Clemens Kuby – Mit Selbstheilung aus dem Rollstuhl

Clemens Kuby, der Vor-, Quer- und Neudenker, ist mit seiner Energie kaum zu bändigen. Ein herausforderndes Interview für einen Journalisten, der 1.000 Fragen hat. Trotzdem ist Zuhören eine Tugend und vielleicht erkennt man nur so die weisen Worte eines Getriebenen.

Clemens Kuby hat in den siebziger Jahren nicht nur den Namen der Grünen erdacht, sondern auch die ersten Strategien der Partei entworfen. Er ist ein laufendes Geschichtsbuch und damit ein Zeitzeuge für viele große Ereignisse, die Deutschland bewegt haben.

Ein spannendes Interview mit Clemens Kuby voller weiser Erfahrungen….

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

10 Kommentare zu: “Clemens Kuby – Mit Selbstheilung aus dem Rollstuhl

  1. Juhuuu! Daaanke euch beiden! (-:

    ich dachte damals auch, was Herr Kuby aussprach: der Brokkoli war nicht der wesentliche Faktor (-:
    Aber ich würde mir nie anmaßen, da eine feste Meinung zu haben! Nur eigene Erfehrung….Ohne voherige Intuitionsschulung (-: Bei mir war sie schon in jungen Jahren einfach da, ganz ohne Wissen und so heilte ich mich -für mich selbst überraschend- über ähm den Geist (-: Man wird gerne mal für meschugge gehalten, aber hauptsache man ist gesund und glücklich, oder? (-: Bei mir kam die Wissensaneignung danach….irgendwann las ich dann auch Kuby. Jaja, so ist das alles…ein Wunder, rational nicht zu erfassen.

    Im November oder Dezember 2019 träumte ich, dass ein Arzt mich mit einer Spritze bedroht. Ich rannte und rannte.
    Zu diesem Zeitpunkt wusste ich absolut nichts von dem jetzigen Wahnsinn (und habe übrigens bis dahin seit Jahren meistens schöne Träume).
    Ganz am Anfang der Coronakrise dann träumte ich, dass das die Vertreter der "bösen Seite" auf einer Bühne eine Rede halten (dass es da böse Absichten gab, ahnte ich noch gar nicht- also im Wachbewusstsein) und im Publikum war die "geistige Elite" versammelt. Mag bescheuert klingen, aber man sucht sich seine nächtlichen Träume ja nicht aus (-: Diese Elite tat nichts anderes, als ganz ruhig und friedlich aufzustehen und sich zur Bühne zu bewegen. Allein diese Bewegung, die frei von aggressiven Absichten war, war im Traum ein Zeichen dafür, dass das Gute über das Böse siegen wird (-:
    Ich selbst war sehr irritiert über den Traum, aber er machte mich zuversichtlich.
    Vor etwa 2 Wochen träumte ich dann leider von einer schrecklichen Diktatur und wachte schweißgebadet auf.
    Ich erwarte einen 4 hoffnungsvollen Traum, der bestimmt nach diesem tollen Gespräch kommt (-:

    Danke!

  2. Was für ein Wahnsinn! Danke Kai für Deine Intuition! Meine tiefe Verbeugung vor Clemens Kuby!!!
    Was uns Armen alles vorenthalten wird und mit welchem Mist wir gespeist werden, um dann als Mist verroht und ferngesteuert übrigzubleiben.
    Ich bin bis zum Papiervorlesen nicht aus dem Staunen und Frohlocken gekommen!
    (5 Stunden Geschichten vom Kuby, ich hätte es genossen und wer weiß, wo ich jetzt wäre..!)

    Allerdings: Ich stimme irgendwie nicht ganz mit den 3 Punkten überein. Irgendwas stimmt mir da nicht.

    Kritik: Irgendwie seh ich Herrn Kuby in einer ähnlichen Situation wie vor dem Dachsturz. (Also nicht, dass er wieder stürzt!! Das auf keinen Fall! Aber WIR, wir stürzen ab!!

    Und das ist das ursprüngliche Tätigkeitsfeld des Herrn Kuby: Politik, politeia, res publica, öffentliche Belange!! ….

    Also: 1. Ich glaube, das Zinseszinsproblem ist nicht das UrProblem. Das Problem scheint mir die private Usurpation des öffentlichen Mittels Geld zusammen mit der Korruption/Instrumentalisierung der öffentlichen Hand (Politik) zu sein.
    Und damit die (gerade zu erlebende totale) Aussetzung der politischen/öffentlichen Regulations-/Ausgleichsfähigkeit.

    2. Der Punkt ist also die politische Wiederermächtigung gg die privat-ökonomische und dann private, machtpolitische. (Republik gg Oligopol)

    3. Das bisherige System hat die LösungsMittel: Besteuerungs- und Ordnungsregulation. (Die Besteuerung auf der Großkapitalseite funktioniert aber nicht, ist ausgesetzt, durch Totalkorruption. Im Gesundheitsbereich/Biopolitik offenbart sich gerade die andere große Korruption. Das Gleiche gilt wahrscheinlich für die "sicherheitspolitische" Korruption, die ja eine kriegspolitische ist etc.)
    (Die Rettungspakete fließen zu 95% in Sicherung der Kapital- und Großvermögensinteressen. 5 Billiarden EU Bioprogramm und dabei würden paar Hundert Milliarden ausreichen, einen größeren Effekt zu erzielen (Florian Homm). Der Rest verschwindet im Klo, um in den Verliesen der Superreichen aufzublubbern.)

    Ausserdem: DER MENSCH IST KEIN MATERIELLES, ER IST KEIN GEISTIGES, ER IST EIN INKARNIERTES (ALSO GEISTVERKÖRPERTES) WESEN!

    Die Mehrheit lässt sich, denke ich hierhinter bringen:

    1.Die Korruption der öffentlichen Hand durch private Usurpation muss aufhören!

    2. Alle Wirtschaftsbereiche/Vermögensverhältnisse müssen in proportionaler Weise an der Finanzierung der öffentlichen Hand beteiligt werden. Dafür gibts funktionierende Instrumente der Besteuerung und Regulation. Diese müssen angewandt und frei von systemischer Interessensbeeinflussung gehalten werden.

    3. Die Welt, die Bio-/Human-(und auch die himmlische..dann) Ökologie und das Verwirklichungsglück des Menschen sind die treibenden Leitsterne und Felder der neuen und der wirklichen Politik.
    Alles andere hat sich in seiner Korrumpiertheit gerade als nicht existenzfähig erwiesen (korrupte Ökonomie, korrupter Politkfunktionalismus, korrupte Wissenschaft/Medizin, korrupte Glaubenssysteme.)

    Das kann bis Herbst 2021 funktionieren. Aber dann arbeiten wir erstmal im Tal der Tränen…

    DANKE!!

  3. Was für ein interessantes Gespräch!
    Vielen Dank an Kai Stuht und Clemens Kuby! Hätte noch stundenlang zuhören können.

    Wir sind ALLE auf dem Weg.

    Ich selbst kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Schreiben absolut hilfreich ist. Hilfreich dabei, zu reflektieren, zu begreifen, zu verarbeiten und zu verstehen.
    Das Auffinden von Ursachen, dem Begegnen von Ursachen und dem zuweilen schmerzhaften Moment oder auch Prozess des Erkennens erlittener Konflikte und deren Bedeutung für das eigene Leben sind der Schlüssel zu Ihrer Lösung.

    Aus Annehmen und Verstehen von Ursache und Wirkung, der intensiven Auseinandersetzung im eigenen Inneren und dem beim Schreiben selbst erschaffenen Einblick in die Zusammenhänge, kann Veränderung entstehen.

    Ich denke, das ist das, was Clemens Kuby mit dem Schreiben im Sinne von Überblick verschaffen und dem damit in Gang gesetzten Bewusstseinsprozess gemeint hat?!

    Es ist mir oft ein Rätsel, dass die Schulmedizin im klassischen Sinne -und damit meine ich nicht eine durchaus berechtigte Notfallmedizin- zur Ursache von Krankheiten immer wieder zahlreiche Hypothesen aufstellen darf…so wie Clemens Kuby das am Rande erwähnte. Vielleicht ist das so, weil reine Schulmediziner viel zu oft einfach keinerlei Erklärung parat haben?!

    Diese Hypothesen jedenfalls werden meiner Ansicht nach viel zu wenig hinterfragt, oft ungefragt geglaubt und im Laufe von Jahrzehnten gesellschaftlich allgemein akzeptiert. Wer das heutzutage wagt, zu hinterfragen, ist vermutlich ein "Verschwörungstheoretiker". Das ist doch das Totschlagargument für "Selberdenken" und "Andersdenken" schlechthin geworden.

    Doch genau diese kläglichen Erklärungsansätze in der Schulmedizin sind auch der Grund dafür, dass ich persönlich schon vor 35 Jahren das Vorgehen der Schulmedizin insbesondere bei Krebserkrankungen oft als größten "Feldversuch" aller Zeiten empfinde. Mit Medikamenten, z.B. Chemo, Bestrahlung usw., die sowohl körperlich aufgrund der immensen und verheerenden Nebenwirkungen eine schwere Belastung darstellen als auch seelische Traumata mit sich bringen, werden unerwünschte Symptome, Krankheiten NUR behandelt. Wer dabei am Ende "austherapiert" zum Sterben nach Hause entlassen wird, hatte wenig bis keine Lebensqualität mehr, mal ganz abgesehen von den durchlittenen Ängsten, den enttäuschten Hoffnungen, wurden ihm Entscheidungsmöglichkeiten in den wichtigsten Fragen und am Ende seines eigenen Lebens vorenthalten oder gar verweigert.

    Auch hier werden den Menschen von Ärzten viel zu oft Angst und Panik eingejagt. Es scheint wirklich das effektive Mittel der Wahl zu sein, um die Menschen zu manipulieren und der Pharmaindustrie zu Profit zu verhelfen.
    Die Sorge von Eltern, deren Kind erkrankt ist, wird über die Maßen mit Sterblichkeitsstatistiken, Prozentangaben, Todeszahlen, erschütternden Prognosen (leider viel zu oft noch bevor überhaupt eine endgültige und eindeutige Diagnose gestellt wurde mit entsprechenden im Vorfeld durchgeführten Untersuchungen!!!) noch geschürt, damit sie schnell in alle Maßnahmen bis hin zur Amputation einwilligen.

    Für mich sind das Verbrechen! Ich wünsche und hoffe, dass die Anzahl der angeblichen Verschwörungstheoretiker weiter stetig steigt, und die Menschen mehr die Theorien und Hypothesen in Wissenschaft und Medizin hinterfragen lernen.

    Die Haltung von Clemens Kuby, aber auch die von Kai Stuht kommt meiner eigenen Haltung, die ich gefühlt entgegen dem Zeitgeist entwickelte, sehr nahe. Geduld, Zeit und Kraft kostet das, ja! Es führt aber auch zu einer gewissen Gelassenheit, zu Mut, Vertrauen und einer Bewusstheit, dass es eine geistige Welt gibt, und die Anbindung daran aufrechtzuerhalten, das Leben bereichert, frei und liebenswert macht.

    Es tut gut, wenn Clemens Kuby sagt, es ist nicht die Aufgabe und Verantwortung eines Einzelnen, die Welt zu retten. Es tut vor allem gut, wie er es sagt: erfrischend klar, direkt, nicht verhandelbar:):):)

    Mögen es noch viel viel viel viel mehr als ein Drittel werden!!!

    • ><Die Haltung von Clemens Kuby, aber auch die von Kai Stuht kommt meiner eigenen Haltung, die ich gefühlt entgegen >>dem Zeitgeist entwickelte, sehr nahe. Geduld, Zeit und Kraft kostet das, ja! Es führt aber auch zu einer gewissen >>Gelassenheit, zu Mut, Vertrauen und einer Bewusstheit, dass es eine geistige Welt gibt, und die Anbindung daran >>aufrechtzuerhalten, das Leben bereichert, frei und liebenswert macht.
      Ich denke, es ist keineswegs nur "gefühlt" gegen den Zeitgeist. Warum? Wenn es eine geistige Welt gibt, dann entspricht sei *definitv* nicht dem Zeitgeist. Und darüber hinaus sind in jedem Falle "Geduld, Zeit und Kraft" not-wendig, um zu sich selbst zu erkennen und damit zum Geistigen zu kommen, denn da wo das Geistige inkarniert, also eine körperiliche Form annimmt, entfremdet er sich gewissermassen von sich selbst, um so, die Erfahrung seiner Selbst zu machen. Kuby sagt hier zurecht, es sei mit Arbeit verbunden, ebenso, wie es mit Arbeit verbunden ist lesen, schreiben, rechnen oder musizieren zu lernen. Und diese Arbeit, ist keine geringere, als die Arbeit des Geistes selbst, der gleich einem Maler eine Leinwand braucht, um sich selbst auszudrücken und eben so, sich selbst zu spiegeln.

      Und wer die Erfahrung seiner eigenen Geitsigkeit ersteinmal gemacht hat, hat die Tür, von der Kuby spricht geöffnet – man verliert diese Erfahrung nicht – kann sie aber sehr wohl verdrängen, verleugnen oder projizieren, was nicht selten geschieht. Sofern wir uns von unseren eigenen Projektionen und Spigelungen jedoch nicht täuschen lassen, kommen wir letztlich immer zu uns Selst, das nichts anderes ist, als *eine* Manifestation des (Einen) Geistes.
      Der Zeitgeist behauptet, es gäbe Geist nur als individuellen Ausdruck und verkennt ganz grundlegend, das es der Kosmos nichts anderes ist als Geist selbst.

      >>Mögen es noch viel viel viel viel mehr als ein Drittel werden!!!
      Werden es – ganz sicher! Wir sollten dabei jedoch nicht vergessen, das Zeit keine EIgenschaft des Geistes ist, sondern lediglich eine Manifestation seiner selbst.
      Namste

  4. Sehr spannendes Gespräch – Danke! Nur, mit Verlaub, die Kameraposition hab ich als unangenehm empfunden. Warum nicht auf Augenhöhe? Als Dritter, auch im Geiste, fühlte man sich viel einbezogener.

  5. Wow! – Merci, dass Sie Herr Stuht und Herr Kuby, mir dieses Überraschungs-Erlebnis 'geschenkt' haben. Etwas beschämt bin ich zwar, weil ich bislang von Clemens Kuby noch nicht gehört habe, was mich fast schon wieder etwas ärgert. Aber: So what?!

    Auch zögerte ich schon etwas, als ich den Namen "Kuby" las, weil ich diesen in ziemlich unangenehmer Erinnerung habe. Bezüglich einer Frau Gabriele Kuby, die mir unangenehm als religiös/christlich-autoritär im Gedächtnis war.

    "Egal" dachte ich, das guckst du dir jetzt trotzdem an, Namensgleichheit gibt's immer mal, und war positiv beeindruckt über die Aussagen von Clemens Kuby, denen ich geradezu vollumfänglich zustimmen konnte. Eine schier absolute Bestätigung meiner eigenen Einstellung bezügl. Politik und Medizin bzw. Heilweisen.

    Und doch ließ mir mein Anfangszweifel keine Ruhe und – google machts möglich – switchte kurz zu Gabriele Kuby & Clemens Kuby und stellte fest: Sie sind offenbar Geschwister. – Boahh!

    Puhh! – also entweder ist hier für mich Vorsicht angebracht, oder es verhält sich bei Clemens Kuby ähnlich wie bei mir selbst: Geschwister können extrem unterschiedliche Einstellungen haben. Ich entscheide mich hier erst mal für Zweiteres. Und gucke weiter das Interview bis zum Ende.

    Mein Resümee:
    Geradezu GE_NI_AL !!! – was Clemens Kuby hier zum Ausdruck bringt. Auch darin, dass er seiner – m.E. absolut stimmigen – Sichtweise immer wieder treu bleibt, obwohl Kai Stuht auch zweifelnde Nachfragen stellt. Kubys Konzept ist stimmig und dagegen – im Kern(!) – m.E. auch stimmigerweise gefeit.

    Aber auch Kai Stuht muss man ein Kompliment aussprechen. Er hat m.E. ein sehr, sehr gutes Interview geführt. Auch wenn ich glaube erkannt zu haben, dass er Clemens Kuby nicht vollumfänglich verstehen konnte. Macht aber nix! – Er hat seine Sache sehr gut gemacht, v.a. weil er den Interviewten, Herrn Kuby, wirklich Raum und Zeit zugestanden hat, sich ausführlich zu äußern. Eine Wohltat! – so muss ein journalistisch hochwertiges Interview passieren.

    Nur in Einem – pardon! aber das muss wirklich sein – muss ich Herrn Stuht kritisieren. Bitte, bitte, BITTE !!! – überprüfen Sie Ihre Klischees bezügl. der Menschen in Bayern! Es hat mich – als hier Geborener, Aufgewachsener und in Kleinstadt/Großstadt/Dorf lebenslang Ansässiger: Verletzt!

    Ihre nicht mal unterschwelligen Andeutungen, als wären hier in Bayern alle Söder-Söldner/Innen oder auch nur CSU-Anhänger sind in ihrer Pauschalität inakzeptabel.

    Also: BITTE (!) keine Pauschalaussagen zu "DEN" Bayern. Kommen Sie mich besuchen, und lassen Sie sich überraschen, bzw. eines Besseren belehren. Eine "bayerische" Gastfreundschaft ist nicht klischeehaft putzige Dirndl, markige Lederhosen und ein zwar kurios-amüsantes, aber irgendwie doch geistig beschränktes (CSU-)Volk.

    Glücklicherweise haben Sie sich innerhalb von knapp 2 Stunden nur 2-mal diesbezügl. ausgelassen. Aber trotzdem: Wenn mensch sich seit unzähligen Jahren immer wieder diese – pardon! – dumme (Bundesland-chauvinistische) Pauschalierung anhören muss, kann einem auch mal der Kragen platzen.

    Trotzdem:
    Insgesamt sind sowohl Sie, Herr Stuht, als auch Sie, Herr Kuby, mit diesem Video m.E. eine absolute Bereicherung! Also: Vielen Dank dafür!

    • Korrektur

      Diese Aussage:
      >> Ihre nicht mal unterschwelligen Andeutungen, als wären hier in Bayern alle Söder-Söldner/Innen oder auch nur CSU-Anhänger sind in ihrer Pauschalität inakzeptabel. … <<

      nehme ich zurück. Weil sie fälschlicherweise andeutet, als hätte Sie etwas von Söder oder der CSU gesagt, was nicht zutrifft.

      Bitte entschuldigen Sie das.

      Richtiger wäre meine Aussage also:
      >> Ihre subtil(?) formulierten "Andeutungen" (die sich unterbewusst als "Ja! So-ist-es-Fakten" vermitteln), Bayern/-innen wären irgendwie unisono in eine Klischee-Schublade einzuordnen, halte ich für inakzeptabel. <<

    • Ich möchte mich auch sehr herzlich bedanken für dieses gelungene Interview !

      Die Forderungen des neuen Bündnisses hören sich vernünftig an ! Herr Kuby wird wohl während der "heißen Phase" das Bäume klettern unterlassen. Es ist sehr spannend einen, meiner Wahrnehmung nach, sehr geistigen Menschen zu erleben. Ich selber bin materieller "gestrickt". Die Weltsicht des Herrn Kuby fördert meinen Willen und Wunsch die ungenutzten % meines Gehirns zu nutzen.

      Ich möchte ebenfalls dazu ermutigen die Wertung und Vorurteile in den Gesprächen zu unterlassen.

      Auch wenn es in der Menschheitsfamilie viele Konflikte aller Art gibt, wollen wir Herrn Kuby von der geistigen Sippenhaft ausnehmen. Kann Herr Kuby kontrollieren oder gar verantworten, wie seine Schwester geworden
      ist ?

      Ken & Kai im Gespräch mit den Pastoren Christian Stockmann & Alexander Bierhals – Ungeschnitten 05

      Herr Stuht, sie sprechen vom Mob. Damit erinnern Sie mich an Herrn Gabriel. Ich gebe zu dieser Vergleich
      ist wenig schmeichelhaft, soll ihnen aber auch demonstrieren, das wir alle erst am Anfang sind, zu lernen
      durchweg gewaltfrei und vergleichsfrei zu kommunizieren.

      Wir wollten doch einig sein üben !

    • >> Icke Rund sagt:
      "… Auch wenn es in der Menschheitsfamilie viele Konflikte aller Art gibt, wollen wir Herrn Kuby von der geistigen Sippenhaft ausnehmen. Kann Herr Kuby kontrollieren oder gar verantworten, wie seine Schwester geworden
      ist ? …"

      🙂 Nein! Selbstverständlich nicht. Bzw.: Klar! – keine Sippenhaft für niemanden (da würd ich mir ja selbst ins Knie schießen 😉 ). Also auch nicht für Herrn Kuby.

      Aber: Merci für die Verdeutlichung.

Hinterlasse eine Antwort