Deutschland schweigt | Von Uli Gellermann

Erschreckende Meinungsumfrage zur Meinung.

Von Uli Gellermann.

Die FAZ hatte das konservative Meinungsforschungs-Institut Allensbach beauftragt, die Deutschen repräsentativ zu fragen: „Haben Sie das Gefühl, dass man heute in Deutschland in seiner politischen Meinung frei sein kann, oder ist es besser, vorsichtig zu sein?“ Und während diese Frage in der Bundesrepublik seit 1953 stets mehrheitlich in dem Aberglauben beantwortet wurde, man könne seine Meinung frei äußern, sagen heute nur noch 45 Prozent der Befragten, man sei in seiner Meinung frei.

Negerküsse, Zigeunerschnitzel und Genderisierung

Dass die FAZ primär nach Sprach-, Ver- und Geboten – wie den Negerküssen, den Zigeunerschnitzeln und der Genderisierung fragen ließ – entspricht ihrem beschränkten Verständnis von Wirklichkeit. Zwar wurde den Befragten eine Liste mit „gesellschaftspolitischen Themen“ die „heikel“ sein könnten, vorgelegt, aber offenkundig blieb der komplette Corona-Propaganda-Komplex außen vor. Obwohl es erst jüngst mit der Medien-Kampagne gegen die Künstler der Aktion „Allesdichtmachen“ – sie hatten ironische Videos zu den Corona-Maßnahmen veröffentlicht – einen massiven Fall von Meinungsdiskriminierung gab, der selbst für FAZ-Redakteure hätte erkennbar sein müssen.

Mafiöses Schweigen

Das Gefühl der Deutschen, „dass eine freie Meinungsäußerung nicht mehr möglich ist, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen“, basiert aber ganz wesentlich darauf, dass mit den Corona-Maßnahmen ihre gewohnten Medien in ein mafiöses Schweigen verfallen sind. Die Ausblendung von kritischen Wissenschaftlern aus dem öffentlichen Diskurs, die Unterschlagung von Fakten wie die der völligen Untauglichkeit der Ministeriums-Masken gegen Viren oder der gefälschten Zahlen über Intensivbetten, ließ die deutschen Medien zu einer Informationswüste verkommen. Verschämt gestand der STERN Anfang Juni: „Trotzdem wurden auf Grundlage dieser falschen Zahlen die dramatischsten Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten in Deutschland nach dem Krieg beschlossen und durchgesetzt. Obwohl man wusste, dass die Zahlen nicht verlässlich sind“.

Meinungsschlupfloch Internet

Längst haben die Deutschen ein Meinungsschlupfloch gefunden: Das Internet. Doch während das Netz, lange nur von Gebildeten genutzt, noch vor Jahren als Hort der Freiheit galt, ist es inzwischen zum Exerzierfeld offener Verbote geworden: Die Löschung von Videos mit alternativen Meinungen ist in einer Kooperation zwischen privaten Firmen wie YouTube und der herrschenden Staatsauffassung ein beliebtes Instrument der Meinungsdiktatur.

Hacker-Gruppe gegen KenFM

Wenn sich, wie mit der Internetplattform KenFM eine besonders erfolgreiche Alternative zum Medien-Einerlei entwickelt, dann wird der Verbotsapparat ruppiger: Man sperrt der Plattform den YouTube-Kanal, man liquidiert ihre Bank-Konten oder schickt die angebliche „Antifa“, um die Kinder von Ken Jebsen zu bedrohen. Erst jüngst hat die Hacker-Gruppe Anonymous – früher als alternativ bekannt – den Server von KenFM für Stunden lahmgelegt: Als sei der Staatstrojaner schon unterwegs.

Joko und Klaas diffamieren mit

Das Anonymous-Stück der Merkel-Spahn-Solidarität fand seine Fortsetzung in den Podcasts von „Studio Bummens“. Das jüngste Machwerk des Studios konzentriert sich auf haltlose Diffamierungen von Ken Kebsen. Hinter dem Studio stecken die schlappen Entertainer „Joko und Klaas“, die erfolgreichen Klone von „Endemol Shine“. Das ist ein international operierendes Fernsehproduktions- und Entwicklungsunternehmen mit Sitz in den Niederlanden. Es ist der zweitgrößte TV-Produzent der Welt.

Internetaffine Zielgruppe anvisiert

Mit Endemol Shine wird das bisher schwerste Geschütz gegen die Meinungsfreiheit in Stellung gebracht: In schickem Comic-Stil und gestützt auf Mitarbeiter öffentlich-rechtlicher Anstalten wird mit einer sechsteiligen Podcast-Serie eine jüngere, internetaffine Zielgruppe anvisiert. Spahn und Merkel freuen sich, die Chefs der Pharma-Industrie können vor Lachen kaum noch Geld zählen.

Kumpanei von Staat und Pharma-Industrie

Von der neuen Kumpanei von Staat, Pharma-Industrie zum Zwecke der Meinungsmanipulation mit dem Ziel ungestörter Impfkampagnen will die FAZ nichts wissen. Obwohl sie natürlich Teil des neuen, effektiven Public-Private-Partnership für die Herstellung eines einheitlichen Meinungsbildes ist: Ihre Umfrage blendet den riesigen Corona-Medien-Komplex einfach aus. So geht Zensur eleganter als durch Verbote: Man schweigt sich einfach aus.

44 Prozent erkennen, dass sie gegängelt werden

Dass die Deutschen trotz der umfassenden Meinungsmanipulation immer noch mit 44 Prozent erkennen können, dass sie gegängelt werden, lässt hoffen. Dass die FAZ einen großen, teuren Befragungsapparat in Bewegung setzen musste, spricht für die Angst der Herrschenden vor eben dieser Erkenntnis: Wenn die sich verbreitet und vertieft, ist Schluss mit dem lustigen Impfen, dem heiteren Pharma-Geld zählen und dem ungestörten Durchregieren unter der Virus-Flagge.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 17. Juni 2021 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

Bildquelle:      Christian Schwier / shutterstock

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

26 Kommentare zu: “Deutschland schweigt | Von Uli Gellermann

  1. citoyen invisible sagt:

    "Erst jüngst hat die Hacker-Gruppe Anonymous – früher als alternativ bekannt – den Server von KenFM für Stunden lahmgelegt"
    – und Leute wie mich mit einer E-Mail beglückt, die las sich am 16.6.2021 so (nicht lachen, die meinen das ernst?):

    "Hallo,

    Ich bin Bill Gates und würde dich gerne chippen und mit meinem Impfsaft beglücken!

    Kleiner Scherz, wir sind Anonymous. Du kennst uns aus lustigen Blockbustern wie:

    * Anonymous zerlegt Widerstand2020
    * Anonymous ruiniert Hildmann
    * Anonymous vs. KlaTV (5:0)
    * Anonymous liest Mails von Samuel Eckert
    * Anonymous ergattert die vollständigen Mitgliedsdaten der Basis Partei und nun ganz aktuell und speziell für dich:
    * Anonymous beendet die Kendemie!

    Ach ja, der Ken…
    Eine einst vielversprechende Zukunft, viel Talent mit etwas zu viel Ego und Geltungsdrang, die Suche nach Schuldigen für selbstgemachte Probleme, die Eskalation, Abstieg, Steigerung in den Wahnsinn, soziale Ächtung und nun folgerichtig Flucht vor der vermeintlich bösen Gesellschaft. Eine Geschichte so alt wie RTL2 selbst.

    Auf seinem Egotrip hat Ken viele Menschen in Zeiten großer und berechtigter Unsicherheit abgeholt und für seine eigenen Bedürfnisse eingewickelt. Ob es ihm um Geld, Ruhm, Rechthaberei oder den Kampf mit seinen eigenen Dämonen ging weiß niemand und ist auch unwichtig.

    In jedem Fall hat er dazu beigetragen, mit seinem Geschwurbel Angst und Spaltung in Familien, Freundeskreisen und der ganzen Gesellschaft zu sähen.

    Da wir deine Mailadresse aus seiner Datenbank haben, ist die Chance hoch, dass du das ganz anders siehst. Ist OK.

    Vielleicht ist jetzt trotzdem eine gute Zeit, ein klein wenig Abstand zu gewinnen, Telegram ein paar Tage stumm zu schalten und mit freiem Kopf zu schauen, wo du nun stehst. Ausgebrannt von dem Daueralarm, Konto leer nach den vielen “Geschenken“ und Reisen zu Demos? Ein kaum zu unterdrückende Verdacht, sich völlig verrannt zu haben, der schnell mit dem nächsten Kick aus Videos, Sprachnachrichten, Statistiken, Demoaufrufen zu letzten Chancen, garniert mit Spendenaufrufen und Affiliate links betäubt werden muss?
    Es ist viel Schlimmes passiert und wird es auch weiterhin. Die Ursachen können so bunt sein wie wir Menschen auch. Selten jedoch sind sie schwarz und weiß.
    Menschen wie Ken Jebsen malen die Welt in schwarz-weiß. Gut und Böse, die und wir, Freund und Feind.
    Es ist verlockend und menschlich, aber der Preis ist enorm. Was haben diese Geschichten von Ken und all den anderen “aufgewachten“ mit dir gemacht? Was hat es dich gekostet?
    Du kannst den schmerzhaften Prozess beginnen, deine Weltsicht zu hinterfragen, zu akzeptieren, dass die Welt nicht schwarz und weiß ist, dass es nicht für alles Einfache oder überhaupt Antworten gibt, als Mensch daran wachsen und deine Beziehungen zu reparieren.

    Oder du bleibst in deiner Welt aus Nanomagnetchips, Impfdiktatur und Autokorsos. Wir sitzen dann mit Popcorn vor den Streams, wenn du das nächste Mal vor den Reichstagstreppen tanzt und brüllst, deine Entscheidung.

    So oder so, wir gehen jetzt ne Runde mit Maske und getestet in den Biergarten, tschö mit ö!

    Mit freundlichen Grüßen

    Anonymous"

  2. exakt daneben sagt:

    Hab mir 2 Teile von den 6 Teilen des Podcast angeschaut, bei dem Meinung gemacht wird gegen Ken Jebsen. Außer viel Musik, welche die Stimmungsmache emotional unterstreicht und hochwertiger Technik, habe ich kein einziges Argument, also keine wirkliche Kritik gehört, höchstens pseudo Kritik.

    Genau wie bei Walulis, der hat ja auch so eine Folge gemacht, bis auf einen vermeintlichen Zahlenverdreher, war das ebenfalls völlig haltlos. Egal die Leute fressen es aus der Hand und lassen sich Meinungen aufspielen! -.-

    Eine Frage zu eurer Tagesdosis, woher wißt ihr, ob es nun 44% sind die vermuten, dass mit der Berichterstattung eine Gängelung erfolg?

  3. Outlaw sagt:

    Das Schweigen der Meinungslämmer ,ist die Covid vor 19 Krankheit des Regierungs-Vetter-les(b)**innen -Apparates .
    Aber nun gibt es ja Rettungsschirme ,Genfinanzspritzen , um nicht GEZ zu vergessen und das kranke neugemolkene Krankenkassen-Steuersystem. Das Volk staune und arbeite ! …………..Was macht eigentlich frei ?…..Ach ja unsere Maske !

  4. Hartensteiner sagt:

    Wenn von "mafiösem Schweigen" die Rede ist, dann ist es ganz besonders erschütternd, sich auf der einen Seite die Aussagen hoch qualifizierter Wissenschaftler und Ärzte z.B. im Corona-Ausschuss anzuhören, ganz besonders auch zu den Gefahren und Nebenwirkungen der Corona-mRNA-Impfungen, und dann die massive Wand des Verschweigens in den Medien zu beobachten, die nach wie vor daran festhalten, dass die wissenschaftliche Wahrheit (die Schäden!) weggeschwiegen und zum Verschwinden gebracht werden kann. Dabei ist es sogar so, dass das mehr oder weniger gelingt.
    Beim aufmerksamen Beobachter erweckt das zunehmend das Empfinden, dass wir es tatsächlich mit organisiertem Verbrechen zu tun haben.
    Nicht nur aus Italien, besonders auch aus den USA ist bekannt, wie enorm schwierig es ist, gegen solche Strukturen vorzugehen und leider müssen wir das nun auch für Deutschland feststellen.

  5. Ralf Becker sagt:

    n-tv, heutiges Datum
    "Anlass für Scham"
    Merkel erinnert an Überfall auf Sowjetunion

    Wenn doch jetzt der Kanzleramts-Neubau sogar 600 Mio. EUR kosten soll?
    Die Bundesregierung kann zwar sehr leicht Schulden machen, wodurch das System auch noch künstlich am Leben gehalten werden kann. Aber der spätere Schuldenabbau ist leider nicht möglich.

    n-tv, 17. JUNI 2021
    Erweiterung kostet 600 Millionen
    Kostenexplosion beim Anbau fürs Kanzleramt

    Dies erinnert dann schon eher an Hitlers Welthauptstadt Germania und angesichts der völlig verfehlten "Rettung des Finanzsystems" müssten wir doch ob der Bundeskanzlerin das völlige Gruseln bekommen.

    YouTube-Video: "Ernst Wolff: Lösung der gegenwärtigen Probleme ist auf parlamentarischem Weg nicht mehr möglich."

    Jedenfalls hatte doch Frau K. K. gestern ihre Grundsatzrede gehalten:

    Unter anderem sagte sie folgendes
    – Ob wir über Chinas Aufstieg und seine Ambitionen sprechen oder über die Ordnung der Welt und ihre neuen Machtzentren.
    – Wir müssen unbedingt die Technologien der Zukunft meistern.
    – Unsere Sicherheit, unser Wohlstand, unsere sozialen Systeme und die politische Gestaltungskraft werden entscheidend davon abhängen, dass Deutschland und Europa eine technologische Führungs- und Gestaltungsrolle haben.
    – Deutschland muss seine Verantwortungsrolle in Europa annehmen. Wir müssen auch wirklich führen:
    – Die Schutzmacht USA, auch unter Präsident Joe Biden, hat ihre erste Priorität nach Asien verschoben.

    Folgendes Thomas Jefferson zugeschriebene Zitat erklärt es richtig, wo der Fehler liegt:
    I believe that banking institutions are more dangerous to our liberties than standing armies. If the American people ever allow private banks to control the issue of their currency, first by inflation, then by deflation, the banks and corporations that will grow up around [the banks] will deprive the people of all property until their children wake-up homeless on the continent their fathers conquered. The issuing power should be taken from the banks and restored to the people, to whom it properly belongs.
    Thomas Jefferson, (Attributed)

    Frau K. K. versteht es eben gerade nicht, dass die Banken das Problem sind.
    Gerade weil sie solche Dinge gar nicht versteht, ist es unentschuldbar, dass sie jetzt für den Bundestag kandidieren möchte.

    Für die Rüstungskonzerne scheint Frau K. K. eine Idealbesetzung zu sein.

    Zeit, 7. Mai 2020
    Verteidigungsministerin kritisiert SPD im Streit um US-Atomwaffen

    Morgenpost, 08.07.2020
    Kramp-Karrenbauer will Lazarettzug in der EU

    nau.ch, 30. September 2020
    Kramp-Karrenbauer rechtfertigt höhere Wehrausgaben

    Frau K. K. versteht es insofern nicht, dass wir die Rüstung nicht mit nachvollziehbaren Geldbeträgen "bezahlen", sondern einfach nur mit "Schulden", die wir vor allem auch nie wieder zurückzahlen können.

    Welt, 27.12.2020
    BUNDESWEHRAUSRÜSTUNG
    Kramp-Karrenbauer fordert bewaffnete Drohnen

    Der Staat, der in der Gedankenwelt von Frau K. K. eine Art dritte Person ist, wird das Geld nur so in der Schublade herumliegen haben. In Wirklichkeit geht es aber nur darum, dass das System einfach nur immer schneller neue Schulden benötigt.
    Wir machen dann diese Schulden bei den Banken, obwohl diese uns nur Bits und Bytes zur Verfügung stellen.

    Welt, 13.01.2021
    BUNDESWEHR-HUBSCHRAUBER
    US-Rüstungskonzern verklagt Berliner Verteidigungsministerium

    Für mich steht es fest, dass der US-Rüstungskonzern ohne das ausdrückliche Einverständnis von Frau K. K. nicht geklagt hätte.

    t-online, 21.05.2021
    Brief von Koalitionskollegen
    Kramp-Karrenbauer wegen Milliardenloch unter Druck

    Frau K. K. hat dann in ihrer gestrigen Grundsatzrede etwa von der "Schutzmacht USA" gesprochen.

    wienerzeitung, 24.10.2020
    US-Medien: Fehlleistung mit fatalen Folgen
    Die amerikanischen Massenmedien haben zum politischen Aufstieg Donald Trumps massiv beigetragen – und wenig dazugelernt. Eine kritische Bilanz.

    Die Massen sind niemals kriegslüstern, solange sie nicht durch Propaganda vergiftet werden.“
    ―Albert Einstein

    archiv.mufon-ces.org
    Dezember/Januar 2001/2002
    Der Tod von James Forrestal

    derstandard.at, 19. Jänner 2002
    "Dark Winter"
    Schon vor den Anschlägen vom Herbst 2001 spielten Behörden einen Angriff mit Biowaffen durch – ein Rollenspiel der besonderen Art

    mainpost.de, 02.11.2005
    Kritik an Rumsfelds Geschäften

    news.at, 2. November 2005
    Rumsfeld in Sachen Vogelgrippe befangen: Millionen-Beteiligung an Tamiflu-Produzent

    nwzonline.de, 03.11.2005
    Vogelgrippe macht Rumsfeld reich

    taz, 10. 3. 2008
    Exorbitante Kriegskosten:
    Kriege kosten USA Billionen

    01.08.2008
    Geheimdienste
    CIA soll britische Insel als Gefängnis genutzt haben

    Der militärisch-industrielle Komplex der USA zettelt also überall auf der Welt Kriege an, was insbesondere Dr. Daniele Ganser öffentlich macht.
    Aber so als ob dies alles gar nicht so wäre, sucht Frau K. K. den Schulterschluss mit den USA.
    Ob es uns aber der Tagesthemen-Claus wirklich gesagt hatte, was die USA für eine (Kriegs-) Nation sind?

    Meistens erfährt man es allenfalls nur in überregionalen Medien, was das US-Militär immer so treibt.
    Die normalen Tageszeitungen berichten darüber nahezu gar nicht.
    Normale Medienkonsumenten halten das US-Militär meistens für eine reine Verteidigungs-Armee.

    Spiegel, 09.06.2011
    "Pentagon Papers"
    Washington beichtet letzte Vietnam-Lügen

    heise, 24. Juli 2011
    Das Anthrax kam vom Militär

    heise, 5. Oktober 2012
    Der geheime Drohnenkrieg über den USA

    Zeit, 20. November 2014
    Ist der IS eine Machenschaft von CIA und Mossad?

    Welt, 27.05.2015
    US-DOKUMENT
    Nahmen die USA den IS-Aufstieg billigend in Kauf?

    Spiegel, 29.05.2015
    DIA-Dokument
    Das Märchen vom US-Masterplan für den "Islamischen Staat"

    Neopresse, 28. September 2015
    Merkel genehmigt Stationierung neuer US-Atomwaffen in Deutschland

    Welt, 08.11.2016
    „BROKEN ARROW“
    Die USA vermissen 17 Atombomben. Mindestens

    Deutsche Wirtschafts-Nachrichten, 26.12.16
    Geopolitik
    CIA räumt erstmals US-Verantwortung in Syrien-Krieg ein

    Spiegel, 22.02.2018
    Sprecherin der US-Waffenlobby
    "Weinende Mütter sind gut für die Quote"

    Welt, 03.07.2018
    USA wollen 400 Milliarden in Atomwaffen investieren

    Spiegel, 29.03.2019
    USA liefern Nuklear-Technologie nach Saudi-Arabien

    galileo.tv, 27.12.2020
    Bikini Atoll: Was geschah damals bei den Atombomben-Tests?

    msn, 1/10/2021
    Biden Defense Pick to Get Up to $1.7 Million From Raytheon Role
    u.a. steht dort:
    Retired General Lloyd Austin, President-elect Joe Biden’s pick for defense secretary, may get as much as $1.7 million in payments tied to the board seat he’d be giving up at defense contractor Raytheon Technologies Co.

    archyde.com, February 7, 2021
    Biden’s Pentagon approves sale of missiles to Chile for US $ 85 million

    Zeit, 21. Mai 2021
    Iron Dome
    Biden verspricht Israel Unterstützung für Abwehrsystem

    Seitens der EZB ist es ebenfalls nicht erkennbar, dass eine nennenswert andere Geldpolitik gemacht werden soll. Vor allem hätte die EZB dafür auch keine geeigneten Instrumente.

    Irgendwo ist es auch sehr nett, dass die Kanzlerin den Überfall auf die ehemalige UdSSR einen "Anlass für Scham" nennt, aber sie macht wirklich alles falsch, was man überhaupt falsch machen kann, womit es dann irgendwann wieder einen Weltkrieg oder einen Ökozid geben muss.

  6. Soeren Hueter sagt:

    Zitat: Erst jüngst hat die Hacker-Gruppe Anonymous – früher als alternativ bekannt – den Server von KenFM für Stunden lahmgelegt: Als sei der Staatstrojaner schon unterwegs. Zitat Ende.

    Wie ich dies schon an anderer Stelle sagte, DAS war NICHT Anonymous !!!

  7. Hartensteiner sagt:

    Zum Video, oben, mit Ken, gibt es keine Kommentare. Da machte mir aber gleich am Anfang das Stichwort "Punk" Lust auf einen Hinweis. Nicht dass ich davon etwas verstünde, aber das Lied von Hazel O'connor, "Eigth Day" gehört ja vielleicht dazu und sagt uns heute mehr als noch den Leuten damals?
    https://www.youtube.com/watch?v=fBkvcQEGq9k

    • Giorgio Plaz sagt:

      Davon gibts jede Menge. Ein anderes Beispiel: Peter Gabriel – Big Time
      https://www.youtube.com/watch?v=PBAl9cchQac

      Als das in meinen sehr jungen Jahren angesagt war, fanden es alle super und es war in Discos dauernd zu hören.

      Bloss niemand von uns hat verstanden, worüber er eigentlich singt. Erst viele Jahre später (,als ich besser englisch konnte), fand ich es heraus: Er singt über die jungen Bänker, die von überall her in die Grosstädte kommen und dort rücksichtslos Profit machen und sich als die Grössten sehen. BIG TIME! SO MUCH LARGER THAN LIFE!
      Ich war früher ein richtiger Trottel, aber kein Problem: Ich war ja nicht der einzige. Möglich, dass ich es heute noch bin. Who cares.

  8. Susann Liehr sagt:

    Mir persönlich ist vor ein paar Wochen fast alles aus dem Gesicht
    gefallen als unser aller Innenminister in einer Pressekonferenz mit dem
    Begriff "Äußerungsdelikt" herausrückte. Außerdem gebe ich zu bedenken
    dass wir so komische Tabus in unserer Gesellschaft haben wie z.B.
    Über Politik und Geld spricht man nicht. Wen wundert es da noch dass
    wir nicht diskursfähig und ohne jedes politische Bewusstsein sind?
    Freundliche Heuchelei ist ebenso an der Tagesordnung. Wer also hat hier
    schon jemals seine Überzeugung offen und ehrlich kundgetan? Worüber
    beklagen wir uns eigentlich?

  9. Ulli sagt:

    Die Endemol Shine Group hatte übrigens ihren Durchbruch mit ´FEAR-Factor´
    Inzwischen ist sie selbst einer geworden.
    Gegenwärtig gehen deren Bemühungen dahin dIe Produktion von Seifenopern zu sterilisieren..
    Also neben strickten Social Distancing und Genderinnensprache , darf nicht mehr vorkommen was irgendwie anmacht..
    Ich bin meinerseits sehr gespannt wie die pure Belanglosigkeit bei welchen Publikum ankommen wird.

  10. Hartensteiner sagt:

    Würde ergänzen: Wer nicht immer schon in vorauseilendem Gehorsam an den Lippen der "Autoritäten" hing, hat hier schon zu allen Zeiten in kauf nehmen müssen, dass die freie Meinungsäußerung nicht ohne ist. Und wer daran gewöhnt ist, hat auch jetzt nicht mehr als die Probleme mit denen sie oder er immer gerechnet hat.
    Darauf einen Negerkuss. Ein Zigeunerschnitzel kommt bei mir als Vegetarier eher nicht mehr vor.
    Und nun fühle ich mich gleich zu einer Erläuterung berufen:
    Da haben "wir" es also geschafft, statt "Zigeuner" nunmehr korrekt "Roma" zu sagen und besonders Schlaue sagen "Sinti und Roma". Damit sind "wir" unzweifelhaft auf der Seite der Guten gelandet und damit berechtigt, die Zigeuner so mies und fies zu behandeln wie eh und je. Nee, mit denen wollen "wir" nichts zu tun haben, denn… (folgt die Latte der Vorurteile und Diskriminierungen).

    • pit sagt:

      Ich bin mir nicht sicher, ob mich der Kellner versteht, wenn ich statt "Zigeunerschnitzel" ein "Sinti-und-Romaschnitzel" bestelle.

  11. UBP sagt:

    Ich habe den eindruck das "Anonymous" nicht richtig verstanden wird. Anonymous ist keine festgefügte Organisation. Jeder, jeder der seinen Namen nicht sagt ist Anonymous. Wenn, nur mal als Beispiel, die Kahane Verunglimpfungs- und Zersetzungsorganisation dem Portal KenFM einen Schlägertrupp oder EINEN Hacker ohne Namen schickt, wer sagt den das es mehrere waren, dann ist das Anonymous. Das muss keine "Organisation" sein. Jeder kann das sein. Ein Beauftragter von Anetta & Co. reicht da.

    • wasserader sagt:

      Richtig – jeder kann sich Anonymous nennen .
      Es ist perfektioniertes Spiel der Globalisten und ihrer "Faktenchecker" und Agitatoren,
      die Tatsachen einfach zu pervertieren (Orwellsches Neusprech) .

    • Ulli sagt:

      Anonymus war ursprünglich eine Arbeitsgemeinschaft für Hacker und hat mit ´Anonleaks ´Den Haag nichts zu tun.
      ich tippe mal .´. Die Operation Tinfoil , ist eine Auftragsarbeit des BRD Verfassungsschutz, auf Anregung des Berliner Senats.-
      Die Mediale Hexenjagt findet unter Leitung einer Frau aus Berlin statt

  12. Norbobot sagt:

    mich verwundert eher, dass mehrheitlich die Meinung herrschte, Deutschland wäre frei und demokratisch! Das war es doch nie! Ob nun Nazi- oder Kommunismuskeule – im Gleichschritt mit Berufs- und Organisationverboten oder die kollektive Massenverblödung durch die Massenmedien. Wirklicher, offener Diskurs hat schon immer in eher unzugänglichen Nischen statt gefunden, die dann umgehend von der Meinungspolizei okkupiert wurden. Echte Demokratie fängt mit Volksentscheiden an! In D grosse Fehlanzeige!! Wer mir erzählt, unsere Demokratie ist in Gefahr, der glaubt auch, die USA haben noch nie Krieg geführt.

    • wasserader sagt:

      Und Voraussetzung für demokratische Volksentscheide ist freie Information .
      Freie Information ist nur durch Abwesenheit jeglicher Zensur möglich
      und zusätzlich muss ein Gleichgewicht der Information gewährleistet sein,
      d.h. auf heute bezogen : Kapital darf nicht Grundlage der Information sein .

    • Giorgio Plaz sagt:

      Volksentscheide plus freie Information plus freie Meinungsbildung im Volk.

      Wenn sie wählen oder abstimmen gehen: Haben Sie sich Ihre Meinung selbst und nach Diskussion mit anderen Leuten gebildet und in wie weit stammt sie aus geschickt formulierten "Geschichten" aus den "Leitmedien", die sie vielleicht ohne zu denken übernommen haben?

      Wenn die Medien die Erklärungen kontrollieren, vermindert das die Effizienz einer Demokratie auch etwas.

      Volksentscheide plus freie Information plus freie Meinungsbildung im Volk kann auch dazu führen, dass Vorstösse wieder aus dem Volk kommen und nicht nur immer von den grösseren Parteien. Res publica.

    • Hartensteiner sagt:

      Richtig, wasserader. Ich würde das auch so ausdrücken: Solange die Bewusstseinsindustrie im Vollbesitz des "Denkens" (Nichtdenkens) der Masse ist, käme bei Volksentscheiden genau das heraus, was diese Industrie "einprogrammiert" hat.
      Die "freie Information" müsste zudem daran gebunden sein, die Denkverweigerung oder Denkblockade bei den Massen aufzulösen und dazu wiederum wäre ein ganz anderes, neues Bildungssystem erforderlich. Es ist also kompliziert.
      Leider wird das von Vielen, auch sonst kritisch denkenden Leuten ausgeblendet, weil die WAHRE Vorstellung der durchindoktrinierten Massen einfach zu schmerzlich ist. Das kann ich nachempfinden – wenn ich seit Corona rausgehe und die unzähligen roboterartig braven Menschen sehe, dann bin ich – obwohl ich das theoretisch wusste – dennoch "erschlagen", das real bobachten zu müssen.

    • Box sagt:

      Interessante Erkenntnisse zu Volksentscheiden und Demokratie, im Kapitalismus gibt das Erste nur das aus, was die ökonomisch Mächtigen möchten und das Zweite ist ohnehin bereits ausgeschlossen:

      Antagonismus

      Der Kapitalismus erlaubt keine Demokratie. Sie widerspricht seinem Wesen diametral und endet letztlich, wo Kapitalinteressen walten, also zum Beispiel vor jedem Fabriktor, vor jedem Bankeingang – und allemal vor dem Berliner Reichstag.

      Nein, Betriebsräte, das Betriebsverfassungsgesetz, die Mitbestimmung und Ähnliches – um nur diese zwei zu nennen – widerlegen meine Auffassung nicht, im Gegenteil! Sie basieren auf der Farce der Sozialpartnerschaft. Sie ist ein Popanz, eine contradictio in adiecto, weil die Gleichrangigkeit von Kapital und Arbeit in keiner Weise gegeben ist, solange es das uneingeschränkte Privateigentum an den Produktionsmitteln gibt. Aber sie ist dabei ein höchst unterhaltsamer Popanz. Dieser lenkt trickreich ab, beschönigt die tatsächlichen Machtverhältnisse, verhindert deren Korrektur und korrumpiert die Arbeiterschaft! Ich möchte hier nur an die Bordellbesuche des VW–Betriebsrats erinnern, es handelt sich um ein durchgängiges, systemisches Problem.

      Auch die parlamentarische Praxis widerlegt mich nicht. Es gehört zu den Gepflogenheiten im Parlamentarismus dieser Tage, dass er selbst die ihm zugrunde liegende Idee der Volksherrschaft nur als Folklore betrachtet. Was der Kapitalismus als Wirtschaftsform, gesellschaftliches Grundmuster und Organisationsrahmen der Politik im allergünstigsten Falle zulässt, ist eine Formaldemokratie mit dem Hauptzweck, den Primat der Geldaristokratie zu garantieren und die ökonomische Vormacht mit der Weihrauchwolke „Freiheitlich-demokratische Grundordnung“ zu umhüllen.

      Das sehen wir gegenwärtig in höchst eindrucksvollen Szenen auf der finanzpolitischen Bühne: Hier zeigt die bürgerliche Demokratie ihre Blöße – ihr Versagen, ihre Schwächen und Mängel – in geradezu pornographischer Schamlosigkeit her. Dennoch wird von ihr immer noch frech behauptet, sie sei eine ehrbare Dame.

      Bürgerliche Demokratie trägt günstigstenfalls zur Verkleisterung sozialer Gegensätze, zur Tarnung der tatsächlichen (demokratisch nicht legitimierbaren) Machtverhältnisse und zur Volksberuhigung bei. Zugleich bedient sie sich – höchst autoritär – eines umfangreichen Instrumentariums der Gewalt und Brutalität. Unterstützt durch einen aufgeblähten Unterdrückungs– und Desinformationsapparat schließt sie aus, auch nur ansatzweise infrage gestellt zu werden.

      Die bürgerliche Formaldemokratie hat weder den Willen noch das Potenzial zur Schaffung echter Volksherrschaft, wohl aber die systembedingte Neigung zu autoritärer Ausformung. Der kritische Ansatz der Schweizer Zeit-Fragen an der aktuellen Entwicklung in Deutschland kommt ja nicht von ungefähr.
      Fassadenmalerei

      Man könnte, wie Sie selbst und die von Ihnen zitierten Autoren, zum Beispiel Karl Albrecht Schachtschneider und Hans Herbert von Arnim, mit Blick auf die "Parteien-Oligarchie" einige Schattenseiten der bürgerlichen Demokratie untersuchen, sogar korrigierende Aufarbeitung diskutieren. Mir kommt das allerdings nur wie Fassadenmalerei vor. Selbst wenn diese künstlerisch wertvoll ausfällt, schafft man mit ihr noch längst keine wohnliche Atmosphäre innerhalb der Bude und garantiert nicht das Glück ihrer Bewohner.

      Immer wieder wird die Idee erörtert, der deutschen staatlichen Verfasstheit sei mittels plebiszitärer Elemente, wie die Schweiz sie kennt, zu mehr faktischer Demokratie zu verhelfen. Auch das ist für mich nur "Fassadenmalerei", denn in der Schweiz ist die Herrschaft der Kapitaleigner doch genauso unantastbar wie in Deutschland, trotz einiger basisdemokratischer Akzente.

      Im Übrigen schließen auch Volksentscheide keine Fehlentwicklungen aus, wie das Minarettverbot und ähnliche schweizerischen Entscheidungen zeigen. Seit Jahren versucht eine Bürgerinitiative in Zürich, pazifistischen Prinzipien Geltung zu verschaffen (ich meine die bewundernswerte Gruppe für eine Schweiz ohne Armee – GSoA). Sie unterliegt jedoch bei jeder Abstimmung kläglich; die Kapital- und die Macht-Eliten setzen alle Mittel ein, um die widerwärtigen Interessen des militärisch-industriellen Komplexes der Schweiz unantastbar zu halten. Und Volksentscheide sicherten auch die Rolle des Landes als Oase für Steuerhinterzieher.

      Die Farce-Demokratie
      „Demokratie ist die Staatsform des Bürgertums, wenn es sich noch nicht getraut, seinen Faschismus offen zu zeigen“, meint Volker Bräutigam.
      von Volker Bräutigam
      https://www.rubikon.news/artikel/die-farce-demokratie

      Und um Demokratie überhaupt zu ermöglichen:

      Demokratie als Vergesellschaftung von Herrschaft durch souveräne Selbstgesetzgebung des Volkes

      – Alle Machtstrukturen haben ihre Existenzberechtigung nachzuweisen und sich der Öffentlichkeit gegenüber zu rechtfertigen, sonst sind sie illegitim und somit zu beseitigen.

      – Jeder Bürger soll einen angemessenen Anteil an allen Entscheidungen haben, die das eigene gesellschaftliche Leben betreffen.

      – Zentrale Bereiche einer Gesellschaft, insbesondere die Wirtschaft, dürfen nicht von einer demokratischen Legitimation und Kontrolle ausgeklammert werden.

      Jetzt gibt es da verbreitete Mißverständnisse zur Demokratie. Demokratie wird nicht durch periodische freie Wahlen bestimmt. Daß ist das was man uns in Jahrzehnten eingeredet hat, um die Idee der Elitendemokratie durchzusetzen. „Ihr habt doch die freien Wahlen.“
      Der Aspekt freier Wahlen ist wichtig, aber er ist nicht der zentrale Aspekt von Demokratie.

      Und Demokratie bedeutet auch nicht, daß die Mehrheit die Minderheit, sozusagen, einfach dominiert. Das ist auch ein Mißverständnis.

      Müssen wir uns ganz kurz ansehen:

      »Die Gewährleistung einer Prozedur der ,Wahl' kann noch keine hinreichende Legitimation von Macht und Herrschaft darstellen!«

      Deswegen finden ja auch in allen möglichen Ländern sogenannte demokratische Wahlen statt, wo sie genau wissen, das hat mit Demokratie gar nichts zu tun.

      „Alle können wählen, bis zur Langeweile, bis zur Verblödung.“
      Benito Mussolini, 04. Oktober 1922 in Mailand

      Das stört nun überhaupt nicht. Die Wahl ist nicht der Punkt.

      Ich zitiere ihnen hier nun einen renommierten Forscher, der über Demokratie in der Antike arbeitet:

      „ … die ursprüngliche Bedeutung von Demokratie ist die kollektive Fähigkeit der Bevölkerung, im öffentlichen Raum das Wohl der Gemeinschaft fördern zu können.“(!)

      „ … woher stammt eigentlich die Idee, dass Demokratie in erster Linie durch Wahlen und Abstimmungsregeln bestimmt ist?“
      (Joshua Ober (2008), The original meaning of „democracy“: Capacity to do things, not majority rule. Constellations, 15, 1-7.)

      Ein weiteres Mißverständnis will ich noch ansprechen, weil ja immer vom Volk die Rede ist:
      Volk in der Demokratiekonzeption der Aufklärung ist rein verfassungsrechtlich. Daß ist das Verfassungsvolk, das ist die Menge derjenigen die sich souverän eine Verfassung geben.
      Das ist nicht an gemeinsame Sprache, gemeinsame Kultur, gemeinsamer biographischer Hintergrund oder sonst etwas gewandt.
      Das ist eine sehr abstrakte Konzeption von Volk. Das heißt die Aufklärung hat explizit, weil da ja gerade die Probleme herkamen, eine kulturrassistische Funktion eines ethnisch und kulturell homogenen Volkskörpers, der vor einer Kulturvermischung geschützt werden müsse, abgelehnt.
      Das ist eine Fiktion.
      Das ist wichtig, daß man auch beim Volkbegriff immer genau hinschaut, „was meinten die eigentlich damit.“

      Und der Witz von Demokratie ist jetzt, die Unterschiedlichkeit der Interessen, für ein politisches Handeln miteinander in Einklang zu bringen.
      Wenn man handelt, muß man sich ja immer letztlich entscheiden, A oder B. Beim Handeln ist Ende des Palavers. „Wir müssen Handeln, wir müssen was machen.“
      Aber bevor wir handeln, müssen wir alle Einzelinteressen überhaupt erst mal zur Geltung kommen lassen und müssen sie im öffentlichen Debattenraum debattieren.
      Wir brauchen Prozeduren mit denen man die unendliche Vielfalt von individuellen Interessen durch das Verfahren einer öffentlichen Debatte in Einklang bringen kann. Dadurch wird letztlich auch ein Minderheitenschutz gewährleistet, da sich die Minderheit in die Debatte einbringt, mit ihren Argumenten.
      Und erst wenn es überhaupt nicht möglich ist zu einem Konsens zu kommen, was ja auch in vielen Fällen der Fall ist, dann erst greift die Wahl.

      Die Wahl ist die Ultima Ratio (letztes geeignetes Mittel, letztmöglicher Weg), aber nicht der Kern der Demokratie.
      Also braucht man Prozeduren zur Kompatibilisierung. Das heißt Verträglichmachung. Wir brauchen Verfahren zur Kompatibilisierung von Partikularinteressen. Wie macht man das? Über den öffentlichen Debattenraum. Der öffentliche Debattenraum ist das Herzstück von Demokratie. Jetzt sind wir beim Kern der Sache. Das ist auch der Punkt weil der Dialog so wichtig sein wird.

      Schlußfolgernd zusammengefasst:
      ,Volk' in der Demokratiekonzeption der Aufklärung
      rein verfassungsrechtlich bestimmt

      – insbesondere also Ablehnung der kulturrassistischen Fiktion eines ethnisch und kulturell homogenen ,Volkskörpers', der vor einer Kulturvermischung geschützt werden müsse

      – großes Spektrum von Partikularinteressen: Pluralität und Heterogenität
      – müssen für ein politisches Handeln in Einklang gebracht werden

      – Prozeduren zur ,Kompatibilisierung' von Partikularinteressen nötig

      – Austausch unterschiedlicher Partikularinteressen im öffentlichen Debattenraum

      –> Öffentlicher Debattenraum ist Herzstück der Demokratie(!)

      Demokratie und öffentlicher Debattenraum ist eins sozusagen. Ohne öffentlichen Debattenraum kann all das was Demokratie ausmacht eben nicht mehr erfolgen.(!)

      Was wollen wir?

      Prozedurale gesellschaftliche „Sicherungsbalken“ gegen Exzesse von Macht

      Demokratie als Vergesellschaftung von Herrschaft durch souveräne Selbstgesetzgebung des Volkes

      Die Voraussetzung der Möglichkeit von Demokratie ist ein intakter öffentlicher Debattenraum, in den sich alle frei und gleichberechtigt einbringen können, d.h.

      – alle relevanten Informationen müssen unverzerrt zur Verfügung stehen(!!!!)

      – muss Pluralität gesellschaftlicher Interessen widerspiegeln

      – darf nicht durch ökonomische und politische Interessengruppen dominiert oder eingeschränkt werden

      Problem:
      Massenmedien dienen nicht zur Verbreitung von ,Wahrheit' sondern sind eingebunden in einen ökonomischen und politischen Machtkontext.

      (Demokratie erneuern! – Rainer Mausfeld – DAI Heidelberg 2020, ca. min. 25, ca. min. 30)
      11.03.2020
      https://www.youtube.com/watch?v=VXhK8uN6WyA

    • Giorgio Plaz sagt:

      Box (Danke für den Link am Schluss)

      Ich finde, Ihre Position ist zu radikal.
      Demokratie IST eine ständige Auseinandersetzung und ja: Schon aus der frühen Demokratie aus Griechenland weiss man, dass Fehlentscheide mit blutigem Ausgang vorkommen können.

      Ich gebe Ihnen ein reales Beispiel im zeitlichen Verlauf aus der realen Demokratie der Schweiz, direkt aus meinem email Verteiler, in der Hoffnung, dass ich damit keine Probleme bekomme:

      Volksabstimmung über das CO2 Gesetz
      https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/abstimmungen/20210613/co2-gesetz.html

      Aus der Sicht von 2 Nationalräten der SP (https://www.sp-ps.ch/de ):

      Erstes email (2.6.21):
      Herr Plaz,
      Wir haben keine guten Nachrichten: Die millionenschwere und faktenfreie Kampagne der Erdöl-Lobby wirkt. Heute haben das SRF und Tamedia zwei neue Umfragen veröffentlicht. Beide zeigen, dass er äusserst knapp werden wird beim CO2-Gesetz: 54 und 53 Prozent. (..)

      Zweites email (10.6.21):
      Die Gefahr ist gross, dass wir die Abstimmung über das CO2-Gesetz verlieren.
      Der Grund: Die Stimmbeteiligung in den Städten ist drei Tage vor der Abstimmung unterdurchschnittlich tief. Auf dem Land hingegen – wo die millionenschwere Kampagne der Erdölkonzerne besonders intensiv war – haben schon überdurchschnittlich viele Menschen ihr Stimmcouvert eingeworfen. (..)

      und drittes email (17.5) mit dem Titel "Jetzt erst recht":
      Der Sieg der Erdöllobby beim CO2-Gesetz schmerzt, keine Frage. Wenn die Banken und Konzerne nun glauben, dass wir aufgeben, haben sie sich aber getäuscht. Wir werden die Klimakrise weiterhin mit aller Kraft bekämpfen – jetzt erst recht.
      Deshalb bereiten wir in einer starken Allianz eine Volksinitiative vor. Wir setzen beim grössten Hebel an, den wir haben: dem Schweizer Finanzplatz. Denn mit 6’200 Milliarden wird rund ein Viertel des Weltvermögens aus der Schweiz verwaltet. Dieses Geld darf nicht länger in klimaschädliche und verantwortungslose Geschäfte investiert werden. Können wir auf Ihre Unterstützung zählen? (..)

      Demokratie ist ein ständiger Kampf und es braucht Kompromisse, um vorwärts zu kommen.

      Irgendwie ist es ähnlich wie bei einem Fussballspiel: Hie und da verliert man. Man muss einstecken und wieder aufstehen können.

    • Giorgio Plaz sagt:

      Korrektur: Direkt aus meine email-Eingang.

    • Hartensteiner sagt:

      Giorgio Plaz – "Box" ist zu radikal? Ich würde eher sagen: nicht radikal genug. In meiner weit radikaleren Welt- Und Gesellschaftsvorstellung kämen die Elemente, die Du beschreibst und die "demokratische Unternehmungen" zu konterkarrieren vermögen – gar nicht mehr vor. Bleibt allerdings immer eines: Menschen machen Fehler. Aber das ist das "Lebensrisiko" das immer bestehen wird. Wie man sagt – wer nicht wagt, kann auch nicht gewinnen 🙂

    • Giorgio Plaz sagt:

      @ Hartensteiner

      Ja genau 🙂

      Man kann meine Antwort an Box auch als Herausforderung anschauen. Habe ich die Ehre, eine Antwort zu bekommen ?
      Egal, wie sie ausfällt. Ich kann auch einstecken.

    • Box sagt:

      Mir kam es darauf an darzulegen, was notwendig ist, falls der Begriff Demokratie mehr sein soll als eine mißbrauchte Phrase.

      Fortwährende Anscheingefechte gegen Machteliten die über Korruption und Dauerdemagogie ihren Einfluß sichern und mehren, während die Mehrzahl der Menschen und der Planet ausbluten, verdient nach meinem Dafürhalten diese Bezeichnung nicht.

      Demokratie, eine die diesen Namen tatsächlich verdient, ist heute notwendiger denn je. Gerade jetzt offenbart sich wohin unbegrenzte Macht führt. "Wir werden sieben Milliarden Menschen impfen," inklusive "Thank you for Leadership" und andere Neurosen.

    • Giorgio Plaz sagt:

      Ja, das ist sehr zutreffend auch aus meiner Sicht.
      Vielen Dank für die Antwort.

Hinterlasse eine Antwort