„Der Gordische Knoten“ oder: „Das Damoklesschwert“

von Bernhard Trautvetter.

Der das Eigene über andere(s) stellende Nationalismus ist einer der Sargnägel am Schicksal der Menschheit, denn:

Im Bericht des Clubs of Rome zur Lage der Menschheit „Die Grenzen des Wachstums“ wird der damalige UNO-Generalsekretär U Thant wie folgt zitiert, und er hat – bis auf (hoffentlich) die Jahresangabe – Recht:

„Ich will die Zustände nicht dramatisieren. Aber nach den Informationen, die mir als Generaldirektor der Vereinten Nationen zugehen, haben nach meiner Schätzung die Mitglieder dieses Gremiums noch etwa ein Jahrzehnt zur Verfügung, (…) das Wettrüsten zu stoppen, den menschlichen Lebensraum zu verbessern, die Bevölkerungsexplosion niedrig zu halten und den notwendigen Impuls zur Entwicklung zu geben. Wenn eine solch weltweite Partnerschaft innerhalb der nächsten zehn Jahre nicht zustande kommt, so werden (…) die (…) Probleme derartige Ausmaße erreicht haben, dass ihre Bewältigung menschliche Fähigkeiten übersteigt.“ (1)

Die weltweite Kooperation hat sich bereits als möglich erwiesen – einmal bei der Gründung der UNO durch die gegnerischen Systeme der USA und westliche kapitalistische Staaten einerseits und die Sowjetunion auf der anderen Seite. Ein zweiter teilweise erfolgreicher Vorgang war und ist der teilweise erfolgreiche weltweite Kampf gegen die Ausdünnung und den Verlust der Ozonschicht in der Stratosphäre: Dieser Anti-UV-Filter der Erde verhindert, dass harte kurzwellige Strahlen aus dem Kosmos auf die Erdoberfläche treffen und dort lebendige Zellen zerstören. Damals hat die Menschheit das für dieses Problem verantwortliche Treib-, Lösungsmittel- und Kühlmittel-Gas FCKW in einer weltweiten Kooperation weitgehend aus den Abläufen der Ökonomie genommen.

Die Probleme des 21. Jahrhunderts erfordern eine weltweite Kooperation, die die Konkurrenz von „America first“ und von ähnlichen Parolen in vielen anderen Regionen und Staaten zu verhindern droht. Die Menschheit hat dann vielleicht eine Chance, wenn sie daraus „Earth first“ macht. Wer die falschen Fragen stellt, verliert die Sinne für die Antwort. Wer sich auf seinen Vorteil auf Kosten anderer, die dann Nachteile haben, sucht, der verliert im Blick auf Teile den Überblick aufs Ganze. Das kann sich die Menschheit nicht mehr leisten.

Das Zitat des damaligen UNO-Generalsekretärs U Thant ist über fünf Jahrzehnte alt. Zwischen dieser Äußerung und uns heute, liegen demnach nicht nur fünf verlorene Jahrzehnte, sondern, schlimmer noch: Es sind fünf Jahrzehnte, in denen die Bedrohungen für unsere Zukunft wie in einem Hexentanz um das Goldene Kalb – genannt „kurzfristiger Profit für einige wenige Einzelkapitale“ – gesteigert wurden.

Eine Wegmarke auf dem weiteren Weg zum Abgrund war die erste große Friedensdemonstration der 1980er Jahre: Sie wurde mit einem Flyer angekündigt, der mit der Warnung aufmachte: „Die 80er Jahre werden mehr und mehr zum gefährlichsten Jahrzehnt in der Menschheitsgeschichte.“ Wir sind jetzt dem gegenüber ein paar Jahrzehnte weiter.

Mehrere Zukunftsgefährdungen drohen sich gegenseitig aufzuschaukeln. Das kann zu einem Moment führen, in dem es keine Chance mehr gibt, irgend etwas Mittelfristiges zurück in den Bereich der Kontrollierbarkeit zu bringen.

Prima Klima
Endet das Experiment mit dem Lebensraum der Menschheit (wenn es überhaupt noch geht)?

Da ist zum einen die Klimakatastrophe, die einige wie Donald Trump in Abrede stellen. Solange nicht eineindeutig unbestreitbar erhärtet ist, ob diese Zweifler oder die Warnenden Recht haben, solange ist es ein Gebot des Lebens, dass unsere Generation ihr Experiment mit der Erde besser heute als morgen einstellt.

Seit der Veröffentlichung des ersten Berichtes des Clubs of Rome „hat sich die Weltbevölkerung mehr als verdoppelt, hat sich der Konsum mehr als verzehnfacht, haben sich die ökologischen Bedingungen der Welt dramatisch verschlechtert“, so Ernst Ulrich von Weizsäcker von der deutschen Sektion des Club of Rome.(2)

Dennis Meadows, Autor des hier berichteten ersten ökologischen Berichtes an die Menschheit sagte 17 weitgehend verlorene Jahre nach seiner Erstveröffentlichung in einem Spiegel-Interview: „Außerdem verhält sich die Menschheit wie ein Selbstmörder, und es hat keinen Sinn mehr, mit einem Selbstmörder zu argumentieren, wenn er bereits aus dem Fenster gesprungen ist.“ (3)

Der Verlust an Eis in den Gletscher, Nord- und Süd-Polargebieten verläuft teils um unvorstellbare Tempobeschleunigungen schneller, als es Wissenschaftler noch bis vor Kurzem befürchteten. (4)

Das Problem steigert nicht nur die Aufnahme von Sonnenwärme in ehemaligen Eisgebieten, die nun Wärmestrahlen aufnehmen, statt sie zurückzuspiegeln – was weiße Flächen tun – es gefährdet auch die Wasserversorgung ganzer Großgebiete, etwa des Ganges. (5)

Sozialökonomische Kontrollverluste als Zukunftsgefährdung

In der Phase, in der die Menschheit damit verbundene Zukunftsgefährdungen abwenden muss, ist die Entwicklung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts zwischen der Industrie 2.0 und 4.0 mit dem Internet der Dinge und der Roboterisierung, Automatisierung, Digitalisierung auf dem Weg zu einer Schwelle, die das Verhältnis von Lohnarbeit und Kapital, das seit dem Sieg des Kapitalismus in der Zeit der Industrialisierung untergräbt: Die „Mensch-arme“ Produktion wird die gesellschaftlichen Verhältnisse von der (ökonomischen) Basis her über den Haufen werfen, und das um Welten massiver und schneller als es die Dampfmaschine mit den mittelalterlichen Verhältnissen von Leibeigenen und Baronen/Vogten/Fürsten/Adeligen im zeitlichen Kontext der Erfindung und des dann logischen Verlaufs der französischen Revolution tat. In der Französischen Revolution stellten sich die kapitalbesitzenden Bürger mit dem 3. Stand gegen den Adel.

Nun stehen wir am Ende der Industriegesellschaft infolge der Fusion von maschinell getragener geistiger Arbeit, Kommunikation von Maschinen und weltweiter Vernetzung. Parolen wie „buy British“, „Deutschland den Deutschen“, „America first“ gehen da so krass an den realen Entwicklungen vorbei, dass mir nur Gorbatschows Satz einfällt: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Hier heißt das in der Tat, die Menschheit kann vom Planeten Erde abtreten, weil sie sich angesichts der Unübersichtlichkeit der Umwälzungen in der Basis des gesellschaftlichen Lebens in die falsche Richtung verrennt. Hier sind die Ausländer, die uns die Arbeit und die Existenz wegnehmen und gefährden:

„Der Einsatz von Robotern und anderen Technologien wird in den kommenden Jahren Millionen von Arbeitskräften hierzulande überflüssig machen. Das ist das Ergebnis einer Berechnung der Volkswirte der Bank ING-DiBa. Demnach bedroht die sich zunehmend beschleunigende Technologisierung mittel- und langfristig mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze in Deutschland. Von den 30,9 Millionen sozialversicherungspflichtig und geringfügig Beschäftigten, die in der Untersuchung berücksichtigt werden, würden demnach 18 Millionen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten durch Maschinen und Software ersetzt.“ [Die Welt, 02.05.2015]

Zerfall der internationalen Ordnung

Die Münchner Sicherheitskonferenz hat sich des Themas „Zerfall der Internationalen Ordnung“ 2015 angenommen. (6) Es geht dabei u.a. um Nachwirkungen des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges der USA und ihrer „Koalition der Willigen“ gegen den Irak, den weiteren Völkerrechtsbruch von meistenteils NATO-Staaten gegen Jugoslawien und Libyen sowie weitere kriegerische Handlungen und Prozesse zwischen Casablanca, Mittelafrika, dem Golf und Osteuropa. Darunter auch die NATO-Osterweiterung, die mitnichten ein demokratisches Nachgeben gegenüber dem Willen der Völker Osteuropas darstellt, sondern mit Lügen über Russlands Aggression und über die der Sowjetunion(7) gegebenen Versprechen in den Verhandlungen über die „Deutsche Vereinigung“ 1990 ein Spiel mit dem Feuer darstellen.

Der Zerfall der internationalen Ordnung vor allem aufgrund der NATO-Politik führt(e) zu vielen internationalen und nationalen Entwicklungen, die die Menschheit von der Lösung der globalen Zukunftsgefährdungen abhält. Dafür haben wir weder national noch international die Zeit.

Kriegsführung im 21. Jahrhundert

Im August 2014 veröffentlichte die Zeitschrift des Bundestages „Das Parlament“ diesen Text zur Entwicklung des Kriegshandwerks unserer Zeit:

„Im Militärbereich ist aktuell eine Revolution im Gange, der sich viele Menschen bislang nicht bewusst sind. Immer mehr Aufgaben werden, wie im zivilen Leben auch, von Computerprogrammen und unbemannten robotischen Systemen übernommen. Immer mehr wird automatisiert erledigt, der Mensch ist nicht mehr Akteur, sondern Überwacher – bestenfalls. In immer mehr Kontexten ist der Soldat oder die Soldatin auf die Zuarbeit von Computerprogrammen angewiesen, die Datenströme aus verschiedensten Sensoren filtern, bewerten und Handlungsoptionen vorschlagen. Bislang wird von Politik und Militär die Illusion aufrechterhalten, der Mensch sei am Ende doch der maßgebliche Entscheider, eine „Vollautonomie“, bei der Computerprogramme über Waffengewalt gegen Menschen entscheiden, sei abzulehnen.

Dieser Beitrag geht der Frage nach, inwieweit der Mensch angesichts der immer stärkeren Automatisierung noch als relevanter Entscheider gelten kann oder ob dieser schleichende Prozess den Menschen nicht schon längst weitgehend entmündigt hat. Es wird die These vertreten, dass selbst wenn der Mensch zumindest bislang noch Einfluss auf die computerisierte Entscheidungsschleife nehmen kann, die zunehmende Verbreitung unbemannter, das heißt robotischer Systeme den Menschen noch weiter aus der Kriegsführung herausdrängt, sofern aktuelle technologische Trends nicht aktiv politisch gestoppt werden. Es ist deshalb keinesfalls zu früh, vielleicht sogar eher schon zu spät, um die zentralen Fragen, wie „entmenschlicht“ die Kriegsführung der Zukunft sein kann und vor allem sein soll, zu diskutieren.“

Verantwortung

Es gibt noch weitere Zukunftsgefährdungen, wie die Wirkung der Technik auf die Kommunikation, die zu anonymisierten, begegnungslosen Begegnungen führt, wie die Cyber-Kriminalität, die auch etwas mit der Frage Krieg und Frieden zu tun hat.

Angesichts von Technologien, deren Anwendung die Existenz der Menschheit zu bedrohen drohen, ist ein System, in dem private betriebswirtschaftliche Motive selbst volks- und menschheits-wirtschaftliche Auswirkungen haben, mit den Über-Lebens-Interessen der Gattung Mensch unvereinbar.

Die Destabilisierung aller uns bekannten Fundamente der Gesellschaft lässt sich kaum mehr nur an den einzelnen Symptomen überwinden. Es braucht eine Vorgehensweise der alternativen Kräfte, die diese Entwicklungen alle im Kontext sieht und sich nicht im Klein-Klein von Ein-Punkt-Bewegungen oder des Nationalismus verliert. So schwer die Überwindung des Kapitalismus ist, dort, wo er uns hin gebracht hat, kommen wir mit ihm nicht hinreichend nachhaltig wieder heraus. Wir müssen die Energiewende, die Abrüstung, Erfüllung gewerkschaftlicher Forderungen zur Sicherung von Arbeitsplätzen bei kürzerer Arbeitszeit und lebbaren Löhnen fordern und das mit einer über den Kapitalismus hinaus reichenden Perspektive verbinden. Das ist so unrealistisch wie unausweichlich. Die Forderung der 68er-Bewegung „Seid realistisch, fordert das Unmögliche!“ verbindet sich mit Vaclav Havels Erkenntnis: „Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas einen Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

Wenn die alternativen Kräfte auf die Herausforderungen unserer Zeit die entsprechende Antwort in Wort und Tat finden, dann kann es vielleicht einen Notausgang für die Menschheit geben. Dann. Und vielleicht. Das Leben ist uns gegeben, um das Unsere für das Leben auf diesem Planeten zu tun. Nicht nur hier und nicht nur jetzt. Das ist unsere Verantwortung.

Quellen:

1)  U Thant in: Dennis Meadows, Die Grenzen des Wachstums, Stuttgart1972, S. 11

2) http://www.deutschlandfunk.de/appelle-des-20-jahrhunderts-3-die-grenzen-des-wachstums-1972.724.de.html?dram:article_id=418360

3) Spiegel Nr. 29/1989

4) https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article135429375/Eisschmelze-verlaeuft-viel-komplexer-als-gedacht.html

5) http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-2530-2005-03-15.html

6) https://www.securityconference.de/de/presse/pressemitteilungen/detail/article/der-zerfall-der-internationalen-ordnung-im-fokus-die-51-msc-im-lichte-aktueller-krisen-und-konfli/

7)   Der Krim-Konflikt hat parallele Vorgeschichten, die hier ein doppelzüngiges Spiel der NATO mit den Fakten offenbaren. Nur der Verweis auf die gewaltsame Landnahme Nordzyperns durch den NATO-Staat Türkei legt die Propaganda-Technik der NATO offen. Beleg: https://www.focus.de/politik/ausland/eu-fordert-rueckzug-tuerkisches-militaer-blockiert-erdgaserkundungen-vor-zypern_id_8455991.html

Genauso verhält es sich mit der Ostausdehnung der Nato: http://www.faz.net/aktuell/politik/ost-erweiterung-der-nato-was-versprach-genscher-12902411.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

42 Kommentare zu: “„Der Gordische Knoten“ oder: „Das Damoklesschwert“

  1. Die meisten Menschen sind einem kollektiven Wahnsinn verfallen- er hat sich mit der Zeit als „Traditionen“ fest gestampft. Schon allein die verquere Logik: „Bevor ich essen und geniessen kann, muss geschlachtet werden“ hat der Menschheitsseele einen kollektiven Knax versetzt. In Sinne der Gewalt, der Herrschsucht und des Blutvergießens sind alle Werte verkehrt worden. So sehr, dass die Mehrheit noch nicht einmal mehr an das glaubt, was sie mit eigenen Sinnen wahrnehmen kann.

  2. Ich weiss nie was ich mit solche Artikel muss.
    Internationale Kooperation, gestern Abend gab es im belgischen Fernsehen eine Reportage aus Sierra Leone, wo die Menschen ihre Umwelt vernichten, durch Überbevölkerung, Wälder werden vernichtet, Überströmungen, Berge die hinunterfallen.
    Wie können wir mit ein solches Land kooperieren ?

    Venezuela war ein reiches Land, so reich das fast Alles nichts kostete.
    Jetzt ist die Ölpreis niedrich, Hunger, aber das Land ist sehr fruchtbar, es kann sich selbst sehr gut nähren.
    Wieder die Frage, wie kooperieren mit ein solches Land.
    Rhodesia war ein reiches Land, Zimbabwe ist eine Katastrophe.
    Süd Afrika, ein reiches Land, die Einwohner und Regierung sind damit beschäftigt das Land zu vernichten.

    Das grösste Problem für mich ist die Überbevölkerung.
    Schon in den sechziger Jahren erklärte mein Professor Entwicklungshilfe das die arme Länder gar keine medizinische Hilfe wollten, ’nur mehr Munde worin Essen muss‘.
    Maltus ist vergessen, was die Umfang der Bevölkerung reguliert ist wieviel Essen es gibt.
    Für uns im Westen sind Kinder teuer, in arme Länder sind Kinder Reichtum.

    Das Öl, ob es jehmals zu Ende geht, fraglich, es gibt eine Theorie das es nicht fossil ist, aber sehr alt, die Zeit das die Erde entstand.
    Aber das wir nicht in 100 Jahre wirklich alternative Energie haben, wie Fusion, kaum vorstellbar.
    Roboter usw., der Dampf Machine war auch einst eine Bedrohung.
    Damals arbeitete mann zehn Stunden am Tag, sechs Tage in die Woche.
    Ich würde es begrüssen wenn wir vier Tage in die Woche fünf Stunden arbeiten konnten.

    Klimawandel durch CO2.
    C02 ist ein sehr schwaches Treibhaus Gas, ich bezweifle ob die noch immer sehr niedriche Werte etwas ändern.
    Wir verstehen noch sehr wenig von Klima.

    Dann der Nationalstaat, nach meinem Ansicht das einzige wovon wir Schütz erwarten können.
    Globalismus, ausgeliefert an wirtschaftliche Kräfte weltweit.
    Kapitalismus, nichts besonderes, schon Robinson Crusoë war ein Kapitalist.
    Kapitalismus nicht beherrscht durch Politik, eine Katastrophe.
    Auch hier, nur der Nationalstaat kann uns beschützen.

  3. Am Ende schön gesagt: Ja, UNSERE Verantwortung! Nicht die von der Merkel, nicht von Marx, nicht vom Adolf, nicht vom Allah, UNSERE EIGENE – erst wenn wir die übernehmen und nicht mehr an Regierungen, Pfaffen oder Polizisten abgeben, erst dann leben wir wirklich und haben wir eine freie Gesellschaft.

  4. Der „Nationalismus“ ist nur scheinbar „Das Eigene“. Seine Wirkweise besteht darin, dass er der arbeitenden Bevölkerung einer „Nation“ suggeriert, es sei „ihr Land“, „ihre Heimat“, um die es geht. In Wahrheit aber gehört ihnen nicht mal eine lausige Hand voll Dreck, für die sie sich dann in Kriegen über den Haufen schießen lassen.
    Es sind die Interessen der Eliten, die mit „nationalen Interessen“ gemeint sind. Und die werden der Bevölkerung, der Arbeiterklasse vor allem, als ihre ureigenen Interessen verkauft. Die Klassenunterschiede sollen – das ist der Sinn des Nationalismus – unter der Nationalflagge verschwinden und es soll eine „Schicksalsgemeinschaft entstehen, in der die verdummten ArbeiterInnen für die Bonzen schuften, in Kriege ziehen und Steuern zahlen, damit jene ihre Macht sichern können und noch reicher werden, Generation für Generation.
    Deshalb muss man eine sensiblere, psychologische ANalyse des Nationalismus vornehmen: Er ersetzt das Selbstbewusstsein der ArbeiterInnen mit einem „Nationalen Bewusstsein“ und verhindert damit das „Eigene“.
    Man stellt auch von Natur wegen nicht das tatsächlich „Eigene“ über andere, sondern lebt mit ihnen in Einklang, weil Konflikt für einen persönlich ja viel zu aufwendig ist: Nur für die Herrschenden ist Krieg was schönes, weil es ihren Tag erhellt, der sonst nur in Geld zählen und Faulenzen besteht – sie stehen auch nicht an der Front und sind für Terror unerreichbar, außer sie fallen in Ungnade bei ihresgleichen.
    Also hier müssen wir in Zukunft besser aufpassen, denn „Nationalismus“ muss richtig analysiert werden, sonst sind alle weiteren Schritte in Gefahr in die Irre zu laufen.

    Siehe hierzu Rudolf Rocker „Nationalismus und Kultur“.

  5. Es sind nur noch weniger als 10 Jahre. Unser System kann nicht reformiert werden. Sie müssen sich Schritt für Schritt davon befreien. Sie müssen das Scheitern der Menscheit akzeptieren und die Morgendämmerung sehen.

    Ein paar meiner Gedanken finde ich sehr passend.

    The rule over they govern, from a shadow are the only witness. Thus, not chained to environment, society, law or family, can do what ever they want to do and follow their hearts in freedom. The will to stand for ones right, is a challenge that must not be feared. It‘s upon them to choose how ones wish to die.

    ⏏ individual
    We are ghosts who define themself’s by their imaginations.

    ⏏ omnipresent
    I do not see the fact that a goal is given, to which we are developing.

    ⏏ people don’t stray
    The creation of the world is an ongoing process, nothing and no one can get out of this process.

    ⏏ prayer
    A sense is more valuable than any information filtered by the mind. The clue touches our soul, call it god.

    ⏏ rainyway back
    The truth lies in the clue, which we are killing by forming the idea. Each and every time with our little wisdom.

    ⏏ spiral
    We live from the estate of the deceased and experience us in the midst of death candidates.

    We are taught to live system-conform in Disney world, not being educated on life, only on which way we will be abused. Yet are very powerful creatures, that lost interest in their powers ‚rather talk about others that are also abused. We are raised to accept this plastic, build on blood sacrifices and cruelty reality. We pass it down to our children without thinking.
    We stopped thinking.

    What are they birth-right? Earth is they mother and natural law they bound to. If they want to chew on dandelion, they are free to do so. Peoples law cannot stop them. They are reduced to a person, with ID. They are good at learning and adapting to new technologies, but where will it take them, if they don‘t learn from the wisdom already shared? As soon as the world is in flames, they become human. For they the world is already in flames. They have failed.
    And once again they will follow the one, that would lead them to rebuild.

  6. Wie löste Alexander der Große einst den gordischen Knoten ? Mit seinen (Damokles)Schwert…

    „Komplexe“ Probleme lösen sich irgendwann selbst, nämlich dann wenn das Problem zur Selbstauslöschung führt.

    Wer die Ursache \ Grund eines Problems nicht kennt oder benennt, sieht die Folgen und Auswirkungen entweder als Zufall oder als unvermeidlich bzw. alternativ-los an.

    Die Lösung eines größeren Problems kann aber nur im kleinen Schritten gelingen, gerade wenn man irgendwie selbst ein Teil dieses Problems ist. Das versucht uns KenFM und Ken Jebsen immer zu sagen.
    Auch er sieht oder benennt meiner Meinung nach viele Ursachen für Probleme und deren Folgen nicht, er ist halt auch nur ein Mensch.

    Wir Menschen haben aber ein gewaltiges (psychologisches) Problem:
    Wenn Du jemanden sagst, er wäre selbst ein Teil des Problems bzw. seine Einstellung und das woran er glaubt ist ein Teil des Problems, dann wird er eher aller Wahrscheinlichkeit eine Abwehrhaltung einnehmen und die (Selbst)Veränderung wird schwieriger oder gar unmöglich.

    Gott sei Dank, oder für Atheisten, Zufälliger Evolution sei Dank haben einen Verstand bekommen, der wenn man ihn lässt mit Logik und Vernunft arbeiten kann und wir haben eigentlich auch Empathie und Mitgefühl mit auf den Weg bekommen. Nun wir besitzen eigentlich alle Grundvoraussetzungen um uns zu verändern, wenn wir es nur wollen. Aber wollen wir uns überhaupt ändern ? Wir, zumindest ein Großteil von uns, gehen wie ein Elektron den Weg des geringsten Widerstandes, weil es bequemer und sicherer ist. Nur wenn es keinen anderen Weg mehr gibt, kämpft man gegen größere Widerstände.

    Für mich persönlich war der erste Schritt: Befreie deinen Geist !
    Noch sind bzw. können deine Gedanken frei sein, bei der Ursachenforschung für Probleme sollte es keine Denkschablonen oder indoktrinierte Schranken nach dem Motto geben „Es kann nicht sein, was nicht seien darf“.

    Obwohl wir vielleicht viel in der Zukunft planen, den Urlaub, Lebensversicherung und Altersvorsorge, flüchten wir uns lieber ins Hier und Jetzt, gerade wenn wir uns mit Problemen beschäftigen müssten, die uns vielleicht erst in der Zukunft betreffen oder erst unsere Kinder und Enkelkinder.

    Der Weg des geringsten Widerstandes:
    Ich muss mich nicht ändern, ich habe doch meine Arbeit und die Probleme der anderen betreffen mich doch gar nicht, außerdem stehe ich mit meiner Einstellung sowieso auf der „richtigen“ Seite. Es wird schon alles gut gehen.

    Wenn dann aber die Zukunft und die Realität wie eine Art göttliches Gesetz / Naturgesetz die Menschen einholt beginnt wieder das alte Lied und wir fragen uns oder unsere Väter und Großväter:
    Habt man das nicht kommen sehen ? jeder konnte es sehen aber wollte es nicht?
    Warum hat man nichts dagegen getan ?

    Viele von uns hier, die das eine oder andere Problem erkannt haben, wollen am liebsten diese Probleme direkt im Großen ändern, weil die Lösung meist so offensichtlich einfach erscheint. Aber man muss erst im kleinen Anfangen, zuerst bei sich selbst, damit sich ein größerer Wandel einstellen kann. Dann kann man erst als Gemeinschaft größeres bewirken. Der Schutz dieser Gemeinschaft und der Zusammenhalt untereinander ist elementar. Manche begreifen sich als „Weltbürger“ und betrachten alle Menschen als „gleich“. Aber allein die Tatsache „Mensch“ zu sein macht uns noch nicht gleich, genauso wenig wie uns die Herkunft, Ethnie oder „Rasse“ trennt bzw. einen Unterschied machen sollte. Gleich macht uns nur unsere Einstellung, unsere Werte und unser Handeln untereinander. Toleranz, eine Duldung, kann es nur da geben wo Grundüberzeugungen und Leitprinzipien nicht in Frage gestellt werden.
    Wer oder was, wie eine Ideologie \ Religion, diese in Frage stellt kann dann nicht zu dieser Gemeinschaft gehören.

    Für mich persönlich es die größte sinnvollste Gemeinschaftseinheit die Nation. Je größer die Nation und je mehr unterschiedliche „Kulturen“ diese umfasst, desto stärker muss die gemeinsame Basis, das Nationalgefühl sein damit diese Gemeinschaft nicht in Parallelgesellschaften und Konflikten zusammenbricht. Dank des Schuldkults in Deutschland werden wir dazu genötigt uns mit den Verbrechen der Nazis zu identifizieren, wir auch die nachfolgenden Generationen sind mitschuldig.
    Nation und national sind verpönt, wir haben nicht mehr mal eine Nationalmannschaft sondern nur die Mannschaft, deren Spieler nicht einmal alle die Nationalhymne singen können oder wollen.
    Wir kleiden das Nationalgefühl in Patriotismus obwohl es das gleiche meint.
    Wir sollten uns nicht mit den Verbrechen „identifizieren“ und diese wie eine Monstranz vor uns hertragen, sondern mit denen, die diese verhindern wollten und dafür starben wie z.B. die Geschwister Scholl, weiße Rose und viele mehr.

    Ich als Patriot beschreibe es plakativ mal so, wenn schwarz-rot-goldenes Blut durch die Adern fliehst, dann hat die Herkunft,Ethnie,Rasse,Konfession,Religion,Geschlecht, „politische“ und sexuelle Ausrichtung keine Bedeutung. In Europa haben viele Nationen bzw. der europäische Kulturraum viele Gemeinsamkeiten. Andere Länder, andere Kulturen, andere Menschen müssen sich uns anpassen und unsere Werte respektieren wenn sie mit uns Handeln bzw. bei und mit uns Leben wollen und nicht umgekehrt. Leider ist Deutschland vielleicht noch physisch bzw. wirtschaftlich stark, aber psychologisch sehr labil und gespalten sowie ohne jegliches Selbstwertgefühl, wir können uns nicht gegen Strömungen, Ideologien effektiv schützen, die unsere Grundwerte (Grundgesetz) gefährden, weil es wir uns dazu nicht deutlich und mit Stolz bekennen, außer vielleicht bei der WM, da holen alle wieder die Deutschlandflagge raus…

    Zum Abschluss, wir sollten erstmal uns selbst und unser Land zum positiven verändern bevor wir anfangen die gesamte Welt zu ändern oder zu „retten“.

  7. Was immer noch nicht mit allen Konsequenzen klar zu sein scheint, ist die Tatsache, dass heute alle maßgeblichen Unternehmungen, die mit den größten Geldern verwirklicht werden, nicht dem Wohl der Menschheit und des empfindsamen Lebens hier auf der Erde gewidmet sind, ja noch nicht einmal dieser Erde selbst, dem „blauen Planeten“, sondern rein militärischer Natur sind. Die persönliche Realisation dieser Tatsache, mag das bisher gepflegte Vorstellungsvermögen übersteigen(„Es ist nötig, dass die Geisteswissenschaft um die Kategorie des Dämonischen erweitert wird“) und deshalb verständlicherweise zunächst nicht geglaubt werden wollen. Aber so lange nicht mehr Menschen realisieren, dass diese Menschheit ihre natürlichen Grenzen der Vernunft schon lange überschritten hat und sich nicht über den Grund dafür versucht, klar zu werden, werden alle unsere Bemühungen, die Situation zum Besseren zu wenden, ins Leere laufen bzw. nicht greifen können.
    Der Grund für dieses In-die -Irre -Laufen dieser Menschheit ist ganz einfach die Gewalttätigkeit und der Glaube daran in jeder Form und in allen Bereichen. Die Menschheit hat ihr eingebildetes Recht auf Herrschaft und Gewalt schon in den „heiligen“ Büchern festgeschrieben mit dem darin beschriebenen gewalttätigen und Gewalt empfehlenden Herrschergott. Und fest getreten mit der massenhaften Bereitschaft, daran zu glauben. Die Bedeutung von Jesus von Nazareth als Rundum-Rebell und Erlöser aus dieser gewaltgläubigen Geisteshaltung, hat noch immer viel zu wenig Bedeutung gewonnen. Dies ist aber nicht ein „Glaube an die Persönlichkeit“, wie Buddha dies zurecht als eine der „niederreissenden Fesseln“ bezeichnete, sondern die tiefste Erkenntnis der geistig-seelischen Wahrheit über unser Leben in der und mit der Jesus von Nazareth gelebt hat. Er war nämlich nicht der einzige, der dies erkannt und gelebt hat, sondern es waren solche vor ihm und auch nach ihm. Er war nur derjenige, der den deutlichsten Fußabdruck dieser Geisteshaltung hinterlassen konnte.

    • Der englische Guardian veröffentlichte jetzt im May 2018 große aktuelle Studien über:
      „Humans just 0,01% of all life but have destroyed 83% of wilde mammals“ und
      „Avoiding meat and dairy is the single biggest way to reduce your impact on earth“.

  8. Ich empfehle als Therapie einen KLANGSCHALEN-ABEND zu verbringen, um wieder runter zu kommen in die Realität – also ohne ANGST zu leben.

    Im Übrigen liegt vor der Berliner Haustür ein Fundus an internationalen GEHEIMDIENST-AKTIVITÄTEN brach, der bei Hebung in das Licht des Webs das Potential hat, die gesamten verlogenen ANGST-KAMPAGNEN vor einem inszenierten Terror mit einem Schlag aufzudecken.

    Der Link zum Berliner Breitscheidplatz genügt, um die weltweiten Lügner und ANGSTMACHER zu entlarven und zu entmachten.
    Dann fragt sich nur noch, was soll das Ganze – und wem nutzt es ?

    Der (sogenannte) Anschlag vom Breitscheidplatz – Versuch einer finalen Analyse
    (oder ANGST fressen NICHT mehr Seele auf)
    https://www.youtube.com/watch?v=v2s9i60M96k&feature=youtu.be

    • Eines der irrsten „Analyse“-Videos, die ich je gesehen habe – spannender als jeder Tatort und zu 3/4 sehr gut gemacht. LEIDER reisst die wunderschöne Analyse gegen Ende ab…… und man lässt nur noch TV-Moderatoren + Staatsschauspieler zu Wort kommen.
      Offen bleibt für mich – lag jetzt eine Leiche im LKW ? Oder auch nur leere Behauptung ?
      Anis Amri war das „Bauernopfer“ + wurde abgeknallt…..nach PLAN ?
      Wo sind die vielen Leute geblieben, die dort am Weihnachtsmarkt waren – meldet sich da niemand irgendwo……..schwappt da nichts nach oben ?
      Alles echt , echt irre. Danke für den Link.

    • Aber ich dachte, wir hier gehörten gar nicht mehr zur Zielgruppe dieser Art Angst- mach-Kampagnen. Die Wirklichkeit birgt für mich wahrhaftig genug Stoff, um ein Anti-Angst-Training zu praktizieren. Anti-Angst und Anti- Verzweiflungs- Training. Ich habe z.B. aktuell mehr Angst vor der tagtäglich erlebbaren Gier und Gehässigkeit von Menschen, als zufällig bei einem echten oder gefakten Terror-Anschlag ums Leben zu kommen.

    • „Die Lebenden werden die Toten beneiden“. Prophezeiung aus dem NT. Und ich möchte auch lieber sterben, als noch eine Massenvergewaltigung miterleben. Es gibt nichts Schlimmeres auf der Welt als Menschen ohne Liebe.

    • Nein, Grummel, wir zählen nicht mehr zur Angstmach-Gruppe. Das hast Du missverstanden.
      Die Inszenierung „Breitscheidplatz “ ist ein dermaßen starkes Husarenstück, dass man es beinahe als Komödie am Kudamm spielen könnte. Sie haben sozusagen leere Särge betrauert, denn es gab lt. deren Recherche keinen Toten. DAS ist irre.

    • Also liebe Leute, bitte lasst Euch nicht ins Boxhorn jagen von ANGSTMACHERN aller Art. Die Themen gehen da ja nicht aus und sind auch alle berechtigt.
      Doch wenn man nur einen Lügenbaum am Stamm absägt, genügt es, die Panik-Darsteller allesamt zu entlarven und zu entmachten.
      Mein dickes Lob an die Analyse-Videos vom Breitscheidplatz. Das ist ein Nobelpreis wert.
      Das Video (Teil 1) fängt an wie das erste finale Video, aber ab Min. 35:20 gibt es Ineressantes Neues zu sehen.
      https://www.youtube.com/watch?v=CA8AcG1zoFA

    • Dass mit diesem Anschlag etwas, vieles oder möglicherweise alles nicht stimmen kann, hatte ja schon Wischnewski damals recherchiert. Für mich macht es nach 9/11 nicht mehr viel Unterschied, ob so etwas nun teilweise oder komplett gefaked war. Zu dem Ekel vor dieser ganzen Lügenwelt kommen nur jedes mal mehr Lebens- Ermüdungserscheinungen dazu. Ich vermute, dass am Ende nur noch so eine Art Gehirnamputierte übrig bleiben, die so etwas nicht durchschauen und so ein voll gefaketes Leben noch schätzen können. Jetzt haben wir schon keine Insekten mehr, als nächstes sind wahrscheinlich die Vögel dran. Schnecken sehe ich übrigens in diesem Jahr auch keine mehr und wir hatten immer viele hier, weil wir nicht so rumgiften, wie die meisten anderen. Gesunde ältere Menschen ohne OP’s oder/und künstlichen Organen oder Gliedmaßen werden auch immer seltener. Und die meisten Traditionsesser sehen spätestens nach dem Teenie-Alter schon deformiert aus. Sie tragen allein schon auf dem Gesicht eine Fettmaske mit sich herum und einen „Müllsack“ unterm Kinn und haben in der Regel viele Kilos Übergewicht. Wenn jemand heute nicht dementsprechend aussieht und nur um die 60 Kilo wiegt,, wird er schonmal gefragt, ob er denn krank sei. Ich kenne ausser uns niemanden mehr, der nicht ständig zum Arzt muss und von der Pharma nicht abhängig ist. Kann man so eine Lebensform überhaupt noch würdigen? Ich tu mich schwer damit.
      Ich verstehe jetzt bloß nicht den Gedankenschluss von Fantastin, dass uns das Video jetzt irgendwie beruhigen soll und wir nur noch ein paar Klangschalenabende bräuchten.

  9. Nationalstaaten:

    Was ist das Gegenteil von Nationalismus? Die Auflösung der Nationalstaaten ? Wie kann Nationalismus das Eigene über das Fremde stellen ? Staaten haben den Sinn vor allem mal das Eigene zu Besten Zufriedenheit aller Staatsbewohner zu regeln und in der Außenpolitik dann das Eigene mit dem Fremden in Einklang zu bringen zur Besten Zufriedenheit der Eigenen Bewohner und der Bewohner Fremder Länder.

    Nun gerade die Auflösung der Nationalstaaten bewirkt doch das einige Wenige Ihr Eigenes Interesse über alle anderen stülpen. So wie die Sinnlosen EU Verordnungen das zB auf einer Almhütte nicht mehr mit einen Holzofen gekocht werden darf sondern nur Elektrisch? Ja genau es könnte ja Asche in das Essen fallen.

    Oder dass danke EU jetzt Alle für den sinnlosen Ausbau der Autobahnen 6,5 Milliarden € bezahlen müssen damit diese panzertauglich werden. Beim besten Willen ich kann in der EU Nichts Positives sehen aber im Nationalstaat Österreich sehr wohl wie zB die Neutralität.
    EU Beamte verprassen Unsummen an Geld für Null Leistung und der Wähler hat überhaupt nicht mehr die Möglichkeit da irgendwie durchzublicken.

    Internationale Zusammenarbeit:

    Dann zur Internationalen Zusammenarbeit die da angeblich durch die UN schon möglich gemacht wurde. Die UN die in Israel nicht in der Lage ist Frieden zu schaffen, die bei Massakern zuschaut. Die UN die die Hilfsgelder für die Flüchtlingslager in der Türkei gestrichen hat um das Elitenprojekt Replacement Migration umzusetzen.
    Die UN die den Irakkrieg ermöglicht hat und den Irak in den wirtschaftlichen Ruin trieb in Zusammenarbeit mit IWF und Weltbank. Mir kommt das Kotzen, bei so einer Kooperation.

    Klimawandel:

    Und dann der Klimawandel, den der ach so Menschenfreund Al Gore der Welt präsentiert hat. Ja das CO2 ist böse. Ist zwar alles Bullshit aber es muss so sein, wir müssen den Menschen Angst machen damit wir ihnen die Massenmigration einreden können denn die Ursache ist der Klimawandel, nein nicht die Weltbank und nicht der IWF und nicht die Kriege sondern der Klimawandel.
    Darum hat man auch überhaupt kein Interesse zB den Flugverkehr massiv einzudämmen der tatsächlich extrem viel CO2 in 10 000 m Höhe ausstoßt und zwar so viel das an einen schönen Sommertag mit blauen Himmel zur Mittagszeit von den blauen Himmel nichts mehr zu sehen ist und ein milchig weisser Nebelschleier den Himmel verdeckt. In Europa, USA, Asien weltweit.
    Der Klimawandel will etwas schützen das man gar nicht schützen kann, dem Klima kann man sich nur anpassen. Möglicherweise kennt noch jemand den Film Eisage, nun ich habe in der Schule noch gelernt das es Warm und Kaltzeiten gibt. Heute wird den Schülern eingetrichtert dass das CO2 so schlecht sein soll. Nun komischerweise nur das Pflanzen das CO2 brauchen so wie wir den Sauerstoff.
    Anstatt Umweltschutz wird vom Klimawandel geredet und auf Umweltschutz vergessen. Plastik und Müll im Meer. Atomkraftwerke deren Müll und Uranmunition, das sollten die Themen sein und nicht Dieselauto verbieten und Elektroautos bauen die mit ihren Batterien noch viel umweltschädlicher sind. Abfrakprämien werden umgesetzt, Verschwendung aber wir haben ja anscheinend unendliche Reserven auf unseren unendlichen Planeten.
    Anstatt Pestizide von Monsanto zu verbieten die übrigens zum Bienensterben beitragen und dadurch eine wirkliche Gefahr sind müssen sogenante CO2 Zertifikate gekauft werden. Wer Geld hat kann die Umwelt verpesten.
    Klimawandel eine pseudo Angstmache die von echten Problemen ablenkt.

    Ich finde diesen Artikel nicht gut oder sogar sehr schlecht weil er nur die Angstmacherei der Eltitenprogramme weiterführt und mit keinem einzigen Wort auf das Problem eingeht das uns wirklich die Probleme bereitet.

    Das ist nämlich das Geldsystem, sein Umverteilungsmechanismus, die Ursache für die Kriege und die Ursache für den Wirtschaftswachstumszwang der zwangsweise auch zu mehr Umweltverschmutzung und Resourcenverbrauch führt.

    Wer den angeblichen Klimawandel bekämpfen möchte muss das benötigte Wirtschaftswachstum beseitigen und sogar noch eine Schrumpfung bewirken bis wir einen nachhaltigen Resourcenverbrauch erreicht haben. Das ist die einzige Möglichkeit die wir zum Überleben haben. Aber mal abgesehen davon das wir damit einen angeblichen Klimawandel „bekämpfen“ (ja der Klimawandel muss angeblich ja bekämpft werden), nein damit könnten wir die Kriege beseitigen, die Umwelt und den Lebensraum retten usw.
    Aber auch beim Internationalismus ist es sehr fraglich ob es notwendig ist tagtäglich Millionen von Menschen und Millionen Tonnen von Gütern quer über unseren Globus zu transportieren. Ich meine in 100 Jahren ist das eh sowieso aus, dann gibt es kein Erdöl mehr, besser wäre es aber schon vorher darüber nachzudenken wie man diese Resourcenverschwendung vermeiden kann.
    Und ein weiteres Problem ist natürlich die Zunahme der Weltbevölkerung besonders in Afrika. Ja möglicherweise müsste man den Afrikanern klar machen das auch sie mit ihren Resourcen auskommen müssen. So wie China es geschafft hat dieses Problem in den Griff zu bekommen so müssen auch die Afrikaner darüber nachdenken, ich fürchte das dies sonst von jemand anders durchgeführt werden könnte, die Planung dazu gibt es schon und ehrlich gesagt vermute ich das dies auch teilweise schon umgesetzt wird und das ist ein viel größeres Verbrechen als den Afrikanern klar zu machen das sie eben ihre Bevölkerungszahlen verringern müssen, natürlich mit Geburtenkontrolle und nicht durch Massenmord.

    • Hinter dem Geldsystem steht der Kapitalismus. Die herrschende Propaganda blendet ihn aus. Die Herrschenden Gedanken sind nun mal die Gedanken der Herrschenden. Die UNO mit ihrer Charta entstand als Instrument kriegsverhindernder Völkerverständigung. Die USA und NATO schwächen und übergehen sie immer deutlicher, um ihre „Allianz“ aufzuwerten, die sich das Recht des Stärkeren herausnimmt. Wir dürfen ihnen nicht in die Hände spielen und die UNO-Abwertung geschehen lassen. So widersprüchlich sie ist, ich mag mir die Welt nicht ohne die UNO mit ihrer Charta und z.B. dem Atomwaffenverbot vorstellen.
      ICH BIN JETZT EINE WOCHE NICHT IMSTANDE, WEITER AUF KOMMENTARE ZU REAGIEREN.

    • Erst wenn alle Oel- u. Gasvorkommen in privaten Händen sind, wird man begreifen, dass es sich bei Oel und Gas NICHT um endliche FOSSILE Energiequellen handelt, sondern um dauerhaft ERNEUERBARE, die ständig durch Druck und Kondenstation im Erdinneren entstehen.
      Oder – Wie sollten denn z.B. die gigantischen fosilierten Lebewesen vor Millionen Jahren ausgesehen haben, die für den gigantischen Erdöl-Fund von 2007 vor der brasilianischen Küste in 7.000m Tiefe herhalten müssen ?
      7.000m Tiefe = 4.000 m Ozean zzgl. 3.000 m dickes Granitgestein. Da lebt es sich ja ganz angenehm und garantiert ohne Sauerstoff.

    • An Fantastin:

      https://www.welt.de/welt_print/wissen/article4374735/Erdoel-auf-ewig.html

      Haben Sie sich schon mal gefragt warum Steinkohle aussieht wie versteinerte Bäume ?
      Ich vermute das Sie hier einfach was nachplappern das Sie im Internet gelesen haben ohne überhaupt darüber nachzudenken ob das richtig sein kann oder nicht.
      Nun es hat jeder das Recht auf Meinungsfreiheit nur wenn das stimmen würde dann müsste man meiner Meinung ja nicht immer neue Erdgas und Erdölfelder erschließen und man müsste auch keine Kriege dafür führen.
      In welcher Form ist den Kohlenstoff im Erdmantel enthalten. Als Diamanten, eher sehr selten bis gar nicht auffindbar. Erdöl, Erdgas, Kohle. Und wo sonst noch ? Klären Sie mich bitte auf. Ist der Kohlenstoff im Erdmantel massenweise vorhanden so das dadurch unendlich viele Kohlenwasserstoffe entstehen können ?

      Mir scheint wohl eher richtig zu sein das wir mit 2020 den Erdölpeak erreichen. Das dürfte auch ein Grund für die kommenden Verwerfungen sein.

    • An Bernhard Trautvetter:

      Ja die USA haben in der UNO ein Vetorecht. Russland auch. Zum Atomwaffenverbot kann ich nur sagen das sich das für mich lächerlich anfühlt bei der Menge die es an Atomwaffen gibt. Wenn sogar Israel angeblich über 150 Atomsprengköpfe verfügt.
      Nun wir reden über Demokratie und sind nicht in der Lage ein demokratisches Geldsystem einzuführen. Sehen Sie das nicht genauso das es notwendig ist hier etwas zu ändern? Dazu gehören auch alle anderen Formen von Besitz wie Aktien, Boden.
      Hinter dem Geldsystem steht der Kapitalismus. Das ist wieder so undurchsichtig. Hinter dem Geldsystem stehen Bankenbesitzer, Firmenbesitzer, das sogenannte 1 % obwohl es ja nicht 1 % sind. Aber hinter dem Geldsystem stehen auch viele die zB Lebensversicherungen, Pensionsversicherungen abschließen. Die Aktien kaufen usw. Überall dort wo wer ohne Leistung reich werden möchte und das hat sich in die Köpfe der Menschen eingebrannt. Die herrschende Propaganda braucht das gar nicht ausblenden, die Verlockung durch das Geldsystem ist viel zu groß, die Menschen blenden da selbst jede rationale Logik aus.
      Hinter dem Geldsystem steht aber auch die Staatsverschuldung, Hohen Gehälter für Beamte und Politiker, Sozialausgaben usw. Es wurde dadurch eine große kreative Kraft frei aber mit welchen Nebeneffekten ?
      Also ich habe bei ihrem Text leider den Eindruck das ich die gleiche Propaganda höre wie in den MSM.
      Vom Klimawandel über böse Nationalstaaten bis hin zur gewollten neuen Weltordnung.
      Nun ich hoffe das die Menschen anfangen ihr Schicksal selber in die Hand zu nehmen und sich nicht mehr auf sogenannte Stellvertreter verlassen. Die IT sollte uns die Möglichkeiten geben für direkte Beteiligung der Menschen in demokratischen Entscheidungsprozessen innerhalb von Nationalstaaten, darum möchte ich keineswegs das Nationalstaaten aufgelöst werden. Die IT sollte uns aber auch die Möglichkeit geben für eine Zusammenarbeit unter den einzelnen Nationalstaaten wo sich auch die Menschen persönlich einbringen können.
      Das muss nicht demokratisch sein sondern an Bedürfnisse angepasst sein. Wer weiss denn schon welche Probleme in der UN besprochen werden und welche Lösungen dort gefunden werden. Wer kann sich an die UN wenden und wer hat die Möglichkeit sich dort einzubringen.

    • Man kann sich auch mal fragen, vom wem das Narrativ von peak oil samt der Arbeitshypothese vom fossilen Gedöns, die bis heute unbewiesen geblieben ist, denn stammt?
      Vielleicht etwa von den üblichen Verdächtigen, die auch die Prohibition durchgesetzt haben, damit Alkohol im Tank verschwindet und durch Erdölprodukte ersetzt wird?
      Und wo hier schon der Club of Rome herangezogen wird, ist da eben jener Rockefeller, den ich oben meine, nicht auch im Hintergrund von Beginn an dabei gewesen? Aurelio P. kan von Fiat etc. pp.
      So wie bei der Global Marshall Plan Initiative von Al Gore unser Freund Soros mitgestaltet, ist immer gleich ein Ober-Systemling an Bord. Sollte das nicht kritischer machen?
      Hier wie da werden uns Konzepte im Namen des Guten und moralisch hochstehenden untergejubelt, die am Ende doch nur der Oligarchie dienen. Und ich bleibe dabei, dazu gehört auch der Kommunismus.

    • An Fantastin und GLOUCESTER:

      Googeln sie einfach, noch ein Tipp sie können einfach auf Bilder bei der Suche schalten.

      Aber erklären Sie mir doch bitte mal wie dieser chemische Umwandlungsprozess vor sich geht und was da umgewandelt wird wenn es nicht pflanzlicher Kohlenstoff ist. Ist es Granit oder Schiefer oder was kommt denn da in Unmengen im Erdmantel vor das in Erdöl umgewandelt wird ?
      Ihre karge Antwort sagt eh schon sehr viel darüber aus wie es da wirklich um ihr Wissen steht.
      Sie sollten ihre Aussagen schon mit Fakten belegen und wissenschaftlich untermauern können sonst sind sie nur heisse Luft.
      Es gibt ja angeblich auch eine Maschine die Strom aus Luft erzeugt nur ist leider die Menschheit noch nicht bereit für diese Technik, erst wenn wir den Planeten zerstört haben und ausgestorben sind dann ja dann werden uns die Erleuchteten die Maschine erklären. Oder eine Bekannte schwört auf Bioscan, das funktioniert mit neuester russischer Raumfahrttechnik sogenannte Skalarwellen. Ja da kennen sich nur die Russen damit aus. Das Gerät liefert zwar bei jeder Messung andere Werte aber das ist kein Problem, es funktioniert ganz sicher. Wenn sie ihr Alter, Geschlecht, Gewicht angeben dann spukt ihnen der Bioscan ein Ergebnis aus das zu 70 % auf ihren Typ passt, also zu Ihnen. Und ganz wichtig dann bitte noch einen Aufkleber auf ihr Smartphone kleben, der hält dann nämlich alle Handystrahlen ab. Sie können mit dem Smartphone dann zwar trotzdem telefonieren aber die Strahlen werden abgehalten, super oder, der Aufkleber kostet nur 50 € und bitte auch unbedingt den orgonit oder Chemtrailbuster kaufen. Ja der entfernt alle Chemtrails und lässt die Sonne wieder scheinen, finden sie alles im Internet, ist auch alles ganz toll erklärt. Der kosten übrigens nur knappe 200 €.

    • Ein klitzekleine Anmerkung zu einem kleinen aber wesentlichen Ausschnitt aus dem Kommentar von Kodohama, der schrieb:

      „Darum hat man auch überhaupt kein Interesse zB den Flugverkehr massiv einzudämmen der tatsächlich extrem viel CO2 in 10 000 m Höhe ausstoßt und zwar so viel das an einen schönen Sommertag mit blauen Himmel zur Mittagszeit von den blauen Himmel nichts mehr zu sehen ist und ein milchig weisser Nebelschleier den Himmel verdeckt. In Europa, USA, Asien weltweit.“

      Sie denken diese Beobachtung leider nicht zu Ende. Der weiße Nebelschleier stammt mitnichten von ausgestoßenem CO2.

    • Ich bedaure, zu schnell kommentiert zu haben. Ich kannte Kodohamas zynischen und höhnischen Kommentar von 19:45 noch nicht. Hätte ich das gelesen, wäre es mir um die Zeit zu schade gewesen, eine Anregung zum Weiterdenken bzw. Weiterrecherchieren zu geben.

    • An Rulai:

      Natürlich ist das was man sieht Wasserdampf, Nebel, Wolken. Das habe ich auch geschrieben. Sie wollen sich wohl auch nur wichtig machen. Es zeigt uns aber dass durch den Flugverkehr eine großflächige Wolkendecke entsteht und sind sie schon mal hinter einer laufenden Turbine gestanden, ja das sind alles Abgase und die enthalten sehr wohl sehr viel CO2. Und die durch den Flugverkehr entstehenden Wolken zeigen uns sehr wohl wie viel Flugverkehr statt findet.

      Und ehrlich gesagt ihr erster Kommentar war schon völlig sinnlos und ihr zweiter Kommentar ist noch viel sinnloser, aber gut das sie bedauern ihn geschrieben zu haben.

    • Kodohama

      Sie haben ansich einen sehr guten Ausgangskommentar geschrieben. Bei den meisten Aussagen bin ich bei Ihnen. Insbesondere auch bei den Gedanken zum Nationalstaat.
      Es ist auch meines Erachtens absolut unredlich in diesem Zusammenhang immer auf Trump hinzuweisen. Trump interessiert sich einen Dreck für sein Volk.

      Aber genau das ist es, was ein Volksvertreter tun sollte. Wir sind soziale Wesen, wir brauchen überschaubare Zusammenhänge und Verantwortlichkeiten in unserer unmittelbaren Nähe, deren Zustandekommen wir kennen und mitentschieden haben.

      Es ist ein Wahnsinn jegliches Bedürfnis der Menschen nach Verlässlichkeit und Miturheber der eigenen Lebensumstände sein zu wollen als Nationalismus zu betrachten. Als wenn Nationalstaaten nicht untereinander zu Einigungen kommen könnten. Den Drahtziehern geht es nicht im geringsten um die Lösung von Problemen für die Menschen und wenn sie ein Problem lösen oder vorgeben es lösen zu wollen, dann haben sie es vorher selbst produziert.
      Global wird nicht zu unseren Gunsten gedacht, sondern ausschließlich dafür die Interessen weltweit operierender Kapitalisten zu schützen, die sich ebenfalls Null für Heimat interessieren, weil sie durch ihr Geld auf keinen Ort wirklich angewiesen sind.

      Dieses ganze Umweltthema ist genauso verlogen, wie Sie es hier auch treffend beschreiben. Man schaue gerade wieder, wie man sich für das Ende der Plastiktüte (nach Jahrzehnten) feiert, ungeachtet dessen, dass 100.000 mal mehr Plastik dadurch produziert und in den Umlauf gebracht wird, damit Großunternehmen ihre Produkte in jeden letzten Winkel der Erde vertreiben können, weil diese natürlich alle verpackt werden müssen.

      Was im Zusammenhang mit der Klimadiskussion sowohl von Herrn Trautvetter als auch von Ihnen offensichtlich nicht in ernsthafte Erwägung gezogen wird ist, dass
      Geoengieering verantwortlich sein könnte für die meisten Wetterphänomene. Es gibt zwar einen massiven Flugverkehr, der für sich gesehen schon eine Umweltkatastrophe ist.

      Aber die Flugdichte ist nicht mal für einen bestimmten Bereich sehr hoch, z.B. wenn sie vermeidlich viele „Kondensstreifen“ sehen, und dann 3 Wochen sehr gering, weil sie plötzlich keine sehen (oder eben nur die kleinen, wirklichen Kondensstreifen).
      So hatten wir gerade in unserer Gegend einige Wochen lang strahlend blauen Himmel. Der Flugverkehr ist aber exakt der gleiche geblieben. Wo sind nun all die vielen „Kondensstreifen“?
      Und bitte, erzähle mir jetzt keiner, wie Kondensstreifen entstehen, die Bedingungen dafür kenne ich sehr genau.
      Wir werden am allermeisten hinters Licht geführt was den Einsatz von nahezu unbekannten Techniken wie HAARP angeht. Und wenn wir nicht bald endlich anfangen alle Fragen zu stellen, dann werden wir das bitter bereuen.

    • An Außerkontrolle:

      An Geoengineering wird geforscht. Klar, dazu gibt es zB auch Institute. In diesen Zusammenhang wird auch wegen Klimawandel geforscht. Nur ist sehr vieles das im Internet über Chemtrails geschrieben wird meiner Meinung nach Blödsinn. Leider wird auch hier mit voller Absicht falsch informiert und manipuliert. Es ist auch ein Werkzeug um Kritiker zu diffamieren als Spinner. Ich habe selbst die Kondensstreifen eine Zeit lang beobachtet und gefilmt. Als erstes war ich wirklich erschrocken. Es gibt zB Streifen die sich auflösen von den meisten Flugzeugen. Also zur selben Zeit und dann kommt ein Flugzeug und erzeugt einen dicken fetten Streifen der sich nicht auflöst sondern immer dicker wird und sich dann zu einem großflächigen Nebel verbreitet. Dann gibt es manchmal, nicht sehr oft 2 Kondensstreifen bei Flugzeugen, Zwei unterschiedliche von ein und dem selben Flugzeug. Einer löst sich auf und der andere bleibt und breitet sich aus. Das ist nun mal sehr verdächtig.
      Möglicherweise ist es aber so wenn da zwei Streifen entstehen das da die Toilette entleert wird (ich habe keine Ahnung) oder das Kerosin abgelassen wird, aus irgend einem Grund und der Kerosinstreifen bleibt dann bestehen. Also das habe ich nicht oft beobachtet. Streifen die stehenbleiben und sich ausbreiten sind allerdings sehr häufig, hängen aber sicher mit dem Wetter zusammen. Und auch wenn Streifen sich auflösen und andere bestehen bleiben kann das noch immer mit Luftströmungen zusammenhängen. Also das Thema ist für mich nicht eindeutig und an diese große Verschwörung glaube ich nicht, also das ist schwer durchzuführen und meiner Meinung wäre das auch nur mit Zusatzstoffe im Treibstoff realisierbar und da kann es sich dann nicht um so große Mengen handeln. Das ist meine Meinung und bei HAARP bin ich auch vorsichtig. Ich vermute das es sich dabei um eine militärische Kommunikationsmöglichkeit handelt, Also weil die Erde rund ist und man so zB mit Ubooten oder Schiffen kommunizieren kann. Also so viel zum Geoengineering. Nun die Wolkendecke die entsteht ist womöglich schon beabsichtigt, wegen den Klimawandel und so soll womöglich Sonnenstrahlen reflektiert werden (an Alupartikel glaube ich nicht) . Aber eigentlich verhindert eine Wolkendecke die Erdabstrahlung, sie wärmt also die Erde. Womöglich ist die Erwärmung auch darauf zurückzuführen. Ich bin überzeugt wenn man eine Kurve zeichnet wo eine den Flugverkehr (Anzahl) und die andere die Erderwärmung darstellt so ergibt sich ganz sicher eine totale Übereinstimmung. Also so einfach geht das zB mit der CO2 Kurve und viele haben das AL Gore geglaubt nur Kritiker haben bemerkt das diese Kurve wenn man zB etwas weiter zurück geht gar nicht mehr stimmt.

      Ich muss aber noch anmerken das die Luftverschmutzung durch die Flugzeuge der menge Treibstoff entspricht die sie verbrauchen. Genauso wie die Verschmutzung durch die Autos der menge Treibstoff entspricht die sie verbrauchen, also nur auf CO2 bezogen versteht sich. Andere Partikel mal nicht betrachtet.
      Trotzdem wird durch die Flugzeuge das CO2 aber in der Höhe ausgebracht in der das CO2 auch den Treibhausgaseffekt verursachen soll.
      Also die Klimawandel Debatte ist total verlogen und wird sicher nicht zum Ziel führen. Wir müssten halt verstehen das wir einen anderen Lebensstil brauchen, generell weniger Verkehr, weniger Verbrauch, Es müsste sofort alles getan werden um natürlich Kreisläufe zu erhalten. Dabei wäre es aber nötig das zB Deutschland sich ohne andere Länder ernähren kann oder das Deutschland nicht die Resourcen anderer Länder aufbraucht.
      Warenaustausch ist möglich solange dies nicht die Kreislaufwirtschaft anderer Länder zerstört und Regenwälder oder andere sensible Landschaften müssen unter besonderen Schutz gestellt werden.

  10. So für Sie Herr Trautvetter und an alle die an menschengemachten Klimawandel \ Treibhauseffekt glauben:

    https://www.youtube.com/watch?v=rXIUC867gzo

    Dazu noch:

    Wenn es eine mathematische Korrelation zwischen dem CO²-Gehalt in der Atmosphäre und einem Temperaturanstieg gibt, dann bitte ich um dem entsprechend Nachweis, der faktisch wahrscheinlich gar nicht zu ermitteln ist weil

    1. die Ermittlung einer validen Durschnittstemperatur der Erde mit der Verteilung und Dichte der Messstationen gelinde gesagt ziemlich ungenau ist.

    2. unser Klima-Verständnis in Wirklichkeit nur eine Fiktion ist, da es auf einem Klimamodell beruht, welches nicht alle Faktoren berücksichtigen kann.

    Emissionssenkung im Bezug auf umweltschädliche Schadstoffe ist sinnvoll, aber der reine Fokus auf die CO²-Emission und die dadurch angebliche „menschengemachte“ Erderwärmung ist wieder nur eine Lizenz zum Gelddrucken.

    • Das mit dem Glauben ist nicht meins. Lesen Sie meinen Text genau durch, dann ergibt sich, dass wir da eine Situation haben, die Vorsicht/Umsicht… geboten erscheinen lässt, weil es aktuell unklar ist.
      Das alleine ist mehr als Grund genug, keine Zeit weiter mit dem Experiment mit der Erdatmosphäre fortzufahren, solang diese Uneinigkeit der Wissenschaft weder in die eine noch in die andere Richtung geklärt ist.
      Sie haben mich einfach an dierser Stelle nicht richtig verstanden. ICh behaupte nicht, zu wissen, was ich nicht wissen kann.

    • Stimmt… aber Donald Trump als Beispiel für einen Kritiker der Mainstream-Klima-Theorie voranzustellen ist ein wenig wie soll ich sagen „unseriös“ . Okay er ist der Präsident der USA… aber es ist halt Donald Trump. Diese Personalie hat garantiert weniger Kenntnis von den Zusammenhängen des „Klimawandels“ als Sie.
      Ein Name aus der Wissenschaft bzw. von einem Experten wäre da verständlicher.
      Wollten Sie damit der Kritikerseite eine Wertung geben ?

    • Nein. Sein Umgang mit dem Lebensraum der Menschheit ist eben fatal leichtfertig. Günter Anders schrieb mal, die größte Gefahr entspringt der Apokalypseblindheit, dem nicht-sehen-Wollen der Gefahr. Daher rührt die Gefahr.

    • Über die Klimaproblematik, hervorgerufen vor allem durch Geoingeneering, herrscht überhaupt das meiste katastrophale Unwissen, weil es ein miltärisches Projekt ist. Man sollte sich da erst einmal gründlich informieren, ehe man irgendwas hier hin schreibt, was offiziell von irgendjemand behauptet wird. Zum Beispiel hier:
      http://www.pbme-online.org

      Solche oberflächlichen Beiträge sind m. E. eher irreführend als konstruktiv informierend.

  11. Die Destabilisierung aller uns bekannten Fundamente der Gesellschaft lässt sich kaum mehr nur an den einzelnen Symptomen überwinden. Es braucht eine Vorgehensweise der alternativen Kräfte, die diese Entwicklungen alle im Kontext sieht und sich nicht im Klein-Klein von Ein-Punkt-Bewegungen oder des Nationalismus verliert.

    Wenn die alternativen Kräfte auf die Herausforderungen unserer Zeit die entsprechende Antwort in Wort und Tat finden, dann kann es vielleicht einen Notausgang für die Menschheit geben.

    Ja, genau!

    Ich möchte in diesem Zusammenhang auf meine Artikelserie bei Rubikon und Peds Ansichten verweisen.

    Bislang gab es zu der Artikelserie zwar viele Kommentare aber keiner hat sich meines Wissens ins Handeln begeben. Statt sich selbst auf den mühsamen Weg zu begeben, ist es halt leichter, die Schuld bei anderen zu suchen oder Gründe zu finden, warum es jetzt gerade schlecht ist.

  12. Den Zauberlehrlingen entgleiten halt die von ihnen aufgerufenen Mächte – und es ist egal, ob es sich um ‚friedliche‘ Technik oder Kriegstechnik handelt, ob man vom Kapitalismus oder Kommunitarismus redet, ob man 2 Wale pro Jahr ‚rettet‘ oder 1.4 Milliarden Schweine dabei tötet!?

    ‚Alternative Kräfte‘ – tja, wer soll das sein???
    Die Linke? Greenpeace? Attac? Avaaz? AfD? grenzsenile Intellektuelle wie Chomsky & Co.? die UN? – und spätestens, wenn man eine Alternative sucht für Fed und EZB und BIZ, merkt man: da gibt es radikal gar nichts, was auch nur im leisesten Ansatz verfügbare Chancen besäße,um zu konterkarieren!
    Für jeden anderen Bereich existiert eine Art ‚institutionalisierte‘ Alternative.
    Aber nicht für den Kapitalismus und seine Zentren!

    Und komm mir jetzt keiner mit Wörgl, Vollgeld oder gar Bitcoin et.al. – das alles SIND KEINE ALTERNATIVEN.
    Wer gegen das existierende Kapital eine Alternative fordert und sich aufmacht, diese zu erschaffen, erklärt unmissverständlich und absolut einen Krieg.
    Aber einen Krieg, den die gedachten ‚Alternativen‘ niemals gewinnen können, weil sie sich dazu auf das bestellte und vollumfänglich kontrollierte Feld derer begeben müssen, die sie abschaffen wollen.
    Und nur um Abschaffung kann es gehen, nicht um Reformen, Modifikationen, Gesetzfintiererei.

    Es wird leider immer wieder so getan, als ob es nur darum ginge die aktuell Mächtigen zu entmachten?
    Ist natürlich Quatsch, weil die Mächtigen sind nur mächtig, weil sie die delegierte Macht vieler Denkfauler, Feiger, Egozentriker, Konsumidioten etc. akkumulieren konnten und sich daraus eine uneinnehmbare Trutzburg aus Iurisdiktion, militärischer Potenz und wirtschaftlicher Abhängigkeit geschaffen haben, die jetzt einige Unentwegte tatsächlich mit den Argumentationsleiterchen des Verbesserungswahns stürmen wollen!

    Hätten die Goten, Germanen, Skythen, Vandalen etc. damals das Römische Reich reformieren können?
    Nein.
    Hätten sie es weitgehend friedlich erobern und ersetzen können?
    Nein.
    Das Römische Reich hat SICH SELBST erst abgeschafft, als es dekadent genug dafür war und die Prämissen seiner Machtstellung erodiert waren.
    Und es endete in einer Katastrophe, von der sich die damalige Zeit über 500 Jahre nicht erholen konnte!

    Das ist heute noch sehr viel schlimmer, weil der Untergang des Römischen Reiches nur dieses betraf – den anderen konnte das weitgehend egal sein.
    China, Indien oder die indianischen Nationen haben das sicherlich nicht bemerkt und die Randzonen wie Kaledonien oderGermanien jenseits des Limes wurden davon sicher auch nicht erschüttert.
    Aber heute ist die gegenseitige Abhängigkeit in sehr weiten Teilen global und ein Zusammenbruch des herrschenden Systems kann nirgends ignoriert werden, weil seine Ausläufer selbst extreme Randzonen erreichen werden.

    Gleichzeitig wollen aber die allermeisten Menschen konservativ denken und handeln, also auf jeden Fall ihr Leben, so wie sie es bisher erlebt und schätzen gelernt haben, bewahren!?
    Hier in den meisten europäischen Staaten will doch kaum jemand verzichten auf die ‚Errungenschaften‘ eben dieses Systems, das jetzt abgeschafft werden soll?
    Aber sehr viele ‚Errungenschaften‘ dieses dann abgeschafften Systems, würden ebenfalls mit abgeschafft und konservatives Denken ist ein Widerspruch in sich, wenn man eine ‚Revolution‘ anstrebt!

    Hier in D trennen viele brav ihren Müll, aber die meisten werden nicht bereit sein auf das Vorkriegsniveau der Versorgungsqualität zurück zu kehren – was es aber mindestens sein müsste!?

    Ich sehe da keine ‚Alternativen‘, sondern überwiegend Konservative und die reißen eben kein System vom Hocker, sie setzen sich dazu…

    • Genau solche Aussagen die die Realität beschreiben, werden immer noch verdrängt oder selten formuliert. Warum können wir nicht ehrlich und nüchtern das sagen was wirklich los ist und was bevorsteht? Wovor haben wir denn Angst das anzusprechen?
      Ich war vor zwei Jahren in Süden Argentiniens, dort wo man in Städten landet, findet man schmutziges Gewässer, Müll, Abgasluft und stickiges Menschenklima. Davor war ich in Südostasien, da ist es noch viel schlimmer, in den Städten findet man nur schwarze Plürre in den Gewässern, ist kaum zu unterscheiden wie die berichteten Bildern aus Indien oder Bangladesh. Wie sieht es hier in Europa aus? Dort wo es geschäftiges Treiben in Mittelgrößen Städten vorherrschen, sind die Gewässer so von abgewaschener Überdüngung verseucht, dass bei hoher Temperatur die Algen diese dunkle Plürre erzeugen. Wer die zahlreichen Studien der Kollegen aus der Naturwissenschaft nicht glauben will, soll einfach mal reisen, wenn die Finanzen es zulassen, aber bitte nicht in die schönen Touristengebiete.
      Wir haben die Berichte von der Zerstörung von über 1/3 des Great Barrier Reef in Australien, Massensterben der Krills in den arktischen Gewässern die den Anfang der Nahrungsgrundlagen der Meeresbewohner bilden, Erwärmung sowie Übersäuerung des Meereswasser, das verseucht ist mit Mikroplastik, dazu noch der steigender Meeresspiegel. Dann haben jetzt noch die Befunde der Studien über das Insektensterben. Wir können noch unzählige Beobachtungsforschungen der Zerstörung der essentiellen Biosphären aufzählen. Aber was wird unternommen? Leugnungskampagnen die die Studien als Panikmache herabstufen und den unsinnigen Streit über Klimawandel, ob menschlich verursacht oder nicht. Das sollte doch völlig egal sein, bei der Zerstörung die faktisch nicht zu leugnen sind.

      Für mich als beobachtender Naturwissenschaftler steht eines völlig fest und schließe einen Teil des Zitates Vaclav Havels an: „es geht nicht gut aus“, weil wir ein zerfallendes Imperium im Genick haben und die Chinesen dabei sind auf Zeit zu spielen und darauf hoffen, dass das Imperium wenig Schaden beim Zerfall anrichtet um dieses dann abzulösen. Die Russen würden das selbe Spiel durchführen wollen, sind aber in der völligen Defensive aufgrund der massiven Belagerung vor der Haustür. Die zerstrittenen Europäer wollen auf verschiedenen Beerdigungen gleichzeitig tanzen und übersehen die eigene Beerdigung nicht.

      Wir haben die Überhitzung bzw. den Untergang des Kapitalismus, den Verfall des Imperiums, den Zerfall des innerstaatlichen Gesellschaftszusammenhalt. „Egal wie es ausgeht“ die Vendetta des globalen Killers resultierend aus dem Missbrauch an der Natur werden wahrscheinlich nicht alle Menschen überleben, bleibt noch die Zeit ein Paar schöne Erinnerungsselfies mit den Liebsten zu machen und das als Spuren seiner Existenz auf diesen wünderschönen Planeten für die Nachwelt zu hinterlassen.

    • Das kann man wohl sagen, Frowe Hulda! Ehe man hier z.B. so oberflächlich und unwissend über die Klimaproblematik fabuliert, sollte man sich erst einmal gründlich darüber informieren, was wirklich alles hinter dem Begriff Geo-Engineering steckt. Das ist nämlich nicht ein Klima-Rettungsprogramm, sondern ein militärisches Programm. Siehe u.a. die Seite: Planetare Bewegung für Mutter Erde.

Hinterlasse eine Antwort