Bye Bye YouTube | Von Mathias Bröckers

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

Großes Aufatmen  bei den Freunden des systemkonformen Diskurses, der totalen Desinfektion und allen “Zeugen Coronas”, reichlich Sektkorken bei den Presstitutes der Konzernmedien, Nato-Pressestellen und Konsensfabriken und echte Partystimmung bei  ihren kompatiblen Mitläufern in den “social media”: der alternative Stachel im Fleisch der deutschen Medienlandschaft ist verschwunden, das erfolgreichste crowdfinanzierte Medienportal im deutschsprachigen Raum ist nicht mehr auf YouTube, KenFM hat sämtliche Videos unsichtbar gemacht. Zwar sind die 2500 Interviews, Berichte, Reportagen und Kommentare, die KenFM seit 8 Jahren produziert hat, nach wie vor über KenFM.de und andere Kanäle erreichbar, für die über 500.000 Abonnenten auf YouTube aber gibt es derzeit nur eine Erklärung von Ken Jebsen, warum er von der youtube- Zensur genauso die Schnauze genauso voll hat wie von der Cancel-Kultur, die es immer schwieriger macht, Studios oder Säle anzumieten. Und warum er mit seinem Team Berlin verläßt und ins Exil geht, auf’s Land, wo ein Studio und  ein “Campus” gebaut werden sollen und auch analoge Kommunikation wieder stattfinden kann.

Aktueller Auslöser für diesen Schritt war der zweite  “strike” von YouTube – die Löschung eines KenFM-Interviews mit Rechtsanwalt Markus Haintz, der auf der Querdenken-Demo am 25.10. festgenommen worden war – verbunden mit einer einwöchigen Sperre weitere Videos hochzuladen. Sowie der Drohung, dass beim dritten Mal eine grundsätzliche Sperrung des Kanals erfolgt. Das übliche Procedere also, mit dem bei Youtube Urheberrechtsverstöße, pornografische Inhalte und andere Rechtsbrüche verhindert werden sollen – mit dem Unterschied freilich, dass es sich hier um presserechtlich völlig einwandfreies Material handelt,  das auch nicht unter irgendwelche dubiosen “Hate Speach” oder “Fake News”-Regularien fällt, sondern allein aufgrund seiner  inhaltlichen Aussagen gesperrt wurde. Da von Zensur zu sprechen ist sicher berechtigt, auch wenn es sich nicht um eine staatliche Maßnahme handelt,  sondern Alphabet/Google/Youtube als privater Konzern selbst entscheiden kann, was auf seinen Plattformen stattfindet und was nicht. In Deutschland hingegen findet Zensur dank Auslagerung der Information der Öffentlichkeit an internationale Medienmonopole weiterhin natürlich nicht statt.

An der Schmierenkampagne gegen Ken Jebsen – losgetreten durch den notorischen Denunzianten Henryk Broder –  die zu seinem Abgang aus dem öffentlich-rechtlichen rbb geführt hatte, war ich indirekt nicht ganz unschuldig.  Im Sommer 2011 war mein Buch zum zehnten Jahrestag von 9/11 erschienen und Ken Jebsen wollte ein Interview für seine Sendung “KenFM” darüber führen. Ihn kannte ich genausowenig wie dieses Format, das im Berliner Raum Kultstatus hatte, und wunderte mich, dass er mit einem ganzen Katalog Fragen angerückt war, denn Radiomoderatoren haben oft nicht mal den Klappentext gesehen. Er aber hatte nicht nur  das ganze Buch gelesen, sondern stellte auch richtige und wichtige Fragen. Ich ging dann davon aus, dass von den 90 Minuten unseres Gesprächs nur drei oder fünf über den Äther gehen würden, wie es bei solchen Sendungen ja oft vorkommt – und fiel dann vom Hocker, als jedes Wort ungeschnitten und nur unterbrochen von Musik in drei Stunden gesendet wurde. Wow! War auf meinem alten “Heimatsender”, wo ich 2001 als Autor das Handtuch geworfen hatte, weil mein Kommentar über Mohamed Attas Koffer und die lachhaften Elefantenspuren von 9/11 nicht möglich war, etwa die neue journalistische Freiheit ausgebrochen ? Leider nicht, denn  Ken Jebsen stand fortan unter Beschuß – das 9/11-Tabu bricht niemand ungestraft. Als KenFM nach seinem Abgang dann sehr schnell im Netz reüssierte und sich im Zuge der Ukrainekrise lautstark auf die Seite der Friedensbewegung schlug, nahmen die Vorwürfe  (“antisemitisch, “neurechts”, “rechtsoffen”) weiter an Fahrt auf, obwohl sich im Programm des Kanals keinerlei Beispiele dafür finden liessen. Um diesem Widerspruch auf den Grund zu gehen führte ich ein langes Gespräch mit ihm, das 2016 als Buch erschienen ist: “Der Fall Ken Jebsen oder Wie der Journalismus im Netz seine Unabhängigkeit zurückgewinnen kann”.

Dass journalistische Unabhängigkeit von GEZ-Beamten und Konzernbossen via Crowdfunding machbar ist, hat KenFM seitdem nicht nur überzeugend unter Beweis gestellt – die Gespräche und Talkrunden hatten auch von der inhaltlichen und technischen Qualität  allemal das Niveau öffentlich-rechtlicher Kanäle. Dort laufen konnten sie freilich nicht, denn KenFM nahm sich die Pressefreiheit, nicht staatstragend, nicht stiefelleckend, nicht konsenskonform zu sein und der Chefredakteur die Freiheit, sein anti-militaristisches, anti-imperialistisches und anti-neoliberalistisches Herz auf der Zunge zu tragen. Weil der Mann ein Schnellsprecher sondergleichen ist konnte es nicht ausbleiben, dass er bei vielen aneckt,  zumal er die (ohnehin fiktive) Grenze zwischen Journalismus und Aktivismus nicht akzeptiert. Dass wirkliche journalistische Unabhängigkeit aber künftig auch bedeutet, sich von den Gatekeepern der “Sozialen Medien” – von Konzernen wie Google, Facebook, Twitter & Co. – zu befreien, macht der aktuelle Fall sehr klar. Und weil auch ein scheinbar sicherer Server im Irgendwo für eine Redaktion kein Garant ist, dass ihre Nachrichten auch verbreitet werden, visioniert der digitale Pionier Ken Jebsen im Gespräch jetzt einen Schritt zurück:  ins Analoge, auf einen Campus in dem man in Ruhe reden und senden kann. Ich kann das nachvollziehen, denn ich kenne kaum einen Journalisten, der übler diffamiert wurde als er – und keinen, der derart souverän damit umgegangen ist

Unterdessen ist ein weiterer Kollege der verborgenen Zensur zum Opfer gefallen, die der ehemalige Botschafter Craig Murray als Beobachter und Protokollant der Assange-Anhörungen feststellen konnte und jetzt wieder anhand der Unterdrückung der emails von Hunter Biden kritisiert hat. Der Pulitzer-Preisträger Glenn Greenwald – einst der Mann der Wahl als unabhängiger Journalist für Edward Snowden – konnte  einen Artikel über den Korruptionsverdacht von Hunter und Joe Biden auf dem von ihm selbst gegründeten  (und vom eBay-Gründer Omidyar finanzierte)  Portal “The Intercept” nicht veröffentlichen und hat gekündigt. Und was Craig Murray sagt, stimmt für die Zukunft nicht gerade optimistisch: “Vor zehn Jahren hätte ich es nicht als eine Gefahr erachtet, dass das Internet zu einer Methode der politischen Kontrolle statt der politischen Freiheit wird. Jetzt befürchte ich, dass es zu spät ist, die Gefahr abzuwenden.”

Unlängst wunderte sich mein Bruder, der in den 90er Jahren in einer großen Werbeagentur arbeitete, über den mittlerweile zum Schimpfwort geronnenen Begriff “Querdenker”: “Damals haben wir doch dauernd “Querdenker gesucht!” – Anzeigen konzipiert!” Dass jetzt schon ein journalistisches Interview mit dem Anwalt einer Querdenker-Demo ein Fall für Zensur wird zeigt deutlich, wie weit der totalitäre Konformitätswahn mittlerweile gediehen ist. Und dank Corona als Brandbeschleuniger für ein “Great Reset” (deutsch hier), wie ihn sich Klaus Schwab und die Davos-Elite ausgedacht haben,  geht derlei Flurbereinigung im Medienbetrieb weitgehend widerspruchslos vonstatten und auch für Liberale und Linke, die sonst so gern von “divers” reden und “Vielfalt” und “Freiheit” loben, hört beim Querdenken der Spaß auf. Weshalb sich Querdenker wie Ken Jebsen nicht wundern müssen – über den Tellerrand von Mutti und Dr.Drosten hinauszuschauen ist jetzt genauso verboten wie nach 9/11 Zweifel an dem Höhlenmärchen von Osama und den 19 Teppichmessern. Und wer sich in den USA jetzt nicht entscheiden kann zwischen Donald Putin-Hitler und dem semi-dementen aber einzigen Erlöser Sleepy Joe – und über den validen Korruptionsverdacht gegenüber Letzterem berichten will,  wie Journalist Greenwald – hat einfach Pech gehabt. Zensur findet natürlich weiterhin keine statt, aber vorsicht: Wer bei Demos ein Grundgesetz hoch hält macht sich verdächtig und kann verhaftet werden – als Querdenker.

Mathias Bröckers veröffentlichte zuletzt „Don’t Kill The Messenger – Freiheit für Julian Assange“ im Westendverlag. Er bloggt auf broeckers.com

+++

Danke an den  Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: AngieYeoh / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

46 Kommentare zu: “Bye Bye YouTube | Von Mathias Bröckers

  1. das rauchen hab ich mir nach 40 jahren abgewöhnt bei you tube wirds schneller gehen.aber ich werde dem runfunkrat ken jebsen als rbb intendant vorschlagen da journalisten die für frieden und freiheit sind doch dem ziel des rundfunkstaatsvertrages mehr entsprechen als die freundlichen stimmen die uns ins nächste elend schicken wollen

    • Holy smoke,shit happens.
      Klar die Zensur von You Tube stinkt zum Himmel!

      Wer liebt der fliegt ueber den Shit,was die Sache zwar erst einmal nicht besser macht,
      aber dafuer ertraeglicher.

      Die schmutzige Waesche innerhalb der Menschheitsfamilie wird gewaschen werden muessen.
      In der Polaritaet einen oben drauf setzen wird nur das grausame Elend bis zum
      Kulminationspunkt vergroessern.
      Brauchen wir das wirklich?
      Es koennte doch alles so schoen und bunt sein.
      Love-is-the-key

      Taoism: Shit happens.
      Confucianism: Confucius say, "Shit happens."
      Buddhism: If shit happens, it isn't really shit.
      Zen Buddhism: Shit is, and is not.
      Zen Buddhism #2: What is the sound of shit happening?
      Hinduism: This shit has happened before.
      Islam: If shit happens, it is the will of Allah.
      Islam #2: If shit happens, kill the person responsible.
      Islam #3: If shit happens, blame Israel.
      Catholicism: If shit happens, you deserve it.
      Protestantism: Let shit happen to someone else.
      Presbyterian: This shit was bound to happen.
      Episcopalian: It's not so bad if shit happens, as long as you serve the right wine with it.
      Methodist: It's not so bad if shit happens, as long as you serve grape juice with it.
      Congregationalist: Shit that happens to one person is just as good as shit that happens to another.
      Unitarian: Shit that happens to one person is just as bad as shit that happens to another.
      Lutheran: If shit happens, don't talk about it.
      Fundamentalism: If shit happens, you will go to hell, unless you are born again. (Amen!)
      Fundamentalism #2: If shit happens to a televangelist, it's okay.
      Fundamentalism #3: Shit must be born again.
      Judaism: Why does this shit always happen to us?
      Calvinism: Shit happens because you don't work.
      Seventh Day Adventism: No shit shall happen on Saturday.
      Creationism: God made all shit.
      Secular Humanism: Shit evolves.
      Christian Science: When shit happens, don't call a doctor – pray!
      Christian Science #2: Shit happening is all in your mind.
      Unitarianism: Come let us reason together about this shit.
      Quakers: Let us not fight over this shit.
      Utopianism: This shit does not stink.
      Darwinism: This shit was once food.
      Capitalism: That's MY shit.
      Communism: It's everybody's shit.
      Feminism: Men are shit.
      Chauvinism: We may be shit, but you can't live without us…
      Commercialism: Let's package this shit.
      Impressionism: From a distance, shit looks like a garden.
      Idolism: Let's bronze this shit.
      Existentialism: Shit doesn't happen; shit IS.
      Existentialism #2: What is shit, anyway?
      Stoicism: This shit is good for me.
      Hedonism: There is nothing like a good shit happening!
      Mormonism: God sent us this shit.
      Mormonism #2: This shit is going to happen again.
      Wiccan: An it harm none, let shit happen.
      Scientology: If shit happens, see "Dianetics", p.157.
      Jehovah's Witnesses: >Knock< >Knock< Shit happens.
      Jehovah's Witnesses #2: May we have a moment of your time to show you some of our shit?
      Jehovah's Witnesses #3: Shit has been prophesied and is imminent; only the righteous shall survive its happening.
      Moonies: Only really happy shit happens.
      Hare Krishna: Shit happens, rama rama.
      Rastafarianism: Let's smoke this shit!
      Zoroastrianism: Shit happens half on the time.
      Church of SubGenius: BoB shits.
      Practical: Deal with shit one day at a time.
      Agnostic: Shit might have happened; then again, maybe not.
      Agnostic #2: Did someone shit?
      Agnostic #3: What is this shit?
      Satanism: SNEPPAH TIHS.
      Atheism: What shit?
      Atheism #2: I can't believe this shit!
      Nihilism: No shit.
      Narcisism: I am the shit!

  2. Youtube ist genaus so Partner des WEF wie Facebook, Google und viele mehr. Alles Handlanger für den Great Reset.

    „Viele von uns fragen sich, wann wir wieder zur Normalität zurückkehren
    werden. Die kurze Antwort lautet: nie.“ Und weiter: „Die Welt, wie wir
    sie in den ersten Monaten von 2020 kannten, gibt es nicht mehr. Sie hat
    sich im Kontext der Pandemie aufgelöst.“
    Aussage des WEF Gründers in seinem Buch „Covid 19 – The Great Reset“

  3. Ich wüsste nicht, was die TORALE MACHT daran hindern sollte, auch ein analoges Campus dicht zu machen. Vielleicht wurde jemand, der einen Mitarbeiter getroffen hat, positiv getestet, womit das Campus als Superspreader unter Verdacht steht und geschlossen werden muss? Oder eben die Verbreitung zu "Fake News zu 9/11" als Terrorverdacht die Schließung erfordert?
    Da es gerade aussieht, als wolle man den "Krieg gegen den Terror" mit dem "Krieg gegen das Virus" verheiraten kommt vielleicht ein neuer Terrorvirus in Umlauf, der alles zu schließen erzwingt, dass keinen staatlichen Unbedenklichkeitsstempel nachweisen kann?
    Warten wir mal ab…..

    • Nachtrag: Mich "begeistern" derzeit die tollen Pro-Corona-Werbungen auf youtube. Die sind mindestens so hervorragend gemacht, wie eine Werbung der Autoindustrie für die Spitzenmarke. Sowas ist unter ein paar hunderttausend € nicht zu haben. Das zeigt, wie wichtig den Mächtigen unsere Gesundheit ist (Ironie aus).
      Und ja, Geld für sowas haben wir ja. Im Überfluss. Dafür sparen wir dann an sozialen Aufgaben. Sowas braucht eh niemand, denn soziale Aufgaben erfüllen ist ja Kommunismus. Pfui.

  4. Das auch so eine Art Anfang vom Ende.
    Es ist schon wichtig gerade auch die Leute zu erreichen, die nicht auf ´alternaiv´ bestrebt sind.
    So einfach sollte man das Feld nicht räumen.
    Unter den Hunderttausenden von Abonnenten gibt es sicherlich auch viele, die mit Videocutter umgehen können und in modifizierten Versionen einiges auf eigenen YT-Kanäle veröffentlichen können.
    Sei es zur politischen Bildung, als kritische Betrachtung, oder sonst wie kommentiert..
    Irgendwie seit ihr das mit der´ open source Community´ nicht sehr schlau angegangen.
    Ich hoffe also innig. ´ da kommt noch was´ ..

  5. YouTube-Aktivitäten abbauen. Massig Werbung, ständige Löschung von Videos und Kanäle… Es ist halt google.
    YTer jetzt auf bitchute suchen & folgen. kenFM als Startseite. Telegramm-Kanäle sammeln. googel meiden. Wikipedia meiden.
    Harter Entzug. Aber auch das gewöhne ich mir noch ab.
    Sollte die App-Pflicht kommen, dann können sie mich ja in Russland oder sonst wo abholen. Mein Standort wird nicht korrekt wieder gegegeben, weil ich Stalker nicht mag. Ich finde das gruselig. Gut das ich nicht auf Gesichtsbuch bin und kein TV schaue. Da spare ich mir schon mal ein wenig Entzug.

  6. Lieber Mathias Bröckers, vielen Dank für Ihren wunderbaren Kommentar. Sie sprechen mir aus der Seele. Das waren noch Zeiten, wo die ehemals kritische, linke, heute systemkonforme, angepasste TAZ einen solch exzellenten Journalisten in ihrer Redaktion hatte. Waren Sie nicht sogar Mitbegründer dieses Blattes? Ich habe Ihre Bücher gelesen, Ihre Tagesdosen verzehrt und freue mich immer wieder auf Ihre Beiträge im dritten Jahrtausend. Möge Ihre spitze Feder uns noch lange erhalten (und zugänglich) bleiben! Beste Grüße.

    • Frage an einen beinahe kritisch gewordenen Journalisten: "Was machst Du denn da? Hast Du keine Kinder? Wir wissen doch, wo Du wohnst!". Und das war's dann. Die Frage muss nicht mal so deutlich gestellt werden, da genügt ein Fingerzeig.

    • Tja, leider denkt die große Masse so wie Sie… nur deshalb ist es möglich, dass derart verkommene Institutionen sich jeden noch so abartigen Dreck leisten können ohne dass sie Konsequenzen spüren müssen. Auch Corona funktioniert nur deshalb…

    • Ob man jetzt sich mit der schwarzen oder weissen Polaritaet identifiziert aendert nichts daran das Mensch damit in "Grausam" enden wird.
      Nur wenn wir bewusst ueber den Polaritaeten stehen koennen wir das Spektrum der Farben der Regenbogenbruecke erkennen und sie vernuenftig miteinander verbinden.
      Nichts ist nur Gut oder nur schlecht.
      Alles Schlechte hat sein Gutes und alles Gute eben ,nei ja sein Chienlit.
      Oder mit Goethes Faust gesprochen:"Ich bin von jener Kraft die stets das Boese will und stets das Gute schafft."
      Durch das was zur Zeit passiert koennen wir zum Beispiel unser eigenes leuchten bestens erkennen.
      So koennen wir auch der Dunkelheit etwas positives abgewinnen.
      Es sei denn wir sind Teil der Finsternis.

    • Oder mal anders:
      Wenn es anstoessig ist beim beten zu rauchen wie waere es wenn ich beim rauchen bete?
      Es stoert ja auch kein grossen Geist ob ich You Tube schaue.

    • So lange man seine Vorteile vom Rechtsbrecher yt vermeintlich oder tatsächlich hat, kann man doch mal ein Agreement mit dem Unternehmen (yt) eingehen, das Unternehmen (yt) in Ruhe zu lassen, obwohl dasjenige Unternehmen (yt) Gesinnungsschnüfflelei betreibt und "seine" Gesinnung nur gelten lässt.

    • @ Dreierlei sagt: 4. November 2020 at 06:19
      Meine Aussage war und ist höchst ironisch, wahlweise sarkastisch gemeint!

  7. Wenn so ein Campus erstmal steht und sich etabliert hat, haben wir vielleicht eine Chance auf ein Gegenpool. Aber bis dahin wird es wohl ein sehr steiniger Weg.
    Und das Kartellsystem wird wie immer weiter und weiter zersetzen und spalten, um diese Gefahr zu beseitigen.

    Die Macht dieser Leute besteht eigentlich nur aus dem Mitwirken der breiten Masse. Daher auch die aufgebaute Scheinrealität die man Nachrichten nennt. Es sind einfach nur Unterhaltungssendungen oder Brocken, die man uns stetig auftischt. Als mehr erkenne ich diese ganzen Sendungen, Beiträge auf Inet-Seiten, Radio, Zeitung nicht mehr an. Ich sehe stetig nur noch eine kleine Märchenerzählung vor mir, die wie ein kleines Märchen daher kommt.
    Sie will mir eine andere Art Realität einreden, und fortführen vom Sinn und Dasein des Menschen.

    Viele, ich früher auch, fallen darauf jeden Tag herein und schenken ihre Leben am Ende dafür her. Eine neue echte Realität erschaffen ist eine gewaltige Aufgabe und Hürde. Oftmals merkt man schnell, man stößt stetig an die aufgezogenen Rahmen, an die Zäune mit denen man uns in Wahrheit gefangen hält.
    Ausbrechen geht am Ende nur mit großen strukturellen Änderungen und dazu braucht es den politischen Willen und am Ende die Systemänderung für die Menschen, also der Kampf der schon immer statt fand zwischen, Ausbeutern und ihrer Macht gegen die die sie ausbeuten…

    • Da kann ich Ihnen nur beipflichten.
      Das Problem ist nur, daß eine Veränderung v.a. erstmal innerlich stattfinden muss, durch Reflexion, Auseinandersetzung mit sich selbst und der Welt. Und die Bereitschaft dazu kann ich bisher leider nur sehr selten
      entdecken.

    • Die lieben Menschen, die mir auf der Straße begegnen, sehen sich hilflos der Angst und Panik ausgesetzt und tragen Masken überall. Liebe reicht nicht, wenn man nicht gelernt hat, sich zu informieren und zu denken. Und dafür – nicht denken – hat unser Bildungssystem immer schon garantiert.

    • Ohne die breite Masse werden Sie nicht die Macht erreichen und ausleben können, wie allein auf weiter Flur.
      Deshlab ja überall in den Öffis auch die bekloppten Sprüche: "Gemeinsam gegen Corona. …" und "Schützen Sie sich und andere …" (Letztere Berliner Verkehrs-Göbbels-Probaganda-Nebenbei-Fuhrunternehmen in öffentlicher Trägerschaft).

  8. Es ist wie mit der Meinungsvielfalt. Hat man nur eine Plattform, so ist man auch immer am Gängelband.
    Mathias Bröckers beschreibt es ja mit dem MDR. Sag nur das, was genehm ist.
    Anders ist es ja auch nicht bei You Tube. Eigentlich ist der Wächter über den Stecker, heißt, wer kann abschalten, des größte Problem. Ich fürchte da sind wir wieder im Silicon Vally.

    • YouTube, LLC, ist seit 2006 eine Tochtergesellschaft von Google LLC, mit Sitz im kalifornischen San Bruno.

      Was zum Geier hat man erwartet?

      Das Gejammer ist für mich scheinheilig bis dumm.

      Jahrelang beim "Feind" senden, dadurch berühmt werden und ankassieren – ist das vielleicht auch fragwürdig?

      Und nun gibt es die Richtlinien. Das war bekannt.

  9. Zensurtube wütet schon lange.

    Aber schade, dass die Alternativen bisher keine gemeinsame Front dagegen bilden konnten oder wollten.

    Der Aufschrei, wenn ein Kanal gelöscht wurde, war bisher fast nur in jeder Filterblase selbst zu hören.

    Es gibt es kein Einheit. Die alte Szene geht Richtung Medienfirma mit Abos, Premiumabos, Verkauf von Tassen oder Büchern, jetzt sogar mit Campus und Mondmission.

    Eine neue Szene etabliert eher über Telegram und entsprechende Kurtformate.

    Man sieht eigentlich, dass jeder seine Zielgruppe zu finden und zu halten sucht.

    Die Anfangszeiten scheinen weit weg, wo man über politische Lager hinweg den Aufbruch versucht hat.

  10. Der Beitrag war interessant. Aber mich stört die Schlagzeile und das anfängliche Gezetere wegen Zensur bei YT.
    Besser wäre, ohne Aufreger andere Plattformen nutzen und sich um echte Inhalte kümmern.

    YT ist für unsereins KEIN Informationsinhalt an sich.

    Doch unsereins wird – auch in diesem Beitrag, nicht mal mit aufgezählt.
    Auch kürzlich wieder – Ken bei NuoViso – da wird ausschließlich die Reichweite hoch gehalten.
    Genau so wurde und wird das Problem YT, FB, twitter doch erst geschaffen und genährt. – Von den Akteuren, nicht so sehr von den Usern.

  11. Es ist für uns Europäer sowieso allmählich an der Zeit, uns von der amerikanischen Geiselhaft zu befreien und eigenständiger und selbstbewusster zu werden. Die USA haben keinen guten Einfluss auf uns, obwohl es in den USA wirklich gute Dinge gäbe und wir uns diese holen sollten. Schon vor längerer Zeit stelle ein namhafter Philosoph fest, dass Amerika die besten Dinge aus Europa hole, aber die Europäer die dümmsten Sachen aus den USA. Die USA haben kein Interesse an einem starken und friedlichen Europa, sie sehen uns als ekligen wirtschaftlichen Konkurrenten, den man niederhalten muss. Für die militärischen Abenteuer der USA sind aber die Europäer nützliche Idioten.

    • @ Wildenfelser, es spielt im Prinzip keine Rolle, welche Person gewählt wird, es wird immer die Wahl zwischen Pest und Cholera sein. Das Sagen im Hintergrund hat immer der Tiefe Staat, bzw. der militärisch-industrielle Komplex, amplifiziert durch den digitalen-medizinischen Komplex. Einen hohen Einfluss haben ja auch immer die "American Jewish Committee" und andere einflussreiche jüdische Organisationen. Peter Scholl-Latour und andere Autoren haben schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die amerikanische Aussenpolitik durch Israel bestimmt wird.

      Übrigens verfolge ich schon seit längerer Zeit Ihre jeweils geistreichen und ausdifferenzierten Kommentare! Danke!

  12. Die Regierung und diejenigen, die den gesamten Corona-Zirkus veranstalten, halte ich für hochgradig geistesgestört. Die gehörten alle in Sicherheitsverwahrung oder in den Knast (Hochsicherheitstrakt).

    Richtig wird bei rubikon.news geschrieben, es bestehe mittlerweile eine Viren-Phobie.

    Wenn man sich die fotografischen Abbildungen, auf der die Merkel, A. abgebildet ist, genau und lange anschaut, so kann man den Eindruck bekommen, dass Merkel eine schwere psychische Beeinträchtigung hat. Ironisch möchte ich sagen, dass es "da oben", wo Merkel als Patronin der BRD agiert, nur agieren kann, wenn man "ein Rad ab hat".

    https://www.rubikon.news/artikel/der-globale-kafig-2

    • #Dreierlei
      Als Schwarz-Weiss Polaritaet im 3 dimensionalen Schach kann in der Mischung nur
      "Grausam" entstehen.
      Wer liebt fliegt in Raum und Zeit goettlich ueber den Dingen und sieht alle Farben des Spektrums
      zwischen Schwarz und Weiss.
      Love-is-the -key

    • Aber zum Beispiel die verbohrte Merkel scheint nichts von der Liebe (platonisch und zwischenmenschlich) zu wissen.
      Es ist auch kein guter und leichtfüßiger Umgang mit solchen Verbohrten möglich.
      Aber gut, Sie und ich könnens ja anders machen.

  13. Wie gut, daß KenFM schon vorbereitet war, so hat die miese Aktion yt's wenig Auswirkungen. Falls der Campus entsteht, wäre das ein echter Gewinn! Gute Ideen entstehen oft beiläufig aus der gegenseitigen Inspiration.

  14. Das finde ich super, Yt den Allerwertesten zu zeigen. Endlich auch, sich vom Fratzenbuch und anderen Quatsch-Kanälen zu verabschieden.
    Es gilt, noch mehr "Corona"-Lügner/innen den Allerwertesten zu zeigen.

    • Super.
      Ich habe und gucke schon über zwanzig Jahre kein Fernsehen mehr.
      Coronisierte Zeitungen durch corona-gläubige Redaktionen gemacht, ignoriere ich am Zeitungskiosk.
      Ein "smartes" Telefon habe ich mir erst gar nicht zugelegt. Ich hätte ein solches smartes Telefon sogar geschenkt bekommen können, hätte jedoch mit diesem nichts anzufangen gewusst. Ich will nicht (immer) und von jedermann und jederfrau erreichbar sein.

    • Als das erste iPhone herauskam, habe ich das angeschaut und fand es "total geil… sowas möchte ich!". Dann habe ich überlegt, wofür ich das brauchen würde… und es fiel mir nichts ein. So ein Pech 🙁 Und so habe ich bis heute keins.
      Ich gebe aber zu, in bestimmten Geschäftsbereichen ist es als Werkzeug nützlich. Darüber hinaus nur ein Werkzeug der Verdummung – als solches gigantisch erfolgreich – das den den Weg für den "Großen Reset" längst frei gemacht hat.

Hinterlasse eine Antwort