Der Neue Kalte Krieg und die Biowaffen – Tagesdosis 23.6.2020

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

«Krisen haben etwas Klärendes. So auch die Corona-Krise. Wenn eine Therapie gegen das Virus gefunden ist, die Shutdown- und Lockerungsdebatten verklungen sind und die Rezession ihr hässliches Gesicht zeigt, muss nichts Geringeres geklärt werden als die Weltordnung. Konkreter: die Bündnisfrage. Wo steht Europa? An der Seite Amerikas oder an der Seite Chinas?»

So donnert Mathias Döpfner in der Welt. Mit Welt ist nicht nur das Springer Flaggschiff gemeint, sondern auch der Planet, er hat sich gleichlautend auch in der BBC der New York Times und einigen weiteren internationalen Presseorganen geäußert. Döpfner ist Teil der globalen Elite, er ist nicht nur Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE, das steht für Societas Europea, eine Rechtsform der Aktiengesellschaft in der EU, er ist auch Vorsitzender des Bundes Deutscher Zeitungs und Zeitschriftenverleger, er ist Mitglied der Atlantikbrücke, Bilderberger und gehört mit 150 Millionen Euro Privatvermögen zu den 750 reichsten Deutschen. Er ist ein Brückenkopf der USA in Europa, und das nicht erst, seit die US Heuschrecke KKR mit 47,62 % bei Springer einstieg. Döpfner und die Witwe Friede Springer gehören etwas weniger, nämlich 45,4% des Springer Grundkapitals. Es gibt eine gewisse Abhängigkeit, vor allem aber Übereinstimmung mit dem US Investor, was die Weltansschauung betrifft.

Und deswegen vertritt Döpfner in seinem Kommentar keine europäischen Interessen, sondern US Interessen. Döpfner behauptet, es gebe nur noch ein „Entweder-oder“, ein „Sowohl-als-auch“ im Verhältnis zu den USA und China sei nicht mehr möglich. „die Bündnisfrage“ sei „entscheidungsreif“. Die USA hätten sich eben „klar für eine Politik des Decouplings entschieden“, also „eine Abkoppelung und zunehmende Unabhängigkeit von China“. Und dieser Politik müsse sich auch Europa unterwerfen.

O-Ton Döpfner: „In dieser Lage ergeben sich für die Europäer zwei Bündnisoptionen. Sie können das traditionelle transatlantische Bündnis trotz Trump vertiefen, unter ausdrücklicher und engerer Einbeziehung eines Post-Brexit-Englands und verbundener Länder wie Kanada, Australien, der Schweiz und des demokratischen Teils Asiens. Oder sie entscheiden sich für eine engere wirtschaftliche Bindung an China, die immer auch eine politische Bindung ist. Dann wacht man vielleicht eines Tages auf und findet sich in einer gruseligen Gesellschaft wieder: an der Seite von China und mit ihm unverbindlich assoziierten Staaten wie Russland, dem Iran und weiteren Autokratien.“

Vielleicht fragen Sie sich jetzt auch, ob man wirklich nur die Wahl hat, wessen tributpflichtiger Vasall man sein will, aber Döpfner ist da ganz klar der Meinung seines Mehrheitsgesellschafters, dessen Eintritt zum Beispiel in der Berichterstattung der Bild-Zeitung deutlich zu bemerken war.

Döpfner weiter: „Europa gefällt sich als Block zwischen den Weltmächten, kann aber nicht Everybody’s Darling sein. Nach der Krise müssen wir uns festlegen: Wollen wir weiter an der Seite Amerikas stehen oder an der Seite Chinas? Beides geht nicht.“ 

Die Coronakrise mit ihren ökonomischen Katastrophen biete nun „eine einmalige Gelegenheit zur Korrektur eines Irrwegs“.

Und natürlich geht es nicht um schnöden Mammon, sondern um das Wahre, Schöne, Gute. O-Ton Döpfner: „Es geht um mehr als um Geld. Es geht um unsere Freiheit, um Artikel 1, den schönsten Begriff, der je in einem Gesetzestext gestanden hat: die Würde des Menschen.“

Darüber wacht am Rhein, Abu Greibh und Guantanamo die CIA, nebst den anderen US Geheimdiensten. Aber, so warnt Döpfner, die würden nicht mehr so freundschaftlich und gut gelaunt wie bisher E-mails und Handygespräche abhören, auch die von Merkel, Freundschaft ist gut, Kontrolle ist besser, sondern sie würden richtig böse werden, wenn wir beim Decoupling nicht mitmachten, und auch nicht bei den anderen schönen Trump Entscheidungen, Döpfner zählt die Steuersenkungen zugunsten der Wirtschaft auf, das Aussteigen aus dem Iran Atomvertrag, die entschiedene Unterstützung Israels, den Druck zur erhöhten Finanzierung der NATO und den Stopp der Finanzierung der WHO.

Döpfner vergisst, Nordstream 2 zu erwähnen, vielleicht weil ihm völlig klar ist, dass über die deutsche Energieversorgung ja immer noch die USA entscheidet, wie Artikel 1 des ungeschriebenen Grundgesetzes vorgibt, in dem es schließlich heißt: „Die Würde der Supermacht ist unantastbar.“

Die Blaupause zu Döpfners Gedanken stammt von der grauen Eminenz der Trump Regierung, Steve Bannon, ehemals offizieller Chefstratege von Donald Trump und jetziger wichtigster Chinaflüsterer des GRUSPAZ, des größten US Präsidenten aller Zeiten.

O-Ton Bannon:

„Also, ich halte die chinesische Regierung für eine Ansammlung von Gangstern. Ich meine, die Chinesische Kommunistische Partei ist völlig rechtswidrig. Ich meine, es ist eine Gangsterbande. Ich finde, was sie der chinesischen Bevölkerung angetan hat, ist einfach schrecklich.

Die Chinesische Kommunistische Partei, für mich ist das die größte unerledigte Aufgabe aus dem 20. Jahrhundert. 

Das ist einer der Gründe, dass die CCP, die Chinesische Kommunistische Partei Finsternis über den gesamten Nahen und Mittleren Osten ausbreiten kann, insbesondere gegen unseren großartigen Verbündeten Israel. Der Iran ist der Todfeind des israelischen Volkes. Der Iran, die Mullahs arbeiten mit der CCP zusammen.

Die CCP sorgt dafür, dass sie weitermachen können, mit ihren Ölkäufen und Krediten. Das erhält die Mullahs am Leben. Und deswegen meine ich, dass unsere Sanktionen in Hongkong noch viel stärker ausfallen sollen. Wir brauchen Sanktionen, die so hart sind, dass sie das Finanzsystem ersticken. 

Meine Empfehlung ist ganz einfach. Die Chinesische Kommunistische Partei sollte von jedem Zugang zu westlichem Kapital und zu jedem Zugang zu westlicher Technologie abgeschnitten werden. 

Mein Rat an die chinesische Regierung ist sehr einfach. Löst Euch einfach auf. 

Es ist ungeheuerlich, dass jetzt im 21. Jahrhundert, zu Beginn der dritten Dekade des 21. Jahrhunderts, dass von allen Völkern ausgerechnet die Chinesen keinen ungefilterten, freien Zugang zum Internet haben, dass sie keine Bodenreform haben, dass es keine Eigentumsrechte gibt, keine freie Meinungsäußerung, Versammlungsfreiheit und Religionsfreiheit. 

Es ist einfach ungeheuerlich. Hunderte Jahre später, wenn die Chinesen einmal auf diese Zeit zurückblicken werden, wenn das chinesische Volk endlich seine Freiheit gefunden haben wird, dann werden die Chinesen fassungslos darüber sein, dass die Eliten der Welt, der Club von Davos, die intellektuelle Elite, die kulturelle, die finanzielle, und die Firmenelite dies zugelassen haben, und dass sie die Versklavung der Chinesen unterstützten. Die Menschen werden fassungslos sein, so wie ihre Kinder jetzt, wenn sie in die Geschichte zurückblicken, und fragen, warum war das früher erlaubt, die Sklaverei?

Das sind klare Worte. Bannon will China in eine glorreiche Zukunft führen, China demokratisieren, die Wirtschaft amerikanisieren, die Chinesen aus der Sklaverei der Kommunistischen Partei befreien, die der Bevölkerung den Aufstieg aus der Armut zu einer Mittelstandsgesellschaft brachte. China wird als erstes Land der Welt in ein oder zwei Jahren die Armut abgeschafft haben, es ist von einer Drittweltnation zur Supermacht aufgestiegen.

Das mag gut klingen und den Chinesen gefallen, aber die US Regierung kann nach Bannons Ansicht so viel mehr leisten als die Kommunistische Partei Chinas. Wer das nicht glaubt, braucht sich nur das glorreiche Beispiel Libyen anzusehen, dass sich nach einer humanitären Intervention der NATO unter Führung der USA vom afrikanischen Staat mit dem höchsten Lebensstandard zu einem Modell der amerikanischen Außenpolitik entwickelte.

Oder etwa nicht? Sie dürfen das nicht denken, was sie gerade denken! Es ist grundfalsch! Es ist alles ganz anders, als sie denken! Prof Butter, erklären sie doch bitte mal den Lesern und Zuhörern warum das alles Verschörungsmystik  und Querfront-Propganda ist, was die jetzt denken. Und so gefährlich!

Angesichts dieser großen Aufgabe, der Libyisierung von China, will auch der grüne Chef der China Delegation im EU Parlament Reinhard Bütikofer nicht abseits stehen. Das Kuratoriumsmitglied des US Think Tanks Aspen Institute ist jetzt auch noch Co-Vorsitzender der frischgegründeten  Interparliamentary Alliance on China, IPAC. IPAC ist ein Zusammenschluss von Abgeordneten aus 11 Ländern und dem EU Parlament, zu deren Führung die US Anti-China-Hardliner Marco Rubio und Bob Menendez gehören. IPAC soll der Brückenkopf des Neuen Kalten Krieges, der Sanktionen der USA gegen und des „Abkoppelns“ von China in ihren jeweiligen Parlamenten werden. Außer einem ehemaligen Direktoriumsmitglied der CIA, Robert L. Suettinger sind auch noch weitere Deutsche dabei, die grüne Bundestagsabgeordnete Margarete Bause und der menschenrechtspolitische Sprecher der CDU/CSU Michael Brand. Da wächst also zusammen, was zusammen gehört und bildet eine schlagkräftige Transatlantifa.

Wie Matthias Döpfner schon zutreffend sagte, COVID-19 ist die Gelegenheit, die diesen Wahnsinn möglich macht. Die Pandemie erzeugt die Zustände, die im Sinne einer Strategie der Spannung genutzt werden können, sie produziert das Chaos, den Ausnahmezustand, in dem der wirtschaftliche Kollaps, der unausweichlich war, die Umverteilung von unten nach oben rabiat abgewickelt werden kann. Die Aktivitäten des Maßnahmenstaates, die unser aller Leben umkrempeln, verstellen uns die Sicht. Mit solchen Methoden der Täuschung arbeiten auch Zauberkünstler, im entscheidenden Moment wird die Aufmerksamkeit des Publikums abgelenkt, damit der Trick nicht auffällt.

Und die Schuld für das selbstproduzierte Chaos wird China gegeben. Trump behauptet deswegen weiter, das China hinter dem Virus stecke und er behauptet jetzt auch noch, dass China ihn absichtlich in der Welt verbreite.

Obwohl die Indizien, dass das Virus gar nicht aus China stammt, immer mehr werden.

Dem National Security State der USA zur Seite steht der ehemalige MI6 Chef Sir Dearlove, der in Murdoch Zeitungen in Australien und Großbritannien behauptet, dass SARS COV-2 aus einem chinesischen Labor stammt. Zur Erinnerung: an dieser Story sind die selben Zeitungen beteiligt, die ihre Fake News Story vom angeblichen Five Eyes Papier gleichen Inhalts in die internationalen Medien pumpten, eine Ente, die dann sogar vom Spiegel, und das will etwas heißen, widerlegt wurde. Aber das bekommt nicht jeder mit, etwas bleibt hängen, vor allem, wenn man immer wieder neuen Mist an die selbe Stelle wirft. Diese Methode hat ja auch schon bei Saddam Husseins Massenvernichtungsmitteln super geklappt.

Mittlerweile gibt es einen neuen Ausbruch des Virus in Peking. Auf dem größten Markt der Stadt, der 80% der Bevölkerung mit frischen Lebensmitteln versorgt, wurde ein Virus gefunden, der nicht aus China stammt, sondern aus Europa. Es ist außerdem eine alte Version. Nachgewiesen wurde er auf einem Schneidbrett, auf dem norwegischer Lachs zerkleinert wurde. Daraufhin hat China den bereits importierten Lachs vernichtet, die Einfuhr ist gestoppt. Aber merkwürdigerweise kann das Virus keine Lachse befallen und in Norwegen sind keine Infektionen unter den Arbeitern der Lachsbetriebe bekannt. Norwegen hat eine der geringsten Infektionsraten der Welt. Die Transportdauer der Lachse ist auch länger als die Lebensdauer des Virus, wenn die Verpackung kontaminiert wäre. Merkwürdig. Wie kam diese alte Version des europäischen Virus auf den Markt?

Der Markt in der Hauptstadt ist natürlich hervorragend geeignet, um größtmöglichen Schaden anzurichten, genau wie die Epidemie in Wuhan ideal geeignet war, um größtmöglichen Sachen anzurichten. Wuhan ist ein Knotenpunkt der chinesischen Transportlinien, ausgerechnet zum chinesischen Neujahr, an dem alle Chinesen zu ihren Familien reisen und es überall Betriebsfeiern gibt, erschuf die Natur eine Seuche. Wirklich gemein. Und jetzt schickt die Natur ein altes Virus nach Peking. Auch gemein.

Das SARS COV-2 Virus ist allerdings auch eine hervorragende Biowaffe. Biowaffen müssen nicht unbedingt extrem tödlich sein, wie viele Menschen glauben, sie müssen nur extrem wirksam sein.

Solche wenig tödlichen Biowaffen haben den großen Vorteil, dass sie als Epidemie getarnt werden können, wie ein Spezialist des US Militärs in einer akademischen Arbeit an einer US Militäruni ausführte. Nukleare und chemische Waffen können nicht geheim genutzt werden, ihr Einsatz ist nachvollziehbar, und es ist sehr schwer bis unmöglich, den Angreifer zu verheimlichen.

Dieses Problem hat schon viele Militärstrategen beschäftigt. Was ist das ganze teure Kriegsmaterial wert, wenn es einerseits nur zur Drohung gut ist, oder andererseits zum Einsatz, der katastrophal ist. Es gibt keine Zwischenbereiche, in denen das Waffenarsenal produktiv zur politischen Einflussnahme genutzt werden kann. Aber das ist bei Biowaffen anders.

Sie meinen, das wäre eine wilde Verschwörungstheorie? Der folgende Text stammt aus der Publikation „Schlachtfeld der Zukunft – Aspekte der Kriegführung im 21. Jahrhundert“ von 1998, die vom Air War College der US Luftwaffe herausgegeben wurde.

„Eine Biowaffe ist die einzige Massenvernichtungswaffe, die im gesamten Konfliktspektrum genutzt werden kann. Biowaffen unter der Tarnung einer räumlich begrenzten oder natürlich auftretenden Seuche zu nutzen, bedeutet für den Angreifer, den Einsatz glaubwürdig abstreiten zu können. Unter diesem Aspekt bieten Biowaffen größere Einsatzmöglichkeiten als Nuklearwaffen. Biowaffen können in nichtkriegerischen Situationen eingesetzt werden, unter dem Deckmantel natürlicher Ereignisse, bei Operationen, die keine offenen Kriegshandlungen sind, oder sie können im offenen Kampf gegen Lebewesen aller Art eingesetzt werden, gegen Menschen, Tiere und Pflanzen. Die absichtliche Ausbringung von Biokampfstoffen bietet, wenn es gleichzeitig natürliche auftretende Ereignisse oder Krankheiten gibt, die Möglichkeit, die Urheberschaft abzustreiten. Das Potential von Biowaffen, großen ökonomischen Schaden anzurichten, politische Instabilität hervorzurufen und gleichzeitig die Urheberschaft dafür zu verschleiern, ist größer als bei allen anderen Waffen.“  

Der Autor ist Robert Kadlec, Staatssekretär für Gesundheit im Bereich Bereitschaft und Reaktion in der Regierung Trump und Oberst der US Air Force, eine der wichtigsten Entscheider in der US Regierung bei den Maßnahmen zur COVID-19 Krise.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:  Cineberg / Shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

25 Kommentare zu: “Der Neue Kalte Krieg und die Biowaffen – Tagesdosis 23.6.2020

  1. Mir scheint an dem Biowaffenargument etwas schief zu sein, oder es hat zumindest dieses Mal nicht geklappt oder zur biologischen Kriegsführung gehört ein antibiologischer Überbau, ohne welchen das Ganze ein Ereignis wie letztes Jahr ist (eine orchestrierte Pseudowissenschafts- und Medialfuchtelei verbunden mit exekutiver Ermächtigung.)

    Die gleiche Pandemie hätte ja letztes und vorletztes Jahr ebenso mit dem mörderischen Dingchen stattfinden können. Wir wissen es ja zu Genüge: Man teste etwas, das sonst vernachlässigbarer Bestandteil jährlicher respiratorischer Erkrankungen ist und mache es so sichtbar. Man richte die Kameras mit voller Erregtheit und Alarmiertheit an dem Testvorgang aus. Man lasse die Kamera westwärts gleiten. Man greife frei zur kastrierten Pandemiedefinition der WHO und schon, wenn alle vorhin den Taktstockeinsatz mitbekommen haben (oder einige nicht..), geht die Welt in einer MEDIALEN Pestilenz unter, während dabei zB die Realwirtschaft nach Vorlieben geschreddert wird und/oder manch ein Regent die größere Möglichkeit polizeilich-exekutiver Daumenschraubenanzüglichkeit probeweise testet.

    In diesem Sinne hat das Ganze wenig mit vermeintlicher Biologie zu tun und mehr mit biopolitischer Verwirrung und Diebstahl während des Chaos.

    Das wissen wir.

    Für den (normalgesunden) Körper können höchstens körperfremde toxische Substanzen eine bedrohliche Wirkung haben (so z.B. bei den klassischen AntikörperImpfstoffen die metallischen Verstärker, welche autoimmune Reaktionen auslösen) niemals aber biologische Partikel und Organismen, die nur die biologische Aufgabe des Erfüllungsgehilfen eines leibeigenen (Heilungs)dispositivs haben.
    Das gleiche Prinzip und Verhältnis müsste eigentlich auch bei den einschreibenden RNA-Impfstoffen gelten.

    In diesem Sinne könnte Kadlecs Geschwafel ein militärischer Rohrkrepierer sein.

    • ´´Mir scheint an dem Biowaffenargument etwas schief zu sein,´´
      Nicht nach der Definition wie sie in der ´ Biodefense Policy for the 21st Century.´ beschrieben wird.
      Es gibt auf internationaler Ebene deutliche Indikatoren dafür, das globale Intel wie nur im Krieg angewandt wird.
      In vielen Ländern tauchen gleichzeitig gleichartige Strategiepapiere auf, die nicht von der WHO stammen.
      Es klang auch schon von vorn herein an, das die Maßnahmen für länger als eine Grippewelle vorgesehen sind..
      Macron formulierte es relativ klar das wir es mit Kriegszustand zu tun haben. usw.

  2. Hallo tolles KENFM Team und allen anderen,

    um die Situation auch einmal aufzulocken, möchte ich Ihnen allen auch einmal einen sog. "Flachwitz" erzählen den ich heute bei "egoFm gehört habe.

    Das lachen darf man nicht vergessen. Nun zum Witz….

    Sagt ein Walfisch zun Tunfisch, was willst Du denn tun Fisch und der Tunfisch antwortet; das überlasse ich deiner wahl Fisch.

    Etwas Dumsinn muss einfach ab und zu sein.

    Schalft recht gut 🙂

    Joachim Weis

  3. Ist die EU irre? Nein, es ist deep state und einziger Zweck ist es, Unordnung zu stiften.

    Deshalb will man auf der einen Seite zusammen mit China den Kollegen Trump anschrägen. Jedoch hackt man gleichzeitig China wegen Hongkong eine rein.

    Wäre dies die Taktik, dann müsste man sagen, dass der IQ des Personals unterhalb des Fußabtreters liegen dürfte.

    Es sind einfach nur notorische Unruhestifter am Werk.

    Ich glaube, ohne Hilfe von außen werden wir diese umerzogenen Verräter nicht los.

    • Ja, Soros ist mit dabei, aber an der Biowaffenentwicklung war er nicht beteiligt. Bill Gates war aber involviert. Siehe auch Event 201 (steht das für "Pandemie 1 in 2020"? Also Event 20.1? Oder steht das für die zweite SARS-CoV Biowaffe, auch SARS-CoV2 genannt? Die Amerikaner benennen die Kurse an den Universitäten als 101, 201 etc. Kommt auch noch Event 301 mit einem noch tödlicheren SARS-CoV3? SARS-CoV1 und 2 wurden in China gestartet. Man kann daher davon ausgehen, dass SARS-CoV3 auch dort auf die Menschheit losgelassen sein wird.

  4. Wenn denn der deep state irgendwann mal ausgeschaltet sein sollt, durch wen auch immer:

    Wer soll denn in Zukunft die Welt steuern?

    Wie sol das System aussehen und welche Menschen kämen denn für Aufgaben darin in Frage?

    Dann muss diese Forderung nun auf den Tisch, wenn Putin die big five nach Wien bestellt.

  5. Es ist seit Monaten offensichtlich und immer offensichtlicher . Wir befinden uns in einem lange geplanten und aufwendig vorbereiteten, verdeckten Info- und Biowaffen geführten Wirtschaftskrieg zwischen den USA und ChIna.
    Das wurde auch in der Art und Weise ersichtlich, wie diese ´Pandemie international ausgerufen und aufgenommen wurde.
    Man könnte sagen, man sah sich wegen de Zustandes des Finanzsystems beinahe zu diesem Ausweg gezwungen.
    R. Kadlec ist wie Fauci deepest Deep State . Er war schon vor und bei Busch dabei und hat da entscheidend am Pandemic+Hazard Preparation Act mitgewirkt. Dazu ist er SI – Selected Intelligenz- also CIA-Advisor

    • Interessant daran ist, dass diese neue Biowaffe SARS-CoV2 ein US-Chinesisches Gemeinschaftsprojekt war. Zwei gegnerische Mannschaften, ein Spielfeld, die Erde. SARS-CoV2 wurde wie ein Ball auf dem Spielfeld geworfen und der "unsichtbare" Krieg wurde gestartet.

  6. anti-spiegel.ru/2020/ueberraschender-inhalt-putins-artikel-ueber-den-weg-in-den-zweiten-weltkrieg-wurde-veroeffentlicht/

    Die Neuordnung der Welt ist bereits in vollem Gange, denn ohne Abstimmung mit Trump und Xi würde Putin nie im Leben diesen Text veröffentlich haben, der unter den Bedingungen von blindestem und umerzogenen Transatlanikgehorsam und höriger Moskautreue als Geschichtsrevisionsmus gegolten hätte.

    Es ist der Beginn einer Umkehr, die in einem Wiener Kongreß münden soll und das Mitwirken aller Erzwingen wird.

    Putin geht voran. Hoffentlich treibt er die Geister aus und will nicht nur der neue Maximus werden.

    "Es ist unsere Pflicht, insbesondere die Pflicht der Vertreter der siegreichen Mächte des Zweiten Weltkriegs, sicherzustellen, dass alle, die politische Verantwortung tragen, dafür sorgen, dass dieses System erhalten und verbessert wird."

    Man könnte meinen, dass er mit dem Alliierten Kontrollrat droht. Warum auch nicht?

    Bevor die Merkel-Junta unser Land der Unordnung ausliefert, werden die Siegermächte eingreifen, denn ein Chaos kann gerade keiner brauchen.

    Und wenn die eingesetzte Verwaltung der besetzten Wirtschaftsgebiete nicht liefert, dann muss das weg gemacht werden.

    Putins Ankündigung, über einen Friedensvertrag reden zu wollen, wurde bisher eisern totgeschwiegen.

    Nun ist es am Volk zu zeigen, dass es daran Interesse hat.

  7. Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Bleibt Deutschland und Europa im Würgegriff der USA, haben wir keine Möglichkeit der Freiheit und Selbstbestimmung, bleiben der Vasall des Imperiums. Die Zukunft sieht düster aus.

  8. …. ich halte diese Behauptungen von Dirk Pohlmann in ihrer Konsequenz für weitgehend unbewiesen, aber die Vorstellung, dass auch die schrecklichsten Waffen von einerverantwortungslosen Regierung eingesetzt werden, dürfen wir nicht unbeachtet lassen.

    • Ich halte die Einschätzungen von Herrn Pohlmann für sehr glaubwürdig. Das die politische Führung der US A schlimme Methoden und Waffen einsetzt hat sich, im Verlauf der Geschichte schon sehr häufig bewiesen. Zwar scheinen sich Indizien zu verdichten, das das Narrativ von der Herkunft des Virus infrage stellt, nur wer will das in den US A hören wollen ?

    • Lesen Sie es doch selbst: https://medium.com/@yurideigin/lab-made-cov2-genealogy-through-the-lens-of-gain-of-function-research-f96dd7413748

      Wissenschaft ist keine Religion. Jeder kann die Indizien selber überprüfen. Auf Sci-hub bekommen Sie auch alle Veröffentlichungen, die zitiert werden.

  9. Wieder sehr informativ. Findet nur leider keinen Zugang an die breite Masse.
    Habe gestern Abend nur mal kurz bei "Hart aber fair" reingeschaut und noch einmal in die anschließende Sendung.
    Dort wurde Ken Jebsen wieder einmal diffamiert. Aber vielleicht sollte man die Bezeichnung "der größte Verschwörungstheoretiker Deutschlands" als Auszeichnung betrachten. Die Fernsehinformation ist nur noch erbärmlich und traurig, weil genau von den genannten Leuten gesteuert und missbraucht. Kann man sich einfach nicht mehr antun. So tut es wirklich gut, sachliche und der Wahrheit verpflichtete Informationen zu erhalten.

    • schade ich habe diese Sendung verpasst! ich finde solche Sendungen sind sehr geeignet, die Anhängerschaft von KenFM zu vergrößern, denn sie regen die Neugier von mündigen Zuschauern an, sich das doch mal selber anzuschauen. So besteht die berechtigte Erwartung, dass sie durch die Vielfalt und Qualität politischer, kultureller und sozialer Art der Beiträge vom Gegenteil überzeugt werden.

    • Herr Jebsen hat heute ein Homeofficevideo veröffentlicht und uns eingeschworen der Regierung zu vertrauen. Hart aber fair hinkt hinter dem Zeitgeschehen hinterher. Durch die Dauerkonsumption der öffentlich rechtlichen Medien ist er von seiner Widerständigkeit geheilt worden. Jetzt nur noch ein kleiner Chip und dann ab in die Cloud.

  10. Ja China-Bashing initiiert von verschiedenen Organisationen der "Atlantik-Brücke" läuft gerade in DE auf allen Kanälen.
    Aber dabei wird doch grundlegend unterschätzt welche Wirtschaftsmacht China wirklich hat, gegenüber DE.
    Das ist doch lächerlich. Dieses politische Blasen-Klima in DE ist doch, in Grunde schon der Anfang vom Ende.
    Jeder weis es, die Zukunft der Welt wird in Asien entschieden. DE hat da gar kein Mitsprache-Recht. Viel zu nichtig.
    Und sie glauben immer noch sie( Die Deutschen) wären der Nabel der Welt und haben nicht mitbekommen, dass der Zug schon längst abgefahren ist. Da sind 1,4 Milliarden Chinesen, 1,3 Milliarden Inder, und worüber diskutiert man hier in DE?
    Was in der FAZ oder in der Welt steht wird von Chinesen oder Inder nicht gelesen.
    Das ist doch deutscher Autismus, diese dämliche Nabelschau. Keine wirkliche Macht aber rumschreien bis zu geht nicht mehr.
    In DE muss man sich langsam mal entscheiden wo man denn hin will. Mit Weltmacht Ambitionen macht man sich doch nur lächerlich. Wir brauchen einen anderen Weg.

    • Neutralität ist der einzig sinnvolle Weg, besonders auch im Hinblick auf die Geschichte (WK und Blocktrennlinie).
      Nur sehe ich im Moment kein entsprechendes politisches Personal, weder unter dem Blickwinkel Kompetenz noch unter dem der Interessenlage

  11. Wenn man vom Kalten Krieg spricht, dann lohnt ein Blick auf die Vorgeschichte des WK II.

    Gerade dieser Tage hat sich ein großer Patriot dazu sehr wohltuend geäußert:

    "Der Vertrag von Versailles wurde für Deutschland zu einem Symbol tiefer Ungerechtigkeit. Tatsächlich ging es um die Beraubung des Landes, das den westlichen Verbündeten riesige Reparationen zahlen musste, die seine Wirtschaft erschöpften."

    Und weiter:

    " Die Nazis spielten geschickt mit diesen Gefühlen, bauten ihre Propaganda darauf auf und versprachen, Deutschland vom „Erbe von Versailles“ zu befreien, seine ehemalige Stärke wiederherzustellen und drängten das deutsche Volk eigentlich zu einem neuen Krieg. Paradoxerweise trugen westliche Staaten, vor allem Großbritannien und die USA, direkt oder indirekt dazu bei."

    Mit diesen Bewertungen im Gepäck können wir einem neuen Wiener Kongreß mit Hoffnung entgegen sehen.

    Die Tage der Alleinschuld sind gezählt. Der Blick weitet sich. Dank dem großen Manne!

    Solche Führer braucht die freie Welt!

    • Wieso paradoxerweise? Sowohl Großbritannien als auch die USA hatten handfeste Interessen Dtl in den Krieg zu schicken.

      Auch widerspricht ein großer Führer einem Land in Freiheit.

    • russische-botschaft.ru/de/2020/06/19/75-jahrestag-des-grossen-sieges-gemeinsame-verantwortung-vor-geschichte-und-zukunft/?fbclid=IwAR1a0JllVSA-0n-Zccr2VaRI0n-AzWhCJq742thDbU2YB4gRmmu7kSkQ2Gw

      Ich finde den Mann von jeher sehr vernünftig.

Hinterlasse eine Antwort