Damoklesschwert Ramstein

von Bernhard Trautvetter.

Ramstein Air Base ist als größtes Luft-Drehkreuz der US-Streitkräfte außerhalb der USA deren wichtigste Basis weltweit wie es ein früherer Basis-Kommandeur laut Luftpost einschätze.

Es ist auch eine Zeitbombe für die Existenz der Zivilisation, angesichts des nuklearen Damoklesschwerts über Europa, das von dort aus Gefahr über den Kontinent zieht. Es ist auch ein Beispiel für die Gefahr des deutschen Militarismus, wie ich aufzeigen werde. Aber beginnen wir mit dem Bedrohlichsten, der Gefahr eines nuklearen Infernos.

Es ist zugleich auf Engste, wie sich hier zeigen wird, auch mit dem deutschen Militarismus verwoben; deshalb ist die Bewegung „Stopp Air Base Ramstein“ auch für rechte Vereinnahmungsversuche inhaltlich ungeeignet.

Die nukleare Bedrohung

Doch zunächst zum nuklearen Damoklesschwert über unser aller Existenz; die Bedrohung wird von den Militärs in die Propaganda-Formel der Abschreckung, auch nuklear verpackt:

Als Beispiel sei hier US-Admiral Haney genannt, der am 14. Januar 2016 zu den grundlegenden strategischen Punkten der Nato bei einem Vortrag im Centrum für Strategische und Internationale Studien erklärte: Es gehe nicht nur um Abschreckung von Angriffen gegen die USA und die Nato-Alliierten, sondern auch um einsatzbereite unverletzliche nukleare Potentiale, Kriegsführungs-Lösungen (warfighting solutions), auch für den Cyberspace und den Weltraum-basierten Krieg; das US-Militär  werde mit der Nato auch Unsicherheiten vorausschauend mit allen Potentialen konfrontierend parieren.

Als Trägersystem für die Nuklearmacht sehen die Militärs unter anderem den Fighter Squadron (USAFE) ‚Dragon‘ F-16 von Lockheed Martin vor, zu dessen zentralen Basisflughäfen sie Ramstein zählen: Auf der Website zu diesem Trägersystem für nukleare Potenziale findet man den Satz “Ramstein wäre eventuell der Ort der größten Konzentration nuklearer Vorrichtungen auf dem Hauptgebiet Europa und bleibt das auch weiterhin.“ (Übersetzung: B.T.)

Damit verstößt das Geschehen auf der Airbase Ramstein gegen die Grundsätze des Gutachtens des Internationalen Gerichtshofes von 1996: Es erklärte die Androhung und Kriegsführung mit Atomwaffen zu Recht als völkerrechtswidrig. Entsprechende Inhalte des Abkommens zur Verhütung von Atomkriegen zwischen der Sowjetunion und den USA (22.6.1973) erhärten diese völkerrechtliche Position: Beide Seiten vereinbarten damals, die Gefahr eines Atomkriegs und der Anwendung von Atomwaffen zu beseitigen, was auch dem Atomwaffensperrvertrag entspricht.

Mehr noch: Eine Studie des Instituts für Strategie- Politik- Sicherheits- und Wirtschaftsberatung (ISPSW) „Turkey, NATO, and Risk of Nuclear Escalation with Russia“ von Dr Christina Lin (Januar 2016) kommt zum Ergebnis: „Im Zuge zunehmender russisch-US-amerikanischer Muskelspiele zeigt sich die Gefahr einer Fehlwahrnehmung (‚mis-perception‘) und einer möglichen Eskalation der gegenwärtigen Spannungen hinein in eine nukleare Dimension – Das NATO-Manöver ‚Trident Juncture‘ beinhaltet die Reaktion auf einen nuklearen Angriff auf Los Angeles; hinzu kommen kürzlich öffentlich gewordene Dokumente aus dem Kalten Krieg über Pläne von Nuklear-Angriffen auf Russland [damals Sowjetunion] und China. [ebenda(z.T. sinngemäße) Übersetzung: B.T.]

Ramstein und Kalkar für „Abschreckung und Sieg“ gegen Russland

Vor diesem Hintergrund ist es alarmierend, wenn höchste Nato-Militärs vom Joint Air Power Competence Centre in Kalkar, wie 2014 geschehen, schreiben: “Die Geschichte Europas ist eine von Kriegen und Teilung Nach dem Zusammenbruch der UdSSR spielte die NATO eine stabilisierende Rolle in Europa. Sie brachte Frieden auf den Balkan und 12 neue Mitgliedsstaaten in die Allianz …”

Weder brachte die Nato mit ihrem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf Jugoslawien Frieden auf den Balkan, noch stabilisierte sie mit ihrer Ost-Expansion Europa, im Gegenteil: Sie brachte und bringt Europa näher an den Rand eines Flächenbrandes, der sich leicht nuklear auswächst, schon infolge der Atomkraftwerk-Dichte in diesem Erdteil. Ramstein spielt dabei mit Kalkar eine herausragende Rolle:

Im April 2016 fand ein Luftwaffenmanöver im Baltikum statt, bei dem das Nato Allied Air Command Ramstein und das Allied Combined Air Operations Centre Uedem/Kalkar die verantwortliche Leitung innehatten. Die Luftwaffenbasis Ämari/Estland, wenige hundert Kilometer vor der russischen Westgrenze war Schauplatz vieler Aktivitäten im Verlauf des Manövers, bei dem es unter anderem darum ging, dass Piloten im Ernstfall (‘case of emergency‘) unter Real-Bedingungen (‘during real-world missions‘) ihre Fähigkeiten zur Zusammenarbeit ausbauen sollten.

Passend dazu sagte Philip Breedlove  (U.S. Air Force-General, vormals Chef der Hauptquartiere der Air Base Ramstein derzeit Kommandant vom EUCOM Stuttgart) vor dem Verteidigungsausschuss des US-Repräsentantenhauses – Washington 25.2.2016: „Das EUCOM arbeitet mit den Verbündeten und Partnern zusammen, um Russland abzuschrecken, bereitet sich …auch darauf vor, nötigenfalls zu kämpfen u. zu siegen.“

Die Rolle der Deutschen Politik und Militärs

Das Zentrum Luftoperationen der Luftwaffe kooperiert vom Standort Kalkar/Uedem aus bei Aufgaben rund um militärische Luftoperationen, der Operationsführung unter Einbezug des dortigen Weltraumlagezentrums und des Führungszentrums Luftwaffe in auch für die taktisch-operative Ebene im Einsatz. Ihm unterstehen:

(Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Luftwaffe_%28Bundeswehr%29)

Ramstein ist also mitnichten nur ein Thema von völkerrechtswidrigen Verhalten der USA. Mit NATO u. ‚DtA‘ ist die Bundeswehr untrennbarer Bestandteil des ganzen Systems. Und beim NATO-Gipfel 2002 in Prag garantierte Bundeskanzler Schröder den USA „die uneingeschränkte Nutzung ihrer Militärbasen“ für den Irak-Krieg.

Zum durch Ramstein erst möglich werdenden Drohnenkrieg gilt: „Pläne belegen die elementare Rolle der US-Militärbasis … Dokumente zeigen, dass die Bundesregierung mehr weiß, als sie zugibt.“ (Spiegel, 22.4. 2015)

Wenn die USA sich sträuben, Drohneneinsätze durch die Bundeswehr „kontrollieren zu lassen, muss die deutsche Regierung die weitere Nutzung der Airbase Ramstein untersagen.“  (RA Peter Becker lt Junge Welt, 26.03.2016)

Friedensaktionen

Die Friedensbewegung mobilisiert Anfang November zu vielfältigen Friedensaktionen gegen die Militärinfrastuktur in und um Ramstein:

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Textes.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen

7 Kommentare zu: “Damoklesschwert Ramstein

  1. Ich habe merke an / korrigiere und ergänze dies u.a. nach Rückmeldungen von Experten und dadurch angeregten weiteren eigenen Recherchen: Der Fighter Squadron ist schon eine Weile ausgemustert; die Flugzeugschutzbunker in Ramstein Airbase und sogenannte ‚Grüfte‘ für bis zu 130* Nuklear-Potentiale existieren allerdings fort. (Ich lehne den Begriff Atomwaffen ab: Es sind Wasserstoff-Sprengköpfe und sie unterscheiden sich m.E. von Waffen, da der Einsatz nuklearer Technik eine Negation der Zivilisation ist).
    [*http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/atomwaffen-in-deutschland-usa-haben-nuklear-arsenal-in-ramstein-geraeumt-a-493451.html]
    Es wird diskutiert, ob Nuklearpotentiale aus Incirlik nach Ramstein verlegt werden.
    Ramstein spielt als potentielle Lagerstätte für Massenvernichtungs’waffen‘ auch nach dem Abzug solcher Potentiale von dort eine optionale Rolle: Das hier findet man unter > http://www.military-info.de/Spezial/atomwaffen.htm
    > „Locations of US Nuclear Weapons; US Nuclear NATO Arsenals > Deutschland Ramstein AB“
    Die Frage der Incirlik-Potentiale ist durch die Politik Erdogans Thema von Nato-internen Überlegungen, wie dieser Blog zeigt: > http://augengeradeaus.net/2016/08/abzug-von-us-atombomben-aus-incirlik/
    Ramstein ist aufgrund seiner Möglichkeiten in der Diskussion: > http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP11916_020916.pdf
    Die Atomwaffenfähige F 16, die in Spangdahlem stationiert ist, flog zumindest 2008 auch Ramstein an: > http://www.vfr-flightsimmer.de/viewtopic.php?t=1997
    Hier ein Beleg für die Nuklearfähigkeit des Jägers F 16: > https://fas.org/blogs/security/2014/10/steadfastnoon/
    2006 wurden die Nuklear-Sprengköpfe aus Ramstein zumindest vorübergehend abgezogen. Die Internationale Organisation der Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs IPPNW recherchiert regelmäßig, inwieweit die Ramstein Nuklear’Grüfte‘ weiterhin unbestückt sind. Inzwischen wurden hunderte Militärs der USA aus Incirlik anch Ramstein verlegt: > https://www.stripes.com/news/europe/hundreds-of-military-dependents-ordered-to-leave-turkey-1.401622#.WasJ4MZpypo
    Zur nuklearen Gefahr aktuell die >Junge Welt< von diesem Wochenende: " Die USA und ihre NATO-Verbündeten sind dabei, eine neue Runde des atomaren Wettrüstens zu starten. …Die westliche Allianz rechtfertigt ihre Absicht mit der Behauptung, auf angebliche russische Verstöße gegen den 1987 zwischen Washington und Moskau geschlossenen INF-Vertrag reagieren zu müssen. …. Neben der Verstärkung der »atomaren Abschreckung« wird dem Bericht zufolge auch über die Installation von mehr Frühwarnsystemen, eine Verstärkung der U-Boot-Abwehr, den häufigeren Einsatz der strategischen Bombenflugzeuge vom Typ »B-2« und »B-52« über Europa sowie die Erhöhung der Einsatzbereitschaft atomwaffenfähiger Flugstaffeln der NATO in Europa diskutiert.
    Das Szenario erinnert an die 70er und 80er Jahre. Damals konstruierten der deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) und andere westliche Politiker einen angeblichen sowjetischen Vorsprung auf dem Gebiet der Nuklearwaffen und forderten eine »Nachrüstung«. Das Ergebnis war der NATO-Doppelbeschluss vom 12. Dezember 1979, der mehrere Jahre lang Massenproteste in Deutschland und anderen europäischen Ländern hervorrief."

    • Noch was: Heute (3.September, nicht November) beginnt das Friedenscamp
      Der Internationale Kongress zu Militärbasen und ihrer geostrategischen Bedeutung für weltweite Kriege ist vom Freitag, 8. September · 13:00 – 9. September · 12:30
      Referenten unter anderem: Okinawa, Japan: (Ikuko Ueno, Secretary General of Nago City Peace Committee) + Süd-Korea: (Hohyun Choi, Vereinte Volkspartei PUP) + Shannon, Irland:
      (John Lannon, IAWM) + USA: (Ann Wright, Veterans for Peace) + Groß-Britannien: (Dave Webb, CND) + Estland: (Kirill Kopp, Die Linke Estland)
      http://www.ramstein-kampagne.eu/event/internationaler-kongress-zu-militaerbasen-und-ihre-geostrategische-bedeutung-fuer-weltweite-kriege/

      Das Friedensfestival mit Jan Degenhardt, der Microphone Mafia und Dieter Hallervorden,… > http://www.ramstein-kampagne.eu/2017/02/mitfahrgelegenheiten/

  2. Danke, Bernhard Trautvetter. Sie missbrauchen Deutschland und ganz Europa für ihre schwach-und wahnsinnige schmutzige Weltmachtpolitik. Das ist unser „Vorteil“ der engen CO-Operation mit den USA. Daneben sorgen sie jetzt auch noch für unseren wirtschaftlichen Niedergang. Dümmer und perverser als unsere kann eine Regierung wohl nicht mehr handeln. Ich kann mir keine wie auch immer geartete Erpressungsmethode vorstellen, die das erklären könnte.

    • Auch für mich ist Ramstein mehr Erpressung als Schwert von Damocles.
      Das Schwert konnte jederzeit fallen, Ramstein wird durch einen menschlichen Beschluss wirksam.
      Es ist sowie Mucharraf USA Verbundente mit den USA gegen die Taliban wurde ‚wenn Pakistan nicht Verbundete werden will bombardieren wir es zurück ins Mittelalter‘.
      Aber mit unwillige Verbundete gibt es keine Zusammenarbeit, darum musste die USA Hubschrauber mit Schutz gegen Radar benutzen, um Warnung von Bin Laden zu verhindern.
      Danach konnten Chinesische Techniker das Wrack eines Hubschrauber untersuchen.
      Ob darum MH370, mit Chinesischer Techniker auf diesem Gebiet verschwinden musste, ich fürchte das ich es nie wissen werde.

    • Ich sage mal ,dass das Völkerrecht keine Bedeutung hat,weil die Herrschenden eine Täuschung anwenden,mittels derer sie sich nicht an das Völkerrecht halten brauchen.
      Das läuft so seit Anfang des 20. Jahrhunderts.
      Der 2. Weltkrieg war Beweis dafür,dass das Völkerrecht keine Bedeutung hat,durch den Trick,der angewendet wird.
      Der Krieg hatte gegen die Haager Landkriegsordnung verstoßen und gegen das Völkerrecht,weil auf beiden Seiten auch ein Krieg gegen die zivile Bevölkerung geführt wurde. Wie war es möglich ,ganze Städte unschuldiger Zivilbevölkerung auszulöschen?Das passierte auf beiden Seiten und alle Länder hatten die Haager Landkriegsordnung ratifiziert,welche das in schärfster Form verbietet,und diese Bombardements verstiessen dagegen-warum mussten sie sich nicht dran halten?

    • Der Trick besteht darin,dass sie aus Menschen Juristische Personen machen.
      Eine Juristische Person befindet sich im Firmenrecht/Handelsrecht und für eine solche gilt das Völkerrecht nicht.

    • Das Volkenrecht wenig bedeutung hatte war schon im ersten Weltkrieg deutlich.
      Die Britische Blokkade Deutschland’s war widerrechtlich.
      Diese Blokkade wurde auch nach der Deutsche Kapitulation fortgesetz, dadurch musste die Weimar Republik das Diktat von Versailles akzeptieren, das sterben durch Hunger konnte nicht weitergehen, 900.000 seit die Kapitulation.
      Wie schrecklich es in Deutschland war seht man daraus das Britische Besatzungstruppen meuteten, weil sie das Elend nicht länger ertrugen, auch, gegen alle Dienstvorschriften, teilten Britische Soldaten ihre Rationen mit vor allem Kinder.

Hinterlasse eine Antwort