DER FREIE FALL mit: Sabine Linek (Thema: „Erfahrungsmedizin – Was unser Blut verrät“)

Unser Blut! Ein ganz besonderer Saft, am besten erdbeerrot und dünnflüssig.

Doch unser Blut kann auch sauer werden. Im wahrsten Sinne des Wortes. Zu viele Säuren, zu wenig Basen und unser gesamter Organismus gerät ins Ungleichgewicht.

Aber auch andere Faktoren wie Viren oder Bakterien können unserer Gesundheit im Wege stehen.

Sabine Linek kann anhand eines einzigen Bluttropfens – ganz ohne klassische Labordiagnostik – durch den kompletten Körper reisen und analysieren, wie es um uns bestellt ist, ob unsere Organe Probleme haben und was sie brauchen, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Das klingt unglaublich? Ist aber eine spannende Heilmethode, die sich in der Alternativmedizin bereits bewährt hat. Und Sabine Linek hat diese Methode maßgeblich mitentwickelt.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

22 Kommentare zu: “DER FREIE FALL mit: Sabine Linek (Thema: „Erfahrungsmedizin – Was unser Blut verrät“)

  1. Sehr geehrter Herr Sonderkauz,
    es ist interessant, dass Sie Autoimmunerkrankungen von nicht-Autoimmunerkrankungen unterscheiden können. Während die Schulmedizin (und auch die Heilpraktiker) das Auftreten dieser Krankheiten nicht ansatzweise entschlüsselt haben. Da pflichte ich Herrn Anthony William bei; "Autoimmunerkrankung heißt, wir haben keine Ahnung."
    Das mit dem Hashi war mein Fehler. Ja. Erst Hashi, dann D1.
    Und was meinen Sie mit der Autoimmunreaktion? Bei Hashi wird die Schilddrüse angegriffen. Bei Multibler Sklerose ist es die Myelinscheide. Die Wahrscheinlichkeit, daß diese ganzen Erkrankungen auf einen defekten Darm und einem gestörten Microbiomhaushalt zurück zu führen sind, wird immer wahrscheinlicher.
    Beste Grüße, Herr Rosenberg.

    • Warum kann ich diesen Beitrag nicht löschen? War eine Antwort meines Posts. Habe was falsch gemacht. Ihr solltet die Funktionen hier überarbeiten. Oder einen besseren Netzwerk-Administrator einstellen.

  2. Was für eine Farce. Ausser für die Malariadiagnose spielt hein (hängender) Tropfen Blut medizinisch keine Rolle.
    Warum bietet KenFM solchen Betrügern eine Bühne? Es ist – solange Beiträge wie dieser gezeigt werden – kein Wunder, dass ihr oft kritisiert werdet, trotz hervorragender Inhalte. Nur Behauptungen ohne jede Evidenz haben hier nichts verloren.

  3. Ich höre mir sehr gern die Sendung „Der Freie Fall“ an, wie immer ist Frau Lampe eine sehr angenehme Moderatorin, selbst bei fragwürdigen Gästen wie Frau Sabine Linek. Ich habe mir das Gespräch nebenbei beim Essen kochen angehört und musste oftmals nur schmunzeln und noch öfter dem Kopf schütteln. Aufgrund von starker esoterischer Vorschädigung (Dauerthema meiner Eltern) in der Familie, war mir die Dunkelfeldbehauptung (als Methode oder gar Therapie möchte ich diese Behauptung einfach nicht bezeichnen) durchaus bekannt.

    Hierzu muss ich sagen, das ich selbst, sanfte Heilmethoden gegenüber klassischen Behandlungsmethoden vorziehe, natürlich nur da wo es auch wirklich Sinnvoll und angebracht erscheint. Jedoch verstehe ich unter „Naturheilkunde“ etwas vollkommen anderes, als die zwischenzeitlich extrem zunehmenden esoterischen Versuche / Versprechungen von selbst ernannten Wunderheilern. Ich schrecke sofort auf, wenn ich bereits nach 1-2 Minuten wie auch hier im Gespräch in einem Atemzug von Übersäuerung der meisten Menschen bei gleichzeitiger Anpreisung von fragwürdigen Mittelchen höre. Diese Behauptung wird leider sehr gern für alle Probleme angeführt, kann aber durch die körpereigene Funktion/Ausleitung von Giftstoffen durch die jeweiligen Organe, wie Niere, Leber, Milz etc. komplett widerlegt werden. Denn der Körper hält steuert selbst den Basen-Säure-Haushalt allein durch die Organe. Außer man ist derart stark erkrankt, das man eine Dialyse benötigt. Leider wird aufgrund der starken Unwissenheit in der allgemeinen Bevölkerung, damit sehr viel Geld, durch vollkommen überteuerte und nutzlose Entsäuerungs-, Entschlackungsmittel verdient!
    Auch höre ich selten bis nie, das zur besseren Unterstützung unserer Organe, entsprechende Nahrungsmittel oder entsprechende Tees empfohlen werden. Klar Obst, Gemüse und Tee kann man sich selbst anbauen oder Pflücken, dadurch verdienen die Quacksalber ja keinen Pfennig.

    Nach meinem Verständnis hat Naturheilkunde überhaupt nichts mit irgendwelchen künstlich erzeugten Mittelchen in tollen Verpackungen oder gar Bestrahlungen hier das ominöse Cyberknife. oder Immun/Ozon-Injektionen zu tun. Nach spätestens 10 Minuten anhören, hatte sich meine Vermutung vollends bestätigt. Diese Frau Linek, verdient lediglich Geld mit extrem fragwürdigen Methoden. Allein die Tatsache das Frau Linek keinerlei medizinischen Hintergrund oder Fachwissen mitbringt. Dafür hat sie irgendwann einmal angefangen BWL zu studieren (genau wie Herr Span). Frau Linek kennt sich also sichtlich besser darin aus, Geld zu verdienen, als medizinische Aussagen treffen zu können. Sorry den Abschluss für Heilpraktiker kann in Deutschland jeder innerhalb kürzester Zeit ganz einfach erlangen, ohne wirklich auch nur annähernd medizinisches Verständnis besitzen zu müssen. Zudem gehört in Deutschland die Bezeichnung „Heilpraktiker“ nicht einmal zu den geschützten Bezeichnungen, schlussendlich kann sich hier in Dt. eigentlich jeder nach Bedarf als Heilpraktiker / Heiler und Experte bezeichnen. Schlimm ist, das seit Jahren diese fragwürdigen Gestalten, zwischenzeitlich mehr Anerkennung in der Bevölkerung genießen, als tatsächlich gute Mediziner. Ich schenke einem Facharzt für Naturheilkunde / Naturmedizin deutlich mehr Vertrauen, als diesen ganzen pseudo- Heilpraktikerleuten, welche überall wie Pilze aus dem Boden sprießen und keinerlei medizinischer Erfahrung vorweisen können. Sorry aber die Anatomie des menschlichen Körpers, erlernt jeder bereits in der Schulzeit und ist eben keine Vertrauensmerkmal für medizinischem Wissen eines Heilpraktikers. Hierzu möchte ich nur einmal auf die Regellungen/Zulassungen für Heilpraktiker in der Schweiz verweisen, wo eine wirkliche grundlegende Berufsausbildung verlangt wird. Keiner würde die Bremsen seines PKWs/Motorrades bei einem Laien reparieren lassen, welcher noch nicht einmal den grundlegenden Aufbau / Zusammenhang des jeweiligen Gefährtes kennt. Bei der Gesundheit jedoch werden die letzten Hochstapler/Laien als angebliche Fachleute und verkannte Wunderheiler angepriesen, vollkommen unverständlich.

    Frau Linek entlarvt sich im weiteren Gespräch bis zum Ende hin, selbst mehrfach. Indem sie stets wiederkehrend die ohne zweifel äußerst fragwürdige Pharmalobby = Geldverdienen mit überteuerten Spritzen, Medikamenten und Therapien setzt. Selbst jedoch noch viel viel schlimmere und überteuerte Sache verkauft. Das Schlimme an Frau Linek, sie bietet nicht nur nutzlose, überteuerte Dinge, Anwendungen und Mittelchen an, sondern zudem extrem gefährliche Sachen, wie eben Ozon, MMS (Bleichmittel) oder besagtes CyperKnife, bei welchem sie natürlich die eklatanten Nebenwirkungen der Bestrahlung, wie „besonders heftige körpereigene Immunabwehr für Wochen oder Monate“ natürlich wie immer verschweigt. Niemals im Leben würde ich mir von dieser Frau auch nur eine Spritze geben lassen. Man sollte sich vor Augen führen, das Frau Linek auf ihrer Seite selbst ganz klein im unteren Bereich angibt, das die von ihr angebotenen fragwürdigen Methoden, keinen wissenschaftlichen Überprüfung standhalten. Jeder Mensch sollte natürlich selbst für sich entscheiden, ob er völlig fremden Leuten ohne fachlichen Hintergrund viel Geld dafür bezahlt, sich mit solchen Giften wie Ozon spritzen zu lassen. Dennoch sollte man zumindest wissen was Ozon ist und was es im Körper mit der Gesundheit anstellt.

    Meine Fazit zu dieser Frau lautet, wie kann eine vollkommen medizinisch ungebildete Person, unnatürliche und klar giftige Dinge anpreisen, verkaufen und dabei ohne rot zu werden, von Naturheilkunde oder natürlicher alternativer Medizin sprechen? Klar ist, Frau Linek hat irgendwann einmal angefangen BWL zu studieren, das hat sie mit unserem derzeitigen Gesundheitsminister Herrn Span gemein. Und genau so sehe ich Frau Linek auch. Profit und Profilierung auf Kosten der Allgemeinheit.

    Ich habe mir dennoch das gesamten Interview angehört und überhaupt keine Ausführungen zu natürlichen oder pflanzlichen Ansätzen von dieser Frau gehört. Naturheilkunde sollte nach meinem Verständnis etwas mit „Natur“ zu tun haben. Es ist toll wenn sie behauptet Krebs und andere Dinge geheilt zu haben, ohne tatsächlich nachprüfbar genesene Patienten mit offener Bestätigung tatsächlicher Ärzte, welche den Heilungsprozess der Patienten auch unabhängig bestätigen können, sind es für mich ausschließlich lächerliche Behauptungen dieser Frau.

    Bitte beweisen Sie doch einmal ihre tollen Heilerfolge ohne Ausreden und blumigen Behauptungen anhand von genesen Patienten.

    • Ich gebe Ihnen in vielen Belangen Recht, ich bin auch kein „Fan“ von Frau Lineks Thesen! Jedoch, dass in Deutschland eine Erlaubnis zur Ausübung des Berufes Heilpraktiker so leicht zu bekommen wäre, dem muss ich hier entschieden widersprechen! Schauen Sie sich mal die Prüfungsfragen für Heilpraktiker mal an! Ebenso die Durchfallquoten, dann werden Sie sehen, dass ein profundes Wissen abgefragt wird. Dafür sorgen schon unsere Gesundheitsämter. Das es keine staatliche Reglementierung der Heilpraktikerausbildung gibt, ist nicht die Schuld der Heilpraktiker! Es ist die jahrelange säumige Schuld unseres Staates, der sollte sich darum kümmern, so wie es die Heilpraktikerschaft seit über 60 Jahren fordert!
      Nun zu Ozon. Bei einer fachgerechten Anwendung von Ozon, kann es natürlich auch zu Nebenwirkungen kommen, so wie bei jedem anderen Medikament auch, aber die Heilwirkung wurde bereits zig Tausendfach bewiesen. Ich höre schon das Argument der Doppelblindstudien, nun bei vielen wirksamen Therapien können sie einfach keine Doppelblindstudien durchführen, das ist praktisch gar nicht möglich!

    • @HP Schollbach
      Heilpraktiker ist eine Wochenendausbildung, es wird absolut nichts vorausgesetzt und das "Wissen" welches bei der "Prüfung" abgefragt wird, liegt noch weit unter den Niveau des Autoführerscheins. Die hohen Durchfallquoten geben nur die nicht vorhandene Intelligenz der Anwärter wieder.

    • Ich bin Heilpraktiker, und was Sie hier wiedergeben zeigt, dass Sie von der Realität nicht viel wissen. Wenn Sie meinen Beitrag richtig gelesen hätten, wäre Ihnen aufgefallen, dass die Ausbildung NICHT reglementiert ist, wenn Sie sich also eine unseriöse Wochenendausbildung,
      für Ihre Argumentation herausgreifen, bitte. Aber es ändert nichts daran, dass die Reglementierung vom Staat erfolgen muss! Anders gesagt, sollen die Schüler über den Lehrplan bestimmen?
      Und, „Die hohen Durchfallquoten geben nur die nicht vorhandene Intelligenz der Anwärter wieder.“ das möchte ich nicht kommentieren. Einem solchen Schwarz – Weiß – Denken möchte ich nicht folgen. Vielleicht sollten Sie sich da mal etwas hinterfragen.

    • Danke für Ihre Antwort. Ich wollte keinesfalls jemanden diskreditieren, auch ich kenne Heilpraktiker, die ein großes Wissen und viel studierte Expertise in Medizin besitzen.
      Meine, zugegebenermaßen herabwürdigende Festlegung (ich entschuldige mich hierfür) habe ich von den Fragen einer Ausbildung in München. Ich bin trotzdem gegen "Alternativmedizin", weil es keine belegte Alternative gibt. Es gibt Medizin die wirkt (darunter fallen durchaus Dinge die Heilpraktijer machen), und Medizin die über den Placeboeffekt hinaus nicht wirkt (durchaus auch in der "Schulmedizin" anzutreffen).
      M.M. gehört der Beruf als Diplom nach erfolgreichen Medizinstudium reglementiert.

    • @ Dr Dodl Depp
      Man schreibt manchmal schnell etwas daher. Übrigens die P. Schulen kenne ich und die würde ich niemanden empfehlen! Wir haben die Situation in Deutschland, dass wir nun mal zwei Heilberufe haben, und das ist auch gut so! In den letzten Jahren ist die moderne Naturheilkunde unglaublich an der modernen Schulmedizin gewachsen. Und ich glaube, dass das auch anders herum ist. Und auch das ist gut so! Eventuell meinen Sie die Geistheiler? Diese sollten aus dem Heilwesen generell heraus genommen werden, den der Glauben ist private Sache! Wenn jemand meint, dass er Geistheilung betreiben kann, dann sollte er sich Geistheiler nennen aber nicht Arzt oder Heilpraktiker, da soll genau unterschieden werden. Zur Sicherheit des Patienten, damit er genau das unterscheiden kann ob er zu einem Arzt oder Heilpraktiker geht.

    • @HP Schollbach:
      Wie ich ihren Ausführungen entnehmen kann, bezeichnen Sie sich selbst als „Heilpraktiker“ was für mich in Deutschland entgegen ihrer eigenen Darstellung, nach wie vor lediglich eine „freie Tätigkeitsbezeichnung“ ist. In meinem näheren Wohnumfeld gibt es mehrere Heilpraktiker, jüngere wie ältere, alle haben meiner Meinung nach selbige fehlerhafte Wahrnehmung. Demnach preisen die Heilpraktiker durchgehend, sogenannte sanfte Alternativen zur bestehenden Schulmedizin an. Schaut man sich die schönen und oftmals blumigen Aussagen von Heilpraktikern an, heißt es darin meistens „sanfte Alternative zur Schulmedizin“, oder tiefer gehende bzw. spezielle Analysen zur ganzheitlichen Gesundheit. Es soll also dem Versprechen nach, eine „Alternative zur allgemeinen Schulmedizin“ angeboten werden. Darauf baut bei jedem Heilpraktiker oder Heiler etc. das jeweilige Geschäftsmodell auf, sicherlich auch ihr eigenes Geschäftsmodel.

      Nun meine Frage die bisher von keinem HP wirklich nachvollziehbar beantwortet wurde. Wie kann man überhaupt „Alternativen“ anbieten, wenn man selbst gar keinen Überblick oder tiefgreifendere Kenntnisse von bestehenden Heilmethoden/Medizin und deren Funktionen hat. Diese allgemein logische Frage eröffnet sich, wenn man sich die jeweiligen Unterschiede hinsichtlich Ausbildungsgrundlagen, sowie der Dauer zwischen medizinischen Studium mit anschließender Praxisausbildung und der von ihnen beworbenen Ausbildung zum Heilpraktiker ansieht. Nach meinem Verständnis sollte man erst ausreichend, tiefgreifende Kenntnisse im bestehenden System erlangen und anschließend ggf. alternative Methoden herausarbeiten, welche wirklich nachgewiesenermaßen sanfter und effektiver als bestehende Anwendungen sind. Dies ist auch der allgemein wissenschaftliche Grundsatz in allen Bereichen und Lebenslagen seit Jahrhunderten.

      Oder könnten Sie beispielsweise nach einem 6-monatigem Grundkurs in Mathematik, hoch komplexe Berechnungen und alternative Lösungen in diesem Bereich anbieten? Hier könnte ich tausende von Beispielen anbringen, welche stets dem logischen Verständnis folgen. Was ich damit sagen will, sollte man als Heilpraktiker und alternativer Heiler nicht zuvor eine umfassende medizinische Ausbildung durchlaufen, anschließend mehrere Jahre als Mediziner arbeiten und dabei alternative Erkenntnisse und Methoden erlangen, welche auch nachweisbar, dem Patienten besser helfen als bisherige Anwendungen und Therapien.

      Andernfalls könnte man das gesamte bisherige medizinische Fachwissen, welches über Jahrtausende errungen wurde, komplett verwerfen. Eine alternative Heilmethode setzt stets das grundlegende Verständnis für bestehende Anwendungen mit seinen Wirkungen, sowie Vor- und Nachteilen voraus. Was ich jedoch unentwegt von HPs höre, sind plumpe Behauptungen wie Schulmedizin = Pharmaindustrie. Was eine vollkommen voreingenommene und auch falsche Behauptung / Herabsetzung allgemein medizinischer Errungenschaften ist. Denn die Pharmaindustrie deckt meisten nur die Bereiche im Gesundheitswesen ab, mit welchem sie Geld und Einflussnahme erlangen. So verdient die Pharmaindustrie seit langem auch richtig viel Geld mit Schüßler Salzen, Komplexmitteln, Globuli und Nahrungsergänzungsmitteln, Tee usw. Geholfen ist damit natürlich niemanden, denn der eigentliche Sinn hinter diesen Dingen geht immer mehr verloren. Als bestes Beispiel ist hier Tee zu nennen, mit welchem man vielen Leiden sanft entgegenwirken kann, wenn man ihn aus nachhaltiger Quelle (selbst Pflücken und langsam trocknen) bezieht und genau anwendet. Leider ist gerade dieses Verständnis auch bei sehr vielen alternativen Medizinern nicht mehr vorhanden.

      Was mich jedoch regelmäßig in Verärgerung versetzt, sind die widersprüchlichen und einseitigen Behauptungen, wie auch von Ihnen hier beispielsweise zu Anwendungen mit Ozon. Ozon ist ein für den Organismus absolut schädlicher Stoff. Nicht ohne Grund ist Ozon auch als Umwelt gefährlicher Stoff gekennzeichnet und auch als Mittel zur Wasseraufbereitung sehr umstritten. Nicht nur weil Ozon aufgrund seiner oxidierenden Wirkung starke Reizungen auf Atemwege auslöst, es ist vor allem ein Krebserregender Stoff. Wie können sich also selbsternannte HP hinstellen mit dem Finger auf die gesundheitsschädliche Pharmaindustrie zeigen und in selben Atemzug hoch giftige Stoffe bejubeln. Ihr eigene Behauptung: „Nun zu Ozon. Bei einer fachgerechten Anwendung von Ozon, kann es natürlich auch zu Nebenwirkungen kommen, so wie bei jedem anderen Medikament auch, aber die Heilwirkung wurde bereits zig Tausendfach bewiesen. “ Ist und bleibt nichts weiter eine falsche Behauptung eines medizinischen Laien.

      Führen Sie doch ganz einfach die Nutzen/Schadensanalyse der Ozonbehandlung an sich selbst einmal durch. Klar fremden Leuten kann man getrost diese Gift verabreichen und sich bei gesundheitlichen Schäden natürlich darauf berufen, diese hätten es ja schließlich freiwillig zugelassen. Alle sogenannten HPs entziehen sich regelmäßig mit dieser fadenscheinigen Ausrede jeder Haftungsfrage, indem sie sich für die körperliche Schäden welche sie anderen Menschen zufügen, mit dieser Ausrede selbst entlassen. Hier sollte es dringend eine prinzipielle Haftung aller selbsternannten Heiler geben, schließlich gibt es auch eine Arzthaftung in Dt.

      Wenn Sie als HP wirklich vom großen medizinischen Nutzen bei Ozon-Anwendungen im menschlichen Organismus überzeugt sind, dann erbringen Sie ganz einfach einen stichhaltig nachweisbaren Nutzen selbst. Hierzu erläutern sie die genaue Wirkungsweise auf und im Organismus und beweisen anhand von nachprüfbaren Fakten, den doch so geringen Schaden und großen Nutzen für den Organismus. Zur Finanzierung ihrer umfassenden Studie, könnten Sie ja einen Spendenaufruf starten. Freie Förderungen beantragen oder es mittels Crowdfunding probieren. Die regelmäßige Behauptung, welche ich auch im Interview mehrfach gehört habe, wonach die Pharmaindustrie dies nicht zulassen würde, ist einfach lächerlich. Denn die Pharmaindustrie ist immer an neuen lukrativen Geschäftsmodellen interessiert. Sie scheuen natürlich Dinge, welche von vornherein allgemein offensichtlich gefährlich sind, aufgrund von Schadensersatzklagen.

    • @Lauterhörer Also, das Heilpraktikergesetz regelt die Berufsbezeichnung Heilpraktiker.

      Der Streit zwischen „Schulmedizin“ und „Naturheilkunde“, wird von beiden Seiten seit Jahrzehnten geführt. Das dieser Streit zu nichts Guten führt, kann man ebenso lange sehen. Dieser Streit hat auf beiden Seiten, zu verhärteten Fronten und somit zu gegenseitigen Ausgrenzungen geführt. Was zu Meinungen führt wie, Heilpraktiker seien nicht richtig ausgebildet oder Ärzte seien nur die Büttel der Pharmaindustrie. Beide Aussagen sind nicht haltbar! Oder kennen Sie den Bildungsstand von jeden einzelnen der 42000 Heilpraktiker in Deutschland? Bitte beachten Sie auch, dass diese Heilpraktiker eine Prüfung vor einen Amtsarzt und einem Prüfungsgremium bestanden haben. Haben diese ihre Arbeit nicht gewissenhaft gemacht? Nennen Sie mir auch nur einen Amtsarzt, der seine Arbeit nicht gewissenhaft macht! Ich kenne keinen! Ich kenne nur gute Amtsärzte, mit denen eine gute Zusammenarbeit möglich ist. Ich kenne viele Ärzte die einer Zusammenarbeit nicht abgeneigt sind. Sind diese Ärzte etwa schlechte Ärzte, nur weil sie diesen unsinnigen Streit nicht mehr führen wollen und vorwärts schauen, für das Wohl der Patienten?

      „Hier sollte es dringend eine prinzipielle Haftung aller selbsternannten Heiler geben, schließlich gibt es auch eine Arzthaftung in Dt.“ Stellen Sie sich vor, das gilt ebenso für Heilpraktiker! Haben Sie sich schon mal angeschaut, was Sie unterschreiben müssen bevor Sie operiert werden?
      „Führen Sie doch ganz einfach die Nutzen/Schadensanalyse der Ozonbehandlung an sich selbst einmal durch. Klar fremden Leuten kann man getrost diese Gift verabreichen…“
      Stellen Sie sich vor, ich habe bereits eine Sauerstoff – Ozon – Therapie gemacht, und meine Folgebeschwerden eines Schlaganfalles wurden nahezu beseitigt. Übrigens, sämtliche Therapien die ich in meiner Praxis anbiete, habe ich auch selber an mir vollzogen – immer mit positiven Erfolg! Ozon ist giftig! Aber die Dosis macht das Gift (Paracelsus)! Sauerstoff ist auch tödlich giftig, also nehmen wir dann allen COPD Erkrankten ihre Sauerstoffmasken weg? Wohl eher nicht!
      „Denn die Pharmaindustrie ist immer an neuen lukrativen Geschäftsmodellen interessiert. Sie scheuen natürlich Dinge, welche von vornherein allgemein offensichtlich gefährlich sind, aufgrund von Schadensersatzklagen.“
      Thalidomid, Viox u.s.w. sind da gute Bespiele? O.k., das ist jetzt etwas provokativ. Aber nennen Sie mir doch eine so gefährliche komplementäre Therapie?

  4. Ich bin grundsätzlich dafür, Menschen eine Bühne für ihre Anliegen zu bieten,
    gerade dann wenn es andere Menschen weiter bringt.
    Bei dieser Sendung jedoch belibt ein ungutes Gefühl!
    Ein bisschen Evidenz wäre hier schon hilfreich gewesen. Bilder aus dem Micrsokop, z.B. oder ….
    So allerdings bleibt es ein Glaube. Nicht mehr und nicht weniger.

  5. Ich hab eure Arbeit immer gut gefunden, auch das ihr verschiedenen Leuten eine Bühne gebt, aber diese Frau? Mein Großvater hatte Bauchspeicheldrüsen Krebs im Endstadium und ist von Sabine Linek "behandelt" worden. Kostenpunkt: 500 Euro für eine Stunde. Er verstarb wenige Monate später zuhause, gepflegt von seiner Frau, undzwar KOSTENLOS. Alle Krankenschwestern im Krankenhaus haben gesagt das noch nie jemand mit Bauchspeicheldrüsenkrebs länger als ein paar Monate gelebt hat, aber was wissen die schon, die verdienen ja nicht 500 Euro pro Stunde.

    • Okay. 500 Euro pro Stunde sind dermaßen unverhältnismäßig. Selbst, wenn ihre Behandlung Erfolg hat, bleibt es fragwürdig. Und Bauchspeicheldrüsenkrebs, sollte jeder Laie wissen, ist so gut wie unheilbar. Leider. Der Epstein barr – Virus ist sicher ein Thema. Nicht uninteressant. So wie Candida albicans. (kam im Interview nicht vor)
      Und würde sie diese Krankheiten und Autoimmunerkrankungen heilen können, (komisch,daß sie sich wie Anthony William vom Diabetes Typ 1 fernhält) dürfte ihr Vermögen dem von Elon Musk oder Bill Gates gleichen.

  6. Auch von mir ein riesen Respekt für Frau Lampe als Moderatorin.
    Ich brauche etwas Zeit, um zu reflektieren, warum ich die Gesprächspartnerin sofort ablehne.
    Ich war selbst für ein jahr in einer Reha Klinik – 12.500 Euro pro Tag nach meiner Recherche.
    Hat der Steuerzahler bezahlt. Rentenversicherung
    "Die Ernährung muss passen"
    ECHT!!!!!NE!!!. Okay.
    Vieles mag richtig sein.
    Insofern Danke an KenFm für einen weiteren Blick. Einen offenen Blick.
    Und Respekt an Frau Lampe. Tolles Interview.

    Maurice Timmann

  7. Hochinteressant!
    Ein tolles Interview. Ein großes Lob an Frau Lampe für die geziehlten Fragen.
    Und endlich kommt mal das Thema "Epstein barr – Virus" auf den Tisch. Was man in der Schulmedizin durchaus als "Verschwörungstheorie" abtut. Oder komplett ignoriert. Ich habe viel mehr Angst (oder besser gesagt, ich habe den Verdacht betroffen zu sein) vor dem Epstein-barr-Virus (EBV) als vor Corona. Entweder habe ich Corona und merke es nicht. Oder bin 4 Wochen außer Gefecht. Oder sterbe. Daran oder mit. Der Leidensweg unter EBV und die daraus resultierenden Folgekosten für etliche Falschbehandlungen – und wie Frau Linek sagte, auch Krebserkrankungen durch EBV – scheinen ein Phänomen der perversen Gesundheitspolitik ,der Pharmalobby und der Gewinnmaximierung der Ärzte und Krankenhäuser zu sein. Die Krankenkassen könnten Unsummen einsparen, würden sie solche Therapien zulassen. Und auch viel Leid verhindern. Statt dessen werden unsinnige Operationen, ach, was reg ich mich auf….
    Kritik; (nicht negativ gemeint) MS und Hashimoto wurden hier als Autoimmun-Erkrankungen angesprochen und laut Frau Linek positiv behandelt. Das ist grandios. Komisch ist nur; beschäftigt man sich mit Alternativmedizinern, fällt ihnen zu Diabetes Typ 1 überhaupt nichts ein. Was eine Heilung oder Verbesserung verspricht. Obgleich es auch eine Autoimmunerkrankung ist und oft mit Hashimoto korreliert. Was ist an Diabetes Typ 1 anders, dass es hier keine Heilung gibt? Oder noch nicht?

    • Werter Hr. Rosenberg,
      Diabetes Mellitus vom Typ1 als eine Autoimmunerkrankung zu bezeichnen ist sehr irreführend. Beim Typ 1 Diabetes liegt die Ursache in einer Organschädigung der Bauchspeicheldrüse. Diese Schädigung kann u.U. durch eine Autoimmunreaktion hervorgerufen worden sein (das Immunsystem zerstört die Langerhansschen Inseln), bleibt aber als physische Schädigung bestehen, auch wenn das Immunsystem sich wieder "beruhigt" hat. Damit sollte die Frage, warum hier keine Heilung mehr möglich ist eigentlich geklärt sein.
      Auch das ein Diabetiker häufig mit Hashimoto korreliert ist nicht ganz richtig. Umgekehrt ist eine Verbindung erkennbar, ca 30% der Patienten mit Hashimoto bekommen auch Diabetes.

      Gruß der Sonderkauz

    • Sehr geehrter Herr Sonderkauz,
      es ist interessant, dass Sie Autoimmunerkrankungen von nicht-Autoimmunerkrankungen unterscheiden können. Während die Schulmedizin (und auch die Heilpraktiker) das Auftreten dieser Krankheiten nicht ansatzweise entschlüsselt haben. Da pflichte ich Herrn Anthony William bei; "Autoimmunerkrankung heißt, wir haben keine Ahnung."
      Das mit dem Hashi war mein Fehler. Ja. Erst Hashi, dann D1.
      Und was meinen Sie mit der Autoimmunreaktion? Bei Hashi wird die Schilddrüse angegriffen. Bei Multibler Sklerose ist es die Myelinscheide. Die Wahrscheinlichkeit, daß diese ganzen Erkrankungen auf einen defekten Darm und einem gestörten Microbiomhaushalt zurück zu führen sind, wird immer wahrscheinlicher.
      Beste Grüße, Herr Rosenberg.

Hinterlasse eine Antwort