Der illegale Krieg von Präsident Trump

Ein Artikel für das Online-Magazin Rubikon von Dr. Daniele Ganser:

Am Freitag, den 7. April 2017, um 03:40 Uhr Ortszeit griff US-Präsident Donald Trump als oberster Befehlshaber der US-Armee Syrien an. Dieser Angriff war illegal, weil Trump nicht über ein Mandat des UNO-Sicherheitsrates verfügt.

Hier weiterlesen: Rubikon-Beitrag.

67 Kommentare zu: “Der illegale Krieg von Präsident Trump

  1. Nun bleiben zwei Überraschungen offen.
    Sollte demnächst zeitnah die Beweise vorgelegt werden, dass der Einsatz von Giftgas nicht von der syrischen Regierung stammte, sondern von den Terroristen bzw. das Waffenlager der Terrorischten ausgingen, dann kann Donald seine „Trump(f)“Karte spielen, das Personal des Pentagons auszutauschen, weil sie ihn mit Lügen zu einen völkerrechtswidrigen Angriff verleiteten, auch würden die Mainstream Medien dann ziemlich alt aussehen.

    Momentan ist komischerweise ziemlich ruhig was bzgl. den Vorwürfen der Russlandhörigkeit sowie Agent Putins betreffen.

    Die andere Überraschung, was eigentlich keine ist, würde vielen nicht gut bekommen.

    • Ich hatte auch schon die Möglichkeit angesprochen (siehe weiter unten), daß Trump eventuell den CIA-Lügnern eine Falle gestellt hat, um sie bei nächster Gelegenheit auszubooten und einmal gründlich aufzuräumen. Der Gedanke kam mir durch sein Buch „The Art of the Deal“, dem ich entnehme, daß er durchaus mit solchen Tricks arbeiten kann. Inzwischen habe ich den Gedanken auch von anderer Seite gehört.

      Das ist die letzte Rückzugsposition derjenigen, die irgendeine Hoffnung in Trump gesetzt hatten. Die Wahrscheinlichkeit, daß er heimlich diese Wendung anstrebt, erscheint mir gering, ich glaube nicht wirklich daran. Der erhoffte Trump-Schlag gegen den Tiefen Staat müßte sehr bald erfolgen, eigentlich innerhalb von Tagen oder Wochen. Ich glaube nicht daran, weil Trump sich für solch eine Aktion mit den falschen Leuten umgeben hat und die richtigen feuerte.

  2. Lieber Dr. Ganser, Sie schreiben: „Es ist bedenklich, dass in Deutschland Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sich wie Vasallen sofort hinter den illegalen Angriffskrieg von Trump stellten.“

    Richtig wäre: „als Vasallen“, nicht „wie“ – und das ist auch nicht bedenklich, sondern war anders leider nicht zu erwarten. Man erinnere sich nur, wie Merkel seinerzeit nach Washington eilte, um Bush ihre Unterstützung im 2. Irakkrieg anzudienen, der ja auch gegen die angeblichen Massenvernichtungswaffen eines Diktators richtete.

    • Michael Tellinger wurde hier für die „Bärensuppe“interviewt.
      Ich zitiere mal M. Tellinger aus seinem Buch „Das Ubuntu-Prinzip“

      „Und für jene,die immer noch glauben,die Vereinten Nationen wären eine gute Organisation,die ihr Bestes tut,um unter den Nationen der Welt Einheit herzustellen-denkt nochmal drüber nach.Die UN ist ebenfalls ein Unternehmen mit vielen korporativen Abteilungen,die sich unter der Kontrolle der Bankerfamilien befinden…..
      DUNS-Codenummern werden Unternehmen zum Zwecke ihrer Bonitätsbewertung zugewiesen.Diese korporativen Codenummern können über den folgenden Link zur D&B Website verifiziert werden…“

      Vielleicht sollte das der Friedensforscher Herr Ganser mal erwähnen,dass die UN ebenfalls ein Unternehmen ist ,das zum Ziele von unternehmerischer Gewinninteressen arbeitet und wo es nicht um das Völkerrecht geht.
      Aber vielleicht weiß das Herr Ganser nicht!?

    • Natürlich weiß und kritisiert er das.
      Ich habe inzwischen so viele Bücher „intus“, dass ich nicht mehr genau sagen kann, wer was geschrieben hab. Dennoch bin ich mir ziemlich sicher, dass Ganser in einem der ersten Kapitel auch kritisch erwähnt, dass die mächtigsten Länder im Sicherheitsrat auch die bedeutendsten Waffenexporteure sind, also die Leiter der Friedensorganisation von Krieg am meisten profitieren.
      Außerdem gibt er am Schluss die Warnung vor der Neuen Weltordnung (Eine Welt Regierung) wieder, und das sollte bei einem so auf Fakten bedachten Autor doch hellhörig machen, ob nicht die Möglichkeit besteht, dass etwas wahres dran ist.

  3. Der hundertste Jahrestag der Oktoberrevolution jährt sich bald.

    Während Putins Außenpolitik in der russischen Bevölkerung in der Mehrheit positiv gesehen wird, ist seine Sozialpolitik mehrheitlich unbeliebt. Er hatte es schwer im Wahlkampf gegen Lenin und Stalin zu wettern, die bei der Bevölkerung eher positiv gesehen werden.

    Eine kriegerische Auseinandersetzung ist immer gut, um von innenpolitischen Streitigkeiten und den sozialen Problemen abzulenken.

    Die herrschende Klasse unterstützt sich dabei gegenseitig, um den Völkern keinen Spielraum zu bieten, soziale Politik, Gleichberechtigung und Frieden in den Vordergrund zu stellen.

    Leider leistet Herr Ganser durch seinen pauschalen Antikommunismus dem Putin und der restlichen Machtelite einen Bärendienst. Gansers pauschale Angriffe auf Stalin oder die Darstellung Pol Pots der roten Khmer als Kommunisten (der er nicht war!) sind nicht nur leichtfertig, sondern er bietet damit der herrschenden Klasse die Rechtfertigung, um gegen Sozialisten mit Gewalt vorzugehen. Was soll man von so einem „Friedensforscher“ halten, der Bewegungen, die sich für soziale Politik und gegen die Ursachen von Kriegen einsetzen diffamiert und die Gewalt gegen sie rechtfertigt?

    Antikommunismus ist verdeckter Faschismus!

    Wenn Herr Ganser keine Ahnung von der Geschichte der Arbeiterbewegung hat, dann könnte er die antikommunistische Propaganda zumindest weglassen. Oder er könnte einfach mal schauen, was die Sozialisten tatsächlich heute an politischer Arbeit leisten und ihre Arbeit kritisieren.

    Vielleicht sollte er einen Jean-Ziegler fragen, was von den Sozialisten zu halten ist.

    • Sicher haben sie recht,wenn sie sagen ,dass Stalin und Pol Pot keine Kommunisten waren. Wer das in einen Topf wirft mit richtigen Kommunisten,der hat keine Ahnung oder der gehört zum Mainstream.

      Aber mir ist nicht klar,wo Putin einen Krieg führt,der von der Innenpolitik ablenken soll.Im Falle Syrien ist Putin derjenige,der das Völkerrecht schützt,indem er den Hilferuf des legal gewählten Präsidenten von Syrien , -Assad-vernommen hat und diesen im Kampf gegen terroristische Gruppen,die Syrien belagern,unterstützt.
      Putin führt keinen Krieg in Syrien,sondern er schützt einen souveränen Staat gegen Angriffe von außen.

    • „Leider leistet Herr Ganser durch seinen pauschalen Antikommunismus dem Putin und der restlichen Machtelite einen Bärendienst.“
      .
      Nur zur Info:
      Jemandem einen Bärendienst zu leisten/erweisen, bedeutet, daß man diesem jemand etwas Schlechtes tut (evtl. in dem Glauben etwas Gutes zu tun).
      .
      Somit erweist Herr Ganser dem Herrn Putin und der restlichen Machteliten alles andere als einen Bärendienst.

    • Ich meinte nicht das Putin die kriegerischen Auseinandersetzungen selbst anführt, sondern dass er und nicht nur er, diese nutzt, um Nationalismus im Land zu stärken und vor der Innenpolitik abzulenken.

      Der sogenannte „Krieg gegen den Terror“ ist ein Musterbeispiel dafür.

  4. Wieder solch ein Ausdruck,-„illegaler Krieg“;so als gäbe es gerechte Kriege.
    Alle Kriege richten sich gegen Menschen und stellen die Verletzung der Menschenrechte dar.
    Kein Krieg wird von der Bevölkerung irgendeines Landes gewollt,sondern Kriege werden von den Eliten orchestriert,die dadurch ihre Gewinne im Banken-und Rüstungsgeschäft mehren.
    Sie manipulieren die Menschen ,dass diese am Ende selber glauben,sie hätten mit den Bewohnern anderer Länder einen Konflikt.Dabei werden diese Konflikte künstlich erschaffen von den multinationalen Konzernen und den Bankstern und ihren Vasallen,welche die Menschen und ihr Bewusstsein manipulieren mttels ihrer Medien und anderen Arten von Gehirnwäsche.
    Natürlich spielt die Verbreitung von Angst eine große Rolle,-denn die macht die Leute gefügig.
    Wir sehe ja ,wie inflationär die Anschläge mittlerweile vonstatten gehen. Wer kann das noch ernst nehmen,nur extrem manipulierte Zeitgenossen!

    • Ich muss ihnen widersprechen, es gibt tatsächlich legale Kriege. Legal ist ein Krieg dann, wenn die UNO einen Krieg „in Auftrag gibt“. Und zwar nur dann.

      Ich nehme mal an, was sie meinen hat mehr etwas mit „Ethik“ zu tun? Und natürlich haben sie da völlig Recht, gehören allerdings zu einer Minderheit. Ich nehme an ihnen ist das klar?

      Im übrigen sollten sie bedenken, dss es in der Geschgichte der Menschheit noch nie an „Menschen“ gemangelt hat, die sich ohne dazu gezwungen zu sein, dafür entschieden haben, den Beruf des Soldaten zu ergreifen. Im meinem Weltbild disqualifizieren sich Leute die das tun als Menschen.

      Die Hoffnung auf Besserung der Zustände war also immer schon gleichermassen lächerlich.

    • Die UNO repräsentiert keinen gleichberechtigten Völkerbund. Die UNO wird dominiert von den Siegermächten des Weltkrieges,-nur diese haben Vetorechte.Sie ist gegründet wurden auf Grund der Feindstaatenklausel,und diese gilt weiterhin,da kein Friedensvertrag für Deutschland existiert.

      Die UNO hat zugeschaut,als der Irak und 1 Millionen Iraker in einem völkerrechtswidrigen Krieg umgebracht wurden.
      Sie hat zugeschaut,als das fortschrittliche Libyen zerstört wurde.Die UNO ist eine Korporative und kein Völkerbund -die nur den Interessen der Globalisten dient.

    • Puh, also interessant ist diese These. Ich weiß nicht so recht, ob ich ihr was abgewinnen kann. Klingt zum Teil logisch, aber ich frage mich folgendes.

      Irgendwann müsste das Ganze dann ja von Trump selbst aufgedeckt werden, nach dem Motto: Schaut her, unsere Geheimdienste haben uns betrogen, ich kann es beweisen. So und so ist es abgelaufen in Wahrheit. Diese Leute sind gefährlich für unser Land und die Welt, da muss radikal aufgeräumt werden.

      Das wäre natürlich richtig großes Kino! Wenn das aber ausbleibt, wären Trumps Wähler an der Basis doch wohl sehr verstört.

    • Gut möglich.
      Dann war er nut eine PR Stunt, gut koördiniert.
      Ich weiss aber nicht ob es so einfach ist Cruise Missiles ab zu schiessen, sie sind sehr klein, und fliegen niedrich, mit etwa 900 Kmh, wenn ich mich richtig erinnere.
      Wenn Irak attackiert wurde sahen Journalisten die Missiles zwischen die Gebäude fliegen, niedricher als die höhe des Dachs.
      Die Navigation gescheht mit GPS und Radar, eine 3D Karte des Gebiet’s ist gespeichert.

    • Man sollte das alles trotzdem sehr ernst nehmen, und zwar aus einem anderen Grund.

      Dass Trump ein primitiver Clown ist, darüber besteht wohl Einigkeit. Aber es beginnt sich zu zeigen, dass dies heisst, dass seine „Berater“, also die Leute mit denen er sich umgibt, in der Lage sind ihn von allem und jedem überzeugen können, und ihn zu Massnahmen verleiten die eines Tages wirklich gefährlich werden.

      Zur Erinnerung: die ihn Umgebenden sind nahezu alle Militärs!
      EIn weiterer ist sein Schwiegersohn, ein radikaler fundamentalistischer Zionist.

      PS Der bombardierte Flughafen ist nahezu unbeschädigt, und war 48 Stunden später wieder im Normalbetrieb

    • @ Benjamin: „Irgendwann müsste das Ganze dann ja von Trump selbst aufgedeckt werden, nach dem Motto: Schaut her, unsere Geheimdienste haben uns betrogen, ich kann es beweisen. So und so ist es abgelaufen in Wahrheit. Diese Leute sind gefährlich für unser Land und die Welt, da muss radikal aufgeräumt werden.“

      Muss es nicht unbedingt! Viel wichtiger ist doch, dass, wenn stimmt, was in dem Artikel steht, es zu keiner weiteren Eskalation kommt…

      Angenommen, die Reaktion von der US-Regierung war mit Putin abgesprochen, damit dieses „Trump-Bashing“ aufhört und er nicht mehr als Marionette Putins beschimpft wird, dann war das ein ziemlicher geschickter „Schachzug“!

      Na ja und sollte sich nun herausstellen, wovon ich stark ausgehe, weil alles andere keinen Sinn ergibt, dass das Assad-Regime nicht für diesen Giftgasanschlag verantwortlich ist, dann könnte Trump immer noch sagen: dass er daran auch nicht geglaubt hat, doch aufgrund der Mainstream-Nachrichten nicht anders handeln konnte.

      Dieser Angriff hat keinen wirklichen materiellen Schaden angerichtet und ich hoffe sehr, auch wenn es andere Meldungen gibt, dass auch kein Mensch zu Schaden gekommen ist.

      Dieser Giftgasanschlag muss unbedingt aufgeklärt werden, egal wer dafür verantwortlich ist! Abwarten, wie es weiter geht…
      Jedenfalls bin ich wirklich froh, dass noch einmal andere Perspektiven auf diesen US-Angriff ermöglicht werden…
      Das Problem was ich sehe, das RT oder auch Putin, sollten die Hypothesen in dem Artikel stimmen, sich über den Angriff der US-Regierung aufregen müssen, sonst wäre alles viel zu leicht durchschaubar…
      Und das könnte sich im Moment niemand leisten, Trump schon mal gar nicht, wenn er Präsident bleiben will!

      Es ist wirklich zum „heulen“, dass wir wieder einmal aufgrund der Mainstream-Kriegspropaganda auf Vermutungen und Hypothesen angewiesen sind, weil die Fakten einfach nicht auf den Tisch gelegt werden…in diesem Fall möglicherweise um größeren Schaden zu verhindern!

      @ TDVolland: vielleicht ist Trump doch nicht so primitiv, sondern hat gute Berater an seiner Seite…?

      Fakt ist jedenfalls das Trump das Framing „böser Assad“ mit seiner Aktion aufrecht erhält und das, nachdem er gesagt hat, dass er kein Interesse daran hat ihn zu stürzen…
      Jetzt stimmt das Bild wieder und es herrscht Verwirrung über seine Person…Gestern war er noch die Marionette und Putins und heute…?

      Trump erscheint wirklich unberechenbar…er stiftet ständig Verwirrung, möglicherweise ist das genau seine Absicht!

    • Alle amerikanischen Präsidenten haben uns erzählt, das sie keinen Krieg wollen.
      Es gibt Leute, die das immer noch glauben. Unfassbar!

  5. Pieter Kamp

    „Realpolitik herrscht noch immer, hat nichts mit Recht zu tun.“
    Typisch lakonischer Pieter-Kamp-Kommentar. Gefällt mir.
    Was denn nun, keine Wertegemeinschaft? Keine Rechtsgemeinschaft?

    Wikipedia:
    Realpolitik orientiert sich eng an den als real anerkannten Bedingungen und Möglichkeiten. Sie ist auf das rasche Treffen von Entscheidungen gerichtet und zielt auf eine breite Akzeptanz in der öffentlichen Meinung. Abzugrenzen ist sie von eher werteorientierten Ansätzen, die sich auch auf die politische Ideengeschichte beziehen. Ein wichtiges Wesensmerkmal der Realpolitik ist daher die Grundannahme, Werte und darauf basierende Mittel seien letztlich immer verhandelbar und dispositiv, wenn ein bestimmtes Ziel erreicht werden soll. Seit dem 20. Jahrhundert korrespondiert realpolitisches Handeln mit dem Begriff der Verantwortungsethik, wie er von Max Weber in seinem Vortrag Politik als Beruf geprägt wurde.
    Der Begriff fand als Lehnwort Eingang in den englischen Wortschatz und wird vor allem in US-Medien (und in der dortigen politischen Wissenschaft) vermutlich häufiger benutzt als im deutschen Sprachraum selbst.

    Also: Werte letztlich immer vehandelbar! Man achte auch darauf, daß in dem Wort ‚verhandelbar‘ das Wort Handel (steckt).

    • Wie man der Mensch besser, oder nur vernüftiger, macht, ich habe kein Rezept.
      Es ging etwas ganz schief in den Evolution, mit einer sorte grosse Affen isst der Mensch der einzige Tiersorte die seine Sorte gern ausrottet.

      Das ausrotten geschah immer mit ideologischer Betrug, so wie Wilson’s Krieg um alle Kriege zu beënden.
      Seit Roosevelt bringt der USA Frieden, Demokratie und Menschenrechten, aber ein jeder kann sehen dass es nicht wahr isst.

      Andere Dikatoren waren nicht viel besser, Stalin missbrauchte Kommunismus für sein
      einziges Ziel, Weltmacht.
      Mao Tse Tung war nicht viel besser.

      Von Churchill wird behaupetet dass er den Krieg nicht beënden wollte um Macht zu behalten.
      Der Britische Historiker Charmley isst einer der beste Churchill Kritiker.

      Mein spüren in die Geschichte liess mich nur sehr wenige Politiker entdecken die wirklich etwas für arme Leute tun wollten, wie Bright.

      Eben die Abschaffung der Sklaverei war zum grossten Teil berechnet, die N Amerikanische Industriëller brauchten Industrie Arbeiter, Sklaverei verhält sich nicht mit Industriearbeit.
      Die Briten die die Sklaverei abschaffen wollten folgten ihre eigene Interessen, nachdem die Amerikaner der Streit mit GB gewonnen hatten begannen die Amerikaner unmittelbar Handel zu treiben mit das Caraïbische Gebiet, nicht mehr mit GB Kaufleute als Mittelsmänner.
      Es gab natürlich Leute die wirklich die Position dr Sklaven verbesseren wollten, aber welche Einfluss entscheidend war, schwer zu entscheiden.

      Es isst jetzt der Zeit der Verhütung des Klimawandels, aber ich gebe hier ein Link wo argumentiert wird dass nur Öl und Gas die Streit in MO bestimmen..
      Ich möchte dabei zufügen die Position Israel’s, nichts wurde Netanyahu mehr freuen als freie Hand in Syriën.

      http://joostniemoller.nl/2017/04/vuile-spel-vs-syrie/

      George Macaulay Trevelyan, ‚The Life of John Bright‘, 1913, London, 1971, Westport, Connecticut

      Wie ich schon mehr schrieb, ich sehe die Menschheit jetzt an ein Wendepunkt, wir werden vernünftig, oder wir sterben aus.
      Krieg zwischen Grössmachte isr kein Diplomatie mit andern Mitteln mehr.

    • Pieter Kamp,

      Ursache ist wohl das hierarchische Gehirn, bzw. das Großhirn der „Krone der Schöpfung“, das zur Spekulation verführt, auch wenn es um Leben und Tod geht. Auseinandersetzungen in der Tierwelt enden nur in Ausnahmen tödlich, dank Instinkt, welcher Spekulation ausschließt.
      Zudem hat Kommerz den Homo Oeconomicus im Menschen gestärkt und den Homo Ludens in ihm geschwächt.
      Könnte so sein, oder?

    • Pieter, wenn sie ihren Darwin nochmal lesen, werden sie merken, dass die Evolution keinerlei Maral oder Ethik kennt.
      Der Best-Angepasste siegt… in einer Welt voller Gewalt ist das das Land mit den grössten Kanonen. Wir werden also weder vernünftig, noch aussterben. Fangen sie also mit dem nachdenken nochmal an, ohne sich von Wünschen leiten zu lassen….

    • Es gibt immer mehr Anweisungen dass Evolution nicht funktioniert wie Darwin dachte, aber das Erfahrungen im genetischen Material gelagert werden, also das was wir Evolution nennen, das Wort isst ganz falsch, ‚bewusst‘ gescheht.
      Das Wort Evolution drückt aus das der Mensch das ‚höchste‘ Tier isst, es gibt aber viele Tiere die moralisch höher sind.

  6. Hallo System

    Dr.Ganser bringt es auf den Punkt! Danke Doc! Schade das es nicht mehr von ihrer Sorte gibt. Für mich gehören sie und Herr Ken Jebsen, zu den mutigsten Menschen unserer Zeit. Sie beide genießen bei mir den Stellenwert eines Nikola Tesla oder J.P.Assange.

    Herr Dr.Ganser ich hoffe, dass sich ihre Wünsche für alle Völker der Menschheit erfüllen. Frieden. Wenn, die Menschheit nur wüsste was für wundervolle Möglichkeiten sie hat. Stattdessen…Krieg. Krieg, ist die dümmste Erfindung der Menschheit. Die heutigen Nachrichten lesen sich wie ein schlechter Science Fiction Thriller. Mit Politikern, die ich nicht einmal für die Muppet Show Casten würde. Manchmal erinnert es mich paradoxerweise, stark an Starwars…in dem ein paar wenige mutige Jedi, (Friedliche Menschen) sich…sagen wir mal verbal…das „Imperium“ vorknöpfen;)

    Tatsächlich fühle ich eine gewisse Angst und eine Art starre in dieser hilflosen Situation, das Schicksal von Millionen Menschen in der Hand von ein paar Machtbesessenen Egoisten zu sehen. Leider wiederholt sich die Geschichte und toppt sich selbst immer wieder. In der Menschheitsgeschichte, reichten immer kleine Funken um die Welt in Schutt und Asche zu legen. Ich hoffe das die Menschheit aufwacht.

    Möge die Macht mit dir sein! Friedlicher Mensch

    Wahre Macht, sollte sich in rücksichtsvoller Verantwortung Messen lassen.

    P.S die Arena Sendung war unterste Schublade…mit dem schlechtesten Moderator aller Zeiten. Und Shawinski ist ein unbeholfener, lügender Fliegenfänger mit mehr Glück als Verstand.

    Mit freundlichen Grüßen
    Logik

    • Es gibt Historiker die meinen dass Kriege notwendich sind, die einzige Möglichkeit Konflikte zu beënden.
      Dass Problem heute mit Kriege zwischen Atom Machten isst das keiner mehr gewinnen kann.
      Darum haben wir heute Soft Power Kriege, wirtschaftliche.
      Die sind aber leider nicht wirksam, das wirtschaftlische Schwert schneidet auch an zwei Seiten.
      Wir haben jetzt, ich denke, ein Wendepunkt in die Geschichte der Menschheit, gehen wir weiter mit Krieg zum Ende der Menschheit, oder gewinnt die Vernunft doch.
      Wir erleben eine sehr interessante Zeit, aber wieviel Zeit wir noch haben, dass isst ungewiss.

  7. Nikky Haleys Auftritt vor der UN …

    Angeblicher „Giftgas-Angriff“: USA und Russland liefern sich Schlagabtausch im Sicherheitsrat
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/48785-giftgas-usa-russland-sicherheitsrat/

    … wurde einstweilen sehr originell vom UN-Gesandten Boliviens, Sacha Llorenti, beantwortet:

    UN-Gesandter Boliviens führt USA im Sicherheitsrat wegen Syrien-Angriff vor
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/48932-un-gesandter-bolivien-usa-syrien/

    Hier erläutert Herr Meyssan die Hintergründe zum Vorgang aus seiner Sicht:

    Donald Trump behauptet seine Autorität über seine Verbündeten
    http://www.voltairenet.org/article195899.html

    Allerdings ist man von russischer Seite bereit sich abzusichern:

    Nach US-Angriff: Russisches Raketenschiff geht vor Syrien in Stellung
    https://de.sputniknews.com/politik/20170408315249662-russland-syrien-mittelmeer-fregatte/

    • Genau so wie Bolivien müssten alle reagieren. Und auch mittels Taten die USA isolieren.

  8. Ich kann mir keinen Reim aus dem Ganzen machen.
    Dass die Kriegsfalken des Tiefenstaats sowie die Zionisten das geil finden, war schon vorher klar und ihn auf ihre Linie bringen wollten oder vielleicht jetzt geschaft haben, ist eine These.

    Aber für die Trumpbasher ist das jetzt ein Dilemma. Entweder Trump weiter bashen und sich zu den Demonstraten wie jetzt kürzlich in New York gesellen, oder den jetzt auch geil finden und in den Krieg ziehen.

    Jeder Stumpfsinnger merkt doch, dass die Mainstream-Hörigen jetzt alle voll auf seine Linie abfahren. Ich meine die die noch bei ein bisschen Verstand sind, müssen nun fragen: was ist jetzt los? Warum bashen wir den nicht mehr? Der hat doch gerade einen Angriffskrieg gestartet. Da musst doch ein Kurzschluss im Gehirn geben, wenn man ihn vorher zu Recht gegen sein „Muslin Ban“ demonstrierte, aber jetzt wo er Krieg gegen die muslimische Welt führt, ist das auf einmal geil?
    Jetzt müssen die „Demokraten“-anhänger entscheiden, entweder wirklich gegen Trump und somit mit der Antikriegsdemo gehen, oder ab in den Krieg gegen Syrien und somit auch gegen Russland.
    Das wäre eine weitere These.

    • In den USA stehen die Demokraten, Republikaner auf der einen und die fortschrittlichen (Progressives) und revolutionären Kräfte auf der anderen Seite.

      Die fortschrittlichen Kräfte sehen die Demokraten als „Republican Light“ und drängen daher auf eine dritte große Partei in den USA, momentan steht „DraftBernie.org“ auf dem Plan.

      Die Demokraten haben keinen guten Stand bei der Basis und ja, sie stehen in totalem Widerspruch zu sich, genauso wie unsere Medien, die die politische Linie der US-Kapitalisten weiterhin in unsere Köpfe hämmern wollen.

      Es wird langsam auch dem letzten Trump Unterstützer klar, dass sie zum x-ten Mal reingelegt wurden, während die fortschrittlichen Kräfte schon ein paar Schritte weiter sind und sich neu orientieren und teilweise bereits neu organisieren.

      Mir selbst ist nicht klar, wieso man überhaupt auf die Idee kam, dass Trump anders wäre als alle anderen? Ich meine ok, er hat offener und unverschämter gelogen, das mag es gewesen sein. Aber auch das wird jetzt nicht mehr ziehen.

      Das heißt aber auch das Trump jetzt die Maskerade völlig fallen lassen kann und muss. Jetzt geht es für ihn darum das aufgeschreckte amerikanische Volk vollständig und schnell zu kontrollieren, wenn er den Krieg so fortsetzen möchte.

      Die Russland-Karte der Demokraten zieht nicht mehr, er hat bewiesen, dass er Putin vor die Füße spucken kann. Und nun tritt es endlich offen zutage: Die Demokraten und die Republikaner sind ein einziger Chaoten-Haufen, der den Zwängen des Kapitalismus ohnmächtig gegenübersteht.

    • Es gibt verschiedene Möglichkeiten:
      1 Deep State hat gewonnen, der Amerikanischer Militarismus geht weiter, und der letzte Weltkrieg kommt, Putin wird nicht klein beigeben
      2 Trump tut alsob er Deep State folgt, er sucht nur eine Möglichkeit Deep State aus zu schalten, verschafft sich Zeit
      3 Trump hat keine Ahnung was er tut, er reagiert nur emotionell.
      Wir werden sehen, oder sterben.

    • Kladderatsch
      Der Niederländische Professor Laslo Maracs isst nicht der Ansicht dass Trump anders isst, aber vernünftiger.
      Trump, und oder seine Umgebung, Ansicht Maracs, verstehen dass acht Jahre Obama der USA politisch, wirtschaftlich und financiëll so verschwacht hat dass es so nicht weiter kann.
      Obama trieb China und Russland zusammen, das wirtschaftliche Zentrum der Welt isst nicht mehr das Westen, sondern zentral Asiën.
      Trump’s Versuche Arbeitslosigkeit in den USA zu bestreiten, und das Verbot auf Einreise Mosleme, nur Schein, um seine Wähler zufrieden zu halten, während er der Amerikanischer Militarismus ausrottet, zu teuer, unwirksam.
      Trump isst, wie Deep State, Amerikanisches Geld am Macht, aber Geld dass mehr Vernünft hat.

    • Es ist nur eine Überlegung. Kann es aber sein, dass er den kriegsgeilen Halsabschneidern im Tiefenstaat das gegeben hatten, was sie wollten, doch in ihrer Bessensenheit übersehen sie die eigenen Bürger.

      Die Spin-These ist, es geht nicht um das Establishment und ein Paar deren Anhängsel. Um den Tiefenstaat abzuschalten braucht man den gros der Bevölkerung.
      Bei dieser Sache geht es um denn gewollten Zusammenhalt der Bevölkerung. Bisher hatten die sich bei jeder Aktion von Trump gegeneinander die Köpfe eingeschlagen.
      Jetzt lieferte er einen trifftigen Grund gemeinsam gegen ihn und damit gegen den Staat vorzugehen. Und für die „Gutmenschen“ die bei jeder seiner rassistischen Aktionen demonstrierten, haben jetzt keine andere Wahl als mit den anderen gegen den Krieg zu demonstrieren. New York war ein gutes Anschauungsbeispiel, dort hatten die nicht gegen Trump, sondern gegen den imperialistischen Staat und Krieg demonstriert.
      Man sehen was daraus sich ergibt.

    • Die Trumpbasher haben Clinton und genau diese Kriegspolitik unterstützt, sie können nicht so tun als ob sie nicht gewusst haben was Clinton will, die Trumpbasher haben schon lange alle einen Kurzschluss in der Birne, genau so wie die Antifa, die ticken alle nicht richtig, aber gut das sie das schön langsam erkennen.
      Wer noch immer glaubt das ein Unterschied zwischen Demokraten und Republikaner besteht der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Nur Trump können wir dafür kritisieren, hat er doch genau das Gegenteil vor der Wahl versprochen. Bei Clinton wäre das anders, da könnte sich niemand aufregen, hat sie doch genau das versprochen.

    • Es gibt jetzt, glaube ich, ein Unterschied zwischen Demokraten und Republikeiner, die Demokraten wollen noch immer die Welt militärisch beherrschen, die Republikaner sehen ein das dass nicht mehr mögliich isst.

    • @ Pieter Kamp

      „Mosleme, nur Schein, um seine Wähler zufrieden zu halten, während er der Amerikanischer Militarismus ausrottet, zu teuer, unwirksam.
      Trump isst, wie Deep State, Amerikanisches Geld am Macht, aber Geld dass mehr Vernünft hat.“

      Mir scheint, das es so ist, wie von Ihnen im Zitat oben gesagt. Es gibt Berichte, wonach Kissinger sich neu orientiert hat in Richtung der chinesischen wirtschaftlich-geopolitischer Strategie anstelle der amerikanischen militärisch-geopolitischen Strategie. Nach diesen Berichten gab es Treffen Trump/Kissinger bei es um diese neue Strategie ging. Vernünftiger, mit Seidenstraßen, Bahnverbindungen von Ost bis West etc. viel Geld zu machen und die Weltwirtschaft vor dem Kollaps nochmal zu retten. Allerdings ist der militärisch-industrielle Komplex dabei nicht involviert. Kissinger bleibt im Hintergrund, Trump ist dagegen anderen Imponderabilien exponiert, auch solchen, die er im Interesse seiner Familie bedenken wird.

    • Zu Pieter Kamp:

      Es gibt verschiedene Möglichkeiten:
      1 Deep State hat gewonnen, der Amerikanischer Militarismus geht weiter, und der letzte Weltkrieg kommt, Putin wird nicht klein beigeben.
      2 Trump tut als ob er Deep State folgt, er sucht nur eine Möglichkeit Deep State auszuschalten, verschafft sich Zeit.
      3 Trump hat keine Ahnung was er tut, er reagiert nur emotionell.
      Wir werden sehen, oder sterben.

      Ich schrieb gerade an anderer Stelle:

      ———-
      Ich sehe eine einzige theoretische Chance dafür, daß Trump der Angelegenheit eine ganz andere Wendung geben könnte: Wenn er in den nächsten Tagen damit herauskommt, daß die CIA oder sonstwer ihn belogen hat, damit er den Angriff ausführt, und dann die Lügner zur Verantwortung zieht, dann eröffnen sich ganz neue Perspektiven. Der Angriff bliebe zwar trotzdem völkerrechtswidrig, doch wenn der schlaue Trump das so geplant hatte, um den Kriegstreibern einen schweren Schlag zu versetzen, könnte man ihm unter Umständen verzeihen. Aber glaubt jemand, daß es dazu kommt? Ich nicht.
      ———-

      Das wäre Möglichkeit 2, erscheint mir aber unwahrscheinlich, wie gesagt. – Ich  f ü r c h t e ,  daß wir es mit einer Kombination von Möglichkeit 1 und 3 zu tun haben. Trump hat keine Ahnung und macht sich in seiner Ratlosigkeit zur Marionette der Kriegsverbrecher. Das wäre so ziemlich die gefährlichste Mischung, die wir uns vorstellen können.

    • Bei Alex Jones erklärt ein Geheimdienstmensch, daß der Angriff auf Syrien in Wirklichkeit eine eindrückliche Warnung an den anwesenden chinesischen Präsidenten Xi Jinping und an Kim Jong-un gewesen sei. Da versucht also ein Trump-Anhänger, dessen Versinken im Sumpf des Tiefen Staates wegzureden und ihn als besonders trickreich hinzustellen.

      Selbst wenn Trump das so gemeint haben sollte, was ist denn das für eine idiotische „Diplomatie“! Da wird irgendein Land bombardiert, um einen Staatsgast zu beeindrucken? Wenn es Trump um Klartext gegangen wäre, hätte er ihn in unmißverständlichen Worten zum Ausdruck bringen können.

      Nein, die Geschichte nehme ich dem Mann nicht ab.

    • Ich frage mich inzwischen ob es auch eine militärische Notwendigkeit gibt für der USA auf zu hören mit Kriege.
      Jemand schrieb hier dass ein Russisches Flugzeug im Schwarzen Meer ein USA Kriegsschiff provozierte, durch sehr nahe zu fliegen.
      Es wurde behauptet, und auch wieder denunziert, das die Russen das USA System des Schiffs unwirksam machten.
      Mein Gehirn, leider, funktioniert auch wenn ich schlafeb will, aber heute Mogen gab es doch interessante Gedanken:

      1 schon wieder vor einigen Jahren gab es Berichte dass die USA von Spaniën ein oder zwei Raketen nach Syriën abschossen, die dann durch Russen abgefangen wurden, Teile fielen im O Mittelmeer.
      USA und Israel sagten ‚es war eine Übung‘.

      2 Wenn Vollidiot Saaskiville, jetzt in Ukraine als Soros Verbundete, Süd Ossetiën erobern wollte, von Georgiën aus, misslang das ganz, die Georgische Artillerie konnte nicht die einzige Verbindung von Nord nach Süd zerstoren, Tunnel, weil Russen die Bilder der Israelischer Drones, die d

    • gehe weiter

      die Bilder der Drones nach einen Satellit störten
      Dan ganze kostete die Georgiër viel Geld, bezahlt an Israel

      3 der USA benutzte jetzt altmodische Cruise Missiles, keine Präzizions Bomben wie in Irak, isst es möglich dass die nicht mehr Wirksam sind ?

      4 in MH370 waren zwei Gruppen Chinesische Techniker auf den Gebiet Flugzeuge unsichtbar machen für Radar, isst es möglich das der USA so viel Angst hat dass es ein ganzes Passagier Flugzeug darum verschwinden lässt ?

      5 JSF isst ein technisches Debakel,

      6 Ein USA Gutachten konkludiert dass die Patriot Raketen unwirksam sind

      7 es gibt immer mehr Berichte dass Russen und Chinezen besser hacken als wir

      Mit all dem verbunden kann sein das das Amerikanische Schul System schon in den 70er Jahren dummheit produzierte.
      Sarrazin beschreibt in ‚Deutschland schaff sich ab‘ wie wir in dieselbe Richtung gehen, die beste Schulung isst heute in SO Asiën.
      Das Problem mit Schulung isst einfach, gute Schulung vergrössert die sociale Unterschiede.
      Ich bin sehr froh dass wir in den Niederländen dass Gymnasium behalten konnten, gegen die Politiker, durch Eltern die Juristen bezahlten.
      Nicht so in den USA, ein jeder muss High School absolvieren, dass intellektuelle an Colleges und Universitäten isst traurig, auch schon weil die Institute es Studenten angenehm machen wollen.

    • Herr Ganser meinte in einem Vortrag mal, dass er nicht für den Frieden demonstrieren würde.
      Er sieht sich als Historiker, der der Friedensbewegung schlicht das Handwerkzeug liefert.

      Ich hoffe er wird seine Meinung ändern, nach dem Motto „Sei Du der Wandel den Du sehen willst“.

      Und was die Friedensdemo angeht, ich denke die Ostermärsche sind doch zeitlich recht nah dran.

  9. In diesem Zusammenhang vielleicht ein seltener Moment von Wahrhaftigkeit vom 5.4. auf dem ZDF bei Markus Lanz, wo Michael Lüders sich über den Giftgaseinsatz von 2012 äussern durfte. Gemäss Lüders gilt es so gut wie erwiesen, dass der damalige Giftgaseinsatz nicht, wie schon damals vom Mainstream herumtrompetet, durch das Assad-Regime lanciert wurde, sondern, man höre und staune: „in Zusammenarbeit der Al Nusra Front mit dem Türkischen Geheimdienst MIT“. Hier der Link (https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-5-april-2017-100.html)
    Das hindert den Mainstream jedoch nicht daran, mir nichts dir nichts mit dem Nachplapper-Verdummungszug weiterzufahren und in einer Selbstverständlichkeit Trumps „Meinung“ bzw. des CIA, zu übernehmen, dass Assad „wiederum“ dahintersteckt. In welchem Tiefschlaf befinden wir uns eigentlich, dass solches einfach so von statten gehen kann?

  10. Was ist mit der Opposition, sofortiger Verweis aus dem Land der US Geheimdienste und Diplomaten (vor allem die in Frankfurt am Main), das war Völkerrecht und Menschenrecht widrig, bei der Ukraine gibt es Sanktionen, dann muss jetzt gehandelt werden, Merkel und Gabriel sind zu inhaftieren und der BND und die Bundesregierung sind gründlichst zu prüfen. Für was gibt es eine Opposition, wo Unrecht zu Recht wird wird Widerstand zur Pflicht, ein Misstrauens Antrag gegen Merkel und Gabriel ist das Mindeste was ich von der Opposition erwarte. Auch sollte man sich EU weit absprechen wie man gegen diese Aggression der USA zu reagieren hat. Muss ich jetzt gegen Merkel Klage einreichen wegen Amtsmissbrauch?

  11. (7)

    Völlig richtig, was Herr Ganser in seinem Beitrag ausführt.

    Völkerrechtswidrig. Mal wieder.

    Die amerikanische Presse lobt Trump nun für seinen Einsatz. Vorher wurde er an jeder Stelle angegriffen – nun wird er gelobt.
    Schon sehr auffällig.

    Eigentlich müssten nun am Brandenburger Tor die Farben Syriens leuchten. Denn Krieg, wenn er völkerrechtswidrig ist, ist auch Terror.

    Merkel, wie Ganser auch in seinem Beitrag erwähnt, sagt sofort „Assad trägt die alleinige Schuld“.

    Das mag früher alles in den Zeitungen funktioniert haben, wo Annahmen automatisch Fakten wurden und die Presse sofort den Blätterwald rauschen ließ.

    Heute stellt sich doch, ähnlich wie bei MH17, die Frage: Wo bleibt die Analyse zu den Giftgasbeschuldigungen?

    Unter Obama sollte auch schon Syrien angegriffen werden, aufgrund der angeblichen Giftgasbeschuldigung.

    Das wird alles wieder vergessen.

    Das Recht des Stärkeren scheint immer noch zu gelten – es ist die Frage, ob der Stärkere hier immer noch der Klügere ist.

    In den USA büßt Trump massive Wählersympathien ein, seitdem er sich für den Militärschlag entschieden hat.

    Wie Dumm müssen die Politiker sein, die sich auf geopolitisch-wirtschaftliche Machtspielchen einlassen.

    Wenn Russland und USA sich als Atommächte bekämpfen – wer kann das am Schluß noch gut finden?

    Israel. So wurde vermutet. Der Staat hätte Vorteile, wenn beide Staaten sich vernichten würden.

    Ich bete für die Seelen der Politiker, dessen Herzen auf Hardlinerkurs sind und die sich nur eine Konfrontation wünschen.

    Das kann kein Mensch wollen – einen WW3…

    • Nur zur Erinnerung..

      Angela Merkel verlangt den Sturz von Syriens Präsident Assad
      Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 13.12.15 14:10 Uhr

      Angela Merkel besteht auf dem Sturz des syrischen Präsidenten Assad. Sie lehnt jede Zusammenarbeit mit Assads Armee ab – und nimmt damit eine radikalere Position ein als die US-Regierung. Mit welcher Legitimation Merkel den gewählten Vertreter eines anderes Staats stürzen will, sagte die Kanzlerin nicht.

    • Das hat bei den Politikern nichts mit Dummheit zu tun, sondern mit:Gib dem Menschen Macht und er zeigt dir seinen Charakter.

    • @ Annette:

      Dann ist Merkel vermutlich größenwahnsinnig.

      @ Pieter Kamp:

      Die Motivation weiß nur sie selbst. Das stimmt. Aber Verantwortung für andere Menschen sollte sie schon übernehmen, auch wenn es ihr schwerfällt.

  12. Ich kann mich als Juristin und Rechtshistorikerin nur immer wieder an den Kopf fassen, warum sehr kluge, honorige, gutmeinende und freundliche Leute wie Dr. Ganser den abstrakten Legalismus bürgerlicher Verhältnisse nicht hinterfragen, sondern immer wieder anrufen und damit implizit die Welterklärung befördern und gutheißen, die das große Abschlachten und Blutvergießen erst hervorbringt.
    Es ist ein hartes Brot für jedes von uns ausschließlich durch die wahlweise! Erklärung der Identität mit abstrakten Interessen, die, wenn sie obsiegen in der Konkurrenz, in abstrakte Gesetzte gegossen werden, sein eigenes konkretes und empirisches Leben und Überleben zu bestreiten – von vorn herein unter Ausschluss und Aufgabe jeder Eigenart des Individuums, wozu unsere Erziehung über mindestens 18 Jahre Zurichtung ja diente. Die Erfindung der Kindheit in der Moderne schickte die jüngsten Abkömmlinge des emanzipierten Bürgers – mittlerweile noch vor der „Entwöhnung“ – sofort auf ein Prokrustesbett der Formierung um jeden Preis, zeiht aber die Vorfahren vergangener Zeiten der angeblichen Gleichgültigkeit ihren Kindern gegenüber – das macht wirklich fassungslos.
    Nebenbei bemerkt, lernen Jurastudenten bereits in der ersten Vorlesung zum Völkerrecht, zu meiner Studienzeit im 5. Semester – insoweit also als System- und Geheimnisträger unserer Verhältnisse bereits formiert- , dass es in diesem Rechtskreis an jeder Vollstreckbarkeit fehlt und von daher letztlich besonders gut zeigt, dass das Moderne Ensemble auf dem permanenten Ausnahmezustand basiert. Hier regiert, wer die größte Gewalt in Gang setzen kann, also Mord- und Totschlag, um nach dem Obsiegen die Ordnung wiederum in der gleichen Form zur restituieren wie sie zuvor bestand, wobei kein wirklich qualitativer Unterschied zwischen „bürgerlicher Demokratie“ und „bürgerlichem Despotismus“ besteht.
    Es nutzt überhaupt nichts, immanente Institutionen oder Vollzugsformen wie Recht innerhalb unserer Weltordnung anzurufen. Andere Formen sozialer Übereinkunft, die das Überleben im Sinne eines „guten Lebens“ für alle Individuen möglich machen, entlassen uns erst aus der für jedes geltenden bürgerlichen Pflicht für alle – und zwar weltweit und umfassend – zu sprechen, anstatt uns um uns und die unsrigen zu kümmern und gleichzeitig das Vertrauen darin zu haben, dass überall auf der Welt die Leute ebenso sind und handeln. Anders können wir den Strukturen, die wir hier anprangern, das Wasser nicht abgraben.

    • Petra:

      Tut ab die Sittlichkeit, werft weg die Pflicht, so wird das Volk zurückkehren zu Kindespflicht und Liebe.

    • Petra,

      auf Nachfrage bei meiner Tochter, hat das 1.Staatsexamen (Jura) hinter sich, gibt es nur Vorlesungen zum Völkerrecht, wenn der jeweilige Student es als seinen Schwerpunkt ausgewählt(x) hat.
      Die meisten Studenten erfahren davon nichts!

    • @ Annette
      Nun, Ende der 1980-er Jahre war das noch anders. Wie kommt es, dass mich das, wie es heute ist, so gar nicht wundert. Danke für die Erläuterung, was aber am Inhalt meines Berichts nichts ändert.
      Dir liebe Grüße

    • Petra,

      mir war die Erklärung wichtig, weil es nur ein Aspekt der aufgeweichten Bildungspolitik ist!

      Gruß zurück!

    • Tony Hill:
      Wir können nicht zurückkehren. Auch das, was da angesprochen ist, ist bereits lange an sich selbst gescheitert. Wir können auch nichts lernen aus der Geschichte, wie sie als bürgerliche Universalgeschichte daherkommt. Das einzige, was wir der Vergangenheit (im Unterschied zur bürgerlichen Geschichte als Legitimationsideologie) entnehmen können ist, dass die Leute schon mehrfach Epochen hinter sich ließen und das ganz andere in die Wirklichkeit brachten.
      Das ist sehr wichtig, dass so etwas stattfand und bereits geschehen ist. Ich wünschte mir – wenn es denn geschieht -, dass es diesmal ohne Abgabe menschlicher Kompetenzen an etwas Drittes verläuft, als ohne Fetisch-Verhältnis, dass verschleiert, dass das „Dritte“ die Schöpfung der Leute ist.
      Danke für Ihren sehr geschätzten Kommentar. Wir kommen nur weiter, wenn wir uns von einander erzählen und nicht mehr den Drittstandpunkt des „über uns“ einnehmen.

    • @ Annette
      Das verstehe ich und danke sehr für den Hinweis. Ich merke aber ganz leise an, dass die Bildungspolitik seinerzeit nicht so sehr verschieden war von der heutigen. Auch wenn wir damals im Studium – zugegebenermaßen – sehr wenig reglementiert waren, rannten doch 90 % meines Studienjahrgangs in die Kriminologie und anerkannten damit die Verhältnisse und trugen zur Schau, dass sie nicht neugierig, sondern auf Karriere aus waren.
      Aber wir hatten noch die akademische Sphäre, die in gut besoldeten Nischen anbot, die Gewissheiten zu schleifen und uns, die wir eher mit „Logan’s Run“ etwas anfangen konnten, freundlich und neugierig empfingen. Das war viel Speck an der Seele, derer frau und man damals teilhaftig wurden – durchaus mit dem Anspruch von Fahrenheit 451 -, ein leider sehr vergessener Roman von Ray Bradbury.
      Witzig cum grano salis ist, dass gerade die Rechtsgeschichte, sei sie nun in „römischen“ oder „germanisch/deutschen“ Gefilden unterwegs, sehr viel zu berichten weiß über Recht, das substantieller Natur ist und das Leben erhält im Gegensatz zum wesenslogischen Recht der Moderne: was nutzte es als Mann berechtigt zu sein das Land zu erben (und beschützen zum müssen), wenn das Gerät, die Häuser, die Küchen und die Webstühle „nach der Spindel“ gingen. Kurz und gut: Eins konnte nicht ohne das andere.

    • Petra,

      nun einmal nachgelesen, fällt mir besonders Ihre Aussage gegenüber Herrn Ganser auf (abstrakter Legalismus), dessen Definition nun absolut nicht einheitlich aus fällt.Der Philosoph Burke hatte sich diesem Thema sehr gewidmet .Der politische Philosoph Strauss hingegen, versucht ihn zu widerlegen…bzw sie philosophierten, ohne am Ende rechthaberisch wirken zu wollen.
      Im Grunde will ich damit nur sagen, es liegt alles im Auge des Betrachters!

    • Petra,

      Entschuldigung, aber durch meinen(Nacht) Dienst muss ich immer unterbrechen und kann nur peu à peu lesen!

      Folgendes:
      Ich merke aber ganz leise an, dass die Bildungspolitik seinerzeit nicht so sehr verschieden war von der heutigen….

      Ich kann nur den Unterricht meiner beiden Mädchen vergleichen 11J Unterscheid.
      Die Jüngere hatte auf dem Gymnasium viele Unterlagen, die die Lehrer verteilten, von der INSM, sie ist die erste Generation die auf Kurs gebracht wurde, sofern die Eltern nicht einwirken.Welche Nachwirkungen das haben wird (BWLer) kann man heute gut an den Unis verfolgen…Es wird grausam!

    • Petra,

      es gibt sicherlich schlechtere Gesetze, als die der UNO, auf die man sich berufen könnte. Da eine neue Ordnung nicht einfach vom Himmel fällt, arbeitet er eben damit.

    • Liebe Petra,

      ich gestehe, es gab mal eine Zeit, als moderne Physik und östliche Philosophie sich näherten, da glaubte ich, daß daraus friedlich eine andere Welt hervorgehen könnte. Nachdem ich erlebt habe, daß noch jede gute Sache und Idee vom Kommerz usurpiert wurde, und in 8 Jahren in Asien beobachtete, wie Buddhismus, Hinduismus und Konfuzianismus mit Elementen von Daoismus – zusammen mit Kapitalismus – wirken, fürchte ich heute, daß eine andere Welt, wenn überhaupt, nicht friedlich entsteht. Dem Daodejing ging eine lange Periode von Kriegen voraus.
      Die Fetische, die Sie nennen, sind die Anhaftungen des Buddha.
      …:
      Das Dao, von dem man sprechen könne, sei nicht das ewige Dao.
      …zweier gegensätzlicher, jedoch komplementärer Prinzipien.
      Was du schwächen willst, das musst du erst richtig stark werden lassen… Wem du nehmen willst, dem musst du erst richtig geben.
      Dao, was die Wesen erhalten, um zu entstehen. Der Weise verweile im Wirken ohne Handeln (Wu Wei). Nicht-Eingreifen in allen Lebensbereichen beruht auf der Einsicht, dass das Dao, welches aller Dinge Ursprung und Ziel ist, von selbst zum Ausgleich aller Kräfte und damit zur optimalen Lösung drängt. Tun ist für Lǎozǐ ein (absichtliches) Abweichen vom natürlichen Gleichgewicht durch menschliche Maßlosigkeit. Jede Abweichung hat darum eine (absichtslose) Gegenbewegung zur Folge, die das gestörte Gleichgewicht wiederherzustellen sucht. Ein Mensch, so Lǎozǐ, der von gewolltem Tun ablässt, wird nachgiebig und weich. Er stellt sich an die unterste Stelle und erlangt dadurch den ersten Platz. Weil er weich und biegsam ist wie ein junger Baum, überlebt er die Stürme der Zeit. Weil er nicht streitet, kann niemand mit ihm streiten Ist der SINN [Dao] verloren, dann das LEBEN [De]. … dann die Liebe. … die Gerechtigkeit. … die Sitte. Die Sitte ist Treu und Glaubens Dürftigkeit und der Verwirrung Anfang. Erst wenn das Dao verloren sei, erfänden die Menschen Sitten und Gebote, was sie noch weiter vom natürlichen Tun entferne. Die Regierung soll dem nicht Vorschub leisten: Tut ab die Sittlichkeit, werft weg die Pflicht, so wird das Volk zurückkehren zu Kindespflicht und Liebe. Höchste Güte nütze wie das Wasser allen Wesen, ohne sich im Streit zu behaupten und keine Niederung scheuend. Reichtum und Überfülle und dazu Hochmut ziehe von selbst das Unglück an.
      Erzeugen und ernähren, erzeugen und nicht besitzen, wirken und nicht behalten, mehren und nicht beherrschen. Fehlentwicklungen begegne man mit viel Geduld, wissend, dass sie ihren Zenit überschreiten werden. Das Weiche siegt über das Harte. Das Schwache siegt über das Starke. Den Fisch darf man nicht der Tiefe entnehmen. Strategische Potenziale seien nicht zur Schau zu stellen. Namenlose Einfalt bewirkt Wunschlosigkeit, und die Welt wird von selber recht.
      Hohe Tugend habe gar nicht die Absicht, Tugend zu sein, sondern geschehe völlig spontan. Anderes sei bereits Äußerlichkeit, Dürftigkeit, Schein und stifte Verwirrung. Ohne innere Einheit müsste ein Jegliches zugrunde gehen. Je mehr Verbote, scharfe Geräte, Kunst und Schlauheit, Gesetze und Befehle, desto mehr verarmt das Volk und kommen Haus und Staat ins Verderben. Die Stille lieben, nichts unternehmen, keine Begierden haben, und das Volk wandle sich von selbst, werde recht, reich und einfältig. Still und unaufdringlich solle man regieren, nicht seine Ordnung aufzwingen, sonst verkehrten die Ordnung und das Gute sich in ihr Gegenteil, und die Verblendung des Volkes dauer[e] wahrlich lange. Kein Mittel sei daher besser, als die (Selbst-)Beschränkung (und dadurch frühzeitiges Behandeln der Dinge), um dauerhaft mit der Natur in Einklang zu kommen. Ein großes Land sei äußerst behutsam zu leiten, wie man kleine Fische brät, um die Toten nicht zu beunruhigen und den Lebenden nicht zu schaden. [E]in großes Reich muß unten bleiben, um die Menschen [zu] vereinigen und nähren. [D]ie Nichtguten unter den Menschen dürfe man nicht wegwerfen. Vergeltet Feindschaft mit Wohltun. Man müsse die Ursprünge im Kleinen beachten und darauf einwirken, noch ehe die Probleme groß und schwierig würden. Jeder Versuch einer Großtat werde mißlingen. Wer niemals durch berechnende Klugheit regiere, werde den Menschen ein großes Vorbild. Der Weise halte sich unter seinen Leuten und [d]ie ganze Welt werde nicht unwillig [ihn voranzubringen]. Liebe, Genügsamkeit und Zurückstehen seien seine Schätze. Nicht stark sein, nicht streiten. Ein Leben in Friedfertigkeit im Einklang mit dem Himmel sei des Altertums höchstes Ziel. (Dem Kriege zuvorzukommen,) Mit Feinden nicht zu streiten, so sei gut zu siegen. Besser, einen Schritt zurückzuweichen, als leichtfertig anzugreifen. Denn komme es zum Kampf, so siegt der Weichende. Es sei dies(e Lehre) sehr leicht zu verstehen und auszuführen, und doch nur wenige verstünden es. Der Weise berge den Juwel im Herzen und halte sich nicht für klüger. Das Leben solle nur nicht eng und verdrießlich gemacht werden. Wenn das Volk die Furcht vor dem Sterben verlöre, passiere das Furchtbarste. Des Himmels Neigung, wer kenne den Grund? Der Waghalsige kommt um. Der Weise sieht die Schwierigkeiten. Die Todesstrafe sei eine gefährliche Anmaßung. [D]as Volk hungert, sei schwer zu leiten und nehme den Tod zu leicht, weil seine Oberen übermäßig Steuern fressen (Umverteilung nach oben) und übertrieben ehrgeizig und verschwenderisch seien. Des Menschen Weg mindere das Nichtgenügende, um es dem Übervollen darzubringen. Wer aber vermag auszugleichen in der Welt? Nur der [D]ao hat.
      Sei ein Heer stark (gewaltsam, übermütig, rücksichtslos), siege es nicht. Das Weiche und Schwache gehöre dem Leben an, so wie etwas Neugeborenes, so wie das Wasser. Dass es das Harte und Starke überwinde, wisse ein jeder, und doch niemand handle danach. Ein Weiser habe einmal gesagt: Wer das Unglück des Reiches auf sich nimmt, der ist der König der Welt. Versöhne man großen Groll, wie bereinige man auch noch das Übrige? Wer De habe, halte sich an seine Zusagen und verlange nichts von anderen. Ein Land möge nur wenige Bewohner haben. Doch niemand entfalte Rüstung, Wissen und Technik. Mach süß [des Volkes] Speise und schön seine Kleidung, friedlich seine Wohnung und fröhlich seine Sitten. Bis ins höchste Alter möge niemand in die Ferne reisen. Wahre Worte sind nicht schön. Der Weise sei kein Überredungskünstler und kein Gelehrter und häufe auch keinen Besitz auf. Des Himmels Dao sei fördern, ohne zu schaden, des Weisen Dao sei wirken, ohne zu streiten.

    • @ Tony Hill
      Das ist sehr spannend, aber ich brauche ein wenig, das Dao für mich zu fassen. Besonders die Gewaltlosigkeit treibt mich da um, denn unser heutiges Gewaltmonopol ist alles andere als gewaltlos und nicht mit der widerspruchsfreien Fügsamkeit der Bürger, also der Subjekte, zu verwechseln.
      Vielen, vielen Dank für die spannende Einlassung.

Hinterlasse eine Antwort