fordert dazu auf „Mehr Markwirtschaft wagen“ und der Stern berichtet hochaktuell über den nicht funzenden „Schulz-Effekt“.

Wir möchten an dieser Stelle die Wette formulieren, dass die 14 Terror-Toten in St. Petersburg in unseren Medien auch in den nächsten Tagen keine Rolle mehr spielen werden. Es sind nur Russen und die sind Menschen zweiter Klasse. Zumindest aus der Sicht derer, die in unseren Medien die große geopolitische Linie vorgeben. NATO-Journalisten.

Wenn wir uns erinnern wollen, als Ende Februar ein Irrer mit seinem PKW in London vier Menschen tötete und zig verletzte reichte das für ein Spiegel-Cover. Es waren eben Briten betroffen, keinen Barbaren.

Offiziell begründet die Deutsche Hauptstadt ihr Nein zu den russischen Farben am Brandenburger Tor mit der Feststellung, es gäbe keine offizielle Partnerschaft mit St.Petersburg:
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-04/berlin-brandenburger-tor-anschlag-st-petersburg-farben-russland

Anders in Tel Aviv. Dort entschloss man sich spontan dazu, seine Solidarität mit den Terror-Opfern auch durch die russischen Farben zu zeigen. Der Bürgermeister persönlich kommunizierte dies über Twitter: https://twitter.com/MayorOfTelAviv?lang=de

In Deutschland werden wir es dann wohl aber nicht erleben, dass das Brandenburger Tor in den russischen Farben erstrahlt, auch nicht, wenn Moskau durch eine Atombombe pulverisiert wird. Keine russischen Farben am Brandenburger Tor, solange dieses von der amerikanischen Botschaft, Banken und Starbucks umrahmt wird.

Wir sind solidarisch, aber eben nur mit Menschen, die zu uns passen. Intellektuell und von der Gesamtentwicklung. Ob Russen überhaupt Menschen sind, ist noch nicht raus und bei Moslems wissen wir es: Sie sind es nicht.

Von diesem Land geht 26 Jahre nach Mauerfall wieder ein Zeichen der Hybris aus. Und wir sehen unsere Chance, solange in den USA ein Trump den Präsidenten spielt. Im Schatten seines Bashings können wir testen wie weit wir heute schon gehen können. Wir können Zeichen von hoher Symbolkraft setzen, indem wir Zeichen der Solidarität bewusst unterbinden.

Der Lieblingssport im Kanzleramt scheint aktuell aus zwei ineinander verwobenen Bewegungsabläufen zu bestehen. Kriechen vor den USA, um dann bei Wiedererheben, den Russen ins Gesicht zu spucken.

Passt.

Warum sollten wir gegenüber St. Petersburg unser Mitgefühl zeigen? 150 Kilometer vor der Stadt stehen doch schon wieder deutsche Panzer im Rahmen der Friedensorganisation NATO. Lernen aus der Geschichte? Nicht mit uns.
https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article124256312/Der-Anfang-vom-Ende-begann-1944-vor-Leningrad.html

Kleiner Denkfehler dabei: der mit Russland gesuchte militärische Konflikt findet im Herzen Europas statt und er wird, wenn es eng wird, mit taktischen Waffen geführt.

Dann strahlt speziell das Brandenburger Tor wieder in stark zerschossenem Mausgrau mit Akzenten von Pulver-Antrazit.

Es wird Zeit, dass wir, die Bürger Europas, uns von unseren kriegsbesessenen Eliten-Regierungen verabschieden, um uns gegenseitige Solidarität unter Nachbarn zu zeigen. Nur darauf kommt es an. Vergesst das Brandenburger Tor. Bekennt Farbe. Zur Mitmenschlichkeit.

63 Kommentare zu: “Bekennt Farbe zur Mitmenschlichkeit

  1. Mitgefühl? Mitmenschlichkeit? In den Regierungen?

    „Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.“ Mit Blick auf die Geschichte der Menschheit muß man feststellen: Nach dem Krieg ist vor dem Krieg. Und weil es zum Ritual des „modernen“ Menschen gehört, Zeit, ja eigentlich alles, wie einen Kuchen in Abschnitte zu teilen, gibt es Anfang und Ende. So hat einer neulich das Ende der Geschichte ausgerufen, was bei denen, die die Zeit einteilen, sehr populär war.
    Nach dem Krieg war immer vor dem Krieg, währenddessen es wechselnde, meist unzuverlässige und undurchsichtige, kriegerische/strategische/taktische „Rapprochements“ gab, sprich Politik.
    Meine persönliche Sicht ist, daß der Menschheit trotz Hiroshima und Nagasaki glaubhaft gemacht wird, in einer Zeit nach dem Weltkrieg zu leben, während tatsächlich der atomare Weltkrieg damit begonnen – und bisher nicht beendet – wurde. Die Mehrheit der Regierungen ist sich dessen bewußt, also akzeptiert man einen „schützenden“ Schirm oder versucht, sich selbst zu schützen.
    Politik ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln, und so erleben wir aktuell „Rapprochements“, und Deutschland war darin selten mit dem diplomatischem Geschick zugange, welches seine geopolitische Lage erfordern würde. Es sieht nicht so aus, als ob dieses Geschick aktuell zur Verfügung steht.

    „Die Zivilisation ist in den Völkern, die Barbarei in den Regierungen.“
    Victor Hugo

    So ist es auch bei Mitgefühl und Mitmenschlichkeit.

    • Politiker sind nichts anderes als Kapos!

      Re-gieren

      re: zurück; gieren = verlangen

      Wonach der Mensch „giert´´ sei es Bildung, Wasser, Nahrung oder gar Frieden, es muss an die gewählten Kapos zurückgegeben werden, mindestens doppelt und dreifach, je höher desto besser.

      Die Doppelmoral lässt den Verstand nur kotzen und brechen. Hoffentlich zerbrechen bald eben jene Kapos und ihre Ernenner, sowie Gehilfen eben an diesem sich neu bildenden Verstand, welcher eigentlich auch irgendwie Ekelhaft ist… Noch nie hat ein Wahrzeichen für die eben an Hunger und Durst und Seuchen Sterbenden geleuchtet.

      Der Tod ist nur für die Lebenden/Hinterbliebenen schwer. Mitgefühl für jeden, egal wann und wo er stirbt, wenn es hätte vermieden werden können…. Abertausende seit 9/11.

      Aber es sind eben die Kapos die sich durch andere Qualitäten auszeichnen.

  2. Das _DUALE, das System oder Krieg, der Vater aller Dinge:

    Auf der einen Seite der Mensch, der Vernunft. Der der den Verstand ablehnt, weil er die unveränderlichen _Ideale_ der Regelwelt nicht erreichen kann. Das kann nur der, der sich vom Verstand befreit.

    Auf der anderen Seite, der Mensch, der Spiritualität. Der, der den Verstand ablehnt, weil dieser die höheren Wesentlichkeiten der Dinge an sich, die _Ideale_ nicht erkennt. Das kann nur der, der sich vom Verstand befreit.

    Beide lehnen den Verstand ab.

    Dann versucht halt weiter die Welt mit Gewalt zu vergeistigen oder zu vernünftigen. Lehnt es weiter ab, die Welt zu nehmen, wie sie ist und diese zu _verstehen_.

    Verstehen, Verständigung, Verständnis, Verstand. Alles einfach totgeschlagen im Namen der Vernunft und der Spiritualität.

    Na dann, Mahlzeit.

  3. Wir sehen doch fast täglich dass Mitmenschlichkeit nur für Mitmenschen ist ?
    Israelische Juden werden ermordet, Palestinänzer ausgeschaltet, so etwas.
    Ein paar Tote in London sind schrecklich, 200 in Baghdad, ‚das passiert da nun eben‘.
    Ein Predator mit Hellfire auf IS Generale, oder so, ausgeschaltet.
    Und wie können die Bürger die der gefährliche Putin unterstützen Menschen sein ?
    LIebe deine Nächste muss geografisch interpretiert werden, oder kulturell.
    Aber auch Amerikaner können relativieren, am Tag des 11ten September sagten Amerikanische Kollegen meiner Frau ’schrecklich, 3000 Töte, aber wir haben 30.000 Verkehrstote pro Jahr‘.
    Wen mann nüchtern seht zu den Islamischen Terrorismus, und dabei die vermutlich durch den Westen simulierten nicht mitzählt, dann ist der Terrorismus fast ohne Bedeutung.
    Und doch lassen wir uns immer mehr überwachen, die Gefahr davon isst viel grösser, nach meinem Ansicht.

  4. Ich bin nicht St. Petersburg genauso wenig wie ich Paris, Nice, London, Vietnam, Kennedy, Irak, Syrien, Libyen, Mauthausen bin. ich kann nur versuchen mich in das Leid der unschuldig ermordeten, auf grausamste Weise umgebrachten, verstümmelten Menschen und ihren Kindern, Eltern, Partnern hinein zu versetzten. Ich kann diesen Menschen nur mein Beileid geben und ihnen Kraft wünschen, das Leben geht weiter, aber für die ermordeten hat das Leben auf dieser Erde aufgehört, ausgelöscht für was? Für was, haben diese Menschen getan nur damit irgend ein Geistesgestörter statt 1000 0000 00000 00000 000 000 00 00 00 000000000000 0000 Billionen dann + 100000000 hat?
    Damit Ingenieure was zu fressen haben? Damit die Studenten ihr unreflektiertes mechanisches eingetrichtertes Weltbild in die Welt tragen und glauben wenn sie irgend einen Scheiß nachplappern das sie dann zur Elite gehören?
    Das es reicht zu sagen „Ich bin Paris“, „Ich bin Syrien sagen sie eh schon nicht mehr“ „ich bin das kleine Kind das durch die USA DU Munition völlig verstümmelt auf die Welt gekommen ist und aussieht wie ein Alien“ das sagen sie auch schon nicht mehr „Ich bin Assad“ „Ich bin Putin“ „Na das agt auch keiner“. Ja das Leid wird auf uns zurückfallen weil alles zusammenhängt, aber in diesen Moment sind 10 andere Menschen wahllos umgebracht worden und 1000 000 andere auch noch über die gar nicht berichtet wird. Ich habe in Wahrheit nicht die geringste Ahnung wie es diesen Menschen geht, ich kann nur versuchen zu reflektieren und die Zusammenhänge zu erkennen und Trauer zulassen und für diese Menschen eine Blume pflanzen oder einen Baum.

    • Medien&Betroffenheit … Das ist ein Machtspiel.
      Denn es gibt keine allgemeine Betroffenheit über Leid. Den Menschen aber wird Betroffenheit zu Ereignissen abverlangt, die in unseren Medien präsent sind. Und präsent in den Medien ist eine selektive Auswahl . Wer hat ein Recht auf Schmerz und wer hat ein Recht auf Leid, wer hat ein Recht auf sein Problem. Hier ist die Waage markant aus dem Gleichgewicht .
      Wenn zu Terror nun in bestimmten Fällen Mitgefühl abgenötigt wird und in anden Fällen nicht,
      ist das nur ein auffallendes Beispiel für politische Agitation.

  5. Danke Herr Jebsen. Ehrlich gesagt finde ich Beleuchtungen in Nationalfarben gar nicht so toll, wenn es einen Terroranschlag oder eine Terror-Show gegeben hat. Welche Farben bekommen die Kriegsopfer, welche Farben die Hungertoten, welche Farben die Vergessenen, die Drohnentoten, die Verselbstmordeten?

    Aber es ist natürlich wahr, dass Solidarität mit den uns aufgezwungenen Feinden verboten wird.

    Wie mir scheint, war der Anschlag in St. Petersburg echt.

    Die Beleuchtungen sind m.E. dazu da, um den „Krieg gegen den Terror“ voranzutreiben, um moch eine Story zu haben, die den Pressegläubigen im Sinn bleibt, um einfach noch manipulativer wirken zu können.

  6. Ich weiss nicht wie Ihr es seht oder euere Erfahrungen in euren Umgebungen sind. Aber aus meiner persönlichen Erfahrung mit meiner Umgebung kann ich nur sagen, dass dieses Gift aus Angst und Ignoranz welches zu Hass gegenüber den Mitmenschen aus fremden Ländern führt, so tief in der Gesellschaft eingedrungen ist, dass es schier unmöglich ist diese nur ansatzweise zurückzudrängen.
    Manchmal erwische ich mich selber in den Gedanken zu verfallen: „Die sollen einfach den verdammten roten Knopf drücken!“

    • Lass mich raten: Du hast keine Kinder? ;o)
      Ich auch nicht, deswegen.. Roten Knopf drücken.. Ja, is ok, denn ..
      Ich hab nix mehr zu verlieren. Erlaubst Du mir die Gegenfrage, warum für Dich der Rote Knopf ok wäre?

    • Es ist gar nichts Ok was bzgl. den gros der menschlichen Rasse zur Verbindung der natürlichen Ordnung besteht.
      Auch falls dieser Irrsinn mit der atomaren Selbstvernichtung nicht stattfindet, so ist das Desaster des natürlichen Gleichgewicht im vollen Gange; durch Menschenhand verursacht. Wir verbringen eigentlich die jetzige Zeit damit irgendwelche Notlösungen zu finden, um uns vor der Natur zu schützen; die Natur braucht keinen Schutz sie hat ihre eigenen Schutzmechanismen gegenüber Naturfeinde.

      Die Verbindung von „Kinder oder Nachfahren haben“ und „nix zu verlieren“ ist unsinnig. Wenn man etwas verliert, heisst doch nur dass man etwas in seinem Besitz hatte. Weder „meine Nachfahren“ noch andere Menschen sind Objekte die ich besitze. Auch das eigene Leben besitzt man nicht, die wurde einem durch die Lebenszeit hier verliehen.

      Schlusswort: Wir vergeuden unsinnige Zeit immer das Bedürfnis nach Gerechtigkeit zu stillen, dadurch immer irgendeine Schuldquelle zu suchen. So makaber das auch klingen mag, meine logische Überlegung ist, wenn keiner mehr da ist, dann gibt es auch keinen Schuldigen oder irgendein Bedürfnis das gestillt werden will. Ist halt nichts da.

  7. Empathie?
    Nein, Das Mutterschwein Merkel läßt sich lieber in einem Bundesligastadien bewundern und klatscht eifrig in ihre Patschhändchen.
    Perfider kann man seine Haltung nicht zum Ausdruck bringen. Hier ist Fremdschämen das falsche Wort.
    Hier ist die rote Karte angesagt. Bundstagsspeere für den Rest der Spielzeit.
    Was muß eigentlich noch passieren.
    Dieses Stück Mist ist sich wirklich für nichts zu blöd.
    Ich bin wirklich sprachlos.
    Unser neuer Bundespräsident wir wird im Nahmen des Volkes dazu schweigen, während BLÖD, morgen sicher in ausgelassener Stimmung kommentieren wird.
    Ich entschuldige mich für dieses für Verhalten beim russische Volk.
    Irgendwo sind die Grenzen erreicht.

    • Ich habe es sinngemäß schon unten in einer Antwort auf Helena-Sophia geschrieben, dass ich mit dieser Art von emotionaler Überreaktion wie jetzt auch hier bei Ihnen, die mit üblen Beschimpfungen und Beleidigungen von Dritten (also im Forum nicht Anwesender) einhergeht, nicht einverstanden bin. Auch wenn die Lage noch so verzweifelt sein mag, sollte jeder bei sich selbst die Veränderung suchen, indem diese destruktive Kommunikation nach außen unterlassen wird.
      Meiner Meinung nach hat jemand, der so redet auch die positive Botschaft dieser Medienplattform nicht verstanden…oder zumindest noch nicht verinnerlicht.

    • Was soll diese Haltung, will diese S(Frau) wirklich Krieg, hat die nicht alle Latten im Zaun, oder was reitet dieses Fettel.
      Wenn in St. Petersburg in einer U-Bahn Menschen sterben, dann gebietet jeder Anstand, dass man zumindest Betroffenheit zeigt. Hier ist doch jegliches Maß an Mitmenschlichkeit verloren gegangen.
      Geschweige den von politischem Instinkt.

    • Lieber Thomas Albrecht.
      Sie dürfen mich gerne Maßregeln, aber wenn sich jemand so verhält, wie es Frau Merkel Heute Abend gezeigt hat, in dem sie sich in einem Bundesligaspiel, genau gesagt in Köln, ablichten läßt, wie sie ausgelassen Torjubelt, gleichzeitig in Berlin von Trauerbekundungen Abstand genommen wird, dann sehe ich darin eine klare Aussage.
      Die entspricht aber in keiner weise meinem Weltbild. Das kann ich nicht mehr beschönigen.
      Menschlicher anstend sollte bei einer Pastorentochter gebot sein. Möglicherweise sehen sie das anders.
      Hoffentlich, Klatscht auf ihrer Beerdigung keiner Beifall.

    • Lieber Socke, auch wenn ich Ihre Reaktionen mehr wie verstehen kann, glaube ich auch, dass Thomas Albrecht recht hat, wenn er sagt, dass wir uns, gerade auch in schwierigen Situationen, auf ein konstruktives Miteinander besinnen sollten. Ansonsten haben die Drahtzieher im Hintergrund ihr Ziel noch schneller erreicht und ergötzen sich daran, dass die Stimmung sich immer weiter aufheizt, bis alle sich an die Gurgel gehen.

    • Wo wir schon beim Fußball sind – ich muß zugeben, daß ich in die WM 2018 in Rußland eine große Hoffnung lege, daß sich ein anderes Bild von Rußland einer breiteren Öffentlichkeit zeigen werde. Wie sich wohl M. dort in der Öffentlichkeit präsentieren wird, falls es den Kriegstreibern nicht gelingen sollte, diese WM zu sabotieren?

      An vorderster Front in den Vorbereitungen für diese Sabotage macht sich verdient, na wer? Genau.

      http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/wm-2018-in-russland-todesfaelle-und-ausbeutung-beim-stadionbau-14955847.html

    • Liebe Marikka Schaechtelin,
      Es ist sonst nicht meine Art Menschen direkt und ungeschminkt zu beleidigen.
      In diesem Fall scheint es mir aber geboten. Da ich mich als Bürger dieses Landes von unserer „dritt Höchsten Repräsentantin“ zu tiefst beleidigt fühle. Wann soll ich den noch meine Stimme erheben.
      Möglich das hier Leute mitlesen, die sich meine E-Mail Adresse besorgen, und mich dafür belangen.
      Aber wenn jede Kultur verloren geht, dann haben wir doch schon verloren.
      Das ist doch ein Austesten, was noch alles mit uns machbar ist.
      Oder glauben sie wirklich, dass Frau Merkel Heute Abend das Bundesligaspiel in Köln ansehen wollte, da sie so ein begeisterter FC Köln Fan ist.
      Man muß doch die Dinge im Zusammenhang sehen. Das ist ein klarer Affront gegen Russland.
      Letztendlich müssen wir als Bevölkerung das ausbaden.
      Wo wollen sie den in Deckung gehen, wenn der Topf überkocht.

  8. Ich habe die Debatte heute im INFOradio vom rbb verfolgt und kann nur sagen, dass dort dieses Thema ausreichend gewürdigt und mit der nötigen kritischen Haltung hinterfragt wurde. Was nun die einzelnen Protagonisten zu ihrer jeweiligen Haltung bewegt hat, kann man nur erahnen, denn die Gedanken sind glücklicherweise noch immer frei.

    Ich gebe Kultursenator Klaus Lederer recht, wenn er fordert, dass die Lichtbeflaggung des Brandenburger Tores als solidarische Geste mit Terroropfern abgeschafft und vorher letztmalig mit der russischen Flagge bestrahlt werden sollte.

    Die Eskalationsspirale, die auf der Ebene der Administrationen/Machteliten seit vielen Jahren z.T. strategisch gewollt und z.T. einer natürlichen Logik folgend (übrigens auf allen Seiten) nach oben getrieben wird, lebt auch von jedem einzelnen Individuum, das sich auf anderer Ebene einseitig und im Übermaß darüber empört oder zynisch belustigt. Wenn man es einmal durchschaut hat, sollte jede öffentliche Reaktion m.E. besser aus Bedauern und Empathie bestehen.

    • Es sollte unbedingt eine „Lichtbeflaggung“ mit der russischen Fahne stattfinden. Denn – aber hallo! – das sind unsere Nachbarn und unsere Freunde!
      Diesen Symbolischen Unfug danach hinterher seinzulassen ist aber auch eine Gute Idee. Damit kann man zuviel Schaden anrichten.

  9. Es wird wieder mächtig auf die Kriegstrommel geschlagen. England, Frankreich, die UNO die für Saudi Arabien, Katar, Israel, Jordanien und die Türkei doch noch immer an einen Krieg in Syrien festhalten und Assad stürzen wollen haben wieder Menschen in Syrien mit Giftgas umgebracht und und ihre Propagandamaschine läuft wieder auf Hochtouren und man tut so als ob es Assad gewesen wäre. Es gibt keinen Grund für Assad so etwas zu tun und alle vorhergegangenen Giftgasangriffe konnten den Rebellen zugeordnet werden. Diese Mörder tun nun so als ob sie sich um die Menschen in Syrien kümmern, als ob sie betroffen wären dabei sind sie selber die Mörder die die Menschen in Syrien mit Giftgas umbringen, mit DU Munition ihre Nachkommen töten, wegen ihren eigenen Interessen für Öl und Pipelines und Geldsystem. Wer einmal lügt den glaubt man nicht mehr, aber sie denken bei ihnen geht jede Lüge durch mag sie noch so offensichtlich sein. Und die blöde Merkel ist so naive und glaubt denen auch wirklich jede Lüge. Die Angst der Deutschen Industriellen ist das ihr Export einbrechen könnte, nun nur bei Firmen die mit Russland arbeiten ist er schon eingebrochen. Das auch die SPD so naiv ist und das Spiel mitspielt ist noch unverständlicher, nicht mal die checken das ein Krieg mit Russland in D stattfinden wird und zwar nuklear, und da reicht ein bisschen blöd an der Grenze zu provozieren, einige Soldaten erschießen und dann von einen UBoot aus eine Rakete nach D schicken, ein kleines Atompilzchen und in allen Nachrichtensendern verbreiten das es die Russen waren.
    In Syrien fängt das Säbelrasseln wieder von vorne an, zuerst Israel und jetzt der Giftgasangriff der Assad untergeschoben wird. Und Merkel hat nach der ganzen Scheiße die sie baut nicht mal den Mut das Tor in den russischen Fahnen erscheinen zu lassen so als ob die Russen Menschen einer anderen Klasse wären, es muss der Hass der Bevölkerung auf Russland ausgebaut werden, dem würden ja so ein Tor in D mit russischen Farben entgegenwirken, da lüge ich mal scheinheilig Richtung Putin “ es tut mir aufrichtig leid“ und mach unverschämt mit der Kriegstreiberei weiter und was macht Schulz dieser Waschlappen, der ist zu blöd zum Eierkochen. Ja auch hinter den Roten stehen die Bilderberger. Einzig die ganz rechten von den Rechten NAZIs wie Le PEN stellen sich auch mal auf die Seite Russlands, nun muss Frankreich und England den Krieg beginnen bevor in Frankreich die NAZIs regieren? Die könnten das dann ja nicht mehr wollen. Was für geistesgestörte verlogene Arschlöcher sind doch die Roten und die Schwarzen, ihr seid Braun von Scheiße bis zu euren Zehenspitzen und stinkt bis in den Himmel, pfui Teufel.

    • Und wieder wird Unsinn gebracht über Giftgas in Syriën.
      Es kann kein Sarin gewesen sein, der geringste Tropfen isst tödlich.
      Und wieder die wichtige Frage, wer istt damit geholfen ?
      In diesem Fall wieder nicht die beschuldigten Parteien, Assad und Putin.
      Ich kann natürlich nicht ausschliessen das Giftgas benutzt wurde durch Syrische Truppen,aber kann mich nicht denken das Assad dass genehmigt hat.
      Hitler wartete drei Monate gebrauch durch die Briten von schrecklichen Phosforus bevor er die Luftwaffe genehmigte es auch zu benutzen
      Und wieder weiss anscheinend Niemand dass dass erste Gebrauch von Giftgas in Mittleren Osten in Damascus war, 1918, GB und Frankreich, verteidigt durch Churchill in Parliament.
      Das Beweis von Benutzung durch Saddam von Giftgas ist nie geliefert.

    • @ Pieter

      „Im Krieg ist die Wahrheit so kostbar, dass sie immer von einer Leibwache von Lügen umstellt sein sollte“, sagte der alte Zyniker Winston Churchill.

  10. Das kommt davon, wenn man Abschaum mit den Regierungsgeschäften/Bürokratie beauftragt.

    Es gibt doch nur zwei Möglichkeiten, oder?

    1) Wahlen sind manipuliert

    2) Die Bürger haben diesen Abschaum gewählt – aus Eigeninteresse, weil ihnen etwas
    versprochen wird, das ihnen nach der Wahl zugute kommen würde.

    Es ist schon verwunderlich das die Mehrheit der Deutschen kein Problem mit einem
    nuklearen Holocaust in Europa zu haben scheinen.

    Manche der Kommentare hier sind so dumm, die müssen von irgendwelchen öffentlichen
    Diensten kommen. Denn wer für die Maschine arbeitet, hat das Gehirn mit einem Befehls-
    Empfangs-Mechanismus ersetzt. Denken ist da nicht mehr nötig. Diese Menschen
    können nicht mehr denken im üblichen Sinne. Sie folgen nur noch Befehlen und Anordnungen.
    Das geht so weit, das dieser Charakter sich ins Privatleben ausbreitet.

    Da denkt dann niemand darüber nach – aus oben genannten Gründen – das es überhaupt
    keine Atomwaffen braucht um Europa für immer unbewohnbar zu machen. Aber klar, wer
    um alles in der Welt würde schon über die paar Atomkraftwerke nachdenken, die in
    Europa auf der Karte verstreut sind wie Gänseblümchen auf einer Frühlingswiese.

    Schon mal was von Fukushima gehört? Das war angeblich ein Tsunami, also sehr viel
    Wasser, das die Notstromanlage außer Kraft setzte. Was glauben denn die
    Deppen auf diesem Diskussionsbord, würde eine ‚Cruise-Missile‘ aus dem ganzen Kontroll-
    raum eines AKW’s machen? Wenn versagende Notstromaggregate und ein fehlgeschlagener
    Test bereits zu den zwei größten anzunehmenden Atomunfällen geführt hat?

    Da reicht eine von der Schulter gefeuerte Waffe – so wie die die man in der Ukraine und
    Syrien immer sieht, Made in Germoney – um den Kühlkreislauf zu stoppen.

    Das Gequatsche von der ‚Russischen Bedrohung‘ ist definitiv von Leuten, die noch nie
    einen gesunden Menschenverstand besaßen.

    Keine Sympathie für die Menschen zu zeigen, die lediglich zur falschen Zeit am falschen Ort
    waren, spricht von einer totalen Degradierung der Menschlichkeit.

    Aber so lieben es die Deutschen doch, oder?

    Ganz einfache Lösung:

    Petition machen für einen Kondolenzbrief des Deutschen Volkes and das Russische Volk.

    • Ich bin mir sicher, dass sie mit Ihrer Form der Ansprache weder inhaltlich noch emotional auch nur einen einzigen Menschen erreichen, der konträrer Meinung ist. Und sich nur unter „Freunden“ Gesinnungsapplaus zu holen hat noch keine Sache weitergebracht.
      Abschaum? Kommentare sind dumm? Unterstellungen am Fließband! Diese Art der Kommunikation empfinde ich als beleidigend und konfrontativ. Außerdem halte ich Sie ihrem Auftreten nach für einen Teil des Problems und nicht der Lösung.
      Ich verstehe ja, dass man manchmal emotional heftiger reagiert bei Themen, die sehr nahe gehen. In einem Internetforum hat man aber immer die Möglichkeit sich emotional zu sammeln, tief durchzuatmen und sachlich zu formulieren, was man sagen möchte.

    • Nachtrag: Mein Kommentar gilt natürlich genauso für einige/viele andere in diesem Forum, die sich auf gleiche Weise verhalten. Nun hat es leider Sie, stellvertretend für die anderen getroffen.

  11. „Mitmenschlichkeit“ ja!
    Gutes Wort.. Ich möchte hinzufügen Rechtschaffenheit, Aufrichtigkeit und Empathie. Hätte das Merkel-Regime eine Google, dann gäbe das jeweils null Treffer.
    „Schändlich“ wäre noch eine euphemistische Bezeichnung. „Pathetic“ sagt der Brite..
    Diese Mikroaggression Jebsens hat mich sogar in meinem safe-space getriggert [Zynismus] und brachte in meiner Erinnerung ein altes Video hervor:
    Space Aliens from Luxemburg: A Horror Story
    https://www.youtube.com/watch?v=wTqlTcZCF7o
    Na, wem kommt diese Geschichte bekannt vor?
    Wir Menschen brauchen für sowas nicht einmal Aliens, wir brauchen nur eine „Regierung“, die können das auch selber. Und Deutschland soll da jetzt wohl gefälligst mitmachen.
    Diese Verweigerung der symbolischen Geste der Anteilnahme ist ein Teil des propagandistischen Reframings. Kriegsvorbereitung. Die Wiederkehr der Hazardeure. Ich bin traurig.

    • „Wir Menschen brauchen für sowas ….nur eine Regierung, die können das auch selber.“

      „Die Zivilisation ist in den Völkern, die Barbarei in den Regierungen.“
      Victor Hugo

  12. Um eines klar zu stellen,

    bisher zeigt sich sehr deutlich, wie wenig Respektvoll man mit Menschenleben um geht, wie erkaltet Kommentare rüber kommen, dafür muss man nicht extra zu Kenfm(der nichts dafür kann) kommen, dass erhält man auch bei Bild, FZ etc etc…
    Schade wie sehr es auch hier abdriftet!
    P.s…Die Menschlichkeit steckt in einem bösen Dilemma, es gibt zu viele Unmenschliche…

  13. Die Frage ist, ob und wenn ja, wann wir es erleben, dass zu Russland ein Stern in der EU-Flagge gehört.
    Wer für die eurasische Allianz ist, befürwortet logischerweise den Beitritt Russlands, Weissrusslands und der Ukraine in die EU, der ein historischer Fortschritt wäre und für beide Seiten (heutige EU und heutiges Osteuropa inklusive Russland) ein großer Gewinn wäre. Natürlich gibt es Lobbyisten in den USA, die das nicht wollen. Und natürlich gibt es eine unverschämt und kriegerich auftretende aktuelle russische Regierung, die von Oligarchen gestützt wird, die keinen EU-Binnenmarkt in Russland wollen.

    Bezüglich des Terrors in St. Petersburg: Kanzlerin Merkel hat bekanntlich persönlich ihr Mitgefühl ausgesprochen. Das ist viel wichtiger als eine absurde russische Beflaggung des Brandenburger Tors. Bereits die französische Flagge nach den Vorfällen in Frankreich war purer Unsinn. Hier geht es nicht um Nationalismus – Terror ist ein Verbrechen und kein Mittel der Politik. Terror hat daher mit polizeilichen Mitteln aufgeklärt zu werden, und die exakten Schuldigen und NUR die Schuldigen haben entsprechend persönlich dafür bestraft zu werden.

    • „Das ist viel wichtiger als eine absurde russische Beflaggung des Brandenburger Tors.“

      Symbole und Rituale sprechen Tiefenschichten an und wirken!

    • Merkel geht auch zu einer Beerdigung gefallener deutschen Soldaten, sie lässt auch bewusst Menschen ertrinken(Lampedusa, Froontex), drangsaliert die Schwachen unserer Gesellschaft und verkauft uns für nen Appel und nen Ei.
      So nun muss ich meinen Eimer leeren, denn hier ging es ausschließlich nur um die Verlogenheit unserer Regierung und die ‚Trauer um die Opfer.Doch man glaubt wohl immer noch, russische Eltern weinen ertragen Schmerzen, weil sie keine verspüren,…Afghanische, Syrische ,Irakische ebenfalls .boah

  14. Man kann sich nur noch schämen Deutsche/r zu sein, weit haben wir es mit unserem Gutmenschentum gebracht.Verlogen wie die Regierung, nur wenig Empathiefähigkeit, der Euro hat den Menschen den Verstand geraubt.
    Wenn behauptet wird, wir werden wieder den Nazis ähnlich, SED -regiert sowieso, dann hat man recht, denn die Mehrheit guckt zu wie Menschen umgebracht werden, sogar per Anweisung von Oben…s Frontex, welches nicht retten darf , sondern nur die Küste sauber halten soll.Jeder ertrunkene Flüchtling ist ein guter Flüchtling und jeder tote Rentner ist ein guter Rentner.
    Deutschland auf dem Weg hin in alte Zeiten.

    • Und jeder tote Russe ist ein….Merkel, Schulz, Nahles ,Kauder , Lammert, Gabriel usw usf…Man lernt durch Euch Menschen zu verachten, nämlich Euch!

    • Weil bisher (wer weiß, was sich die PR-Agenturen noch einfallen lassen) keine hohle und nationalistische russische Flagge am Brandenburger Tor zu sehen war (außer in der Fotomontage von KenFM) ist Deutschland angeblich auf dem ‚Weg in die Nazi-Diktatur‘? Das Deutschland, das 2010-2015 trotz des unmöglichen Verhaltens populistischer Regierungen (Ungarn, Griechenland) die EU gerettet hat? Man sollte schon mal bei den Fakten bleiben. Kanzlerin Merkel hat persönlich ihr Mitgefühl ausgesprochen. Terror darf aber auch kein Startschuss für Nationalismus sein. Daher fand ich schon die französische Flagge nach den Vorfällen in Paris übertrieben. Es geht hier nicht um die Nationalität der Opfer. Es geht darum, den Terror adäquat zu bekämpfen, d.h. mit internationaler polizeilicher Zusammenarbeit, die die Schuldigen und NUR die Schuldigen zum Ziel hat.

    • Thatsit,
      um den Terror bekämpfen zu können, benötigt es immer wieder neuen Terror.Wenn Sie auf der Erde angekommen sind, werden sie es selbst bemerken!

    • @Thatsit: Ich sehe das ähnlich.
      Das Antrahlen von Gebäuden und allgemeine Beflaggen ist meiner Meinung nach einzig dazu gedacht und auch geeignet, den Terrorframe in den Köpfen der Menschen zu aktivieren und zu verfestigen.
      Der Terrorakt wird nämlich so nachträglich noch schön lange mental präsent gehalten und möglichst tief ins Bewußtsein eingegraben.
      Das ist in unserer allgemein sehr auf spaßige Kurzlebigkeit und Oberflächlichkeit geprägten Gesellschaftsgehirnen – in denen nichts wirklich lange von Interesse ist, nicht mal Terror – auch dringend notwendig.
      Diese meine Ansicht des Terrorframings stütz sich unter anderem darauf, dass die in den europäischen Großstädten verübten Terroranschläge, die angeblich von fanatischen Islamisten in Eigenregie begangen worden sein sollen, sich eben nicht zweifelsfrei als unabwendbarer Terrorakt zuordnen lassen bzw. herausgestellt haben, da sehr wohl lange vorher geheimdienstliche Informationen zu den Tätern und Anschlagsplänen vorlagen.
      Stichwort „staatlich begleiteter/gelenkter Terrorismus“.
      Eventuell läßt hier auch Galdio grüßen.

    • Warum sollte man seine kostbare Lebenszeit mit solchen Unsinn vergeuden? SPON sowie die anderen Mainstream Portale sind dahin vegetierende Medien.
      Macht keinen Sinn wertvolle Artikel denen noch mit ins Grab zu legen.

    • Russland stationiert nuklearwaffenfähige Missiles in Kalinigrad, die ungefähr bis Berlin reichen.
      Russland führt im Gegensatz zu den NATO-Staaten einen Angriffskrieg in der Ukraine.

      Man sollte schon die wirklichen Verhältnisse sehen. Die NATO muss auf die dauernde Kriegspolitik der Putin-Regierung reagieren. Ansonsten macht sie ihren Job nicht.

      Hinweis: Die NATO-Interventionen sind KEINE Angriffskriege, da die Zielländer nach den Interventionen nicht den entsprechenden NATO-Ländern angeschlossen werden. Russland hingegen hat bereits Teile der Ukraine vereinnahmt. Daher führt Russland Angriffskrieg und die NATO-Staaten tun das nicht.

    • Thatsit

      Ihre Feststellung befreit also automatisch von menschlichen Handlungen, den Opfern zu gedenken…???
      Ansonsten scheint mir, Sie haben Ihre Ausführungen von einem anderen Stern aus formuliert!

    • Thatsit Ihre Äußerungen bezüglich der Rolle Russlands veranlassen mich zur Darstellung meiner Sichtweise. Da muss ich allerdings etwas ausholen. Ich denke nicht, dass die Nato in ihrem Ursprung jemals ein reines Verteidigungsbündnis war, allerdings hatte sie zur Zeit des Kalten Kriegs für einige Europäische Länder diese Wirkung. Der Gegenpol waren die Staaten des Warschauer Vertrags, die zumindest nach ihrer Proklamation ein offensives Potential hatten und als potentieller Angreifer wahrgenommen werden konnten. Ich glaube jedoch, dass sie das spätestens seit den siebziger Jahren nicht mehr waren. Die Gründe dafür sind vielfältig und würden den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Die Sowjetunion war seinerzeit wie die USA für den Westen die Führungsmacht im Ostblock. Sie war außerdem das atomare Schutzschild des Ostens, was früher Gleichgewicht des Schreckens genannt wurde. Die Sowjetunion und ihr Kerngebiet Russland war umgeben von verbündeten Staaten, was zumindest deren Militärorganisationen und politische Strukturen betraf. Dadurch war sie vom Westen durch einen großen Landkorridor getrennt, ihre Waffen befanden sich wie die der Amerikaner vor allen Dingen in Deutschland an vorderster Front. Dadurch gab es einen territorialen Puffer zu ihrem Kerngebiet. Wie sensibel das seinerzeit gesehen wurde hat die Kubakrise gezeigt, in deren Verlauf die jeweiligen Atomraketen aus Kuba und der Türkei abgezogen wurden.
      Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und der Sowjetunion, wo sich die Russen friedlich und freiwillig aus ehemalig verbündeten Staaten, sowie früheren Sowjetrepubliken, die selbstständig werden wollten, zurückgezogen haben, gab es eine Schonfrist bis dann auf verschiedener Initiativen diese Gebiete in das Nato Bündnis aufgenommen wurden. Wie freiwillig und gewollt das von den jeweiligen Bevölkerungen war ist eine andere Diskussion, jedenfalls haben die entsprechenden Regierungen das Geschäft betrieben. Als die DDR von den USA anerkannt wurde, wurde in der DDR eine Pepsi Cola Fabrik errichtet. Gerüchteweise wurde behauptet, dass das eine Bedingung für die Anerkennung war, auf jeden Fall gab es seitdem Pepsi in der DDR.
      In den Neunzuger Jahren hat sich die Rolle der Nato verändert. Das kann man ihren Strategiepapieren entnehmen. Spätestens seit 9/11 ist sie kein reines Verteidigungsbündnis mehr. Aus meiner Sicht war 9/11 ein, wenn auch erheblicher, Terroranschlag und kein Krieg eines Landes gegen ein anderes. Das hat aber zu dem Bündnisfall geführt , in einem anderen Land gemeinsam mit Nato Alliierten Krieg zu führen.
      Ich habe lange Zeit den Jugoslawien Krieg nicht verstanden. Erst viel später habe ich begriffen, dass damit ein potentiell Verbündeter der Russen eliminiert wurde und mit der Filetierung des Balkans ein Präzedenzfall für die Zerlegung der Russischen Föderation geschaffen wurde. Wahrscheinlich habe nicht nur ich das so gesehen.
      Wir alle wissen, dass an verschiedenen Orten der Bedarf für die Veränderung bzw. Verbesserung der Politischen Strukturen besteht. Wir sind sogar der Meinung, dass die Amerikanische Demokratie das beste Gesellschaftsmodell für alle ist. Allerdings haben viele westliche Staaten besonderen Veränderungsbedarf in Regionen der früheren Sowjetunion gesehen. Auch unsere Kanzlerin mit ihre analytischen Fähigkeit und Besonnenheit hat immer sehr schnell eindeutige Positionen bezogen, wenn es um Regionen wie Georgien, Armenien oder die Ukraine ging. Speziell in der Ukraine hat es ja mehrere Anläufe gegeben, sie für die fortschrittliche Welt des Westens zu gewinnen. Es wurde, wie man heute weiß, auch viel investiert um der Ukraine aus der Russischen Umklammerung zu verhelfen. Leider ist das nie vollständig gelungen.
      Wie mag das in Russland empfunden worden sein? Sicher, mit Jelzin hatte man leichtes Spiel, da hatten speziell die Amerikaner gute Erfahrungen bei der Erschließung von Indianergebieten und deren renitenten Häuptlingen, mit hochprozentigen Getränken kann man viel erreichen. Russland war eigentlich schon sturmreif, doch dann kam dieser Spielverderber Putin, das konnte keiner ahnen.
      Die Ukraine hatte man fast so weit, sie auf die Seite des Westens zu ziehen. Das war nicht oder in erster Linie eine Frage williger Oligarchen. Die gibt es immer auf allen Seiten.
      Da gab es jedoch eine Ukrainische Provinz Krim mit überwiegend Russischer Bevölkerung. Dummerweise liegt auf dieser Halbinsel auch noch der einzige Russische eisfreie Marinestützpunkt Sewastopol.
      Da zu der Zeit die Ukraine noch einen renitenten, Russland nicht abgewandten Präsidenten hatte musste kurzerhand ein Staatsstreich unter Amerikanischer Regie mit fest besetzten Rollen durchgeführt werden.
      Die Protestbewegung auf dem Majdan hatte natürlich auch einen regionalen Hintergrund. Die Scharfschützen des Staatsstreichs eindeutig nicht. Der Regimewechsel wurde zwar mehrheitlich akzeptiert, aber nicht in allen Regionen der Ukraine. Drei Distrikte haben sich widersetzt und wurden natürlich von Russland unterstützt.
      Wenn Russland die selbstbestimmte Sezession der Krim nicht unterstützt hätte wäre es dort zu einem wesentlich fürchterlicheren Bürgerkrieg als in Donezk und Luhansk gekommen. Die Trennung der Krim von Russland war ein wesentliches Ziel für den Regimechange in der Ukraine. Daher ist und bleibt die Sezession aus Ukrainischer Sicht eine Annexion. Das ist ein besonderer Fall, der in verschiedener Hinsicht kaum mit anderen Ereignissen verglichen werden kann. Wenn die „revolutionäre Regierung“ der Ukraine nicht eine so dezidiert antirussische Ausrichtung gehabt hätte wäre es zu den Konflikten im erlebten Umfang wahrscheinlich nicht gekommen. Das man Sewastopol im Handstreich nimmt konnte Russland nicht hinnehmen, das käme einer Art Selbstauflösung gleich. Das es Interessengruppen gibt, die das begrüßen würden, liegt auf der Hand. Russland führt für meine Begriffe auch keinen Krieg in der Ukraine, sondern unterstützt die Russischen Separatisten. Das ist in etwa so, wie die USA auch keinen Krieg in Syrien führen, sondern lediglich moderate Rebellen unterstützen. Das kann nur durch Verhandlungen und Interessenausgleich gelöst werden.
      Thatsit, jeder der in der Schule Mathematik hatte kann in etwa ausrechnen, über was für ein Militärpotential die vereinte westliche Welt verfügt und was Russland dem entgegensetzen kann. Russland ist quantitativ hoffnungslos unterlegen, zumal ihre gesamten früheren Verbündeten jetzt auf der westlichen Seite stehen, aber sie sind eine Atommacht. Darum die Raketen auf dem ihnen verbliebenen Westlichen Vorposten, dem früheren Teil von Ostpreußen. Ich sage Ihnen ganz offen, ich habe vor den Russen weniger Angst als vor Hasardeuren aus dem eigenen Lager, die vielleicht ihre Kraft überschätzen. Dumm nur, dass wir dann zu Bauernopfern werden.

    • Kalweb

      “ Ich denke nicht, dass die Nato in ihrem Ursprung jemals ein reines Verteidigungsbündnis war, allerdings hatte sie zur Zeit des Kalten Kriegs für einige Europäische Länder diese Wirkung“—–

      Genau über Ihrem Kommentar ist ein Link von mir gesetzt worden, dort erklären Willy Wimmer, Albrecht Müller auch die Nato Frage…
      Männer die direkt in der Politik waren….wissen mehr als wir….weshalb nicht davon profitieren?

    • Danke Annette, das ist nicht nur ein wertvoller Hinweis von Ihnen, sondern ein hervorragendes Interview zur Zeitgeschichte. Es wäre wünschenswert, wenn, wie Herr Müller hinterfragte, nur ein Teil davon in reale Politik umgesetzt werden könnte. Ich glaube allerdings, noch ist die Gesellschaft nicht an dem Punkt.

  15. Danke für den ausgezeichneten Artikel!
    Ja, es ist nicht nur unmenschlich und beschämend, was sich da wieder für ein Spektakel abspielt, sondern ein Zeichen dafür, dass es offenbar gar nie um Anteilnahme geht, sondern um Spindoctoring vom feinsten. Menschen, welche zu den „Guten“ gehören, erhalten symbolische Anteilnahme, bei Russland nein, nein, das sind Menschen zweiter Klasse, da hört’s also auf. Die Tatsache, dass hier eine solche Debatte vom Zaun gebrochen wird, zeigt, wes Geistes Kind am Werk ist.
    Aber, oh, ich muss mich jetzt entschuldigen, unser neuer Meister in Sachen Demokratie hat ja heute noch gemahnt, dass die Unterteilung in gut und böse so demokratiegefährdend sei. Vielleicht tue ich dies ja gerade schon wieder, oh je, ach jemine. Die Lehre scheint so zu lauten: Kein gut und böse, sonst demokratiefeindlich, aber die wirklich Bösen, da ist’s natürlich nicht demokratiefeindlich, wenn man sie basht oder als nicht würdig erweist, hier Anteilnahme zu zeigen, stimmt, mit den Islamisten ist es ja auch schon so, da haben wir uns ja dem „Clash of Civilization“ schon voll gestellt, da haben wir uns ja schon gut über fünfzehn Jahre infiltrieren lassen, nun aber hoppigaloppi und das Gleiche mit Russland, pfui, da nimmt man doch kein Anteil, das sind doch gar keine Europäer, denn letztlich haben ja nur sie ein Verständnis von Demokratie, kommt ja auch daher… Jaja, spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder…

  16. Die Voraussetzung für das Priveleg am Brandenburger Tor die Staatsflagge des Landes im Lichte zu erhellen, ist, der Terror muss logischerweise vom jeweiligen Staat ausgeführt werden. Keinen Staatsterror => keine Staatsflagge am Wahrzeichensymbol.

    • stimmt hahahahah !
      kein STAATS-terror = kein antrahlen des brandenburger tores mit STAATS-geldern !!!
      passt doch !
      IM Erika à la DDR

  17. Die Begründung des Berliner Senats, warum das Tor nicht angegestrahlt wird, laut, es bestünde keine besondere Beziehung zur Stadt St. Petersburg. Ach ne. Dann wurde also die Belagerung der Stadt im 2. Weltkrieg mit ca. 1 Million toten Einwohnern von kleinen grünen Männchen veranstaltet, die ihre Führungszentrale irgendwo auf dem Mars hatten, oder wie?
    Der Eindruck bestätigt sich mal wieder: Wir werden von skrupellosen Verbrechern regiert.

    • Auf einem Portal, das eben das Brandenburger Tor im Logo hat, mußte ich lesen:

      „Ein Senatssprecher begründetet die Entscheidung gegenüber der Deutschen Presse-Agentur damit, dass St. Petersburg keine Partnerstadt von Berlin sei.
      Wie der RBB berichtet, hat die Berliner Staatskanzlei erst vor Kurzem einen Leitfaden zur Sonderbeleuchtung des Brandenburger Tors ausgearbeitet. Er sieht vor, dass das Tor nur in Folge eines Terrorakts in einer Partnerstadt von Berlin angestrahlt wird.
      Berlin pflegt 17 Städtepartnerschaften. Darunter sind Partnerschaften mit Paris, mit Brüssel, mit London – nicht aber mit Orlando oder Jerusalem. Dennoch hatte man sich nach Attentaten dort für Sonderbeleuchtung entschieden. Inkonsequent?“

      (Vermutlich leider sogar höchst konsequent …
      Eine Schande ist das.)

      „In Einzelfällen könne von der Regel abgewichen werden, heißt es aus Berlin zur Begründung. Dann nämlich, wenn Berlin zu dem vom Terror heimgesuchten Ort „eine besondere Beziehung“ hat.“

    • Berlins Antwort sagt doch alles, der Mensch ist denen völlig egal, nicht einmal Mio russische Tote! Ach ja, weil russische Tote….lassen wir das. Unmenschlichkeit herrscht in Berlin vor und auch bei seinen Wählern.

  18. Danke für den Artikel!

    Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Schuldigen für die Terroranschläge bei den politischen Aktivisten gesucht werden.

    Erst kürzlich ist in Indien ähnliches schon passiert: Bei einem Protest der Arbeiter des Maruti-Suzuki-Konzerns brach Feuer aus und es kam zu einem Todesopfer. Die Arbeiter wurden dafür verantwortlich gemacht und einige davon zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Das erinnert stark an den Anschlag auf dem Haymarket in Chicago 1886.

  19. Das gleiche erbärmliche Verhalten bei BILD, auf dem Cover Stefan Mross mit neuer Schickse und erst auf Seite 5 folgt der Terrornschlag in St. Petersburg, da kann man seinen Brechreiz kaum noch zurückhalten …

    • Mein Eimer ist schon geleert, aber nicht nur wegen der Bild…Sie steht nicht allein da, denn das Thema kommt kaum beim Normalo vor…man war doch grillen!!

Hinterlasse eine Antwort