KenFM im Gespräch mit: Bernd Duschner (Freundschaft mit Valjevo e.V.)

Stell dir vor, es ist Krieg und einer schaut hin.

Bernd Duschner ist Versicherungsvertreter. Er lebt davon, Menschen Policen zu verkaufen, die immer dann greifen, wenn das Schicksal einen Tiefschlag landen konnte.

Krieg ist ein solcher Tiefschlag, nur dass dann keine Versicherung aufkommt. Krieg gilt als höhere Gewalt, um zu verschleiern, dass Krieg von Menschen gemacht wird. Vorsätzlich. Damit hat Krieg mit höherer Gewalt überhaupt nichts zu tun. Krieg ist ein bewusster Akt, keine Naturkatastrophe.

Spätestens seit dem Zweiten Weltkrieg gelten Angriffskriege als völkerrechtswidrig und damit als Schwerverbrechen. Umso unerträglicher war es für Bernd Duschner, als er mitbekam, wie das wiedervereinigte Deutschland sich an den Bombenteppichen gegen den souveränen Staat Jugoslawien beteiligte. Dieser Krieg war der Sündenfall für das mauerlose Deutschland.

Das seinerzeit von den Medien verkaufte Feindbild „Serbe“ war die Basis, um über 70 Tage Bomben über großen Teilen Jugoslawiens abwerfen zu können. Die anschließenden Sanktionen richteten weiteren Schaden an. Nur wer wurde da eigentlich geschädigt? Der Staatchef, den man im Westen zum Aggressor erklärt hatte, oder die Zivilbevölkerung?

Wir alle kennen die Antwort, nur die meisten von uns sahen diesem Unrecht damals tatenlos zu. Anders Bernd Duschner. Er gründete einen Verein, um Menschen speziell in Serbien zu helfen.

Duschner machte sich die Mühe, genau hinzusehen. Er dekodierte die Kriegspropaganda und reagierte mit persönlicher humanitärer Hilfe, zu der er sehr viele Menschen in seiner Stadt Pfaffenhofen ebenfalls animieren konnte.

KenFM traf den Mann, der damals in Serbien nicht wegsah und heute Kindern aus Syrien, die dringend medizinische Hilfe benötigen, nach Deutschland holt. Gegen alle Widerstände der Behörden.

Freundschaft mit Valjevo e.V.: http://www.freundschaft-mit-valjevo.d…

+++

Themenübersicht des Interviews:

Embargo als brutalste Form des Krieges
https://youtu.be/rhn5-lowgVw?t=49m44s

Friedensbewegung und Querfront
https://youtu.be/rhn5-lowgVw?t=56m05s

Fehler der Friedensbewegung & Europa als Maß aller Dinge
https://youtu.be/rhn5-lowgVw?t=64m43s

Ramstein & Drohnenmorde & Terroranschläge
https://youtu.be/rhn5-lowgVw?t=75m26s

Selbstkritik der Friedensbewegung & Lösungen durch Zusammenarbeit
https://youtu.be/rhn5-lowgVw?t=95m05s

29 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Bernd Duschner (Freundschaft mit Valjevo e.V.)

  1. Anbei nochmals, exakt ausgeführt die Hintergründe der Migrationskrise. Mit Informationen über die verdeckte Finanzierung unter Ausnutzung der Krise, um den Krieg gegen Syrien weiterzuführen zu können:

    Wie die Europäische Union die syrischen Flüchtlinge manipuliert
    von Thierry Meyssan

    Die Flüchtlingskrise, von der die Europäische Union in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 geprägt war, wurde künstlich erzeugt. Allerdings haben verschiedene Gruppierungen versucht, sie für ihre Zwecke zu benutzen, ob nun zur Zerstörung der nationalen Kulturen oder um Niedriglohn-Arbeitskräfte zu rekrutieren oder überdies die Finanzierung des Krieges gegen Syrien zu begründen. Nach dem Abflauen der Welle und mit dem Eintritt der Schäden bleibt das Problem letztlich vor allem ein afrikanisches.

    http://www.voltairenet.org/article191575.html

  2. Die 360° Perspektive hat jeder – mit sich selbst in der Mitte. Und von einer anderen Mitte aus sieht die Welt wieder anders aus. Aus Sicht der Menschen in Serbien etc. ist die Titanic bereits unter gegangen, da kann der besagte Tropfen auf den heißen Stein die Rettung sein.

    Wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, werden sie das Gesicht der Welt verändern…oder so ähnlich hab ich mal gehört…

    Ich bin auch dafür, das Problem an der Wurzel zu fassen. Und gleichzeitig denke ich auch, dass die Probleme (und damit die Lösungen) in jedem von uns liegen. Die eine Art der Problemlösung schließt andere nicht aus. Taten verändern das Denken. Tun ist der beste Weg das Denken nachhaltig zu ändern – auch von anderen.

    • Hier ist die Titanic schon untergegangen, Menschen schwimmen im kalten Wasser, Herr Duschner organisiert Rettungsboote, KenFm berichtet darüber. Perspektive wechseln!

    • Und ich fühle mich als vollgefressener Mitteleuropäer angesichts der Flüchtlinge an den Grenzen wie der dekadente Insasse eines nur halbvoll besetzten Rettungsbootes, der tatenlos zusehen muss, wie die Titanic (Naher Osten) sinkt und Menschen ertrinken, weil ja unser Boot angeblich voll ist.

    • KenFmFan sagt: 6. Mai 2016 at 08:20 *Perspektive wechseln

      Perspektivisch habe ich mir irgendwann den 360° Blick zu eigen gemacht – mehr ist kaum möglich.
      Zwar kühlt jeder Tropfen den heißen Stein ein wenig ab, Problem ist nur das am nächsten Tag die pralle Sonne den Stein wieder mehr erhitzt als zuvor.

    • Joachim Schuster sagt: 6. Mai 2016 at 08:58

      So gesehen fühle ich mich da eher wie auf einem zu 1% besetzten Megaluxuskreuzfahrtschiff.

      Und das kann bauartbedingt nicht mal eben so kurzfristig anhalten. Aber wenigstens ein paar Colaflaschen und Äpfel über Bord schmeißen…

  3. Jugoslawienkrieg. Sommer 1999.
    Da war ich in der vorlesungsfreien Zeit in England unterwegs. Ich wollte mir die neue Kathedrale in Coventry von innen anschauen, und keinen Eintritt zahlen. Die Ruine der alten steht ja davor. Also ging ich morgens um Sieben in den Gottesdienst. Ich war der einzige Gast. Danach kam der Bischof zu mir und lud mich zum Frühstück ein.
    Die hatten gerade einen dabei, der anschließend von der Anglikanischen Kirche nach Belgrad geschickt wurde, um denen von der Serbischen Kirche zu sagen, dass die Anglikanische Kirche gegen die Bombardierung ist. Englische Bischöfe gegen englische Regierung. Wo steht die Königin?
    Danach bekam ich vom Bischof von Coventry ein Kreuz aus Nägeln, aus dem Schutt der alten Kathedrale.
    Erst danach war ich, Wessi, das erste mal in Dresden. Ich sprach mit alten Leuten. Ein sehr alter Mann in Prina erzählte mir von 25 Grad Celsius auf dem Thermometer und brennender Unterwäsche, die durch die Luft geflogen sei in Pirna in jener Februarnacht.
    Und dann sind da diese Taz-Leser, die wohl Duschner und mir sagen, dass Milosevic oder Assad wie Hitler seien. „Thank you Bomber Harris“ hatte das Hühnchen aus Neukölln auf ihren Körper geschrieben.

  4. tolles Interview, vielen Dank.
    Das mit dem Embargo war mir gar nicht so klar. Finde ich gut, dass da mal ausführlich drüber gesprochen wird.
    Warum die Kirchen nichts tun, war die Frage von Herrn Duschner. Da fehlen ihm die Hintergründe der Katholischen Kirche und der Jesuiten. Dafür kann man ihm aber keinen Vorwurf machen.

    Der Schröder zu dem Einsatz in Jugolawien
    https://www.youtube.com/watch?v=-7fhNtHXABA

    Und kein Mensch zieht ihn zu Verantwortung für diese Aussage. Nichts passiert.

    Was der Scharping heute macht (damals Aussenminister).
    http://www.rsbk.de/deu/

  5. Herr Duschner ist ein bewundernswerter Mensch. Ihn würde ich für den Friedensnobelpreis nominieren. Ähnliches wie er habe ich beim völkerrechtswidrigen Jugoslawienkrieg gedacht, aber wenig getan. Herr Duschner hat viel getan. Auch danach. Wir, der Westen, sind in der Schuld der Völker für die Verbrechen, die wir angerichtet haben. Alles im Interesse der Gewinnmaximierung, nie im Interesse der Menschenrechte, wie uns Gauck und Merkel glauben machen wollen.

  6. Da ist dieses Beispiel mit den enormen Anstrengungen für das eine, einzelne Kind. Und dies, bei all dem Leid das zugleich sehr viele weitere Menschen ertragen müssen. Wie anders sieht dies jedoch aus, wenn man selbst dieses Kind ist und solch eine Hilfe erfährt? Wie erscheinen sie einem? Diese fremden Menschen, die nicht aufgeben, um dir zu helfen? Wieder allem! Dies vermögen nicht mal die Götter. Aber der Mensch, der kann das. Und: der tut es!

  7. Vielen Dank für das gute Interview.

    Herr Duschner ist mit Herz, Verstand und Hand dabei, die Leiden etwas zu lindern, die dieses Menschen verachtende System hervorbringt. Normalen Menschen bleibt wahrscheinlich nichts anderes übrig, als die Symptome zu lindern. Hätten wir mehr solches Engagement flächendeckend, bin ich mir sicher, könnten sogar die Kriege verhindert werden, sie würden unmöglich gemacht, da eine Gesellschaft, die ihrer Empathie Taten folgen lässt, den Zunder für diese Kriege nicht liefern würde und schon vor dem Bombenkrieg die Eskalation vereinigt blockieren könnte. Dass Embargos als brutalstes mittelalterliches Belagern zum Aushungern verstanden werden, finde ich daher auch sehr wichtig.

    Es ist einfach ekelhaft, wie Absatzmärkte erbombt werden, und es ist gut, dass Herr Duschner direkt vor Ort gesehen hat, wie sich die wirtschaftliche Ausbeutung und das dreckige geopolitische Spiel auf die leidenden Menschen auf der Opfer-Seite auswirkt. Ebenfalls entblösst es die Politiker, die die Befehle zum Abwurf der Bomben geben, und die der Rüstungs- und Wiederaufbau-Wirtschaft, die den Druck ausübt.

    Es gibt keine Ausreden für die eigene Passivität. Danke für diese Beispiel das zeigt, was alles möglich ist, wenn die Motivation stimmt.

  8. Immer wieder ermutigend und tröstlich zu erfahren, dass es solche engagierten Menschen wie z.B. Herrn Duschner gibt.
    KenFM öffnet uns die Augen. Vielen Dank auch für Euer Engagement. Ich freue mich über jedes neue Interview.
    Ich habe als Frührentner zwar nicht viel Geld, aber gerade habe ich einen kleinen Dauerauftrag für KenFM eröffnet. Eine solche Arbeit sollte man nicht nur schätzen und konsumieren, sondern auch finanziell unterstützen.

    • P.S.: Ich würde meine GEZ-Gebühren viel lieber Euch überweisen als sie gezwungenermaßen den Rundfunk- und Fernsehanstalten in den Rachen zu schieben.

    • @Joachim Schuster

      Vielleicht hilft das bei der Befreiung 😉 :

      GEZ – Keiner hält sich an den Rundfunkstaatsvertrag
      13. Dezember 2009
      http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2013/07/gez-keiner-halt-sich-den.html

      GEZ warum ein Inkassobüro keine Zwangsbeiträge mehr eintreibt
      https://www.youtube.com/watch?v=qqdH33BGbgA

      Die Zwangsgebühr ist verfassungswidrig (s. die Doktorarbeit „Die Reform der Rundfunkfinanzierung in Deutschland – Analyse der Neuordnung und Entwicklung eines idealtypischen Modells“ von Anna Terschüren mit Stand April 2013 sowie das Gutachten des Bundesfinanzministeriums „Öffentlich-rechtliche Medien – Aufgabe und Finanzierung“ vom Oktober 2014.

      Allerdings hat das Bundesverwaltungsgericht am 18. März diesen Jahres die Haushaltsabgabe für rechtmäßig erklärt. Ob die Begründung der Doktorarbeit und dem Gutachten des BFinMin widerspricht weiß ich nicht.
      Mein Schrieb an ein Inkassobüro, das ich vor ein paar Wochen per Mail schickte, mit obigen Tipps aus dem Video, hat trotzdem funktioniert.
      Ich habe insgesamt schon vier Vollstreckungsankündigungen von zwei verschiedenen Landkreisen bekommen, denen ich jeweils widersprochen habe. Passiert ist nichts. Ich boykottiere seit Mai 2013, seit ich das erste Mal seit Inkraftreten der Haushaltsabgabe hätte zahlen müssen.

      Noch ein paar Stichworte:
      – Rundfunkstaatsvertrag: Warum nicht Rundfunkstaatsgesetz oder einfach Rundfunkgesetz?
      – Warum Grundgesetz und nicht Verfassung? (s. die Grundsatzrede von Carlo Schmid vor dem Parlamentarischen Rat vom 8. September 1948)
      – Zitat aus dem Impressum des Beitragsservice:
      ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice ist eine öffentlich-rechtliche, nicht rechtsfähige Gemeinschaftseinrichtung der in der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten, des ZDF und des Deutschlandradio
      – Keine Verträge zu Lasten Dritter (BGB): Wir haben jeweils keinen Vertrag, weder mit den Landesrundfunkanstalten noch mit irgendeinem Sender abgeschlossen, die aber zu Lasten von uns.
      – Haushaltsabgabe ist quasi eine Steuer, weil sie unterschiedslos eingezogen wird
      – die Erhebung der Daten bezüglich Haushaltsabgabenpflicht betrifft die Privatsphäre (wer wohnt wo mit wem in was für einer Wohnung (Bauform) ist entscheidend für Erfassung von Haushalten bzw. der eigentlich Zahlungspflichtigen).
      – Artikel 18 GG:
      Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Abs. 1),(…) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.

    • Stephan Becker:
      Vielen Dank für den Hinweis. War mir schon bekannt.
      Da ich aber einen Fernseher, ein Radio und einen internetfähigen Computer besitze und diese auch nutze, zahle ich – wenn auch ungern – diese Manipulierungs-und Verblödungsgebühr.
      Als ehemaliger Bankkaufmann und (Noch-)Buchhalter werde ich auch keine Mahnbescheide oder Vollstreckungstitel riskieren.

    • Richtig so – bloß nichts riskieren. Aber warum dann überhaupt den Mund aufmachen?

    • @Der Souverän:
      Wenn Sie meinen, Sie könnten mit Ungehorsam gegenüber verabschiedeten Gesetze etwas verändern, dann viel Spaß dabei.
      Natürlich ist diese Abgabe eine Sauerei, besonders für diejenigen, die diese Medien gar nicht nutzen. Es ist ungefähr so, als müsste man Kfz.-Steuer bezahlen, obwohl man gar kein Auto besitzt. Und dann nennen sie es noch euphemistisch „Haushaltsabgabe“.

      Ich nutze aber die öffentlich-rechtlichen Medien und deshalb sehe ich keine Veranlassung, mich über diese Gebühr (die ich allerdings für viel zu hoch halte) hinwegzusetzen. Mir ist immer noch lieber, ich kann 3sat, arte und phoenix ohne diese ekelhaften Werbeunterbrechungen sehen, als mir den kostenlosen Dreck der Privaten rein zu ziehen.
      Im Übrigen gibt es auch in den öffentlich-rechtlichen Anstalten durchaus Sendungen, die man als systemkritisch bezeichnen könnte. Leider werden die meistens erst sehr spät ausgestrahlt. Die arbeitende Bevölkerung darf schließlich nicht beunruhigt und ihres wertvollen Schlafes beraubt werden. Und damit meine ich nicht nur den körperlichen Schlaf.

      Ich fände es gut, man müsste nur für das bezahlen, was man sich ansieht. Nachdem ich sehr wenig fernsehen, wäre das für mich am günstigsten.

      Solange ich nicht in eine Situation gerate, wo der Staat von mir etwas verlangt, was ich mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren kann (z.B. in den Krieg ziehen oder meinen Glauben verleugnen), werde ich, wenn auch manchmal zähneknirschend, die Gesetze dieses Landes befolgen. Außerdem habe ich auch eine persönliche Ehre und deshalb mache ich z.B. keine falschen Angaben bei meiner Steuererklärung. Mir ist ein reines Gewissen wichtiger als ein paar hundert Euro.

      Wenn ein politisches System wie ein Ventilator ist, hat es wenig Sinn, sich in die Rotorblätter zu schmeißen. Man muss die Energiezufuhr verändern und das geht übertragen nur über eine Bewusstseinsveränderung der Masse und die wiederum erreicht man nur über Aufklärung und nicht durch Widerstand oder Ungehorsam gegen das herrschende System.

  9. Ich frage mich immer wieder, mit welchem Recht oder Begründung gehen wir Gutmenschen daher und meinen, dass wir vor den Konsequenzen bzw. Strafe die uns auf jeden Fall treffen werden, verschont bleiben. Irgendwann müssen wir alle die Rechnung bezahlen, da hilft weder Enthaltung, Passivität noch Unwissenheit nicht.
    Ich bin gespannt, wann einer von den Elitären die Nerven verliert und durchdreht, dann ist endlich dieser Spuk vorbei.
    Danach haben alle die gleichen Rahmenbedingungen und wir brauchen uns nicht mehr gegenseitig Vorwürfe zu zuschieben, wer was gemacht hatte oder wer was unterlassen hatte.
    Ich bin es leid bwz. müde immer anhören zu müssen, du musst dies oder das unternehmen. Ich muss nur die Rechnung tragen für mein Handeln. Akzeptanz ist die letzte Phase eines todkranken Systems.

  10. Meine Frau ist aus Serbien. Sie hat die Bombardierungen mitbekommen. Etwas das man nicht mehr vergisst. Gerade ich als Deutscher kann mich nicht genug schämen. Gerade die Kriegslügen von einem Bastard von Verteidigungsminister sind nichts anderes wie die Lügen zu einer Amerikanischen Friedenslektion. Vom Bruder aus Übersee lernen heisst lügen lernen. Lügen für Mord, Folter und Vergewaltigung sowie ein Unermessliches Leid und Trauma für die die nicht Fliehen konnten . Gut, die Flüchtenden sind ja auch nirgends sicher. Weder gestern und vor allem nicht heute. Auf zum Endsieg ihr Kameraden . Bin froh nicht mehr in Deutschland wohnen zu müssen .

    • Gerade die Kriegslügen von einem Bastard von Verteidigungsminister sind nichts anderes wie die Lügen zu einer Amerikanischen Friedenslektion.

      Ich erinnere mich dazu an Volker Pispers: „Auschwitz, Auschwitz, ethnische Säuberung. Etwas anderes kam aus diesem Hufeinsenschädel nicht raus.“
      Scharping macht, seitdem er nicht mehr Kriegsminister ist etwas mit Public Private Partnership.
      Ich erinnere mich an etwas im Fernsehen, wo Scharping behauptete, dass das mit Kerze auf dem Dachboden und Gasleitung im Keller aufdrehen, so dass es Stunden später zündet, und das Dach wegfliegt, nicht funktionieren würde, weil das Gas aus der Leitung schwerer als Luft sei. Der ist so doof wie Cem Gigabyte Özdemir.
      Solche Pappnasen sind Kriegsminister oder leiten ein Unternehmen das irgendeinen Quatsch mit Public Private Partnership macht, während Leute mit Physikdiplom bei McDonalds Burger umdrehen oder Taxi fahren.

    • Morgen ist Feiertag da kann ich mich nicht „Bild“-en … .. .

      ich finde auch die anderen Zeitschriften uninteressant,
      grundsätzlich muss ich wohl gestehen das ich versuche mir darüber Gedanken zu machen was ich hier schreibe aber das ist wie im TV, man sieht kurz rein und kann gut abschalten, ja ok müde Schöne Feiertage und danke VIELEN DANK für das Video, um einiges Besser als der Schrott im Fernsehen !

    • Hallo Totalschaden,
      heute ist Feiertag!
      „Auffahrt oder Christi Himmelfahrt
      Auffahrt wird stets an einem Donnerstag, 40 Tage nach dem Ostersonntag begangen.
      In der Hl. Schrift steht: „Den Aposteln hat er nach seinem Leiden durch viele Beweise
      gezeigt, dass er lebt. 40 Tage hindurch ist er ihnen erschienen und hat vom Reich Gottes gesprochen“.
      Im Lukas-Evangelium als auch in der von Lukas verfassten Apostelgeschichte ist dies
      festgehalten: Nachdem Jesus am 3. Tage auferstanden von den Toten war und mit
      seinen Jüngern gesprochen hatte, so heisst es dort, wurde er vor ihren Augen empor-
      gehoben und eine Wolke nahm ihm auf…
      Man nimmt an, das bereits ab 400 n. Chr. Auffahrt gefeiert wurde.
      Diese Himmelfahrt, so im Katechismus der kath. Kirche festgehalten, meint den „end-
      gültigen Eintritt der menschlichen Natur Jesu in die göttliche Herrlichkeit“.
      Christi Himmelfahrt in Italien
      von Paul Berger
      Es laufen derzeit intensive Bemühungen den Christi Himmelfahrtstag in Italien wieder
      als gesetzlichen Feiertag einzuführen. Er wurde im Jahre 1977 leider abgeschafft. Es
      liegen bereits einige Gesetzesentwürfe im römischen Parlament auf und diese werden
      auch wieder ins neue Parlament eingebracht werden nach den Parlamentswahlen im
      April 2008. Die Chancen für eine Wiedereinführung dieses Festtages stehen gut.“

      http://www.feiertagskalender.ch/feiertag.php?ft_id=31&geo=3056&hl=de

Hinterlasse eine Antwort