Das Faktencheckerprogramm der EU heißt Soma | Von Norbert Häring

… wie die Volksbefriedungsdroge in “Schöne neue Welt”.

Ein Standpunkt von Norbert Häring.

Die EU finanziert als Teil ihrer umfangreichen Aktivitäten gegen abweichende Meinungen und Informationen die EU-Beobachtungstelle gegen Desinformation. Ihr Kurzname “Soma” ist pikanterweise der Name der Droge mit der im dystopischen Roman “Schöne neue Welt” die Bevölkerung ruhiggestellt wird, sowohl chronisch, als auch akut, wenn es zu Gefühlsausbrüchen oder abweichendem Verhalten einer Menge kommt.

Ruft man die Webseite disinfobservatory.org auf, begrüßt einen das Logo “Soma”.

Das ist so ironisch, dass man einfach darauf hinweisen muss. Wenn es versehentlich wäre, zeugte es schon von einem beträchtlichen Maß an Ignoranz, ist “Schöne neue Welt” doch einer der einflussreichsten Romane des 20. Jahrhunderts. Wenn es absichtsvoll geschah, zeugt es von einem gerüttelt Maß an Zynismus, ist Soma doch ein zentrales Element der Bevölkerungskontrolle und -steuerung in einer totalitären Gesellschaft, durch wohlmeinende, diktatorische Technokraten.

Wikipedia schreibt über den Roman “Schöne neue Welt” und Soma:

“Schöne neue Welt (englisch Brave New World) ist ein 1932 erschienener dystopischer Roman von Aldous Huxley, der eine Gesellschaft in der Zukunft, im Jahre 2540 n. Chr. beschreibt, in der „Stabilität, Frieden und Freiheit“ gewährleistet scheinen.”

Allen Kasten gemeinsam ist die Konditionierung auf eine permanente Befriedigung durch Konsum, Sex und die Droge Soma, die den Mitgliedern dieser Gesellschaft das Bedürfnis zum kritischen Denken und Hinterfragen ihrer Weltordnung nimmt. Die Regierung jener Welt bilden Kontrolleure, Alpha-Plus-Menschen, die von der Bevölkerung wie Idole verehrt werden. (…) Um größere Gefühlsschwankungen zu vermeiden, die zu negativen Verstimmungen führen können, nehmen die Menschen regelmäßig Soma ein, eine Droge, die stimmungsaufhellend und anregend wirkt und auch als Aphrodisiakum verwendet wird.

Unter dem Soma-Logo wird man informiert, dass es Zeit sei zu handeln, und aufgefordert, sich dem “European Observatory against Disinformation” anzuschließen und dadurch Zugang zu mächtigen Instrumenten der Medienbeobachtung zu bekommen.

Die Langform von Soma kann das kaum sein.

Scrollt man weiter nach unten, trifft man auf ein Video mit dem Titel Social Observatory for Disinformation and Social Media Analysis.”. Soma drängt sich zwar nicht auf als Abkürzung, aber man kann die Buchstaben immerhin darin finden.

Ganz klar wird nicht, was dieses “Social Observatory against Disinformation and Social Media Analysis” ist. Man wird immer nur aufgefordert, dem anderen Verein, dem “European Observatory against Disinformation” beizutreten und nur über dieses wird geredet. War EOD nicht cool genug und man hat so lange gebastelt, bis man eine Langform von Soma hatte?

Jedenfalls ist Soma oder EOD (ich nenne es mal so) das Mutterschiff der Faktenchecker. Von der EU finanziert, vernetzt und unterstützt das Programm obrigkeitstreue Faktenchecker mit den jeweils passenden, bereits ausformulierten Narrativen zu allem Möglichen. Man zählt 60 Faktenchecker-Organisationen als Mitglieder. Außerdem wendet EOD sich an Medienhäuser, Social Media Innovatoren, Forscher und politische Entscheider.

Es gibt zum Beispiel ganz viel zu Covid-19, darunter ein Dossier zu Drei gemeinsame Stränge, die Anti-Lockdown-Proteste in Europa verbinden“. Wenn man annimmt, dass sich unsere Medien und Faktenchecker für ihre vielen Berichte zu dem Thema in letzter Zeit hier bedient haben, dann wundert man sich nicht mehr über deren lausige Faktenbasis. Geboten wird ein Narrativ, belegt nur ganz dünn mit dem einen oder anderen Pressebericht oder einer Behauptung eines Offiziellen.

Einer der Stränge ist, dass die Demonstranten zwar in der Regel friedlich seien, die Demos aber oft von Krawallmachern und Rechtsextremen genutzt würden, um Krawall zu machen und Parolen loszuwerden. Das ist ein Problem, das sehr viele Protestdemos aller Art haben. Irgendwie wird das aber als spezifisches Rechtsaußenproblem der Anti-Lockdown-Protestierenden intoniert.

Das wird noch garniert mit der völlig unbelegten Behauptung, QAnon spiele eine große Rolle als Infiltrator, was ich für Europa einfach mal sehr stark bezweifeln würde. Kann ich nicht beweisen, aber die Beweislast liegt eigentlich auf Seiten derer, die so etwas Steiles behaupten. Ein erster Link führt nur zu einem Reuters-Faktencheck, der zeigt, dass Covid-19 keine Erfindung ist.

Eine Gruppe namens Pagella Politica habe mit anderen Mitgliedern des Soma-Netzwerks eine gemeinsame Recherche zu den Protesten durchgeführt. Man erfährt nirgends, wer diese Mitglieder des Soma-Netzwerks sind, es gibt soweit ich sehen kann auch keinen Link auf die Analyse. Man soll mit dem dünnen Brei an Behauptungen zufrieden sein, den man dargeboten bekommt. Die Medien- und Faktenchecker-Community ist das offenbar, wenn man das Ergebnis zum Maßstab nimmt. Dazu sei nachzulesen mein im Schriftbeitrag verlinkter Artikel:

Die Anti-Journalisten von CORRECTIV und ihre sonderbaren Methoden des Faktenchecks

Ein Auszug:

“Journalisten mit Berufsethos verstehen sich als vierte Gewalt, die den Mächtigen auf die Finger schaut. Anti-Journalisten verstehen sich als Alliierte der Mächtigen, die dafür sorgen, dass diese ihre Botschaften möglichst unhinterfragt und konkurrenzlos ans Volk bringen können. Bei CORRECTIV arbeiten Anti-Journalisten.

CORRECTIV hat schon einige verdienstvolle investigative Geschichten veröffentlicht. Auch viele Faktenchecks sind in Ordnung. Es gibt viele Beispiele, da zeigt CORRECTIV zum Beispiel, dass in einem Video die Aussage gar nicht getan wurde, aus der jemand in den sozialen Medien einen Skandal macht. Oder sie zeigen, dass es in einem ganz anderen Zusammenhang und mit anderer Bedeutung gesagt wurde.

Aber ihre wahren Farben zeigen Anti-Journalisten, wenn es schwierig wird, wenn es darum geht, bestimmte unerwünschte Interpretationen von Fakten oder Meinungen zu diskreditieren, weil sie im Netz eine große Verbreitung finden.

Das wäre nicht schlimm, wenn es nur darum ginge, einer extremen Sichtweise oder Interpretation eine andere entgegenzusetzen. Aber was CORRECTIV macht, hat eine ganz andere, finstere Qualität. Die Betreiber von sozialen Medienplattformen, insbesondere Facebook, stehen unter Druck der Regierenden, kritische Meinungen und alternative Fakten zu unterdrücken. CORRECTIV lässt sich von Facebook dafür bezahlen, unerwünschte Beiträge mit einem Negativstempel zu versehen. Dieser Negativstempel bewirkt, dass ein Beitrag auf undurchsichtige Weise zensiert wird, indem die Betreiber der großen sozialen Medien dafür sorgen, dass er weniger Verbreitung findet. Das ist eine ziemlich effektive Art der Zensur.”

Für die Behauptung der massenhaften Infiltration durch QAnon wird zum einen auf einen NBC-Beitrag verlinkt, der in großen Lettern verkündet, dass sich auf einer Demonstration in Deutschland QAnon-Anhänger Tausenden Demonstranten angeschlossen hätten. Es sei einer gesichtet worden, der das Plakat “Beendet diese Pandemie jetzt” hochgehalten habe. Als zweiter Beleg ist ein ebenso unsäglicher Politico-Artikel verlinkt, der im Titel und Anlauf genau das nahelegt, hinten aber zugibt: “In Europa bleibt die Bewegung bisher auf die Ränder beschränkt.”

Trotzdem gibt es viele Absätze in dem Bericht zu QAnon. Die Ausgangsthese wird nur dadurch notdürftig unterfüttert, dass alles was irgendwie obrigkeitskritisch daherkommt als “Element der QAnon-Ideologie” verkauft wird, die sich so in Europa ausbreite. Unseriöser geht es kaum.

Klasse Recherche von Pagella Politica und den anderen ungenannten Faktencheckern! Mich hat sie jedenfalls beeindruckt. Was die drei verbindenden Elemente der Proteste sind, ist mir allerdings nicht klar geworden, auch nicht in der Zusammenfassung, die nochmals drei Elemente ankündigt, und dann zwei aufführt, die Extremistengewalt und QAnon. Mathematik scheint nicht jeden Faktencheckers Sache.

Zensurberichte der Plattformen

Auf der Soma-Webseite findet man auch Links und eine Zusammenfassung zu den September-Berichten der Social-Media-Plattformen, die von der EU-genötigt wurden, mehr zu zensieren, was nicht der offiziellen Linie entspricht, oder, wie es die EU ausdrückt “Inhalte, die die öffentliche Gesundheitspolitik beeinträchtigen könnten”.

Man erfährt unter anderem, dass Google Search, die weltweit dominante Suchmaschine von Google, Artikel der EU-Faktenchecker-Organisationen bevorzugt anzeige. Auch die anderen notgedrungenen Unterzeichner des “Wohlverhaltenskodex gegen Disinformation als Teil des Covid-19 Beobachtungs- und Berichtsprogramms” schreiben auf, was sie getan haben, um die offizielle Linie zu verbreiten und nicht-autorisierte Meinungen und Informationen zurückzudrängen, als da wären Facebook, Microsoft, Twitter, TikTok und Mozilla.

+++

Das Buch „Schönes neues Geld” von Norbert Häring wird in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 17.12.2020 bei norberthaering.de

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Dilok Klaisataporn / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

25 Kommentare zu: “Das Faktencheckerprogramm der EU heißt Soma | Von Norbert Häring

  1. Peter Lau sagt:

    Werter Kommentator "ANIA": Bitte kennzeichnen Sie ihre Kommentare mit dem Zusatz "Ich werde vom Staat bezahlt um meine Meinung hier kund zu tun"

  2. Martin Bauer sagt:

    Fact=Fake,rechts=links,vor=zurueck.schwarz=weiss ist das grausame Leben des Flachlaenders.
    Wie kommen wir aus der Kiste wieder raus?
    https://youtu.be/0bTtNXAQDtc
    Das Tor zur 4 Dimension
    https://www.youtube.com/watch?v=kiT8G7pb2GA
    Das Tor zur 5.Dimension ist die Raum-Zeit.

    Wir koennen sie uns spirituell mit Licht und Liebe erschliessen.
    Wer weiss das schon?
    Ich fuer meinenTeil kann nicht ohne sie leben ,weil ich kein "Sombi"der Eliten bin
    sondern mich als Lichtwesen verstehe.
    Im Grunde sind wir alle Lichtwesen,sollen es aber vergessen.
    Dafuer gibt es jetzt das Wahrheitsministerium Soma fuer Sombiesklaven der 3.Dimension (Raum).
    Wahrheiten sind an den Grad der Dimension gebunden,aber gelten auch Uebergreifend.
    Man denke dabei an die klassische Physik und die Quantenphysik.

    „Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik."

    Albert Einstein

  3. Wildenfelser sagt:

    Doe Droge SOMA wird uns seit mindestens 70 Jahren täglich verabreicht. Sie ist das, was man auch als BEWUSSTSEINSINDUSTRIE bezeichnen kann. Dabei wurde die Dosis in den letzten 20 Jahren ständig erhöht und gerade jetzt ist wohl die Höchstdosis erreicht. Wird die weiter gesteigert, könnte sie durch verursachte Übelkeit und Erbrechen ihre Wirkung einbüßen. Oder auch nicht. Wir werden das erleben.

  4. Pinuu sagt:

    Per einstweiliger Verfügung wieder freigeschaltet:

    Corona-Shutdown, Wikipedia als Propagandainstrument der Regierung | #38 Wikihausen
    https://www.youtube.com/watch?v=ja4c_ZQiLbc&feature=youtu.be

  5. Ancastor.gardian sagt:

    Einige der aufklärenden Artikel, haben auch für mich manchmal zu viel Meinung und Richtungsvorgaben drin.
    Mir wäre eiskalte Faktengegenüberstellung öfter mal lieber.

    Einfach aufzeigen was wirklich ist, ohne es mit Worten zu Färben.
    So sieht für mich aufklärender Journalismus der Zukunft aus. Er soll neutral informieren, ohne Interessen zu bedienen und keine Meinung oder Manipulation drin haben, maximal Erklärungen zu Fremdbegriffen, Fachbegriffen usw.

    Aber von Faktenchecker halte ich generell sehr wenig bis gar nichts.
    Denn wenn sich die Gauner dann noch ihre eigenen Checker unterhalten, kann ich nur angewidert die Nase hochziehen.. Ich lese keinen einzigen Faktencheck.. Einfach schon deswegen nicht, weil diese Leute nicht die richtige Seite vertreten und es um Systemschutz geht. Ich habe es mal versucht, aber mir wurde dabei einfach nur übel und es war abstoßend.
    Da nehm ich lieber eine etwas eingefärbte Meinung des Aufklärungsjounralismus hin.

    Aber ich wäre trotzdem dankbar, wenn man uns hier einen neuen Journalismus wenigstens stellenweise präsentiert. Da muss auch keine und sollte auch nicht unbedingt viel Geschurbel mit drin stehen. Einfach prägnant und wirklich informativ.
    Die Leute bilden sich schon ihre Ansicht, wenn sie alle Fakten kennen, gute wie schlechte.
    Ein Kommentarbereic, ohne Vorher-Moderation, also Posts genehmigen, was ich als mies ansehe, ist dann ebenso wichtig.
    Wird hier doch ganz gut gemacht und ich sehe selten bis gar nicht Krieg und unter die Gürtellinie. Die Ansichten werden hier einfach akzeptiert, auch wenn man nicht damit konform geht.. ist doch gut so.

  6. Yaronimo sagt:

    Lieber Herr Häring,
    danke für die interessanten Hinweise und Parallelen (Literatur, EU etc.).
    – Ein wunderbarer FILM in diesem Zusammenhang ist: EQUILIBRIUM – Untertitel: Killer of EMOTIONS. Produktion: 2000, Regie: Jan de Pont, mit Chr.Bale, Jean Bean.
    – Für die hier bei KenFM tätigen TROLLE ist zu empfehlen: Eine unterwartete Reise, DER HOBBIT, 2012, Regie: P. Jackson, ab Min. 55 finden Sie sich wieder, die 3 TROLLE – beim Dinner….sehr amüsant – schöner auf englisch….

    • Weltbuerger sagt:

      Der Hobbit ist ganz gut, auch die Stelle mit den Trollen ist schön – immer nur im engl. Original! Mein Lieblingsfilm ist aber tatsächlich"Braveheart". Dabei fällt mir ein das ich die Star Wars Filme nicht mag weil die Rebellen immer gewinnen. Hat aber wahrscheinlich nix zu sagen.

    • Ancastor.gardian sagt:

      Hehe.. ja ich schau nicht mehr so gerne Filme.. Und wenn dann irgendein völlig belanglosen Mosnterhorrerfilm oder Werwolf-Film oder sowas… Also irgendwas was da rein andere Seite wieder rausgeht ohne das man zu viel Bewusstsein steuernden Quark mit unterschiebt.
      Das Zeug kann ich nicht mehr sehen, ist mir einfach zu viel unterschwellige Botschaften und der Vorbereitung auf die Zukunft. Wenn man es schon paar mal gesehen hat, akzeptiert man es halt leichter.

      Aber mir fällt es schwer, mittlerweile noch einen halbwegs ansehbaren Film zu finden. Irgendwie sind die generell einfach nur noch schwach.

      Nur mal so am Rande;)

  7. faltbaer sagt:

    EOD
    In Programmiererkreisen: End Of Data
    Allgemeiner: Eve Of Destruction

  8. wasserader sagt:

    ARD und ZDF sind seriös wie QAnon ,
    das spricht nicht für QAnon .

    Ich bin nicht sicher ob QAnon Anhänger(also mehr als einer) bei Querdenken Demos mitgemacht haben,
    sicher ist dass ARD und ZDF in Regimetreue nicht an Querdenken Demos teilgenommen haben
    und sich damit auf die Seite der antiwissenschaftlichen Corona-Sektierer gestellt haben .

  9. Alcedo sagt:

    Es ist merkwürdig. Als müssten sie sich selbst Mut zusprechen.

    • Ania sagt:

      Da ist was dran, Alcedo.

      „Viele der aktuellen persönlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten lassen sich psychologisch als eine Art Vorwärtsverteidigung gegen die Angst vor den Folgen von Corona verstehen – Angst als ein Gefühl, das nach Möglichkeit gar nicht erst aufkommen soll. Mit Angst ist hier mehr gemeint als eine allgemeine Sorge vor einer Infektion: Es ist die Angst vor dem Verlust von Ordnung, Stabilität und Sicherheit.“ So formuliert es ein Beitrag in der Zeitschrift markenartikel 6/2020.
      https://www.markenartikel-magazin.de/_rubric/detail.php?rubric=marke-marketing&nr=33633&PHPSESSID=6hog7mchvbnea0lee27a9cm0t0

      Die Dystopien der „Verschwörungstheoretiker“ verstärken hingegen meines Erachtens die Angst vor Chaos und Untergang, ohne irgendwelche Lösungen aufzuzeigen. Dem versucht man mit „Faktenchecks“ zu begegnen. Die halte ich zum Teil auch für fragwürdig.

      Auf der anderen Seite sind die alternativen Medien voll von Fake News, und auch hier auf KenFM werden Artikel offenbar veröffentlicht, ohne die darin genannten „Fakten“ erstmal gegenzuprüfen, wie das eine seriöse Redaktion ja eigentlich tun sollte. Würde KenFM Informationen selbst überprüfen, bevor es sie als vermeintliche Tatsachen in die Welt setzt, wäre den „Faktencheckern“ schon einiger Wind aus den Segeln genommen

    • Kirsten sagt:

      @ Ania

      "(…) Würde KenFM Informationen selbst überprüfen, bevor es sie als vermeintliche Tatsachen in die Welt setzt, wäre den „Faktencheckern“ schon einiger Wind aus den Segeln genommen "

      Würden Sie Ihren ständig wiederholten Vorwurf, dass auf diesem Portal von KenFm "vermeintliche Tatsachen" verbreitet werden, endlich mal mit nachvollziehbaren Beispielen belegen, hätten wir es deutlich leichter, Ihr Anliegen zu verstehen.

      Ich habe inzwischen allerdings eher den Eindruck, dass es sich bei Ihrem repetetiven Vorwurf um eine Art Realitätsverweigerung handelt, vor dessen Aufdeckung Sie zurückschrecken:

      Wer Beiträge hier vollständig liest kommt an dem Disclaimer nicht vorbei, der darauf hinweist, dass die veröffentlichten Beiträge nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben.
      Wodurch sich die Redaktion den Inhalt ausdrücklich NICHT zu eigen macht und somit auch nicht für das gerade zu stehen hat, was Ihnen wie "vermeintliche Tatsachen" vorkommt.

    • Weltbuerger sagt:

      Die Redaktion von KenFM steht also nicht hinter Unsinn den Externe in ihren Artikeln verbreiten sondern stellt deren Artikel hier nur bereit um unser aller Medienkompetenz zu fördern. Jetzt hab ich es verstanden!

      Beispiele für Umwissem was hier in Artikeln von Externen Autoren die nicht die Meinung der KenFM Redaktion vertreten müssen: PCR ist zu sensitiv, zu viele falsch positive, weißt auch andere CoronaViren nach, PCR-Cyclertemplate hat zu viele Cycles, PCR ist nicht validiert, PCR weißt nicht mach ob ich morgen erkranke. Ups-letzteres stimmt sogar.

    • Weltbuerger sagt:

      Ich liebe die Autokorrektur des mobiles…nächstes Mal wieder am PC.

    • Wildenfelser sagt:

      An Weltbuerger: Die Sache mit dem PCR-Test ist nicht so kompliziert. Man braucht nur festzuhalten, dass der zu nichts taugt und schon gar nicht dazu, eine "Pandemie" begründen zu wollen. So einfach ist das und so ist es ein Faktum.

    • Ania sagt:

      Hallo Kirsten,

      simples Beispiel vom heutigen Tage: In der Tagesdosis steht:

      „Selbst wenn man die herbeigelogene Anzahl an Corona-Toten von etwas mehr als 10.000 als real annimmt“
      Es gibt null Beweise dafür, dass da irgendwas „herbeigelogen“ wurde. Aber nicht einmal die Zahl von 10.000 Corona-Toten stimmt – es sind nach offiziellen Angaben 25.000…

      Wäre ein gefundenes Fressen für alle „Faktenchecker“: „Die Coronaleugner vermindern die Anzahl der Corona-Toten einfach um 15.000, das beweist wieder einmal, dass sie sich aus der Welt der Fakten verabschiedet haben.“

      Sowas darf einer Redaktion eigentlich nicht durchrutschen. Es ist doch die Aufgabe von Redakteuren, sicherzustellen, dass die in einem Artikel genannten Fakten stimmen. Das können sie nicht allein den Autoren überlassen.

      Redakteur (von lateinisch redigere ‚zurückführen‘, ‚in Ordnung bringen‘) haben die Aufgabe, zu redigieren, das heißt laut Wikipedia:
      • inhaltlich: Richtigkeit der Fakten, Sinn
      • formal: Aufbau, Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung
      • sprachlich-stilistisch: Wortwahl, Verständlichkeit
      und im Online-Bereich zusätzlich:
      • Zusammenhänge erstellen
      • Links als Bereicherung einbauen

      Redakteure brauchen die in Artikeln geäußerten Meinungen nicht zu teilen, aber selbstverständlich müssen sie für das geradestehen, was auf ihrem Portal verbreitet wird. Sowohl für das, was an Tatsachen oder angeblichen Tatsachen verbreitet wird, als auch für die Aussagen in Artikeln. Bei Printmedien gibt es dafür einen presserechtlich Verantwortlichen, bei Internetportalen haftet der Anbieter der Seiten für die Inhalte, die er dort veröffentlicht hat. Das ist die rechtliche Seite. Mir ging es eigentlich um die politische.

    • Weltbuerger sagt:

      Es ist tatsächlich schwierig Tatsachen über den PCR Test herauszufinden. Man kann sich da aber z.B. an die PCR Labore der Blutspendedienste wenden. Die testen schon Lange ihre Produkte auf diverse Viren.

      Im Podcast von NDR mit Christian Drosten gibt es auch sehr viele Infos zur PCR.

      Auch RBC oder HLA Typisierungslabore haben viel PCR Erfahrung mit PCR und helfen bei Fragen gerne.

      Auch in einem Krankenhauslabor kann man sich erkundigen. Manche sind da wirklich PCR Veteranen und verwenden entsprechend keinen teuren kommerziellen PCR Kit sondern haben eine in House PCR entwickelt und validiert. Geht eigentlich Recht einfach da die Sequenz des Virus frei zugänglich ist und Dank BLAST gibt's auch keine Kreuzreaktionen mit den anderen CoronaViren.

      Herr Wordag hat wahrscheinlich noch nie eine PCR gemacht. Bei Herrn Bakdi bin ich mir nicht sicher obwohl seine Aussagen eher nicht darauf schließen lassen. Die Autoren die hier auf KenFM über PCR schreiben haben auch noch nie ein Labor von innen gesehen und dementsprechend sind deren Aussagen zur PCR.

    • Box sagt:

      Anwälte erklären, warum die Anordnung von Quarantäne rechtswidrig ist
      Quarantäne auf Basis des PCR-Tests ist schwere Freiheitsberaubung
      Von "Anwälte für Aufklärung"

      "Die Anordnung von Quarantäne für hunderte und tausende von Menschen durch die Mitarbeiter der Gesundheitsämter ist… eine schwere Freiheitsberaubung nach § 239 StGB. Dies gilt erst recht für die ungeheuerliche und menschenverachtende Ankündigung, so genannte 'Quarantäneverweigerer' in einer geschlossenen Psychiatrie oder einer anderen geschlossenen Einrichtung abzusondern, wie dies in § 30 Abs. 2 IfSG vorgesehen ist. Aufgrund des vorsätzlichen Verstoße gegen Art. 104 Abs. 1 GG verwirklichen sämtliche Quarantänemaßnahmen den Tatbestand der schweren Freiheitsberaubung nach § 239 StGB: '…Auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter das Opfer länger als eine Woche der Freiheit beraubt…' Quarantäneanordnungen, die allein und ausschließlich auf einem positiven PCR-Test basieren und ohne weitere ärztliche Diagnostik ausgesprochen werden, sind somit rechtswidrig und berechtigen zu Schadensersatz und Schmerzensgeld." Das sind Erkenntnisse aus dem am 22. November 2020 verfassten Offenen Brief an alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger, den die NRhZ hier dokumentiert.

      Seit März werden gesunde Bürgerinnen und Bürger mit so genannten „Quarantäne-Anordnungen“ oder auch „Absonderungs-Anordnungen“ konfrontiert. Dies gilt im Inland für Personen, die positiv auf das SARS-Cov2 Virus getestet wurden sowie für alle Personen, die Kontakt mit der positiv getesteten Person hatten. Das RKI hat hierfür eine so genannte „Kontaktpersonennachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen“ festgelegt und die Kontakte in drei Kategorien eingeteilt.
      (…)
      Nachdem die WHO (unter Bezugnahme auf eine Studie von Prof. John Ioannidis) für Corona eine Sterblichkeit von weniger als 0,2 % ausgewiesen hat (https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf), kann sich eine entsprechende Absonderungs-Anordnung nach § 30 Abs. 1 S. 2 IfSG nicht auf Krankheiten mit einer so geringen Sterblichkeitsrate wie Corona oder Grippe beziehen. Dies verbietet das Prinzip der Verhältnismäßigkeit und das Prinzip des Übermaßverbotes. Entsprechende Anordnungen auf Basis des § 30 Abs. 1 S. 2 IfSG wären somit rechtswidrig und zugleich verfassungswidrig nach § 104 Abs. 1 GG.
      (…)
      Positiv getestete Personen sind keine „Ansteckungsverdächtigen“

      Personen mit einem Positivtest werden jedoch vom RKI und von der Regierung als so genannte „Infizierte“ und damit als Ansteckungsverdächtige im Sinne des § 2 Nr. 7 IfSG in Verbindung mit § 28 Abs. 1 IfSG angesehen. Sie sollen sich daher freiwillig der Quarantäne-Anordnung fügen, andernfalls wird eine Geldbuße oder gar eine Freiheitsstrafe angedroht. Angedroht wird alternativ die mit Polizeieinsatz verbundene Unterbringung in einer geschlossenen Einrichtung (z.B. Psychiatrie).

      Die Anordnungen des Gesundheitsamtes sind und waren jedoch allesamt grob rechts- und verfassungswidrig. Denn „Infizierte“ sind – entgegen der Behauptung des RKI und der Regierungen – keine Ansteckungsverdächtigen im Sinne der §§ 28 Abs. 1 i.V.m. § 2 Abs. 7 IfSG.

      Denn ein positiver PCR-Test lässt gerade nicht den Schluss zu, dass die Person „ansteckungsverdächtig“ und damit quarantänepflichtig ist.

      „Ansteckungsverdächtig“ ist nur eine Person, von der anzunehmen ist, dass sie Krankheitserreger aufgenommen hat, ohne krank, krankheitsverdächtig oder Ausscheider zu sein, § 2 Nr. 7 IfSG.

      Der PCR-Test kann keine „Krankheitserreger“ nachweisen

      Der Begriff „Krankheitserreger“ ist in § 2 IfSG definiert:

      Im Sinne dieses Gesetzes ist

      1. Krankheitserreger: ein vermehrungsfähiges Agens (Virus, Bakterium, Pilz, Parasit) oder ein sonstiges biologisches transmissibles Agens, das bei Menschen eine Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen kann,

      Der PCR-Test ist nicht imstande, ein vermehrungsfähiges Agens nachzuweisen. Denn der PCR-Test kann nicht unterscheiden zwischen vermehrungsfähigem und nicht vermehrungsfähigem Agens im Sinne des § 2 Nr. 1 IfSG. Der PCR-Test ist somit schlichtweg nicht geeignet für den Nachweis einer akuten Infektion.

      Der PCR-Test ist im Übrigen bei gesunden Menschen nur für Forschungszwecke und gerade nicht für diagnostische Zwecke zugelassen.

      Der PCR-Test hat schließlich eine enorm hohe Fehlerquote.

      Beweise für die Unbrauchbarkeit des PCR-Tests zum Nachweis einer „Infektion“:

      Aussage von Prof. Christian Drosten, einem der Entwickler des Sars-Cov2-PCR-Tests:

      Ja, aber die Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben.

      Interview in der Wirtschaftswoche vom 14.5.2014, damals zu Mers

      Aussage von Kary Mullis, Biochemiker, erhielt 1993 den Nobelpreis für Chemie gemeinsam mit Michael Smith für die Entwicklung des PCR-Tests:

      Der PCR-Test erlaubt dir, eine winzige Menge von Irgendetwas zu nehmen, dies messbar zu machen und dann es so darzustellen, als ob es wichtig wäre. Das ist eine falsche Interpretation. Der Test sagt nicht aus, ob man krank ist oder ob das, was „gefunden“ wurde, dir wirklich schaden würde.

      https://www.youtube.com/watch?v=p_cMF_s-fzc

      Aussage von Dr. Mike Yeadon, ehemals Wissenschaftsvorstand der Firma Pfizer:

      Die alleinige Verwendung eines PCR-Tests sagt nichts über das Vorhandensein einer Infektion aus. Der aktuelle Umgang mit PCR-Tests ist nicht geeignet, korrekte Ergebnisse hervorzubringen. Die positiven Testergebnisse sind nahezu zur Gänze falsch. Das ist Betrug. Dagegen muss geklagt werden.

      https://www.wochenblick.at/pfizer-vize-bekraeftigt-pcr-test-alleine-sagt-nichtsueber-infektion-aus/

      Aussage von Prof. Dr. Sucharid Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie:

      Auf die Behauptung des Schweizer Bundesamtes für Gesundheit und Swissmedic zur aktuellen COVID 19 Testung: „Mit dieser sehr empfindlichen Methode wird in Patientenproben spezifisch die Nukleinsäure eines Erregers nachgewiesen, was eine Infektion mit dem Erreger belegt.“ erwidert Prof. Bhakdi:
      „Das stimmt nicht. Auf gar keinen Fall. Das ist eine Lüge.“

      https://www.wochenblick.at/pfizer-vize-bekraeftigt-pcr-test-alleine-sagt-nichtsueber-infektion-aus/

      Aussage von Prof. Dr. rer. hum. biol. Ulrike Kämmerer, Universität Würzburg, Spezialgebiete Virologie und Immunologie

      Der PCR-Test zeigt nur die Nukleinsäuren an, NICHT das Virus, er kann KEINE Infektion nachweisen. Der PCR-Test kann NICHT nachweisen, ob das Virus replikationsfähig ist, sich in dem Wirt tatsächlich vermehrt und ob der Mensch damit ursächlich krank wird.
      Wenn beim PCR-Test auf der Oberfläche des Abstrichs diese Virus RNA ist, heisst das noch nicht, dass es in den Zellen drin ist und ob eine intakte vermehrungsfähige Viruslast vorhanden ist.“

      https://www.mimikama.at/aktuelles/pcr-test-coronavirus-nachweisen/
      https://www.youtube.com/watch?v=Ymer59vTrSA

      Aussage von Prof. Dr. med. René Gottschalk, Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen, seit 2011 Leiter des Gesundheitsamtes in Frankfurt:

      Bei niedriger Prävalenz in der Bevölkerung und umfangreicher Testung von asymptomatischen Personen wird man selbst bei angenommener hoher Sensitivität und Spezifität des Tests falsch positive Befunde erhalten. Der PCR-Test detektiert Genabschnitte von SARS-CoV2; er sagt nichts darüber aus, ob es sich um infektionsfähige Viren oder um Virusreste nach durchgemachter Infektion handelt.

      https://www.aerzteblatt.de/studieren/forum/137821

      etc.

      komplett unter:
      http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27148

    • Weltbuerger sagt:

      Schöne Zusammenfassung von Box aller Unwahrheiten oder doch eher sogar Lügen über die PCR.

    • passant sagt:

      Ich verstehe, Weltbuerger. Es ist nicht leicht dem Zusammenbruch des eigenen Weltbildes in Zeitlupe zuzusehen. Denn es ist genauso wie es von Box ausführlich und für jeden verständlich ausgeführt wurde und sogar vom Erfinder des Corona-Tests, Drosten selber bestätigt wurde. Ich wiederhole gerne die Passage:

      "Ja, aber die Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben."

      Sie wollen doch Herrn Drosten nicht der Lüge bezichtigen?
      Gerade für einen wachen Verstand ist es manchmal schwer zu akzeptieren, dass man hinters Licht geführt wurde.

    • Weltbuerger sagt:

      Dummerweise decken sich meine PCR Erfahrungen nicht mit den Links von BOX und ich mache schon seit zwanzig Jahren beruflich nix annerster.

  10. RULAI sagt:

    Sofort drängt sich ein Wort aus dem zweiten einflußreichen dystopischen Roman des 20.Jahrhunderts auf: Wahrheitsministerium.

    Das Besondere daran ist das Gedächtnisloch, wo alles reinkommt, was das System gefährdet.

    You tube arbeitet auch mit sowas.

  11. SCULPTURUM sagt:

    Wie alles, was von der EU kommt, hochgradig dilettantisch und inkompetent. Blau-besternte Attrappe für pure wirtschaftliche Instrumentalisierung, voll gestopft mit unendlich viel Ländergeld.
    Die Mumie einer großen Hoffnung!

    Entgegen des sich gern geben wollenden Scheins eine Lachnummer auf der Weltbühne
    und es könnte doch die Rettung der Welt sein. Oh ehemals große Europäer, welche Lächerlichkeit ist aus euch geworden!

Hinterlasse eine Antwort