Das Gerücht von der Corona-Krise

Was hat die Berichterstattung der ARD-Tagesschau mit Toilettenpapier zu tun?

Von Peter Frey.

Die ARD-Tagesschau warnt regelmäßig vor Falschnachrichten. Falschnachrichten sind in ihrem Sinne falsch, wenn sie nicht dem offiziellen Narrativ entsprechen. Falschnachrichten – von der Tagesschau als diese gekürt – können also auch von hohem Wahrheitsgehalt sein. So wie umgekehrt, die Nachrichten der Tagesschau nicht allzu viel mit Unvoreingenommenheit zu tun haben. Gehen wir auf Beispielsuche.

Welche dieser Nachrichten lässt uns mit erweitertem Wissen zur Corona-Infektion und einer möglichen COVID-19-Erkrankung zurück? Der Live-Blog der ARD-Tagesschau kettet seine Leser an den Blog, weil dort permanent neue Informationen einfließen. Die Frage ist, inwieweit uns dies neues Wissen und Verständnis für das gegenwärtig Vorgehende vermitteln. Eine abschließende Antwort überlasse ich dem Leser, meine Sicht dazu vorweg.

Liveblog zur Corona-Krise, Stand: 20. März 2020, 18 Uhr (1)

17:58 Uhr – EU will Defizitregeln aussetzen

und zwar „wegen der Corona-Krise“. Voraussetzung das aufzunehmen, ist der tiefe Glaube, dass wir in eine durch den Coronavirus verursachte Krise geraten wären, was außergewöhnliche Maßnahmen erforderlich machte. Erinnert sich der Leser noch an andere „Schicksalsviren”, oder auch „Schicksalsschläge” wie den 11. September 2001 oder den „Internationalen Terrorismus” oder die „Finanzkrise”. Was hat man damals eigentlich umgesetzt? Wie hat man es begründet?

Nehmen wir einmal an, dass es nicht die „Corona-Krise” ist, welche die EU plötzlich den Geldhahn aufdrehen lässt. Die Opfer der Austeritätspolitik in Griechenland und – man beachte – in Italien werden erstaunt sein. Wie viele Opfer die durch die EU erzwungenen Maßnahmen für Einsparungen im Gesundheitssystem dieser beiden Länder gekostet haben, wurde und wird von der ARD nicht thematisiert. Der Stresstest, den das norditalienische Gesundheitssystem derzeit nicht besteht, geht aber unter anderem auf diese Maßnahmen zurück.

17:41 Uhr – Spanien: Krankenhaus im Konferenzzentrum

Hier lesen wir unter anderem: „235 Menschen starben dort [in Spanien] binnen 24 Stunden an der Lungenkrankheit COVID-19 – so viele wie noch nie an einem Tag bisher.“

Diesen Brocken schmeißt die Tagesschau ihren Konsumenten einfach so hin. Wo ist die Quelle!? Das ist eine Nachricht, welche die Menschen schocken soll, und weil das so ist, muss auch nichts belegt werden. Das würde nur zur Differenzierung führen und den Schock wieder auflösen.

Nachrichten ohne Quellenangaben lege ich unter der Rubrik Gerüchte ab. Und wir können ziemlich sicher sein, dass NICHT all diese 235 Menschen nur durch COVID-19 dahin gerafft wurden.

Mit den Zahlen toter Menschen hantiert die ARD-Tagesschau – sie steht da nicht allein – regelmäßig, ohne dies sauber zu belegen. Was bei diesen Meldungen nie zum Ausdruck kommt, ist, dass bei Verstorbenen, die den Virus oder auch die Symptome hatten, die Begleitumstände wie Alter, Erkrankungen und Umgebungsbedingungen in die Nachricht einfließen müssen. Auch wird hier ganz offensichtlich nicht unterschieden, zwischen Verstorbenen die an COVID-19 erkrankt waren und solchen, die – teils post mortem – positiv auf den Virus getestet wurden.

17:36 Uhr – Polen nutzt beschlagnahmten Wodka als Desinfektionsmittel

Man reinigt damit nun öffentliche Verkehrsmittel oder Krankenhäuser. Danke für diese Nachricht. Sachinformationen – belegt und begründet – lassen wohl noch etwas auf sich warten.

17:35 Uhr – Bußgelder für Obdachlose wegen Verstoßes gegen Ausgangssperre

Das ist kein Witz, was da aus Frankreich zu uns dringt. Das machen die Behörden dort, weil sich mehrere Dutzend Obdachlose mit dem Coronavirus infiziert haben. Oder haben sollen? Denn wieder gibt es dazu keine verlässliche Quelle, mit der man das prüfen kann. Die ARD-Tagesschau schwadroniert von Falschnachrichten anderswo, ist jedoch unfähig, saubere, nachprüfbare Quellen vorzuweisen.

Merken Sie es? Das geht gar nicht: Vielleicht lassen wir uns noch von Obdachlosen infizieren, oder? Beachten Sie, liebe Leser: INFIZIERT. Infiziert heißt eben nicht, dass man als wandelnde Zeitbombe und Gefahr für seine Umwelt unterwegs ist. Infiziert heißt nicht, dass man erkrankt und es heißt auch nicht, dass man andere krank macht.

Diese fortlaufende „Infizierung” – als Botschaft ultimativer Gefahr – verhüllt die Tatsache, dass wir ständig mit Erregern konfrontiert werden und mit diesen Erregern auch andere Menschen infizieren. Wir leben selbstredend ständig mit dem Risiko, durch irgend einen dieser Erreger zu erkranken. Doch in der Regel ist der Erreger nur dann gefährlich, wenn unser biologisches System aus dem Tritt geraten und geschwächt ist.

„Infizierung” suggeriert, dass wir „eigentlich” virenfrei sind und dann Erreger wie diese einmal im Jahr einen Generalangriff auf unseren Organismus starten. Uns wird Angst vor Erregern gemacht, die in den vielfältigsten Variationen mit unserem Körper interagieren. Ja, die können auch gefährlich werden. So ist das Leben, es ist voller Risiken. Möchten Sie – um diese Risiken zu meiden – zukünftig in Quarantäne leben? Ist diese Art von Sicherheit attraktiv?

17:24 Uhr – Zahl der Infizierten steigt weiter

„Corona-Lage in Deutschland: Mehr als 16.000 Infizierte“. Ja, und? Es werden noch viel mehr sein und da ständig Tests gefahren werden, wird auch die ermittelte Zahl weiter ansteigen. Aber wieder werden INFIZIERTE als Horrormeldung verkauft. Seit Jahr und Tag infizieren sich – gerade in der kalten Jahreshälfte – Tag für Tag Menschen. Das ist keine wirkliche Information. Das ist Panikmache. Die Menschen werden mit so etwas konstant im Angstmodus gehalten (2).

Außerdem verdeckt diese rein emotionale Botschaft etwas: Die Zahl der Infizierten steigt vielleicht nicht einmal mehr an. Sondern es steigt nur die Zahl der Menschen, die infiziert sind und dazu positiv getestet wurden.

17:06 Uhr – Hamburgs Bürgermeister erläutert die weiteren Einschränkungen

Weil den Menschen permanent eingeredet wird, dass Infektionen lebensgefährlich sind, oder es für andere wird, wenn man sich selbst ansteckt, sind sie willig für einschneidende Maßnahmen. Es ist die große Zeit für Stadt- und Landesväter gekommen, sich um ihre unmündigen Zöglinge zu kümmern. Ja, so hat es Orwell vorausgesehen: Der Große Bruder weiß, was gut für uns ist – und was nicht. Wenn wir das zu schlucken bereit sind, hat man uns in Schockstarre versetzt.

Der Große Bruder schreibt genaue Handlungsanweisungen vor. Er prüft sie auch, und er bestraft, wenn der Zögling nicht brav ist. Diese Infektionswelle – durch einen Virus getrieben – ist tatsächlich in vielerlei Hinsicht anders. Aber das liegt nicht am Coronavirus.

16:51 Uhr – US-Regierung stellt Corona-Hilfspaket vor

Klingt fast, als ob Corona eine Hilfsorganisation wäre – in Anlehnung an Care-Pakete. Aber vielleicht ist es ja auch dazu gut? Denn, wenn es nicht um die Menschen geht, dann muss es doch einen oder mehrere andere Gründe geben. Es ist viel von Geld die Rede. Es ist sicher, dass in Deutschland Hunderte Unternehmen die „Corona-Krise” nicht überleben werden, und das werden vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sein. Ist das gewollt? Auf der anderen Seite wird der Geldhahn aufgedreht, aber für wessen Interessen tatsächlich?

Das von der Bundesregierung avisierte Rettungsprogramm für Selbständige mag im Einzelfall helfen. Allerdings hätte man sich dies auch sparen können, würde die derzeitige Corona-Hysterie nicht durchs Land schwappen. So aber werden noch andere ein weiteres Mal gerettet: Banken! Denn die Regierung nimmt für die Finanzierung Schulden auf, also Kredite. Und die Summe soll höher sein, als die 480 Milliarden Euro zu Zeiten der Bankenkrise im Jahre 2008 (3). Ein Hoch auf die Geldschöpfung. Vergessen wir mal nicht die Billionen Euro, welche die Europäische Zentralbank schöpfte, um faule Kredite von Finanzinstituten einzulösen und diese damit zu entschulden.

Aber nichts an dem Irrsinn wird hinterfragt. SARS CoV-2 ist gefährlich – wegen der Infektionsgefahr. Das sollen wir einfach so hinnehmen. Sie sollen nur auf die Tausenden Infizierten schauen und sie sich gleichzeitig als tot vorstellen. Das ist aber noch viel weiter als weit weg von der Realität.

Noch einmal, das weiß ich: Man kann infiziert werden und sterben und man kann infizieren, worauf andere sterben. Dafür muss allerdings einiges zusammenkommen und es bedarf weiterer Faktoren. Im Einzelfall ist das Eintreten immer tragisch, aber es ist eben nicht der Normalfall unseres Lebens. Wir nehmen auch und ganz normal am Straßenverkehr teil, obwohl auf unseren Straßen jährlich mehrere Tausend Menschen zu Tode kommen.

16:43 Uhr – Haftstrafe für Anhusten von Polizisten

Da hat ein Niederländer Polizisten angehustet, um sie mit dem Coronavirus anzustecken. Das ist eine extrem wichtige Nachricht – warum? Weil man sich darüber so schön empören kann. Bloß gut, dass wir so gut sind. Der Richter hat dann „mit dem Urteil auch ein Zeichen gesetzt, in diesen schweren Zeiten, in denen unsere Hilfskräfte unseren Schutz verdienen“. Wenn die Moral überquillt, sollte man das Weite suchen.

In den nicht so schweren Zeiten verdienen unsere Hilfskräfte wohl keinen Schutz? Es ist einfach nur eine Nachricht zum gut fühlen. Aber ich fühle mich bei dieser Art Berichterstattung überhaupt nicht gut. Übrigens: Bei dem Mann wurden keine Coronaviren nachgewiesen. Außerdem: Benehmen hat er trotzdem nicht, man hustet nicht andere Menschen an – Corona hin, Corona her.

16:25 Uhr – Hamburg untersagt Versammlungen

Was für ein toller Job das doch ist – jetzt, als Journalist und Redakteur bei den Massenmedien, inklusive ARD-Tagesschau. Man braucht den ganzen Tag nichts anderes tun, als von abgesagten Versammlungen, Veranstaltungen, Ausgehverboten, Infiziertenzahlen, Stellungnahmen bei denen ein schon fast die dicken Kullertränen aus den feuchten Hundeaugen entgegen fließen und, und, und, zu berichten. Endlich gar kein Journalismus mehr.

Über den Virus und Sinn oder Unsinn  seiner Bekämpfung muss sich ein Journalist keine Gedanken mehr machen. Das ist längst von Experten belegt. Höchstens „Aussätzige”, die es wagen, in der allgemeinen Hysterie auf Widersprüche und quellenbasierte Zahlen hinzuweisen, müssen noch etwas stigmatisiert werden. Da hilft dann der Faktenfinder (4).

15:55 Uhr – Fraport schickt 18.000 Beschäftigte in Kurzarbeit

Damit verbleiben noch 4.000 Beschäftigte im Dienst – und der Himmel über Deutschland lichtet sich zusehends, ob des stark eingeschränkten Luftverkehrs. Man kann dem Ganzen auch gute Seiten abgewinnen. Menschen, die auf Geld durch Lohnarbeit angewiesen sind, werden das sicher nicht so sehen.

15:28 Uhr – Giffey: “Hört auf damit!”

„Die Bundesfamilienministerin hat eindringlich an junge Menschen appelliert, die Corona-Schutzregeln zu befolgen“. Jedes kollektive Beisammensein wird neuerdings als „Corona-Party” verunglimpft. Sie erfahren hier nichts über die tatsächlichen Risiken des Corona-Virus, außer, dass er ganz doll gefährlich ist. Wenn das so ist, möchte ich es auch unterlegt, erklärt und nachgewiesen haben. Aber da kommt nichts. Genau von dort, wo inhaltlich nichts kommt, wird auf den Glauben gesetzt und einfach immer wiederholt: Gefährlich, gefährlich, gefährlich.

85-jährige Opas mit Diabetes und zwei Bypässen gehen nicht zu „Corona-Parties”. Weil das für die wohl tatsächlich gefährlich werden könnte. In der Regel wissen diese Menschen das auch ohne Fürsorgeperson – sofern sie noch geistig bei Kräften sind. Und wenn sie es tun, ist es trotzdem ihre alleinige Entscheidung. Nonchalant werden Persönlichkeitsrechte ausgehebelt und wer das für sich nicht akzeptiert, dem wird Charakterlosigkeit vorgeworfen. Alles das, basierend auf einer Grundannahme, die nicht begründet und bewiesen, und leider trotzdem von den Menschen kritiklos hingenommen wird.

15:09 Uhr – Auch Niedersachsen schließt Restaurants

… und irgendwann wird man alle Bundesländer durch haben, wetten? Nie konnte Nicht-Journalismus größere Triumphe feiern, als in dieser hysterischen Zeit. Man schließt Restaurants zur – Achtung: „Bekämpfung der Corona-Epidemie”.

Früher hat man die Sowjets bekämpft, dann den Internationalen Terrorismus, schließlich die Holocaust-Leugner und Antisemiten. Es folgten die Impfgegner, die Gegner „Europas” und die Putinversteher. Im Vorjahr nahm der Kampf gegen den Klimawandel und die Klimaleugner geradezu abstruse Züge an und nun sind wir bei einem Virus angelangt. Und die ARD-Tagesschau kann und wird auch im weiteren nicht den Beweis erbringen, dass die Maßnahmen angemessen zum Risiko des Virus sind. Hauptsache Kampf, Hauptsache Aktionismus, ja nicht innehalten, mal zurücklehnen und hinterfragen, was man hier eigentlich tut.

15:01 Uhr – Ramelow betet für Regen

Nachricht auf Nachricht und alles ist gesetzt. Nichts wird hinterfragt nur noch emotionales Draufhauen und ein Ministerpräsident aus den Reihen der Partei Die Linke mittendrin:

„Es ist einfach notwendig, jetzt das öffentliche Leben gegen null zu fahren und man einen Grund braucht, warum man sich öffentlich bewegt”, sagte Ramelow im Mittagsmagazin. Es sei notwendig, die Infektionswege zu unterbinden. Ramelow machte deutlich, dass dies noch nicht alle Menschen verstanden hätten. In Thüringen seien die Innenstädte in den vergangenen Tagen teils noch prall gefüllt gewesen. Ich freue mich darüber, wenn schönes Wetter ist. Aber im Moment bete ich zum lieben Gott, dass es regnet, dass es den ganzen Tag regnet”, sagte Ramelow.

„Es ist einfach notwendig“: So lautet die Argumentation, um die Leute „abzuholen”. Hat Ramelow bei seinem Gebet tatsächlich irgend ein Argument gebracht, warum wir das tun sollen? Natürlich, werden einige sagen, „damit wir uns und andere nicht infizieren”. Dieses Narrativ, dass INFIZIEREN so unglaublich gefährlich ist, sitzt felsenfest und kann deshalb immer wieder gebracht werden.

Es läge in der verdammten Pflicht und Schuldigkeit der ARD-Tagesschau auf den Unterschied und die Hürden hinzuweisen, die zwischen Infizieren und Erkranken bestehen. Damit käme sofort eine Differenzierung in Gang, in deren Folge man tatsächlich und unaufgeregt Maßnahmen diskutieren könnte, die wirklich sinnvoll wären, um unnötige Risiken zu vermeiden. Die würden wahrscheinlich auch nur einen Bruchteil der derzeitigen Kosten und Aufwände umfassen. Aber vielleicht geht es ja genau darum?

14:56 Uhr – SPD-Chefin Esken gegen Ausgangssperren

Geübte Leser wissen, was das bedeutet. Selbstverständlich wird die Ausgangssperre kommen. Fassadendemokratie war schon immer berühmt dafür, zuvor eine kleine Scheindiskussion zu produzieren, damit wir weiter in der sedierten, hörigen Stimmung verharren, dass es sich „die da oben” nicht leicht machen und quasi zuvor „so richtig die Fetzen fliegen”.

Sozialdemokraten waren schon immer eine Bastion, wenn es um den Systemerhalt ging. Das haben sie bereits vor dem Ersten Weltkrieg und der Machtergreifung der Nationalsozialisten bewiesen.

Nichts erfahren Sie zum Virus, außer dass er gefährlich sei. Das allein genügt, Maßnahmen durchzuboxen, die selbst einen Adolf Hitler staunend im Regen stehen lassen würden, könnte er sehen, was diese Gesellschaft mit sich anstellen lässt. Wie gelähmt, begreifen die Menschen überhaupt noch nicht, auf was für ein Experiment – gewollt oder ungewollt tut an dieser Stelle nichts zur Sache – sie sich dieser Tage einlassen.

Mal sehen, wann die ersten Menschen abgeholt werden und verschwinden. Nee, ist klar, das gab es nur in der DDR mit ihrer Stasi. Dieser Traum könnte unsanft enden. Bei der ARD-Tagesschau hat man überhaupt noch nicht begriffen, wie schwerwiegend Ausgangssperren in das System des demokratischen Rechtsstaates eingreifen (5).

14:53 Uhr – Bundesregierung verteilt Schutzausrüstung

Wozu ist diese Nachricht gut? Außer, dass sie dem Kriegs- und Angstmodus in den Menschen einen weiteren Kick gibt, ist sie zu rein gar nichts gut. Das ist schlichte Panikmache und daher werden Sie, liebe Leser, auch ständig mit solchen Bildern geflutet. Wer derzeit kontinuierlich in den Massenmedien konsumiert, hat ganz schlechte Karten, das hässliche Spiel, das man mit ihm treibt, zu erkennen.

So etwas in dieser Art wiederholt als Titelbild zu bringen und dann den Bürger zu bitten, Panik zu vermeiden, ist unterste Schublade (b1):

Die unterste Schublade ist Standard bei der ARD-Tagesschau.

Vielleicht kommt in der kommenden Woche die Meldung, dass die Bundesregierung Atemmasken verteilt. Nachdem man mit weiterem, irrsinnigen Aktionismus die Bürger verpflichtet hat, solche Masken zu tragen. Man schafft die Probleme und klopft sich dann auf die Schultern, feiert sich für „die Lösung”.

14:52 Uhr – Kretschmann reagiert: Neue Einschränkungen in Baden-Württemberg

Jetzt habe ich genug.

Und hier nun darf sich die ARD-Tagesschau auch des zweifelhaften Ruhmes erfreuen, mitverantwortlich zu sein, dass Menschen in Deutschland Toilettenpapier hamsterten. Wenn Menschen dermaßen in Angst gehalten werden, dann tun sie auch solch irrationale Dinge. Die blinden Flecke in der Tagesschau-Redaktion verhindern allerdings den Blick in den Spiegel:

„Wie irrational diese Ängste sind, lässt sich schwer sagen. Zumal unklar ist, worauf sie sich konkret beziehen.” (6)

Würde ich nun der ARD-Chefredaktion einen weiteren offenen Brief schreiben, käme garantiert die Antwort, dass man ja in sieben Berichten thematisierte, dass die Infektion mit dem Corona-Virus differenziert zu betrachten ist (7). Das ist eine der typischen Antworten des Feigenblatt-Journalismus. Meinung gemacht und Ängste geschürt wurde allerdings mit den 700 anderen Berichten zum Thema.

Mit quellenbasiertem Zahlenmaterial zum diesjährigen Corona-Virus und COVID-19 wird sich Peds Ansichten in einem weiteren Artikel näher befassen.

Bitte bleiben Sie, gerade jetzt sehr aufmerksam.

Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 20.03.2020; 18:00 Uhr; https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-127.html#EU-will-Defizitregeln-aussetzen

(2) 20.03.2020; Marvin Milatz, Björn Schwentker, Jan Lukas Strozyk; https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/coronavirus-ausbreitung-101.html

(3) 20.03.2020; Tobias Betz; https://www.tagesschau.de/inland/bundesregierung-rettungsschirm-101.html

(4) 19.03.2020; Jochen Taßler, Jana Heck; https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-wodarg-101.html

(5) 20.03.2020; Frank Bräutigam, Claudia Kornmeier; https://www.tagesschau.de/inland/hintergrund-ausgangssperre-103.html

(6) 03.03.2020; Sandra Stalinski; https://www.tagesschau.de/inland/corona-hamsterkaufe-101.html

(7) 20.03.2020; https://www.tagesschau.de/faktenfinder/letalitaet-coronavirus-101.html

(b1) Titelbild bei ARD-Liveblog; 20.03.2020; https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/sarg-italien-101~_v-modPremium.jpg

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 21.03.2020 bei Peds Ansichten.

+++

Bildquelle: Sybille Reuter / shutterstock  

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

19 Kommentare zu: “Das Gerücht von der Corona-Krise

  1. Klopapier: Klar stehen die Regale in den Supermärkten jetzt leer. Vor der "Quarantäne" haben Menschen gut die Hälfte ihrer Wachstunden, wenn nicht noch mehr, außerhalb ihrer eigenen vier Wänden verbracht. Das Klopapier im Büro, oder Restaurant oder wo auch immer, kam aus dem Großhandel. Nun müssen wir zu Hause bleiben.wo wir uns selbst um das Klopapier kümmern müssen und nun plötzlich 2 – 3 Mal mehr brauchen. Das gleiche gilt für Lebensmittel. Sind Kantinen und Restaurants zu, müssen Menschen sich selbst versorgen und entsprechend mehr einkaufen.

  2. Das ist nicht deren Ernst…

    Kontaktverbot ab 2 Personen. Gilt aber NICHT für die Arbeitsstellen.
    Das nenn ich mal richtig perfide Niedertracht.

    Chapeau! Dass die Konditionierung SO gut funktioniert, hätt ich nicht gedacht.

    • Dann lehn ich mich jetzt mal zurück und warte drauf, dass Friedrich Merz das ihm zustehende Primae Noctis einfordert.

    • Das Ius primae noctis
      gilt dann geschlechtsneutral selbstverständlich auch
      für Merkel oder VdL —- wir leben ja nicht im Mittelalter .)

  3. Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi erklärt, warum die Maßnahmen sinnlos und selbstzerstörerisch sind:
    https://www.youtube.com/watch?v=JBB9bA-gXL4
    Auch Der Fehlende Part mit Dr. med Claus Köhnlein lohnt sich:
    https://www.youtube.com/watch?v=TzTr_RjtgUk
    Am Montag dann das ganze Interview.
    Zu unseren öffentlich-unrechtlichen Medien auch lesenswert:
    https://publikumskonferenz.de/blog/2020/03/21/coronakrise-die-versager-haben-das-wort/

  4. Malen nach Zahlen – connecting the dots:

    1.) US Gesundheitsbehörde zum Covid-Test:
    "Ergebnisse: Wenn die Infektionsrate der engen Kontakte und die Sensitivität und Spezifität der gemeldeten Ergebnisse als Punktschätzungen herangezogen wurden, betrug der positive Vorhersagewert des aktiven Screenings nur 19,67%, im Gegensatz dazu betrug die falsch-positive Rate der positiven Ergebnisse 80,33%."
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32133832?fbclid=IwAR0XkNgFn8JzZCLVMawhnx7irbd_-MPcCHgJLRGqLSbrlAZpO5I_quO8T-k

    2.) US Gesundheitsbehörde – Ratgeber zur Diagnose von Krankheiten durch EMF-Wellen.
    "Einerseits gibt es starke Beweise darauf, dass die langfristige Exposition gegenüber bestimmten EMF ein Risikofaktor für Krankheiten wie bestimmte Krebsarten, Alzheimer und männliche Unfruchtbarkeit ist……
    EHS-Symptome treten nur gelegentlich auf, können jedoch im Laufe der Zeit häufiger und schwerer auftreten….
    Häufige EHS-Symptome sind Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Depressionen, Energiemangel, Müdigkeit und grippeähnliche Symptome. Eine umfassende Anamnese, die alle Symptome und deren Auftreten räumlich und zeitlich sowie im Zusammenhang mit EMF-Expositionen umfassen sollte, ist der Schlüssel zur Diagnose…"
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27454111/

    3.) Tagesschau Faktenfinder
    Behauptung: Das Coronavirus soll eine Gesundheitskrise vertuschen, die durch Einführung von 5G in Wuhan verursacht wurde.
    Bewertung: Das Virus steht weder in Zusammenhang mit Mobilfunk im Allgemeinen, noch mit dem neuen Übertragungsstandard 5G.
    Fakten: Im Dezember 2019 werden erste Infektionen einer neuartigen Lungenkrankheit in China bekannt. Am 7. Januar 2020 identifizieren Experten ein neuartiges Coronavirus als Erreger, so die WHO.
    Die chinesische Regierung hat bereits rund eineinhalb Jahre zuvor, im Mai 2018, grünes Licht für 5G-Tests der staatlichen Telekommunikations-Unternehmen in 16 Städten gegeben – darunter Wuhan, Peking und Shanghai. Im Oktober 2019 verkünden China Mobile, China Telecom und China Unicom, dass sie zum 1. November 2019 offiziell mit 5G starten würden.
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/faktencheck-coronavirus-mythen-101.html

    Bitte sagt mir, dass ich Gespenster sehe.

  5. ACHTUNG: Propaganda ARD Tagesschau vom 21.03.2020 _
    "…Italien zählt ALLE Toten – nicht nur die Corona-Opfer."
    ab Min. 10:30 Uhr
    https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-36251.html
    Das ist gezielte mediale PANIKMACHE. Wem das nutzt?
    Lösung:
    Anklage gegen Medien und Politik gem. Art. 26 GG
    (1)
    1 Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig.
    2 Sie sind unter Strafe zu stellen.

    • n-tv.de/sport/fussball/Real-Madrid-trauert-um-Lorenzo-Sanz-article21659944.html

      Sowas in der Art meinte ich unter mit der Vermutung übe die Zählweise der Toten und die Zuordnung zu Corona.

      "Der gesundheitlich angeschlagene 76-Jährige hatte sich mit dem Coronavirus infiziert."

      Aha, so kommen wir also zu den Horrorzahlen?

  6. Das eigentlich gefährliche an der Corona-Krise ist doch, wie leicht und widerstandslos die Menschen dazu gebracht werden können, die heftigsten Grundrechtsbeschränkungen willenlos zu schlucken.
    Selbst in den alternativen Medien gibt es teilweise Stimmen, die meinen "alles nicht so schlimm, muss man jetzt halt aushalten, dann sieht man weiter".

    Nochmal: es ist nicht entscheidend, ob die Notstandsgesetze noch 2, 3, 4 Wochen oder ein Jahr dauern. Entscheidend ist, dass wir von Anfang an mit einer völlig an den Haaren herbeigezogenen Geschichte dazu gebracht wurden, dies zu akzeptieren.
    Und das geht nicht.
    Man muss nur die "Wiederlegungen des Dr. Wodarg" im Mainstream lesen, und die sogenannten "Faktenchecks", die es dort zu Hauf gibt. Da wird alles an Argumenten angefahren, was es gibt, und es ist wirklich spannend, das u lesen.
    Weil man schnell merkt: es GIBT KEINE Argumente für diese Panik. "Wissen wir jetzt auch nicht so genau, machen wir jetzt halt… hilft bestimmt", und dann noch das emotionale Todschlagargument "wollen Sie am Sarg stehen und erklären, warum…".
    Das ist völlig idiotisch. Das könnte ich jedem Autofahrer sagen. Oder bei jeder Grippewelle.

    Diese auf NICHTS basierende, weltweite Panikmache, Manipulation und die damit verbundenen Grundrechtseinschränkungen sind das, was mir wirklich Sorgen macht.

    • Ja so sehe ich das auch.

      Vor allem ist auch der Grundlage mit der diese Aktion durchgezogen wird für die eine Seite sehr gut, für den Rest einfach nur eine unendliche hohe und breite Wand.
      Es ist ein Virus, also nicht sichtbar, nicht prüfbar, nicht händelbar, einfach nur der unsichtbare, tödliche Feind, maximal durch irgendwelche (leicht käuflichen) Virologen in Laboren nach Bluttests und Brutkammer erkennbar, also für uns praktisch absolut nicht zu managen, aber die perfekte Ausgangslage für die, die an den Heblen sitzen.

      Wenn es irgendetwas sichtbares, greifbares oder anders erkennbares wäre, würde man dies gar nicht so durchbringen können.

      Und ich bin absolut deiner Ansicht.
      Wenn ich sehe, wie völlig bereitwillig, ohne zu hinterfragen, eine gesunde Skepsis mitzubringen, vor allem weil ja nun unsere tolle Regierung und das System seit Jahrzehnten nicht so recht für uns läuft, hier einfach blind ins offene Messer zu laufen.. erschreckend, egal ob nun am Ende wirklich ein Killervirus grassiert, oder ob es nur ein Kontrollexperiment oder Rettungsaktion fürs Umverteilungssystem ist.

      Und wenn man etwas Licht versucht uns Dunkel zu bringen, stehen immer genug meistens absolut unwissende Menschen parat, die einen erstmal als Verschwörungsheini deffamieren und absolut gar nicht mal hinterfragen und auf das Gesagte eingehen, sondern ihre Unwissenheit einen entgegenbrüllen.

      Versteht mich nicht falsch, obwohl ich aus Erfahrung und vieles an Wissen, sehr sehr skeptisch diesen Hype gegenüberstehe, kann es durchaus sein, dass aus einem Labor ein manipulierter Grippevirus losgelassen wurde, mit bestehendem nach außen hin nicht bekannten Impfschutz für eine bestimmte Gruppe und der Rest darf erstmal leiden.. Will ich nicht abstreiten das die Möglichkeit besteht..

      Mir macht das was getan wird mehr Sorgen und wie sich die Leute einfach treiben lassen, als ein Virus, vor allem mit genug Hintergundwissen zum System und über Gesundheit und Krankheiten, da ich selbst mich schon seit über einem Jahrzehnt mit diesen Themen intensiv und teils selbst praktisch beschäftige.

      Alleine schon wie extrem einseitig und aggressiv der Mainstream darüber berichtet und alle Gegenargumentationen als sofort Unfug abtut und die Leute die es ausprechen als Scharlatane abstempelt, sollte zu denken geben.
      Es wirkt wie eine Hexenjagd aus dem Mittelalter, wo man unbedingt eben Verbrennungen anstrebt und der Rest dahin getrieben wird.
      Für mich scheint dahinter sich eine Agenda abzuspulen, die sicherlich auch einen Plan B beinhaltet, wenn man nicht gegen das Volk angekommen wäre.. was aktuell aber gut zu klappen scheint.

  7. Was die deutsche Umwelthilfe, Greta und FFFnicht geschaftt haben, das bekommen wir nun von Corona geliefert.

    Eine Pandemie. Nämlich eine von Verbieteritis, Reise- und Konsumverzicht.

    Aber eben auch ein demnächst pandemischer Einkommensverzicht.

    Da werden noch so manche der Wirtschaftsleistung und -ordnung unseres Landes hinterherheulen, wenn dann man 1, 2 oder 3 Monte keine Knete vom bösen Kapitalismus rüberwandern.

    Ich durfte am Freitag für unseren Betrieb den Antrag auf Kurzarbeitergeld.

    Wir schaffen das (ab)!

    Sollte sich coronatechnisch das als fale und Fehlalarm herausstellen, dann kann ich nur sagen:

    the storm is upon us.

    So oder so.

  8. (auch schon als Kommentar unter dem Artikel "COVID 19 – Ein trojanisches Pferd, ein europäisches 9/11? von Rüdiger Lenz veröffentlicht)

    Mir wird dieses Bild von Politik und Medien gemalt:

    Tödlicher Virus, Breitet sich aus wie Bolle und Grippe ebenhalt. Kann also jeder kriegen überall. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen diesen Virus, will heißen wenns mich befällt und das Schicksal es will, bin ich drann und da kann mir dann auch keiner mehr helfen. Okay ich gehöre nicht zur Risikogruppee, kann also nur ein bisschen sterben. Dennoch können wir all die Toten gar nicht mehr zählen(scheinbar wirklich nicht ;-)). Und wenn wir nicht dringend handeln, bringen wir alle alten Leute um und ein paar andere ebenso. Wir können uns hier also eine gewaltige Schuld aufladen, wenn wir nicht im Sinne der drastischen Qurantänebedingungen handeln. Jeder kann hier Schuldig werden! Der Virus wird als eine sich nach überall hin und unaufhaltsam sich ausbreitende Entität beschrieben. Er kann ich Dich eindringen und teuflisches tun und niemand wird mir helfen können. Der Virus ist übermächtig!!
    * * *

    Es ist einfach unverantwortlich das Todesrisko so hoch anzusetzen und als Rechtfertigung für die drastischen Quarantänemassnahmen herzunehmen.
    Die Konsequenzen, die es für jeden Einzelnen hat, sollten jedoch in einem ausgeglichenem Verhältnis zu einer wirklich gut und professionell begründeten Notwendigkeit stehen!

    Diese professionelle Begründung und Abwägung erfolgt aber nicht in Politik und Medien. Anstelle dessen werden Todesrisiken kreiert und dramatisiert.

    Warum sagt man nicht, dass man es gerade einfach nicht besser weiß, mit einem unbekanntem Virus umzugehen und die Risiken professionell einzuschätzen, so dass es als erforderlich angesehen wird, diese radikalen Quarantänemassnahmen zu verordnen?! Das wäre eine ehrliche Antwort!

    Ist dieses globale Menscheitsexperiment mit all seinen Konsequenzen überhaupt gerechtfertigt? Durch was?

    Und genau hier Offenbart sich eine riesengroße und unverständliche Unzulänglichkeit und Unprofessionalität, die Risiken wissenschaftlich und mit gesundem Menschenverstand zu diskutieren, abzuwägen und einzuschätzen.

    Ausser einer – einfach nicht zu trauenden – Dramatisierung, kommt da von den Verantwortlichen einfach nur sehr wenig. Da ist – so gut wie nix – auf dieser Wagschale, weswegen – auf der anderen Seite – der Einzelne mit seiner Existenz (blei schwer) ganz unten sitzen muss. Das kann schon einer als Demütigung empfinden und als Entwertung interpretieren.

    Mensch wird den Eindruck nicht los, dass sich da die Verantwortlichen in Politik und Medien überhaupt gar nicht in der Pflicht sehen! (stösst mir bspw. gehörig auf und macht wütend)
    oder anders herum „der Bürger“/Mensch wird zur „möglichst existenz- und persönlichkeitsfreien“ Verhandlungsmasse degradiert, von dem sie glauben, ihn durch Angst, Panik und Schuldandrohung vor sich her schieben zu können, anstatt ihn mit professionellen Abwägungen, Einschätzungen und Begründungen mitzunehmen und zu überzeugen.

    Für was kriegen diese Pappnasen eigentlich Geld?

    Und vielleicht wollen sie es auch gar nicht?
    (Die Frage, ob wir vielleicht nicht alle vera.. werden, wird letztlich hier von Politik und Medien, durch in unzulängliches und unprofessionelles Verhalten selbst erzeugt)

    Die (aufklärende und abwägende) Arbeit, die sie eigentlich leisten müssen, wird dem „Bürger“ auch noch überlassen und aufgebürdet, neben den quarantänen Einschränkungen.
    (das kann/darf Mensch hier getrost als grundsätzliche Kritik sehen. Da is nix virusmässiges drann und passiert ja auch nicht zum erstenmal und auch bei anderen Themen)

    Glücklicher Weise haben wir die alternativen Medien, wachen Internetnutzer und Professionelle, die sich nicht scheuen ihre fachkompente Meinung und Einschätzung auf youttube anzubieten.

    Dennoch ist es neben den ganzen anderen Einschränkungen nicht leicht auszuhalten und bedarf gehöriger persönlicher Anstrengung sich da jeden Tag auf´s neue zu positionieren und selbst wieder in´s Lot zu bringen und eigene Informationsrecherche anzustellen.

    Lernen wir aus diesem globalem Menschheitsexperiment

    Stoppen können wir es eh nicht mehr

    Und wie es ausgeht bestimmt einer jeder mit

    und die Liebe nicht vergessen (s. heutige Tagesdosis v. Christiane Borowy)

  9. Ja also vor allem kann man ja nun die Medienaussagen praktisch gar nicht mehr nachprüfen. Wir haben Einreiseverbot, keiner kommt also irgendwo hin oder weg und alle bunkern sich ein und sehen ihre Mitmenschen schon bald als Feind an.

    Wenn da wieder von x Toten hier und da durch Coronaviren gesprochen wird und als Fakten hingestellt werden, wie will ich das prüfen, wenn die Nachricht über Italien geht?

    Das erinnert mich an einen düsteren Film den ich mal gesehen hatte. Er war für meine Begriffe eher etwas langweilig, aber die Botschaft war gut.
    Es ging irgendwie darum, dass keine Liebe, keine Gefühle da waren und der Hauptdarsteller nur noch arbeitet, die stetige Propaganda vorherrschte, er sonst kaum Kontakte hatte und alles stark reglementiert war in seinem kleinen Raum. Irgendwann verliebte er sich in ein junges Ding und sie trafen sich heimlich es kam raus und es gab sozusagen dann das Umerziehungslager.
    Was aber eigentlich ausgesagt wurde war, dass es nur noch alles Propaganda war, man außer ein Radio mit Dauerbeschallung reinster Propaganda und irgendwann mal ein Propaganda-Film auf großer Leinwand für alle lief, man sonst kalt, einsam stark beherrscht und unwissend wie Vieh gehalten wurde.. Wie sollte man es prüfen, wie sollte man sich davon befreien, es war einfach nur noch ein nichtwürdiges und sinnloses dahinvegetieren.

    Leider weis ich nicht mehr wie der Titel des Films war.
    Aber der passt grad bei einigen dieser Nachrichten und Systementwicklung super ins Bild.
    Bald werden wir alle per Zwang durch gigantische Bestrafungsandrohung in die immerhin noch eigenen vier Wände gesperrt, lauschen der Dauerpropaganda, arbeiten aber fleißig und sind hilflose Halbzombies, die von allen Seiten extrem überwacht und fremdgesteuert werden.
    Auch wenn der Film weit düsterer und schmuddeliger war, aber soweit weg sind wir davon dann nicht mehr.

    Leider sind sehr viele Menschen voll auf der Propaganda-Schiene festgefahren und ich habe so das Gefühl für einige ist irgendeine Änderung besser und ein gutes Ventil, als das übliche Roboterleben vor Corona. Die Änderungsenergien die die Menschen in sich tragen, wird hier sogar teils befriedigt, was mir irgendwie sorgen macht.
    Statt eine Systemänderung für die Menschen, fließen vorerst zumindest die Kräfte in diese gehypte Virusanpassung.
    Und wie immer sind viele meiner Mitmenschen mal wieder meine Gefängniswärter, bzw. mutieren sie dazu. Da sie dem Mainstream bzw. den Regierungen gehorchen und sie als Papi und Mami-Ersatz ansehen der für sie ja gut sorgt, machen sie einem das Leben schwer, oder reden einfach nur ein haufen unsinniges Zeugs daher, was dann dieses unsichtbare Gefängnis wird das einem umgibt und wehe man denkt laut anders oder verhält sich nicht der vorgegeben Norm entsprechend.. Die selbsternannte Sitten- und Ordnungspolizei ist überall um einen herum.

  10. Soweit ich es bisher für mich in Erfahrung bringen konnte, handelt es sich um einen Grippevirus, der keine signifinkant höhere Mortalitätsrate aufweist, wie jeder andere Grippevirus auch. Die Risikogruppen gleichen sich ebenfalls.
    Das klinische Krankheitsbild ist im Vergleich zu den sonst bekannten Krankheitserscheinungen ebenso ohne Besonderheiten.

    Was aber ist wirklich anders?:

    Jeder Tote wird mit Schlagzeile einzeln gezählt und verkündet. Live-Tickerstatistiken laufen auf allen Kanälen!

    In den vorangegangenen Jahren, hat Mensch sich wohl damit begnügt einfach mit der Differenz von Toten in den Wintermonaten mit den Toten in den Sommermonaten die Zahl der Grippetoten abzuschätzen. Je nach Jahrgang 20.000 -30.000. Wen hat es wirklich interessiert?!

    Es werden diesesmal auf höchst unseriöse Weise ohne jede Relativierung und Hinterfragung Sterblichkeitsraten konstruiert und von der „Obrigkeitskanzel“ verkündet und wehe dem, der das in Frage stellt!

    Warum macht Mensch das? Wofür ist das gut?
    Wenn in der Wissenschaft, bspw. in einer Promotion, so mit Zahlen und Ereignissen umgegangen würde, würde Mensch (zurecht) postwendend nach Hause geschickt, mit dem Hinweis, doch nochmal darüber nachzudenken, ob da wirklich ein Interesse an Erkenntnisgewinn besteht oder ob es nicht doch nur um Profilierung und Aktionismus handelt.

    Auch die Infizierten werden heute per Liveticker gezählt!
    Das können wir doch jedes Jahr (auf vielen Gebieten) machen!
    Warum tun wir es wohl nicht??

    Gegen der neuen Viruserscheinung gibt es keinen Impfstoff und noch nicht wirklich wirksame Medikamente, deshalb werden die Gefährdung von Risikogruppen gegenüber sonst auftretetenden Grippeerscheinungen als besonders hoch eingeschätzt!
    Das ist nachvollziehbar, gilt aber eben noch lange nicht für alle. Für viele andere reicht es, zu Hause mit dem eigenem Immunsystem die Sache auszukurieren.

    Viren (was immer diese auch sind) mutieren ständig, um zu überleben. Das ist lange bekannt und es müssen immer wieder neue Impfstoffe entwickelt werden und solange diese nicht da sind, sind die Risikogruppen immer besonders gefährdet.

    Warum werden aber dieses Mal, sooo radikale Quarantänemassnahmen verordnet (ganz ohne Rezept!), und damit eben auch unzählige Existenzen und Einzelschicksale gefährdet und auf´s Spiell gesetzt? Nur um die Verbreitung eines Grippevirus für die Risikogruppen einzudämmen?

    Genau Hier klaffen doch riesige Abgründe zwischen den Verhältnismäßigkeiten und es werden Bedingungen losgetreten, von denen wir nicht die leiseste Ahnung haben können, welche Folgen und Schäden das Ganze noch haben wird. Die Unsicherheiten und Risiken bzgl. des neuen Grippevirus sind doch ein Witz dagegen!

    Aus der Sache heraus ergibt sich da für mich keinen Grund zu diesem zerstörerischen übereilendem Aktionismus, wie wir diesen gerade beobachten können und hinnehmen müssen.

    Eher sehe ich da Unfähigkeiten zur Besonnenheit, die Mensch gar nicht mehr fassen kann. Und das finde ich beängstigend oder führt eben aber zu der Frage, ob wir da nicht alle gerade wieder mal so richtig eingeseift werden und es eigentlich um was ganz anderes geht?!

    Den meisten Menschen (Bürgern) fehlt es nach meiner Einschätzung eigentlich nicht an Verständnis und Aufmerksamkeit für Aufklärung in der Sache und auch nicht an Bereitschaft, sich um die Risikogruppen zu sorgen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen oder sich zu kümmern.

    Allein die Dramatisierungen und Toten und Infizierten-Zählungen überzeugen aber nicht und erst recht nicht, wenn es mit solchen Schlagseiten geschieht, wie wir dieses beobachten können.

    Ganz abgesehen davon, werden diese Zahlen bald auch viele Menschen überhaupt nicht mehr interessieren, weil der unbeholfene und radikale Quarantäneaktionismus, berechtigte und reale Existenzängste und Nöte, erzeugt haben wird, die Alles andere in den Schatten stellen werden.

    Hier können sich dann breite Gesellschaftsschichten durch alle Altersgruppen hinweg, über einen sehr langen Zeitraum zur Risikogruppe zählen.

    Wer schützt diese dann?

    Habe wir dann auch Live-Ticker über diese zerstörten Existenzen?

    Hier sind/ sollen/ werden die Verantwortlichen massivst aufgefordert/sein nachzuliefern oder sich eben selbst mit den Finanz- und Postenspekulanten in Quarantäne zu begeben.

    • Zitat Meinenstein:
      "Ganz abgesehen davon, werden diese Zahlen bald auch viele Menschen überhaupt nicht mehr interessieren, weil der unbeholfene und radikale Quarantäneaktionismus, berechtigte und reale Existenzängste und Nöte, erzeugt haben wird, die Alles andere in den Schatten stellen werden. "

      _
      https://www.tagesschau.de/inland/corona-regierung-101.html
      Corona-Krise Regierung schnürt viele Hilfspakete

      Stand: 21.03.2020 20:39 Uhr
      _

      Es werden angeblich 50 Milliarden bereitgestellt, die "nicht zurückbezahlt" werden müssen.

      Gleichzeitig plant man, dass mehrere Millionen Bürger in ihrem Lebensstandard soweit fallen, dass sie Anspruch auf Existenzsicherung namens Hartz4 haben werden. Die Mietregelung endet im Herbst diesen Jahres (!)

      Aus dem Artikel: "Geraten deutsche Firmen in eine existenzielle Schieflage, kann die Bundesregierung sie absichern – aber die Firma müsste dafür Kapitalanteile an den Bund abtreten. Wenn die Krise vorbei ist, sollen diese Beteiligungen wieder privatisiert werden."
      Von welchen Geschäftsformen hier genau die Rede ist, wird nicht klar, man kann Annehmen, dass auch AGen inbegriffen sind.
      " Finanzkonzerne allerdings fallen nicht unter diesen Rettungsschirm."
      Noch nicht, darf man ja wohl annehmen, das zum ersten. Und an wen genau in einem halben, in zwei Jahren "zurückprivatisiert" wird, vermag jetzt keiner zu versichern – außer einer Kleinigkeit: es werden eher wenige ehemalige RestaurantbesitzerInnen darunter sein.

      Die kommende Woche wird entscheidend, für den Aspekt, den Sie anführen. Ausgangssperren (auch effektive) bundesweit hätten demnach tatsächlich ausschließlich einen Konditionierungseffekt: allerdings weniger den, das Kollektive Bewusstsein für eine gegenseitigen Rücksichtnahme im Alltag zu bereichern. Den Leuten werden momentan viele alltägliche, lebensbewältigungsnötige Möglichkeiten weiter erschwert oder ganz vorenthalten, ohne dass sie eine wissentliche Vorbereitungszeit gehabt hätten. Und warum das jetzt auf einmal alles so konsequent sein muss, dass bis auf kreatives Klarkommen im home-office, möglichst nicht infizieren, helfen bis zum Umfallen und mit dem Virus sterben jetzt kaum noch was erlaubt sein soll, hat "uns" doch der Ja,-aber-hätte-würde-könnte-Faktenblinder der Tagesschau idiotensicher aufgedröselt, mit wirklich allen Details, die bislang zur komplexen Lage offenkundig geworden sind. Dass nicht jeder, bei dem ein fragwürdiges Testverfahren einen Hinweis auf eine neue, bislang im Rahmen vergleichbarer Erreger agierenden Infektion, diese auch definitiv hat und im Verlauf stationär behandelt werden muss und erhöhtem Sterberisiko ausgesetzt ist, dass vielmehr ein Großteil der Infektionen keinem weiter groß Auffallen wird und dies auch der ständige Anpasungsprozess der Organismen im Leben ist, haben unsere representativen Entscheidungsträger, um ihrem systemrelevanten Auftrag nachzukommen, hoffentlich vor Wochen schon in Erfahrung gebracht! Oder wer ist nochmal zuständig, berechtigt und aber auch Verantwortlich dafür, Schaden von der Bevölkerung abzuwenden? Wenn es nicht die Risikogrupper der Ü60-Patienten ist, denn nicht nur die war es vorher auch nicht, dann wird mit den beschlossenen Eckdaten und Hilfsbedingungen so langsam klar, was das zwanghafte Runterfahren der Volkswirtschaft zum Zwecke hat : wichtiges Systemupdate vom Hersteller steht bereit (empfohlen). Die Finanzindustrie dürfte dann ihre Hilfen nach dem erforderlichen Neustart verstanden wissen, die Systemrelevanz-konfiguration hierfür dann ablaufen, wenn die finanziellen Reserven und Spielräume allernorts aufgezehrt sind und abermals/weiterhin Eingriffe erlassen werden müssen, um irgendeine juristische Person zu retten.
      Gleichzeitig sind die nächsten Tage entscheidend, ob man insgesamt zu einer differenzierteren Abhandlung und Kommunikation und damit Umgang gelangt, gesamtgesellschaftlich, dauerhaft, oder ob niemand von etwas gewusst hatte und keiner 'was machen konnte, in einer Zeit, wo es mehr smarte Devices gibt, als smarte Entscheidungen…

  11. Ich kann mich dem Artikel von Herrn Frey vollends anschließen.

    Die Tagesschau ist das zwangsfinanzierte, asoziale Virus, dass eine niederträchtige und erbärmliche Panikmache betreibt und Kritiker oder Andersdenkende unterzupflügen versucht. Dieser rapide verkommene Laden befindet sich weiter im freien Fall. Milliardengrab.

    Und ich unterstelle der Tagesschau, dass das dort rein aus Quotengründen passiert. Oder — Vorsicht: Verschwörungstheorie! — der heiße Draht ins Kanzleramt steht seit einer Woche. Frau Merkel wurde für ihr unerträgliches und verlogenes Geseibere vor drei Tagen wie selbstverständlich von der Tagesschau über den grünen Klee gelobt.

    Die typische üble und unerträgliche Hofberichterstattung der Tagesschau.

    Wer sich von der hundsmiserablen und menschenverachtenden Politik Merkels in punto Covid19 überzeugen möchte, kann sich z. B. bei Herrn Wodarg, Herrn Köhnlein, Herrn Müller (Dirk) und bei Herrn Krall (M.) auf YT informieren.

    Jetzt hat Merkel wieder die Chance, hunderte Milliarden in die Banken zu pumpen. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt. Und wer denken kann, weiß auch, wo der Großteil der Milliarden hängen bleiben werden.

    Eine Meldung noch aus dem PANIKMACHE-Blog der Tagesschau vom 18.03.2020 von 18:30 Uhr:

    "Merkel: Größte Herausforderung seit Zweitem Weltkrieg" (Originaltitel)

    Mit dieser Meldung hat die widerwärtige Tagesschund endlich mal Recht:

    Merkel ist nach Hitler der Super-GAU für Deutschland.

Hinterlasse eine Antwort