Der Weg in die totale Kontrolle

Interview von Jens Wernicke mit Norbert Häring in den NachDenkSeiten vom 11.03.2016.

KenFM empfiehlt diesen Artikel. Hier der Link zum Text: http://www.nachdenkseiten.de/?p=32030

Der Artikel erschien auch auf der Homepage von Jens Wernicke: https://jensewernicke.wordpress.com/2016/03/11/der-weg-in-die-totale-kontrolle/

Weitere Veröffentlichungen von Jens Wernicke finden Sie auf seiner Homepage jensewernicke.de. Dort können Sie auch eine automatische E-Mail-Benachrichtigung über neue Texte bestellen.

 

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

 

 

3 Kommentare zu: “Der Weg in die totale Kontrolle

  1. Entscheidend für die Freiheit einer Gesellschaft ist: Wer kontrolliert das Zahlungsmittel?.

    „Historisch wurden Edelmetalle wie Gold oder Silber, aber auch Gegenstände wie Muscheln oder unverrückbare Steine als Zahlungsmittel eingesetzt. Geld als Zahlungsmittel bestand ursprünglich nur aus Münzen. Bereits im Römischen Reich wurden Gold-, Silber- und Kupfermünzen als Zahlungsmittel eingesetzt.
    Banknoten besaßen im Vergleich zu Gold- oder Silbermünzen keinen besonderen Materialwert, weswegen man solche Banken als „Zettelbanken“ geringschätzte. Zettel galten als „Papierpest“, Goethe verspottete sie als „teuflische Denkgeburt“.“

    „Heute werden Banknoten nur noch in den USA, Schottland, Nordirland und Macau auch von „reinen“ Privatnotenbanken herausgegeben.“Privatnotenbanken sind Notenbanken in privatem Besitz. “
    In der heutigen Zeit werden Gesetze geschaffen die es ermöglichen reale Werte zu privatisieren (Privat (von lat. privatus, PPP von privare, „abgesondert, beraubt, getrennt“,).

    Banken haben KEIN GELD was sie geben!!!

    „Geschäftsbanken ist es ERLAUBT, Anlagevermögen (Aktiva), wie z. B. Immobilien und Wertpapiere, anzukaufen und dem Verkäufer im Gegenzug eine Gutschrift in Höhe des Kaufpreises zu buchen. Dabei wird Buchgeld GESCHÖPFT (Bilanzverlängerung). Sofern die angekauften Wertpapiere notenbankfähig sind, können diese bei der Zentralbank gegen Zentralbankgeld (Refinanzierung) verpfändet werden. Verkauft eine Geschäftsbank Aktiva aus ihrem Bestand und belastet den Kaufpreis dem Guthaben des Käufers, verschwindet das von ihr zuvor geschöpfte und nun aus dem Bestand des privaten Erwerbers (zurück) erhaltene Buchgeld wieder aus dem Wirtschaftskreislauf (Bilanzverkürzung).“

    Vor allem haben die Banken das Recht bei Nichtzahlung das z.B. Haus zu bekommen, obwohl sie keine Leistung geliefert haben.Und dann erst haben Banken „reale Sachwerte“.Das ist Diebstahl an der Gesellschaft!
    Das wußte auch schon Bertolt Brecht :“Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank? “
    https://de.wikipedia.org/wiki/Banknote
    https://de.wikipedia.org/wiki/Privatnotenbank
    https://de.wikipedia.org/wiki/Giralgeldsch%C3%B6pfung
    https://de.wikiquote.org/wiki/Bertolt_Brecht

    „Die Axiome der Vertragsfreiheit sind auf die Natur des Menschen als eines selbstverantwortlichen Individuums zurückzuführen. “

    „Die in Deutschland nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts[1][2] als Ausfluss der allgemeinen Handlungsfreiheit durch Art. 2 Abs. 1 GG geschützte Vertragsfreiheit ist die Ausprägung des Grundsatzes der Privatautonomie im deutschen Zivilrecht,

    die es jedermann gestattet, Verträge zu schließen, die sowohl hinsichtlich des Vertragspartners als auch des Vertragsgegenstandes frei bestimmt werden können,

    sofern sie nicht gegen zwingende Vorschriften des geltenden Rechts, gesetzliche Verbote oder die guten Sitten verstoßen.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vertragsfreiheit

    In vielen Bereichen z.B. GEZ,digitales Konto, und Bargeldabschaffung werden diese Einschränkungen der Freiheit durchgeführt.Das passiert Schritt für Schritt ganz langsam.Deshalb merkelt es keiner und „Aufstände“ der Bevölkerung bleiben aus.

    Dieses ist der Hauptgrund des Ärgers der zornigen Menschen,welche die ständige Brechung des Rechts in der BRD und EU nicht mehr akzeptieren wollen.Die Flüchtlinge sind nur der letzte Tropfen ,um das Fass zum überlaufen zu bringen.

    „Das Wetter ist heute ganz gut.“
    Selbst Börsianer sind der Meinung wir Leben in einem Kontrollstaat.
    Prof. Max Otte im Interview:
    https://www.youtube.com/watch?v=m7THWOIJh-E

    MFG LB

  2. Schön, bringt ihr dieses enorm wichtige Thema, das unserer Versklavung in den nächsten Jahren enormen Vorschub leisten dürfte. Norbert Häring ist ein Gesprächspartner mit präziser Denke und Formulierung, wäre doch was für Ken!

  3. „Die Liebe der Deutschen zum Bargeld“ ist in der aktuellen Phase der Finanzpolitik sehr störend.
    Wenn nur noch Bankkonten bestehen dann werden viel höhere strukturelle Zwangsabhängigkeiten erzeugt.

    „Buchgeld entsteht durch Einzahlung von Bargeld auf ein Bankkonto, hauptsächlich jedoch durch Kreditgewährung der Kreditinstitute, die dadurch zur Geldschöpfung beitragen.
    Buchgeld ist kein gesetzliches Zahlungsmittel und löst daher keinen Annahmezwang beim Gläubiger aus.

    Da Buchgeld eine Forderung der Bankkunden an ihre Bank darstellt, unterliegen diese Forderungen der Insolvenzgefahr eines Kreditinstituts.
    Dieser wird mit teilweiser oder vollständiger Einlagensicherung begegnet. Auch Buchgeld löst Transaktionskosten (Buchungspostengebühr, Kontoführungsgebühr) aus. Buchgeld ist physisch nicht sichtbar wie Bargeld, sondern erscheint als Guthaben auf Bankkonten im Kontoauszug.
    Transaktionen mit Buchgeld sind transparent und können deshalb in Strafverfahren oder Steuerstrafsachen vollständig nachverfolgt werden. Das ist der Grund, warum in der Schattenwirtschaft und bei der Schwarzarbeit die Bargeldzahlung bevorzugt wird.
    (Das wird Hauptsächlich durch meiner Meinung nach falsche politische, wirtschaftliche Zwänge gefördert.
    Die Abgaben für kleinere Betriebe sind einfach zu hoch.)

    „Heben alle Kunden innerhalb einer kurzen Zeit ihre Sichteinlagen in bar ab (Bank Run), kann die Bank in Zahlungsschwierigkeiten kommen, weil ihre eigenen Bestände an Zentralbankgeld nicht ausreichen und sie ihre weiteren Aktiva nicht schnell genug in Zentralbankgeld umwandeln kann. Sie kann sich in diesem Fall vorübergehend Geld von der Zentralbank leihen.“
    Das ist mit ein Grund neben der Überwachung warum man Bargeld abschaffen möchte.

    Meiner Meinung nach müssen Arbeitsleistungskonten=“Vollgeld“ sein gesichert durch eine „Neutraler Stelle“, um
    Misbrauch durch Dritte zu verhindern.Wenn ich dann entscheide zu „Sparen“bekommt es eine Bank.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Buchgeld

    Giralgeld Das Geldsystem erklärt von einer 12-Jährigen:
    https://www.youtube.com/watch?v=8S2Zkd6j_Xs

    MFG LB

Hinterlasse eine Antwort