Der Covidianische Kult | Von C. J. Hopkins

Die Gemeinschaft der Corona-Gläubigen gleicht einer Sekte — mit der Mitgliederzahl einer Weltreligion.

Hinweis zum Beitrag: Der vorliegende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

Eine wirre Ideologie, die einen Plan verfolgt, ihre Anhänger Schritt für Schritt zu transformieren. Totale Kontrolle des Bewusstseins und der Versuch, Menschen radikal aus ihrem bisherigen Lebensumfeld herauszureißen. Systematische Erzeugung eines Ohnmachtsgefühls. Ein rigides System von Belohnung und Verhaltenskontrolle. Autoritäre Strukturen und die Neigung, Abweichler zu brandmarken und zu verstoßen (…) Denkt man da nicht automatisch an einen gefährlichen religiösen Kult? Nur weil die Anzahl der betroffenen Menschen so groß ist, fällt den meisten Beobachtern des Corona-Geschehens der Begriff „Sekte“ nicht ein. Aber auch ein Wahn mit sehr vielen Anhängern bleibt ein Wahn. Bereits im Oktober 2020 schrieb der Autor einen Aufsatz mit dem Titel „Der Covidianische Kult“ (1), in dem er die sogenannte Neue Normalität als eine globale totalitäre ideologische Bewegung beschrieb. Die Entwicklungen der letzten sechs Monate haben die Richtigkeit dieser Analogie bewiesen.

Ein Kommentar von C. J. Hopkins.

Ein volles Jahr nach der anfänglichen Verbreitung der äußerst schockierenden und völlig fiktiven Fotos von auf der Straße tot umfallenden Menschen, der prognostizierten 3.4 Prozent Todesrate und dem ganzen Rest der offiziellen Propaganda, trotz des Mangels an jeglichen tatsächlichen wissenschaftlichen Beweisen für eine apokalyptische Seuche — und der Fülle der gegenteiligen Indizien —, verhalten sich Millionen Menschen weiterhin wie Mitglieder eines riesigen Todeskultes, laufen in der Öffentlichkeit mit medizinisch aussehenden Masken herum, wiederholen roboterhaft nichtssagende Plattitüden, quälen Kinder, ältere Menschen, Behinderte, verlangen, dass jeder sich gefährliche experimentelle „Impfstoffe“ injizieren lässt, und verhalten sich einfach generell wahnhaft und psychotisch.

Wie sind wir bloß an diesen Punkt gekommen …? An den Punkt, an dem, wie ich es in The Covidian Cult formuliere, „anstatt dass der Kult als eine Insel innerhalb der dominanten Kultur existiert, der Kult die dominante Kultur geworden ist, und diejenigen von uns, die dem Kult nicht beigetreten sind, zu isolierten Inseln innerhalb dieser Kultur geworden sind“.

Um das zu verstehen, muss man wissen, wie Sekten das Denken ihrer Mitglieder kontrollieren, denn totalitäre ideologische Bewegungen funktionieren mehr oder weniger auf die gleiche Weise, nur in einem viel größeren, gesellschaftlichen Maßstab. Es gibt eine Fülle von Forschungen und Wissen zu diesem Thema (ich habe Robert J. Lifton in meinem früheren Aufsatz erwähnt), aber um die Sache zu verdeutlichen, werde ich einfach Margaret Singers Sechs Bedingungen der Bewusstseinskontrolle“ aus ihrem Buch von 1995, Cults in Our Midst, als eine Linse verwenden, durch die man den Covidianischen Kult betrachten kann. (Die Kursivschrift ist von Singer, der Kommentar ist von mir.)

Sechs Bedingungen der Bewusstseinskontrolle

1. Die Person wird im Unklaren darüber gehalten, was vor sich geht und wie sie oder er Schritt für Schritt verändert wird.

Potenzielle neue Mitglieder werden Schritt für Schritt durch ein Programm zur Verhaltensänderung geführt, ohne dass sie die endgültige Agenda oder den vollständigen Inhalt der Gruppe kennen.

Rückblickend ist es leicht zu erkennen, wie die Menschen Schritt für Schritt darauf konditioniert wurden, die „New-Normal“-Ideologie zu akzeptieren. Sie wurden mit erschreckender Propaganda bombardiert, eingesperrt, ihrer Bürgerrechte beraubt, gezwungen, in der Öffentlichkeit medizinisch aussehende Masken zu tragen, absurde „Social-Distancing“-Rituale zu praktizieren, sich ständigen „Tests“ zu unterziehen, und was sonst noch alles dazugehört. Jeder, der sich diesem Programm zur Verhaltensänderung nicht fügte oder den Wahrheitsgehalt und die Rationalität der neuen Ideologie in Frage stellte, wurde als „Verschwörungstheoretiker“, „Covid-Leugner“, „Anti-Vaxxer“ verteufelt, im Grunde ein Feind der Sekte, wie eine unterdrückerische Person in der Scientology-Kirche.

2. Kontrolle des sozialen und/oder physischen Umfelds der Person; insbesondere Kontrolle der Zeit der Person.

Seit über einem Jahr kontrollieren die „New-Normal“-Behörden das soziale/physische Umfeld und die Art und Weise, wie die „New Normals“ ihre Zeit verbringen, mit Lockdowns, Abstandsritualen, Schließung „nicht systemrelevanter“ Geschäfte, allgegenwärtiger Propaganda, Isolierung älterer Menschen, Reisebeschränkungen, obligatorischen Maskengeboten, Protestverboten und nun auch mit der Segregation der „Ungeimpften“.

Im Grunde wurde die Gesellschaft in etwas verwandelt, das einer Infektionsstation oder einem riesigen Krankenhaus ähnelt, aus dem es kein Entkommen gibt.

Sie haben ja die Fotos der glücklichen „Neuen Normalen“ gesehen, die in Restaurants essen, sich am Strand entspannen, joggen, zur Schule gehen und so weiter, die mit ihren medizinisch aussehenden Masken und prophylaktischen Gesichtsschilden ihrem „normalen“ Leben nachgehen. Was Sie hier sehen, ist die Pathologisierung der Gesellschaft, die Pathologisierung des Alltags, die physische (soziale) Manifestation einer morbiden Besessenheit von Krankheit und Tod.

3. Systematische Erzeugung eines Ohnmachtsgefühls.

Welche Art von Mensch könnte sich machtloser fühlen als ein gehorsamer New Normal, der zu Hause sitzt, obsessiv die Anzahl der „Covid-Todesfälle“ protokolliert und Fotos seiner medizinisch aussehenden Maske und seines Post-„Impf“-Pflasters auf Facebook teilt, während er auf die Erlaubnis der Behörden wartet, nach draußen zu gehen, seine Familie zu besuchen, seine Geliebte zu küssen oder einem Kollegen die Hand zu geben? Die Tatsache, dass im Covidianischen Kult der traditionelle charismatische Sektenführer durch eine Menagerie von medizinischen Experten und Regierungsbeamten ersetzt wurde, ändert nichts an der völligen Abhängigkeit und elenden Machtlosigkeit seiner Mitglieder, die auf einen Zustand reduziert werden, der dem eines Kleinkindes ähnelt. Diese elende Ohnmacht wird nicht als negativ empfunden, im Gegenteil, sie wird stolz gefeiert. Daher die mantraartige Wiederholung der „New-Normal“-Plattitüde „Trust the Science!“ (Vertraue der Wissenschaft!) von Leuten, die, wenn man versucht, ihnen die Wissenschaft vor Augen zu halten, völlig durchdrehen und anfangen, aggressiven Unsinn zu faseln, um einen zum Schweigen zu bringen.

4. Manipulation eines Systems aus Belohnungen, Bestrafungen und Erlebnissen in einer Art und Weise, die ein Verhalten verhindert, das die frühere soziale Identität der Person widerspiegelt.

Es geht hier um die Verwandlung der ehemals grundsätzlich rationalen Person in eine ganz andere, vom Kult anerkannte Person, in unserem Fall eine gehorsame „New-Normal“-Person. Singer geht darauf näher ein, aber ihre Diskussion bezieht sich hauptsächlich auf Subkultur-Sekten, nicht auf groß angelegte totalitäre Bewegungen. Für unsere Zwecke können wir dies in Bedingung 5 einbeziehen.

5. Manipulation eines Systems aus Belohnungen, Bestrafungen und Erlebnissen, um das Erlernen der Ideologie oder des Glaubenssystems der Gruppe und der von der Gruppe gebilligten Verhaltensweisen zu fördern. Gutes Verhalten, die Demonstration von Verständnis und Akzeptanz der Überzeugungen der Gruppe und die Einhaltung der Regeln werden belohnt, während Hinterfragen, das Äußern von Zweifeln oder Kritik mit Missbilligung, Zurechtweisung und möglicher Ablehnung begegnet wird. Wenn jemand eine Frage äußert, wird ihm das Gefühl gegeben, dass etwas mit ihm nicht stimmt, wenn er etwas in Frage stellt.

OK, ich werde Ihnen eine kleine Geschichte erzählen. Es ist eine Geschichte über eine persönliche Erfahrung, die Sie sicher auch schon gemacht haben. Es ist eine Geschichte über einen gewissen Neuen Normalen, der mich schon seit einigen Monaten nervt. Ich nenne ihn Brian Parks, denn, nun ja, so heißt er halt, und ich habe keine Skrupel mehr, seinen Namen zu nennen…

Brian ist ein ehemaliger Freund/Kollege aus der Theaterwelt, der sich ganz dem „New Normal“ verschrieben hat und total sauer ist, dass ich das nicht getan habe. Brian ist so erbost darüber, dass ich dem Kult nicht beigetreten bin, dass er im Internet unterwegs ist und mich als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet und andeutet, dass ich eine Art Nervenzusammenbruch gehabt hätte und sofortige psychiatrische Behandlung bräuchte, weil ich das offizielle „New-Normal“-Narrativ nicht glaube. Nun, das wäre eigentlich nicht weiter schlimm, außer dass Brian meinen Charakter anzweifelt und versucht, meinen Ruf auf den Facebook-Seiten anderer Theaterkollegen zu beschädigen, wozu er sich berechtigt fühlt, da ich ein „Covid-Leugner“, ein „Verschwörungstheoretiker“ und ein „Anti-Vaxxer“ oder was auch immer sei, und da er die Macht des Staates, der Medien und so weiter auf seiner Seite hat.

So funktioniert das in Sekten und in größeren totalitären Systemen. Es ist normalerweise nicht die Gestapo, die Sie holen kommt. Es sind normalerweise Ihre Freunde und Kollegen.

Was Brian tut, ist, dieses System aus Belohnungen und Bestrafungen zu benutzen, um seine Ideologie durchzusetzen, weil er weiß, dass die meisten meiner anderen Kollegen in der Theaterwelt auch voll auf „New Normal“ abfahren, oder zumindest wegschauen und schweigen, während es umgesetzt wird.

Diese Taktik ist bei Brian offensichtlich nach hinten losgegangen, vor allem, weil es mir scheißegal ist, was irgendwelche Neuen Normalen von mir denken, egal ob sie in der Theaterwelt oder sonst wo arbeiten, aber ich bin in einer ziemlich privilegierten Position, denn ich habe erreicht, was ich im Theater erreichen wollte, und würde lieber meine Hand in einen Mixer stecken, als meine Romane bei Konzernverlagen einreichen, damit sie von „Sensibilitätslesern“ begutachtet werden, also gibt es nicht viel, womit man mir drohen könnte. Zudem habe ich keine Kinder zu unterstützen oder Behörden, denen ich Rechenschaft ablegen muss (im Gegensatz zu, zum Beispiel, Mark Crispin Miller, der derzeit von der „New-Normal“-Behörde an der NYU gegängelt wird.)

Die Sache ist die, dass diese Art der ideologischen Konditionierung überall tagtäglich stattfindet, sei es am Arbeitsplatz, unter Freunden, sogar in der Familie. Der Druck, sich anzupassen, ist stark, denn nichts ist für eingefleischte Sektierer oder Mitglieder totalitärer ideologischer Bewegungen bedrohlicher als diejenigen, die ihre grundlegenden Überzeugungen in Frage stellen, sie mit Fakten konfrontieren oder auf andere Weise zeigen, dass ihre „Realität“ überhaupt nicht der Realität entspricht, sondern vielmehr eine wahnhafte, paranoide Fiktion ist.

Der Hauptunterschied zwischen der Funktionsweise von Sekten und totalitären ideologischen Bewegungen besteht darin, dass eine Sekte normalerweise eine subkulturelle Gruppe ist und daher Nicht-Kult-Mitglieder die Macht der Ideologie der dominanten Gesellschaft haben, auf die sie sich stützen können, wenn sie sich den Bewusstseinskontrolltaktiken der Sekte widersetzen und versuchen, ihre Mitglieder zu deprogrammieren (…) wohingegen in unserem Fall dieses Gleichgewicht der Macht umgekehrt ist. Totalitäre ideologische Bewegungen haben die Macht der Regierungen, der Medien, der Polizei, der Kulturindustrie, der Wissenschaft und der willfährigen Massen auf ihrer Seite. Sie brauchen also niemanden zu überzeugen. Sie haben die Macht, die „Realität“ zu diktieren. Nur Sekten, die in völliger Isolation operieren, wie Jim Jones’ People’s Temple in Guyana, genießen dieses Maß an Kontrolle über ihre Mitglieder.

Diesem Konformitätsdruck, dieser ideologischen Konditionierung, muss heftig Widerstand geleistet werden, ungeachtet der Konsequenzen, sowohl öffentlich als auch in unserem Privatleben, oder die „Neue Normalität“ wird mit Sicherheit unsere „Realität“ werden. Trotz der Tatsache, dass wir „Covid-Leugner“ derzeit den Covidianer-Kultisten zahlenmäßig unterlegen sind, müssen wir uns so verhalten, als ob wir es nicht wären, und uns an die Realität, die Fakten und die echte Wissenschaft halten, und die „Neuen Normalen“ als genau das behandeln, was sie sind, Mitglieder einer neuen totalitären Bewegung, wahnhafte Sektierer, die Amok laufen. Wenn wir das nicht tun, werden wir bei Singers Bedingung 6 ankommen …

6. Ein geschlossenes System der Logik und eine autoritäre Struktur, die kein Feedback zulässt und sich weigert, modifiziert zu werden, außer durch die Zustimmung der Führung oder durch einen Befehl. Die Gruppe hat eine Top-Down-Pyramidenstruktur. Die Führer müssen verbale Mittel haben, um immer im Recht zu sein.

Noch sind wir nicht so weit, aber wir steuern darauf zu … auf einen globalen krankhaften Totalitarismus. Also, bitte, sprechen Sie es aus. Nennen Sie die Dinge beim Namen. Konfrontieren Sie die Brians in Ihrem Leben. Auch wenn diese sich selbst versichern, dass sie versuchen, Ihnen zu helfen, „zur Vernunft zu kommen“ oder „die Wahrheit zu sehen“ oder „der Wissenschaft zu vertrauen“, so tun sie das gerade nicht.

Sie sind Sektierer, die verzweifelt versuchen, Sie dazu zu bringen, sich ihren paranoiden Überzeugungen anzupassen, sie setzen Sie unter Druck, manipulieren Sie, schikanieren Sie, bedrohen Sie. Lassen Sie sich nicht auf ihre Bedingungen ein, oder lassen Sie sich von ihnen dazu bringen, ihre Prämissen zu akzeptieren.

Wenn sie Sie erst einmal in ihr Narrativ eingesponnen haben, haben sie gewonnen. Entlarven Sie sie, konfrontieren Sie sie mit ihren Taktiken und ihren Motiven. Sie werden sie wahrscheinlich nicht im Geringsten umstimmen, aber Ihr Beispiel könnte anderen Neuen Normalen, deren Glaube ins Wanken gerät, helfen, zu erkennen, was ihrem Verstand angetan wurde, und mit der Sekte zu brechen.

Quellen und Anmerkungen:

(1) https://consentfactory.org/2020/10/13/the-covidian-cult/

+++

C. J. Hopkins ist ein preisgekrönter Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker/Kommentator mit Sitz in Berlin. Seine Stücke wurden international an Theatern und Festivals produziert. Seine politischen Satiren und Kommentare werden von Consent Factory, RT.com, OffGuardian, ZeroHedge, ColdType, Dissident Voice und anderen Publikationen veröffentlicht. Sein dystopischer Science-Fiction-Roman „Zone 23“ wurde 2017 bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant veröffentlicht.

+++

Redaktionelle Anmerkung: Diese Kolummne erschien zuerst am 21. April 2021 unter dem Titel „The covidian cult part II““ bei Consent Factory. Sie wurde von Sabine Amann vom ehrenamtlichen Rubikon-Übersetzerteam übersetzt und vom ehrenamtlichen Rubikon-Korrektoratteam lektoriert.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 7.5.2021 bei Rubikon – Magazin für die kritische Masse.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Anna Tryhub / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

55 Kommentare zu: “Der Covidianische Kult | Von C. J. Hopkins

  1. Dave Steiner sagt:

    Siehe den Film "Die Welle"!

  2. Bon sagt:

    Es ist tragisch und überaus spannend zugleich den Corona-Kult in meinem Umfeld zu beobachten. Die betroffenen suchen regelrecht nach Tatsachen, die sie in ihrer Vorstellung bestätigen und reagieren allergisch auf alles, was ihr Weltbild ins Wanken bringen könnte. Die Impfung ist die Rettung und dann wird alles wieder wie vorher. Sie ist "nur ein kleiner Pieks" und "bei so vielen Impfungen wäre ja schon bekannt, ob sie gefährlich ist" und "Corona ist ja auch für junge Menschen gefährlich, da wäre eine Impfung das bessere Übel". Spannend finde ich, dass sie die Tatsachen, die ihr Weltbild ins Wanken bringen könnten, sehr wohl spüren und sich regelrecht dagegen wehren, statt sich interessiert auf die Suche zu machen. Mich erinnert das sehr an eine Psychose. Der Psychiater wird dem Patienten nicht sagen können, dass er nicht verfolgt wird und ihn dieser Verfolger nicht umbringen möchte. Der Patient ist fest davon überzeugt und wird immer wieder "Fakten" und "Tatsachen" finden, die seine Wahnvorstellung untermauern und sich gegen alles wehren, was dem widerspricht. Würde der Psychiater versuchen den Patienten mit der harmlosen Realität zu konfrontieren, würde der Wahnhafte den Psychiater in seine Wahnwelt einbauen und wütend werden und nicht mehr mit ihm sprechen wollen. Am Ende geht es um geht es dabei um große Angst. Die Corona-Kult-Anhänger haben Angst. Angst vor uns, die dem nicht angehören, Angst vor Fakten, Angst vor der Realität und vielleicht Angst davor, dass das vor dem sie eigentlich Angst haben müsste, vielleicht viel beängstigender ist. Das alles haben wir den Medien zu verdanken, die diese beeindruckende Gehhirnwäsche hingelegt und diese Wahnwelt erschaffen haben und die Politiker, die als reale Statisten eifrig mitspielen.

    • Hartensteiner sagt:

      Gut beschrieben. Es muss wohl früher schon eine Massenimpfung gegeben haben, die außerordentlich gegen jedes Denken hilft. Die Anmutung denken zu sollen oder gar zu müssen, ruft sofort "Antikörper" auf den Plan die in einem Kampf mit Zähnen und Klauen jedes Denken verhindern.
      Das wird mir schon seit vielen Jahren von LehrerInnen bestätigt, dass dies bei mindestens 90% der SchülerInnen zu beobachten ist. Diese Impfung erfolgt also schon sehr früh….

  3. Grille2020 sagt:

    Vor zwei Tagen wagte ich es in einem der berühmten "Sozialen Medien"anzudeuten, dass es neben der Impfung auch noch eine natürliche Immunität gäbe…
    Ich löste in dem mehrheitlich von US-Leuten einen Shitstorm aus. Die teerten und federten mich verbal und am Liebsten hätten sie mir einen Pflock durchs Herz gestossen.
    Auch Differenzierungen (z. B. dass die Impfung aller Kinder fragwürdig sei..) halfen nichts. Man wollte mich partout missverstehen als einen Zyniker, der unzählige Tote hinnimmt.

    Schliesslich entdeckte ich eine deutsche Gruppe mit ca. 30 000 Mitgliedern "Team Drosten…" Die vergöttern Herrn Drosten und hassen Shreek…und sie zelebrieren wie hier ähnlich beschrieben jegliche Komplikation des Virus oder Gefahr, währenddessen sie die Impfung als das Manna vom Himmel feiern..
    Ich scrollte eine halbe Stunde ungläubig, nicht weil ich andere Meinungen nicht respektiere, aber weil dort durchwegs nur die EINE Meinung erlaubt ist.
    Übrigens; Sollten im Herbst die "Inzidenzen" wieder steigen, sind die Schuldigen schon ausgemacht…!
    Zieht Euch warm an. Es kommt wieder die Zeit der "Brunnenvergifter" und "Hexen", die für alles Übel verantworltich sind.

    Für mich ist das nach wiederholten Vermutungen eine grosse Enttäuschung.und ein Wendepunkt in meinem Leben.

    Auch ich fürchtete das Virus vor einem Jahr. Zahlen, Fakten und mein wiss. Background haben meine Meinung stark relativiert bzw. korrigiert. Ausserdem habe ich mich schon früher im Nachgang der "Schweinegrippe", des vermeintlichen "Waldsterbens" und des "Ozonlochs" beschäftigt. In den ersten beiden Fällen waren es Zeitungsenten, die sogar wissenschaftlich aufgearbeitet wurden Auch die "Klimakatastrophe" geht in die gleiche Richtung und ist bereits aufgegleist worden. Kein geringerer als Herr Gates ist mit dabei an vorderster Front. Und ja, auch die unzähligen Unstimmigkeiten um 911 und die "Gefahr durch Terroristen" haben meine Denke in den letzten 10 Jahren auch mitverändert.

    Danke für diesen Beitrag. Er zeigt gut auf, wie bei diesem Event die Gesellschaft entsetzlich gespalten ist.

    • P.Nibel sagt:

      @Grille2020
      Bevor Sie das Wort "Brunnenvergifter" benützen, sollten Sie einmal das Wort "Mikwe" googeln!

    • Hartensteiner sagt:

      P. Nibel wieder beim Versuch etwas gegen Juden zu finden? Mikwe ist ein traditionelles bzw. rituelles Bad, das Juden zu Zeiten nahmen, als ein guter Christenmensch noch dreckig zu sein hatte und stinken sollte. (Die berühmten Kreuzritter scheuten das Bad wie den Teufel!) Diese, wenn auch noch anfängliche Hygiene verhalf schon damals den Juden zu besseren Chancen, gesund zu bleiben. Kam eine Seuche und sie waren weniger betroffen, dann hängte man ihnen deshalb die Seuche als vermeintliche Verursacher an. Auch wegen Hygiene gesund bleiben kann also zum Verdachtsfall gemacht werden.

  4. P.Nibel sagt:

    Der Vergleich mit einer Sekte hinkt tatsächlich, wenn hier die Minderheit von der Mehrheit spricht!
    Es wird oft gesagt, man solle aus der Geschichte lernen und wir hätten das doch alles schon mal erlebt, und das stimmt:

    Beim letzten mal nannte man es "Entnazifizierung" und man bombardierte uns erst zwei Jahre lang und zwang uns dann in Hungerwinter und Schwarzmarkthandel hinein – in ständiger Angst, erwischt und erschossen zu werden.
    Dann wurde das alte Gesellschaftssystem, in dem ein Führer alle Menschen dazu zwang, an einem Strang zu ziehen, gegen ein System ersetzt, in dem jeder gegen jeden kämpft. Diesmal haben wir Glück, denn der Terror, mit der wir für die "Entdemokratisierung" weichgeklopft werden sollen, ist subtiler und besser dosiert als die Bomben!

    Wir sind es gewöhnt, dass die Medien lediglich die Nachteile des alten Systems darstellen, seine Vorteile aber Verschweigen. Bei der Darstellung des neuen Systems waren es immer nur die Vorteile, die Beleuchtet wurden, während die Nachteile unter den Tisch fielen. Jetzt wird das neue System zum alten System und wieder wird die Welt, in der wir aufgewachsen sind, schlechtgeredet und die Neue Normalität wird marktschreierisch angepriesen.

    Letztes mal hat das niemand aufhalten können und ich sehe keine Aussicht, dass es diesmal anders sein wird.
    Manche Leute haben ja noch nicht einmal die letzte Umerziehung verstanden!

    • Deakehler sagt:

      die Umerziehung besteht nach meiner Meinung aus mehreren Phasen, ist seit über 150 Jahren im Gange und noch nicht abgeschlossen. Max Stirner erkannte dies bereits.

    • Hartensteiner sagt:

      Entnazifizierung hätte bedeuten müssen, von der Spitze herunter gezählt, z.B. 500 000 dieser Verbrecher aus dem Verkehr zu ziehen. Stattdessen besetzten die nach 45 alle wichtigen Stellen. War also nichts. ("Persilschein für alle). Nur ein paar symbolische Verurteilungen, die ich zwar befürworte, die aber für nichts ausreichten.
      Deshalb hat sich 1945 auch die Bevölkerung beinahe verdoppelt: Davon wurde eine Hälfte unsichtbar, die andere bestand aus Widerständlern und Antifaschisten. Dagegen war die berühmte Vermehrung von Brot durch Jesus Christus ein Klacks.

  5. Deakehler sagt:

    Danke C. J. Hopkins, die geschilderten Beobachtungen würde ich bestätigen.
    Ende der1970er waren im Großraum Stuttgart die Mun-Sekte, die Kinder Gottes und auch die Scientology Church recht aktiv. In meinem Umfeld waren einige Menschen in deren Bann geraten, konnten sich jedoch wieder lösen. Erst nach Jahren mit gehörigen Abstand zu den Geschehnissen, konnten die Betroffenen sich zu dieser Zeit äußern und zugestehen genau die Methodik der 6 angeführten Punkte erlegen zu sein. Vorallem waren sie im Nachgang erschrocken über die Tilgung ihres gesunden Menschenverstandes in dieser Zeit. In allen Fällen gelang die Loslösung nur durch hartnäckige Initiativen von der eigene Familie der Betroffenen, die zum Teil nur durch energischen Eintritt in die Kreise gelang. Verbale Angriffe in Form vom demonische Verwünschungen wurden kollektiv auf die "Entführer" und "Entführten" ausgelassen.
    Eine Freundin berichtete mir diese Tage von einer Aktion in unserer Kreisstadt. Eine Gruppe versuchte mit einer mobilen Musikanlage in der Einkaufmeile der Innenstadt die Menschen zu Tanz und Schwoof zu motivieren. Die Aktion wurde in kürzester Zeit von der Polizei gehindert und aufgelöst. Am meisten erschrocken war sie jedoch von der zum Teil äußert ungezügelte Aggression von Passanten gegen die Aktionisten – Assoziationen zu "Zeugen Coronas" kamen mir bei ihrer Schilderung sofort in den Sinn.

    • Grille2020 sagt:

      Als Katholik muss ich leider anfügen, dass diese Mechanismen auch in den grossen Weltreligionen funktionieren.

      Zum einen steckt in diesen grossen monotheistischen Weltreligionen viel Weisheit zum Umgang miteinander und sogar ein transzendentes Moment (also nicht nur untereinander, sondern der Blick in das Grosse und Ganze, wie auch immer sich das jemand vorstellt).
      Zum anderen steckt darin aber auch die Angst (bei den Christen, insbes. praktizierenden Katholiken) vor der "Verdammnis", an welche dann beliebige kirchliche Anordnungen geknüpft werden können.
      Die Drohung mit dem Höllenfeuer gegenüber ein kleines Kind generiert Traumata und Angststörungen und verhindert eine gesunde Entwicklung, obwohl gerade im Neuen Testament auch so viel Befreiendes zu finden wäre.

      Durch die Angst, ob Religion, Sekte, Staat und Politik oder ein Virus wird der Mensch vom eigenen Denken abgehalten. Er arbeitet/denkt im "Not-Modus" und dieser Zustand kann sich durch ständige Wiederholung noch verstärken (was zu Angstneurosen, Zwangsneurosen etc. führt). Ausserdem sind Menschen in Angst besonders vulnerabel und hoffen/suchen nach jeder helfenden Hand, die dann mal vom Herrscher oder von der Spritze kommt.

      Als ganz junger Mann hatte ich einmal eine hypochondrische Angststörung (als es noch kein Internet gab) und ich kann heute diese Zustände sehr gut nachvollziehen, weshalb ich mich auch nicht darüber lustig machen werde.
      Um aus dieser Situation heraus zu kommen bedarf es Fügung, Zufälligkeiten, echte Hilfe, Aufarbeitung, viel Schmerz und Bitterkeit und Geduld.
      Und ja, es gibt viele Gründe für Angst, sei es vor einem Tiger, einem bewaffneten Überfall oder einer Schweren Diagnose.
      In vielen Fällen ist sie allerdings neurotisch und wird mit Absicht ausgelöst.

  6. Nevyn sagt:

    Ich werde gerade mit einem Phänomen konfrontiert, das ich noch nicht einordnen kann. Hat schon mal jemand Wesens- oder Charakteränderungen von Personen beobachtet, die C-geimpft wurden?

    • wasserader sagt:

      Die sind einer Glaubensgemeinschaft beigetreten
      und leben nun in diesem Glauben .
      Die Impfung ist die Konfirmation, die sie nun ein Leben lang in sich tragen .

    • Poseidon sagt:

      Nevyen bis jetzt nur bei den Minions.
      https://youtu.be/wRb2SrkXVdY

    • Astrid sagt:

      Ja , die sind nervlich weniger belastbar. Habe ich an Freunden und meinen Eltern beobachtet.

    • Poseidon sagt:

      Nevyen,ich habe was gefunden.
      https://youtu.be/tg528VABNoM

  7. FriedliebenderMensch sagt:

    Wenn ich mir den "Otto-Normal-Bürger" auf der Straße und beim Einkaufen ansehe,
    der schon hoffnungslos mit seiner Maske oder auch dem Einkaufswagen überfordert (!!!) ist und nur noch belächelt werden kann, habe ich keine Hoffnung mehr.

    Zumal auch demnächst das ganz große Impfen in den Firmen losgeht, sobald man die ahnungslosen Betriebsärzte mit ins Boot in den Untergang holen wird. Und ja, viele finden das auch noch ganz toll und können es nicht abwarten.
    Merke: die Gefahr geht in diesen Tagen, mehr denn je, von Deinem unaufgeklärten und gedanklich-rückständigem Umfeld aus. Leider ist das so und die Gefahr ist sehr real und wird bald explodieren. Es wird noch einige unschöne Szenen in diesem Planspiel von Klaus & Co geben, das ist so sicher, wie der "gute Stoff", den sich so viele derzeit gönnen.

    Eine letzte Idee ist mir noch gekommen:
    ———————————————————-

    bislang veröffentlichten die kritischen Ärzte und sonstigen guten Geister Ihre guten und mit hoher Wahrscheinlichkeit so oder so eintreffenden Analysen inkl. erschreckendem Fazit.

    Was aber wäre wenn man ein neues Format einführen würde – bei KenFM oder auch auf anderen Kanälen bzw. "live" vor Ort:
    "Jetzt spricht der Bürger", "Bürger-Talk" o.ä.
    – um an EINEM TISCH den "Normal-Bürger" wie auch den "kritisch informierten Bürger" zu bringen und sich austauschen zu lassen.

    Wofür?
    Vielleicht könnte man dann noch einen "AHA-Effekt" erleben, wenn während des Gesprächs dem Normal-Bürger noch sein eigenes Licht aufgeht…

    Ich weiß, ist wahrscheinlich sehr idealistisch gedacht, zumal sich die meisten eh nur "zerfleischen",
    aber wenn man es geschickt anstellen könnte… wer weiß, vielleicht ergebe das Gedankenblitze,
    die doch noch zum Aufwachen aus dem verordneten Tiefschlaf führen könnten…

    Was meint Ihr, die Community?
    Was meinen dazu Rüdiger Lenz, Ken Jebsen bzw. die Redaktion?

    • habibi sagt:

      Sowas ähnliches ist schon in Vorbereitung:

      "Das große Corona-Familienduell!
      Bald wird auf KaiserTV die erste Folge des neuen Formats „Das große Corona Familienduell“ ausgestrahlt. Es stehen sich zwei Teams von jeweils fünf Mitgliedern gegenüber, die sich mit Argumenten, Studien, Faktenwissen, Büchern, Artikeln und Videos zum Thema bewaffnet haben und in einer Quiz-Show gegeneinander antreten.
      Die beiden Teams vertreten grob die Positionen „Maßnahmenbefürworter“ beziehungsweise „Maßnahmenkritiker“. …"
      https://t.me/s/gunnarkaisertv/3190

    • Grille2020 sagt:

      Grundsätzlich eine gute und frische Idee.
      Ich bin auch nicht fürs "zerfleischen". In der Tat existieren kaum Räume für entspannten (ohne Zeitbeschränkung) Austausch.
      Etwas pessimistisch bin ich allerdings bzgl. des vorschnellen, negativen "labellings" – "KenFM = böse" und schon ist die Diskussion verhindert. So geschieht es ja auch häufig in den Strassen.

  8. Kit3 sagt:

    Und die Schöpfung geht immer weiter, denn es scheint jetzt plötzlich wieder eine neue Gattung zu geben, nämlich den "Impf-Schwänzer".

    Offensichtlich freuen sich besonders die Kassenärzte über dieses neue, interessante Wesen!

    • FriedliebenderMensch sagt:

      "IMPFSCHWÄNZER" Gefällt mir!

      Ganz im Gegenteil zum "IMPFSCHWÄTZER", der einen in den Untergang führen will.

      Alternativ-Vorschläge:

      "IMPF-LOS: damit gewinnt jeder!"
      "IMPF-ANTIL: der Nachbar, der es nur gut mit Dir meint…"
      "IMPF-VIEH: der Plural vom IMPFLING"

      Und noch ein Tipp:
      Seid auch bald auf der Hut vor der "MOBILEN IMPFANTRIE" !!!

    • Nevyn sagt:

      Heje! Impfantil ist mein Favorit!

    • Deakehler sagt:

      Wie wärs noch mit:
      "PImpF meine Gene"

  9. Ulli sagt:

    Das ist genau was ich meine , wenn ich sage weit mehr als Propaganda.
    Es umfass auch das, was ich dachte und fühlte, als ich nach etwa einem Jahr einige Std. deutsches Fernsehen anschaute und analysierte..
    Sehr gut erkannt und zu Papier gebracht.

    C. J. Hopkins, den Namen werde ich mir merken. Danke

  10. Alexej Sesterheim sagt:

    Ich weise in meinem Beitrag auf Entsprechungen zwischen der Sekte der Zeugen Coronas und dem ca 1600 Jahre alten Zwangschristentum hin, den ich heute auf Facebook gepostet habe, bevor ich auf diesen Podcast stieß. Die Entwurzelung und Selbstentfremdung in der neuen Zwangskirche ist die logische Folge der Gehirnwäsche von über fast zwei Jahrtausenden christlicher Kirchen.

    Nichts gegen den ♥ ? Heiligen Geist ? ♥. Im Gegenteil!! Aber das Lied
    "Komm, Heiliger Geist",
    jetzt auf uns herab,
    so wie dich einst Gott
    den Gläubigen gab …",
    das ich im Zwangskatholizismus meiner Kindheit und Jugend so inbrünstig und betrogen gläubig mitsang, vermittelt ein irreführendes Menschenbild und ist außerdem noch rassistisch. Es unterstützt Fortschrittswahn und die christliche Überheblichkeit gegen andere Glaubensrichtungen, Völker und Zeiten.
    Insofern ist es ein Lied gegen Menschlichkeit, gegen Frieden und gegen den von mir sehr geliebten Heiligen Großen Kosmischen Geist.
    Warum ist das Lied rassistisch, antigeistlich und unterstützt Unmenschlichkeit und Fortschrittswahn?
    Der göttliche Geist war und ist und wirkt in der ganzen Schöpfung und in der Evolution. In letzterer hat sich seit mindestens 100 000 Jahren unsere Spezies Homo sapiens herausgebildet. Wer nun kommt und behauptet, daß nur die Christen oder die Katholiken seit 2000 Jahren den heiligen Geist und mitmenschliche Vernunft und Empathie besäßen, suggeriert, daß alle anderen Glaubensrichtungen und Völker mit ihren 10 000e Jahren alten Traditionen keine spirituellen Wesen ge-wesen sein sollten und nichts wären gegen die Gläubigen, denen man diese neue aggressive Erfolgsgeschichte aus dem Vorderen Orient aufgetischt hat. Eine solche Erzählung suggeriert auch, daß der Mensch nur durch Vermittlung der Kirche einen vernünftigen und heiligen, also heilenden Geist hätte, also daß wir das eigene Denken ruhig an Autoritäten, die uns im Zweifel mit Strafen und damit mit Mord bedrohen, abgeben sollen oder nur von ihnen erhalten können.
    Ich sehe im Macht-, Kontroll- und Transhumanismuswahn eines Klaus Schwab, eines Bill Gates und ihrer vielen Marionetten in den Regierungen vieler Länder eine konsequente Fortsetzung dieser 2000 Jahre alten antispirituellen, antimenschlichen, antidemokratischen und massenmörderischen Ideologie. Ich fahre am Wochenende nach Berlin, weil ich meinen eigenen Geist und meine eigenes Denken ernst nehme. Ja, der Geist in unserer Kultur ist sehr gefährdet. Angst und Panik sind bekanntlich schlechte Ratgeber.
    Ich schließe mit einem Zitat von Hans Scholl:
    "Und ist der Geist gefährdet, so ist die menschliche Existenz umsonst. Es genügt nicht, daß man sein Handwerk recht und schlecht ausübt. Es ist unsinnig und führt zu Abwegen, wenn man seine Pflicht tut. Der Mensch ist zum Denken geboren…" Hans Scholl 22.8.1942

    • Nevyn sagt:

      ja, selbst das Wort "rassistisch" ist rassistisch, denn es leitet sich bekanntlich von Rasse ab. Trotzdem wird es inzwischen für alles benutzt, was man früher einfach nur Schei**e" fand. Das finde ich auch rassistisch.

    • wasserader sagt:

      Es ist nicht das Konkrete, also in diesem Fall die Religion, die christliche Religion
      in Verantwortung für Totalitarismus zu sehen .
      Es ist jedes Ideal – dann zum Dogma erhoben –
      wie aktuell die Gesundheit und Sicherheit, oder auch Menschenrechte, die dem totalitären Willen eine Basis
      für totale Machtausübung ermöglichen .

      Es ist immer der Mangel an Analyse, der das Totalitäre wachsen lässt .
      Der Mangel an der Analyse der Macht wird durch Schulung und Information gewährleistet,
      wird das Totalitäre offensichtlicher, durch Informationsdiktatur und Inquisition und schließlich durch Gewalt .

    • Nevyn sagt:

      Nach meiner Erfahrung ist es nicht der Mangel an Analyse oder Intelligenz. Die alten Nazis waren sehr intelligent und erfinderisch. Es ist schlicht der Mangel an Herz oder Mitgefühl. Das ist immer das Erste, was man abzutöten versucht. Vielleicht lässt sich sogar der Straßenkehrer schlechter verführen als der Professor. Man muss nicht studiert haben, um zu wissen, dass man seinen Nächsten nicht drangsaliert und denunziert. Von Schlimmerem will ich gar nicht schreiben.

    • wasserader sagt:

      Zu Nevyn :
      Vielleicht kommt im allgemein Menschlichen der Straßenkehrer
      durch Mangel an Ausbildung und Information zum besseren Ergebnis .
      Ausbildung und Information sind auch Indoktrination .

      Sicher ist : Der Mensch wird durch Ausbildung und Information nicht zu einem besseren/humaneren Menschen ( Eine Erfahrung aus meiner Umgebung und durch viele Reisen weltweit)

  11. RedimeanGreen sagt:

    klingt für mich nach einer absurden Mutation des Fleischfresser-Kults

  12. wasserader sagt:

    Ein Zusammenhang mit Scientology wird kurz angeschnitten .
    Gibt es Information zu weiteren Zusammenhängen zwischen der CoronaPolitik und GreatReset und Scientology ?

    • PeterLau sagt:

      Was ich bei der Scientology Church zu Corona lese unterscheidet sich nicht von der evangelischen und katholische Kirche.
      Ist auch nicht wirklich überraschend in einem Klima der Angst.

      https://www.scientology.de/staywell/booklets/how-to-keep-yourself-others-well/#face-masks

      Beispiel:
      " Wenn es in Ihrer Umgebung einen Krankheitsausbruch gibt, verlassen Sie Ihr Zuhause nur für grundlegende Bedürfnisse oder wie es durch örtliche Vorschriften zugelassen ist.
      Falls Sie Ihr Zuhause verlassen müssen, tragen Sie einen Mundschutz und Einweghandschuhe.
      Halten Sie in öffentlichen Bereichen Abstand von anderen.

      Bevor Sie Ihr Zuhause wieder betreten, tun Sie Folgendes:

      a. Ziehen Sie Ihre Schuhe aus und lassen Sie sie draußen, oder sprühen Sie die Schuhe mit einem Desinfektionsmittel ein.
      b. Nehmen Sie den Mundschutz ab und werfen Sie ihn und die Einweghandschuhe weg.
      c. Ziehen Sie ein neues Paar Handschuhe an und desinfizieren Sie jegliche Gegenstände, die Sie benutzt haben, während Sie unterwegs waren – Schlüssel, Kreditkarten, Brieftasche usw.

      Werfen Sie die Handschuhe weg.
      Waschen Sie Ihre Hände gründlich"

    • Poseidon sagt:

      Angst ist das Gegenteil von universeller Liebe.
      Alles was jetzt nicht von universeller Liebe getragen ist ,kann jetzt weg.

    • wasserader sagt:

      Zu PeterLau :

      Die Bezeichnung Scientology bezieht sich offenbar auf Wissenschaft .
      Inwieweit wird in dieser Sekte Wissenschaft zum Religiösen, Gottgleichen erhoben
      bei gleichzeitigem Ignorieren der Falsifikation als Basis der Wissenschaft .
      Inwieweit wird "Science" zur Basis doktrinär-totalitären Glaubens ?

      Wenn nun Scientology die Coronamaßnahmen penibel zur Einhaltung vorgibt,
      überrascht das nicht .

    • Nevyn sagt:

      Wer sich mal ein wenig mit Hubbart und seiner "Kirche" beschäftigt, wird viele Ähnlichkeiten zur aktuellen Situation finden. Auch dort geht es darum, alles über jeden zu wissen und alles zu kontrollieren/steuern. Ich hatte vor längerer Zeit mal Forenkontakt mit einem "OT". Von den Erfahrungen profitiere ich noch heute. Das ging bis zu astralen Angriffen auf andere Forenteilnehmer. Im Grunde handelt es sich um Chaosmagie, freundlich formuliert. Wer ein wenig tiefer gräbt, findet den Faden bei Hubbart und O.T.O. Mich wundert nicht, dass die Religionen und Sekten hier im Gleichschritt marschieren. Die Pilze mögen verschieden aussehen, das Myzel ist das selbe.

  13. Hartensteiner sagt:

    Eine ganz hervorragende Beschreibung!
    Immerhin setze ich wenigstens eine kleine Hoffnung darauf, dass all diese "Zeugen Coronas" fleißig zum "Impfen" laufen. Mit etwas Glück werden wir da schon einige von ihnen los.
    Zudem frage ich mich gerade, ob da eine Ähnlichkeit zur frühchristlichen Zeit zu beobachten ist. Die "alten Kulte" (heute das Christentum) verlieren zunehmend ihre Anhänger und es gibt bereits mehr "Zeugen Coronas" als Mitglieder christlicher Kirchen. Ist das die Basis für die neue Religion, die Corona-Kirche? Oder ist das nur die Vorbereitung für den kommenden "Öko-Kult", der die traditionelle Heuchelei in die Klimaheuchelei übersetzt? Wie lange wird so eine Kirche Bestand haben? Nun, wenigstens so lange, bis die Klimaheuchelei – das neue, profitable Wachstumsprogramm – die Ökosphäre endgültig kaputt gemacht hat. Dann ist gewiss "Matthäi am Letzten", so wie auch das bestehende Wirtschaftssystem bereits stark angezählt ist.
    In gewisser Weise wird es spannend. Besser wird es erst mal nicht, zumindest nicht, bis die diversen, laufenden Formen von Wahnsinn sich selbst zerfressen haben.

    • wasserader sagt:

      Der Glaube, der sich in der Geschichte als Religion manifestiert,
      scheint doch elementarer Bestandteil des Menschseins zu sein .
      Der Materialismus hat versucht die transzendente Welt als Chimäre aus dem Leben zu verbannen
      und nun bricht – möglicherweise – das Religiöse in unreflektierter, auf Machtinteressen reduzierte Form
      über die Menschheit .

    • Poseidon sagt:

      Jo Hartensteiner
      Alles was jetzt nicht von Liebe getragen ist kann jetzt weg und der Glaube hat schon immer Berge versetzt.

    • Astrid sagt:

      Ich fürchte nur das wir, die Aufgrund unseres wachen Verstandes diesen Irrsinn durchschaut haben verfolgt werden. Ich wurde heute aus dem Hornbach Baumarkt geworfen. Ich hatte mich schon soweit hergegeben die Chirurgische Maske aufzuziehen und dann steht ein Einlasskontrolleur am Eingang und erklärt mir das die Maske nicht richtig sitzt. Da kam es dann wieder zur Konfrontation, diese werden aber zunehmend härter und scheinen mir bald mit Handgreiflichkeiten zu enden. Am Anfang der Maskenpflicht wurde man noch höflich hinausbegleitet jetzt wird man angeschrien und körperlich bedrängt. Klar das die Hornbachangestellten da noch zuschauen. Aber die sind so verdunkelt im Kopf das die gar nicht wissen das ihr Arbeitsplatz zum Teufel geht wenn sie Kunden rauswerfen . Meine Kundenkarte habe ich in den nächsten Mülleimer geworfen. Letztendlich ist es wahrscheinlich besser man geht aus diesem Land bevor die Coronaklasse den eisernen Vorhang herablässt oder eine Mauer baut.

  14. Poseidon sagt:

    Love it,do it!
    Auf Regen folgt Sonnenschein und wenn sich der Regen in der Sonne bricht ,
    gibt es immer einen schoenen Regengenbogen der die Polariaeten goettlich verbindet.

    Es ist wie Sex nach einem Ehestreit.

    Wer liebt dem wachsen Fluegel und der ist schon ueber den engen Kokons der gesellschaftlichen Ohnmacht hinaus gewachsen.
    Willkommen in der freien,geistigen Welt der 5 Dimension.

    Great people come together an give eachother wings.

    https://youtu.be/vbCH5lnZ6sA
    Der Energiestrom der universellen Liebe ist unendlich und gewinnt deshalb demuetig ueber die Dimension der Zeit
    (4,Dimension) und des Raums(3.Dimension) immer.

    „Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.“
    Mahatma Gandhi
    Vor was also soll wir uns ohnmaechtig fuerchten?

    • Poseidon sagt:

      Alles was jetzt nicht von Liebe getragen ist kann jetzt weg.

    • Poseidon sagt:

      Vor was also soll wir uns bei so viel Licht ohnmaechtig fuerchten?

    • Poseidon sagt:

      Wer liebt hat keine Angst und wer Angst hat liebt nicht.
      Der Weg aus der Angst fuehrt immer durch die Angst weiss Dieter Lange.
      Love it,do it!

    • Poseidon sagt:

      Das 1×1 der Quantenphysik:
      https://youtu.be/je6haxaLBPc

    • Poseidon sagt:

      Unser Geist kontrolliert durch den Urknall verschraenkt universell die Raum-Zeit.(5 Dimension)

    • Hartensteiner sagt:

      Poseidon – Du hast den Beweis erbracht, dass man auf Wolken sitzen kann 🙂 Diese spezielle Wolke bezeichnet man auch als "cloud 7", wobei mir nicht klar ist, warum die so beziffert wird. Auf jeden Fall scheint es dort viel Platz zu geben 🙂

    • Poseidon sagt:

      Take Five-Dave Brubeck
      https://youtu.be/Hm-q80gA7NI

    • Poseidon sagt:

      Hartensteiner das Herz ist gross und hat sehr viel Platz.

    • Deakehler sagt:

      @ Poseidon
      Ich mag Take Five auch sehr, jedoch wenn man weiß, dass Paul Desmond vom Geräusch eines einarmigen Banditen zu dem Stück inspiriert wurde, verstehe ich den Zusammenhang nicht wirklich.
      Zitat Paul Desmond:
      “It was the rhythm of the machine which influenced me, and I really only wrote the track to get the money back I lost that night.”

    • Poseidon sagt:

      Deakehler
      Fuer mich steht Take five fuer die Schritt in die 5 Dimension und fuer die Engelsgeduld .
      Jeder sieht die Welt eben durch seine Augen.
      Kennen Sie das?
      Welche Farbe hat eine Zitrone wenn man sie durch eine blaue Brille anschaut?
      Ja sie ist immer noch gelb.
      Ein jeder schaut sie eben durch seine Brille anders.

    • Deakehler sagt:

      Hallo Poseidon,
      für mich gibt es weitaus stärkere 5/4, 7/8 und 9/8 Stücke in der Ethnomusik.
      Die 1 Hour Version ist übrigens aus der 5:29 Version zusammenegstückelt und ist 12 x die identischen Saxofon- und Schlagzeug-Soli. Ist mit fast jeder Musikbearbeitungssoftware zu vollbringen.
      Ich musiziere seit gut 45 Jahren und kenne die Profiszene und einige erfolgreiche Musiker ganz gut.
      Für meine Person lehne ich das professionelle musizieren ab, wobei ich Musik als Metaphysik in Sinne Arthur Schopenhauer begreife. Der Wille der hinter der Motivation steht, ist somit ein elementarer Bestandteil meines Musikverständnisses. Paul Desmonds Aussage zu der Entstehung entzweit für mich diese Heiligkeit. Der Film "The Fabulous Baker Boys" stellt das Dilemma gut da.
      Generell zähle ich die Musikindustrie zu dem militärisch industriellen Komplex. Der Hauptteil aller Musikproduktionen entspringt Marktanalysen. Von vor den "Monkeys" bis hin zu den Ergebnissen aller Castingshows, alles Fake und bewußt als kaufbare und liebeswerte Produkte gestylt.
      Die feminine Austrahlung der Boygroups der 80er und 90er wurde z.B. bewußt gewählt, um Homosexuelle als lukraktive Käuferschicht zu locken. Viele Richtungen wurden bewußt unterstützt, um den Zeitgeist zu Formen.

      Hit bringende talentierte Underdogs werden in das System einverleibt und falls nicht passend, wieder ausgespuckt.
      Prince wollte sich dieses System nicht beugen und sein seltsames Ende spricht Bände.
      Generell werden spirituell beeinflußte Musiker, Bands und Produktionen aus dem Mainstream gedrängt. Das auf fernöstliche Philosophien basierende Lifetime Projekt von "The Who" fand keinen Produzenten. Spirituelle Musiker wie John Lennon, Jimi Hendrix, Bob Marley und Peter Tosh sind fragwürdige Tode gestorben und wurden zu Lebzeiten diskreditiert. Die seltsamen Tode von Chris Cornell und Chester Bennington, die zusammen ankündigten elitäre pädophile Kreise zu enttarnen, geben zu Denken.

      Die blaue Brille ist ein gut gewähltes Bild. Die marktbestimmende Musikindustrie ist nach meiner Einschätzung eine Hure und gnadenlose, exakt kalkulierende, kommerzielle Traumbrillenfabrik. Geniale zeitgenössische Musiker wie z.B Eric Robert Lewis, auch als ELEW bekannt, veröffentlichen nur auf Indepentent Labels um dieser Diktatur zu umgehen.

  15. Beobachter sagt:

    Da kann man ja jetzt Covidpriester werden -die Impfung funktioniert fast wie der Ablaßhandel.
    Imfpaß zum Impfablaß. Ja, ein schönes Analogon. Früher konnte man Ablaßbriefe erwerben.

    Sobald Du Dir die Nadel setzt,
    die Seele durch das Kaufhaus hetzt!

    (Meine Disziplin ist die beste Medizin -nicht von mir, und trotzdem hübsch!)

    • Hiroaki sagt:

      "Sobald Du Dir die Nadel setzt,
      die Seele durch das Kaufhaus hetzt!"

      ??? wenn das nicht der neue Slogan für die Impfkampagne wird ?

    • Loveisthekey sagt:

      Guter Vergleich mit dem Ablasshandel! Die Methoden sind immer die gleichen, nur die Rahmenbedingungen ändern sich.

Hinterlasse eine Antwort