Das Herz der Demokratie | Von Johannes Kreis

Wenn die Demokratie zur Symbolik erstarrt, ist sie in Gefahr.

Ein Standpunkt von Johannes Kreis.

Weiterhin findet in den Medien keine sachlich-inhaltliche Auseinandersetzung mit COVID-19 statt. Stattdessen schiebt man fragwürdige Symbolik vor, um den drängenden Fragen zur angeblichen Pandemie auszuweichen.

Mit der angeblichen „Stürmung des Reichstages“ wurden die von weiten Teilen der Medien, aber auch der Politik, erhofften Bilder zur Corona-Demo in Berlin am letzten Wochenende doch noch produziert. In der inszenierten Empörung darüber bei Tagesschau, SZ, FAZ & Co gehen dabei einige Aspekte unter.

Hunderttausende friedliche Demonstranten mit berechtigten und dringenden Fragen totzuschweigen, ist für einen Bundespräsidenten erträglich. 300 Deppen mit Reichsflaggen und eine theatermäßige Inszenierung einer „Erstürmung“ bringen Herrn Steinmeier an seine Grenzen.

Wo ist der Bundespräsident, wenn gestandene Hausärzte, Wissenschaftler, Leiter von Gesundheitsämtern und wissenschaftlichen Instituten mit 30 Jahren Berufserfahrung von Internetproleten als Aluhut-Träger und Verschwörungstheoretiker beschimpft werden? Wo ist da die Grenze des Erträglichen für Herrn Steinmeier und den Rest der Politprominenz?

Würde die Presse nach den Kriterien des Deutschen Netzwerkes Evidenz-basierte Medizin über Corona berichten, fiele die ganze Corona-Panik-Story innerhalb weniger Tage in sich zusammen (1).

Nach den statistischen Daten steht die Politik nackt da und das angesichts der katastrophalen wirtschaftlichen Folgen. Und darum geht es. Darum werden die Kritiker diffamiert. Corona ist an allem Schuld, nicht die Maßnahmen.

Sachlichen Argumenten möchte man sich da lieber nicht stellen.

Es werden alle Altersgruppen positiv getestet, doch die mit positivem Test Verstorbenen sind in Deutschland im Median 82 Jahre alt (2). Das ist von der natürlichen Lebenserwartung nicht zu unterscheiden. In Schottland leben Menschen mit positivem COVID-19 Test länger als die ohne (3).

Die Zahlen sind in Schweden nicht anders (4), aber Schweden gibt es inzwischen nur noch auf der Landkarte.

Dass Alltagsmasken wirkungslos sind, hat sogar Herr Lauterbach festgestellt (5, 6). Und trotz angeblich steigender Infektionszahlen bleibt die Zahl der Intensivfälle auf niedrigem Niveau (7).

Und 50.000 Menschen auf einer Demonstration in Berlin fragen danach und wollen Antworten. Was sie bekommen, ist gespielte Empörung zu einer Reichsflagge.

Ignorieren, diffamieren, ausgrenzen, das ist die Antwort der Politik, nicht nur an die 50.000 in Berlin, sondern auch an die vielen anderen, die dieselben Fragen haben.

Diese Scheindebatten sind Ausdruck der zunehmenden Hilflosigkeit der Politik angesichts einer ebenso kopflos agierenden Wissenschaft. Kaum jemandem ist aufgefallen, dass wir von „500.000 Tote im Juni“ kommend, bei „es könnte Langzeitfolgen geben“ gelandet sind (8).

Von der jährlichen, saisonalen Virenwelle, gegen die COVID-19 zu messen ist, scheint in den Medien, aber auch in großen Teil der Ärzteschaft, noch nie jemand gehört zu haben. Es sterben in 2020 nicht mehr Menschen als in 2019 und weniger als in 2018 (9).

Wo sind die Tönnies-Toten? Das ist doch eine valide Frage. Wo sind die Herzinfarkte in Heinsberg, oder die Nieren- und Nervenschäden in Ischgl, wo 85 Prozent der positiv Getesteten gar nicht gemerkt haben, dass sie COVID-19 hatten (10)?

Dank Herrn Steinmeier und Herrn Schäuble wissen wir aber inzwischen, dass man an solchen Fragen Reichsbürger und Rechtsextreme erkennt.

Wer möchte dann noch solche Fragen stellen?

Dinge hinterfragen zu dürfen und gerade auch Regierungshandeln zu hinterfragen, das ist das Herz der Demokratie. Aber anstatt diese berechtigten Fragen aufzugreifen, zu kanalisieren und die Wissenschaft in die Pflicht zunehmen, verschanzt sich die politischen Führung hinter Durchhalteparolen à la Merkel und der Ausgrenzung von Kritikern.

Was ist nun der „Angriff auf das Herz der Demokratie“?

Quellen und Anmerkungen:

(1) Deutsches Netzwerk Evidenz-basierte Medizin, „Risikokommunikation zu COVID-19 in den Medien“, 20.8.2020
(2) RKI, „Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19)“, Aug 30, 2020
(3) Connor Boyd, „Revealed: Average age of Covid-19 victims is OLDER than life expectancy in Scotland as stark figures show ,it is predominantly a disease that strikes the elderly‘“, Daily Mail, 21 July 2020
(4) FOHM, „Folkhälsomyndigheten — Avlidna per åldersgrupp
(5) bei Markus Lanz, sonst siehe auch Prof. Dr. Markus Veit, „Pandemie Spezial — Hauptsache Maske!?“, DAZ 2020, Nr. 33, S. 26, 13.08.2020
(6) Thomas Maul, „Leugnet das RKI die Corona-Pandemie?“, 29.08.2020
(7) CIDM, „Aktuelles Corona Monitoring Deutschland
(8) „Zwei Epidemiologen im Streitgespräch — Haben wir angemessen auf Covid-19 reagiert?, STREITGESPRÄCH MIT SUCHARIT BHAKDI UND ULRICH MANSMANN am 28. August 2020“, CICERO
(9) Bundesamt für Statistik, „Sonderauswertung zu Sterbefallzahlen des Jahres 2020
(10) Ärzteblatt, „Antikörper-Studie: Viele Bürger Ischgls waren infiziert“, 25. Juni 2020

+++

Hinweis zum Beitrag: Der vorliegende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: SAKhanPhotography / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

12 Kommentare zu: “Das Herz der Demokratie | Von Johannes Kreis

  1. Pachamama ich gebe Ihnen recht, insbesondere, wenn Sie sagen:" Auf jeden Fall sollte geklärt werden wer die Bühne vor dem Reichstag betrieben hat und wer diese Frau ist die dort gesprochen hat." ich verbreite mal ein Lügengerücht, wie es die Regierenden gerne tun: Die Frau, die auf der Bühne gesprochen hat, arbeitet normalerweise im Präsidialamt? 😉 😉 😉

    oder "Bild" war dabei, bei der Bild Zeitung?

    • in jedem Fall muss ja der Verfassungsschutz sie suchen, weil sie Ja das Volk aufgehetzt hat, sich zu freuen und Fahnen zu schwenken. Oder ist das in Wirklichkeit alles nicht verboten? ich vermute es fast. Dann stünde ihr eigentlich auch eine Einladung zum Kasperletheater im Schloss Bellevue zu

  2. ich frage mich, welche Wirkung das gekaufte Kasperletheater mit den 30 schwarz-weiß-roten Fahnen auf die Bevölkerung haben kann? Sind diese Fahnen denn wirklich verboten? Sind diese Fahnenschwenker denn wirklich so gefährlich? Haben sie sich doch von drei unbewaffneten Polizisten überreden lassen, den Reichstag nicht zu betreten! Sind sie denn soo wichtig, wichtiger als die Hunderttausende, die sich mit Bundesflaggen an der Siegessäule versammelt haben? Dann haben die an der Siegessäule doch etwas falsch gemacht? Müssten die Hunderttausende nicht das nächste mal direkt mit schwarz-weiß-roten Flaggen auf den Reichstag zusteuern??? Vielleicht würden sie dann zu dem Kasperletheater im Schloss Bellevue eingeladen und bekämen Antworten auf ihre Fragen.

    • auch Markus Lanz war gestern Abend von 30 schwarz-weiß-roten Flaggen geblendet, ließ seinen Blick vom Nachfolge-Institut des Reichs-Propagandaministeriums gleichschalten und übersah pflichtgemäß Hunderttausende. OK mir ist klar, wäre er nicht auf dem Auge der Demonstranten mit schwarzrotgoldener Flagge freiwillig blind geblieben, hätte er und seine ebenfalls gleichgeschalteten Klaqueure sich wohl einen neue Job suchen müssen.

  3. …"Eine Gruppe von Ärzten und Forschern – darunter der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel vom UKE und der ehemalige Hamburger Staatsrat Matthias Gruhl – stößt eine neue Debatte über die Maskenpflicht an.

    In einem jetzt veröffentlichten Thesenpapier kommt sie zu dem Schluss, dass es bislang keine wissenschaftlich fundierten Antworten auf die Frage gibt, wann Corona-Schutzmasken sinnvoll sind und wann nicht."…

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/coronavirus/Forschergruppe-sieht-offene-Fragen-zur-Maskenpflicht-,coronadebatte100.html

  4. Ein guter Gedanken-Anstoß, Herr Kreis!

    "Herz der Demokratie"-Gelalle.
    Un-er-träg-lich.
    Beim Hören solcher Ekel erregenden, verpeilten "Glanz"worte aus dem politischen Berlin muss ich — Pardon vielmals — brüllkotzen!

    "Herz der Demokratie". Derzeit ganz, ganz hoch, regelrecht heilsbringend im Kurs der Berliner "Elite"- Politiker.
    Krankwalter Steinmeier empfiehlt sich neuerdings für einen Dauer-Aufenthalt in der Klapse.

    Egal! Endlich wieder eine salonfähige Mega-Verarschbotschaft a la "Wir schaffen das"!
    Man fährt sich als berlinpolitisch Berufener beim Erwähnen des rußschwarz-glänzenden "Demokratieherz" mit der Hand eitel durchs Haar und rechtschaffen über die Wangen — jaja, mit nur drei Worten "HdD"-Geschwall kommt sofort der "wahre Demokrat" raus, und das sogar lizenz- und gebührenfrei!

    Open-Source-Geschwätz.

    … Und das dazu peinliche, gehorsame Affengeklatsche der bald komplett verrotteten MSM — schrittfeucht im Kielwasser der wortkreativen wie gewissenlosen Spin-Doktoren, der Kanalrattenfraktion der hochbezahlten PR-Polit-Sprüche-Vorklopfer aus dem Irgendwo — das ist nur noch UN-ER-TRÄG-LICH.

    Nicht denken, sondern große Luftpumpen nutzen, um verklärende, volksverblödende Worte maximal medial aufzubauschen. Das ist deren Motto.

    Meinungsfaschismus durch übelste PR-Mittel.

    Offenbar kaufen sie alle bei Merkels langjährigem PR-Escort-Service ein. Man kennt sich ja.
    Berlin ist bei gewissenlosen Lobbyisten und Möchtegern-Politikern immer eine Reise wert.

    Dumme Leute glauben solchen widerwärtigen "HdD" Heißluft-Sprüchen leider. Eine entsetzliche Tragödie ist das.

    "Herz" braucht man in diesem Zusammenhang aber nur duch "Scherz" ersetzen. Dann passt es.
    Annähernd.
    Die Realität ist für den mündigen Staatsbürger allerdings leider nicht mehr ansatzweise zum Scherzen.

    Merkeldeutschland 2020: Race-to-the bottom.
    WEG DAMIT. SO SCHNELL ES NUR IRGENDWIE GEHT.

    P. S.: Herr Kreis, Danke für Ihren Artikel!

    • Werter 'Himmelsmann', gut, das sie noch den 'mündigen STAATSBÜRGER' erwähnen. Sonst hätte ich sie, beinahe, nicht erkannt.
      Überzeugt vom System, aber von Welchem (Staat, welcher?).
      Glückauf.

  5. Also neben den schwarzen-weiss-roten Flaggen waren auf der der Stiege des Reichstages auch schwarz-rot-gelbe Flaggen zu sehen, es war auch eine Regenbogen Fahne mit der Aufschrift PEACE zu sehen.

    Auf dem Gebäude über der Stiege steht in großer Schrift "DEM DEUTSCHEN VOLKE".

    Eigentlich ist das Bild wie Menschen aus dem deutschem Volk mit Tränengas, Schlagstöcken und Wasserwerfer von der Stiege des Reichstages vertrieben werden das Symbolbild für den Zustand der Demokratie in Deutschland.

    Es wäre natürlich schöner gewesen wenn die schwarz-weiss-roten Flaggen bunte PEACE Fahnen gewesen währen. Aber dieser Umstand war ja möglicherweise genau so gewollt und vielleicht auch herbeigeführt. Und es geht auch um das was eben auf dem Gebäude steht und nicht um Österreich oder Ungarn. Wer eine offene Diskussion über Corona will muss auch den schwarz-weiss-roten Fahnen Trägern eine offene Diskussion zugestehen, was haben sie für ein Anliegen? mag es noch so seltsam sein, aber die Menschen die andere als Coronaleugner beschimpfen fanden wohl auch die Anliegen der Hauptbühne als ebenso seltsam.

    • Die schwarz-weiß-roten Flaggen sehen aus, als ob sie alle aus dem gleichen Geschäft stammen. Weiß man etwas darüber, wer sie mitbrachte und verteilte? Und warum war so wenig Polizei vor Ort? In Berlin mangelte es an diesem Tage ganz sicher nicht an Einsatzkräften.
      Entweder der Dame mit dem Obstgehölznamen, die die Ankunft von Trump ausrief, fehlen in gewaltiger Zahl Latten am Zaun oder sie hat sich schlicht einen lukrativen Nebenverdienst verschafft. Vielleicht auch beides.

    • Ich habe jetzt erst das Video mit der Bühne vorm Reichstag gesehen. Wo die Frau spricht das Trump da wäre, sie gesiegt hätten und sie nun den Reichstag stürmen. Und gleichzeitig wurden dann die Absperrungen entfernt. Also wenn das keine False Flag Aktion ist dann esse ich einen Besen. Und es ist sehr komisch das ausgerechnet dort so viele komischen schwarz-weiss-rote Flaggen waren. Wenn man sich die Menschen ansieht die da auf die Stiegen laufen glaube ich nicht dass die alle gekauft waren. Da sind Frauen dabei die die Polizisten anflehen. Aber es sind einige dabei die die Leute anfeuern auf die Stiegen zu laufen. Und auch auf einem Video kommt es mir so vor als ob ein Polizist fragt "und habt ihr nun eure schönen Bilder" und ein Teilnehmer spricht von den schönen Bildern. Soweit ich das aber verstehe sind die Reichsbürger der Meinung das die BRD kein souveräner Staat ist sondern eine Firma die ins internationale Handelsrecht (Seerecht) oder so eingetragen ist. Wenn das einfach nur ein Blödsinn ist dann frage ich mich warum man über diesen Blödsinn nicht offen reden kann. Ist da was dran? Das Deutschland nicht vollständig souverän ist, ist ja kein Geheimnis sondern wird ja von Schäuble, Gysi auch so bestätigt. Deutschland ist noch immer besetzt oder es gilt zumindest das Besatzungsstatut. Und die Alliierten können in der BRD anscheinend jederzeit wieder die Macht übernehmen (Kriegsrecht oder so). Also ich weiss nicht ob das alles völlige Spinner sind, über das Thema und über eine Verfassung und einen Friedensvertrag sollte jedenfalls gesprochen werden. Auf jeden Fall sollte geklärt werden wer die Bühne vor dem Reichstag betrieben hat und wer diese Frau ist die dort gesprochen hat.

Hinterlasse eine Antwort