Brüssel

Von Willy Wimmer.

Die schrecklichen Ereignisse in Brüssel verlangen unsere Anteilnahme und jede Unterstützung der belgischen Sicherheitsorgane in dem Bemühen, der Täter habhaft zu werden und weitere Tragödien zu verhindern. Die Ereignisse machen aber auch deutlich, daß mit den kopflosen und nicht im nationalen Interesse stehenden Grenzöffnungen in Europa die eigenen Regierungen zur größten Bedrohung für alle gesetzestreuen Bürger in Europa und vor allem in Deutschland geworden sind.

Wir bezahlen jetzt in Europa einen hohen Preis für die fortdauernde Aggression der Vereinigten Staaten und anderer kriegstreibenden Regierungen gegen andere Völker und deren Staaten. Mit Empörung stellen wir fest, dass im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf offen von einem Weltkrieg gegen Russland gesprochen wird. Welche schrecklichen Saaten sollen mit deutscher und europäischer Beteiligung noch aufgehen? Wir brauchen eine Rückkehr der deutschen und europäischen Politik zu der friedens- und vertragsbestimmten Politik, die in der Charta von Paris unsere Verpflichtung geworden ist.

 

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Artikels.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

52 Kommentare zu: “Brüssel

  1. Hier sind einige Webseiten und Zitate von einer sehr guten Seite verlinkt, die die Anschläge vom Juli 2005 in London genauestens analysiert hat.

    Are We Conspiracy Theorists?
    There is a disconcerting lack of CCTV footage placing these men at the crime scenes, which is very strange indeed when compared to the plethora of moving images released from their visit to London of June 28th.

    http://www.julyseventh.co.uk/july-7-conspiracy-theorists.html

    Es gibt also jede Menge Videomaterial vom ersten Besuch der angeblichen Terroristen am 28. Juni 2005 in London, aber sehr wenig Videomaterial, das diese Verdächtigen in der Nähe der Tatorte zeigt.

    Noch eine Ungereimtheit – aufgrund von Augenzeugenberichten gibt es die Vermutung, dass mindestens eine Bombe sich unter einem U-Bahn-Waggon befunden hat:

    Edgware Road / Paddington Incident Analysis

    An audio report from outside Edgware Road posted by Guardian correspondent Mark Honigsbaum, tells very graphically the events as retold to him by survivors and witnesses:
    This is Mark Honigsbaum reporting from the London.. from the London Hilton Hotel opposite Edgware Road station where we believe there was an explosion this morning under the carriage of a train.

    What seems to have happened is that sometime around 9:30 this morning passengers, in a train from Edgware Road travelling to Paddington had just left Edgware Road station when suddenly they felt… they had a massive explosion, and some passengers described how the tiles, the covers, on the floor of the train suddenly flew up, raised up,

    http://www.julyseventh.co.uk/7-7-edgware-road-paddington.html

    Hier kann man lesen, dass die Uhrzeit der verschiedenen Explosionen im Nachhinein deutlich verändert wurden, um es wie nahezu gleichzeitige Explosionen aussehen zu lassen. Die Explosion im Bus ereignete sich 30 Minuten nach der letzten U-Bahn-Explosion. Die Bus-Explosion fand am Tavistock Square statt wo gleichzeitig ein Treffen, anlässlich der Entscheidung die olympischen Spiele 2012 an London zu vergeben, stattfand:

    The Official Story: An Official Confusion
    http://www.julyseventh.co.uk/july-7-what-happened.html

    Die Aussage von jemandem, der sich intensivst mit den Anschlägen in London beschäftigt hat und der dazu ein umfangreiches Dossie verfasst hat:

    A Forensic Analysis of the 7/7 London Bombings
    by David Minahan
    „I was by occupation a claims investigator for an insurance company and later a leading firm of solicitors so I have some experience of „forensic“ matters. I was also some years ago the National President of a major Trade Union (MSF now merged with the AEEU to form Amicus).

    I am convinced that there has been a massive cover up and campaign of disinformation about this matter.“
    http://www.julyseventh.co.uk/J7-london-bombings-dossier/index.html

    Er ist der Ansicht, dass in Zusammenhang mit den Anschlägen eine massive Vertuschung und Desinformation stattgefunden hat.

  2. Warum Brüssel?
    Warum nicht Washington, wieder London, wieder Paris, Berlin (Mithilfe bei Aufklärung mittels Tornados in Syrien) oder wieder Russland (Domodedovo-Flughafen 2011, Dubrowka-Theater 2002)?
    Weil Salah Abdeslam, der in die Anschläge von Paris am 13. November 2015 verwickelt sein SOLL, im Brüsseler Stadtteil Molenbeek verhaftet wurde
    Ich habe glaube ich noch nie von belgischen Truppen oder belgischen Flugzeugen in Syrien gehört.

    Wie dumm müssen Terroristsen sein, dass sie nicht wissen, dass es an Flughäfen Videoüberwachung gibt?
    Die betroffene U-Bahn-Station liegt sehr nahe an wichtigen Gebäuden der EU (EU-Kommission, Rat der EU sowie dem EU-Parlament, obwohl ich bisher immer gedacht habe das wäre in Straßburg, aber im Netz kann man das ja nachlesen).

    Wie kann es sein, dass jeweils nach den schweren Attentaten der letzten Zeit (Paris 2x, jetzt Brüssel) die Täter jeweils nach sehr kurzer Zeit aufgeflogen, bekannt wurden und entweder erschossen oder festgenommen wurden.
    Die wahren Mörder von Palme, Herrhausen, Rohwedder, Buback, Beckurts, Schleyer und ihren Begleitern sind bis heute nicht gefasst, obwohl alle diese Leute in die Kategorie besonders schützenswert gehörten.
    Das Oktoberfestattentat ist bis heute auch nicht aufgeklärt, obwohl schon mindestens ein wichtiges Asservat (Beweisstück) vernichtet wurde, wie auch im Fall Buback.

    Noch ein Hinweis: Im Tatort vom letzten Sonntag (mit Schauspieler Wotan Wilke-Möhring als Ermittler ), „Zorn Gottes“, gab es wieder einmal Täter muslimischen Glaubens. Ein sogenannter Ramp-Agent des Flughafens Hannover, jemand der für die Abfertigung von Flugzeugen an ihren Abstellplätzen zuständig ist, in diesem Fall ein christlicher Deutscher, spielte dabei eine große Rolle.
    Das Ganze hat sich ungefähr so abgespielt wie das wohl ein Bild- oder Spiegelredakteur sich ein Attentat in Deutschland vorstellt. Ein erstaunliches zeitliches Zusammentreffen eines Inhalts eines Tatorts mit einem tatsächlichen Anschlag auf einen Flughafen zwei Tage später.

    Die subtile Hetze in Tatort-Krimis, gegen Osteuropäer, Muslime, Asiaten etc. aber auch anderen Spielfilmen bei ARD und ZDF ist wirklich beachtlich.
    Zu diesem aktuellen Tatort passen noch folgende: „Der Weg ins Paradies“ (Hamburg mit Ermittler Cenk Batu), „Wem Ehre gebührt“ (Hannover mit Charlotte Lindholm), „Die Feigheit des Löwen“ (Hamburg mit Ermittler Thorsten Falke).
    Und hier zum Vergleich die Inhaltsbeschreibung eines Tatorts mit Schimanski und Thanner, ausgestrahlt im August 1989, kurz vor der Wende, ein Jahr vor dem Überfall Iraks auf Kuwaits und damit dem Beginn des neuen Feindbilds Islam:

    Tatort Folge 222: Blutspur
    Eine Blutspur zieht sich durch Duisburg. Alles beginnt, als ein arabisches Terrorkommando eines Abends einen Anschlag auf eine gegnerische Zentrale verübt. Am nächsten Morgen geht die Blutspur weiter. Die Terroristen ermorden zwei polnische Fernfahrer.

    http://tatort-fans.de/tatort-folge-222-blutspur/

    Die Tatort-Redaktion war damals sogar schon ihrer Zeit voraus.

    Der Spielfilm „Tal der Wölfe aus dem Jahr 2006, in dem amerikanische Soldaten ziemlich schlecht wegkommen und u.a. das wahre Ereignis einer Dank amerikanischer Soldaten blutig endenden Hochzeitsfeier im Irak wiedergegeben wird, rief zahlreiche Kritiker wegen angeblicher Volksverhetzung auf den Plan, u.a. Edmund Stoiber. Die Kinokette Cinemaxx nahm den Film, der am 9. Februar 2006 gestartet war, am 21. Februar 2006 aus dem Programm.

  3. Es gibt eine Geheimgesellschaft, eine Loge namens „Skull & Bones“. Deren Logo ist ein Totenkopf über gekreuzten Knochen und darunter die Zahl 322
    Zu dieser Loge gehörte der Grossvater von George Bush, dessen Vater und George Bush gehören ihr an.
    Rudolf Steiner erwähnte, dass wenn wir Zahlen geistig lesen wollen, wir sie spiegeln müssen, weil in der geistigen Welt vieles spiegelverkehrt herum geschaut wird. Da wird die 322 zu 223. Auch die Zeit ist da rückläufig erlebbar.
    Wenn wir so das Datum 22.3 geistig lesen, wird es zu 322.
    In der alten vorchristlichen Zeit war diese Zeit vor dem Frühlingsvollmond eine für Rituale. Das Blutopfer, das in Brüssel dargebracht wurde, verhöhnt das Osterfest.

  4. Wir können nur hoffen, daß die U-SS jetzt nicht Brüssel bombardieren. Schließlich sind dort am Flughafen 3 amerikanische Missionare getötet worden. Normalerweise beantworten die U-SS solche Anschläge auf die innere/nationale Sicherheit mit einer Bomber oder Drohnenstaffel.

    Vielleicht sollte man prophylaktisch eine Petition starten…

  5. Inszeniert oder nicht – Fakt ist leider auch, dass sich die EU via NATO aktuell an so vielen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen beteiligt, dass man sich einfach nicht wundern muss falls da mal irgendwer versucht auch in Europa n paar Tote zu produzieren. Und wenn das echte Patrioten sind muss auch ne Flagge nicht wundern – die liegt auch zu Hauf bei den abendländischen Patrioten in den Wohnungen und Balkonen herum.
    Im Grund sollte die Bevölkerung endlich einmal aufwachen und sich die Frage stellen was da eigentlich los ist. Leider schaffen es die Konzernmedien mit vereinten Kräften immer noch vortrefflich, dem Mob das Hirn zu vernebeln.

  6. „Wir brauchen eine Rückkehr der deutschen und europäischen Politik zu der friedens- und vertragsbestimmten Politik, die in der Charta von Paris unsere Verpflichtung geworden ist.“

    Wir brauchen vor allen Dingen Menschen die aufhören – oder gar nicht erst anfangen – zu sagen wir brauchen, wir müssen.

    Wir brauchen – ups – Menschen die einfach tun.

  7. Nach neuesten Meldungen von RT Deutsch sollen die belgischen Behörden bereits im Vorfeld vom russischen Geheimdienst über die mögliche Ankunft von Terroristen informiert worden sein. „Demnach sollen die Brüder Iwan und Alexej Dowbasch Ende Februar aus Weißrussland nach Belgien in Begleitung von Marat Junussow gereist sein.“

    Wieso haben die in Belgien das nicht ernstgenommen? Will man das jetzt Putin in die Schuhe schieben, wie es die ukrainischen Faschischten bereits versuchen? „Zuvor hatte die Ukraine schon verbreitet, Russland könnte an den Terroranschlägen in Paris beteiligt gewesen sein.“ Weshalb sollte Rußland sowas tun, wo sie doch ständig Krisenbewältigung auf diplomatischem Weg versuchen und immer nur auf Ablehnung stoßen? Rußland ist hier doch nicht der Angreifer, Rußland wird massiv bedroht von den USA und der NATO! Was hätte Rußland davon, daß die belgische und mit ihnen die europäische Bevölkerung in Angst versetzt wird? Dem Islamischen Staat muß man nichts unterschieben, wie das der Chef des ukrainischen Sicherheitsdienstes, Wasilij Grizak, von Rußland behauptet, diese Terrororganisation ist zweifelsfrei verantwortlich für den Terror im Nahen Osten, aber ebenso die USA, die den IS ja überhaupt erst in die Welt gesetzt haben und ihn mit Sicherheit noch immer unterstützen, wenn auch nicht allzu offensichtlich.

    • Dass die Attentäter aus Weißrussland stammen sollen, hielte ich für eine Überraschung. Aber selbst dann kann man das kaum Putin in die Schuhe schieben. Man würde es als Hebel gegen Lukaschenko deuten, der wiederum als Vasall Putins abgetan wird (die Schlagzeilen bei Tagesschau & Co. kann man sich schon ausmalen).

      Man sollte immer fragen, was gerade passiert, während ein Terroranschlag in den Medien seziert wird. Und wer davon profitieren kann. Drei Vertreter, die sich kurz darauf geäußert haben waren der frz. Ministerpräsident Valls, der erneut von „Krieg“ in Europa spricht. Dann Innenminister de Maiziere, der wiederholt, dass in Zeiten des Terrors die Datenschutzansprüche der Bürger nachrangig seien. Und schließlich der türk. Präsident Erdogan, der seine Kritik an der EU und konkret Belgien mit einem Verweis auf eine Demo der PKK in Brüssel von letzter Woche verbindet. Nimmt alle drei Klagen auseinander, ergibt sich für mich folgendes Bild:

      Frankreich: Für Frankreich ist der Anschlag in Belgien, dessen Existenzrecht ja ohnehin immer mal wieder bestritten wird und dessen Regierungsbildung gern auch mal zwei Jahre dauern kann (Konflikt Flamen und Wallonen), eine willkommene Rechtfertigung des eigenen kriegerischen Engagements in Syrien sowie der immer noch gültigen Ausweitung des Notstandsrechts in Frankreich selbst. Die Regierung mit sogenannten Sozialisten lenkt damit von der Wirtschaftskrise sowie dem Erstarken des Front National ab, Während die Wirtschaftsprobleme Frankreichs bei Lichte besehen relativ sind und vor allem auf die Konkurrenz in der Eurozone mit Deutschland zurückzuführen sind, wird ein anderer Aspekt verleugnet: Dass es die Außenviertel von Paris und Brüssel sind, in den längst gescheiterte Existenzen vor sich hin vegetieren (der Aufruhr in Paris anno 2005 dürfte manch einem Leser noch bewusst sein). Aus meiner Sicht zurecht wurde daher von Soziologen wie Olivier Roy und Robert Castel betont, dass die Ignoranz gegenüber den abgekoppelten Migranten (teils zweiter und dritter Generation) den perfekten Nährboden für ohnmächte Gewalt bietet. Frankreich bekämpft also mit dem Notstandsrecht in erster Linie sich selbst, seine mangelnde Integration und seinen Rassismus.

      Ist man da in Deutschland besser? Kaum, wie die unzähligen Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte zeigen. Dieser werden jedoch nicht als Terroranschlag bezeichnet und können zumeist nie aufgeklärt werden. Es ist mehr als eine Randnotiz, dass ein Abgeordneter V. Beck, der kürzlich wegen Drogenkonsum sein Mandat aufgegeben hat, eine der seltenen Parlamentarier war, der sich gegen die Untätigkeit der Behörden (namentlich Staatsanwaltschaften) zu Wort gemeldet hat und oftmals selbst Anzeige gegen die Behörden erstattete. Er ist nun weg vom Fenster und kann den Behörden nicht mehr lästig werden. Das erinnert dann doch sehr stark an den merkwürdigen Abgang von Sebastian Edathy, der als Vorsitzender des NSU-Ausschusses sicher mehr aufgearbeitet und zu Gesicht bekommen hat, als den Diensten lieb sein kann. Dito: weg vom Fenster und damit aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit, das etwas abläuft. Darüber hinaus: Die Vorratsdatenspeicherung ist schon in Kraft, es fehlen nur noch geregelte Ausgehzeiten und natürlich Grenzkontrollen. Witzigerweise hat sich schon der australische Premier (im Guardian) zu Wort gemeldet, dass Belgien einen Fehler beginn, nicht wieder Schengen in Kraft zu setzen. Ausgerechnet Australien, das ohne Einwanderung immer noch eine Strafkolonie wäre.

      Zur Türkei: Erdogan führt weiter unbeirrt seinen Krieg gegen die Kurden im Südosten der Türkei. Von den Medien weitgehend ignoriert, werden dort ganze Städte platt gemacht. Ziel ist weiterhin die Bekämpfung von Autonomiebestrebungen, weshalb auch die Arbeiterpartei Kurdistans, PKK, seitens EU und Türkei als „Terrororganisation“ deklariert werden müsse. Erdogan bringt eine aus seiner Sicht unzulässige Demonstration von PKK-Anhängern von letzter Woche in Brüssel in direkte Verbindung mit den Anschlägen in Istanbul. Dass Gewalt Gegengewalt erzeugt, ist altbekannt und wird doch nicht beachtet. Jedenfalls wird mit die PKK nicht mit Attentätern aus Weißrussland in Zusammenhang bringen können, wobei…findige Medien können über drei Ecken wieder das Engagements Putins darin erkennen…

  8. Aktueller Stand: Mutmaßliche Attentäter fuhren einschließlich Bomben mit TAXI zum Flughafen (?!?!? – haben die keinen eigenen ‚Fahrer‘ für sowas?).
    Ein Taxifahrer hat diese Attentäter aus der Wohnung abgeholt (?) (wenn das Mehrfamilienhäuser sind, fragwürdig – wieso kennt der Taxifahrer dann die Wohnung, vor allem, wenn es sich um eine konspirative Wohnung handelt?).
    Dem Taxifahrer fiel auf, dass die Passagiere sich nicht mit dem Gepäck helfen ließen (hoffentlich bekommt jetzt nicht jeder Taxikunde eine Razzia ab, der seinen Koffer selbst tragen will).

    Daraufhin eine Razzia in der besagten Wohnung, in der (wie erwartet) eine Flagge des IS herumlag.

    Ich erlaube mir jetzt einfach mal, diese Geschichte als zweifelhaft zu betrachten. Jedenfalls in der Hinsicht, ob auf diese Weise wirklich alle Täter gefunden werden. Das sieht schon aus der Ferne wie eine Coverstory aus. Ich kann mich natürlich täuschen.

  9. Wir tun nun alle unglaublich schockiert. Brauchen jetzt angeblich immer mehr Überwachung an allen öffentlichen Plätzen.

    Selbst wenn es wirklich der IS war – ist es so verwunderlich? Wir fanden es doch super, wie in Syrien der IS bombardiert wurde?

    Denkt darüber niemand nach?

    Deutschland ist Nr. 3 im Waffenhandel – anstelle die Waffenlieferungen einzustellen – garkeine Waffen mehr herzustellen – neiiin…wir brauchen einfach noch mehr Überwachung- anders geht es ja nicht…lol…

    das ist so krank – … was für eine besch….. Welt.

    Wir sollten lieber mal jetzt demonstrieren vor Regierungsgebäuden, dass wir keine Waffenlieferungen mehr möchten…

    dann kann sich ein IS garnicht mehr bewaffnen…

    – stattdessen…grosser Schock – 30 Tote… wieviele Tote gab es denn in Syrien? Waren wir dort jemals geschockt?

    Und unsere Regierung bedauert das alles…und ruft nach mehr Sicherheit – was für eine „tolle“ Lösung…

    anstelle mal über die Reduzierung von Waffenproduktion nachzudenken… aber neiiin… das könnte ja die Wirtschaft gefährden..lol…

    dann lieber mehr Sicherheit und Überwachung weltweit..ist besser…ne.

    • „– stattdessen…grosser Schock – 30 Tote… wieviele Tote gab es denn in Syrien? Waren wir dort jemals geschockt?“

      Du mußt da schon politisch korrekt unterscheiden. Die Toten in Syrien sind politisch korrekt, die in Brüssel sind es nicht.

    • @ Kommentant:“…mehr Sicherheit und Ueberwachung…“

      Sicherheit ist eine Illusion. das beweisen doch gerade diese Anschläge. Bloss wird nun wieder diese Politik das als Vorwand nehmen, um noch mehr Ueberwachung zu realisieren. Was sagt Daniele Ganser zu den Hintergründen ?
      Bin auch für Reduzierung von Waffenproduktion. Wessen Interessen wir in Wahrheit dienen, indem wir Waffen in Krisengebiete liefern, wird doch mehr und mehr deutlich: Gewiss NICHT unseren eigenen Interessen.

  10. Wem nützen diese scheusslichen Morde ? In der Zeit vor Ostern, dem Fest der Ueberwindung des Todes wird der Tod uns vor Augen geführt, als habe er das letzte Wort. Wir sollen Angst bekommen. Doch Angst würde nichts besser machen.
    Denn Angst ist das Milieu, in dem das Böse sich zuhause fühlt. Machen wir es heimatlos, ganz unabhängig davon, ob ein Weltkrieg kommt. Ganz unabhängig davon, ob wir unsere sterblichen Hüllen loslassen müssen. Es ist Einer,Der den Tod überwunden hat. Von Ihm wissen diese schwarzen Magier nichts, welche Lust dabei empfinden, Köpfe abzuschneiden und Bomben zu zünden. Was wissen die von LIEBE ?

  11. Die Schlagzahl der Anschläge wird immer höher.Die Folgen, einer spürbaren,falschen Nahost-Politik, treten jetzt
    im Zentrum europäischer Großstädte auf.Die Zeit des „gemütlichen Europas“ ist vorbei !
    Brüssel ist die Konsequenz falscher Integration und der kulturellen,wirtschaftlichen Zerstörung von Regionen wie Syrien.
    Wer die Demokratie mit Hilfe von Bomben bringen will hat schon verloren.
    Die Folgen sind radikalisierte Gesellschaften und massenhaft Flüchtlinge.
    Das sieht man in den ganzen Kriegsgebieten und immer mehr bei uns.Das Pendel, der gnadenlosen Unterdrückung durch strukturelle Gewalt, schlägt zurück.
    Die Folgen für uns sind mehr Überwachung und Kontrolle (z.B Big Data,Bargeldabschaffung) durch den Staat ,sowie eine Militarisierung der Gesellschaft.
    Nach den Terroranschlägen sollte man genau die Foderungen der Politiker und Medien anschauen.
    Dann sieht man:
    Wer profitiert von den Terroranschlägen?
    Welche Forderungen werden gestellt? (z.B. mehr Polizei,europäische Geheimdienste)
    Aber richtige Foderungen wären meiner Meinung nach:
    Wer finanziert die Terroranschläge?
    Kann man die Finanzen (Swift) des Isis abschalten?

    „O-TON Ralph Brinkhaus, MdB, CDU, stellv. Fraktionsvorsitzender
    „Das ist erstmal irritierend, wenn solche Geschäfte gemacht werden, aber Swift als privat organisierte Institution nimmt für sich erst mal in Anspruch, dass sie neutral ist.
    „Aber trotzdem, ich bin Kontraste dankbar, dass sie das Thema hochziehen, weil ich glaube, wir sollten da drüber intensiver diskutieren“
    Seit Wochen versuchen wir jemanden von SWIFT in La Hulpe, südlich von Brüssel vor die Kamera zu bekommen.
    Ohne Erfolg.“
    http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-03-03-2016/die-geldquellen-des-is.html

    MFG LB

    • Ich vermute dass SWIFT den Daesch nicht interessiert, da im Orient immer noch das System der Vertrauensmänner (oder so ähnlich) praktiziert werden. Das sind Ein-Mann-Banken im wahrsten Sinne des Wortes, mit persönlichen Kontakten. Diesen Umstand nutzten schon die Steuerflüchter und ähnliche Gelagerte seit Jahrzehnten, und das erfolgreich.

      Waffen und Sprengstoffe werden nicht verschwinden. SIe werden nicht verschwinden. Sie werden weiter verkauft und dafür werden notfalls andere Wege gefunden.

      Die URSACHE für Terror muss bekämpft werden!

      Und das sind in erster Linie die Kriege, die der dreckige, hemmungslose, blutdurstige und menschenfeindliche, VOR ALLEM CHRISTLICH-ZIONISTISCHE Kapitalismus in der islamischen Welt verursacht.

      Es ist die unfassbare, schändliche Arroganz mit der einige aggressiv-verbrecherische Elitenzirkel im Westen glauben, die Welt unterjochen zu dürfen.

      Es sind die immensen globalen sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten, die der Kapitalismus produziert, um daraus Profit zu schlagen. Die Guthaben des Einen sind die Schulden des Anderen!

      Es ist die hemmungslose, menschenverachtende Umweltzerstörung, die der Kapitalismus aus niedersten Gründen Jahrzente wierder besseres Wissen verursacht hat und weiter verursacht.

      Und es sind die Duckmäuser, die Heuchler, die Lügner, die Seilschafter, also das charakterlose Marionetten-Pack zu alledem die „mächtige“ Angela Merkel gehört und immer gehören wird.

      Dass das überhaupt so lange „gut“ gegangen ist grenzt an ein Wunder.

      Aber der „Krieg gegen den Terror“, SELBER das größte, verlogenste und bösartigste Terrorprogramm aller Zeiten, hat dann doch eine Tür aufgestoßen, die die Menschheit schlimmstenfalls nicht mehr zu bekommt.

  12. Mir wurde schlecht, als ich heute morgen von den Anschlägen hörte. Vor allem, als ich auf RT deutsch gelesen habe, dass Wasilij Grizak (Chef des urkrainischen Sicherheitsdienstes) behauptete, dass Russland hinter den Anschlägen stecke.
    Da dachte ich, dass es jetzt so richtig losgehen wird und der 3. (heiße) Weltkrieg startet. Inzwischen hat sich ja der IS zu den Anschlägen bekannt.

    Ich habe bin vor Kurzem immer darunter gelitten, noch keine Kinder zu haben. Nun bin ich froh darüber. Klingt schlimm, ist es auch, aber ich bin inzwischen davon überzeugt, dass wir uns nicht im Geringsten ausmalen können, was in den nächsten Jahren mit uns geschehen wird.

    Ich kann nur betätigen, dass es sich als sehr schwierig erweist, seine Mitmenschen zu warnen, ihnen die Augen zu öffnen. Ich bekomme schon Verbote ausgesprochen mich politisch und zum Weltgeschehen zu äußern.

    Könnt ihr euch vorstellen, dass das evtl. wieder ne False Flag Geschicht war? Um den Krieg weiter anzuheizen?

    • Das muss man jetzt wohl ertragen, dass Hetzer allen Ernstes wenige Stunden nach den Anschlägen ihr Süppchen kochen – obwohl praktisch nichts über die Täter bekannt ist außer einem angeblichen Bekenntnis des IS, das im Internet sein soll (den Link habe ich bisher nirgends gefunden, offenbar verifizieren die Massenmedien nicht einmal Internetlinks).
      Dieser Herr Grizak legt sich aber dabei immerhin mit der Atommacht Russland an, die er hier einfach mal (offenbar ohne jede Beweise) beschuldigt – während die Rechtspopulisten in Ungarn auf Kosten der Kriegsflüchtlinge agitieren. Auch das ist ein interessanter Unterschied. Grizak sagte immerhin auch (laut RT), dass er nur ‚Vermutungen‘ macht.

  13. Die nächste Lüge/haltlose Behauptung der Rechtspopulisten in der Regierung von Ungarn:

    http://www.oe24.at/welt/Ungarn-Fluechtlingspolitik-schuld-an-Anschlaegen/228959936

    Das ist für einen Regierungspolitiker völlig verantwortungslos (aber was soll man von Rechtspopulisten sonst erwarten?). Es ist nichts Genaues über die Täter bekannt, außer einer – ebenfalls nicht eindeutig geklärten – Verbindung zum IS und Drohungen des IS, die im Raum stehen (aber meines Erachtens auch nicht wirklich verifiziert sind).
    Und schuld daran soll die Flüchtlingspolitik – wie auch immer die geartet ist – sein? Und woher will der das überhaupt wissen und wie kommt der darauf, manipulativ zu sprechen (mittels der Usurpation des Wortes ‚vernünftig‘)? Ich habe ganz eindeutig den Eindruck, dass der ‚IS‘ Fluchtursache ist und sicher nicht die, die vor dem ‚IS‘ fliehen, an den Untaten des ‚IS‘ schuld sind.
    Wer sowas als Außenminister eines EU-Landes übergeht, wer offenbar elementare Tatsachen ignoriert, kann entweder nicht klar denken oder LÜGT ABSICHTLICH. Ich habe wirklich den EIndruck, dass die Rechtspopulisten derzeit Rekorde in Lügenpropaganda aufstellen wollen.

  14. Wenn es wirklich ein Terror gegen den Staat wäre, so wäre das Ziel ein Regierungsgebäude oder eine Botschaft gewesen.

    Das würde Sinn ergeben – dadurch das es ein öffentliches Verkehrsgebäude war…. nun… wer könnte dann das Ziel sein?

    Und wer braucht dann mehr Schutz ? Der Staat oder die Bürger?

    • Genau das habe ich mich schon immer gefragt. Seit Jahrzehnten Terroranschläge, aber irgendwie trifft es immer nur Unschuldige, oder Menschen, deren Ableben wenigen Ekelhaften gut in den Kram passt.
      Islamische Welt oder Westen, ich denke jeder Mensch ist heute in der Lage, seine Feinde zu erkennen. Manche sind zu dumm oder zu eingespannt, ok, aber überall erwacht der Widerstand, wenn die Not zu groß wird, so auch hier.
      Und wäre Terror wirklich Terror, nicht Meinungsmache, dann wären längst schon bekannte Namen unter den Opfern. Aber das ist nicht in Sicht, nichtmal die Marionetten erwischt es, schon komisch. Aber wenn es die erwischen würde, täte sich die Schar der willigen Speichellecker sicher auch stark ausdünnen, deswegen darf das nicht pa ssieren.
      Im Grunde heißt das, dass die aller-allermeisten Menschen auf der Welt doch noch so weit in Ordnung sind, vor Gewalt zurückzuschrecken. Das ist gut, feine Sache für die Menschheit. Was die allerwenigsten Menschen angeht, tja, wenn nichts sonst, so müssen sie doch mit sich selbst leben, eine wahre Herausforderung.

    • Es handelt sich nicht um Terror gegen den Staat, sondern um Staatsterror!

      Das ist doch auch nur zu verständlich: Wer Terroranschläge verübt oder verüben läßt, der will vor allem anderen Angst verbreiten, und zwar unter der Bevölkerung, denn die ist ja letztendlich ausschlaggebend dafür, wer gewählt wird. Eine Bevölkerung, die sich zusammentut und gegen ihre Unterdrücker vorgeht, ist selbstredend nicht erwünscht. Deshalb hält man die Völker, die Massen seit jeher in Angst, damit man sie leichter gängeln und ausbeuten kann. Für die Reichen sind wir „Normalbürger“ nichts als Melk- und Mastvieh, das sich jederzeit zur Schlachtbank führen läßt.

      So lange die unterdrückten und ausgebeuteten Sklavenmenschen sich wegen jeder Kleinigkeit gegenseitig an die Gurgel gehen, wird sich nichts ändern. In unseren Gesellschaften achtet jeder peinlich darauf, daß ihm die Maske nicht verrutscht, daß keiner hinter der Person (griechisches Fremdwort für Maske) den wahren Menschen entdeckt, denn der ist nicht angepaßt, der ist, wie er ist. Ebenso achtet man in unseren Gesellschaften untereinander strengstens darauf, daß man von jenen, die auf der Hühnerleiter unter einem stehen, gefälligst geachtet wird, und daß man all jenen, die einem von oben auf den Kopf scheißen können, mit vorauseilendem Gehorsam und unaufgeforderter Unterwürfigkeit begegnet.

      http://i267.photobucket.com/albums/ii300/ThieleAir/de5fb8bd.jpg

  15. Mein allererster, reflexartiger Gedanke, als ich von den Anschlägen heute Vormittag erfuhr, war SOFORT „Na vielen Dank Frau Merkel“.

    Als dann die Beileidsbekundungen von den Kriegsgeiferern wie GAUck, oder diesem widerwärtigen de MISERE kam, ist mir bald SPEIÜBEL geworden.

    Dass es diese abartige, schäbige Merkel dann überhaupt wagt, ihr verlogenes M*** noch staatsmännisch aufzureißen, ausgerechnet die, der eher die Zunge abfault als dass sie auch nur EIN EINZIGES MAL Kritik an diesen gottverfluchten, ewigen, bigotten US-Krigestreibereien übt, und noch ordentlich Öl ins Feuer der Brandherde dieser Welt kippt, weil „Deutschland ja wieder VERANTWORTUNG übernehmen MUSS“ ist das Aufkommen eines politischen Verwesungs-Gestanks, der vom Kanzleramt aus der ganze Nation auf Dauer den Verstand verderben wird. Man bekommt ja bald keine Luft mehr.

    Viel Spaß beim „Krieg gegen den Terror“, du Merkelkanzlerin.

    Viel Spaß bei dem Vergnügen, du Merkelkanzlerin, sich bis auf den Kadaver zu weigern, die wahren Ursachen des Terrors zu bekämpfen.

    Viel Spaß dabei, du Merkelkanzlerin, weiter zuzusehen, wie die Europäer allmählich daran schmecken dürfen wie es ist, wenn man sich vor Bombenterror nicht mehr auf die Straße wagen kann, und trotzdem Familien und Freunde immer weiter durch Bomben zerfetzt werden.

    Sie und ihr Berliner Rädel sind ein WAHRES Beispiel für vorbildliche, aufrichtige und ehrliche deutsche Außenpolitik. Nur weiter so …

    • gut gesprochen:)
      Ich muss zugeben, ab und an dem Freizeitwahn namens Browsergame zu verfallen. Dort habe ich Merkel bereits als neues Wort der Schande etabliert:)

    • Tja, wenn es ein Computerprogramm gäbe, welches all meine Aktivitäten und Äußerungen überwacht,

      Ich muss zugeben, ab und an dem Freizeitwahn namens Browsergame zu verfallen. Dort habe ich Merkel bereits als neues Wort der Schande etabliert:)

      Wozu dies? Wollen Sie Schergen anlocken?
      Die kommen nicht. Dazu sind sie viel zu unwichtig.

    • Danke für den Link!
      Ich finde es schade, dass es bei den Heise-Foren so umständlich gemacht wird (vermutlich wegen der Klickzahlen), alle Forenbeiträge, nicht nur die aus einem Faden, untereinander lesen zu können. Die von einer Seite komplett würden mir schon reichen.

    • Ich finde es schade, dass es bei den Heise-Foren so umständlich gemacht wird (vermutlich wegen der Klickzahlen), alle Forenbeiträge, nicht nur die aus einem Faden, untereinander lesen zu können.

      So hat man die Möglichkeit zu erkennen, wann wer was liest.
      Wenn ich alle Kommentare zusammen haben wollte, damit ich da durch kraken kann, dann würde ich mir ein Skript schreiben, das alle Forenbeiträge nacheinander holt.

    • Die Heise-Foren, in denen ich seit 2005 mit demselben Nick wie hier kommentiere, verfügen über einen Schalter, mit dem man die Darstellung umstellen kann, und zwar rechts oben unterhalb des Textfeldes für die Forensuche und rechts neben dem Button für einen neuen Thread. Wenn du Coockies akeptierst, wird deine Einstellung abgespeichert, oder auch wenn du dich als User registrierst. Einfach mal ausprobieren …

    • @Streng Geheim
      Wenn ich alle Kommentare zusammen haben wollte, damit ich da durch kraken kann, dann würde ich mir ein Skript schreiben, das alle Forenbeiträge nacheinander holt.

      Stimmt! Gute Idee! Dass ich da nicht selber drauf gekommen bin *an den Kopf patsch*.

  16. Egal, ob inszeniert oder real, jeder Terroranschlag lässt sich doch immer auf das Finanz- und Wirtschaftssystem zurückführen. Es liegt stets an Geld, Wachstumszwang, Ressourcen, warum dies und jenes nicht geht, oder anderes als alternativlos dargestellt wird.
    Ein Systemwechsel muss also her, und die diversen Ansätze die es in dieser Richtung gibt, gehören breit und öffentlich auf den Tisch und diskutiert. Jedwede Person oder Gruppierung, die dies zu verhindern versucht, kann man ganz klar als im eigennützigen Interesse handelnde Menschen- und Planetenfeinde bezeichnen, und dabei sollte man sämtliche Titel, Zugehörigkeiten zu was auch immer und sonstige Lobpreisungen (der Medien) getrost ignorieren.

    Ob der zunehmende Terror, so er denn nicht überwiegend staatsgemacht bzw. gern gefördert sein sollte (haha) , mit unzureichend geschützten Grenzen einhergeht oder nicht, welche Rolle spielt das schon. In jedem Fall wird dasselbe erreicht, es wird ein Umfeld geschaffen, aus dem heraus sich Überwachung und Kontrolle der Bevölkerung bis ins kleinste bisher noch nicht vollendete Detail verwirklichen lassen. Die Finanzmafia profitiert, in dem einen Fall durch bürgerkriegsähnliche Zustände, sollten wir uns gehen lassen, in dem anderen Fall durch Auslöschung der Kultur und Identität unseres Volkes, beides führt zu vermindertem Widerstand, wenn die Verbrecher die letzten Hüllen fallen lassen.
    Diese Menschen betrachte ich an und für sich ja schon mit heftigster Abscheu, milde formuliert. Noch widerlicher aber sind die nicht zuletzt selbstschädigenden Mitläufer dieses Prozesses, angesiedelt in Parteien und Einheitsmedien.

    Vielleicht sollte man kollektiv die Arbeit niederlegen, oder Werbung der Parteien unterbinden? Natürlich darf man keine Wahlwerbung abreißen, ist ein schweres Verbrechen wurde mir mitgeteilt. Wenn aber unsere Parteien offen mit (Drohnen-) und sonstigen Terrorstaaten paktieren, könnte man dann ein Abreißen der Werbung nicht als anti-terroristische Aktion sehen?
    Ansonsten, sich regional, in kleinen Verbänden, aus den Klauen dieses Systems lösen, nach und nach?
    Wenn jeder anfängt, den eigenen Garten zu bewirtschaften, wär das zumindest ein Anfang. Was der eine nicht hat, tauscht er mit dem Nachbarn. Nebenbei hätte man vermutlich das ungiftigste Essen seit langer Zeit auf dem Teller. Ich beginne gerade damit. Ist gar nicht so schwer, schmeckt, und um das Totschlagargument zu nutzen, spart jede Menge Kohle, wie Biomarkt-Erfahrene sicher gern bestätigen.

    Fragen über Fragen.

    Tja, wenn es ein Computerprogramm gäbe, welches all meine Aktivitäten und Äußerungen überwacht, um herauszufinden, ob es sich bei meiner Person um einen Terroristen handeln könnte, und dieses Programm mit einer aus den USA, hust, ich meinte natürlich Deutschland, gesteuerten Drohne in Verbindung stünde, dann wäre ich jetzt vermutlich ziemlich hinüber, da mich ihr Pilot auf Anweisung des Computers bereits getötet hätte. Mich und meine Frau. Und die Nachbarn. Na gut die verdienen es, sind Ami-Fans lol:)
    Aber dem Empire sei Dank lebe ich noch. Das ist der Beweis. Die USA ziehen uns Pakistan aber sowas von eindeutig vor!

  17. Mich überascht dieser Terroranschlag nicht wirklich. Die Agenda der USA sowie ihrer europäischen Vasallenstaaten benötigte dringend wieder einmal ein solches Ereignis in Europa, um die Angst der Bevölkerung aufrecht zu erhalten und weitere Restriktionsmaßnahmen anordnen sowie die Erhöhung der Kriegsbereitschaft als Ventil für den durch die Angst erzeugten Druck anbieten zu können. Bei all den heutigen Sicherheitsmaßnahmen in Flughäfen weltweit, ganz besonders aber in Europa und noch „besonderer“ in Brüssel ist es nur sehr schwer vorstellbar, daß Sprengstoff in ausreichender Menge durch die Kontrollen geschmuggelt werden konnte. Das war mein erster spontaner Gedanke, als ich das heute mittag bei RT gelesen hatte.

    • Richtig. Erschreckend ist, dass man kurzzeitig vergessen konnte, dass da eine Agenda nach wie vor weitergetrieben wird wozu Anschläge mit den Bombeneinschlägen im Krieg vergleichbar sind, und man gewahr wird: wir sind im Krieg.

    • Viel erschreckender finde ich, daß die meisten noch immer nicht mitzukriegen scheinen, was wirklich Sache ist. Eben bekam ich eine Mailantwort von einem Kunden (ich repariere defekte Windows-Installationen und schau auch mal nach der Hardware usw.), mit dem ich heute mittag, als ich bei ihm war, kurz ins Gespräch gekommen bin. Auch dieser gute Mann wußte weder was von WTC7, geschweige von den Teppichmessern, hat keine Ahnung von globaler Finanzwirtschaft, ja weiß nicht einmal, was Fiat Money ist … naja, jetzt weiß er’s natürlich 🙂

      In der Mail schrieb er, ein alter Marxist, er könne sich nicht vorstellen, daß das Kapital so weit gehen würde, die könnten da eigentlich nicht dahinterstehen, das müssen Islamisten gewesen sein. Da wirkt einfach mal wieder die tägliche Gehirnwäsche: Wenn man im Laufe von ein paar Jahren 1000 Mal immer wieder dieselbe Lüge hört, dann glaubt man sie, da kann man sich nur dagegen wehren, daß man diesen Dauerbeschuß nicht mehr in sich reinläßt. Ich hab ihm geantwortet, auch auf die Gefahr hin, einen Kunden zu verlieren:

      Daß die Tat von „Gotteskriegern“, also fanatisierten islamischen Terroristen ausgeführt wurde, ist doch nicht ausgeschlossen, nur weil NATO, Gladio oder der CIA oder alle zusammen die Fäden ziehen. Das ist doch die übliche Masche: heure ein paar Fanatisierte an, gib dich als irgend ein Islamführer oder sonst was für’n Terrorfuzzi aus und dann geht die Post ab. So arbeiten doch auch hier in Deutschland die V-Männer des Gehlen-Clups. Ich trau den global agierenden Großkapitalisten buchstäblich alles zu. Die gehen nicht nur über Leichen, die lassen ganze Völker für ihren Profit über die Klinge springen. Davon abgesehen würden echte Terroristen, also echte Systemgegner, nicht unschuldige Leute umbringen, sondern dann doch lieber einen Großkopfeten des Systems, besser gleich mehrere auf einmal, dann lohnt sich’s wenigstens dafür hopps zu gehen. Vergiß nicht, daß Al Kaida, Nusra, IS alle von den USA, vom CIA und der NATO ins Leben gerufen wurden. Die zögerliche Vorgehensweise der westlichen Alliierten im Nahen und Mittleren Osten läßt stark vermuten, daß die dort gar nicht wirklich was aufhalten wollen, daß die gemeinsam mit den Saudis und der Türkei den IS unterstützen. Erst die Russen haben dort richtig aufzuräumen begonnen und sind auch schon wieder weg, nachdem die Genfer Friedensgespräche in Gang gekommen sind, denn das war ihr einziges Ziel. Schau doch, mit wem die EU, mit wem Merkel als Liebling von Obama rumschmust: Mit dem Erdogan, dem Schlächter, dem türkischen Blutfürste und Diktator. Da greift keiner ein, wenn die die Kurden abschlachten, nee, die werden auch bei uns kriminalisiert. Aber den Assad schimpfen sie einen Diktator, einen neuen Hitler, ebenso den Putin, zuvor den Gadafi und davor den Saddam Hussein. Lauter Hitlers, nur weil die sich gegen die globalstrategischen Interessen der USA gestellt haben. Auffälliger geht’s doch gar nicht mehr.
      Also glaub du, was du glauben willst, ich hab an dem, was ich eben geschrieben habe, keinerlei Zweifel mehr, und du darfst mir glauben, ich informiere mich seit Jahren täglich mehrere Stunden lang, an manchen Tagen so wie heute sogar fast ganztägig. Hab ja Zeit, und es ist alles weitaus spannender und vor allem auch zusammenhängender informativ als die zerhackten News in den Mainstream-Medien.

      Bin mal gespannt, ob und wie er darauf reagiert …

    • Ich stimme Ihnen zu – spätestens dann, wenn die gleichen Staaten, die offenbar selbst derart offenen Terror wie den in Brüssel weder verhindern können noch adäquat verfolgen (sondern diejenigen, die berechtigte Fragen zu hanebüchenen ‚offiziellen‘ Coverstories stellen, sogar regelmäßig mit Hilfe der Mainstreampresse diffamieren), unbedingt geschlossene Grenzen wollen, um IHREN MAchtbereich auszuweiten, stimmt es wirklich nicht mehr.
      Es gibt ein Problem damit, Terrorismus adäquat zu bekämpfen, und das liegt darin, dass nachweislich wirkliche Ermittlungen verhindert werden und nachweislich die wirklich sinnvollen Sicherheitskontrollen nicht etabliert werden und stattdessen Pseudo-Sicherheitsgesetze, die in Wirklichkeit Diktaturgesetze sind, über den Bürgern verhängt werden.
      Der ‚IS‘ ist eine kriminelle Organisation und hat als solche bekämpft zu werden. Der ‚IS‘ ist in keinster Weise ein Kriegsgrund (mit wem auch?). Und ja – der Islam und der ‚IS‘ sind aus freiheitlich-westlicher Sicht – und auf die hat es meines Erachtens anzukommen, auch wenn es der ‚AfD‘ nicht passt – völlig verschiedene Dinge.

  18. Die Bücher „Im Namen des Staates“ von Andreas von Bülow (langjähriger Bundestagsabgeordneter der SPD und ehemaliger Bundesminister), „Das RAF-Phantom“ von Gerhard Wisnewski (Journalist und Autor), „Der zweite Tod meines Vaters“ von Michael Buback (Sohn des ermordeten Generalbundesanwalts Buback und emeritierter Chemie-Professor) oder „NATO-Geheimarmeen in Europa: inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung“ von Daniel Ganser (Historiker und Publizist) zeigen im Grunde, was bei Terroranschlägen im Allgemeinen und im Besonderen zu beachten ist, bevor man allzu leicht irgendwelche üblichen Verdächtige zu Schuldigen macht (Stichwort Bin Laden und die 19 Räuber aus den Höhlen in Afghanistan).

    • Vollkommen richtig konstatiert … und vergiß die gefährlichen Teppichmesser nicht, von denen die allermeisten Leute, die ich kenne, genauso wenig wissen wie von WTC 7, der Brutkastenlüge, der Giftgaslüge, der mass destruction weapons Lüge usw. Mir ist aber auch ziemlich klar, warum die ganz normalen Leute davon nichts wissen wollen. Mich selbst belasten nämlich diese ganzen Erkenntnisse der letzten 20 Jahre ungemein, daher weiß ich, was die sich nicht zumuten wollen ☹

    • genau richtig geschrieben. Fiel mit heute auch gleich ein. Ich vermisse immer die Twitter Meldungen unserer Politik-Darsteller, wenn es mal wieder Drohnen Opfer gegeben hat.
      @IRWISCH
      wenn das sie belastet sollten sie für Ausgleich sorgen. Ein Spaziergang im Wald kann da sehr hilfreich sein. Ich meine das ernst. Ich schöpfe meine Kräfte ausschliesslich in der Natur.

    • @palina

      Wenn Sie das nicht belastet, dann wissen Sie vermutlich noch nicht genug darüber 😉

      Spazierengehen geht nicht, weil ich kann nicht mehr lange gehen und stehen, Bandscheiben Total kaputt, Hüftdisplasie und Spinalkanalverengung tun ihr übriges. Aber jetzt bitte keine weiteren gutgemeinten Ratschläge, ich will mich hier sicher nicht über meinen Gesundheitszustand exponieren.

      Die mentale, emotionale Belastung durch das Wissen über die Machenschaften der global agierenden Schwerkriminalität kann meinem Verständnis nach und angesichts der Greueltaten, die sie anrichten, gar nicht ausbleiben. Im Gegenteil, ich vermute, daß die Leute ihren Arsch genau deshalb nicht hochkriegen, weil sie erstens alles weitgehend auszublenden suchen, was sie belasten könnte, und zweitens kaum einer weiß, daß es seinen Nächsten, seinen Kollegen, Kumpel, Nachbarn ebenso belasten würde oder es sogar tut. Alle verstellen sich und machen gute Miene zum bösen Spiel, alle richten sich nach dem Mainstream aus Angst, aufzufallen und was zu riskieren, und sie reden nicht miteinander, höchstens mal im kleinen Kreis, und da kann dann auch mal die eine oder andere Freundin davonlaufen oder man wird von der Clique geschnitten oder verliert gar seinen Job, weil man schonmal eine Abmahnung wegen unerwünschter Politisiererei am Arbeitsplatz erhalten hat usw.

    • @Irwisch
      Hast Du Dich schon mal mit der Neuen Medizin beschäftigt?
      Die Sache mit der Hüftdysplasie wird auch diese Medizin wahrscheinlich nicht korrigieren können, aber das mit den kaputten Bandscheiben und den verengten Nervenkanälen vermutlich schon.
      Das hängt nicht mit der Neuen Medizin zusammen: Knochen bauen sich ab bei längerer Nichtbelastung (z.B. durch Schwerelosigkeit), Knochen können wieder zusammenwachsen nach einem Bruch, sie bilden Verknöcherungen bei Überbelastungen (z.B. Fersensporn), um in Zukunft besser gewappnet zu sein, Knochen können trotz geringer Belastung brechen, wenn sie eine zu lange dauernde Belastung erlitten haben (Ermüdungsbruch) etc.

      Hier die Einführungs-Doku (4h16):

      Die 5 Biologischen Naturgesetze – Die Dokumentation
      https://www.youtube.com/watch?v=Z57uBCcOdvI

      Knochenprobleme können z.B. mit dem Selbstwertgefühl zusammenhängen.

      Das Besondere an der Neuen Medizin ist z.B. dass sie logisch ist.
      Ansonsten kann auch die Traditionelle Chinesische Medizin erstaunliche Dinge leisten.

      Veröffentlicht am 5. November 2006
      Filmtip – Zum Arzt nach Asien

      http://www.ueberkritisch.de/filmtip-zum-arzt-nach-asien/

      Ein Filmbild aus dem Film:

      Zum Arzt nach Asien
      Mit Gesundheitstouristen unterwegs

      http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/dokumentationen/109829

    • @irwisch
      Wenn Sie das nicht belastet, dann wissen Sie vermutlich noch nicht genug darüber.
      Falsch – ich weiss sehr viel darüber.
      Sie sollten nicht so ablehenend reagieren. Keine gut gemeinten Ratschläge, aber alles rausposaunen. So nach dem Motto – ich will mich umbringen, aber kümmert euch nicht um mich. Man was für Aussagen. Willst du was ändern oder nicht?
      Wir Leser sind hier bestimmt nicht ohne Emotionen, das stelle ich immer wieder fest.
      Mach aber solche Aussagen nicht. Du musst damit rechnen, dass es noch mitfühlende Menschen gibt.
      Jetzt bin ich automatisch in die „du-Version“ verfallen.

    • Leute, es geht hier nicht um meine Hüftdisplasie, ich will mich auch nicht umbringen, sondern habe lediglich zum Ausdruck gebracht, daß mich die anhaltende gesellschaftspolitische Zuspitzung seelisch tangiert. Ich halte das für eine ganz natürliche Reaktion und breche deswegen auch nicht unter der Last zusammen, da gibt’s ganz andere Geschicke und Lebensläufe. Hier liegt eindeutig ein Mißverständnis vor. Selbstverständlich bin ich als erwachsener Mensch mit Mite Fünfzig in der Lage, auch mal abzuschalten und etwas völlig anderes zu tun als ständig nur im Internet nach schlechten Nachrichten zu suchen, um es mal überspitzt auszudrücken. Ich bin mir eigentlich ganz sicher, daß hier auch viele Menschen lesen und schreiben, denen es ebenso geht wir mir, daß sie sich von der zunehmenden Verhärtung der Gesellschaft, von den anhaltenden Kriegsparolen und der nicht abreißenden Kriegspropaganda bedroht und belastet fühlen. Aus meiner Sicht sind das Empfindungen von Menschen, deren Selbst weitaus homogener und ungespaltener ist als das des Durchschnittsmenschen, der ständig nur das Leid zu fliehen sucht, das eigene wie auch das fremde. Hört euch doch nochmal Eugen Drewermann an, der erklärt’s euch nochmal ganz genau, und wenn das nicht ausreicht, dann hört euch Gerald Hüther an, oder Arno Gruen oder Erich Fromm.

    • @Stephan Becker

      Ich verfüge nicht über die Mittel, mir alternative Medizin leisten zu können. Mein Geld reicht nur selten bis zum Monatsende. Zum Glück kenne ich Hunger und Entbehrung bereits aus der Vergangenheit ausgiebig und komme damit klar. Danke, aber ansonsten geht’s mir gut, ich kann mit dem Rad überall hin, nur eben nicht lange stehen und gehen. Damit kann ich leben, damit lebe ich bereits seit über zehn Jahren. Ist jetzt endlich gut? Es geht hier nicht um mich, sondern um die Geschehnisse auf der Welt, hier um die Anschläge in Brüssel.

      Ich werde mich wohl in Zukunft davor hüten müssen, was Persönliches zu schildern oder persönliche Bezüge herzustellen, auch wenn es gar nicht in meiner Absicht lag, meine körperlichen Bescherden zu thematisieren, sondern vielmehr die Dringlichkeit der Situation bwz. den Ernst der Lage zu illustrieren. Wenn mich als eher ruhiger und besonnener Mensch die Lage inzwischen bedrückt, dann will das was heißen, denn schließlich habe ich in meinem Leben bereits zahlreiche bedrückende Situationen durchgestanden, und zwar allermeist mit wachem Bewußtsein. Mich erinnert die heutige Situation in Deutschland immer wieder an die Schilderungen vom Anfang des letzten Jahrhunders, von denen ich zahlreiche gelesen habe. Viele jüngere Menschen haben sich niemals eingehend mit der Zeit vor dem deutschen Nationalsozialismus bis weit in die Zeit der Bundesrepublik hinein befaßt und erkennen daher die Zusammenhänge nicht. Und viele Gleichaltrige oder ältere wollen das erst gar nicht sehen. Auch das bedrückt mich. Davon stirbt man gewöhlich aber nicht, zumindest ist mir davon nichts bekannt 🙂

    • Irwisch sagt: 22. März 2016 at 18:22

      „Mir ist aber auch ziemlich klar, warum die ganz normalen Leute davon nichts wissen wollen.“

      Nicht wenige denken und sagen: Man lebt nur einmal. Warum sollte man sich dieses eine Leben mit Politik und Umständen die man eh nicht ändern kann versauen?

      Da ich (auch von mir) beide Seiten kenne – denn es gab auch eine völlig unpolitische Zeit in meinem Leben – kann ich Menschen die so denken und handeln, respektive nicht handeln, nicht verurteilen oder ihnen das irgendwie krumm nehmen. Im Grunde muß ich ihnen sogar Recht geben.

      Ein Mensch den ich sehr gut kenne, strenger bibelgläubiger Christ, geht diesen „geht mich nichts an Weg“ mit folgender Begründung: Es ist egal ob oder was du machst, du kannst Gott nichts in’s Handwerk pfuschen. Der Weg ist bestimmt und in der Bibel kannst du ihn erforschen/nachlesen.

  19. Meiner Meinung nach ist die ganze Terror Geschichte und Vorfälle ein ideales Werkzeug der Globalisten und somit auch künstlich erzeugt. Eine jahrtausend alte Taktik der Herrschenden, ich verübe ein Anschlag auf mein eigenes Volk und schiebe es dann dem oder dort in die Schuhe wo ich es gerade brauche um militärisch zu intervenieren oder mein Volk für den Krieg einzustimmen. Ich sag dazu nur Daniele Ganser und seine Vorträge über Nato Geheimarmeen usw. Leider ist Herr Wimmer für mich keine Alternative da er zu lange dem System gedient hat und nicht über den Tellerrand hinauskommt. Wie es Herr Hörstel sagt, wer das Geldsystem nicht als die wahre Ursache sieht und kritisiert, sondern nur die Symptome beklagt der kann es nicht ernst meinen oder hat sein Weltbild noch nicht so vervollständigt das er die wahren Ursachen erkennt. Ich kann jedem nur anraten sich mit Franz Hörmann zu beschäftigen, einer der genialsten Vordenker der auch wirklich die Ursachen erkannt hat und sie knallhart kritisiert auch wenn es nicht politisch korrekt ist. Politische korrektness ist sowieso einer der dümmsten Erfindungen um die Schandtaten des Systems und gewissen Menschen zu rechtfertigen und zu verschleiern. Wir leben in einer vom Geld versklavten Gesellschaft und die die hinter dem Geld stehen ziehen das voll bewusst durch. Das sind keine zufälligen Ausswirkungen sowie auch der Terrorismus geplant und künstlich inszeniert sind von denselben Hintermänner.

  20. Ich sehe diese Schlussfogerung auch eher skeptisch, Herr Wimmer. Mir ist klar, wie sie sich bzgl. der Flüchtlings-Politik positioneren, ich achte ihre Person auch, doch dieses aktuelle Ereignis mit den gesammten Ereignissen der letzten Monate und Jahre in eine Gleichung zu setzen, sehe ich sehr bedenklich. Die Lösung kann weder sein, die Anschläge auf die Regierung zu schieben, noch Deutschlands Hilfsbereitschaft (als so viele anderen die Köpfe in den Sand steckten) zu kritisieren.
    Dass die Grenzen mitlerweile dicht sind wie ein jamaikanischer Headshop-Besitzer wissen sie natürlich, und die Slum-Bildung in Griechenland usw zeigt ganz klar, was eine Politik der Abschottung bewirkt.

    Über die Haltung der Regierung zu Rüstung und Militär brauchen wir nicht reden, die ist selbstredend eine Katastrophe und hat die gegenwärtige Situation mitverursacht, ohne Frage.

  21. Möchte noch um Folgendes ergänzen: Ebenfalls ist Europäische Union angehalten den nötigen Aufwand zu betreiben, den es bedarf, um den Rechtsanspruch auf Asylgewährung umzusetzen und gleichzeitig der inneren Sicherheit gerecht zu werden. Ich bin mir zwar nicht ganz im Klaren in welcher Rechtsqualität das Asylrecht auf europäischer Ebene implementiert ist, mit der schlichten Öffnung oder Schließung bestimmter Grenzen ist es hier jedoch nicht getan. Herr Wimmer stellt sicher ähnliche Überlegungen an. An dieser Stelle hätte es ruhig etwas differenzierter seien können.

  22. Der Hinweis auf die Bedrohungslage durch Grenzöffnungen ist mir zu flach, auch wenn es natürlich strategisches Element ist sich als Terrorist im Schutze der Fluchtbewegungen positionieren. Aus meiner Sicht fehlen allerdings fundierte Annahmen darüber ob es bei geschlossen Grenzen zu weniger Terror käme. Was immer dieser Terror auch ist und wie er organisatorisch Ausgeführt wird. Zusätzlich gehört zu dieser Betrachtung auch die Frage nach den Kollateralschäden durch geschlossene Grenzen und welche Auswirkungen diese wiederum auf Europa hätten. im Übrigen kann ich mich den Äußerungen Herrn Wimmers anschließen.

  23. „Die Ereignisse machen aber auch deutlich, daß mit den kopflosen und nicht im nationalen Interesse stehenden Grenzöffnungen in Europa die eigenen Regierungen zur größten Bedrohung für alle gesetzestreuen Bürger in Europa und vor allem in Deutschland geworden sind.“

    Das ist doch Blödsinn.
    Wenn die Grenzen geschlossen wären, würden sich Mörder plötzlich an die Gesetze/Grenzen halten.

    • Ich denke, dass offene Grenzen auch in bezug auf Friedenssicherung ein essentieller Fortschritt sind. Daher würde ich es für grundfalsch halten, auf das, was in Brüssel passiert ist, mit Grenzschließungen zu reagieren. Die größte Gefahr ist meines Erachtens, dass man den Terror nicht als Verbrechen behandelt (und entsprechend verfolgt), sondern als Kriegsgrund oder als ‚Startsignal‘ für repressive Politik.

      Ich halte es zudem für mehr als fragwürdig, wenn in den Medien steht, dass sich irgendwelche in den Massenmedien bekanntgemachte Terrororganisationen zu etwas ‚bekennen‘. Solche ‚Bekennerschreiben‘ können in verschiedener Weise falsch sein. Das kann aus politischen Gründen geschehen – z.B. hier könnten die, die einen Religionskrieg provozieren wollen, ein Schreiben des ‚IS‘ gefälscht haben.

Hinterlasse eine Antwort