Der Digitale Impfausweis ist beschlossene Sache | Von Bernhard Loyen

IBM und deutsche Regierungen, zwei die sich verstehen.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Wer sprach folgende zukunftsausgerichteten Worte? dass …zukünftig empathische Roboter Ärzten und Pflegern helfen könnten, sich auf die individuellen Bedürfnisse einzelner Patienten zu konzentrieren. Die Chancen, die sich damit verbinden, sind wahrhaftig atemberaubend.

Ist das die Gedankenwelt von Bill Gates oder Elon Musk? Ich muss sie enttäuschen, beide Klischees werden nicht bedient werden können. Es waren Formulierungen von Kanzlerin Merkel, geäußert bei einer Rede während der 368. Graduationsfeier der Harvard University am 30. Mai 2019 in Cambridge/USA.

Es ist sehr aufschlussreich sich dieser Rede erneut etwas mehr zu widmen, um die momentane Strategie ihres Handelns etwaig zu entschlüsseln. Ausschnitte aus der Rede von Angela Merkel (1):

..Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“ Diese Worte Hermann Hesses haben mich inspiriert, als ich mit 24 Jahren mein Physikstudium abschloss. Es war das Jahr 1978. Die Welt war geteilt in Ost und West…Ich bin in Ostdeutschland aufgewachsen, in der DDR, dem damals unfreien Teil meines Heimatlandes, in einer Diktatur. Menschen wurden unterdrückt und überwacht. Politische Gegner wurden verfolgt. 

(…) Ich wohnte in der Nähe der Berliner Mauer. Auf dem Heimweg von meinem Institut ging ich täglich auf sie zu. Dahinter lag West-Berlin, die Freiheit. Und jeden Tag, wenn ich der Mauer schon sehr nahegekommen war, musste ich im letzten Moment abbiegen – zu meiner Wohnung. Jeden Tag musste ich kurz vor der Freiheit abbiegen. Wie oft habe ich gedacht, das halte ich nicht aus. Es war wirklich frustrierend.

(…) Die Berliner Mauer begrenzte meine Möglichkeiten. Sie stand mir buchstäblich im Weg. Aber eines, das schaffte diese Mauer in all den Jahren nicht: mir meine eigenen inneren Grenzen vorzugeben. Meine Persönlichkeit, meine Phantasie, meine Sehnsüchte – all das konnten Verbote und Zwang nicht begrenzen.

(…) Veränderungen zum Guten sind möglich, wenn wir sie gemeinsam angehen. In Alleingängen wird das nicht gelingen(…) Heute nutzen wir Künstliche Intelligenz, etwa um Millionen von Bildern nach Symptomen von Krankheiten zu durchsuchen und zum Beispiel Krebs besser diagnostizieren zu können. Zukünftig könnten empathische Roboter Ärzten und Pflegern helfen, sich auf die individuellen Bedürfnisse einzelner Patienten zu konzentrieren. Wir können gar nicht absehen, welche Anwendungen möglich werden. Aber die Chancen, die sich damit verbinden, sind wahrhaftig atemberaubend.

(…) Als Bundeskanzlerin muss ich mich oft fragen: Tue ich das Richtige? Tue ich etwas, weil es richtig ist, oder nur, weil es möglich ist? Setzen wir die Regeln der Technik oder bestimmt die Technik unser Zusammenleben? Stellen wir den Menschen mit seiner Würde und in all seinen Facetten in den Mittelpunkt oder sehen in ihm nur den Kunden, die Datenquelle, das Überwachungsobjekt?

Betrachtet man diesen Zeilen, ist das Verhalten der Kanzlerin, das Interesse an wissenschaftlichen Neuerungen einerseits nachvollziehbar, die Härte und Gnadenlosigkeit ihrer Politik im Umgang mit Millionen Bürger andererseits jedoch eher irritierend, wenn nicht sogar bezugnehmend ihrer Schilderung der Frühbiografie schockierend.

Vor gut einem Jahr versuchten mit dem Beginn einer sich dynamisierenden  sogenannten Corona-Krise neugierige, mahnende und vor allem besorgte Bürger die Menschen in diesem Land vordergründig zu informieren. Ihr Interesse dahingehend zu wecken, den sich anbahnenden Veränderungen zu stellen und den bizarren Vorstellungen Weniger sich in den Weg zu stellen.

Niemand konnte nun wirklich ahnen, dass die diversen diskutierten theoretischen Planspiele der Vorjahre sich diesmal in dermaßen kurzer Zeit als dystopische Gegenwart präsentieren werden. Bill Gates formulierte in einem Interview im März 2020 folgende Prognose, Zitat: Letztendlich müssen wir Zertifikate darüber haben, wer eine genesene und wer eine geimpfte Person ist, weil wir nicht wollen, dass sich Menschen um die Welt bewegen – wobei es einige Länder geben wird, die es leider nicht unter Kontrolle haben (2).

Wer ist weiterhin Wir? Mit „Unter Kontrolle“ meinte er natürlich die vermeintliche Pandemie, nicht die Menschen. Die besorgten Bürger, die Worte wie Impfpflicht oder verpflichtender digitaler Impfnachweis vor gut einem Jahr argumentativ einsetzten, wurden und werden durch mediale Stichwortgeber bis zum heutigen Tage von Großteilen ihrer Mitbürger ausgelacht, beschimpft und bedroht. Wer Bill Gates als treibende Kraft bezeichnet wird weiterhin für unglaubwürdig und als Verschwörungs-Mystiker abgestempelt.

Am 01. März diesen Jahres, also gut ein Jahr nach Gates theoretischem Gedankenspiel vermeldeten diverse deutsche Medien, dass die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, noch in diesem Monat einen Gesetzesentwurf zur Einführung eines EU-weiten Digitalen Grünen Passes vorlegen wird. Einem digitalen europäischen Impfpass. Damit der Digitale Grüne Pass aber ein Erfolg werde, brauche sie die Unterstützung aller Mitgliedstaaten. Auch Deutschland müsse die Voraussetzungen dafür schaffen, so Von der Leyen bei einer Rede vor CDU/CSU-Abgeordneten im Europaparlament (3).

Gelauscht, heimgereist und umgesetzt. Am 09.03. vermeldeten die Staatsnachrichten der Tagesschau um 20:00 Uhr, der Digitale Impfpass rückt näher (4). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hätte ja bereits vor Wochen einen digitalen Impfpass angekündigt. Auch Bundesaußenminister Heiko Maas habe sich für ein digitales Dokument ausgesprochen, so die Informationen für die gehorsamen Bürger. Alles hat seine Richtigkeit, alles seinen Sinn. Die Überschrift verriet zudem ein interessantes Detail, Zitat: IBM soll Auftrag erhalten (Anmerkung des Autors: Diese Formulierung wurde inzwischen seitens der Tagesschau geändert in: Auftrag auf den Weg gebracht).

Die International Business Machines Corporation ist ein börsennotiertes US-amerikanisches IT- und Beratungsunternehmen mit Sitz im Bundesstaat New York, USA. Der Umsatz dieses Unternehmen lag 2020 bei rund 73,6 Milliarden US-Dollar. Also eine sichere Nummer? Apropos Sammlung und Sicherung von Bürgerdaten. Dieser Deal, diese Kooperation zwischen dem US-Unternehmen und der Deutschen Regierung trägt einen mehr als unangenehmen Beigeschmack. Es ist nicht die erste gemeinsame Geschäftsbeziehung dieser Art.

Es muss kurz in das Jahr 1933 zurückgeblickt werden. Für den Monat April wurde eine lange verschobene Volkszählung angekündigt. Sie sollte vordergründig der Identifizierung, also Registrierung und Zählung von Juden, Sinti und Roma und anderen ethnischen Gruppen dienlich sein. Die benötigten Gerätschaften zur Herstellung von Lochkarteikarten lieferte die deutsche Firma DEHOMAG. Diese war aufgrund der schwierigen Zeiten und inflationsbedingter Zahlungsunfähigkeit, aufgrund 90 Prozent Aktienanteile, komplett kurz vorher von dem Hauptinvestor vereinleibt worden, galt daher also als unmittelbare Tochtergesellschaft. Der Hauptinvestor hieß – IBM aus den USA.

Das Magazin SPIEGEL titelte 2001, Zitat: IBM- Der programmierte Massenmord. Den Computerkonzern IBM holt seine Vergangenheit ein. Ein neues Buch zeigt die Verstrickung der Datenverarbeiter in den Holocaust (5). In dem Buch IBM and the Holocaust wird darauf hingewiesen, dass Thomas J. Watson, Präsident der US-Handelskammer  und Konzernchef von IBM, von Adolf Hitler persönlich 1937 das “Verdienstkreuz vom Deutschen Adler“ erhalten hatte. Laut dem Autor Edwin Black, hätten ohne die IBM-Ausrüstung, deren Wartung und Instandhaltung und der benötigte Nachschub von Kartenmaterial die KZ-Lager nicht die riesigen Menschenmengen, also Registrierungen nach deutscher Gründlichkeit bewältigen können (6).

Zurück zur Gegenwart. Die Deutsche Telekom, die zusammen mit SAP die Corona-Warn-App entwickelt hatte, käme damit diesmal nicht zum Zug, obwohl als heißer Kandidat gehandelt. Herrscht Unzufriedenheit im Kanzleramt hinsichtlich dem bisherigen Verlauf, also Pleiten, Pech und Pannen?

Was könnte es daher noch für Gründe geben, dass die Entscheidung diesmal auf IBM gefallen ist? Im November 2019 vermeldeten mehrere deutsche Krankenkassen, dass sie bei der Einführung und dem Aufbau der jeweiligen elektronischen Patienten- oder Gesundheitsakten ihr Vertrauen zukünftig in eine bestimmte Technologiefirma setzen möchten – IBM (7).

Für kritische Menschen in diesem Land der sich abzeichnende dystopische Albtraum. Die Idee der elektronischen Anamnese der Zukunft erläutert die Firma IBM auf ihrer Firmenseite so, Zitat: Die elektronische Gesundheitsakte ist der digitale Tresor für Gesundheitsdaten. Aus ihrer Nutzung ergeben sich vielfältige Vorteile für alle Beteiligten. Zum einen steigt die Qualität der medizinischen Versorgung, wenn Ärztinnen und Ärzte Vorerkrankungen kennen. Zum anderen besteht die Chance, dass sich der Gesundheitszustand von Versicherten positiver entwickelt, wenn sie an Vorsorgeuntersuchungen erinnert oder über Wechselwirkungen zwischen Medikamenten aufgeklärt werden (8).

Man könnte es auch in zwei Worten zusammenfassen – optimale Kontrollmöglichkeiten über den Bürger. IBM spricht von einem digitalen Tresor, das Problem, der digitale Schlüssel plus Zahlencode ist nicht nur im Besitz des Inhabers.

Eher unbeachtet und unbekannt hat die Politik mit den Stimmen der Koalition nämlich in der Sommerzeit des Vorjahres wieder einmal ein Gesetz klammheimlich verabschiedet, bzw. modifiziert. Die Kritik daran lautet, dass die Bundesregierung durch dieses Patientenakten-Gesetz die den Datenschutz betreffenden Passagen komplett umformuliert hat. In der Digital-Akte sollen alle relevanten Patientendaten zukünftig gespeichert werden. Ein Widerspruchsrecht auf die Speicherung der Patientendaten gibt es nicht (9).

In der alten Fassung durften die Krankenkassen die Auswertung von Daten und die Unterbreitung von Informationen und Angeboten an die Versicherten nur vornehmen, wenn das Krankenkassen-Mitglied zuvor schriftlich oder elektronisch dies auch eingewilligt hat. In der neuen Version darf der Bürger nur noch widersprechen, wenn es dann vollzogen wurde. Dabei bezieht sich das neue „Widerspruchsrecht“ auf die  „gezielte Information oder der Unterbreitung von Angeboten“, nicht auf die Datenauswertung und Darlegung im Allgemeinen (9). Seit dem 1. Januar 2021 steht passend und pünktlich allen gesetzlich Versicherten die elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung (10).

Nun darf IBM durch den neuen Deal mit der Regierung, das Gesamtpaket für sich schnüren. Von den mehr als 83 Millionen Menschen in Deutschland waren 2020 rund 73 Millionen in 105 Kassen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert, inklusive der kostenfrei mitversicherten Familienangehörigen (11).

Auch das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete über die Neuigkeiten aus dem Hause Spahn. Dazu ein Bild, welches sehr aussagekräftig war. Ein Mobilgerät auf dessem Display zwei Bestätigungen abgebildet waren. Die erste mit zwei grünen Häkchen, also erfolgreich abgeschlossene Impfungen für Covid-19. Darunter eine grünes und ein rotes Häkchen, also noch ausstehend für Covid 21.

In der aktuellen Version steht am Artikelende nun jedoch ein Hinweis, Zitat:

Anmerkung der Redaktion: Wir haben das Aufmacherfoto in dieser Meldung getauscht, weil die fiktive Angabe „Covid 21“ in diesem Symboldbild für Irritationen gesorgt hat (12).

Der Bayerische Rundfunk bietet diese Bildvariante dagegen noch an.  Bayerische Leser werden eben knallhart konfrontiert mit ihrer nahenden Zukunft (13). Die Lösung findet sich bei dem Designer Imago Images. IMAGO ist Deutschlands führende unabhängige Bildagentur und seien der Partner für visuelle Inspiration. In diesem Falle eher eine visuelle Provokation. 122 Bilder zum Thema Digitaler Impfpass bietet die Agentur aktuell den Redaktionen an, davon 14 Varianten mit dem Display Covid-21. Die einmalige Nutzung für eine redaktionelle Verwertung schon für  99€, natürlich pro Bild, zu haben (14).

Die Gründe warum keine klassische Ausschreibung für ein Vergabeverfahren eines elektronischen Impfnachweises seitens der Regierung erfolgte, begründet das Bundesministerium für Gesundheit auf der Seite des Online-Dienstes der Europäischen Union, Zitat: Angesichts der Komplexität der Umsetzung einer digitalen Impfbescheinigung und in Anbetracht eines einheitlichen europäischen Vorgehens und der angestrebten Anerkennung im EU-Ausland ist es innerhalb der gebotenen Frist von 3 Monaten nicht möglich, zusätzlich zur technischen Umsetzung ein reguläres Vergabeverfahren durchzuführen…daher wurden im Rahmen einer kurzfristigen dringlichen Vergabe dem Bundesministerium für Gesundheit bekannte zur Leistungserbringung in Frage kommende Anbieter zur Angebotsabgabe aufgefordert (15).

Besonnenheit und Abwägung in der Entscheidung bedeutet in der Neuen Normalität Hektik und Planlosigkeit seitens der Verantwortlichen..

Einen Impfstoff mit Ruhe, Verantwortung und abschließender Sicherheit für die Menschen zu entwickeln, keine Zeit.

Einen digitalen Ausweis unter Berücksichtigung aller rechtlichen, sicherheitstechnischen und ethischen Punkte zu entwickeln – keine Zeit.

Ende Januar befragte das Unternehmen YouGov im Auftrag der DPA die deutsche Bevölkerung, ob sie einen „Grünen Pass“, also den digitalen Impfausweis begrüßen und unterstützen würden. Die üblichen Medien übernahmen umgehend das Ergebnis und kolportierten vermeintliche Sehnsüchte und Wünsche der Deutschen. Der Deutschen?

Es wurden wiedermals beeindruckende 2030 Menschen befragt. Das nennt man bewusste Täuschung der Bevölkerung. 16 Prozent sagen demnach Ja zur sofortigen Einführung nach dem Vorbild Israels. Weitere 44 Prozent meinen, man sollte damit warten, bis alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot bekommen haben. Nach derzeitiger Planung soll das bis zum 21. September der Fall sein. Nur 35 Prozent lehnen die Einführung eines Passes, der Geimpften Vorteile gegenüber nicht Geimpften ermöglicht, grundsätzlich ab (16).

Wie soll so ein digitaler Impfpass funktionieren?  Das Impfzertifikat wird jedem Geimpften zunächst in Papierform (2D-Code) oder direkt in einer Impfnachweis-App auf seinem Smartphone übergeben. In der App kann der Geimpfte einen 2D-Code, so etwa einen QR-Code erstellen, der – so heißt es in der Ausschreibung „eine datenschutzkonforme Prüfung des COVID-19 Impfstatus durch Dritte ermöglicht. Optional kann zusätzlich das Prüfzertifikat in einem elektronischen Wallet auf dem Smartphone gespeichert werden. Bei der Prüfung durch Dritte kann zusätzlich ein Ausweisdokument zur Authentisierung des Bürgers eingesetzt werden (17). Geplant ist, das Geimpfte den digitalen Impfpass in Impfzentren, Arztpraxen und bei anderen Leistungserbringern über Impfzertifikate erhalten.

Wir können es drehen und wenden, abwägen und diskutieren. Mit der finalen Einführung des digitalen Impfpasses, in Verbindung mit der elektronischen Patientenakte wird der individuelle Mensch unter vollkommene Kontrolle und Abhängigkeit von staatlichen und kooperierenden Unternehmen gestellt. Das ist die Zukunft. Es geht schon lange nicht mehr darum, ob die jeweils gesetzlich vorgesehenen Maßnahmen auch nur ansatzweise noch angemessen und rechtlich abgesichert sind. Die Bürger individuelle Entscheidungsmöglichkeiten besitzen. Der Staat und seine politischen Erfüllungsgehilfen leben ihre Allmachtsphantasien aus.

Vom 2. August diesen Jahres an müssen Bundesbürger mit dem Antrag eines neuen Personalausweises Abdrücke des linken und rechten Zeigefingers abgeben, die auf dem Funkchip des Dokuments gespeichert werden. Laut einer aktuellen Studie missachten die europäischen und deutschen Vorgaben zum Einsatz biometrischer Identifizierungsdaten elementare Datenschutzgrundsätze (18). Egal. Der nächste Schritt zu verpflichtenden Social-Scoring-Systemen (21), wie in China, ist keine Utopie sondern eine Frage der Tageslaune der Politik.

Es gab Zeiten, da hat das Grundgesetz vom Staat verlangt, das Leben und die körperliche Unversehrtheit seiner Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Wo sind wir mit diesem Ansatz, der Verpflichtung im Jahre 2021 angekommen? Die Mehrheit in diesem Land schweigt zu dieser Realität nachweislich oder partizipiert und stützt diese kontinuierliche Entwicklung.

Betrachten wir daher erneut die Worte der Kanzlerin aus dem Jahre 2019.

Sie fragte, Zitat: Stellen wir den Menschen mit seiner Würde und in all seinen Facetten in den Mittelpunkt oder sehen in ihm nur den Kunden, die Datenquelle, das Überwachungsobjekt? Gut zwei Jahre später gibt diese Frau mit ihrer Politik selber eine eindeutige Antwort. Zweiteres.

Nutzen wir eine Formulierung aus Merkels Rede für eine neue Sichtweise, eine Bestandsaufnahme der Gegenwart.

Jeden Tag musste ich kurz vor dem Bahnhof, dem Flughafen, vor der Freiheit abbiegen. Wie oft habe ich gedacht, das halte ich nicht aus. Es war wirklich frustrierend.

Der Grüne Pass begrenzt meine Möglichkeiten. Er nimmt mir buchstäblich meinen Weg. Aber eines, das schafft dieser Pass in all den kommenden Jahren nicht: mir meine eigenen inneren Grenzen vorzugeben. Meine Persönlichkeit, meine Phantasie, meine Sehnsüchte – all das können Verbote und Zwang nicht begrenzen.

Hallo Frau Merkel, jemand zuhause?

Quellen:

  1. https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-bei-der-368-graduationsfeier-der-harvard-university-am-30-mai-2019-in-cambridge-usa-1633384#
  2. https://www.ted.com/talks/bill_gates_how_we_must_respond_to_the_coronavirus_pandemic/transcript
  3. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121618/Corona-EU-Gesetz-ueber-gruenen-Pass-fuer-Geimpfte-im-Maerz
  4. https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/impfpass-gesundheitsministerium-ibm-101.html
  5. https://www.spiegel.de/wirtschaft/ibm-der-programmierte-massenmord-a-117132.html
  6. https://de.wikipedia.org/wiki/IBM_und_der_Holocaust
  7. https://www.healthcare-computing.de/weitere-krankenkassen-setzen-auf-ibm-a-881885/
  8. https://www.ega.de/
  9. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/505845/E-Patientenakte-Merkel-hat-den-Datenschutz-ausgehebelt-doch-keiner-hat-es-bemerkt
  10. https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/207/1920708.pdf
  11. https://www.gematik.de/news/news/wir-haben-geliefert-epa-ist-gestartet/
  12. https://www.rnd.de/politik/ibm-spahn-vergibt-auftrag-fur-digitalen-impfpass-an-us-firma-auch-deutsche-unternehmen-beteiligt-LK6DSGEJQNEFXBIIRWPOE6LBM4.html
  13. https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/deutscher-impfpass-ibm-soll-digitalen-impfnachweise-entwickeln,SRAT1ok
  14. https://www.imago-images.de/search?suchtext=digitaler+Impfpass&home=on&auswahldb=stock
  15. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:116414-2021:TEXT:EN:HTML&src=0
  16. https://www.dpa-shop.com/shop/umfrage-gruener-pass-fuer-deutschland/
  17. https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/entscheidung-gefallen-digitaler-impfpass-kommt-von-us-firma-ibm-c/
  18. https://www.heise.de/news/Gutachten-Aufnahme-von-Fingerabdruecken-in-Ausweis-ist-rechtswidrig-5076241.html
  19. https://www.heise.de/ct/artikel/Social-Scoring-in-China-4713878.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:   rarrarorro  / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

42 Kommentare zu: “Der Digitale Impfausweis ist beschlossene Sache | Von Bernhard Loyen

  1. Kit3 sagt:

    Ein interessanter und tröstlicher Gedanke heute im Corona-Ausschuß von der wunderbaren Viviane Fischer im Gespräch mit der aufgebrachten, zu Recht sehr besorgten Israelin, ungefähr so:

    Der grüne Ausweis könnte in Zukunft auch die genetisch Beschädigten Impfopfer markieren und die ungeimpften völlig Gesunden ausweisen. Die die also kurz oder lang so viele massive kostspielige Probleme & Schäden in der Gesellschaft verursachen und die Gesunden, die weiterhin einsatzfähig, belastbar und uns allen/der Gesellschaft dienlich sind.

    Kranken-Versicherungen würden es z.B. jetzt bereits ablehnen, Geimpfte zu akzeptieren, weil das finanz. Risiko von teuren Behandlungen (wie bei Extremsport…) zu offensichtlich ist.

    https://youtu.be/NqZc8N4y8BA

    Andersrum könnte also ein Schuh draus werden… 😉

  2. Poseidon sagt:

    "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."
    -Jean-Claude Juncker

  3. Dr.Listemann sagt:

    „Faschismus kann definiert werden als eine Form des politischen Verhaltens, das gekennzeichnet ist durch eine obsessive Beschäftigung mit Niedergang, Demütigung oder Opferrolle einer Gemeinschaft und durch kompensatorische Kulte der Einheit, Stärke und Reinheit, wobei eine massenbasierte Partei von entschlossenen nationalistischen Aktivisten in unbequemer, aber effektiver Zusammenarbeit mit traditionellen Eliten demokratische Freiheiten aufgibt und mittels einer als erlösend verklärten Gewalt und ohne ethische oder gesetzliche Beschränkungen Ziele der inneren Säuberung und äußeren Expansion verfolgt.“[Robert O. Paxton: Anatomie des Faschismus. DVA, München 2006, ISBN 3-421-05913-6, S. 319.]

    • wasserader sagt:

      Der Faschismus ist/war International .
      Faschismus leitet sich aus der römisch-italienischen Vorstellung der strafenden Staatsgewalt (Fasces/Rutenbündel) ,
      die nach Mussolini aus der korporatistischen Machtverbindung Kapital=Staat entsteht .
      Nation wurde als beliebiger Aufhänger benutzt um das Volk für imperialistische Konzerninteressen zu mobilisieren.
      Wir haben heute die Analogie mit "Umwelt" oder "Menschenrechten" oder aktuell Gesundheit(Corona).

      Faschismus setzt ein Dogma und verteidigt dieses Dogma unter Ausschaltung freier Diskussion und freier Meinungsäußerung,
      unter Ausschaltung elementarer Freiheitsrechte,
      unter Stigmatisierung von Kritikern, unter Existenzbedrohung gegen Kritiker und letztlich mit staatlicher Gewalt ohne Gewaltenteilung, einer staatlichen Gewalt die sich vollständig der herrschenden Machthaber unterworfen hat .

    • Poseidon sagt:

      Der naechste Faschismus kommt als Antfaschismus daher.
      Das spiegelt die diabolische Dialektik der Herrschenden.

  4. Ancastor.gardian sagt:

    Erstmal lasse ich mich nicht durch die Giftspritze verseuchen und außerdem besitze ich kein Handy/Smartphone und habe auch nicht vor mich mit diesem Ding abzuquälen. Ich war noch nie dem Hype darum verfallen und mir war es immer nur lästig.

    Ich selbst gebe keinen Cent für so ein Ding aus. Wenn ich damit im Job konfrontiert werde, dann muss man mir ein Diensthandy stellen.

    Aber dieser Weg uns alle über diese Spielzeuge fremdzubestimmen, kann keine Lösung sein. Der Weg der jetzt eingeschlagen wird, ist nach der Vorbereitungszeit durch das trojanische Pferd Corona, also nun endlich das um was es eigentlich geht.
    Jetzt kommen die ganzen Dinge Stück für Stück auf uns zu, die man als eigentliche Ziele umsetzen will und das über Zwänge.
    Da wird alsbald dann auch digitales Geld, zentralisiert, ein Thema sein, sobald die Menschen durch den endlos-Lockdown verarmt sind.

    Der Putsch gegen unsere eigentliche Freiheiten durch Fortschritt und unsere Selbstbestimmheit usw., laufen mal wieder wunderbar für diese Pyramidenspitzen, weil der Rest mitmacht und per Erpressung mitmachen muss. Die Propagandaabteilung und die Theaterdarsteller geben sich auch die größte Mühe.

    Solangsam stellt sich die Frage, ob die Menschen überhaupt sich in großer Zahl zusammentun werden und dies verhindern. Ich dachte ja stetig es ist nur eine Frage der Zeit, aber wenn ich die braven unglücklichen Menschen mit Maske sehe, die trotzdem sich am Ende krankmachende und tödliche Giftspritzen verabreichen lassen die als Schutzimpfungen getarnt werden, dann kommen mir so meine Zweifel.
    Und uns rennt die Zeit davon…
    Wer glaubt das bei dem Weg nächstes Jahr um die Zeit noch groß Freiheiten existieren? Wer nächstes Jahr um diese Zeit sich nicht hat Schutzimpfen gelassen und kein digitales irgendwas nutzt, wie wird für den wohl das Leben aussehen?
    Und wer dies alles mitmacht, wie todunglücklich, überwacht und fremdbestimmt wird der sein, vielleicht mit Pech auch schon todgeimpft, oder im Rollstuhl sabbernd durch die Nebenwirkungen Hirnblutung…

    Tolle Aussichten und tolle Lebensumstände. Da hat man echt lust drauf…
    Der Fortschritt wird also zur unserer Falle und zum Gefängnis.. Der Traum von Freiheit über Fortschritt wird zerstört und verhindert durch die immerselben Parasiten und Verbrecher die immer mächtiger und reicher werden..

    Ich hoffe die Leute begreifen das sie alle gefragt sind, sich gegen dieses Konstrukt zu erheben. Setzen wir endlich diese Pyramide ab und beginnen damit ganz unten beim Verweigern und diese vorgeschalteten Sklaventreiber, die wir Regierung nennen abzusetzen.
    Das macht aber kein Held, jeder der das liesst ist damit gemeint und seine Freunde, Bekannten usw. ebenso.
    Sonst sind wir am Ar…

  5. Poseidon sagt:

    Also noch ein mal .Hier der ganze Film.
    https://youtu.be/GzyNWVqT00c

    In Time – Deine Zeit läuft ab

  6. Rage sagt:

    Seit dem die zentrale Speicherung unserer "Gesundheitsdaten" ausgesprochen wurde, habe ich Angst.
    Ich stelle mir dann immer folgendes Szenario vor:

    Ich gehe zum Arzt, weil ich zB Schmerzen am Knie habe. Mein Hausharzt schickt mich dann zum "Spezialisten", den ich nicht kenne. Dieser macht seine Untersuchung, nimmt anschliessend einen Taschenrechner und teilt mir mit: "Wir müßen Ihr Bein amputieren". Da ich irgendwie gar nichts davon halte, hole ich mir eine zweite Meinung ein. Gehe zu einem zweiten Spizialisten und möchte das er unabhängig seine fachliche Meinung über meinen Fall abgibt. Dieser öffnet meine "Digitale-Akte", fässt mir noch einmal an´s Knie und teilt mir mit das mein Bein abgenommen werden muss.
    Wozu sollte der zweite Fach-Arzt noch eine vernünftige Untersuchung vornehmen wenn bereits ein anderer Arzt mein Urteil beschlossen hat? Ich würde nach der Verewigung meines Urteils im digitalen Gedächnis keinen Arzt mehr finden der die Untersuchung von grund auf neu angeht. Jeder schaut dann was in meiner Akte steht und hat zwangsläufig ein "Vorurteil". Ausserdem würde der zweite Facharzt ja das Urteil des ersten Facharztes nicht anfechten.

    Ich denke das Ihr auch mit meinen einfachen Worten versteht was ich meine und könnt die Folgen auf tausende Szenarien übertragen.

    Man bekommt ja heutzutage die Berichte einer Untersuchungen nur noch wenn man energisch darauf besteht. Wenn überhaupt. Dabei ist es doch mein gutes Recht zu erfahren was ein Arzt über mich in Erfahrung gebracht hat und was er davon abheftet/speichert. Meine digitale Gesundheitsakte gehört in erster Line in meine Hand. Auf USB-Stick gespeichert. Und wenn die Befürchtung besteht das man die Daten manipulieren kann, dann druckt sie doch für mich auf Papier und speichert sie gar nicht erst.

    Ach, was jammer ich hier rum. Diese Alten Greise haben vor ein paar Jahren angefangen Ihre Computer zu benutzen und sind nun von den Möglichkeiten überwältigt. Die sind wie kleine Kinder die seit kurzem Buntstifte und Papier benutzen. Es kommt nichts vernünftiges dabei raus. Fühlen sich aber wie die einzig wahren Künstler. Ich wäre ja schon zufrieden wenn DIE mal anfangen würden Ihre Pläne von Anfang bis zum Ende im Kopf durch zu spielen, damit sie Erkennen das sie bisher nur Schrott produzieren. Mir fällt einiges ein was unsere Politiker auf die Menschheit losgelassen haben ohne es auf Verträglichkeit von Mensch und Umwelt zu prüfen. Und wenn geprüft wird, dann ist nur das Ergebnis richtig was Ihren eigenen vorstellungen entspricht. Zur not führt man Grenzwerte ein die man nach belieben verstellt.

    Ich verstehe auch nicht das DIE in ihren Reden immer glauben das wenn SIE etwas gut finden, das es auch das beste für alle Anderen wäre. Die leben ein ganz anderes Leben als die meisten Menschen in unserem Land. "Prösterchen"

    Entschuldigung für meinen Nichtsnutzigen Beitrag. Aber ich musste einfach mal Luft ablassen.
    Ihr hier seid ja meist weitsichtige Menschen. Aber was ich Tag für Tag um mich herum erlebe begreife ich einfach nicht mehr. Jeder hat eine Meinung die er/sie verteidigt, aber hat meist keine "Ahnung" von den Folgen ihrer aufgeschnappten Ansichten. "Da will ich jetzt nicht drüber reden." ENDE. Der Knaller war die Frage: "Bist Du ein Querdenker?" Was in Gottes Namen ist ein Querdenker. Ich bin eine unabhängige Einzelperson, die ein selbstbestimmtes Leben führt und führen will. Ich brauche keinen der mir vorschreibt was für mich das beste ist. Die 10 Gebote sind mir lieber als 1.000.000 Gesetze und Verträge. Amen

    • Kit3 sagt:

      Richtig spaßig wird es dann, wenn der Mediziner (oder irgendjemand, dem dieser digitale Gesundheitsausweis in die Hände fällt…) der Meinung ist, man sei ein verrückter Querdenker und sich dann durch die Daten bestätigt sieht, weil dort nämlich leider seit Ewigkeiten eine uralte Diagnose (offensichtlich nicht löschbar^^…) aufpoppt mit psychologischen Auffälligkeiten, wie z.B. einer Depression/Burnout oder irgendwas in dieser Richtung, wovon man vllt. schon lange geheilt ist.

      Die Schubladen in die mensch da inzwischen gesteckt werden kann, sind unendlich…und dann könnte man als Freigeist (eventl. obendrein un-geimpft..) in eine Situation kommen, in der diese Mediziner und auch die Administration/Verwaltung plötzlich gar nicht mehr an meiner Gesundheit interessiert sind, sondern mir Nachteile zukommen lässt, die ich mir niemals hätte erträumen können. Und das könnte vermutlich bald ziemlich schnell gehen…

      Wir sollten jetzt zusehen, dass wir unsere "Arztbriefe", Diagnosen & Befunde in den KH und den Niedergelassenen aktualisieren und "sauber" halten, damit all diese Be-Urteilungen uns nichts negatives bescheren können, sobald sie digitalisiert sind, auch gerade in Verbindung mit dem "Impfausweis".

      Und was die 2. Meinung betrifft, fand/finde ich die auch schon in Papier sehr schwierig zu erhalten. Zumal wenn sie, wie auch eine 3. oder 4. Meinung, von der ersten überhaupt nicht abweichen, sondern nur die gängigen Schulmedizin- und Pharma-Erkenntnisse wiedergibt, weil andere nicht mehr gelehrt werden.

    • Rage sagt:

      Dann werden die "Gesundheitsdaten" auch herangezogen wenn man einen Kredit haben will um zB. ein Unternehmen zu gründen oder man sich ein Auto anschaffen möchte.
      Da hat man als zukünftiger Einbeiniger mit einem geheilten berufsbedingten Bournout der nicht geimpft wurde und vor Jahren etwas gepostet hat was den Eindruck machte das sie/er Quer gedacht hat, keine Chance mehr einen Kredit zu bekommen.

      So bleiben die Schönen und Reichen unter sich.

    • Kit3 sagt:

      Ein interessanter und tröstlicher Gedanke heute im Corona-Ausschuß von der wunderbaren Viviane Fischer im Gespräch mit der aufgebrachten, zu Recht sehr besorgten Israelin, ungefähr so:

      Der grüne Ausweis könnte in Zukunft auch die genetisch Beschädigten Impfopfer markieren und die ungeimpften völlig Gesunden ausweisen. Die die also kurz oder lang so viele massive kostspielige Probleme & Schäden in der Gesellschaft verursachen und die Gesunden, die weiterhin einsatzfähig, belastbar und uns allen/der Gesellschaft dienlich sind.

      Kranken-Versicherungen würden es z.B. jetzt bereits ablehnen, Geimpfte zu akzeptieren, weil das finanz. Risiko von teuren Behandlungen (wie bei Extremsport…) zu offensichtlich ist.

      https://youtu.be/NqZc8N4y8BA

      Andersrum könnte also ein Schuh draus werden… 😉

  7. Kalle sagt:

    Das ist ja gruselig. Furchtbar. Wer regiert uns hier?

    • Hartensteiner sagt:

      Wer regiert uns hier? Die Verbrecher, die "wir" (zumindest mehrheitlich) immer wieder gern wählen.

  8. Beobachter sagt:

    Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht durchzusetzen.

  9. Kit3 sagt:

    Zitat B. Loyen: "Aber eines, das schafft dieser Pass in all den kommenden Jahren nicht: mir meine eigenen inneren Grenzen vorzugeben. Meine Persönlichkeit, meine Phantasie, meine Sehnsüchte – all das können Verbote und Zwang nicht begrenzen."

    Danke und Nein, das wird er nicht schaffen und die innere Immigration funktioniert ganz sicher.

    Nur wie lange habe ich davon noch etwas, wenn ich durch die Genveränderung UND ihre schlimmen Nebenwirkungen mein Leben ohnehin sehr bald vor-zeitig beenden werde?? Mit und ohne innere Grenzen…

    Am Ende steht der VOR-zeitige T o d….wie damals schon im 3. Reich, als so viele nach innen immigrierten, weil sie es eben anders nicht mehr aushielten und Widerstand zwecklos war.

    Beten wir um eine andere Lösung!

    • Kit3 sagt:

      Zufall?

      https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Medikamentenversuche-in-SH-Es-gab-nicht-den-einen-schlimmen-Ort,medikamentenversuche172.html

  10. Isabelle Emcke sagt:

    https://www.bitchute.com/video/KnA4oDFofIo2/
    Watch to the end…

  11. corovide sagt:

    Glaubt man den Angaben von "Handelsblatt" wurden 395,9 Millionen Smartphones verkauft. Bedenkt man dabei die Anzahl der Weltbevölkerung darf mehr als sicher gesagt sein das ein Großteil der menschheit kein Smartphone hat und somit wäre ein "digitaler Pass" schlicht Unsinn.

    Hinzu käme der Aspekt das man (noch nicht) Menschen dazu "gezwungen" hat ein Smartphone mitzuführen. Das bedeutet man würde zuerst eine Art "Smartphone" Zwang einrichten müssen.

    Weiter hinzu die Kosten. Zunächst wäre da das Gerät an sich und eben noch Kosten für die Verbindung.

    Ein ganz anderer Aspekt dazu wäre Datenschutz. Schlicht gesagt kann jedes "Funktelefon" sehr genau geortet werden kann. Momentan sind Handys schlicht freiwillig und daher gäbe es weniger Konflkt mit dem Fakt das jedes Handy egal ob du das willst oder nicht geortet werden kann. Man kann die Spur eines Handys sehr genau verfolgen. Wie gesagt ist ein Handy freiwillig aber unter "Zwang" würde das bedeuten das man dich bzw. dein Handy jederzeit verfolgen kann.

    Ich sehe hier ein weitergehendes problem das sich auch aktuell auf die Szene der E Autos bezieht. Heute schon gibt es Optionen Elektronik zu stören. Es wäre also kein Problem ein E Auto unter Einsatz gewisser Technik schlicht zum stehen zu bringen. Ebenso kann man auf Handys einwirken. (zum Beispiel Störsender).

    Wer also seine Kfz Steuer nicht zahlte kann schnell sein Auto nicht mehr bewegen. Ein Fluchtfahrzeug kann sehr einfach gestoppt werden. Man kann via Handy deinen genauen Standort feststellen und sehen ob du trotz fehlender Impfung dein "Freiheitsraum" verlassen hast usw usw usw.

    Sicherlich ist die Option digitaler Ausweise eine gute Idee geschaffen die aber auf der anderen Seite wenn sie unter Zwang eingeführt wird zu noch mehr Zwang führt also das unsere Freiheiten so restlos geraubt werden könnten,

  12. Petra Tatura sagt:

    War IBM nicht auch schon im Dritten Reich äußerst hilfreich?

    • wasserader sagt:

      Die Zusammenarbeit von IBM mit deutschen Faschisten hat Tradition .
      IBM ist auch zentral für den logistisch einwandfreien Ablauf der Massenvernichtung der Nazis in Mitverantwortung .

      Heute wird der radikale Freiheitsentzug , bzw der Diebstahl der Souveränität des einzelnen Menschen über seinen Körper
      in großindustriellem Maßstab durchgezogen .
      Der Freie Mensch, der sich nicht dem Diktat und dem Dogma des Regimes unterwirft , wird als Gefährder markiert
      und ist in Folge der Willkür des Regimes ausgeliefert .
      KZs werden durch Totalüberwachung , sozialer Isolation und Existenzvernichtung ersetzt .

    • Beobachter sagt:

      Man hilft eben, wo man kann!

    • Nevyn sagt:

      "Der Freie Mensch, der sich nicht dem Diktat und dem Dogma des Regimes unterwirft , wird als Gefährder markiert
      und ist in Folge der Willkür des Regimes ausgeliefert ."
      Zu einer neuen Form des Mittelalters gehört auch eine neue Form der Leibeigenschaft.

  13. Fritz B sagt:

    Digitaler Impfass! Da bin ich mal gespannt wie das funktioniert. Ich habe nämlich kein Smartphone. Bekomme ich den dann Schriftlich? Weiß Herr Spahn das es Menschen ohne Smartphone gibt?
    Ich halte diesen ganzen Zirkus für die größte Verarschung seit der Erfindung der Religion.

    Gibt es nicht genug Kranke (Kunden) mehr müssen die Gesunden her (impfen). So gebietet es der Heilige Merkantil.

    • Kit3 sagt:

      Die Krankenkasse oder der Landkreis wird dir eins zustellen, ganz sicher.
      Und wenn du es nicht benutzen willst, passiert dieses oder jenes für dich ganz ungünstiges.
      Soviel Geld für "Impfungen" derzeit buchstäblich verschleudert wird, ist die komplette Versorgung mit Handys das kleinste Problem,

  14. Poseidon sagt:

    https://youtu.be/pDmlFxaSUL0
    In Time – Deine Zeit läuft ab /Ganzer Aktion Filme auf Deutsch/Volle Filme in Deutsch

  15. Norbert Voß sagt:

    Nur noch Aushebelung der Vergaberichtlinien, nur noch Abbau der Demokratie, nur noch Kontrolle, nur noch Willkür. Wo leben wir? Demokratur ist ja noch geschönt.

    • corovide sagt:

      hat man denn je in einer anderen "Form" gelebt?

      Meinst du der ganze Überwachungswahn gäbe es erst seit Corona?

      Willkommen im realen Leben und selbst was die kühnsten Kritiker ahenen ist schon lange Alltag. Wenn man wirklich mal alles auf den Tisch bringt wäre man schlicht schockiert was heute jetzt und hier schon abgeht.

      Aber aus einer ganz anderen Sicht: man macht es den "Dienste" echt leicht. nach wie vor ist KenFM bei sozielae Dienste oder denkt gewisse Chatkanäle nutzen zu können. Wer so tickt der hat die Zeit nicht verstanden. Da braucht man nichts mehr zu verschlüsseln sondern kann direkt eine Kopie all seiner geheimnisse nach Pullach oder Köln senden.

  16. Hartensteiner sagt:

    Ein Versehen? Hier hat sich dieser Satz eingeschlichen: "Einen digitalen Ausweis unter Berücksichtigung aller rechtlichen, sicherheitstechnischen und ethischen Punkte zu entwickeln – keine Zeit." – Wozu brauchen wir einen digitalen Pass? Noch dazu einen, der Fingerabdrücke enthält? Wieso muss jeder Mensch an jedem Ort zu jeder Zeit genau überprüft und auch lokalisiert werden können? Brauchen wir wirklich die "digitale Gefängniszelle"? Dazu dann noch mit transparenter Krankenakte inklusive Impfpass? Und die "Sicherheitstechnik"? Glaubt wirklich jemand, dass CIA und NSA und ihre Anhängsel da keine Hintertür haben einbauen lassen und wenn nicht, dass sie sich diese mit ihren Supercomputern nicht jederzeit aufmachen können? Und mit demnächst digitaler Währung wird auch feststellbar, wann und wo Du vor 3 Jahren einen Kaffee getrunken hast.
    Aber da gibt es noch etwas…. bislang nur erahnt, seit Corona bewiesen:
    Die Sklavenmentalität saß und sitzt schon lange vor Corona derart tief in der Masse der Menschen (Ich bin glücklich ein Sklave zu sein), dass sie nur mit dieser Antwort zu prahlen vermögen: "Ich habe nichts zu verbergen". Immer wenn mir das mitgeteilt wird, möchte ich zu einem vorgestellten Baseballschläger greifen. Aber das hilft auch nichts. Also:
    Weiter so. Wir schaffen das!
    Alles das wird dringend benötigt um endlich den transhumanen Menschen zu schaffen, ein digital verquicktes Lebewesen ("Mensch" oder gar "homo sapiens" taugen als Bezeichnung nicht mehr), kurz, ein "Vieh", das im Weltstall nach dem Vorbild der Massentierhaltung gehalten wird. Mit den paar verbleibenden, "leisen" Widerständlern wird man fertig werden. No problem. Glaubst Du nicht? Warte auf die nächsten Wahlen. Da wird die Einheitspartei wieder rundum bestätigt. Wetten?
    Mir wird jetzt schon schlecht………

    • Hartensteiner sagt:

      Wäre es nicht effektiver, mit dem Pass auch einen Retinascan zu speichern? Der ließe sich dann über Überwachungskameras prima abfragen… doch halt… brauchen wir bald nicht mehr, denn jeder Mensch wird seine eigene Überwachungskamera. So ist eben der Fortschritt.

    • Beobachter sagt:

      Ja, Hartensteiner, ganz genau. Einen solchen Paß und jedweden ähnlich gearteten Aushorchungsmüll brauchen wir nicht,
      in welcher Verkleidung und unter welcher Tarnbezeichnung auch immer. Indes, wenn die superkluge van der Leyen "uns" so lieb bittet, dann wird ihr wohl willfahren werden. Bin schon gespannt wie das konkret aussehen wird nu, vielleicht zahlt ja sogar die Kasse was zu! Der Staat als Arzt, ist doch schön, gelle?

    • Hartensteiner sagt:

      Ich habe aber auch einen Trost für uns alle: Die sich rasant beschleunigende Zerstörung der Ökosphäre – da treffen wir gleich wieder auf den größten und besten Landwirt der Welt, Bill Gates – wird derzeit noch hinter dem Corona-Vorhang verborgen. Doch die wird dahinter gleich einer Lawine hervorquellen und den ganzen Mist (mitsamt uns) wegwischen. Nicht zuletzt mit einer Plastikwelle aus weggeworfenen Masken und Tests als kleiner Beigabe. Wann? Darum streiten sich die Gelehrten. Demnächst….
      Inzwischen lasst uns zu etwas Vergnügen dieses Boot in Odessa besuchen. Ich glaube nicht, dass da die regierenden Nazis mitfahren 🙂
      https://www.youtube.com/watch?v=Qf3-VGKx4fo
      🙂

    • Werweißdasschon sagt:

      "Glaubt wirklich jemand, dass CIA und NSA und ihre Anhängsel da keine Hintertür haben einbauen lassen"

      kleine Korrektur. Die Hintertür ist schon seit langem vorhanden und wird stetig genutzt von den genannten und auch anderen geiheimdienstfernen Konzernen. Das was aktuell geschieht ist eher eine Erschaffung einer Vordertür. Es wird legalisiert, was bisher noch illegal erledigt werden musste. Dieser Trend ist seit Snowden bzw. seit dem 11ten September bereits im Gange.

      Die entsprechenden Dienste bzw. Konzerne (als wäre das alles nicht in den Händen der selben Personen) haben es satt euch, uns, jedem was vorzumachen, von wegen Rechte, Demokratie oder Menschenwürde. Das ist auf Dauer zu anstrengend. Die wollen jetzt offiziell und ohne den Humanismus Deckmantel endlich wieder Sklaven haben. Wenn alles legal umgesetzt ist, werden dann unsere Besitzer zum Vorschein kommen und sich zu Gottkönigen deklarieren.

      Der Weg ist vorgezeichnet und wurde in der Geschichte bereits mehrmals beschritten. Doch nun ist ein kleiner Unterschied da, das alles Endgültig werden lassen könnte und jede Gegenwehr ein für alle mal ausmerzen kann. Der Transhumanismus!

    • corovide sagt:

      @ Hartensteiner besagte Dienste und andere haben schon lange "Hintertürchen". Die braucht man also nicht erst einbauen. Ein übliches Smartphone oder auch einfaches Handy ist schlicht eine freiwillig mitgeführte Wanze inkl. GPS Ortung.

      Zersetzt sind auch Telefon PC und viele Dinge mehr.

      Wer ganz auf diese Technik verzichtet wird überrascht sein das es noch einige andere Hintertürchen gibt. Kleiner Tipp: alles was so elektronischer verarbeitung zu tun hat die gewisse Plastikkarten usw. Aber auch in manch üblicher harmloser alltäglichen Sache kann Spitzeltechnik stecken. Beispiel: schau dich mal an einem Flughafen um. Da sind nicht nur diese Cams sondern auch ganz andere Dinge. Zum Beispiel an EIngängenund wichtigen Zugänge. Schon mal genau hingeschaut? Da stehen zum Beispiel Pfosten die kein Sinn ergeben das sie ausgerechnet da stehen. Schau mal genauer hin verbaut oft NFT usw. Das sind aber nur die kleinen Spielereien der "Dienste".

      Schon vor vielen Jahren machte das Bild von einem Spionagesatelitten die Runde. man erkannte auf dem Foto das aus dem Weltall gemacht wurde ein mann der eine Zeitung sah. Man erkannte sogar was der da am lesen war. Das ist jahre her. heute ist die Technik weit besser und man könnte uns allen jetzt gerade direkt auf den ach so super abgeschitmten PC schauen. Da nutzt dir die ganze VPN Firewall und Co rein nichts.

      Schon mal überlegt warum etwa 98% aller "Dienst" Mitarbeiter Leute im IT Bereich sind? Nun da laufen Unmengen an Daten ein. Beim brit. "Dienst geht so ziemlich alles an gesprochnem Wort ein. Man hört da tatsächlich alles. Man ist nur nicht in der Lage die Unmengen an Daten auszuwerten. Der "Dienst" in Pullach bekam vor geraumer Zeit eine Art der neusten Quanten PC s. Echte SUper rechner. Warum? Um eben Unmengen an Daten auswerten zu können aber selbst diese Rechner sind (noch) nicht in der Lage alles auszuwerten.

    • Box sagt:

      Zur Geschichte der Fingerabdrücke in Ausweisen
      29.10.2007

      Telepolis berichtet aus aktuellem Anlass über die Geschichte der biometrischen Erfassung und der biometrischen Ausweis- und Reisedokumente. Leider gehen die Autoren vor allem auf die Gesichtsvermessung und -fotografierung ein, weniger auf die Tradition der Fingerabdrücke. Und die ist durchaus interessant:

      Ausweise gehen in Deutschland auf die von den Nazis ab 1938 eingeführte „Kennkarte“ zurück, deren Mitführen für Juden zwingend war. Kennkarten für Juden waren zusätzlich mit einem großen „J“ und einem Fingerabdruck versehen. In Spanien wurde die Erfassung von Fingerabdrücken für die nationale Identitätskarte, die bis heute gilt, 1940 während der Franco-Diktatur eingeführt. Was nun allen BürgerInnen aufgenötigt wird, steht also ganz klar in der Tradition verbrecherischer Regime.
      https://netzpolitik.org/2007/zur-geschichte-der-fingerabdruecke-in-ausweisen/

  17. Outlaw sagt:

    Na willkommen im Bananastaat Korruptika ;es lebe die Vetterleswirtschaft ! Nachdem inzwischen viele Politmutanten ein "kleines Zubrot" ganz offiziell od. inoffiziell nebenbei "verdienen" ,wobei letzteres Wort mehr als fragwürdig bleibt ,denn die Lobbyismen der Industrie von Pharma bis Grenzenmaskenlos kennen da noch ganz andere Versprecher ,ver(sp)brechen uns nun stattliche Behördendiener im Gen bis O-zid des Gesundschrumpfwesens per Freiheitsspritze das Blaue vom Himmel herunter.
    Da lobe ich mir das israelische Zubrotsystem(s.o.) ,welches sicherlich auch hier größten Anklang finden könnte, um hunderttausende von Maßnahmenarbeitslosen wieder in Brot und Freiheit bringen zu können .Erstens als nützliche Dokumenten -Spender /Hersteller ,sowie als Pseudospritzer mit Vitamin "B" oder eher "C" .Sicher jubelt das Volk zur nächsten Spritztour gleich nach Berlin ,um dem geplanten Mutantenwahnsinn lauten Beistand zu trommeln.Ich sehe schon die ungeborene Planschwangerschaft ,welche zuerst einen Impfpass mit jährlicher Pflichtimpfung beantragen muss ,damit Leben in unwürdiges Leben geboren werden darf .
    Es wird Zeit solchem Mutationsdenkweisen einen Laufpass auszustellen …………..Aber ,wo laufen se denn hin ?

  18. wasserader sagt:

    Ist das lächerlich ?
    Die meisten Morde werden mit der rechten Hand verübt .
    Eine abgetrennte rechte Hand verhindert Morde .
    Nur noch Menschen mit digitalem Zertifikat für eine nachweislich abgetrennte rechte Hand
    dürfen Kontakt mit anderen Menschen haben .

    Für den Nutzen einer kollektiven Impfung gibt es keinerlei wissenschaftlichen Nachweis .
    Die Pharmaindustrie trennt den Menschen systematisch und nun auch kollektiv von der Schöpfung, der Natur.

  19. PeterLau sagt:

    Herr Loyen, der traurigste Aspekt am geplanten digitalen Impfausweis ist: viele, viele Menschen werden ihn lieben, weil er die Türen öffnet. Türen, die verschlossen bleiben werden für diejenigen ohne Impfausweis. Das birgt ein Potential für einen zukünftigen Bürgerkrieg.

    Es sei denn, man handelt pragmatisch wie in Israel und besorgt sich eine Fälschung?

    Quelle: https://www.wochenblick.at/gefaelschte-impfpaesse-und-impfungen-der-corona-schwarzmarkt-blueht/
    Zitat: "IT-Experte: Betrug sehr einfach
    Allerdings verdienen sich israelische IT-Experten ein nicht geringes Zubrot, indem sie den grünen Pass schlichtweg fälschen: „Mit einem Grafikprogramm ist es einfach, den Text auf dem Pass zu ändern, aber der QR-Code sieht schwer zu fälschen aus, nicht wahr? Eigentlich ist das sehr einfach.“, schrieb Ran Bar-Zik, ein Experte für Cybersicherheit, in einem Facebook-Beitrag.
    Bar-Zik erklärte, dass der QR-Code auf dem „grünen Pass“ des Gesundheitsministeriums nicht verschlüsselt sei und direkt einer Textfolge entspricht, wobei die persönlichen Daten des Inhabers, einschließlich Name, ID-Nummer und Impfdatum, mit dem Text identisch und auf dem Pass selbst gedruckt sind. „Wer den falschen Pass scannt, sieht genau die gleichen Details, die auf dem Pass aufgedruckt sind, und es wurden bereits Zehntausende von Pässen gefälscht“, so Bar-Zik weiter."

    • Bernhard Loyen sagt:

      Hallo Herr Lau,
      ja, der gesellschaftliche Corona-Spaltpilz sitzt jetzt schon in alle erdenklichen Fugen und wird da auch munter weiter vor sich hinblühen.
      Zudem leider im Artikel unterschlagen. Es ist natürlich auch wieder einmal big business mit im Spiel. "Laut der Ausschreibungsunterlagen soll es pro Zertifikat 50 Cent geben. Bei einer vom Gesundheitsministerium angenommenen Impfquote von 80 Prozent in diesem Jahr, also etwa 65 Millionen Menschen, ist der Auftrag mehr als 32,5 Millionen Euro Wert" (Quelle 17).
      Gewinnquote durch Kontrolle, Zählung, Registrierung, Datenweitergabe – halt IBM und die Deutsche Regierung, zwei die sich verstehen

    • corovide sagt:

      Man sollte die Finger von "Fälschungen" lassen denn selbst einfachste Prüfungen lassen den Fake schnell auffliegen.

      Da eine Fälschung immer eine Fälschung bleibt wird eine Fälschung also früher oder später auffallen Je nach Hintergrund und Entwicklung (…nehmen wir an es würde eine Impfpflicht eingeführt…) drohen dem besitzer der Fälschung nicht nur Strafen sondern auch ganz andere Übel denen man aber doch entkommen wollte.

      Profis auf dem gebiet gehen da ganz anders vor was ich öffentlich nicht auslegen möchte. Dennoch sei gesagt das Profis mit Fälschungen noch nie aufgeflogen sind und Fälschungen selbst strengsten prüfungen stand gehalten haben. Das aber ist ein sehr "extremes" Gebiet und auch hier sei gesagt … besser die Finger davon lassen.

    • PeterLau sagt:

      Rechtschaffenheit ist eine Tugend, corovide.Die Niedertracht von Ihnen an anderer Stelle hier im Forum gezeigt ist es nicht.

Hinterlasse eine Antwort