Das Weltverbrechen – im freien Fall

„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist nur ein Dummkopf. Wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“ Berthold Brecht

Ein Beitrag von Rüdiger Lenz.

Die offizielle Erklärung zum Jahrhundertverbrechen vom 11. September 2001, bei dem das World Trade Center in New York, der Südturm, der Nordturm und Gebäude sieben pulverisiert wurden, lautet, dass Brand und die Schwerkraft die Ursachen der Zusammenstürze und der darauf folgenden Pulverisierungen aller drei Gebäude gewesen sein sollen. Die Physik, die um diese Theorie herumgebastelt wurde, ist in seiner ersten Version als Pfannkuchen-Theorie veröffentlicht worden. Als diese nun den kritischen Stimmen der herrschenden physikalischen Meinungen nicht Stand hielt, wurde eine neue Theorie um den Brand und die Schwerkraft herumgebastelt. Sie wurde als Ermüdungs-Theorie propagiert. Weder die Pfannkuchen-Theorie, nach der die Last der aufeinander fallenden Stockwerke eine Kettenreaktion in allen drei Gebäude verursacht haben soll, noch die Stahlermüdungs-Theorie, nach der die Hitze der ausbrennenden Flugzeuge alle Stahlträger der drei Gebäude zum Ermüden gebracht haben sollen (bis in die Kellergeschosse – über vierhundert Meter Stahl), kann durch die geltende Physik erklärt werden. Kein ernstzunehmender Physiker kann auch nur eine dieser beiden Theorien als Grund für die Pulverisierung und die Geschwindigkeit, mit der die Gebäude fast im Freien Fall zusammenstürzten, erklären. Sehen wir, warum das so ist.

1. Nanothermit ist ein noch recht junger Sprengstoff, der bemerkenswerte Eigenschaften besitzt. Entzündet man ihn, so wirkt er wie ein Schweißbrenner, dem so gut wie kein Metall Widerstand entgegenbringen kann. Es fließt praktisch durch Metall hindurch und schweißt sich in sehr schnellem Tempo durch dickste Stahlträger. Forscher fanden in den Trümmern des World Trade Center und in dem Staub, der danach in New York nieder regnete, explodierte und nicht explodierte Thermitrückstände. Der dänische Forscher Niels Harrit geht davon aus, dass mehrere Tonnen Sprengstoff zuvor in den Gebäuden platziert waren und dass die Flugzeuge nicht Ursache der Zusammenstürze gewesen sein können. In entsprechenden Filmaufnahmen kann man dieses fließend glühende Metall aus dem Südturm fallen sehen. Auch noch drei Wochen nach den Aufräumarbeiten berichteten unzählige Bauarbeiter, Feuerwehrleute und Polizisten, dass im Keller der Gebäude flüssiges Metall vorgefunden wurde. Mark Loizeaux, Präsident von Controlled Demolitions Inc. sagte der American Free Press, dass im Keller der eingestürzten Türme, wo die 47 zentralen Stützpfeiler mit dem Fundament vereint waren, heiße Stellen buchstäblich geschmolzenen Stahls einen Monat nach dem Einsturz entdeckt wurden. Diese unglaublich heißen Bereiche wurden »auf dem Grund der Aufzugsschächte der beiden Haupttürme entdeckt, im siebten Kellergeschoss.« Auch noch, als alle Teile der Türme abtransportiert waren, war der geschmolzene Stahl noch immer nicht abgekühlt, reagierte also noch immer. Thermit kann in nur zwei Sekunden eine Hitze von 2980 Grad Celsius erzeugen. Eine Verbindung aus Schwefel und Thermit heißt Thermat und es brennt noch heißer. Auch diese Verbindung fand man im Staub, dass die Türme in ganz New York hinterließen.

2. Der Nordturm, der Südturm und Gebäude sieben sind pulverisiert. Der Fachmann spricht hier von einer ›Vaporisation‹. Nichts was bisher in Stahl und Beton gegossen wurde, ist je durch Schwerkräfte und Brand pulverisiert worden. Kein Hochhaus, das nur brannte und in sich einstürzte, hat bisher den Effekt der Pulverisierung gezeigt; das hätte den Wohnungsbau und den Bau von Hochhäusern stark infrage gestellt. Nur explosives Material kann etwas zum Pulverisieren bringen, oder mit anderen Worten, nur extrem hoher Druck vermag Gegenstände aufzulösen. Beim Vorgang der Vaporisierung von Beton muss eine Kraft einwirken, die den Beton in Pulver auflöst. Nicht nur hohe Kräfte sondern immens hohe Krafteinwirkung muss im Beton vor sich gehen, wenn er pulverisiert. Das Feuer der Flugzeuge und der Einsturz der Gebäude reichen für eine solche Kraftentfaltung nicht aus.

3. Dadurch dass die drei Gebäude fast wie im Freien Fall einstürzten, lässt sich schließen, dass bei allen drei Gebäuden zufälligerweise die Grundpfeiler der Gebäude, also die Hauptlast tragenden Pfeiler, in exakter Reihenfolge, von oben nach unten, geschwächt wurden. Denn nur dadurch konnten die Gebäude überhaupt einstürzen. Thermit ist dafür hervorragend geeignet. Nachdem die Pfeiler quasi in Serie geschwächt (gesprengt) wurden, mussten Sprengungen die anderen Pfeiler so durchtrennt haben, dass die Gebäude in sich einstürzten. In der Natur kommt ein in Serie einfallendes Einstürzen nicht vor. Das bedeutet, dass die Pfeiler zeitgleich auf jedem Stockwerk, Etage für Etage, aufeinander abgestimmt, durchtrennt worden sein mussten, sodass das Gebäude auf seinem Weg nach unten auf fast keinen Widerstand traf.

4. ›Pyroklastischer Strom‹ besteht aus Staub und Asche. Er wirbelte nach den Einstürzen der Gebäude mit einer Geschwindigkeit von 56 km/h durch New York. Ein solcher Strom hat seiner Zeit Pompeji zerstört. Um so eine Geschwindigkeit zu produzieren, bedarf es einer sehr hohen Hitze, beziehungsweise sehr viel Energie. Viel mehr Hitze und Energie, als die beiden Flugzeuge entwickeln konnten. Dies widerspricht dem Energieerhaltungssatz in der Physik. Gäbe es also den umgedrehten Fall, man gibt eine bestimmte Menge Energie dort hin und erhält auf einmal die doppelte oder zehnfache Menge Energie zurück, so hätten wir Atomkraftwerke gar nicht nötig. Unsere gesamte Technik würde ganz anders aussehen, wenn die Physik, die uns dabei aufgetischt wird, stimmen würde.

5. Ein asymmetrischer Einsturz des Flugzeugs im Nordturm erzeugt einen symmetrischen Einsturz des gesamten Gebäudes? Beim Fällen eines Baumes fällt uns auf, dass beim asymmetrischen Einschlagen mit der Axt der Baum auch asymmetrisch fällt – und zwar immer! Weil nur die Schwerkraft auf das Fallen des Baumes einwirkt und der fallende Baum den Weg des geringsten Widerstandes geht – und zwar immer! Der Nordturm aber widersetzt sich diesem Gesetz. Er stürzt gerade in sich ein. Auch die Auswirkungen der Einstürze beider Türme waren symmetrisch. Womit das bei den Einstürzen ausgeschleuderte Material gemeint ist, das dann zu Boden fällt. Auch dies deutet auf eine Druckkraft hin, die im Kern nach allen Seiten hin gleich viel Energie entfaltete. Beide Türme verursachten durch ihren jeweiligen Schuttabfall die gleichen kreisrunden Flächen um das Gebäude herum, wo sich die Trümmer sammelten. Auch dies zwingt zur Auffassung, das eine im Kern nach außen gerichtete gleichmäßige Energieentfaltung stattfand – auf symmetrische Druckkräfte, was auf Explosivkräfte hindeutet. Wie ist das möglich, wenn doch das zweite Flugzeug seitlich hineinflog und das Erste in gerader Linie eintraf? Beide Gebäude müssten unterschiedliche Formen bilden, zöge man von oben eine Linie um ihren Schadenskreis auf dem Boden. Aber man kann fast exakt die gleichen runden Kreise sehen. Dies ist nur durch symmetrische Einwirkungskräfte möglich. Man nennt diese kreisrunden Niederschläge der Trümmer auch den Fingerabdruck einer Explosion.

6. Knallfrösche (›Squibs‹), so nennt man bei kontrollierten Sprengungen heftige Druckwellen, die auf Explosionen hinweisen und die in Serie geschaltet sind, um die Statik des Gebäudes zu schwächen. Man kann sie so gut wie bei jeder größeren Gebäudesprengung sehen. Der offizielle Bericht behauptet, dass man sie im World Trade Center sehen kann, weil das einstürzende Gebäude sie in die unteren Stockwerke durch das Wegpressen von Luft und somit dann die Fensterscheiben zum Zerbersten brachte. Der Physiker, David Chandler maß deren Geschwindigkeiten und kam auf 162 km/h bis 205 km/h. Jetzt ist die Frage an die Schwerkraft: Kann Feuer eine solche Austrittsgeschwindigkeit bei den Türmen verursachen? Die Antwort lautet: Nein. Denn die Gebäude zerstörten sich noch, bevor überhaupt große Betonplatten aufeinander fallen konnten; nur diese Tatsache kann erklären, dass alle drei Gebäude fast in Freifallgeschwindigkeit einstürzten – ohne dabei durch zahlreiche Betonplatten an ihrem Tempo gehindert zu werden. Die offizielle Pfannenkuchentheorie wurde genau daraufhin prompt fallengelassen und von einer noch viel unglaubhafteren Stahlermüdungstheorie ersetzt. Nach ihr war nun die Hitze so enorm, dass alle Stahlträger der drei Gebäude, vom Dach bis zum siebten Kellergeschoss so sehr erhitzt wurden, dass sie sich unter der sie tragenden Last verbogen haben und dabei die Gebäude in nahezu Freifallgeschwindigkeit implodierten. Wohlgemerkt, allein das Kerosin der Flugzeuge, das ausbrannte, soll das bewirkt haben. Auch der Fernsehprofessor für das deutsche Geschichtswesen Guido Knopp war sich nicht zu schade, diese beiden Theorien zusammenzusetzen und sie nun für die Erklärung gegen die Theorie von Galileo Galilei und Isaac Newton aufzufahren. Hätte er zuvor einmal mit einem ordentlichen Kollegen aus der Physik geplaudert, er wäre wohl spätestens bei den Erklärungen zur Wärmeleitfähigkeit in Bezug auf Wärmeentwicklung und den Energie-Erhaltungsätzen stutzig geworden.

Freifallgeschwindigkeit: a) Beim Freien Fall wirken keinerlei Reibungs- oder Widerstandskräfte auf den fallenden Körper ein. b) Folglich, also a priori, kann kein Druck die Luft komprimiert haben, was zu Druck und damit zum Auspressen von Luft geführt hätte. Die Knallfrösche müssen also eine andere Ursache haben. c) Dann nämlich wären die Türme nicht in Freifallgeschwindigkeit eingestürzt, sondern wären auf zahlreiche Hindernisse (Reibungswiderstände) aufgetroffen, was niemals zur Freifallgeschwindigkeit hätte führen können. d) Schlussfolgerung: Es muss noch eine Kraft eingewirkt haben, die die Gebäude in nahezu Freifallgeschwindigkeit einstürzen ließen. Damit würden dann auch die ausgepressten Luftstöße eine andere Ursache haben. e) Offenbar hat man die Reibungswiderstände gefürchtet, weil nämlich dann der Zusammensturz der Türme ein ganz anderes Bild für die wissenschaftliche Forensik gezeigt hätte und der Betrug wäre sofort aufgefallen. f) Die Pfannenkuchentheorie, sowie die Theorie der extremen Hitzeleitfähigkeit und der dadurch erzwungene vollkommene Stabilitätsverlust auf über 400 Metern durch Kerosin sind unmöglich. g) Alle drei Gebäude fielen in nahezu Freifallgeschwindigkeit, ohne das sich Triebkräfte auf die sich darunter befindende Masse ausgewirkt haben. Wie ist das möglich? h) Nur wenn ein in Serie geschaltetes Explodieren der Stützpfeiler, in exaktem Abstand, die einzelnen Stockwerke zu Fall gebracht hätten und die Stockwerke sich nicht gegenseitig berührten, oder aufeinander fielen, ist es überhaupt möglich, dass die Türme in nahezu Freifallgeschwindigkeit zu Boden kamen. Es gibt keinerlei Alternativerklärung in der Physik, ohne dass nicht gleichfalls mehrere Gesetze gebrochen würden; und genau das ist im offiziellen Bericht geschehen. i) Wenn beim Freien Fall die Reibung, also das Vakuum, keine Rolle spielen würde, dann hieße das, dass der Mensch genauso schnell durch eine geöffnete Tür gehen könnte, wie durch eine geschlossene Tür. Dies geht aus der Physik hervor, die uns die US-Regierung unterbreitet hat, damit wir glauben, was sie uns über das Jahrhundertverbrechen weiß machen will. Die nach unten rasende Welle der Zerstörung hat offensichtlich ungebremst drei Wolkenkratzer in Staub zerfallen lassen. Kerosin und die Schwerkraft sind hierbei als Täter dingfest gemacht worden. Ich glaube, sie sind unschuldig verurteilt. Doch das wesentlich Aufschlussreichere daran ist, dass die Mehrheit aller demokratischen Politiker dies nachplappern und nur solche Information dem Volk zuführen, die die offizielle Theorie unterstützen. j) Merken wir uns: Ein theoretischer Physiker kann exakt erklären, wie es möglich ist, dass ein Elefant einen Abhang hinunterstürzt, dabei mit seinem Rüssel ein Mauerblümchen umschließt und an ihm hängenbleibt, ohne abzustürzen. Theoretisch ist das wirklich möglich. Doch in der Realität ist diese Wahrscheinlichkeit so gering, dass es mehrere simulierte Big Bangs geben müsste, um in der Realität auf ein solches Phänomen zu stoßen. Jedoch bleibt festzuhalten: In unserer Realität wird dies nicht vorkommen, weil unsere Realität den Tod des Elefanten einfordert.

7. Galileis und Newtons Gesetz vom Freien Fall berechnet die Freifallgeschwindigkeit eines Objekts anhand seines höchsten Punktes und seiner Entfernung zur Erde. Danach hätte der Südturm eine Freifallgeschwindigkeit von 9,22 Sekunden im Vakuum, das heißt ohne Reibungswiderstand, also ohne dass irgendetwas mit der Masse der Türme auch nur ansatzweise in Kontakt oder Berührung käme, auch nicht Teile der Türme untereinander! Der Südturm stürzte aber in 10,3 Sekunden zusammen. Der nach den Gebäuden berechnete Freie Fall mittels Reibungswiderständen würde die Gebäude in 96 Sekunden einstürzen lassen; keinesfalls schneller, weil ja die Etagen aufeinander fielen und dies den Einsturz erheblich abbremsen würde. Wenn nur die Schwerkraft als einzige Kraft für den Einsturz des Südturms verantwortlich zu machen wäre, dann war dies unmöglich. Es muss eine zusätzliche Kraft dafür verantwortlich gewesen sein, dass alle Türme in nahezu Freifallgeschwindigkeit zu Boden kamen. Dadurch, dass der obere Teil der zuerst nach unten fiel, nach außen gestoßen, also explodiert ist, konnte er keinerlei Triebkräfte mehr auf den noch stehenden Teil des Gebäudes übertragen. Was heißt, dass die übrigen Etagen der Türme noch stehen müssten, nachdem die kleineren oberen Gebäudeteile sich in Luft aufgelöst haben; denn welche Kraft soll von oben auf die Türme eingewirkt haben, wenn die fallenden oberen Teile keinerlei Kräfte auf die stabilen noch stehenden Türme entfalten konnten? Das ist das forensische Problem, wenn man dem Zusammenstürzen der drei Gebäude mit den Methoden der exakten Wissenschaften einmal nachgeht und Lösungen für das Jahrhundertverbrechen sucht; zahlreiche Physiker haben dies getan und gelten nun als Verschwörer, wurden früher in Pension geschickt oder ihnen wurde gekündigt. Man kann das im Video Blueprint for truth, hervorragend vorgetragen von Richard Gage, sehen: Nach zwei Sekunden löst sich der obere Teil des Nordturms praktisch komplett in Staub auf. Wie geht das ohne Explosion? Und was brachte den erheblich stabileren Rest danach zum Einstürzen? Beim Einstürzen des Südturms kann man das noch viel besser sehen. Dort kippt tatsächlich der obere Teil in einem Winkel von 22 Grad seitlich weg (asymmetrischer Einschlag des Flugzeugs erzeugt ein asymmetrisches Fallen des oberen Gebäudeteils) und fällt nach unten, trifft auf das noch stehende Gebäude und wäre von ihm abgekippt, zu Boden gefallen, wenn er sich nicht plötzlich selbst aufgelöst hätte – auch hier vaporisierte der obere Teil, noch bevor er wirklich abkippen konnte. Er verschwindet in der pyroklastischen Wolke und kann keine Triebkräfte auf das noch stehende Gebäude entfalten, das aber trotzdem rasend schnell einstürzte.

8. Könnte Feuer, nur Feuer ganz allein, Stahl und Beton seitlich herausschleudern? Natürlich nicht! Man hat herausgefunden, dass die oberen Stockwerke der Gebäude näher am Boden zu liegen kamen, als die unteren Stockwerke der Gebäude. Auch dies wäre nicht möglich, wenn als einzige Kraft die Schwerkraft die Gebäude zum Einstürzen gebracht hätte. Die Teile, die weiter oben liegen, würden in einem längeren Winkel zu Boden fallen, als die unteren Teile der Gebäude und damit auch weiter entfernt auf dem Boden zu liegen kommen. Außenwandteile von mehreren Tonnen Gewicht wurden 180 Meter vom Gebäude weg gefunden. Chandler maß die Geschwindigkeit und meinte dazu, dass Teile von weiter oben mit weniger Geschwindigkeit seitlich herunterfallen, um in 180 Meter Entfernung zum Liegen zu kommen. Und dass in unteren Stockwerken die Geschwindigkeit höher sein müsse, wenn dort Außenwände in 180 Meter Entfernung zum Liegen gekommen wären. Von oben würde die Geschwindigkeit 80 km/h betragen, von weiter unten müsse sie erheblich höher sein. Er schlussfolgert, dass die Schwerkraft nicht für die Geschwindigkeit der Außenwände zuständig sein konnte, mit der sich die Teile 180 Meter weit entfernt haben. Die Energie, die man benötigt, um einen 4 Tonnen schweren Stahlpfeiler mit 112 km/h zu bewegen, ist vergleichbar mit der Kraft, die eine Kanonenkugel mit 90 kg Gewicht 4,8 Kilometer weit schießen müsste. Sehr viele solcher Stahlpfeiler, manchmal erheblich schwerer und manchmal auch leichter, steckten in zahlreichen Gebäuden tief eingebohrt und beschädigten die Außenfassaden anliegender Gebäude. Im einhundert Meter weit entfernten World Final Center hat sich ein 300 Tonnen schwerer Stahlträger eingebohrt. Er ist doppelt so schwer wie ein American Airline Passagierflugzeug vom Typ 767, der in die Türme einschlug. Schwerkraft und Feuer haben das nicht bewirken können. Zumal ja die Schwerkraft eine Kraft ist, die alle Masse immer nach innen, ins Epizentrum ihrer Kraft zieht und nicht nach außen wirkt. Daher sagt man, dass Massen oder Körper, die allein mittels Schwerkräfte einstürzen, implodieren. Die Gewichte der oberen Stockwerke beider Türme besitzen durch ihre Masse jeweils eine Gravitationskraft, die beim Auffallen auf die noch stehende Masse der jeweiligen Türme vollständig in kinetische Energie verwandelt wurde. Mehr Kraft und Druck können die jeweiligen oberen Stockwerke nicht beim Einstürzen auf die noch stehenden Türme ausgeübt haben. Allein diese Kraft soll die Türme zum Pulverisieren gebracht haben?

Man bastelte sich eine Theorie zurecht, die dem sehr nahekam, was man nachweisen wollte. Die Theorie, dass ein 110 Stockwerke hoher Wolkenkratzer in einer Freifallgeschwindigkeit von nur 10 Sekunden einstürzt und sich dabei in Staub auflöst, wenn zuvor ein einfaches Passagierflugzeug in ihn einstürzt, wurde zur Erklärung auf dem offiziellen Regierungsweg durchgesetzt – Brand und Schwerkraft, Triebkräfte und kinetische Energie, Wärmeleitfähigkeit und Energieübertragung, Verformung und Schwächung des gesamten Materials. Eine andere Theorie, beispielsweise ganz normale wissenschaftliche Ursachenforschung, als Verschwörung abgetan und ihre Verfechter mundtot, lächerlich oder arbeitslos gemacht. Recherchiert man die wissenschaftlichen Ergebnisse von unabhängigen Universitäten und unabhängigen Experten und macht sich dann selbst ein Bild von der offiziellen Theorie, dann kann es nur eine wirkliche Antwort geben: Die offizielle Theorie über den elften September 2001 ist eine Massenverdummungstheorie. Und nur sie ist die tatsächliche Verschwörungstheorie.

Der offiziellen Theorie zu glauben hat gut nachvollziehbare Gründe: Wäre die offizielle US-Regierungstheorie eine Verschwörungstheorie, wäre das eine Ungeheuerlichkeit, die a) niemand denken will und b) die sich niemand auch nur für ein paar Sekunden vorstellen mag. Zu sehr geraten Moral und Ethik dadurch ins Wanken. Denn sie drängt in die eigene Vorstellungskraft augenblicklich eine unbequeme Möglichkeit ins eigene Blickfeld: Wir werden von wahnsinnigen Psychopathen regiert. Wir leben nicht in einer Demokratie, die Selbstbestimmtheit ist eine Farce, ja das ganze verdammte Regierungskonzept ist eine Twilight-Show. Verteidigungskriege wären Angriffskriege – wir wären auch die Bösen. Die bittere Pille wäre: Wir, der Westen, lebten in einem sehr gut getarnten außenpolitischen Faschismus. Es gibt also sehr gute Gründe dafür, bei aller physikalischen Ursachenforschung, der offiziellen Theorie große Aufmerksamkeit auch weiterhin zu schenken und die Alternativtheorie zu ächten, denn: Für diese Leute ist die Wahrheit nur eine unbewiesene Behauptung.

Die vereinigten Staaten von Amerika wurden am elften September 2001 entführt! Nicht von Al-Qai’da, nicht aus Usama bin Ladens Höhlen in Afghanistan, sondern von Inländern der USA selbst, von einer Gruppe von Tyrannen, die selbst an den höchsten Hebeln von Politik, Industrie, Finanzen und Militär sitzen. Bereit und gewillt, alles zu tun, um die USA im Würgegriff zu halten, um den gesamten Westen vor den Karren dieser Welttyrannis zu spannen, um die Liga des ›Bilderberg-Komplexes‹ mit weltumspannender Herrschaft gegen die Weiterentwicklung und Verfestigung der Demokratie aufzustellen – gegen die weltweite Durchsetzung der Menschenrechte, gegen Aufklärung und Mündigkeit. Alle westlichen Demokraten in ihren Parlamenten und Regierungen, mit ihnen die Europäische Union EU, belügen ihr Volk und behaupten bis heute, dass die Drahtzieher des Jahrhundertverbrechens Araber seien, von Usama bin Laden gesteuert und dass ohne einen Krieg gegen den Irak und gegen Afghanistan, die Sicherheit hier in der BRD und allen weiteren Ländern der Verbündeten, gefährdet sei. Führungspolitiker und Parlamentarier der SPD, der CDU/CSU, der Grünen und der FDP haben sich tief in diese Lügen verstrickt. Sie wissen genauestens über die wahren Täter und Machenschaften dieser Kriegsverbrecher Bescheid. Sie tun nichts und sie sagen ihrem Volk auch nicht die Wahrheit. Weil sie aus Habgier, Selbstsucht und Wohlstandswahrung heraus schweigen müssen und selbst daraus ihre egozentrischen Erfolge generieren. In Wahrheit sind wir ihnen im Grunde scheiß egal!

„Es ist, als wäre all das, was wir sehen, hören und fühlen, nicht wahr. Als gäbe es eine andere Wirklichkeit, die alldem zugrunde liegt und die wir nicht sehen. Aber in dieser verborgenen Wirklichkeit werden die eigentlichen Fäden gezogen, werden entscheidende Weichen gestellt. Wir oben in der sichtbaren Welt: Wir sehen Parlament, Regierung, Opposition, die Zeitungen und Fernsehen, die über all das berichten. Aber es ist nur Theater“, schreibt Wolfgang Schorlau ganz treffend in seinem auf Tatsachen basierenden Roman „Das München-Komplott“.

Quelle:

Rüdiger Lenz, Die Fratze der Gewalt, Seite 190 bis 200, 2012 Vindobona Verlag

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Joseph Sohm / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

29 Kommentare zu: “Das Weltverbrechen – im freien Fall

  1. Nicht jeder, der die Wahrheit nicht weiß, ist ein Dummkopf.
    Denn die Wahrheit kann auch mit großem Aufwand (immer noch) verborgen gehalten werden. Und sie kann auch solch ungeheure Dimensionen haben, dass der Geist sich weigert sie zu erkennen, sollte er doch auf sie aufmerksam (gemacht) werden.

    Von was ich hier rede?
    Rüdiger Lenz' Beitrag erwähnt mit keinem Wort die Arbeiten von Dr. Judy Wood. „Where did the towers go?“ Dies ist ein großer Mangel. Udo und Patrick Grimmel haben weiter unten bereits darauf hingewiesen.

    Wood stimmt zwar in zentralen Bereichen mit Rüdiger Lenz überein. (Die drei Türme wurden in der Luft pulverisiert. Der 'Einsturz' ereignete sich (nahezu) in Freifallgeschwindigkeit.)

    Doch die Ursachen dafür sieht sie anders gelagert. Thermit schließt sie als Ursache aus.
    Zu diesem Punkt gab und gibt es innerhalb der 9/11-Wahrheitsbewegung einen unseeligen Streit, der inzwischen zu dem Ergebnis geführt hat, dass Judy Woods Untersuchungsergebnisse zensiert bzw mit einem umfassenden Diskussionsverbot belegt worden sind.

    Dr Judy Wood kommt nämlich zu dem Ergebnis, dass bei dem 9/11-Ereignis Technologien gewirkt haben müssen, die nicht in den Physikbüchern stehen: Gerichtete freie Energie und LNR-Technologie, die mit nuklearer Transmutation einhergeht.
    Das ist nun äußerst starker Tobak, denn diese Dinge stehen, wie gesagt, nicht in den Lehrbüchern.

    Folglich ist es relativ einfach, zu argumentieren, Judy Woods Thesen sollte man besser gar nicht öffentlich kundtun. Denn dies trüge nur dazu bei, dass jedwede Kritik an der offiziellen 9/11-Version leicht als Spinnerei abgetan werden könne „Ja ja – Strahlenwaffen und solcher Science-Fiction-Unsinn“.

    Nun, ich muss zugeben, dass dieses taktische Argument durchaus gewisses Gewicht hat. Weshalb auch ich, wenn ich mit Menschen spreche, die sich bislang wenig mit der Thematik befasst haben, den Fokus auf WTC 7 lege.

    Aber hey, ICH möchte trotzdem wissen, was wirklich passiert ist! Auch wenn es in krassem Widerspruch zu dem steht, was in den Lehrbüchern steht.

    Und bezüglich dieser Frage – sorry to say so – komme ich nicht darüber hinweg, dass Dr. Judy Wood mit großer Wahrscheinlichkeit Recht hat. Denn wenn Beton und Stahl sich mitten in der Luft in Staub verwandeln (was ich beobachten kann), dann müsste gleißend helles Licht zu sehen sein (wie beim Schweißen). Sofern diese Zerstaubung durch Thermit verursacht würde. Solche gleißend hellen Lichteffekte sehe ich aber keine.

    Wer es besser weiß, der/die möge mich bitte entsprechend belehren.

    Und wer unerschrocken genug ist und zudem willens und fähig, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen und seinen eigenen Augen zu trauen, der/die gucke bitte hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=YSwVYaXeilc
    (12:08)

    Was das Auge hier sieht ist unglaublich: Es handelt sich offenkundig um eine neue (in aller Öffentlichkeit angewandte!) Kriegswaffentechnologie, eine Massenvernichtungswaffe, die am 11. September 2001 fast dreitausend Menschen das Leben gekostet hat. (Und in den darauf folgenden Kriegen noch millionen weiteren. Und es geht immer noch weiter.)

    Kann das sein? Der gigantische Aufwand, den das erfordern würde… Davon hätte man doch schon mal etwas hören müssen… So etwas lässt sich doch nicht geheim halten…

    Wirklich? Dann frage ich Sie: Wie viel haben Sie denn schon gehört von den über zwanzig Billionen Dollar nicht deklarierter Buchungen im Pentagon-Budget? Nein, das ist kein Übersetzungsfehler. Es sind Billionen. Im Originaltext lautet der Zahlenbegriff „trillion“.
    Um das Ganze in eine vergleichbae Größenordnung zu setzen: Der gesamte Bundeshaushalt der BRD beträgt 0,36 Billionen Euro.

    Warum ich das schreibe? Um auf Zweierlei hinzuweisen. Erstens: An den verfügbaren Finanzmitteln ist die Entwicklung etwaiger neuer Massenvernichtungstechnologien seitens des Pentagons ganz sicher nicht gescheitert oder begrenzt gewesen. Und zweitens: Selbst innerhalb der kritischen und gut informierten Leserschaft von Ken FM hat bisher kaum jemand Kenntnis davon genommen – von diesem gigantischen schwarzen Loch im Pentagon-Haushalt.
    Wer Zweifel an dessen Existenz hat, möge bitte kurzerhand folgende drei Such-Begriffe gemeinsam eingeben: Skidmore budget fraud

    Ich möchte abschließend nochmals auf den Vortrag von Frank Stoner hinweisen, den Udo hat weiter unten bereits genannt hat.
    https://www.youtube.com/watch?v=6AU08opV090
    (1:52:46)
    Dieser Vortrag dauert zwar fast zwei Stunden. Aber wer ihn gesehen hat, weiß schon sehr viel von dem, was in Dr Judy Woods Buch steht.
    Frank Stoner ist leider in einem Punkt ein mittelschwerer inhaltlicher Fehler unterlaufen, die Untergeschosse direkt unter WTC1 und 2 haben Zerstörungen erlitten (durch schwere Explosionen bereits vor dem 'Einsturz' der Türme).
    Weiter teile ich Stoners Verheißung nicht, dass mit einer vermutlich existierenden Free Energy Technology alle Probleme der Menschheit gelöst werden könnten. Ich halte es (leider) für möglich, dass diese Technologie evtl. genauso wenig sinnvoll und friedlich genutzt werden kann, wie die Atomtechnik. Dennoch ist sein Vortrag absolut sehenswert und enorm lehrreich.

    Und zum guten Schluss noch ein deutliches Statement: Es liegt mir fern, in Pessimismus oder gar Perspektivlosigkeit versinken zu wollen. Es ist vielmehr meine feste Überzeugung, dass die Tage des Imperiums gezählt sind. Dass also diese konspirative Clique von hyperreichen, machtgeilen Subjekten, die jetzt noch den Lauf der Dinge bestimmt, sich alsbald wird auf die Socken machen müssen.
    Auf die Bahamas, oder ins Tessin, der Teufel weiß am besten wohin…
    (Und das wissen/merken die auch.)

    Achten Sie auf Ihre eigenen Reaktionen beim Betrachten des zwölfminütigen Videos von Judy Wood. Denn fassungsloses Staunen kann sich nicht nur in Erkenntnis sondern auch in Empörung, Entschlossenheit und Wut wandeln.
    Oder anders gefragt: Sollen wir dieses widerwärtige Verbrecherpack wirklich ungeschoren davonkommen lassen?

  2. #Wildenfelser, zu deiner Frage ist meine Meinung – dass der Krieg gegen das Virus die Fortsetzung dessen in einer anderen, neuen Qualität ist – weil er sich nun nicht mehr ausschließlich gegen die Terroristen in den bösen Schurkenstaaten wendet, sondern gegen die gesamte, dümmliche Bevölkerung weltweit.

    In einem Vortrag von Prof. Mausfeld, sagt dieserr, dass das Volk derzeit mit den (Macht) Eliten zufrieden ist aber die (Macht) Eliten nciht mit dem Volke und so blasen die zum Angriff. Er sagt dann lapidar in etwa: Ich weiß auch nciht wie das aussehen soll, vielleicht machen die dann so was wie Dienstagsdemos. Nun, ich denke, deren Schachzug war die weltweite Installation der Angst vor einem Virus, das Ausrufen einer Pandemie und alles was sich daran anschloss und noch anschließen wird…

    Das sit aber nicht der Grund, warum ich in die Tasten greife, der ist ein Anderer.

    Für mich sieht es derzeit so aus, dass, egal wie nahe wir (das dumme Volk) der Aufklärung der wahren Hintergründe und Abläufe von Ereignissen wie 9/11 oder der Corona-Pandemie kommen, die Initiatoren werden sich milde lächelnd einfach im Sessel zurücklehnen und sagen: Ja und, was wollt ihr tun? Ihr könnt nichts, gar nichts dagegen tun…

    Zwei Hauptgründe sehe ich, die der Machtelite Recht geben.

    1. weil die Mehrheit des "Volkes", durch die geschickt eingefädelte und über Jahrhunderte ausgefeilte Technik der "Erziehung" des Volkes es geschafft hat, dass jeder gerne ein Teil der Machtelite wär und somit wenigstens sein "kleines Glück" darin zu sicher sucht, dass er sich sehr gern zum gut bezahlten Handlanger der Machteliten machen lässt…
    Kleines Beispiel: Meine Frau hatte die Möglichkeit in einem goßen Pharmaunternehmen eine sehr gut bezahlte Stelle anzunehmen, wir wären aus dem "Schneider" gewesen, hätten uns dann Dinge leisten können, die man sich sonst nicht unbedingt leisten hätte können. Da wir jedoch militante Veganer sind, uns rein pflanzlich ernähren, aus Gründen der Gesunderhaltung und des Tierwohls – lehnte meine Frau die Stelle ab, da dieses Pharmaunternehmen (unter anderem) nach wie vor Tierversuche im großen Stil durchführt. DAS war für sie/uns ein no go – ironischer Weise fanden sich unter unseren Bekannten keiner der diese Haltung nachvollziehen konnte. Jeder war der Meinung, dass sie die Stelle hätte nehmen sollen, das Geld einstreichen sollen und eben über "das" hinwegsehen sollen. Ich denke, genau so läuft es. Um bei dem Beispiel des Herrn Lenz zu bleiben, dem 9/11 – irgend jemand muss den Plan ausgeheckt haben, irgend jemand muss die Chemikalien geliefert, zusammen geführt haben, irgend jemand muss die Sprengkapseln und die Chemikalien angebracht haben… WO, und das sit die Frage die mich mehr interessiert als alles andere, leben diese Helfer nun und was sagt deren Gewissen, haben die ein Gewissen?

    Der zweite Grund, warum keiner etwas gegen die Machenschaften der Machteliten wirklich machen kann ist, weil die meisten Menschen zwar relativ abgestumpft sind, wenn es um das Leid von Menschen geht die in einem anderen Land leben, auf einem anderen Kontinent etc. aber die meisten empfinden menschliche Gefühle wenn es um das Leid des unmittelbaren Nachbarn geht. Die Machteliten, so meine Meinung, haben diese Probleme nicht. Wenn ein Nachbar (haben die wirklich Nachbarn?) der zu ihnen gehört pleite geht, dann fledderrn die eine Leiche und machen da weiter wo er gescheitert ist. Man schau nur mal in die augen eine Gates, eines Zuckerbergs… da weißte Bescheid Schätzelein…

  3. Wenn eine Kugel den Kopf des Präsidenten von hinten trifft, bewegt sich der Kopf nach hinten.
    Wenn in Stahlgerüstbauten Bürobrände schwelen, fallen die in der Folge völlig haltlos in sich zusammen.
    Wenn die Straße des 17. Juni in Berlin voller Menschen ist, stehen dort ca. 17.000 Personen.

    Allen diesen Aussagen ist gemeinsam, dass sie der eigenen Wahrnehmung und dem gesunden Menschenverstand widersprechen. Die Methode, Menschen davon abzubringen, ihrer eigenen Wahrnehmung und Urteilsfähigkeit zu vertrauen, nennt man Gaslighting. Dazu bedarf es der einheitlichen medialen Übermacht. Wenn Alle was Anderes behaupten, als ich wahrnehme, muss ich mich wohl irren, auch wenn die Behauptung noch so hirnrissig daher kommt. Ich schließe mich ja sonst aus der Gemeinschaft aus und werde als geistig Kranker angesehen. Anti-Aufklärung und schlimmer Rückfall in mittelalterliche Gepflogenheiten.

    Wehe, Du wagst es, Dich Deines Versandes zu bedienen! Dann bist Du ein rechtsextremer aluhuttragender Eso-Verschwörungsreichsbürger!

  4. youtube.com/watch?v=vp3CympJKOo

    2 Türme gehen zu Boden, ist doch sogar was für noplaner?

    Desinteresse und mangelnde Phantasie, und schon glaubt man an das, was einem erzählt wird.

    Ich kann nur noch drüber lachen. Es ist wie bei der magic bullet.

    Und in der Zwischenzeit egalgeworden. Es gibt neue Verbrechen, die wichtige sind.

    Die Aufregung ist retro und hat schon die Patina des Spießigen.

    Warum? Weil an dem Glauben an die Täter mit der Windel auf dem Kopf einfach nicht zu rütteln ist.

    Man muss den Leuten ihren Glauben lassen, die igeln sich nur immer weiter in ihrer Orthodoxie ein.

  5. Danke Rüdiger Lenz,
    insbesondere Ihre letzten 3 Absätze möchte ich dick unterstreichen: "Der offiziellen Theorie zu glauben hat gut nachvollziehbare Gründe: …"
    Auch erste Zweifel an überzogenen Corona-Maßnahmen in sich zuzulassen, erfordert den Mut, andere Gründe
    in Erwägung zu ziehen.

  6. Noch ein herausragender Artikel von Rüdiger Lenz. 🙂 Ich hebe es mal auf eine allgemeinere Ebene. – Wir leben in einem ganz neuen Zeitalter der Werbung. Werbung für zukünftige Milliarden- bzw- Billionengeschäfte besteht nicht mehr aus dümmlichen Spots, sondern aus monumentalen und realen Happenings, welche so überwältigend inszeniert sind, das sie das bisherige Weltbild der Menschen löschen und durch ein neues ersetzen. Dies traumatischen Umprogrammierungen der Menschen zu allgläubigen und willigen Angstkonsumenten (irgendeines Produkts) werden erdacht und inszeniert zugunsten von Milliarden- oder sogar Billionenschweren Geschäftsideen. Z.B. andauernde Kriege oder andauernde Massenimpfungen plus andauernde Abhängigkeit zur Pharmaindustrie. Bei diesen inszenierten Happenings sind alle moralischen und ethischen Grundsätze außer Kraft, da sie sonst nicht einschneidend genug wären. Eine traumatische Bewusstseinsauslöschung funktioniert nicht mit harmlosen medialem Geplänkel. Nach solchen brutalen Happenings, die die Welt auf Jahre den Atem rauben, sind die meisten Menschen in ihrer Realitätswahrnehmung gestört und glauben ab da an vollkommen unsinnige Geschichten, wie z.B. dem überwältigenden Risiko durch einen Terroristen getötet zu werden oder der sofortigen Notwendigkeit sich mit Gesichtsmasken und alljährlichen Massenimpfungen wappnen zu müssen, um nicht durch gewöhnliche, alljährliche Atemwegserkrankungen zu Tode zu kommen. Es sind Massentraumatisierungen auf dem wissenschaftlichen Niveau von Knecht Ruprecht und Nikolaus. Wobei Knecht Ruprecht das traumatisierende Ereignis ist und Nikolaus das rettende Produkt. Das Mittelalter vor der Aufklärung lässt grüßen. 🙂

    • Ja, das klingt wahrscheinlich.

      Sielügenalle. Heißt nicht, alle Regierungen, alle Ebenen!

      Die WHO lügt. Obwohl sie auch schon hilfreiches getan haben. Außerdem gelten sie als so seriös, daß die Länder Automatismen aufgrund ihrer Aussagen zulassen.

      Die Presse lügt. Gut, daß ist jetzt wirklich nicht ganz neu, aber die mediale Einheitsfront ist doch ungewöhnlich. Funk, Fernsehen, Print und Netz eine Meinung. Selbst einige zuverlässige Inseln bröckeln. (Anstalt)

      Die Wissenschaftsregeln sind außer Kraft. Die Zahlenmanipulationen der RKI-Statistik sind so banal! (Anzahl statt Prozent)

      Das Parlament hat Eine Meinung.
      Das ganze Weltweit. (Nur einzelne Staaten, die wir gern als Bananenrepubliken bezeichnen scheren aus)

      Die Landesregierung streitet mit der Bundesregierung, aber nicht inhaltlich sondern um Formalien. Wer reagiert sinnfreier.

      Die Ordnungskräfte lügen. Wer mit Resthirn kann schon glauben, daß das Sitzen auf einer Parkbank in irgendeiner Art gefährlich ist.

      Der Ursprung aller Statistiken, die Infiziertenzahlen, basieren auf einem nicht geeigneten Untersuchungsinstrument. (PCR Test nicht für Infektionskrankheitendiagnostik.)

      Die Restaurant- und Barbesitzer lügen. Die Einkaufsmärkte usw. Sie schließen tatsächlich ihre Läden.
      (Hier sei angemerkt, daß bei uns das Ordnungsamt am Anfang ordentlich nachhelfen mußte. Gepaart mit den willkürlichen Zuschüssen, denn sie reichen ja nicht für alle, macht man sich die Geschäftsleute gefügig. Um kurz mal die Methoden anzureißen. Zum Geschäft gehört Gier oder manchmal eben auch Not.)

      Der Nachbar lügt, denn er trägt den Stoffwisch. (Er ist noch nicht aufgewacht, in seine Angst zurückgefallen, gerade erschöpft, ein Sittenstrolch, …)

      Finde das Motiv. Der Elefant nimmt den Raum ein, seine Formen sind partiell nur zu erkennen.
      (Mehr Ebenen fehlen natürlich, das Motiv ist bunt)

    • Dirk Stamm, Naomi Klein, Die Schockstrategioe und Shoshana Zuboff, Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus. Beide beschreiben ganz gut, wie (Klein) sie es machen und was (Zuboff) auf uns zukommen wird.

  7. Dieser Rüdiger Lenz ist und bleibt ein unverbesserlicher Schwafler (wie bei "M-Pathie" eben…) – zu diesem an sich wichtigen Thema hätte man einen klareren Autoren heranziehen sollen.
    Vielleicht hat Lenz in der Frage die richtige Grundeinstellung, aber er argumentiert stilistisch unsauber und teils unzusammenhängend bzw. in falscher Reihenfolge, grammatisch schwurbelig und teils unverständlich, und seine "m-pathischen" Schlußfolgerungen muß man wohl wie immer als naive Empörung entschuldigen…
    Bei seiner "Feuerzangenbowlen"-Physik-Vorlesung hat Lenz übrigens vergessen, daß nicht nur 2 Flugzeuge 3 Türme zum Einsturz gebracht haben sollen, sondern daß 2 weitere viel zu kleine Löcher und praktisch keine Trümmer oder Leichen hinterlassen haben sollen…
    Es hätte durchaus gereicht, mithilfe der bekannten Tatsachen sachlich zu erklären, daß nach 19 Jahren immer noch klar ist, daß die offizielle Version von "9/11" eine Lüge ist, es dagegen erwiesenermaßen viele Hinweise auf andere Versionen gibt: Nanothermit u.a.
    Man darf auch sagen, daß alle Regierungen und Medien und das, was volkt, sehenden Auges (wie bei der angeblichen "Pandemie") absurde Erklärungen verbreitet und / oder geglaubt haben, aber die Essenz ist, daß keiner weiß, was genau passiert ist, außer daß NICHT passiert ist, was die offizielle Version behauptet: das ist doch schon schlimm genug, da braucht man sich nicht darüber hinaus quasi religiös zu ereifern, wie die "Speaker´s-Corner"-Propheten im "Leben des Brian" oder R. Lenz.
    Ein paar weitere Fragen bleiben offen: was ist mit den genialen arabischen Studenten-Bürschchen (vgl. M. Böckers erstes "9/11"-Buch), und was mit den Passagieren der 4 Flugzeuge (leben die jetzt alle mit falscher Identität und lebenslanger Pension in einer pazifischen Steueroase? – vgl. "Operation North").
    Also, wer sich mit "9/11" bereits beschäftigt hat, den nervt Lenz, und wer sich nicht damit (kritisch) beschäftigt hat, den schreckt Lenzens Missionarismus vermutlich eher ab.

  8. @ Lesesalamander (11. September 2020 at 18:27)

    "zu 6. Ich habe das mit dem Kerosin mal durchgerechnet: …

    und *** die lustigen Zusatzannahmen, das die Komplette Heizenergie zu 100% in die Stahlträger der Gebäude geht, und sich dort absolut gleichmäßig verteilt *** (letztere Annahme folgt aus dem symmetrischen Einstürzen von oben bis unten). Ergebnis:
    … …"

    <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/lesesalamander/' rel='nofollow'>@Lesesalamander</a>,
    deine "lustige Zusatzannahme" spottet an Absurdität jeder Beschreibung !

    Auf diesem Niveau läßt sich freilich sehr viel beweisen oder widerlegen.
    Müll.

    • Ich verstehe deinen Punkt nicht. Um zu beweisen, dass es nicht geht, kann man solche Annahmen machen, um die Rechnung zu vereinfachen. Wenn es dann trotzdem nicht geht, kann man sicher davon ausgehen, dass es unter realen Bedingungen erst recht nicht geht…

      die Methode ist sozusagen eine Schranke zu berechnen, und zu schauen, auf welcher Seite man rauskommt.

  9. Wortreicher Beitrag mit mindestens schwacher Grammatik, Physik und Logik. Verglichen mit den z.T. krude begründeten Hypothesen ist es doch viel naheliegender, davon auszugehen, daß die Türme
    nach Materialschwächung infolge der Brände zusammenstürzten.
    Die politischen Kräfte, die dann den (ihren) maximalen Nutzen aus der Situation zogen, waren zweifellos viel besser vorbereitet auf die (jeweilige) Katastrophe "von nationaler Tragweite" als die
    Poeple – und wußten sie schnell zu (be)nutzen (u.a. zur offensichtlichen Abschaffung des US-Verfassungs- und Rechtstaates).
    Vielleicht hatte einer der zahlreichen Großprofiteure des kommenden "Krieges gegen den Terror" die Terror-Piloten begünstigt – jedch dafür kennen wir keine echten Beweise.
    Das Erzeugen von schwachen (und sogar von klugen) Hypothesen hierüber ist jedenfalls billig genug. Man kann soar davon ausgehen, daß Einheiten des tiefen Staates (zumindest bei Bedarf) selber solche (letzlich unbeweisbaren) Hypothesen und Spuren selbst produzierten, um ernsthafte Forscher zu verwirren (nur für den Fall, daß tatsächlich echte Spuren zu Elementen aus dem tiefen Staates führen sollten).
    Aber vielleicht (und vermutlich) wurde ihnen beim Verwirren der Massen auch von "Forschern" wie Rüdiger L. (und Fans) in weiten Teilen geholfen.

    Solch viertel gewalkte Spekualationen über genaue 9/11-Verläufe sollte man jedenfalls deutlich als solche (Spekulationen) kennzeichnen (und am besten im engen Zirkel beraten, bis sie erheblich gediegener sind).
    Ansonsten erodiert man mit solchen Beiträgen durchaus das Vertrauen in die Fähigkeit des Autors (und auch des Portals) zu realitätsnaher Einschätzung z.B. unserer derzeitigen Lage Abschaffung der Grundrechte mittels Fake-Pandemie).

    • Vernehmerin Kunolaila, sie können das Waterboarding einstellen.
      Ich würde sagen zwei Flugzeuge können 3 Wolkenkratzer zum Einsturz bringen.
      Ehrlich gesagt finde ich 1 plus 1 gleich 3 eine realitätsnahe Einschätzung. Wirklich.
      Und ja, ich werde meine Maske tragen, auch wenn ich finde, dass Masken echt nur was
      für Weicheier, Warmduscher und Bündnisfallausrufer sind.

  10. Lol.

    Danke lieber Rüdiger.

    Ein paar Kommentare aus der Physik:
    zu 5. Symmetrische Krater durch höchstwahrscheinlich assymetrische Einschläge haben Physiker noch nie gestört. Das kann man einfach verifizieren, indem man bei klarer Nacht nach oben blickt und den Vollmond anschaut. Symmetrische Krater durch zufällige Asteroideneinschläge… Erwarte daher nicht zu viel Hilfe aus dem professionellen Physikbetrieb.

    zu 6. Ich habe das mit dem Kerosin mal durchgerechnet: Wärmekapazität von Stahlbeton, Masse Stahlbeton aus der Wikipedia (durch 2, weil beide Gebäude zusammen erwähnt werden, und ich nicht sicher sein kann, ob die in der Wiki zitierte Masse für eines oder beide Gebäude gilt – durch 2 ist ungünstiger für uns), Treibstofftanks der in die Türme fliegenden Maschienen und die lustigen Zusatzannahmen, das die Komplette Heizenergie zu 100% in die Stahlträger der Gebäude geht, und sich dort absolut gleichmäßig verteilt (letztere Annahme folgt aus dem symmetrischen Einstürzen von oben bis unten). Ergebnis:
    Das Kerosin aus einer Boing, ich glaub es war die 737-Variante, reicht für nicht mehr als 100°C zusätzlich zu dem was der Bürobrand hergibt.
    Unter den wahnsinnig glaubwürdigen Annahmen des 100%-Wirkungsgrades und der gleichmäßigen Energieverteilung. Beides Märchen. Das erste sollte klar sein, für das zweite schaue man sich einfach Fotos von den Trümmerarbeiten an. Da ziehen schwere Bagger Stahlträger-teil aus dem Boden, die auf einer Seite 'normal' aussehen, und auf der anderen rot bzw. sogar gelb glühen. Damit ist dann die gleichmäßige Wärmeverteilung über 400m Gebäudehöhe wohl hoffentlich vom Tisch.

    Damit reicht die Energie des Kerosins weder für die notwendige zusätzliche Erhitzung, noch könnte man damit an symmetrischen Einstürzen der kompletten Gebäude festhalten.

    zu 6 a) bis f) aber noch der Hinweis, dass wir jegliche Fallgeschwindigkeiten immer in der Luft messen, und dass sich das für schwere Objekte, die keine Flügel haben, nicht wesentlich von Freifall im Vakuum unterscheidet. Ganz sicher kannst du keinen Zeitverlust durch Luftreibung unter realen Bedingungen für das ganze Gebäude messen. Allein die Zeitmessung dafür ist viel zu ungenau. Das schaffst du maximal für Gebäudeteile (die zufällig auf einer Kamera festgehalten wurden), wie im Fall von WTC7 geschehen. Für die Totale gibt es schlicht keine Aufnahmen. Oder doch?

    Ich habe mir mal (paar Jährchen her) die Videos von WTC1 und WTC2 angeschaut, und festgestellt, dass man da nach der Staubexplosion von einem Einsturz nicht mehr wahnsinnig viel sehen kann. Kennst du Videos, auf denen man tatsächlich den Einsturz sehen kann? Wäre cool, wenn du Links dahin posten könntest.

    thx

    • Hey,
      die Einsturzzeiten kannst du relativ gut schätzen – das Nist hat das gemacht und im Commission Report stehen die auch drin, glaube das sind ca. 10 Sekunden bei WTC 1 und 2.
      Das alleine macht schon so stutzig, weil das sehr nahe am freien Fall ist, und eben 2/3 der Türme völlig intakt waren.
      Sprich die müssen sich in (fast) Freifallgeschwindigkeit selbst zerlegt haben.

      Mich persönlich hat dieser Wahnsinn noch mehr überzeugt als WTC 7, aber beides sind natürlich unglaubliche Geschichten.

    • Ja genau. Wir können relativ gut schätzen. Wenn wir schätzen sollten wir Kommastellen beim Sekunden zählen vermeiden, also ein Wert wie 10,1 Sekunden verbietet sich eigentlich.
      Etwa 10 Sekunden ist super. Es könnten auch 12 (hier mangelt es an Bildern in der Totale würde ich meinen, ich bin immer noch interessiert an Gegenbeispielen, wenn jemand nen Link kennt) oder vielleicht sogar 15 gewesen sein (auf den NDS kam mal ein Erlebnisbericht, von jemandem der die Gedänkstätte besucht hat. Auf einer Plakette las er 15 (14?) Sekunden). Wesentlich mehr geht dann nicht mehr.

      Aber 15 Sekunden ist nur noch halbe Fallgeschwindigkeit, und auch 12 ist schon sowas wie 7 m/s² statt 9,81. Überlegungen zum Luftwiederstand sind da einfach müßig und machen einen unnötig angreifbar. Alle 3 Werte sind auch weit von dem Entfernt, was man erwarten darf, wenn die obersten Stockwerke auf eine Intakte Trägerstruktur darunter fallen und die daraufhin zerstört wird. Ganz unbeachtet der Tatsache, dass sich das nach baustatischem Blödsinn anhört.

      btw in Dresden, wo ich wohne, gab es zu meinen Kinderzeiten noch eine Ruine einers Gebäudes, dass durch Feuer eingestürzt ist. Und das Schadensbild sieht einfach anders aus. Einfach grundsätzlich anders. Nur mal so… wens interessiert, nach Bildern von der Ruine der Frauenkirche suchen. Sollte man finden können.

  11. Es reicht eigentlich das Buch von Andreas von Bülow zu lesen. Der rest läst sich mit gesunden Menschenverstand lösen. Das war eine " winwinwinwin" Situation. Nur nicht für die armen Menschen und Angehörigen die ums Leben kamen.
    Interessant ist auch das der Patriot Act nur 6 Wochen hätte gelten sollen. Da lassen sich gewisse Parallelen zu jetzt erkennen.
    Danke KEN KM

  12. es gibt so viele mysteriöse/widersprüchliche ereignisse, die letztendlich dazu führen diese zu hinterfragen und meisst verbunden mit der daraus enstanden erkenntniss, die frage zustellen, wie es gelingen könnte sich solcher augenscheinlichen verbrechen zur wehr zu setzen bzw. diese in welcher form auch immer nicht wieder geschehen zu lassen. es entsteht eine gewisse ohnmacht-vielleicht weil die hinterfragten ereignisse, sofortiger aufklärung und dem dadurch resultierenden gerechtigkeitssinn, oftmals wenn nicht sogar 'immer', das gefühl mit sich bringt, nichts bewegen zu können. oder anders: die herrangehensweise bzw. umsetzung, bislang den eindruck erweckt, zu langsam zu sein bzw. immer hinterher zu hinken. gute bsp. dafür erklären sich oftmals darin dass letztendlich verbrechen verjähren oder schlichtweg ingnoriert werden. geht es um bewusstsein was 'wir/ich' bedeutet oder gibt es wege schneller oder präventiv solcher ereignisse zu begegnen? wer ist schneller bzw. nachhaltiger? oder bedarf es mehr zeit und damit auch verbunden mehr verbrechen? wieviele 'opfer' brauch es noch um aus dieser ohnmacht auszubrechen? die meisten verbrechen werden fast immer einigen wenigen zugesprochen. könnte es nicht sein dass wir (die masse) genauso daran schuld sind an den verbrechen-durch unser handeln bzw. nicht handeln?

  13. Nach 19 Jahren sind die anonymen Verbrecher immer noch unbekannt. Diese Anonymität deckt sich mit allen anderen Kriegs-, Finanz-, Migrations-, Corona-Verbrechen unserer Zeit.

    Das Wunder vom 9/11 fing schon mit den Einschlägen von zwei Alu-Flugzeugen in netzartige senkrechte und horizontale Stahlkonstruktionen an.
    WTC 1+2 waren Stahl-Rahmentragwerke, deren konstruktive Fassaden jeweils mächtige Stahlpfosten im Abstand von ca. 1,20m hatten. Die Geschossdecken waren ebenfalls Stahlträgerkonstruktionen, jedoch horizonztal, an deren Oberkante mit Trapezblechen und geringem Aufbeton sowie Hohldecken, Platz für Installationen aller Art untergebracht waren. Trockenestrich-Platten schlossen jede Decke nach oben ab. An der Unterseite jeder Stahldecke waren abgehängte Gipskarton-Platten, die, wenn 2-fach ausgeführt, einen Brandschutz des Stahltragwerks Decke für 90 Minuten gewährleisteten. Zusätzlich war die Stahlkonstruktion direkt mit Spritzputz, teilweise mit Asbest versehen. Alle Stahlteile der senkrechten Fassade und der horizontalen Decken waren miteinander verbunden und bildeten ein unzerstörbares Raumtragwerk, was nicht nur senkrechte, sondern locker auch horizontale Kräfte wegstecken kann.
    Wenn nun ein Aluminium-Flugzeug die Fassade mit mächtigen, senkrecht und in Reihe stehenden Stahlpfosten durchtrennen kann, dann müsste anschließend auch dieses Alu-Flugzeug die horizontalen Stahlträger der Geschossdecken zerstören können, die dem Alu-Flugzeug in gleicher Richtung direkt entgegenstehen.
    Als Beispiel: man stelle sich eine Mistgabel mit 5 stählernen Zinken vor, die eine Aluminiumdose aufspießen. Was wird zerbersten?
    Niemals die Mistgabel.
    Alles andere ist absurd und unmöglich. Aluminium hat einen Schmelzpunkt von 660 Grad, Stahl vom mindestens 1.500 Grad.

    Welche Tragkräfte das zerstörte Stahlrahmen-Tragwerk noch aufnehmen konnte, zeigt sich daran, dass das Flugzeug ein gewaltiges Loch von ca. 55m Breite in die 64m breite gesamte Stahlrahmen-Fassade gerissen hat. Und das über viele Geschosse. Und trotzdem werden die Lasten der oberen Geschosse locker auf die Ecken der übrigen Stahlkonstruktion abgetragen.

    WTC 7 als Stahlskelett ist unkaputtbar.
    In der Baugehmigung der WTC-Türme müsste jedoch festgehalten sein, wie diese Stahl-Türme wieder zurückgebaut werden. Das ist üblich.
    Sollte sich dort ein Hinweis auf atomare Sprengsätze im Untergrung von WTC-Türmen finden, wäre das die Lösung des Verbrechens.
    Zumindest schützt das netzartige stählerne Flächentragwerk von WTC1+2 besser vor fliegenden Alu-Objekten, als OP-Masken vor winzigen Corona-Viren.
    Hier wird die Verwirrung unswerer Qualitäts-Politiker, Medien und Mainstream-Wissenschaftler komplett.

    • Man nennt uns "Statiker", ich selbst bevorzuge: "Tragwerksplaner". Das Meiste, was Sie sagen, Fantasian, stimmt. Bei Hochhäusern werden aber immer – neben den vertikalen Einwirkungen – auch horizontale berücksichtigt! Das sind vor Allem: Wind und Erdbeben. (Bei Atomkraftwerken auch: Absturz eines Kampfflugzeuges!) Was ich in Ihrer Ausführung vermisse, ist die Dynamik! Ich kann nicht abschätzen, ob ein Flugzeugflügel oder Flugzeugrumpf aus Aluminium die vertikalen Stiele aus Stahl der Gebäudehülle durchtrennen kann. Ich bin eben Statiker, kein Dynamiker! Die kinetische Energie kann ich nicht beurteilen. Sie ist aber da. Was sicher nicht stimmt, ist die Annahme, dass die horizontalen Platten das gleiche Trägheitsmoment wie die Fassaden haben. Die Geschossdecken, wirken als Scheiben und haben ein hohes Trägheitsmoment, sie stellen dem Alu-Flugzeug ein hohes Beharrungspotential entgegen. Was sicher auch nicht stimmt, dass ein Stahlskelett "unkaputtbar" ist. Es ist nicht duktil und hat damit den Vorteil, elastisch zu sein ! Was ich absolut nicht teile, ist Ihre Annahme, dass zum "Rückbau" atomare Sprengsätze installiert wurden. Das geht mit Nanothermit viel einfacher und ist erprobt.

    • Das meine ich auch Herr Voß, die 5-6 Geschossdecken, die durch das dünnwandige Alu-Flugzeug angeblich zerstört wurden, haben so eine große Trägheit, dass das Flugzeug eher in Scheiben zerschnitten werden müsste, als dass diese Geschossdecken zerstört werden.
      Nun sind sie aber zerstört und das mächtige stählerne Netz der Fassade auch. Für die Aktion war möglicherweise Termit im Spiel. Wenn das so wäre, müsste das Alu-Flugzeug ferngesteuert worden sein, um genau diese Stelle der Fassade zu treffen.
      Dann brauchts also keine Flugerfahrenen Entführer mit Teppichmessern, sondern ein Flieger aus Hollywood ohne Passagiere.

  14. Ich habe lange gerätselt, was es mit dem angeblichen vierten Flugzeug, das bei Shanksville abgestürzt sein soll, auf sich hatte.
    Meiner Meinung nach hat der Fake dieses Flugzeugabsturzes überhaupt keinen Sinn gemacht.
    Denn es ist wohl die am einfachsten zu durchschauende und widerlegende offizielle Lüge.

    Warum hat man also diesen Fakeabsturz trotzdem mit in den Plot von 9/11 genommen????????

    Ich selbst wäre wohl nie darauf gekommen, aber meine Freundin, deren Vater U.S.-Bürger war, hat mir den Sinn dahinter verständlich gemacht.

    Es geht beim Shanksville Plot um Patriotismus und Heldentum, die in jedem Amerikaner von klein auf fest verankert sind –
    "Pledge of Allegiance".

    "Pledge of Allegiance (englisch Treueschwur) ist ein in den Vereinigten Staaten übliches Treue-Gelöbnis gegenüber der Nation und der Flagge der Vereinigten Staaten. (allegiance ist eine Vokabel mit vielen Bedeutungsnuancen bzw. -facetten; es bedeutet Gefolgschaft, Gehorsam, Loyalität, Untertanentreue, Zugehörigkeitsgefühl). Es wird normalerweise gemeinsam und einstimmig bei öffentlichen Veranstaltungen geleistet. Vor allem in öffentlichen Schulen ist der Treueschwur oft Bestandteil des gemeinsamen Morgenrituals." (Wikipedia)

    Diese Form der Indoktrination hat meine Freundin in ihrer Kindheit jahrelang in den USA selbst erlebt.

    Zurück zum Absturz bei Shanksville und das dadurch erzeugte Narrativ:

    Durch das offensichtlich selbstlose, heldenhafte und patriotische Handeln der Passagiere auf diesem angeblichen Flug soll der mehr oder weniger unterbewußte Nationalstolz aller U.S.-Amerikaner angesprochen werden und in Verklammerung mit den anderen Teilen des 9/11 Plots das Gesamtwerk in seiner offiziellen Darstellung resistenter gegen aufkommende Zweifel machen.

    Aus psychologischer Sicht ein wirklich genialer Schachzug.

    Wie gesagt, ich wäre da selbst nie darauf gekommen, macht aber vor diesem Hintergrund meiner Meinung nach absolut Sinn.

  15. Man kann sich Dokumentationen dar über anschauen, wie Hochhäuser "abgebrochen" werden, indem sie gezielt gesprengt werden, so dass sie in ihren "Fuß" stürzen. Dem geht eine aufwändige Arbeit voraus – Stock um Stock müssen die Sprengladungen präzise angebracht werden. Wie konnte das geschehen, ohne dass irgendjemandem etwas aufgefallen wäre? Vielleicht sollte man hier auch einmal die sehr genaue Untersuchung von Dr. Judy Wood heranziehen (youtube), die mit der Frage endet, ob hier nicht etwas ganz Neues zur Anwendung kam, das wir nicht kennen und wozu keine umfangreichen Vorarbeiten erforderlich wären. Ich meine, letztlich wissen wir nur eines: Die offizielle Story ist falsch. Und dort fängt dann "das Mysterium" an.

  16. Ja 19 Jahre sind nun ins Land gezogen.

    Und heute? Irgendwelche Parallelen zu entdecken zu heutigen Großveranstaltungen wie Corona?
    Nein? Bitte weitergehen nichts zu sehen?

    Es ist einfach viel zu leicht. Viiiiieeeel zu leicht.

    Die Aktionen, auch im Nachhinein betrachtet erscheinen so Plump, so blöde und durchschaubar.
    Aber, wie jetzt auch wieder, funktioniert es ohne besondere Anstrengung.
    Als die Gebäude "Live" eingestürzt sind im prime Time TV habe ich gesagt "Sprengung". Ich habe es damals fast rausgeschrieen mit einem Lächeln (Das Lächeln deswegen, da dadruch die "Unfassbarkeit" der Situation komplett verschwand und das Machwerk erklärbar wurde und nicht aus Schadenfreude oder ähnliches). Ich wurde angeguckt als wäre ich ein Außerirdischer, der nicht nur eine andere Sprache spricht sondern ein kompletter Fremdkörper zu sein scheint. Ab da wurde mir vollends klar, dass meine Gedankengänge nicht der "Norm" entsprechen und ich damit anecken würde.

    Wieso es so leicht ist alle täuschen zu können sollte tiefer erforscht werden.

    Und mit Psychologie alleine machen es sich alle zu einfach.

Hinterlasse eine Antwort