Das Testament des Volker Pispers

Ein Interview zu seinem Abschiedstext.

Von Uli Gellermann.

Der Text zu seinem Abschied steht auf der Webseite des legendären Kabarettisten. Der Wortlaut wurde leicht gekürzt übernommen und wird in GRAU wiedergegeben. Uli Gellermann führte mit Volker Pispers ein fiktives Interview über sein Testament. Pispers Antworten wurden kursiv zu seinem Text gestellt.

Nach 5 Jahren Auftrittspause steht jetzt fest, dass ich nicht auf die Bühne zurückkehren werde. Ich darf bei dieser Gelegenheit allen die noch klar denken können und nicht irgendwelchen Verschwörungstheorien anheim gefallen sind versichern, dass es meine ureigene Entscheidung ist und ich nie von irgendjemand unter Druck gesetzt worden bin.

Ich benutze den Ausdruck „Verschwörungstheorie“, weil ihn jetzt alle benutzen, wenn sie nichts sagen wollen: Wer anderen eine Verschwörungstheorie unterstellt, selbst wenn sie gar keine Verschwörung behauptet haben, schiebt deren Sorgen in die Spinner-Ecke, und mit Spinnern muss man nicht ernsthaft reden. Sie werden in meinem Text lesen, dass ich genau das lässig hinkriege.

Aus gegebenem Anlass möchte ich mich an dieser Stelle von allen Coronaleugnern, selbsternannten Querdenkern, AfD-Fans und rechten Extremisten distanzieren.

Klar: Querdenker, also Leute, die für das Grundgesetz auf die Straße gehen, als „Extremisten“ zu bezeichnen, kann man zur Zeit von FAZ bis TAZ überall lesen. Ich möchte nach langen Jahren der Opposition auch mal „dabei sein“. Und über den Begriff „Coronaleugner“ freue ich mich sehr: Wenn einer ein Virus leugnet, das existiert, dann muss ich mich nicht mit dessen Zweifeln und erst recht nicht mit der Virus-Kampagne auseinandersetzen. Zweifel erhöhen nur den Blutdruck, das ist in meinem Alter ungesund.

In aller Klarheit: Ich bin nicht der Meinung, dass die Corona-Pandemie eine Erfindung ist. Es ist auch absoluter Quatsch, dass unsere Politiker die Pandemie nutzen, um eine Diktatur zu errichten.

Ja sicher, Sie haben Recht, die absolute Mehrheit der Zweifler am Corona-Regierungs-Kurs sind nur mißtrauisch, denn sowohl die Corona-Medien-Propaganda als auch das Regierungs-Inzidenz-Getöse kann einen skeptisch machen. Aber ich gehöre schon wegen meines Gewichts zur Risikogruppe, wem sollte ich sonst trauen, wenn nicht Frau Merkel und Herrn Lauterbach? Etwa diesem thailändischen Professor? Und zum Zusammenhang von Frisur und medizinischen Kenntnissen hat im Fall Dr. Wodarg mein Kollege Max Uthoff schon alles Wesentliche gesagt. – Diktatur? Warum sollte ein Einheitsparlament denn eine Diktatur brauchen? Und wenn in allen Medien das Gleiche steht, dann hat das nur mit der totalen Einigkeit im Notfall zu tun, das ist doch nicht totalitär. Nur notfällig.

Über den richtigen Weg in der Pandemie und über die einzelnen Maßnahmen läßt sich selbstverständlich trefflich streiten, aber den Regierenden pauschal zu unterstellen, ihnen gehe es nur um Repression ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit.

Genau: Die Regierenden, das ist der Souverän, wer dem was unterstellt, der begeht Majestätsbeleidigung, also eine Unverschämtheit. Das tut man doch nicht! Die paar verbotenen Demonstrationen, die paar aufgelösten Kundgebungen, die paar Verhaftungen, die paar gelöschten Videos? Das ist doch keine Repression, das ist doch einfach notwendige Ordnung in einer chaotischen Situation!

Sie wollen mich mit ihren Fragen in die Ecke das Ja-Sagers stellen. Das ist gelinde gesagt auch eine Unverschämtheit! Ich kann von mir sagen: Ich habe Kabarett gemacht! Ich war im Widerstand! Jedenfalls damals.

Leider hat Volker Pispers seine Interview-Antworten bisher nicht autorisiert.

Hier geht es zum vollständigen Abschied von Pispers: https://pispers.com/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 05. März 2021 auf dem Blog Rationalgalerie

+++

Bildquelle:   Burdun Iliya/ shutterstock

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

KenFM unterstützen mit FLATTR: http://bit.ly/KenFM-Flattr

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

89 Kommentare zu: “Das Testament des Volker Pispers

  1. Satchmo sagt:

    Er wurde schon vor Jahren unter Druck gesetzt, denn wen man alle seine Shows gesehen hat, dann ist aus seinem letzten Statement klar ersichtlich, dass da sehr viel Druck auf ihn ausgeuebt wurde oder er ist krank.

  2. P. Nibel sagt:

    Ich war mir nach dem Lesen seiner Abschiedserklärung nicht sicher, ob das eine Satire sein soll, oder ob er einen Schlaganfall hatte. Ich hoffe, Satire!

  3. Parkwaechter sagt:

    (cp) Ja, es ist diesmal eine gute Diktatur. Sogar unsere hochkarätigst zugeschliffenen Intellektuellen, Künstler und Satiriker haben das erkannt und sich dem Friendly Munster auch sofort unterworfen, nachdem es am Horizont erschienen ist. Nicht nur die schlichten Gemüter aus der Abteilung Udo Lindenberg, Grönemeyer, Böhmermann & Co., deren bereits ausrangierte Sonderzüge nun im Kopf Achterbahn nach Pankow fahren. Ebenso die intellektuelle Creme, an deren Lippen wir gehangen haben und die uns mit ihren wackeren Ansagen gegen die neoliberalen Ausbeuter fast zu Tränen gerührt haben, all die Schramms, Prechts, Pispers und Siebers haben bereits ihre bedingungslosen Kapitulationserklärungen unterzeichnet. „Dann haben sie euch endlich am Boden winselnd, wo ihr ihnen aus der Hand fresst“, malten uns die Siebermänner das drohende neoliberale Feudalszenario vor Augen – die gleichen prechtigen Intellektuellen, die uns nun an ebendiese Feudalherren ausliefern und uns das Winseln und Betteln um Almosen zu Füßen von Söders Hosenbeinen als vernünftig und alternativlos verkaufen.

    Aber es geht ja diesmal um das gute & gerne Leben, das sie nicht verlieren wollen. Dass im Gegenzug 1,5 Milliarden Menschen, also die Hälfte der erwerbstätigen Weltbevölkerung, nun ihre Arbeit und Existenzgrundlage verlieren wird, aufgrund eines für jeden Grundschüler, der des Lesens und der Grundrechnungsarten mächtig ist, schon längst durchschaubaren Hypes um einen Virus, dessen Mortalität laut WHO-Statistik sich nicht wesentlich von der Grippe unterscheidet (die nun plötzlich „weg“ ist) … dass nun also eine noch nie gekannte Verelendung mit Hunger, Tod, Krankheit, Verslummung und Überlebenskämpfen auf uns zukommt, nach Studien von Oxfam & Co. aufgrund des Lockdowns bereits jetzt jeden einzelnen Tag 12.000 Menschen zusätzlich sterben, ein großer Teil davon Kinder – was eigentlich für jeden Reisenden, der es schon einmal über die Grenzen unseres Kontinents hinausgeschafft hat, von vornherein vollkommen klar war (siehe auch Prof. Kreiß über den derzeit stattfindenden „Lockdown-Genozid“). Aber was kümmert’s unsere Künstler und Vorzeigeintellektuellen, die wie Richard David Precht mitterweile zu Millionären avanciert sind und am Rolf Benz Sofa in Hochglanzprospekten nach dem SUV ihrer Wahl und einem passenden Pferd für ihre Töchter gustieren können? Die in den Great Reset Umwälzungen nun sogar die Umsetzung ihrer guten & gernen Utopien wittern, die in der alten, analogen Welt noch aussichtslos waren.

    Intellektuelle, die ihre Kunst der Gedankenverknotungen und Wortverpuffungen auf so hybride Höhen entwickelt haben, dass Kritik nicht einmal annähernd an sie heranreicht, schon gar nicht im frenetischen Jubel ihrer Follower, die solche Kost des intellektuellen Kaviar zu schätzen wissen. Was küssen wir nicht denjenigen Showmastern die Füße, die uns abends nach vollbrachtem Bullshitjob und vom Hamsterrad ermattet dazu bringen, dass wir selbst über die abgründigsten Sachverhalte noch einmal herzhaft lachen und uns schlau vorkommen können.

    Intellektuelle, die nicht nur aufgrund ihrer treffsicheren Sozialkritik über jeden Zweifel erhaben sind, sondern genauso aufgrund ihrer Selbstkritik. So geht Christoph Sieber in einem jüngsten ÖR-Beitrag vor der Kulisse einer schick beleuchteten Whiskybar – nachdem er den von Querdenkern und sonstigen Querulanten geforderten „Hausverstand“ in seiner ganzen Schändlichkeit bloßgestellt und erledigt hat – auch mit sich selbst und seiner Zunft durchaus hart ins Gericht: Er klagt an, dass er/sie dann doch mit einem SUV zum Kabarettauftritt führen … um dann mit diesem debunkenden glasigen Sieberblick rührig scharf in die Kamera zu sinnieren, dass es mit der Umwelt womöglich bald zu spät sein werde, wenn wir so weitermachten. Jeder gute & gerne Bürger marktkonformer Demokratie, der diesem Abgesang auf den Hausverstand und Plädoyer für das Gute & Gerne beiwohnt, der kann gar nicht anders, als die letzten Herzen und Schmachtsmilieys aus der Tasche springen zu lassen, das geht gar nicht anders. Wer seine Herzen und Schmachtsmilieys da zurückhält, kann nur ein Arschloch sein, ein Schwurbler, antisemitischer Aluhut, 5G- oder Merkelleugner.

    P.S.: Viele schwanken zwischen Belustigung, Ernüchterung und Verzweiflung über die bedingungslose Kapitulation unserer vormaligen Helden, die nun sogar das Feuer auf die eigenen Reihen eröffnen. „Friendly fire“ nennt man das meines Wissens in US Army Diktion. Sogar der bisherige Volkstribun Volker Pispers macht nun endgültig Schluss mit „Coronaleugnern, selbsternannten Querdenkern, Afd-Fans und rechten Extremisten“ und deren „kruden bis kranken Ansichten“. Auch bei Georg Schramm gehen die Lichter aus. Obwohl bereits im Ruhestand, lässt er seinen renitenten Rentner Dombrowski noch einmal die Axt aus dem Keller holen und feste ins Kerbholz schlagen, in das derzeit jeder Promi, der etwas auf sich und seinen Ruf hält, hineinarbeitet, um dem Guten & Gernen zum Endsieg zu verhelfen. „Wir haben in unserem Bekanntenkreis Leute, die jetzt anfangen seltsam zu reden, von denen wir nicht erwartet hätten, dass sie so einen an der Waffel haben. Corona fremdgesteuert? Dann ist bei mir schon komplett Feierabend!“ (Quelle: Abendzeitung München)

    Soll man lachen? Weinen? Sind jetzt Hopfen und Malz endgültig verloren?

    Ich denke, dass die Desillusionierung, die wir derzeit erleben, auch ihr Gutes hat. Wir haben den Intellektuellen, Satirikern und Zynikern viel zu viel Gewicht gegeben – oder zumindest den falschen Stellenwert, denn wer will, darf sich ja durchaus weiter eine DVD aus dem Regal holen und sich an den öffi-preisgekrönten Ergüssen erheitern. Ja, sie haben auch viel Wahres und Geniales produziert. In Wirklichkeit aber nur an der Oberfläche gekratzt und eine fatale Botschaft vermittelt: Wenn man selbst über das Abgründige bei Bier und schicker Bühnenbeleuchtung kichern und sich krummlachen kann – na dann kann’s ja nicht gar so schlimm um uns bestellt sein.

    Nachdem auf der Showbühne also die letzten Kronleuchter ausgegangen sind, sind wir jetzt ganz auf uns selbst zurückgeworfen. Aber das ist auch gut so. Denn nur in solcher Situation realisieren wir, was uns Edward Snowden schon vor einiger Zeit zugerufen hat: „Niemand wird Dich retten – sei Dein eigener Held!“ Wir sind jetzt gezwungen, selbst zu denken. Wer es nicht tut, für den wird gedacht. Und er wird an einem Ort bzw. in einem Zustand landen, den er sich zuvor nicht ausgemalt hätte. Insofern können wir unseren vormaligen Helden, denen der Musiker Alex Olivari bereits einen würdigen Abgesang gewidmet hat („Ihr Helden meiner Jugend – ihr könnt mich alle mal!“), auch dankbar sein. Sie haben uns nun in die Freiheit und Selbstverantwortung entlassen.

    https://www.nachrichtenspiegel.de/2021/03/04/wir-sind-erledigt-winselnd-am-boden-warum-wir-trotzdem-dankbar-sein-koennen/

    • Loveisthekey sagt:

      Super Kommentar – danke! Merkelleugner … *lach*

      Wir müssen die Kohlen selber aus dem Feuer holen, das stimmt. Derzeit wissen wir noch nicht genau wie. Manchmal habe ich das Gefühl, es bilde sich ein neues Kollektiv – kann aber auch nur der Wunsch danach der Vater der Wahrnehmung sein. 😉

  4. Simulacron sagt:

    Ja das ist seit einiger Zeit die neue Marotte: Man blogt und vlogt über Menschen, die man selbst dazu nie befragt, geschweige denn persönlich eingeladen hat, sich dazu zu äußern. Aufgrund eines dubiosen Testaments ein gesamtes Lebenswerk und den Menschen dazu zu verunglimpfen hat schon ein Geschmäckle a la Volksverpetzer. Denn wer kennt schon die wahren Hintergründe? Nur weil etwas im Netz gefunden wurde, hat das noch lange nichts mit seriöser Recherche zu tun!

  5. Burghard Lehmann sagt:

    Wenn man auf das Impressum der Webseite pispers.com geht findet man heraus, dass die Seite von einer con anima Verlag e.K. eingerichtet worden ist. Neben dem "Testament" gibt es auf der Seite nur Werbung für Pispers-CDs und DVDs. Das ganze ist also eine Verlagswerbekampagne. Man will offensichtlich die Sekte der Coronagläubigen nicht vergrätschen, weil man sie auch als Kunden haben will. Wie der wirkliche Volker Pispers – möge er gesund und glücklich in seinem Ruhestand sein – dazu steht weiss nur er und er allein.

    Lektion 2 über das ganze könnte auch sein, dass man die bedeutenden Werke von Menschen nicht immer mit dem Menschen selbst verwechseln sollte. Ein genialer Künstler oder Wissenschaftler oder Sonstwas kann im wirklichen Leben auch ein kleiner miserabler Geizkragen oder Soetwas sein.

    Lektion 3 für mich ist der Eindruck, dass ein grosser Teil der traditionellen Linken weltweit in der Coronageschichte m.E. kläglich versagt hat. Sie sind aus irgendeinem Grund unwillig den Coronahype auch nur einmal zu hinterfragen, nehmen diese Plandemie als Pandemie hin. Warum das so ist, ist mir genauso ein Rätsel, wie das Pispers-Testament.

    • How-Lennon sagt:

      "Lektion 3 für mich ist der Eindruck, dass ein grosser Teil der traditionellen Linken weltweit in der Coronageschichte m.E. kläglich versagt hat. Sie sind aus irgendeinem Grund unwillig den Coronahype auch nur einmal zu hinterfragen, nehmen diese Plandemie als Pandemie hin. Warum das so ist, ist mir genauso ein Rätsel, wie das Pispers-Testament."

      Alle wirklich linken Parteien(Quasi: Alles für alle, jedem das gleiche!) wurden verboten. Die Parteien, die sich links(oder grün) nennen, sind nicht mehr als fake und miese Ablenkung.
      Mit der MLPD habe ich mich noch nicht näher befasst, werde ich jetzt aber. Sie könnte die große Ausnahme sein… Hoffentlich!

    • Nomaske sagt:

      "Die Arbeiterklasse muss nach dem Sturz der Diktatur des internationalen Finanzkapitals und der Eroberung der Staatsmacht in den einzelnen Ländern die Diktatur des Proletariats errichten und die Produktionsmittel in gemeinsames Eigentum des gesamten werktätigen Volkes überführen."

      Klare Ansage, wie meint Kenfm dazu?
      Vielleicht kann man ja uaf der Basis Kenfm zum kommunistischen Kampforgan machen.

      Aber eines ist mir noch nicht klar: Selbstorganisation und Führung, wie muss ich das verstehen?

      " Es sind die Arbeitermassen und ihre Selbstorganisationen, die unter Führung der marxistisch-leninistischen Partei die Lenkung und Verwaltung von Produktion und Gesellschaft in die Hand nehmen müssen."

      Die Partei lenkt und führt als die Selbstorganisierten? Und Kenfm? Wird dann enteignet und Jebsen wird Kombinatsleiter eines Parteiportals?

    • How-Lennon sagt:

      Ja, war nur ein Gedanke. Ein Blick auf ihre Seite hat gezeigt: Völlig unkritische Corona-Konformität. Es wird sogar der Total-Lockdown chinesischer Prägung gefordert. Mmmmh…na ja!

  6. Nomaske sagt:

    Solange sich Pispers nicht selbst äußerst, ist das doch alles reine Spekulation.

    Zudem: Wer zur Hölle liest irgendeinen Abschiedssatz auf einer Homepage (wie old school) eines Possenreißers, der seit 5 oder 6 Jahren nicht mehr auftritt?

    Ist es interessant was Gerhard Schröder oder Lothar Mattäus von sich geben?

    Wer nicht mehr mitspielt, hat nix zu sagen. Ende.

    Ich wünsche Pispers einen angenehmen Ruhestand.

    Wenn er wieder sich zu einer Sache äußerst, beschäftige ich mich vielleicht damit. Aber auch nur vielleicht.

    Diese künstliche Aufregung hier ist doch der mentale Volkssturm auf einen Phantomgegner.

    Rentner schimpfen über andere Rentner.

  7. Antti sagt:

    Natürlich ist das "Schlußwort" von Pispers ein elender Abgang, den er sich hätte sparen können, aber die "Antwort" von Gellermann ist genauso überflüssig: weder ironisch, noch erhellend – Gellermann, bleib bei Deinen Leisten!
    Immerhin hat Pispers (damals) seinem Publikum offen ins Gesicht gesagt, daß sie an einer Alibi-Veranstaltung teilnehmen und zu unrecht lachen… So viel Ironie liegt einem Gellermann, bei aller "aufklärerischen" Empörung, nunmal nicht – also marsch, zurück in die "Aufklärung"!

  8. Julia sagt:

    Jeder darf seine Meinung haben, auch Herr Pispers.

    Seine Analysen und Auftritte fand ich gut. Er hat die Dinge stets sehr treffend auf den Punkt gebracht. Heute ist die Sachlage komplexer und die Spaltung der Gesellschaft vielschichtig.

    Letztendlich war er jedoch Teil des Empörungsmanagements, wir durften uns im Saal oder bei Youtube empören, unseren Frust ablassen und am nächsten Tag wieder entspannt unserer Arbeit nachgehen, konsumieren und das System am Laufen halten. Die Mächtigen hatten vom Publikum nicht zu befürchten.

    Etwas mehr Kritik hätte ich ihm aktuell schon zugetraut, aber in der jetzigen, zugespitzen Situation beißt man nicht die Hand, die einen über Jahre gefüttert hat (öffentliches TV, Radio, Kleinkunstpreis usw.).

  9. addcc sagt:

    Zum politischen Kabarett fällt mir dieser Tage nur ein:

    Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan – der Mohr kann gehen.

    Pispers ist ja nicht der einzige. Zu allen Zeiten hatten die Hofnarren das Privileg, die Herrscher zu kritisieren und zu beleidigen.
    Als Überdruckventil für den Unmut des Pöbels (Eintrittskarten aufbewahren…ja, genau)

    Aber nun haben wir eine Zeitenwende und da stören die nur. Also werden sie kalt gestellt. Druckmittel dafür konnten über Jahre gesammelt werden. Irgendetwas, wenn man lange genug Daten sammelt, findet sich immer. Snowden hat das eindringlich thematisiert.

    "Mir doch egal, wenn die NSA meine Frontkamera hackt. Was sehen die denn schon, außer mein Gesicht, während ich pornoguckend nach unten schaue und mir einen runterhole…"
    Eine vieler ähnlicher Aussagen in Diskussionen um Datenschutz. Wenn flächenddeckend Daten erhoben werden, wird einer Opposition systhematisch vorgebeugt. Denn auch ein Pispers hat sicherlich mal nach unten geschaut und ist somit erpressbar.

    • How-Lennon sagt:

      Auch zu effess

      Alles richtig.
      Allerdings glaube ich, dass mittlerweile gerade bei denen "da oben" und auch bei vielen gediegen lebenden Erben aus der Mitte der Arsch so richtig auf Grundeis geht. Der Kapitalismus befindet sich seit Jahren in der Dauerrettung, Ende 2019 drohte erneut eine wirtsch./finanz. Kernschmelze und die "Rettungspakete" driften jetzt exponentiell ins völlig Irre ab.
      Insofern hat auch ein neureicher Pispers keine Einwände gegen eine "Pandemie"-begründete Weiterrettung. Auch er will nicht über Nacht alles verlieren.
      Allerdings: Ja, die Zeitenwende läuft gnadenlos, das weiß Herr Pispers wohl auch und vielleicht hat er sich deswegen schon seit Jahren zur Ruhe gesetzt, um beim End-Crash nicht mehr allzu viel zu verlieren.

  10. effess sagt:

    Kapitalismus korrumpiert.

    Authentisch und wahrhaftig sind nur die Systemverlierer, gepeinigt von Angst & Unsicherheit und bereit im "Kampf um die Sache" nötigenfalls auch ihr Leben zu lassen – da ihnen ein weiteres Leben in diesem System unter diesem Regime eben nichts wert ist.

    … sobald sich die "Revoluzzer" im System etabliert haben und nun eben doch etwas zu verlieren haben und ihnen das Leben im etablierten Regime eben doch etwas wert ist, ist es auch vorbei mit dem authentischen und wahrhaftigem Kampf.
    Ab dann ist alles nur noch Schauspiel.

    … dieses Schauspiel ist aber nicht zwingend unredlich: Wenn Pispers, Welke, Priol und die anderen Gaukler dem unterdrückten Doofvolk einige kritikwürdigen Punkte vor Augen führen, um es zu ermuntern sich doch endlich zu erheben und den Kampf gegen die Unterdrückung aufzunehmen und sich nicht mehr gar alles als alternativlos unterjubeln zu lassen, dann ist diese Form der Meinungsmache zwar auch ein Business – aber es gibt ja durchaus schlimmeres…

    Jauch & Maischberger waren zu Schlachthofs Zeiten ja auch mal anders drauf – von einem Joschka Fischer ganz zu schweigen…

    Und ist von jenen dann am Ende mehr als Verachtung vom Doofvolk zu erwarten, wenn es sich bereitwillig weiterhin unterordnet und anstelle von Information und Antrieb zur Veränderung sich weiterhin in Richtung "Ficken, Fressen und Media Markt" orientiert?
    https://www.youtube.com/watch?v=pnfffhbIuxE

    "Kohle machen, sich absetzen, und möglichst wenig Kontakt mit all diesen Idioten – ob dies nun wahrhaftige Trottel, heuchlerische Wohlstandslinke oder Steigbügelhalter des Systems sind": als Systemgewinnler sitzt man nunmal in einem anderen Boot.

    Und je weiter "oben" man sitzt, desto offensichtlicher ist es eben dass die größte Gefahr von der puren Masse an Menschen ausgeht – und je mehr Möglichkeiten und Resourcen man denen lässt, desto übler wird das Ergebnis sein.

    … und daher bin ich eigentlich gerade ganz zufrieden wie es läuft, mit dem Siegeszug der Digitalisierung und der Transparenz welche dieser innewohnt sowie den resultierenden Zwängen und Veränderungen welche nun bevorstehen…

    • Mensch sagt:

      "Und je weiter "oben" man sitzt, desto offensichtlicher ist es eben dass die größte Gefahr von der puren Masse an Menschen ausgeht – und je mehr Möglichkeiten und Resourcen man denen lässt, desto übler wird das Ergebnis sein."

      Ihre Enttäuschung über die dumme Masse teile ich aber diese Aussage ist falsch und entbehrt jeder Grundlage. Das würde ja bedeuten, dass die Geschicke in Wirtschaft und Geschichte von der puren Masse gelenkt würden. Es sind die da "oben", die die Fäden ziehen und die verblödete Masse mittels Werbung, Angsterzeugung und Konfomitätsdruck zum endlosen Konsumieren, Kriegsdienst, Umweltverschmutzung, Individualismus u.u.u. nötigen. Erst nutzen diese Verbrecher die Dummheit der Masse aus, um reich und dadurch mächtig zu werden, dabei scheißen sie auf jeden Umwelt- und Tierschutz und auf Menschenrechte und gehen über Leichen und nun, wo der Grad der Technisierung so groß ist, dass die Massen nicht mehr gebraucht werden, wollen sie sie los werden, damit die Massen nicht plötzlich doch aufwachen und sich fragen, warum es für sie nicht besser wird, die da "oben" aber meist ohne Arbeit alles haben. Sie haben Angst davor, dass alle plötzlich so leben wollen, wie die da "oben" oder dass die Masse sie enteignet und alle wieder gleich sind. Deshalb reden sich die da "oben" ihre eugenischen Mordabsichten an der Mehrheit schön, dass angeblich die Masse an allem schuld sei. So ist es definitiv nicht. Die Masse ist dumm aber zum Guten jederzeit lenkbar, leider aber auch zum Bösen. Und die da oben scheinen nur das Böse zu kennen.

  11. proximacentauri sagt:

    Und das soll gerade Volker Pispers wirklich so geschrieben haben? Das passt meiner Meinung nach überhaupt nicht zu ihm. Andererseits wird Ulli Gellermann sich da vorher sicher gründlich informiert und das überprüft haben. Sollte Volker Pisper dieses "Testament" tatsächlich so verfasst haben, hat er es meines Erachtens nach mit relativ wenig Worten sein Lebenswerk auf der Bühne völlig auf den Kopf gestellt und sich für mich unglaubwürdig gemacht. Ich hoffe, das stellt sich als ein Hackerangriff oder sonstwas heraus…..

  12. Loveisthekey sagt:

    Was mich ein wenig wundert ist, dass die Seite bis vor Kurzem "volkerpispers.de" hieß und jetzt lautet der Domainname "pispers.com".

    Das Statement entspricht so gar nicht seinem Stil. Gleich zu Anfang wird vorweggenommen, er sei von niemandem unter Druck gesetzt worden, dann Zitat: "… den Regierenden pauschal zu unterstellen, Ihnen gehe es nur um Repression ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit." Und einlenkend, um keinen völligen Gesichtsverlust zu erleiden und noch halbwegs authentisch rüber zu kommen – Zitat: "… dass ich die von uns gewählten Regierenden für unfähig halte."

    Ein stümperhaft verfasster "letzter Gruß"? Sollte das wirklich original von Volker Pispers sein, ist er für mich die herbste Enttäuschung des Corona-Jahres.

    Hat ihn mal einer gesehen in letzter Zeit? Ein Nachbar, einer der im selben Ort wohnt – beim Einkaufen, Spazieren gehen … ?

    • Sonstnochwas sagt:

      Gunnar Kaiser hat vor kurzem schon die zwielichtige Verhaltensweise von Pispers kurz beleuchtet (rheinisches, optisches Insiderwissen):
      Zu seinen Live-Auftritten ist er immer extra mit einem billigen Kleinwagen gekommen, während in der Garage seiner gutbürgerlichen Villa ein Luxus-Automobil parkte. … nur mal so am Rande. – Schade, habe VP FRÜHER oft gern zugehört.

    • Loveisthekey sagt:

      Danke für die Infos, Sonstnochwas. Ich kann's immer noch nicht wirklich glauben … das schockt mich regelrecht.

  13. MalcolmX sagt:

    Lieber Volker Pispers, Sie haben ja jetzt reichlich Zeit noch mehr zu lesen, ich empfehle Ihnen wärmstens:

    _1. PAUL SCHREYER "Chronik einer angekündigten Krise"
    _2. SHOSHANA ZUBOFF "Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus"
    _3. WALTER VAN ROSSUM: "Meine Pandemie mit Professor Drosten"
    _4. ENGELBRECHT/KÖHNLEIN/BAILEY/SCOGLIO "Virus-Wahn"
    _5. CLEMENS ARVAY "Corona Impfstoffe – Rettung oder Risiko?"
    _6 CLEMENS ARVAXY "Wir können es besser"
    _7. FLO OSRAINIK "Das Corona-Dossier: Unter falscher Flagge gegen Freiheit, Menschenrechte und Demokratie"
    _8. STEFAN HOCKERTZ "Corona: Angst und Herausforderung"
    _9. SUCHARIT BHAKDI/KARINA REISS "Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe."
    10. SUCHARIT BHAKDI/KARINA REISS "Corona Unmasked: Neue Zahlen, Daten, Hintergründe"
    11. RAINER MAUSFELD "Angst und Macht"
    12. RAINER MAUSFELD "Warum schweigen die Lämmer"

    Wenn Sie diese Titel durch haben, melden Sie sich, und ich werde Ihnen weitere essentielle Buchtipps liefern!

    • 2+2=4 sagt:

      Skeptisch:

      sie nennen sich vielleicht Skeptisch. Aber dass Sie es auch sind, kaufe ich Ihnen nicht ab.
      Vielleicht versuchen Sie es mal mit einem neuen Namen, wie z. B. "Leichtgläubig" oder "Opfer".
      Ich habe halt auch eine Meinung 🙂 🙂

  14. Dieter Streck sagt:

    Pispers konnte mich und viele andere zum Lachen bringen, unbestritten. Herr Pispers ließ jedoch nie den geringsten Zweifel daran aufkommen das er hochgradig „linksideologisch“ tickt, warum also erwartet man etwas anderes von ihm als das „böse rechte“ zu bekämpfen, zu verunglimpfen. Das er, der es sicher nicht mehr nötig hat, nicht ein wenig hinter den Vorhang schaut lässt den Schluss zu das es nicht weit her ist mit dem Intellekt. Jeder normal denkende Mensch sieht was abgeht in diesem Land, nur Herr Pispers nicht ? Ich bitte euch

    • Nomaske sagt:

      n-tv.de/politik/Brandenburgs-Corona-Lockerung-Wahnsinn-article22411304.html

      Yeah, sperrt das Volk ein. Reiseverbote im eigenen Land, das hat nichtmal die SED hinbekommen.
      Oh wie schön das ist, einsperren, absperren, verordnen, durchgreifen, wegsperren.

      Mehr Lockdown! Damit endlich die lange vergeblich erhoffte Krise des Kapitalismus kommt. Die dann gar nichts mit unsinnigen Maßnahmen zu tun haben wird, sondern auf das Konto des Weltgeites gehen. Prost!

      Jetzt muss man nur noch legal an die Macht kommen und die Dissidenten können sich warm anziehen. Die kann man dann zu den Quarantäneverweigeren dazusperren.

  15. Nomaske sagt:

    Wenn der Guru so gar nicht will wie der Jünger hineinzuprojezieren sich ideologisch korrekt ganz bubblekonform stets bemüht hat!

    Das ist jetzt genauso drollig wie mit Mick Jagger gelitten zu haben, weil er ums Verrecken keine Satisfaktion zu finden vorgab – nur um dann doch des Nachts ganz routiniert Uschi Oberweite abzuziehen.

    Das eine ist Show-Biz, das andere das Leben.

    Und Kultur und Kritik und vor allem Alternative Medien, das ist auch, nicht nur, aberr auch Biz.

    Wer bemüht sich um Großspenden für eine Art Raumfahrtprogramm? Aha, alles nicht so weit weg.

  16. Pat G sagt:

    Als Profi brilliant, scharf, aufklärerisch. Als Privatmann plump, erratisch, dumm. Ich bin nicht gestern geboren, aber ich gebe zu, dass mich das schockiert!

  17. MetaPhysik sagt:

    Ich habe vor ca. 12 Jahren volker pispers eine Mail geschrieben, weil ich enttäuscht war das er über 9/11 keine tiefgehenden Witze, die den Kern des Verbrechens auch nur entfernt gestriffen hätten gemacht hat. Ich fragte ihn ob er denn überhaupt die Möglichkeit hätte dieses Thema offen zu verarschen oder eben nicht. Er antwortete mir freundlich auf meine Mail ohne meine Fragestellung zu beantworten….es kam nur luft….da wusste ich schon was Sache ist…trotzdem traurig…ein intelligenter Geist aber ohne Rückgrat….

  18. Stiletto sagt:

    Mein Gott Herr Pispers, Sie waren mal mein Held. Am Ende haben Sie Ihr eigenes Werk zerstört und sich dem System vor die Füsse geworfen.

    Wünsche Ihnen einen geruhsamen Schlaf als Systemling.

    Määääääähh.

  19. Oscar Alx sagt:

    Systemkritischer Humor ist heutzutage einfach nur mehr sehr schwierig unterzubringen. Da verstehe ich schon, dass er sich gleich ganz zurückzieht. Seine Abschiedserklärung ist auf der anderen Seite aber dann doch nur ein "ich will eigentlich nichts mehr anderes, als dazugehören" mit ziemlich pauschalen Aussagen. Für meinen Geschmack war das aber zu wenig. Es hätte schon noch was mit "Ausländerfeindlichkeit" und ein globales Statement gegen Rassimus reingehört. Zum Thema Umwelt hat er sich auch ausgeschwiegen. Für die Pispers-Süchtlinge gibt es YouTube, und die anderen werden halt wo anders lachen, solange es noch geht.

  20. Skeptisch sagt:

    Leute, let's face it: eure Schnittmenge ist mit Jürgen Elsässer, der AfD, Nazis und Spinnern.
    Pispers war mir in seinen Ansichten stets zu radikal und doch ist auch er sich zu schade – anders als Jebsen oder Wodarg – sich den billigen Beifall zu holen. Weil er eben doch ein kluger Kopf ist.
    Respekt.

    Noch nicht einmal Ganser ist blöd oder gierig genug, auf euren Zug aufzuspringen.

    • skyman sagt:

      @ Skeptisch

      Absolut klasse. Ihr Kommentar übertrumpft sowohl den Artikel als auch den Sachverhalt bei Weitem!

      Bin angesichts dessen bereit, Ihnen zu spenden. Daher nur kurz: Ihre Kontoverbindung?

      Sie können mir selbstverständlich vollkommen vertrauen.

    • Dieter Streck sagt:

      Der „billige“ Beifall passiert in der Tagesschau oder der BPK !

    • Mensch sagt:

      Mitläufer und Denunzianten haben die Welt noch nie verändert, geschweige denn zum Besseren. Wo wären Sie wohl 1933 gewesen?! Ich weiß es und Sie wissen es auch! Sie tun mir nicht einmal leid.

  21. Meinenstein sagt:

    irgendwie ist der Kommentar von Vispers so strunz dumm,
    das richt/stinkt nach Absicht, um weiteres Zersetzungspotential in die Widerstandsbewegung zu streuen, oder . .

    analog den Trollen, die mit irgendwelchen Blödbehauptungen in den Kommentarspalten kommen, die sich sehr leicht widerlegen und sich drüber aufregen lassen und schwub ist die Diskussion von der eigentlichen Sache abgelenkt

    können da nicht mal ein paar freaks herausbekommen, wann die Website eigentlich erstellt wurde,
    im Impressum ist nur ein copyright zeichen von 2021 zu sehen

  22. Sabine Reifschneider sagt:

    Ich habe den Text auf Volker Pispers' Website gelesen…
    Bin ich die einzige, die das irgendwie an den Film "Die Frauen von Stepford" erinnert?
    Traurig. Sehr, sehr traurig.

  23. arteurope sagt:

    Eine gelungene Webseite, sowas mag ich, kein Wort zu viel, kein Bild zuviel.

    Ich war nie auf einer seiner Veranstaltungen, noch würde ich mich als Fan bezeichnen. ich habe, nachdem ich ihn vor ca 5 Jahren zum ersten mal im Internet bemerkt hatte (ich schaue kein TV), immer wieder gerne gesehen.
    Erst gestern habe ich mir die Geschichte vom Löwen nochmal angehört, dem es solange gut geht, bis er auf die Idee (nicht) kommt, noch ein paar Gazellen zu reißen (denn, er ist ja nicht blöd). Ich denke, blöd ist Herr Pispers gewiss auch nicht und auch ich bin es nicht. Deshalb, an dieser Stelle, "Danke, du hast mich zum lachen gebracht". ich wünsche dir für deine neuen Tätigkeiten den gleichen scharfen Verstand gepaart mit deinem typisch rheinischen Humor, ein solides Erfolgsrezept, das nur zu empfehlen ist (wenn man es drauf hat).

  24. Rolf Theus sagt:

    Schade, das Pispers so pauschal daherkommt.
    "Aus gegebenem Anlass möchte ich mich an dieser Stelle von allen Coronaleugnern, selbsternannten Querdenkern, Afd-Fans und rechten Extremisten distanzieren.
    Diese Leute mißbrauchen aus dem Zusammenhang gerissene Zitate und alte Texte, um mich in den asozialen Hetzwerken als vermeintlichen Kronzeugen für Ihre kruden bis kranken Ansichten zu präsentieren."

    Zuviel Mainstream konsumiert wegen Kabarett-Abstinenz ?
    Er sollte sich mal mehr die Corona-Ausschuss Sitzungen ansehen.
    Ein Trost:
    "Das alles ändert überhaupt nichts an der Tatsache, dass ich die von uns gewählten Regierenden für unfähig halte. Gleiches gilt allerdings auch für einen zunehmend größeren Teil der Wählenden."

    • skyman sagt:

      Was stört bis verstört:
      "Aus gegebenem Anlass …"

      Ein solches Gequake ist nicht doch eh nicht "Volker Pispers", sondern — Pardon — billigstes, beliebiges, stumpfes, abgewixxtes PR-Sprech, oder?

      "Rächt" sich VP jetzt etwa, weil (jetzt kommt wieder eine Verschwörungstheorie, haha) ihn womöglich irgendwer aufdringlich gebeten hat, doch Stellung zu beziehen, egal, irgendwie, wie man es von ihm kannte?

      Der Ruf, warum sich die "alten Granden" der Kabarettszene nirgends, schon gar nicht zum Thema "Corona" bemerkbar machen, steht schon seit langem im Raum.

      Da fragt man sich doch irgendwo, was — oder wer — Herrn Pispers bisher überhaupt "Anlass" für seinen jahrelangen Output gegeben hat.

      Ich hoffe sehr, dass da mal bald Klarheit in die Sache kommt.
      Bisher weiß ja noch keiner etwas Gesichertes.
      Einen auf "Toter Mann" machen hilft VP wohl kaum 😉

  25. Ancastor.gardian sagt:

    Und da dachte man, man lauscht jemandem der es halbwegs verstanden hat.
    Was soll man von so einem Statement eigentlich halten und das von jemandem der Jahre damit zubrachte, mit Spott und Humor über die Zustände zu sprechen.

    Also das ist ja ein Fall für die X-Akten.

    Inhaltlich passt das absolut nicht zu dem, was sonst so kam.

    Aber was solls… Wir stehen noch immer mit den gleichen Problemen da… So langsam wird es immer heißer im Topf.. das Feuer drunter brennt noch immer und diese Menschen lassen uns nicht aus dem Topf springen, sie fangen an einen Deckel drauf zu packen.

    Nun müssen sie wieder tief in die Trickkiste greifen, bald ist das Wetter wieder so, dass der ganze Mist eine weitere tolle Lüge braucht, um den Blödsinn über den Sommer zu retten und dann im Herbst/Winter den Sack zu zumachen.
    Frühjahr/Sommer 2021 braucht es einen Befreiungsschlag, oder uns wird es nächstes Jahr um diese Zeit ziemlich schlecht gehen und zwar in vielerlei Hinsicht.

    • skyman sagt:

      @ Ancastor.gardian
      "Aber was solls… Wir stehen noch immer mit den gleichen Problemen da"

      Traurig, aber wahr!

      Genau deswegen: Was soll's?

      Bisschen blöd, aber noch befinden wir uns im Bereich der Spekulation, ob das Geschriebene bzw. das auf pispers.com zu Lesende tatsächlich "des" Volker Pispers' Geistes Kind ist.

      Für mein Verständnis kommt — abseits jeglicher Spekulation oder Kombination — das dort Geschriebene einer Zäsur, einer abrupten, eigentlich undenkbaren tektonischen Verschiebung, und einer Brüskierung derjenigen, die enormes Vertrauen und Interesse hatten, gleich.

      Abknicker, Umfaller und Wendehälse haben jedenfalls Hochkonjunktur.
      "Mutti" M. lebe hoch, hoch, hoch.

      Ist halt, was besseres fällt mir gerade nicht ein, wie 1. FC-Bayern-München-Fan zu sein:
      Kohle bringt Erfolge, "mir san mir"!
      Menschlich betrachtet macht das schmarotzende Fremd"erfolge" bejubeln, abseits vom Fernseher oder außerhalb der Sonstwer-Arena, zwar keinen Sinn, meine ich.
      Aber, jo mei — is doch oalls lecker Hoeneßwurscht — feiert "der" 1.-Fan lieber den "Erfolg", den Platz 1, den Top-Ligaplatz usw., als sich um etwas, was ihn nicht angeht, einen Kopf zu machen …

      Hauptsache: Erfolg, dös san mir.

      Wie heißt es beim Rubikon allerdings so schön: "Es kommt immer anders, wenn man denkt" 🙂

    • MalcolmX sagt:

      Die diversen "governments" lügen und sanktionieren so lange, bis die "globale governance" des finanziell-digitalen Komplexes ihre Marionetten abgelöst hat und allein "regiert".

  26. dirty old man sagt:

    Es geht nicht anders, leider: drauf geschissen.

  27. Running Greenhorn sagt:

    Falls Pispers Internetseite nicht aus niederen Motiven gehackt wurde, habe ich meine Wertschätzung offenbar jahrelang für einen Scharlatan vergeudet, der mit viel Geschick nicht seine wahre Überzeugung vorgetragen hat, sondern wohl nur diffuses Rumoren in den Seelen seiner Gäste hervorrufen wollte. Gut. Akzeptiert. Damit ist Volker Pispers für mich gestorben und ich bin froh, dass ich nicht einen Cent für Karten ausgegeben, sondern alles bei Youtube gesehen habe. Dennoch wüsste ich gerne, was diesen Mann nach fünf Jahren Abstand von der Bühne und einem Jahr Coronawahnsinn samt weltweit aktiver Auklärungsbewegung zu diesem jämmerlichen Offenbarungseid getrieben hat? Lieber Gott, mach dass Georg Schramm still bleibt und ich baue die eine Kirche!

    • Ancastor.gardian sagt:

      Das trifft es wohl..

    • Helmut Edelhäußer sagt:

      Nun hab auch im Netz sehr viel von ihm gesehen und musste schon öfter feststellen das nicht alles Gold ist was glänzt.
      Zum Beispiel hat er mehrfach Assad einen Diktator genannt was mir sagt das er doch nicht so Aufklärerisch unterwegs war als gedacht,doch jetzt bin ich mit ihm endgültig fertig mit ihm.
      Mehr möchte ich dazu nicht sagen,es schmerzt doch sehr.

    • Helmut Edelhäußer sagt:

      Sehe schon Deutsch wie das Frosch.
      Sollte mir mehr Zeit nehmen.

    • Running Greenhorn sagt:

      @Helmut Edelhäußer: Ich denke, dass ich verstehe, was Sie meinen. Pispers schien ein aufgeräumter Kopf zu sein, gut über die aktuelle Politik im Bilde, mit reichlichem Wissen über Hintergründe und Zusammenhänge, zusammen mit der Gabe der Redekunst und -gewandheit. Eine Stimme, die zu hören wohl tat, verglichen mit den Darbietungen in Presse, Funk und Fernsehen, gerade wenn man durch Beruf oder sonstige Verpflichtungen nur selten und wenig Gelegenheit hatte, sich mehr als nur oberflächlich mit einem Gegenstand zu befassen. Das Verstummen dieser Stimme schuf seinerzeit eine fühlbare Leere und es verging viel Zeit, bis sich die Aufmerksamkeit begabten Nachfolger zuwandte und man begriff, dass die Leere nicht gefüllt oder bedauert werden brauchte, weil bereits etwas Neues gewachsen war. Der zeitliche Abstand brachte mit sich, dass sich Andere Achtung und Respekt erwarben, während der Verstummte unvergessen und in Ehren in Erinnerung blieb. Bis an den Tag, an dem er aus unerfindlichem Antrieb eine kurzes Pamphlet herausgab, dass sein über dreißigjähriges Werk in Minuten vernichtete. Es ist, als hätten wir eine n Freund verloren, der uns viele Jahre ein gerne empfangener Gast und treuer Begleiter war. Es wird ei nige Zeit dauern, auch diese Erfahrung einzuordnen (und hinzunehmen, dass wir auch diese Erfahrung nicht weitergeben können).

    • Pat G sagt:

      Genau das habe ich auch gedacht.

    • MalcolmX sagt:

      Zu gern würde ich ein statement zur Corona-Misere (PCR-Pandemie) von Georg Schramm hören, dem größten seiner Zunft. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß er sich auch als Umfaller entpuppen könnte.
      By the way: der bayerische Kabarettist Helmut Schleich scheint derzeit der einzige zu sein, der noch nicht vom System geschluckt worden ist.
      Ja, und was macht eigentlich Hagen Rether?

    • Nomaske sagt:

      Hagen Rether hat schon immer dorthin gespuckt, wo man ihm hat weiß machen können, dass das rechts ist.

      Gegen recht szu sein ist einfach das Topseller-Statement.

    • Der Nachtwandler sagt:

      # MalcolmX

      Ja, auch das Schweigen eines Georg Schramm, sagt ja bereits alles. Und Wortpianist Hagen Rether war bei genauem Zuhören immer schon leicht zu entlarven. Und Mausfeld???

  28. skyman sagt:

    Man hat offenkundig Herrn Pispers' Website gehackt, während er sich wohl seit der "Pandummie" in Papua-Neuguinea aufhält.

    Anders kann ich mir das nicht erklären.

    Solch eine plumpe VerlumdungsscheiBe ist schließlich das, was Herr Pispers bislang nie eingesetzt hat, allenthalben als Mittel des Zynismus.

    Jetzt aber nimmt er seinen CORONA-FILZHUT? Da ist doch was oberfaul.

    Irgendetwas muss in Herrn Pispers' Kopf passiert sein.

    Oder … hat Pispers immer nur gut vorgetragen … aber ganz Andere haben für ihn gedacht und geschrieben?
    (Åchtung! — Versmørungsteørie, würde Malmsheimer sagen 😉 … Kloidt ze di Pisperssen! )

    Vielleicht fängt er ja bald schon als Berater Merkels an, als Anti-Korruptionsbeauftragter.
    Pispers weiß ja, wo es bei Mutti brennt …
    RRAAAHARHARHAR!

    Mal ohne Spässken: Volker, alters ScheiBhaus — Aldeeeer, ey was geht ab???

  29. Gerd Möller sagt:

    Wenn man das das Testament von Herrn Pispers ernst nimmt, und als autistisch ansieht, dann darf man durchaus auch über die Gründe spekulieren warum er sich vor fünf Jahren von der Bühne zurückgezogen hat. Vielleicht war es ja gar nicht die Nutzlosigkeit seines künstlerischen Wirkens beim mitlaufendem deutschen Michel, sondern vielleicht hatte er damals schon erkannt, dass die rechten Verschwörungstheoretiker seine Kunst missbrauchen, für ihre finsteren Machenschaften. >;)

    Wenn es so wäre, dann sollte man für so viel Weitsicht einen stehenden Applaus spendieren und wünschen, dass Herr Pispers nie mehr ein Bühne betritt.

    Ich persönlich glaube aber, dass das Testament nicht authentisch ist, weil es mir viel zu plump erscheint. Wie es dahin kommt? Nun, so eine kleine Webseite, die womöglich schon jahrelang nicht mehr gepflegt, und der System- Sicherheit her erneuert wurde, ist für bestimmte Kreise leicht zu hacken.

  30. gruni sagt:

    Es ist doch wirklich unerheblich, ob Pispers das freiwillig gesagt hat oder er genötigt wurde so etwas zu sagen. Er wäre nicht der erste „Prominente“, den man umgedreht hätte.
    Er hat 30 Jahre Geld verdient, indem er die kleinbürgerlichen Anschauungen der linksintellektuellen Zuschauer/Hörer bediente. Nun ist offensichtlich Schluss damit. Wo ist das Problem?

  31. Alcedo sagt:

    Warum hat er nicht einfach zu dem Thema geschwiegen? Schade eigentlich, eine eigene Meinung hat er sich nicht gebildet, sonst würde er zumindest nicht mit dem framing Begriff CoronaLeugner herumwerfen.
    Falls jemand Geld übrig hat, schickt ihm doch das Buch von Paul Schreyer, dann fehlt der Erklärung für die nichtverwendeten nationalen Pandemiepläne nicht mehr der Boden.

    Das ist nachvollziehbar und liefert eine Teilbegründung "…sondern genieße es einfach, nicht mehr in der Öffentlichkeit zu stehen."

    • skyman sagt:

      EXAKT! "Si tacuisses, philosophus mansisses."

      Sie haben den Pisp.. äh, Nagel auf den Kopf getroffen.
      Aber swoas von!

      Leider lässt es sich in Merkeldeutschland mit Obrigkeitsgehorsam, Korrumpierbarkeit und Bestechlichkeit einen RIESENHAUFEN GELD verdienen — wie es seltsamerweise gerade mehr und mehr zum Vorschein kommt.

      Warum also wochen- oder monatelang lustige Texte auswendig lernen .. und dann doch von der Bühne aus in lachende, aber trotzdem zu 90% deppe, unverständige Schisser- oder Freibier-Gesichter schauen?

      Lieber einen Monat lang prospipuieren, und zack, eine halbe Million in der Tasche.

      SO GEHT RENTE.
      Und Volker hat's erkannt? 🙂

    • Alcedo sagt:

      Bestechlich? Glaub ich nicht, aber vielleicht hat er die Altersvorsorge in unverkäuflichen Pharmaaktien angelegt und will nun nicht, daß die sich in Luft auflösen, dann wäre er auf einmal abhängig von dem Schwei**system

    • skyman sagt:

      Nachtrag ("off-topic"):

      Warum war es eh zu 100% klar, dass vor allem die selbsternannten "Christdemokraten" durch und durch korrupt sind und sich in Krisenzeiten wie die Vampire in der Dunkelheit die Taschen vollstopfen — und sich dann auch noch — hoppla! — unter dicken Krokodilstränen aus dieser Ekel erregenden "Unions"-Polit-Mafia verp***en?

      Und … "Mutti schweigt". Schreiende Stille.

      Merkelsumpf, durch und durch.

      1. Der Fisch fängt immer vom Kopf her an zu stinken
      2. Es sind immer die Ratten, die als erste das sinkende Schiff verlassen

    • Alcedo sagt:

      Schreiende Stille.

      dazwischen halbstündlich in immergleichem Singsang die *Inzidenzwerte*
      … also Zahlen, die gerade nicht tun, was man von Zahlen erwartet …

      … politisches Kabarett funktioniert nicht mehr, die täglichen Abläufe sind nicht zu toppen.

      (Wie schreibt hier jemand immer so schön – bleibt zusammen und behütet. JA)

    • Alcedo sagt:

      wo immer es geht.

    • Skeptisch sagt:

      Manchmal fällt es normalen Menschen schwer, angesichts von soviel selbstgewisser, blökender Blödheit zu schweigen. Pispers ist da klüger als ich 😀

    • Hiroaki sagt:

      @Skeptisch
      Ich korrigiere "neu-normale" 😉 Und ja, ganz bestimmt ist Herr Pispers klüger als Sie, davon bin ich überzeugt, allerdings, so scheint es zumindest wenn man sich den Text durchliest, sofern tatsächlich nicht unter Druck geschehen – ich hoffe doch, allein um seines Vermächtnis willen – (fast) genau so verblendet / indoktriniert.
      Der Name ist schon irgendwie selbstironisch: skeptisch, allem, nur scheinbar nicht dem Offensichtlichen gegenüber.
      Wie heißt es so schön im "Neu-normalen Sprech": Krieg ist Frieden und Frieden ist Krieg.
      Skôl!

  32. Locutus sagt:

    Man könnte sagen, dass ich ein Fan von Volker Pispers bin. Seine Programme konnte ich streckenweise mitsprechen. Was für Bonmots hat er uns hinterlassen. Und jetzt das. Ich muss sagen, ich bin etwas geschockt. Nicht, weil er eine andere Meinung zu Corona hat wie ich. Daran bin ich gewohnt und damit habe ich keine Probleme. Aber sein Statement klingt 1:1 wie Regierungspropaganda. Coronaleugner, Afd-Fans, selbsternannte Querdenker, rechte Extremisten – was ist denn das bitte für ein Vokabular im Zusammenhang mit der Kritik an der Regierung, insbesondere der Einschränkung unserer Grundrechte? Von Volker Pispers? Ausgerechnet?? Der Volker Pispers, der über drei Jahrzehnte den Menschen die Augen geöffnet hat? Und jetzt sich selbst Augen und Ohren zuhält? Das nimmt mich echt mit. 30 Jahre Aufklärung und dann im entscheidenden geschichtlichen Moment versagt. Das ist herb.

  33. Der Nachtwandler sagt:

    Ja, wenn es wirklich mal darauf ankommt, dann siehst zu plötzlich die wahren Gesichter – mich ekelt es nur noch an! Die sind schlimmer, als die "Angreifer".

    Was hätte Dieter Hildebrandt getan? Ein Sehr tiefer Einblick in die Vergangenheit mit einem sehr, sehr dunklen Ausblick in die Zukunft? BRISANT

    Dieter Hildebrandt und Urban Priol bei Scheibenwischer, Folge 44 am 06.10.1988

    https://www.youtube.com/watch?v=pr0c56IfdgI

    • Skeptisch sagt:

      Vielleicht kann Herr Gellermann ja auch noch die Gedanken von Dieter Hildebrandt umlügen? Ich bin überzeugt, dass eure braune Brühe bei Hildebrandt nicht gut angekommen wäre.
      Belegen kann ich das natürlich nicht.

  34. Rene Becker sagt:

    Sorry, ich habe den "Nachruf" auf seiner Webseite dreimal gelesen und ich bin mir ziemlich sicher: DAS IST NICHT VOLKER PISPERS. Ich muß mch ja als Fan bezeichnen, einer der in den Vorstellungen saß und eigentlich immer nur den Kopf geschüttelt, statt schallend gelacht hat.
    Dieser Pispers, der in den letzten Jahren die Medien, die alle denselben Leuten gehören, durchschaut und angegriffen hat, würde nie so Begriffe wie Verschwörungstheoretiker oder …leugner verwenden. Jeder, ausnahmslos jeder, den ich kenne,der einmal dieses Geflecht durchschaut hat, distanziert sich automatisch von so diffamierenden Totschlag"argumenten" die eigentlich nur im Mainstream bei den Hofschranzen benutzt werden.
    Ich persöhnlich kenne auch niemanden, der Corona (im bes. Coronaviren insgesamt) leugnet, die totale Weltverschwörung propagiert oder die totale Diktatur errichten möchte. Die meisten sind, wie ich, auf dem Standpunkt der totalen Inkompetenz der politischen Führer, Unwissenheit, Dummheit in Verbindung mit persöhnlichen, finanziellen Interessen – kurz Korruption.
    Also genau daß, was auch in den letzten Jahrzehnten der Grund für den Verfall der Demokratie / Freiheit war.

  35. Diderot sagt:

    @Astrid:
    Bin völlig Ihrer Meinung. Jetzt haut Gellermann Pispers in die Pfanne. Warum? Pispers hat eine andere Meinung als er und die vielen anderen hier bei KenFm. Der neueste Freund Gellermanns ist seit geraumer Zeit Mario Barth. Denn der hat – man höre und staune – Kritik an der "Corona-Politik" dieser deutschen Regierung geübt. Und schwups, iss dieser Vollpfosten, der es intelligenzmäßig schwer hat mit einem Toastbrot mitzuhalten, der Liebling des Herrn Gellermann. Dieser Herr Gellermann – er behauptet von sich er stehe politisch links, legt sich also nun mit dem Herrn Barth ins Bett. Ich fass es nicht. Damit diskreditiert er sich und andere. Da halte ich es doch weiterhin lieber mit Volker Pispers.

  36. Ralf Bauer sagt:

    entweder Herr Pispers kann die Kritik an Merkel und Co. "so gut verstecken" das ich nicht heraus kriege das es Kritik ist, oder ich habe mich in Herrn Pispers völlig getäuscht

  37. Peter Toepfer sagt:

    Armer Kerl… Fand ich wirklich mal gut…

  38. Astrid sagt:

    Der Artikel ist einfach überflüssig.

  39. Dieter Hoffmann sagt:

    Nach einem Jahr Lockdown, der Aussetzung der Grundrechte, Diffamierung alle Kritiker, Zensur und Löschung vieler kritischer Medienkanäle, der größten um Verteilung des Reichtums aller Zeiten, der systematischen Zerstörung des Mittelstands, und und und ist solch ein undifferenziertes Statement einfach nur peinlich. Den wohlverdienten Ruhestand genießen und einfach Klappe halten.

  40. Meinenstein sagt:

    Volker Vispers ist aus meiner Sicht einfach zu schlau und zu sehr Medien- und Recherche-profi, als dass er nicht wüsste, was er da tut oder nicht mitbekommt, was da läuft, im neune Normal.

    Ich sehe da eher einen wohl kalkulierten Nachruf (seine neues Programm in Dauerschleife, mit dem Titel: "Bis Gestern"), um sein verdienstvolles Wirken in´s neu Normal hinüberzuretten und zwar genau da hin, wo sein früheres Publikum sich gerade befindet, in der gefühlten Pandemie, umgeben von gefühlten Coronaviren. Und da möchte er doch bitte weiter Bücher und CD´s verkaufen (aus der guten alten Zeit).

    Und er scheint auch nicht davon auszugehen, dass das Plandemie Kartenhaus vielleicht nicht doch irgendwann in sich zusammenfällt. Auch diese Einschätzung darf man ihm m.E auch zutrauen. Weil wenn es doch passieren sollte, hätte er mit seinem Nachruf nur seinen eigenen Offenbarungseid als Kaberettist geleistet.

    Aber gut, indem andere sich über seinen Nachruf aufregen, machen sie fleißig PR für ihn, oder
    deswegen vielleicht gar nicht an die große Glocke hängen

  41. Sardine sagt:

    Ist das "unser" Volker Pispers ?? Oder eher eine Bekundung mit an die Schläfe gehaltener Pistole? Das kann er doch so nicht stehen lassen ! Denn wir haben doch , wie er damals geraten hatte, seine Eintrittskarten aufbewahrt, um unseren Kindern mal sagen zu können: "Seht ihr, wir waren damals im Widerstand!"

    • Running Greenhorn sagt:

      Aktuell, wie nie zuvor: "Wie oft sind wir schon von Pandemien dahingerafft worden? […] Was ist eigentlich aus der Vogelgrippe geworden? Ich weiß es nicht. Fragen Sie die Schweine!" Pispers Mitteilung ist ein Rätsel.

  42. insel berg sagt:

    Der Regierung die Treue bekunden und so das Lebenswerk mit dem Arsch einreissen.

    Hätte er doch nur weiter geschwiegen.

    • skyman sagt:

      Das Schlimme zum Thema "Treue" und "Regierung" ist ja — ausgerechnet: welcher ReGIERung.

      Das ist das, was mich daran so fassunglos macht.

  43. OvO sagt:

    Den eigentlich entlarvenden Part haben sie leider weggelassen:

    "Ich weiß leider nicht, wie ich mich dagegen wehren kann, ohne einen Großteil meiner Lebenszeit damit zu vergeuden, gegen diese Machenschaften vorzugehen."

    So etwas von einem politisch versierten, rethorisch-genialen und jahrzehntelang erfahrenen Kabarettisten zu lesen, ist für mich schon sehr unglaubwürdig.

    Zumal es ja jedem daher gelaufenen Youtuber auch leicht fällt, die Leute aus der alternativen Szene in Humor verpackt zu diskreditieren. Nicht, dass ich das gut heißen würde, aber die alternative Szene macht es da einen oft auch recht leicht. Egal ob rechts oder V-Theoretiker.

    Ansonsten stellt man sich natürlich grundsätzlich die Frage, warum man dazu überhaupt was sagt, wenn man doch eigentlich nur aufhören will, weil man seine freie Zeit genießt.

    Und warum man ausgerechnet zu dieser Zeit was sagt, wo seine Abwesenheit aufgrund der Maßnahmen selbst erklärend ist. Ich denke, niemand hat jetzt mit einem Auftritt oder Statement von ihm gerechnet. Und das seine Zitate verwendet werden, passiert schon seit 10 Jahren. Sich darüber jetzt beschweren macht auch keinen Sinn.

    Es sei denn, man wird halt doch unter Druck gesetzt.

    Ich denke, der Text ist unter seinem Niveau und das weiß er auch. Aber ich verurteile ihn nicht dafür, weil es keine Rolle mehr spielt. Jeder weiß wie wir arbeiten und wie die Gegenseite arbeitet und was die Argumente und Positionen sind. Da macht so ein "Abschiedsbrief" den Kohl auch nicht mehr fett.

Hinterlasse eine Antwort