Der Virus ist schuld! Geld als Placebo gegen Pleiten

Von Uli Gellermann.

Er ist Wer! Er handelt! Er ist schuld: Der Virus. Man wird ihn auf Dauer mit Herrn Virus anreden müssen. Vielleicht auch mit „Eure Allmächtigkeit“. Denn er „macht“ scheinbar die Pleiten, die Kurzarbeit, die Arbeitslosigkeit. Für die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft ist er ein Segen: Denn in seinem düsteren Schatten waschen sie ihre Hände mit Hygieneseife und weisen dem Kapitalismus eine Opfer-Rolle zu: Krank wg. Virus, nicht wg. Profit-Prinzip oder Markt-Anarchie oder Korruption.

Nicht der Herr Virus legt die Corona-Regeln fest

Die aktuellen Zahlen sprechen eine klare Sprache: Zur Zeit sind 2,85 Millionen Menschen in Deutschland offiziell ohne Arbeit. Alle Medien, die diese geschönten Zahlen referieren, lamentieren von der Schuld des Virus. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl um 35.000 gestiegen, sagt die Agentur für Arbeit. Natürlich mag auch die Agentur nicht auf Corona als Urheber verzichten. Dass im Wesentlichen das Verbot sozialer Kontakte die Ursache erhöhter Arbeitslosigkeit ist, schimmert in den Erklärungen so gerade durch. Dass dieses Kontaktverbot mit seinem Einmeter-Fünfzig-Abstand in einem Massen-Feldversuch bei den Großveranstaltungen der letzten Monate, bei denen die Abstandsregelungen nicht einzuhalten waren – ohne neue Infektionszahlen – widerlegt wurde, findet keine Erwähnung. Dass „Infektion“ keineswegs Krankheit bedeuten muss, passt erst recht nicht ins Konzept. Doch nicht der Herr Virus legt die Corona-Regeln fest, es sind die Medizinalräte Spahn und Merkel. Und nicht Corona hat die Ex-und-Hopp-Arbeitsverträge gefertigt, sondern die Unternehmer und ihre Verbände.

Prognosen sprechen die Sprache der Seuche

Auch die Prognosen sprechen die Sprache der Seuche namens Kapitalismus: Der Kredtiversicherer Hermes, Weltmarktführer im Warenkreditversicherungsgeschäft, rechnet mit einem Plus bei den weltweiten Pleiten in Höhe von 35 Prozent spätestens ab Herbst. Die Tochtergesellschaft der Allianz SE weiß, was sie befürchtet, denn sie hat die künftigen Pleitiers versichert. Doch der wichtigste Rückversicherer in Deutschland ist der Staat. Und der hat schon mit dem „Versichern“ begonnen: Man druckt Geld, um den großen Pleitiers viel, den kleinen ein klein wenig zu geben. Da solche Geldregen wie zum Beispiel bei der Lufthansa, nicht durch reale Dienstleistungen oder Warenproduktion gedeckt sind, führen sie einfach zur Inflation. Wetten, dass wieder der Virus daran schuld ist?

Schuld ist natürlich der Virus.

Die Inflation kennt nur einen wirklich Leidtragenden: Die Normalos. Der Geldregen stammt aus dem Steueraufkommen, das von den ärmeren Mehrheiten aufgebracht wird, nicht von den reichen Minderheiten. Und genau diese Mehrheiten werden dann von der Inflation erneut zur Kasse gebeten: Höhere Preise und die Entwertung der Sparkonten treffen nicht die BMW-Quandt oder die Persil-Henkel. Leiden werden die Müllers und Meiers. Schuld, so wird man es aus den Medien erfahren, ist natürlich der Virus.

Herr Virus ist auch für den amazon-Umsatz zuständig

Der Herr Virus ist selbstverständlich auch dafür zuständig: Im ersten Quartal 2020 stieg der Umsatz vom AMAZON verglichen mit dem Vorjahreswert um 26 Prozent auf 75,5 Milliarden Dollar (68,9 Milliarden Euro). Masken und Einmeter-Fünfzig-Abstand haben den kleinen Handel erledigt. Dass die kleinen Unternehmen verschwinden und die großen zur Zeit auf Einkaufstour unterwegs sind und sich billig noch größer machen können, das „macht“ der Virus. Dass sich Jeff Bezos und Bill Gates vor lauter Lachen die Schenkel wund klopfen, dass macht der Virus. Nicht das System, geschweige denn das Corona-Regime, behaupten die Manipulations-Maschinen.

Geld-Druckerei im „Kampf gegen Corona“ ist ein Placebo

Die Geld-Druckerei im „Kampf gegen Corona“ ist nichts anderes als ein Placebo. Man will die Bürger nur beruhigen. Dass zur Beseitigung der wirtschaftlichen Schäden, deren Ursachen älter sind als Corona, dringend reale Investitionen nötig wären, lässt sich hinter dem Krankheitsvorhang prima verbergen. Dringend brauchte die kaputt gesparte Deutsche Bahn frisches Geld. Dringend wartet das privatisierte Gesundheitswesen auf seine Rück-Verstaatlichung. Und mit der Reparatur der maroden deutschen Infrastruktur wäre ein erster Schritt in die wirtschaftliche Gesundung getan.

Diese Masken bieten keinen Schutz gegen Viren oder Bakterien

Gesundung? Dafür gibt es doch die Maskenpflicht. Auf den Maskenpackungen findet man im Kleingedruckten (s. Foto unten) die Wahrheit: „Diese Masken bieten keinen Schutz gegen Viren oder Bakterien“. Sie sind nur ein schädliches Placebo, ein Symbol der Unterwerfung unter das Corona-Regime, das den Glauben an die gute Regierung bestärken soll, die uns angeblich vor Krankheiten und wirtschaftlichen Schäden schützt. Sie sind ein gefährliches Fake, wie alle Corona-Maßnahmen bis hin zum „Konjunktur- und Investitionsprogramm gegen die Folgen der Corona-Pandemie.“ Damit das nicht auffällt, wird schon seit Wochen von den Virus-Propheten in Medien und Politik die „Zweite Welle“ angekündigt. Auf keine Erkenntnis gestützt, außer auf längeres Lutschen am eigenen Daumen.

Hurra: Die zweite Welle ist schon da

Hurra: „Die zweite Welle ist schon da“, erfahren wir von der Tagesschau und dem ihr angeschlossenen Medien-System. Der Meinungsapparat stützt sich bei dieser Erkenntnis auf einen berühmten Epidemiologen, den sächsischen Ministerpräsident Michael Kretschmer. Der arme Virus, man wird ihn auch für Kretschmer verantwortlich machen: „Wir haben jeden Tag neue Infektionsherde, aus denen sehr hohe Zahlen werden könnten“. Dem Ministerpräsidenten  zur Seite steht Professor Konjunktief, ein Experte, der für besonders tiefe Erkenntnisse zuständig ist und der sich erfolgreich im deutschen Medienbetrieb habilitiert hat.

Diese Masken bieten keinen Schutz gegen Viren oder Bakterien

Rechts unten auf der Packung:

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 25.07.2020 bei Rationalgalerie.de

+++

Bildquelle: ©Gellermann20

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

71 Kommentare zu: “Der Virus ist schuld! Geld als Placebo gegen Pleiten

  1. Den muss ich noch loswerden. In meiner EDV-Zeit als Angestellter einer Schweizer Grossbank habe ich mal hinter mir ein Blatt Papier aufgehängt mit dem Text: Man muss nicht unbedingt blöd sein um hier zu arbeiten, aber es erleichtert die Sache ungemein. Zur Sache lag ich da richtig, weil da wurde ein Riesenprojekt lanciert, von dem ich wusste: das geht gar nicht (rein technisch!). Ok man verlangte dann durchaus höflich, dass ich das Papier wieder entferne, was ich auch tat!
    Heute müsste das Papier so lauten. Man muss nicht unbedingt blöd sein um im jetzigen Wahnsinn zu leben, aber es erleichtert die Sache ungemein.
    Liebe Redaktion, ihr könnt diesen Beitrag auch kippen, aber erst herzhaft lachen!

  2. Es ist spannend, den objektiv ist die Lage klar. Die dazu notwendige Beweisführung findet sich in meinem Blog: http://blog.jvbc.ch/allgemein/der-toedliche-lockdown-die-verfachter-des-lockdowns-sind-gemeingefaehrlich/ .
    Nun habe ich mir die Frage gestellt, warum gibt es intelligente Menschen, die trotz sonnenklarer Faktenlage weiterhin an das Gute der Politiker glauben: http://blog.jvbc.ch/allgemein/aufruf-an-die-bildungsbuerger-denken-ist-angesagt/ und ich habe da einige Bekannte und Freunde, die mir fröhlich immer wieder absolute Zahlen an den Kopf werfen (Infizierte!). Ich könnte durchdrehen, denn eigentlich wüssten die, dass man gleichzeitig die Anzahl Tests nennnen muss um etwas mit dieser Zahl anfangen zu können (Statistik erstes Semester!).
    Dass die ökonomische Katastrophe kommt, war eigentlich spätestens Ende 2019 klar. Hier mein Blog vom November 2019: http://blog.jvbc.ch/allgemein/eu-und-ch-werden-einen-fuerchterlichen-crash-erleben-was-koennen-wir-demokraten-fuer-unseren-staat-tun/ . Auch hier sind meine Freunde wider besseres Wissen der Meinung, dass es die EZB richten wird :-).
    Leider ist meine Geduld endlich.

  3. Der Virus ist schuld! Jetzt können auch die absurdesten Maßnahmen eingeleitet werden, mit zum Teil drakonischen Strafen, immer mit der Begründung, dass dies nur dem Wohlergehen der Menschheit dient.

    Die Beweise, die zur Begründung der Maßnahmen vorgebracht werden, sind mittlerweile so gut wie alle entkräftet und nicht stichhaltig. Über Monate wurde auch hier im Forum diskutiert mit welch manipulativen Methoden dabei gearbeitet wurde.

    – Begrenzung der statistischen Zeiträume mit starken Schwankungen (die es immer wieder gibt)

    – Keine Unterscheidung von Todesfällen mit Corona oder an Corona

    – Gleichsetzung von positiv getesteten mit Infizierten. In der Alltagssprache werden Infizierte gleichgesetzt
    mit Kranken. Es werden aber nur die allerwenigsten positiv getesteten auch wirklich krank. Dafür wurde
    extra die Bezeichnung asymptomatisch Infizierter eingeführt.

    – Die Erzählung, dass auch diese asymptomatisch Infizierten den Virus übertragen. (Wer nicht krank wird
    kann den Virus nicht übertragen, denn der Fortpflanzungszyklus des Virus wurde unterbrochen)

    Nachdem sich diese Beweise als Luftnummern herausgestellt haben, geht man immer mehr dazu über
    die Beweislast umzukehren. Diejenigen, die gegen die Maßnahmen aufbegehren, sollen jetzt beweisen,
    dass die Anordnungen absurd sind.
    Beispiel: Auf den meisten Masken die verwendet werden ist extra gekennzeichnet, dass sie maximal für
    die Abwehr von Bakterien geeignet sind. Trotzdem sollen die Maskenverweigerer weiterhin beweisen,
    dass die Maske keinen Effekt hat.

    Verkehrte Welt und ein direkter Fall von Beweislastumkehr. Damit beschäftigt sich jetzt auch eingehender
    der Corona-Untersuchungsausschuß.

  4. Cyberzaurus, Sie schrieben:

    „Wenn die Zeit drängt und an die Existenz reichende Risiken im Raum stehen, die schnelles Handeln erfordern, kann diese Maßnahmenfolgeabschätzung natürlich nicht in aller Ruhe und Gründlichkeit erfolgen. Aber dann muss diese Folgeabschätzung begleitend zur Umsetzung der Maßnahmen mit aller Kraft weitergeführt werden und nachläufig wieder alles ins Lot gebracht werden. … Daneben hat die Presse, aber auch die Wissenschaft, die Denker und die Künste die Aufgabe, das Regierungshandeln zu kontrollieren und den demokratischen Meinungsbildungsprozess zu beflügeln.
    Stimmen wir bis dahin überein?“

    Ja, bis dahin stimmen wir überein. Vielleicht mit dem Unterschied, dass meiner Wahrnehmung nach ein solcher Prozess längst im Gang ist. In den Medien wurde/wird rauf und runter diskutiert, mit Vertretern verschiedenster gesellschaftlicher Gruppen, wie berechtigt und notwendig die Corona-Maßnahmen im Einzelnen waren/sind, welche Folgen sie hatten/haben und wie man die vermeiden oder zumindest abmildern könnte. Ich erinnere mich zum Beispiel an zahlreiche Talkshows, in denen das Thema war.

    Das kriegt man aber nur mit, wenn man die Mainstream-Medien nicht grundsätzlich meidet. Und man kann sich an solchen Maßnahmefolgeabschätzungen nur beteiligen, wenn man bestimmte Formen der Diskussionskultur wahrt. Man könnte sich nicht in eine Talkshow setzen und dann den Moderatoren und den anderen geladenen Gästen erzählen, sie wären alles Trolle. Das wäre ein Ausschlusskriterium. Wenn man sowas tut, kann man nur unter sich bleiben, jede Person, deren Meinung der des Mainstreams vielleicht näher ist, mit Angriffen vertreiben und sich dann darüber beschweren, dass man im Mainstream nicht gehört wird.

    Diese Bemerkung meint nicht Sie persönlich, sondern dieses ganze Troll-Gerede und die Beleidigungen hier.

    • Schön, dass wir bis dahin übereinstimmen.

      Ich hatte übrigens nicht gesagt, dass ich das Ingangkommen eines solchen Prozesses nicht sehe. Sie haben aber insofern Recht, dass ich die Massenmedien nur noch aus der Ferne mit ihren fetten Schlagzeilen wahrnehme und ab und an einen Artikel lese. Talk Shows habe ich noch nie angesehen, selbst in der Zeit nicht, in der ich den öffentlich-rechtlichen Sendern noch vertraut habe.

      Nun aber hurtig zurück zu Ihnen. Ihrer Meinung nach findet derzeit ein breit angelegter Meinungsaustausch statt? Der Diskursraum ist offen bis an die Grenze dessen, was das Grundgesetz zulässt? Niemand wird ausgegrenzt, der etwas zum Thema beizutragen hat? Niemand wird persönlich niedergemacht? Die Regierung tut alles, um die Fakten auf den Tisch zu bringen? Wenn Sie das so sehen, können Sie mir bitte an Beispielen erläutern, wie Sie zu dieser Meinung gekommen sind? Ich frage deshalb, weil ich doch annehme, dass Sie wissen, dass das hier in diesem Forum mehrheitlich anders gesehen wird.

      Wir können auch gerne nochmal auf den Fall in Mamming zurückkommen. Wie bewerten Sie die Situation bei Tönnies im Nachgang? Es gab über 1.500 »Fälle« aber nur eine Hand voll Hospitalisierte und keinen Toten – bei einer fallbezogenen Letalität von bisher etwa 5% wären über 75 Tote zu erwarten gewesen. Auch wurde quasi niemand in der Allgemeinbevölkerung angesteckt – bei einem Reproduktionsfaktor von knapp unter Eins innerhalb der ersten drei Tage nach Ansteckung wären mehr als tausend »Neufälle« in der Allgemeinbevölkerung zu erwarten gewesen. Könnten wir uns darauf einigen, dass zumindest retrospektiv der lokale Lockdown ein Fehler war? Wenn ja, was gibt Ihnen die Sicherheit, dass wir nun in Mamming wieder so rigide durchgreifen müssen?

    • Cyberzaurus:

      Talk Shows waren/sind seit Beginn der Corona-Krise ein wesentliches Medium der Meinungsbildung, daher schaue ich die jetzt öfter als früher. Der Diskursraum ist offen für Kritik an einzelnen Maßnahmen und auch an dem Lockdown als solchem. Trotzdem werden zugleich auch Leute ausgegrenzt. Die Spiegel wurde zum Beispiel gerade heftig kritisiert für einen Artikel, der einen Waldspaziergang mit einem bekannten veganen Koch beschreibt. Ich finde das, was dem Koch seitens der Ermittlungsbehörden vorgeworfen wird, auch schlimm. Aber die Message ist auch: „Mit solchen Leuten redet man nicht.“ Weder bei Waldspaziergängen noch in Talk Shows.

      Heute nun erblicke ich im Tagesspiegel einen Gastbeitrag von Sabine Leutheuser-Schnarrenberger mit der Schlagzeile: „Die neuen Antisemiten wollen gesehen werden“. Im Vorspann heißt es: „Sie posaunen ihre Ansichten heraus, wollen Publikum. Der Hass auf Juden wagt sich aus der Verborgenheit heraus. Das erfordert neues Handeln.“ Wie das aussehen soll, steht dann in dem Text: „Schließlich – und das sollte eigentlich selbstverständlich sein – müssen die Strafverfolgungsbehörden mit der erforderlichen Sensibilität und den notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen ausgestattet sein, um auch Straftaten wie Beleidigungen nachzugehen.“

      Statt des Fernsehkochs könnte dort auch Ken Jebsen aufgeführt sein, ihm wurde ja auch des Öfteren Antisemitismus vorgeworfen und er gilt als ein wesentlicher „Verschwörungstheoretiker“. Dies gibt nicht meine eigene Meinung über ihn wieder, ich rede von dem Etikett, mit dem er versehen ist. Trägt jemand erst einmal ein solches Etikett, fragt die breitere Gesellschaft nicht mehr nach, was dieser Mensch eigentlich wirklich denkt, sagt oder tut und ob es möglich ist, sich mit ihm kritisch über seine Positionen und sein Agieren auseinanderzusetzen. Das ist die Linie, an der die Ausgrenzung verläuft.

      Deswegen finde ich das ganze Troll-Gerede und die Beleidigungen hier völlig kontraproduktiv. Das bestätigt doch nur das herrschende Bild.

      Den Lockdown in Gütersloh hatte sogar ein Gericht vorzeitig gekippt. Und was nun adäquate Maßnahmen in Manning wären, war ja gerade Gegenstand meiner Frage gewesen. Bis jetzt wurde jedenfalls kein Lockdown über den Kreis verhängt.

    • @ Ania

      Ich habe den Eindruck, dass Sie meinen Fragen ausweichen und unseren Gedankenaustausch auf andere Themenfelder lenken. Ich würde mich freuen, wenn wir zunächst näher bei meinen Fragen bleiben könnten. Später können wir gerne auch andere Fragen besprechen.

      Soweit Ihre Antworten Bezug auf meine Fragen nehmen, möchte ich wie folgt nachhaken:

      Sie stellen es als Tatsache dar, dass »Talk-Show seit Beginn der Coronakrise ein wesentliches Medium der Meinungsbildung darstellen«. Können Sie diese These bitte begründen. Dies bitte auch vor dem Hintergrund, dass es wirklich hervorragende Formate und Beiträge gibt, in denen auch solche Personen zu Wort kommen, die von den Massenmedien geschnitten und verunglimpft werden. Ich denke hier beispielsweise an die Befragungen des Coronauntersuchungsausschusses.

      Sie stellen die These in den Raum, dass der Diskursraum offen sei. Können Sie bitte vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die vielen Fachleute (da zählt für mich ein Fernsehkoch nicht dazu), die von den Massenmedien geschnitten und verunglimpft werden erklären, wie sie das meinen. Ich denke hier beispielsweise auch an die Weigerung der FAZ eine bezahlte Anzeige der MWGFD abzudrucken, weil sie nicht der Blattlinie entsprach oder wie dem Referenten aus dem Bundesinnenministerium mitgespielt wurde, der das Regierungshandeln aus Sorge im die Konsequenzen kritisch hinterfragt hatte. Mit diesem Referenten, der seine berufliche Karriere aufs Spiel gesetzt hat, hätte man doch auch mal ein Interview machen können. Wäre das nicht gute journalistische Praxis?

      Sie führen die gerichtliche Aufhebung des lokalen Lockdowns in Gütersloh als Beleg für die Tatsache an, dass wir derzeit immer noch ein angemessenes Regierungshandeln zu verzeichnen haben. Abgesehen davon, dass das Gericht den Lockdown nur in einigen Ortsteilen, die von dem »Ausbruchsgeschehen« überhaupt nicht betroffen waren aufgehoben hat, kann ein Gerichtsurteil, dass eine Verordnung aufhebt doch eigentlich nicht als Beleg für angemessenes Regierungshandeln herhalten. Können Sie Ihren Gedankengang bitte nochmal erläutern.

      Sie kritisieren, dass hier im Forum zu viel von Trollen geredet wird. Können Sie bitte erklären, was Sie selbst unter Trollen und trollhaftem Verhalten in Foren verstehen? An welchen Merkmalen würden Sie so etwas festmachen?

    • Cyberzaurus:

      Ja, Talk Shows sind meiner Wahrnehmung nach seit Beginn der Corona-Krise ein wesentliches Medium der Meinungsbildung. Diese Aussage schließt nicht aus, dass es andere Medien gibt, in denen auch eine Meinungsbildung stattfindet. Oder dass es Personen gibt, die von den Massenmedien geschnitten werden.

      Bestimmte Leute sind da nicht gewollt, wie zum Beispiel MWGFD oder ein Corona-Untersuchungsausschuss. Man hat gehört, was die zu sagen haben – nämlich dass die Pandemie keine sei –, man stimmt damit grundlegend nicht überein und will es nicht immer wieder hören. Hinzu kommt die Verbindung der Betreffenden mit Plattformen, die als „verschwörungstheoretisch“ eingestuft werden, sowie mit Demonstrationen, auf denen dann zum Beispiel auch der besagte Fernsehkoch gesprochen hat. Plus die Angst vor Anschlägen, die vielleicht in irgendwelchen Telegram-Gruppen ausgeheckt werden, sowie die Erinnerung an Halle und Hanau… Das wird alles miteinander assoziiert und für die, die in solchen Zusammenhängen verortet werden, ist tatsächlich die Tür der Mainstream-Medien nicht (mehr) offen. Für andere schon. Die können dann auch den Lockdown grundlegend kritisieren (das gab’s auch schon in Talk Shows).

      Von „angemessenem Regierungshandeln“ habe ich in Bezug auf Gütersloh nicht gesprochen. Es ging vielmehr um die Überprüfung des Regierungshandelns.

      Trolle – keine Ahnung, was das genau ist. Ich kommuniziere normalerweise nicht in Internet- Foren, daher musste ich mich damit bisher noch nicht beschäftigen. Ich halte mich dabei an das, was in der KenFM-Netiquette steht:

      „Habt Respekt und haltet eure Bemerkungen stets in einem wertschätzenden Umgangston, auch und besonders (!), wenn ihr auf Meinungen und Kommentare stoßt, die ihr nicht unterstützt.
      Argumentiert inhaltlich miteinander, d. h. tauscht Argumente aus und sorgt so für eine interessante und niveauvolle Diskussion auf unserem Portal.
      Zeigt Stärke, wenn ihr dem Anderen auch mal eure Wertschätzung für dessen Argumente entgegenbringt.
      Jeder hat das Recht auf eine freie Meinung – im Rahmen des gesetzlich Erlaubten.
      Nicht erwünscht sind allerdings:
      • Beleidigungen, Drohungen und Verunglimpfungen aller Art.“

    • @ Ania

      Was Sie über unsere Massenmedien schreiben entspricht ungefähr auch meiner Wahrnehmung. Interessant finde ich, dass Sie darin kein Problem für unsere Demokratie zu erkennen scheinen. Ein wesentlicher Baustein der Demokratie ist doch der freie und faire Austausch von Meinungen und ein ungestörter Meinungsbildungsprozess (nicht in zerklüfteten Meinungsblasen). Sehen Sie den demokratischen Meinungsaustausch und Meinungsbildungsprozess unter den beschriebenen Umständen noch gewährleistet?

      Sehen Sie das Regierungshandeln in Gütersloh oder auch allgemein im Bund, den Ländern und Kommunen noch als angemessen an oder nicht?

      In der Netiquette nach den Merkmale zu suchen, an denen man Trolle erkennt kann, ist vergleichbar mit der Idee die Definition von übler Nachrede in einem Buch über die Grammatik der deutschen Sprache zu suchen. Im einen wie im anderen Fall geht es um höhere Ordnungen der Semantik. Haben Sie sich mal die Definition von Trollen in der Wikipedia angesehen? Ich finde es durchaus zulässig, sich über das Auftreten funktionaler Trolle in einem Forum Gedanken zu machen und Abwehrmaßnahmen zu ergreifen, führt eine Überzahl funktionaler Trolle doch bekanntermaßen zur Zerstörung der infiltrierten Foren.

    • Cyberzaurus:

      Der Meinungsbildungsprozess hat doch längst stattgefunden, und die einen halten Corona für eine Pandemie, die anderen nicht. Diese Positionen sind im Kern unvereinbar. Das ist das eigentliche Problem für die Demokratie.

      Ich zum Beispiel halte es für grundsätzlich richtig und gut, dass der Staat Maßnahmen gegen die Pandemie ergreift, auch wenn ich es wichtig finde, diese immer wieder zu überprüfen (was aber m.E. bereits über Gerichte, in der Presse usw. im Gange ist). Der Corona-Untersuchungsausschuss hingegen veranstaltet eine Art Tribunal gegen die Regierung und die Maßnahmen. Das erreicht dann aber wieder nur die, die eine ähnliche Position haben.

      Zur Demokratie gehört eigentlich Meinungsvielfalt, aber wenn die Meinung sich in zwei konträre Positionen aufgespalten hat, wüsste ich erstmal nicht, wie das zu lösen geht.

      Ein kleiner Lösungsversuch von meiner Seite besteht darin, dass ich hier schreibe und mich mit Menschen, die zu Corona eine andere Meinung haben als ich, auseinanderzusetzen versuche. Nur dann soll ich grüne Wände gelb finden, weil die Leute hier sie als gelb sehen, mithin meine Meinung und Sichtweisen aufgeben. Wenn ich dazu nicht bereit bin, werde ich als Troll beschimpft.

      Ich habe auf Wikipedia geschaut: „Als Troll wird bezeichnet, wer absichtlich Gespräche innerhalb einer Online-Community stört.“ Ja, wenn das so gesehen wird, ist es an dem Punkt mit dem demokratischen Meinungsaustausch auch wieder zu Ende. Er ist dann halt nicht möglich. Und offenbar bin ich nicht die einzige, die Beleidigungen erntet – dem interviewten Burkhard Voß wurde zum Beispiel der „intellektuellen Tiefgang eines Bierdeckels“ attestiert. Solche Kommentare wären in den Mainstream-Medien undenkbar und haben mit demokratischem Meinungsaustauch auch null zu tun.

    • @ Ania

      Bezüglich des Umgangstons hier im Forum gebe ich ihnen recht. Auch ich finde einige Kommentar diesbezüglich eher unterirdisch. Sich aber in dieses Forum zu begeben und dort mit abweichenden Meinungen zu provozieren, um dann ob des rauen Umgangstons zu jammern scheint mir aber auch nicht gerade erwachsen. Wer selbstbewusst und souverän ist, steigt auf die erwartbaren Emotionen nicht ein, sondern kommuniziert einfach unverändert offen und zugewandt weiter.

      Sie teilen dem Forum Ihre Meinung mit. Ihre Meinung kann und will Ihnen niemand nehmen (hoffe ich mal). Wenn Sie aber in einen demokratischen Diskurs eintreten und sich für Verständigung und einen Interessenausgleich stark machen wollen, wird es nicht reichen, wenn sie Ihre Meinung kundtun. Sie werden sich wohl oder übel von der klinisch reinen Eben der Meinungen auf die schmutzige Ebene der Argumente herabgeben müssen.

      Sie könnten den Anfang machen, indem Sie erklären, wieso Sie es »grundsätzlich für richtig und gut halten, dass der Staat Maßnahmen gegen die Pandemie ergreift«. Wobei ich diese Aussage nicht als Allgemeinaussage verstehe, sondern schon bezogen auf die Maßnahmen, die tatsächlich getroffen wurden. Dass wir eine Pandemie haben, wäre ebenfalls erklärungsbedürftig, insbesondere in diesem von ihnen bewusst gewählten Forum.

    • Cyberzaurus:

      Wieso „mit abweichenden Meinungen provozieren“? Und wieso „erwartbare Emotionen“?

      Wenn Menschen sich die Verteidigung von Demokratie und Grundrechten auf die Fahnen geschrieben haben, sollte man doch annehmen, dass sie auch die Meinungsfreiheit verteidigen – inklusive der Freiheit Andersdenkender in einem Forum wie diesem. Erwartbar, dass sie das nicht tun, sondern im Gegenteil diejenigen angreifen, die abweichende Meinungen äußern, wäre es doch nur, wenn man den Mainstream-Medien glaubt, die sagen, um Demokratie und Grundrechte geht es bei den Corona-Protesten eigentlich überhaupt nicht.

      Dieser Argumentation hatte ich nun nicht von vornherein folgen, sondern mir ein eigenes Bild machen wollen.

      Warum wir meiner Ansicht nach eine Pandemie haben, habe ich hier schon an anderer Stelle gesagt: Weil es weltweit inzwischen über 660.000 Tote im Zusammenhang mit Corona gibt.

      Mir ist bewusst, dass man solche Statistiken mit Einschränkungen betrachten muss. Dass ein Teil der Menschen nicht an, sondern mit Corona gestorben sein werden. Dass viele davon alt oder vorerkrankt waren. Dass – gemessen an 7 Milliarden Weltbevölkerung – 660.000 Todesfälle „nicht viel“ sind. Aber für mich haben auch alte oder vorerkrankte Menschen das Recht, noch ein paar Jahre zu leben. Ob Corona die alleinige Todesursache war oder nur die letzte zusätzliche Belastung, die ein Organismus dann nicht mehr verkraftet hat, finde ich unwesentlich. Auch ob Behandlungsfehler zu dem Tod beigetragen haben. Für mich zählt einfach, dass die Menschen gestorben sind, dass man 660.000 Tote in zahlreichen Ländern bei allen Einwänden gegen die statistische Erfassung nicht einfach erfinden oder faken kann, und dass das aus meiner Sicht eine sehr große Zahl ist.

      Daher sehe ich es als Pflicht von Regierungen, ihre Bevölkerungen bestmöglich vor der Pandemie zu schützen. Dass hierzulande bis dato „nur“ 9133 Menschen gestorben sind, darüber bin ich froh, ebenso wie über die derzeit niedrigen Infektionszahlen. Ich möchte nicht, dass die wieder in die Höhe gehen. Denn wenn eines sicher ist, dann, dass dieses Virus sich rasend schnell ausbreiten kann, wenn es die Möglichkeiten dazu hat. Und ich möchte nicht, dass die gesamte Gesellschaft im Herbst wieder in einen Lockdown muss, weil die Virus-Ausbreitung anders nicht unter Kontrolle zu kriegen ist. Daher bin ich für Maßnahmen, die so präzise und verhältnismäßig wie nur irgend möglich sind, andererseits aber auch effektiv.

    • @ Ania

      Ich versuche die Wirkung Ihres Kommunikationsverhaltens auf andere Menschen nachfolgend noch ein letztes Mal zu verdeutlichen. Mein Angebot ein persönliches Telefonat zu führen, halte ich gerne weiter aufrecht.

      Wenn ich Ihre Argumentationslinie einmal mit meinen Worten zusammenfassen darf: Sie stellen fest, dass wir weltweit einen sechsstellige Zahl von Coronatoten zu beklagen haben. Sie stellen ferner fest, dass Sie keinen erneuten Lockdown im Herbst haben wollen (wobei mich persönlich wundert, dass Sie von einem »erneuten« Lockdown sprechen, weil wir doch immer noch einen Lockdown haben). Abschließend stellen Sie fest, dass Sie für all jene Maßnahmen sind, die so präzise und verhältnismäßig wie nur irgend möglich, andererseits aber auch effektiv sind.

      Ich denke allen drei Feststellungen wird hier im Forum niemand widersprechen. Es sind die Schlüsse, die Sie daraus ziehen, die hier mehrheitlich nicht geteilt werden. Sie machen Ihre Schussfolgerungen aber unangreifbar, da sie sich auf den Standpunkt stellen, dass das nun mal Ihre Meinung sei. Zwischen Ihren Feststellungen und Ihren Schlussfolgerungen klafft eine Lücke, die logisch nicht zu überbrücken ist.

      Wenn Sie an einem demokratischen Diskurs mit den Foristen interessiert sind, werden Sie nicht umhin kommen, die Argumentationskette zwischen den trivialen Feststellungen auf der einen Seite und Ihrer persönlichen Schlussfolgerung auf der anderen Seite offenzulegen. Dadurch machen Sie sich freilich argumentativ angreifbar, aber genau das macht den Wesenskern der demokratischen Idee aus.

    • Cyberzaurus:

      Was meinen Sie mit „Lockdown“, den wir Ihrer Ansicht nach immer noch haben?

      Lockdown bedeutet übersetzt Ausgangssperre. Die gab’s nicht mal im März-April wirklich, man konnte immer raus. Und jetzt sind die Straßen belebt, die Restaurants voll, die öffentlichen Verkehrsmittel fahren normal, man kann sich mit Freunden treffen, die Geschäfte sind geöffnet, Menschen verreisen usw. Wo sehen Sie da eine Ausgangssperre?

      Und welche Lücke klafft zwischen meinen Feststellungen und meinen Schlussfolgerungen?

    • @ Ania

      Ehrlich gesagt, mag ich Ihnen nicht noch einmal erklären, wieso zwischen Ihren Feststellungen und Schlussfolgerungen eine unüberbrückbare Lücke klafft. Wenn Sie anerkennen, dass andere, die Ihre Feststellungen nicht in Frage stellen zu gänzlich anderen Schlussfolgerungen kommen, muss klar sein, dass in dieser Lücke reichlich Raum für Informationen, Argumente, Interpretationen, Wichtungen usw. ist. Wenn Sie mir nicht glauben, reden Sie doch mal mit einem Freund (m/w/d) Ihres Vertrauens darüber.

    • Cyberzaurus:

      Jeder hat das Recht auf seine eigenen Schlussfolgerungen. Das stelle ich ja nicht in Frage. ??

  5. Alcedo:

    Ich werde nun nicht anfangen, Jahressterblichkeiten zu berechnen. Das überlasse ich Statistikern.

    Bei EUROMOMO (European Mortality Monitoring) finden sich unter dem Stichwort "excess mortality" Statistiken und Grafiken, man bekommt dort einen Überblick von 2016 bis heute. Hatte ich ja schon erwähnt.

    • Ania, ich hatte die Summe schon für Sie gebildet. Nur lesen und ggf. bei Zweifeln ebenfalls summieren hätten Sie gebraucht.

    • Alcedo,

      das mag sein. Aber dann müsste ich ja auch herausfinden, wieso bei EUROMOMO was anderes steht. Und Mathe und Statistik sind wirklich nicht mein Ding.

    • Alcedo:

      Damit mögen Sie eventuell sogar ein bisschen Recht haben. Denn auf EUROMOMO wirkte die Übersterblichkeit für mein laienhaftes Auge ziemlich groß. Soooo groß kann sie aber angesichts der Zahl der Corona -Toten in Europa nicht sein. Also vielleicht eine übertriebene Darstellung, sagt mein gesunder Menschenverstand.

      Dass es andererseits überhaupt keine Übersterblichkeit gab, glaubt der gesunde Menschenverstand auch nicht. Und ebenso nicht, dass da nur korrupte Statistiker am Werk waren, gekauft zum Zweck, Angst zu verbreiten. Ein paar redliche wird’s doch geben. Auch wenn EUROMOMO von der WHO unterstützt wird, finde ich es unwahrscheinlich, dass nun jeder EUROMOMO-Mitarbeiter exakt tut, was Bill Gates (oder wer auch immer) will. Ich halte es auch nicht für möglich, dass öffentlich zugängliche Statistiken ganz und gar gefälscht sind. Irgendeinen realen Kern werden sie haben, auch wenn man sicher Abstriche machen muss, da statistische Angaben für allerlei Zwecke benutzt sowie verdreht werden können, von verschiedensten Seiten (auch der Ihren).

      In der Corona-Diskussion werden ständig Statistiken aufgefahren, von allen Lagern. Wirklich verifizieren kann man die eh nie. Daher entziehe ich mich dem möglichst und nehme die Zahlen grundsätzlich als ungefähre Werte, die real höher oder auch niedriger sein können.

    • : )
      "…GLAUBT der gesunde Menschenverstand…" = Ihrer, meiner nicht.

      habe x-fach auf gezählte, statt berechnete Daten verwiesen, das wissen Sie genau.

    • Alcedo:

      Ob nun gezählt oder berechnet… Jedenfalls funktioniert mein gesunder Menschenverstand irgendwie anders als Ihrer.

      Das war schon zu Beginn der Pandemie so. Als die Bilder aus Italien kamen, war ich traurig und betroffen. Viele Erinnerungen stiegen hoch, an Urlaube in Italien, an die Menschen dort, insbesondere die Alten. Zugleich registrierte ich, dass in alternativen Medien über Todeszahlen und Statistik diskutiert wurde, während eine Betroffenheit durch den Tod der Menschen in Italien nicht spürbar oder sichtbar war. Es wurde behauptet, es ginge bei den Nachrichten aus Italien nur darum, einen hier in Panik zu versetzen. Ich fühlte aber gar keine Panik, sondern eben Trauer. Und Befremden über diese Statistik-Diskussion.

      Deswegen konnten die Argumente der alternativen Medien bei mir nicht Wurzeln schlagen. Sie waren zu weit von meinem eigenen Empfinden entfernt. Und wenn das so ist, glaubt man etwas auch nicht.

  6. Mich interessiert, was für Masken sind das auf dem Bild? Wo habt ihr das Bild gemacht? Gibt es da eine bessere Aufnahme und was sagt denn da der Hersteller zu seinem eigenen Kommentar auf der Maskenverpackung?

  7. Ich hoffe wirklich, User "Ania" hat nichts zu entscheiden im realen Leben, die Ignoranz ist grenzenlos.

    (Fällt mir gleich das Gespräch zwischen Ken Jebsen und Rüdiger Lenz ein – wunderbar verdichtete 10 Min. ab 1:02:00 (Syrien, Ignoranz, SichBesuchen ; )

    Was genau fehlt dem 1 Arbeiter von mehreren Hundert, der ins Krankenhaus mußte wodurch man einen neuen "Hotspot" im Lügentheater aufziehen konnte? Kann das jemand herausfinden mit Presseausweis vor Ort?

    Das es nicht einmal in Italien eine Übersterblichkeit gibt (zu 2015,17), eine Infektionskrankheit durchaus gefährlich sein kann für geschwächte Risikopatienten, usw. haben wir x-fach benannt.

    Die "Sorge" um die Arbeiter ist auch ekelhaft, wer zahlt wohl das ganze Spektakel, die Subventionen getarnt als Hilfen, das Kurzarbeitergeld, die Pharmaspenden, die leeren Betten in den Krankenhäusern, den Ruin der Wirtschaft, den Crash bei Stillstand des Geldkreislaufes? Die Enkel der Lohnabhängigen, Kleinunternehmer und Selbsstständigen.

    Ich lese normalerweise keine Kommentare von "Ania" mehr, vielleicht könnt ihr auch unter eigenen threads posten, sonst lasse ich mich doch immer wieder verleiten jede Menge Nichts zu lesen.

    Österreich will die Maskenpflicht nun wegen Rhinoviren verlängern, der Kontrast könnte nicht schöner sein zu diesem Artikel. Danke für das Bild! Ich werde es die Woche in allen Supermärkten verteilen.

    • Ich weiß nicht, wie Sie zu Ihren Übersterblichkeits- Angaben gelangt sind, Alcedo. Und wenn die meisten Menschen zu Hause bleiben, stecken sich auch weniger mit normalen Grippeviren an und es kommen weniger durch Verkehrsunfälle zu Tode. Insofern ist „Übersterblichkeit“ eine mit Vorsicht zu betrachtende Größe.

      Aber wenn ich denn danach schauen, weist EUROMOMO im Vergleich zu 2016, 2017, 2018 und 2019 für 2020 eine deutlich erhöhte Übersterblichkeit aus, und zwar im Durchschnitt aller europäischen Länder und für alle Altersgruppen über 14. Der Höhepunkt dieser Übersterblichkeit lag Anfang April (15. Woche). Da ging die Kurve am steilsten nach oben. Dies auch bei einzelnen Ländern, wie Italien, Frankreich, Spanien, Groß-Britannien.

      Einen deutlichen Anstieg der Übersterblichkeit zeigt auch die Statistik des US-amerikanischen CDC für die USA, von Anfang April bis jetzt.

      Zu der angeblichen Maskenpflicht in Österreich wegen Rhinoviren:

      „Die Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl von der MedUni Wien verwies bei einem gemeinsamen „Corona-Update“ mit Anschober auf das Surveillance-System, das nicht nur die Entwicklung bei SARS-CoV-2 beobachtet, sondern auch das gewöhnliche Rhinovirus, verantwortlich für Schnupfen: „Seit drei Wochen beobachtet man, dass die Kommunikationswege über Tropfeninfektionen wieder intensiver werden.“ Das zeige eine gewisse Sorglosigkeit bei Übertragungswegen.“ https://orf.at/stories/3174061/

      Das heißt doch nicht, dass die Maskenpflicht in Österreich wegen der Rhinoviren wieder eingeführt wurde. Sondern weil sowohl die Zahl der Corona-Neuinfektionen als auch die Zahl der an Covid-19-Erkankten in Krankenhäusern angestiegen war.

    • "Ich weiß nicht, wie Sie zu Ihren Übersterblichkeits- Angaben gelangt sind…"

      Das hatte ich Ihnen hier bereits beantwortet.
      https://kenfm.de/80-000-tote-durch-corona-impfung/#comment-197771

      So kommen wir dahinter, weshalb kein üblicher Austausch mit Ihnen möglich ist, Sie auch nicht bereit sind, Erkenntnisse außerhalb des WHO-Narrativs zur Kenntnis zu nehmen. Dieses samt Angst wird Ihnen täglich vielfach mittels teurer Werbegelder vorgesetzt, so erinnert sich jüngstes gut.

      Sicherlich wird Ihnen immer mal wieder jemand antworten : ) Meinerseits viel Freude beim Austausch.

    • Hm? Dooo………nnn…..´´ttt feet THE TROLL! ✔

      Die Orchestrierung provokativer halbintellektueller Langzeitentleerung von…!!!??? — SAUSE BRAUSE LIVE TICKER!😁

      Ania 10? Vom Zehntel der Megabanalitäten ins Hundertstel, vom Hundertstel ins Tausendstel, vom Entleerungsstatus zur Schädelbasis -Unterdruckabsaugpumpe.
      Hoch, runter, vor und weg, nach vorne, nach hinten zur Seite und wieder zurück. Geschwätz, Geplapper, Hirndunkel -Gemunkel. Ein Flamenco geistiger Entkopplung, ein Reigen der Entgeistung, eine Entgleisung in bezahlte Realitätsverzerrung der 30 Taler – Community.

      Einfach nur verkommen, dumpf, plump und nervig. Es lohnt nur drauf hinzuweisen, alles andere sind vergeudete Buchstaben. Schade um die Buchstaben 👀

    • Vielleicht noch ein kleiner Nachtrag, ich war mal wieder zu spaßig – fröhlich unterwegs, da ist mir glatt die Message weggeblieben😁

      Weshalb kein üblicher Austausch mit Ania möglich ist liegt nicht an Ignoranz, sondern daran dass die Gute für ihre Dienste hier bezahlt wird. Sie hat eine Mission, eine bezahlte, da klappt die Einsichtsfähigkeit dauerhaft – unbeschränkt ab.
      Nur mal zu den Anfängen, Dr. Wodarg konnte sie nicht nachvollziehen, schmeißt hier aber mit medizinischen Informationen um sich wie "unser" Gesundheitsminister und die Propagandagöttin zusammen.
      Hier geht es nur um Außenwirkung, Verwirrung stiften, dümmlich – banalste Diskussionen vom Zaun brechen, dann folgend auf Staatskurs umschwenken. Nochmals mit Kit2:

      Oder ganz toll & sachlich von Kit2 zusammengefasst; danke hier nochmal:

      ".und seit Tagen schreiben hier plötzlich Leute, völlig UN-belehrbar, immer wieder den gleichen Stuß, drehen sich um sich selbst und um die banalsten Dinge, als ob sie ganz tief aus dem Mustopf kämen…✔

      gleichzeitig aber in einem uni-formen Stil, der so künstlich klingt, dass alle Alarmglocken klingeln und immer wieder, stundenlang, seitenlang…✔

      aber nicht im Geringsten daran interessiert, zu verstehen, zu kapieren……oder gar selbst zu recherchieren in den vielen vielen Beiträgen, wie entweder von freundlich meinenden Usern angeraten oder die hier von allen direkt über Monate gesammelt…✔

      gute und seriöse Buchempfehlungen werden abgewiesen, stattdessen geht's immer weiter und weiter mit banalsten Fragen und Aussagen…aber antworten ist eh völlig sinnlos."✔

      Venceremos Aluhut Ole………..

    • Frank Rudolf, was haben sie erwartet? Anja, USGerman …. solange es so offensichtlich ist, sind die Trolle wohl noch erträglich, wenn nicht gar unterhaltsam. Es ist doch wohl klar, dass bei dem Erfolg von KenFM der "Mainstream" nicht untätig bleibt. 😉

    • Leute ganz ehrlich. Wie Ihr hier mit Ania umgeht ist primitiv.

      Euch kommt auch nichts anderes in den Sinn, als Leute mit anderer Meinung als Troll abzustempeln. Genau wie Ihr in den etablierten Medien als Trolle bezeichnet werdet. Darüber hat man sich bei KenFM gegen 2014/15 (damals noch auf FB) göttlich aufgeregt – man war auf einmal ein russischer Troll. Jetzt macht Ihr hier ganz genau dasselbe.

      Und das mit einer derartigen Selbstgefälligkeit und Hybris.. Meine Güte, habt Ihr keinen Anstand oder zieht auch mal die eigene Meinung in Frage?

      Hier ging es doch mal um Frieden. Was aber nun abläuft ist einfach nur ein Witz.

      Zur Thematik selber äussere ich mich ganz Bewusst nicht. Euer "Ton" ist einfach alles andere als respektvoll. Vermutlich haltet Ihr das auch noch für eine gesunde Diskussion.

    • @ ErSu

      Schauen Sie doch mal hier: https://kenfm.de/der-virus-ist-schuld-geld-als-placebo-gegen-pleiten/#comment-198474

      Wie denken Sie über diesen Thread? Mögen Sie sich vielleicht dort einbringen?

    • ErSu, es ist wirklich immer dasselbe Schema:
      Schauen Sie hier, kurzer Kommentar von Frank (in gutem Ton)
      https://kenfm.de/burkhard-voss/#comment-198479

      An Frank-Rudolf:
      ok, ich bin meine schlechte Laune wg des Zeit für Nichts auch in unpraktischer Art wieder losgeworden und es war zu offensichtlich, daß die gestellte Frage in deutlicher Art bereits beantwortet war:

      "Sie können bspw. über eurostat die Sterblichkeit einsehen (2014-18)
      598.364
      647.571
      615.261
      649.061
      633.133
      und über die wöchentlichen Daten für 2019/2020 eine Jahressterblichkeit aktuell berechnen. Bei Trennung KW21/22 kommen Sie für die letzten 12 Monate auf eine Jahressterblichkeit von 644.082 Menschen. Die ist geringer als 2015 und 2017."

      An der Wortwahl störe ich mich auch, vielleicht wenigstens nicht doppeln, irgendwann müssen auch bewußte Kognitionsverweigerer integriert werden : ) Schönen Tag

    • Vielleicht sollte man der guten Ania mal mitteilen, bezüglich ihres letzten Postes weiter oben, das viele KenFM User morgens erst einmal die Mainstreammedien abgrasen um die Tageslüge und Zusatzballast zu "erleuchten".

      Was hier primitiv ist sind die Agitationsbemühungen der "verständnisblockierten" Ania. Die eine Seite versteht sie immer, die andere nimmer. Seltsame Vorgänge ErSu. 😁
      Wie und nach welchem Schema die Gute hier tätig ist wüsstest Du, würdest Du verstehen, wenn Du Dir mal ihre Kommentierungen durchlesen und vergleichen würdest.

      Das wäre dieser Thread:

      https://kenfm.de/anleitung-zum-corona-ausstieg-oder-wie-sie-lernten-den-virus-zu-lieben-von-tamara-ganjalyan-und-anselm-lenz/

      UND dieser:

      https://kenfm.de/80-000-tote-durch-corona-impfung/

      SIE kommentiert auch:

      – "Ich hatte mir ja schon gedacht, dass es hier nicht einfach ist."
      oder
      – "Es kann schon sein, dass ich aufgebe, wenn ich hier ständig Angriffe ernte. Aber noch ist es nicht an dem Punkt."

      Wiederholungen? Ja bitte, was sonst!

    • Nun liebe Alle: Ich kenne den gesamten Verlauf eurer nun doch länger dauernden (anfangs vermutlich gesitteteren) Disskussionen nicht. Mir geht es auch nicht um das "Was" sondern um das "Wie". Daher werde ich mich auch nicht über einen Sachverhalt äussern, zu dem ich wohl eine Meinung aber kein tatsächliches Wissen habe.

      Ania ein Troll? Vielleicht? Ich, aus meiner Warte, halte das für unwahrscheinlich. Wenn das Forum so relevant wäre, würde es vermutlich schlicht vom Netz genommen. (Das wäre vermutlich weniger Aufwand)
      Mit genau denselben Begründungen, weshalb Sie ein Troll sei, könnte man euch alle als von KenFM bezahlte Forenteilnehmer abstempeln, die hier den Ton angeben sollen. Das halte ich übrigens für genau so unwahrscheinlich 😉

      Ich glaube, dass es auf keinen Fall dienlich ist Leute mit noch so anderer Meinung als Troll hinzustellen. Die alternativen Medien schreiben sich schliesslich Meinungsvielfalt auf die Fahne. Schon beim Thema Co2 kam man hier kaum auf einen Nenner und hat sich am Ende gegenseitig als Troll bezeichnet und immer und immer wieder dieselben Links gepostet.

      Schlussendlich ist mir einfach der Ton aufgefallen. Da dachte ich, geb ich doch mal wieder etwas Senf dazu.

      P.S.
      Irgendwo habe ich noch etwas über das Sicherheitszertifikat der Webseite gelesen – vermutlich einfach abgelaufen (Dann generiert der Webbrowser die Meldung, dass keine HTTPS Verbindung hergestellt werden konnte). In drei Monaten wird das jetzige wieder ablaufen – Zertifikate sollen nach einer gewissen Zeit ablaufen, aus Sicherheitsgründen. Wobei drei Monate eigentlich recht kurz gewählt ist für ein neues Zertifikat o.0

    • Noch einmal kurz, dann richtig, sollte Ruhe einkehren. Was es mit Ania und Co. auf sich hat dürfte der größte Teil nun erkannt haben.
      Ich versuche den Sachstand "Ania" nochmals in einfachen Worten und schlichter Deutlichkeit, bezüglich Gesamtzielsetzung wiederzugeben/erklären.

      Wenn 10 Menschen vor einer gelben Wand stehen, diese als gelbe Wand wahrnehmen und bezeichnen, dann ist davon auszugehen dass es sich um eine Wand im Farbton gelb handelt. Dazu bedarf es nicht einmal Schwarmintelligenz 😁
      Nun tritt eine 11 Person hinzu und behauptet die gelbe Wand wäre nicht gelb sondern grün. Irritation, natürlich, man möchte helfen. Erster Gedanke, vielleicht Farbenblindheit. Man weist auf andere Wände hin, hier wird die Farbe bei jeder einzelnen Wand korrekt erkannt, daran kann es nicht liegen.
      Was könnte es noch sein – die Entfernung? Person 11 wird direkt vor die Wand gebracht, kann sie anfassen, die Struktur erfühlen, an der Wand distanzlos herumtasten. Ergebnis, Person 11 behauptet immer noch die gelbe Wand wäre grün. Erstaunlich.
      Nun wird es noch bedeutsamer, Person 11 hält plötzlich einen Fachvortrag, als wäre sie gelernter Maurer /Anstreicher/Lackierer. Sie klärt auf über die Beschaffenheit des Materials, Festigkeit, Bindung wie Untergrund und Bearbeitungsmethoden. Man erfährt von ihr wie Farben gemischt werden, welche verschiedenen Farben es gibt, für Innen – u. Außenanstrich, die unterschiedlichsten Veredlungs – u. Schutzmöglichkeiten werden erwähnt, das Verhalten der Farbe unter den verschiedensten Umweltbedingungen kommt zur Sprache, usw.
      Offensichtlich ist Person 11 fachlich hervorragend auf Stand, offenbart ein Wissen zu Farben und Material, deren Anwendungsmöglichkeiten und Schutzoptionen, welche Farbe wie, wo und warum wird detailliert erklärt.
      Folgend nun, behauptet Person 11 aber trotzdem die gelbe Wand wäre grün.
      Einzig logischer Rückschluss, zu dem die 10 Personen, bezugnehmend zu Person 11 und deren seltsamer Erkenntnisresistenz kommen könnten, mit Person 11 kann etwas nicht stimmen.

      Wenn wir die Farben jetzt einmal mit politischen Ansichten ersetzen/austauschen, Person 11 als Ania darstellen, dann sollte langsam durchscheinen mit was wir es hier zu tun haben.
      Auch offensichtlich, Ania und ihrem Rückenstärker Medizin2(Oliver 3?), der witzigerweise jegliche ihrer Bemühungen, sogleich durch dümmliche Kommentare im Keim erstickt, scheint es hier nicht zu behagen.

      Was könnte nun für die beiden der Grund sein, sich weiterhin on Board aufzuhalten?
      Ja, es gäbe noch viel zu sagen. Anderseits, jetzt hatten wir ein wenig Abwechselung(Hallo wolfcgn 😁) , haben auch etwas gelernt, fast jeder hier dürfte nun wissen wer oder was die sind. Die Meisten werden sich das ja auch schon anhand der Kommentierungen denken können.

      @ Alcedo, der IST gut: " irgendwann müssen auch bewusste Kognitionsverweigerer integriert werden" 😜

      Insofern, reicht nun. Falls mal einer an der "Fliegenfalle" von Geviecher festhängt sollte man aber trotzdem helfen, das gebietet DER ANSTAND(nach ErSu ), korrekt.

    • Frank: Ein gutes Beispiel! Aber sind diese 10 Leute, die die gelbe Wand betrachten räpresentativ?
      Was wenn 100 weitere Leute dieselbe Wand (meinetwegen aus einer anderen Perspektive) betrachten und zum Schluss kommen, diese sei aber grün? Wäre dann Person 11 diejenige die den restlichen 10 versuchen würde zu helfen?

      Will heissen: Nur weil Ihr hier mehrheitlich dieselbe Meinung teilt, muss dies nicht irgend eine Aussagekraft haben.. Mit genau demselben Argument hätte beispielsweise Dr. Wodarg ja unrecht, da die Mehrheit der Wissenschaftler anderweitig argumentiert (Dr. Wodarg würde also behaupten die Wand sei grün). Ein Konsens sagt ja erstmal nichts über richtig oder falsch aus.

      Die wohl einzigen Trolle die es hier eine Zeit lang gab, waren die HAARP Leute wie "Endiku Gilgamesch", "Wissenschaft" etc. Jedenfalls meiner Meinung nach

      Ich verziehe mich jetzt erstmal wieder ein paar Monate in die Beobachterrolle 😉

    • Ahoi Frank Rudolf, was soll eine Gesamtzielsetzung in Bezug auf ein Forum zum Meinungsaustausch sein? Da können Sie nicht auf mich rechnen.

      Ob nun sie/er/das "Ania" ist unbekannt, dennoch eine Person. Für ein Botbaby wäre es ziemlich beeindruckend. (Geviecher, Sachstand)

    • @ ErSu

      Wie das dann wohl bei 1.000 Leuten aussehen würde? Wahnsinn. Beeindruckend. Genial.

      Aber mal abgesehen davon, was bedeutet: " Will heißen: Nur weil IHR hier mehrheitlich.."?
      Ach ja, da steht es ja. "Man ist hier nur zu Gast in der "Beobachterrolle", verstehe.
      Ich persönlich halte nicht sehr viel von Beobachtern, meist wenn man sie braucht, sind sie viel zu weit weg.
      Vielleicht soll das ja auch so sein 😁

      @ Alcedo

      Du, wie auch die Anderen, die offensichtlich Freunde empfinden mit dem Agit – Prop – Modul Ania, die schöne weite Welt der Corona – Manipulation und Covid 19 Lüge auszudiskutieren, auf die Zahl hinter dem 3 Komma exakt, nur zu.
      Natürlich wollte ich Dich nicht in meine Sicht der Dinge verstricken. 😁 Niemals machen werde.

      Viel Freude noch, Glück, Nerven und Erfolg.

    • @ Frank: Ob ich mich hier zu einem "Uns" zähle oder zwischen "mir" und "euch" einen Unterschied mache ändert nichts an der nichtigen Aussagekraft eures Konsens.

      Ich war hier auch schon aktiver unterwegs. Mit der zunehmenden Erkenntnis, dass die meisten Forenteilnehmer eine erstaunliche Fähigkeit besitzen – auf ziemlich jedem Gebiet Experte zu sein – verging mir gelinde gesagt die Lust.
      Ich muss ja aber auch nicht unbedingt meinen Senf dazu geben, da ich ohnehin lediglich eine Meinung und kein wirkliches Wissen zu bieten habe. Im Gegensatz zu Ihnen bin ich mir dessen aber bewusst.

      Meiner Meinung nach stört der vermeindliche Troll lediglich eure traute Eintracht, bringt aber das Board nicht in gefahr. Im Gegenteil ist zumindest EINE Gegenmeinung durchaus ein Gewinn für das Forum.

    • @ ErSu

      Anhand Deiner Kommentare, welche ich mir soeben nochmals durchgelesen habe(um ja nichts falsch rückzuschließen), gelange ich zu Der Einsicht(Einsicht erlangen – auch ein Konzept wie "Rückschluss") das Deine Aufnahme – u. Auswertungsfähigkeit definitiv eingeschränkt funktionabel.

      Auch dieses Distanzieren(Ihr/Euch usw.) fällt auf. Selbst der Wunsch nach einer starken "Gegenmeinung"("Im Gegenteil ist zumindest EINE Gegenmeinung durchaus ein Gewinn für das Forum.") reflektiert Realitätsferne, on Board gibt es genügend fundiertes Fachwissen und auch sachliche Gegenmeinungen.

      "Ferne" dürfte hier wohl das Schlüsselwort sein, Du siehst Dich ja auch eher als Beobachter(in der Ferne).
      Woran dies nun liegt, zumindest das weiß ich nicht, es ist auch nicht wirklich von Belang. Wahrscheinlich bemerkst Du auch nicht dass wir hier grade mittendrin sind im "Trollzauber".

      Insofern, eine gute und erfolgreiche Reise für Dich, wohin auch immer.

    • Frank: Ich wollte mich hier schon beinahe rechtfertigen, habe den Text aber wieder gelöscht (Für was soll ich auch, es bringt ja auch nichts, wenn wir uns hier beginnen anzuzicken).

      Meine Aufnahmefähigkeit als "eingeschränkt funktional" zu bezeichnen finde ich trotzdem schwach. Sie kennen meine Meinung zu dem Thema noch nicht einmal – machen Ihr Urteil aber davon abhängig, ob ich ihre eigene Meinung teile. Zumindest scheint es so.

      Jeder zieht bei vermeindlichen Verschwörungstheorien irgendwo eine Grenze (911/Geopolitik/Klima/Mondlandung/Corona/HAARP/Reptiloiden/Flache Erde…..) – ausser die völlig abgedrehten versteht sich.
      Dass es zu solchen Verwerfungen in den Communites der alternativen Medien kommt, nur weil die Grenzen nicht überall gleich gezogen wurden hat mich etwas ernüchtert. Die Leute hier verhalten sich unterm Strich ja nicht anders gegenüber "Fremdkörpern" als die vermeindlichen "Schlafschafe".

      Krieg ist scheisse – das könnte schon mal ein gemeinsamer Nenner sein – von dem aus könnte man sich annähern. Die versuche von Ania finde ich bewundernswert. Ich selber halte mich gerne zurück da ich, wie schon erwähnt, schlicht über kein medizinisches Fachwissen verfüge. Was ich irgendwo gelesen oder gehört habe wird nicht automatisch zu gesichertem Wissen – nur zu einer Meinung.

      Das wünsche Ich Ihnen natürlich auch.

    • @ ErSu, "Kein Krieg von deutschem Boden!" ist eine Gemeinsamkeit

      Dieses Forum dient der Wissenserweiterung, über weite Strecken. Dafür bin ich dankbar. Die Daten aus Destatis und eurostat benutze ich als Diskussionsbasis, werden die als Meinung abgetan erlaube ich mir die Person vorzusortieren.

      Wir alle haben nur begrenzte Zeit, nutzen wir sie lieber zum Handeln statt für (2D)Meinung.

    • Alcedo: Dann würde ich (Als nicht deutscher) gerne präzisieren zu "Keine westlichen Kriege mehr". Auf eure Politik habe ich schliesslich keinen Einfluss 😉 …wobei, ihr ja auch nicht..

      Auch möchte ich mich an dieser Stelle kurz entschuldigen, dass ich hier quasi als Anstandsdame aufgetreten bin.
      Ich glaube halt einen "Feind" in den eigenen Reihen auszumachen/zu bekämpfen/oder einfach mal zu beschuldigen ist kontraproduktiv.

      Und auch wenn ich einige Meinungen und Aussagen hier nicht teile, so lese ich doch immer wieder mit Interesse die Beiträge und auch die Auseinandersetzungen.
      Höflichkeit tut aber Not.

  8. Mein Vorschlag:
    Mund- und Nasenschutz nur noch über Apotheken verkaufen.
    Dann wird man auch gleich über die Wirksamkeit aufgeklärt. Ebenfalls wird dann hoffentlich auch die Qualität sicher gestellt.

    Den Satz:
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Verpackungsbeilage und/oder fragen sie ihren Arzt oder Apotheker.

    ändern in:

    Zu Risiken und Nebenwirkungen sowie die Wirsamkeit lesen sie die Verpackungsbeilage und/oder fragen sie ihren Arzt oder Apotheker.

  9. Gut. Ich ergänze also die Liste um:
    – Die 174 Erntehelfer in Mammingen sind alle mit irgendeinem anderen Virus infiziert.
    – Die Arbeiterinnen und Arbeiter auf dem niederbayrischen Gemüsehof wurden Opfer eines Biowaffenangriffs mit NANO-Partikeln.

    • Kannst du eigentlich auch noch etwas anderes als solchen Quatsch hier zu verbreiten, wie das was du bisher so vom Stapel gelassen hast?

      Ich vermute mal, eher nein, oder?

  10. Intertessant ist die Information einer Ärztin, die beschreibt, dass mittels NANO-Partikel, gleiche Krankheitsbilder erzeugt werden wie bei Viren. Sie sind ähnlich klein wie Viren, bilden im Körper aus Eiweißen eine Corona um sich und sehen wie Corona-Viren aus. Mikro-Tromben entstehen ebenso wie beim Corona-Virus auch.
    Spekuliert man da weiter, lassen sich durch diese Technik vielfache Pandemie-Dauer-Wellen gezielt durch NANO-Partikel herstellen.
    https://opposition24.com/vor-was-warnt-eigentlich-biii-gates-biowaffenangriff/

    • Wahrscheinlich gibt es nicht nur Influenza und Coronaviren, sondern noch jede Menge anderer Bewohner des menschlichen Körpers. Da diese, genau wie die Coronaviren, bisher als vollkommen belanglos eingestuft wurden,
      bestand wissenschaftlich kein Interesse. Politisch schon wie wir grade erleben.
      Mit fortschreitenden Möglichkeiten der Diagnostik, Vergrößerungsmöglichkeiten bildgebender Sichtung, Weiterentwicklung der Technik, werden in den Folgejahren noch viele "neue" Bewohner erkannt werden.
      Unendliche Optionen zu unendlichen Pandemien.

      Ich finde das ist ein wenig wie mit unserer Hausspinne. Jeder kennt sie, mag sie weil nützlich, und beachtet sie nicht da für uns ungefährlich.
      Wenn wir aber ein Mikroskop drauf halten, alles in riesige unangebrachte Verhältnisse/Proportionen setzen, dann erscheint die kleine Hausspinne plötzlich hochgradig gefährlich. Sie hat Zähne, sie hat Klauen, sie sondert Gift ab und saugt ihre Opfer aus, vorher werden diese gelähmt. Ein gefährliches Tier, eine mörderische Bestie. Allerdings im Milimeterformat und daher für uns Menschen vollkommen ungefährlich.
      Jetzt könnten wir noch anführen das es in Lateinamerika ja tatsächlich große und für den Menschen gefährliche Spinnen gibt. Genau, das machen wir für den Panikmodus, verschweigen aber dass das nur Lateinamerika betrifft.

      Tja, und dann wären wir auch dort wo wir grade sind. Die Mücke wird zum Elefanten aufgebläht, ein ganz normaler und wohl schon alter Begleiter des menschlichen Körpers wird zum tödlichen Killervirus hochstilisiert um Machtpolitik anzuschieben und zu verschleiern.

      Wie sagte Merkel kürzlich im Bundestag? Die Situation, die Schlimme, wäre nicht weil sie(Merkel) einen politischen Fehler gemacht hätte, SONDERN weil eine Pandemie ausgebrochen wäre.
      Es gibt tatsächlich Menschen die so dumm sind, alle anderen für dumm zu halten.
      Und dann gibt es solche denen das vollkommen egal ist. Beides Darsteller für die Berufsgruppe des Berufspolitikers.
      Wäre einmal interessant zu erfahren wie richtige Berufspolitiker dazu Stellung nehmen, die können doch nicht alle ausgestorben sein oder in der Psychiatrie sitzen.😐

  11. Warum scheint der Wahn bei uns Existenzmethode zu sein?
    Voelkerkundler und Archaeologen berichten von australischem Aborigins und unseren Steinzeitvorfahren, diese haetten offenbar fest an die bestimmende Kraft der Geister ihrer Ahnen geglaubt und daran die Regeln ihres jeweiligen Gesellschaftkodexes ausgerichtet.
    Die Goetter namens Odin, der griechische Olymp, Buddha, Zen, Monotheismus diversester Auspraegung folgten nach.
    Sogenannte bedeutende Philosophen und Denkschulen verorten den Beginn "menschlicher Intelligenz", wahlweise "Kulturbeginn", "zivilisatorische Faehigkeiten" in "kuenstlerischen" Darstellungen von Figuren, Kaeramikpoetten, Hoehlen-Wandmalereien oder Grabbeigaben.
    Tun die Termiten, Ameisen das auch oder kommen die ohne Vorstellungsfirlefanz ueber die Evolutionsrunden?
    Und damit sind wir beim Thema: Sind Wahnideen, entstanden in ueberkandidelt kompliziert gewordenen Zentralnervensystemen ueberhaupt ein Loesungsansatz in der biologischen Evolution, mit den Weltgefahren fertig zu werden oder sind wir eher die Apoptose?
    Liegen die horrenden Maerchen, die wir jahrelang unseren Kindern mit Weihnachtsmaennern, goettlicher Gerechtigkeit pp. weiszumachen versuchen, nicht auf der gleichen Irrationalebene wie die Maer von Hirten und Schafen, Fuehrern und Gefuehrten, Maskenschutz oder -Gefahren, Virengefahr oder -Lebensquelle, Coronaverarschung oder Geldsystem?
    Ist die Luege, Verarschung, Manipulation, Orwellsche Sprache, Luegenmedien und Staatsadministration nicht eher eine Wahnidentitaet statt ein funktionsfaehiges Gesellschaftsregelmodell zum Existieren im Kometenhagel?
    Untergangsmenetekel statt Ueberlebenschance?
    Sind wir Menschen mit unserem krankhaft ueberblaehtem Kopf gegen die Strategie der ueberbordenden Fuelle der Bioevolution, in der nicht eine Fliege auf einem Plaeten und nicht ein Mensch der/dem naechsten gleicht, nicht eine gefaehliche, krebsartige Fehlentwicklung, deren Quintessenz zum Exponentialende des Anthopozaens fuehren wird?
    Wenn wir nicht sofort, ab jetzt, schlagaertig, mit dem Potential unseres grossen Kopfes gegen die Pest der Merkels, Spahns, Trumps, Medien, Geldwahns. existenziellen Horrorluegens aller Abstrusverbrecher und Kriegstreiber angehen?
    GG wieder einsetzen, mit Volksbefragungen anreichern, Weltkonzerne zerbrechen, die alberne USA-Hybris zu beenden helfen, die Biosphaere 1 Minute vor 12 uhr noch zu retten versuchen? Zusammen mit den noch schlimmer als wir schon betroffenen 7 Gatesmilliarden in aller Welt. die nun auch noch mit Genmanipulation bedroht werden?

  12. Hier die jüngste Corona-Maßnahme, die die Wirtschaft betrifft, in diesem Fall die Landwirtschaft:

    Auf einem Gemüsehof im niederbayrischen Mamming sind 174 von 479 Erntehelfern positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der komplette Betrieb wurde unter Quarantäne gestellt. Die Erntehelfer kommen aus Ungarn, Rumänien, Bulgarien und der Ukraine und wurden bei der Gurkenernte eingesetzt. Einer der Infizierten wird im Krankenhaus behandelt, einige weitere weisen nach Ministeriumsangaben Symptome auf.
    Laut den „Tagesthemen“ arbeiteten die Saisonkräfte aus Osteuropa dicht an dicht auf dem Feld und waren dicht an dicht in Containern untergebracht.
    Die Landesregierung hat häufigere Kontrollen angekündigt. Die Bußgelder bei Verstößen gegen Abstands- und Hygiene-Regeln in der Landwirtschaft will sie verfünffachen, von 5.000 auf 25.000 Euro.
    Die Virus-Tests werden jetzt auf weitere landwirtschaftliche Großbetriebe in Niederbayern ausgeweitet.

    Dies alles ist für das Florieren des Landwirtschaftsbetriebs in Mammingen und anderer in der Region sicher nicht förderlich, es könnte vielleicht sogar dazu führen, dass sie insolvent werden, Aber was sollte stattdessen, nach Meinung der hier Lesenden, passieren?

    – Davon ausgehen, dass alle Testergebnisse falsch sind, in Wirklichkeit gar kein Erntehelfer infiziert ist und der Betrieb auch ohne Hygiene-Konzept arbeiten könnte?
    – Davon ausgehen, dass der Infizierte, der im Krankenhaus behandelt wird, über 80 und vorerkrankt ist und sowieso nicht mehr lange zu leben hätte (m.E. nicht wirklich realistisch bei Erntehelfern…)?
    – Davon ausgehen, dass ein Mensch, der einer Behandlung im Krankenhaus bedarf (plus die paar, deren Zustand sich vielleicht noch dahingehend verschlechtert) weitaus weniger schlimm sei als die Folgen der Quarantäne für den Betrieb und für die Erntehelfer?
    – Davon ausgehen, dass die infizierten Erntehelfer die Bevölkerung in Mammingen nicht infizieren könne, da es sich bei ihnen, wie der dortige Landrat meinte, um einen „in sich geschlossenen Personenkreis“ handele (sprich, da es sich ohnehin um Menschen zweiter Klasse handelt, zu denen die eingesessene Bevölkerung keinen Kontakt hat)?
    – Davon ausgehen, dass sie also das Virus höchstens an Menschen in Ungarn, Rumänien, Bulgarien und der Ukraine übertragen könnten, was uns hier nicht betrifft?
    – Davon ausgehen, dass es in anderen Landwirtschaftsbetrieben keine Virus-Infektionen gibt (obwohl ja die Arbeitsbedingungen vermutlich überall ähnlich sind)?
    – Davon ausgehen, dass das Problem sich löst, wenn wir alle nur noch bio-fair produzierte Gurken essen?

    Oder welche anderen Ideen gibt es?

    • Welch alberner Kommentar. Wo ist denn die Frage, ob ueberhaupt jemand auf eine Art krank geworden ist, dass dies eindeutig auf ein Covid 19 und nur darauf rueckfuehrbar ist?

    • Wie wäre es damit…….

      -Davon ausgehen,…….. das maximal a) nur jede zweite positiv getestete Person überhaupt mit jenem Virus infiziert ist, da jener PCR-Test diesbezüglich absolut unzuverlässig ist, und b) bedeutet eine Infektion, sodann sie denn tatsächlich vorliegen sollte, längst noch nicht das die entsprechende Person dann auch tatsächlich daran erkrankt, geschweige denn gar schwer erkrankt bzw. daran verstirbt.
      Und nur für einen winzigen Teil der Bevölkerung, nämlich solchen Personen die entweder durch zumeist mehrere schwerste multible Vorerkrankungen schon vorbelastet sind, bzw. solche Personen welche aufgrund des bereits erreichten sehr hohen Lebensalters eh sehr bald versterben würden, stellt jene Erkrankung dann überhaupt ein gewisses Risiko dar.
      Für alle anderen Personen ist jenes Virus somit absolut ungefährlich.
      Und das dies so ist, dass zeigt doch alleine schon die Tatsache das die große Panik doch immer erst nach solchen Massentests ausbricht, ansonsten aber die Menschen davon überhaupt nichts mitbekommen würden.
      Denn für 98% aller Menschen äußert sich eine solche Erkrankung nicht anders als ein handelsüblicher Schnupfen bzw. eine absolut übliche Erkältung.
      Medizinisch symptomatisch gibt es jedenfalls keinerlei Unterscheidungsmerkmal zu einer normalen Erkältung.
      Und somit ist davon auszugehen, dass es in Wahrheit womöglich all die Jahre zuvor eventuell auch schon jenes angeblich neue Virus war, neben zahlreichen anderen Viren, welches mit zu dem Erkältungsgeschehen auf der Welt verantwortlich war.
      Nur,…….all die Jahre zuvor hat sich halt niemand einen Kopf darüber gemacht, sondern man nahm es halt einfach so hin, dass man sich ab und zu mal erkältet.
      Um genau zu sein, gehören solche Infekte nun mal auch ganz einfach zum Leben mit dazu.
      Zumal diese uns auch immer widerstandsfähiger werden lassen.
      Und genau deshalb ist das alles auch ein riesen Schwachsinn, was jene künstlich erzeugte Corona-Hysterie anbelangt.
      So, und nun hoffe ich alle deine Fragen geklärt zu haben…….. 😉
      Oder gehörst du etwa auch zu den Corona-Jüngern? Oder wie ich heute gelernt habe, zu den "Zeugen Coronas"?

    • @ Urursprung

      Die Foristin Ania ist meiner Meinung nach ein funktionaler Troll. Mit funktional meine ich, dass ihre Kommentare dem Troll-typischen Muster folgen und auch die Troll-typische Wirkung erzielen. Ich mache explizit keine Aussagen über die tatsächliche Intention von Ania. Wenn Sie sich dafür interessieren, wie ich zu dieser Einschätzung gekommen bin, sollten Sie sich diesen Kommentar von mir oder besser noch den ganzen Thread ansehen:

      https://kenfm.de/80-000-tote-durch-corona-impfung/#comment-197885

      Ich demonstriere im folgenden nochmal, wie man einen funktionalen Troll enttarnt.

      @ Ania

      Die Alternativen, die Sie den Lesern Ihres Kommentars vorgeben sind alle samt mit Unterstellungen behaftet, so dass jeder, der sich dazu äußert diesen Unterstellungen konkludent zustimmen und sich in eine ungünstige Position manövrieren würde.

      Ich frage mich, ob wir den Diskurs nicht etwas offener und gleichberechtigter gestalten können? Wie wäre es, wenn wir die Sache umdrehen?

      Statt dass Sie in die Runde fragen und Hausaufgaben verteilen, könnten Sie uns doch endlich mal Ihre Meinung kundtun und Ihre Argumentationslinie einem Diskurs zugänglich machen.

      Meine Frage an sie lautet daher: Welche Rote Linie haben Sie in Bezug auf einen Vorfall wie den bei Tonnies oder eben jetzt in Mamming? Wo wäre für Sie die Grenze erreicht? Welche Abwägungen würden Sie vornehmen? Welche Informationen würden Sie heranziehen bzw. sich wünschen, dass sie erarbeitet werden?

    • Gute Frage, Cyberzaurus, auf die ich leider keine wirklich gute Antwort geben kann, da mir das grundlegende Dilemma ziemlich unlösbar erscheint. Denn ich gehe – wie ich ja schon an anderer Stelle gesagt habe – angesichts der nunmehr fast 650.000 Toten im Zusammenhang mit Corona davon aus, dass das Virus eine reale Gefahr darstellt, wie auch immer man die Zahlen dreht und wendet.

      Wenn man nicht davon ausgeht, dass Corona real ist, ist alles ganz einfach und jede Maßnahme gegen Corona eine böswillige oder mutwillige Beschädigung der Wirtschaft. Dass diese Maßnahmen schlimme ökonomische Folgen haben, ist auch unbestritten. Nur sind eben aus meiner Sicht Maßnahmen notwendig, um die Virusausbreitung einzudämmen, und welche das sein könnten, die keine schlimmen Folgen haben, wüsste ich einfach nicht.

      Von meinem Denken her wäre mir am Wichtigsten der Schutz der Schwächsten. In genannten Fall sind das die Erntehelfer und Erntehelferinnen. Ich möchte nicht, dass sie erkranken; ich möchte nicht, dass sie mit einer Virusinfektion weiterarbeiten müssen, unter ziemlich inhumanen Bedingungen; aber auch nicht, dass sie finanzielle Einbußen erleiden oder gar ihre Jobs verlieren. Haben sie überhaupt Krankenversicherungen und einen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheits- oder Quarantänefall?

      Um die Arbeitsverhältnisse zu verbessern, müsste man erstmal Geld investieren. Beispielsweise neue Unterkünfte bauen. Ebenso, um die Arbeiter und Arbeiterinnen angemessen zu bezahlen und ihnen eine soziale Absicherung zu geben. Doch wo soll das Geld herkommen? Das müsste dann entweder vom Staat kommen, oder von der Gemeinde, oder von dem landwirtschaftlichen Unternehmen. Letzteres sieht auf den Fernsehbildern aber nicht so groß aus, dass man von angehäuften Reichtümern ausgehen könnte. Es ist nicht Tönnies. Wenn es Ernteausfälle hat durch die Quarantänemaßnahmen und zugleich höhere Kosten und Investitionen, könnte das einem solchen Unternehmen das Genick brechen.

      Insofern kenne ich da wirklich die Lösung nicht.

    • @ Ania : ihre Geduld ist beeindruckend, Sie werden aber Leuten wie z.B. Alcedo niemals durch vernünftige Argumente erreichen. Deren Zug ist schon lange unterwegs nach Crazytown, die glauben buchstäblich jeden Scheiß.

    • "Von meinem Denken her wäre mir am Wichtigsten der Schutz der Schwächsten. In genannten Fall sind das die Erntehelfer und Erntehelferinnen."

      Die Schwächsten bezogen auf was?

      "Ich möchte nicht, dass sie erkranken;
      ich möchte nicht, dass sie mit einer Virusinfektion weiterarbeiten müssen, unter ziemlich inhumanen Bedingungen;
      aber auch nicht, dass sie finanzielle Einbußen erleiden oder gar ihre Jobs verlieren."

      Das sind ja 3 in einem – wie das Ü-Ei – …………………… nur andersrum.

      Ich will auch nicht, dass überhaupt jemand krank wird oder im Job ausgebeutet wird.
      Aber was hat das mit dem Corona-Panik-Hype zu tun?

      "Von meinem Denken her wäre mir am Wichtigsten der Schutz der Schwächsten. In genannten Fall sind das die Erntehelfer und Erntehelferinnen."

      Bezogen auf Covid-19 sind die Erntehelfer mitnichten die Schwächsten.

      Da sind doch keine 90igjährigen mit multiplen Vorerkrankungen auf den Feldern eingesetzt sondern junge, kräftige und vitale Menschen.

    • NomoreMartini:

      Die Schwächsten im Sinne von "die sozial Schwächsten": Saisonarbeiter, die von ihrem Saisonverdienst abhängen und unter prekären Bedingungen arbeiten. Das wirkt sich dann aber auch auf die gesundheitliche Situation aus: Leute, die so abhängig sind, arbeiten gezwungenermaßen auch dann, wenn sie sich krank fühlen. So wurde es zumindest aus der Fleischindustrie berichtet. Und das schwächt natürlich dann das Immunsystem und beeinträchtigt dessen Fähigkeit, sich gegen ein Virus zur Wehr zu setzen. Das bedeutet vielleicht noch keine tödliche Bedrohung für sie selbst, aber krank werden könnten sie schon. Oder auch das Virus an andere Menschen weitergeben, zum Beispiel alten Verwandten in ihren Heimatländern, wenn sie dort zwischendrin mal sind, oder in Mamming, falls es dort doch Kontakte zur Bevölkerung geben sollte.

    • @ Ania

      Jedes Regierungshandeln muss den Nutzen und die Nebenfolgen von Zwangsmaßnahmen sorgsam, ergebnisoffen und transparent abwägen. Dabei müssen Experten aller relevanten Disziplinen einbezogen und einen breiter gesellschaftlicher Diskurs ermöglicht werden. Dies um so mehr, wenn diverse Grundrechte betroffen sind und in der Konsequenz sogar über Monate ausgesetzt werden.

      Natürlich nur in dem Rahmen, der durch die Bedrohung vorgegeben ist. Wenn die Zeit drängt und an die Existenz reichende Risiken im Raum stehen, die schnelles Handeln erfordern, kann diese Maßnahmenfolgeabschätzung natürlich nicht in aller Ruhe und Gründlichkeit erfolgen. Aber dann muss diese Folgeabschätzung begleitend zur Umsetzung der Maßnahmen mit aller Kraft weitergeführt werden und nachläufig wieder alles ins Lot gebracht werden. Das Ganze ist in dem Artikel »Vom Niedergang grundrechtlicher Denkkategorien in der Coronapandemie« im Verfassungsblog von dem Verfassungsjuristen Oliver Lepsius sehr eindrucksvoll, wenn auch in einer für Laien etwas anstrengenden Darreichungsform, beschrieben.

      Daneben hat die Presse, aber auch die Wissenschaft, die Denker und die Künste die Aufgabe, das Regierungshandeln zu kontrollieren und den demokratischen Meinungsbildungsprozess zu beflügeln.

      Stimmen wir bis dahin überein?

    • Und nochmal zu Ania und ihrem kleinen Nachplapperassistenten & Rückenstärker Medizin2:

      Hm? Dooo………nnn…..´´ttt feet THE TROLL! ✔

      Die Orchestrierung provokativer halbintellektueller Langzeitentleerung von…!!!??? — SAUSE BRAUSE LIVE TICKER!😁

      Ania 10? Vom Zehntel der Megabanalitäten ins Hundertstel, vom Hundertstel ins Tausendstel, vom Entleerungsstatus zur Schädelbasis -Unterdruckabsaugpumpe.
      Hoch, runter, vor und weg, nach vorne, nach hinten zur Seite und wieder zurück. Geschwätz, Geplapper, Hirndunkel -Gemunkel. Ein Flamenco geistiger Entkopplung, ein Reigen der Entgeistung, eine Entgleisung in bezahlte Realitätsverzerrung der 30 Taler – Community.

      Einfach nur verkommen, dumpf, plump und nervig. Es lohnt nur drauf hinzuweisen, alles andere sind vergeudete Buchstaben. Schade um die Buchstaben 👀

      Frank Rudolf sagt:
      27. Juli 2020 at 23:42
      Vielleicht noch ein kleiner Nachtrag, ich war mal wieder zu spaßig – fröhlich unterwegs, da ist mir glatt die Message weggeblieben😁

      Weshalb kein üblicher Austausch mit Ania möglich ist liegt nicht an Ignoranz, sondern daran dass die Gute für ihre Dienste hier bezahlt wird. Sie hat eine Mission, eine bezahlte, da klappt die Einsichtsfähigkeit dauerhaft – unbeschränkt ab.
      Nur mal zu den Anfängen, Dr. Wodarg konnte sie nicht nachvollziehen, schmeißt hier aber mit medizinischen Informationen um sich wie "unser" Gesundheitsminister und die Propagandagöttin zusammen.
      Hier geht es nur um Außenwirkung, Verwirrung stiften, dümmlich – banalste Diskussionen vom Zaun brechen, dann folgend auf Staatskurs umschwenken. Nochmals mit Kit2:

      Oder ganz toll & sachlich von Kit2 zusammengefasst; danke hier nochmal:

      ".und seit Tagen schreiben hier plötzlich Leute, völlig UN-belehrbar, immer wieder den gleichen Stuß, drehen sich um sich selbst und um die banalsten Dinge, als ob sie ganz tief aus dem Mustopf kämen…✔

      gleichzeitig aber in einem uni-formen Stil, der so künstlich klingt, dass alle Alarmglocken klingeln und immer wieder, stundenlang, seitenlang…✔

      aber nicht im Geringsten daran interessiert, zu verstehen, zu kapieren……oder gar selbst zu recherchieren in den vielen vielen Beiträgen, wie entweder von freundlich meinenden Usern angeraten oder die hier von allen direkt über Monate gesammelt…✔

      gute und seriöse Buchempfehlungen werden abgewiesen, stattdessen geht's immer weiter und weiter mit banalsten Fragen und Aussagen…aber antworten ist eh völlig sinnlos."✔

      Venceremos Aluhut Ole………..

    • @ Frank Rudolf: das ist schlicht Wortsalat, insofern aber vermutlich repräsentativ für die "Bewegung" – weiter so (=

    • Wird gemacht Schwachi,

      Galopp…Galopp…..Galopp….…Galopp…..Galopp….Galopp……………😁

      Beste Grüße an die Chefin und die 30 Taler Community.

    • @ Medecin2 & Ania

      Ich würde Euch beiden Helden noch ganz gerne einen Gedankengang mit auf den Weg geben.
      Dass Ihr nicht zu den Machern und Anhang gehört ist offensichtlich, sonst würdet Ihr hier nicht rum schreiben für geschätzte 30 Taler. Ihr seid gekaufte, moralisch verkommene Söldnerseelen, besser Verräter. So zumindest mein persönlicher Rückschluss, eine Art nützlicher Idioten.
      Jetzt geht mal davon aus Euere Fraktion gewinnt. Wo wird dann Eurer Platz sein? An der reich gedeckten Tafel der Hoch – u. Landesverräter? Wohl kaum, die haben Euch für kleines Geld zur Dreckarbeit verpflichtet und ihr seit darauf angewiesen, sonst würdet Ihr das wohl nicht machen. Die Kommentare immer nach Schema A/B/C usw. hoch und runter, wieder vor und zurück. Immer dasselbe, man muss sich nur ein paar Eurer Kommentare zum Vergleich ansehen. Doch ich schweife ab.
      Wenn also Eure Fraktion gewinnen würde, Ihr nur bezahlte Söldnerseelen seit die nicht dazu gehören, wo werdet Ihr von Eurem dann zuständigen Gebietskommandanten oder wie der dann bezeichnet wird eingestuft?
      Na? Als unzuverlässige(für die Sache) käufliche Verräter.
      Man liebt den Verrat, nicht aber den Verräter. Und wenn Ihr Euch hier jetzt schon für kleines Geld verdingen müsst,
      dann kann Euer Status in der schönen neuen Normalität nicht der Beste sein. Verrätern vertraut man nicht, man bezahlt sie. Euere Tätigkeiten werden in der Personalakte in jedem Fall vermerkt sein.
      Insofern, sollte es soweit kommen könnten wir uns tatsächlich mal persönlich begegnen – im Covid19 Umerziehungslager, vielleicht auch Seite an Seite im Coronagegner – Massengrab. Das war jetzt aber paranoid was!
      War es das? Grade mal knapp 70 Jahre her, die Technik ist vor, der Mensch allerdings hat sich so gut wie nicht verändert. Siehe aktuelle Situation, siehe was an staatlichem Mord & Totschlag in der Welt so los ist – ständig/kontinuierlich.
      Insofern, vielleicht könnte ein Umdenken helfen – zumindest auf der richtigen Seite zu sterben.
      Vielleicht geht es ja auch schneller, Ihr habt Glück und werdet von Junkie – Bill´s Sidekicks abgeräumt.

      Tja, die Gedanken sind..Tschabadu..Tschabada….Tschabadiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeee 😁

    • Frank Rudolf: Wenn ich ein schlechtes Licht auf diese "Bewegung" werfen wollte, würde ich in etwa solches Zeug wie Sie hier reinschreiben. Also müssen Sie ja wohl ein bezahlter Troll sein, der mit einer völlig übertriebenen Unflätigkeit jegliche konstruktiven Diskussionsversuche im Keim erstickt Etc und so weiter blablabla.

      War natürlich nicht ernst gemeint.
      Trotzdem – etwa so wie Sie trollt man tatsächlich. Was Sie hier so vom Stapel lassen ist schlicht despektierlich und unter der Gürtellinie. Schämen Sie sich.

    • @ Frank Rudolf : kindische Macht – und Rachefantasien gehören wahrscheinlich zu jedem Pseudobewegungskindergarten wie diesem hier. Oder Sie sind DOCH der König der Trolle, so clever wirken Sie aber nicht. Weiter so, ich habe Spaß (=

    • @ ErSu

      Man muss es spaßig sehen, mit allem dümmlichen Trallala & Hopsasa. Obschon das nicht spaßig ist, diese Leute wollen das Board auseinandernehmen, unterwandern und in jetziger Form schwer beschädigen. Ich bin ja nun nicht der Einzige dem das auffällt.
      Solche Reaktionen wie Deine sind gewollt, die Leute sollen..STOP. Ich sag mal besser, SPALTEN ist 1 Ziel.
      Sieh Dir mal die Themen der letzten Woche an und was unsere Gute Anika so treibt in diesen, nur staatstragendes und bejahendes Dummgelapper. Und sie ist ganz offensichtlich vollkommen belehrungsresistent, ein Umstand der als Einzelposition schon schwer bedenklich – findest Du nicht auch?
      Entweder ist die Frau denkunfähig, oder sie glaubt hier eine Mission zu haben. Auch letzteres ziemlich merkwürdig.
      Passt aber zu ihren eigenen Aussagen.
      Aber ja doch, es ist schön das man regelmäßig drüber spricht, so gerät der tatsächliche Fakt nicht in Vergessenheit.

      Hier gibt es nur 1 anvisiertes Opfer, und das ist das Board.

  13. Die eingebildete Allmächtigkeit ist mit der Ökonomie ausgelöscht worden. Noch merkt das fast niemand, aber der allumfassende Crash ist unausweichlich.
    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2020/05/der-finale-allumfassende-crash.html
    Sein Eintritt wird auch die "Corona-Religion" aus dem Bewusstsein verbannen. Dann wird es Zeit, dass sich der Mensch selbst ermächtigt. Wer schon mal direkt damit anfangen möchte:
    https://www.deweles.de/intro.html
    Oder über einen Umweg:
    https://melezyprzikap.wordpress.com/2020/07/27/virulente-massenpsychose/

Hinterlasse eine Antwort