Corona, Macht und Tyrannei | Von Christian Kreiß

Das Mephisto-Prinzip in der Politik. Machiavelli reloaded.

Ein Standpunkt von Christian Kreiß.

So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.
Mephisto, Faust Teil 1

Wer hat das schon mal erlebt: ein Chef, seltener eine Chefin, oder ein Vorgesetzter, der einen „rundmacht“, herunterputzt, anschreit, lauthals schimpft, seine Wut oder Dampf ablässt? Ich selbst habe das oft erlebt. Es gibt unzählige Schilderungen von Betroffenen dazu. Vor allem in Konzernen und Unternehmen, aber auch im Militär und anderen straff organisierten Großorganisationen habe ich den Eindruck, ist das durchaus verbreitet.

Aber nicht nur im Berufsleben gibt es das. Machtpositionen scheinen häufig das Tor zu aggressiven Gefühlen zu öffnen. Die Geschichte ist voll von Tyrannen, Diktatoren, Usurpatoren oder Machtmenschen, die oft grausame Herrschermethoden anwenden, von Einsperren, Enthaupten, Erschießen über Misshandlungen aller Art von Untergebenen, sowohl eigene Untertanen wie erst recht von Gefangenen, Feinden oder Andersdenkenden. Manchmal wurde auch einfach der Überbringer von schlechten Nachrichten kurzerhand einen Kopf kürzer gemacht. Das gilt nicht nur für weit zurückliegende Zeiten, sondern durchaus auch für die jüngere und jüngste Geschichte. Von Nero über Napoleon, Mussolini, Hitler, Stalin, Mao bis Pinochet oder Pol Pot wissen viele Milliarden Menschen ein trauriges Lied davon zu singen.

Auch in anderen Lebensbereichen, im tagtäglichen Leben existiert es. Ich hatte zwei Lateinlehrer. Der eine schrie immer wieder in der Klasse herum, ließ Liegestützen und Kniebeugen machen und hatte ganz offensichtlich seine Freude an seinen tyrannischen Auslassungen. Ein paar sensible Mädchen hielten das nicht aus und fielen wegen Latein durch. Der andere Lateinlehrer hatte einen stark sadistischen Hang, verteilte mit süffisantem Grinsen und großer Freude die schlechten Noten und kündigte im Voraus an, wer am Schuljahresende durchfallen werde. Das kam auch tatsächlich so. Also auch manche Lehrer, die ja in Machtpositionen gegenüber Schülern sind, haben und leben manchmal eine sadistische Ader.

Was ich damit sagen will: Mit der Macht, mit Machtpositionen scheint häufig die Lust am schlechten Behandeln anderer Menschen, an Unterdrücken, an Sadismus, am Schaden-Wollen anderer, Hand in Hand zu gehen. Ich gehe aber davon aus, dass es vermutlich vor allem andersherum gilt: Machtmenschen haben häufig einen starken Instinkt oder Trieb zu Unterdrückung, Sadismus, zum Schaden-Wollen, zum Böses-Tun und sie versuchen daher, in Machtpositionen zu kommen, um diesen Trieb auszuleben.

Und hier komme ich zu meinem eigentlichen Thema. Die allermeisten Menschen glauben, dass schädliche Motive, der aktive oder bewusste Wille zum Schaden, mephistophelische Regungen, nicht sehr weit verbreitet sind. Das mag für die meisten Menschen stimmen. Aber für manche Personenkreise stimmt es ganz gewiss nicht. Insbesondere unseren Politikern unterstellt man normalerweise keinen Willen zum Bösen, keinen Willen zu Schaden. Das ist jedoch in meinen Augen reichlich naiv. Nur weil man etwas nicht sehen oder nicht wahrhaben will heißt das noch lange nicht, dass es auch tatsächlich nicht vorhanden ist. Im Gegenteil. Je mehr wir von unangenehmen Dingen wegschauen und Vogel-Strauß-Verhalten praktizieren, desto stärker wird die Tür geöffnet für Schaden-zufügen-wollende Politik. Und genau das geschieht meiner Einschätzung nach heute tatsächlich in nicht unbeträchtlichem Umfang.

Dieser Blick auf die Geschehnisse kann so manches erklären, was sonst geradezu unbegreiflich erscheint. Seit Beginn der Lockdowns letztes Jahr im Frühjahr sind Dinge geschehen, die einem bei Betrachtung mit gesundem Menschenverstand einfach unbegreiflich sind. Schaut man mit der Brille eines Advocatus Diaboli auf die jüngeren politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, so werden einem plötzlich Zusammenhänge klar, die man vorher für unmöglich hielt.

Ein Beispiel. Kinder werden vor der Schule mit Schnelltests untersucht, ob sie Corona-Viren haben. Falls sie laut Test welche haben, werden sie nach Hause geschickt. Falls sie Corona-Viren-frei sind, dürfen sie in der Schule bleiben. Nun sollte man meinen, dass negativ getestete Kinder gesund, nicht ansteckend und daher keine Gefahr für die Ausbreitung von Corona darstellen. Es gibt also objektiv keinen Grund, weshalb sie nun Masken tragen sollten. Trotzdem wird genau dies angeordnet. Was ist das Motiv für eine solche Anordnung? Vorsicht? Das ist wissenschaftlich nicht haltbar. Die Maßnahme ist medizinisch vollkommen sinnlos. In meinen Augen könnte es ein sehr viel näherliegendes Motiv geben: Sich-Toll-Finden, gepaart mit bewusstem oder unbewusstem Sadismus, Machtausübung, Klein-Machen Anderer, Wehrloser, Lust an Unterdrückung, an Leid zufügen, um die eigene Macht zu genießen, um sich emporzuheben.

Ein anderes Beispiel. Am 18.4.2021 erschien die vermutlich umfassendste wissenschaftliche Studie zu Todesfällen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland seit 17.3.2020. Verfasser sind die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH). Darin heißt es (1):

„Die nun seit Beginn der Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (< 0,01%) behandelt werden mussten und 4 an ihrer Infektion verstarben (< 0.00002%), sollte Anlass sein, Eltern übergroße Sorgen vor einem schweren Krankheitsverlauf bei ihren Kindern zu nehmen. In der Saison 2018/19 wurde nach Angaben des RKI insgesamt 7641 Kinder unter 14 Jahren mit Influenza als hospitalisiert gemeldet, 9 Kinder verstarben. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur lag im Jahr 2019 die Zahl der durch einen Verkehrsunfall getöteten Kinder bei 55, nach Angaben der DLRG die Zahl der ertrunkenen Kinder bei 25.“

Fassen wir zusammen: An Covid starben in den letzten 13 Monaten insgesamt 4 Kinder und Jugendliche, an der letzten Grippewelle 9, bei Verkehrsunfällen 55 und ertrunken sind 25. Eltern sollte die übergroße Sorge vor Covid genommen werden, da das Virus für Kinder und Jugendliche einfach nicht wirklich gefährlich ist. Die letzte Grippewelle war also mehr als doppelt so gefährlich für Kinder wie Covid. Trotzdem hat man seinerzeit nicht sämtliche deutschen Schulen geschlossen.

Die Studie fährt fort:

Die weiterhin bestehende extreme Seltenheit eines schweren oder gar tödlichen Verlaufes von SARS-CoV-2 bei Kindern und Jugendlichen ist nicht geeignet, als Argument für Schul- und Kita-Schließungen benutzt zu werden. Nur die verbleibende Behauptung, dass zwischen den Infektionen bei Kindern und Jugendlichen und der Überlastung der Intensivstationen und den schweren und tödlichen Verläufen der älteren Erwachsenen ein Zusammenhang bestehe, könnte Kita- und Schulschließungen rechtfertigen. Daten, die diese These bestätigen, fehlen allerdings.“ (2)

Kurz: Es gibt laut DGPI und DGKH keinen objektiv wissenschaftlich-medizinischen Grund für Kita- und Schulschließungen. Das ist das Ergebnis der vermutlich umfassendsten wissenschaftlichen Studie zu den Auswirkungen von Covid auf Kinder und Jugendliche.

Drei Tage später, am 21.4.2021 sagte die Regierung Söder zu den fortbestehenden Schulschließungen in Bayern: „Das sind wir der Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler schuldig (3). Das ist eine objektiv unwahre Aussage und meines Erachtens eine Lüge der bayerischen Staatsregierung. Dann ohne eine solche Verdrehung der Tatsachen durch die Regierung Söder gäbe es keinen nachvollziehbaren Grund mehr für Schulschließungen.

Bei vielen politischen Maßnahmen der jüngsten Zeit geht es meiner Einschätzung nach nicht mehr um das Wohl der Menschen, sondern um Brechen von Widerstand, um Lustgewinn aus Machterhöhung, Glücksgefühle gewinnen aus dem Runtermachen Anderer, Wehrloser, Glücksgefühle durch Machterhöhung, Sich-Weiden an der Angst anderer, wie wir es aus der Geschichte der Tyrannen lernen können.

Friedrich Nietzsche bringt dieses Motiv von Machtmenschen gut auf den Punkt. Er schreibt in seinem Spätwerk, dem Antichrist – Fluch auf das Christentum: „Was ist gut? — Alles, was das Gefühl der Macht, den Willen zur Macht, die Macht selbst im Menschen erhöht. […] Was ist Glück? — Das Gefühl davon, dass die Macht wächst, dass ein Widerstand überwunden wird.“

Wendet man dieses nietzschesche Handlungsmotiv zur Analyse an, so kann man manche politischen Maßnahmen der jüngeren Zeit, die objektiv wissenschaftlich oder mit gesundem Menschenverstand betrachtet keinen Sinn machen, plötzlich verstehen. Wenn man einmal von der Annahme ausgeht, dass es den Politikern und Entscheidungsträgeren weniger darum geht, Menschenleben zu retten oder das Glück, das Wohlbefinden der Allgemeinheit oder von Kindern zu fördern, sondern einfach das Gegenteil annimmt: Politik für eine kleine Elite, gepaart mit dem bewussten oder unbewussten Willen zur Unterdrückung großer Bevölkerungsteile, wie es bei vielen Usurpatoren in der Geschichte selbstverständlich war, – dann machen einige dieser Maßnahmen plötzlich Sinn, wenn auch einen grauenvollen.

Unsere ganzen so genannten Corona-Verhinderungsmaßnahmen wimmeln von Maßnahmen, bei denen Vernunft und Wissenschaft in großem Ausmaß mit Füßen getreten werden, wenn man unterstellt, dass durch sie wirklich Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen gefördert werden sollen. Das werden sie nämlich nicht, im Gegenteil. Noch ein paar Beispiele, bei denen alle Logik mit Füßen getreten wird:

  • Nach der Rückkehr aus Costa Rica musste man Anfang April 2021 mindestens fünf Tage in Quarantäne, obwohl die Neuinfektionen pro eine Million Einwohner dort weniger als halb so hoch sind wie in Deutschland. Vor dem Flug muss man einen Corona-Test machen, sonst darf man nicht mitfliegen. Ist man nachgewiesenermaßen negativ, so sitzen alle diese Nicht-Infizierten mit FFP2- oder medizinischen Masken im Flugzeug und müssen hinterher mindesten 5 Tage in Quarantäne. Wie soll man sich das anders erklären als mit Schikane? Und dadurch Abschrecken-Wollen von Auslandsreisen?
  • Der Gesundheitsminister sagt, dass es ein Fehler war, den Einzelhandel zu schließen, dass das nicht wieder passieren werde … und ein paar Monate später wird der Einzelhandel wieder geschlossen.
  • Die Kanzlerin erklärt im November einen „Lockdown light“ für zwei Wochen – dann wird er von Monat zu Monat schlimmer und dauert über vier Monate.
  • Die Kanzlerin erklärt im Oktober, dass uns vier schwere Monate bevorstehen und im März sagt sie das Gleiche wieder.
  • Die Kanzlerin sagt: „Corona ist und bleibt also eine Gefahr für jede und jeden von uns“. Dem widersprechen sämtliche Krankheits- und Mortalitätsstatistiken.
  • Der Staatsvirologe sagt, dass Masken gegen die Pandemie nichts nützen und ein halbes Jahr später tragen sie selbst Kinder im Unterricht und im Freien.
  • Im Freien auf einer Bank sitzen ist verboten (Nordrhein-Westfalen).
  • „In der Sonne sitzen ist verboten“ (Aussage eines bayerischen Polizisten Ende März 2020).
  • Wenn man bei der Impfung Begleiterscheinungen hat, ist es ein Zeichen dafür, dass sie wirkt.
  • Wenn man bei der Impfung keine Begleiterscheinungen hat, ist es ein Zeichen dafür, dass sie gut verträglich ist.

Die Liste könnte fast beliebig verlängert werden. Argumente werden so hingebogen, wie man sie braucht. Vernunft und Wissenschaft werden beliebig gebeugt. Der gesunde Menschenverstand wird systematisch ausgeschaltet. Ein gesellschaftlicher oder wissenschaftlicher Diskurs über Vor- und Nachteile von Corona-Maßnahmen findet nicht statt. Kritische Meinungen werden diskreditiert. Das erinnert mich sehr an einen Ausspruch von Mephisto in Goethes Faust:

„Verachte nur Vernunft und Wissenschaft,
Des Menschen allerhöchste Kraft,
Laß nur in Blend- und Zauberwerken
Dich von dem Lügengeist bestärken,
So hab ich dich schon unbedingt“

Es hat ganz den Anschein, als wäre ein großer Teil unserer Corona-Politik hiervon inspiriert und als hätte Mephisto uns schon unbedingt. Auch einen zweiten Mephisto-Ausspruch finde ich sehr vielsagend:

So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Wenn man diese mephistophelische Aussage als Motiv unterstellt, beginnen die oben geschilderten Staatszwangsmaßnahmen sofort Sinn zu machen. Also wenn man bei den Beeinflussern, Entscheidern und Politikern etwas vollkommen Anderes unterstellt: Bewusste oder nbewusste Lust an Machtausübung, am Klein-Machen Anderer, Lust an Unterdrückung, an Angst anderer, um die eigene Macht zu genießen und zu erhöhen, dann machen plötzlich all die freiheitsberaubenden Zwangsmaßnahmen seit März 2020 Sinn, wenn auch einen schlimmen.

Aber die allermeisten Menschen wollen nicht glauben und nicht wahrhaben, dass häufig auch einfach böser Wille mitregiert. Da haben die früheren DDR-BürgerInnen den früheren Wessis einiges voraus. Sie haben am eigenen Leibe erlebt, dass die Politiker sie unterdrücken wollten, ihnen schaden wollten, sie drangsalieren wollten, sie in Angst halten wollten, ihnen die Freiheit rauben wollten. Viele haben aus ihrer schmerzhaften Geschichte gelernt. Sie trauen ihrer Obrigkeit nicht viel Gutes zu.

Wir sollten aus der DDR-Geschichte lernen.

Zum Autor:
Dr. Christian Kreiß, früher Investmentbanker, seit 2002 Professor für Finanzierung an der Hochschule Aalen. 2019 erschien sein Buch „Das Mephisto-Prinzip in unserer Wirtschaft“. Es kann kostenlos als pdf auf dieser homepage heruntergeladen werden: www.menschengerechtewirtschaft.de.

Zu meiner Weltanschauung: Ich bin Christ. Ich halte das Neue Testament für ein hochspirituelles Buch. Ich glaube, dass die darin geschilderten Engel- und Dämonenwesen nicht nur Bilder oder Allegorien sind, sondern reale geistige Wesen. Spirituelle Menschen aller Zeiten konnten und können solche geistigen Wesen wahrnehmen, Menschen mit einem materialistischen Weltbild können damit meist wenig anfangen. Selbstverständlich fließt meine christliche Weltanschauung auch in alle meine wissenschaftlichen Arbeiten ein. Aber das gleiche gilt für sämtliche anderen Wissenschaftler. Alles was jenseits der reinen Mathematik oder Technik ist, ruht auf einer bestimmten subjektiven Weltsicht. Auch gottesleugnende Naturwissenschaftler stehen fest auf einem bestimmten weltanschaulichen – meist rein materialistischen – Boden und dieser fließt häufig massiv und unbewusst in die Fragestellungen und Inhalte dieser Wissenschaftler ein.

Quellen:

  1. https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/ Hervorhebung CK. Am 21.4. wurde eine leicht korrigierte Version ins Internet gestellt
  2. https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/ – Hervorhebung CK
  3. https://www.merkur.de/bayern/notbremse-corona-bayern-regeln-inzidenz-schulen-soeder-bund-laender-verschaerfung-zr-90468994.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:       Nina Alizada/shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

29 Kommentare zu: “Corona, Macht und Tyrannei | Von Christian Kreiß

  1. Box sagt:

    "By the way," um mal angelsächsisch zu schwatzen. Eine neue Dimension der Herrsch- und Habsucht oder luziferisch, Boshaftigkeit, haben die ehemaligen DDR Bürger bereits unmittelbar nach der Wende erfahren. Als man sie nach Strich und Faden ausgeplündert und sie mit Leib und Leben dem "freien" Markt zum Fraß vorgeworfen hat. Eine Erfahrung die nicht allein die DDR Bürger auskosten durften, sondern der ganze ehemalige Ostblock.

    Und schließlich war es dann mit dem sozialen Marktwirtschaftsgerede und der Anscheinemanzipation in der Anscheindemokratie auch im Westen vorbei.

    Ohne eine moralische Selbstlimitierung braucht es eine äußere Limitierung. Das System verbrannte Erde, das gerade kulminiert, begann mit dem Wegfall der Gegenmacht.

    • Hartensteiner sagt:

      So ist es. Das "Das System verbrannte Erde" im Rahmen der aufgebauten und weiter im Aufbau befindlichen TOTALEN MACHT (Und eine solche ist immer totalitär) ist problemlos in der Lage jeden "Widerstand der Liebe", von dem hier immer wieder die Rede ist, zu ignorieren bzw. auszumerzen, wenn dieser lästig wird. Es ist schon lange klar, dass "Widerstand" nichts tun kann, als vorbereitet zu sein ohne in Erscheinung zu treten, bis – und das kann man nicht vorhersagen – die GESCHICHTE wie ein Hase einen Haken schlägt, so dass die Lage urplötzlich eine andere ist. Tut sie das nicht wird diese TOTALE MACHT unaufhaltsam den Planeten an die Wand fahren. Wenn nicht durch einen letzten Krieg, dann mittels der sich fortsetzenden Zerstörung der Ökosphäre, die bereits "nachhaltig" vergiftet ist und durch die drohende pseudogrüne Wachstumswelle (Green New Deal und all diese Täuschungsmanöver), das "Neue Normal" und den "Neuen Menschen" munter dem Chaos zustrebt. Was danach noch übrig ist, wenn etwas übrig ist, wird auf lange Sicht eher als "vegetieren" denn als "leben" zu bezeichnen sein. Ist es doch offensichtlich, dass die Dummheit siegt, genauer, die Bewusstseinsindustrie jegliches Denken der Massen übernommen hat.
      Da kann ich gut verstehen, dass vielen noch aufrechten Menschen diese Wahrheit so hart ins Kontor schlägt, so dass sie sich flugs auf jede "Wolke 7" flüchten, die gerade vorbeizieht. Das schadet nichts, nützt nichts, macht die Dinge aber vielleicht für eine Weile erträglicher. Widerständiges Denken kann sich das nicht leisten – bewirken kann es derzeit allerdings auch nichts.

    • Hartensteiner sagt:

      PS: Fast schon lustig in der Deutlichkeit der Symmbolhaftigkeit – da hatten doch Menschen ihre Dankbarkeit gegenüber jenem mutigen Weimarer Richter durch nette Dankesbriefe, gemalten Bildern von Kindern, weißen Rosen und Kerzen zu einem hübschen Ensemble vor dem Gericht in Weimar aufgebaut. Flugs kamen die Büttel mit Antifa-Unterstützung und packten alles in Mülltüten und schon war "der Spuk" eines "Widerstandes der Liebe" verschwunden. So kinderleicht ist es für die TOTALE MACHT, mit Derlei umzugehen. Da bleibt nichts als hilfloses Zuschauen.
      Ergänzung: Als ein in der Wolle gefärbter Antifaschist empfinde ich es als mehr als empörend, dass eine Gruppe von Agenten des Systems als "Antifa" bezeichnet wird, wo das doch nichts anderes ist als eine Neuauflage der HJ, der Jugendorganisation der Einheitspartei. Allein das zeigt, dass die TOTALE MACHT in der Lage ist, die Begriffe zu verkehren, wie das Orwell als "Neusprech" (new speak) geschilder hat.

    • Box sagt:

      Passend zur Gesundheits-Diktatur, die Öko-Diktatur. Wer allerdings vermutet es ginge um Gesundheit, nimmt wohl auch gerne das mit der Ökologie an. Ich schätze Herr Tuyala trifft es im Folgenden ganz gut:

      Schöne "grüne" neue Welt: Wenn die Umwelt zerstört wird, um das Klima zu retten
      5 Mai 2021 11:21 Uhr

      "Klimaschutz" genießt in blumigen Reden von Politik und Wirtschaft oberste Priorität. Weniger Ansehen verdienen die Schattenseiten der "green economy", denn allzu deutlich wird: Die Probleme werden durch die ausgerufene "Energiewende" gar nicht gelöst, sondern nur verlagert. Ein Teufelskreis.

      von Kani Tuyala

      Saftige Wiesen, üppige Wälder und eine Natur, in der man wieder wohlig durchatmen kann. Die sogenannte Green Economy verspricht vieles: Die Unternehmen erhalten neue Märkte, die Beschäftigten attraktive und bestens sinnstiftende Arbeitsplätze und die Länder des Globalen Südens erhalten ihre Chance, in den "grünen Sektoren" dieses expandierenden Weltmarkts mitzumischen. Alle profitieren also – und die Umwelt blüht auf. Soweit die Theorie.

      Doch irgendwann fällt auf, dass das Label "grün" ja schon längst vor allem für "Klimaschutz" steht. Das Thema Umwelt spielt dabei nur noch die zweite Geige. Trotz gewisser Schnittmengen sind Umweltschutz und Klimaschutz jedoch keinesfalls als Synonyme gleichzusetzen. Während Umweltschutz – oder auch Ökologie – die Gesamtheit aller Maßnahmen zum Schutze der Umwelt meint – übrigens auch, um die Gesundheit der Menschen zu bewahren und zu befördern – meint Klimaschutz alle jene Maßnahmen, die einer Klimaänderung, also derzeit der globalen Erwärmung entgegenwirken und mögliche Folgen einer globalen Erwärmung abmildern (engl.: Mitigation) oder solche Folgen gar verhindern sollen.

      In Zukunft sollen nun vor allem angeblich "grüne" Elektrofahrzeuge durch die digital vernetzten "smart cities" fahren. Deren Batteriespeicher für den Elektroantrieb sind jedoch leider alles andere als "grün" im Sinne von Umwelt- und Sozialverträglichkeit. Das wird vielen schon zu Ohren gekommen sein, doch die tatsächliche Dimension der Umweltzerstörung durch die sogenannten "grünen Technologien" wird selten öffentlichkeitswirksam beleuchtet. Dafür, dass auf der Nordhalbkugel schicke E-Autos die Straßen bevölkern, drohen dem Globalen Süden neue und zwar massive ökologische und soziale Probleme.

      Denn dank dem Trend zur E-Mobilität haben vor allem die Metalle Lithium und Kobalt in den vergangenen Jahren enorm an wirtschaftlicher Bedeutung gewonnen. Hinzu kommen noch Graphit und Nickel, die ebenfalls in großen Mengen in den Akkus verarbeitet oder verbraucht werden. Auch dabei handelt es sich nicht um "nachwachsende" Rohstoffe.

      Laut der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) als Beratungsplattform der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe wird sich der Lithium-Bedarf bis 2025 mutmaßlich verdoppeln. Die Autokonzerne fragen demzufolge derzeit mehr nach als die Minenbetreiber abbauen können. Was bedeutet das konkret? Die Organisation Agora Verkehrswende, ein Ableger der Agora Energiewende, kam zusammen mit dem sogenannten Öko-Institut in einer Studie zu dem Ergebnis, dass im Jahr 2030 für die viel gepriesene Elektromobilität zusätzlich 260.000 Tonnen Kobalt, 160.000 Tonnen Lithium, 830.000 Tonnen Nickel und 1,4 Millionen Tonnen Graphit benötigt werden.
      (…)
      Auch Kinderarbeit in den Lieferketten zur Produktion von Elektro-Akkumulatoren ist dabei nur eines der offenbar völlig unbeachteten Probleme. Immer wieder werden außerdem ganze Dörfer und Gemeinden zwangsumgesiedelt, um Platz für neue Minen zu schaffen. Umweltstandards sind ohnehin nur etwas für die kritische und gesättigte Öffentlichkeit der nördlichen Industrieländer. Laut Philip Schütte von der BGR haben sich aber auch die "industriellen Bergbaufirmen (…) längst die Filetstücke bei den Abbaugebieten gesichert".
      (…)
      Beispiel Chile: Die Atacama-Wüste in Chile gilt als die trockenste Wüste der Welt. Mehr als ein Viertel der weltweiten Lithium-Reserven sollen in dieser Salzwüste beherbergt sein. Chile ist dabei mit 34 Prozent, nach Australien mit 40 Prozent, heute der zweigrößte Produzent weltweit. Die drei Salzseen der Atacama-Wüste bilden ein riesiges Lithium-Reservoir. 2018 schloss die weltweite Nummer 2 der Lithiumproduzenten SQM (der chilenische Chemie- und Bergbaukonzern Sociedad Química y Minera) ein Abkommen mit der chilenischen Regierung. Ziel war es, die Produktion in der Atacama-Wüste weiter zu steigern. Deren indigene Bewohner sehen seither aufgrund der mit dem Abbau einhergehenden Wasserverknappung ihre Lebensgrundlage bedroht.
      (…)
      China ist auch das weltweit größte Abbaugebiet des Minerals Graphit – ebenfalls unverzichtbar für die Batterien sämtlicher E-Fahrzeuge – das mutmaßlich neue "schwarze Gold". Der Entwicklungsfonds Seltene Erden weist dabei auf folgenden Umstand hin:

      "In China wird ein relativ kostengünstiges Verfahren angewendet, das aber für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit der Arbeiter katastrophal ist. Die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen könnte diese schmutzige Produktionsweise jedoch aufgrund fehlender Alternativen verlängern."

      https://de.rt.com/meinung/116991-grune-neue-welt-klimaschutz-ist/

      Es geht und ging noch nie um eine menschenwürdige, lebenswerte und nachhaltige Welt für die gesamte Menschheit. Sondern nur um das was sich heute im "shareholder value" ausdrückt und hin und wieder wird der Anstrich ausgetauscht.

    • Box sagt:

      P.S.: Gesundheit und Ökologie im Doppelpack, 1,6 Mrd. Einwegmasken in den Weltmeeren in 2020

    • Hartensteiner sagt:

      Danke "Box". Es ist dringend, dass die Menschen dies erfahren und sie begreifen, dass die Finanzialisierung auch des letzten Grashalms genau diesen vernichten wird. Schon vor Corona hat die Umweltaktivistin Cory Morningstar dieses in ihrem Buch "The Manufacturing of Greta Thunberg" (Die Herstellung von Greta Thunberg) genau recherchiert. Und diese höchst raffinierte Täuschung der Menschen, ihnen ein neues Wachstumsprogramm mit gewaltigen Profiten als "das Klima rettend" zu verkaufen droht zu reussieren. Wer wollte nicht "die Umwelt retten"? Klar wollen die Menschen das und gehen dann diesen Verbrechern (u.a. Die Grünen, XR und Green New Deal) auf den Leim – zum Entsetzen derer, die sich tatsächlich für eine Rettung der Umwelt einsetzen und die – übrigens – weltweit verfolgt, ja sogar häufig ermordet werden (Beispiel Bertha Caceres).
      Wer etwas englisch kann, denen empfehle ich dazu auch Corys Website: https://www.patreon.com/m/1699303/posts,
      ebenso wie die Seite "wrong kind of green" (die falsche Art von grün): https://www.wrongkindofgreen.org
      oder aber auch Off-Guardian, der ebenso immer wieder einmal einen Artikel dazu veröffentlichen: https://off-guardian.org

  2. How-Lennon sagt:

    Da aber die Natur zum Ausgleich "strebt", ist es automatisch natürlich immer schwerer, den falschen Kurs künstlich aufrecht zu halten.

    • Hartensteiner sagt:

      Wenn genügend vernichtet ist, schafft das die Natur auch nicht mehr. Wieviel Gift verträgt ein Mensch? Wieviel Gift verträgt die Natur?
      Lynn Margulis stellte dazu die Gaia-Hypothese auf. Das ist nicht eine verschwurbelte Eso-Theorie sondern die Hypothese einer hoch qualifizierten Wissenschaftlerin, die beobachtet und erforscht hat, dass der Planet von einer dünnen Schicht von Mikroorganismen und Kleinstlebewesen überzogen ist, die als Gesamtsystem die Ökosphäre dirigieren. Es ist dieser "Überzug", der die Erde anders aussehen lässt als den Mars oder die Venus.
      Hier ihr Vortrag von 1984! Heißt: Seit damals konnte man schon mal über dieses nachdenken…
      https://www.youtube.com/watch?v=c5m1pXX8NBM

    • Hartensteiner sagt:

      Und wenn wir schon mal dabei sind….
      Als Ergänzung könnte man dann noch lesen – endlich kann ich ein deutsches Buch empfehlen – Rosalie Bertell:
      "Kriegswaffe Erde". Wiederum keine Eso-Tante, sondern ein Frau die ihr Leben der Wissenschaft gewidmet hat.
      Sie war eine katholische Nonne, der ihr Orden ermöglicht hat, lebenslang zu forschen. Durch ihre katholische Herkunft hat sie lange noch den konventionellen Organisationen getraut und u. a. mit der UNO zusammen gearbeitet um Abhilfe zu erreichen. Doch gerade als Wissenschaftlerin kam sie mehr und mehr den Tatsachen auf die Spur – alles genauestens belegt – wie insbesondere das Militär an der Vernichtung der Ökosphäre arbeitet. In Größendimensionen, die das Vorstellungsvermögen übersteigen und die als Fakten nicht im Bewusstsein der Öffentlichkeit sind.

    • How-Lennon sagt:

      "Es ist dieser "Überzug", der die Erde anders aussehen lässt als den Mars oder die Venus."

      Es ist vor allem die "Habitable Zone"… denke ich.

  3. Susann Liehr sagt:

    Eine Spezies die ihren Nachwuchs vorsätzlich misshandelt ist am Ende.
    Mehr muss ich nicht wissen und ist nebensächlich.

    • Poseidon sagt:

      Liebe Frau Susann Liehr
      Etwas aehnliches hatte ich meinem Vater auch gesteckt.

      Er sagte Nussbaeume werfen ihre sauren Blaetter auf ihre Kinder
      um sie klein zu halten bis sie mal selbst absterben.

      In der Nacht kam ein Sturm und hat den Nussbaum meines
      Vaters umgerissen.
      Seither bin ich noch mehr um das Pflaenzlein der universellen goettlichen Liebe bemueht.

  4. wasserader sagt:

    Der Christian Kreiß hat wissenschaftliche Fakten genannt,
    die ausschließen, dass es der Politik bei Corona um die Gesundheit der Menschen geht .
    Ein Jahr Angst- und Hetzpropaganda durch Politik und ihre Medien sind eine klare Sprache .

    Ein faschistischer Putsch ist im Laufen .
    Wer diesen Putsch betreibt ? Wer hat Machtwillen und wer hat genügend Macht=Kapital ?
    Wer bildet die Zentren, in denen Politik geformt wird und wo Programme wie NWO oder Open Society(Migrationspakt) aktuell Great Reset geschrieben und als Dogma festgelegt werden .
    Wer arbeitet konkret an totaler Überwachung, an der Aussetzung elementarer Freiheitsrechte, an der Durchsetzung eines total überwachbaren Digitalgeldes ?

    Machtausübung beginnt bei der Formung der Kinder – so wurde in den vergangenen Jahren viel Aufwand betrieben, Kinder aus den Händen der Eltern in die Hände des Staates zu bringen.
    Die Maske nimmt den Menschen das Gesicht als wesentliches Merkmal des Individuums.
    Bei Kindern ist der Entzug des Gesichtes natürlich pädagogisch von extremer Bedeutung . Wie den Kinder dann noch Angst vor den Anderen eingeimpft und sozialer Abstand zur Pflicht,
    lässt sich unschwer erahnen, wie hier eine geschädigte und deformierte Generation produziert wird .

  5. PeterLau sagt:

    Und selbst wenn es Sie, Herr Kreiß, und mich und vielleicht Andere verwundert – die weite Mehrheit der Deutschen hält die Maßnahmen für absolut notwendig, und nicht für Tyrannei. Unsere Regierung wird bis jetzt getragen von den Menschen in diesem Land.

    Interessant wird es werden, wenn mit zweierlei Maß gemessen wird zwischen Geimpften und Ungeimpften.
    Hier werden wir die Menschen erkennen können. Und zwar alle. Nicht nur die Herrschenden. Auch die Untertanen.
    Ich sage voraus: die Deutschen werden das Unrecht gegenüber den Ungeimpften gut finden und sich daran erlaben. So wie es periodisch in dieser Erdregion schon vorgekommen ist.

    • Poseidon sagt:

      Herr Peter Lau
      Da bin ich gar nicht so sicher.
      Denn bei "allesdichtmachen" haben ueber 90 % der Menschen die Satire geliked.
      Die sogenannte herrschende Meinung ist die Meinung der Herrschenden
      Wir lassen uns hier vielleicht leichtsinnig von dem Hoax der Herrschenden taeuschen
      und die breite Masse durch ihre Deutungshoheit ueberrumpeln.

    • Poseidon sagt:

      Ich denke dabei an Autosuggestion.
      Wie bei Blindflug koennen wir uns hier nicht auf unser Gefuehl verlassen
      sonder nur auf Messwerte,die dann oft auch noch vom herrschenden Narrativ frisiert werden.

      Zur Zeit sprechen 90% liks fuer mich eine andere Sprache.

      Auch deutsche Menschen neigen zur Anpassung,weil eben nicht der staerkste sich revolutionär durchsetzt hat,
      sondern der sich evolutionär an neue Situationen am besten anpassen kann.

    • PeterLau sagt:

      Hallo Poseidon,

      ihr Gefühl basiert auf dem Heute, also alles was bisher passiert ist. Ich spreche vom Zukünftigen, und davon, das jeder Einzelne eine Entscheidung treffen muss.
      Ein Beispiel: Werden zukünftig nur Geimpfte ein Restaurant aufsuchen können, selbstverständlich mit e-blablabla Nachweis dessen, bedeutet dies: diese Menschen tragen die Diskriminierung, das Unrecht mit. Likes für Videos von genau diesen Menschen dienen nur zur Irreführung ihres eigenes Bewusstseins.
      Deswegen sage ich: die Mehrheit der Gesellschaft wird alles mittragen, so wie es schon immer in einer Diktatur war.

      Mein Onkel sagte mir unlängst: ist doch nur ein kleiner Pieks. Ja, hat er recht.

  6. P.Nibel sagt:

    Die USA vergeben jedes Jahr einen Wanderpokal: Den GröSchaZ, für den "größten Schurken aller Zeiten"! Gerne erinnere ich mich an die zwei Jahre, wo Assad ihn hatte und kein anständiger Mensch auf dieser Welt auch nur eine Minute ruhen durfte, solange Assad nicht abgesetzt war.
    Leider musste der ihn abgeben, denn Kim wartete schon ungeduldig auf ihn. Putin war ein sicherer Kandidat für diesen Pokal, aber zuerst wanderte er zu Bolsonaro, der den Regenwald nicht etwa deshalb abholzen lässt, weil sein Land ein Armutsproblem hat und er den jungen Leuten irgendwann mal eine andere Berufsperspektive wünscht, als Drogendealer oder Prostituierte – nein, er ist einfach so ein Schurke! 🙂

    Ja – jeder möchte diesen Pokal mal haben, den schon Hitler, Stalin, Mao, Bin Laden, Saddam, Ghaddafi, Ajatollah Khomeini, Ho Tschi Minh – ach, die LIste ist inzwischen so lang – hatten, denn anders als der Friedensnobelpreis wird der GröSchaZ nur an Politiker verliehen, die es ehrlich mit ihrem Volk meinten und nicht einfach den ganzen Laden zum Schleuderpreis an die Banken verkauften!

    Annalena ist kein Machtmensch und wird den Pokal niemals bekommen – Annalena ist der kleinste gemeinsame Nenner.

    • wasserader sagt:

      Annalena ist für Alles offen, zu allem bereit .
      Aus diesem Grund wurde ihr die Führungsposition zugeteilt .

    • P.Nibel sagt:

      @Wasserader
      …zu nichts fähig, aber zu allem in der Lage… 🙂

    • Poseidon sagt:

      Annalena und die "gruenen Khmer "steht schon laenger auf dem Programm der Herrschenden.

    • Poseidon sagt:

      "Gruene Khmer" deshalb ,weil die Gruenen Volkerrechtswidrige Kriege auf den Weg gebracht haben.
      Baerbock hat hier auch schon gruenes Licht als Knalltüte und Kanzlerkandidatin den Eliten signalisiert hat.

  7. Hartensteiner sagt:

    Ich würde zustimmen, dass immer "sowohl" wie auch "als auch" gilt. Die liegen gleichsam in den Schalen einer Waage mit einem Zeiger und der kann ganz schön weit ausschlagen. Wenn aber der Zeiger der Waage der Justitia heruntergefallen ist, dann wird es schwierig.

    • Poseidon sagt:

      Oh ja Hartensteiner ,das ist einsehr guter Gesichtspunkt.
      Wenn Justicia das Gleichgewicht verliert ,dann rumst es gewaltig in der Matrix ".
      Das braucht wirklich kein Mensch.

  8. Poseidon sagt:

    6% der Menschheitsfamilie sind Psychophaten.
    Nichts ist wahr ohne sein Gegenteil.
    Das teuflische bedingt das goettliche und umgekehrt.

    Machen nicht auch goettliche Kinder durch Krankheit einen grossen Entwicklungssprung?

    Ohne Krankheit wuerde diesen Text niemand interessieren..

    Unser Nordstern in diesem ganzem Wahnsinn (VUCA-Welt-VUCA ist auch die Loesung) ist die universelle goettliche Liebe.
    Sie gewinnt in Verbindung mit der Dimension der Zeit= (5.Dimension ist die geistige Welt die alles kontrolliert) immer ,wenn wir sie pflegen.

    Love is the key.

    Die Geschwister Scholl und die Weisse Rose l(i)eben seit Samstag auch
    in Weimar ,der Heimatstadt von Goethes Faust durch uns wieder.

    VUCA:volatility ‚Volatilität‘ (Unbeständigkeit),
    uncertainty ‚Unsicherheit‘,
    complexity ‚Komplexität‘ und
    ambiguity ‚Mehrdeutigkeit‘.

    Eine Strategie zum Überleben in der VUCA-Welt leitet sich ebenfalls von der Abkürzung ab, nämlich:
    vision ‚Vision,
    understanding ‚Verstehen,
    clarity ‚Klarheit,
    agility ‚Agilität

    https://youtu.be/ZKAM_Hk4eZ0

    • Poseidon sagt:

      Wer die Herzen der Menschen gewinnt ,braucht sich um die Koepfe nicht sorgen.

    • Outlaw sagt:

      In politischen "Spargelzeiten " dürfte es etwas schwieriger werden mit den Köpfen ! Wer aus dem Bilderberg rausguckt ,dessen Herzen werden mit Macht….-Positionen oder eher gedruckten Geldern gewonnen .Spätestens dann weiß man wo solche Herzen stehen .Sie gleichen einer aufblühenden Seele ,welche gerade verkauft wurde ,um wieder unterzugehen .(Nur hat sie nichts davon begriffen )
      Also ist die Frage :"Wessen Herz" die Menschen womit gewinnt ? (Lüge ist sicher nicht das Ansinnen eines guten Herzens )
      1. Mose 8,21
      Der HERR sprach: Ich will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um der Menschen willen; denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf.

      Matthäus 12, 33-35:
      Denn an der Frucht erkennt man den Baum. […] Denn wes das HERZ voll ist, des geht der Mund über. Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatze des HERZENS Gutes hervor, und der böse Mensch bringt aus seinem bösen Schatze Böses hervor.
      (Selbst ein Kleinkind braucht nicht seinen Verstand zu erkennen ,was gut oder böse für es ist .) Doch es gibt "Gewissenlose",und die noch einen Rest besitzen, können vor Scharm die Wahrheit nicht ertragen und verstecken sich hinter ihrer Macht und dem Geld .Doch was ,wenn diese bloß sind ? Und dieser tag ist sicher ,wie das Amen in der Kirche .

    • P.Nibel sagt:

      @Poseidon sagte "Nichts ist wahr ohne sein Gegenteil."

      Ja, so ist es! Zu jedem Yin gehört ein Yang, jede Medaille hat zwei Seiten, jeden Zahlenwert gibt es zweimal auf der Skala – einmal als + und einmal als – . Die Bibel sagt, dass Satan in Gestalt einer Schlange die Menschen überredet hat, beides auseinanderzureißen – und das führt zu schizophrenem Denken und Verhalten. Wie sagte mein Opa immer über Kirchen:
      "Und willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag´ich Dir den Schädel ein!".

    • Werweißdasschon sagt:

      Ich würde mich hier gerne einklinken und ins Philosophische abdriften bei dem Thema.

      Die Geschichte der Ursünde sollte eher nicht wortwörtlich verstanden werden, sondern als Gleichnis und symbolhafte bzw. bildhafte Beschreibung von Ereignissen.

      So ist mit der Schlange eine verlogene Gestalt gemeint, die mit der Zunge einer Schlange gespaltene "Wahrheiten" ausspricht und verführt.
      Die Bezichnung von Adam und Eva würden heutzutage das Äquivalent zu Mann und Frau sein.
      Der Apfel steht für die Frucht des Leibes (stand es schon immer). Und die Erkenntnis ist die, dass neben dem Licht auch die Dunkelheit existiert.

      So betrachtet ergibt die Geschichte um Kain und Abel einen ganz anderen Sinn und auch der Rauswurf aus dem Paradies ist durchaus logisch und nicht mehr als willkürliche Handlung zu verstehen.

      Es gibt mehrere Hinweise in der Bibel, dass der Mann (Adam) von der Frau (Eva) betrogen wurde, wie auch Hinweise darauf, dass die verlogene Gestalt mit der Schlangenzunge an den Menschentöchtern Gefallen fand.
      Auch ist nicht klar ob Abel und Kain wirklich Geschwister waren, bzw. evtl. nur Halbbrüder.
      Daher ist es nicht abwegig hier zu behaupten, den Zeitpunkt bestimmen zu können, wann das Böse in die Welt (bzw. auf die Welt) kam.

      Somit ist das Böse evtl. (vielleicht vollkommen Abwegig, aber dennoch) nicht nur im Herzen von manchen, sondern wird sogar über Generationen hinweg vererbt.

      In manchen elitären Kreisen ist die Abstammung eine entscheidende Rolle (Stichwort Drachenblut) und diese können ihre Abstammung bis auf Nimrod belegen. Auch wenn für unsereins bzw. für die Masse das keine Rolle spielen mag und an das Ganze nicht geglaubt wird, ist es für diese besagten Kreise eine enrom wichtige Position. Das könnte mit ein Ursprung der Eugenik sein in den elitären Runden (und die inzestiöse Fortpfalnzung untereinander).

      Damit will ich die meisten Menschen nicht vom Bösen freisprechen, da sich im Laufe der Jahrtausende alles vermischt hat und wohl die meisten das Böse auch in sich tragen.

      Des Weiteren sollte auch in Betracht gezogen werden, welches Blut, mit der Sinnflut, von der Erde getilgt werden sollte? Wieso ist Noah nach der Geschichte völlig verzweifelt und hat sich dem Suff ergeben, da er laut eigener Aussage versagt hatte? (Nimrod war Noahs Urenkel)

Hinterlasse eine Antwort