Prof. David Ray Griffin: “Das neue Pearl Harbor, Band 2 – Neubetrachtung”

Aus der Einleitung:

»Verschwörungstheorien«

Trotz der Tatsache, daß die Angehörige der 9/11-Wahrheitsbewegung wiederholt auf die Unlogik und sogar die Unehrlichkeit hingewiesen haben, die der Gebrauch des Begriffs »Verschwörungstheorie« mit sich bringt, um die alternative Darstellung des 11. September zu diskreditieren, wird diese Praxis unvermindert fortgeführt. Zum Beispiel nannten die Redakteure von Popular Mechanics ihr im Jahre 2006 veröffentlichtes Buch Debunking 9/11 Myths: Why Conspiracy Theories Can’t Stand Up to the Facts (Widerlegung der 9/11-Mythen: Warum Verschwörungstheorien den Fakten nicht standhalten können)50 – was impliziert, daß die offizielle Darstellung, die sie verteidigen, keine Verschwörungstheorie ist. Jim Dwyer schrieb einen New York Times-Artikel mit dem Titel »2 US-Berichte versuchen, den Verschwörungstheorien zum 11. September zu begegnen«,51 obwohl ein genauerer Titel gewesen wäre: »2 US-Berichte sagen, die Verschwörungstheorie der Regierung ist besser als die alternative Verschwörungstheorie.« Matthew Rothschild, Herausgeber von The Progressive, veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel »Genug der 9/11-Verschwörungstheorien, endlich«.52 Dennoch rief er damit nicht die Regierung dazu auf, ihre eigene Verschwörungstheorie zu beenden. Rothschild sprach abwertend von meinen Bücher als Schriften, in denen »Griffin mit seinen Verschwörungstheorien hausieren geht«, aber er charakterisierte nicht den 9/11-Kommissionsbericht als ein Buch, mit dem die Zelikow-geführte Kommission »mit der Verschwörungstheorie der Regierung hausieren geht.« Die Arroganz, daß nur die alternative Darstellung des 11. September eine Verschwörungstheorie ist, wurde auch mit dem Titel eines Time-Magazin-Artikels zum Ausdruck gebracht: »Warum die 9/11-Verschwörungen nicht verschwinden.«53

Obwohl sie illegitim ist, kann diese einseitige Verwendung des Begriffs effektiv sein, weil sie den Verteidigern der offiziellen Version erlaubt, die Tatsache, daß »Verschwörungstheorie« auf zweierlei Weise verwendet wird, ausnutzen zu können: in einem allgemeinen Sinne und in einem abwertenden Sinne. Eine Verschwörung ist laut meinem Lexikon,54 »eine Vereinbarung, gemeinsam eine illegale, betrügerische oder böse Tat auszuführen.« Eine Verschwörungstheorie im allgemeinen Sinn aufzustellen, bedeutet daher, einfach zu glauben, daß ein Ereignis aus einer solchen Vereinbarung resultiert. Angesichts dieses allgemeinen Sinnes ist die offizielle Darstellung des 11. September offenkundig eine Verschwörungstheorie, weil sie die Behauptung aufstellt, daß die Anschläge aus einer Vereinbarung zwischen Osama bin Laden und weiteren Mitgliedern von al-Qaida resultiert.

Aber Verschwörungstheorien im allgemeinen Sinne können sowohl rationale Theorien sein, die auf handfesten Beweisen und logischen Schlüssen basieren, können aber auch irrationale Theorien sein, die auf falschen oder handverlesenen Beweisen und unlogischen Schlüssen basieren. Die abwertende Verwendung des Begriffs »Verschwörungstheorie« impliziert fälschlicherweise, daß alle Verschwörungstheorien dieser Art irrational sind. Die Gattung wird auf trügerische Weise mit einer ihrer Spezies gleichgesetzt.

Da dieser abwertende Gebrauch sich weit verbreitet hat, können Personen jedoch eine Theorie diskreditieren, ohne irgendwelche Beweise gegen sie vorlegen zu müssen. Denn diese einfach eine Verschwörungstheorie zu nennen, bedeutet, sie zu verdammen. Der Kolumnist Paul Krugman, der diese Taktik erörterte, schrieb:

Die Wahrheit ist, daß viele der Leute, die mit Begriffen wie »durchgeknallte Verschwörungstheorien« um sich werfen, faule Rüpel sind, die [wie ein Beobachter es ausdrückt] »sämtlichen Argumenten, mit denen sie nicht einverstanden sind, sofortige Illegitimität verleihen wollen.« Anstatt sich harten Fragen zu stellen, versuchen sie zu suggerieren, daß jeder, der diese Fragen stellt, verrückt ist.55

Damit diese Taktik in bezug auf den 11. September funktioniert, muß die Tatsache, daß die offizielle Theorie eine Verschwörungstheorie ist, unterdrückt werden.

Dementsprechend ist es wichtig, Leute dazu zu bringen, beim 11. September empirisch vorzugehen, um dieses offensichtliche, aber weitgehend ignorierte Argument vorzubringen – daß die offizielle Theorie selbst ebenfalls eine Verschwörungstheorie ist. Mein Buch D9D zum Beispiel trägt den Untertitel »Eine Antwort auf Popular Mechanics und andere Verfechter der offiziellen Verschwörungstheorie.« Es ist aber auch notwendig, die Leute an einen komplementären Punkt zu erinnern. Im Vorwort zu unserem Buch, in dem »sich Gelehrte [zum 11. September] äußern«, schrieben Peter Dale Scott und ich, daß unser Buch »zeigt, daß alternative Darstellungen des 11. September nicht mit der Begründung abgewiesen werden können, daß sie lediglich von Personen dargeboten werden, auf die auf das Etikett ›Verschwörungstheoretiker‹ im negativen Sinn paßt.«56

Abgesehen vom Aufstellen dieser Argumente habe ich zudem argumentiert, daß es die offizielle Darstellung des 11. September ist, die am besten auf die Beschreibung einer Verschwörungstheorie im abwertenden Sinne paßt. Als Antwort auf Thomas Keans und Lee Hamiltons Buch Without Precedent: The Inside Story of the 9/11 Commission (Ohne Präzedenzfall: Die Insider-Geschichte der 9/11-Kommission),57 wies ich daraufhin, daß sie akkuraterweise geschrieben haben, daß Verschwörungstheoretiker (im negativen Sinne) in der Regel fünf Merkmale veranschaulichen: Sie (1) beginnen mit ihren Theorien, anstatt mit den Fakten, (2) halten weiterhin an ihren Theorien fest, nachdem sie widerlegt worden sind, (3) ignorieren alle Beweise, die ihren Theorien widersprechen, (4) übernehmen unkritisch jegliche Beweise, die ihre Theorien unterstützen, und (5) verachten eine offene und informierte Debatte.

Der einzige Fehler in Kean und Hamiltons Erörterung war ihr Versagen zu erkennen, daß diese Eigenschaften vollständig von Anhängern der offiziellen Theorie zum 11. September veranschaulicht wird, wie zum Beispiel von ihnen selbst. Nehmen wir das erste Charakteristikum: Neben der Tatsache, daß die 9/11-Kommission mit der Annahme begann, daß die Anschläge des 11. September von Osama bin Laden und al-Qaida orchestriert wurden, hatte ihr Vorsitzender, Philip Zelikow, sogar einen detaillierten Überblick zu ihrem Abschlußbericht vorbereitet, bevor die Kommission ihre Untersuchung begann (wie im 10. Kapitel erörtert wird). Oder nehmen Sie das fünfte Charakteristikum: Die Mitglieder der 9/11-Kommission, die Mitglieder der Bush-Regierung, die Wissenschaftler von NIST und die Herausgeber von Popular Mechanics haben alle Einladungen abgelehnt, mit führenden Mitgliedern der 9/11-Wahrheitsbewegung zu debattieren.58 Es sind die Befürworter der offiziellen Verschwörungstheorie und nicht die Befürworter der alternativen Theorie, die eine öffentliche Debatte verschmähten.

Die folgenden Kapitel werden, noch deutlicher als NPH1 es tat, zeigen, warum diejenigen, die die offizielle Theorie artikuliert haben, es vermeiden, diese Theorie mit fachkundigen Mitgliedern der 9/11-Wahrheitsbewegung in der Öffentlichkeit zu debattieren.

Das Buch ist im Peace Press Verlag erschienen und über http://peace-press.org/ bestellbar. KenFM empfiehlt dieses Buch!

Prof. David Ray Griffin
Das Neue Pearl Harbor – Band 2:
Neubetrachtung: Der 11. September – Vertuschung und Enthüllung
ISBN 3-86242-010-8
Peace Press, 2016
www.peace-press.org

Hier die Links zu den vier Auszügen aus dem Buch „Das Neue Pearl Harbor Band 1– Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September”:

https://kenfm.de/auszug-das-neue-pearl-harbor/

https://kenfm.de/auszug-das-neue-pearl-harbor-2/

https://kenfm.de/3-auszug-das-neue-pearl-harbor-band-1-beunruhigende-fragen-zur-bush-regierung-und-zum-11-september/

https://kenfm.de/4-auszug-das-neue-pearl-harbor/

cover_pearlharbor_band_2

11 Kommentare zu: “Prof. David Ray Griffin: “Das neue Pearl Harbor, Band 2 – Neubetrachtung”

  1. Vielleicht hilft auch dieser Artikel, den Begriff Verschwörungstheorie mal wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen:
    https://peds-ansichten.de/2015/04/verschwoerungstheorien-und-der-umgang-mit-andersdenkenden/

    Das Schlimme an Orwellschen Begrifflichkeiten ist ja, dass die innere Logik, welche Faszination wie den Wert als Kommunikationsmittel die Sprache ausmacht, damit heute zerstört wird und die Meinungsherrscher bestimmen wie ein Wort zu benutzen ist.

    Beste Grüße, ped44z

  2. Hallo Ken,
    jedesmal wenn ich versuche „news“ zu erfahren kommt dieser „Pearl Harbor“ Mist. Hast du denn keine andere Themen?
    Jetzt z.B. Trump? Oder check ich da was nicht? Wo muss ich klicken um Meinungen zum aktuellen Weltgeschehen zu lesen?
    LG
    Claus

    • Es ist in Wahrheit doch ganz leicht, die anderen Themen aufzurufen und dieses einfach links liegen zu lassen:
      Du solltest erst einmal Dich selber fragen, was Dir an 9/11 ein so großes Unbehagen hervorruft, dass Du es unbedingt aus Deinem Gesichtsfeld haben möchtest. Und warum Du es auf einmal nicht mehr schafftst, es einfach weiter weg zu ignorieren. 😉

    • Hi Marvin,

      9/11 bereitet mir natürlich Unbehagen -wie ja wohl den meisten. Ich glaube ich blick einfach noch nicht die Navigation oben. Ich meine, gibt es sowas wie „news“?

  3. Der Textauszug, den ich sonst voll unterschreiben kann, zeigt auch auf, dass die Strategie der Verschwörer, Verschwörungsaufdecker mit dem Begriff Verschwörungstheoretiker zu bekämpfen, aufgeht.

    Um ja nicht in den Ruf eines ‚Verschwörungstheoretikers‘ im negativen Sinne zu geraten, versuchen Aufdecker (oder Anhänger solcher Aufdeckungen) sich von analogen Aufdeckungen auf anderen Gebieten, wo sie sich weniger auskennen, möglichst von Vorherein zu distanzieren.

    Verschwörung ist eine Variante der Täuschung, und Täuschung ist in der Evolution des Lebens ein uralt-bewährtes Prinzip, während Verzicht auf Täuschung aus moralischen Gründen erst in einer letzten Phase menschlicher Evolution entstanden sein dürfte.

    Überall dort, wo sich hartnäckig Verschwörungstheorien mit ein paar plausiblen Argumenten halten, sollte man als Arbeitshypothese eher von Verschwörung als von machtpolitisch verbreiteter offizieller Theorie ausgehen.

    Ich kann mich noch gut erinnern, was ich am Anfang von denen hielt, die behaupteten die Zwillingstürme seien gesprengt worden. Ich hielt sie für Desinformanten oder naive Mitläufer, die davon ablenken sollten, dass Regierungs- bzw. Geheimdienstkreise 9/11 geschehen liessen. Ich hielt es für extrem unwahrscheinlich, dass Fachleute nicht schon längst die Medien auf solche Sprengungen aufmerksam gemacht hätten.

    Als ich schliesslich Internet-sei-dank erkennen musste, dass die Zwillingstürme nur durch Sprengung so zusammenstürzen konnten, wie sie es taten, hatte ich wieder dasselbe Problem. Diesmal war es die These, dass nicht das entführte Passagierflugzeug ins Pentagon geflogen sein konnte. Dass man die Leute eines ganzen Flugzeugs einfach irgendwohin entsorgt, konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Inzwischen bin leider eines besseren belehrt.

    Zum Schluss möchte ich noch nahelegen, nicht die „Mondlandungslüge“ voreilig als Beispiel einer echten Verschwörungstheorie im negativen Sinn zu verwenden (wie in MMM), auch wenn vernünftige Leute vom Fach (wie z.B. Harald Lesch) das so sehen mögen.

    Dass zum Beispiel zentnerwiese Mondgestein auf die Erde gebracht wurde, mag auf den ersten Blick überzeugend wirken. Wenn man aber weiss, dass jedes Kilogramm beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre so viel Hitze erzeugt wie 4 kg Raketentreibstoff, dann wird aus diesem Argument dafür eher ein Argument dagegen, vor allem auch wenn man das Apollo-Hitzeschild analysiert, dessen Stärke praktisch ausschliesslich auf Propaganda basiert.

    Auch hat das Mondgestein (mit Isotopen-Fingerabdruck von irdischem Gestein, mit biologischen Spuren irdischen Lebens, mit magnetischer Remanenz in der Grössenordnung irdischer Remanenz) die Erd-Mond-Entstehungstheorien völlig an die Wand gefahren. Die Hypothesen werden immer absurder, anstatt sich einzugestehen …

    Zur genialsten Verschwörung aller Zeiten (leider auf Englisch und ziemlich technisch): http://www.pandualism.com/d/apollo.html

    Gruss, Wolfgang

  4. „Verschwörungstheorie“ ist ein Kampfmittel zur Durchsetzung der Themen- und Interpretationshoheit.
    Denn abseits einer sachlichen und wissenschaftlichen Diskussion wird die Autorität festgelegt, der unbedinger Gehorsam geleistet werden muß .
    Die Autorität bestimmt die Quelle, die als wahr und Tatsache zu gelten hat. Diese Vorgangsweise ist nur eine Abwandlung von Inquisition.
    Diese Vorgangsweise spiegelt eindeutig den Charakter der Betreiber dieses Systems.
    Neben „Verschwörungstheoretiker“ werden entsprechend abgehoben von der realen Bedeutung der Begriffe auch „rechts“ und „populistisch“ und „rassistisch“ und „xenophob“ und „ausländerfeindlich“ … verwendet.

  5. Der Titel ‚Das neue Pearl Harbour‘ ist m.E. schlecht gewählt, denn er impliziert, dass die USA von äußeren Feinden angegriffen wurden und dann entsprechend mit darauf referenzierten repressiven Maßnahmen antworteten!?
    Pearl Harbour war vieles, aber kein Inside-Job.
    Pearl Harbour war das nötige Bauernopfer, um den eigenen Kriegseintritt rechtfertigen zu können und wurde deswegen geduldet, aber keineswegs von Amerikanern vorbereitet und durchgeführt.

    9/11 ist da eine ganz andere Kategorie.
    Es ist Othello 2.0!
    Jago ist die Regierung (reguläre, deep state, Geheimdienste) und Othello das amerikanische Volk und Desdemona Menschen- wie Bürgerrechte!!!

    • Ich denke, der Titel ist dem „Project for a New American Century“ (kurz „PNAC“) geschuldet, einer Denkfabrik von maßgeblichen Mitgliedern und Funktionären der Bush-Administration. Dort hieß es ein Jahr vor 9/11 in der Denkschrift „Rebuilding Americas Defenses“, man brauche ein „katastrophisches katalytisches Ereignis wie ein neues Pearl Harbour“, um die Transformation einzuleiten.

      en.wikipedia.org/wiki/Project_for_the_New_American_Century
      (Die deutsche Wikipedia verschweigt diesen Aspekt mal wieder völlig.)

    • Ich möchte hier noch eine Ergänzung zu den Auswirkungen des „katastrophischen katalytischen Ereignises wie ein neues Pearl Harbour,“ von PNAC anfügen.

      Die Welt nach dem 11. September: 15 Jahre Verbrechen
      von Thierry Meyssan

      Entweder die Version der Attentate vom Weißen Haus ist authentisch, dann ist ihre Reaktion auf die Attentate besonders kontraproduktiv; oder sie ist falsch, und in diesem Fall haben sie es geschafft den Nahen und mittleren Osten zu plündern.
      (…)
      Die Aktivierung dieses Plans hat die Verantwortlichkeiten des Präsidenten der Vereinigten Staaten auf eine alternative Militärbehörde am Mount Weather übertragen. [2]. Diese Behörde hat ihre Funktion erst am Ende des Tages an Präsident George W. Bush Jr. zurückerstellt. Bis zum heutigen Tag sind die Zusammensetzung dieser Behörde und die Entscheidungen, die sie treffen konnte, geheim geblieben. Da der Präsident am 11. September 2001 ungefähr zehn lange Stunden von seinem Amt unter Verstoß gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten enthoben wurde, ist es technisch korrekt, von einem „Staatsstreich“ zu sprechen.
      (…)
      Dieser Text hebt die durch die „Bill Of Rights“ garantierten verfassungsrechtlichen Grenzen auf – das heißt, die ersten 10 Paragraphen der Verfassung,- für alle Initiativen des Staates zur Bekämpfung des Terrorismus. Es ist das Prinzip des permanenten Ausnahmezustandes. Der Bundesstaat kann daher außerhalb seines Territoriums Folter praktizieren und seine Bevölkerung massiv bespitzeln. Nach fünfzehn Jahren dieser Praktiken ist es für die Vereinigten Staaten technisch nicht mehr möglich, sich als „Rechtsstaat“ darzustellen.
      (…)
      In 15 Jahren haben die Vereinigten Staaten mehr als 10.000 ihrer Mitbürger geopfert, während ihr Krieg mehr als 2 Millionen Tote in dem „Erweiterten Mittleren Osten „ forderte. [12]. Um jene zu vernichten, die sie als ihre Feinde bezeichnen, haben sie mehr als 3500 Milliarden Dollar ausgegeben. [13]. Und sie verkünden, dass die Massaker und Misswirtschaft weitergehen werden.
       
      Seltsamerweise haben diese Tausende von Milliarden von Dollar die Vereinigten Staaten nicht wirtschaftlich geschwächt. Es war eine Investition, die ihnen erlaubte, eine ganze Region der Welt zu plündern; und immer noch größere Summen zu stehlen.

      http://www.free21.org/15-jahre-verbrechen/

      Passend auch:

      NATO-Kampagne gegen die freie Meinungsäußerung
      von Thierry Meyssan

      http://www.voltairenet.org/article194345.html

    • Was ist überhaupt ein katalytisches Ereignis?

      Ein ‚katalytisches Ereignis‘ ist ein für sich selbst gesehen wenig bedeutendes Ereignis, das eine Kettenreaktion wesentlich bedeutenderer Ereignisse auslöst. Zum Beispiel wenn ein (natürlich „zufällig“ leeres, was „die Täter nicht wissen konnten“) Kriegsschiff brennt, das man ohnehin ausmustern wollte.

      Im Jahre 2000 meinten diese Thinktank-Strategen der USA offenbar noch, dass sie die ‚Interventionen‘, die die Lobbyisten bei der US-Regierung beauftragen, irgendwie wenigstens vor der erstaunten Weltöffentlichkeit begründen müssten. Daher wurde von einem ‚katalytischen Ereignis‘ dahergeredet.

      Derzeit scheint das aber ohnehin obsolet zu sein!
      In Libyen wird ohne jeden offiziellen Grund interveniert („Unterstützung der Aufständischen“), im Jemen mit Gründen, die jeder, der nur kurz nachdenkt, sofort aus westlich-freiheitlicher Sicht zurückweisen müsste („andere als die von der Saudi-Regierung genehmigten Islamisten sind im Jemen beliebt“).
      Man sieht also, ‚katalytische Ereignisse‘ wurden offenbar ohnehin wegrationalisiert. „Sollen die Leute doch denken, was sie wollen.“

      9/11 war also mit Sicherheit KEIN katalytisches Ereignis. 9/11 war ungefähr so wie wenn man ein kleines Stück Torte bestellt und dann kommt jemand und knallt einem eine ganze Torte samt Tablett so ins Gesicht, dass man eine gebrochene Nase hat.

      9/11 war nicht das neue Pearl Harbour und definitiv nicht von der US-Regierung geplant.

      Wenn man wissen will, was da wirklich geschah, kann man die Zeugenaussage und Enthüllung von Dimitri Khalezov lesen: „www.911thology.com“. Auch auf Youtube gibt es viel Material (Account von Khalezov und 26-teiliges Interview auf Youtube z.B.).

Hinterlasse eine Antwort