Der Papst und die Querfront

Antifaschismus ist Rechts, Konzern-Medien sind links.

von Ulrich Gellermann.

Es ist noch gar nicht richtig Weihnachten, da legt uns der West-Berliner „Tagesspiegel“, als sei schon Ostern, ein faules Ei auf den Gabentisch: Unter der Überschrift „Die Antifa-Aktivistin und die Querfront“ fühlt sich ein Tagesspiegel-Schreiber bemüßigt, die Zehlendorferin Irmela Mensah-Schramm als Marionette einer düsteren Querfront zu denunzieren. Das ist jene imaginäre Front, in der angeblich Linke und Rechte zusammenarbeiten und die als Diffamierungs-Etikett für die Friedensbewegung erst so richtig mediengängig geworden ist. Frau Schramm ist jene saubere Berliner Hausfrau, die seit mehr als 30 Jahren rechte Graffiti einfach wegputzt. „Und doch gibt es ein Problem“, hat der „Tagesspiegel“ jetzt entdeckt: „Denn die Ikone des Kampfes gegen rechts hat sich seit einiger Zeit mit Leuten eingelassen“, die angeblich zum „Querfront-Milieu“ gehören.

Der „Tagesspiegel“ – das ist die Zeitung, die sich voll und ganz hinter den Irak-Krieg gestellt hatte. Und die in ihrem Kampf für den Bush-Krieg Intellektuelle, die sich gegen den Krieg wandten, als „feige“ beschimpfte. Der Tagesspiegel –  das ist ein Blatt, das zum Holtzbrink-Konzern gehört. Der Gründer dieses Konzerns, Georg von Holtzbrinck, hatte seine 1933 begonnene NSDAP-Mitgliedschaft nach dem Krieg kaum beendet, da wechselte er zum ehrbaren „Deutschen Bücherbund“, verdiente sich dumm und dämlich und setzte später den Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik“ in die Welt. In dessen Jury sitzen Profiteure wie Paul Achleitner von der Allianz Versicherung oder Dieter Rampl von der HypoVereinsbank. Das rechte Konzern-Blatt spielt also nun den linken Tugendwächter und benutzt dabei den Begriff der Querfront als wohlfeile Waffe.

Die Zeitung stützt sich bei ihrer Diffamierung auf einen obskuren Blogger namens матрёшка (Matroshka), der auf den 41 Seiten einer angeblichen Dokumentation „Friedens-Nazis“ mit der Linken Petra Pau und der „Stopp Ramstein Kampagne“ verrührt. Um dann rund um Irmela Mensah-Schramm eine „typische Mimikry-Strategie“ zu behaupten, „wie man es sonst nur von Rechten und Neurechten kennt“. матрёшка schreibt in jenem raunenden Ton, wie man ihn sonst nur von „Verschwörungstheoretikern“ kennt und seine Behauptungen sind natürlich nicht belegt. Das hindert den „Tagesspiegel“ nicht, bei dieser trüben Quelle abzuschreiben und auch noch einen anonymen „kundigen journalistischen Beobachter der Szene“ zu zitieren: „Mensah-Schramms Verhältnis zur Szene sei so eng, „dass es schon fast an ein Stockholm-Syndrom erinnert“. So geht Kampagnen-Jornalismus: Gestern noch auf der Barrikade mit Senator Lederer gegen Ken Jebsen, heute wird der Frau Schramm aber die Antifa-Maske vom Gesicht gerissen.

Wann ist der Papst dran? Denn jedermann weiß, dass der Mann für die Armen ist, also links. Zugleich steht er der reichen katholischen Kirche vor, also ist er auch rechts. So kann Franziskus nur die Querfront in sich und an sich sein. Die genialen Schnüffler in den deutschen Medien werden das wahrscheinlich bei den nächsten Friedens-Texten des Papstes riechen und umgehend publizieren.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle Beiträge von KenFM sind ab sofort auch auf der KenFM App verfügbar: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

10 Kommentare zu: “Der Papst und die Querfront

  1. Nochmals, weils so passend:
    Ich mache mir keine Sorgen um die Paar Hundert verwIRRte Ha$$-Glatzen und Herden-Hetzer-Gröhler aus dem NWO-SOROS-Team und dem $taat$$icherheits-NSA-NSU-BND-Verfa$$ung$$chutz-Schlapphut-Alluhut-Fightclub, die übrigens für die gleiche Mannschaft spielen und aus dem gleichen LOGEN-Kader kommen wie die Rotfront-Fascho-Steine&Molotow-Hetzer-Meinungs-Hysteriker-Brandsifter-Demokraten.

    SCHWARZ + ROT = BRAUN, an den Farben und an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!!!

    Wirkliche Sorgen machen mir diejenigen, die allen Ernstes glauben „DIE GUTEN“ zu sein, weil sie seit 2 Jahren KenFM bei Youtube glotzen, bei den Ruhrbaronen und Neulandrebellen auf den Honigmann hetzen und seit Neustem bei ALDI auch mal ne BIO-Milch gekauft haben.

    Ansonsten gilt was ich schon andernorts kommentierte:

    Bei den letzten Friedensmahnwachen, Occupy-Demos, Anti-Kriegs-Lichterketten sowie Truther-Aufklärungs-Kongress-Treffen habe ich tausende Empörungs-Event-Touristen en Gross beobachtet, die mit Nike-Schuhen, H&M-Schrott-Style-Putzlappen-Jeans und iPhone-Smartphones bewaffnet mittels Pizza-To-Go-App ne MON$ATAN-Billig-Pizza und XXL-Galone Coka-Cola per Online-Pizza-Taxi-Service orderten oder sich ein Chemogülle-Billigalkohol-Feierabendbierchen sowie Cury-Wurst Pommes mit Majo-Ketchup in‘ Kopp kübelten. Genauso spießig wie ihre Väter und Mütter beim heuchlerischen Ostermarsch 1982 zwischen Köln und Dortmund, die heute mit nem Leasing-Mercedes und Leonberger-Bauspar-Vorstadt-Eigenheim den Monsanto-Glyphosat-Rasen mit dem elektrischen Akku-Rasen-Trimmer von Workcraft aus dem Lidl-Saison-Angebot ihre Alibi-Ökologie nachbarschafts-medial malträtieren.

    Wie authentisch ist die SOROS-Finanzierte und NWO-orchestrierte Links-Fa$chi$t€n-Öko-Empörungs-Hype-Mitläufer-Maulaffen-Massenherde und Farb-$ch€in-Revoluzer-Alibi-Bewegung wirklich???

    Kann ich euch sagen: Keinen Pfifferling wert.

    Echtes TUN-statt-JAMMERn findet im Einzelnen draußen am Waldrand und Zuhause im Stillen statt.
    Jeden Tag aufs Neue, an jeder Supermarktkasse, an jeder Tankstelle, auf jedem Kilometer CO2-Neutral-Radfahren. Durch SELBERMACHEN und VERZICHTET in DEMUT!
    Auf diesen hysterischen Event-Effekt-Hascher-Ma$$en-Veranstaltungen findet nur Ressourcen-Verschwendung, heuchlerisches Scheinheiligkeits-Geschwurbel und Alibi-Empörungs-Tourismus zu Selbstdarstellung per Facebook-Twitter-Whats-Up-Selfie-Hype&Like-Me-Sucht-Hysterie statt.
    Wirkliche Veränderungen findet man woanders.

    Wie sagte Hannes Jaenicke so treffend: Hannes Jaenicke: Dein Konsum ist Macht – der Geldbeutel, eine scharfe Waffe, dein Kassenzettel ein Wahlzettel der DIREKTEN DEMOKRATIE!

    https://www.youtube.com/watch?v=EIiFh_vV7ls

    Der 4.Stufen-Plan um das $y$t€m zu verändern:
    1. Anfangen
    2. Selber
    3. Besser
    4. Machen

    Aber dazu sind die Ha$$kappen-Bezahl-Maul-Revoluzer zu spießig, blöde, zu faul, zu borniert, zu gehirngewaschen und zu sehr Ideologie-Verseucht!

    An alle Ignoranten Die zivilisierte Gesellschaft ist zutiefst erkrankt … http://www.youtube.com/watch?v=a4XUwiEkVWE

    Selber denken ist wie googeln, nur krasser
    Machen ist wie wollen, nur noch viel krasser!

    Gute Nacht Doitschland-Täuschland

    • Eine schwere Aufgabe ist freilich die Höflichkeit insofern,
      als sie verlangt, daß wir allen Leute die größte Achtung bezeugen,
      während die allermeisten keine verdienen.
      – Arthur Schopenhauer –

  2. Der Tagesspiegel fällt durch extreme Propaganda auf. Da sind solche Hintergrundinformationen nützlich. Wessen Brot ich fress, dessen Lied ich singe.
    In Zeiten, in denen der Vorstand der Linken solche obskuren Entscheidungen, wie die Unterstützungserklärung für den Antidemokraten Lederer fällt, ist Aufklärung extrem wichtig.

    P.S.: Viele Maßnahmen staatlicherseits aber auch von Seiten der Großkonzerne google(auch youtube), facebook und microsoft deuten darauf hin, das künftig mit weiteren Beschneidungen der Meinungs- und Medienfreiheit zu rechnen ist. Leider spielen auch (vermeindliche) Linke und ihre Medien da eine besonders unrühmliche Rolle.

  3. Es ist schon traurig, dass Journalisten von deren Arbeitgebern gezwungen werden, ihren persönlichen Ruf zu ruinieren (dies macht doch niemand freiwillig). Diese Journalisten und deren Arbeit kann man doch jetzt garnicht mehr ernst nehmen. Ist den Leuten das nicht klar? Aber besser dieser Job als keiner ist heutzutage wohl die Devise.

    • „…gezwungen werden, ihren persönlichen Ruf zu ruinieren (dies macht doch niemand freiwillig)“

      Die machen das ja auch nicht freiwillig. Die werden tatsächlich gezwungen – mit Geld.

  4. Wie immer wieder richtig erkannt wird, muss die Masse bzw. das Volk als ganzes dazu gebracht werden, sich zu bewegen.

    Doch wie bringt/spült man den blockierenden Dreck aus den Gehirnen der Menschen, wenn der Dreck doch so schön angenehm ist und die Menschen doch gar keinen klaren Geist haben wollen?

    Die Menschen lieben es doch noch immer, sich von der viereckigen Dreckschleuder stets neuen Mist ins Gehirn pudern zu lassen, Deckschicht um Deckschicht um Deckschicht.

    Alles andere – vor allem die Wahrheitssuche und die daraufhin zwingend notwendige Auseinandersetzung mit unangenehmen Wahrheiten – ist ja auch viel zu anstrengend für ihre erschlafften Psychen.

    • Hallo Ichlebe,

      ich möchte Ihren Kommentar mit einem Zitat aus Goethes Faust kommentieren, auf Fausts Frage, wer er sei, antwortet Mephistopheles: „Ein Teil von jener Kraft, Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

      Es ist allgemein bekannt, das zu jeder Kraft auch eine Gegenkraft gehört.

      An dieser Stelle möchte ich das Zitat negieren und dem Herrn Gellermann und auch anderen Autoren hier unterstellen. Wem die Jacke nicht passt, soll sie bitte nicht anziehen.
      Er ist Teil jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft.

      Wie komme ich darauf?

      Nun der Herr Gellermann und einige andere Autoren hier auch, schreiben sich auf die Fahnen die Welt besser zu machen. Kann man nicht dagegen sein. Die Feinde dieser besseren Welt sind schnell gefunden, sie sind Rechts und/oder Reich.
      Um beim obrigen Beitrag und meinem negierten Zitat zu bleiben, stelle ich folgendes fest:

      Er bedient sich der alt hergebrachten nun 100 Jahre alten Einteilung in rechts und links. Was hat diese Einteilung bisher gebracht ausser einer weiteren Spaltung der Menschen? Und hat diese Spaltung bis heute etwas positives bewirkt? Nein. Er füllt unsere Köpfe aber weiterhin mit rechts-links Denken. Um dieses Denken weiter verbreiten zu können bedient er sich irgend eines konfliktreichen Themas. Das schafft eher weitere Konflikte, als dass es welche löst. Aber nichts ist ja so menschlich, wie die Unmenschlickeit.

      Ich hoffe, dass der werte Leser/Seher/Hörer weiß und manche Autoren es letztendlich doch noch lernen, dass bei Ken Jebsen, Namensgeber dieser Internetseite der Mensch Zielgruppe ist, nicht der Rechte oder Linke Mensch,
      aber so genau,… weiß das keiner.

    • @Irgend Jemand: es ist schon tollkühn den Spruch des Mephistopheles umzukehren in „die Kraft die stets das Gute will und stets das Böse schafft“!
      Es ist nun mal so, dass gewisse (mächtige) Kreise (zB Medien) das Volk in rechts und links teilen. Ausgeburt dieser Denke ist das wohlbekannte „Querfrontgesabbel“ und darum geht es ja schließlich.
      Tatsache ist, die Definition von Rechts und Links ist relativ klar und abgerenzt, Tatsache ist auch, es gibt Menschen mit unterschiedlichen Ansichten und Ausrichtungen und da alle Dine einen Namen brauchen gibt es eben die Begriffe Rechts und Links.
      Will sagen, das Volk ist sehr wohl (in seinen Ansichten wie auch in seinem Wissens- und Informationsstand) geteilt. Auch wenn Begriffe wie Rechts und Links abgeschafft würden ändert es nichts daran, dass Menschen unterschiedlicher Ansichten sind.
      Schlimm dagegen ist, dass Medien und Politik die beiden Begriffe miteinander verrühren, die Begriffe zu Kampfbegriffen mutieren und damit diffamiert und angegriffen wird.
      Das allerdings ist im Sinne eben jener (Medien, Politik, Oligarchen), da Rechts wie auch Links die Klassenfeinde sind, will sagen gleichermassen unerwünscht. Da bietet sich es doch geradezu an aus beiden ein giftiges, stinkendes Gebräu zu kochen wie eben jenen Begriff „Querfront“.
      Rechts! und Nazi! war schon immer gut um Menschen zu misskreditieren, Links! wird für diesen Zweck auch immer brauchbarer weil eben über „Querfront“ mit Rechts verrührt.
      Wenn linke Parteien dann von Antideutschen, Zensuristen und Diffamierern unterwandert sind passt doch die Hose.
      Was ich sagen will: nicht Rechts oder Links sind das Problem, das Problem ist wenn nicht mehr offen diskutiert werden kann, das Problem ist wenn Kontaktschuld, Diffamierung, Ausschluss und Verschweigen den Diskurs bestimmen und in letzt genannten Punkten sind wir schon sehr weit. Sozusagen mit Riesenschritten in Richtung eines totalitären Systems.
      Und richtig jämmerlich ja geradezu disqualifizierend sind dann Vorgänge bei denen sie die Linke Spitze hinter den Herrn Lederer und seine Zenur stellen. Unerträglich dann „die anderen Linken“ die einen Gegenpetition verfassen. Eines ist sicher: die Linke wurde erfolgreich demontiert und ist nicht mehr wählbar.
      Und: was bleibt denn dann dem Präkariat, oder sanfter ausgedrückt dem normalen Arbeiter und Angestellten?
      Kann sich jetzt mal jeder selbst fragen.
      Schön gelle???!!!…..

  5. Das ist doch nur noch krank! Funktioniert aber scheinbar ohne Konsequenzen für die Schmierfinken vom Tagesspiegel. Ist halt durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Wäre es sytemkritisch käme die alt bewährte Verschwörungstheorie zum Einsatz. Ich habe schon des öfteren auf die Taktik, wenn nichts konkret nachweisbares gefunden wird, ist der beschuldigte halt so schlau es nicht zu sagen und das ist dann der Beweis, das er ein…… ist.
    So funktioniert heute Qualitätsjournalismus.

  6. Danke für die Hintergrundinfos. Wir können uns sonst immer nur nach Erfahrung und Intuition ein vages Bild der journalistischen Korruption machen. Man „spürt“ es halt nur, wenn man denn überhaupt noch MSM zu sich nimmt.
    An den Papst werden sie sich wohl erst einmal noch nicht ran trauen. Aber es könnte ja u.U. auch mal ein Befehl von ganz oben kommen, wenn er nicht spurt. Hat er nicht sogar schon einmal eine Vorwarnung bekommen, als Verwandte von ihm in Südamerika einen Autounfall hatten? Er hat sich damals, kurz nach seinem Amtsantritt, sehr traurig in der Öffentlichkeit darüber geäußert. Ich glaube, ZEIT.de hatte u.a. darüber berichtet.

Hinterlasse eine Antwort