Covid 9/11 | Von Paul Schreyer

Ein Kommentar von Paul Schreyer.

Das Klima der Angst und Einschüchterung, die autoritäre Radikalisierung der Politik – das alles gab es schon einmal: in den Monaten nach dem 11. September 2001. Was damals terroristische „Schläfer“ waren, sind heute die Viren – unberechenbare Feinde, vor denen die Regierung Schutz verspricht. Dieses Narrativ lädt zu Manipulationen ein. Eine Warnung.

Es mag seltsam anmuten, eine Verbindung zwischen dem Terroranschlag und der Pandemie zu ziehen, doch ein Vergleich mit den Ereignissen vor gut 20 Jahren ist erhellend. Sowohl 9/11 wie auch Covid-19 sind Auslöser für eine große gesellschaftliche Umgestaltung gewesen, welche in beiden Fällen auf Angst basiert, einer Kriegslogik folgt und die Aufmerksamkeit der Masse dauerhaft in eine Richtung lenkt. Die Gemeinsamkeiten sind zahlreich:

  • Sicherheit wird zum Leitgedanken, der alles andere verdrängt
  • das Gefühl der Bedrohung wird durch ständige Wiederholung in den Medien wach gehalten
  • die Exekutive kann ihre Befugnisse ohne größeren Widerstand ausweiten
  • eine internationale, dezentrale „Wahrheitsbewegung“ entsteht, deren Äußerungen pauschal zu „Verschwörungstheorien“ erklärt werden

Diese Gemeinsamkeiten sind objektiv feststellbar, unabhängig davon, welche Hintergründe man bei 9/11 oder der Corona-Krise vermutet und ob man der Regierung vertraut oder nicht. Wie auch immer man dazu steht, Fakt bleibt: Angst macht Menschen lenkbar und ist damit stets auch ein politisch nutzbares Werkzeug.

„Als Machttechnik ist die Erzeugung von Angst sehr viel wirksamer als eine Manipulation von Meinungen. Meinungen sind zumeist flüchtig und haben in unserem psychischen Apparat (…) eine geringere Bedeutung. Angst ist eines der stärksten Gefühle. (…) Zu den Psychotechniken der Angsterzeugung gehört vor allem die propagandistische Erzeugung einer massiven vorgeblichen Bedrohung, die entschlossen zu bekämpfen vordringliche Aufgabe der Bevölkerung sei.“ (1)

So schreibt es der Psychologieprofessor und Kognitionswissenschaftler Rainer Mausfeld in seinem 2019, wenige Monate vor der aktuellen Krise, veröffentlichten Buch „Angst und Macht“. Mausfeld weiter:

„Dem Zweck einer Verdeckung eigener Ziele und Absichten dient eine Angsterzeugung durch propagandistische Deklaration einer großen Gefahr X, der die Bevölkerung durch einen ‚Kampf gegen X‘ entschlossen entgegentreten müsse. (…) X kann dabei so ziemlich alles sein, was sich irgendwie wirksam zur Angsterzeugung nutzen lässt. (…) Bei einem von oben verordneten ‚Kampf gegen X‘ geht es nie um das, was als zu bekämpfen deklariert wird. (…) In einem Kampf gegen X geht es gar nicht um X; vielmehr wird die Verwerflichkeit und Destruktivität eigenen politischen Handelns auf den vermeintlichen oder tatsächlichen Feind projiziert, um politisch nutzbare Angst in der Bevölkerung zu erzeugen. All das, was hier als Kampf gegen eine Bedrohung verkauft wird, darf gar nicht erfolgreich sein, weil sein Erfolg für die ökonomischen und politischen Zentren der Macht gerade darin liegt, nicht erfolgreich zu sein und als Mittel der Angsterzeugung und Herrschaftssicherung erhalten zu bleiben.“ (2)

Diese Analyse, die man auf 9/11 und den „Krieg gegen den Terror“ ebenso anwenden könnte wie auf die Corona-Krise, unterstellt eine manipulative Regierung oder Machtelite, die die Angst vor einer Gefahr zur Ausweitung der eigenen Macht ausnutzt. Folgt man dem Gedankengang, dann ist es aus Sicht einer solchen Machtelite angeraten, die Angst vor der Gefahr stetig anzuheizen, um das neu etablierte politische Werkzeug nicht wieder zu verlieren.

Wenn Krisen fabriziert werden

Die nächste, kriminelle, ja dämonische Stufe nach dem Anheizen der Angst ist das aktive Inszenieren der Gefahr. Anders gesagt: Wenn es keinen „realen“ Terror mehr gibt, könnte man auf die Idee kommen, ihn selbst zu erzeugen. Oder: Wenn die Angst vor der Pandemie nachlässt, könnte man mit dem Gedanken spielen, eine künstliche, tödlichere zu erzeugen, indem eine Biowaffe zum Einsatz kommt. Dies hätte aus Sicht der angenommenen Täter den weiteren Vorteil, eine Kritikerbewegung, die vor allem mit der geringen Tödlichkeit des Virus argumentiert, mit einem Schlag völlig diskreditieren und in ihrer öffentlichen Wirksamkeit ausschalten zu können.

Solche zugegebenermaßen verstörenden Gedanken sind in hohem Maße spekulativ. Weitaus weniger spekulativ ist allerdings, dass etwas strukturell ähnliches in den USA in der Zeit nach 9/11 geschah. (Die Anschläge selbst sollen hier ausgeklammert werden, dazu habe ich mich unter anderem in dem Beitrag „15 Jahre 9/11: Die ‚vergessenen‘ Fakten“ ausführlich geäußert.) Der amerikanische Journalist Trevor Aaronson schildert in seinem 2013 erschienen Buch „The Terror Factory“, dass fast die Hälfte aller Terror-Ermittlungsverfahren des FBI seit 9/11 auf der Vorarbeit von Spitzeln beruhten, von denen viele erst mit großen Geldbeträgen vom FBI zur Terrorplanung bewegt wurden. Der amerikanische Fernsehsender CBS News berichtete darüber. Im Ergebnis diente jeder (verhinderte) Terroranschlag zugleich als Rechtfertigung für stetig wachsende Behördenapparate, für die Überwachung und Kontrolle der Bürger sowie nicht zuletzt für Kriege im Ausland. Mit anderen Worten: Die Terrorkrise in den Jahren nach 9/11 war zum erheblichen Teil von der Regierung selbst fabriziert und nützte ihr direkt.

Darüber hinaus existieren starke Indizien dafür, dass einige der großen internationalen Terroranschläge nach 9/11 (Madrid 2004, London 2005, Norwegen 2011, Boston 2013, Paris 2015) zeitlich mit unmittelbar vorausgehenden großen Notfallübungen an den jeweils gleichen Orten abgestimmt waren – woraus folgt, dass die Hintermänner in diesen Fällen eine Schadensbegrenzung oder eine Tarnung der Tatvorbereitung und -ausführung anstrebten, was mit der herkömmlichen Erzählung eines „islamistischen Anschlags von Selbstmordattentätern“ schwer in Einklang zu bringen ist, es sei denn, man erklärt die zeitliche Nähe oder sogar Überschneidung von Übung und Anschlag in jedem einzelnen Fall für „zufällig“. Da es sich hier, inklusive 9/11, um mindestens ein halbes Dutzend Anschläge und jeweils passende Übungen handelt, erscheint diese Annahme allerdings schwer glaubhaft. Diese Zusammenhänge wurden bislang nicht im angemessenen Rahmen diskutiert, da alle Gedanken in eine solche Richtung mit dem Bannstrahl der „Verschwörungstheorie“ belegt sind.

„Werden biologische Waffen unter der Tarnung einer Seuche benutzt, lässt sich ihr Einsatz glaubwürdig abstreiten“

Notfallübungen spielten auch rund um das Corona-Geschehen eine wichtige Rolle. Ich widme diesem Aspekt mehrere Kapitel in meinem im September erscheinenden Buch „Chronik einer angekündigten Krise“. Neben dem vielzitierten „Event 201“ ist auch die vorausgegangene Übung „Clade X“ von Bedeutung, bei der im Jahr 2018 mit hochrangigen Teilnehmern ausdrücklich eine per Biowaffe ausgelöste Pandemie geprobt wurde. Erinnert sei in diesem Zusammenhang auch an ein mehr als 20 Jahre altes Strategiepapier eines der führenden Biowaffenexperten des US-Militärs, in dem es heißt:

„Biologische Waffen sind die einzigen Massenvernichtungswaffen, die sich im gesamten Konfliktspektrum verwenden lassen. Werden biologische Waffen unter der Tarnung einer räumlich begrenzten oder natürlich auftretenden Seuche benutzt, lässt sich ihr Einsatz glaubwürdig abstreiten. Unter diesem Aspekt bieten sie mehr Einsatzmöglichkeiten als Atomwaffen. (…) Sie können unter dem Deckmantel natürlicher Ereignisse außerhalb von Kriegen eingesetzt werden, sowie im offenen Kampf gegen Lebewesen aller Art – Menschen, Tiere oder Pflanzen. (…) Biologische Kriegsführung sollte nicht verengt auf das Töten oder Krankmachen von Menschen betrachtet werden. Das Potenzial, schwere wirtschaftliche Verluste und in der Folge politische Instabilität auszulösen, verbunden mit der Möglichkeit, den Einsatz glaubwürdig abstreiten zu können, übertrifft die Möglichkeiten jeder anderen bekannten Waffe.“ (3)

Der Autor, Robert Kadlec, ein vormaliger Offizier der Spezialkräfte und Biowaffeninspekteur des US-Militärs im Irak, wollte diese Beschreibung als Warnung vor möglichen Plänen bösartiger Feinde der USA verstanden wissen. Dass er in seinem Papier mehrfach die Möglichkeit zur glaubwürdigen Leugnung eines solchen verdeckten Waffeneinsatzes betont, macht allerdings hellhörig.

Kadlec gelang später eine steile Karriere. 2007 wurde der Militär unter Präsident George W. Bush zum Chefberater der Regierung für „Biodefense“, 2017 dann zum Staatsekretär für Notfallmanagement im Gesundheitsministerium. Dort schanzte er einem Pharmaunternehmen, dem er zuvor als Berater gedient hatte, einen zwei Milliarden Dollar schweren Vertrag über die Lieferung eines Pockenimpfstoffs zu. In der Corona-Pandemie ist er heute einer der leitenden Krisenmanager der amerikanischen Regierung.

„Die Regeln dürfen überhaupt nie hinterfragt werden“

Diese Hinweise sollen als Warnung verstanden werden, denn der (zukünftige) Einsatz einer Biowaffe in der Coronakrise ist zwar spekulativ aber nicht undenkbar. Doch schon ohne eine solche Spekulation ist die Situation ernst genug und eine Manipulation der Öffentlichkeit durch Regierungsvertreter ersichtlich. Jüngstes Beispiel ist die Pressekonferenz des Robert Koch-Instituts (RKI) vom 28. Juli, bei der Präsident Lothar Wieler ohne jeden Beleg behauptete, der zuletzt zu beobachtende Anstieg der Fallzahlen in Deutschland hänge „nur damit zusammen, dass wir [die Bevölkerung; P.S.] nachlässig geworden sind“ – und nicht etwa mit der offiziell dokumentierten (PDF, S. 12) Erhöhung der Testmenge in der letzten Zeit. Ganz zu schweigen von der Falsch-Positiven-Rate, deren massiv verfälschenden Einfluss auf die Fallzahlen mittlerweile selbst Jens Spahn vor laufender Kamera eingeräumt hat.

Klar scheint: Die Angst soll bleiben und darf nicht weichen. Kritisches Denken ist passé. Wieler erklärte zu den sogenannten AHA-Regeln, zu denen auch die Maskenpflicht gehört, wörtlich: „Die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden.“

Dass der Behördenchef mit seinen Empfehlungen und Mahnungen einer politischen Agenda folgt, räumte er bei dieser Gelegenheit überraschenderweise selbst ein. Im Zusammenhang mit der vom RKI mitverantworteten Cosmo-Studie („Ziel dieses Projektes ist es, wiederholt einen Einblick zu erhalten, wie die Bevölkerung die Corona-Pandemie wahrnimmt, wie sich die ‚psychologische Lage‘ abzeichnet“) erklärte Wieler:

„Diese Studie gibt das Stimmungsbild in der Bevölkerung wieder. Das ist ein sehr wichtiger Parameter für uns, um immer die entsprechenden Messages anzupassen. Die neuesten Ergebnisse zeigen, dass das Coronavirus von der Bevölkerung als ein geringeres Risiko angesehen wird, als zuvor und dass auch die Akzeptanz von Maßnahmen (…) weiter gesunken ist.“

„Die entsprechenden Messages“, also Botschaften „anzupassen“ – darum geht es der Regierung in der Krise. Die Manipulation wird offen erklärt und ist, so scheint es, zu einer offiziellen Doktrin geworden. Die der amtlichen Gefahreneinschätzung zugrundeliegenden konkreten Kennziffern hingegen bleiben ein Geheimnis. Welche Werte müssen erreicht sein, damit die offiziell definierte Gefährlichkeit der Pandemie von „hoch“ auf „mäßig“ oder „niedrig“ abgesenkt wird? Hier wird das RKI auf Nachfrage wolkig, bleibt im Ungefähren und antwortet ausweichend. Eine entsprechende Anfrage von Multipolar bei der Behörde erbrachte bislang keine konkreten Antworten. Stattdessen wird die Öffentlichkeit, wie erwähnt, mit den ihrer „psychologischen Lage“ entsprechenden „angepassten Messages“ abgespeist.

Je mehr Menschen sich eine solche Lenkung gefallen lassen, desto gefährlicher wird die Situation, da solche Passivität die Verantwortungsträger unvermeidlich dazu ermuntert, immer noch einen Schritt weiterzugehen.

Anmerkungen:

(1) Rainer Mausfeld, „Angst und Macht – Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“, Westend, 2019, S. 22-23

(2) Ebd., S. 39, 60

(3) Lt. Col. Robert P. Kadlec: „Twenty-First Century Germ Warfare“, in: Barry R. Schneider, Lawrence E. Grinter: „Battlefield of the Future – 21st Century Warfare Issues“, Studies in National Security No. 3, Air War College, September 1995, Revised Edition September 1998, S. 228, 248 – Ich danke dem Kollegen Dirk Pohlmann für den Hinweis auf dieses Dokument. Er wies in seinem Beitrag „Der Neue Kalte Krieg und die Biowaffen“ vom 23. Juni 2020 zuerst darauf hin.

+++

Dieser Beitrag erschien am 31.07.2020 im Magazin Multipolar.

Multipolar ist leserfinanziert und veröffentlicht die Artikel frei und ohne Bezahlschranke. Falls Ihnen der Text gefällt, unterstützen Sie das Magazin.

+++

Danke an den  Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: kovop58 / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

40 Kommentare zu: “Covid 9/11 | Von Paul Schreyer

  1. Demnach ist Wieler ein Diktator.
    Frage: Wann lehnen sich die Angestellten und Beamt/innen beim RKI gegen ihren Instituts-Diktator ernsthaft oder überhaupt auf?
    Wieler erteilt militärische Befehle an die in der BRD Weilenden. Wieler hat gar kein Mandat, Befehle gegen jedweden Menschen zu erteilen. Das, was Wiler macht, ist erhebliche Amtsanmaßung oder Wieler ist durchgdreht und dann gehört er sofort aus dem Amt entfernt. Wieler hat mir nix zu sagen und hat mich nicht zu befehligen.

    • It's the Merkel, stupid. (<< frei nach Clinton's "It's the economy, stupid")

      WIELER braucht keinen Machterhalt, denn den hat er nicht zu entscheiden, weil es nicht sein Laden ist (RKI).
      Karriere kann der auch woanders machen, selbst wenn der hochkantig fleigt.

      MERKEL hingegen ist eine lupenreine machtbesessene Soziopathin.
      Die hat aber auch nichts in puncto Machterhalt zu entscheiden, weil es drei Gewalten im Staat gibt, und Deutschland schon gar nicht ihr Laden ist (hätte mich ansonsten schon seit 10 Jahren außer Landes begeben).

      DIEJENIGEN, denen die Obrigkeitshure Merkel so feuchtschrittig den klandestinen Machterhalt ermöglicht, haben eigentlich nur für sich etwas zu entscheiden, brauchen fürderhin einen Machterhalt, deshalb brauchen sie eine Merkel.
      Deshalb fördern sie diese billige H*re weiterhin — koste es, was es wolle.

      Schlüssig?

      QUIZ QUICK DAZU:
      ##################
      Preisfrage nach ARTIKEL 20 GRUNDGESETZ

      F.: Alle STAATSGEWALT geht also VON WEM aus?

      Antwort A)
      Von erbärmlichen, korrupten Marionetten, misanthropischen und verbrecherischen Marionettenlenkern und einer hündischen PR-Industrie?

      oder

      Antwort B)
      Vom Volke?
      ##################

  2. Es gibt zuhauf Beispiele wo man sehen kann, dass den Regierenden die Gesundheit und auch das Leben der Menschen ziemlich egal ist; dann hätte man doch z.b. schon längst etwas gegen Krankenhauskeime gemacht und den Einsatz von Uranmunition verboten (https://www.nutze-deinen-kopf.de/warum-sollte-es-jetzt-anders-sein/).
    Aber jetzt bei Corona machen sich die Regierungen plötzlich Sorgen um uns? Ich würde es ja gerne glauben, aber es deutet nichts daraufhin das es stimmt.

    Gruß
    Traurigkeit

  3. Zum ersten Mal habe ich Respekt vor Frau Dr. Merkel. Es gibt Show-Magier, die können ggf. einen Elefanten von der Bühne verschwinden lassen und unsichtbar machen. Aber Frau Dr. Merkel ist weltweit die erste und einzige Magierin, die gleich ca. 1 000 000 Menschen verschwinden lassen kann. Da konnte und kann kein Magier mithalten. Also: Respekt. Ebenso wie vor den Medien, die jeden bisherig vorstellbaren Weltrekord des Lügens locker ausgestochen haben. Wie auch Frau Dr. Merkel dürften sie in das Guinness Buch der Rekorde eingehen. Da sind tatsächlich viele Menschen immer noch nicht recht aus dem Staunen herausgekommen. Ob wohl bei der nächsten Aufführung das gesamte deutsche Volk zum Verschwinden gebracht werden kann? Das wäre dann die absolute Meisterleistung.

    • Exzellent!

      "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?" (B. Brecht)

  4. Heute war ich doch einigermaßen irritiert. Ich hätte nicht erwartet, dass wir jetzt so zensiert werden,
    wie es unter den Nazis oder möglicherweise in der DDR üblich war. Dass heißt, jetzt geht es wirklich ans Eingemachte. Eben las ich noch über Reiner Werner Fassbinders Film, die dritte Generation.
    Ich lebte in dieser Zeit, in der mit vieles auf stieß, aber es gab noch Menschen, die ihren Unmut deutlich machen konnten.
    Die Zeiten scheinen vorbei zu sein. Wer aufmuckt, wird mit genereller Sprachlosigkeit belegt.
    Einen R.W. Fassbinder würde man Heute nicht mehr zu Wort kommen lassen.
    Ich schreibe das, da ich mich getraut habe, ein klitzekleines Filmchen, welches ich mit einem
    Lied, unterlegt hatte, auf Youtube hoch zu laden. Es zeigt Bilder von verschiedenen Demonstrationen, und dem Einsatz der Polizei. Darunter Bilder vom Schah Besuch, von Wackersdorf, von Stuttgart 21. Der Film endet mit der Filmsequenz aus der Weißen Rose, in der die Scholl Geschwister hingerichtet werden. Alles Filmsequenzen die ich von Youtube frei runter geladen habe. Dazu mein Text auf Englisch. Nur gesungen nicht mit Text unterlegt.
    Es handelt sich auch nicht um Plagiatsverletzungen.
    Das ganze stellte ich vor 2 Wochen mal ins Netz.
    Nun wollte ich einfach mal nachschauen, ob sich irgendjemand meinen Schmarren angeschaut hat.
    Ja hat sich wohl jemand, und zwar wurde ich zensiert, mit dem Hinweis, Dieser Film ist als Jugendgefährden eingestuft worden. Er darf nur im privaten Kreis gezeigt werden.
    Dass ist schon sehr erstaunlich, da ja hier kein Algorithmus nach Schlüsselwörtern suchen konnte.
    Es scheint tatsächlich Ein Schnüffeltiem beautragt zu sein, unliebsames aus dem Verkehr zu ziehen.
    Mein Eindruck von Deutschland und der Meinungsfreiheit, und der Demokratie, und der Mittmenschlichkeit, und der Wertegemeinschaft, und der……. Bla Bla Bla
    Mit Verlaub Herr Bundespräsident, sie sind ein riesen Arschloch. Ich beziehe mich auf ihren damaligen Koalitionspartner, der Ebenfalls ein riesen Arschloch ist.

  5. Meinen herzlichen Dank geht an ALLE die dort waren!
    IHR seit die Helden der Stunde.

    Ich gebe allerdings zu, ich muss meine Gedanken zu alledem erst einmal neu ordnen (vor allen in Bezug auf die bodenlose Frechheit der Politik und der ihnen anscheinend völlig hörigen Mainstreammedien, die Zahl der Teilnehmer derart "runterzurechnen", wie es so geschehen ist).

    Ich möchte deshalb auch gleich jetzt schon dazu aufrufen, nun in unser aller Anstrengungen keinesfalls nachzulassen, und somit, sollten jene illegale Maßnahmen und Verordnungen nun nicht zurückgenommen werden,…..wovon leider auszugehen ist ( 🙁 ), rufe ich jetzt und hier zu so etwas wie einem "Herbststurm" am 3ten Oktober 2020 auf Berlin auf.
    Wenn die Politik bis dahin nicht entsprechend reagiert hat, dann heißt es dann sie mit Schimpf und Schande von dannen zu jagen, ihnen somit quasi die Koffer vor die Tür zu stellen, und somit dem Recht der Menschen hierzulande wieder Geltung zu verschaffen.

    Die angestrebte Zahl von Teilnehmern hierbei,…..20 bis 30 Millionen Menschen………, in ganz Deutschland……
    Und ja, ich halte diese Zahl für durchaus realistisch, da nämlich immer mehr Menschen bewusst wird, dass die gesamte Corona-Hysterie nichts weiter als ein sehr groß angelegter Fake ist, bei dem es nie, zu keinem Zeitpunkt, jemals wirklich um jenes Virus ging, sondern hiermit eine völlig andere politisch-wirtschaftliche Agenda verfolgt wurde, und nach wie vor auch verfolgt wird.
    Und dies gilt es zu beenden.

    • Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?
      -Bertolt Brecht

  6. Dazu nur ein Hinweis auf einen Uralten Schinken (Film) von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1979.
    Die dritte Generation.
    Hark Bohm im Dialog mit Eddie Constantin:
    HB: Ich hatte da neulich einen Traum. Da. Da hat das Kapital den Terrorismus erfunden um den Staat zu zwingen es besser zu schützen. Sehr komisch, nech?

    – Und beide brechen in lauthalses Gelächter aus. Wie gesagt 1979. von RWF.

  7. Wenn ich B. Gates wäre, hätte ich diesen Wieler sofort aus dem Weg geräumt: wie blöd muß der hochbezahlte Chefveterinär des "wisssenschaftlichen" Staatsinstituts sein, um auszuplaudern, daß die "wissenschaftlichen Botschaften" des RKI je nach dem Umfrage-ermittelten (Un-)Gehorsamsgrad der Bevölkerung propagandistisch "gestaltet" werden?
    Entweder glauben sie (am Ende zu recht?), daß keiner so genau hingehört hat, oder Gates ist doch nicht so "mächtig", wie man denkt…
    Die "2. Welle" wird die zig-millionste sein: seit undenklichen Zeiten gibt es JEDEN Herbst früher oder später eine Infektions-Welle mit einem Mix aus alten und neuen Viren, die im Frühling früher oder später wieder abebbt.
    Wenn man in den Jahren zuvor getestet hätte, hätte man (unbesehen der Testfehler-Quote) genau wie jetzt festgestellt, daß ein Großteil der Bevölkerung "infiziert" war, ohne Symptome zu entwickeln (= Herden-Immunisierung, aber als nächstes kommt sowieso "Covid 2020", falls Viren nicht ihren eigenen Kalender haben und bereits "Covid 2029" an der Reihe ist).

    • Die Leute merken halt, dass — mea culpa, mögen mir die "echten" SARS-Cov2-Toten, insofern es sie gibt, die folgenden Worte verzeihen! — kaum ein Mensch AN(sic!) diesem Virus verstorben ist.

      Auch das SARS-Coronavirus2 ist, wie üblich, höchstwahrscheinlich hoch flexibel.

      > ABER!!! DAS ist unser geliebtes, uns treues Immunsystem AUCH!!! <

      Und es tötet uns nicht, sondern es bildet immer wieder einen neuen Schutz in uns, unermüdlich.

      Stirbt es, sterben wir.

      Es steht gleichsam zu uns, dieses "Geschenk der Natur", meinetwegen kann man das auch womöglich als ein "Geschenk der Schöpfung" sehen. Völlig egal. Das muss jeder selbst in sich erspüren.
      Klar sollte sein: Wir sind gewiss nicht(!) die einzige Spezies, die über ein Immunsystem verfügt.

      Scinexx schreibt nun mit Bezug auf Nature Biology (Nature Microbiology, 2020; doi: 10.1038/s41564-020-0771-4), dass es "das böse Virus" wahrscheinlich seit den 1960ern gibt. Bei Fledermäusen. China scheint vorerst nicht mehr im Fokus zu stehen.
      https://www.scinexx.de/news/medizin/corona-sars-cov-2-gibt-es-schon-seit-jahrzehnten/

      Die eigentlichen Virenschleudern in der "Corona-Pandemie" sind die hirnzerstörenden, faschistoid gewordenen Mainstream-Angst-Medien …

      … und diejenigen dafür Dankbaren, die über kein geistiges Immunsystem verfügen.

      Tja, wir wollen ja alle leben.

      Meinungen können sich — streng genommen — auch auf das Immunsystem auswirken.

  8. Ich bin in derselben Situation wie Eva W. Ich bin allein nach Berlin zur Demo – unmöglich, jemanden aus der Familie, Freundeskreis, Kollegen zu animieren, mit zu kommen. Ich war verwundert, dass der überwiegende Teil der Demobesucher aus der typischen Bildungsmittelschicht kam. Das war wie zum Open Air Konzert von U 2 zu gehen. Irgendwann machte mich jemand darauf aufmerksam, dass die schwarz maskierten Leute, die hin und wieder in Grüppchen am Straßenrand mit "Nazis raus" Schildern standen, uns damit meinen. Ich dachte mir: "toll, dann gehen die mit `nem Lerneffekt nach Hause. Wer zwei Stunden die Normalos der Normalos an sich vorbeiziehen sieht, muss sich mit diesen Schildern Lächerlich vorkommen."

    Einer Dosis Schreyer für den Tag kann ich nicht widerstehen. Für mich `ne wunderbare Wirkung. Für viele andere ein Horrortrip. Irgendwann werden viele Menschen den Zugang dazu finden und ihre Sinne weiten.

    • Warum schreiben Sie das nicht an den Bundespräsidenten (ernstgemeinter Vorschlag)?

      Der hat doch heute gerade zur Verantwortung aufgerufen. Ich finde Demonstrieren ohne Einhaltung der Corona-Regeln auch nicht so toll, aber zur Verantwortung gehört auf jeden Fall auch eine faire Berichterstattung. Menschen, die zwar maskenlos, aber friedlich demonstrieren, so pauschal abzustempeln, wie das in den Berichten über die Demonstration der Fall war, ist verantwortungslos und diskriminierend. Es verstärkt bei den Betroffenen das Gefühl, weder den Medien noch der Regierung irgendwie trauen zu können. Mithin werden nun auch friedliebende, für die Grundrechte eintretende Bürger die Überzeugung entwickeln, Opfer einer Verschwörung zu sein. Und das sind bei den 20.000 oder mehr, die da demonstriert haben, schon eine ganze Menge Leute.

    • Ania,
      Es war eine tolle Demo, die in der Menge scheinbar nicht von der Stadtverwaltung Berlin erwartet wurde. Es weckt womöglich Hoffnung auf mehr Widerstand.
      Im Podcast schreibt Paul Schreyer, in welchen Dimensionen das Rad gedreht wird. Die gibt die Richtung vor(erst). Eine innere Stimme sagt mir, das die Achse "des Guten", an der das Rad aufgehängt ist, in sich zusammen bricht – eher früher als später.

    • Die Anja hat versäumt sich die Videos der Demo anzuschauen. Deshalb redet sie immer noch von 20 000. Das ist wie wenn man (früher) das Olympiastadion bei einem Spiel voll hatte (Fassungsvermögen 100 000) und dann sagt: Da waren mindestens 100 Leute da. Oh je…

    • itamara,

      ich habe die Demo teilweise über den Livestream gesehen. Und fand sie in der Medienberichterstattung nicht angemessen wiedergegeben.

      Ob die Achse des Guten zusammenbricht – ich denke, Gut und Böse, Hell und Dinkel, Licht und Schatten, das gehört alles zu menschlichen Leben oder überhaupt zum Leben auf diesem Planeten dazu. Und ob man das Glas halb voll oder halb leer sieht bzw. Krise als Untergang oder als Chance, ist sehr subjektiv. Meine persönliche Meinung ist, dass es genug Schrecken in der Welt gibt, aber auch viele positive Kräfte.

    • Wildenfelser:

      Doch, ich hatte mir Bilder und Videoaufnahmen angesehen und fand auch, dass es nach mehr als 20.000 aussah. Nach halben Million nun auch wieder nicht, aber es schienen mir schon sehr viele Leute zu sein. Aber ich habe es längst aufgegeben, in dieser ganzen Corona-Geschichte von irgendeiner Zahl anzunehmen, dass sie präzise zutrifft. Ich nehme Zahlen, die von irgendeiner Seite genannt werden, grundsätzlich nur noch als ungefähre Angaben. Ich habe gelernt, dass es unterschiedliche Wirklichkeiten gibt und damit einhergehend auch völlig unterschiedliche Zahlen.

      Du schreibst weiter oben:

      Da ging einer nach draußen. Er schaute zum Himmel und rief: "Heute ist Vollmond!". Drinnen rief einer: "Verschwörungstheorie!" Und weg war der Mond.

      Ich füge hinzu:

      Ein anderer ging nach draußen. Er schaute zum Himmel und rief: "Heute lacht die Sonne!" Drinnen rief einer: "Lügenpresse! Lügenpresse!" Und weg war die Sonne.

      So unterschiedlich sind die Wirklichkeiten.

    • Ania schreibt: "Ein anderer ging nach draußen. Er schaute zum Himmel und rief: "Heute lacht die Sonne!" Drinnen rief einer: "Lügenpresse! Lügenpresse!" Und weg war die Sonne." Damit trifft sie es beinahe nur nicht ganz. Die Lügenpresse hat längst dauerhaft die Sonne verdunkelt, so dass der, der nach draußen geht, die Sonne nur unter Zurücklassung derselben (der Lügenpresse) sehen kann. Die Einzelheiten dazu sind im anliegenden KenFM-Artikel "Buchvorstellung, Die Mega Manipulation" so genau beschrieben – und im Buch dann noch genauer – dass sich auch Ania ein Bild davon machen kann.

    • @ Ania

      Ich meine bei Ihnen eine erfreuliche Entwicklung zu erkennen. Das freut mich sehr (auch ehrlich gemeint). Ihre Auseinandersetzung mit dem Forum folgt meiner Einschätzung nach den vier Phasen im Teambuilding: »Forming, Storming, Norming und Performing«. Vielleicht haben wir das allgemein anstrengende Storming bald geschafft. Um uns nun in Richtung produktive Zusammenarbeit weiterzuentwickeln, müssen wir uns auf die Grundsätze unserer Zusammenarbeit verständigen.

      Ich möchte in diesem Zusammenhang nochmal darauf verweisen, dass ich Kritik daran angemeldet hatte, dass Sie von allgemein anerkannten Fakten gleich zu Ihrer Meinung springen und die dazwischen bestehende Lücke nicht mit einer nachvollziehbaren Argumentationskette füllen. Solange die Fakten unstrittig sind und Ihre Kommunikationspartner zu anderen Meinungen kommen, fehlt genau die Argumentationskette in der Mitte, über die man im demokratischen Sinne streiten könnte.

      Ein Beispiel an dem ich das festmache, ist Ihre jüngst geäußerte Einschätzung zu den Herren Wodarg und Bhakdi. Sie haben uns hierzu auch lediglich Ihre abschließende Meinung mitgeteilt, nicht aber, wie Sie zu dieser Meinung gekommen sind. Um hierüber in einen produktiven Gedankenaustausch einsteigen zu können, braucht es aber die Argumentationskette über die Sie zu Ihrer Meinung gelangt sind. Dabei werden Sie natürlich auch mit den Irritationen leben müssen, die sich bei Ihnen einstellen, wenn andere Foristen Ihre Argumentationskette angreifen. Aber da beginnt der demokratische Meinungsbildungsprozess erst.

      Wir haben hier im Forum sicher auch einige Heißspunde, da werden aber hoffentlich andere versuchen, die Emotionen glätten. Manches lässt man am besten einfach im Raum stehen.

    • Wie gerne wäre ich zur Demo gekommen.
      Nur von Canada ist halt ein bisschen weit und vergleichbares wie in Berlin gibt es hier noch nicht.
      Ich dachte auch bist jetzt es wären vielleicht 40 ooo Menschen gewesen,wenn die Polizei von 20 ooo spricht.
      Bei 1Million ist Frau Merkels Schneckenhaus dann doch ein bisschenzu klein geworden.
      Ich glaube im tiefsten inneren bewundert sie ihre Leuten für ihr "coming out".

      Ja und die Antifa sind Faschisten mit umgedrehten Vorzeichen.
      Selbst die Fahne ist dem charakter nach von gestern und auch bei
      der Gewaltbereitschaft hat sich nichts geändert.

      Der ganz normal gekaufte dialektische Wahnsinn eben.
      Wer hier motiviert hat aus der Geschichte wirklich nichts göttliches dazu gelernt.

  9. Also mir platzt bald der Kragen.
    Wenn man sich diesen abartigen, meinungsfaschistoiden Sch***dreck, der heute mal wieder mit aller Wucht von der Tagesschund in die Köpfe der arglosen Bevölkerung reingepresst wird … muss man sich erst einmal fassungslos hinsetzen.

    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/esoterik-impfgegner-corona-101.html

    P. "Pestillenz" Gensing — der megakorrupte, paranoide Amphetamin-Relotius aus der mittlerweile vollends am Rad drehenden, vollends durchgeknallten "Faktenfinder"-Journailletruppe der ARD-Aktuell — entblödet sich zu den gestern in Berlin versammelten Gegner der grundgesetzwidrigen Corona-Maßnahmen in seiner Schreibk*tze, die er in seiner Fakten-Erfinderei schon wieder auswirft, doch tatsächlich wie folgt:

    Die hunderttausenden Demonstranten werden von diesem Soziopathen in einen Topf mit okkultem Gebräu aus vermeintlich Linksextremen, Rechtsextremen, Esoterikern, Verschwörungsideologen und Antisemiten gekippt — die sich dann in hochgefährlicher Weise sogar noch klandestin austauschten, um "kollektive Ordnungswidrikeiten zu begehen".

    Dazu zitiert der doch tatsächlich ausgerechnet die peinlichen Gefälligkeits-Schrεibhurεn der "Amadeu-Antonio-Stiftung"!

    Gensing, wie geisteskrank, korrupt oder wie charakterlich versaut musst du sein, um so etwas Durchgeknalltes abzusondern?

    Wie sieht es dazu in den Köpfen der CvDs bei der Tagesschund aus, oder mit dem Chefredateur, die durchlassen, dass dieser Soziopath eine derartig hetzerische, verlogene, hochgradig gefährliche Schεißε — die AUSGERECHNET noch von GEZwangsgebühren finanziert wird — ins Netz stellen kann? …

    … und den ganzen kranken Mist dann auch noch als "Fakten"(!!!) bezeichnen zu dürfen?

    Die Typen von der ARD-aktuell sind doch wohl allesamt nicht mehr ganz sauber unterm Scheitel!

    Dieser Gensing gehört weggeschlossen, weniger hinter Gitter, sondern in die Gummizelle!

    Normalerweise müsste dieses verkommene Charaktεrschwεin — sorry, anders mag ich solche Reizgaskanonen nicht mehr bezeichnen — eine Sammelklage möglichst aller Demonstrierenden wegen übler Verleumdung vor den Latz geknallt bekommen!
    Dieser Typ ist der Verschwörungsmythiker!

    Dieser Typ ist ein verkommener, merkelfaschistoider und hochgradig demokratiegefährdender Schreibterrorist, der sich mal besser sofort bei FoxNews oder der BILD bewerben sollte.

    ES REICHT ENDGÜLTIG, GENSING!!!

    • Hi skyman,
      laß es ruhig heraus. Die Eimer zum Kotz.. hat ja ein jeder. Alles das erinnert mich an die Jahre 86 bis 89 bei uns in Ostdeutschland. Die waren sich nicht zu blöde bescheuertes Zeug zu labern und glaubten tatsächlich, es würde geglaubt oder würde wenigstens verfangen. Doof ist nur, daß viele "eigentlich aufgeklärte und anscheinend helle Bürger" voll in die Angstfalle getappt sind. Selbst hier auf diesem Sender scheint es Zensur zu geben. Ab und an verschwindet ein nicht unanständiger Kommentar.
      Muß man nicht verstehen.
      Ich denke Berlin, der 1.August wird nun noch von den Teilnehmern und der Staatsmacht ausgewertet werden. Nächstes WE sollten sich die bekanntesten und fähigsten Köpfe des demokratischen Widerstandes zusammen telefonieren ( mit abhörsicheren Brieftauben ) und endlich eine Einheitsfront gründen, welche die Verfassung vom Volke und deren Verteidigungslinien bespricht. Hier herrscht mittlerweile Krieg zwischen Regierungssprech und der außerparlamentarischen Opposition. Alle Mann an Deck! Es herrscht Zustand!
      Bleibt behütet vor dem Wahnsinn!
      LG Uwe Leonhardt

    • Ich finde deine Ausdruckweise und Bezeichnungen für diese Typen einfach toll!!

      Zur Zeit fällt es mir sehr schwer, dass ich meine Feinde lieben soll und denen wohl tun soll, die uns hassen.
      Trotzdem glaube auch, dass wir gewaltfrei bleiben wollen und müssen.

  10. Charlene Bollinger Interviews Sheriff Richard Mack – Vaccines 2020
    https://cspoa.org/charlene-bollinger-interviews-sheriff-richard-mack-video/

    https://www.facebook.com/SheriffMack/photos/safety-liberty-and-covid-19this-past-weekend-my-oldest-son-and-his-family-took-m/1872744999523434/

  11. Das storyboard des derzeitigen Corona-Theaters ist so hochgradig fuer schon Ottonormalverbraucher bereits offensichtlich absurd, das sich laengst die Frage aufdraengt, was um Himmelswillen wird damit wirklich bezweckt?
    Dazu habe ich bisher noch von niemandem etwas Spekalutives gelesen. Und habe auch selber keine Idee.
    Die Verarsche ist so hinterfotzig primitiv, dass doch jeder mit der Nase draufgestossen wird: kann doch wohl nicht deren Ernst sein.
    Auf was und bestimmt nichts Gutes soll das denn bloss hinlaufen, da das bisher angegebene fake-Ziel einer Genveraenderung aller lebenden Menschen auf der Erde so mit Sicherheit nicht erreicht werden kann.
    Oder wird da etwa ein Genozid an 7 Milliarden vorbereitet, um das Klimaziel zu erreichen? So bloed kann doch selbst ein Gates oder Ted Turner nicht sein.

    • Ideen wie dass eine Genveränderung aller lebenden Menschen beabsichtigt wäre, stehen den Horrorszenarien der Pandemie-Simulationen in nichts nach.

      Würde ich mich von verabschieden.

      Während bei den Pandemie-Simulationen tatsächlich mit Angsterzeugung gearbeitet wurde (ob in guter oder schelchter Absicht, sei dahingestellt), würde ich das, was jetzt läuft, nicht so nennen. Sondern eher stetes Wachhalten oder Hochhalten der Befürchtung, dass eine zweite Welle kommen könnte.

      Diese Sorge halte ich als solche nicht für unberechtigt. Die hat jeder, der über den Tellerrand der Bundesrepublik hinausschaut.

      Angst – im Sinne von Panik – braucht überhaupt nicht erzeugt werden, es reichen Bilder von 20.000 oder mehr Demonstranten dicht an dicht ohne Mundschutz. Solche Bilder haben die Demonstranten ja nun auch geliefert, alle Medien haben sie verbreitet und kommentiert, jetzt äußern sich auch noch die Bundesregierung und der Bundespräsident dazu. Mehr ist gar nicht nötig. Mit Großdemos wird’s nun wohl vorbei sein.

    • Leider kenne ich keinen Ottonormalverbraucher, der das absurde Corona-Theater auch nur ansatzweise erkennt. Die allermeisten Menschen, bei denen ich das Thema anschneide, sind auf Regierungskurs. Egal, ob in der Familie, bei Kollegen, Bekannten, Nachbarn oder den Leuten auf der Straße. Ich sehe mich allein auf weiter Flur. Warum nur hatte ich noch keine Sekunde Angst, seit den ersten Meldungen nicht, weder vor Terroristen, noch vor Viren? Bin ich naiv, ignorant, nicht richtig informiert oder zu intelligent? Eigentlich ist es auch egal, was auf uns zukommt. Als geistige Wesen, die wir ja auch sind, brauchen wir keine Angst zu haben. Vielleicht Wut, weil das alles nicht sein müsste. Ich hoffe aber immer noch, dass etwas Unvorhergesehenes passiert und uns das Fell rettet.

    • wolfcgn:

      Wollen wir’s nicht hoffen. Immerhin fand das Demo-Event ja an der frischen Luft statt.

      Ich glaube, man will vor allem verhindern, dass immer mehr Leute sich nicht an die Corona-Regeln halten. Und dass dann vielleicht wieder ein Lockdown in Form von Ausgangssperren nötig würde – den weder die Wirtschaft, noch die Gesellschaft, noch die Menschen verkraften würden.

      Zum Vergleich:

      Der australische Bundesstaat Victoria hat laut Medienberichten gestern wegen des „dramatischen Anstiegs“ der Corona-Infektionen den „Katastrophenzustand“ erklärt und die Ausgangssperre in Melbourne erheblich verschärft. Unter anderem gilt von 20.00 bis 05.00 Uhr (Ortszeit) ein striktes Ausgangsverbot. Die meisten Geschäfte, Pubs und Hotels müssen geschlossen bleiben. Pro Haushalt darf außerdem nur noch eine Person täglich einkaufen gehen. In Kraft bleiben sollen die neuen Regelungen bis zum 13. September.

      Dies bei nur 18.218 bestätigten Infektionsfällen im ganzen Land und lediglich 221 Corona-Toten, ebenfalls in ganz Australien!

      Woraus man schließen kann, dass der australische Premierminister entweder a) das heimliche Oberhaupt der Eliten ist, die die Welt in eine Diktatur verwandeln wollen, oder b) tatsächlich Angst vor einer rasanten Ausbreitung des Virus hat. Ich glaube halt an Letzteres.

    • @Eva W. mir geht es ähnlich wie dir. Ich habe nicht den Eindruck das die Menschen begreifen, welche eigentliche Gefahr da auf uns zukommen könnte. Man fühlt sich so hilf- und machtlos. Wenn man etwas anderes sagt ist man gleich in einer Schublade gelandet.

    • Es geht um Macht. Warum wird das Corona-Theater aufgeführt?
      Weil sie es können. Weil sie gottlos sind.
      Was wollen sie damit erreichen?
      Chaos, Angst und die Menschheit ins Verderben stürzen.

    • Die These, dass mit dem Corona-Theater der im Hintergrund ablaufende Zusammenbruch des Finanzsystems verdeckt werden soll, finde ich noch am wahrscheinlichsten, siehe Ernst Wolff, den Wulf of Wallstreet. Schon letztes Jahr musste die federal reserve ja mit Billionenbeträgen (auf amerikanisch: trillions) frisch "gedruckten" Geldes aushelfen um einen crash wie in der großen Depression 1929 zu vermeiden. Jetzt können alle Regierungen behaupten, dass das Finanzsystem wegen der Pandemie und der Maßnahmen dagegen zusammenbricht, nicht wegen der Spekulanten, die sie an ihren Marionettenfäden halten.

    • Doch Urursprung, ich denke nicht dass das für Gates ein Fakeziel ist. Wenn Du überlegst wieviele Jahre der Mann nun schon an seinen Wahnvorstellungen arbeitet, sein Eugenikvater, die Zusammenarbeit mit der Pharmaindustrie, die Übernahme der WHO, die Investitionen in Produktionsstätten, die unsäglichen Menschenversuche in der 3. Welt mit Tausenden von Impf – Schäden/Opfern usw. Hier geht es um Big Business und eine Wahnvorstellung. Nimm die ganzen nachweislich herbeimanipulierten Viruserkrankungen/Ausbrüche der letzten Jahrzehnte hinzu.
      Das würde ich inzwischen schätzen ist Part 1.
      Wahrscheinlich wurde eine Übereinkunft getroffen mit den anderen Playern die im Hintergrund bleiben, anders kann es eigentlich nicht sein. Wenn Du bedenkst, Gates ist bei weitem nicht der größte Hecht im Teich.
      Denk mal an die Ölbranche die schon lange vor Gates weltweit Geschäfte gemacht hat, die täglich Benzin, Ölprodukte für die Wirtschaft und desgleichen verkauft. Das sind solche Unsummen über 1 Jahrhundert, da ist Gates mit seinen Computer, seiner Software ein "Bettelknabe" mit ein wenig Spielgeld auf Tasche.
      Vor allem aber, wer hat die Macht im Hintergrund, ein anderes Land unter fadenscheinigen Lügen zu überfallen, dauerhaft zu besetzen und dort nun die Bodenressourcen/Erdöl zu holen. Einfach mal so. Wer könnte dahinter stehen? Ich sag mal Irak 😁 Alls die Amerikaner dort eingefallen sind hat sich keine Sau um die Ministerien gekümmert, nur in jenes das für Erdöl zuständig war, ist sofort eine ganze Truppe US Verwaltungs – Spezialisten eingefallen und hat die Geschäfte im Sinne der USA weitergeführt. Das sind Abläufe die zu denken geben.
      Pharmaindustrie, Erdölindustrie.
      Dann wäre da vielleicht noch (😉) die Hochfinanz. Verschuldungen ganzer Staaten(jetzt schon Kontinente(Europa)),
      Zinseszinsgeschäfte, Finanzierung der "Rettung" von Banken über Neuverschuldung usw.
      Insofern, ich sehe hier mehrere mögliche Player. Pharmaindustrie/Erdölindustrie/Hochfinanz.
      Und wenn wir nun, mal rein theoretisch, zugrunde legen(und es kann nicht anders sein), das auch hier in den einzelnen Bereichen Macht Pyramiden im laufe der Jahre entstanden sind, dann ist für mich denkbar dass diese Spitzenleute sich zum ultimativen Machterhalt zusammengeschlossen haben.
      Es geht ja nur immer um Geld und Machterhalt, die werden ganz sicher nicht auf die Idee kommen ihr Geld dafür einzusetzen weltweit die Armut zu beseitigen, für gute Bildung zu sorgen usw., ihre Macht in echten Demokratischen Systemen zu verlieren.
      Das ist aber die Entwicklung, die Menschen wollen dieses ganzen Scheiß nicht mehr. Ich vermute diese Eliten, nennen wir sie ruhig so, haben das Empfinden ihre Macht wird langsam durch die gesellschaftliche Entwicklung bedroht – schwer bedroht. Gegenmaßnahmen, die Errichtung einer totalitären Überwachungsdiktatur.
      Und wer genau aufgepasst hat weiß das genau das seit Jahren Schritt um Schritt umgesetzt wird. Jede E – Mail, jedes Telefonat wird bespitzelt, überall Kameras, offen und versteckt usw..usf.
      Ich denke in dieser Richtung sollte die Lösung zu finden sein, wie das im Detail geregelt werden soll scheint ja mit der Gründung der EU auch schon angedacht.
      Nur mal eine Überlegung, was könnte sonst der Grund sein, mir fällt da nichts mehr ein 😐

  12. „Die Regeln dürfen überhaupt nie hinterfragt werden“
    Klar scheint: Die Angst soll bleiben und darf nicht weichen. Kritisches Denken ist passé. Wieler erklärte zu den sogenannten AHA-Regeln, zu denen auch die Maskenpflicht gehört, wörtlich: „Die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden.“

    ….an welches Drehbuch erinnert mich dieser Suggestivbefehlt bloß?!?!?

    • "We must speak the truth about terror. Let us never tolerate outrageous conspiracy theories concerning the attacks of September the 11th, malicious lies that attempt to shift the blame away from the terrorists, themselves, away from the guilty. To inflame ethnic hatred is to advance the cause of terror."
      November 10, 2001 | President Bush Speech to the United Nations

    • [Ironie]Geht und leb weiter, hier gibt es nichts zu sehen! Es läuft alles demokratisch und in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht, Menschenrecht und Grundgesetz ab.[/Ironie]

    • was dürfte man von solchen T4 u. Viehdoktoren auch anderes erwarten – die Welt muß mit Gewalt verschönert werden, um "geläutert" unterzugehen…

  13. Bei „Clade X“ wurde nicht eine per Biowaffe ausgelöste Pandemie geprobt, sondern eine durch ein Virus ausgelöste Pandemie. Angst wurde dabei sicherlich erzeugt. Wenn man nun allerdings hier verbreitet, es habe sich dabei um eine Übung mit einer Biowaffe gehandelt, erzeugt das auch Angst.

    Die Übung am 15. Mai 2018 war öffentlich und das Virus breitete sich zunächst in Deutschland aus. Deutschland den Einsatz von Biowaffen zu unterstellen, hätte das transatlantische Bündnis schwer belastet.

    US-Regierungsbeamte schlüpften bei Clade X in die Rolle von Sicherheitsberatern des amerikanischen Präsidenten. Die Übung dauerte sieben Stunden und konnte über soziale Medien verfolgt werden. Eine Reporterin des New Yorker war live dabei und beschrieb die Situation so:
    „Ich war im Ballsaal des Mandarin Oriental in Washington, DC, als die schlimmste Pandemie seit der Spanischen Grippe von 1918 ausbrach. In den Kabelnachrichten gab es Berichte über vierhundert bestätigte Fälle, größtenteils aus Frankfurt, infizierte Personen wurden jedoch auch Orten so weit weg wie Tokio, Kabul und Caracas gemeldet. … Der Ton der Moderatorin war eindringlich, als sie die Ausbreitung eines neuen Typs von Parainfluenza-Virus namens Clade X beschrieb. Durch Inhalation übertragen, macht es die Infizierten ansteckend, erzeugt aber bis zu einer Woche keine Symptome, bevor es mehr als zehn Prozent seiner Opfer tötet.“

Hinterlasse eine Antwort