BILD hetzt mal wieder: „Kreml-Propagandisten schüren Corona-Aufruhr“

Von Uli Gellermann.

Julian Röpcke ist verantwortlicher Redakteur im Ressort Politik bei der Bild-Zeitung. Jüngst schlich sich Röpcke an: Per Mail wollte er von Uli Gellermann wissen, „In welcher Art von Geschäftsbeziehung stehen Sie mit Sputnik Deutschland?“ Und auch wie hoch denn die Vergütung sei, die Gellermann von den Russen bekäme. Röpcke bediente ein altes Ritual: Wer mit Russen redet, gar bei ihnen publiziert, der muss „bezahlt“ sein, ein Agent Moskaus also. Nicht die Inhalte interessieren Röpcke, sondern dass einer überhaupt mit den Russen redet, ist ihm ein Graus.

Nachdem Röpcke nicht den Hauch einer Finanzierung finden konnte, ließ er wenig später den dicken BILD-Hund von der Leine: „Kreml-Propagandisten schüren Corona-Aufruhr“ (1), schrie die Überschrift in die Gegend, und meinte damit damit jenen öffentlichen Spaziergang auf dem Rosa-Luxemburg-Platz zur Verteidigung des Grundgesetzes, zu dem die „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“ und mit ihr auch Uli Gellermann aufgerufen hatte. So nebenbei unterstellte Röpcke in seinem Artikel noch den russischen Medien, sie würden Chaos und Anarchie auf den deutschen Straßen auslösen wollen, weil sie unterschiedliche Experten zu den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zu Wort kommen ließen.

Röpcke, der das Grundgesetz nur vom Hörensagen kennt, will sich natürlich nicht inhaltlich mit dem Anliegen der Spaziergänger vom Luxemburg Platz auseinandersetzen. Da will man den Verteidigern der deutschen Verfassung lieber unterstellen, sie seien im Auftrag einer fremden Macht unterwegs: „Doch nun scheinen Mitarbeiter, Autoren und Sympathisanten der beiden Kreml-Sender die Sache selbst in die Hand zu nehmen“. Meint: Als die vom Kreml geplante Anarchie durch die Berichte von Sputnik und RT Deutsch nicht losgebrochen war, hätten Handlanger des Kreml die Organisation übernommen. Neben Null Inhalt natürlich auch Null Beweis, Hauptsache der BILD-Dreck bleibt hängen.

Medien wie die BILD mißbrauchen zwar die im Grundgesetz vorgesehene Pressefreiheit zu primitiver Verleumdung, zu einer offenen, demokratischen Diskussion über die grundgetzwidrigen Zwangsmaßnahmen der Regierung sind sie offenkundig nicht bereit. Im Lager der BILD-Verdreher befindet sich leider auch die einst links-alternative „taz“, die einem Initiator der Demo zur Verteidigung des Grundgesetzes (Anselm Lenz) wegen dessen Wahrnehmung seines Grundrechtes gekündigt hat und ihm außerdem die Auszahlung seiner angelaufenen Honorare verweigert. Die gesetzlose Formierung der Bundesrepublik nimmt ihren Lauf:

Ein Land, ein Virus, eine Meinung.

Quelle:

  1. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/verbotene-demos-gegen-massnahmen-kreml-propagandisten-schueren-corona-aufruhr-69866638.bild.html

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:  Cineberg/ shutterstock

+++

Dieser Artikel erschien am  08. April 2020 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

2 Kommentare zu: “BILD hetzt mal wieder: „Kreml-Propagandisten schüren Corona-Aufruhr“

  1. Die "taz"-Genossenschaft hat sich ja auch nicht entblödet, den "Bild"-Chef Diekmann als "Genossen" aufzunehmen, was beide Seiten als quasi "demokratischen" Gag empfinden… Vgl. die Mitarbeiter-Drehtür zwischen "Spiegel" und "Springer"…
    Zu "Kreml-Propaganda" gibt´s garnichts zu sagen, außer: die"jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung" á la "Stürmer" ist zur "antisemitisch-bolschewistischen" á la "Springer" geworden – Raider heißt jetzt Twix, und geändert hat sich nix.

  2. Die Taz stellt sich mit den Sanktionen gegen Hr. Lenz mit der Blöd Zeitung auf eine Stufe, in eine Ecke. Etwas widerlicheres als 'Angestellte' bei Springer gibt es in dieser Republik nicht, möglicherweise kommt da auch bald noch Taz dazu, die sich eh bei den Mächtigen anbiedert…

Hinterlasse eine Antwort