„Der Griff nach Eurasien“ – Hermann Ploppa bei den BUCHKOMPLIZEN (Podcast)

Hermann Ploppa ist bekannt für seine akribische Recherche und pointierte Interpretation historischer und politischer Ereignisse. Er bringt zusammen, was in der deutschen Medienlandschaft, vor allem auch im Hinblick auf die eigene Historie, komplett verdrängt wurde.

Sein Buch „Hitlers amerikanische Lehrer“ öffnete bereits einem großen Publikum die Augen über die tatsächlichen Hintermänner des Diktators.

Auch in seinem neuesten Buch, das in Kürze erscheinen wird, widmet sich Hermann Ploppa den tiefen Strukturen und komplexen Zusammenhängen in Bezug auf das eurasische Verhältnis. Wer hat Interesse, dass Europa und Asien nicht weiter zusammenwachsen? Was sind die Bestrebungen des US-Imperiums, wenn China derzeit zur neuen Weltmacht aufsteigt? Welche Mittel und Wege werden gefunden, um der Herzland-Theorie von Mackinder folgend, Europa und Asien ewig zu spalten?

Im Gespräch auf der Frankfurter Buchmesse 2019 gibt Hermann Ploppa Antworten auf diese und weitere spannende Fragen der Zeit.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

2 Kommentare zu: “„Der Griff nach Eurasien“ – Hermann Ploppa bei den BUCHKOMPLIZEN (Podcast)

  1. Sehr gute Einsichten!
    Der Vertrag von Rapallo war mir nicht bekannt. Danke für dieses Wissen.
    Dies erklärt die Ermordung von Walther Rathenau sehr schlüssig.

    Ich will nur ergänzen.

    Das British Empire hatte einen ganz konkreten Grund, den Weg nach Russland zu suchen.
    Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde entschieden die Befeuerung der Kriegsmarine von Kohle auf Erdöl umgestellt.

    Die größten bekannten Reserven lagen damals in Azerbaijan, innerhalb des Russischen Zarenreichs.
    Deshalb musste eine starke, kriegerische Landmacht aufgebaut werden, um den Weg nach Russland zu öffnen. Für diese Drecksarbeit haben sich die Deutschen geradezu angeboten, auch wenn sie stets geglaubt haben, sie würden im eigenen Interesse handeln. Wir haben gerade eine Wiederholung dieses Konzepts.

    Die industrielle Entwicklung des Erdöls und der Bau der 1. Pipeline wurde in Russland von den Gebrüdern Nobel vorgenommen.

    Ludvig Immanuel Nobel
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ludvig_Nobel

    Robert Nobel
    https://en.wikipedia.org/wiki/Emil_Oskar_Nobel

    US-imperialer Kriegszug gegen Russland ist unvermeidbar! Europa dient als Aufmarsch- und Frontgebiet und Quelle von Kanonenfutter!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/us-imperialer-kriegszug-gegen-russland.html

Hinterlasse eine Antwort