Bild Chefredakteur Julian Reichelt sorgt für Verwirrung

Von Wolfgang Effenberger.

Am 28. April versetzte der Bild Chefredakteur Julian Reichelt mit einer sensationellen Video-Erklärung sein Publikum in Erstaunen:(1)

Ob die in der Coronakrise getroffenen Maßnahmen „richtig oder falsch, maßvoll oder überzogen sind, werden wir erst aus den Geschichtsbüchern erfahren“, sagte er. Vollkommen offen sei es, ob „wir auf Corona als Gesundheitskatastrophe oder Zusammenbruch unserer Wirtschaft zurückblicken“ werden. Es sei keinesfalls gewiss, dass richtig ist, „was gewaltige Mehrheiten für richtig halten“. Reichelt stellte fest:

„Es gibt keine Herdenimmunität dagegen, historisch katastrophal falsch zu liegen (…) nahezu alle Experten, denen wir uns in dieser Krise anvertrauen müssen, lagen in nahezu jeder Einschätzung so falsch, dass sich unser Glaube an sie nur noch mit Verzweiflung erklären lässt.“ Nun folgt der Vorwurf an die Politiker: „Sie haben das Tragen von Masken nahezu verhöhnt, nun ist es Pflicht, sie haben davor gewarnt, Schulen und Kitas zu schließen, nun sind Millionen Kinder seit Wochen zu Hause. Sie haben es als nutzlos abgetan, die Grenzen abzuriegeln, nun kommt niemand mehr ins Land [ausgenommen der Shuttle-Service für Migranten, W.E.]“

Weiter kritisierte Reichelt das “Robert-Kobert Institut” (RKI), „welches davon abriet, Corona-Tote zu obduzieren, nun geschieht es trotzdem, und Rechtsmediziner sagen, dass bei weitem nicht alle Toten an Corona gestorben seien“.

Die meisten Sorgen macht sich Reichelt um die Wirtschaft, die jetzt so massiv und teilweise irreparabel geschädigt sei, „dass unsere Regierung kaum noch zugeben kann, in ihrer Schärfe überzogen zu haben. Die Experten müssen Recht behalten, weil sie nicht falsch liegen dürfen“. Den Ruin der deutschen Wirtschaft würde kaum eine Partei, vielleicht nicht einmal die Demokratie überleben: „Deswegen erleben wir zunehmend Sturheit, Starrsinn und Rechthaberei. Erinnert mich an die Flüchtlingskrise, sagte mir [Reichelt, W.E.] ein Mitglied aus Merkels Regierung. Die Kanzlerin bezichtigt jeden Zweifler an der Öffnungsdiskussionsorgie, raunt davon, manche würden zu forsch handeln, ohne zu sagen, was sie genau meint“. Abschließend erinnerte Reichelt an die Warnung Wolfgang Schäubles vor zu großen Eingriffen in die Grundrechte und unterstrich den absoluten Wert des Grundgesetzes: Die Würde des Menschen – sie ist unantastbar, aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen. Die Demokratie zeichnet sich im Gegensatz zu den Ideologien mit ihrem Absolutismus darin aus, dass sie auch die unbequemsten Debatten aushält. „Das einzige was in der Demokratie alternativlos ist, ist die Debatte“. Wird diese aber verhindert, macht sich die Demokratie überflüssig. Der BILD-Chefredakteur als Verteidiger der Demokratie?

Reichelts infamer Brief an Chinas Präsidenten

Doch knapp zwei Wochen vorher, am 16. April 2020, hatte sich der Bild-Chefredakteur mit einem offenen Brief (auch per Video) an den chinesischen Präsidenten Xi Jinping gewandt. Vorausgegangen war ein offener Brief der chinesischen Botschaft vom 15.4. an Herrn Reichelt, weil BILD die Frage aufgeworfen hatte, ob China für den gigantischen wirtschaftlichen Schaden aufkommen sollte, den das Corona-Virus derzeit weltweit anrichtet. Abschließend hieß es in diesem Brief: „Erlauben Sie mir zum Schluss noch eine persönliche Bemerkung: Wir betrachten den Stil, in dem Sie in Ihrer heutigen Berichterstattung auf der Seite 2 gegen China “zu Felde ziehen”, als infam. Ihr Bericht entbehrt nicht nur ganz wesentlicher Fakten und genauer Zeitabläufe, sondern auch eines Mindestmaßes an journalistischer Sorgfaltspflicht und Fairness. Wer so aufrechnet, wie Sie das mit der BILD-Zeitung von heute tun, schürt Nationalismus, Vorurteile sowie Fremden- und Chinafeindlichkeit. Es wird weder der traditionellen Freundschaft zwischen beiden Völkern noch einem seriösen Verständnis von Journalismus gerecht“(2).

Reichelts offener Brief an den Präsidenten ist in weit weniger höflichem Ton gehalten. In Punkt 1 greift er ihn sogleich direkt an: „Ohne Überwachung wären Sie nicht Präsident.“ Nach einer Aufzählung aller bekannten Sünden Chinas – Unrecht, Unfreiheit, Ideenklau usw. – kommt er in Punkt 5 zu dem Schluss: „Ich glaube, dass Corona über kurz oder lang Ihr politisches Ende bedeutet“ (3). Was für eine Arroganz gegenüber dem Präsidenten eines riesigen Landes! Reichelt hätte besser das alte Sprichwort “Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen” berücksichtigen sollen. Nach Aussage des ehemaligen SPD-Ministers Andreas von Bülow wurde die Bild-Zeitung mit 7 Millionen US-Dollar von der CIA gegründet,(4) seither ist sie das Sprachrohr der US-Regierungen. Allein in den sogenannten “Kriegen gegen den Terror” haben die USA unzählige Kriegsverbrechen begangen – einschließlich Verschleppung, Folter und Drohnenmorde. Der “Internationale Strafgerichtshof” hat Ermittlungen gegen die USA aufgenommen!(5) Der Vorwurf des Ideenklaus fällt Herrn Reichelt ebenfalls auf die Füße: Von der technischen Industrialisierung Englands im 19. Jahrhundert holte sich Deutschland die Ideen, die größte Kriegsbeute der USA nach 1945 waren die deutschen Patente und mit der Operation “Paperclip” wurden die deutschen Wissenschaftler in die USA verbracht.(6) Bis heute werden deutsche Unternehmen von US-Diensten ausgeforscht und wichtige Daten abgesaugt. Der Vorwurf des “Ideenklaus” gegen China, welches in 5.000 Jahren alle möglichen Erfindungen selbst hervorbrachte, erscheint in diesem Zusammenhang ziemlich unangebracht.

Bild-Chefredakteur Julian Reichelt in der Pose des UN-Chefanklägers, 16.4.2020

Über Reichelts Angriff auf das Reich der Mitte berichteten “Radio France Internationale”, “Radio China International”, “World Socialist Web Site” oder “The Jerusalem Post”.(7)

Die beiden Videos Reichelts, die nur 12 Tage auseinanderliegen, sind scheinbar schwer miteinander zu vereinbaren: US-konforme Kritik am feindlichen China und Opposition gegen die Lock-Down-Politik der Bundesregierung – Richtungswechsel oder Finte? Weder noch! Reichelt propagiert Trumps Kriegsvorwände gegen China und befördert gleichzeitig die Wirtschafts- und Finanzinteressen der US-Oligarchen, die nur absahnen können, wenn in Europa die Wirtschaft brummt.

Am 1. Mai findet sich diese Botschaft in der BILD:

Der Medienkrieg gegen China geht weiter. “Bild” ist ein Sprachrohr Trumps und seines Geheimdienstdirektors, des US-Botschafters in Deutschland, Richard Grenell!

Der Springerverlag ist seit Ende 2019 noch enger an die US-Oligarchie gebunden als vorher: Der große börsennotierte US-Finanzinvestor KKR mit Sitz in Manhattan hält beim Berliner Medienkonzern Axel Springer inzwischen die Mehrheit.(8) Die Beteiligungsgesellschaft KKR – Jerome Kohlberg, Henry Kravis und George R. Roberts – betreibt das “leveraged-Buy-out”-Geschäft. Das sind Unternehmensübernahmen, die überwiegend durch Fremdkapital finanziert sind. Firmen mit diesem Geschäftsmodell bezeichnet man gemeinhin als Heuschrecken, da sie die übernommenen Firmen oft lediglich ausschlachten. Henry Kravis ist Republikaner und hat Trumps Wahlkampf unterstützt, man kann also bei ihm eine Nähe zu Trumps politischen Zielen vermuten. Mit der Mehrheit am Axel-Springer-Konzern verfügt KKR nun über eine gewaltige Medienmacht in Deutschland. Wie KKR diese Macht über die öffentliche Meinung nutzen wird, darüber kann man nur spekulieren.

Quellen und Anmerkungen:

1) Reichelt, 28. April 2020 unter https://www.youtube.com/watch?v=4AHUTRqUaTk

2) Offener Brief der Sprecherin der chinesischen Botschaft in Deutschland an die BILD-Chefredaktion bezüglich der Berichterstattung vom 15. April 2020

3) https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/corona-krise-bild-chef-schreibt-an-chinas-staatschef-70087876.bild.html

4) Andreas von Bülow im Gespräch mit Michael Vogt am 06.05.2017 unter https://www.youtube.com/watch?v=s4AIP7jCmlE

5) Kriegsverbrechen in Afghanistan: Internationaler Strafgerichtshof nimmt Ermittlungen gegen USA auf vom 13.03.20 unter https://www.fr.de/politik/kriegsverbrechen-afghanistan-strafgerichtshof-ermittlungen-beteiligung-usa-13592188.html

6) DIE GRÖSSTE KRIEGSBEUTE DEUTSCHLANDS PATENTE vom 06.06.1951 https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29194050.html

7) Bild“-Chef Reichelt attackiert China Weltgesprächsstoff Nr. 1b https://www.deutschlandfunk.de/bild-chef-reichelt-attackiert-china-weltgespraechsstoff-nr.2907.de.html?dram:article_id=475294

8) Springer-Einstieg ist perfekt: US-Finanzinvestor KKR hat alle Freigaben erhalten 10.12.2019 https://meedia.de/2019/12/10/springer-einstieg-ist-perfekt-us-finanzinvestor-kkr-hat-alle-freigaben-erhalten/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: nitpicker / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

26 Kommentare zu: “Bild Chefredakteur Julian Reichelt sorgt für Verwirrung

  1. Arthur Fleck sagt:

    Die Verunsicherung ist nachvollziehbar. Helmut Kohl brachte dem Osten die blühenden Landschaften.
    Angela Merkel bringt sie nun dem Westen zurück.

    • medium sagt:

      Sind vermutlich alle den gleichen Logen verpflichtet, direkt, indirekt. Die Orden in deren Sammlung sprechen für sich.

    • medium sagt:

      frankenbergerblog.com/2018/06/03/seltsame-parallele-der-bnai-brith-ordenstraeger-kohl-und-merkel/

      Die Söhne des Bundes meinte ich.

      Sind die BRD-Verwalter nicht dazu da, Deutschland unter zu halten?

  2. Axel sagt:

    "KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln."
    Wieviel Menschenverachtung muss ein Autor zeigen, um bei kenfm abgelehnt zu werden?

    Wolfgang Effenberger zitiert Julian Reichelt mit dem Vorwurf an die Politiker: „Sie haben das Tragen von Masken nahezu verhöhnt, nun ist es Pflicht, sie haben davor gewarnt, Schulen und Kitas zu schließen, nun sind Millionen Kinder seit Wochen zu Hause. Sie haben es als nutzlos abgetan, die Grenzen abzuriegeln, nun kommt niemand mehr ins Land [ausgenommen der Shuttle-Service für Migranten, W.E.]“

    Welchen Shuttle-Service meinen Sie den Herr Effenberger?
    Vielleicht den Folgenden:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus207211649/Ausreisepflichtige-Kaum-noch-Abschiebungen-wegen-Corona-Pandemie.html
    oder vielleicht doch andersrum?
    Erschreckend finde ich auch, dass keiner der Leser sich daran stößt.
    Will kenfm die Verleumdungen seiner Gegner bestätigen?

    • medium sagt:

      Wollen Sie bestreiten, dass die Grenzöffnung einer der zentralen Rechts- und Tabubrüche der Volkszertreter war?

    • medium sagt:

      legitim.ch/post/gb-trotz-lockdown-100-000-einreisen-pro-woche-wie-sieht-es-in-deutschland-aus

      Das Un Resettlement Programm ist ja zur Genüge zitiert, auch bestimmt auf dieser Seite. Das ist kein fake.

      Schöne Mischrasse mit wenig IQ. Gut viel Arbeit, nixe selber denk!

      Ist doch nicht meine Idee!

  3. Einstein sagt:

    Herr Wolfgang Effenberger,

    Ich finde es super, dass Sie in diesem Text mehrer Bilder eingebaut haben.
    Ich frage mich, warum die meisten Beiträge auf KenFM (Tagesdosis usw) nur aus Text bestehen.
    Mit Bildern wird der Beitrag viel lesbarer.
    Weiter so!

  4. skyman sagt:

    Kritische Gedanken sind immer zu begrüßen, auch wenn solche nur BILDlich dargereichelt werden!

    Die BILD ist die BILD.
    Herr Reichelt ist ein Angestellter.
    Bestenfalls in Zukunft ein Aussteiger, ein Kronzeuge.

    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

    Und die Katze lässt das Mausen nicht.

    • medium sagt:

      Man kann jetzt einfach beobachten, ob Reichelt quasi als Person versucht zurückzurudern, um sich zu retten, falls die Stimmung kippt.
      Oder ob es ein Umkehrschwung des Blattes ist, weil man Auflage machen will. Und das geht nur mit, nicht wie seit Jahres gegen Volkes Meinung.
      Wer hat und denn die Grenzöffnung, Gender und Greta als neue Staatsdoktrin einmassiert?

      Und ich kenne im großen Stil kein Schwein, der das bejubelt hat.

      Und Corona glaubt auch keiner, ausgenommen die eh schon Verlorenen oder manifest / latent Hypochondrischen.

      Niemand will sich dieses Staatsgelaber noch antun.

      Und zu guter Letzt? Was will der Investor? Will der nur Auflage, dann diktiert er den Lohnschreibern gefälligst das zu schreiben, was die Menschen bewegt, hören wollen, verstehen können.

      Oder ist es Teil der vermuteten Operation, dass v. a. medial die Unruhe unterstützt und dokumentiert werden soll, für die Masse dargestellt auf der Bühne? Für wen, für was? Das muss sich jeder selbst überlegen, was da in Frage kommt.

    • skyman sagt:

      Ich sehe einen schurkenhaften, eloquent pseudoantithetischen Impuls, der in eine grauenvolle Synthese führen soll.

      Feuchte Kreide fressen kann jeder Wolf.

      Wenns danach wieder Fleisch gibt.

      Und dessen ist sich die BILD seit jeher gewiss gewesen.

  5. Thoringer sagt:

    Sorry Herr Effenberger, meiner bescheidenen Meinung nach vertritt Reichelt nicht Donald Trump sondern den Block der Atlantiker oder Weltbeherrscher denen in den USA die Masse der Demokraten und nicht wenige Republikaner angehören. Dazu natürlich das von den Atlantikern in Europa bzw. weltweit installierte Spitzenpersonal in Politik und Medien.

    Trump steht der kleineren aber nicht unmächtigen Fraktion der Isolationisten vor, die an die Fundamentaldaten der Wirtschaft und die Unumstößlichkeit der Mathematik glauben, während die Atlantiker jegliches Blatt überreizen um ihre feuchten Träume von Weltherrschaft zu verwirklichen und an die Macht der Meinungsmanipulation glauben.

    Das schreibe ich nicht weil Trump so toll ist sondern weil dies m. M. nach einzige Hintergrund ist, der den zu Tage tretenden Ereignissen einen plausiblen Zusammenhang verleit.

    Just my two Cents…

  6. KMP sagt:

    Möglicherweise ist das für KenFM-Leser zu banal, aber die Verkaufszahlen dürften bei Bild und allen anderen Print-Zeitungen in den Keller gegangen sein. Das kompensieren auch die Online-Besuche nicht. Bahnhofs-Kioske haben nicht mehr so viel Laufkundschaft und haben daher auch teilweise geschlossen. Auf der zweiten Einnahme-Seite gehen vermutlich auch viele Werbe-Verträge zu Ende, die aufgrund der unsicheren Lage nicht mehr verlängert werden. Die großen Gewinner der Krise brauchen keine Werbung mehr und haben ihr Werbebudget zum Teil senken müssen, weil sie dem Ansturm auch ohne Werbung nicht gewachsen sind und ihre Marge dadurch erhöhen können: Amazon USA ist ein prominentes Beispiel. Die, die Werbung bräuchten, dürfen nichts anbieten / verkaufen, können es sich nicht mehr leisten oder möchten auch nicht, dass ihre Marke mit dem Panik-Thema "Corona" assoziert wird (Brand Safety). Ich habe mich schon von Anfang an gefragt, was die werbefinanzierten Medien hier eigentlich machen, weil sie werden noch auf Jahre oder gar dauerhaft zu den großen Verlierern zählen und das war früh abzusehen, wenn man sich mal mit wirtschaftlich aktiven Menschen unterhalten hätte, die seit der Schließung der Produktionen in China mit bisher völlig unerwarteten Problemen zu kämpfen haben, die sich wie ein Domino-Effekt in Bereiche ziehen, in denen man solchen Risiken nie gerechnet hätte…

    • vera sagt:

      guckst du hier:
      https://www.youtube.com/watch?v=V0MMmOfhaIs&feature=youtu.be&list=PL4D67F23E7051106F

  7. Ramatze sagt:

    Die Nachdenkseiten hatten darüber schon am 28.04 berichtet. Für mich ist das eine mediale Blendgranate! Welche den kritischen Bürger suggerieren soll, dass in unseren MSM auch Kritik an der Politik von Frau Merkel stattfindet. Bevor zu viel Druck auf den Kessel kommt, muss man das Ablassventil betätigen, in diesem Fall Blöd, äh Bild. Ein typischer Bauerntrick und darauf hereinfallen, sollen all die Unzufriedenen, welche sich mit den Gedanken tragen, bei der nächsten Demo auf die Straße zu gehen. Nach dem Motto, ah jetzt passiert Medial etwas, da kann ich mir den Protestgang sparen. Der Berliner Tagesspiegel und div. Politiker äußerten ebenfalls Kritik. Die Frage ist nur, Echte oder Berechnende? Bei diesem hochmanipulativen Manöver tendiere ich zum Zweiten. Ernst Wolf hatte es schon vor Wochen in zwei Interviews gesagt, das System ist am Ende, der Crash steht bevor und Corona (Ob natürlich oder bewusst herbeigeführt?) dient zur Ablenkung der im Hintergrund laufenden Rettungsaktionen. Ob diese nun was bringen oder auch nicht, der endgültige Knock-out, wird damit nur aufgeschoben und die Rechnung bekommen wie immer wir präsentiert.

  8. Icke Rund sagt:

    Was die Geschichte so zeigt. ( Siehe, auch Konrad Georg Morgen (ehm. SS-Richter) im Frankfurter Auschwitzprozess ).

    Der Tag, an dem sich das System selbst auf die Schliche kam.

  9. Tobias Retlich sagt:

    das, was die Bildzeitung hier macht, ist das herumreißen des Steuers der Atlantikbrücke. Reichelt bleibt immer im Frame – ‚es ist Corona, aber nun haben unsere Politiker ganz furchtbar tragische Fehler gemacht!‘ Die Bildzeitung jammert schon tagelang zum Beispiel über ‚das Abschmieren des Kranichs‘, ‚die Wut der Wirte‘ u.v.a.m. Merkel ist bereits abgedankt, Reichelt spielt den Freund des Volkes und Laschet schiebt listig seinen Dr. Streeck zu Untersuchungen und dann vor eine Kamera.

    Ihr glaubt doch nicht noch an Zufälle! Daß die ganze Corona-Erkrankung ein Fake der Hedgefonds und Superreichen ist, wird kein Julian Reichelt je melden und er wird auch Ernst Wolff bei sich in der BILD niemals kolumnieren lassen, Gates und die Zwangsimpfung wird er euch als Erhalt der Demokratie verkaufen, der „Freund des Volkes!“

  10. Ancastor.gardian sagt:

    Interessant…
    Welche "neue" Taktik wird denn da nun wieder gefahren?

    Das diese Leute nicht auf der Seite von demokratischen und freiheitlichen Rechten stehen, dürfte ja kein Geheimnis sein. Aber was soll dieses Schmierentheater jetzt plötzlich?

    Und in Chinas Überwachungsdiktatur regt sich ja auch Widerstand. Mal sehen welche Zustände dort noch zustande kommen werden.
    Wie es scheint fängt nun eine Welle der Schuldfrage in der Corona-Story losgetreten zu werden.
    Was für ein Irrsinn und vor allem liebe ich ja immer, wenn damit immer alle Menschen in einem Land als ein Subjekt zusammengefasst werden. Als ob der Normalobürger da irgendwas für ein Labor kann in dem irgendwelche Leutchen weiß Gott was anstellen. Aber ganz China ist schuld, muss bestraft werden und ist der Feind.. lächerlich wie immer..

    • vera sagt:

      guckst du hier:

      https://www.youtube.com/watch?v=V0MMmOfhaIs&feature=youtu.be&list=PL4D67F23E7051106F

  11. Helmut Edelhäußer sagt:

    Man schaue einfach mal wer den Laden gekauft hat.

  12. Michaelis sagt:

    Was der Herr Reichelt zu China ablässt, interessiert doch kein Schwein!! Dessen geopolitische Koordinaten kennt doch jeder. Wichtig ist einzig und allein, dass er und die BILD sich möglichst massiv und fortgesetzt gegen die Corona-Diktatur stark macht!!! Einzig darum geht es!!! Weil es dann die Chance gibt, dass mehr Menschen in diesem Lande von ihrem saudummen Konformismus Abstand nehmen!!! Wach werden!!! Endlich anfangen, ihr Hirn einzusetzen und sich das ganze Bild zu vergegenwärtigen!!!

    • Michaelis sagt:

      Und noch einmal: es kann jetzt nur noch darum gehen, die Menschen zu schützen vor einer unglaublich anmaßenden und gemeingefährlichen Gesundheitsbürokratie – einschließlich einer infantilen und inkompetenten Politikerclique!!! Nur darum muss es jetzt gehen, mit allen Mitteln!!! Um die Selbstbestimmung und die Freiheit der Menschen zu bewahren!!!

    • Bruce sagt:

      Sehe ich auch so. Der zweck heiligt die Mittel. Wer so blöd ist die BILD zu kaufen, würde anders gar nicht darauf kommen, dass hier etwas nicht stimmt. Da ist mir Reichelts wirkliche Motivation aber so was von Latte.

  13. Ines sagt:

    Das hintergründige Interesse eines Herrn Reichelt gegen das hintergründige Interesse der Bundesregierung, des RKI und der WHO gegeneinander auszuspielen, halte ich in unserem Interesse, die Demokratie zu verteidigen, für wenig zielführend.

    Wenn ein Herr Reichelt mit einer Reichweite, wie sie kaum zu überbieten ist, im Sinne der Demokratie die offene Debatte einfordert, ist dies auch im Sinne all jener, die jetzt nicht gehört oder verhöhnt werden. Er erreicht eie Leserschaft, die von den alternativen Medien kaum erreicht wird, nicht nur in der Menge sondern auch im Adressaten.

    Nur, weil ein Mensch viele falsche Sätze sagt, muss ein richtiger Satz nicht deshalb falsch sein, weil die falsche Person ihn sagt. In diesem Sinne, ich begrüße die offene Debatte.

  14. AlexH sagt:

    Danke fuer die Aufklaerung!
    Ich denke, Reichelt ist einer der schlimmsten Medien-Prostituierten in der noch-Republik BRD. Ich wuensche ihm und dem Rest dieses Gesockses eine dornige, scharfspitzige, schmerzhafte Corona!

  15. FFMMIKE sagt:

    Ob der Reichelt jetzt mehr die Trump Linie unterstützt, weil sich an den Besitzverhältnissen im Springerverlag durch KKR etwas geändert hat ist eigentlich ziemlich egal…. ( soweit ich mitbekommen habe ist Friede Springer immer noch diejenige welche die Mehrheit im Verlag hält)

    Wichtig ist zu verstehen, dass die großen Medien Besitzer haben, die IHRE EIGENE Agenda verfolgen und die Konsumenten in IHREM EIGENEN, dem Interesse des Eigentümers "Informieren" und lenken. Mehr muss man nicht wissen.

Hinterlasse eine Antwort